Wörterbuch für
- Redensarten
- Redewendungen
- idiomatische Ausdrücke
- Sprichwörter
- Umgangssprache


Register
 
0-9    A    B    C    D    E    F    G    H    I    J    K    L    M    N    O    P    Q    R    S    T    U    V    W    X    Y    Z   

Im Register sind die deutschen Umlaute (ä,ö,ü,ß) durch internationale Zeichen ersetzt (ae,oe,ue,ss).
Um eine Erklärung zu erhalten, klicken Sie auf den Begriff



B

Ba    Bb    Bc    Bd    Be    Bf    Bg    Bh    Bi    Bj    Bk    Bl    Bm    Bn    Bo    Bp    Bq    Br    Bs    Bt    Bu    Bv    Bw    Bx    By    Bz   



B
Wer A sagt, muss auch B sagen
Vitamin B
ein Engel mit einem B davor sein
Plan B
etwas (z. B. das Geld, das Vermoegen) zum Schornstein hinausjagen
ein ...heini (z. B. Boersenheini, Fahrradheini)
wie eine gesengte / besengte Sau (z. B. rennen, laufen, fahren)
eine (z. B. tolle / faule / verfahrene / bloede / schwierige) Kiste
ein ...muffel (z. B. Krawattenmuffel, Faschingsmuffel, Heiratsmuffel, Arbeitsmuffel)
kreuz... (z. B. kreuzelend, kreuzdumm, kreuzungluecklich)
eine Mammut... (z. B. -arbeit, -aufgabe, -leistung)
ein Meer von (z. B. Blumen, Menschen) ...
messerscharf (z. B. folgern)
Mist... (z. B. Mistwetter)
ein / eine Mords... (z. B. -arbeit, -ding, -durst, -dusel, -gaudi, -geschrei, -hitze, -hunger, -kerl, -krach, -schreck, -spass, -spektakel)
ein ...narr sein (z. B. Musiknarr, Theaternarr)
etwas in Person sein (z. B. die Tugend / Puenktlichkeit / Hoeflichkeit)
etwas (z. B. im Kalender) rot anstreichen
sau... (z. B. saudumm, saubloede, saufrech, saugut)
(z. B. schnell, langsam, richtig, falsch) schalten
Scheiss... (z. B. Scheissauto, Scheissladen, Scheisskerl)
ein / eine Schmalspur... (z. B. Schmalspurakademiker)
so und so (z. B. klein, gross, dick, schwer)
sich zu Tode ... (z. B. schaemen / fuerchten / erschrecken / aergern / arbeiten / langweilen)
verdammt ... (z. B. huebsch / gut / schlecht)
ein waschechter / eine waschechte (z. B. Berliner, Pirat, Ostfriesin)
in einer Anwandlung von (z. B. Zorn / Wut / Zaertlichkeit / Ironie / Ehrlichkeit / Schwermut)
Hau weg (z. B. den Scheiss, das Zeug)
gern jemanden (z. B. den Herrn / Chef / Meister / Professor) herauskehren
ein gestandener ... (z. B. Mann) / eine gestandene ... (z. B. Frau) sein
in die Muehle / Muehlen (z. B. des Gesetzes / der Aemter / der Verwaltung) geraten
etwas (z. B. die Freundschaft) hat einen Riss bekommen
etwas schreit nach ... (z. B. Rache / Strafe / Vergeltung)
ein Schuss ... (z. B. Humor, Energie u. a.)
ein ganzer Schwanz von ... (z. B. Vorschriften)
etwas (z. B. die Schule) schwaenzen


Ba
babbeln
wie beim Turmbau zu Babel
jemanden / ein Baby / Kind zur Welt bringen
ein babylonisches Sprachengewirr / Sprachgewirr; eine babylonische Verwirrung / Sprachverwirrung
ein babylonisches Sprachengewirr / Sprachgewirr; eine babylonische Verwirrung / Sprachverwirrung
Babystrich
Bacchus huldigen
Der Krug geht so lange zum Brunnen / Bach, bis er bricht; Der Krug geht so lange zu / zum Wasser, bis er bricht
den Bach runtergehen
Bis dahin fliesst / laeuft noch viel Wasser den Berg / Bach / Fluss / Rhein / Main hinunter / hinab
Back dir ein Eis!
Au Backe!
jemandem ein Kotelett an die Backe labern / schwatzen / quatschen / sabbeln
sich etwas von der Backe putzen / schmieren / wischen / kratzen / schminken koennen
etwas auf einer / der (halben, linken, rechten) Backe / Arschbacke absitzen
jemandem einen Knopf an die Backe naehen
jemandem einen Knopf an die Backe quatschen / labern / reden
etwas an der Backe haben
etwas an die Backe kriegen
jemanden an der Backe haben
jemanden / etwas von der Backe haben
kleine / kleinere Broetchen backen
backen bleiben
jemandem ein Vaterunser durch die Backen blasen koennen
sich ein Ei drauf braten / pellen / backen
Das geht ja wie das Brezel backen / Brezelbacken!
dicke Backen machen
(maechtig) die Backen aufblasen
(bis) ueber beide Backen grinsen / strahlen
ein Backfisch
Danke fuer das Backobst!
eine Backpfeife
ein Bad in der Menge nehmen
das Kind mit dem Bade ausschuetten
baden gehen
in der Menge baden
den Wurm baden
Baeh!
den Ball / die Baelle flach halten
einander / sich gegenseitig die Baelle zuwerfen / zuspielen
etwas spricht Baende
jemandem am Baendel haben
jemandem wird bang und baenger
hungrig wie ein Baer sein
wie ein Baer schlafen
das Fell / den Pelz aufteilen / verteilen, bevor der Baer erlegt ist
einen Schlag wie ein Baer haben
Bulle und Baer
da steppt / tanzt der Baer
Scheisst der Baer in den Wald?
Da ist der Baer los
baerbeissig sein
jemandem einen Baeren aufbinden
Man soll das Fell des Baeren nicht verteilen, bevor er erlegt ist
jemandem / einer Sache einen Baerendienst erweisen
auf der Baerenhaut liegen
einen Baerenhunger haben
Baerenkraefte haben
eine Baerennatur haben
jemand ist baerenstark
ein Baeuerchen machen
Ich koennte Baeume ausreissen!
Die Baeume wachsen nicht in den Himmel
Alte Baeume lassen sich nicht biegen
Alte Baeume soll man nicht verpflanzen
den Wald vor lauter Baeumen nicht sehen
nicht auf den Baeumen wachsen
alle, die nicht bei Drei auf den Baeumen sind; alles, was nicht bei Drei auf den Baeumen ist
baeumig
baff sein
die Bagage
ein Bagalut
jemanden anbaggern; baggern
Bah!
sich Bahn brechen
freie Bahn haben
auf die schiefe Bahn / Ebene geraten
wieder auf die richtige Bahn kommen
aus der Bahn geworfen werden
einen Bob in die Bahn jagen / schicken / legen / werfen / setzen
jemandem / einer Sache die Bahn / den Boden ebnen
jemanden aus der Bahn bringen
jemanden wieder auf die rechte Bahn bringen
jemanden auf die schiefe Bahn bringen
fuer jemanden / etwas freie Bahn schaffen
jemanden aus der Bahn werfen
Bahn frei!
jemandem / einer Sache freie Bahn lassen
jemandem / einer Sache den Weg ebnen / bahnen
seine Bahnen ziehen
in die gewohnten Bahnen zurueckkehren
einen grossen Bahnhof machen
nur Bahnhof verstehen
von der Wiege bis zur Bahre
jemanden ueber den Loeffel barbieren / balbieren
Bis / Auf bald!
Wird 's bald!
Das werden wir bald haben!
so bald wie moeglich
ein Balg
etwas tun, dass sich die Balken biegen
Wasser hat keine Balken
den Balken im eigenen Auge nicht sehen (, aber den Splitter im fremden)
einen tollen Balkon haben
Urlaub auf Balkonien machen
den Ball / die Baelle flach halten
am Ball bleiben / sein
der Ball liegt (nun) bei jemandem
ballaballa sein
die Faust im Sack machen / ballen
das Gesicht zur Faust ballen
die Faust in der Tasche ballen
ein Ballermann
einen ballern
jemandem eine / ein paar ballern
ballern
so einen Ballon kriegen
etwas ist Balsam fuer jemandes Seele
Bambule
vor etwas einen Bammel haben
Warum ist die Banane krumm?
total Banane sein
Ausgerechnet Bananen!
ein Bananenbieger
ein Banause / Kulturbanause
am laufenden Band
ausser Rand und Band sein / geraten
mit harten Bandagen kaempfen / streiten
zarte Bande knuepfen
ein einarmiger Bandit
jemandem wird bang und baenger
Bangbuex
jemandem wird / ist angst und bange
Bangemachen / Bange machen gilt nicht!
(Nur) Keine Bange!
Bangemachen / Bange machen gilt nicht!
mit Hangen und Bangen
etwas auf die lange Bank schieben
durch die Bank
zwischen Stuhl und Bank sein / kommen / fallen / geraten / sitzen
eine sichere Bank
der Bann ist gebrochen
jemanden in seinen Bann schlagen / ziehen
jemanden / etwas in Acht und Bann tun
in jemandes Bann geraten
jemanden / etwas auf die Platte bannen
etwas auf Zelluloid bannen
va banque / Vabanque spielen
bar auf die Hand / Kralle
bar (auf die) Kralle
BAT; bar auf die Tatze
jemanden ueber den Loeffel barbieren / balbieren
etwas fuer bare Muenze nehmen
etwas in bare / klingende Muenze umwandeln / umsetzen
Nur Bares ist Wahres
barfuss bis zum Hals / Halse
Bargeld lacht!
ein barmherziger Samariter
aus lauter Gnade und Barmherzigkeit
Gelsenkirchener Barock
eine barocke Figur / Form / Statur haben
das Barometer steht auf Sturm
auf die Barrikaden gehen
jemanden auf die Barrikaden treiben
Jetzt ist der Bart ab!
etwas in den Bart brummen / brummeln / murmeln
jemandem um den Bart gehen
Der Witz hat solch einen Bart!
jemandem Honig um den Bart / ums Maul / um den Mund schmieren
Streit um des Kaisers Bart
um des Kaisers Bart streiten
Beim Barte des Propheten!
wissen / zeigen, wo der Barthel den Most holt
einen barzen
jemanden mit Basiliskenblick ansehen
bass erstaunt sein
Und damit basta!
BAT; bar auf die Tatze
in die Batze gehen
ein ganzer Batzen
in den Bau muessen
im Bau sitzen
in den Bau kommen
Schmetterlinge im Bauch haben
sich die Beine in den Leib / Bauch stehen
etwas aus dem Bauch heraus tun / entscheiden
mit etwas auf den Bauch / auf die Schnauze / Fresse fallen
nichts im Bauch haben
aus dem hohlen Bauch (heraus)
(sich) den Bauch halten vor Lachen
sich den Bauch / Magen / Wanst vollschlagen
jemandem Loecher / ein Loch in den Bauch fragen
Ein voller Bauch studiert nicht gern
sich einen Kringel in den Bauch lachen
jemandem ein Loch in den Bauch reden
sich ein Loch in den Bauch aergern
einen Rettungsring um den Bauch haben
eine Wut / Stinkwut im Bauch haben
sich ein Monogramm in den Bauch / Hintern / Arsch beissen koennen
sich ein Loch in den Bauch freuen
Flugzeuge im Bauch haben
auf dem Bauch landen
vor jemandem auf dem Bauch liegen
aus dem Bauchgefuehl heraus
jemanden bauchpinseln / bauchkitzeln
einen Bauchklatscher machen
(mit etwas) eine Bauchlandung machen
jemanden bauchpinseln / bauchkitzeln
Bauchschmerzen haben bei einer Sache
auf Sand bauen
Luftschloesser bauen
auf jemanden bauen
Bockmist / Mist machen / bauen
jemandem eine goldene Bruecke / goldene Bruecken bauen
Scheisse bauen
sein Nest bauen
einen Tuerken bauen
Wolkenschloesser bauen
einen bauen
auf jemanden kann man Haeuser bauen
Hier lasst uns Huetten bauen
Bruecken / eine Bruecke bauen zwischen etwas
Was der Bauer nicht kennt, frisst er nicht
Der duemmste Bauer erntet / hat die groessten Kartoffeln; Die duemmsten Bauern haben / ernten die dicksten Kartoffeln
wissen / zeigen, wo der Opa / Bauer den Most holt
ein kalter Bauer
Der duemmste Bauer erntet / hat die groessten Kartoffeln; Die duemmsten Bauern haben / ernten die dicksten Kartoffeln
auf Bauernfang gehen
ein Bauernluemmel
ein Bauernopfer
bauernschlau sein
ein Bauerntoelpel sein
Baukloetzer / Baukloetze staunen
Baukloetzer / Baukloetze staunen
ein Bauloewe
zwischen Baum und Borke stehen
Jetzt ist die Axt am Baum
ein Mann / Kerl wie ein Baum
Einen alten Baum verpflanzt man nicht
es brennt der Baum
An der Frucht erkennt man den Baum
die Seele baumeln lassen
(etwas) in Bausch und Bogen (verdammen, verwerfen)
Das ist nicht meine Baustelle!
Das Leben ist eine Baustelle
eine linke Bazille


