Wörterbuch für
- Redensarten
- Redewendungen
- idiomatische Ausdrücke
- Sprichwörter
- Umgangssprache


Register
 
0-9    A    B    C    D    E    F    G    H    I    J    K    L    M    N    O    P    Q    R    S    T    U    V    W    X    Y    Z   

Im Register sind die deutschen Umlaute (ä,ö,ü,ß) durch internationale Zeichen ersetzt (ae,oe,ue,ss).
Um eine Erklärung zu erhalten, klicken Sie auf den Begriff



F

Fa    Fb    Fc    Fd    Fe    Ff    Fg    Fh    Fi    Fj    Fk    Fl    Fm    Fn    Fo    Fp    Fq    Fr    Fs    Ft    Fu    Fv    Fw    Fx    Fy    Fz   



F
Schema F


Fa
ins Reich der Fabel gehoeren
ins Reich der Fabeln gehoeren
etwas unter Dach und Fach bringen
vom Fach sein
Fachchinesisch
ein Fachidiot
Da staunt der Laie (und der Fachmann wundert sich)
ein Meister seines Fachs sein; eine Meisterin ihres Fachs sein
mit jemandem fachsimpeln
nicht lange fackeln
de facto
roter Faden; der rote Faden
den Faden verlieren
am seidenen Faden haengen
Da beisst die Maus keinen Faden ab!
den Faden wieder aufnehmen
an jemandem / einer Sache keinen guten Faden lassen
keinen trockenen Faden am Leib haben
immer den gleichen Faden spinnen
nach Strich und Faden
jemanden / etwas im Fadenkreuz haben
etwas / jemanden ins Fadenkreuz nehmen
ins Fadenkreuz geraten
Langes Faedchen - faules Maedchen (, kurzes Faedchen - fleissiges Maedchen)
(im Hintergrund) die Faeden ziehen
alle / die Faeden (fest) in der Hand haben / halten
dort, wo alle Faeden zusammenlaufen
zarte Faeden spinnen
sich / die Fahne / das Faehnchen nach dem Wind drehen / haengen / richten
ein billiges Faehnchen
sich wie ein Faehnchen im Wind drehen
das Faehnlein / die Fahne hochhalten
Wer gut schmiert, der faehrt gut
der Schreck faehrt jemandem in die Knochen / Glieder
Da faehrt die Eisenbahn drueber
auf der falschen Faehrte / Spur sein
jemanden auf die falsche Faehrte locken / bringen
auf der richtigen Faehrte sein
jemanden auf die richtige Faehrte bringen / fuehren
einer Faehrte folgen
auf eine Faehrte stossen
einer falschen Faehrte folgen
fuer den Fall der Faelle ...; im Fall der Faelle ...
auf alle Faelle
eine Sache ist faellig
Jetzt bist du faellig!
Gleich ist was faellig!
jemandem faellt ein Stein vom Herzen
Der Apfel faellt nicht weit vom Stamm
jemandem rutscht / faellt / sinkt das Herz in die Hose
jemandem faellt die Bude / Decke auf den Kopf
Wer anderen eine Grube graebt, faellt selbst hinein
Was faellt Dir / Ihnen ein?
jemandem faellt eine Last vom Herzen
jemandem faellt das Essen aus dem Gesicht
auf jemanden faellt ein schlechtes Licht
Dir wird schon keine Perle Zacke / kein Stein / Zacken aus der Krone fallen; Dabei faellt dir kein Stein / Zacken / keine Perle / Zacke aus der Krone
Die Sache steht und faellt mit ...
der Groschen faellt pfennigweise
jemandem faellt der Himmel auf den Kopf
Wer hoch steigt, faellt tief
bei jemandem faellt der Groschen schnell / langsam
etwas faellt nicht einfach vom Himmel
ueber etwas faellt kein Wort
Das faellt nicht in meinen Bereich!
jemandem faellt die Butter vom Brot
Was faellt dir ein! Was faellt Ihnen ein!
bei jemandem geht die Klappe runter; bei jemandem faellt die Klappe
etwas faellt aus wegen Nebel
ein Wort faellt
der Blick faellt auf etwas / jemanden
in jemandes Faenge geraten
etwas in den Faengen haben
Das faengt ja gut an!
Der Fisch stinkt vom Kopfe / Kopf her; Der Fisch faengt vom Kopf an zu stinken; Der Fisch beginnt am Kopf zu stinken
Mit Geduld und Spucke faengt man manche / eine Mucke!
Die Kleinen haengt / faengt man, (und) die Grossen laesst man laufen
Der fruehe Vogel faengt den Wurm; Frueher Vogel faengt den Wurm (, aber erst die zweite Maus bekommt den Kaese)
Mit Speck faengt man Maeuse!
sich ins Faeustchen lachen
eine Fahne / Schnapsfahne / Bierfahne haben
die Fahne auf halbmast setzen
etwas auf seine Fahne schreiben; sich etwas auf die Fahnen schreiben
sich / die Fahne / das Faehnchen nach dem Wind drehen / haengen / richten
das Faehnlein / die Fahne hochhalten
die weisse Fahne hissen / schwenken / zeigen
die Fahne streichen
sich etwas an die Fahne heften
von der Fahne gehen
etwas auf seine Fahne schreiben; sich etwas auf die Fahnen schreiben
zu den Fahnen eilen
zu den Fahnen rufen
die Fahnen strecken
mit fliegenden / wehenden Fahnen untergehen
mit fliegenden / wehenden Fahnen (zu jemandem) uebergehen / ueberlaufen
den Sieg an seine Fahnen heften
das Ende der Fahnenstange ist erreicht
Fahr zur Hoelle!
ein fahrbarer Untersatz
eine krumme Tour fahren
aus der Haut fahren
neben der Spur sein / fahren
ins Blaue fahren; eine Fahrt ins Blaue machen
mit jemandem Schlitten fahren
mit etwas gut / schlecht fahren
einen fahren / fliegen / ziehen lassen
die Kirche ums Kreuz tragen; mit der Kirche ums Kreuz gehen / fahren
in / auf ausgefahrenen Gleisen fahren
jemandem in die / alle Glieder fahren
jemanden ueber den Haufen fahren / rennen
wie eine gesengte / besengte Sau (z. B. rennen, laufen, fahren)
mit jemandem Karussell fahren
in jemandes Kielwasser segeln / fahren
etwas zu Klump fahren / hauen
jemandem in die Knochen fahren
ueber Land (fahren / gehen usw.)
jemandem ueber den Mund / das Maul fahren
jemandem in die Parade fahren
eine Retourkutsche fahren
[z. B. ein Auto] zu Schrott fahren
den Karren / die Karre in den Dreck fahren
Schlangenlinien fahren
jemandem an den Wagen fahren
die Kirche ums Dorf tragen; mit der Kirche ums Dorf fahren
jemandem an den Karren fahren
seinen / einen Film schieben / fahren
etwas / den Karren / die Karre an / vor / gegen die Wand fahren
einen harten Kurs fahren / einschlagen
Schritt fahren
auf Sicht fahren
eine Extratour reiten / fahren; Extratouren reiten; sich Extratouren leisten / eine Extratour leisten
zweigleisig fahren
jemandem an die Kehle springen / fahren / gehen
rennen / laufen / fahren wie eine gestochene Sau
den Gewinn / die Ernte in die Scheuer fahren
mit etwas gegen / an die Wand fahren
eine bestimmte Schiene fahren
jemandem in die Beine gehen / fahren
etwas gegen die Wand fahren
fahren wie der Henker
einen heissen Reifen fahren
ins Gruene fahren
auf den fahrenden Zug aufspringen
vom fahrenden Zug abspringen
fahrendes Volk
das Fahrgestell
jemandem Licht ans Fahrrad machen
ein ...heini (z. B. Boersenheini, Fahrradheini)
Haette, haette, Fahrradkette!
in Fahrt kommen / geraten / sein
ins Blaue fahren; eine Fahrt ins Blaue machen
Fahrt aufnehmen
etwas in Fahrt bringen
jemanden in Fahrt bringen
in gefaehrliches Fahrwasser geraten
in jemandes Fahrwasser geraten
im richtigen Fahrwasser sein
in ruhiges Fahrwasser geraten
jemanden / etwas wieder ins rechte Fahrwasser bringen
ins rechte Fahrwasser / in rechtes Fahrwasser geraten
wieder in rechtes / richtiges Fahrwasser geraten / kommen
die Tatsachen / Fakten / Wahrheit auf den Kopf stellen
von der anderen Fakultaet sein
Tauben und Falken
Knall auf Fall
Hochmut kommt vor dem Fall
auf jeden Fall
jemanden / etwas zu Fall bringen
im Fall / Falle eines Falles
von Fall zu Fall
Gesetzt den Fall ...
Klarer Fall!
Ein klarer / typischer Fall von denkste!
zu Fall kommen
Wenn das der Fall ist ...
Das ist nicht (ganz) mein Fall!
sich im freien Fall befinden
auf (gar) keinen Fall
fuer den Fall der Faelle ...; im Fall der Faelle ...
jemandes Fall sein
Das ist ganz / genau mein Fall!
ein hoffnungsloser Fall
im Fall / Falle eines Falles
sich in die Falle hauen / legen
jemanden in die Falle laufen / tappen lassen
jemanden in die / eine Falle locken; jemandem eine Falle stellen
in die Falle gehen
in der Falle sitzen
die Huellen fallen lassen
unter den Tisch fallen
mit der Tuer ins Haus fallen
Wo gehobelt wird, fallen Spaene
