Wörterbuch für
- Redensarten
- Redewendungen
- idiomatische Ausdrücke
- Sprichwörter
- Umgangssprache


Register
 
0-9    A    B    C    D    E    F    G    H    I    J    K    L    M    N    O    P    Q    R    S    T    U    V    W    X    Y    Z   

Im Register sind die deutschen Umlaute (ä,ö,ü,ß) durch internationale Zeichen ersetzt (ae,oe,ue,ss).
Um eine Erklärung zu erhalten, klicken Sie auf den Begriff



K

Ka    Kb    Kc    Kd    Ke    Kf    Kg    Kh    Ki    Kj    Kk    Kl    Km    Kn    Ko    Kp    Kq    Kr    Ks    Kt    Ku    Kv    Kw    Kx    Ky    Kz   



K
voellig k.o. sein


Ka
sich kabbeln
ein Kabelsalat
ein Kabuff
ein Kackarsch
(tief / knietief) in der Scheisse / Kacke sitzen / stecken
Kacke
die Kacke ist am Dampfen
auf die Kacke hauen
kacke sein
kacken
Geh scheissen / kacken!
Kackstelzen
Am Ende / Hinten kackt die Ente
ein Kadavergehorsam
jemanden vor den Kadi zitieren / zerren / schleppen
zum Kadi laufen
ein flotter Kaefer
ein netter Kaefer
in einem goldenen Kaefig sitzen
Wo kaemen wir hin, wenn ...; Wo kaemen wir da hin!
einen Esel zu kaemmen haben
im stillen Kaemmerlein
gegen / mit Windmuehlen kaempfen
mit der Tuecke des Objektes / Objekts kaempfen
mit harten Bandagen kaempfen / streiten
mit offenem Visier kaempfen
(allein) auf verlorenem Posten stehen / kaempfen
mit sich kaempfen
mit dem Tod / Tode kaempfen / ringen
in vorderster Reihe stehen / kaempfen
an zwei / mehreren Fronten kaempfen
eine Kaerrnerarbeit
eine Sache ist gegessen; der Kaese / Kuchen ist gegessen
ein Dreikaesehoch sein; kaum drei Kaese hoch sein
Kaese schliesst den Magen
Kaese
Der fruehe Vogel faengt den Wurm; Frueher Vogel faengt den Wurm (, aber erst die zweite Maus bekommt den Kaese)
den Kuemmel aus dem Kaese pulen / picken / ziehen / popeln / klauben / holen / kruemeln
noch als Kaese im Schaufenster gelegen haben
etwas ist ausgemachter Kaese
Das geht dich einen Kaese an!
ein Kaeseblatt
Kaesefuesse
ein Kaff
kalter Kaffee
den Kaffee auf haben / aufhaben
jemandem kommt der Kaffee hoch
eine Kaffeefahrt
ein Kaffeekraenzchen
ein Kaffeesachse
Kaffeesatzleserei betreiben; aus dem Kaffeesatz lesen; Kaffeesatzlesen
Kaffeesatzleserei betreiben; aus dem Kaffeesatz lesen; Kaffeesatzlesen
Kaffeesatzleserei betreiben; aus dem Kaffeesatz lesen; Kaffeesatzlesen
aus dem Kaffeesud lesen
ein Kaffer
einen im Kahn haben
ein Kainszeichen / Kainsmal tragen
ein Kainszeichen / Kainsmal tragen
wo (selbst) der Kaiser zu Fuss hingeht
seinen (Friedrich / Kaiser) Wilhelm unter etwas setzen / daruntersetzen / druntersetzen
Streit um des Kaisers Bart
um des Kaisers Bart streiten
ein Kaiserwetter
jemanden / etwas durch den Kakao ziehen
aussehen wie ein Kaktus
in Kalamitaeten kommen / geraten
um das Goldene Kalb tanzen
das Goldene Kalb anbeten
ad calendas graecas; ad kalendas Graecas
etwas (z. B. im Kalender) rot anstreichen
vom gleichen Kaliber sein
ein besonderes / anderes Kaliber sein
ein sonderbares Kaliber sein
bei jemandem rieselt der Kalk
mit spitzem / einem spitzen Bleistift rechnen / kalkulieren
eine Kalorienbombe
eiskalt / kalt erwischt werden
jemandem laeuft es heiss und kalt den Ruecken herunter / runter
Rache ist ein Gericht, das am besten kalt serviert wird
jemandem laeuft es kalt / eiskalt den Buckel / Ruecken runter / hinunter / herunter
kalt wie ein Fisch sein
jemandem ueberlaeuft es heiss und kalt
kalt sein wie eine Hundeschnauze
jemanden kalt ablaufen lassen
jemanden ueberlaeuft es kalt
kalt bleiben
jemanden kalt / eiskalt erwischen
jemandem laeuft es kalt / eiskalt ueber den Ruecken / Buckel
kalte Fuesse bekommen / kriegen
jemanden ins kalte Wasser schmeissen / werfen
jemandem / etwas die kalte Schulter zeigen
eine kalte Dusche
kalte Ente
sich kalte Fuesse holen
von hinten durch die kalte Kueche
die kalte Sophie
den Sprung ins kalte Wasser wagen; ins kalte Wasser springen
Mir kommt die (kalte) Kotze hoch!
das (kalte / grosse) Kotzen kriegen
das (kalte) Grausen kriegen
auf kaltem Wege / Weg
wie mit kaltem Wasser uebergossen / begossen
einen kalten Arsch kriegen; sich einen kalten Arsch holen
einen kalten Arsch haben
kalter Kaffee
kalter Krieg
ein kalter Bauer
kaltes Blut bewahren
ein hartes / kaltes Herz haben
jemanden kaltlassen
jemanden nicht kaltlassen
jemanden kaltmachen
jemanden kaltstellen
Eher geht ein Kamel durch ein Nadeloehr, als dass ...