Be
eine Frage / ein Thema / jemanden beackern
jemanden / etwas beamen
eine Beamtenseele
jemanden bearbeiten
zu tief ins Glas / in den Becher gucken / schauen / blicken
einen bechern
jemanden becircen / bezirzen
Der wird sich bedanken!
Mein Bedarf ist gedeckt!
sich bedeckt halten
etwas zu bedenken geben
(ganz) bedeppert dastehen
Bretter, die die Welt bedeuten
jemandem alles bedeuten
jemanden hinten und vorne / von vorne bis hinten bedienen
bedient sein
gut / schlecht bedient sein
Bedienung!
sich gegenseitig bedingen
bedroeppelt (aus der Waesche) gucken / schauen
beduselt sein
sich beeimern
den Teufel mit dem Beelzebub austreiben
Dort moechte ich nicht beerdigt sein!
Das ist nicht meine Beerdigung!
Spass muss sein bei der Beerdigung
sich beeumeln
Zu Befehl!
Dein Wunsch ist / sei mir Befehl
in einer Zwickmuehle stecken; sich in einer Zwickmuehle befinden
sich in geistiger Umnachtung befinden; geistig umnachtet sein
sich im freien Fall befinden
sich auf schwankenden / unsicheren Boden begeben; sich auf unsicherem / schwankendem Boden bewegen / befinden
sich auf sicherem Boden bewegen / befinden
sich im Jammertal befinden
sich zwischen Hammer und Amboss befinden; zwischen Hammer und Amboss sein
etwas befingern
vom Hahn beflattert / betrampelt sein
jemanden an die (frische) Luft befoerdern
jemanden ins Jenseits befoerdern
Gott befohlen!
die Sterne befragen
etwas / jemanden befummeln
gewogen und zu leicht befunden
im Namen des deutschen Volkes / im deutschen Namen geschehen / begangen worden sein
sich in die Hoehle des Loewen begeben / wagen; in die Hoehle des Loewen gehen
aufs Glatteis geraten; sich aufs Glatteis begeben
sich auf duennes Eis begeben / wagen; sich auf duennem Eis bewegen
sich auf schwankenden / unsicheren Boden begeben; sich auf unsicherem / schwankendem Boden bewegen / befinden
sich unter jemandes Fittiche begeben; unter jemandes Fittiche schluepfen
Du kannst / Der / Die kann mich mal im Mondschein besuchen! Du kannst / Der / Die kann mir mal im Mondschein begegnen!
einen Fehltritt begehen
alles, was das Herz begehrt
heiss begehrt sein
das Herz huepft jemandem vor Freude / Begeisterung
ein Sturm der Begeisterung
die Nase begiessen
etwas begiessen
Der Fisch stinkt vom Kopfe / Kopf her; Der Fisch faengt vom Kopf an zu stinken; Der Fisch beginnt am Kopf zu stinken
jemandem kommt das grosse Heulen; es kommt das grosse Heulen; jemand kriegt das grosse Heulen; fuer jemanden beginnt das grosse Heulen
eine alte Rechnung begleichen
mit jemandem noch eine (offene / alte) Rechnung zu begleichen haben
jemanden zur letzten Ruhe begleiten
von einem Pfeifkonzert begleitet werden
in der Rolle des Zuschauers sein; sich mit der Rolle des Zuschauers begnuegen
jemanden begoeschen
wie mit kaltem Wasser uebergossen / begossen
dastehen wie ein begossener Pudel
Dort / Da ist / liegt der Hund begraben
Damit kannst du dich begraben lassen!
Dort moechte ich nicht begraben sein!
das Kriegsbeil begraben
die Streitaxt begraben
sich wie lebendig begraben fuehlen
die Vergangenheit begraben
ein Begraebnis erster Klasse
jemanden / etwas begrapschen
Das begreife, wer will!
einen begrenzten Horizont haben
Das ist mir ein Begriff
im Begriff sein
schwer von Begriff sein
sich keinen Begriff machen
ein dehnbarer Begriff
schnell von Begriff sein
fuer meine Begriffe ...
die Radieschen von unten betrachten / ansehen / zaehlen / begucken / anschauen / angucken
sich von innen begucken
behaemmert sein
etwas / jemanden im Auge haben / behalten
das Heft in der Hand halten / behalten / haben
etwas im Kopf behalten
den Kopf oben behalten / oben halten / hochhalten
die Nerven behalten
die Oberhand gewinnen / haben / behalten
Oberwasser haben / behalten
einen kuehlen / klaren Kopf bewahren / behalten
immer das letzte Wort haben / behalten muessen
etwas fuer sich behalten
etwas im Hinterkopf behalten / haben
den Trumpf / die Truempfe in der Hand behalten
jemanden wie (den letzten / ein Stueck) Dreck behandeln
etwas / jemanden wie ein rohes Ei behandeln
jemanden wie einen Hund behandeln
jemanden wie Luft behandeln
jemanden wie einen dummen Jungen behandeln
jemanden behandeln wie einen nassen Lappen
jemanden / etwas wie ein Stiefkind behandeln
jemanden / etwas stiefmuetterlich behandeln
von der Natur stiefmuetterlich behandelt werden
auf seinem Kopf bestehen / beharren
Ich nehme alles zurueck und behaupte das Gegenteil!
das Feld behaupten
etwas steif und fest behaupten / glauben
boese Zungen behaupten ...
Ich kann mich (noch) beherrschen!
etwas aus dem Effeff koennen / kennen / beherrschen
das Feld beherrschen
die Szene beherrschen
die Materie beherrschen
die Beherrschung verlieren
Gott behuete!
jemandem die Floetentoene beibringen
ein Auge zudruecken; beide Augen zudruecken
sein Herz in die Hand nehmen; sein Herz in beide Haende nehmen
bis ueber beide Ohren drinstecken
sich bis ueber die / beide Ohren verschulden / in Schulden geraten
(bis) ueber die / beide Ohren (in jemanden) verliebt sein; sich (bis) ueber die / beide Ohren (in jemanden) verlieben
bis ueber die / beide Ohren in Arbeit stecken
alle / beide Parteien an einen Tisch bringen
bis ueber die / beide Ohren verschuldet sein / in Schulden stecken
(bis) ueber beide Backen grinsen / strahlen
nicht alle beieinander haben
gut / schlecht beieinander sein
Genie und Wahnsinn liegen oft dicht beieinander
Gleich klatscht es, aber keinen Beifall!
klein beigeben
einen ueblen Beigeschmack haben; einen ueblen Nachgeschmack hinterlassen
Beileibe nicht!
einer Sache Gewicht beimessen
sich / jemandem etwas ans Bein binden
mit den grossen Hunden pissen wollen, aber das Bein nicht heben koennen
jemandem ans Bein pissen / pinkeln
Stein und Bein schwoeren
sich kein Bein ausreissen
kein Bein auf die Erde kriegen
mit einem Bein / Fuss im Grab / Grabe stehen
etwas am Bein haben
mit einem Bein in etwas stehen
jemandem ein Bein stellen
von einem Bein aufs andere treten
mit dem linken / falschen / verkehrten Fuss / Bein (zuerst) aufstehen / aufgestanden sein / (zuerst) aus dem Bett steigen / gestiegen sein
mit einem Fuss / Bein im Gefaengnis stehen
sich einen Klotz ans Bein binden
wie ein Knueppel am Bein
(jemandem) durch Mark und Bein gehen
keiner Fliege ein Bein kruemmen koennen
Stein und Bein frieren
einen Klotz am Bein haben
(jemandem) ein Klotz am Bein sein
(viel) Bein zeigen
sich (fuer jemanden) ein Bein ausreissen
Der Storch hat sie ins Bein gebissen
jemandes Fuss / Bein / Arm / Hand ist eingeschlafen
Auf einem Bein kann man nicht stehen
Hals- und Beinbruch!
Das ist doch kein Beinbruch!
sich die Beine in den Leib / Bauch stehen
Luegen haben kurze Beine
sich die Beine / Hacken / Fuesse / Schuhsohlen / Haxen (nach etwas) ablaufen / wund laufen / wundlaufen
sich die Beine abstehen
die Beine / Fuesse unter den Arm / unter die Arme / in die Hand nehmen
jemanden wieder auf die Beine bringen; jemandem wieder auf die Beine helfen
alles, was Beine hat
flinke Beine haben
wieder auf die Beine kommen
jemandem Beine machen
etwas auf die Beine stellen
sich die Beine / Fuesse vertreten
bei jemandem die Fuesse / Beine unter den Tisch strecken / stecken / stellen / haben; die Beine / Fuesse unter jemandes Tisch strecken / stecken / stellen / haben
jemandem (einen) Knueppel zwischen die Beine werfen
viele Leute auf die Beine bringen
zwei linke Beine haben
Beine kriegen
etwas auf die Beine bringen
sich auf die Beine machen
(wieder) auf die Beine fallen
jemandem in die Beine gehen / fahren
Fuesse / Beine wie Blei haben
die Beine breit machen
auf wackeligen / wackligen Beinen stehen
sich kaum noch auf den Beinen halten koennen
wieder auf den Beinen sein
den ganzen Tag / schon lange auf den Beinen sein
auf schwachen Beinen stehen
mit beiden Beinen / Fuessen (fest) auf der Erde / im Leben / auf dem Boden stehen
Was man nicht im Kopf hat, hat man in den Fuessen / Beinen
Pudding in den Armen / Beinen haben
auf eigenen Beinen stehen
mit beiden Beinen auf der Erde / dem Boden bleiben
Wasser in den Beinen
Blei in den Beinen haben
es in den Beinen / an der Lunge (usw.) haben
beinhart sein
jemandem eins beipulen
jemandem etwas beipulen
nicht alle Sinne beisammen haben; nicht seine fuenf / sieben Sinne beisammen haben; nicht alle beisammen haben
gut beisammen sein
die Gedanken beisammen haben
alle / seine / alle fuenf / seine fuenf Sinne beisammen haben
Scherz beiseite ...
Spass beiseite!
etwas beiseite schaffen
jemanden beiseite schaffen
jemandes Beispiel folgen
mit gutem Beispiel vorangehen
sich an jemandem ein Beispiel nehmen
etwas ist ohne Beispiel
ein (gutes) Beispiel geben
auf Granit beissen
ins Gras beissen
Den Letzten beissen die Hunde
in den sauren Apfel beissen (muessen)
sich in den Arsch / Hintern beissen koennen
nichts zu beissen haben
Er wird dich nicht gleich beissen!
die Farben beissen sich
Hunde, die bellen, beissen nicht; Bellende Hunde beissen nicht
in den Staub beissen
sich auf die Zunge beissen
sich auf die Lippen beissen
in die Hand beissen, die einen fuettert
sich ein Monogramm in den Bauch / Hintern / Arsch beissen koennen
sich auf die Zaehne beissen
mit Kratzen und Beissen
die Beisserchen
die Katze / der Hund beisst sich (selbst) in den Schwanz
Da beisst die Maus keinen Faden ab!
jemanden / etwas nur / nicht (einmal) mit der Kneifzange / Beisszange / Feuerzange / Zange anfassen (moegen / wollen)
Das kannst du einem erzaehlen, der sich die Hose mit der Kneifzange / Beisszange zumacht / anzieht!
jemandem mit Rat und Tat zur Seite stehen / beistehen / helfen
seinen Obolus entrichten / beisteuern
sein Scherflein zu etwas beitragen
Frueh kruemmt sich, was ein Haekchen werden will; Was ein Haekchen werden will, kruemmt sich beizeiten
bekackt
sich bis aufs Messer bekaempfen / bekriegen
etwas bekakeln
bekannt sein wie ein bunter Hund
etwas bekannt geben
nach bekanntem Muster
abseits bekannter Pfade ...
Farbe bekennen (muessen)
bekifft sein
sich nicht (gerade) mit Ruhm bekleckern
ein Amt bekleiden
leicht bekleidet sein
bekloppt sein
beknackt sein
jemanden beknien
den Hals / Rachen / Rand nicht vollkriegen / voll genug kriegen / bekommen koennen
kalte Fuesse bekommen / kriegen
zwei / mehrere Dinge / alle / alles unter einen Hut bringen / bekommen / kriegen
von etwas Wind bekommen / kriegen
ein dickes Fell / eine dicke Haut haben / bekommen
etwas / jemanden in / zwischen die Finger bekommen / kriegen
Fruehlingsgefuehle bekommen / haben
die Pimpinellen / Pimpernellen kriegen / bekommen
eine Galgenfrist bekommen
eine Gaensehaut bekommen
ein anderes Gesicht bekommen
jemanden / etwas zu Gesicht bekommen / kriegen
keinen Stich machen / bekommen / landen
das Gnadenbrot bekommen
etwas in den Griff bekommen
einen Korb kriegen / bekommen
jemanden / etwas in die Hand bekommen
etwas in die Haende gespielt bekommen
eins / was auf den Hintern / Arsch kriegen / bekommen
von jemandem etwas zu hoeren kriegen / bekommen
einen / den Affen kriegen / bekommen / haben
den Judaslohn bekommen
einen Knoten in der Zunge bekommen
eins auf den Kopf bekommen
(so) einen (dicken) Hals kriegen / bekommen / haben
jemanden / etwas in die Krallen bekommen / kriegen
etwas (nicht) auf die Reihe kriegen / bekommen / bringen
es mit jemandem zu tun kriegen / bekommen
eine / ein paar verpasst kriegen / bekommen
den Loewenanteil bekommen / einheimsen
sich in die Wolle kriegen / bekommen
es mit der Angst zu tun bekommen
Nackenschlaege bekommen
neue Nahrung bekommen / finden / erhalten
Punkte in Flensburg bekommen
einen Rappel haben / kriegen / bekommen
einen Rueffel bekommen
Rueckendeckung haben / bekommen
Stielaugen bekommen / machen
den Fuss in die Tuer kriegen / bekommen; den Fuss in der Tuer haben
etwas zwischen die Zaehne kriegen / bekommen
einen Anpfiff bekommen
einen Anraunzer bekommen
nur einen einen feuchten / warmen Haendedruck bekommen
Besuch vom Storch erwarten / bekommen
keinen Fuss an / auf die Erde bekommen
seinen Lohn bekommen
etwas (z. B. die Freundschaft) hat einen Riss bekommen
etwas als Sahnehaeubchen bekommen
Schuetzenhilfe bekommen
keinen Fuss auf den Boden kriegen / bekommen
jemanden an die Strippe kriegen / bekommen
den Laufpass bekommen / kriegen
jemanden vor die Nase gesetzt bekommen
den Hals / Rachen / Rand nicht vollkriegen / voll genug bekommen / kriegen
einen Denkzettel (verpasst) bekommen
etwas in die Haende bekommen / kriegen
Luft kriegen / bekommen
Farbe bekommen
eins auf die Finger bekommen / kriegen
ein neues Gesicht bekommen / haben
etwas / jemanden auf den Hals bekommen / kriegen
eins auf den Hut kriegen / bekommen
wieder Luft bekommen
Oberwasser bekommen / erlangen
Recht haben und Recht bekommen sind zweierlei / sind zwei verschiedene Dinge / sind zwei Paar Schuhe / ist nicht das Gleiche / ist haeufig nicht dasselbe
etwas mit der Muttermilch eingefloesst bekommen; mit der Muttermilch eingefloesst werden
eine Tracht Pruegel bekommen / erhalten
etwas auf die Kette kriegen / bekommen
die / seine Papiere holen koennen; seine Papiere bekommen / kriegen
Wohl bekomms!
Der fruehe Vogel faengt den Wurm; Frueher Vogel faengt den Wurm (, aber erst die zweite Maus bekommt den Kaese)
jemandem bekommt etwas nicht (gut) / schlecht
die Zunge wird locker; man bekommt eine lockere Zunge; die Zunge lockert sich
etwas bekommt ein Gesicht
sich bekrabbeln
sich bis aufs Messer bekaempfen / bekriegen
etwas bekritteln; herumkritteln; rumkritteln
jemanden belabern
belaemmert sein
belaemmert dreinschauen
jemanden belatschern
von keiner Kultur beleckt sein
jemanden / etwas in Beschlag nehmen; jemanden / etwas mit Beschlag belegen
jemanden eines Besseren belehren
das Auge beleidigen; eine Beleidigung fuers Auge sein
die Nase beleidigen
das Ohr / die Ohren beleidigen
die gekraenkte / beleidigte / eingeschnappte Leberwurst spielen
das Auge beleidigen; eine Beleidigung fuers Auge sein
nach Belieben
(ganz) wie es beliebt
Hunde, die bellen, beissen nicht; Bellende Hunde beissen nicht
wie in Buxtehude, wo die Hunde mit dem Schwanz bellen