jemandem in den Ruecken fallen
jemandem wie Schuppen von den Augen fallen
ins Auge fallen / springen / stechen
mit etwas auf den Bauch / auf die Schnauze / Fresse fallen
aus allen Wolken fallen
auf fruchtbaren Boden fallen
Man muss / soll die Feste feiern, wie sie fallen
aus dem Rahmen fallen
vom Fleisch fallen
jemandem um den Hals fallen
jemandem (wie eine reife Frucht) in den Schoss fallen
(immer wieder) auf die Fuesse fallen
sich fallen lassen
ins Gewicht fallen
jemandem in den Arm fallen
durch den Rost fallen
jemandem in die Haende fallen
den Hammer fallen lassen
nicht einfach vom Himmel fallen / gefallen sein
auf die Butterseite fallen (Murphys Gesetz)
jemanden (wie eine heisse Kartoffel) fallen lassen
aus den Kleidern fallen
in jemandes Klauen fallen / geraten
aufs Kreuz fallen
jemandem zur Last fallen
in ein (schwarzes / tiefes) Loch fallen
die Maske ablegen / fallen lassen
auf die Nase fallen
wenn Ostern und Pfingsten auf einen Tag fallen / zusammenfallen
Dir wird schon keine Perle Zacke / kein Stein / Zacken aus der Krone fallen; Dabei faellt dir kein Stein / Zacken / keine Perle / Zacke aus der Krone
unter die Raeuber fallen / geraten
jemandem ins Wort / in die Rede fallen
dem Rotstift zum Opfer fallen
aus der Rolle fallen
in einen bleiernen / schweren Schlaf fallen
eine Stecknadel / Nadel fallen hoeren koennen
unter den Teppich fallen
bei jemandem in Ungnade fallen
in die Waagschale fallen
ins Wasser fallen
jemandem (gewaltig) auf den Wecker gehen / fallen
mit etwas auf den Arsch / Hintern fallen
fast auf den Arsch fallen
kein Wort fallen lassen / fallenlassen
(wieder) auf die Beine fallen
zwischen Stuhl und Bank sein / kommen / fallen / geraten / sitzen
eine Anklage fallen lassen
jemandem fallen (fast) die Augen aus dem Kopf
durch die Maschen fallen
von einem Extrem ins andere fallen
etwas fallenlassen / fallen lassen
auf dem Feld / Felde der Ehre fallen / sterben / bleiben
(fast) vom Hocker fallen
jemandem auf die Nerven fallen
von einer Ohnmacht in die andere fallen
aus der Reihe fallen
etwas unter den Tisch fallen lassen
immer wieder auf alle viere fallen
kein Wort fallen lassen / fallenlassen
etwas fallenlassen / fallen lassen
im Fall / Falle eines Falles
Fallobst sein
einen Fallstrick legen; Fallstricke legen
einen Fallstrick legen; Fallstricke legen
(z. B. schnell, langsam, richtig, falsch) schalten
falsch gefruehstueckt haben
falsch wie eine Schlange sein
Nur keine falsche Bescheidenheit!
jemanden auf die falsche Faehrte locken / bringen
das falsche Gesangbuch haben
aufs falsche / ein falsches Gleis geraten
etwas in den falschen / verkehrten Hals / die falsche / verkehrte Kehle kriegen
in falsche Haende geraten
aufs falsche / verkehrte Pferd setzen; auf den falschen / verkehrten Gaul setzen
auf die falsche Karte setzen
eine falsche Schlange
an die falsche Adresse geraten
jemanden / etwas in ein falsches / ins falsche Licht ruecken
das falsche Parteibuch haben
eine falsche / gespaltene Zunge haben
im falschen Film sein; sich wie im falschen Film fuehlen
auf der falschen Faehrte / Spur sein
jemanden auf dem falschen Fuss erwischen
bei jemandem an der falschen Adresse sein
auf dem falschen Dampfer sein
etwas am falschen Ende anfassen / anpacken
an den Falschen / Verkehrten geraten
am falschen Fleck
mit dem linken / falschen / verkehrten Fuss / Bein (zuerst) aufstehen / aufgestanden sein / (zuerst) aus dem Bett steigen / gestiegen sein
etwas in den falschen / verkehrten Hals / die falsche / verkehrte Kehle kriegen
aufs falsche / verkehrte Pferd setzen; auf den falschen / verkehrten Gaul setzen
auf dem falschen Weg sein
einen falschen Wilhelm tragen
im falschen Zug sitzen
am falschen Ende sparen
auf der falschen Hochzeit tanzen
auf dem falschen Gleis sein
einer falschen Faehrte folgen
bei / in der falschen Partei sein
denken / glauben, im falschen Film (gelandet) zu sein
unter falscher Flagge segeln
ein falscher Fuffziger / Fuenfziger
unter Vorspiegelung falscher Tatsachen
mit falscher Zunge reden
ein falscher Hund
falscher Hase
aufs falsche / ein falsches Gleis geraten
ein falsches Spiel (mit jemandem) spielen / treiben
ein falsches Luder
jemanden / etwas in ein falsches / ins falsche Licht ruecken
sich wie Falschgeld fuehlen
herumlaufen / rumlaufen / dastehen / dasitzen wie Falschgeld
falschliegen; schiefliegen
falschzuengig sein
Alter Falter!
Der Zitronenfalter faltet ja auch keine Zitronen!
Das bleibt in der Familie!
das schwarze Schaf (der Familie)
im Schoss der Familie
in der Familie liegen
Das kommt in den besten Familien vor
der Familiensegen haengt schief
einen guten Fang machen
sich (wieder) fangen
Feuer fangen
Grillen fangen
sich eine / ein paar fangen
eine Fangfrage
Morgens Fango, abends Tango!
eine bluehende Phantasie / Fantasie haben
Farbe bekennen (muessen)
Farbe ins Spiel bringen
wie der Blinde von der Farbe reden / sprechen / urteilen
Farbe bekommen
die Farben beissen sich
etwas in den dunkelsten Farben malen
etwas in leuchtenden / rosigen / rosaroten Farben malen
knallige Farben
alles / etwas in schwarzen Farben malen
ein Farbenkleckser
ein ...muffel (z. B. Krawattenmuffel, Faschingsmuffel, Heiratsmuffel, Arbeitsmuffel)
ein Fascho
mit jeder Faser; mit allen Fasern
mit jeder Faser; mit allen Fasern
mit allen Fasern des Herzens
das Fass zum Ueberlaufen bringen; der Tropfen, der das Fass zum Ueberlaufen bringt
Das schlaegt dem Fass den Boden aus!
ein Fass ohne Boden
ein Fass aufmachen
das Fass ins Rollen bringen
Das schlaegt dem Fass die Krone ins Gesicht
eine hohle Fassade
hinter die Fassade blicken / schauen
etwas ins Auge fassen
(festen) Fuss fassen
den Stier bei den Hoernern packen / nehmen / fassen
jemanden bei seiner Ehre packen / fassen
die Gelegenheit / das Glueck beim Schopfe / Schopf packen / fassen / ergreifen
sich ein Herz fassen
sich kurz fassen
Es ist nicht zu fassen!
Da kann man sich nur an den Kopf / die Stirn fassen / greifen!
sich in Geduld fassen
sich an die eigene Nase fassen
wieder Tritt fassen
jemanden / etwas beim Wickel nehmen / fassen / kriegen / packen
(neuen / frischen) Mut fassen / schoepfen
Das ist kaum zu fassen!
etwas (immer noch) nicht fassen koennen
sich / jemandem in den Schritt fassen
Essen fassen
kaum / nicht zu fassen sein
jeder nach seiner Fasson
aus der Fasson geraten
nach seiner eigenen Fasson selig werden
die Fassung verlieren
die Fassung bewahren
jemanden aus der Fassung bringen
aus der Fassung geraten
etwas mit Fassung tragen
um Fassung ringen
eine Femme fatale
ein Fatzke
Da ist was faul im Staate Daenemark!
es / daran ist etwas faul / oberfaul; hier ist irgendetwas faul
stinkend faul sein
Das sind doch faule Fische!
eine faule Kiste
eine (z. B. tolle / faule / verfahrene / bloede / schwierige) Kiste
sich auf die faule Haut legen
eine faule Ausrede
auf der faulen Haut liegen
(sich) einen (faulen / schoenen / lauen) Lenz machen
ein fauler Sack
ein fauler Kompromiss
ein fauler Kunde
fauler Zauber
Langes Faedchen - faules Maedchen (, kurzes Faedchen - fleissiges Maedchen)
ein faules Ei
ein faules Stueck
ein faules Schwein
vor Faulheit stinken
ein Faulpelz
wie die Faust aufs Auge passen / zusammenpassen
(mit der Faust) auf den Tisch hauen / schlagen
etwas auf eigene Faust tun / versuchen
mit eiserner Faust
aus der Faust essen
die Faust im Nacken spueren
jemandem die Faust unter die Nase halten
die Faust im Sack machen / ballen
das Gesicht zur Faust ballen
die Faust in der Tasche ballen
es faustdick hinter den Ohren haben
etwas faustdick auftragen
eine faustdicke Luege
faustisches Streben
die Faxen dick / dicke haben
Faxen
das Fazit ziehen


