Wörterbuch für
- Redensarten
- Redewendungen
- idiomatische Ausdrücke
- Sprichwörter
- Umgangssprache


Register
 
0-9    A    B    C    D    E    F    G    H    I    J    K    L    M    N    O    P    Q    R    S    T    U    V    W    X    Y    Z   

Im Register sind die deutschen Umlaute (ä,ö,ü,ß) durch internationale Zeichen ersetzt (ae,oe,ue,ss).
Um eine Erklärung zu erhalten, klicken Sie auf den Begriff



E

Ea    Eb    Ec    Ed    Ee    Ef    Eg    Eh    Ei    Ej    Ek    El    Em    En    Eo    Ep    Eq    Er    Es    Et    Eu    Ev    Ew    Ex    Ey    Ez   

Eb
es ist Ebbe in der Kasse / im Geldbeutel / Portmonee / Portemonnaie
Na, dann eben nicht!
gerade eben / noch
Eben!
Das ist halt / eben so!
auf die schiefe Bahn / Ebene geraten
die Muehen der Ebene / Ebenen
die Muehen der Ebene / Ebenen
Was kuemmert / juckt / schert / kratzt / stoert es die (stolze / deutsche) Eiche, wenn sich ein / eine / der / die / das Borstenvieh / Eber / Sau / Wildsau / Wildschwein / Schwein dran / daran / an ihr / ihrer Rinde / ihrer Borke / ihrem Stamm wetzt / reibt / kratzt / scheuert / schabt / schubbert?
jemandem / einer Sache den Weg ebnen / bahnen
jemandem / einer Sache die Bahn / den Boden ebnen


Ec
kein Echo finden
ein geteiltes Echo finden / ausloesen; auf ein geteiltes Echo stossen
ein starkes / breites Echo finden
Das ist (echt) aetzend!
Das ist (echt) stark!
Das ist (echt) scharf!
Echt?
von altem / echtem Schrot und Korn
es geht bunt ueber Eck
ein getreuer Eckart sein
gleich um die Ecke
um die Ecke sein
jemanden in die Ecke draengen
jemanden in eine (bestimmte) Ecke draengen / schieben
um die Ecke gucken
jemanden um die Ecke bringen
um die Ecke luchsen
eine Stange Wasser in die Ecke stellen
um die Ecke denken
eine ganze Ecke
In diese Ecke lass ich mich nicht stellen!
jemanden in die Ecke treiben
eine schoene Ecke
eine ganz schoene Ecke (weg) sein
an allen Ecken und Enden
jemand mit Ecken und Kanten
um drei / um ein paar / ueber mehrere Ecken miteinander verwandt sein
es brennt an allen Ecken (und Enden)
eckige / viereckige Augen kriegen
das Runde ins Eckige
ein Eckpfeiler


Ed
ein Garten Eden
ein wahres Eden
ein edler Tropfen


Ef
etwas aus dem Effeff koennen / kennen / beherrschen
nach billigen Effekten haschen; Effekthascherei betreiben
nach billigen Effekten haschen; Effekthascherei betreiben


Eg
Egal ist 88
Egal ist ein Handkaes, der stinkt von allen / beiden Seiten!
das Alter Ego
jemandes Ego fuettern
auf dem Egotrip sein


Eh
seit eh und je
wie eh und je
etwas eh tun
in den Ehehafen / Hafen der Ehe einlaufen
in den heiligen Stand der Ehe treten
die Ehe vollziehen
eine wilde Ehe
die Ehe brechen
ehe man sichs / es sich versieht; ehe du es dich / dichs versiehst
ehe man bis drei zaehlen konnte ...
Ehe zur linken Hand
Ehe ich mich schlagen lasse!
in den Ehehafen / Hafen der Ehe einlaufen
Eher geht ein Kamel durch ein Nadeloehr, als dass ...
Eher friert die Hoelle zu!
sich lieber / eher die Zunge abbeissen, als ...
eher stuerzt der Himmel ein, als dass ...
mit eherner Stirn
jemandem die Ehre abschneiden
mit etwas Ehre einlegen
jemandem die letzte Ehre erweisen
sich die Ehre geben
keine Ehre im Leib / Leibe haben
jemandem / etwas alle Ehre machen
jemanden bei seiner Ehre packen / fassen
Was verschafft mir die Ehre?
seinem Namen (alle) Ehre machen
Ehre, wem Ehre gebuehrt!
Habe die Ehre!
jemandem Ehre erweisen
jemandem / einer Sache zu viel Ehre antun
Mit wem habe ich die Ehre?
auf Ehre und Gewissen
der Wahrheit die Ehre geben
auf dem Feld / Felde der Ehre fallen / sterben / bleiben
das Feld der Ehre
etwas / jemand wuerde etwas / jemandem zur Ehre reichen / gereichen
in Ehren ergraut sein
etwas in Ehren halten
in allen Ehren
Das ist aller Ehren wert!
Ein Glaeschen in Ehren kann niemand verwehren!
(wieder) zu Ehren kommen
jemand / etwas in (allen) Ehren, aber ...
Dein Wort in Ehren, aber ...
Euer Ehren!
eine Ehrenrunde drehen
Das ist doch Ehrensache!
(Grosses) Ehrenwort!
Ehrlich waehrt am laengsten
sich ehrlich machen
eine ehrliche Haut sein
in einer Anwandlung von (z. B. Zorn / Wut / Zaertlichkeit / Ironie / Ehrlichkeit / Schwermut)
Wer den Pfennig nicht ehrt, ist des Talers nicht wert
Wer den Cent nicht ehrt, ist den / des Euro nicht wert


