Wörterbuch für
- Redensarten
- Redewendungen
- idiomatische Ausdrücke
- Sprichwörter
- Umgangssprache


Register
 
0-9    A    B    C    D    E    F    G    H    I    J    K    L    M    N    O    P    Q    R    S    T    U    V    W    X    Y    Z   

Im Register sind die deutschen Umlaute (ä,ö,ü,ß) durch internationale Zeichen ersetzt (ae,oe,ue,ss).
Um eine Erklärung zu erhalten, klicken Sie auf den Begriff



G

Ga    Gb    Gc    Gd    Ge    Gf    Gg    Gh    Gi    Gj    Gk    Gl    Gm    Gn    Go    Gp    Gq    Gr    Gs    Gt    Gu    Gv    Gw    Gx    Gy    Gz   

Ga
eine Gabe Gottes; eine Gottesgabe
um eine eine milde Gabe bitten
gang und gaebe sein
es herrscht gaehnende Leere
in die Gaenge kommen
nicht in die Gaenge kommen
jemanden am Gaengelband fuehren
jemanden ans Gaengelband nehmen / legen
am Gaengelband haengen
gaengige Muenze sein
etwas in Gaensefuesschen / Anfuehrungszeichen setzen
eine Gaensehaut bekommen
im Gaensemarsch gehen / laufen
Gaensewein
Was lange gaert, wird endlich Wut!
den Bock zum Gaertner machen
Je spaeter der Abend, desto schoener die Gaeste
die Pferde / Gaeule scheu machen
jemandem gehen die Pferde / Gaeule durch
Pferde / Gaeule wild machen
gaffen
ein Gaffer
gaga sein
sich in Gala werfen
nur fuer die Galerie sein
jemanden an den Galgen bringen
vom Galgen aufs Rad kommen
eine Galgenfrist bekommen
jemandem eine Galgenfrist einraeumen
Galgenhumor haben
ein Galgenstrick
ein Galgenvogel
eine Galionsfigur
Gift und Galle speien / spucken / verspruehen
jemandem laeuft die Galle ueber; jemandem kommt die Galle hoch
es gallert; es ist am Gallern
es gallert; es ist am Gallern
etwas im Galopp erledigen
Dich hat der Esel im Galopp verloren!
Galoschen
vor etwas Gamaschen haben
gang und gaebe sein
etwas in Gang bringen / setzen
im Gang / im Gange sein
den Gang nach Canossa / Kanossa antreten (muessen); einen Kanossagang / Canossagang tun
seinen gewohnten / alten Gang gehen
etwas in Gang halten
in Gang kommen
einen Gang zurueckschalten
einen Gang zulegen
Jeder Gang macht schlank
den aufrechten Gang gehen
einen anderen Gang nehmen
seine Schweine am Gang erkennen
einen ondulierten Gang haben
einen schweren Gang tun
einen Gang runterschalten / herunterschalten
eine haertere Gangart einlegen
im Gang / im Gange sein
eine dumme Gans
das Huhn, das goldene Eier legt, schlachten; die Gans, die goldene Eier legt, schlachten
aussehen / gucken wie eine Gans, wenn es donnert
jemanden rupfen wie eine Gans
das ganze Drum und Dran
Man reicht den kleinen Finger, und er nimmt die ganze Hand; Wenn man ihm den kleinen Finger reicht, nimmt / will er gleich die ganze Hand
aufs Ganze gehen
ums Ganze gehen
die (ganze) Gegend abklappern
die ganze Innung blamieren
jemandem steht die ganze Welt offen
eine ganze Ecke
Das ist das ganze Geheimnis!
eine lange / ganze Latte von / an etwas
eine ganze Menge
der ganze Spass
die ganze Brut
Besser zu Haus ein Ranft Brot als in der Fremde eine ganze Kuh
die ganze Welt umarmen koennen
der (ganze) Witz bei / an der Sache / dabei
ganze Arbeit leisten
der ganze Salat
der ganze Schwindel
der ganze Segen
Ein raeudiges Schaf steckt die ganze Herde an
die ganze Pastete
eine ganze Reihe von
von ganzem Herzen
jemandem von ganzem Herzen danken
den ganzen Tag / schon lange auf den Beinen sein
im Grossen und Ganzen
den ganzen Krempel / Kram hinschmeissen / hinwerfen
auf der ganzen Linie
einen ganzen Sack voll; ein ganzer Sack voll
Wer sein / (sich) das Zeug am Leibe flickt, (der) hat den ganzen Tag kein Glueck
den ganzen Rummel satthaben
jemandem den ganzen Krempel / Kram vor die Fuesse werfen / schmeissen
ein ganzer Batzen
mit ganzer Seele
aus / von tiefster Seele; von ganzer Seele
ein ganzer Arsch voll
einen ganzen Sack voll; ein ganzer Sack voll
Berge von ...; ein (ganzer) Berg von ...
ein ganzer Haufen
ein ganzer Kerl
ein ganzer Schwanz von ... (z. B. Vorschriften)
ein ganzer Stall voll
nichts Halbes und nichts Ganzes sein
sein ganzes Gewicht in die Waagschale werfen
unter Garantie
..., dann garantiere ich fuer nichts; ..., dann kann ich fuer nichts garantieren
..., dann garantiere ich fuer nichts; ..., dann kann ich fuer nichts garantieren
einer Sache / jemandem den Garaus machen
von der alten Garde sein
hinter schwedischen Gardinen sitzen
jemandem eine Gardinenpredigt halten
jemandem ins Garn gehen
jemanden ins Garn locken
sein / ein Garn spinnen
zur ersten Garnitur gehoeren
zur zweiten Garnitur gehoeren
quer durch den Garten
jemandem einen Stein in den Garten werfen
die Kirschen in Nachbars Garten
Nur die Harten kommen in den Garten
ein Garten Eden
ein Wink mit dem Zaun / Lattenzaun / Gartenzaun
ein Gartenzwerg
ein abgebrochener Gartenzwerg
Gas geben
jemandem das Gas / den Gashahn abdrehen
vom Gas gehen; heruntergehen / runtergehen vom Gas; Gas wegnehmen
aufs Gas treten
aufs Gas treten / druecken / steigen
wie Graf Koks (von der Gasanstalt)
jemandem das Gas / den Gashahn abdrehen
Hansdampf in allen Gassen
ein Gassenhauer
Gassi gehen
mein Gatterich
ein GAU / ein Super-GAU
ein / eine Mords... (z. B. -arbeit, -ding, -durst, -dusel, -gaudi, -geschrei, -hitze, -hunger, -kerl, -krach, -schreck, -spass, -spektakel)
eine Gaudi
Einem geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul
das Pferd / den Gaul beim / am Schwanz / von hinten aufzaeumen
aufs falsche / verkehrte Pferd setzen; auf den falschen / verkehrten Gaul setzen
auf jemanden einreden wie auf ein krankes Pferd / einen kranken Gaul
einen feinen / verwoehnten Gaumen haben
den Gaumen kitzeln
die Zunge am Gaumen kleben haben
Alter Gauner!