(Die Hunde bellen / Der Hund bellt,) Die Karawane zieht weiter
Getroffene Hunde bellen
Hunde, die bellen, beissen nicht; Bellende Hunde beissen nicht
(Die Hunde bellen / Der Hund bellt,) Die Karawane zieht weiter
etwas bemaekeln; maekeln; herummaekeln; rummaekeln
etwas bemaenteln
bematscht sein (in der Birne)
ein Bembel
etwas am Rande erwaehnen / bemerken
eine spitze Bemerkung
eine spitze Bemerkung (ueber jemanden / etwas) machen
eine Bemme / Fettbemme
bemoost sein
benebelt sein
sich wie ein Elefant im Porzellanladen benehmen
sich benehmen wie die Axt im Walde / Wald
sich wie ein Schwein benehmen
sich mit jemandem ins Benehmen setzen
sich unmoeglich benehmen
Benimm Dich! Benehmen Sie sich!
wie Hund und Katze leben; sich wie Hund und Katze vertragen / verstehen / benehmen
etwas beniesen
keinen Benimm haben
Benimm Dich! Benehmen Sie sich!
die Ellbogen / Ellenbogen gebrauchen / benutzen
etwas als Sprungbrett benutzen
etwas als Feigenblatt benutzen; jemandem / etwas ein Feigenblatt umhaengen; als Feigenblatt dienen
eine Benzinkutsche
etwas / jemanden mit Luchsaugen beobachten
sich beoemmeln
jemanden bequatschen
sich (wieder) berappeln
berappen
nicht sehr berauschend sein
etwas / alles liegt / ist im gruenen Bereich
Das faellt nicht in meinen Bereich!
fertig mit der Bereifung sein
zu allen Schandtaten / jeder Schandtat bereit sein
einer Sache ein Ende bereiten
jemandem Kopfschmerzen bereiten / machen
jemandem schlaflose Naechte bereiten
einer Sache den Boden bereiten; den Boden bereiten fuer etwas
einer Sache den Weg bereiten
jemandem Kopfzerbrechen bereiten / machen
etwas macht / bereitet jemandem Zahnschmerzen
ueber den Berg sein
wie ein Esel / Ochs / Ochse am / vorm / vor dem Berg stehen; dastehen wie ein Esel / Ochs / Ochse am / vorm / vor dem Berg
Es muss / wird noch viel Wasser den Rhein / Main / Berg hinabfliessen, bis ...
mit etwas (nicht) hinter dem / hinterm Berg halten
Bis dahin fliesst / laeuft noch viel Wasser den Berg / Bach / Fluss / Rhein / Main hinunter / hinab
Der Berg kreisst und gebiert / gebaert eine Maus / und eine Maus wird geboren
Wenn der Berg nicht zum Propheten kommt, muss der Prophet zum Berg kommen; Wenn der Berg nicht zum Propheten kommt / geht, kommt / geht der Prophet zum Berg
jemandem ueber den Berg helfen
Berge von ...; ein (ganzer) Berg von ...
Wenn der Prophet nicht zum Berg kommt, muss der Berg zum Propheten kommen; Wenn der Prophet nicht zum Berg kommt / geht, kommt / geht der Berg zum Propheten
mit jemandem / etwas geht es bergab
mit jemandem geht es (wieder) bergauf
ueber alle Berge sein
Berge versetzen koennen
jemandem goldene Berge versprechen
Der Glaube kann Berge versetzen; Der Glaube versetzt Berge
jemandem stehen die Haare zu Berge
Berge von ...; ein (ganzer) Berg von ...
sich berieseln lassen
ein waschechter / eine waschechte (z. B. Berliner, Pirat, Ostfriesin)
Seidenhochzeit; Bernsteinhochzeit
arbeiten / schuften wie ein Berserker
wueten / toben wie ein Berserker
(bis) zum Bersten gefuellt / voll sein
die Dicke Berta
nicht gerade beruehmt sein (fuer etwas)
eine traurige Beruehmtheit erlangen
einen wunden Punkt beruehren
sich zu Hoeherem berufen fuehlen
aus berufenem Munde / Mund
etwas auf sich beruhen lassen
die Gemueter beruhigen
berzig
etwas besabbeln
sich besabbern / vollsabbern
besaeuselt sein
sich besaufen
jemandem ordentlich Bescheid sagen
jemandem Bescheid stossen
Bescheid tun
jemandem Bescheid geben / sagen
Eine bescheidene Frage ...
Nur keine falsche Bescheidenheit!
jemanden bescheissen
Das ist ja eine schoene Bescherung! Da haben wir die Bescherung!
bescheuert sein
wie bescheuert
beschickert sein
Beschiss
schlecht / beschissen drauf sein
beschissen
jemanden / etwas in Beschlag nehmen; jemanden / etwas mit Beschlag belegen
sehr beschlagen sein
das eigene Nest beschmutzen; ein Nestbeschmutzer sein
etwas beschnacken
jemandem die Fluegel schneiden / beschneiden
etwas spottet jeder Beschreibung
man soll / darf es nicht beschreien
neue / andere Wege beschreiten / gehen
jemanden beschubsen / beschupsen
jemanden beschummeln
jemanden beschubsen / beschupsen
jemanden unter Beschuss nehmen
unter Beschuss geraten / stehen
jemanden beschwatzen / beschwaetzen
jemanden beschwatzen / beschwaetzen
beschwipst sein
bei Licht / Lichte besehen / betrachtet ...
den Rasen von unten besehen
bei Tag / Tage besehen
Wer eine Kroete fressen will, muss sie nicht lange besehen
das Gras von unten ansehen / besehen / anschauen / angucken
Huerden / eine Huerde beseitigen
besemmelt sein
Ich fress / fresse einen Besen ...
Neue Besen kehren gut
mit eisernem Besen kehren
ein schlimmer Besen
Alte Besen kehren gut
saufen wie ein Besenbinder
wie eine gesengte / besengte Sau (z. B. rennen, laufen, fahren)
aussehen, als haette man ein Lineal / einen Stock / Besenstiel verschluckt
vom Spielteufel besessen sein
etwas mit Handschlag besiegeln
etwas ist verbrieft und versiegelt / besiegelt
jemandes Schicksal ist besiegelt
den inneren Schweinehund ueberwinden / besiegen
sich selbst besiegen
sich eines Besseren besinnen
von etwas Besitz ergreifen
von jemandem Besitz ergreifen
einen kleinen Schoenheitsfehler besitzen
besoffen sein
Du bist wohl besoffen!
besoffen / voll sein wie ein Schwein
jemandem im Gehen die Schuhe besohlen koennen
eine (ganz) besondere / eigene Note haben
ein ganz besonderer Schlag von Menschen
ein besonderes / anderes Kaliber sein
es jemandem besorgen
Was du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf morgen
jemanden bespassen
etwas unter vier Augen besprechen
etwas Punkt fuer Punkt besprechen / pruefen
keinen Deut besser sein als ...
Lieber den Spatz in der Hand als die Taube auf dem Dach; Ein Spatz in der Hand ist besser als eine Taube auf dem Dach
Doppelt genaeht haelt besser
Das ist immer noch besser, als in die hohle Hand geschissen!
Ein Onkel, der Gutes mitbringt, ist besser als eine Tante, die bloss Klavier spielt
Vorbeugen ist besser als auf die Schuhe kotzen
besser als (gar) nichts
Geh gleich zum Schmied und nicht zum Schmiedl / Schmiedlein; Man geht besser zum Schmied als zum Schmiedchen; Geh nicht zum Schmiedle, sondern gleich zum Schmied
gut / besser / schlecht / schlechter gestellt sein
Das wird ja immer schoener / besser!
Besser zu Haus ein Ranft Brot als in der Fremde eine ganze Kuh
um Laengen besser sein
Vorsicht ist besser als Nachsicht
Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser
jemandes bessere Haelfte
schon bessere Zeiten gekannt / gesehen haben
gute / schlechte / bessere Karten haben
Das Bessere ist des Guten Feind; Das Bessere ist der Feind des Guten
bessere Kreise
etwas / jemand hat schon bessere Tage gesehen
sich eines Besseren besinnen
jemanden eines Besseren belehren
etwas wider besseres Wissen sagen / tun
sich fuer etwas Besseres halten
jemandes besseres Ich
auf dem Wege / Weg der Besserung sein
Gute Besserung!
ein Besserwessi
ein Besserwisser
Ausnahmen bestaetigen die Regel
der eiserne Bestand
Das Beste ist gerade gut genug!
das beste Pferd im Stall sein
Hunger ist der beste Koch
Angriff ist die beste Verteidigung
Die beste Krankheit taugt nichts
das Beste draus machen
mit grossem Besteck
eine Durststrecke bestehen / durchlaufen
eine Feuerprobe bestehen
die Feuertaufe bestehen
auf seinem Kopf bestehen / beharren
den Pegasus besteigen / reiten
nichts zu bestellen haben
sein Haus bestellen
einen Kurzen bestellen / trinken
dastehen wie bestellt und nicht abgeholt
um etwas schlecht / nicht gut bestellt sein
... wie es um etwas / jemanden bestellt ist
Wer die Musik bestellt, muss sie auch bezahlen
auf dem besten Weg sein; auf bestem Wege sein
nach bestem Wissen und Gewissen
etwas zum Besten geben
jemanden zum Besten halten / haben
Das kommt in den besten Familien vor
in guten / besten Haenden sein
Wer zuletzt lacht, lacht am besten
in den besten Jahren sein
nach besten Kraeften
sich von seiner besten Seite zeigen
auf dem besten Weg sein; auf bestem Wege sein
beim besten Willen nicht
Rache ist ein Gericht, das am besten kalt serviert wird
mit einer Sache / jemandem steht es nicht zum Besten
zu jemandes Besten sein
aus den besten Jahren heraus sein
sein Bestes geben
mein bestes Stueck
(nur) jemandes Bestes wollen / im Sinn haben
Das dicke Ende kommt noch / bestimmt
nicht fuer jemandes Ohren bestimmt sein
nicht fuer fremde Ohren bestimmt sein; nichts fuer fremde Ohren sein
jemanden in eine (bestimmte) Ecke draengen / schieben
eine bestimmte Schiene fahren
bestusst
Besuch vom Storch erwarten / bekommen
Du kannst / Der / Die kann mich mal im Mondschein besuchen! Du kannst / Der / Die kann mir mal im Mondschein begegnen!
jemanden / etwas betatschen
ein Betbruder
etwas hoch und heilig versprechen / beteuern / schwoeren
ein Betonkopf
ein Wink mit dem Betonpfeiler / Brueckenpfeiler
eine Betonwueste
etwas in Betracht ziehen
ausser Betracht
in Betracht kommen
die Radieschen von unten betrachten / ansehen / zaehlen / begucken / anschauen / angucken
etwas mit anderen Augen sehen / betrachten
etwas durch eine gefaerbte / die eigene Brille betrachten / sehen
etwas in einem neuen Licht sehen / betrachten
im Auge des Betrachters liegen
bei Licht / Lichte besehen / betrachtet ...
vom Hahn beflattert / betrampelt sein
den Kopf in den Sand stecken; eine Vogel-Strauss-Politik / Vogel-Strauss-Strategie betreiben
Brunnenvergiftung betreiben; den Brunnen vergiften
nach billigen Effekten haschen; Effekthascherei betreiben
mit dem Feuer spielen; ein Spiel mit dem Feuer betreiben
etwas schwarz malen; Schwarzmalerei betreiben
Geld waschen; Geldwaesche betreiben
hirnwichsen; Hirnwichserei betreiben
Vereinsmeierei betreiben
Augenpflege betreiben
Wegelagerei betreiben; wegelagern
Kaffeesatzleserei betreiben; aus dem Kaffeesatz lesen; Kaffeesatzlesen
Neuland betreten
betreten schweigen
Hier herrscht vielleicht ein Betrieb!
ausser Betrieb sein
in Betrieb sein
etwas in Betrieb setzen
eine Betriebsnudel
himmelhoch jauchzend - zu Tode betruebt
sich selbst betruegen
ein frommer Betrug
eine Betschwester
wie bei Hempels unterm Sofa / Bett
ans Bett gefesselt sein
mit jemandem ins Bett gehen / steigen
das Bett hueten muessen
sich ins gemachte Bett legen; sich in ein gemachtes Bett legen
jemanden aus dem Bett schmeissen / werfen
bettreif sein; reif sein fuers Bett
mit dem linken / falschen / verkehrten Fuss / Bein (zuerst) aufstehen / aufgestanden sein / (zuerst) aus dem Bett steigen / gestiegen sein
mit den Huehnern zu Bett gehen; mit den Huehnern schlafen gehen
gut im Bett sein
Trennung / Scheidung von Tisch und Bett; von Tisch und Bett getrennt sein / leben
ins Bett machen
Wer nie sein Brot im Bette ass, weiss nicht, wie Kruemel pieken / pieksen (koennen)
den Bettel hinschmeissen / hinwerfen
jemanden an den Bettelstab bringen
an den Bettelstab kommen
jemanden zur letzten Ruhe betten
Dich haben wir beim Betten machen gefunden
Frau Holle schuettelt die Betten / Federn aus
eine Bettenburg
Wie man sich bettet, so liegt / schlaeft man
ein Betthaeschen
jemanden nicht von der Bettkante stossen / schubsen
bettreif sein; reif sein fuers Bett
die noetige Bettschwere haben
als Tiger springen und als Bettvorleger landen
nach dem Bettzipfel schielen
gut betucht sein
jemanden betuedeln / betueddeln
jemanden betuedeln / betueddeln
jemanden betuetern
jemanden betuppen
sich unter das / dem Joch beugen
den Nacken beugen
das Recht beugen
jemandem den Ruecken beugen
den Ruecken beugen
des Wahnsinns fette Beute sein
des Teufels fette Beute sein
eine leichte Beute sein
tief in die Kasse / die Tasche / ins Portmonee / den Beutel / den Saeckel greifen (muessen)
ein (grosses) Loch in den Beutel / Geldbeutel / die Kasse / das Portmonee / Portemonnaie reissen
ein Beutelschneider
Beutelschneiderei
Man soll die Aepfel erst zaehlen, bevor man sie aufteilt
georgelt haben, bevor die Kirche angegangen ist
das Fell / den Pelz aufteilen / verteilen, bevor der Baer erlegt ist
Man soll das Fell des Baeren nicht verteilen, bevor er erlegt ist
auf Bewaehrung draussen sein
bis an die Zaehne / zu den Zaehnen bewaffnet sein
Gott bewahr! Gott bewahre!
I bewahre!
Gott bewahr! Gott bewahre!
kaltes Blut bewahren
ruhig Blut bewahren
die Fassung bewahren
einen kuehlen / klaren Kopf bewahren / behalten
Ruhe bewahren
von etwas wenig / nicht bewandert sein
Beweg deinen Arsch / Hintern!
sich auf und ab bewegen
sich auf duennes Eis begeben / wagen; sich auf duennem Eis bewegen
sich im Kreis / Kreise bewegen / drehen
sich auf schwankenden / unsicheren Boden begeben; sich auf unsicherem / schwankendem Boden bewegen / befinden
sich auf sicherem Boden bewegen / befinden
sich in / auf ausgefahrenen Gleisen bewegen
sich auf diplomatischem / internationalem Parkett bewegen koennen
sich auf Glatteis bewegen
niedere / niedrige Beweggruende
Himmel und Hoelle / Erde in Bewegung setzen
alle Hebel in Bewegung setzen
Tod und Teufel in Bewegung setzen
seinen Hintern / Arsch in Bewegung setzen
Keine Bewegung!
jemanden beweihraeuchern
sich selbst beweihraeuchern
etwas unter Beweis stellen
Rueckgrat haben / zeigen / beweisen
(starke / gute) Nerven beweisen
einen guten Geschmack haben / beweisen
nicht der Schatten eines Verdachts / Beweises / Zweifels
es bei / mit etwas bewenden lassen
jemanden mit Dreck bewerfen
jemanden mit Schmutz bewerfen
bis zur Bewusstlosigkeit
sich etwas ins Bewusstsein rufen
das Bewusstsein verlieren
etwas ist nicht mit Geld zu bezahlen
etwas aus der Westentasche / Portokasse bezahlen koennen
die Zeche bezahlen / zahlen (muessen)
etwas aus der linken Hosentasche bezahlen koennen
etwas mit dem Leben bezahlen
etwas aus eigener Tasche bezahlen
etwas teuer bezahlen muessen
Wer die Musik bestellt, muss sie auch bezahlen
sich (schnell) bezahlt machen
ein bezeichnendes Licht auf jemanden / etwas werfen
Senge kriegen / beziehen
Stellung nehmen / beziehen
eine feste Beziehung haben; in einer festen Beziehung leben
seine Beziehungen spielen lassen
eine Beziehungskiste / Zweierkiste
jemanden becircen / bezirzen