Fe
fechten gehen
mit spitzer Feder rechnen
eine scharfe / spitze Feder fuehren; mit scharfer / spitzer Feder schreiben
zur Feder greifen
sich eine Feder an den Hut stecken
aus jemandes Feder stammen
ein Mann der Feder
Die Feder ist maechtiger als das Schwert
etwas fuehrt jemandem die Feder
der Tod nimmt jemandem die Feder aus der Hand
eine fluessige Feder haben / fuehren
ein Federfuchser
ein Federkrieg
etwas ohne viel Federlesens tun; nicht viel Federlesens machen
sich mit fremden Federn schmuecken
nicht aus den Federn finden
jemanden aus den Federn holen / scheuchen
aus den Federn kriechen
in die Federn kriechen
Federn lassen muessen
sich in die Federn legen / hauen
(noch) in den Federn liegen
Ab in die Federn!
aus den Federn kommen
Frau Holle schuettelt die Betten / Federn aus
mit einem Federstrich
durch ein Fegefeuer gehen
vor der eigenen Tuere kehren / fegen
jemanden vom Platz fegen
etwas (einfach) vom Tisch wischen / fegen; etwas unter den Tisch wischen / fegen
jemandem den Fehdehandschuh hinwerfen
den Fehdehandschuh aufnehmen
ohne Fehl und Tadel
fehl am Platze / Platz sein
Fehlanzeige
es an nichts fehlen lassen
jemandem fehlen die Worte; jemand findet keine Worte
Aus Fehlern wird man klug
Das fehlt mir (gerade) noch!
Das hat mir gerade noch gefehlt! Das fehlt mir gerade noch!
ein Messer ohne Klinge, an dem der Stiel fehlt
Wo fehlt's / fehlt es denn?
jemandem fehlt nichts
Fehlt Ihnen etwas?
Bei dir fehlt's / fehlt es wohl im Kopf!
bei jemandem fehlt oben etwas
einer Sache fehlt (noch) der letzte Schliff
Es fehlte nicht viel, ...
einen Fehltritt begehen
eine Fehlzuendung haben
Keine Feier ohne Meier!
zur Feier des Tages
Damit ist jetzt Feierabend!
Jetzt ist aber Feierabend!
Das ist (schon) nicht mehr feierlich!
froehliche Auferstehung feiern
Man muss / soll die Feste feiern, wie sie fallen
sich feiern lassen
froehliche Urstaend / Urstaende feiern
eine feige Nuss sein
etwas als Feigenblatt benutzen; jemandem / etwas ein Feigenblatt umhaengen; als Feigenblatt dienen
Maulaffen feilhalten / feilbieten
Maulaffen feilhalten / feilbieten
fein heraus sein; fein raus sein
klein, aber fein
sich piekfein machen; sich fein machen / feinmachen
Gottes Muehlen mahlen langsam, aber stetig / trefflich fein / klein
Das hast du dir ja fein ausgedacht!
sich fein herausputzen
Freund und Feind
Das Bessere ist des Guten Feind; Das Bessere ist der Feind des Guten
ins feindliche Lager ueberlaufen
fuer etwas eine Nase / einen Riecher haben; fuer etwas eine (feine / gute / die richtige) Nase haben; fuer etwas einen (feinen / guten / den richtigen) Riecher haben
nicht die feine englische Art sein
eine feine Zunge haben
eine feine / schoene Wirtschaft
fuer etwas eine Nase / einen Riecher haben; fuer etwas eine (feine / gute / die richtige) Nase haben; fuer etwas einen (feinen / guten / den richtigen) Riecher haben
einen feinen / verwoehnten Gaumen haben
den feinen Max spielen / markieren / machen
ein feiner Pinkel
kein guter / feiner / schoener Zug sein
ein guter / feiner / schoener Zug
Du bist mir ein schoener / feiner Freund!
sich piekfein machen; sich fein machen / feinmachen
ein weites Feld
das Feld behaupten
das Feld beherrschen
etwas ins Feld fuehren
das Feld raeumen
jemanden aus dem Feld / Felde schlagen / raeumen
etwas aus dem Feld raeumen
jemandem das Feld streitig machen
jemandem das Feld ueberlassen
auf freiem Feld
auf dem Feld / Felde der Ehre fallen / sterben / bleiben
ins Feld ziehen
das Feld der Ehre
ein Feld-Wald-und-Wiesen-Arzt / -Uebersetzer / -Anwalt [usw.]
jemanden aus dem Feld / Felde schlagen / raeumen
gegen jemanden / etwas zu Felde ziehen
auf dem Feld / Felde der Ehre fallen / sterben / bleiben
auf der Felge kauen
jemandem das Fell / die Haut ueber die Ohren ziehen
ein dickes Fell / eine dicke Haut haben / bekommen
jemandem das Fell / Leder gerben
Dir juckt wohl das Fell!?
das Fell versaufen
jemandem das Fell versohlen
sich eine Laus ins Fell / in den Pelz setzen
das Fell / den Pelz aufteilen / verteilen, bevor der Baer erlegt ist
einem Tier eins aufs Fell brennen
jemandem eine Laus ins Fell / in den Pelz setzen
ein dickes Fell brauchen
sich das Fell ueber die Ohren ziehen lassen
Man soll das Fell des Baeren nicht verteilen, bevor er erlegt ist
seine Felle wegschwimmen / davonschwimmen / fortschwimmen sehen
(wie) ein Fels in der Brandung
eine Femme fatale
das Geld zum Fenster herauswerfen / hinauswerfen / hinausschmeissen; das Geld (mit vollen Haenden) aus dem Fenster werfen
sich (zu) weit aus dem Fenster lehnen / haengen
weg vom Fenster sein
ein blindes Fenster
aus dem Fenster hinaus reden
Ferien vom Ich machen
ein Ferkel!
ferkeln
etwas liegt einem fern
von nah und fern
das sei fern / ferne von mir
unrasiert und fern der Heimat
Warum in die Ferne schweifen?
das sei fern / ferne von mir
etwas / jemand laeuft unter ferner liefen
jemandem (dicht) auf den Fersen sein / bleiben
jemandem (dicht) auf den Fersen sitzen / sein
jemandem die Fersen zeigen
sich an jemandes Hacken / Fersen / Sohlen haengen / heften
jemandem auf den Fersen folgen
jemanden auf den Fersen haben
Fersengeld geben
fix und fertig
fertig sein
Da bin ich aber fertig!
mit jemandem fertig sein
fertig mit der Welt sein
Fertig ist der Lack!
Fertig ist die Laube!
(voellig) mit den Nerven fertig sein
Das bringst / kriegst nur du fertig!
Fertig ist die Kiste!
es fertig kriegen / bringen
Achtung, fertig, los!
fertig sein wie ein Schnitzel
fertig mit der Bereifung sein
jemanden fertigmachen
jemanden fertigmachen
mit etwas fertigwerden
mit jemandem fertigwerden
jemandem / einer Sache Fesseln anlegen
etwas (voll / fest) im Griff haben
(fest) im Sattel sitzen
jemanden (fest) an der Angel haben
alle / die Faeden (fest) in der Hand haben / halten
etwas steif und fest behaupten / glauben
mit beiden Beinen / Fuessen (fest) auf der Erde / im Leben / auf dem Boden stehen
die Zuegel fest in der Hand halten / haben
Das Gute - dieser Satz steht fest - ist stets das Boese, was man laesst
das Ruder (fest) in der Hand halten
Tritt sich fest!
Halt die Esse fest!
(fest) in jemandes Hand sein
Und nun halt dich fest!
etwas fest in den Krallen haben
jetzt halten Sie sich fest; jetzt halte / halt dich fest
etwas fest in der Hand haben
jemanden (fest) im Griff haben
Man muss / soll die Feste feiern, wie sie fallen
eine feste Hand brauchen
eine feste Groesse
Immer feste drauf / druff!
eine feste Beziehung haben; in einer festen Beziehung leben
auf festem Boden stehen
(festen) Fuss fassen
(wieder) (festen) Boden unter den Fuessen haben / spueren
auf festen Fuessen stehen
in festen Haenden sein; in fester Hand sein
eine feste Beziehung haben; in einer festen Beziehung leben
in festen Haenden sein; in fester Hand sein
mit harter / eiserner / fester Hand
in jemandes fester Hand sein
Es ist mir ein Festessen!
sich festfahren
(eisern) an etwas festhalten
etwas im Bild festhalten
jemanden auf etwas festnageln
sich festquatschen
eine Fete steigen lassen
sein Fett wegkriegen / wegbekommen / abkriegen / abbekommen
Das macht den Kohl (auch) nicht fett!
den Rahm / das Fett abschoepfen
Jetzt ist der Bock fett!
Das macht den Braten (auch) nicht fett!
Hinten wird die Ente fett!
Das macht den Bock auch nicht fett!
Vom Wiegen wird die Sau nicht fett
sein Fett weghaben
eine Bemme / Fettbemme
des Wahnsinns fette Beute sein
des Teufels fette Beute sein
ein fettes Schwein; eine fette Sau
ein fetter Bissen
Vom staendigen Wiegen wird die Sau auch nicht fetter
ein fetter / dicker Happen
ein fettes Schwein; eine fette Sau
Fettlebe machen
ins Fettnaepfchen treten
kein Fettnaepfchen auslassen
ein Fettpolster haben
ein Fettsack
ein Fettwanst
..., dass die Fetzen fliegen
es fliegen die Fetzen
sich fetzen
Das ist doch nur ein Fetzen Papier!
Das fetzt!
noch feucht / gruen / nicht trocken hinter den Ohren sein
eine feuchte Aussprache haben
feuchte Augen kriegen
Das geht dich einen (feuchten) Dreck / Scheissdreck an!
einen feuchten / nassen Hut aufhaben
nur einen einen feuchten / warmen Haendedruck bekommen
Das geht dich einen feuchten Kehricht / Staub an!
einen feuchten Traum haben
es geht feuchtfroehlich zu
ein Feudel
feudeln
fuer etwas / jemanden Feuer und Flamme sein
Oel ins Feuer giessen
wie Feuer und Wasser
jemandem Feuer unter dem / unterm Hintern / Arsch machen
jemandem / fuer jemanden die Kastanien aus dem Feuer holen
fuer jemanden die Hand ins Feuer legen
noch ein / zwei / mehrere / viele / andere Eisen im Feuer haben
Feuer fangen
fuer jemanden durchs Feuer gehen
zwischen zwei Feuer geraten
Feuer hinter etwas machen
etwas aus dem Feuer reissen
mit dem Feuer spielen; ein Spiel mit dem Feuer betreiben
Ein gebranntes Kind scheut das Feuer; Das gebrannte Kind scheut das Feuer
(jemandem / fuer jemanden) die Kohlen aus dem Feuer holen
Wo Rauch ist, ist auch Feuer
das Feuer eroeffnen
Auf fremdem Arsch ist gut durchs Feuer reiten
Feuer unterm / im Hintern / Arsch haben
das Feuer schueren
Feuer frei!
ein Spiel mit dem Feuer
die Eisen aus dem Feuer holen
ins Feuer der Kritik geraten
durchs Feuer gehen
das Feuer einstellen
fuer jemanden / jemandem die Kartoffeln aus dem Feuer holen
jemanden / etwas unter Feuer nehmen
mit Feuereifer
jemandem eine feuern
jemanden feuern
eine Feuerprobe bestehen
Furz und Feuerstein
die Feuertaufe bestehen
wie die Feuerwehr
jemanden / etwas nur / nicht (einmal) mit der Kneifzange / Beisszange / Feuerzange / Zange anfassen (moegen / wollen)
feurige Kohlen auf jemandes Haupt sammeln
Fez machen


