Wörterbuch für
- Redensarten
- Redewendungen
- idiomatische Ausdrücke
- feste Wortverbindungen


Register
 
0-9    A    B    C    D    E    F    G    H    I    J    K    L    M    N    O    P    Q    R    S    T    U    V    W    X    Y    Z   

Im Register sind die deutschen Umlaute (ä,ö,ü,ß) durch internationale Zeichen ersetzt (ae,oe,ue,ss).
Um eine Erklärung zu erhalten, klicken Sie auf den Begriff



A

Aa    Ab    Ac    Ad    Ae    Af    Ag    Ah    Ai    Aj    Ak    Al    Am    An    Ao    Ap    Aq    Ar    As    At    Au    Av    Aw    Ax    Ay    Az   



A
das A und (das) O
Wer A sagt, muss auch B sagen
von A bis Z gelogen / erfunden
eins a
a priori
a posteriori
A-a machen muessen


Aa
glatt wie ein Aal sein; aalglatt sein
sich winden wie ein Aal / eine Schlange / ein Wurm
den Aal abziehen
glatt wie ein Aal sein; aalglatt sein
kein Aas
Diese Aasbande!
mit etwas aasen / rumaasen; etwas veraasen
wie die Aasgeier ueber jemanden herfallen


Ab
sich einen abasten; schwer asten
stark abbauen
einen abbeissen
sich lieber / eher die Zunge abbeissen, als ...
sein Fett wegkriegen / wegbekommen / abkriegen / abbekommen
ein paar Kratzer abbekommen
die volle Ladung abbekommen
Abbitte leisten
etwas abblasen
jemanden abblitzen lassen
[z.B. mit dem Auto] abbrausen
sich keinen abbrechen
sich einen abbrechen
alle Bruecken hinter sich abbrechen / abreissen
einer Sache die Spitze nehmen / abbrechen
die Zelte abbrechen
sich die Zunge abbrechen
(Haus) warm abbrechen
sich keinen Zacken abbrechen
jemanden vom rechten Weg / Kurs abbringen
einer Sache keinen Abbruch tun
eine Strafe abbrummen
jemanden / etwas abbuegeln
jemanden abbuersten
das ABC-Buch
jemand ist ein ABC-Schuetze
etwas checken / abchecken
abdackeln
abdampfen
jemandem den Saft abdrehen
jemandem das Gas / den Gashahn abdrehen
jemandem die Luft abdrehen
abdrehen
abdruecken
abduesen
Du sollst / Man soll den Tag nicht vor dem Abend loben
Es ist noch nicht aller Tage Abend
Spinnen am Morgen bringt Kummer und Sorgen, Spinnen am Mittag bringt Glueck am dritten Tag, Spinnen am Abend - erquickend und labend
Am Abend werden die Huehner gezaehlt
Lieber / Mein Gott / Oh Herr, lass Abend werden!
ein bunter Abend
Da werden abends die Buergersteige hochgeklappt
Morgens Fango, abends Tango!
aberwitzig
Abessinien
auf etwas / jemanden abfahren
vom Glauben abfallen
eine Breitseite auf jemanden abfeuern
abflitzen
einen Abflug machen
sich den Arsch abfrieren
jemanden abfruehstuecken
etwas abfruehstuecken
jemanden abfucken
jemanden abfuellen
jemandem eine Abfuhr erteilen
sich eine Abfuhr holen
einen / den Abgang machen
sich einen guten Abgang verschaffen
den polnischen Abgang machen
den Loeffel abgeben
eine schlechte / traurige Figur abgeben; keine gute Figur machen
ein schwaches / kein gutes Bild abgeben
eine gute Figur machen / abgeben
ein schiefes Bild abgeben
Wo ist er bloss abgeblieben?
abgebrannt sein
Dreimal umgezogen ist so gut wie einmal abgebrannt
ein abgebrochener Gartenzwerg
ein abgebrochener Riese
abgebrueht sein
abgedreht sein
abgedroschen
der Zug ist abgefahren
abgefahren sein
abgefuckt sein
abgehackt reden
abgehen
abgehen / rennen wie Schmidts Katze
abgehen wie eine Rakete
jemand hat abgehoben
dastehen wie bestellt und nicht abgeholt
ein abgekartetes Spiel; eine abgekartete Sache
ein abgekartetes Spiel; eine abgekartete Sache
jemandes Uhr ist abgelaufen
dem Leben abgelauscht sein
abgelutscht sein
bis auf die Knochen abgemagert sein
gerieben / abgerieben sein
abgerissen aussehen
(total) abgeschlafft sein
mit dem Leben abgeschlossen haben
mit abgeschnittenen Hosen dastehen
es auf etwas abgesehen haben
es auf jemanden abgesehen haben
abgetakelt
eine abgetakelte Fregatte
einer Sache nichts / wenig abgewinnen (koennen)
einer Sache eine neue / gute [u.a.] Seite abgewinnen
zum Abgewoehnen
jemandem das Wasser abgraben
abgrasen
etwas abgreifen
am Rande eines Abgrundes stehen
etwas abhaben
ein Rad abhaben
abhaengen
Das koennen wir / kannst du abhaken
jemanden abhalftern
ein Scherbengericht abhalten
abharzen; abhartzen
abharzen; abhartzen
abhauen
sich von der Masse abheben
hotten; abhotten
abkacken
jemanden abkanzeln
jemandem das Ohr abkauen
sich den Schneid abkaufen lassen
jemandem etwas nicht abkaufen
sich den Mut abkaufen lassen
jemandem die Courage abkaufen
sich jedes Wort abkaufen lassen
abkindern
etwas abklabastern
die (ganze) Gegend abklappern
ein (billiger) Abklatsch
jemanden abklatschen
jemanden abknallen
etwas abknapsen
jemandem etwas abknoepfen
jemanden abknutschen
ein Abkocher
etwas abkoennen
etwas nicht abkoennen
vom Weg abkommen
vom rechten Weg / Kurs abkommen
vom Kurs abkommen
abkratzen
sein Fett wegkriegen / wegbekommen / abkriegen / abbekommen
etwas abkriegen
seinen Teil abkriegen
Die Jungen koennen schneller rennen, aber die Alten kennen die Abkuerzungen
etwas abkupfern
ablaestern
die Ablage P
ablaschen
Dampf ablassen
sich die Beine / Hacken / Fuesse / Schuhsohlen / Haxen (nach etwas) ablaufen / wund laufen / wundlaufen
jemandem den Rang ablaufen
jemanden kalt ablaufen lassen
an jemandem ablaufen (wie Wasser)
den alten Adam ausziehen / ersaeufen / ablegen / ertraenken / abstreifen
die Maske ablegen / fallen lassen
von etwas Zeugnis ablegen
sich ablegen
etwas rundweg ablehnen
etwas schlankweg ablehnen
jemandem etwas an der Nasenspitze / Nase ansehen / ablesen
jemandem jeden Wunsch von den Augen / Lippen ablesen
ablinsen
jemandem etwas abluchsen
jemanden abmurksen
sich abnabeln
jemandem etwas abnehmen
der Mond nimmt ab; abnehmender Mond
abnippeln; abnibbeln
abnippeln; abnibbeln
etwas nudeln / abnudeln
etwas an sich abperlen lassen
sich abplacken
sich abrackern
abraeumen
in Abrahams Schoss sein
Abrakadabra
abrauchen
abrauschen
spitz abrechnen; Spitzabrechnung
etwas in Abrede stellen
sich abregen
jemandem eine Abreibung verpassen
alle Bruecken hinter sich abbrechen / abreissen
Man wird dir nicht (gleich) den Kopf abreissen!
etwas / jemanden abrippen
abrocken
abrotzen
ein Absacker
am Ast saegen, auf dem man sitzt; den Ast absaegen, auf dem man sitzt
jemanden absaegen
(kraeftig) absahnen
reissenden Absatz finden
auf dem Absatz kehrtmachen; sich auf dem Absatz umdrehen
absaufen
abschalten
jemanden abschasseln
jemanden aufs Abschiebegleis stellen
sich franzoesisch / auf Franzoesisch empfehlen / verabschieden; einen franzoesischen Abschied nehmen
jemanden abschiessen
den Vogel abschiessen
dritter Abschlag
sich fuer jemanden die Hand abschlagen lassen
sein / sich das Wasser abschlagen
die / alle zehn Finger nach etwas lecken / schlecken / abschlecken
jemanden abschleppen
jemanden abschmatzen
etwas abschmettern [z.B. einen Antrag]
abschmieren
Das kannst du dir abschminken!
jemandem die Ehre abschneiden
jemandem den Hals brechen / abschneiden
Davon kannst du dir eine Scheibe / ein Stueck abschneiden!
jemandem den Lebensfaden abschneiden
jemandem das Wort abschneiden
sich ein Stueck vom Kuchen abschneiden
alte / die alten Zoepfe abschneiden
gut abschneiden
jemandem den Weg abschneiden
den Rahm / das Fett abschoepfen
die Sahne abschoepfen
abschrammen
etwas / jemanden abschreiben
jemanden / etwas abschuetteln
das Joch abschuetteln
ein Abschusskandidat
auf der Abschussliste stehen
jemandem etwas abschwatzen
sich abseilen
einen abseilen
jemanden ins Abseits schieben
ins Abseits geraten; sich ins Abseits stellen
abseits bekannter Pfade ...
jemanden (eiskalt) abservieren
etwas auf einer / der (halben, linken, rechten) Backe / Arschbacke absitzen
eine (glatte, reine, absolute) Null
die (absolute) Kroenung sein
auf dem (absoluten) Nullpunkt ankommen
am (absoluten) Nullpunkt angelangt sein
auf den (absoluten) Nullpunkt sinken; den (absoluten) Nullpunkt erreichen
etwas ist ein absolutes Muss
abspacken
sich etwas / jeden Bissen vom Mund / Munde absparen
abspecken
jemanden mit leeren Worten abspeisen
spicken; abspicken
vom fahrenden Zug abspringen
von etwas Abstand nehmen
von etwas Abstand gewinnen
(etwas) abstauben
ein Abstaubertor
seinen Claim abstecken
den Rahmen abstecken
sich die Beine abstehen
eine (billige) Absteige
auf dem absteigenden Ast sein
jemanden / etwas aufs Abstellgleis / tote Gleis schieben / stellen
aufs Abstellgleis geschoben werden
auf dem toten Gleis / Abstellgleis sein / stehen
aufs tote Gleis / Abstellgleis geraten
abstiefeln
im Hammelsprung abstimmen
mit den Fuessen abstimmen; eine Abstimmung mit den Fuessen durchfuehren
mit den Fuessen abstimmen; eine Abstimmung mit den Fuessen durchfuehren
abstinken
sich die Hoerner abstossen
die Schulden abstottern
sich abstrampeln
den alten Adam ausziehen / ersaeufen / ablegen / ertraenken / abstreifen
einen Absturz / Totalabsturz haben; abstuerzen
Absturz schieben
einen Absturz / Totalabsturz haben; abstuerzen
Absurdistan
etwas ad absurdum fuehren
jemanden abtoernen
von der Buehne abtreten
etwas abtun
einen Abturn haben / kriegen
Abwarten und Tee trinken!
etwas in einem Abwasch / Aufwasch erledigen
auf Abwege geraten
auf Abwegen sein
auf Abwegen wandeln
vom Pfad der Tugend abweichen
die Ketten sprengen / abwerfen
durch Abwesenheit glaenzen
bis zum Abwinken
Damit kannst du dir den Arsch / Hintern abwischen!
abwursten
sich etwas an den (fuenf) Fingern abzaehlen koennen
etwas an den (fuenf) Fingern abzaehlen koennen
etwas laesst sich an den (fuenf) Fingern abzaehlen
sich etwas an einer Hand abzaehlen koennen
etwas an einer Hand abzaehlen koennen
etwas an den Knoepfen abzaehlen
abzappeln
abzappeln
sich abzappeln
sich am Horizont abzeichnen
mit haengender / langer Nase abziehen
eine Nummer abziehen
eine Schau / Show abziehen
den Aal abziehen
jemandem die Haut abziehen
jemanden abziehen
eine Maskerade veranstalten / abziehen
abzischen
Abzocke
jemanden abzocken
abzwitschern