Bi
[z. B. vor Kaelte] bibbern
O du liabs Herrgoettle von Biberach / Biberbach!
O du liabs Herrgoettle von Biberach / Biberbach!
ein biblisches Alter haben
die Biege machen
etwas tun, dass sich die Balken biegen
auf Biegen und Brechen
sich vor Lachen biegen
Da biegen / krempeln / rollen / kruemmen / kraeuseln sich mir die Zehennaegel / Fingernaegel / Naegel (nach hinten / hoch / ein / auf / um)!
Alte Baeume lassen sich nicht biegen
eine flotte / suesse Biene
fleissig wie eine Biene sein
wie in einem Bienenkorb
es geht zu wie in einem Bienenstock
Das ist dein / nicht mein Bier!
ein Bier / Pils verhaften
etwas wie Sauerbier / saures Bier anbieten
Bier auf Wein, das lasse / lass sein; Bier auf Wein, lass das sein
ein Bierbauch
etwas bierernst nehmen
eine Fahne / Schnapsfahne / Bierfahne haben
fluchen wie ein Bierkutscher
eine Bierleiche
auf eine Bierreise gehen
ein Biertischstratege
jemandem die Stirn zeigen / bieten
jemandem eine Steilvorlage bieten / liefern
jemandem / einer Sache Paroli bieten
jemandem Schach bieten
etwas aus einer Hand bieten
sich etwas bieten lassen
jemandem / einer Sache die Spitze bieten
ein Bifki
sich ein Bild machen
ein schwaches / kein gutes Bild abgeben
ein Bild fuer die Goetter
ein Bild des Jammers
sich kein Bild von etwas machen koennen
jemanden ins Bild setzen
sich ins Bild setzen
ein Bild von ...
ein schiefes Bild abgeben
ein Bild schiessen
sich ein Bild von etwas machen
etwas im Bild festhalten
ins Bild passen
im Bilde sein
Bilde Dir (bloss / nur) keine Schwachheiten ein!
das Schlusslicht sein / bilden
eine Kette bilden
den Grundstock bilden
das Rueckgrat sein / bilden
als die Bilder laufen lernten
wie aus dem Bilderbuch
eine Bilderbuchkarriere
auf der Bildflaeche erscheinen
von der Bildflaeche verschwinden
Einbildung ist auch eine Bildung
etwas ist nicht mehr als recht und billig
Was dem einen recht ist, ist dem anderen billig
billig wegkommen
jemandem zu billig sein
recht und billig
eine (billige) Absteige
der billige Jakob
nach billigen Effekten haschen; Effekthascherei betreiben
Ruhe auf den billigen Plaetzen!
ein (billiger) Abklatsch
ein billiger Trost
ein billiges Faehnchen
Billigheimer
nach Recht und Billigkeit
Ach du heiliger Bimbam!
Bimbes
ein Bimbo
jemandes Bimbo / Neger sein
eine Bimmel
bimsen
(sich) einen hinter die Binde giessen / kippen
sich / jemandem etwas ans Bein binden
jemandem etwas auf die Nase binden
jemanden / sich etwas an den Hals haengen / binden
sich einen Klotz ans Bein binden
jemandem etwas auf die Seele binden
Drum pruefe, wer sich ewig bindet
es regnet Bindfaeden
Bingo!
binnen Kurzem
in die Binsen gehen
Das ist doch eine Binsenweisheit / Binsenwahrheit!
Das ist doch eine Binsenweisheit / Binsenwahrheit!
die biologische Uhr
eine weiche Birne haben
Birne
einen an der Birne haben
einen Riss in der Birne haben
sich etwas in die Birne kloppen
etwas in der Birne haben
bematscht sein (in der Birne)
Aepfel mit Birnen vergleichen
den noetigen Biss haben
Ach du liebes bisschen!
(ein bisschen) Dampf hinter etwas machen
sich (ein bisschen) Luft verschaffen
(Aber) Ein bisschen ploetzlich!
keinen Bissen herunterkriegen / runterkriegen
ein fetter Bissen
jemandem keinen Bissen goennen
sich etwas / jeden Bissen vom Mund / Munde absparen
jemandem bleibt der Bissen im Halse stecken
keinen Bissen anruehren
Du bist wohl aua aua!
Du bist wohl besoffen!
Du bist am dransten!
Ene mene muh und raus bist du!
Jetzt bist du faellig!
Bist du noch zu retten?
Sonst bist du gesund?
Du bist (vielleicht) gut!
Hast du was, dann bist du was; Haste was, biste was [mundartlich]
Du bist (mir) vielleicht ein Heini!
Du bist vielleicht eine Nummer!
Du bist mir vielleicht einer! Du bist mir ja einer! Du bist mir einer!
Du bist wohl in der U-Bahn geboren!
Du bist mir ein schoener / feiner Freund!
Du bist mir (ja) eine schoene Hilfe!
Du bist wohl lebensmuede!
Du bist mir (gerade) der Richtige!
Du bist nicht aus Glas!
Du bist vielleicht ein Typ!
Jetzt bist du dran!
Bist du noch ganz gescheit?
Sie sind / Du bist mein Mann!
Hast du was, dann bist du was; Haste was, biste was [mundartlich]
Das bitte ich mir aus!
Ich bitte Sie!
Na bitte!
(Bitte) Nach Ihnen!
Zur Sache (bitte)!
Wie bitte?
Bitte schoen!
jemanden zur Kasse bitten
Darf ich bitten?
sich nicht lange bitten lassen
Ich muss doch sehr bitten!
um Gehoer bitten
um die Hand einer Frau anhalten / bitten
ums Wort bitten
um eine eine milde Gabe bitten
um ein geneigtes Ohr bitten
zu Tisch rufen / bitten / gehen / sein
Wenn ich bitten darf
etwas bitter noetig haben
Wenn / Sobald die Maus satt ist, ist / wird / schmeckt das Mehl bitter
eine bittere Pille fuer jemanden sein
eine bittere Pille schlucken muessen
(jemandem) eine bittere Pille versuessen
bis zur bitteren Neige
den (bitteren) Kelch bis zur (bitteren) Neige / bis auf den Grund leeren
etwas bitterernst meinen