Ge
Die Zeiten aendern sich; Die Zeiten haben sich geaendert
das Gebabbel
etwas nicht gebacken kriegen
jemand muss (erst) noch gebacken werden
nicht ganz gebacken sein
etwas gebacken kriegen
ein frisch gebackenes ...; eine frisch gebackene ...; ein frisch gebackener ...
ein frisch gebackenes ...; eine frisch gebackene ...; ein frisch gebackener ...
ein frisch gebackenes ...; eine frisch gebackene ...; ein frisch gebackener ...
zu heiss gebadet haben
in Schweiss gebadet sein; schweissgebadet sein
es knistert im Gebaelk
es knirscht im Gebaelk
Der Berg kreisst und gebiert / gebaert eine Maus / und eine Maus wird geboren
eine geballte Ladung
jemand hat / ist nah / nahe am Wasser gebaut
Rom wurde auch nicht an einem Tag gebaut / erbaut!
jemandem einen Korb geben
jemandem den Laufpass geben
Fersengeld geben
seinem Affen Zucker geben
sein Amen zu etwas geben
den Ausschlag geben
auf etwas nichts / nicht viel geben
etwas zum Besten geben
jemandem Brief und Siegel (auf etwas) geben
jemandem eins aufs Dach geben
jemandem einen Daempfer verpassen / aufsetzen / geben
jemandem eins auf den Deckel geben
sich die Ehre geben
jemandem eins / etwas auf die Finger geben
jemandem einen Fingerzeig geben
das Heft aus der Hand geben
Gas geben
es jemandem (gruendlich) geben
(jemand wuerde) viel darum / drum geben
eine gepfefferte Antwort geben
den Gnadenstoss / Gnadenschuss geben
sich die Bloesse geben
jemandem die Hand fuers Leben reichen / geben
jemandem etwas an die Hand geben
etwas aus der Hand geben
jemandem etwas zu treuen Haenden geben
seinem Herzen einen Stoss / Ruck geben
sich die Kante / Kanne geben
jemandem eins auf den Hut geben
jemandem eins / einen Schuss vor den Bug verpassen / geben; jemandem eine vor den Bug knallen
jemandem Kattun geben
dem Kind einen Namen geben
jemandem gruenes Licht geben
sich die Klinke / Tuerklinke in die Hand geben
jemandem / einer Sache den Rest geben
jemandem Kontra geben
sein Letztes geben
keinen Mucks machen / tun / von sich geben
jemandem eins auf die Nase geben
jemandem einen Nasenstueber geben
jemandem eins / ein paar hinter die Ohren / Loeffel geben
sein O.K. / Okay geben
keinen Pieps / Piep mehr von sich geben
einer Sache breiten Raum geben / einraeumen
sich einen Ruck geben
einer Sache den letzten / richtigen Schliff geben
jemandem einen Schmatz geben
etwas von sich geben
seinen Segen zu etwas geben
jemandem die Sporen geben
jemandem einen Tritt geben
die Zuegel aus der Hand geben
jemandem Zunder geben
keinen Fick auf etwas geben
langen Hafer geben
auf jemanden / etwas Acht geben / haben
sich den Anschein geben
den Anstoss zu etwas geben
einer Sache einen anderen / neuen Anstrich geben / verpassen / verleihen
110 / 120 / 150 / 200 Prozent geben
Kette geben
jemandem etwas mit auf den Weg geben
jemandem / einer Sache eine Stimme geben
jemandem seine Stimme geben
eine Runde geben / ausgeben / spendieren
jemandem Dunst geben
sich geschlagen geben
jemandem eins auf die Haube geben
jemandem eins auf den Kopf geben
etwas zu Protokoll geben
jemandem das Nachsehen geben
jemandem / einer Sache eins auf die Nuss geben
einer Sache den richtigen Pfiff geben
jemandem recht / Recht geben
keine Ruhe geben, bis ...
jemandem eins ueber den Schaedel geben / braten / ziehen
jemandem einen Schubs geben
sein Bestes geben
den Startschuss geben
alle Truempfe aus der Hand geben
etwas / jemanden verloren geben
jemandem etwas deutlich zu verstehen geben
jemandem etwas zu verstehen geben
jemandem einen Wink geben
(jemandem) sein Wort geben
jemandem eins auf die Muetze geben
jemandem Pfeffer geben
ein Geben und Nehmen
Hackengas geben
jemandem Bescheid geben / sagen
einer Sache den Laufpass geben
etwas bekannt geben
sich Muehe geben
jemandem einen Anpfiff geben
ein (gutes) Beispiel geben
sein letztes Hemd hergeben; jemandem sein letztes Hemd geben
jemandem eins auf die Ruebe geben
sich die Kugel geben
sich das Jawort geben
das Zepter aus der Hand geben
etwas zu bedenken geben
der Wahrheit die Ehre geben
jemandem etwas in die Hand geben
mit vollen Haenden geben
jemandem eins auf die Klappe geben
jemandem selbst das Messer in die Hand geben
jemandem eins auf den Mund geben
jemandem eins / ein paar auf die Pfoten geben
einen Trumpf aus der Hand geben
etwas auf jemandes Wort / Worte geben
Geben ist seliger denn Nehmen
jemandem einen Eselstritt geben / versetzen
einer Sache Raum geben / einraeumen
alles geben
(jemandem) die / seine Hand drauf geben
jemandem einen Kick geben
etwas / nichts drauf geben
sich / jemandem die Hand geben
es wie Sand am Meer geben
Butter bei die Fische geben
jemandem eine harte Nuss zu knacken geben
sich geben
etwas in der Pipeline haben; etwas in die Pipeline schicken / geben
jemanden ins Gebet nehmen
des Teufels Gebetbuch
Darum moechte ich gebeten haben!
auf Rosen gebettet sein
weich gebettet sein
Der Berg kreisst und gebiert / gebaert eine Maus / und eine Maus wird geboren
einer Sache Einhalt gebieten
mein Herr und Meister / Gebieter
mit dem Ofenrohr ins Gebirge schauen / gucken
(wie) vom wilden Affen gebissen sein
vom Storch gebissen worden sein
vom wilden Watz gebissen
Der Storch hat sie ins Bein gebissen
zu tief ins Glas geschaut / geguckt / geblickt haben
Wo sind wir stehen geblieben?
(Das) Ist gebongt!
mit einem goldenen / silbernen Loeffel im Mund geboren worden sein
Der Berg kreisst und gebiert / gebaert eine Maus / und eine Maus wird geboren
Du bist wohl in der U-Bahn geboren!
unter einem Gluecksstern / gluecklichen Stern geboren sein / stehen
unter einem guten / guenstigen / guten Stern stehen / geboren sein
ein tot geborenes / totgeborenes Kind
das Gebot der Stunde
Not kennt kein Gebot
zu Gebote stehen
um den Verstand gebracht werden
Ein gebranntes Kind scheut das Feuer; Das gebrannte Kind scheut das Feuer
Ein gebranntes Kind scheut das Feuer; Das gebrannte Kind scheut das Feuer
ein gebranntes Kind sein
jemandem fliegen gebratene Tauben in den Mund
warten, dass einem die gebratenen Tauben in den Mund fliegen
die Ellbogen / Ellenbogen gebrauchen / benutzen
mit gebremstem Schaum
der Bann ist gebrochen
der Damm ist gebrochen
jemandem wird das Genick gebrochen
das Eis ist gebrochen
Gut gebruellt, Loewe!
geschniegelt und gebuegelt
ueber Gebuehr
nach Gebuehr
Ehre, wem Ehre gebuehrt!
auf Krawall gebuerstet sein
sich gebumfiedelt / gebumsfidelt fuehlen
sich gebumfiedelt / gebumsfidelt fuehlen
jemandem sind die Haende gebunden
eine schwere Geburt
die Gnade der spaeten Geburt
Das hast du dir so gedacht!
Wer haette das gedacht!
in seinem Gedaechtnis kramen
ein Gedaechtnis / Hirn / Gehirn wie ein Sieb haben
jemanden / etwas aus dem Gedaechtnis tilgen
sich / jemandem etwas ins Gedaechtnis rufen / zurueckrufen
ein Gedaechtnis wie ein Elefant haben
Kein Gedanke!
Zwei Dumme, ein Gedanke
mit dem Gedanken spielen
sich mit dem Gedanken tragen
mit seinen Gedanken (ganz) woanders sein
die Gedanken beisammen haben
duestere / schwarze Gedanken hegen
(ganz) in Gedanken sein
die Gedanken schweifen lassen
sich ueber etwas Gedanken machen
sich mit dem Gedanken herumschlagen
keinen Gedanken an etwas verschwenden
sich bei dem Gedanken ertappen
mit dem Gedanken umgehen
sich in Gedanken verlieren
der Wunsch war / ist der Vater des Gedankens
Mein Bedarf ist gedeckt!
auf Gedeih und Verderb
Gedibber
Das ist ein Gedicht!
ein Gedicht von ...
gedient haben
Gedoens
ein Gedoens (um / wegen etwas) machen
an etwas gedreht haben
sich fuehlen wie durch die Mangel gedreht
sich fuehlen wie durch den Wolf gedreht
der Wind hat sich gedreht
wie gedruckt luegen
Gedudel
Mit Geduld und Spucke faengt man manche / eine Mucke!
jemandem reisst die Geduld / der Geduldsfaden
sich in Geduld fassen
Geduld bringt Rosen
stoische Ruhe / Gelassenheit / Geduld
jemandes Geduld auf die Probe stellen
Papier ist geduldig
sanft / brav / unschuldig / zahm / geduldig wie ein Lamm sein
jemandem reisst die Geduld / der Geduldsfaden
auf etwas geeicht sein
in gefaehrliches Fahrwasser geraten
ein gewagtes / gefaehrliches Spiel treiben / spielen
Jedem Narren gefaellt seine Kappe
jemandes Nase gefaellt / passt einem nicht; jemandem passt / gefaellt jemandes Nase nicht
schalten und walten koennen, wie es einem gefaellt; frei schalten und walten koennen
mit einem Fuss / Bein im Gefaengnis stehen
in der Wolle gefaerbt
etwas durch eine gefaerbte / die eigene Brille betrachten / sehen
auf eigene Gefahr
der Gefahr ins Auge sehen
Gefahr laufen
es ist Gefahr in Verzug
selbst auf die Gefahr hin, ...
einer Gefahr ins Gesicht sehen
Was ist (denn / bloss) in dich gefahren?
in jemanden ist der Teufel gefahren
Was ist dir bloss in den Kopf gefahren?
Was ist dir denn in die Krone gefahren?
nicht auf den Mund gefallen sein
... wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist
Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen
bei jemandem ist der Groschen gefallen
nicht einfach vom Himmel fallen / gefallen sein
Der Wuerfel ist gefallen; Die Wuerfel sind gefallen
nicht auf den Kopf gefallen sein
vom Lastwagen / Laster gefallen
Ich bin fast vom Stuhl gefallen / gekippt!
sich etwas gefallen lassen
eine Entscheidung ist gefallen
an jemandem / etwas Gefallen finden
Das lass / lasse ich mir gefallen!
wie vom Himmel gefallen
etwas ist jemandem nicht in den Schoss gefallen
vom Fleisch gefallen sein
sich etwas nicht gefallen lassen
etwas ist jemandem nicht in den Schoss gefallen
ein gefallener Engel sein
ein gefallenes Maedchen
von etwas (ganz) gefangen sein
Wenn der Hund nicht geschissen haette, haette er den Hasen gekriegt; Haette der Hund nicht gekackt, dann haette er den Hasen gekriegt gefangen / gehabt / erwischt
Du kannst dich auf etwas gefasst machen!
auf etwas gefasst sein
sich auf etwas gefasst machen
jemanden ausser Gefecht setzen
etwas ins Gefecht fuehren
in der Hitze / im Eifer des Gefechts / Gefechtes
in der Hitze / im Eifer des Gefechts / Gefechtes
jemand gehoert geteert und gefedert
Weit gefehlt!
Das hat mir gerade noch gefehlt! Das fehlt mir gerade noch!
Du hast mir gerade noch gefehlt!
es haette nicht viel gefehlt ...
ans Bett gefesselt sein
ans Zimmer gefesselt sein
gefeuert werden
sich in den Arsch gefickt fuehlen
gefickt sein
jemandem straeubt sich das Gefieder
das Geflenne
der Kessel ist geflickt
gefluegelte Worte
etwas im Gefolge haben
jemandes Typ ist (nicht) gefragt
Jung gefreit, hat nie gereut
einen Narren an jemandem / etwas gefressen haben
Kreide gefressen haben; Kreide fressen
die Dummheit mit Loeffeln gegessen / gefressen haben
etwas (endlich) gefressen haben
jemanden / etwas gefressen haben
die Weisheit mit Loeffeln gegessen / gefressen haben
etwas mit Loeffeln gegessen / gefressen haben
einen Affen an jemandem / etwas gefressen haben
die Weisheit nicht (gerade) mit Loeffeln gefressen / gegessen haben
jemandem stockt / gefriert das Blut in den Adern
Du hast wohl lange nicht (mehr) im Krankenhaus gefruehstueckt!
falsch gefruehstueckt haben
schlecht gefruehstueckt haben
einen Furz gefruehstueckt haben
einen Clown / Kasper gefruehstueckt haben
etwas im Gefuehl haben
ein Gefuehl wie Weihnachten und Ostern zusammen
das leise Gefuehl haben
ein gutes Gefuehl haben
nach Gefuehl und Wellenschlag
das dunkle Gefuehl haben
ein ungutes Gefuehl haben
das Hoechste der Gefuehle
ein Wechselbad der Gefuehle
Herr seiner Gefuehle sein
mit gemischten Gefuehlen
sich / seinen Gefuehlen keinen Zwang antun
mit jemandes Gefuehlen spielen
seinen Gefuehlen freien Lauf lassen
(bis) zum Bersten gefuellt / voll sein
Eine Kinderhand ist schnell / leicht gefuellt
Dich haben wir beim Betten machen gefunden
sich gesucht und gefunden haben
(fuer jemanden) ein gefundenes Fressen sein
es hat gefunkt
auf Kies gefurzt haben
Gegacker
jemand ist in die Breite gegangen
gegangen werden
an jemandem ist ein [meist: Beruf] verloren gegangen
jemand ist von uns gegangen
jemandem ist etwas nicht gegeben
Dem habe ich es aber gegeben!
Der Herr hat's gegeben, der Herr hat's genommen
die (ganze) Gegend abklappern
eine gottverlassene Gegend
in der Gegend
die Gegend unsicher machen
auf wenig Gegenliebe stossen
einander / sich gegenseitig die Baelle zuwerfen / zuspielen
sich (gegenseitig) aus dem Weg gehen
sich gegenseitig auf den Fuessen stehen
sich gegenseitig bedingen
auf einem Gegenstand klebt der Kuckuck
Ich nehme alles zurueck und behaupte das Gegenteil!
sich Auge in Auge gegenueberstehen
Gegenwind spueren
eine Sache ist gegessen; der Kaese / Kuchen ist gegessen
die Dummheit mit Loeffeln gegessen / gefressen haben
Es wird nichts so heiss gegessen, wie es gekocht wird
die Weisheit mit Loeffeln gegessen / gefressen haben
einen Clown zum Fruehstueck gegessen / verspeist / gehabt haben
etwas mit Loeffeln gegessen / gefressen haben
mit jemandem einen Scheffel Salz gegessen haben
etwas mit dem Schaumloeffel gegessen haben
die Weisheit nicht (gerade) mit Loeffeln gefressen / gegessen haben
aus der Luft gegriffen sein
zu hoch / niedrig gegriffen
(wie) aus dem Leben gegriffen
zu tief ins Glas geschaut / geguckt / geblickt haben
Geh mir aus den Augen!
wo ich gehe / geh und stehe / steh
Geh zum Teufel!
Geh mir aus der Sonne!
Geh scheissen / kacken!
Geh gleich zum Schmied und nicht zum Schmiedl / Schmiedlein; Man geht besser zum Schmied als zum Schmiedchen; Geh nicht zum Schmiedle, sondern gleich zum Schmied
Geh mir weg mit ...
Hannemann, geh du voran
Geh mit Gott, aber geh!
Geh / Geht doch rueber! Geh / Geht doch nach drueben!
Geh mir fort mit ...
Gehab dich wohl!
Wie gehabt!
einen Clown zum Fruehstueck gegessen / verspeist / gehabt haben
Wenn der Hund nicht geschissen haette, haette er den Hasen gekriegt; Haette der Hund nicht gekackt, dann haette er den Hasen gekriegt gefangen / gehabt / erwischt
jemand kann / soll sich gehackt legen
sich gut gehalten haben
mit Rosinen gehandelt haben
weder gehauen noch gestochen sein
wo ich gehe / geh und stehe / steh
jemandem ins Gehege kommen
ein offenes Geheimnis
Das ist das ganze Geheimnis!
ein Geheimniskraemer
auf jemandes Geheiss
sich etwas durch den Kopf gehen lassen
in die Eisen gehen / steigen / treten
baden gehen
mit jemandem durch dick und duenn gehen
sich gehen lassen / gehenlassen
jemandem an die Waesche gehen / wollen
(jemandem) durch die Lappen gehen
ueber den Jordan gehen
jemandem gehen die Augen ueber
drunter und drueber gehen
jemandem auf den Leim gehen
mit dem Kopf durch die Wand wollen / gehen
in die Binsen gehen
mit jemandem (hart / streng / scharf) ins Gericht gehen
(jemandem) unter die Haut gehen
jemandem (maechtig) an die Nieren gehen
zum Lachen in den Keller gehen
sich in die Hoehle des Loewen begeben / wagen; in die Hoehle des Loewen gehen
vor Anker gehen
auf Anschaffe gehen; anschaffen gehen
Arm in Arm gehen
in den Arsch gehen
auf und ab gehen
ins Auge gehen
auf die Barrikaden gehen
jemandem um den Bart gehen
auf Bauernfang gehen
mit jemandem ins Bett gehen / steigen
jemandem (gewaltig) auf die Nerven gehen
auf eine Bierreise gehen
in die Vollen gehen
zu Boden gehen
ueber Bord gehen
auf Brautschau gehen
vor die Hunde gehen
in die Brueche gehen
ueber die Buehne gehen
(vor Wut) an die Decke gehen
in Sack und Asche gehen
ueber / auf die Doerfer gehen
jemandem an den Hals gehen
wie auf Eiern gehen
Hand in Hand (mit etwas) gehen
zu Ende gehen
fechten gehen
durch ein Fegefeuer gehen
(jemandem) leicht / gut / flott / schnell von der Hand gehen (Arbeit)
fuer jemanden durchs Feuer gehen
floeten gehen
aus der Form gehen / geraten
auf Freiersfuessen gehen
Der Mohr hat seine Schuldigkeit getan, der Mohr kann gehen
jemandem aus dem Weg / Wege gehen
aus den Fugen gehen / geraten
ueber die Wupper gehen
auf den Strich gehen
seinen gewohnten / alten Gang gehen
im Gaensemarsch gehen / laufen
aufs Ganze gehen
ums Ganze gehen
jemandem ins Garn gehen
Gassi gehen
bei jemandem ein und aus gehen
hart auf hart kommen / gehen
in sich gehen
die Kirche ums Kreuz tragen; mit der Kirche ums Kreuz gehen / fahren
ins Geld gehen
wie geschmiert laufen / gehen
ueber die gruene Grenze gehen
einer Sache auf den Grund gehen
jemandem an die Gurgel gehen
am Stock gehen
jemandem zur / an die Hand gehen
von Hand zu Hand gehen
in die Knie gehen
durch viele Haende gehen
die Pferde gehen durch; das Pferd geht durch
jemandem gehen die Pferde / Gaeule durch
hin und her gehen
Heia machen; in die Heia gehen
jemandem zu Herzen gehen
einen schnorcheln gehen
in die Hoehe gehen
ueber jemandes Horizont gehen
in die Hose gehen
mit den Huehnern zu Bett gehen; mit den Huehnern schlafen gehen
den Jordan runter gehen
jemandem gegen / wider den Strich gehen
auf jemandes Kappe gehen
auf dem Zahnfleisch kriechen / gehen
auf die Knochen gehen
jemandem nicht in den Kopf gehen / wollen
jemandem nicht (mehr) aus dem Kopf / Sinn gehen
alles muss nach jemandes Kopf gehen
ueber jemandes Kraefte gehen
auf Tuchfuehlung gehen / sein
ins Land gehen / ziehen
ueber Land (fahren / gehen usw.)
zu jemandes Lasten gehen
ins Leere gehen / laufen
aus dem Leim gehen
ueber Leichen gehen
leicht / glatt ueber die Lippen gehen
in die Luft gehen
(jemandem) durch Mark und Bein gehen
jemandem ums Maul gehen
nach dem Mond gehen
von Mund zu Mund gehen
Alles soll nach seiner Nase gehen!
an die Nerven gehen
jemandem ins Netz gehen / geraten
auf Nummer sicher gehen
auf die Rolle gehen
jemandem nicht von der Pelle gehen
auf jemandes Rechnung gehen
ueber den Deister gehen
zur Sache gehen
auf Sauftour gehen
vor die rechte Schmiede gehen / kommen
einen Schritt weiter gehen
gemessenen Schrittes gehen / laufen
(einen Schritt) zu weit gehen
mit etwas schwanger gehen
auf den Schwof gehen; schwofen
mit Siebenmeilenstiefeln gehen
jemandem nicht aus dem Sinn gehen / wollen / gehen wollen
stiften gehen
stempeln gehen
auf die Strasse gehen
in Stuecke gehen
an die Substanz gehen
auf Tauchstation gehen
einen saufen gehen
dort ticken / gehen die Uhren anders
auf der Walz / Walze sein; auf die Walz / Walze gehen
sich (gegenseitig) aus dem Weg gehen
den Weg allen Fleisches gehen
den Weg alles Irdischen gehen
seinen Weg machen / gehen
seiner eigenen Wege gehen
krumme Wege gehen; auf krummen Pfaden wandern / wandeln
neue / andere Wege beschreiten / gehen
sich an die Wolle gehen
um den Pudding gehen
mit der Zeit gehen / Schritt halten
(mit jemandem) scharf ins Zeug gehen
jemandem leicht von der Zunge gehen
auf den Zwutsch / Swutsch gehen
unter die Guertellinie gehen
durch die Hoelle gehen
ueber die Hutkrempe gehen
ins Tuch gehen
in Stellung gehen
in Ordnung gehen / sein
Lass es dir gut gehen!
Freunde in der Not gehen tausend / 1000 / hundert / 100 auf ein Lot
den aufrechten Gang gehen
jemandem im Gehen die Schuhe besohlen koennen
mit offenen Augen durch die Welt gehen
in die Batze gehen
jemandem aufs Schwein gehen
auf Trallafitti gehen
durch Mark und Pfennig gehen
vom Gas gehen; heruntergehen / runtergehen vom Gas; Gas wegnehmen
jemandem / einer Sache ans Lebendige gehen
zwoelf aufs / auf ein Dutzend gehen / kommen
jemandem (gewaltig) auf die Ketten gehen
jemandem (gewaltig) auf den Zeiger gehen
jemandem (gewaltig) auf den Wecker gehen / fallen
jemandem (gewaltig) auf den Sack / die Eier / die Nuesse gehen
jemandem (gewaltig) auf den Senkel gehen
jemandem (gewaltig) auf den Keks gehen
jemandem (gewaltig) auf den Geist gehen
fuer kleine Koenigstiger gehen / muessen
den Weg des geringsten Widerstands / Widerstandes gehen / einschlagen
zum Teufel sein / gehen
von Bord gehen
zu Bruch gehen
von dannen ziehen / gehen / eilen
ueber die Ladentheke gehen
mit jemandem gehen
vor sich gehen
jemandem an die Kehle springen / fahren / gehen
ins Kintopp gehen
mit jemandem konform gehen / sein
an Kruecken gehen
jemandem ans Leder gehen
die Geschaefte gehen mau
jemandem (gewaltig) auf den Nerv gehen
jemandem gehen die Nerven durch
ins Rennen gehen
in Rente gehen
in die naechste Runde gehen
auf Schnaeppchenjagd gehen
durch eine harte Schule gehen
jemandem nicht von der Seite gehen / weichen
jemandem durch den Sinn gehen
einer Sache aus dem Weg / Wege gehen
zu Tisch rufen / bitten / gehen / sein
ins Wasser gehen
zu Werke / ans Werk gehen
die Wogen gehen hoch
im Sturmschritt gehen
den letzten Weg gehen
auseinander gehen
jemandem / einer Sache zu Leibe gehen
ins Ohr gehen
auf die Piste gehen
ueber den Tisch / Ladentisch gehen
seiner Wege gehen
die Wellen gehen hoch
jemandem schwer von der Zunge gehen
gerade Wege gehen
etwas bis zum Aeussersten treiben; bis zum Aeussersten gehen
(Schiff) vom Stapel gehen
in Fuehrung gehen
durch die Maschen gehen
in die Falle gehen
seinen eigenen Weg gehen / finden
jemandem gehen die Augen auf
essen gehen
zur Neige gehen
ueber Stag gehen
im Buesserhemd gehen
jemandem (gewaltig) auf den Piss gehen
ins Aschgraue gehen
jemandem in die Beine gehen / fahren
nach Brot gehen muessen
auf Hasenjagd gehen
an die (frische) Luft gehen
auf den Matratzenball gehen
gegen jemandes Natur gehen
auf die Palme gehen
mit dem Schaedel durch die Wand wollen / gehen
in Scherben gehen
von Tuer zu Tuer gehen
ihre Wege gehen auseinander
durchs Feuer gehen
aufs Haus gehen
mit der Masse gehen
aus der Schusslinie gehen
in Deckung gehen
Kapores gehen
in die Wicken gehen
in Erfuellung gehen
jemandem (gewaltig) auf den Kranz gehen
zu Grunde / zugrunde gehen
jemandem (gewaltig) auf den Docht gehen
eigene Wege gehen
zwischen jemanden gehen; dazwischengehen
reibungslos / glatt ueber die Buehne gehen
in die letzte Runde gehen
immer gleich / sehr schnell an die Decke gehen
jemandem durch den Kopf gehen
von der Fahne gehen
mit etwas hausieren gehen
(mit jemandem) in den Clinch gehen
sich gehen lassen / gehenlassen
mit allen Hunden gehetzt sein
wie von Furien gejagt / gehetzt / getrieben
jemandem nicht geheuer sein
ein Gedaechtnis / Hirn / Gehirn wie ein Sieb haben
sich das Hirn / Gehirn verrenken
sich das Hirn / Gehirn zermartern
jemandem haben sie ins Hirn / Gehirn geschissen
jemand ist gehirnamputiert / hirnamputiert; jemandem haben sie das Hirn / Gehirn amputiert
jemandem das Gehirn / Hirn wegpusten
jemand ist gehirnamputiert / hirnamputiert; jemandem haben sie das Hirn / Gehirn amputiert
eine Gehirnwaesche / Hirnwaesche
Wo gehobelt wird, fallen Spaene
in gehobener Stimmung sein
um Gehoer bitten
etwas zu Gehoer bringen
Gehoer finden
jemandem Gehoer schenken
sich Gehoer verschaffen
(jemandem) zu Gehoer kommen
zum alten Eisen gehoeren / zaehlen
zur Creme der Gesellschaft gehoeren
zur ersten Garnitur gehoeren
zur zweiten Garnitur gehoeren
Dazu gehoeren (immer noch) zwei! Da gehoeren (immer noch) zwei dazu!
in die Mottenkiste gehoeren; aus der Mottenkiste stammen
ins Reich der Fabel gehoeren
zum guten Ton gehoeren
zu einem weissen Jahrgang gehoeren
ins Reich der Fabeln gehoeren
den (letzten) Schuss nicht gehoert haben
Das will ich ueberhoert / nicht gehoert haben!
jemand gehoert geteert und gefedert
Mein Herz gehoert ...
Klappern gehoert zum Handwerk!
Auf einen groben Klotz gehoert ein grober Keil
Wer zweimal mit derselben pennt, gehoert schon zum Establishment
den Knall nicht gehoert haben
etwas gehoert sich nicht (fuer jemanden)
Dazu gehoert schon was / allerhand / einiges! Da gehoert schon was / einiges dazu!
wie es sich gehoert
Hat man so was schon gesehen / gehoert / erlebt!
Freund Hein hat jemanden geholt
etwas ist gehupft / gehuepft / gehopst wie gesprungen
aufs Wort gehorchen / parieren
jemandem geht ein Licht auf
es geht einem etwas ueber die Hutschnur
jemandem geht das Messer in der Tasche auf
jemandem geht der Arsch auf Grundeis
etwas / ein Schuss geht nach hinten los
etwas geht auf keine Kuhhaut
Der Krug geht so lange zum Brunnen / Bach, bis er bricht; Der Krug geht so lange zu / zum Wasser, bis er bricht
Das kann doch nicht angehen! Es geht nicht an, dass ...
jemandem geht der Atem / die Puste / die Luft aus
mit jemandem / etwas geht es bergab
mit jemandem geht es (wieder) bergauf
der Rhythmus geht ins Blut
die Rechnung geht auf
Das geht dich einen (feuchten) Dreck / Scheissdreck an!
etwas geht jemandem durch und durch
es geht ans Eingemachte
es geht feuchtfroehlich zu
etwas geht auf das Konto von jemandem / einer Sache
jemandem geht die Muffe
Es geht! Geht so!
Nichts geht mehr!
Es geht (doch) nichts ueber ...; Nichts geht ueber ...
Das geht zu weit!
etwas geht aus wie das Hornberger Schiessen
Wenn das man / mal gut geht!
(Aber) Sonst / Ansonsten geht es / geht's dir gut!
die Pferde gehen durch; das Pferd geht durch
es geht rund
jemandem geht das Herz auf
etwas geht husch-husch
jemandem geht der Hut hoch
Eher geht ein Kamel durch ein Nadeloehr, als dass ...
Nobel / Vornehm geht die Welt zu Grunde / zugrunde
Das geht dich einen Quark an!
Das geht klar! Geht klar!
Das geht auf meine Kosten!
es geht jemandem / einer Sache an den Kragen
es geht die Post ab
Ich glaub / glaube, es geht los!
jemandem geht die Luft aus
bei jemandem geht der Mond auf
Wenn es dem Esel zu wohl ist / wird, geht er aufs Eis (tanzen)
etwas geht zum einen Ohr herein / rein, zum anderen Ohr (wieder) heraus / raus / hinaus
Und ab geht die Post!
Probieren geht ueber Studieren
Das geht auf meine Rechnung!
Es geht die Rede, ...
jemandem geht der Stift
wissen, wohin die Reise geht
etwas geht ruck, zuck / ruckzuck
Das geht dich einen Schmarren an!
etwas geht jemandem am Arsch vorbei
Das geht ueber meinen Verstand!
Davon geht die Welt nicht unter!
es geht um die Wurst
Liebe geht durch den Magen
etwas geht ab wie Lutzi / Luzi
es geht die Lutzi / Luzi ab
jemandem geht / steht etwas bis Oberkante Unterlippe
Was geht digga?
etwas geht jemandem ab; jemandem geht etwas ab
Das geht ja wie das Brezel backen / Brezelbacken!
Wenn der Berg nicht zum Propheten kommt, muss der Prophet zum Berg kommen; Wenn der Berg nicht zum Propheten kommt / geht, kommt / geht der Prophet zum Berg
Das geht auf mich!
Privat geht vor Katastrophe
jemandem geht der Knopf auf
Geh gleich zum Schmied und nicht zum Schmiedl / Schmiedlein; Man geht besser zum Schmied als zum Schmiedchen; Geh nicht zum Schmiedle, sondern gleich zum Schmied
Das geht dich einen feuchten Kehricht / Staub an!
Wes das Herz voll ist, des geht der Mund ueber
es geht zu wie in einem Bienenstock
Was geht ab?
Was geht?
(Es) Geht doch!
Das geht jetzt nicht!
Geht nicht, gibt's nicht!
Was zu weit geht, geht zu weit!
..., wo man geht und steht
es geht um jemandes Kopf
jemandem geht eine Laterne auf
klarmachen, wohin die Reise geht
jemandes Stern geht auf
jemandem geht die Hutschnur hoch
(bei) jemandem geht das Temperament durch
jemandem geht es dreckig
etwas geht jemandem ueber alles
jemandem geht etwas im Kopf herum
es geht um Kopf und Kragen
heiss hergehen; es geht heiss her
So geht es mir auch!
Geh / Geht doch rueber! Geh / Geht doch nach drueben!
jemandem will / geht etwas nicht in den Kopf hinein
Was geht dich (denn) das an? Was geht Sie das (denn) an?
Der Esel geht voran!
Das geht dich einen Kaese an!
es geht bunt zu
die Drachensaat geht auf
es geht bunt ueber Eck
mit jemandem geht es zu Ende
ein Engel geht / fliegt durchs Zimmer
Das geht nicht von heute auf morgen!
bei jemandem geht die Klappe runter; bei jemandem faellt die Klappe
jemandem geht ein Kronleuchter auf
jemandem geht ein Seifensieder auf
etwas geht (entschieden) zu weit
jemandem geht einer ab
jemandem geht die Duese
Das geht (gar) nicht!
jemandem geht es gut
Wenn der Prophet nicht zum Berg kommt, muss der Berg zum Propheten kommen; Wenn der Prophet nicht zum Berg kommt / geht, kommt / geht der Berg zum Propheten
Was geht (denn) hier fuer ein Film ab?
Geht's noch? Geht es noch?
ein Schuss geht daneben; jemand schiesst daneben
bis zum Gehtnichtmehr
Wie geht's (, wie steht's?); Wie gehts (, wie steht's?)
Auf los gehts / geht's los!
Gehuehnere
etwas ist gehupft / gehuepft / gehopst wie gesprungen
Wir haben zusammen noch keine Schweine gehuetet! Haben wir zusammen Schweine gehuetet?
etwas ist gehupft / gehuepft / gehopst wie gesprungen
weiss der Geier / Kuckuck ...
Hol's der Geier!
wie die Geier
nach jemandes Floete / Pfeife / Geige tanzen
die erste Geige spielen
die zweite Geige spielen
fuer jemanden haengt der Himmel voller Geigen
jemandem die Meinung geigen
geil sein
geil auf etwas sein
ein geiler Bock
den Geist aufgeben
Erhebe dich, du schwacher Geist!
Der Geist ist willig, aber das Fleisch ist schwach
jemandem (gewaltig) auf den Geist gehen
der gute Geist sein
in jemandes Geiste / Geist handeln
ein dienstbarer Geist
ein guter Geist des Hauses
in jemandes Geiste / Geist handeln
die Armen im Geiste
nur im Geiste teilnehmen
an einer Sache scheiden sich die Geister
Die Geister, die ich rief ...
Bei allen guten Geistern! Alle guten Geister!
ein Geisterfahrer
wie von Geisterhand
von allen guten Geistern verlassen sein
Bei allen guten Geistern! Alle guten Geister!
..., wes Geistes Kind jemand ist
ein Geistesblitz
jemandem geistig folgen koennen
geistig minderbemittelt sein
sich in geistiger Umnachtung befinden; geistig umnachtet sein
geistig unterbelichtet sein
(geistig) weggetreten sein
eine geistige Null sein
sich in geistige Unkosten stuerzen
geistige Klimmzuege machen
der geistige Vater; die geistige Mutter
geistige Nahrung
geistige Kost
sich in geistiger Umnachtung befinden; geistig umnachtet sein
geistiger Duennschiss
ein geistiger Tiefflieger
jemandes geistiger Horizont
ein geistiger Nichtschwimmer
jemandes geistiges Kapital
jemandes geistiges Kind sein
nicht mit den Reizen geizen
ein Geizhals / Geizkragen
ein Geizhals / Geizkragen
wie von Furien gejagt / gehetzt / getrieben