ein Kamel
olle Kamellen
ein Kameradenschwein
etwas in den Kamin schreiben
jemandem schwillt der Kamm
alle / alles ueber einen Kamm scheren
bei jemandem liegt der Kamm neben der Butter
ein Kampf / Krieg bis aufs Messer; sich
jemandem / einer Sache den Kampf ansagen
ein Kampfschmuser
Kanak Sprak; kanak; kanakisch
ein Kanake
Kanak Sprak; kanak; kanakisch
den Kanal voll haben
sich den Kanal volllaufen lassen
jemanden an die Kandare nehmen
jemanden an der Kandare halten / haben
jemandem / etwas die Kandare anlegen
ein unsicherer Kandidat; eine unsichere Kandidatin
ein heisser Kandidat sein
ein unsicherer Kandidat; eine unsichere Kandidatin
wie ein Kaninchen vor der Schlange stehen; wie ein Kaninchen die Schlange anstarren
sich die Kante / Kanne geben
volle Kanne
es giesst wie aus Kannen
haste was kannste
unter aller Kanone
wie aus der Kanone geschossen
voll wie eine Kanone sein
mit Kanonen auf Spatzen schiessen
Kanonenfutter sein
Heiliges Kanonenrohr!
eine Kanonenstimmung
den Gang nach Canossa / Kanossa antreten (muessen); einen Kanossagang / Canossagang tun
den Gang nach Canossa / Kanossa antreten (muessen); einen Kanossagang / Canossagang tun
etwas / Geld auf die hohe Kante legen
sich die Kante / Kanne geben
klare Kante zeigen / ziehen
jemandem eine Kante an den Sack labern
auf Kante genaeht sein
etwas / Geld auf der hohen Kante haben
jemand mit Ecken und Kanten
jemanden am / beim Kanthaken nehmen / kriegen
der grosse Kanton
ein unsicherer Kantonist
das Kap der guten Hoffnung
eine Kapazitaet sein
schwer von Kapee sein
etwas kapieren
ein Kapitaen der Landstrasse
aus etwas Kapital / Gewinn schlagen
totes Kapital
jemandes geistiges Kapital
einen (kapitalen) Bock schiessen
Das ist ein Kapitel fuer sich
ein dunkles Kapitel
ein trauriges Kapitel
Das ist ein ganz anderes Kapitel
Kapito?
Kapores gehen
auf jemandes Kappe gehen
etwas auf die eigene Kappe nehmen
Jedem Narren gefaellt seine Kappe
neben der Kappe sein
Kappes
Kapriolen machen / schlagen
kaputt sein
Was ist denn nun / jetzt kaputt?
ein kaputter Typ / eine kaputte Type sein
ein kaputter Typ / eine kaputte Type sein
sich kaputtlachen
sich kaputtmachen
ein Kaputtnik
etwas kaputtreden
mit Karacho
(Die Hunde bellen / Der Hund bellt,) Die Karawane zieht weiter
ein Karbolmaeuschen
Wer den Papst zum Vetter hat, kann leicht Kardinal werden
ein Kardinalfehler
kariert reden / quatschen
kariert gucken / schauen
Karlsruhe
Karo einfach
eine tolle Karosserie haben
der Hecht im Karpfenteich sein
die Karre / den Karren aus dem Dreck ziehen
den Karren / die Karre einfach laufen lassen
den Karren / die Karre in den Dreck fahren
etwas / den Karren / die Karre an / vor / gegen die Wand fahren
eine Karre
die Karre / den Karren im Dreck stehen lassen
die Karre / der Karren ist verfahren
im Karree springen
jemanden vor seinen Karren / Wagen spannen
die Karre / den Karren aus dem Dreck ziehen
den Karren / die Karre einfach laufen lassen
den Karren / die Karre in den Dreck fahren
jemandem an den Karren fahren
etwas / den Karren / die Karre an / vor / gegen die Wand fahren
den Karren (wieder) flottmachen
die Karre / den Karren im Dreck stehen lassen
die Karre / der Karren ist verfahren
jemandem an den Karren pinkeln
sich vor jemandes Karren spannen lassen
die Karriereleiter hinaufklettern
etwas / ein Ass / eine Karte / einen Trumpf im Aermel haben
die letzte Karte ausspielen
alles auf eine Karte setzen
auf die falsche Karte setzen
jemandem die gelbe / rote Karte zeigen
die Karte sticht
eine Karteileiche
die Karten werden neu gemischt
jemandem in die Karten sehen / gucken / schauen / blicken
gute / schlechte / bessere Karten haben
alle Karten in der Hand haben / halten
seine Karten aufdecken
mit gezinkten Karten spielen
mit verdeckten Karten spielen
die Karten (offen) auf den Tisch legen
mit offenen Karten spielen
die Karten austeilen
die Karten sind gut gemischt
sich nicht in die Karten gucken / sehen / schauen / blicken lassen
zusammenfallen / zusammenstuerzen wie ein Kartenhaus
jemanden (wie eine heisse Kartoffel) fallen lassen
Der duemmste Bauer erntet / hat die groessten Kartoffeln; Die duemmsten Bauern haben / ernten die dicksten Kartoffeln
Rein / Rin in die Kartoffeln, raus aus den / die Kartoffeln!
fuer jemanden / jemandem die Kartoffeln aus dem Feuer holen
Gleich rauscht es im Karton!
bei jemandem rappelt es / rappelts im Karton
Jetzt ist (aber) Ruhe im Karton!
Gleich rappelt's im Karton!
mit jemandem Karussell fahren
es gibt Kasalla
eine Kaschemme
sich / jemanden zum Kasper machen
den Kasper machen
den Kasper schnaeuzen
einen Clown / Kasper gefruehstueckt haben
ein Kassandraruf
jemanden zur Kasse bitten
es ist Ebbe in der Kasse / im Geldbeutel / Portmonee / Portemonnaie
gut bei Kasse sein
tief in die Kasse / die Tasche / ins Portmonee / den Beutel / den Saeckel greifen (muessen)
Kasse machen
getrennte Kasse machen
eine schwarze Kasse
die Kasse klingelt
schlecht / knapp bei Kasse sein
ein (grosses) Loch in den Beutel / Geldbeutel / die Kasse / das Portmonee / Portemonnaie reissen
die Kasse stimmt
gegen Kasse
einen Griff in die Kasse machen / tun; in die Kasse greifen
die Kasse machen
ab nach Kassel
eine Kassenbrille
ein Kassenmagnet
ein Kassenschlager
Kassensturz machen
ein huebsches Suemmchen kassieren
ein nettes Suemmchen kassieren
jemandem / fuer jemanden die Kastanien aus dem Feuer holen
etwas im Kasten haben
etwas / viel auf dem Kasten haben
alle / andere in den Kasten stecken
einen im Kasten haben
Kisten und Kasten voll haben
der Kasus / Casus Knacktus / Knaxus
Privat geht vor Katastrophe
einen Kater haben
ein Katerfruehstueck
eine Kateridee
in Katerstimmung sein
die schnelle Katharina haben
jemandem Kattun geben
Kattun kriegen
etwas war fuer die Katz
mit jemandem Katz und Maus spielen; ein Katz- und Mausspiel
rubbel die Katz; rubbeldiekatz
Ist die Katze aus dem Haus, tanzen die Maeuse auf dem Tisch; Ist die Katz aus dem Haus, ruehrt sich die Maus; Wenn die Katze aus dem Haus ist, tanzen die Maeuse
Voegel, die frueh / morgens / am Morgen singen, holt / frisst abends / am Abend die Katz / Katze; Den Vogel, der morgens singt, holt abends die Katz
mit jemandem Katz und Maus spielen; ein Katz- und Mausspiel
katzbalgen
Katzbalgerei
vor jemandem buckeln / katzbuckeln
die Katze im Sack kaufen
wie die Katze um den heissen Brei schleichen / herumschleichen / laufen / herumlaufen / herumgehen / herumreden
die Katze / der Hund beisst sich (selbst) in den Schwanz
wie Hund und Katze
Das traegt die Katze auf dem Schwanz fort!