Bl
Blabla
einen Blackout haben
jemandem blaest der Wind ins Gesicht
(Aha,) Daher pfeift / weht / blaest (also) der Wind!
(Scheine, Geld) auf den Tisch blaettern
es rauscht im Blaetterwald
jemanden anblaffen; blaffen
die ganze Innung blamieren
sich bis auf die Knochen blamieren
blank sein
die Nerven liegen blank
der Blanke Hans
jemandem einen Blankoscheck ausstellen
ein Blankoscheck sein
blankziehen
eine schwache Blase haben
Truebsal blasen
von Tuten und Blasen keine Ahnung haben
jemandem den Marsch blasen
ins selbe / gleiche Horn blasen / stossen
jemandem einen blasen
Du kannst mir (mal) in die Schuhe blasen!
jemandem ein Vaterunser durch die Backen blasen koennen
zum / den Zapfenstreich blasen
Du kannst mir mal den / am Hobel blasen / den Hobel ausblasen!
jemandem Puderzucker / Zucker in den Arsch / Hintern blasen / schieben
jemandem Pfeffer in den Hintern / Arsch blasen
zum Angriff auf jemanden blasen
Ich werd / werde Dir was blasen!
jemanden blass aussehen lassen
bleich / blass wie die Wand sein
von nichts eine / keine blasse Ahnung haben
der blasse / gelbe Neid
keinen (blassen) Dunst / Schimmer (von etwas) haben
nicht den leisesten / blassesten Schimmer haben
kein Blatt vor den Mund nehmen
etwas steht auf einem anderen Blatt
ein unbeschriebenes Blatt
das Blatt wendet sich
kein unbeschriebenes Blatt sein
zwischen zwei Menschen passt kein Blatt Papier
blau sein (wie ein Veilchen)
jemandem wird es (ganz) gruen und blau vor Augen
jemanden gruen und blau schlagen
voll / blau wie eine Strandhaubitze / Haubitze sein
Gruen und Blau schmueckt die Sau
sich gruen und blau aergern
blauaeugig sein
blaue Bohnen
ins Blaue fahren; eine Fahrt ins Blaue machen
(jemandem) das Blaue vom Himmel versprechen
ins Blaue hinein
blaue Jungs
das Blaue vom Himmel herunterluegen
der blaue Planet
ein blauer Fleck / Flecken; blaue Flecken
die blaue Stunde
ins Blaue schiessen; ein Schuss ins Blaue sein
mit einem blauen Auge davonkommen
blauen Montag machen
auf blauen Dunst hin
jemandem blauen Dunst vormachen
ein blauer Brief
blauer Dunst
ein blauer Fleck / Flecken; blaue Flecken
ein / sein blaues Wunder erleben
blaues Blut (in den Adern) haben
ein blaues Auge
blaumachen
eine Blaupause sein; als Blaupause dienen
ein Blaustrumpf
Blech reden
Da fliegt mir ja das Blech weg!
aufs Blech hauen
blechen
Blechhochzeit; Klatschmohnhochzeit
eine Blechlawine
Heiliges Blechle / Heilig's Blechle / Heiligsblechle
Wer einmal aus dem Blechnapf frass, das Wiederkommen nicht vergass; Wer einmal aus dem Blechnapf frisst, der tut es immer wieder
Blei im Hintern / Arsch haben
jemandem wie Blei / ein Stein im Magen liegen; jemandem schwer im / auf dem Magen liegen
die Fuesse sind schwer wie Blei
jemanden voll Blei pumpen / mit Blei vollpumpen
Blei in den Beinen haben
Fuesse / Beine wie Blei haben
Schuster, bleib bei deinen / deinem Leisten
Bleib mir damit vom Hals!
Bleib mir vom Leib / Leibe!
Bleib mir damit vom Leib!
Bleib mir von der Pelle!
Ich bleibe dabei!
auf der Strecke bleiben
im Dunkeln bleiben
auf dem Teppich bleiben
jemanden dort hinschicken, wo der Pfeffer waechst; jemanden dahin wuenschen, wo der Pfeffer waechst; jemand soll bleiben / hingehen, wo der Pfeffer waechst
aussen vor bleiben
backen bleiben
am Ball bleiben / sein
etwas bleiben lassen
am Druecker sitzen / sein / bleiben
auf der Erde / dem Boden bleiben
jemandem (dicht) auf den Fersen sein / bleiben
auf dem Laufenden bleiben / sein
jemand / etwas kann einem gestohlen bleiben
im Hals / im Halse / in der Kehle stecken bleiben
am Mann bleiben
im Rahmen bleiben
bei der Sache bleiben
sitzen bleiben; sitzenbleiben
auf etwas sitzen bleiben
aus dem Spiel bleiben
bei der Stange bleiben
wie angewurzelt stehen bleiben
(jemandem) die Antwort schuldig bleiben
mit beiden Beinen auf der Erde / dem Boden bleiben
Das solltest du schoen bleiben lassen!
sich selbst treu bleiben
in Form bleiben
an jemandem haengen bleiben
kleben bleiben
jemandem ein Raetsel sein / bleiben
auf halbem Weg / Wege stecken bleiben
im Sattel bleiben
auf dem Feld / Felde der Ehre fallen / sterben / bleiben
haengen bleiben
kalt bleiben
auf der Matte bleiben
jemandem nichts schuldig bleiben
auf halbem Weg / Wege stehen bleiben
jemandem gewogen sein / bleiben
auf dem Boden der Tatsachen bleiben
jemandem im Ohr bleiben
auf Kurs sein / bleiben
da bleibt kein Auge trocken
es bleibt nichts anderes uebrig
jemandem bleibt der Bissen im Halse stecken
Das bleibt in der Familie!
jemandem bleibt fast das Herz stehen
jemandem bleibt die Spucke weg
Das bleibt unter uns!
Wer schreibt, der bleibt
sehen / zusehen (muessen), wo man bleibt
Da bleibt einem die Luft weg!
jemandem bleibt nichts uebrig, als ...
der Knueppel bleibt im Sack; den Knueppel im Sack lassen
es bleibt beim Alten
bleich / blass wie die Wand sein
ein Bleichgesicht
wie eine bleierne Ente schwimmen
die bleierne Zeit
in einen bleiernen / schweren Schlaf fallen
einen Bleifuss haben
mit spitzem / einem spitzen Bleistift rechnen / kalkulieren
glaenzend / blendend aufgelegt sein
ein Blender
ueber den (eigenen) Tellerrand schauen / gucken / blicken; einen Blick ueber den eigenen Tellerrand werfen
auf den ersten Blick
ein Blick hinter die Kulissen werfen
einen Blick riskieren
einen Blick auf jemanden / etwas werfen
auf den zweiten Blick
den Blick schaerfen
den richtigen / einen Blick fuer etwas haben
der Blick faellt auf etwas / jemanden
mit Blick auf
den / jemandes Blick erwidern
jemandes Blicke treffen sich
ueber den (eigenen) Tellerrand schauen / gucken / blicken; einen Blick ueber den eigenen Tellerrand werfen
zu tief ins Glas / in den Becher gucken / schauen / blicken
sich (mal wieder) blicken / sehen lassen
etwas laesst tief blicken
einer Sache / den Dingen / den Tatsachen ins Auge sehen / blicken
jemandem nicht ins Herz sehen / schauen / blicken koennen
jemandem in die Karten sehen / gucken / schauen / blicken
scheel blicken; jemanden scheel ansehen
wie ein Schwein ins Uhrwerk schauen / blicken / gucken / glotzen; dasitzen / dastehen wie ein Schwein vorm / vor dem Uhrwerk
jemanden mit Blicken durchbohren
hinter die Fassade blicken / schauen
sich nicht in die Karten gucken / sehen / schauen / blicken lassen
nach vorn / vorne schauen / blicken
jemanden / etwas mit seinen Blicken verschlingen
nicht nach rechts und (nicht nach) links sehen / blicken / schauen; nicht nach links und (nicht nach) rechts sehen / blicken / schauen
nach vorne / vorn blicken
jemanden keines Blickes wuerdigen
es blieb kein Stein auf dem anderen
Liebe macht blind
auf dem linken / rechten Auge blind sein
blind sein wie ein Maulwurf
jemandem blind vertrauen
sich blind verstehen
etwas blind drauflos tun
ein Blinddate haben
Der Blinde fuehrt den Lahmen
wie der Blinde von der Farbe reden / sprechen / urteilen
Unter den Blinden ist der Einaeugige Koenig!
ein blinder Passagier
blinder Alarm
Das sieht doch ein Blinder (mit dem Krueckstock)!
Blinder Eifer schadet nur
Auch ein blindes Huhn findet mal ein Korn; Ein blindes Huhn findet auch mal ein Korn
ein blindes Fenster
ein Blindgaenger
mit Blindheit geschlagen sein
potz Blitz; potztausend
einschlagen ein wie ein Blitz
etwas wie ein Blitz erledigen / tun
wie der Blitz; wie ein geoelter Blitz
wie vom Blitz getroffen sein / werden
schnell wie der Blitz
wie ein Blitz aus heiterem Himmel
jemandes Blitzableiter sein
blitzblank
jemandem schaut / guckt / blitzt / springt der Schalk aus den Augen
en bloc
der schwarze Block
Blockfloeten
sich bloed vorkommen
jemandem bloed kommen
eine dumme / bloede Kuh
eine (z. B. tolle / faule / verfahrene / bloede / schwierige) Kiste
eine bloede / dumme Ziege
ein bloeder Hund
ein Bloedhammel
ein Bloedian
ein Bloedmann
hoeherer Bloedsinn
bloeken
sich die Bloesse geben
ein kuehles Blondes
blondes Gift
Was ist (denn / bloss) in dich gefahren?
Ein Onkel, der Gutes mitbringt, ist besser als eine Tante, die bloss Klavier spielt
Sag bloss! Sag nur!
Bilde Dir (bloss / nur) keine Schwachheiten ein!
Wo ist er bloss abgeblieben?
Was ist dir bloss in den Kopf gefahren?
Bloss nicht!
mit blossem / nacktem Auge
rangehen wie Bluecher
wie ein Veilchen im Verborgenen bluehen
das Land der Zitronen; das Land, wo die Zitronen bluehn / bluehen
eine bluehende Phantasie / Fantasie haben
wie das bluehende Leben sein / aussehen
bluehender Unsinn
das Land der Zitronen; das Land, wo die Zitronen bluehn / bluehen
jemandem blueht etwas
jemandes Weizen blueht
Bluemchenkaffee
Bluemchensex
jemandem ist bluemerant (zumute)
den Blues haben
in der Bluete seiner / ihrer Jahre / seines / ihres Lebens
in voller Bluete stehen
in der Bluete der Jugend
Blueten
wunderliche / seltsame / merkwuerdige Blueten treiben
etwas durch die Blume sagen
Lasst Blumen sprechen!
Vielen Dank fuer die Blumen!
ein Meer von (z. B. Blumen, Menschen) ...
Damit ist kein Blumentopf zu gewinnen!
Geld, an dem Blut klebt
Blut ist dicker als Wasser / Tinte
blaues Blut (in den Adern) haben
jemandem kocht das Blut in den Adern; es kocht in jemandem
jemandem stockt / gefriert das Blut in den Adern
kaltes Blut bewahren
ruhig Blut bewahren
jemanden bis aufs Blut quaelen / peinigen / reizen
boeses Blut erzeugen
der Rhythmus geht ins Blut
jemandem steigt das Blut zu Kopf
Blut lecken
jemandem im Blut liegen / stecken
Blut und Wasser schwitzen
das Blut in Wallung bringen
jemandes eigen Fleisch und Blut
jemandem in Fleisch und Blut uebergehen
an jemandes Haenden klebt Blut
ein Mensch aus Fleisch und Blut
die Musik / den Rhythmus im Blut haben
quecksilbrig sein; Quecksilber im Leib / Blut / Hintern / Arsch haben; ein Quecksilber sein
mit Blut und Eisen
junges Blut
jemandem ins Blut uebergehen
frisches Blut
jemanden bis aufs Blut aussaugen
wie Milch und Blut aussehen; schoen wie Milch und Blut sein
etwas im Blut ertraenken
Das gibt boeses Blut
etwas im Blut haben
Blut an den Haenden (kleben) haben
das Blut geraet / kommt in Wallung
jemandem im Blut liegen
das Blut zum Kochen bringen
ein Blutbad
bluten
bluten wie eine gestochene Sau
bluten wie ein Schwein
blutenden Herzens
die Stimme des Blutes
jemandem bricht / blutet das Herz
eine Blutgraetsche verueben
sich blutige Koepfe holen; sich einen blutigen Kopf holen
sich eine blutige Nase holen
sich blutige Koepfe holen; sich einen blutigen Kopf holen
ein blutiger Laie / Anfaenger
ein Blutsauger
Rache ist Blutwurst!