Ei
etwas fuer einen Apfel und ein Ei kaufen / verkaufen; etwas fuer 'nen Appel und 'n Ei kaufen / verkaufen
Ei der Daus!
etwas / jemanden wie ein rohes Ei behandeln
Ach du dickes Ei!
wie aus dem Ei gepellt sein
sich gleichen / aehneln wie ein Ei dem anderen
das Ei des Kolumbus
etwas ist nicht (gerade) das Gelbe vom Ei
ein Ei legen
jemandem ein Ei auf die Schiene nageln
sich ein drittes Ei wachsen lassen
sich ein Ei legen
sich ein Ei drauf braten / pellen / backen
ein Ei am Wandern haben
ein faules Ei
ei, ei machen
Das Ei will klueger sein als die Henne
ein Ei am Kreisen haben
eiapopeia
Was kuemmert / juckt / schert / kratzt / stoert es die (stolze / deutsche) Eiche, wenn sich ein / eine / der / die / das Borstenvieh / Eber / Sau / Wildsau / Wildschwein / Schwein dran / daran / an ihr / ihrer Rinde / ihrer Borke / ihrem Stamm wetzt / reibt / kratzt / scheuert / schabt / schubbert?
Aus kleinen Eicheln wachsen maechtige / grosse Eichen
Buchen sollst Du suchen und Eichen musst Du weichen
Aus kleinen Eicheln wachsen maechtige / grosse Eichen
Muehsam ernaehrt / naehrt sich das Eichhoernchen
Der Teufel ist ein Eichhoernchen
etwas an Eides statt erklaeren / versichern
ein Eidgenosse
ungelegte Eier
eine Eier legende / eierlegende Wollmilchsau
das Huhn, das goldene Eier legt, schlachten; die Gans, die goldene Eier legt, schlachten
sich die Eier schaukeln lassen
sich die Eier schaukeln
keine Eier (in der Hose) haben
Hinten hat der Fuchs die Eier!
jemandem (gewaltig) auf den Sack / die Eier / die Nuesse gehen
so viel Ahnung von etwas haben wie der Hahn vom Eier legen
dicke Eier haben
Das hat Eier!
ein Eierkopf
Friede, Freude, Eierkuchen
eine Eier legende / eierlegende Wollmilchsau
eierlos sein
wie auf Eiern gehen
auf etwas sitzen wie die Glucke auf den Eiern
noch (die) Eierschalen hinter den Ohren haben
einen (regelrechten) Eiertanz auffuehren
Blinder Eifer schadet nur
in der Hitze / im Eifer des Gefechts / Gefechtes
jemandes eigen Fleisch und Blut
sich etwas zu eigen machen
etwas sein Eigen nennen
Marke Eigenbau
ein Eigenbroetler
andere mit eigener Elle messen
in eigener Sache
sein eigener Herr sein
in (eigener) Person
etwas aus eigener Tasche bezahlen
(sich) sein eigenes Grab schaufeln
sein eigenes Sueppchen kochen
sein eigenes Wort nicht verstehen koennen
sein eigenes Leben leben / fuehren
Eigenlob stinkt
(sich) ein Eigentor schiessen
Eigentum verpflichtet
Eile mit Weile!
zu den Fahnen eilen
von dannen ziehen / gehen / eilen
zu den Waffen eilen
jemandes Ruf eilt ihm voraus
im Eimer sein
in den Eimer gucken / sehen
wie der Arsch auf den Eimer passen
voll sein wie ein Eimer
wie aus Eimern giessen / schuetten
Unter den Blinden ist der Einaeugige Koenig!
einander / sich gegenseitig die Baelle zuwerfen / zuspielen
einander / sich nichts schenken
jemandem / einander keinen Schlag aehneln
sich / einander die Haende / Hand reichen
ein einarmiger Bandit
sich einen Stiefel einbilden
Einbildung ist auch eine Bildung
sich etwas einbimsen
jemandem etwas einblaeuen
sich die Suppe einbrocken; sich etwas einbrocken
jemanden einbuchten
jemanden einbunkern
Eindruck schinden
einen tiefen Eindruck hinterlassen / machen
etwas (nur / einfach) so dahinsagen
nicht einfach vom Himmel fallen / gefallen sein
Karo einfach
den Karren / die Karre einfach laufen lassen
etwas (einfach) vom Tisch wischen / fegen; etwas unter den Tisch wischen / fegen
einfach so
etwas faellt nicht einfach vom Himmel
schlicht und einfach
(einfach) Klasse haben
einfach gestrickt sein
etwas auf eine einfache Formel bringen
Einfaelle wie ein altes Haus haben
sich etwas einfallen lassen
jemandem nicht im Traum einfallen
Heilige Einfalt!
ein Einfaltspinsel
sich etwas einfangen
Der Teufel hat seine Grossmutter erschlagen, weil er / sie keine Ausrede mehr wusste; Der Teufel hat seine Grossmutter erschlagen, weil ihr / ihm keine Ausrede mehr einfiel; Warum hat der Teufel seine Grossmutter erschlagen? Weil sie / er keine Ausreden mehr wusste!
jemandem Angst einfloessen
Geld / das Konto einfrieren
etwas wie mit dem Nuernberger Trichter eingeben / eingiessen
die Suppe ausloeffeln (, die man sich eingebrockt hat)
Da habe ich mir ja etwas Schoenes eingebrockt
etwas hat sich eingebuergert
in eingefahrenen Gleisen
ein eingefleischter Junggeselle
etwas mit der Muttermilch eingefloesst bekommen; mit der Muttermilch eingefloesst werden
in die (Annalen der) Geschichte eingehen
in die ewigen Jagdgruende eingehen
eingehen wie eine Primel
es geht ans Eingemachte
von jemandem sehr eingenommen sein
etwas ist eingeschlafen
jemandes Fuss / Bein / Arm / Hand ist eingeschlafen
wie eingeschlafene Fuesse / nach eingeschlafenen Fuessen schmecken
wie eingeschlafene Fuesse / nach eingeschlafenen Fuessen schmecken
bei jemandem hat es eingeschlagen
die gekraenkte / beleidigte / eingeschnappte Leberwurst spielen
etwas mit der Muttermilch aufgesogen / eingesogen haben
etwas wie mit dem Nuernberger Trichter eingeben / eingiessen
einer Sache Einhalt gebieten
sich etwas einhandeln
etwas einheimsen
den Loewenanteil bekommen / einheimsen
jemandem tuechtig einheizen
Dazu gehoert schon was / allerhand / einiges! Da gehoert schon was / einiges dazu!
polnisch einkaufen
englisch einkaufen
ueber sich / innere Einkehr halten
Einkehr halten
etwas in Einklang bringen
(mit etwas) im / in Einklang sein / stehen
mit sich selbst (nicht) im Einklang sein
den Schwanz einkneifen
sich nicht mehr einkriegen (koennen)
sich (wieder) einkriegen
sich auf einen Handel einlassen; handelseinig werden
jemandem einen Einlauf verpassen
in den Ehehafen / Hafen der Ehe einlaufen
mit etwas Ehre einlegen
fuer jemanden ein (gutes) Wort einlegen
eine haertere Gangart einlegen
eine Kunstpause machen / einlegen
fuer jemanden / etwas eine Lanze einlegen