Ac
Ach du gruene Neune!
mit Ach und Krach
Ach was!
Ach was?
(Ach du) heiliger Strohsack!
Ach, du Aermster / du Aermste!
Ach du heiliger Bimbam!
Ach du liebes bisschen!
Ach du dickes Ei!
(Ach du) meine Fresse!
Ach du lieber Gott!
Ach du meine Guete!
Ach herrje / herrjemine!
(Ach du) Lieber / Heiliger Himmel!
Ach du liebes Lieschen!
Ach du Schande!
Ach du liebe Zeit!
Menno! Ach menno!
Ach so!
Ach wo!
Unter jedem Dach ist / wohnt ein Ach
Ach woher (denn)!
Ach, komm (schon)!
Ach du liebes Lottchen!
Ach Gottchen!
Ach du Scheisse!
Weh und Ach
Ach ja!
die Achillesferse sein
auf Achse sein
die Achse des Boesen
jemanden ueber die Achsel ansehen
mit den Achseln / Schultern zucken
mit einem Achselzucken
auf die schlanke Linie achten; etwas fuer die schlanke Linie tun
auf seine Linie achten
dreikantig / achtkantig / hochkant / hochkantig hinausfliegen / rausfliegen
jemanden achtkantig / hochkant / hochkantig / dreikantig rausschmeissen / rauswerfen / hinauswerfen
Alle Achtung!
Achtung, fertig, los!
zwischen achtzig und scheintot
sich vom Acker machen
rackern; ackern
etwas zu den Akten / ad acta legen


Ad
etwas zu den Akten / ad acta legen
etwas ad absurdum fuehren
ad hoc
ad infinitum
ad calendas graecas; ad kalendas Graecas
bei Adam und Eva anfangen
seit Adam und Eva
den alten Adam ausziehen / ersaeufen / ablegen / ertraenken / abstreifen
Nach Adam Riese macht das ...
seit Adams Zeiten
im Adamskostuem
Adel verpflichtet
eine musikalische / kuenstlerische Ader haben
jemanden zur Ader lassen
eine soziale Ader haben
eine Ader fuer etwas haben
ein grosser Aderlass
blaues Blut (in den Adern) haben
jemandem kocht das Blut in den Adern; es kocht in jemandem
jemandem stockt / gefriert das Blut in den Adern
Froschblut in den Adern haben
jemandem schwellen die Adern
den / einen Adler machen
frei sein wie ein Adler
Adleraugen haben
nach dem Adlersuchsystem schreiben
noch vom Adolf sein
Adonis
bei jemandem an der falschen Adresse sein
an die falsche Adresse geraten
den Advocatus diaboli spielen; den Advokat / Advokaten des Teufels spielen; des Teufels Advokat sein
den Advocatus diaboli spielen; den Advokat / Advokaten des Teufels spielen; des Teufels Advokat sein
den Advocatus diaboli spielen; den Advokat / Advokaten des Teufels spielen; des Teufels Advokat sein


Ae
sich nach den Fleischtoepfen Aegyptens sehnen / zuruecksehnen
eine aegyptische Finsternis
sich gleichen / aehneln wie ein Ei dem anderen
jemandem / einander keinen Schlag aehneln
Das sieht dir aehnlich!
aehnlich ticken
... oder so (aehnlich)
ein aelteres Semester sein
das aelteste Gewerbe der Welt
in die Muehle / Muehlen (z.B. des Gesetzes / der Aemter / der Verwaltung) geraten
Die Zeiten aendern sich; Die Zeiten haben sich geaendert
Aepfel mit Birnen vergleichen
Man soll die Aepfel erst zaehlen, bevor man sie aufteilt
ex aequo
seinem Aerger / Unmut / seiner Wut Luft machen
den Aerger runterschlucken / herunterschlucken / hinunterschlucken
sich den Aerger / Frust / Kummer runterspuelen
seine Wut / schlechte Laune / seinen Aerger an jemandem auslassen
vor Wut / Aerger platzen
sich schwarz aergern
sich die Kraetze an den Hals aergern
sich ein Loch in den Bauch aergern
sich die Platze aergern
sich zu Tode ... (z.B. schaemen / fuerchten / erschrecken / aergern / arbeiten / lachen / langweilen)
sich wie ein Stint freuen / aergern
sich ein zweites Loch in den Arsch aergern
sich gruen und blau aergern
die Aermel hochkrempeln / aufkrempeln
etwas / ein Ass / eine Karte / einen Trumpf im Aermel haben
etwas aus der Hand / dem Aermel / dem Handgelenk schuetteln / zaubern
Ach, du Aermster / du Aermste!
Ach, du Aermster / du Aermste!
sich (zu weit) auf die Aeste rauslassen
Aetsch!
Das ist (echt) aetzend!
es kommt zum Aeussersten; zum Aeussersten kommen
etwas bis zum Aeussersten treiben; bis zum Aeussersten gehen
sein Aeusserstes tun


Af
sich aus der Affaere ziehen
Klappe zu, Affe tot!
(Ich glaub' / glaube,) Mich laust der Affe!
wie ein Affe auf dem Schleifstein
ein Affe
ein geleckter Affe
(wie) vom wilden Affen gebissen sein
jemanden zum Affen halten
seinem Affen Zucker geben
sich / jemanden zum Affen machen
einen / den Affen kriegen / bekommen / haben
einen Affen sitzen haben
nicht fuer einen Wald voll Affen
einen Affen an jemandem / etwas gefressen haben
ein Affenarsch
mit affenartiger Geschwindigkeit; in einem affenartigem Tempo
mit affenartiger Geschwindigkeit; in einem affenartigem Tempo
eine Affengeduld haben
affengeil; oberaffengeil
eine Affenhitze
es herrscht eine Affenkaelte
Affenkram
mit einer Affenliebe an jemandem haengen
ein Affenpinscher
eine Affenschande sein
ein Affenstall
affenstark sein
einen Affentanz veranstalten
in einem Affentempo
ein Affentheater
einen (ganz schoenen) Affenzahn / Zahn draufhaben
ein Affenzirkus
affig sein
das Horn von Afrika


Ag
aggro / aggromaessig drauf sein
aggro / aggromaessig drauf sein
We agree to disagree


Ah
(Aha,) Daher pfeift / weht / blaest (also) der Wind!
Aha!
ein Aha-Erlebnis / Ahaerlebnis haben
ein Aha-Erlebnis / Ahaerlebnis haben
etwas ahnen / erahnen lassen
Man ahnt es (ja) nicht!
von nichts eine / keine blasse Ahnung haben
von Tuten und Blasen keine Ahnung haben
so viel Ahnung von etwas haben wie der Hahn vom Eier legen
nicht den Schatten einer Ahnung haben
eine dunkle Ahnung haben
nicht die leiseste Ahnung haben
Hast du eine Ahnung!
Hast du eine Ahnung, ... ?
ein ahnungsloser Engel
Ahoi!