Bo
einen Bob in die Bahn jagen / schicken / legen / werfen / setzen
den Bock zum Gaertner machen
einen (kapitalen) Bock schiessen
(auf etwas) Bock haben
Jetzt ist der Bock fett!
(auf etwas) null / keinen Bock haben
ein geiler Bock
auf dem Bock sitzen
Das macht den Bock auch nicht fett!
den Bock melken
ein sturer Bock / stur wie ein Bock sein
den Bock umstossen
Null Bock!
bockbeinig / bockig sein
bocken
bockbeinig / bockig sein
stoerrisch / stur / bockig wie ein Esel / Maulesel sein
Bockmist / Mist machen / bauen
sich nicht ins ins Bockshorn jagen lassen
den Boden unter den Fuessen verlieren
(verlorenen) Boden gutmachen / wettmachen
(wieder) (festen) Boden unter den Fuessen haben / spueren
jemandem den Boden unter den Fuessen heiss machen
jemandem wird der Boden (unter den Fuessen) zu heiss
einer Sache / jemandem den Boden unter den Fuessen wegziehen
Das schlaegt dem Fass den Boden aus!
auf fruchtbaren Boden fallen
jemandem brennt der Boden unter den Fuessen
zu Boden gehen
an Boden gewinnen
(ploetzlich / wie Pilze) aus dem Boden / der Erde schiessen / spriessen
(total / voellig) am Boden zerstoert sein
etwas aus dem Boden / der Erde stampfen
jemanden zu Boden strecken
auf den Boden (der Tatsachen) zurueckkehren / zurueckkommen
an Boden verlieren
ein Fass ohne Boden
auf der Erde / dem Boden bleiben
mit beiden Beinen / Fuessen (fest) auf der Erde / im Leben / auf dem Boden stehen
ohne Netz und doppelten Boden
in Grund und Boden
einen goldenen Boden haben
mit beiden Beinen auf der Erde / dem Boden bleiben
einer Sache den Boden entziehen
jemanden ungespitzt in den Boden schlagen / hauen / rammen
sich auf schwankenden / unsicheren Boden begeben; sich auf unsicherem / schwankendem Boden bewegen / befinden
sich auf sicherem Boden bewegen / befinden
auf festem Boden stehen
einer Sache den Boden bereiten; den Boden bereiten fuer etwas
(total / voellig) am Boden sein
Moral mit doppeltem Boden
jemandem / einer Sache die Bahn / den Boden ebnen
keinen Fuss auf den Boden kriegen / bekommen
jemanden zu Boden druecken
etwas nicht aus dem Boden stampfen koennen
Grund und Boden
auf jemandes Grund und Boden gewachsen sein
auf dem Boden der Tatsachen bleiben
jemanden auf den Boden der Tatsachen zurueckholen
jemanden / etwas in Grund und Boden reden
jemanden / etwas in Grund und Boden stampfen
sich in Grund und Boden schaemen
etwas / jemanden in Grund und Boden verdammen
am Boden liegen
die Bodenhaftung verlieren
ein Ritt ueber den Bodensee
die Schafe von den Boecken / die Boecke von den Schafen scheiden / trennen / sondern
die Schafe von den Boecken / die Boecke von den Schafen scheiden / trennen / sondern
boehmische Doerfer
ordentlich boelken
Boelkstoff
ein Boersenhai sein
ein ...heini (z. B. Boersenheini, Fahrradheini)
etwas / jemand ist jenseits von Gut und Boese
der boese Bube sein
jemandem boese / uebel mitspielen
Das Gute - dieser Satz steht fest - ist stets das Boese, was man laesst
jemandem / auf jemanden boese sein
ein boeses Ende nehmen; boese enden
boese Zungen behaupten ...
eine boese / boshafte / giftige Zunge haben
gute Miene zum boesen / zu boesem Spiel machen
gute Miene zum boesen / zu boesem Spiel machen
die Achse des Boesen
ein Schelm, wer / der Boeses (dabei) denkt
boeses Blut erzeugen
ein boeses Erwachen
Ein Schuft, der Boeses dabei denkt
ein boeses Ende nehmen; boese enden
Das gibt boeses Blut
(etwas) in Bausch und Bogen (verdammen, verwerfen)
den (richtigen) Bogen raushaben / heraushaben
jemanden im hohen / in hohem Bogen hinauswerfen / rauswerfen / herauswerfen
um etwas / jemanden einen (grossen) Bogen machen
den Bogen ueberspannen
etwas gibt einem den Bogen
einen Bogen spannen
ein grosses Bohai / Buhei um etwas machen
nicht die Bohne
blaue Bohnen
Du hast wohl Bohnen in den Ohren!
eine Bohnenstange
dumm wie Bohnenstroh / Stroh
Ich glaub, mein Hamster bohnert!
duenne Bretter bohren
tiefer bohren
nicht gern / gerne dicke Bretter bohren
das Brett (da) bohren, wo es am duennsten ist
in einer (alten) Wunde bohren; in (alten) Wunden bohren
sich wie Bolle amuesieren / freuen; wie Bolle stolz sein
ein Bollen
bombastisch
wie eine Bombe einschlagen
die Bombe platzen lassen
die Bombe tickt
einen Bombenerfolg haben
eine Bombenfigur haben
ein Bombengeschaeft machen
bombensicher
es herrscht eine Bombenstimmung
bombig sein
wie Latsch und Bommel sein
eine Bommelmuetze
ein Bonzenheber
im gleichen / selben Boot sitzen
bei etwas mit drinsitzen; bei etwas mit im Boot sitzen
jemanden mit ins Boot holen
etwas ueber Bord werfen
ueber Bord gehen
Mann ueber Bord!
von Bord gehen
an Bord sein
eine Bordsteinschwalbe
Borgen bringt Sorgen
zwischen Baum und Borke stehen
Was kuemmert / juckt / schert / kratzt / stoert es die (stolze / deutsche) Eiche, wenn sich ein / eine / der / die / das Borstenvieh / Eber / Sau / Wildsau / Wildschwein / Schwein dran / daran / an ihr / ihrer Rinde / ihrer Borke / ihrem Stamm wetzt / reibt / kratzt / scheuert / schabt / schubbert?
Was kuemmert / juckt / schert / kratzt / stoert es die (stolze / deutsche) Eiche, wenn sich ein / eine / der / die / das Borstenvieh / Eber / Sau / Wildsau / Wildschwein / Schwein dran / daran / an ihr / ihrer Rinde / ihrer Borke / ihrem Stamm wetzt / reibt / kratzt / scheuert / schabt / schubbert?
eine boese / boshafte / giftige Zunge haben
Botten
Quod licet Jovi, non licet bovi
sich nach oben boxen
ein Boxenluder
Da boxt der Papst (im Kettenhemd / in Nietenhosen)!