Fi
ein Fiasko erleben / erleiden
jemanden hinter / um die Fichte fuehren
Fick dich (doch) ins Knie!
Fick die Henne!
keinen Fick auf etwas geben
Fick Dich!
ficken
jemanden ficken
jemanden ins Knie ficken
fickerig sein
keinen / kein Fiduz zu etwas haben
etwas mit links und 40 Fieber schaffen
fies sein
ein Fiesling
spitz wie Nachbars Lumpi / Fiffi / Waldi sein
fifty-fifty machen
eine schlechte / traurige Figur abgeben; keine gute Figur machen
eine gute Figur machen / abgeben
eine barocke Figur / Form / Statur haben
im falschen Film sein; sich wie im falschen Film fuehlen
bei jemandem ist der Film gerissen; jemand hatte einen Filmriss
seinen / einen Film schieben / fahren
denken / glauben, im falschen Film (gelandet) zu sein
Was geht (denn) hier fuer ein Film ab?
bei jemandem ist der Film gerissen; jemand hatte einen Filmriss
ein Filz
jemanden filzen
einen Fimmel haben
ein finanzielles Polster haben
ein Finanzjongleur
Wie finde ich denn das!
Anklang finden
das Haar in der Suppe finden; in jeder Suppe ein Haar finden
in etwas seinen Ausdruck finden
einen Dummen finden
kein Echo finden
nicht aus den Federn finden
Gehoer finden
in jemandem seinen Meister finden
Mittel und Wege finden / suchen
neue Nahrung bekommen / finden / erhalten
seinen Niederschlag finden
die ewige Ruhe finden
den richtigen Ton finden
den Tod finden
offene Tueren finden
einen Weg finden
reissenden Absatz finden
nichts dabei finden
Das wird sich (alles / schon) finden!
an jemandem / etwas Gefallen finden
Gnade bei jemandem / vor jemandes Augen finden
keine Gnade finden
den nassen Tod finden
einen starken Widerhall finden
es an der Zeit finden
ein geteiltes Echo finden / ausloesen; auf ein geteiltes Echo stossen
etwas scheisse finden
keine Worte finden
ein offenes / geneigtes Ohr finden
seinen eigenen Weg gehen / finden
ein starkes / breites Echo finden
kein Ende finden
an etwas Geschmack finden
ein fruehes Grab finden
das Nest leer finden
einen Suendenbock suchen / finden
Auch ein blindes Huhn findet mal ein Korn; Ein blindes Huhn findet auch mal ein Korn
jemandem fehlen die Worte; jemand findet keine Worte
Jeder Topf findet seinen Deckel
jemandem auf die Finger schauen / gucken / sehen
die Finger von etwas lassen
die Finger / Hand / Haende im Spiel haben
sich die Haende / Finger schmutzig machen
jemanden um den (kleinen) Finger wickeln
etwas / jemanden in / zwischen die Finger bekommen / kriegen
jemandem eins / etwas auf die Finger geben
die Finger drin / dazwischen haben
Man reicht den kleinen Finger, und er nimmt die ganze Hand; Wenn man ihm den kleinen Finger reicht, nimmt / will er gleich die ganze Hand
klebrige Finger / Haende haben
jemandem auf die Finger klopfen
lange / krumme Finger machen
die / alle zehn Finger nach etwas lecken / schlecken / abschlecken
etwas mit dem kleinen Finger machen
keinen Finger krumm machen
den Finger / das Ohr am Puls der Zeit haben; am Puls der Zeit sein
keinen Finger ruehren
Das sagt mir mein kleiner Finger!
jemandem durch die Finger schluepfen
sich die Finger wund schreiben
sich die Finger (an / bei etwas) verbrennen
Finger / Haende weg!
den Finger in / auf die (offene) Wunde / (offene) Wunden legen
mit dem Finger auf jemanden zeigen
die Hand / den Finger am Druecker haben
die Finger ueberall drin haben
keinen Fingerbreit / Finger breit; nicht um einen Fingerbreit / Finger breit
sich in den eigenen Finger schneiden
den Finger auf etwas legen
Man zeigt nicht mit nacktem Finger auf angezogene Leute!
durch die Finger sehen / schauen / gucken
ein schlimmer Finger
den Finger auf den Mund legen
jemanden am kleinen Finger verhungern lassen
eins auf die Finger bekommen / kriegen
etwas im kleinen Finger haben
sich in den Finger schneiden
den Finger auf etwas haben
durch die Finger rinnen
keinen Fingerbreit / Finger breit; nicht um einen Fingerbreit / Finger breit
sich etwas an den (fuenf) Fingern abzaehlen koennen
etwas nur mit spitzen Fingern / mit den Fingerspitzen anfassen
etwas nicht aus den Fingern lassen
es juckt / kribbelt einem in den Fingern
sich etwas aus den Fingern saugen
(jemandem) zwischen / unter den Fingern zerrinnen; unter / zwischen jemandes Fingern zerrinnen
etwas fingern
etwas an den (fuenf) Fingern abzaehlen koennen
etwas laesst sich an den (fuenf) Fingern abzaehlen
sich etwas nicht aus den Fingern saugen koennen
Da biegen / krempeln / rollen / kruemmen / kraeuseln sich mir die Zehennaegel / Fingernaegel / Naegel (nach hinten / hoch / ein / auf / um)!
jemandem das Schwarze unter den Naegeln / Fingernaegeln / dem Nagel / dem Fingernagel nicht goennen
jemandem das Schwarze unter den Naegeln / Fingernaegeln / dem Nagel / dem Fingernagel nicht goennen
etwas nur mit spitzen Fingern / mit den Fingerspitzen anfassen
bis in die Fingerspitzen
mit Fingerspitzengefuehl
jemandem einen Fingerzeig geben
Jetzt ist (aber) finito!
die Finken klopfen
eine aegyptische Finsternis
die Maechte der Finsternis
fipsig
Firlefanz
Die Firma dankt!
die First Lady
einen grossen / dicken Fisch an der Angel / am Haken haben
weder Fisch noch Fleisch
stumm wie ein Fisch sein
Der Fisch stinkt vom Kopfe / Kopf her; Der Fisch faengt vom Kopf an zu stinken; Der Fisch beginnt am Kopf zu stinken
ein grosser / dicker Fisch
ein kleiner Fisch
sich fuehlen wie ein Fisch auf dem Trockenen
sich fuehlen wie ein Fisch im Wasser
den / einen Fisch machen
der Fisch ist geputzt
kalt wie ein Fisch sein
einen grossen Fisch an Land ziehen
munter / fit / gesund sein wie ein Fisch im Wasser
der Fisch hat angebissen
der Fisch will schwimmen
wie ein Fisch auf dem Trockenen sein
Fischblut haben
Butter bei die Fische
die Fische fuettern
Das sind doch faule Fische!
die Grossen fressen die Kleinen; die grossen Fische fressen die kleinen
Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom
kleine Fische
Butter bei die Fische geben
im Trueben fischen
in trueben Gewaessern fischen
Fischkoepfe; Fischkoeppe
Fischkoepfe; Fischkoeppe
Fisimatenten
Alles fit?
fit sein wie ein Turnschuh
munter / fit / gesund sein wie ein Fisch im Wasser
jemanden unter seine Fittiche nehmen
sich unter jemandes Fittiche begeben; unter jemandes Fittiche schluepfen
ein Fitzelchen
fix und fertig
fix
fix und foxi sein
aussen fix, innen nix
eine fixe Idee
fixen
etwas fixen