den Schongang einlegen
jemanden einlochen
jemanden einlullen
sich einmuemmeln / einmummen / einmummeln
sich einmuemmeln / einmummen / einmummeln
sich einmuemmeln / einmummen / einmummeln
breiten Raum einnehmen
jemanden fuer sich einnehmen
ein einnehmendes Wesen haben
jemanden einnorden
einpacken koennen
etwas einpauken
einer Sache breiten Raum geben / einraeumen
jemandem eine Galgenfrist einraeumen
einer Sache Raum geben / einraeumen
auf jemanden einreden wie auf ein krankes Pferd / einen kranken Gaul
etwas einreissen lassen
offene Tueren einrennen
jemandem die Bude einrennen
jemandem das Haus einrennen
sich den Kopf / Schaedel einrennen
jemandem die Tuer einrennen
jemandem eins auswischen
jemandem eins aufs Dach geben
eins aufs Dach kriegen
eins auf den Deckel kriegen
jemandem eins auf den Deckel geben
jemandem eins draufgeben
noch einen / eins draufsatteln / draufsetzen
eins a
eins und eins zusammenzaehlen
jemandem eins sein
wie eine Eins dastehen
jemandem eins / etwas auf die Finger geben
eins wie das andere
eins / was auf den Hintern / Arsch kriegen / bekommen
jemandem eins auf den Hut geben
jemandem eins / einen Schuss vor den Bug verpassen / geben; jemandem eine vor den Bug knallen
eins auf den Kopf bekommen
sich eins lachen
ein paar / eins auf die Muetze kriegen
jemandem eins auf die Nase geben
eins auf die Nase kriegen
die Nummer eins sein
jemandem eins / ein paar hinter die Ohren / Loeffel geben
eins / ein paar hinter die Ohren / Loeffel kriegen
jemandem eins auf den Pelz brennen
jemandem eine / eins / einen reinwuergen
eins auf / ueber die Ruebe kriegen
jemandem eins ueberbraten
jemandem eins uebergeben
eins ueberbekommen
jemandem eins / ein paar ueberziehen
eins werden
nach eins kommt zwei
jemandem eins beipulen
eins auf die Zwoelf kriegen
(eine / eins / jemandem eine / eins) reinsemmeln
eins draufkriegen
mit jemandem eins werden
wie eine Eins
einem Tier eins aufs Fell brennen
eins / ein paar in die Fresse / Schnauze kriegen
jemandem eins auf die Haube geben
jemandem eins auf den Kopf geben
eins / ein paar aufs Maul kriegen
jemandem eins / ein paar aufs Maul hauen
eins auf die Nuss kriegen
jemandem / einer Sache eins auf die Nuss geben
jemandem eins ueber den Schaedel geben / braten / ziehen
eins auf den Schaedel kriegen
eins ueberkriegen
jemandem eins auf die Muetze geben
Eins rauf mit Muetze!
jemandem eins ueberbuegeln
sich eins pfeifen
jemandem eins auf die Ruebe geben
eins nach dem anderen
eins auf die Glocke kriegen
auf eins hinauslaufen
eins auf die Finger bekommen / kriegen
eins auf den Hut kriegen / bekommen
jemandem eins auf die Klappe geben
jemandem eins auf den Mund geben
eins auf den Mund kriegen
jemandem eins / ein paar auf die Pfoten geben
jemandem eins ueber die Ruebe ziehen / hauen
ordentlich einsacken
Das ist (einsame) Spitze! Spitze!
erste / grosse / einsame Klasse sein
ein (einsamer) Rufer in der Wueste
Damit kannst du dich einsargen lassen!
unter Einsatz des Lebens
etwas einsauen
den Rueckwaertsgang einschalten
jemandem klaren / reinen Wein einschenken
sich auf jemanden / etwas einschiessen
einschlagen ein wie ein Blitz
wie eine Bombe einschlagen
sich die Koepfe einschlagen
den Weg des geringsten Widerstands / Widerstandes gehen / einschlagen
einen harten Kurs fahren / einschlagen
einen Zickzackkurs / Zickzack-Kurs / Zick-Zack-Kurs einschlagen
sich einschleimen
einschneidende Massnahmen
ein Einsehen haben
jemanden einseifen
die Moralkeule einsetzen
sein Leben einsetzen
einsilbig sein
ein Einspaenner
wie einst im Mai
eine Schlappe einstecken
viel Kritik einstecken muessen
etwas einstecken muessen / koennen
(gerne / nur) austeilen, aber nicht einstecken koennen
Wer austeilen kann, muss auch einstecken koennen
das Feuer einstellen
eine Eintagsfliege
jemandem etwas eintraenken
jemandem etwas eintrichtern
eintrudeln
anno Leipzig einundleipzig
sich mit jemandem ins Einvernehmen setzen
jemanden einwickeln
jemandem alles / jedes Wort einzeln aus der Nase ziehen (muessen)
Du kannst deine / dir die Knochen einzeln nummerieren lassen
den Schwanz einziehen
die Krallen einziehen
die Ruebe einziehen
Erkundigungen einziehen
einzig und allein
das einzig Wahre sein
nur eine (einzige) Sprache verstehen
etwas / jemanden auf Eis legen
die Kuh vom Eis holen / ziehen / schieben / kriegen / fuehren / bringen
jemanden aufs Glatteis / Eis fuehren
sich auf duennes Eis begeben / wagen; sich auf duennem Eis bewegen
etwas liegt auf Eis
Wenn es dem Esel zu wohl ist / wird, geht er aufs Eis (tanzen)
das Eis brechen
Back dir ein Eis!
das Eis ist gebrochen
die Kuh ist vom Eis
Eisbeine kriegen
die Spitze des Eisberges / Eisbergs
die Spitze des Eisberges / Eisbergs
in die Eisen gehen / steigen / treten
ein heisses Eisen (anpacken / anfassen)
zum alten Eisen gehoeren / zaehlen
noch ein / zwei / mehrere / viele / andere Eisen im Feuer haben
das Eisen schmieden, solange es heiss ist
mit Blut und Eisen
die Eisen aus dem Feuer holen
jemanden in Eisen legen
Es ist hoechste Eisenbahn!
puenktlich wie die Eisenbahn
Da faehrt die Eisenbahn drueber
(eisern) an etwas festhalten
eisern sein
der eiserne Bestand
eine eiserne Ration
der Eiserne Vorhang
eine eiserne Regel
die eiserne Reserve
mit eisernem Besen kehren
mit eisernem Zepter regieren / herrschen
mit eiserner Faust
mit eiserner Stirn
mit harter / eiserner / fester Hand
mit eiserner Rute
mit eisiger Miene
jemanden (eiskalt) abservieren
eiskalt / kalt erwischt werden
jemandem laeuft es kalt / eiskalt den Buckel / Ruecken runter / hinunter / herunter
jemandem durchlaeuft es eiskalt
jemanden kalt / eiskalt erwischen
jemandem laeuft es kalt / eiskalt ueber den Ruecken / Buckel
eiskalte Nerven haben
eitel wie ein Pfau sein
es herrscht eitel Sonnenschein / Freude / Wonne
ein Jahrmarkt der Eitelkeiten