Wenn der Hund nicht geschissen haette, haette er den Hasen gekriegt; Haette der Hund nicht gekackt, dann haette er den Hasen gekriegt gefangen / gehabt / erwischt
schon bessere Zeiten gekannt / gesehen haben
in sich gekehrt sein
Ich bin fast vom Stuhl gefallen / gekippt!
Gott sei's geklagt!
bei jemandem hat es geklingelt
es hat geknallt
geknickt sein
etwas ist wie einem Ochsen ins Horn gepetzt / gepfetzt / gekniffen / gezwickt
(in den Arsch / Hintern) gekniffen sein
Es wird nichts so heiss gegessen, wie es gekocht wird
jemandes grosse Stunde ist gekommen
jemandes Stunde ist gekommen
die / jemandes Zeit ist gekommen
mit etwas / jemanden ist es weit gekommen
die gekraenkte / beleidigte / eingeschnappte Leberwurst spielen
die gekraenkte Unschuld spielen
Gekrakel
Wenn der Hund nicht geschissen haette, haette er den Hasen gekriegt; Haette der Hund nicht gekackt, dann haette er den Hasen gekriegt gefangen / gehabt / erwischt
Das habe ich geschonken gekrochen
von Erfolg gekroent sein
von der Muse gekuesst sein / werden
Gelaber
Das waere doch / ja gelacht!
gelackmeiert sein; der Gelackmeierte sein
gelackmeiert sein; der Gelackmeierte sein
der Gelackte sein
schwer geladen haben
geladen sein
schief geladen haben
die Stimmung ist geladen
ein homerisches Gelaechter
wie gelaehmt dastehen
jemandes Zunge ist wie gelaehmt
Ende (im) Gelaende sein
denken / glauben, im falschen Film (gelandet) zu sein
eine gelangt kriegen
jemandem zeigen, wo der Zimmermann / der Maurer das Loch gelassen hat
stoische Ruhe / Gelassenheit / Geduld
Was ist dir denn fuer eine Laus ueber die Leber gelaufen?
etwas ist gelaufen
das Rennen ist gelaufen
dumm gelaufen sein
zwischen zwei Personen ist etwas gelaufen
Was ist dir denn ueber die Leber gelaufen?
jemandem ist eine Laus ueber die Leber gelaufen
gruen / gelb / gruen und gelb vor Neid werden
etwas ist nicht (gerade) das Gelbe vom Ei
jemandem die gelbe / rote Karte zeigen
der blasse / gelbe Neid
ein gelber Engel
Geld stinkt nicht
Geld, an dem Blut klebt
eine (huebsche, schoene) Stange Geld
etwas / Geld auf die hohe Kante legen
das Geld zum Fenster herauswerfen / hinauswerfen / hinausschmeissen; das Geld (mit vollen Haenden) aus dem Fenster werfen
Geld auf den Kopf hauen
sauer verdientes Geld
im Geld schwimmen
gutes Geld schlechtem hinterherwerfen
etwas ist nicht mit Geld zu bezahlen
ins Geld gehen
nicht aufs Geld gucken / sehen / schauen
das Geld durch die Gurgel / Kehle jagen
das Geld mit vollen / beiden Haenden ausgeben
Geld wie Heu haben
am Geld kleben / haengen
das grosse Geld machen / verdienen
etwas zu Geld machen
etwas (z. B. das Geld, das Vermoegen) zum Schornstein hinausjagen
auf seinem Geld sitzen
Das Geld liegt auf der Strasse
sein Geld auf die Strasse werfen
jemandem das Geld aus der Tasche ziehen
Geld verpulvern / verplempern
mit Geld nur so um sich werfen
nicht fuer Geld und gute Worte
sein Geld zusammenhalten
Geld spielt keine Rolle!
Geld verzocken
Geld lockermachen
Geld / etwas / einen springen lassen
Geld regiert die Welt
Zeit ist Geld
Geld scheffeln
ein schoenes Stueck Geld
Geld verbraten
Geld waschen; Geldwaesche betreiben
aus Scheisse Geld machen
Geld / das Konto einfrieren
zu Geld kommen
mit Geld (nur so) um sich schmeissen
schmutziges Geld
sein Geld verballern
(sein) Geld verbuttern
das Geld locker sitzen haben
(Scheine, Geld) auf den Tisch blaettern
jemandem etwas (meist: Geld) aus der Tasche leiern
das Geld arbeiten lassen
das Geld arbeitet
Geld verjucken
ins Geld laufen
Geld und Gut
Geld machen
Geld vorschiessen
jemandem Geld gutschreiben
etwas / Geld auf der hohen Kante haben
Geld kleinmachen
Geld in die Hand nehmen
es ist Ebbe in der Kasse / im Geldbeutel / Portmonee / Portemonnaie
auf dem Geldbeutel sitzen
ein (grosses) Loch in den Beutel / Geldbeutel / die Kasse / das Portmonee / Portemonnaie reissen
den Geldbeutel strapazieren
jemandem den Geldhahn zudrehen
ein Geldschneider; Geldschneiderei
ein Geldschneider; Geldschneiderei
Geld waschen; Geldwaesche betreiben
wie geleckt aussehen
ein geleckter Affe
Das kommt mir (sehr) gelegen!
noch als Kaese im Schaufenster gelegen haben
jemandem (sehr) gelegen kommen
die Gelegenheit / das Glueck beim Schopfe / Schopf packen / fassen / ergreifen
Gelegenheit macht Diebe
jemandem in die Wiege gelegt worden sein
..., bis sich der Staub legt / gelegt hat
Es wird einem nichts in den Schoss gelegt
Darueber streiten die Gelehrten!
ein gelehrtes Haus
Da hast du dir ja was Nettes geleistet!
Gelerch
etwas von der Pike auf gelernt haben
seine Lektion gelernt haben
geliefert sein
gelinde gesagt
etwas will und will nicht gelingen / klappen [u. a.]
Da / Dann hast Du gelitten
ein gelobtes Land
von A bis Z gelogen / erfunden
Gelsenkirchener Barock
Willst du gelten, mach dich selten
etwas zur Geltung bringen
Gelump
der Drops ist gelutscht
Gemach (, gemach)!
etwas hat sich selbstaendig gemacht
von Hand gemacht
sich ins gemachte Bett legen; sich in ein gemachtes Bett legen
sich ins warme / gemachte Nest setzen / legen
ein gemachter Mann
sich ins gemachte Bett legen; sich in ein gemachtes Bett legen
wie gemalt
mit jemandem nichts gemein haben
sich mit jemandem / einer Sache gemein machen
einen Zug durch die Gemeinde machen
(mit jemandem) gemeinsame Sache machen
der kleinste gemeinsame Nenner
etwas auf einen (gemeinsamen) Nenner bringen
in Stein gemeisselt sein
gemessenen Schrittes gehen / laufen
die Karten werden neu gemischt
die Karten sind gut gemischt
mit gemischten Gefuehlen
doppelt gemoppelt
auf jemanden gemuenzt sein
junges Gemuese
ein sonniges / kindliches Gemuet haben
aufs Gemuet schlagen
ein hitziges Gemuet haben
ein Gemuet wie ein Fleischerhund / Metzgershund / Metzgerhund / Schlachterhund haben
sich einen zu Gemuete fuehren
sich etwas zu Gemuete fuehren
etwas erhitzt die Gemueter
die Gemueter beruhigen
die Gemueter in Wallung bringen
da hoert (sich) die Gemuetlichkeit auf
Ton in Ton gemustert
Doppelt genaeht haelt besser
auf Kante genaeht sein
sich einen genehmigen
um ein geneigtes Ohr bitten
jemandem ein geneigtes Ohr leihen / schenken
ein offenes / geneigtes Ohr finden
Generation Golf
jemandem wird das Genick gebrochen
jemandem im Genick sitzen
jemandem das Genick brechen
ein verbummeltes Genie sein
Genie und Wahnsinn liegen oft dicht beieinander
etwas in vollen Zuegen geniessen
mit Vorsicht zu geniessen sein
einen guten Ruf haben / geniessen
jemand ist nicht zu geniessen
jemandes Gunst geniessen
einen guten Ruf haben / geniessen
Genoele
im Grunde (genommen)
genau genommen ...; streng genommen ...
Der Herr hat's gegeben, der Herr hat's genommen
genudelt sein
zur Genuege
den Hals / Rachen / Rand nicht vollkriegen / voll genug kriegen / bekommen koennen
Das Beste ist gerade gut genug!
Genug ist genug!
von etwas genug haben
Jetzt ist es aber genug!
es genug sein lassen
Manns genug sein
mit sich selbst genug zu tun haben
den Hals / Rachen / Rand nicht vollkriegen / voll genug bekommen / kriegen
sich selbst genug sein
Genug des grausamen Spiels
damit nicht genug
in den Genuss kommen
wie der Blitz; wie ein geoelter Blitz
ein gutes / geoeltes / flinkes Mundwerk haben
georgelt haben, bevor die Kirche angegangen ist
etwas fuer sich gepachtet haben
meinen, die Weisheit fuer sich gepachtet zu haben
jemanden hat es gepackt
auf gepackten Koffern sitzen
ueber den Daumen gepeilt / geschaetzt
wie aus dem Ei gepellt sein
etwas ist wie einem Ochsen ins Horn gepetzt / gepfetzt / gekniffen / gezwickt
eine gepfefferte / gesalzene Rechnung
eine gepfefferte Antwort geben
ein gepfefferter Preis
etwas ist wie einem Ochsen ins Horn gepetzt / gepfetzt / gekniffen / gezwickt
Gott sei's getrommelt und gepfiffen!
Das ist den Maeusen gepfiffen
vom Lemmes gepickt sein
geplaettet sein
von langer Hand geplant / vorbereitet sein
Geplapper
etwas ist geplatzt
zu hoch gepokert haben
gut gepolstert sein
anders gepolt sein
mit dem Klammerbeutel / Klammersack gepudert sein
geputzt / herausgeputzt / geschmueckt / aufgemacht sein wie ein Pfingstochse
der Fisch ist geputzt
Gequassel
Gequatsche
etwas geradebiegen
geradeheraus / gradeheraus sein / reden
fuer etwas geradestehen
etwas ist fast / geradezu geschenkt
sich wie geraedert fuehlen
das Blut geraet / kommt in Wallung
Geraffel
gerammelt voll sein
unter die Raeder kommen / geraten
vom Regen in die Traufe kommen / geraten
zwischen Hammer und Amboss geraten
in Fahrt kommen / geraten / sein
in Teufels Kueche kommen / geraten
ausser Atem sein / geraten
ausser sich sein / geraten
auf die schiefe Bahn / Ebene geraten
in die Bredouille kommen / geraten
ausser Rand und Band sein / geraten
aufs Glatteis geraten; sich aufs Glatteis begeben
in gefaehrliches Fahrwasser geraten
in jemandes Fahrwasser geraten
an den Falschen / Verkehrten geraten
aus der Fassung geraten
zwischen zwei Feuer geraten
aus der Form gehen / geraten
aus den Fugen gehen / geraten
ins Gerede kommen / geraten
aufs falsche / ein falsches Gleis geraten
sich in die Haare geraten / kriegen
in falsche Haende geraten
ins Hintertreffen geraten
in Kalamitaeten kommen / geraten
vom Hoelzchen aufs Stoeckchen kommen / geraten
in jemandes Klauen fallen / geraten
ins Kreuzfeuer (der Kritik) geraten
in ein schiefes Licht geraten
ins Visier geraten
jemandem ins Netz gehen / geraten
sich bis ueber die / beide Ohren verschulden / in Schulden geraten
unter die Raeuber fallen / geraten
an den Rechten geraten
in eine Sackgasse geraten; in einer Sackgasse sein
ins Schleudern kommen / geraten
in die Schusslinie geraten
ins Schwimmen kommen / geraten
in Schwulitaeten geraten / kommen
aus dem Takt kommen / geraten
in Verlegenheit geraten / sein
in Verschiss geraten / kommen / sein; im Verschiss stehen
ins Stocken geraten
ins Abseits geraten; sich ins Abseits stellen
aneinander geraten
ins Rutschen / Schlingern kommen / geraten
unter Beschuss geraten / stehen
Das will ich dir geraten haben!
in eine schiefe Lage geraten
in die Maschen geraten
in Misskredit geraten
in die Muehle / Muehlen (z. B. des Gesetzes / der Aemter / der Verwaltung) geraten
ins Sperrfeuer der Kritik geraten; im Sperrfeuer der Kritik stehen
ins Trudeln kommen / geraten
ins Wanken geraten
in Wallung geraten
in Rage geraten
in ruhiges Fahrwasser geraten
aus dem Gleis geraten / kommen
unter die Woelfe geraten
mit jemandem in die Wolle geraten; sich in die Wolle geraten
auf Abwege geraten
zwischen Stuhl und Bank sein / kommen / fallen / geraten / sitzen
in Harnisch geraten
aus der Fasson geraten
ins Fadenkreuz geraten
aus dem Lot geraten
an die falsche Adresse geraten
zwischen die Fronten geraten
in jemandes Bann geraten
ins rechte Fahrwasser / in rechtes Fahrwasser geraten
wieder in rechtes / richtiges Fahrwasser geraten / kommen
in jemandes Faenge geraten
ins Feuer der Kritik geraten
aufs tote Gleis / Abstellgleis geraten
in Hitze geraten
in Panik geraten
in eine Zwickmuehle geraten
unter jemandes Fuchtel geraten
aus der Art geraten sein
in Verzug geraten / sein
aus den Angeln geraten
ins Straucheln geraten / kommen
aufs Geratewohl
jemandem das Fell / Leder gerben
jemandem die Haut gerben
einer Sache gerecht werden
in allen Saetteln gerecht sein
den Schlaf des / der Gerechten schlafen
jemandem Gerechtigkeit widerfahren lassen
jemanden ins Gerede bringen
ins Gerede kommen / geraten
etwas geregelt kriegen
etwas / jemand wuerde etwas / jemandem zur Ehre reichen / gereichen
Wenn man den Esel nennt, kommt er gerennt
Jung gefreit, hat nie gereut
mit jemandem (hart / streng / scharf) ins Gericht gehen
Rache ist ein Gericht, das am besten kalt serviert wird
das Juengste Gericht
gerieben / abgerieben sein
gerieben sein
kein Geringerer als ...
nicht im Geringsten / geringsten
den Weg des geringsten Widerstands / Widerstandes gehen / einschlagen
bei jemandem ist der Film gerissen; jemand hatte einen Filmriss
Das / Die Sache ist geritzt!
nicht gern / gerne dicke Bretter bohren
Gleich und Gleich gesellt sich gern
jemanden / etwas zum Fressen gern haben
Gern geschehen!
Du kannst mich mich (mal) gern haben! Er / Sie kann mich (mal) gern haben!
gut und gern
von Herzen gern
Ein voller Bauch studiert nicht gern
fuer sein Leben gern / gerne
liebend gern
brennend gern
gern gesehen sein
gern jemanden (z. B. den Herrn / Chef / Meister / Professor) herauskehren
etwas nicht gern / gerne sehen
Das hoer / hoere ich gern / gerne!
etwas gern / gerne sehen
nicht gern / gerne dicke Bretter bohren
Das habe ich gerne!
fuer sein Leben gern / gerne
etwas nicht gern / gerne sehen
Das hoer / hoere ich gern / gerne!
etwas gern / gerne sehen
(gerne / nur) austeilen, aber nicht einstecken koennen
ein Gernegross
schlank wie eine Gerte sein; gertenschlank sein
schlank wie eine Gerte sein; gertenschlank sein
in keinem guten Geruch stehen
Das halte ich fuer ein Geruecht
etwas nur aus der Geruechtekueche wissen
die Geruechtekueche brodelt
wie vom Donner geruehrt sein
zu Traenen geruehrt sein
ein geruettelt Mass an ...
jemand wird auf den Plan gerufen
wie gerufen kommen
es hat gerumst
gerupft werden
Gesabbel
duenn gesaet sein
dicht gesaet sein
ernten, wo man nicht gesaet hat
Gesaeusel
gelinde gesagt
Das ist leichter gesagt als getan
Lass dir das gesagt sein! Lassen Sie sich das gesagt sein!
unter uns (gesagt)
Das ist leicht gesagt; Das ist leicht dahergesagt
Das ist (noch) nicht gesagt
Das ist / waere zu viel gesagt
offen gesagt, ...
es ist nicht zu viel gesagt, ...
gesagt, getan
eine gepfefferte / gesalzene Rechnung
(das / das gesamte) Hab und Gut
das falsche Gesangbuch haben
das richtige Gesangbuch haben
Mein lieber Herr Gesangsverein / Gesangverein!
Mein lieber Herr Gesangsverein / Gesangverein!
gesattelt und gespornt dastehen
Geschacher
das Geschaeft / der Laden brummt
Geschaeft ist Geschaeft!
jemandem ins Geschaeft pfuschen
etwas ins Geschaeft stecken / hineinstecken
sein Geschaeftchen / Geschaeft machen / erledigen / verrichten
gut im Geschaeft sein
das kleine Geschaeft machen / erledigen / verrichten
das grosse Geschaeft verrichten / erledigen
das grosse Geschaeft wittern
sein Geschaeftchen / Geschaeft machen / erledigen / verrichten
krumme / dunkle Geschaefte / Sachen machen
die Geschaefte gehen mau
ueber den Daumen gepeilt / geschaetzt
wie Gott jemanden geschaffen / erschaffen hat
fuer etwas wie geschaffen sein
fuereinander geschaffen sein
geschafft sein
es geschafft haben
zu tief ins Glas geschaut / geguckt / geblickt haben
Gern geschehen!
um jemanden ist es geschehen
Es geschehen noch Zeichen und Wunder
im Namen des deutschen Volkes / im deutschen Namen geschehen / begangen worden sein
unter jemandes Augen geschehen
Bist du noch ganz gescheit?
ein Geschenk des Himmels
etwas ist fast / geradezu geschenkt
jemandem wird nichts geschenkt
geschenkt (noch) zu teuer sein
Geschenkt ist geschenkt, wiederholen ist gestohlen
Einem geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul
Wie der Herr, so's G'scherr / Gscherr / Gescherr
keine Kosten gescheut haben
die Moral von der Geschichte / Geschicht
in die (Annalen der) Geschichte eingehen
etwas macht / schreibt Geschichte
Das ist ja eine schoene Geschichte!
das Rad der Geschichte nicht zurueckdrehen koennen
Das ist der Witz (an der Geschichte)
eine grosse Geschichte aus etwas machen
die Moral von der Geschichte / Geschicht
Mach keine Geschichten!
Erzaehl mir keine Geschichten!
die Guete des Geschicks
eine geschickte Hand haben
ein geschickter / kluger Schachzug
Wir sind geschiedene Leute
Das geschieht dir (ganz) recht!
jemand weiss nicht, wie ihm geschieht
was auch immer / immer auch geschieht ...
sich ins Geschirr legen
(um etwas) ein Geschiss machen
Das ist immer noch besser, als in die hohle Hand geschissen!
jemandem haben sie ins Hirn / Gehirn geschissen
Wenn der Hund nicht geschissen haette, haette er den Hasen gekriegt; Haette der Hund nicht gekackt, dann haette er den Hasen gekriegt gefangen / gehabt / erwischt
mit Blindheit geschlagen sein
mit dem Dummbeutel geschlagen sein
wissen, was die Glocke geschlagen hat
sich fuehlen wie vor den Kopf geschlagen; wie vor den Kopf geschlagen sein
um Laengen geschlagen werden
nach jemandem geschlagen sein
wissen, was die Stunde geschlagen hat
wissen, was die Uhr geschlagen hat
etwas hat tiefe Wunden / eine tiefe Wunde geschlagen
jemandes letztes Stuendlein / Stuendchen / letzte Stunde hat geschlagen
sich geschlagen geben
jemandem sagen, was die Glocke geschlagen hat
wie auf den Mund geschlagen sein
eine geschlagene Stunde (halbe Stunde usw.)
ein geschlagener Mann
das schwache / schoene / zarte Geschlecht
das starke Geschlecht
auf den Geschmack kommen
nicht jedermanns Sache / Geschmack sein
Ueber Geschmack laesst sich / kann man nicht streiten
ganz nach jemandes Geschmack sein
nicht nach jemandes Geschmack sein
an etwas Geschmack finden
jemanden auf den Geschmack bringen
einen guten Geschmack haben / beweisen
etwas ist Geschmackssache
ein Geschmaeckle / Gschmaeckle haben
Geschmeiss
wie geschmiert laufen / gehen
geputzt / herausgeputzt / geschmueckt / aufgemacht sein wie ein Pfingstochse
es hat geschnackelt
etwas ist jemandem (wie) auf den Leib geschneidert / geschnitten
geschniegelt und gebuegelt
geschniegelt und gestriegelt
sich geschnitten haben
jemandem wie aus dem Gesicht geschnitten sein
weggehen / laufen / sich verkaufen wie geschnitten Brot
etwas ist jemandem (wie) auf den Leib geschneidert / geschnitten
aus anderem Holz (geschnitzt) sein
aus demselben / gleichem / dem gleichen Holz geschnitzt sein
aus gutem Holz (geschnitzt) sein
aufs Abstellgleis geschoben werden
geschockt sein
Das habe ich geschonken gekrochen
wie aus der Pistole geschossen antworten
wie aus der Kanone geschossen
Geschraddel
Geschrammel
viel Geschrei machen
ein / eine Mords... (z. B. -arbeit, -ding, -durst, -dusel, -gaudi, -geschrei, -hitze, -hunger, -kerl, -krach, -schreck, -spass, -spektakel)
viel Geschrei und wenig Wolle
etwas steht einem im Gesicht geschrieben
jemandem (wie) auf den Leib geschrieben sein
jemandem steht etwas auf der Stirn geschrieben
nirgends steht geschrieben, dass ...
schweres Geschuetz auffahren
Geschwaetz
leeres Geschwaetz
geschwaetzig wie ein Waschweib / ein schwatzhaftes Waschweib sein
Geschwafel
Geschwalle
..., geschweige denn ...
mit geschwellter Brust
mit affenartiger Geschwindigkeit; in einem affenartigen Tempo; in affenartigem Tempo
Geschwindigkeit ist keine Hexerei
geschwollen reden
mit Kindern gesegnet sein
einen gesegneten Appetit haben
gesegneten Leibes sein
in anderen / gesegneten Umstaenden sein
Man hat schon Pferde kotzen sehen / gesehen!
schon bessere Zeiten gekannt / gesehen haben
gern gesehen sein
Hat man so was schon gesehen / gehoert / erlebt!
etwas / jemand hat schon bessere Tage gesehen
sehen und gesehen werden
haste / hast du nicht gesehen
zur Creme der Gesellschaft gehoeren
jemandem Gesellschaft leisten
Gleich und Gleich gesellt sich gern
wie eine gesengte / besengte Sau (z. B. rennen, laufen, fahren)
Das hat gesessen! Das sass!
jemand hat gesessen
ein ungeschriebenes Gesetz
auf die Butterseite fallen (Murphys Gesetz)
mit dem Gesetz in Konflikt kommen
der Arm des Gesetzes
sich an die / den Buchstaben des Gesetzes halten; nach dem / den Buchstaben des Gesetzes handeln; sich nach dem / den Buchstaben des Gesetzes richten; am / an den Buchstaben des Gesetzes kleben / haengen
die Hueter des Gesetzes
durch die Maschen des Gesetzes schluepfen
das Auge des Gesetzes
in die Muehle / Muehlen (z. B. des Gesetzes / der Aemter / der Verwaltung) geraten
der lange Arm des Gesetzes
Gesetzt den Fall ...
Vor den Erfolg haben die Goetter den Schweiss gesetzt
jemanden vor die Nase gesetzt bekommen
das Gesicht verlieren
jemandem etwas ins Gesicht sagen
jemand macht / zieht ein langes Gesicht
jemandem mit dem nackten Arsch ins Gesicht springen
das Gesicht wahren
ein anderes Gesicht bekommen
jemanden / etwas zu Gesicht bekommen / kriegen
jemandem wie aus dem Gesicht geschnitten sein
etwas steht einem im Gesicht geschrieben
jemandem ins Gesicht luegen
ein Gesicht wie ein Pfannkuchen
jemandem nicht ins Gesicht sehen koennen
sich eine ins Gesicht stecken / druecken
jemandem gut zu Gesicht stehen
ein Gesicht ziehen / machen / aussehen / dreinblicken wie sieben Tage Regenwetter
sein wahres Gesicht zeigen
jemandem faellt das Essen aus dem Gesicht
jemandem die Maske vom Gesicht reissen / herunterreissen
Moos im Gesicht haben
ein Schlag ins Gesicht
jemandem blaest der Wind ins Gesicht
das Gesicht zur Faust ballen
das zweite / Zweite Gesicht haben
den Dingen / Tatsachen ins Gesicht sehen
einer Gefahr ins Gesicht sehen
etwas bekommt ein Gesicht
die Sache hat ein Gesicht
jemandem zu Gesicht kommen
jemandem etwas glatt ins Gesicht sagen
jemandem glatt ins Gesicht luegen
ein Gesicht schneiden
ein neues Gesicht
jemandem den Schleier vom Gesicht reissen
etwas schlaegt der Wahrheit ins Gesicht
jemandem die Tuer ins Gesicht schlagen / werfen
jemandem etwas ins Gesicht schleudern
jemandem etwas mitten ins Gesicht sagen
ein neues Gesicht bekommen / haben
jemandem (mitten) ins Gesicht lachen
ein Gesicht machen / schneiden / ziehen
ein schiefes Gesicht machen / ziehen
Das schlaegt dem Fass die Krone ins Gesicht
es gibt lange Gesichter
zwei Gesichter haben
eine Gesichtsbaracke
ein Gesichtseimer
ein Gesichtserker
ein Gesichtsguenther
Gesichtskirmes
eine Gesichtsmatratze
jemandem entgleisen die Gesichtszuege
gesiebte Luft atmen
die Meinung / Gesinnung wechseln wie das Hemd
Gesocks
ein Gesoeff
Hast du Tinte gesoffen? Du hast wohl Tinte gesoffen!
eine falsche / gespaltene Zunge haben
mit gespaltener / doppelter Zunge reden / sprechen
gespaltener Arsch
ein gutes / ideales Gespann
gespannt sein wie ein Flitzbogen / Flitzebogen
jemandes Nerven sind bis zum Zerreissen gespannt; jemand hat bis zum Zerreissen gespannte Nerven
gespannt sein wie ein Regenschirm
jemandes Nerven sind bis zum Zerreissen gespannt; jemand hat bis zum Zerreissen gespannte Nerven
hoch gespannte / hochgespannte Erwartungen haben
mit jemandem auf gespanntem Fuss stehen
Gespenster sehen
Was wird hier gespielt?
etwas in die Haende gespielt bekommen
schon zusammen im Sandkasten gespielt haben
sich / jemanden zum Gespoett (der Leute) machen
gesattelt und gespornt dastehen
gestiefelt und gespornt sein
das Gespraech an sich reissen
im Gespraech sein
Das letzte Wort ist noch nicht gesprochen
in die Tuete gesprochen
etwas ist gehupft / gehuepft / gehopst wie gesprungen
wie gespuckt (passen)
Gestalt annehmen
ein Ritter von der traurigen Gestalt
offen gestanden ...
ein gestandener ... (z. B. Mann) / eine gestandene ... (z. B. Frau) sein
ein gestandener ... (z. B. Mann) / eine gestandene ... (z. B. Frau) sein
auf sich (allein / alleine / selbst) gestellt sein
gut / besser / schlecht / schlechter gestellt sein
die Augen auf Null gestellt haben
Schnee von gestern
nicht von gestern sein
von gestern sein
Heute ist morgen schon gestern; Morgen ist heute schon gestern
gestiefelt und gespornt sein
mit dem linken / falschen / verkehrten Fuss / Bein (zuerst) aufstehen / aufgestanden sein / (zuerst) aus dem Bett steigen / gestiegen sein
wie von der Tarantel gestochen
wie gestochen schreiben
weder gehauen noch gestochen sein
schreien wie eine gestochene Sau
bluten wie eine gestochene Sau
rennen / laufen / fahren wie eine gestochene Sau
jemand / etwas kann einem gestohlen bleiben
seine Zeit nicht gestohlen haben
Geschenkt ist geschenkt, wiederholen ist gestohlen
fuer jemanden gestorben sein
Da hast du dich aber gestossen!
wie vor den Kopf gestossen sein; sich wie vor den Kopf gestossen fuehlen
mit etwas / jemandem gestraft sein
von etwas / jemandem die Nase / Schnauze (gestrichen) voll haben
die Hosen / Hose (gestrichen) voll haben
gestrichen voll sein
etwas ist mit heisser Nadel gestrickt worden
etwas ist selbst gestrickt
anders gestrickt sein
einfach gestrickt sein
geschniegelt und gestriegelt
sich gesucht und gefunden haben
Dummsuelz; dummes Gesuelze
Sonst bist du gesund?
munter / fit / gesund sein wie ein Fisch im Wasser
das gesunde Volksempfinden; gesundes Volksempfinden
gesunder Menschenverstand
das gesunde Volksempfinden; gesundes Volksempfinden
Gesundheit!
mit seinen Kraeften / seiner Gesundheit Raubbau treiben
ein Gesundheitsapostel
sich gesundstossen
etwas hat man jemandem (auch) nicht an der Wiege gesungen
Das hat mir ein Voegelchen gesungen
Der Mohr hat seine Schuldigkeit getan, der Mohr kann gehen
Das ist leichter gesagt als getan
Jedem Menschen Recht getan, ist eine Kunst, die niemand kann
das haben die Heinzelmaennchen getan
gesagt, getan
schwer / ordentlich getankt haben
mit Spreewasser getauft sein
jemand gehoert geteert und gefedert
Geteilte Freude ist doppelte Freude
Geteiltes Leid ist halbes Leid
ein geteiltes Echo finden / ausloesen; auf ein geteiltes Echo stossen
(Speisen, Getraenke) ziehen lassen
Trennung / Scheidung von Tisch und Bett; von Tisch und Bett getrennt sein / leben
getrennte Kasse machen
sich auf den Fuss / die Fuesse getreten fuehlen
sich auf den Schlips getreten fuehlen
Getretener Quark wird breit, nicht stark
ein getreuer Eckart sein
nur ein kleines Raedchen im Getriebe sein
Sand im Getriebe sein; Sand ins Getriebe streuen
Morgen wird eine andere Sau durchs / durch das Dorf getrieben; Morgen laeuft eine andere Sau durchs Dorf
wie von Furien gejagt / gehetzt / getrieben
wie vom Blitz getroffen sein / werden
von Amors Pfeil getroffen sein
wie vom Schlag getroffen sein
es schlecht getroffen haben
es gut getroffen haben
bis ins Innerste getroffen sein
sich im Innersten getroffen fuehlen
Getroffene Hunde bellen
Gott sei's getrommelt und gepfiffen!
von keiner Sachkenntnis getruebt sein
kein Zielwasser getrunken haben
Sabbelwasser getrunken haben
Quasselwasser getrunken haben
Gegen Dummheit ist kein Kraut gewachsen
einer Aufgabe gewachsen sein
ueber etwas ist Gras gewachsen
jemandem ans Herz gewachsen sein
Dagegen ist kein Kraut gewachsen!
auf jemandes Mist gewachsen sein
reden, wie einem der Schnabel gewachsen ist
jemandem nicht gewachsen sein
reden, wie einem das Maul gewachsen ist
auf jemandes Grund und Boden gewachsen sein
Gewaesch
in trueben Gewaessern fischen
ein gewagtes Spiel spielen
ein gewagtes / gefaehrliches Spiel treiben / spielen
sich Gewalt antun muessen
sich in der Gewalt haben
hoehere Gewalt
mit (aller) Gewalt
einer Sache Gewalt antun
jemanden / etwas in seiner Gewalt haben
einer Frau / einem Maedchen Gewalt antun
in jemandes Gewalt sein / stehen
jemandem (gewaltig) auf die Nerven gehen
gewaltig funken
jemandem (gewaltig) auf die Ketten gehen
jemandem (gewaltig) auf den Zeiger gehen
jemandem (gewaltig) auf den Wecker gehen / fallen
jemandem (gewaltig) auf den Sack / die Eier / die Nuesse gehen
jemandem (gewaltig) auf den Senkel gehen
jemandem (gewaltig) auf den Keks gehen
jemandem (gewaltig) auf den Geist gehen
Es stinkt; Hier stinkt es; Die Sache stinkt (gewaltig)
jemandem (gewaltig) auf den Nerv gehen
jemandem (gewaltig) auf den Piss gehen
jemandem (gewaltig) auf den Kranz gehen
jemandem (gewaltig) auf den Docht gehen
im neuen Gewand sein; in neuem Gewand sein
Auf dich habe ich gerade gewartet!
mit allen Wassern gewaschen sein
..., das sich gewaschen hat
mit gewaschenem Hals dastehen
Gewehr bei Fuss stehen
ein Gewehr in Anschlag bringen
ein Gewehr im Anschlag haben
dem Tod / Tode geweiht sein
das horizontale Gewerbe
das aelteste Gewerbe der Welt
Ausser Spesen nichts gewesen!
So haben wir nicht gewettet!
eine gewichst kriegen
ins Gewicht fallen
einer Sache Gewicht beimessen
grosses Gewicht haben
sein ganzes Gewicht in die Waagschale werfen
sein Gewicht halten
einer Sache Gewicht verleihen
schief gewickelt sein
gewieft sein
aus etwas Kapital / Gewinn schlagen
den Gewinn / die Ernte in die Scheuer fahren
Damit ist kein Blumentopf zu gewinnen!
an Boden gewinnen
Land gewinnen
die Oberhand gewinnen / haben / behalten
mit etwas / jemandem keinen Krieg gewinnen koennen
an Land gewinnen
von etwas Abstand gewinnen
jemandes Herz gewinnen
die Hoheit ueber den Stammtischen haben / gewinnen / erlangen / erringen
jemanden lieb gewinnen
auf der Gewinnerstrasse sein
Wer nicht wagt, der nicht gewinnt
Wer wagt, gewinnt!
eine Gewinnwarnung
ein paar / eine gewischt kriegen
sich seiner Sache gewiss sein
das gewisse Etwas haben
einer Sache eine gewisse Wuerze verleihen
ein reines Gewissen haben
ein schlechtes Gewissen haben
jemanden / etwas auf dem Gewissen haben
jemandem ins Gewissen reden
nach bestem Wissen und Gewissen
Ein reines Gewissen ist ein sanftes Ruhekissen
sein Gewissen erleichtern
mit gutem Gewissen
bis zu einem gewissen Grade / Grad
auf Ehre und Gewissen
jemandem auf dem Gewissen liegen
bis zu einem gewissen Punkt
der Stimme des Gewissens folgen
Gewissensbisse haben
in gewisser Hinsicht / Weise
Gewitter im Anzug
eine alte Gewitterhexe
gewitzt sein
ein gewoehnlicher Sterblicher
gewogen und zu leicht befunden
jemandem gewogen sein / bleiben
ein Gewohnheitstier sein
seinen gewohnten / alten Gang gehen
in die gewohnten Bahnen zurueckkehren
Du hast wohl den Fuehrerschein im Lotto gewonnen!
Wie gewonnen, so zerronnen
es ist still um jemanden geworden
aus der Bahn geworfen werden
ein Gewurschtel / Herumgewurschtel
jemandes Stunden / Tage sind gezaehlt
Am Abend werden die Huehner gezaehlt
vom Tod gezeichnet sein
mit gezinkten Karten spielen
kein leichtes Los (gezogen) haben
bei jemandem hat es gezuendet
etwas ist wie einem Ochsen ins Horn gepetzt / gepfetzt / gekniffen / gezwickt
Das hat mir ein Voeglein gezwitschert; ein Voeglein hat mir gezwitschert, dass ...