Die Katze laesst das Mausen nicht!
die Katze aus dem Sack lassen
die neunschwaenzige Katze
abgehen / rennen wie Schmidts Katze
der Katze die Schelle umhaengen / um / an den Hals haengen
Ist die Katze aus dem Haus, tanzen die Maeuse auf dem Tisch; Ist die Katz aus dem Haus, ruehrt sich die Maus; Wenn die Katze aus dem Haus ist, tanzen die Maeuse
Neugier ist der Katze Tod
wie Hund und Katze leben; sich wie Hund und Katze vertragen / verstehen / benehmen
Voegel, die frueh / morgens / am Morgen singen, holt / frisst abends / am Abend die Katz / Katze; Den Vogel, der morgens singt, holt abends die Katz
In der Nacht / Bei Nacht / Nachts sind alle Katzen grau
es regnet Hunde und Katzen / Katzen und Hunde
katzenfreundlich sein
nur Katzengold sein
Katzenjammer
Katzenmusik
Das ist (nur) ein Katzensprung
am Katzentisch sitzen
eine Katzenwaesche machen
an etwas zu kauen haben
auf der Felge kauen
etwas in Kauf nehmen
die Katze im Sack kaufen
etwas fuer einen Apfel und ein Ei kaufen / verkaufen; etwas fuer 'nen Appel und 'n Ei kaufen / verkaufen
etwas auf Pump kaufen
etwas aus erster Hand wissen / hoeren / kaufen
etwas aus zweiter Hand wissen / hoeren / kaufen
sich jemanden kaufen
Dafuer kann ich mir nichts kaufen!
etwas auf Stottern kaufen
sich gleich einen Strick kaufen / nehmen koennen
sich wie Kaugummi ziehen
jemandem die Kauleiste tiefer legen
ein komischer Kauz / Vogel
kauzig sein
ein Kavalier der alten Schule
ein Kavaliersdelikt
eine Kavalierskrankheit
ein Kaventsmann


Ke
Keep cool!
Kind und Kegel
das Geld durch die Gurgel / Kehle jagen
Gold in der Kehle haben
etwas in den falschen / verkehrten Hals / die falsche / verkehrte Kehle kriegen
die Kehle oelen / anfeuchten / schmieren
etwas durch die Kehle jagen
eine trockene Kehle haben
aus voller Kehle
sich die Kehle aus dem Hals schreien
im Hals / im Halse / in der Kehle stecken bleiben
etwas schnuert einem die Kehle zu; jemandes Kehle schnuert sich zusammen; jemandes Kehle ist wie zugeschnuert
einen Kloss im Hals / in der Kehle haben
jemandem das Messer an die Kehle setzen
jemandem an die Kehle springen / fahren / gehen
jemandem sitzt das Messer an der Kehle
der Kehraus
etwas unter den Tisch kehren
Neue Besen kehren gut
mit eisernem Besen kehren
jemandem / einer Sache den Ruecken kehren
etwas unter den Teppich kehren
vor der eigenen Tuere kehren / fegen
das Oberste zuunterst kehren
das Unterste zuoberst kehren
erstmal / zuerst im eigenen Hof kehren
Alte Besen kehren gut
etwas von oben nach unten kehren
die Treppe von oben nach unten kehren
Das geht dich einen feuchten Kehricht / Staub an!
die Kehrseite (der Medaille)
auf dem Absatz kehrtmachen; sich auf dem Absatz umdrehen
eine Kehrtwendung machen
einen Keil zwischen zwei Personen / Parteien treiben
Auf einen groben Klotz gehoert ein grober Keil
Keile kriegen
eine Keilerei
etwas im Keim ersticken
den Keim fuer / zu etwas legen
in keinem guten Geruch stehen
unter keinem guten Stern stehen
in keinem Verhaeltnis stehen
etwas kann / wuerde / moechte man keinem Esel ins Ohr schuetten / kippen / giessen
etwas / jemanden in keinem guten Licht erscheinen lassen
in keinem guten Licht stehen
Davon ist mit keinem Wort die Rede
Da steckt man nicht drin! Da steckt (ja) keiner / niemand drin!
keiner Fliege etwas zu Leide / zuleide tun (koennen)
Mir kann keiner (was / etwas)!
keiner Fliege ein Bein kruemmen koennen
von keiner Sachkenntnis getruebt sein
ohne mit der Wimper zu zucken; mit keiner Wimper zucken
etwas mit keiner Silbe erwaehnen
in keiner Hinsicht
von keiner Kultur beleckt sein
jemanden keines Blickes wuerdigen
Einmal ist keinmal
in keinster Weise
einen weichen Keks haben
einen am Keks haben
jemandem (gewaltig) auf den Keks gehen
nicht mehr alle Kekse in der Dose haben
ohne Arme keine Kekse
der Kelch ist an jemandem voruebergegangen / vorbeigegangen
den (bitteren) Kelch bis zur (bitteren) Neige / bis auf den Grund leeren
Leichen / eine Leiche im Keller haben
zum Lachen in den Keller gehen
im Keller sein
die Kellerkinder
Ich kenn / kenne doch meine Pappenheimer!
..., dann kenn ich mich nicht mehr!
Da kenn / kenne ich nichts!
Die Platte kenn / kenne ich!
Ich kenn / kenne doch meine Pappenheimer!
Da kenn / kenne ich nichts!
Die Platte kenn / kenne ich!
Die Tour kenne ich!