Ek
ein Ekel / Ekelpaket
ein Ekel / Ekelpaket


El
Ich denk / glaub, mich kuesst / knutscht ein Elch!
ein Elchtest
ein Eldorado / Dorado
sich wie ein Elefant im Porzellanladen benehmen
ein Gedaechtnis wie ein Elefant haben
aus einer / jeder Muecke einen Elefanten machen
ein Elefantengedaechtnis haben
eine Elefantenhaut haben
eine Elefantenhochzeit
ein Elefantenrennen
(ganz) in seinem Element sein
das heulende Elend kriegen
ein Haeufchen Elend sein
aussehen wie ein Stueck Elend
ein langes Elend
ein elender Wicht
im Turm aus Elfenbein sitzen
im Elfenbeinturm sitzen
die Ellbogen / Ellenbogen gebrauchen / benutzen
bis ueber die Ellenbogen / Ellbogen
eine Ellbogengesellschaft / Ellenbogengesellschaft
andere mit eigener Elle messen
mit gleicher Elle messen
die Ellbogen / Ellenbogen gebrauchen / benutzen
bis ueber die Ellenbogen / Ellbogen
eine Ellbogengesellschaft / Ellenbogengesellschaft
ellenlang
Alles Scheisse, Deine Elli! Alles Scheisse, Deine Emma!
wie eine Elster stehlen
eine diebische Elster
diebisch wie eine Elster sein
nicht von schlechten Eltern sein
Eltern werden ist nicht schwer, Eltern sein dagegen sehr
wie im Elysium sein


Em
eine Emanze
die graue Eminenz
Alles Scheisse, Deine Elli! Alles Scheisse, Deine Emma!
jemanden mit offenen Armen empfangen / aufnehmen
sich franzoesisch / auf Franzoesisch empfehlen / verabschieden; einen franzoesischen Abschied nehmen
etwas waermstens empfehlen
die Stufenleiter emporklettern