Fl
den Ball / die Baelle flach halten
platt / flach wie eine Flunder sein
flachfallen
ein Flachlandtiroler
sich flachlegen
jemanden flachlegen
ein Flachmann
ohne Flachs!
etwas aus Flachs tun; Flachs machen
flachsen; herumflachsen
flacken
sich flaezen / hinflaezen
die Segel / Flagge streichen
unter falscher Flagge segeln
unter fremder Flagge segeln
Flagge zeigen
ein Flaggschiff
in flagranti
fuer etwas / jemanden Feuer und Flamme sein
etwas auf kleiner / halber Flamme kochen (lassen)
keine Flamme ohne Rauch
jemandes Flamme sein
ein Raub der Flammen werden
in (Rauch und) Flammen aufgehen
in Flammen stehen
jemanden den Flammen uebergeben
eine Fluppe / Flappe / Fleppe ziehen
flapsig sein
zur Flasche greifen
eine (lahme) Flasche!
schwach wie eine Flasche leer
zu tief in die Flasche gucken / schauen
eine Flasche koepfen
an der Flasche haengen
einer Flasche den Hals brechen
jemanden flashen
die Flatter machen
einen Flattermann haben / kriegen
jemandem flattern die Hosen
jemandem flattern die Nerven
ins Haus flattern
jemandem flattert die Hose
(nur) Flausen im Kopf haben
jemandem die Flausen austreiben; sich / jemandem die Flausen aus dem Kopf schlagen
jemandem Flausen in den Kopf setzen
das Herz am / auf dem rechten Fleck haben
am falschen Fleck
nicht vom Fleck kommen
ein weisser Fleck (auf der Landkarte)
sich nicht vom Fleck ruehren
jemanden vom Fleck weg nehmen / auswaehlen / engagieren / heiraten
den Mund auf dem rechten Fleck haben
ein blauer Fleck / Flecken; blaue Flecken
(dunkle / schwarze) Flecken auf der Weste haben; einen (dunklen / schwarzen) Fleck auf der Weste haben
ein blauer Fleck / Flecken; blaue Flecken
(dunkle / schwarze) Flecken auf der Weste haben; einen (dunklen / schwarzen) Fleck auf der Weste haben
weder Fisch noch Fleisch
sich ins eigene Fleisch schneiden
jemandes eigen Fleisch und Blut
jemandem in Fleisch und Blut uebergehen
vom Fleisch fallen
Der Geist ist willig, aber das Fleisch ist schwach
ein Mensch aus Fleisch und Blut
ein Stachel im Fleisch sein
ein Pfahl im Fleisch / Fleische
vom Fleisch gefallen sein
viel Fleisch zeigen
ein Pfahl im Fleisch / Fleische
einen Metzgersgang / Fleischergang machen
ein Gemuet wie ein Fleischerhund / Metzgershund / Metzgerhund / Schlachterhund haben
den Weg allen Fleisches gehen
der fleischliche Akt
eine Fleischmuetze
ein Fleischpflanzerl
sich nach den Fleischtoepfen Aegyptens sehnen / zuruecksehnen
etwas durch den Fleischwolf drehen
jemanden durch den Fleischwolf drehen
Ohne Fleiss kein Preis
fleissig wie eine Biene sein
Langes Faedchen - faules Maedchen (, kurzes Faedchen - fleissiges Maedchen)
flennen
Punkte in Flensburg bekommen
eine Fluppe / Flappe / Fleppe ziehen
die Fleppe
... was da kreucht und fleucht
jemandem (etwas) am Zeug / Zeuge flicken
jemandem etwas ans Leder flicken
Flickschusterei
Wer sein / (sich) das Zeug am Leibe flickt, (der) hat den ganzen Tag kein Glueck
keiner Fliege etwas zu Leide / zuleide tun (koennen)
keiner Fliege ein Bein kruemmen koennen
eine / die Fliege machen
Mach 'ne Fliege
In der Not frisst der Teufel Fliegen
..., dass die Fetzen fliegen
es fliegen die Fetzen
zwei Fliegen mit einer Klappe / auf einen Streich schlagen
einen fahren / fliegen / ziehen lassen
sterben / umfallen wie die Fliegen
..., dass die Funken fliegen / spruehen
jemandem fliegen alle Herzen zu
in die Luft fliegen
ueber den grossen Teich fliegen
die Kuh fliegen lassen
jemandem fliegen gebratene Tauben in den Mund
auf etwas / jemanden fliegen
auf die Nase fliegen
jemandem um die Ohren fliegen
aus dem Rennen fliegen
Nur fliegen ist schoener!
auf die Strasse fliegen
warten, dass einem die gebratenen Tauben in den Mund fliegen
arbeiten / schuften, dass die Spaene fliegen
eine fliegende Untertasse
mit fliegenden / wehenden Fahnen untergehen
mit fliegenden / wehenden Fahnen (zu jemandem) uebergehen / ueberlaufen
ein fliegender Haendler
ein fliegender Wechsel
etwas ist nur Fliegenschiss
jemandem fliegt alles (nur so) zu
Da fliegt mir ja das Blech weg!
ein Engel geht / fliegt durchs Zimmer
wie am Fliessband
das Land, wo / in dem Milch und Honig fliessen
in Stroemen fliessen
Bis dahin fliesst / laeuft noch viel Wasser den Berg / Bach / Fluss / Rhein / Main hinunter / hinab
eine Flimmerkiste
flink sein wie ein Wiesel
flinke Beine haben
ein gutes / geoeltes / flinkes Mundwerk haben
die Flinte ins Korn werfen
ein Flintenweib
ein Flittchen
flittern
gespannt sein wie ein Flitzbogen / Flitzebogen
gespannt sein wie ein Flitzbogen / Flitzebogen
Flitzekacke; Flitzkacke
Flitzekacke; Flitzkacke
eine Flitzpiepe
Flocken
die Floehe husten hoeren
etwas ist wie einen Sack Floehe hueten
lieber (einen Sack / einen Sack voll) Floehe hueten
Wer mit den Hunden schlaeft, steht mit Floehen auf; Wer mit den Hunden schlaeft, braucht sich nicht zu wundern, wenn er am naechsten Tag mit Floehen aufwacht
nach jemandes Floete / Pfeife / Geige tanzen
floeten gehen
jemandem die Floetentoene beibringen
jemandem einen Floh ins Ohr setzen
ein Flohnerleben fuehren
ein Flop
einen Flop landen
die Flossen
(jemandem) leicht / gut / flott / schnell von der Hand gehen (Arbeit)
eine flotte / suesse Biene
eine flotte / kesse / heisse Sohle aufs Parkett legen
flotte Sprueche
den flotten Otto haben
ein flotter Dreier
ein flotter Kaefer
etwas wieder flottkriegen
etwas wieder flottmachen
den Karren (wieder) flottmachen
fluchen wie ein Bierkutscher
fluchen wie ein Landsknecht
die Flucht nach vorne antreten
jemanden in die Flucht schlagen
sein Heil in der Flucht suchen
jemandem die Fluegel schneiden / beschneiden
die Fluegel haengen lassen
jemandem die Fluegel stutzen
sich die Fluegel verbrennen
jemandem Fluegel verleihen
Angst verleiht Fluegel
jemandem / einer Sache wachsen Fluegel
Die Kinder werden fluegge
nicht fluessig sein
eine fluessige Feder haben / fuehren
fluessiges Brot
jemandem etwas fluestern
Das kann ich dir fluestern!
Die Zeit vergeht wie im Fluge / Flug
Die Zeit vergeht wie im Fluge / Flug
Flugzeuge im Bauch haben
platt / flach wie eine Flunder sein
flunkern
einen Flunsch ziehen
eine Fluppe
eine Fluppe / Flappe / Fleppe ziehen
fluppen
allein auf weiter Flur sein / stehen
Flusen im Kopf haben
Bis dahin fliesst / laeuft noch viel Wasser den Berg / Bach / Fluss / Rhein / Main hinunter / hinab
im Fluss sein
etwas wieder in Fluss bringen
flutschen
jemandem flutscht etwas heraus