Ak
das akademische Viertel
bei jemandem ist der Akku leer
der fleischliche Akt
etwas zu den Akten / ad acta legen
ein Aktendulli
ein Aktenhengst
ein Aktenkacker
ein Aktenkraemer
die Aktien von jemandem stehen schlecht
Wie stehen die Aktien?
Aktien drin haben
jemandes Aktien stehen gut
aktig sein
eine konzertierte Aktion
in Aktion treten


Al
et alii; et al.
Alaaf!
blinder Alarm
Alarm schlagen
bei jemandem schrillen die Alarmglocken
der Albatros
sich albern vorkommen
ein wasserdichtes Alibi / Argument
et alii; et al.
(voll) auf Alk sein
ein Alki
den Kummer in Alkohol ertraenken
Alkoholisches steigt einem in den / zu Kopf
ein Alkoholsuender
Daran muss ich (all) mein Lebtag denken
Gott / Allah nimmt jemanden zu sich
auf sich (allein / alleine / selbst) gestellt sein
Macht doch euren Dreck allein / alleine! Mach deinen Dreck doch allein / alleine!
Macht euren Kram doch allein / alleine! Mach deinen Kram doch allein / alleine!
alles in allem
mit allem Pipapo
mit allem Drum und Dran
zu allem Ja und Amen sagen
alles / bei allem, was recht ist
zu allem Ueberfluss ...
zu allem Unglueck
Bei allem, was mir heilig ist!
alles / bei allem, was Recht ist
erste / allererste Sahne
auf etwas allergisch reagieren
Das ist allerhand!
(viel / allerhand) Porzellan zerschlagen
Dazu gehoert schon was / allerhand / einiges! Da gehoert schon was / einiges dazu!
es ist hoechste / allerhoechste Zeit
das Letzte / Allerletzte sein
der Allerwerteste
allez hopp!
Allmaechtiger!
Allotria treiben
ein Allroundman
ein Allroundtalent sein
allzu menschlich sein; allzu Menschliches sein
ein Alpenveilchen
vom Alpha bis zum Omega
Bis dahin kann ich ja alt und grau werden!
Hier werde ich nicht alt!
alt aussehen
alt wie Methusalem
Man ist so alt, wie man sich fuehlt
jemanden zum Altar fuehren
der / die Alte
noch ganz der / die Alte sein
nicht mehr der / die Alte sein
Dafuer muss eine Oma / alte Frau lange stricken!
eine alte Gewitterhexe
(immer) die alte Leier
immer dasselbe / das alte / gleiche Lied
immer die alte Litanei herbeten
die grosse alte Dame des ...
eine alte Rechnung begleichen
mit jemandem eine (alte) Rechnung offen haben
eine alte Schachtel
eine / die Alte knallen
eine alte Zimtziege / Zimtzicke
alte / die alten Zoepfe abschneiden
die gute alte Zeit; in der guten alten Zeit
Ein alter Mann / Eine alte Frau ist doch kein D-Zug!
Alte Baeume lassen sich nicht biegen
Alte Besen kehren gut
eine alte Schrapnelle
die Alte Welt
Alte Baeume soll man nicht verpflanzen
alte Wunden (wieder) aufreissen; eine alte Wunde (wieder) aufreissen
(immer) die alte Tour
an eine (alte / offene) Wunde ruehren; an (alte / offene) Wunden ruehren
eine alte Fregatte
mit jemandem noch eine (offene / alte) Rechnung zu begleichen haben
von altem / echtem Schrot und Korn
sich aufs Altenteil zurueckziehen
jemanden / etwas aufs Altenteil schicken
ein alter Hase
alter Schwede! Alter Schwede!
alter Wein in neuen Schlaeuchen
ein biblisches Alter haben
ein alter Drachen!
in alter Frische
ein schlauer / alter Fuchs sein; schlau wie ein Fuchs sein
Alter Gauner!
ein (alter) Haudegen
ein alter Hut
ein alter Knacker
ein alter Krauter
ein alter Schinken
ein alter Zopf sein
Alter
Ein alter Mann / Eine alte Frau ist doch kein D-Zug!
im zarten Alter
das Alter Ego
Alter Knabe!
Alter vor Schoenheit!
Alter schuetzt vor Torheit nicht
ein alter Sack
ein alter Gockel
von alters her
Na, altes Haus!
ein (altes) Tratschmaul
Einfaelle wie ein altes Haus haben
Altweibersommer


Am
zwischen Hammer und Amboss geraten
Hammer oder Amboss sein
sich zwischen Hammer und Amboss befinden; zwischen Hammer und Amboss sein
sein Amen zu etwas geben
zu allem Ja und Amen sagen
so sicher wie das Amen in der Kirche
ein Amerikaner
ein Ami
eine Ami
Amiland
ein Ammenmaerchen sein
von Amors Pfeil getroffen sein
eine Ampelkoalition
jemand ist gehirnamputiert / hirnamputiert; jemandem haben sie das Hirn / Gehirn amputiert
in Amt und Wuerden sein
ein Amt bekleiden
kraft meines Amtes ...
seines Amtes walten
etwas ist amtlich
voll wie ein Amtmann
von Amts wegen
Amtschinesich sein
eine Amtsmiene aufsetzen
den Amtsschimmel reiten
der Amtsschimmel wiehert
sich wie Bolle amuesieren / freuen; wie Bolle stolz sein