En
en bloc
en masse
en gros
open end
von Anfang bis Ende
etwas am falschen Ende anfassen / anpacken
etwas am richtigen Ende anfassen
einer Sache ein Ende bereiten
das Ende der Fahnenstange ist erreicht
etwas zu Ende fuehren
zu Ende gehen
etwas muss ein Ende haben
mit seinem Latein am Ende sein
das Ende vom Lied
einer Sache / mit etwas ein Ende machen
Das dicke Ende kommt noch / bestimmt
Das nimmt und nimmt kein Ende!
am Ende sein
bis an sein seliges Ende
das Ende der Talsohle ist erreicht; die Talsohle ist durchschritten
am / bis ans Ende der Welt
Alles hat ein Ende, nur die Wurst hat zwei!
bis ans Ende der Zeiten
Licht am Ende des Tunnels sehen
mit den Nerven am Ende / herunter / runter sein
Ende (im) Gelaende sein
eine Schraube ohne Ende sein
dem Spuk ein Ende machen
Am Ende / Hinten kackt die Ente
Ende gut, alles gut
am falschen Ende sparen
Am Ende knallt die Peitsche!
mit seiner Weisheit am Ende sein
ein boeses Ende nehmen; boese enden
ein Ende mit Schrecken
kein Ende nehmen
mit jemandem geht es zu Ende
kein Ende finden
mit seinem Verstand am Ende sein
der Spuk hat ein Ende
am Ende des Tages
an allen Ecken und Enden
Wo soll das (alles) enden?
in der Gosse enden / landen
wie eine Kerze sein, die an zwei / beiden Enden brennt
mit einem Knall enden
ein boeses Ende nehmen; boese enden
es brennt an allen Ecken (und Enden)
letzten Endes
Was lange waehrt, wird (endlich) gut
etwas (endlich) gefressen haben
endlich Land sehen
Was lange gaert, wird endlich Wut!
Nun hat die liebe Seele (ihre / endlich) Ruh' / Ruhe
sich (endlos) lange hinziehen
Da / Hier ist fuer mich Endstation!
Ene mene muh und raus bist du!
ein Schuss ... (z. B. Humor, Energie u. a.)
ein Energiebuendel
Enfant terrible
etwas nicht so eng sehen
Es wird eng! Jetzt / Dann wird es eng!
etwas eng sehen
jemanden vom Fleck weg nehmen / auswaehlen / engagieren / heiraten
jemanden in die Enge treiben
einer Sache (enge) Schranken setzen
ein ahnungsloser Engel
ein wahrer Engel
ein gefallener Engel sein
die Engel (im Himmel) singen hoeren
ein Engel mit einem B davor sein
ein gelber Engel
einen Schutzengel / guten Engel haben
Wenn Engel reisen, lacht der Himmel
ein Engel geht / fliegt durchs Zimmer
etwas mit Engelsgeduld ertragen
eine Engelsgeduld haben
wie mit Engelszungen reden / sprechen
in engem / im engen Rahmen
einen engen Horizont haben
sich in engen Grenzen halten
in engem / im engen Rahmen
den Guertel / Riemen enger schnallen
jemanden / etwas in die engere Wahl ziehen / nehmen
in die engere Wahl kommen
in der engeren Wahl sein
ein enges Zeitkorsett
ein enges Herz haben
englisch einkaufen
nicht die feine englische Art sein
englischer Rasen
im engsten Kreis / Kreise
Ent oder weder!
sich nicht entbloeden
sein Herz fuer etwas entdecken
kalte Ente
eine lahme Ente
eine Ente; eine Zeitungsente
Am Ende / Hinten kackt die Ente
Hinten wird die Ente fett!
wie eine bleierne Ente schwimmen
meilenweit / weit von etwas entfernt sein
Lichtjahre von etwas entfernt sein
nur einen Steinwurf entfernt
ein schoenes / gutes Stueck entfernt sein
nicht im Entferntesten
entfleuchen
jemandem weht eine steife Brise entgegen
einer Sache entgegenfiebern
jemandem auf halben Wege / Weg entgegenkommen
sich auf halbem Weg / Wege entgegenkommen / treffen
Mutterfreuden entgegensehen
jemandem entgleisen die Gesichtszuege
ein haessliches Entlein
sich als etwas entpuppen
seinen Obolus entrichten / beisteuern
der Welt entsagen
etwas aus dem Bauch heraus tun / entscheiden
zum grossen / naechsten / entscheidenden / letzten [u. a.] Schlag ausholen
eine Entscheidung ist gefallen
etwas geht (entschieden) zu weit
sanft und selig entschlafen
sich halb und halb zu etwas entschliessen
den Kinderschuhen entwachsen sein; aus den Kinderschuhen herauskommen
Entweder - oder!
einer Sache den Boden entziehen
jemandem das Wort entziehen
auf Entzug sein