Das kenne ich schon! Das kennen wir schon!
etwas aus dem Effeff koennen / kennen / beherrschen
keine Grenzen kennen
seine Grenzen kennen
etwas kennen wie seine (eigene) Hosentasche / Westentasche
etwas in- und auswendig kennen
Du wirst mich noch kennen lernen!
keine Nerven kennen
kein Pardon kennen
den Rummel kennen
alle / die Schliche kennen
jemanden (nur) vom Sehen kennen
etwas nur vom Hoerensagen kennen / wissen
Gott und die Welt kennen
sich vor Wut nicht mehr kennen
etwas nur zu gut kennen / wissen / verstehen
Das kenne ich schon! Das kennen wir schon!
den Pfiff kennen / raushaben
Die Jungen koennen schneller rennen, aber die Alten kennen die Abkuerzungen
Was der Bauer nicht kennt, frisst er nicht
Not kennt kein Gebot
jemanden in Kenntnis setzen
etwas zur Kenntnis nehmen
in die gleiche Kerbe schlagen / hauen
etwas auf dem Kerbholz haben
ein Bulle von Kerl
ein windiger Bursche / Kerl / Typ
(ein Kerl wie) ein Schrank / Kleiderschrank
ein Mann / Kerl wie ein Baum
ein / eine Mords... (z. B. -arbeit, -ding, -durst, -dusel, -gaudi, -geschrei, -hitze, -hunger, -kerl, -krach, -schreck, -spass, -spektakel)
ein ganzer Kerl
ein hergelaufener Kerl
des Pudels Kern
der Kern einer Sache
der harte Kern
einen weichen Kern in einer harten / rauen Schale haben; harte / raue Schale, weicher Kern
in jemandem steckt ein guter Kern
kernig
jemandem die Kerze / die Kerzen auspusten / ausblasen
wie eine Kerze sein, die an zwei / beiden Enden brennt
eine Kerze schiessen
jemandem die Kerze / die Kerzen auspusten / ausblasen
eine flotte / kesse / heisse Sohle aufs Parkett legen
der Kessel ist geflickt
wie ein / die Kesselflicker
ein Kesseltreiben gegen jemanden veranstalten
jemanden an die Kette legen
Gleich gibt's die Kette am schmecken
Kette geben
das schwaechste Glied (in) der Kette sein
eine Kette bilden
Kette rauchen
an der Kette liegen
etwas auf die Kette kriegen / bekommen
mit den Ketten rasseln
jemandem (gewaltig) auf die Ketten gehen
die Ketten sprengen / abwerfen
Da boxt der Papst (im Kettenhemd / in Nietenhosen)!


Ki
Dass ich nicht lache / kichere!
jemandem einen Kick geben
etwas ueber / in den Harz kicken (koennen)
kiebig sein
kieken
jemanden auf dem Kieker haben
jemandem eine Handbreit Wasser unterm / unter dem Kiel wuenschen
etwas auf Kiel legen
jemanden Kiel holen
in jemandes Kielwasser segeln / fahren
etwas zwischen die Kiemen kriegen
die Kiemen nicht auseinanderkriegen
auf dem Kien sein
Kies
auf Kies gefurzt haben
kiffen
ein Kiffer
Killefitz
killekille machen
Venus von Kilo
Kind und Kegel
das Kind mit dem Bade ausschuetten
das Kind beim (rechten) Namen nennen
... wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist
kein Kind / Freund von Traurigkeit
..., wes Geistes Kind jemand ist
Wir werden das Ding / Kind schon schaukeln
zu etwas kommen wie die Jungfrau zum Kind
das Kind im Manne / Mann
dem Kind einen Namen geben
ein Kind seiner Zeit
Ein gebranntes Kind scheut das Feuer; Das gebrannte Kind scheut das Feuer
sich bei jemandem lieb Kind machen
einem Kind das Leben schenken
jemanden / ein Baby / Kind zur Welt bringen
ein Kind in die Welt setzen
noch ein halbes Kind sein
ein Kind der Zeit
eine Frucht / ein Kind der Liebe
ein Kind unter dem Herzen tragen
ein Kind des Todes sein
ein tot geborenes / totgeborenes Kind
jemandes geistiges Kind sein
Das Kind muss doch einen Namen haben
den Brunnen (erst) zudecken, wenn / nachdem das Kind (schon) hineingefallen / ertrunken ist
ein gebranntes Kind sein
Wie sag ich's meinem Kinde?
Die Kinder werden fluegge
die Kinder sind aus dem Haus
Das ist nichts fuer kleine Kinder!
Eine Kinderhand ist schnell / leicht gefuellt
eine Kinderkrankheit einer Sache
Ich bin nicht dein Kindermaedchen!
mit Kindern gesegnet sein
noch in den Kinderschuhen stecken
den Kinderschuhen entwachsen sein; aus den Kinderschuhen herauskommen
etwas ist kein Kinderspiel
etwas ist ein Kinderspiel
eine gute Kinderstube haben
seine gute Kinderstube vergessen
keine Kinderstube haben
von Kindesbeinen an
ein sonniges / kindliches Gemuet haben
ein Kindskopf
der King sein
Kinkerlitzchen
jemandem klappt die Kinnlade herunter / runter
grosses Kino
ins Kintopp gehen
auf der Kippe stehen
eine Kippe
aus dem Anzug kippen
(sich) einen hinter die Binde giessen / kippen
einen kippen
aus den Latschen kippen
aus den Pantinen / Pantoffeln kippen
etwas kann / wuerde / moechte man keinem Esel ins Ohr schuetten / kippen / giessen
aus den Schuhen kippen
aus den Socken kippen
(sich) einen hinter den Kragen kippen / giessen
die Kirche im Dorf lassen
die Kirche ums Kreuz tragen; mit der Kirche ums Kreuz gehen / fahren
so sicher wie das Amen in der Kirche
georgelt haben, bevor die Kirche angegangen ist
die Kirche ums Dorf tragen; mit der Kirche ums Dorf fahren
kein grosses Kirchenlicht sein
arm wie eine Kirchenmaus
Dann / Jetzt hat der / dein Arsch / Foettchen Kirmes!
jemanden kirre machen / kirremachen
jemanden kirre machen / kirremachen
mit jemandem ist nicht gut Kirschen essen
die Kirschen in Nachbars Garten
eine faule Kiste
eine (z. B. tolle / faule / verfahrene / bloede / schwierige) Kiste
mit jemandem in die Kiste huepfen / springen / steigen
einen in der Kiste haben
Fertig ist die Kiste!