Br
brabbeln
Brachialgewalt
braddeln; praddeln
braesig sein
seinen Brand loeschen
einen Brand haben
etwas in Brand stecken / setzen
ein Brandbrief
(wie) ein Fels in der Brandung
einen Brass haben
Da brat mir (aber) einer einen Storch!
Da hast du den Braten!
den Braten / Speck riechen
jemandem eine Extrawurst braten
Das macht den Braten (auch) nicht fett!
einer Frau einen Braten in die Roehre schieben
viel Rauch und wenig Braten
jemanden im eigenen Saft braten / schmoren lassen
sich ein Ei drauf braten / pellen / backen
jemandem eins ueber den Schaedel geben / braten / ziehen
dem Braten nicht trauen
einen Braten in der Roehre haben
Daher der Name Bratkartoffel!
ein Bratkartoffelverhaeltnis
eine Bratze
eine feste Hand brauchen
etwas / jemanden brauchen wie die Luft zum Atmen
jemanden / etwas brauchen wie einen Kropf
ein dickes Fell brauchen
Gut Ding braucht Weile; Gut Ding will Weile haben
Wer den Schaden hat, braucht fuer den Spott nicht zu sorgen
Wer mit den Hunden schlaeft, steht mit Floehen auf; Wer mit den Hunden schlaeft, braucht sich nicht zu wundern, wenn er am naechsten Tag mit Floehen aufwacht
Rum muss, Zucker kann, Wasser braucht nicht!
eine braune Vergangenheit haben
in Saus und Braus leben
im Brausebrand sein
es braut sich etwas zusammen
auf Brautschau gehen
sanft / brav / unschuldig / zahm / geduldig wie ein Lamm sein
mit Bravour
Ich brech / breche ins Essen!
Ich brech / breche ins Essen!
etwas uebers / ueber das Knie brechen
fuer jemanden / etwas eine Lanze brechen
etwas vom Zaun brechen; einen Streit vom Zaune brechen
jemandem das Herz brechen; jemandes Herz brechen
sich Bahn brechen
auf Biegen und Brechen
mit jemandem brechen
zum Brechen / brechend voll
ueber etwas / jemanden den Stab brechen
jemandem den Hals brechen / abschneiden
jemandem das Rueckgrat brechen
sein Schweigen brechen
das Eis brechen
die Ehe brechen
jemandem das Genick brechen
sein Wort brechen
einer Flasche den Hals brechen
jemandes Augen brechen
zum Brechen / brechend voll
jemand ist ein Brechmittel
etwas mit der Brechstange tun
in die Bredouille kommen / geraten
in der Bredouille sitzen / sein
jemanden in die Bredouille bringen
wie die Katze um den heissen Brei schleichen / herumschleichen / laufen / herumlaufen / herumgehen / herumreden
um den heissen Brei reden / herumreden
jemanden zu Brei / Mus schlagen
Viele Koeche verderben den Brei
seinen Brei dazugeben
jemandem Brei um den Mund / ums Maul schmieren
alles ein Brei sein
jemand ist so breit wie lang
sich breit machen
gross und breit; lang und breit
breit sein
so lang wie breit sein
weit und breit
keinen Fingerbreit / Finger breit; nicht um einen Fingerbreit / Finger breit
breit aufgestellt sein
die Beine breit machen
Getretener Quark wird breit, nicht stark
jemand ist in die Breite gegangen
breite Schultern haben
die breite Masse
einer Sache breiten Raum geben / einraeumen
einen breiten Ruecken haben; ein breites Kreuz haben
breiten Raum einnehmen
einen breiten Ruecken haben; ein breites Kreuz haben
ein starkes / breites Echo finden
grinsen wie ein Breitmaulfrosch
jemanden breitschlagen
etwas breitschlagen / breittreten
eine Breitseite auf jemanden abfeuern
etwas breitschlagen / breittreten
Dreimal ist Bremer Recht
die Bremse ziehen
auf die Bremse treten
nicht zu bremsen sein
auf etwas brennen
jemandem eins auf den Pelz brennen
jemandem auf der Seele brennen
wie Zunder brennen
sich einen brennen
einem Tier eins aufs Fell brennen
sich die Sonne auf den Pelz brennen lassen
Wenn alte Scheunen brennen, dann lodern / brennen sie lichterloh / , dann sind sie schwer zu loeschen
brennend gern
sich in die Brennnesseln / Nesseln setzen
ein sozialer Brennpunkt
im Brennpunkt stehen
auf der Brennsuppe dahergeschwommen kommen
etwas brennt jemandem auf / unter den Naegeln
jemandem brennt der Boden unter den Fuessen
Na, wo brennt es denn?
jemandem brennt der Kittel
(bei) jemandem brennt die Sicherung durch
es brennt jemandem unter den Sohlen
jemandem brennt etwas auf der Zunge
wie eine Kerze sein, die an zwei / beiden Enden brennt
jemandes Hut brennt
es brennt die Luft
es brennt der Baum
es brennt die Huette / Bude
etwas brennt nicht
es brennt an allen Ecken (und Enden)
Dir brennt wohl der Hut!
brenzlig
fuer jemanden eine Bresche schlagen
fuer jemanden in die Bresche springen
sich fuer jemanden / etwas in die Bresche werfen
ein Brett vor dem / vorm Kopf haben
bei jemandem einen Stein im Brett haben
das schwarze Brett
steif wie ein Stock / Brett
das Brett (da) bohren, wo es am duennsten ist
Wie kommst du auf das schmale Brett?
duenne Bretter bohren
nicht gern / gerne dicke Bretter bohren
Bretter schneiden
Bretter, die die Welt bedeuten
Dort / Hier ist die Welt mit Brettern vernagelt
brettern
Das geht ja wie das Brezel backen / Brezelbacken!
Das geht ja wie das Brezel backen / Brezelbacken!
jemand bricht sich keinen Zacken / keine Zacke aus der Krone; jemandem bricht kein Zacken / keine Zacke aus der Krone
Der Krug geht so lange zum Brunnen / Bach, bis er bricht; Der Krug geht so lange zu / zum Wasser, bis er bricht
fuer jemanden bricht eine Welt zusammen
Glueck und Glas, wie leicht bricht das
jemandem bricht / blutet das Herz
ein blauer Brief
jemandem Brief und Siegel (auf etwas) geben
ein offener Brief
sich etwas (Schriftstueck, Brief) nicht hinter den Spiegel stecken
platt wie eine Briefmarke sein
eine dicke Brieftasche haben
etwas / alles durch die rosarote Brille sehen
etwas durch eine gefaerbte / die eigene Brille betrachten / sehen
ein Brillenschlange
Brimborium
Bringen wir es hinter uns!
etwas auf den Punkt bringen
etwas nicht uebers Herz bringen
das Fass zum Ueberlaufen bringen; der Tropfen, der das Fass zum Ueberlaufen bringt
etwas an den Mann (oder die Frau) bringen
seine Schaefchen / Schaeflein ins Trockene bringen
die Kuh vom Eis holen / ziehen / schieben / kriegen / fuehren / bringen
den Stein ins Rollen bringen
jemanden auf die Palme bringen
zwei / mehrere Dinge / alle / alles unter einen Hut bringen / bekommen / kriegen
etwas unter Dach und Fach bringen
etwas zum Ausdruck bringen
jemanden wieder auf die Beine bringen; jemandem wieder auf die Beine helfen
jemanden an den Bettelstab bringen
etwas an den Tag bringen
das Blut in Wallung bringen
alles durcheinander bringen
etwas bringen; etwas nicht bringen
es zu etwas bringen
es weit bringen
etwas ueber die Buehne bringen
etwas auf den Weg bringen
jemanden um die Ecke bringen
etwas in Einklang bringen
jemanden unter die Erde bringen
etwas in Gang bringen / setzen
jemanden auf die falsche Faehrte locken / bringen
jemanden / etwas zu Fall bringen
das Fass ins Rollen bringen
jemanden aus der Fassung bringen
etwas ins Reine bringen
es zu nichts bringen
jemanden an den Galgen bringen
etwas zu Gehoer bringen
etwas unter die Leute bringen
jemanden ins Gerede bringen
etwas aufs Tablett bringen
etwas aufs Tapet bringen
jemanden hinter Gitter bringen
ins rechte Gleis bringen
etwas auf einen (gemeinsamen) Nenner bringen
jemanden ins Grab bringen
etwas in seine Hand bringen
sich um Haus und Hof bringen
jemanden (bis) zur Weissglut bringen / treiben / reizen
jemanden zum Kochen bringen
jemanden / sich um Kopf und Kragen bringen
etwas (nicht) auf die Reihe kriegen / bekommen / bringen
Leben in die Bude bringen
eine Lawine ins Rollen bringen
sich / jemanden ums Leben bringen
etwas ans Licht / Tageslicht bringen
Licht in eine Sache bringen
Licht ins Dunkel bringen
jemanden um Lohn und Brot bringen
etwas nicht ueber die Lippen bringen
etwas zutage / zu Tage foerdern / bringen
etwas zu Papier bringen
Dahin / Dazu bringen mich keine zehn Pferde!
etwas auf Vordermann bringen
jemanden an den Rand der Verzweiflung bringen
jemanden unter den Rasen bringen
etwas ins Rollen bringen
jemanden aus der Ruhe bringen
etwas ueber die Runden bringen
jemanden hinter Schloss und Riegel bringen
etwas in Schuss bringen
etwas / jemanden in Schwung bringen
etwas / jemanden ins Spiel bringen
die Sprache auf etwas bringen; etwas zur Sprache bringen
jemanden / etwas zur Strecke bringen
jemanden aus dem Takt bringen
alle / beide Parteien an einen Tisch bringen
jemanden / etwas auf Touren bringen
jemanden auf Trab bringen
etwas (nicht) ueber sich bringen
etwas unters Volk bringen
etwas zu Wege bringen
jemanden / ein Baby / Kind zur Welt bringen
frischen Wind bringen / machen
etwas / jemanden auf Zack bringen
etwas in Form bringen
Farbe ins Spiel bringen
etwas in Anschlag bringen
ein Gewehr in Anschlag bringen
jemanden in Harnisch bringen
jemandem das Wasser im Arsch zum Kochen bringen
viele Leute auf die Beine bringen
etwas auf die Beine bringen
etwas (wieder) ins (rechte) Lot bringen
etwas zum Erliegen bringen
in / bei jemandem eine Saite zum Klingen bringen
etwas auf eine einfache Formel bringen
etwas zur Geltung bringen
jemanden aus dem Gleichgewicht bringen
jemanden aus dem Konzept bringen
jemanden / etwas in eine schiefe Lage bringen
etwas auf den Markt bringen / werfen
jemandem etwas auf dem Praesentierteller servieren / bringen
etwas zu Rande / zurande bringen
jemanden zur Raeson bringen
jemanden / etwas aus der Reihe bringen
etwas wieder in / auf die Reihe bringen
jemanden / etwas aus dem Schritt bringen
jemanden zum Schweigen bringen
Schwung in den Laden / die Bude bringen
etwas auf die Seite bringen
jemanden / etwas aus dem Tritt bringen
jemanden / etwas ins Wanken bringen
jemanden / etwas wieder auf den rechten Weg bringen
jemanden um etwas bringen
etwas an sich bringen
es mit sich bringen
es fertig kriegen / bringen
jemanden aus dem Gleis bringen / werfen
etwas in Schick bringen
etwas auf die Rolle bringen
etwas nicht ueber die Zunge bringen
etwas in Stellung bringen
jemanden auf den (richtigen) Trichter bringen
etwas in Erfahrung bringen
jemanden unter die Haube bringen
etwas hinter sich bringen
jemanden auf etwas bringen
etwas in Fahrt bringen
jemanden in Fahrt bringen
einer Sache zum Durchbruch verhelfen; eine Sache zum Durchbruch bringen
jemanden um den Schlaf bringen
sich / jemanden in Fuehrung bringen
jemanden auf den Hund bringen
jemanden aus der Bahn bringen
jemanden wieder auf die rechte Bahn bringen
jemanden auf die schiefe Bahn bringen
jemanden / etwas auf Hochtouren bringen
jemanden auf die richtige Faehrte bringen / fuehren
jemanden / etwas wieder ins rechte Fahrwasser bringen
etwas wieder in Fluss bringen
etwas an die Frau bringen
jemanden wieder ins rechte Gleis bringen
jemanden an den Rand des Grabes bringen
eine Frau an den Mann bringen
etwas an die Frau bringen
das Mass zum Ueberlaufen bringen
jemanden ans Ruder bringen
jemanden / etwas auf die (richtige) Spur bringen
jemanden auf Vordermann bringen
jemanden in die Wolle bringen
Zinsen bringen / tragen
etwas (nicht) auf die Latte kriegen / bringen
jemanden in die Bredouille bringen
jemanden zu etwas bringen; jemanden dazu bringen, etwas zu tun
Licht in etwas bringen
die Gemueter in Wallung bringen
jemanden in Schwulitaeten bringen
jemanden auf den Geschmack bringen
jemanden / etwas unter seine Fuchtel bringen
etwas unter den Hammer bringen
das Herz zum Schmelzen bringen
jemanden auf (die) Zinne bringen
das Blut zum Kochen bringen
(auch) nicht der Bringer sein
Das bringst / kriegst nur du fertig!
das Fass zum Ueberlaufen bringen; der Tropfen, der das Fass zum Ueberlaufen bringt
Die Sonne bringt es an den Tag
Sich regen bringt Segen
Geduld bringt Rosen
Spinnen am Morgen bringt Kummer und Sorgen, Spinnen am Mittag bringt Glueck am dritten Tag, Spinnen am Abend - erquickend und labend
Das bringt's / bringt es!
Borgen bringt Sorgen
Das bringt mich noch um!
Das bringt nichts!
eine frische Brise
jemandem weht eine steife Brise entgegen
eine steife Brise
ein harter / schwerer Brocken
die Brocken hinwerfen
ein paar Brocken einer Sprache koennen
jemandem ein paar Brocken hinwerfen
die Geruechtekueche brodelt
kleine / kleinere Broetchen backen
sich seine Broetchen verdienen
Broetchengeber
ein Broiler
Wes Brot ich ess, des Lied ich sing; Wessen Brot ich ess, dessen Lied ich sing
jemandem die Butter vom Brot nehmen
fluessiges Brot
ein hartes / schweres Brot
jemandem etwas aufs Brot schmieren / streichen
jemandem nicht die Butter auf dem Brot goennen
sich die Butter nicht vom Brot nehmen lassen
Brot und Spiele
jemanden um Lohn und Brot bringen
in Lohn und Brot stehen / sein
Der Mensch lebt nicht vom Brot allein
Des einen Tod ist des anderen Brot
weggehen / laufen / sich verkaufen wie geschnitten Brot
jemandes taeglich Brot sein
Wer nie sein Brot im Bette ass, weiss nicht, wie Kruemel pieken / pieksen (koennen)
sich die Wurst vom Brot nehmen / ziehen lassen
Besser zu Haus ein Ranft Brot als in der Fremde eine ganze Kuh
sein Brot verdienen
jemandem faellt die Butter vom Brot
nach Brot gehen muessen
sein Brot sauer verdienen
bei Wasser und Brot sitzen
sich die Butter vom Brot nehmen lassen
das Brot- und Buttergeschaeft
den Brotkorb hoeher haengen
etwas ist eine brotlose Kunst
Brr! Brrr!
Brr! Brrr!
sich einen Bruch heben
Bruch machen
zu Bruch gehen
einen Bruch machen
eine Bruchbude
eine Bruchlandung machen / hinlegen
Bruder Lustig
ein warmer Bruder
Bruder Leichtfuss
in die Brueche gehen
jemandem eine goldene Bruecke / goldene Bruecken bauen
eine Bruecke schlagen
Bruecken / eine Bruecke bauen zwischen etwas
jemandem eine goldene Bruecke / goldene Bruecken bauen
alle Bruecken hinter sich abbrechen / abreissen
Bruecken / eine Bruecke bauen zwischen etwas
ein Wink mit dem Betonpfeiler / Brueckenpfeiler
Bruederschaft trinken
eine lange Bruehe um / ueber etwas machen
jemandem laeuft die Bruehe (runter / herunter)
zum Bruellen sein
schreien / bruellen wie am Spiess
vor Lachen bruellen
bruellen wie ein Stier
ein Brueller
ueber etwas brueten
etwas in den Bart brummen / brummeln / murmeln
etwas in den Bart brummen / brummeln / murmeln
brummen
ein Brummi
einen Brummschaedel haben
das Geschaeft / der Laden brummt
jemandem brummt der Schaedel
..., dass es nur so brummt
jemandem brummt der Kopf
Der Krug geht so lange zum Brunnen / Bach, bis er bricht; Der Krug geht so lange zu / zum Wasser, bis er bricht
... wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist
Brunnenvergiftung betreiben; den Brunnen vergiften
den Brunnen (erst) zudecken, wenn / nachdem das Kind (schon) hineingefallen / ertrunken ist
arbeiten / schaffen wie ein Brunnenputzer
Brunnenvergiftung betreiben; den Brunnen vergiften
brunzen
etwas von hinten durch die Brust und durchs / ins Auge machen
jemandem das Messer / die Pistole auf die Brust setzen
(sich) einen zur Brust nehmen
sich jemanden / etwas zur Brust nehmen
mit geschwellter Brust
sich an die Brust schlagen
schwach auf der Brust sein
aus voller Brust
sich in die Brust werfen
sich auf die Brust klopfen
viel Lametta / Christbaumschmuck auf der Brust haben
zwei Herzen schlagen in jemandes Brust
zwei Seelen ruhen / wohnen in jemandes Brust
sich etwas auf die Brust schreiben
wie eine Mutter ohne Brust
im Brustton der Ueberzeugung
die ganze Brut
ein Brutalo