An
eine Analvioline
die goldene Ananas
mit jemanden anbaendeln
(mit jemandem) anbaendeln / anbandeln
jemanden anbaggern; baggern
eine Schnecke angraben / anbaggern
(mit jemandem) anbaendeln / anbandeln
jemand sieht zum Anbeissen aus; jemand ist zum Anbeissen
anbeissen
den Mond anbellen
das Goldene Kalb anbeten
etwas wie Sauerbier / saures Bier anbieten
jemanden anblaffen
ein Schauspiel / Anblick fuer (die) Goetter
jemanden anbloeken
jemanden anboelken
nichts anbrennen lassen
stop and go
aus anderem Holz (geschnitzt) sein
es / jetzt weht ein anderer Wind
die Hand in anderer / fremder Leute Taschen haben / stecken
ein neuer / anderer Mensch werden
etwas auf dem Ruecken anderer austragen
sich anderer Leute Kopf zerbrechen
es bleibt nichts anderes uebrig
etwas in ein anderes Licht ruecken / setzen / stellen
ein anderes Gesicht bekommen
ein besonderes / anderes Kaliber sein
nichts anderes im Kopf haben als ...
Das ist ein ganz anderes Kapitel
ein Loch aufreissen, um ein anderes zu stopfen
ein andermal
Umgekehrt / Anders / Andersrum wird ein Schuh daraus / draus!
Erstens kommt es anders, zweitens als man denkt!
dort ticken / gehen die Uhren anders
Wir koennen auch anders! Ich kann auch anders!
anders gestrickt sein
anders gepolt sein
jemand ist andersrum / andersherum
jemand ist andersrum / andersherum
Umgekehrt / Anders / Andersrum wird ein Schuh daraus / draus!
auf einen Schelmen anderthalbe setzen
jemanden etwas andrehen
sich einen andudeln
aneinander geraten
aneinander vorbeireden
Wehret den Anfaengen!
ein blutiger Laie / Anfaenger
jemanden anfahren
von Anfang bis Ende
Muessiggang ist aller Laster Anfang
bei Adam und Eva anfangen
bei null anfangen
mit etwas nichts anfangen koennen
ein heisses Eisen (anpacken / anfassen)
Ringelpiez (mit Anfassen)
jemanden / etwas nur / nicht (einmal) mit der Kneifzange / Beisszange / Feuerzange / Zange anfassen (moegen / wollen)
etwas am falschen Ende anfassen / anpacken
etwas am richtigen Ende anfassen
etwas nur mit spitzen Fingern / mit den Fingerspitzen anfassen
jemanden mit Glaceehandschuhen / Glacéhandschuhen anfassen
jemanden mit Samthandschuhen anfassen
zum Anfassen
etwas nicht mit der Kohlenzange anfassen wollen
jemanden hart anfassen
jemanden anfauchen
die Kehle oelen / anfeuchten / schmieren
jemanden anficken
etwas anfingern
ein Anflug von ....
etwas in Gaensefuesschen / Anfuehrungszeichen setzen
den Ton angeben
den Takt angeben
angeben wie eine Tuete Muecken
angeben wie zehn nackte Neger
der / die Angebetete
der Fisch hat angebissen
das Angebot steht
kurz angebunden sein
angedackelt kommen
jemanden etwas angedeihen lassen
angedetscht sein
angeduest kommen
angeduselt sein
angefegt / dahergefegt kommen
angefickt sein
angeflitzt kommen
angefressen sein
georgelt haben, bevor die Kirche angegangen ist
wie angegossen passen / sitzen (Kleidung)
angegriffen aussehen
rot angehaucht sein
angeheitert sein
Das kann doch nicht angehen! Es geht nicht an, dass ...
es langsam / locker angehen lassen; etwas langsam / locker angehen
angeknackst sein
etwas ist gut angekommen
am toten Punkt angelangt / angekommen sein
angekrochen kommen
einen grossen / dicken Fisch an der Angel / am Haken haben
jemanden (fest) an der Angel haben
zwischen Tuer und Angel
am toten Punkt angelangt / angekommen sein
am (absoluten) Nullpunkt angelangt sein
angelatscht kommen
es sich angelegen sein lassen
eine Angelegenheit wieder aufwaermen
etwas / die Welt aus den Angeln heben
sich einen Goldfisch angeln
sich jemanden angeln
Dreh- und Angelpunkt
angenebelt sein
angepisst sein
angesaeuert sein
angesaeuselt sein
angesagt sein
angeschickert sein
angeschissen kommen
sich etwas angeschlagen fuehlen
der Angeschmierte sein
angeschneit kommen
angeschossen kommen
gut / schlecht angeschrieben sein
schwarz angeschrieben sein
uebel angeschrieben sein
von Angesicht zu Angesicht
im Schweisse meines / seines / ihres Angesichts
angestiefelt kommen
jemand / etwas hat es jemandem angetan
angetanzt kommen
angetoernt sein
angetrabt kommen
angetuetert sein
angewetzt kommen
wie angewurzelt stehen bleiben
von etwas angezogen werden wie die Motten vom Licht
Man zeigt nicht mit nacktem Finger auf angezogene Leute!
sich angiften
eine Schnecke angraben / anbaggern
etwas in Angriff nehmen
Nur im Angriff ist klingend Spiel
Angriff ist die beste Verteidigung
zum Angriff auf jemanden blasen
jemandem wird angst und bange
jemandem sitzt die Angst im Nacken
es mit der Angst zu tun bekommen
sich vor Angst in die Hose scheissen
Angst verleiht Fluegel
jemandem Angst einfloessen
sich (vor Angst) in die Hosen scheissen
ein Angsthase sein
die Radieschen von unten betrachten / ansehen / zaehlen / begucken / anschauen / angucken
das Gras von unten ansehen / besehen / anschauen / angucken
jemanden / etwas mit dem Arsch nicht angucken / ansehen
die Hosen anhaben
jemandem nichts anhaben koennen
die Schussstiefel anhaben
die Spendierhosen anhaben
jemandem etwas anhaengen
etwas anhaengig machen
nur ein Anhaengsel sein
den Atem anhalten
um die Hand einer Frau anhalten / bitten
die Luft anhalten
jemanden anhauen
jemandem etwas anheim stellen
sich anheischig machen
auf Anhieb
jemanden anscheissen / ankacken
vor Anker gehen
jemanden anklaeffen
eine Anklage fallen lassen
auf der Anklagebank sitzen
Anklang finden
bei jemanden anklopfen
gegen jemanden / etwas nicht ankoennen
nicht gegen (etwas / jemanden) ankoennen
es auf etwas ankommen lassen; es drauf / darauf ankommen lassen
auf dem (absoluten) Nullpunkt ankommen
auf etwas ankommen; drauf / darauf ankommen
gut ankommen
nicht auf etwas ankommen
schlecht / nicht gut ankommen
es auf einen Versuch ankommen lassen
hart ankommen
schoen ankommen
wenn es drauf / darauf ankommt
jemandem etwas ankreiden
sich einen ankuemmeln
etwas ankurbeln
jemanden anlabern
sich jemanden anlachen
die Daumenschrauben / Daumenschraube anziehen / ansetzen; jemandem (die) Daumenschrauben / Daumenschraube anlegen
es drauf / darauf anlegen
sich mit jemandem anlegen
Hand anlegen
letzte Hand anlegen
einen hohen / strengen Massstab anlegen
einer Sache / jemandem Zuegel anlegen
jemandem / einer Sache Fesseln anlegen
jemandem / etwas die Kandare anlegen
etwas anleiern
Anmache
jemanden anmachen
im Anmarsch sein
jemanden anmeiern
in die (Annalen der) Geschichte eingehen
Gestalt annehmen
(langsam) Formen annehmen
Das kannst du (ruhig / wohl) annehmen!
sich einer Sache annehmen
anno dazumal
im / aus dem Jahre Schnee; anno Schnee
anno dunnemals
anno Tobak
anno pief
anno Leipzig einundleipzig
von anno Tobak stammen
ein heisses Eisen (anpacken / anfassen)
etwas am falschen Ende anfassen / anpacken
jemanden anpfeifen
einen Anpfiff bekommen
jemandem einen Anpfiff geben
jemanden anpflaumen
jemanden anpoebeln
jemanden anpumpen
jemanden anquasseln
jemanden dumm / schraeg / schief von der Seite anquatschen
jemanden anranzen / anraunzen
jemanden anranzen / anraunzen
einen Anraunzer bekommen
jemandem etwas hoch anrechnen
gegen eine Wand / Mauer anrennen
etwas / jemand ist im Anrollen
keinen Bissen anruehren
den heiligen Ulrich anrufen
sich einen ansaeuseln
jemandem / einer Sache den Kampf ansagen
jemandem die Wacht (am Rhein) ansagen
sich einen ansaufen
auf Anschaffe gehen; anschaffen gehen
auf Anschaffe gehen; anschaffen gehen
die Radieschen von unten betrachten / ansehen / zaehlen / begucken / anschauen / angucken
das Gras von unten ansehen / besehen / anschauen / angucken
jemanden (schraeg) von der Seite ansehen / anschauen
jemanden von hinten ansehen / anschauen
den Schein / Anschein wahren
sich den Anschein geben
jemanden anscheissen / ankacken
einen Anschiss kriegen
ein Attentat / einen Anschlag auf jemanden vorhaben
etwas in Anschlag bringen
ein Gewehr in Anschlag bringen
ein Gewehr im Anschlag haben
bis zum Anschlag
am Anschlag sein
einen anderen Ton anschlagen
eine andere Tonart anschlagen
leise Toene anschlagen
den Anschluss verpassen
Anschluss suchen
jemanden anschmachten
jemanden anschmieren
jemanden anschnauzen
anschreiben lassen
mit doppelter Kreide schreiben / anschreiben
jemanden anschwaerzen
die Radieschen von unten betrachten / ansehen / zaehlen / begucken / anschauen / angucken
jemandem etwas an der Nasenspitze / Nase ansehen / ablesen
jemanden ueber die Achsel ansehen
scheel blicken; jemanden scheel ansehen
jemanden ueber die Schulter ansehen
jemanden / etwas mit scheelen Augen ansehen
das Gras von unten ansehen / besehen / anschauen / angucken
jemanden schief ansehen
jemanden / etwas mit dem Arsch nicht angucken / ansehen
jemanden (schraeg) von der Seite ansehen / anschauen
jemanden ansehen, als wolle man ihn fressen
jemanden von hinten ansehen / anschauen
jemanden mit Basiliskenblick ansehen
die Daumenschrauben / Daumenschraube anziehen / ansetzen; jemandem (die) Daumenschrauben / Daumenschraube anlegen
den Hebel an der richtigen Stelle ansetzen
Moos ansetzen
Kummerspeck ansetzen
den Rotstift ansetzen
Staub ansetzen
Patina ansetzen
(Aber) Sonst / Ansonsten geht es / geht's dir gut!
jemanden anspitzen
etwas in Anspruch nehmen
Anstalten machen
ein Anstandswauwau
wie ein Kaninchen vor der Schlange stehen; wie ein Kaninchen die Schlange anstarren
sich anstellen
Klagelieder anstimmen; ein Klagelied anstimmen
ein Loblied auf jemanden / etwas singen / anstimmen
ein Lamento anstimmen
gegen etwas / jemanden nicht anstinken koennen
an etwas Anstoss nehmen
den Anstoss zu etwas geben
mit der Zunge anstossen
der Stein des Anstosses
etwas (z.B. im Kalender) rot anstreichen
seinen Grips anstrengen
einer Sache einen anderen / neuen Anstrich geben / verpassen / verleihen
jemanden stupsen / anstupsen
jemanden antanzen lassen
etwas / jemanden antatschen
eine Antenne fuer etwas haben
Antifa
sich / jemanden anturnen / antoernen
die Flucht nach vorne antreten
den Gang nach Canossa / Kanossa antreten (muessen); einen Kanossagang / Canossagang tun
die letzte Reise antreten
sich Mut antrinken
sich einen antrinken
sich einen antuedeln
sich / seinen Gefuehlen keinen Zwang antun
sich Gewalt antun muessen
sich etwas antun
jemandem etwas tun / antun
jemandem / einer Sache zu viel Ehre antun
einer Sache Gewalt antun
sich ein Leid antun
einer Frau / einem Maedchen Gewalt antun
sich / jemanden anturnen / antoernen
eine gepfefferte Antwort geben
jemandem Rede und Antwort stehen
Schweigen ist auch eine Antwort
(jemandem) die Antwort schuldig bleiben
Keine Antwort ist auch eine Antwort
wie aus der Pistole geschossen antworten
dem Fuchs den Huehnerstall anvertrauen
ein Feld-Wald-und-Wiesen-Arzt / -Uebersetzer / -Anwalt [usw.]
in einer Anwandlung von (z.B. Zorn / Wut / Zaertlichkeit / Ironie / Ehrlichkeit / Schwermut)
etwas mit dem Holzhammer tun; die Holzhammermethode anwenden
die Salamitaktik anwenden
jemanden anzapfen
etwas anzetteln
die Daumenschrauben / Daumenschraube anziehen / ansetzen; jemandem (die) Daumenschrauben / Daumenschraube anlegen
sich warm anziehen muessen
sich den Schuh anziehen
die Steuerschraube anziehen
die Zuegel stramm ziehen / straff ziehen / straffer anziehen
an der Steuerschraube drehen; die Steuerschraube anziehen
den bunten Rock anziehen
Wenn du dir diesen Schuh anziehst (, dann wird er dir wohl auch passen)
Das kannst du einem erzaehlen, der sich die Hose mit der Kneifzange / Beisszange zumacht / anzieht!
nichts mit sich anzufangen wissen
dumm aus dem Anzug / der Waesche gucken / schauen
aus dem Anzug kippen
Das haut den staerksten Mann aus dem Anzug!
etwas ist im Anzug
Gewitter im Anzug
sich einen anzwitschern