Fo
einen Foehn kriegen
etwas zutage / zu Tage foerdern / bringen
etwas (foermlich) in der Luft zerreissen
Dann / Jetzt hat der / dein Arsch / Foettchen Kirmes!
den Fokus auf etwas legen / richten / setzen
jemandes Beispiel folgen
jemandem geistig folgen koennen
jemandem ins Grab folgen
jemandem folgen wie ein Schatten
jemandem auf Schritt und Tritt folgen
der Stimme des Herzens folgen
seiner inneren Stimme folgen
jemandem nicht folgen koennen
einer Faehrte folgen
einer falschen Faehrte folgen
jemandem auf den Fersen folgen
auf dem Fusse folgen
mit der Herde laufen; der Herde folgen
seinem eigenen Kopf folgen
der Stimme des Gewissens folgen
ausgetretenen Pfaden folgen
messerscharf (z. B. folgern)
die Strafe folgt auf dem Fusse
wie folgt
jemanden auf die Folter spannen
jemanden foppen
just for fun
jemandes Kopf fordern
jemanden in die Schranken fordern
aus der Form gehen / geraten
in aller Form
(gut) in Form sein
etwas in Form bringen
zu grosser Form / zur Hochform / Hoechstform auflaufen
eine barocke Figur / Form / Statur haben
ausser Form sein
in Form bleiben
unter Form spielen
die Form wahren
pro forma
Format haben; von Format sein
etwas auf eine einfache Formel bringen
Das nimmt Formen an!
(langsam) Formen annehmen
Scher dich fort / weg!
in einem fort
Das traegt die Katze auf dem Schwanz fort!
Da koennte ich auf der Sau fort / davon!
Mach dich fort!
Geh mir fort mit ...
einen fortgesetzten Lebenswandel fuehren
jemanden mit Schimpf und Schande davonjagen / fortjagen / wegjagen
seine Felle wegschwimmen / davonschwimmen / fortschwimmen sehen
jemandem laechelt / lacht Fortuna / das Glueck
eine Fotze
fix und foxi sein


Fr
jemanden aus dem Frack hauen
jemandem den Frack vollhauen
den Frack vollkriegen
Fracksausen kriegen
Frag lieber nicht!
Frag mich nicht!
Frag mich was Leichteres!
Frag nicht nach Sonnenschein!
Frag mich nicht! Frag lieber nicht!
Eine bescheidene Frage ...
infrage kommen; in Frage kommen
Das ist / Da gibt es (gar) keine Frage! Keine Frage!
Das ist die grosse Frage!
ausser Frage stehen
etwas in Frage / infrage stellen
Was fuer eine Frage!
etwas ist nur eine Frage der Zeit
eine Frage / ein Thema / jemanden beackern
ohne Frage
jemandem Loecher / ein Loch in den Bauch fragen
offene Fragen
Fragen kostet nichts!
jemandem die Seele aus dem Leib fragen
dastehen wie ein hingeschissenes Fragezeichen
etwas mit einem Fragezeichen versehen
dastehen / aussehen wie ein lebendiges Fragezeichen
Da fragst du mich zu viel!
Da fragst du mich was!
Da fragst du noch?
(es) fragt sich, ...
jemand fragt den Teufel nach etwas
mit jemandem Fraktur reden
frank und frei
leben wie Gott in Frankreich
sich Fransen an den Mund reden
sich den Mund fransig reden
ein Franzmann
sich franzoesisch / auf Franzoesisch empfehlen / verabschieden; einen franzoesischen Abschied nehmen
sich franzoesisch / auf Franzoesisch empfehlen / verabschieden; einen franzoesischen Abschied nehmen
Wer einmal aus dem Blechnapf frass, das Wiederkommen nicht vergass; Wer einmal aus dem Blechnapf frisst, der tut es immer wieder
jemandem etwas / jemanden zum Frass vorwerfen
eine Fratze schneiden
etwas an den Mann (oder die Frau) bringen
Dafuer muss eine Oma / alte Frau lange stricken!
eine Frau / ein Mann von Welt
um die Hand einer Frau anhalten / bitten
einer Frau einen Braten in die Roehre schieben
ein Mann / eine Frau der Tat
Selbst ist der Mann / die Frau!
seinen Mann / ihre Frau stehen
mit den Waffen einer Frau
Ein alter Mann / Eine alte Frau ist doch kein D-Zug!
die Frau / der Mann meiner Traeume
ein gestandener ... (z. B. Mann) / eine gestandene ... (z. B. Frau) sein
ein Mann / eine Frau der ersten Stunde
die Frau / das Auto / Pferd hat Rasse
eine Frau hat ihre Tage
die Dame / Frau seines Herzens; der Mann ihres Herzens
eine Frau dick machen
etwas an die Frau bringen
einer Frau / einem Maedchen Gewalt antun
Frau Holle schuettelt die Betten / Federn aus
eine Frau an den Mann bringen
etwas an die Frau bringen
ein Frauenzimmer
ein Freak
frech wie Oskar
jemandem frech kommen
ein Frechdachs / frecher Dachs
eine lose / freche Zunge haben
ein Frechdachs / frecher Dachs
mit frecher Stirn
eine abgetakelte Fregatte
eine alte Fregatte
frank und frei
Ich bin so frei!
frisch, fromm, froehlich, frei
frei von der Leber weg reden / sprechen
den Ruecken freihaben / frei haben
schalten und walten koennen, wie es einem gefaellt; frei schalten und walten koennen
frei (nach) Schnauze
frei im Kopf sein
Feuer frei!
frei nach ...
frei sein wie ein Vogel
etwas frei Haus liefern
freihaben; frei haben
Bahn frei!
frei sein wie ein Adler
seinen Kopf frei haben / kriegen / machen
Ring frei!
einen Freibrief (auf / fuer etwas) haben
freie Bahn haben
freie Hand haben
jemandem freie Hand lassen
fuer jemanden / etwas freie Bahn schaffen
jemandem / einer Sache freie Bahn lassen
auf freiem Fuss sein
unter freiem Himmel
auf freiem Feld
einer Sache freien Lauf lassen
aus freien Stuecken
jemanden auf freien Fuss setzen
sich im freien Fall befinden
seiner Zunge freien Lauf lassen
im Freien
seinen Gefuehlen freien Lauf lassen
in Gottes freier Natur
auf Freiersfuessen gehen
freies Spiel haben
den Ruecken freihaben / frei haben
freihaben; frei haben
jemandem den Ruecken decken / freihalten
sich den Ruecken freihalten
sich die Freiheit nehmen
sich freischwimmen
schwarzer Freitag
Freiwild sein
Besser zu Haus ein Ranft Brot als in der Fremde eine ganze Kuh
nicht fuer fremde Ohren bestimmt sein; nichts fuer fremde Ohren sein
Auf fremdem Arsch ist gut durchs Feuer reiten
im fremden / in fremdem Revier wildern
sich mit fremden Federn schmuecken
unter fremden Sternen
den Balken im eigenen Auge nicht sehen (, aber den Splitter im fremden)
im fremden / in fremdem Revier wildern
unter fremder Flagge segeln
die Hand in anderer / fremder Leute Taschen haben / stecken
fuer jemanden ein Fremdwort sein
Ich fress / fresse einen Besen ...
Fressalien
Ich fress / fresse einen Besen ...
mit etwas auf den Bauch / auf die Schnauze / Fresse fallen
(Halt die) Fresse / Schnauze!