Bu
der boese Bube sein
ein Buch mit sieben Siegeln
das Buch der Buecher
reden wie ein Buch
ein offenes Buch sein
Eselsohren in einem Buch
die / seine Nase ins / in ein Buch stecken
das Goldene Buch
das Buch zumachen
ueber etwas Buch fuehren
ein schlaues Buch
(ein Buch / einen Text) ueberfliegen
zu Buche schlagen
wie es im Buche steht
Buchen sollst Du suchen und Eichen musst Du weichen
am Buchstaben kleben
sich an die / den Buchstaben des Gesetzes halten; nach dem / den Buchstaben des Gesetzes handeln; sich nach dem / den Buchstaben des Gesetzes richten; am / an den Buchstaben des Gesetzes kleben / haengen
sich auf seine vier Buchstaben setzen
den Buckel (fuer etwas) hinhalten
(schon) viele Jahre auf dem Buckel haben
einen krummen Buckel / Ruecken machen
Du kannst mir mal den Buckel runterrutschen! Rutsch mir doch den Buckel runter!
jemandem laeuft es kalt / eiskalt den Buckel / Ruecken runter / hinunter / herunter
(schon) viele Lenze auf dem Buckel haben
jemandem laeuft es kalt / eiskalt ueber den Ruecken / Buckel
sich krumm und bucklig / buckelig lachen
vor jemandem buckeln / katzbuckeln
sich krumm und bucklig / buckelig lachen
die bucklige Verwandtschaft
eine Buddel
jemandem die Bude einrennen
jemandem faellt die Bude / Decke auf den Kopf
jemandem auf die Bude ruecken
eine sturmfreie Bude
Leben in die Bude bringen
Das rockt (die Bude)!
es brennt die Huette / Bude
Schwung in den Laden / die Bude bringen
Budenzauber
das Buch der Buecher
Buecher waelzen
ein Buecherwurm
die Buechse der Pandora
eine Bueffelhuefte
bueffeln
einen buegeln
von der Buehne abtreten
etwas ueber die Buehne bringen
ueber die Buehne gehen
reibungslos / glatt ueber die Buehne gehen
sein Buendel schnueren
jeder hat sein Buendel zu tragen
kurz und buendig
Da werden abends die Buergersteige hochgeklappt
ein Buero aufmachen
ein Buerohengst
etwas gegen den Strich buersten
saufen wie ein Buerstenbinder
ein Buerstenschnitt
sich (seitwaerts) in die Buesche schlagen
im Buesserhemd gehen
jemanden bei der Buex haben / kriegen
Buex
jemandem eins / einen Schuss vor den Bug verpassen / geben; jemandem eine vor den Bug knallen
Buh!
ein grosses Bohai / Buhei um etwas machen
der Buhmann sein
jemandem eine Bulette ans Knie labern
Ran an die Buletten!
rangehen wie Hektor an die Buletten
ein Bulle von Kerl
ein Bulle; die Bullen
Bulle und Baer
ein Bulle; die Bullen
eine Bullenhitze
bullenstark sein
die Bullerei
etwas ist Bullshit
sich als Bumerang erweisen
eine Bummelbahn; ein Bummelzug
eine Bummelliese
bummeln
eine Bummelbahn; ein Bummelzug
bumsen
bumsfidel sein
den Bund fuers Leben schliessen
zum Bund muessen
der Dritte im Bunde
mit jemandem im Bunde sein / stehen
etwas bunkern
jemandem wird es zu bunt
es (zu) bunt treiben
eine bunt zusammengewuerfelte Gruppe
es geht bunt zu
es geht bunt ueber Eck
eine bunte Platte
bunte Reihe machen
sich einen Bunten machen
den bunten Rock anziehen
bekannt sein wie ein bunter Hund
ein bunter Abend
ein bunter Teller
es herrscht (ein) buntes Treiben
nicht um die Burg
dastehen wie Buridans Esel; wie Buridans Esel sein
ein windiger Bursche / Kerl / Typ
ein sauberer Bursche
Ich glaub, mich streift ein Bus!
auf den Busch klopfen
mit etwas hinter dem Busch halten
es ist etwas im Busch
wie Zieten aus dem Busch treten
sich wie ein Buschfeuer / Lauffeuer ausbreiten
am Busen der Natur
eine Schlange / Natter am Busen naehren
Busenfreunde sein
business as usual
Buskohl
ein Bussi / Busserl
ein Bussi / Busserl
last (but) not least ...
Alles in Butter!
jemandem die Butter vom Brot nehmen
Butter bei die Fische
jemandem nicht die Butter auf dem Brot goennen
sich die Butter nicht vom Brot nehmen lassen
ein Herz wie Butter haben
Butter auf dem Kopf haben
wie warme Butter
bei jemandem liegt der Kamm neben der Butter
wie Butter in / an der Sonne
jemandem faellt die Butter vom Brot
Butter bei die Fische geben
sich die Butter vom Brot nehmen lassen
etwas fuer ein Butterbrot verkaufen
fuer ein Butterbrot zu haben sein
eine Butterfahrt
das Brot- und Buttergeschaeft
auf die Butterseite fallen (Murphys Gesetz)
wie in Buxtehude, wo die Hunde mit dem Schwanz bellen

Sprichwort des Tages:

Lügen haben kurze Beine

mehr ...




Die 50 häufigsten Anfragen im letzten Monat