Gi
Gib Gummi!
Gib Asche!
Gib ihm Saures!
Gib Stulle!
Gibs / Gib's ihm! Zeigs / Zeig's ihm!
es gibt etwas auf die Ohren
es gibt lange Gesichter
an etwas gibt es nichts zu drehen
Das gibt's / gibt es doch gar nicht!
Das ist / Da gibt es (gar) keine Frage! Keine Frage!
Das gibt es doch gar nicht!
Sachen gibt es, die gibt es gar nicht! Sachen gibt's, die gibt's gar nicht!
Gleich gibt es was!
Wo gibt's denn so was! Wo gibt es denn so was!
..., da gibt es nichts!
Es gibt nichts Gutes, ausser man tut es
Da gibt es nichts zu lachen!
Leute gibt es!
Das gibt Mord und Totschlag!
Es gibt solche und solche
es gibt ein Tauziehen um ...
es gibt ein Theater
Es fuehrt kein Weg zurueck; Es gibt keinen Weg zurueck
ein Wort gibt das andere
es gibt kein Halten mehr
Wenn du deinen Teller leer isst, dann gibt es morgen schoenes Wetter
etwas gibt einem den Bogen
es gibt Kasalla
Es gibt nichts, was es nicht gibt!
es gibt Knies
etwas gibt einem Raetsel auf
Das gibt sich (wieder)!
Das gibt's / gibt es doch nicht!
Das gibt boeses Blut
einen Jieper / Gieper auf etwas haben
Oel ins Feuer giessen
(sich) einen hinter die Binde giessen / kippen
wie aus Eimern giessen / schuetten
Wasser auf die Muehle / Muehlen von jemandem giessen / leiten / tragen; Wasser auf jemandes Muehle / Muehlen leiten / giessen / tragen
Wasser in den Wein giessen
(sich) einen hinter den Knorpel giessen / schuetten
(sich) einen auf die Lampe giessen
Oel auf die Wogen giessen
(sich) einen hinter den Schlips giessen
Wasser ins Meer tragen / giessen
in Strippen regnen / giessen
in Stroemen regnen / giessen
etwas kann / wuerde / moechte man keinem Esel ins Ohr schuetten / kippen / giessen
(sich) einen hinter die Krawatte giessen
(sich) einen hinter den Kragen kippen / giessen
etwas nach dem Giesskannenprinzip verteilen
es giesst wie aus Kannen
es giesst wie aus Kuebeln
Gift und Galle speien / spucken / verspruehen
blondes Gift
Darauf kannst du Gift nehmen!
Gift sein fuer jemanden / etwas
sein Gift verspritzen
eine boese / boshafte / giftige Zunge haben
eine Giftnudel
eine Giftschlange
jemandem die Giftzaehne ziehen
ein Giftzwerg
Dann ging alles hopphopp!
Das ist (doch) der Gipfel!
jemanden hinter Gitter bringen
hinter Gittern sitzen