(Ach du) meine Fresse!
jemandem die Fresse polieren
jemandem den Mund / das Maul / die Fresse stopfen
eins / ein paar in die Fresse / Schnauze kriegen
die Fresse vollkriegen
auf der Schnauze / Fresse liegen
jemandem aus der Hand fressen
jemandem die Haare vom Kopf fressen
Kreide gefressen haben; Kreide fressen
(fuer jemanden) ein gefundenes Fressen sein
jemanden / etwas zum Fressen gern haben
Erst kommt das Fressen, dann die Moral
Er wird dich schon nicht fressen!
die Grossen fressen die Kleinen; die grossen Fische fressen die kleinen
Wer eine Kroete fressen will, muss sie nicht lange besehen
ueber den Zaun fressen
jemanden ansehen, als wolle man ihn fressen
jemanden vor Liebe fressen koennen
ein Fresssack
vor Freude an die Decke springen
Friede, Freude, Eierkuchen
es herrscht eitel Sonnenschein / Freude / Wonne
Wiedersehen macht Freude!
Vorfreude ist die schoenste Freude
seine helle Freude an etwas / jemanden haben
das Herz huepft jemandem vor Freude / Begeisterung
Geteilte Freude ist doppelte Freude
ein Freudenmaedchen
Freudentaenze / einen Freudentanz auffuehren
Freudentaenze / einen Freudentanz auffuehren
ein freudiges Ereignis
sich diebisch freuen
strahlen / grinsen / sich freuen wie ein Honigkuchenpferd
sich freuen wie ein Schneekoenig
sich wie ein Schnitzel freuen
sich wie ein Stint freuen / aergern
sich ein zweites Loch in den Arsch freuen
sich ein Loch in den Bauch freuen
sich wie Bolle amuesieren / freuen; wie Bolle stolz sein
Freund und Feind
Freund Hein hat jemanden geholt
Mein lieber Freund und Kupferstecher!
kein (grosser) Freund von etwas sein
kein Kind / Freund von Traurigkeit
Du bist mir ein schoener / feiner Freund!
jemandem die Freundin / den Freund ausspannen
Na, Freundchen!
dicke Freunde
Freunde in der Not gehen tausend / 1000 / hundert / 100 auf ein Lot
jemandem die Freundin / den Freund ausspannen
etwas (z. B. die Freundschaft) hat einen Riss bekommen
Wenn zwei sich streiten, freut sich der Dritte
frickeln; an etwas herumfrickeln
Friede seiner Asche!
Friede, Freude, Eierkuchen
jemanden in Frieden / Ruhe lassen
seinen Frieden mit jemandem / etwas machen
dem Frieden nicht trauen
um des lieben Friedens willen
die Friedenspfeife mit jemandem rauchen
Friedensware
fuer Arsch und Friedrich
wie Arsch und Friedrich
seinen (Friedrich / Kaiser) Wilhelm unter etwas setzen / daruntersetzen / druntersetzen
friemeln; herumfriemeln
frieren wie ein Schneider
Stein und Bein frieren
Eher friert die Hoelle zu!
ein Friesennerz
Aus dir mach ich Frikassee!
frisch, fromm, froehlich, frei
ein frisch gebackenes ...; eine frisch gebackene ...; ein frisch gebackener ...
sich frisch ans Werk machen
frisch von der Quelle
noch etwas frisch im Kopf haben; noch frisch im Kopf sein
frisch im Kopf sein
nicht mehr (ganz) frisch im Kopf sein
jemanden an die (frische) Luft setzen
in alter Frische
jemanden an die (frische) Luft befoerdern
frische Luft schnappen / schoepfen
eine frische Brise
an die (frische) Luft gehen
frischen Wind bringen / machen
(neuen / frischen) Mut fassen / schoepfen
jemanden auf frischer Tat ertappen
frisches Blut
Das kannst du deinem Frisoer / Friseur erzaehlen!
etwas frisieren
Das kannst du deinem Frisoer / Friseur erzaehlen!
(Vogel,) Friss oder stirb! Friss, Vogel, oder stirb!
Was der Bauer nicht kennt, frisst er nicht
In der Not frisst der Teufel Fliegen
Wer einmal aus dem Blechnapf frass, das Wiederkommen nicht vergass; Wer einmal aus dem Blechnapf frisst, der tut es immer wieder
etwas frisst / nagt am Herz / Herzen
Ein gutes Schwein frisst alles
etwas frisst an jemandem
etwas frisst an jemandes Leber
Voegel, die frueh / morgens / am Morgen singen, holt / frisst abends / am Abend die Katz / Katze; Den Vogel, der morgens singt, holt abends die Katz
sein (nacktes) Leben fristen
sein Dasein fristen
ein Schattendasein fristen
Fritten
frisch, fromm, froehlich, frei
froehliche Auferstehung feiern
froehliche Urstaend / Urstaende feiern
dem (schnoeden) Mammon froenen / dienen
Wo Froesche sind, da sind auch Stoerche
seines Lebens nicht mehr froh werden
guten / frohen / leichten Mutes
frisch, fromm, froehlich, frei
die Milch der frommen Denkungsart / Denkart
zu jemandes Nutz und Frommen
ein frommer Betrug
ein frommer Wunsch
gegen jemanden / etwas Front machen
die Fronten / Front wechseln; einen Frontwechsel durchfuehren
klare Fronten schaffen
die Fronten verhaerten / versteifen sich
zwischen die Fronten geraten
an zwei / mehreren Fronten kaempfen
die Fronten / Front wechseln; einen Frontwechsel durchfuehren
ein Frontschwein
die Fronten / Front wechseln; einen Frontwechsel durchfuehren
einen Frosch im Hals haben
Sei kein Frosch!
sich wie ein Frosch aufblasen
wissen / zeigen, wo der Frosch die Locken hat
Froschblut in den Adern haben
ein Froschfresser
aus der Froschperspektive
frotzeln
jemandem (wie eine reife Frucht) in den Schoss fallen
verbotene Fruechte; eine verbotene Frucht
An der Frucht erkennt man den Baum
eine Frucht / ein Kind der Liebe
auf fruchtbaren Boden fallen
ein (sauberes) Fruechtchen
die Fruechte seiner Arbeit ernten
Fruechte tragen
verbotene Fruechte; eine verbotene Frucht
die Fruechte seines Schweisses ernten
von frueh bis spaet
Frueh kruemmt sich, was ein Haekchen werden will; Was ein Haekchen werden will, kruemmt sich beizeiten
Voegel, die frueh / morgens / am Morgen singen, holt / frisst abends / am Abend die Katz / Katze; Den Vogel, der morgens singt, holt abends die Katz
in aller Fruehe
Der fruehe Vogel faengt den Wurm; Frueher Vogel faengt den Wurm (, aber erst die zweite Maus bekommt den Kaese)
Da musst du frueher aufstehen!
frueher oder spaeter
Der fruehe Vogel faengt den Wurm; Frueher Vogel faengt den Wurm (, aber erst die zweite Maus bekommt den Kaese)
ein fruehes Grab finden
der zweite Fruehling
Hasch mich, ich bin der Fruehling
Fruehlingsgefuehle bekommen / haben
einen Clown zum Fruehstueck gegessen / verspeist / gehabt haben
rueckwaerts essen / fruehstuecken
ein Fruehstuecksdirektor
sich den Aerger / Frust / Kummer runterspuelen