in der Kiste liegen
eine Kiste
in die Kiste steigen / springen / huepfen
Kisten und Kasten voll haben
ein Kittchen
jemandem brennt der Kittel
den Gaumen kitzeln


Kl
Klabusterbeeren
ein Klacks
ein Kladderadatsch
Wo kein Klaeger, da kein Richter; Wo kein Klaeger ist, da ist auch kein Richter
eine unerfreuliche / klaegliche Rolle spielen
etwas ist klar wie Klaerchen
Klagelieder anstimmen; ein Klagelied anstimmen
Klagelieder anstimmen; ein Klagelied anstimmen
jemandem sein Leid klagen
Ich kann nicht klagen!
klamm sein
mit dem Klammerbeutel / Klammersack gepudert sein
sich an jeden Strohhalm klammern
mit dem Klammerbeutel / Klammersack gepudert sein
eine Klampfe
ueber etwas klamuesern
etwas auseinander klamuesern
klamuesern; rumklamuesern; herumklamuesern
einen guten Klang haben
ohne Sang und Klang
sang- und klanglos
die Klappe / das Maul halten
eine grosse Klappe haben
Klappe zu, Affe tot!
zwei Fliegen mit einer Klappe / auf einen Streich schlagen
Grosse Klappe und nichts dahinter!
die Klappe / den Mund / das Maul / den Rand / den Rachen aufreissen
(Halt die) Klappe!
jemandem eins auf die Klappe geben
bei jemandem geht die Klappe runter; bei jemandem faellt die Klappe
eine grosse Klappe riskieren
klappen
wie am Schnuerchen laufen / klappen
Klappen vor den Augen haben
etwas will und will nicht gelingen / klappen [u. a.]
klapperduerr sein
ein Klapperkasten; eine Klapperkiste
ein Klapperkasten; eine Klapperkiste
Klappern gehoert zum Handwerk!
nicht mehr an den Klapperstorch glauben
jemandem klappt die Kinnlade herunter / runter
einen Klaps haben
eine Klapsmuehle
(klar) auf der Hand liegen
nicht ganz klar im Dachstuebchen sein
klipp und klar
klar Schiff machen
Das geht klar! Geht klar!
etwas ist klar wie Klossbruehe
Na klar!
etwas ist klar wie dicke Tinte
Alles klar?
Alles klar!
sich ueber etwas klar werden
etwas ist klar wie Klaerchen
Alles klar bei dir?
etwas klipp und klar sagen / erklaeren
klar im Kopf sein
klare Fronten schaffen
klare Kante zeigen / ziehen
(mit jemandem) ins Klare kommen
jemandem klaren / reinen Wein einschenken
sich ueber etwas im Klaren sein
einen kuehlen / klaren Kopf bewahren / behalten
einen klaren Schnitt machen
Klarer Fall!
Ein klarer / typischer Fall von denkste!
mit etwas / jemandem klarkommen
etwas klarkriegen
klarmachen, wohin die Reise geht
Klaro!
Klaro?
(im) Klartext (mit jemandem) reden
im Klartext ...
Klasse statt Masse
ein Begraebnis erster Klasse
klasse sein
ein Mensch zweiter Klasse sein
erste / grosse / einsame Klasse sein
eine Klasse fuer sich sein
(einfach) Klasse haben
Klassenkeile kriegen
Klatsch und Tratsch
eine Klatschbase / Klatschtante; ein Klatschweib
einen an der Klatsche haben; eine Klatsche haben
jemandem eine klatschen
ein Klatschmaul
Blechhochzeit; Klatschmohnhochzeit
klitschnass; klatschnass
die Klatschspalte der Zeitung
Gleich klatscht es, aber keinen Beifall!
eine Klatschbase / Klatschtante; ein Klatschweib
eine Klatschbase / Klatschtante; ein Klatschweib
den Kuemmel aus dem Kaese pulen / picken / ziehen / popeln / klauben / holen / kruemeln
eine Klaue / Sauklaue
in jemandes Klauen fallen / geraten
stehlen / klauen wie ein Rabe / die Raben
etwas / jemanden / sich mit Zaehnen und Klauen verteidigen; sich mit Zaehnen und Klauen wehren
etwas / jemanden in den Klauen haben
jemandem etwas aus den Klauen reissen
keine silbernen Loeffel stehlen / klauen
Wo steht das Klavier?
Ein Onkel, der Gutes mitbringt, ist besser als eine Tante, die bloss Klavier spielt
am Buchstaben kleben
sich an die / den Buchstaben des Gesetzes halten; nach dem / den Buchstaben des Gesetzes handeln; sich nach dem / den Buchstaben des Gesetzes richten; am / an den Buchstaben des Gesetzes kleben / haengen
am Geld kleben / haengen
wie eine Klette an jemandem haengen / kleben
jemandem eine / ein paar kleben
an der Scholle kleben / haengen
an seinem Stuhl / Sessel kleben
am Text kleben
Tueten kleben muessen
die Zunge am Gaumen kleben haben
kleben bleiben
am Posten kleben
Blut an den Haenden (kleben) haben
klebrige Finger / Haende haben
Geld, an dem Blut klebt
an jemandes Haenden klebt Blut
auf einem Gegenstand klebt der Kuckuck
Kleckerkram
nicht kleckern, sondern klotzen
kleckerweise
die Kledage; die Kledasche
die Kledage; die Kledasche
jemanden / etwas ueber den gruenen Klee loben
etwas in Worte kleiden
Kleider machen Leute
aus den Kleidern fallen
(ein Kerl wie) ein Schrank / Kleiderschrank
etwas (Kleidung) steht jemandem (gut)
etwas kurz und klein schlagen / hauen / treten [u. a.]
klein beigeben
von klein auf
klein, aber oho
klein machen / muessen
klein, aber fein
klein werden
so und so (z. B. klein, gross, dick, schwer)
Gottes Muehlen mahlen langsam, aber stetig / trefflich fein / klein
fuer Gross und Klein
so klein mit Hut sein
ein klein wenig
klein (und haesslich) werden
jemanden kurz und klein schlagen
klein-klein spielen
kleine / kleinere Broetchen backen
der kleine Mann (von / auf der Strasse)
nur eine (kleine) Nummer (unter vielen) sein
fuer kleine Koenigstiger gehen / muessen
Ich muss mal fuer kleine Jungs!
eine (kleine) Klitsche
fuer kleine Maedchen muessen
der kleine Unterschied
das kleine Geschaeft machen / erledigen / verrichten
kleine Fische
Das ist nichts fuer kleine Kinder!