Gl
jemanden mit Glaceehandschuhen / Glacéhandschuhen anfassen
jemanden mit Glaceehandschuhen / Glacéhandschuhen anfassen
durch Abwesenheit glaenzen
glaenzend / blendend aufgelegt sein
Es ist nicht alles Gold, was glaenzt
etwas glaenzt wie ein Judenei
Ein Glaeschen in Ehren kann niemand verwehren!
die Glaeser schwingen
die Wogen / Wellen glaetten
die Wogen / Wellen glaetten sich
mit Glanz und Gloria
Welcher / Welch ein Glanz in meiner Huette!
einer Sache Glanzlichter / ein Glanzlicht aufsetzen
einer Sache Glanzlichter / ein Glanzlicht aufsetzen
eine Glanzparade hinlegen
zu tief ins Glas geschaut / geguckt / geblickt haben
zu tief ins Glas / in den Becher gucken / schauen / blicken
Luft aus dem Glas lassen
die Nase zu tief ins Glas stecken
Glueck und Glas, wie leicht bricht das
ein Glas zu viel haben
ein Glas in einem Zug / Zuge leeren
Du bist nicht aus Glas!
Dein Vater ist wohl Glaser!
Wer im Glashaus sitzt, sollte / soll nicht mit Steinen werfen
ein Glaskinn haben
glatt wie ein Aal sein; aalglatt sein
leicht / glatt ueber die Lippen gehen
Das haut mich (glatt) vom Stuhl!
jemandem etwas glatt ins Gesicht sagen
jemandem glatt ins Gesicht luegen
etwas glatt aufs Parkett legen
etwas laeuft glatt
reibungslos / glatt ueber die Buehne gehen
eine (glatte, reine, absolute) Null
aufs Glatteis geraten; sich aufs Glatteis begeben
jemanden aufs Glatteis / Eis fuehren
sich auf Glatteis bewegen
sich auf glattes Parkett wagen
Glatzen
ein Glatzkopf
Ich glaub, mein Schwein pfeift!
Ich denk / glaub, mich kuesst / knutscht ein Elch!
Ich glaub, ich steh im Wald!
Ich glaub / glaube, es geht los!
Ich glaub, mich streift ein Bus!
Ich glaub / denk, mich tritt ein Pferd!
Ich denk / glaub, mich trifft der Schlag!
Ich glaub, mein Hamster bohnert!
Ich denke / denk / glaube / glaub, ich hoere / hoer nicht recht
Ich denke / denk / glaube / glaub, ich sehe / seh nicht recht
Ich glaub, ich luege!
(Ich glaub' / glaube, Ich denk / denke) Mich laust der Affe!
Der Glaube kann Berge versetzen; Der Glaube versetzt Berge
Ich glaub / glaube, es geht los!
Ich denke / denk / glaube / glaub, ich hoere / hoer nicht recht
Ich denke / denk / glaube / glaub, ich sehe / seh nicht recht
glauben, etwas schon in der Tasche zu haben
etwas steif und fest behaupten / glauben
in gutem Glauben; im guten Glauben
jemanden etwas glauben machen wollen
dran / daran glauben muessen
jemandem / einer Sache Glauben schenken
Das ist kaum / nicht zu glauben!
nicht mehr an den Klapperstorch glauben
auf Treu und Glauben
noch an den Weihnachtsmann glauben
vom Glauben abfallen
Ob du es glaubst oder nicht! Ob Sie es glauben oder nicht!
jemandem aufs Wort glauben
Das ist doch nicht zu glauben!
noch an Zeichen und Wunder glauben
denken / glauben, im falschen Film (gelandet) zu sein
Ob du es glaubst oder nicht! Ob Sie es glauben oder nicht!
Wer's glaubt, wird selig!
gleich um die Ecke
Er wird dich nicht gleich beissen!
Gleich und Gleich gesellt sich gern
Man reicht den kleinen Finger, und er nimmt die ganze Hand; Wenn man ihm den kleinen Finger reicht, nimmt / will er gleich die ganze Hand
Gleich gibt es was!
Gleich rauscht es im Karton!
Man wird dir nicht (gleich) den Kopf abreissen!
Gleich kracht es!
Du kriegst gleich eine! Gleich kriegst du eine!
gleich null sein
Gleich setzt es was! ..., sonst setzt es was!
Daran stirbst du nicht gleich! Du wirst nicht gleich dran sterben!
sich gleich einen Strick kaufen / nehmen koennen
Gleich gibt's die Kette am schmecken
Gleich werde ich ungemuetlich!
Gleich knallt es!
Geh gleich zum Schmied und nicht zum Schmiedl / Schmiedlein; Man geht besser zum Schmied als zum Schmiedchen; Geh nicht zum Schmiedle, sondern gleich zum Schmied
Gleich klatscht es, aber keinen Beifall!
Gleich rappelt's im Karton!
Gleich ist was faellig!
von jetzt auf gleich
jemandem gleich sein
(bei) jemandem wird (gleich) die Milch sauer
immer gleich / sehr schnell an die Decke gehen
dasselbe / das Gleiche in Gruen
ins selbe / gleiche Horn blasen / stossen
auf gleicher Wellenlaenge sein / liegen; die gleiche Wellenlaenge haben
in die gleiche Kerbe schlagen / hauen
immer dasselbe / das alte / gleiche Lied
Das kommt / laeuft auf das Gleiche raus / heraus / hinaus!
immer die gleiche / dieselbe Platte
eine / die gleiche / dieselbe Sprache sprechen
aufs Gleiche hinauslaufen
immer dieselbe / die gleiche Leier
auf die gleiche Stufe stellen
immer dieselbe / die gleiche Walze
Recht haben und Recht bekommen sind zweierlei / sind zwei verschiedene Dinge / sind zwei Paar Schuhe / ist nicht das Gleiche / ist haeufig nicht dasselbe
Gleiches mit Gleichem vergelten
aus demselben / gleichem / dem gleichen Holz geschnitzt sein
auf gleichem Fuss
in einem / im gleichen / selben Atemzug
im gleichen / selben Boot sitzen
sich gleichen / aehneln wie ein Ei dem anderen
immer den gleichen Faden spinnen
sich aufs Haar gleichen; aufs Haar uebereinstimmen
aus demselben / gleichem / dem gleichen Holz geschnitzt sein
vom gleichen Kaliber sein
vom gleichen Schlag / Schlage sein
am gleichen Strang ziehen
auf der gleichen Linie (mit etwas / jemandem) sein / liegen; auf jemandes Linie liegen; mit etwas / jemandem auf einer Linie liegen
nach dem gleichen Strickmuster
mit jemandem / etwas auf gleicher / der gleichen Stufe stehen
sich bis aufs Haar gleichen
in den gleichen Trott zurueckfallen
mit gleicher Elle messen
auf gleicher Wellenlaenge sein / liegen; die gleiche Wellenlaenge haben
etwas mit gleicher Muenze heimzahlen
auf gleicher Welle liegen
auf (gleicher) Augenhoehe
auf gleicher Linie liegen / sein
mit jemandem / etwas auf gleicher / der gleichen Stufe stehen
Gleiches mit Gleichem vergelten
sein seelisches Gleichgewicht verlieren
jemanden aus dem Gleichgewicht bringen
das Gleichgewicht des Schreckens
dem Erdboden gleichmachen
die Lage gleicht einem Pulverfass
nicht auf zwei / allen Hochzeiten (gleichzeitig) tanzen koennen
jemanden / etwas aufs Abstellgleis / tote Gleis schieben / stellen
ins rechte Gleis bringen
aufs falsche / ein falsches Gleis geraten
aus dem Gleis geraten / kommen
jemanden aus dem Gleis bringen / werfen
auf dem falschen Gleis sein
auf dem toten Gleis / Abstellgleis sein / stehen
jemanden wieder ins rechte Gleis bringen
aufs tote Gleis / Abstellgleis geraten
wieder ins rechte Gleis kommen
ausgefahrene Gleise
in / auf ausgefahrenen Gleisen fahren
in eingefahrenen Gleisen
sich in / auf ausgefahrenen Gleisen bewegen
in Reih und Glied
Schuetze Arsch im letzten Glied
das schwaechste Glied (in) der Kette sein
jemandem in die / alle Glieder fahren
der Schreck faehrt jemandem in die Knochen / Glieder
jemandem (noch) in den Gliedern stecken / sitzen
etwas an Haupt und Gliedern reformieren
ein Glimmstaengel
noch einmal (gut / glimpflich) davonkommen
globales Dorf; das globale Dorf
globales Dorf; das globale Dorf
etwas an die grosse Glocke haengen
wissen, was die Glocke geschlagen hat
an die grosse Glocke kommen
eins auf die Glocke kriegen
jemandem sagen, was die Glocke geschlagen hat
mit dem Glockenschlag
mit Glanz und Gloria
seine Glossen machen
Glotz nicht so!
Glotzaugen machen
die Glotze
in die Roehre gucken / schauen / glotzen / sehen
glotzen
wie ein Schwein ins Uhrwerk schauen / blicken / gucken / glotzen; dasitzen / dastehen wie ein Schwein vorm / vor dem Uhrwerk
in die Roehre glotzen
glubschen; glupschen
wie eine Glucke
auf etwas sitzen wie die Glucke auf den Eiern
die Gelegenheit / das Glueck beim Schopfe / Schopf packen / fassen / ergreifen
jemandem laechelt / lacht Fortuna / das Glueck
auf gut Glueck
sein Glueck herausfordern
sein Glueck machen
dem Glueck ein wenig nachhelfen
von Glueck reden / sagen koennen
Er weiss noch nichts von seinem Glueck!
Glueck im Unglueck haben
mehr Glueck als Verstand haben
zum Glueck ...
ein Hans im Glueck
Trautes Heim, Glueck allein!
Spinnen am Morgen bringt Kummer und Sorgen, Spinnen am Mittag bringt Glueck am dritten Tag, Spinnen am Abend - erquickend und labend
Das Glueck ist ein Rindvieh und sucht seinesgleichen
Glueck und Glas, wie leicht bricht das
Wer sein / (sich) das Zeug am Leibe flickt, (der) hat den ganzen Tag kein Glueck
Damit hast du bei mir kein Glueck!
Glueck haben
Glueckauf!
Jeder ist seines Glueckes Schmied
sich gluecklich schaetzen (koennen)
eine glueckliche Hand haben
eine unglueckliche / keine glueckliche Hand haben
Wer ist denn der / die Glueckliche?
Dem Gluecklichen schlaegt keine Stunde
einen guten / gluecklichen Griff tun
unter einem Gluecksstern / gluecklichen Stern geboren sein / stehen
ein glueckliches Haendchen haben
einen Gluecksgriff tun
ein Glueckspilz
ein Gluecksritter
etwas ist Glueckssache
unter einem Gluecksstern / gluecklichen Stern geboren sein / stehen
auf gluehenden / heissen Kohlen sitzen
Glupschaugen machen
glubschen; glupschen