Eo
eo ipso


Ep
jemandem die Epistel lesen


Er
etwas ahnen / erahnen lassen
quod erat demonstrandum (q.e.d.)
Das ist ja zum Erbarmen!
etwas koennte einen Stein erbarmen / erweichen
Das ist nicht sehr erbaulich!
von etwas nicht erbaut sein
Rom wurde auch nicht an einem Tag gebaut / erbaut!
die lachenden Erben; der lachende Erbe
Da ist nichts zu erben!
die lachenden Erben; der lachende Erbe
das Licht der Welt erblicken
bis zum Erbrechen
wie eine Prinzessin auf der Erbse
was / etwas / einen an der Erbse haben
nackt in den Erbsen stehen
Erbsen zaehlen
eine Erbsensuppe
ein Erbsenzaehler
Erbsenzaehlerei
ein Erdbeben ausloesen
dem Erdboden gleichmachen
wie vom Erdboden verschluckt
vom Erdboden verschwinden
jemand koennte im Erdboden versinken; jemand wuerde am liebsten im Erdboden versinken
kein Bein auf die Erde kriegen
(ploetzlich / wie Pilze) aus dem Boden / der Erde schiessen / spriessen
etwas aus dem Boden / der Erde stampfen
auf der Erde / dem Boden bleiben
jemanden unter die Erde bringen
Himmel und Hoelle / Erde in Bewegung setzen
mit beiden Beinen / Fuessen (fest) auf der Erde / im Leben / auf dem Boden stehen
verbrannte Erde
Politik der verbrannten Erde
(Erde zu Erde,) Asche zu Asche, Staub zu Staub
mit beiden Beinen auf der Erde / dem Boden bleiben
keinen Fuss an / auf die Erde bekommen
unter die Erde kommen
unter der Erde liegen
den Himmel auf Erden haben
jemandem den Himmel auf Erden versprechen
die Hoelle auf Erden haben
ein freudiges Ereignis
etwas am eigenen Leib erfahren / spueren
etwas am eigenen Leib / Leibe erfahren / spueren / erleben
etwas in Erfahrung bringen
das Rad neu erfinden
sich selbst neu erfinden
etwas war nicht im Sinne des Erfinders
von Erfolg gekroent sein
Der Erfolg heiligt die Mittel
der Erfolg steigt jemandem in den / zu Kopf
Vor den Erfolg haben die Goetter den Schweiss gesetzt
zum Erfolg verdammt sein
der Schluessel zum Erfolg
Der Erfolg hat viele Vaeter
das Herz erfreuen
sein Soll erfuellen
in Erfuellung gehen
von A bis Z gelogen / erfunden
das Pulver / Schiesspulver (auch) nicht (gerade) erfunden haben
etwas ergattern
etwas ergaunern
sich dem Suff ergeben
etwas ueber sich ergehen lassen
Gnade vor Recht ergehen lassen
Cogito, ergo sum
in Ehren ergraut sein
die Gelegenheit / das Glueck beim Schopfe / Schopf packen / fassen / ergreifen
das Hasenpanier ergreifen
das Heft ergreifen
fuer jemanden / etwas Partei ergreifen
das Wort ergreifen
die Zuegel ergreifen
das Steuer ergreifen
die ausgestreckte Hand ergreifen
die Initiative ergreifen
von etwas Besitz ergreifen
von jemandem Besitz ergreifen
schlicht und ergreifend
ueber jedes / alles Lob erhaben sein
ueber alle Zweifel erhaben sein
ueber jeden Verdacht erhaben sein
eine Hiobsbotschaft erhalten
neue Nahrung bekommen / finden / erhalten
gut erhalten sein
eine Tracht Pruegel bekommen / erhalten
Erhebe dich, du schwacher Geist!
wie Phoenix aus der Asche wiederauferstehen / aufsteigen; sich wie Phoenix aus der Asche erheben
die Hand gegen jemanden erheben
etwas erhitzt die Gemueter
mit erhobenem Zeigefinger
die Zeichen der Zeit erkennen / deuten / verstehen
seine Schweine am Gang erkennen
Wie die Nase des Mannes, so sein Johannes; An der Nase des Mannes erkennt man seinen Johannes
An der Frucht erkennt man den Baum
jemandem den Krieg erklaeren
etwas an Eides statt erklaeren / versichern
etwas klipp und klar sagen / erklaeren
Erkundigungen einziehen
eine traurige Beruehmtheit erlangen
Oberwasser bekommen / erlangen
die Hoheit ueber den Stammtischen haben / gewinnen / erlangen / erringen
Erlauben Sie mal! Erlaube mal!
Erlauben Sie mal! Erlaube mal!
Was erlauben Sie sich!
sich alles erlauben koennen / duerfen
duemmer, als die Polizei erlaubt
ein / sein blaues Wunder erleben
... dann kannst du was erleben!
ein Damaskuserlebnis / Damaskus-Erlebnis haben; seinen Tag von Damaskus erleben; sein Damaskus erleben
sein Waterloo erleben
ein Fiasko erleben / erleiden
etwas am eigenen Leib / Leibe erfahren / spueren / erleben
Hat man so was schon gesehen / gehoert / erlebt!
etwas in einem Abwasch / Aufwasch erledigen
etwas wie ein Blitz erledigen / tun
etwas im Galopp erledigen
sein Geschaeftchen / Geschaeft machen / erledigen / verrichten
das kleine Geschaeft machen / erledigen / verrichten
das grosse Geschaeft verrichten / erledigen
(voellig) erledigt sein
das Fell / den Pelz aufteilen / verteilen, bevor der Baer erlegt ist
Man soll das Fell des Baeren nicht verteilen, bevor er erlegt ist
sich erleichtern
jemanden erleichtern
sein Gewissen erleichtern
sein Herz erleichtern
Schiffbruch erleiden
Tantalusqualen / Tantalosqualen erleiden
ein Fiasko erleben / erleiden
etwas zum Erliegen bringen
zum Erliegen kommen
das Lebenslicht erlischt
Erlkoenig
etwas ist erstunken und erlogen
nach menschlichem Ermessen
Das ernaehrt seinen Mann!
Muehsam ernaehrt / naehrt sich das Eichhoernchen
der Ernst des Lebens
etwas tierisch ernst nehmen
Im Ernst!