eine kleine Kroete
eine (kleine) Aufmerksamkeit
jemanden um den (kleinen) Finger wickeln
einen kleinen Mann im Ohr haben
Man reicht den kleinen Finger, und er nimmt die ganze Hand; Wenn man ihm den kleinen Finger reicht, nimmt / will er gleich die ganze Hand
etwas mit dem kleinen Finger machen
die Grossen fressen die Kleinen; die grossen Fische fressen die kleinen
Die Kleinen haengt / faengt man, (und) die Grossen laesst man laufen
die kleinen Leute
etwas im kleinen Zeh spueren
dem kleinen Mann die grosse Welt zeigen
einen kleinen Schoenheitsfehler besitzen
aus kleinen Verhaeltnissen kommen / stammen
Immer auf die Kleinen!
jemanden am kleinen Finger verhungern lassen
etwas im kleinen Finger haben
einen Kleinen sitzen haben
auf dem kleinen / kurzen Dienstweg
Aus kleinen Eicheln wachsen maechtige / grosse Eichen
Das sagt mir mein kleiner Finger!
ein kleiner Fisch
etwas auf kleiner / halber Flamme kochen (lassen)
ein kleiner Krauter
ein kleiner Steppke
(nur) ein (kleiner) Furz sein
ein kleiner Matz
ein (kleiner) Racker
kleine / kleinere Broetchen backen
das kleinere Uebel waehlen
ein (kleines) Dummerchen
nur ein kleines Raedchen im Getriebe sein
nur ein kleines Licht sein
etwas Kleines erwarten
das noetige Kleingeld haben
kleingeschrieben werden
aus etwas / jemandem Kleinholz machen
ein Kleinigkeitskraemer
kleinkariert sein
Kleinkleckersdorf
jemanden kleinkriegen
sich nicht kleinkriegen lassen
jemanden kleinmachen
Geld kleinmachen
der kleinste gemeinsame Nenner
Kleinvieh macht auch Mist!
nicht kleinzukriegen sein
jemandem eine kleistern
in der Klemme sitzen / stecken / sein
jemandem aus der Klemme helfen
sich dahinter klemmen; sich hinter etwas klemmen
sich eine zwischen die Lippen klemmen
wie eine Klette an jemandem haengen / kleben
eine Klette sein
zusammenhaengen / zusammenkleben wie die Kletten
bei jemandem macht es Klick
Klimbim
Klimmzuege machen
geistige Klimmzuege machen
ein Klimperkasten
mit den Augendeckeln / Wimpern klimpern
jemanden / etwas ueber die Klinge springen lassen
ein Messer ohne Klinge, an dem der Stiel fehlt
eine scharfe Klinge fuehren
Sturm laeuten / klingeln / schellen
die Kasse klingelt
bei jemandem klingelt es
die Klingen kreuzen
hohl klingen
in / bei jemandem eine Saite zum Klingen bringen
Nur im Angriff ist klingend Spiel
etwas in bare / klingende Muenze umwandeln / umsetzen
in / mit klingender Muenze
Das ist / klingt wie Musik in meinen Ohren!
(Das) klingt gut!
sich die Klinke / Tuerklinke in die Hand geben
Klinken putzen; ein Klinkenputzer sein
Klinken putzen; ein Klinkenputzer sein
ein Klinkenputzer
klipp und klar
etwas klipp und klar sagen / erklaeren
Klippen umschiffen
Klippen ueberwinden
die Klippen umfahren
ein Klippenkotzer
eine Klippschule
mit den Waffen klirren
eine (kleine) Klitsche
klitschnass; klatschnass
klitzeklein
ein Griff ins Klo; ein Griff in die Kloschuessel
kloenen
kloenschnacken
die Kloeten
sich auf die Schenkel klopfen
auf den Busch klopfen
jemandem auf die Finger klopfen
Sprueche klopfen / machen
(dreimal) auf Holz klopfen
sich auf die Brust klopfen
die Finken klopfen
jemandem auf die Pfoten klopfen
sich selbst auf die Schulter klopfen
grosse Sprueche klopfen / machen
an alle Tueren klopfen
Kloppe kriegen
sich etwas in die Birne kloppen
ein Griff ins Klo; ein Griff in die Kloschuessel
einen Kloss im Hals / in der Kehle haben
etwas ist klar wie Klossbruehe
Auf einen groben Klotz gehoert ein grober Keil
sich einen Klotz ans Bein binden
ein grober / ungehobelter Klotz
einen Klotz am Bein haben
(jemandem) ein Klotz am Bein sein
nicht kleckern, sondern klotzen
klotzig sein
Willkommen im Club / Klub
Hinterher / Nachher ist man immer schlauer / klueger
Das Ei will klueger sein als die Henne
Kluengelei
kluengeln
Aus Fehlern wird man klug
aus etwas / jemandem nicht klug / schlau werden
ein geschickter / kluger Schachzug
ein kluger Kopf sein
ein Klugscheisser
etwas zu Klump fahren / hauen
Klumpatsch
etwas in Klumpen hauen
Klunker


Kn
an etwas (schwer) zu knabbern haben
nichts mehr zu knabbern haben
Alter Knabe!
ein Knackarsch
Lass knacken!
den Jackpot knacken
(an) etwas zu knacken haben
eine harte Nuss zu knacken haben
knacken
jemandem eine harte Nuss zu knacken geben
ein alter Knacker
ein Knacki
knackig sein
der Knackpunkt
einen Knacks weghaben / haben
sich einen Knacks holen
der Kasus / Casus Knacktus / Knaxus
Knall auf Fall
einen Knall haben
den Knall nicht gehoert haben
mit einem Knall enden
jemanden ueber den Haufen schiessen / knallen
die Sektkorken / Korken knallen lassen
jemandem eins / einen Schuss vor den Bug verpassen / geben; jemandem eine vor den Bug knallen
jemandem eine / ein paar knallen
jemandem einen / etwas vor den Latz hauen / knallen
eine / die Alte knallen
jemandem etwas vor den Kopf knallen
ein / der Knaller sein
knallheiss sein
knallige Farben
ein Knallkopf
knallrot werden
Gleich knallt es!