Gn
Gnade vor Recht ergehen lassen
aus lauter Gnade und Barmherzigkeit
auf Gnade und Ungnade
Gnade dir Gott!
Gnade bei jemandem / vor jemandes Augen finden
keine Gnade finden
die Gnade der spaeten Geburt
von jemandes Gnaden
von Gottes Gnaden
das Gnadenbrot bekommen
den Gnadenstoss / Gnadenschuss geben
den Gnadenstoss / Gnadenschuss geben
Gott sei uns gnaedig!


Go
stop and go
Coffee to go
wie ein Gockel daherkommen / stolzieren
ein alter Gockel
ein aufgeblasener Gockel
goddes
Warten auf Godot; auf Godot warten
jemandem keinen Bissen goennen
jemandem nicht die Butter auf dem Brot goennen
jemandem nicht das Weisse im Auge goennen
jemandem das Schwarze unter den Naegeln / Fingernaegeln / dem Nagel / dem Fingernagel nicht goennen
jemandem das Salz in der Suppe nicht goennen
sich eine Auszeit goennen / spendieren
eine Goere
ein Bild fuer die Goetter
Das moegen die Goetter wissen!
Vor den Erfolg haben die Goetter den Schweiss gesetzt
ein Anblick fuer (die) Goetter
im Schoss der Goetter liegen
von allen Goettern verlassen sein
Morgenstund hat Gold im Mund
Reden ist Silber, Schweigen ist Gold
Es ist nicht alles Gold, was glaenzt
sich / etwas mit Gold aufwiegen
etwas ist nicht mit Gold aufzuwiegen
Gold / Goldes wert sein
nicht fuer alles Gold in der Welt
das schwarze Gold
Gold in der Kehle haben
ein Herz aus Gold haben
treu wie Gold sein
sich mit Gold nicht aufwiegen lassen
jemandem goldene Berge versprechen
jemandem eine goldene Bruecke / goldene Bruecken bauen
das Huhn, das goldene Eier legt, schlachten; die Gans, die goldene Eier legt, schlachten
um das Goldene Kalb tanzen
die goldene Mitte; der goldene Mittelweg
sich eine goldene Nase verdienen
der goldene Schuss; ein goldener Schuss
das Goldene Buch
goldene Hochzeit
das Goldene Dreieck
der goldene Handschlag
eine goldene Regel
die goldene Stadt
die goldene Ananas
goldene Worte
das Goldene Kalb anbeten
in einem goldenen Kaefig sitzen
mit einem goldenen / silbernen Loeffel im Mund geboren worden sein
einen goldenen Boden haben
mit einem goldenen Haendedruck verabschiedet werden
der goldene Schuss; ein goldener Schuss
ein goldener Oktober
ein goldenes Herz haben
Gold / Goldes wert sein
ein Goldesel
sich einen Goldfisch angeln
in Goldgraeberstimmung sein
eine Goldgrube
goldig
ein Goldstueck
etwas / jedes Wort auf die Goldwaage legen
Generation Golf
David gegen Goliath
wie in Sodom und Gomorrha
mit dem Gongschlag
den gordischen Knoten durchschlagen / zerschlagen / durchtrennen / loesen / durchhauen
ein Gorilla
Halt die Gosche / Goschen!
Halt die Gosche / Goschen!
in der Gosse enden / landen
jemanden aus der Gosse holen
in der Gosse liegen
aus der Gosse kommen
jemanden durch die Gosse ziehen
leben wie Gott in Frankreich
Gruess Gott!
Gott sei's getrommelt und gepfiffen!
Grosser Gott!
(Bei Gott,) das ist doch nicht moeglich!
(Grosser) Gott, steh uns bei!
Gott sei Dank!
Gott sei's geklagt!
wie Gott jemanden geschaffen / erschaffen hat
Gott behuete!
Gnade dir Gott!
Gott sei uns gnaedig!
sich fuer Gott weiss was halten
wie ein junger Gott sein
Ach du lieber Gott!
den lieben Gott einen guten Mann sein lassen
O mein Gott!
dem lieben Gott den Tag / die Zeit stehlen
Vergelt's Gott!
von Gott verlassen sein
Gott und die Welt
etwas wie ein (junger) Gott tun
Gott weiss ...
weiss Gott
wenn / so Gott will
jemanden hat Gott im Zorn erschaffen
Gott bewahr! Gott bewahre!
ein Halbgott / Gott in Weiss
Der Mensch denkt und Gott lenkt
Oh Gott!
Lieber / Mein Gott / Oh Herr, lass Abend werden!
Mein Gott (nochmal / noch mal)!
Gott und die Welt kennen
Gott befohlen!
Bin ich der liebe Gott?
Da sei Gott vor!
Hopfen und Malz, Gott erhalt's!
Geh mit Gott, aber geh!
Gott hab ihn selig!
Guetiger Gott!
so wahr mir Gott helfe
Gott / Allah nimmt jemanden zu sich
Gott sei mit Dir!
ueber Gott und die Welt reden / sprechen
Ach Gottchen!
zum Gotterbarmen
leider Gottes
eine Gabe Gottes; eine Gottesgabe
von Gottes Gnaden
Um Gottes / Himmels willen!
Gottes Muehlen mahlen langsam, aber stetig / trefflich fein / klein
Dein Wort in Gottes Ohr!
etwas liegt in Gottes Hand
in Gottes Namen
in Gottes freier Natur
eine Gabe Gottes; eine Gottesgabe
um / fuer einen Gotteslohn arbeiten
Gottverdammmich!
eine gottverlassene Gegend