Ap
in den sauren Apfel beissen (muessen)
Der Apfel faellt nicht weit vom Stamm
etwas fuer einen Apfel und ein Ei kaufen; etwas fuer ein Appel und 'n Ei kaufen
ein apokalyptischer Reiter
So ein Apparat!
ein Apparillo
etwas fuer einen Apfel und ein Ei kaufen; etwas fuer ein Appel und 'n Ei kaufen
einen gesegneten Appetit haben
jemanden in den April schicken; April, April!
April, April, der weiss nicht, was er will!
apropos


Ar
alle Wohlgerueche Arabiens
(jemandem) leicht / gut / flott / schnell von der Hand gehen (Arbeit)
die Fruechte seiner Arbeit ernten
von seiner Haende Arbeit leben
bis ueber den Kopf in Arbeit stecken
eine Mammut... (z.B. -arbeit, -aufgabe, -leistung)
ein / eine Mords... (z.B. -arbeit, -ding, -durst, -dusel, -gaudi, -geschrei, -hitze, -hunger, -kerl, -krach, -schreck, -spass, -spektakel)
bis ueber die / beide Ohren in Arbeit stecken
die Arbeit Arbeit sein lassen
die Arbeit schmeckt
ganze Arbeit leisten
sich vor der Arbeit druecken
bis zum Hals in Arbeit stecken
jemandem in die Haende arbeiten
fuer einen Hungerlohn arbeiten
schuften / arbeiten wie ein Ochse
schuften / arbeiten wie ein Pferd
sich zu Tode ... (z.B. schaemen / fuerchten / erschrecken / aergern / arbeiten / lachen / langweilen)
arbeiten / schaffen wie ein Brunnenputzer
schuften / arbeiten wie ein Tier
arbeiten / schuften wie ein Berserker
Hand in Hand arbeiten
das Geld arbeiten lassen
in die eigene Tasche arbeiten
um / fuer einen Gotteslohn arbeiten
arbeiten / schuften, dass die Spaene fliegen
ein Arbeiterdenkmal sein
die Zeit arbeitet fuer jemanden
das Geld arbeitet
ein Arbeitgeberjahr
eine Arbeitgeberuhr
ein Arbeitnehmerjahr
ein ...muffel (z.B. Krawattenmuffel, Faschingsmuffel, Heiratsmuffel, Arbeitsmuffel)
im Argen liegen
ein wasserdichtes Alibi / Argument
ein schlagendes / durchschlagendes Argument
mit Argusaugen ueber etwas wachen
Arm in Arm gehen
der Arm des Gesetzes
einen langen Arm haben
jemanden auf den Arm nehmen
die Beine / Fuesse unter den Arm / unter die Arme / in die Hand nehmen
arm wie eine Kirchenmaus
jemandem in den Arm fallen
arm dran sein
mit der Hand am Arm
jemanden am ausgestreckten / langen Arm verhungern lassen
sich den Fuss / Arm verknacksen
der lange Arm des Gesetzes
den Kopf unter dem Arm tragen
jemandes Fuss / Bein / Arm / Hand ist eingeschlafen
eine Armada von ...
jemandem unter die Arme greifen
jemandem in die Arme laufen
die Beine / Fuesse unter den Arm / unter die Arme / in die Hand nehmen
jemanden jemandem in die Arme treiben
ohne Arme keine Kekse
eine arme Sau
sich jemandem in die Arme werfen
eine Armee von ...
jemanden mit offenen Armen empfangen / aufnehmen
Pudding in den Armen / Beinen haben
die Armen im Geiste
in Morpheus' Armen ruhen / liegen
Es ist ja nicht wie bei den armen Leuten!
hinter etwas her sein wie der Teufel hinter der (armen) Seele
etwas aus der Armenkasse kriegen
ein armer Schlucker
ein armer Teufel
ein armer Tropf
ein armer Irrer
ein armer Wurm; ein armes Wuermchen
ein armes Schwein
ein armes Wuerstchen
ein armes Hascherl
ein armer Wurm; ein armes Wuermchen
ein Armleuchter
etwas ist ein Armutszeugnis fuer jemanden
Leck mich (am Arsch)! LMAA! [vereinzelt verwendete Abkuerzung]
jemanden am Arsch kriegen
jemandem geht der Arsch auf Grundeis
jemandem in den Arsch / Hintern kriechen
den Arsch offen haben
jemandem Feuer unter dem / unterm Hintern / Arsch machen
sich den Arsch abfrieren
sich den Arsch aufreissen
sich in den Arsch / Hintern beissen koennen
in den Arsch gehen
jemandem mit dem nackten Arsch ins Gesicht springen
jemanden am Arsch haben
ein Arsch mit Ohren
Das kannst du dir in den Arsch stecken / schieben!
jemandem in den Arsch / Hintern treten
am Arsch der Welt
Damit kannst du dir den Arsch / Hintern abwischen!
den Arsch vollkriegen
Blei im Hintern / Arsch haben
Hummeln im Hintern / Arsch haben
Himmel, Arsch und Zwirn!
fuer Arsch und Friedrich
wie Arsch und Friedrich
Himmel, Arsch und Wolkenbruch!
eins / was auf den Hintern / Arsch kriegen / bekommen
Am Arsch haengt der Hammer!
sich in den Arsch gefickt fuehlen
seinen Arsch / Hintern retten
Pfeffer im Hintern / Arsch haben
quecksilbrig sein; Quecksilber im Leib / Blut / Hintern / Arsch haben; ein Quecksilber sein
Schuetze Arsch im letzten Glied
am Arsch die Raeuber
etwas geht jemandem am Arsch vorbei
einen Tritt in den Hintern / Arsch kriegen
jemandem scheint die Sonne aus dem Arsch
fuer den Arsch sein
jemandem den Hintern / Arsch versohlen
den Arsch nicht hochkriegen
keinen Arsch in der Hose haben
einen Stock im Arsch haben
Dann / Jetzt hat der / dein Arsch / Foettchen Kirmes!
jemandem Puderzucker / Zucker in den Arsch / Hintern blasen / schieben
im Arsch sein
am Arsch sein
den Arsch zu weit unten (haengen) haben
sich ein zweites Loch in den Arsch freuen
sich ein zweites Loch in den Arsch aergern
wie der Arsch auf den Eimer passen
gespaltener Arsch
kein Arsch
seinen Arsch riskieren
..., dann ist der Arsch ab
ein ganzer Arsch voll
den Arsch / Hintern zukneifen
den Hintern / Arsch / die Pobacken / Arschbacken zusammenkneifen
jemandem das Wasser im Arsch zum Kochen bringen
sich ein Monogramm in den Bauch / Hintern / Arsch beissen koennen
jemandem Dampf (unterm Hintern / unterm Arsch) machen
einen kalten Arsch kriegen; sich einen kalten Arsch holen
einen kalten Arsch haben
Auf fremdem Arsch ist gut durchs Feuer reiten
mit etwas auf den Arsch / Hintern fallen
fast auf den Arsch fallen
jemandem Pfeffer in den Hintern / Arsch blasen
jemanden / etwas mit dem Arsch nicht angucken / ansehen
jemandem den Arsch aufreissen
sich selbst in den Hintern / Arsch treten koennen
seinen Hintern / Arsch in Bewegung setzen
ein Arsch
der Arsch sein; den Arsch machen
Beweg deinen Arsch / Hintern!
seinen Arsch verwetten (koennen)
(in den Arsch / Hintern) gekniffen sein
aus dem Arsch kommen
Du kannst mich (mal) am Arsch lecken!
etwas auf einer / der (halben, linken, rechten) Backe / Arschbacke absitzen
den Hintern / Arsch / die Pobacken / Arschbacken zusammenkneifen
eine Arschbombe
ein Arschficker
eine Arschgeburt
eine Arschgeige
ein Arschgesicht
ein Arschgeweih
es ist arschkalt
die Arschlochkarte / Arschkarte haben / ziehen
ein Arschkriecher
ein Arschloch
die Arschlochkarte / Arschkarte haben / ziehen
arschlos sein
nicht die feine englische Art sein
nach Art des Hauses
aus der Art schlagen
Das ist doch keine Art (und Weise)!
..., dass es (nur so) eine Art hat
aus der Art geraten sein
lege artis
bis der Arzt kommt