Am Ende knallt die Peitsche!
eine Knalltuete
schlecht / knapp bei Kasse sein
Knapp daneben ist auch vorbei
nicht zu knapp
Gute Pferde springen knapp
knapp dran sein
kurz vor knapp
mit knapper Not
knapsen
eine Knarre
ein Knast
Knast haben
Knast schieben
ein Knastbruder
Knaster
Knatsch
knatschig sein
knattern
knaupen
knauserig sein
der Kasus / Casus Knacktus / Knaxus
kneifen
einem Ochsen ins Horn kneifen
jemanden / etwas nur / nicht (einmal) mit der Kneifzange / Beisszange / Feuerzange / Zange anfassen (moegen / wollen)
Das kannst du einem erzaehlen, der sich die Hose mit der Kneifzange / Beisszange zumacht / anzieht!
die Kneipe / Nacht / Stadt [usw.] unsicher machen
Knete
knibbeln
einen Knick in der Linse haben
einen Knick in der Optik haben
aus dem Knick kommen
etwas knicken koennen
knickerig / knickrig sein
knickerig / knickrig sein
einen Knicks machen
etwas uebers / ueber das Knie brechen
Fick dich (doch) ins Knie!
jemanden in / auf die Knie zwingen
in die Knie gehen
jemanden uebers Knie legen
weiche Knie haben / kriegen
sich ins / in das eigene Knie schiessen
jemandem eine Bulette ans Knie labern
jemandem schlottern die Knie
jemanden ins Knie ficken
den Magen in den Kniekehlen / in der Kniekehle haengen haben
den Magen in den Kniekehlen / in der Kniekehle haengen haben
in den Knien weich werden
jemandem auf Knien danken
auf (den) Knien rutschen
kniepig sein
es gibt Knies
(tief / knietief) in der Scheisse / Kacke sitzen / stecken
den Kniff raushaben / heraushaben
eine Knifte
ein Knilch / Knuelch
etwas in den Knipp schieben koennen
es knirscht im Gebaelk
es knistert im Gebaelk
ein Knoblauchfresser
nur (noch) Haut und Knochen sein
die Knochen hinhalten
bis in die Knochen
nass bis auf die Knochen sein
jemandem in den Knochen stecken / sitzen
sich bis auf die Knochen blamieren
jemandem in die Knochen fahren
auf die Knochen gehen
kein Mark in den Knochen haben
jemandem das Mark aus den Knochen saugen
keinen Mumm (in den Knochen) haben
bis auf die Knochen abgemagert sein
bis auf die Knochen
es in den Knochen spueren
der Schreck faehrt jemandem in die Knochen / Glieder
Der Knochen kommt nicht zum Hund; Seit wann kommt der Knochen zum Hund?
ein mueder Knochen sein; muede Knochen haben
ein harter Knochen sein
Du kannst deine / dir die Knochen einzeln nummerieren lassen
jemandem tun alle Knochen weh
eine Knochenarbeit
knochenhart
ein Knochenklempner
eine Knochenmuehle sein
ein Knochenschlosser
knochentrocken
ein Knoellchen
Knoepfe auf den Augen haben
Knoepfe in den Ohren haben
etwas an den Knoepfen abzaehlen
Spitz auf Knopf rechnen
es steht Spitz auf Knopf; es steht auf Spitz und Knopf
jemandem einen Knopf an die Backe naehen
jemandem einen Knopf an die Backe quatschen / labern / reden
jemandem geht der Knopf auf
keinen Knopf wert sein
mit einer Traene im Knopfloch
die Sonne scheint / strahlt aus allen Knopfloechern
aus allen Knopfloechern schauen / gucken / lugen / scheinen / strahlen usw.
knorke
(sich) einen hinter den Knorpel giessen / schuetten
den gordischen Knoten durchschlagen / zerschlagen / durchtrennen / loesen / durchhauen
einen Knoten in der Zunge bekommen
sich einen Knoten ins Taschentuch machen
bei jemandem platzt der Knoten
einen / den Knoten schuerzen
ein Knuddelbaer
knuddelig
jemanden knuddeln
ein Knilch / Knuelch
knuelle sein
etwas ist ein Knueller
zarte Bande knuepfen
jemandem (einen) Knueppel zwischen die Beine werfen
wie ein Knueppel am Bein
Da liegt der Knueppel beim Hund!
etwas schmeckt wie Knueppel auf den Kopf
den Knueppel aus dem Sack holen
der Knueppel bleibt im Sack; den Knueppel im Sack lassen
es kommt dicke / dick / knueppeldick
knueppeldick voll sein
es knueppeldick hinter den Ohren haben
jemanden knuffen
knuffen muessen
knuffig
jemandem knurrt der Magen; jemandes Magen knurrt
unter jemandes Knute stehen
knutschen
ein Knutschfleck
Ich denk / glaub, mich kuesst / knutscht ein Elch!


Ko
Kobolz schiessen
Hunger ist der beste Koch
auch nur mit Wasser kochen
etwas auf kleiner / halber Flamme kochen (lassen)
sein eigenes Sueppchen kochen
jemanden zum Kochen bringen
Das kannst du (dir) in sauer kochen!
auf Sparflamme schalten / kochen
Vor Wut kochen / schaeumen
jemandem das Wasser im Arsch zum Kochen bringen
Auf alten Pfannen lernt man kochen
jemanden weichkochen / weich kochen
das Sueppchen am Kochen halten
das Blut zum Kochen bringen
jemandem kocht das Blut in den Adern; es kocht in jemandem
jemandem ist kodderig zumute
kodderig sein
eine Kodderschnauze haben
Viele Koeche verderben den Brei
etwas im Koecher haben
Unter den Blinden ist der Einaeugige Koenig!
Der Kunde ist Koenig
der Koenig der Luefte
der Koenig der Tiere
ein ungekroenter Koenig
Puenktlichkeit ist die Hoeflichkeit der Koenige
Ein Koenigreich fuer ein / eine ...