(mit etwas) Ernst machen
tierischer Ernst
allen Ernstes
mit jemandem ein ernstes Woertchen reden
jemandem ist die Ernte verhagelt
Wie die Saat, so die Ernte
den Gewinn / die Ernte in die Scheuer fahren
der Tod haelt reiche Ernte
Wer ernten will, muss saeen
die Fruechte seiner Arbeit ernten
Der duemmste Bauer erntet / hat die groessten Kartoffeln; Die duemmsten Bauern haben / ernten die dicksten Kartoffeln
Wer Wind saet, wird Sturm ernten
die Lorbeeren ernten
Vorschusslorbeeren ernten
ernten, wo man nicht gesaet hat
die Fruechte seines Schweisses ernten
Der duemmste Bauer erntet / hat die groessten Kartoffeln; Die duemmsten Bauern haben / ernten die dicksten Kartoffeln
ein Herz / alle Herzen im Sturm erobern / nehmen
eine Eroberung machen
den Reigen eroeffnen
das Feuer eroeffnen
auf etwas erpicht sein
in vielen Stuermen erprobt sein
Spinnen am Morgen bringt Kummer und Sorgen, Spinnen am Mittag bringt Glueck am dritten Tag, Spinnen am Abend - erquickend und labend
auf den (absoluten) Nullpunkt sinken; den (absoluten) Nullpunkt erreichen
das Ende der Fahnenstange ist erreicht
das Ende der Talsohle ist erreicht; die Talsohle ist durchschritten
eine Wand zwischen jemandem errichten
die Hoheit ueber den Stammtischen haben / gewinnen / erlangen / erringen
den alten Adam ausziehen / ersaeufen / ablegen / ertraenken / abstreifen
wie Gott jemanden geschaffen / erschaffen hat
jemanden hat Gott im Zorn erschaffen
etwas aus dem Nichts schaffen / erschaffen
auf der Bildflaeche erscheinen
in einem anderen Licht erscheinen
in Raeuberzivil erscheinen; Raeuberzivil tragen
etwas in einem schlechten / schiefen Licht erscheinen lassen
etwas in einem guten / guenstigen Licht erscheinen lassen
etwas / jemanden in keinem guten Licht erscheinen lassen
erschlagen sein
Der Teufel hat seine Grossmutter erschlagen, weil er / sie keine Ausrede mehr wusste; Der Teufel hat seine Grossmutter erschlagen, weil ihr / ihm keine Ausrede mehr einfiel; Warum hat der Teufel seine Grossmutter erschlagen? Weil sie / er keine Ausreden mehr wusste!
voellig / wie erschossen sein
sich zu Tode ... (z. B. schaemen / fuerchten / erschrecken / aergern / arbeiten / langweilen)
bis in die Grundfesten erschuettern
Die Axt im Hause / Haus erspart den Zimmermann
zur Salzsaeule erstarren
zu Stein erstarren
bass erstaunt sein
Erstens kommt es anders, zweitens als man denkt!
in erster Linie
ein Begraebnis erster Klasse
Erster von hinten sein
etwas aus erster Hand wissen / hoeren / kaufen
aus guter / erster / sicherer Quelle
an erster Stelle stehen
etwas im Keim ersticken
Da wo ich schon hingeschissen habe, musst du erstmal hinriechen
erstmal / zuerst im eigenen Hof kehren
etwas ist erstunken und erlogen
jemanden auf frischer Tat ertappen
sich bei dem Gedanken ertappen
jemandem eine Abfuhr erteilen
jemandem eine Lektion erteilen
jemandem das Wort erteilen
den alten Adam ausziehen / ersaeufen / ablegen / ertraenken / abstreifen
den Kummer in Alkohol ertraenken
etwas im Blut ertraenken
etwas mit Engelsgeduld ertragen
den Brunnen (erst) zudecken, wenn / nachdem das Kind (schon) hineingefallen / ertrunken ist
ein boeses Erwachen
etwas in Erwaegung ziehen
etwas am Rande erwaehnen / bemerken
etwas mit keiner Silbe erwaehnen
sich fuer etwas erwaermen koennen
Besuch vom Storch erwarten / bekommen
etwas Kleines erwarten
hoch gespannte / hochgespannte Erwartungen haben
etwas zum Leben erwecken
sich erweichen lassen
etwas koennte einen Stein erbarmen / erweichen
das Herz erweichen
jemandem / einer Sache einen Baerendienst erweisen
jemandem einen schlechten Dienst erweisen
jemandem die letzte Ehre erweisen
jemandem die Reverenz erweisen
jemandem Ehre erweisen
sich als Bumerang erweisen
seinen Horizont erweitern
den / jemandes Blick erwidern
jemanden auf dem falschen Fuss erwischen
jemanden kalt / eiskalt erwischen
eiskalt / kalt erwischt werden
jemanden / etwas hat es erwischt
Wenn der Hund nicht geschissen haette, haette er den Hasen gekriegt; Haette der Hund nicht gekackt, dann haette er den Hasen gekriegt gefangen / gehabt / erwischt
Quatsch / Erzaehl (doch) keine Opern!
Erzaehl (mir) (doch) keine (langen) Romane!
Erzaehl mir keine Geschichten!
Erzaehl / Erzaehle keine Raeuberpistolen
Erzaehl / Erzaehle keine Raeuberpistolen
(jemandem) etwas / einen vom Pferd erzaehlen
Das kannst du deiner Grossmutter / deiner Oma erzaehlen!
Du kannst mir viel erzaehlen!
etwas haarklein erzaehlen
Das kannst du einem erzaehlen, der sich die Hose mit der Kneifzange / Beisszange zumacht / anzieht!
jemandem ein paar (handfeste) Takte erzaehlen
jemandem Maerchen aufbinden / erzaehlen / auftischen
Das kannst du deinem Frisoer / Friseur erzaehlen!
Muell reden / erzaehlen
Dem / Der werd / werde ich was erzaehlen!
Scheiss / Scheisse reden / erzaehlen
Das koennen Sie / kannst du mir nicht erzaehlen!
Jaegerlatein erzaehlen
Was du wieder redest / laberst / erzaehlst!
boeses Blut erzeugen