As
business as usual
etwas ist asbach / asbachuralt
etwas ist asbach / asbachuralt
Gib Asche!
sich Asche aufs Haupt streuen
wie Phoenix aus der Asche wiederauferstehen / aufsteigen; sich wie Phoenix aus der Asche erheben
in Sack und Asche gehen
Friede seiner Asche!
(Erde zu Erde,) Asche zu Asche, Staub zu Staub
etwas in Schutt und Asche legen
zu Staub (und Asche) werden
Asche
ins Aschgraue gehen
ein Aslak
eine Asphaltschwalbe
etwas / ein Ass / eine Karte / einen Trumpf im Aermel haben
ein Ass
Wer nie sein Brot im Bette ass, weiss nicht, wie Kruemel pieken / pieksen (koennen)
assig sein
Das kannst du halten / machen wie Pfarrer Assmann
am Ast saegen, auf dem man sitzt; den Ast absaegen, auf dem man sitzt
auf dem absteigenden Ast sein
an einem duennen Ast haengen
sich einen Ast lachen
Holz saegen; einen Ast durchsaegen
auf dem aufsteigenden Ast sein
sich einen abasten; schwer asten
astrein sein


At
einen langen / den laengeren Atem haben
den Atem anhalten
jemandem geht der Atem / die Puste / die Luft aus
jemanden in Atem halten
wieder zu Atem kommen
ausser Atem sein / geraten
jemandem den Atem verschlagen
den Atem verlieren
jemandem den Atem rauben
um Atem / Luft ringen
Atem schoepfen / holen
jemandem stockt der Atem
in einem / im gleichen / selben Atemzug
bis zum letzten Atemzug
im naechsten Atemzug
den letzten Atemzug tun / machen
Eulen nach Athen tragen
gesiebte Luft atmen
locker durch die Hose atmen
dazugehoeren wie die Luft zum Atmen
so wichtig sein wie die Luft zum Atmen
etwas / jemanden brauchen wie die Luft zum Atmen
eine Attacke gegen jemanden / etwas reiten
ein Attentat / einen Anschlag auf jemanden vorhaben
attisches Salz