Fu
stinken wie ein nasser Fuchs
dem Fuchs den Huehnerstall anvertrauen
wo sich Fuchs und Hase gute / Gute Nacht sagen
ein schlauer / alter Fuchs sein; schlau wie ein Fuchs sein
Hinten hat der Fuchs die Eier!
etwas fuchst einen
fuchsteufelswild werden
unter jemandes Fuchtel stehen
jemanden unter der Fuchtel haben / halten
jemanden / etwas unter seine Fuchtel nehmen
unter jemandes Fuchtel geraten
jemanden / etwas unter seine Fuchtel bringen
Fuck! Fuck off!
Fuck mich nicht ab!
im falschen Film sein; sich wie im falschen Film fuehlen
jemandem / einer Sache auf den Zahn fuehlen
sich wie ausgelaugt fuehlen
sich fuehlen wie ein Fisch auf dem Trockenen
sich wie geraedert fuehlen
sich versucht fuehlen
sich auf den Fuss / die Fuesse getreten fuehlen
sich wie zu Hause fuehlen
sich in seiner Haut wohl fuehlen
sich zu Hoeherem berufen fuehlen
Wer nicht hoeren will, muss fuehlen!
sich fuehlen wie vor den Kopf geschlagen; wie vor den Kopf geschlagen sein
sich fuehlen wie ein Fisch im Wasser
sich fuehlen wie durch die Mangel gedreht
sich in den Arsch gefickt fuehlen
jemandem auf den Nerv fuehlen
sich wie neugeboren fuehlen
jemandem / einer Sache auf den Puls fuehlen
sich pudelwohl fuehlen
sich fuehlen wie ein nasser Sack
sich fuehlen wie durch den Wolf gedreht
sich wie Falschgeld fuehlen
sich wie lebendig begraben fuehlen
sich auf den Schlips getreten fuehlen
sich fuehlen wie der letzte Dreck
sich sauwohl fuehlen
sich gebumfiedelt / gebumsfidelt fuehlen
sich matschig fuehlen
sich verloren vorkommen / fuehlen
sich wie im Himmel fuehlen
sich wie im siebten / siebenten Himmel fuehlen
sich etwas angeschlagen fuehlen
sich im Innersten getroffen fuehlen
wie vor den Kopf gestossen sein; sich wie vor den Kopf gestossen fuehlen
die Fuehler ausstrecken
jemandem ist / jemand fuehlt sich hundeelend
Man ist so alt, wie man sich fuehlt
mit jemandem / etwas Fuehlung aufnehmen / nehmen
jemanden hinters Licht fuehren
etwas im Schilde fuehren
die Kuh vom Eis holen / ziehen / schieben / kriegen / fuehren / bringen
etwas ad absurdum fuehren
jemandem / sich etwas vor Augen fuehren
jemanden aufs Glatteis / Eis fuehren
Alle / Viele Wege fuehren nach Rom
etwas zu Ende fuehren
eine scharfe / spitze Feder fuehren; mit scharfer / spitzer Feder schreiben
etwas ins Feld fuehren
Das wuerde (jetzt) zu weit fuehren!
jemanden am Gaengelband fuehren
sich einen zu Gemuete fuehren
sich etwas zu Gemuete fuehren
jemanden in die Irre fuehren
jemanden an der kurzen Leine fuehren / halten
grosse Reden fuehren / schwingen
ein strenges Regiment fuehren
sich wie ein Schaf / Lamm zur Schlachtbank fuehren lassen
etwas ins Treffen fuehren
das grosse Wort fuehren
das Zepter fuehren / schwingen
ein Flohnerleben fuehren
jemanden zum Altar fuehren
etwas (staendig / dauernd / oft) im Mund / Munde fuehren
einen fortgesetzten Lebenswandel fuehren
ueber etwas Buch fuehren
ein offenes Haus fuehren
eine scharfe Klinge fuehren
das Regiment fuehren
das Steuer fuehren
zu weit fuehren
Wohin soll das noch fuehren?
sein eigenes Leben leben / fuehren
zu nichts fuehren
das Protokoll fuehren
einen lockeren Lebenswandel fuehren
jemanden auf die richtige Faehrte bringen / fuehren
eine fluessige Feder haben / fuehren
etwas ins Gefecht fuehren
ein grosses Haus fuehren
ein grosses Leben fuehren
jemanden auf den Leim locken / fuehren
jemanden am Narrenseil fuehren / herumfuehren
in die Irre fuehren
jemanden hinter / um die Fichte fuehren
Du hast wohl den Fuehrerschein im Lotto gewonnen!
Daran fuehrt kein Weg vorbei; Es fuehrt kein Weg dran / daran vorbei
Es fuehrt kein Weg zurueck; Es gibt keinen Weg zurueck
Der Blinde fuehrt den Lahmen
etwas fuehrt jemandem die Feder
in Fuehrung gehen
in Fuehrung liegen
sich / jemanden in Fuehrung bringen
in Huelle und Fuelle
eine Luecke fuellen
ueber jemanden das Fuellhorn ausschuetten
sich etwas an den (fuenf) Fingern abzaehlen koennen
fuenf / fuenfe gerade sein lassen
nicht alle Sinne beisammen haben; nicht seine fuenf / sieben Sinne beisammen haben; nicht alle beisammen haben
es ist fuenf (Minuten) vor zwoelf
nicht fuer fuenf Rappen denken
Fuenf gegen Willi
etwas an den (fuenf) Fingern abzaehlen koennen
etwas laesst sich an den (fuenf) Fingern abzaehlen
seiner (fuenf) Sinne nicht mehr maechtig sein
die fuenf Weisen
seine fuenf Sinne zusammennehmen
alle / seine / alle fuenf / seine fuenf Sinne beisammen haben
fuenf / fuenfe gerade sein lassen
nicht fuer einen Fuenfer
den Fuenfer und das Weggli haben wollen
das fuenfte Rad am Wagen sein
die fuenfte Kolonne
die fuenfte Jahreszeit
kurze 15 machen; kurze Fuenfzehn machen
ein falscher Fuffziger / Fuenfziger
ein Fuenkchen
jemanden das Fuerchten lehren
sich zu Tode ... (z. B. schaemen / fuerchten / erschrecken / aergern / arbeiten / langweilen)
weder Himmel noch Hoelle fuerchten
etwas fuerchten / scheuen / meiden wie der Teufel das Weihwasser
weder Tod noch Teufel fuerchten
Das ist ja fuerchterbar!
fuereinander geschaffen sein
kalte Fuesse bekommen / kriegen
jemandem auf den Fuss / die Fuesse treten
sich die Beine / Hacken / Fuesse / Schuhsohlen / Haxen (nach etwas) ablaufen / wund laufen / wundlaufen
die Beine / Fuesse unter den Arm / unter die Arme / in die Hand nehmen
sich die Beine / Fuesse vertreten
sich auf den Fuss / die Fuesse getreten fuehlen
die Fuesse sind schwer wie Blei
(immer wieder) auf die Fuesse fallen
sich kalte Fuesse holen
jemandem die Fuesse kuessen
jemandem vor die Fuesse laufen
wie eingeschlafene Fuesse / nach eingeschlafenen Fuessen schmecken
sich auf eigene Fuesse stellen
ueber die eigenen Fuesse stolpern
bei jemandem die Fuesse / Beine unter den Tisch strecken / stecken / stellen / haben; die Beine / Fuesse unter jemandes Tisch strecken / stecken / stellen / haben
jemandem alles / den Kram vor die Fuesse werfen
etwas vom Kopf auf die Fuesse stellen
zwei linke Fuesse haben
jemandem (wieder) auf die Fuesse helfen
Fuesse / Beine wie Blei haben
jemandem den Kopf vor die Fuesse legen
jemandem den ganzen Krempel / Kram vor die Fuesse werfen / schmeissen
fuer die Fuesse sein
jemandem die Fuesse aufpumpen
den Boden unter den Fuessen verlieren
jemandem zu Fuessen liegen
(wieder) (festen) Boden unter den Fuessen haben / spueren
jemandem den Boden unter den Fuessen heiss machen
jemandem wird der Boden (unter den Fuessen) zu heiss
einer Sache / jemandem den Boden unter den Fuessen wegziehen
jemandem brennt der Boden unter den Fuessen
jemandem etwas zu Fuessen legen
jemandem sein Herz zu Fuessen legen
wie eingeschlafene Fuesse / nach eingeschlafenen Fuessen schmecken
auf (seinen) eigenen Fuessen stehen
auf festen Fuessen stehen
mit beiden Beinen / Fuessen (fest) auf der Erde / im Leben / auf dem Boden stehen
sich selbst auf den Fuessen stehen
auf toenernen / wackeligen / wackligen / schwachen Fuessen stehen
etwas / jemanden mit Fuessen treten
sich mit Haenden und Fuessen gegen jemanden / etwas wehren
mit Haenden und Fuessen sprechen
Was man nicht im Kopf hat, hat man in den Fuessen / Beinen
mit den Hufen / Fuessen scharren
den Staub von den Fuessen schuetteln
sich an den Fuessen spielen
mit den Fuessen abstimmen; eine Abstimmung mit den Fuessen durchfuehren
sich gegenseitig auf den Fuessen stehen
jemandem den Teppich unter den Fuessen wegziehen
jemanden mit den Fuessen zuerst heraustragen
ein Koloss auf toenernen Fuessen
jemandem liegt die Welt zu Fuessen
die Fische fuettern
zum Schweine fuettern
jemandes Ego fuettern
in die Hand beissen, die einen fuettert
ein Fuffi
ein falscher Fuffziger / Fuenfziger
mit Fug und Recht
aus den Fugen gehen / geraten
in allen Fugen krachen
ein Fummel
Fummelkram
just for fun
kein Funke / Funken von ....
der Funke im Pulverfass
der Funke ist uebergesprungen
ein Funke / Funken von ...
der zuendende Funke
etwas ist funkelnagelneu / nigelnagelneu
kein Funke / Funken von ....
..., dass die Funken fliegen / spruehen
keinen Funken Hoffnung mehr haben
ein Funke / Funken von ...
gewaltig funken
keinen Funken von etwas haben
eine Funzel
funzen
ein Ritter ohne Furcht und Tadel sein
wie von Furien gejagt / gehetzt / getrieben
Furore machen
aus einem Furz einen Donnerschlag machen
Furz und Feuerstein
wie ein Furz im Wind
einen Furz quer sitzen haben
(nur) ein (kleiner) Furz sein
einen Furz gefruehstueckt haben
jemandem furzegal sein
furzen; pfurzen
ein Furzknoten
furztrocken sein
(festen) Fuss fassen
jemandem auf den Fuss / die Fuesse treten
Hand und Fuss haben
jemanden auf dem falschen Fuss erwischen
auf grossem Fuss / Fusse leben
Gewehr bei Fuss stehen
mit einem Bein / Fuss im Grab / Grabe stehen
mit dem linken / falschen / verkehrten Fuss / Bein (zuerst) aufstehen / aufgestanden sein / (zuerst) aus dem Bett steigen / gestiegen sein
mit einem Fuss / Bein im Gefaengnis stehen
sich auf den Fuss / die Fuesse getreten fuehlen
keinen Fuss vor die Tuer / das Haus setzen
nie wieder den Fuss ueber jemandes Schwelle setzen
auf freiem Fuss sein
gut zu Fuss sein
schlecht zu Fuss sein
mit jemandem auf gespanntem Fuss stehen
mit jemandem auf vertrautem / gutem Fuss stehen
wo (selbst) der Kaiser zu Fuss hingeht
von Kopf bis Fuss
den Fuss in die Tuer kriegen / bekommen; den Fuss in der Tuer haben
jemanden auf freien Fuss setzen
keinen Fuss an / auf die Erde bekommen
keinen Fuss mehr in jemandes Haus / Wohnung setzen
mit jemandem / etwas auf vertrautem Fuss sein
jemandem den Fuss in / auf den Nacken setzen
einen Fuss vor den anderen setzen
auf gleichem Fuss
sich den Fuss / Arm verknacksen
keinen Fuss auf den Boden kriegen / bekommen
keinen Fuss mehr ueber jemandes Schwelle setzen
jemandes Fuss / Bein / Arm / Hand ist eingeschlafen
Bei Fuss!
weder Hand noch Fuss haben; nicht Hand und Fuss haben; ohne Hand und Fuss sein
sich einen schlanken Fuss machen
mit den Nerven zu Fuss sein
etwas macht einen schlanken Fuss
eine Fussangel; Fussangeln
eine Fussangel; Fussangeln
keinen Fussbreit weichen
auf grossem Fuss / Fusse leben
die Strafe folgt auf dem Fusse
auf dem Fusse folgen
sich den Mund fusselig / fusslig reden
sich die Zunge wund / fusselig / fusslig reden
etwas stehenden Fusses tun
leichten Fusses
eine Fusshupe
sich den Mund fusselig / fusslig reden
sich die Zunge wund / fusselig / fusslig reden
in jemandes Fussstapfen treten
Fussvolk
futsch; futschikato
futsch; futschikato
eine Futt
gut im Futter stehen
an der Futterkrippe sitzen
futtern / essen wie ein Scheunendrescher
ein Fuzzi

 


Redensarten- Schredder: Redewendungen tüchtig durcheinandergewürfelt.