Es
Wenn man den Esel nennt, kommt er gerennt
Der Esel nennt sich selbst / immer zuerst
den Esel meinen, aber den Sack schlagen; den Sack schlagen und den Esel meinen; den Sack schlaegt man, den Esel meint man; man schlaegt den Sack und meint den Esel
stoerrisch / stur / bockig wie ein Esel / Maulesel sein
wie ein Esel / Ochs / Ochse am / vorm / vor dem Berg stehen; dastehen wie ein Esel / Ochs / Ochse am / vorm / vor dem Berg
Wenn es dem Esel zu wohl ist / wird, geht er aufs Eis (tanzen)
vom Pferd auf den Esel kommen
einen Esel zu kaemmen haben
Dich hat der Esel im Galopp verloren!
Ein Esel schimpft / schilt / nennt den anderen Langohr
etwas kann / wuerde / moechte man keinem Esel ins Ohr schuetten / kippen / giessen
ein Esel
Der Esel geht voran!
Man kann aus einem Esel kein Rennpferd machen
dastehen wie Buridans Esel; wie Buridans Esel sein
um den Schatten eines Esels streiten
eine Eselsbruecke
Eselsohren in einem Buch
jemandem einen Eselstritt geben / versetzen
Das haut den staerksten Eskimo vom Schlitten!
wie Espenlaub zittern
Wes Brot ich ess, des Lied ich sing; Wessen Brot ich ess, dessen Lied ich sing
auf die Essbremse treten
Halt die Esse fest!
etwas in die Esse schreiben
mit jemandem ist nicht gut Kirschen essen
Essen und Trinken haelt Leib und Seele zusammen
aus der Faust essen
jemandem faellt das Essen aus dem Gesicht
futtern / essen wie ein Scheunendrescher
rueckwaerts essen / fruehstuecken
wie ein Holzhacker essen
Ich brech / breche ins Essen!
lange Zaehne machen; mit langen Zaehnen essen
Essen auf Raedern
essen gehen
Essen fassen
bis ins Essgefach
Essig sein mit etwas
nomen est omen
Wer zweimal mit derselben pennt, gehoert schon zum Establishment


Et
etc. pp.; et cetera pp.
et alii; et al.
ora et labora
etepetete
Etikettenschwindel
sich (fuer jemanden / etwas)(schwer / maechtig) ins Zeug legen / werfen


Eu
Ruehrt euch!
Macht es unter euch aus!
Euer Ehren!
Was dem einen seine Eule, ist dem anderen seine Nachtigall
wie die Eule unter den Kraehen leben
Eulen nach Athen tragen
Eulenflucht
ein Eulenspiegel
eine Eulenspiegelei
ein Eumel
Macht doch euren Dreck allein / alleine! Mach deinen Dreck doch allein / alleine!
Macht euren Kram doch allein / alleine! Mach deinen Kram doch allein / alleine!
jeden Pfennig / Groschen / Cent / Euro / jede Mark zweimal / dreimal umdrehen (muessen)
eine schnelle Mark / einen schnellen Euro machen / verdienen
Wer den Cent nicht ehrt, ist den / des Euro nicht wert
keine muede Mark; kein mueder Euro
Euter


Ev
bei Adam und Eva anfangen
seit Adam und Eva
im Evakostuem
ein Evergreen


Ew
Das dauert ja ewig und drei Tage!
Drum pruefe, wer sich ewig bindet
(auf) immer und ewig
die ewige Ruhe finden
das (ewige) Auf und Ab
wie der ewige Jude sein
die ewige Stadt
die ewige Verdammnis
in die ewigen Jagdgruende eingehen
den letzten / ewigen Schlaf schlafen
ein Ewiggestriger
eine halbe Ewigkeit dauern
bis in alle Ewigkeit
fuer Zeit und Ewigkeit


Ex
ex und hopp
ein Ex
(auf) ex trinken / austrinken
deus ex machina
Ex ungue leonem
ex aequo
ex officio
par excellence
ein Exempel statuieren
die Probe aufs Exempel machen
eine verkrachte Existenz
eine dunkle Existenz
keine Experimente machen
etwas extra tun
Wenn der einmal stirbt, muss man sein Mundwerk extra totschlagen
eine Extratour
eine Extratour reiten / fahren; Extratouren reiten; sich Extratouren leisten / eine Extratour leisten
eine Extratour reiten / fahren; Extratouren reiten; sich Extratouren leisten / eine Extratour leisten
jemandem eine Extrawurst braten
von einem Extrem ins andere fallen

 


Redensarten- Schredder: Redewendungen tüchtig durcheinandergewürfelt.