Au
Au Backe!
au! aua! autsch!
Du bist wohl aua aua!
au! aua! autsch!
sich auf- und davonmachen
Es ist zum Auf-die-Baeume-klettern!
um etwas einen Popanz aufbauen
eine Drohkulisse aufbauen
jemandem einen Baeren aufbinden
jemandem Maerchen aufbinden / erzaehlen / auftischen
sich wie ein Frosch aufblasen
sich aufblasen
Du kannst mir (mal) einen Schuh aufblasen!
(maechtig) die Backen aufblasen
zu neuen Ufern aufbrechen
sich aufbrezeln
etwas aufbrezeln
etwas immer wieder aufbruehen
jemandem eine Strafe aufbrummen
seine Karten aufdecken
seine Truempfe aufdecken
sich aufdonnern
einer Sache seinen Stempel aufdruecken
jemandem etwas aufhalsen / aufdruecken
aufeinander zugehen
einer Sache Schranken auferlegen
jemandem ein schweres Joch auferlegen
froehliche Auferstehung feiern
schweres Geschuetz auffahren
etwas auffahren (lassen)
etwas ist Auffassungssache
Er wird dich schon nicht auffressen!
sich auffressen lassen
einen (regelrechten) Eiertanz auffuehren
Freudentaenze / einen Freudentanz auffuehren
eine Komoedie auffuehren / spielen; jemandem eine Komoedie vorspielen
einen Tanz auffuehren / machen
sich wie der grosse Zampano aufspielen / auffuehren; den grossen Zampano raushaengen lassen / herauskehren
Theater machen / auffuehren
einen Veitstanz auffuehren
ein Loch mit dem anderen stopfen / zustopfen / auffuellen / schliessen
einer Aufgabe gewachsen sein
eine Mammut... (z.B. -arbeit, -aufgabe, -leistung)
sich aus (dem Haus / der Wohnung / einer Aufgabe u.a.) stehlen
jemanden aufgabeln
Man waechst mit seinen Aufgaben
den Geist aufgeben
aufgebitcht sein
ein aufgeblasener Gockel
aufgedonnert sein
etwas ist aufgeflogen
in etwas aufgehen
aufgehen wie ein Hefekuchen / Hefekloss
aufgehen wie ein Pfannkuchen
in (Rauch und) Flammen aufgehen
jemandes Stern ist im Aufgehen
das Land der aufgehenden Sonne
gut aufgehoben sein
sich an etwas aufgeilen
glaenzend / blendend aufgelegt sein
geputzt / herausgeputzt / geschmueckt / aufgemacht sein wie ein Pfingstochse
aufgeroedelt sein
etwas mit der Muttermilch aufgesogen / eingesogen haben
mit dem linken / falschen / verkehrten Fuss / Bein (zuerst) aufstehen / aufgestanden sein / (zuerst) aus dem Bett steigen / gestiegen sein
gut aufgestellt sein
breit aufgestellt sein
aufgewaermter Kohl sein
einen nassen Hut aufhaben
etwas aufhaben
der Aufhaenger fuer etwas sein
jemandem etwas aufhalsen / aufdruecken
die Hand aufhalten
Reisende soll man nicht aufhalten!
die Tafel aufheben
viel Aufheben / Aufhebens um etwas machen
viel Aufheben / Aufhebens um etwas machen
etwas laesst aufhorchen
fuer etwas aufkommen (muessen)
die Aermel hochkrempeln / aufkrempeln
aufkreuzen
den Mund nicht aufkriegen
jemanden (mit etwas) auflaufen lassen
zu grosser Form / zur Hochform / Hoechstform auflaufen
eine andere / neue Platte auflegen
jemanden (irgendwo) auflesen
sich in Luft aufloesen
sich in Rauch aufloesen
sich in Wohlgefallen aufloesen
sich in nichts aufloesen
eine Milchmaedchenrechnung aufmachen
die Augen aufmachen / aufsperren
die Ohren / Loeffel spitzen / aufsperren / aufmachen
ein Fass aufmachen
das Maul / den Mund / die Schnauze aufmachen
ein Buero aufmachen
jemandem eine Rechnung aufmachen
eine (kleine) Aufmerksamkeit
jemanden / etwas aufmischen
jemanden aufmoebeln
etwas aufmotzen
aufmucken
jemanden mit offenen Armen empfangen / aufnehmen
es mit jemandem aufnehmen
den Faden wieder aufnehmen
den Fehdehandschuh aufnehmen
mit jemandem / etwas Fuehlung aufnehmen / nehmen
Fahrt aufnehmen
den Handschuh aufnehmen
mit jemandem Tuchfuehlung aufnehmen / halten
jemanden aufpaeppeln
hoellisch aufpassen
aufpassen wie ein Luchs
aufpassen wie ein Schiesshund
aufpassen wie ein Haftelmacher
aufpassen wie ein Heftelmacher
etwas aufpeppen
sich wieder hochrappeln / aufrappeln
sich aufrappeln
den aufrechten Gang gehen
sich kuenstlich aufregen
sich ueber jeden Quark aufregen
sich den Arsch aufreissen
die Klappe / den Mund / das Maul / den Rand / den Rachen aufreissen
Mund und Nase aufreissen
jemanden aufreissen
jemandem den Arsch aufreissen
alte Wunden (wieder) aufreissen; eine alte Wunde (wieder) aufreissen
ein Loch aufreissen, um ein anderes zu stopfen
jemandem / sich etwas aufsacken
sich etwas aufsacken
sein Spruechlein aufsagen
die Zelte aufschlagen
irgendwo aufschlagen
etwas aufschnappen
ein Aufschneider
keinen Aufschub dulden
jemandem etwas aufschwaetzen / aufschwatzen
jemandem etwas aufschwatzen
jemandem etwas aufschwaetzen / aufschwatzen
sich zu etwas aufschwingen
eine Amtsmiene aufsetzen
jemandem Hoerner aufsetzen
jemandem einen Daempfer verpassen / aufsetzen / geben
einer Sache Glanzlichter / ein Glanzlicht aufsetzen
einer Sache die Krone aufsetzen
ein suesssaures Laecheln aufsetzen
eine Leichenbittermiene aufsetzen
ein Pokerface / Pokergesicht aufsetzen
einen Schlafzimmerblick aufsetzen
seinen Kopf aufsetzen
jemanden aufsitzen lassen
die Augen aufmachen / aufsperren
die Ohren / Loeffel spitzen / aufsperren / aufmachen
die Ohren aufsperren
Nase und Mund aufsperren
den Mund aufsperren
sich wie der grosse Zampano aufspielen / auffuehren; den grossen Zampano raushaengen lassen / herauskehren
sich maechtig aufspielen
auf den fahrenden Zug aufspringen
einen Aufstand machen
jemandem ein Licht aufstecken
Da musst du frueher aufstehen!
mit dem linken / falschen / verkehrten Fuss / Bein (zuerst) aufstehen / aufgestanden sein / (zuerst) aus dem Bett steigen / gestiegen sein
mit den Huehnern aufstehen
wie Phoenix aus der Asche wiederauferstehen / aufsteigen; sich wie Phoenix aus der Asche erheben
auf dem aufsteigenden Ast sein
jemandem uebel / sauer / unangenehm aufstossen
sich auftakeln
auftanken
aus dem Nichts auftauchen
aus der Versenkung auftauchen
auftauen
das Fell / den Pelz aufteilen / verteilen, bevor der Baer erlegt ist
Man soll die Aepfel erst zaehlen, bevor man sie aufteilt
jemandem Luegen auftischen
jemandem Maerchen aufbinden / erzaehlen / auftischen
dick auftragen
etwas faustdick auftragen
nassforsch auftreten
jemanden auftun
Wer mit den Hunden schlaeft, steht mit Floehen auf; Wer mit den Hunden schlaeft, braucht sich nicht zu wundern, wenn er am naechsten Tag mit Floehen aufwacht
eine Angelegenheit wieder aufwaermen
alten Kohl (wieder) aufwaermen
jemandem seine Aufwartung machen
etwas in einem Abwasch / Aufwasch erledigen
ein Laerm, um Tote aufzuwecken; der Krach koennte Tote aufwecken
sich / etwas mit Gold aufwiegen
sich mit Gold nicht aufwiegen lassen
im Aufwind sein
Staub aufwirbeln / aufwuehlen
Staub aufwirbeln / aufwuehlen
Dreck aufwuehlen
das Pferd / den Gaul beim / am Schwanz / von hinten aufzaeumen
jemandem seine Grenzen aufzeigen
andere Saiten aufziehen
ein Laerm, um Tote aufzuwecken; der Krach koennte Tote aufwecken
etwas ist nicht mit Gold aufzuwiegen
etwas wie seinen Augapfel hueten
ein Auge auf jemanden werfen
etwas ins Auge fassen
mit einem blauen Auge davonkommen
etwas von hinten durch die Brust und durchs / ins Auge machen
jemandem etwas aufs Auge druecken
jemandem ein Dorn im Auge sein
etwas / jemanden im Auge haben / behalten
wie die Faust aufs Auge passen / zusammenpassen
sich Auge in Auge gegenueberstehen
Auge um Auge, Zahn um Zahn
mit blossem / nacktem Auge
ins Auge fallen / springen / stechen
ins Auge gehen
etwas im Auge haben
etwas mit einem lachenden und einem weinenden Auge sehen
kein Auge von jemandem / etwas lassen
ganz Auge und Ohr sein
so weit das Auge reicht
ein Auge riskieren
da bleibt kein Auge trocken
ein Auge zudruecken; beide Augen zudruecken
kein Auge zutun / zumachen
etwas / jemanden nicht aus den Augen / aus dem Auge lassen
einer Sache / den Dingen / den Tatsachen ins Auge sehen / blicken
der Gefahr ins Auge sehen
Eine Kraehe hackt der anderen kein Auge aus
dem Tod ins Auge schauen / sehen
das Weisse im Auge sehen
jemandem nicht das Weisse im Auge goennen
Das Auge isst mit
auf dem linken / rechten Auge blind sein
das Auge beleidigen; eine Beleidigung fuers Auge sein
ein wachsames / scharfes Auge auf etwas / jemanden haben
kein Auge fuer etwas haben
ein (gutes) Auge fuer etwas haben
kein Auge haben fuer jemanden
vor dem inneren Auge
den Balken im eigenen Auge nicht sehen (, aber den Splitter im fremden)
im Auge des Betrachters liegen
das Auge des Gesetzes
ein Auge auf etwas / jemanden haben
ein Auge voll Schlaf nehmen
ein Auge auf etwas werfen
mit dem linken Auge in die rechte Hosentasche gucken / schauen (koennen); mit dem rechten Auge in die linke Hosentasche gucken / schauen (koennen)
jemandem den Daumen aufs Auge setzen / druecken / legen / halten
ein magisches Auge
dem Auge / den Augen wehtun
ein blaues Auge
jemandem gehen die Augen ueber
jemandem Sand in die Augen streuen
jemandem wie Schuppen von den Augen fallen
Tomaten auf den Augen haben
Da waren die Augen wohl groesser als der Mund / Magen!
jemandem / sich etwas vor Augen fuehren
ein Auge zudruecken; beide Augen zudruecken
etwas mit anderen Augen sehen / betrachten
die Augen aufmachen / aufsperren
sich die Augen ausweinen
Geh mir aus den Augen!
Augen nur fuer sie / ihn haben
die Augen ueberall haben
etwas vor Augen haben
in jemandes Augen ...
jemanden aus den Augen verlieren
jemandem unter die Augen kommen
etwas / jemanden nicht aus den Augen / aus dem Auge lassen
Augen wie ein Luchs haben
(grosse) Augen machen
jemandem schoene Augen machen
die Augen offen haben / halten
jemandem die Augen oeffnen
Augen und Ohren offen halten
jemanden / etwas aus den Augen schaffen
mit offenen Augen schlafen
die Augen fuer immer schliessen
jemandem wird schwarz vor Augen
etwas mit eigenen Augen sehen
jemandem nicht in die Augen sehen koennen
Aus den Augen, aus dem Sinn
seinen Augen nicht trauen
jemandem nicht mehr unter die Augen treten koennen
die Augen vor etwas verschliessen
etwas unter vier Augen besprechen
vor aller Augen
jemandem wird es (ganz) gruen und blau vor Augen
die Hand nicht vor (den) Augen sehen (koennen)