Gr
mit einem Bein / Fuss im Grab / Grabe stehen
jemanden ins Grab bringen
jemandem ins Grab folgen
(sich) sein eigenes Grab schaufeln
etwas mit ins Grab nehmen
schweigen wie ein Grab
jemand wuerde sich im Grab / Grabe umdrehen
ein fruehes Grab finden
still sein wie ein Grab
mit einem Bein / Fuss im Grab / Grabe stehen
etwas zu Grabe tragen
jemanden zu Grabe tragen
jemand wuerde sich im Grab / Grabe umdrehen
jemanden an den Rand des Grabes bringen
am Rand / Rande des Grabes stehen
sich um 180 Grad drehen
bis zu einem gewissen Grade / Grad
bis zu einem gewissen Grade / Grad
geradeheraus / gradeheraus sein / reden
Wer anderen eine Grube graebt, faellt selbst hinein
ad calendas graecas; ad kalendas Graecas
die Graetsche machen
wie Graf Koks (von der Gasanstalt)
Graf Rotz
..., dann spielt es / spielts Granada
eine Granate
voll sein wie eine Granate
Hagel und Granaten!
auf Granit beissen
mit einem Koernchen Salz; cum grano salis
nach etwas grapschen
ins Gras beissen
das Gras wachsen hoeren
ueber etwas ist Gras gewachsen
..., da waechst kein Gras mehr!
Gras
das Gras von unten ansehen / besehen / anschauen / angucken
ueber etwas (das) Gras wachsen lassen
Das Gras waechst nicht schneller, wenn man daran zieht
ein schmaler Grat
Persona non grata; Persona ingrata
..., dann kannst du dir gratulieren
Bis dahin kann ich ja alt und grau werden!
In der Nacht / Bei Nacht / Nachts sind alle Katzen grau
alles grau in grau malen / sehen
die graue Eminenz
eine graue Maus
(nur) graue Theorie
die grauen Zellen; graue Zellen
der graue Markt
sich (wegen etwas) keine grauen Haare wachsen lassen
die grauen Zellen; graue Zellen
Raupen / Graupen im Kopf haben
O / Oh Graus!
Genug des grausamen Spiels
das (kalte) Grausen kriegen
in greifbare Naehe ruecken / kommen
jemandem unter die Arme greifen
in ein Wespennest stechen / greifen; sich in ein Wespennest setzen
zur Flasche greifen
zum Greifen nahe sein
einem nackten Mann in die Tasche greifen
tief in die Kasse / die Tasche / ins Portmonee / den Beutel / den Saeckel greifen (muessen)
Da kann man sich nur an den Kopf / die Stirn fassen / greifen!
nach dem Mond greifen
um sich greifen
dem Schicksal in die Speichen greifen
zu / nach den Sternen greifen; einen Griff nach / zu den Sternen tun
jemandem in die Tasche greifen
in die Tasten greifen / haemmern / hauen / hacken
(tief) in die Trickkiste greifen
zur Feder greifen
mit (den) Haenden zu greifen sein
Platz greifen
wie ein Rad ins andere greifen
nach jedem Strohhalm greifen
nach dem rettenden Strohhalm greifen
in die Vollen greifen
in die Scheisse greifen; einen Griff in die Scheisse machen
Den werde ich mir (mal) greifen
einen Griff in die Kasse machen / tun; in die Kasse greifen
zum Strick greifen
in die Saiten greifen
zu kurz greifen
ins Leere greifen
ein Rad greift ins andere
etwas greift jemandem ans Herz
sein greises Haupt schuetteln
ueber die gruene Grenze gehen
die / eine Grenze ziehen
sich in Grenzen / Schranken halten
keine Grenzen kennen
an seine Grenzen stossen
seine Grenzen kennen
jemandem / einer Sache Grenzen setzen
jemandem seine Grenzen aufzeigen
sich in engen Grenzen halten
etwas in Grenzen halten
Das grenzt an Hexerei!
die Gretchenfrage
griesgraemig sein
etwas (voll / fest) im Griff haben
etwas in den Griff bekommen
einen guten / gluecklichen Griff tun
ein Griff ins Klo; ein Griff in die Kloschuessel
zu / nach den Sternen greifen; einen Griff nach / zu den Sternen tun
ein Griff in die Wundertuete
in die Scheisse greifen; einen Griff in die Scheisse machen
einen Griff in die Kasse machen / tun; in die Kasse greifen
jemanden (fest) im Griff haben
Grillen fangen
die Grillen vertreiben
Grillen im Kopf haben
ein Grillenfaenger
Grimassen schneiden / ziehen
grindig
strahlen / grinsen / sich freuen wie ein Honigkuchenpferd
sardonisches Lachen / Laecheln / Grinsen
grinsen wie ein Breitmaulfrosch
(bis) ueber beide Backen grinsen / strahlen
wenig / keinen Grips im Kopf haben
seinen Grips anstrengen
Grips im Kopf haben
der Gripskasten
aus grobem Holz sein
einen (groben) Schnitzer machen; sich einen (groben) Schnitzer leisten
Auf einen groben Klotz gehoert ein grober Keil
etwas in groben Zuegen darlegen / schildern
Auf einen groben Klotz gehoert ein grober Keil
ein grober / ungehobelter Klotz
aus dem Groebsten heraus / raus sein
eine unbekannte Groesse
eine feste Groesse
Da waren die Augen wohl groesser als der Mund / Magen!
Raus aus Metz, Paris ist groesser!
(immer) groessere Kreise ziehen
Der Teufel scheisst immer auf den groessten Haufen
Der duemmste Bauer erntet / hat die groessten Kartoffeln; Die duemmsten Bauern haben / ernten die dicksten Kartoffeln
groggy sein
einen Groll gegen jemanden hegen
Petrus grollt
en gros
jeden Pfennig / Groschen / Cent / Euro / jede Mark zweimal / dreimal umdrehen (muessen)
bei jemandem ist der Groschen gefallen
Das ist keinen Cent / Groschen / Pfifferling / Pfennig wert!
der Groschen faellt pfennigweise
bei jemandem faellt der Groschen schnell / langsam
nicht fuer einen Groschen
seine paar Groschen zusammenhalten
gross und breit; lang und breit
etwas / jemanden gross herausbringen / rausbringen
gross machen / muessen
etwas / jemand ist eine Nummer / ein paar Nummern zu gross fuer jemanden
gross rauskommen / herauskommen
so und so (z. B. klein, gross, dick, schwer)
fuer Gross und Klein
gross ausgehen
gross reden
eine grosse Klappe haben
grosse Toene spucken
etwas an die grosse Glocke haengen
(grosse) Augen machen
Das ist die grosse Frage!
eine dicke / grosse Lippe riskieren
das grosse Geld machen / verdienen
Grosse Klappe und nichts dahinter!
grosse Kulleraugen machen
eine (grosse) Rolle spielen
eine grosse Latte / Riesenlatte haben
keine (grosse) Leuchte sein
das grosse Los ziehen
das grosse Los
die Welle reissen; eine grosse Welle reissen
die grosse alte Dame des ...
grosse Reden fuehren / schwingen
jemandes grosse Stunde ist gekommen
grosse Stuecke auf jemanden halten
eine grosse Stunde
das grosse Wort fuehren
grosse Worte machen
sich wie der grosse Zampano aufspielen / auffuehren; den grossen Zampano raushaengen lassen / herauskehren
grosse Reden halten
dem kleinen Mann die grosse Welt zeigen
das (kalte / grosse) Kotzen kriegen
der grosse Kanton
jemandem kommt das grosse Heulen; es kommt das grosse Heulen; jemand kriegt das grosse Heulen; fuer jemanden beginnt das grosse Heulen
erste / grosse / einsame Klasse sein
grosse Ohren haben
eine grosse Nummer sein
grosse Sprueche klopfen / machen
grosse Spruenge machen; einen grossen Sprung (nach vorn / vorne) machen
das grosse Geschaeft verrichten / erledigen
das grosse Geschaeft wittern
das (ganz) grosse Rad drehen; ein (ganz) grosses Rad drehen
an die grosse Glocke kommen
eine grosse Geschichte aus etwas machen
eine grosse Klappe riskieren
eine grosse Schnauze haben
Aus kleinen Eicheln wachsen maechtige / grosse Eichen
auf grossem Fuss / Fusse leben
mit grossem Besteck
ein grosser Wurf; einen grossen Wurf tun
einen grossen / dicken Fisch an der Angel / am Haken haben
mit den grossen Hunden pissen wollen, aber das Bein nicht heben koennen
einen grossen Bahnhof machen
um etwas / jemanden einen (grossen) Bogen machen
im Grossen und Ganzen
die Grossen fressen die Kleinen; die grossen Fische fressen die kleinen
den grossen Herrn spielen
Die Kleinen haengt / faengt man, (und) die Grossen laesst man laufen
den grossen Mann markieren / spielen
einen grossen Mund / Rand / ein grosses Maul / Mundwerk haben
ueber den grossen Onkel laufen
jemandem auf den grossen Onkel treten
keine grossen Spruenge machen koennen
ueber den grossen Teich fliegen
einen grossen / viel Wirbel (um etwas) veranstalten / machen
einen grossen Zinken haben
sich wie der grosse Zampano aufspielen / auffuehren; den grossen Zampano raushaengen lassen / herauskehren
einen grossen Rummel um etwas machen
einen grossen Fisch an Land ziehen
grosse Spruenge machen; einen grossen Sprung (nach vorn / vorne) machen
seinen grossen Tag haben; ein grosser Tag fuer jemanden sein
den grossen Herren spielen
zum grossen / naechsten / entscheidenden / letzten [u. a.] Schlag ausholen
ein grosser Wurf; einen grossen Wurf tun
ein grosser / dicker Fisch
kein (grosser) Freund von etwas sein
Grosser Gott!
(Grosser) Gott, steh uns bei!
zu grosser Form / zur Hochform / Hoechstform auflaufen
ein grosser Aderlass
seinen grossen Tag haben; ein grosser Tag fuer jemanden sein
in grosser Toilette
ein grosses Herz haben
kein grosses Licht sein
ein (grosses) Loch in den Beutel / Geldbeutel / die Kasse / das Portmonee / Portemonnaie reissen
einen grossen Mund / Rand / ein grosses Maul / Mundwerk haben
ein grosses Reinemachen veranstalten
ein grosses Bohai / Buhei um etwas machen
ganz grosses Tennis
grosses Kino
kein grosses Kirchenlicht sein
(Grosses) Ehrenwort!
grosses Gewicht haben
das (ganz) grosse Rad drehen; ein (ganz) grosses Rad drehen
ein grosses Haus fuehren
ein grosses Leben fuehren
ein grosses Stueck voraus sein
etwas wird grossgeschrieben
ein Grosskampftag
ein Grosskopfeter
grosskotzig sein
ein Grossmaul
Das kannst du deiner Grossmutter / deiner Oma erzaehlen!
Der wuerde noch seine eigene Grossmutter verkaufen!
Der Teufel hat seine Grossmutter erschlagen, weil er / sie keine Ausrede mehr wusste; Der Teufel hat seine Grossmutter erschlagen, weil ihr / ihm keine Ausrede mehr einfiel; Warum hat der Teufel seine Grossmutter erschlagen? Weil sie / er keine Ausreden mehr wusste!
grossschnauzig / grossschnaeuzig daherreden
grossschnaeuzig daherreden
grossschnauzig / grossschnaeuzig daherreden
grossspurig sein
sich mit etwas grosstun
die Grosswetterlage
grottenschlecht
Wer anderen eine Grube graebt, faellt selbst hinein
noch feucht / gruen / nicht trocken hinter den Ohren sein
dasselbe / das Gleiche in Gruen
jemandem wird es (ganz) gruen und blau vor Augen
jemanden gruen und blau schlagen
noch sehr gruen sein
jemandem nicht gruen sein
bei Mutter Gruen
Gruen und Blau schmueckt die Sau
gruen / gelb / gruen und gelb vor Neid werden
sich gruen und blau aergern
gruen um die Nase sein
Stille Wasser sind / gruenden tief
einen eigenen Herd gruenden
es jemandem (gruendlich) geben
Ach du gruene Neune!
ueber die gruene Grenze gehen
eine gruene Witwe
eine gruene Lunge
eine gruene Minna
Komm an meine gruene Seite!
die gruene Stunde
der gruene Huegel
gruene Welle
die gruene Hochzeit
jemanden deckt der gruene Rasen
ins Gruene fahren
auf keinen gruenen Zweig kommen; nicht auf den gruenen Zweig kommen
etwas / alles liegt / ist im gruenen Bereich
am gruenen Tisch; vom gruenen Tisch aus
jemanden / etwas ueber den gruenen Klee loben
auf der gruenen Wiese
einen gruenen Daumen haben
ein gruener Junge
Gruener wird's nicht!
jemandem gruenes Licht geben
gruenes Licht haben
ein Gruenschnabel
Gruenzeug
Gruess Gott!
ein Gruess-Gott-August
Und taeglich gruesst das Murmeltier!
Gruetze im Kopf haben
rote Gruetze im Kopf haben
Gruftis; ein Grufti
Gruftis; ein Grufti
von Grund auf
in Grund und Boden
einer Sache auf den Grund gehen
auf Grund laufen
Grund und Boden
auf jemandes Grund und Boden gewachsen sein
von Grund aus
den (bitteren) Kelch bis zur (bitteren) Neige / bis auf den Grund leeren
jemanden / etwas in Grund und Boden reden
jemanden / etwas in Grund und Boden stampfen
sich in Grund und Boden schaemen
etwas / jemanden in Grund und Boden verdammen
im Grunde (genommen)
im Grunde seines / ihres Herzens
Nobel / Vornehm geht die Welt zu Grunde / zugrunde
aus diesem kuehlen Grunde
zu Grunde / zugrunde gehen
jemandem geht der Arsch auf Grundeis
bis in die Grundfesten erschuettern
an den Grundfesten ruetteln
der Grundstein fuer / zu etwas sein
den Grundstock bilden
eine bunt zusammengewuerfelte Gruppe
gruscheln