die Augen verdrehen
sich verwundert die Augen reiben
jemandem jeden Wunsch von den Augen / Lippen ablesen
Klappen vor den Augen haben
mit offenen Augen ins Unglueck rennen
jemandem wird es Nacht vor Augen
sich den Schlaf aus den Augen reiben
jemandem tanzen die Sterne vor Augen
sich die Augen aus dem Kopf weinen
sich etwas vor Augen halten
jemanden / etwas mit scheelen Augen ansehen
jemanden mit den Augen ausziehen
mit den Augen plinkern
jemandem etwas vor Augen stellen
mit offenen Augen traeumen
unter jemandes Augen
mit offenen Augen durch die Welt gehen
eckige / viereckige Augen kriegen
Gnade bei jemandem / vor jemandes Augen finden
Knoepfe auf den Augen haben
feuchte Augen kriegen
die Augen auf jemanden / etwas heften
sich die Augen aus dem Kopf gucken
Ich habe doch Augen im Kopf!
mit den Augen rollen
jemandem schwebt etwas vor Augen
unter jemandes Augen geschehen
jemanden / etwas mit den Augen verschlingen
um jemandes schoener Augen willen
Augen zu und durch
keine Augen haben fuer etwas / jemanden
keine Augen im Kopf haben
in die Augen springen
jemandem fallen (fast) die Augen aus dem Kopf
Augen im Kopf haben
jemandem gehen die Augen auf
in den Augen der Oeffentlichkeit ...
die Augen auf Null stellen
die Augen auf Null gestellt haben
jemandes Augen brechen
dem Auge / den Augen wehtun
die Augen auf halb acht haben
einen lichten Augenblick haben
Augenblick (mal)!
im letzten Augenblick
mit den Augendeckeln / Wimpern klimpern
auf (gleicher) Augenhoehe
Augenkrebs kriegen
mit Augenmass handeln
nach Augenmass
sein Augenmerk auf etwas richten
Augenpflege betreiben
etwas in Augenschein nehmen
etwas ist ein Augenschmaus
ein Augenstern
etwas ist eine (wahre) Augenweide
Augenwischerei
mit einem Augenzwinkern
sehenden Auges etwas tun
den Augiasstall ausmisten
ein dummer August
etwas ausbaden muessen
etwas ausbaldowern
sich die Zaehne an etwas ausbeissen
jemandem das Licht / Lebenslicht ausblasen / auspusten
jemandem die Kerze / die Kerzen auspusten / ausblasen
Du kannst mir mal den / am Hobel blasen / den Hobel ausblasen!
jemanden ausbooten
in Traenen ausbrechen
sich wie ein Buschfeuer / Lauffeuer ausbreiten
um eine Sache den Mantel / das Maentelchen des Schweigens huellen; den Mantel / das Maentelchen des Schweigens ueber etwas ausbreiten
den Schleier des Vergessens ueber etwas ausbreiten
einen Toast (auf jemanden) aussprechen / ausbringen
auf jemanden ein Hoch ausbringen
etwas ausbrueten
Windeier legen / ausbrueten
etwas ausbuegeln
ausbuexen
jemanden ausbuhen
ein Ausbund an ...
etwas zum Ausdruck bringen
in etwas seinen Ausdruck finden
Das ist (gar) kein Ausdruck!
sich im Ausdruck vergreifen
etwas auseinander klamuesern
auseinander gehen
ihre Wege gehen auseinander
etwas auseinanderdroeseln
etwas auseinanderklabuestern
etwas auseinanderklamuesern
die Zaehne nicht auseinanderkriegen
die Kiemen nicht auseinanderkriegen
jemanden auseinandernehmen
einen Strauss mit jemandem ausfechten
jemanden / etwas ausfindig machen
ausflippen
die Preise / Kosten / Ausgaben laufen davon
jemandem einen ausgeben
eine Runde schmeissen / ausgeben
das Geld mit vollen / beiden Haenden ausgeben
eine Runde geben / ausgeben / spendieren
ausgebrannt sein
bei jemandem ist der Wohlstand ausgebrochen
ausgebufft sein
Das hast du dir ja fein ausgedacht!
ausgefahrene Gleise
in / auf ausgefahrenen Gleisen fahren
sich in / auf ausgefahrenen Gleisen bewegen
ausgeflogen sein
Der Vogel ist ausgeflogen!
etwas ausgefressen haben
ausgefuchst sein
etwas ist (noch) nicht ausgegoren
leer ausgehen
gross ausgehen
ausgekocht sein
sich wie ausgelaugt fuehlen
etwas ist ausgemachter Kaese
ausgepicht sein
ausgepowert sein
Ausgerechnet Bananen!
jemandem ist die Zunge ausgerutscht
bei jemandem ausgeschissen haben
bei jemandem hat es ausgesetzt
seine Rolle ausgespielt haben
die ausgestreckte Hand ergreifen
jemanden am ausgestreckten / langen Arm verhungern lassen
Der Traum ist ausgetraeumt!
ausgetretene / die ausgetretenen Pfade verlassen
ausgetretene / die ausgetretenen Pfade verlassen
ausgetretenen Pfaden folgen
wie ausgewechselt sein
das Kriegsbeil ausgraben
etwas wieder ausgraben
nach jemandem / etwas Ausguck halten
als Aushaengeschild fuer etwas dienen
jemandem das Leben aushauchen
jemandes Seele aushauchen
sich auskaesen
etwas auskaesen; sich auskaesen
etwas ausklamuesern
etwas auskluegeln
auskneifen
jemandem / einer Sache das Licht ausknipsen
sich auskotzen
auskratzen
seine Wut / schlechte Laune / seinen Aerger an jemandem auslassen
sich ueber jemanden / etwas auslassen
kein Fettnaepfchen auslassen
ein Auslaufmodell sein
seine Netze ueberall auslegen
ausleiern
die Suppe ausloeffeln (, die man sich eingebrockt hat)
ein Erdbeben ausloesen
ein geteiltes Echo finden / ausloesen; auf ein geteiltes Echo stossen
jemandem etwas / was ausmachen
etwas mit Stumpf und Stiel ausrotten / vernichten / ausmerzen / ausreissen
den Augiasstall ausmisten
den Stall ausmisten
Ausnahmen bestaetigen die Regel
jemanden ausnehmen (wie eine Weihnachtsgans)
auspacken
auspennen
etwas ausplappern
etwas ausposaunen / hinausposaunen
jemanden auspressen / ausquetschen wie eine Zitrone
jemandem das Licht / Lebenslicht ausblasen / auspusten
jemandem die Kerze / die Kerzen auspusten / ausblasen
ein Ausputzer
jemanden ausquetschen
jemanden auspressen / ausquetschen wie eine Zitrone
ausrasten
zum Haare ausraufen / ausreissen sein
nie um eine Ausrede verlegen sein
Der Teufel hat seine Grossmutter erschlagen, weil er keine Ausrede mehr wusste
eine faule Ausrede
ausreissen
Ich koennte Baeume ausreissen!
sich kein Bein ausreissen
etwas mit Stumpf und Stiel ausrotten / vernichten / ausmerzen / ausreissen
zum Haare ausraufen / ausreissen sein
sich (fuer jemanden) ein Bein ausreissen
den roten Teppich ausrollen
etwas mit Stumpf und Stiel ausrotten / vernichten / ausmerzen / ausreissen
etwas mit der Wurzel / bis auf die Wurzel ausrotten
sich auf seinen Lorbeeren ausruhen
jemanden bis aufs Blut aussaugen
den Ausschlag geben
etwas ausschlagen
das Kind mit dem Bade ausschuetten
(jemandem) sein Herz ausschuetten
sich vor Lachen ausschuetten
ueber jemanden das Fuellhorn ausschuetten
alt aussehen
angegriffen aussehen
verboten aussehen
wie geleckt aussehen
ein Gesicht ziehen / machen / aussehen / dreinblicken wie sieben Tage Regenwetter
aussehen wie ein Kaktus
aussehen / gucken wie eine Gans, wenn es donnert
wie eine wandelnde / lebende Leiche aussehen
aussehen wie ein wandelnder / lebender Leichnam
aussehen, als haette man ein Lineal / einen Stock / Besenstiel verschluckt
mitgenommen sein / aussehen
verboten gut aussehen
pluennerig aussehen
wie ein Posaunenengel aussehen
aussehen wie auf dem Schlachtfeld
aussehen wie ein Struwwelpeter
aussehen wie eine Vogelscheuche
aussehen wie eine Wasserleiche
abgerissen aussehen
nach was aussehen
nach nichts aussehen
aussehen wie Sau
aussehen wie ein Stueck Elend
wie der Tod aussehen
scheisse aussehen
dastehen / aussehen wie ein lebendiges Fragezeichen
jemanden blass aussehen lassen
wie Milch und Blut aussehen; schoen wie Milch und Blut sein
wie das bluehende Leben sein / aussehen
rumlaufen / aussehen wie eine Leiche auf Urlaub
aussehen wie das Leiden Christi
aussehen wie in einer Raeuberhoehle
aussen vor bleiben
aussen hui, innen pfui
etwas aussen vor lassen
die Tuer von aussen zumachen
aussen fix, innen nix
ausser Kraft
etwas ausser Acht lassen
ausser Atem sein / geraten
ausser sich sein / geraten
ausser Betracht
ausser Rand und Band sein / geraten
ausser Frage stehen
jemanden ausser Gefecht setzen
Es gibt nichts Gutes, ausser man tut es
ausser Schussweite sein
Ausser Spesen nichts gewesen!
ausser Form sein
ausser der Reihe
ausser Betrieb sein
ausser Haus sein
etwas in Aussicht haben
etwas in Aussicht nehmen
jemandem etwas in Aussicht stellen
Das sind ja schoene Aussichten!
eine schwierige Situation aussitzen
jemandem die Freundin / den Freund ausspannen
die letzte Karte ausspielen
den letzten Trumpf ausspielen
den (hoechsten) Trumpf ausspielen
eine feuchte Aussprache haben
einen Toast (auf jemanden) aussprechen / ausbringen
ein Mea Culpa aussprechen
etwas unverbluemt aussprechen
etwas ausspucken
jemanden ausstechen
jemanden / etwas (auf den Tod) nicht ausstehen koennen
noch ausstehen
jemandem einen Blankoscheck ausstellen
jemandem einen Persilschein ausstellen
auf dem Aussterbeetat stehen
die Fuehler ausstrecken
die Haende nach etwas ausstrecken
seine Hand ausstrecken / reichen
die Haende nach etwas ausstrecken
die Haende ausstrecken
sich austauschen
die Karten austeilen
einen Seitenhieb austeilen
(gerne / nur) austeilen, aber nicht einstecken koennen
Wer austeilen kann, muss auch einstecken koennen
verschlossen sein wie eine Auster
etwas auf dem Ruecken anderer austragen
etwas auf jemandes Ruecken austragen
den Teufel mit dem Beelzebub austreiben
jemandem seine Mucken austreiben
jemandem die Flausen austreiben; sich / jemandem die Flausen aus dem Kopf schlagen
(auf) ex trinken / austrinken
etwas austrompeten
jemandem Druck machen; auf jemanden Druck ausueben; jemanden unter Druck setzen
Das ist zum Auswachsen!
jemanden vom Fleck weg nehmen / auswaehlen / engagieren / heiraten
sich die Augen ausweinen
etwas in- und auswendig kennen
die Scharte auswetzen
jemandem eins auswischen
es kommt zu Auswuechsen
sich eine Auszeit goennen / spendieren
den alten Adam ausziehen / ersaeufen / ablegen / ertraenken / abstreifen
jemanden bis aufs Hemd ausziehen
jemanden mit den Augen ausziehen
Nicht auszudenken!
wie ein Auto gucken
die Frau / das Auto / Pferd hat Rasse
au! aua! autsch!
Auweh! Auweia! Auwei!
Auweh! Auweia! Auwei!
Auweh! Auweia! Auwei!


Av
jemandem Avancen machen
das Ave Maria


Ax
Die Axt im Hause / Haus erspart den Zimmermann
sich benehmen wie die Axt im Walde / Wald
Jetzt ist die Axt am Baum
Verdammte Axt!
die Axt an die Wurzel legen
peu à peu