Gs
Wie der Herr, so's G'scherr / Gscherr / Gescherr
ein Geschmaeckle / Gschmaeckle haben
ein Gspusi


Gu
jemandem auf die Finger schauen / gucken / sehen
ueber den (eigenen) Tellerrand schauen / gucken / blicken; einen Blick ueber den eigenen Tellerrand werfen
in die Roehre gucken / schauen / glotzen / sehen
dumm aus dem Anzug / der Waesche gucken / schauen
wie ein Auto gucken
zu tief ins Glas / in den Becher gucken / schauen / blicken
um die Ecke gucken
in den Eimer gucken / sehen
nicht aufs Geld gucken / sehen / schauen
jemandem in die Karten sehen / gucken / schauen / blicken
aussehen / gucken wie eine Gans, wenn es donnert
Loecher in die Luft starren / gucken
in den Mond gucken
Na, wollen mal sehen! Mal schauen! Mal gucken! Schaun wir mal! Schauen wir mal! Gucken wir mal!
mit dem Ofenrohr ins Gebirge schauen / gucken
jemandem ueber die Schulter gucken / schauen / sehen
zu tief in die Flasche gucken / schauen
bedroeppelt (aus der Waesche) gucken / schauen
wie ein Schwein ins Uhrwerk schauen / blicken / gucken / glotzen; dasitzen / dastehen wie ein Schwein vorm / vor dem Uhrwerk
durch die Finger sehen / schauen / gucken
Er / Sie wird (ganz) schoen gucken!
auf jeden Cent gucken / sehen
sich die Augen aus dem Kopf gucken
sich nicht in die Karten gucken / sehen / schauen / blicken lassen
jemandem auf die Haende gucken / sehen / schauen
kariert gucken / schauen
aus allen Knopfloechern schauen / gucken / lugen / scheinen / strahlen usw.
in die Luft gucken
Er wird schoen gucken / schauen!
mit dem linken Auge in die rechte Hosentasche gucken / schauen (koennen); mit dem rechten Auge in die linke Hosentasche gucken / schauen (koennen)
Was guckst du?
jemandem schaut / guckt / blitzt / springt der Schalk aus den Augen
unter einem guten / guenstigen / guten Stern stehen / geboren sein
etwas in einem guten / guenstigen Licht erscheinen lassen
den Guertel / Riemen enger schnallen
ein Schlag unter die Guertellinie
unter die Guertellinie gehen
Ach du meine Guete!
die Guete des Geschicks
einen Vorschlag zur Guete machen
Guetiger Himmel!
Guetiger Gott!
sich an etwas guetlich tun
eine Gulaschkanone
Gib Gummi!
ein Gummiadler
ein Gummiloewe
ein Gummiparagraph / Gummiparagraf
ein Gummiparagraph / Gummiparagraf
ein Gummipunkt
die Gunst der Stunde nutzen
jemandes Gunst geniessen
in jemandes Gunst stehen
eine Gunstgewerblerin
das Geld durch die Gurgel / Kehle jagen
jemandem an die Gurgel gehen
sich die Gurgel oelen / schmieren
etwas schnuert einem die Gurgel zu; jemandes Gurgel schnuert sich zusammen
eine Gurke
eine Gurkentruppe
eine Gurkerei
ein Gurtmuffel sein
wie aus einem Guss
mit jemandem ist nicht gut Kirschen essen
etwas / jemand ist jenseits von Gut und Boese
Neue Besen kehren gut
so gut wie
(das / das gesamte) Hab und Gut
Das faengt ja gut an!
gut ankommen
gut aufgehoben sein
Was lange waehrt, wird (endlich) gut
Gut Ding braucht Weile; Gut Ding will Weile haben
gut / schlecht bedient sein
gut / schlecht beieinander sein
gut beisammen sein
Das Beste ist gerade gut genug!
gut betucht sein
gut daran tun
noch einmal (gut / glimpflich) davonkommen
gut drauf sein
Machs gut! Machen Sie es gut!
mit etwas gut / schlecht fahren
gut dran sein
(jemandem) leicht / gut / flott / schnell von der Hand gehen (Arbeit)
(gut) in Form sein
gut zu Fuss sein
gut im Futter stehen
Gut gebruellt, Loewe!
jemandem gut zu Gesicht stehen
auf gut Glueck
etwas laesst sich gut an
Und damit gut!
Wenn das man / mal gut geht!
gut und gern
Du hast gut lachen!
sich gut machen
Schon gut!
Das ist (ja)(alles) gut und schoen, aber ...; Das ist (ja)(alles) schoen und gut, aber ...
Du bist (vielleicht) gut!
Sei so gut!
es (damit) gut sein lassen
so gut wie nichts
(Aber) Sonst / Ansonsten geht es / geht's dir gut!
(noch) (gut) in Schuss sein
auf gut Deutsch ...
Mit vollen Hosen laesst es sich gut stinken
gut bei Kasse sein
Gut Holz!
mit jemandem gut koennen
Kurz und gut, ...
gut im Bett sein
verboten gut aussehen
Na gut!
Petrus meint es gut
Du hast gut / leicht reden!
gut / noch / noch gut im Rennen liegen
etwas gut rueberbringen
sich wacker / tapfer / gut schlagen
Wer gut schmiert, der faehrt gut
auf jemanden schlecht / nicht gut zu sprechen sein
jemandem gut stehen
verdammt ... (z. B. huebsch / gut / schlecht)
sich gut verkaufen koennen
gut / schlecht wegkommen
gut zu Wege sein
So weit, so gut!
gut in der Zeit liegen
(einen auf / auf) gut Wetter machen
gut abschneiden
Ende gut, alles gut
um etwas schlecht / nicht gut bestellt sein
Lass es dir gut gehen!
gut / schlecht angeschrieben sein
jemandem bekommt etwas nicht (gut) / schlecht
Alte Besen kehren gut
es gut haben
mit etwas gut dastehen
Auf fremdem Arsch ist gut durchs Feuer reiten
gut aufgestellt sein
gut im Geschaeft sein
gut / besser / schlecht / schlechter gestellt sein
die Karten sind gut gemischt
(Das) klingt gut!
mit etwas gut liegen
es gut (mit jemandem) meinen
ein gut Teil
etwas trifft sich gut
es gut / schlecht treffen
jemand ist immer fuer eine Ueberraschung gut
Dreimal umgezogen ist so gut wie einmal abgebrannt
jemandem gut zureden
jemandes Aktien stehen gut
gut ankommen
schlecht / nicht gut ankommen
sich mit jemandem gut stellen
etwas nur zu gut kennen / wissen / verstehen
sich gut gehalten haben
es gut getroffen haben
Einem hungrigen Magen ist schlecht / nicht gut predigen; Dem Hungrigen ist schlecht / nicht gut predigen
etwas (Kleidung) steht jemandem (gut)
jemandem gut tun
sich gut schlagen
gut in jemandes Kram passen
Geld und Gut
gut erhalten sein
alles, was gut und teuer ist
etwas tut nicht gut
jemandem (gerade) (gut / sehr) zupass kommen
gut gepolstert sein
seine Rolle gut spielen
seine Sache verstehen / gut machen
Man koennte ebenso gut Steinen predigen
jemandem geht es gut
Im Dunkeln ist gut munkeln
Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser
fuer etwas eine Nase / einen Riecher haben; fuer etwas eine (feine / gute / die richtige) Nase haben; fuer etwas einen (feinen / guten / den richtigen) Riecher haben
Alles Gute!
eine schlechte / traurige Figur abgeben; keine gute Figur machen
eine gute Figur machen / abgeben
wo sich Fuchs und Hase gute / Gute Nacht sagen
nicht fuer Geld und gute Worte
eine gute Haut sein
Alles Gute kommt von oben
gute / schlechte / bessere Karten haben
eine gute Kinderstube haben
gute Miene zum boesen / zu boesem Spiel machen
..., dann gute Nacht!
Das Gute - dieser Satz steht fest - ist stets das Boese, was man laesst
die gute alte Zeit; in der guten alten Zeit
seine gute Kinderstube vergessen
(starke / gute) Nerven beweisen
der gute Geist sein
gute Nerven haben
eine gute / schlechte Partie liefern
eine gute Partie machen
eine gute / schlechte Presse haben
einer Sache eine neue / gute [u. a.] Seite abgewinnen
eine gute Stunde
die gute Seele der / des / von ...
eine gute Naht saufen
eine gute Seele
Herein in die gute Stube!
der gute Ton
jemandem gute Worte sagen
Gute Pferde springen knapp
(gute) Connections haben
Gute Besserung!
mit gutem Beispiel vorangehen
mit jemandem auf vertrautem / gutem Fuss stehen
in gutem Glauben; im guten Glauben
Bei ruhigem / gutem Wetter / ruhigem Wasser kann jeder leicht Steuermann sein
mit gutem Gewissen
aus gutem Haus / Hause sein
aus gutem Holz (geschnitzt) sein
fuer etwas eine Nase / einen Riecher haben; fuer etwas eine (feine / gute / die richtige) Nase haben; fuer etwas einen (feinen / guten / den richtigen) Riecher haben
Guten Rutsch! Guten Rutsch ins neue Jahr!
einen (guten) Draht zu jemandem haben
an jemandem / einer Sache keinen guten Faden lassen
von allen guten Geistern verlassen sein
in keinem guten Geruch stehen
in gutem Glauben; im guten Glauben
den lieben Gott einen guten Mann sein lassen
einen guten / gluecklichen Griff tun
des Guten zu viel tun
jemandem etwas im Guten sagen
in guten / besten Haenden sein
einen guten Schnitt machen
den Herrgott einen guten Mann sein lassen
guten / frohen / leichten Mutes
einen guten Klang haben
einen guten Namen haben
unter keinem guten Stern stehen
keinen guten / einen schlechten Tag haben
zum guten Ton gehoeren
unter einem schlechten / guten Vorzeichen stehen
einen guten Zug (am Leibe / Leib) haben / draufhaben
das Kap der guten Hoffnung
Aller guten Dinge sind drei
die gute alte Zeit; in der guten alten Zeit
sich einen guten Abgang verschaffen
Das Bessere ist des Guten Feind; Das Bessere ist der Feind des Guten
die Guten ins Toepfchen, die Schlechten ins Kroepfchen
einen guten Ruf haben / geniessen
guten Herzens
einen Schutzengel / guten Engel haben
einen guten Fang machen
Bei allen guten Geistern! Alle guten Geister!
jemandem etwas im Guten sagen
zum guten Schluss ...
etwas einen (guten) Schritt weiterbringen
unter einem guten / guenstigen / guten Stern stehen / geboren sein
bei jemandem guten Tag sagen
guten Willens sein
in guten Verhaeltnissen leben
jemanden in guten Haenden wissen
etwas in einem guten / guenstigen Licht erscheinen lassen
etwas / jemanden in keinem guten Licht erscheinen lassen
in keinem guten Licht stehen
einen guten Schritt am Leib / Leibe haben
einen guten Tag haben
einen guten Wurf tun
einen guten Ruf haben / geniessen
einen guten Geschmack haben / beweisen
Guten Hunger!
guter Dinge sein
ein guter Kopf
guter Hoffnung sein
in jemandem steckt ein guter Kern
zu guter Letzt
Da ist guter Rat teuer!
kein guter / feiner / schoener Zug sein
ein guter / feiner / schoener Zug
aus guter / erster / sicherer Quelle
ein guter Tropfen
ein guter Verlierer sein
ein guter Geist des Hauses
kein gutes Haar (mehr) an jemandem / etwas lassen
ein schwaches / kein gutes Bild abgeben
gutes Geld schlechtem hinterherwerfen
ein gutes / ideales Gespann
Es gibt nichts Gutes, ausser man tut es
sein Gutes haben
ein weiches / gutes / warmes Herz haben
ein schlechtes / schiefes / kein gutes Licht auf jemanden / etwas werfen
ein gutes / starkes Nervenkostuem haben
Ein Onkel, der Gutes mitbringt, ist besser als eine Tante, die bloss Klavier spielt
fuer jemanden ein (gutes) Wort einlegen
Ein gutes Pferd springt nicht hoeher, als es muss
ein (gutes) Auge fuer etwas haben
ein gutes Gefuehl haben
Ein gutes Schwein frisst alles
ein schoenes / gutes Stueck entfernt sein
ein (gutes) Beispiel geben
kein gutes Licht auf jemanden / etwas werfen
ein gutes / geoeltes / flinkes Mundwerk haben
bei jemandem (noch) etwas / was guthaben
etwas gutheissen
(verlorenen) Boden gutmachen / wettmachen
ein Gutmensch
jemandem Geld gutschreiben

Sprichwort des Tages:

Wenn der Prophet nicht zum Berg kommt, muss der Berg zum Propheten kommen; Wenn der Prophet nicht zum Berg kommt / geht, kommt / geht der Berg zum Propheten

mehr ...




Redensarten, die aus der Bibel stammen.