Koenigsklasse sein
fuer kleine Koenigstiger gehen / muessen
der Koenigsweg
den Hals / Rachen / Rand nicht vollkriegen / voll genug kriegen / bekommen koennen
mit den grossen Hunden pissen wollen, aber das Bein nicht heben koennen
sich etwas an den (fuenf) Fingern abzaehlen koennen
von etwas ein Lied singen koennen
nicht auf zwei / allen Hochzeiten (gleichzeitig) tanzen koennen
jemanden nicht (mehr) riechen koennen
jemandem / einer Sache das Wasser reichen koennen
einer Sache nichts / wenig abgewinnen (koennen)
Das koennen wir / kannst du abhaken
jemandem nichts anhaben koennen
gegen etwas / jemanden nicht anstinken koennen
sich in den Arsch / Hintern beissen koennen
jemandem nicht in die Augen sehen koennen
jemandem nicht mehr unter die Augen treten koennen
sich kaum noch auf den Beinen halten koennen
Berge versetzen koennen
sich kein Bild von etwas machen koennen
etwas aus dem Effeff koennen / kennen / beherrschen
etwas ueber / in den Harz kicken (koennen)
ein paar Brocken einer Sprache koennen
sich nicht mehr einkriegen (koennen)
einpacken koennen
sich fuer etwas erwaermen koennen
sich etwas aus dem Kopf schlagen (koennen / muessen)
keiner Fliege etwas zu Leide / zuleide tun (koennen)
jemandem geistig folgen koennen
kein Waesserchen trueben koennen
jemandem nicht ins Gesicht sehen koennen
von Glueck reden / sagen koennen
fuer etwas nichts koennen; nichts dafuer koennen
etwas nicht verknusen koennen
sich vor Lachen nicht halten koennen
die Hand nicht vor (den) Augen sehen (koennen)
niemandem ein Haerchen kruemmen koennen
nicht aus seiner Haut koennen / herauskoennen
etwas in der Pfeife rauchen koennen
jemandem nicht ins Herz sehen / schauen / blicken koennen
etwas knicken koennen
mit jemandem gut koennen
sich etwas schenken koennen
von etwas ein Liedchen singen koennen
es mit jemandem machen koennen
sich nicht mit jemandem messen koennen
mitreden koennen
keiner Fliege ein Bein kruemmen koennen
sich selbst ohrfeigen koennen
das Rad der Geschichte nicht zurueckdrehen koennen
sich keinen Reim auf etwas machen koennen
sich etwas nicht aus den Rippen schneiden koennen
etwas nicht riechen koennen
nicht nein sagen koennen
Das koennen Sie laut sagen! Das kannst Du laut sagen!
schalten und walten koennen, wie es einem gefaellt; frei schalten und walten koennen
sich gluecklich schaetzen (koennen)
etwas im Schlaf / im Schlafe koennen / machen
keine grossen Spruenge machen koennen
eine Stecknadel / Nadel fallen hoeren koennen
einen Stiefel vertragen koennen
sich gleich einen Strick kaufen / nehmen koennen
jemanden in die Tasche stecken (koennen)
jemanden / etwas (auf den Tod) nicht ausstehen koennen
jemandem ein Vaterunser durch die Backen blasen koennen
Mein und Dein verwechseln / nicht unterscheiden koennen
etwas / jedes Wort unterschreiben koennen
sich gut verkaufen koennen
etwas aus der Westentasche / Portokasse bezahlen koennen
sein eigenes Wort nicht verstehen koennen
nicht bis drei zaehlen koennen
Wir koennen auch anders! Ich kann auch anders!
sich etwas von der Backe putzen / schmieren / wischen / kratzen / schminken koennen
tun / machen koennen, was man will
jemandem an der Pupe schmatzen koennen
mit etwas nichts anfangen koennen
mit etwas / jemandem keinen Krieg gewinnen koennen
jemandem im Gehen die Schuhe besohlen koennen
sich etwas sparen koennen
sich ein Monogramm in den Bauch / Hintern / Arsch beissen koennen
etwas an den (fuenf) Fingern abzaehlen koennen
sich etwas nicht aus den Fingern saugen koennen
etwas nicht haben koennen
jemandem nicht folgen koennen
sich halten koennen
sich etwas an einer Hand abzaehlen koennen
etwas an einer Hand abzaehlen koennen
sich die Hand reichen koennen
Wer nie sein Brot im Bette ass, weiss nicht, wie Kruemel pieken / pieksen (koennen)
nicht mehr koennen
sich mit jemandem messen koennen
etwas in den Rauch schreiben koennen
sich nicht retten koennen vor etwas
sich an etwas nicht sattsehen koennen
etwas / jemanden nicht mehr sehen koennen
sich mit etwas sehen lassen koennen
sich bei jemandem nicht mehr sehen lassen koennen
mit etwas die Strasse pflastern koennen
etwas / jemanden auf den Tod nicht leiden koennen
die Uhr nach / danach stellen koennen
Koennen vor Lachen!
etwas (immer noch) nicht fassen koennen
sich selbst in den Hintern / Arsch treten koennen
von etwas nur traeumen koennen
die ganze Welt umarmen koennen
Das koennen Sie / kannst du mir nicht erzaehlen!
Wie kannst du nur? Wie kannst du nur ...; Wie koennen Sie nur? Wie koennen Sie nur ...
jemandem auf den Kopf spucken koennen
sich alles erlauben koennen / duerfen
etwas nicht aus dem Boden stampfen koennen
etwas einstecken muessen / koennen
etwas aus der linken Hosentasche bezahlen koennen
die Koffer packen / koennen / muessen
weder leben noch sterben koennen
sich sein Lehrgeld / Schulgeld wiedergeben lassen koennen; jemand sollte sich sein Schuldgeld / Lehrgeld wiedergeben lassen
jemanden vor Liebe fressen koennen
wieder Luft holen / schnappen koennen
nicht ueber seine Nasenspitze hinaussehen / hinausdenken (koennen)
sich auf diplomatischem / internationalem Parkett bewegen koennen
etwas mit schlafwandlerischer / traumwandlerischer Sicherheit koennen
sich keinen Vers auf etwas machen koennen
sich etwas nicht zusammenreimen koennen
seinen Arsch verwetten (koennen)
seinen Kopf verwetten (koennen)
Die Jungen koennen schneller rennen, aber die Alten kennen die Abkuerzungen
mit dem linken Auge in die rechte Hosentasche gucken / schauen (koennen); mit dem rechten Auge in die linke Hosentasche gucken / schauen (koennen)
jemandes Rippen zaehlen koennen
einen drauf lassen koennen
sich etwas in die Haare schmieren koennen
(gerne / nur) austeilen, aber nicht einstecken koennen
Wer austeilen kann, muss auch einstecken koennen
jemandem / einer Sache nicht das Wasser reichen koennen
etwas in den Knipp schieben koennen
die / seine Papiere holen koennen; seine Papiere bekommen / kriegen
Ich koennte Baeume ausreissen!
jemand koennte im Erdboden versinken; jemand wuerde am liebsten im Erdboden versinken
Ich koennte ihm den Hals umdrehen!
Das koennte dir so passen!
Da koennte ja jeder kommen!
Da koennte ich auf der Sau fort / davon!
etwas koennte einen Stein erbarmen / erweichen
Ich koennte wetten, dass ...
Da koennte was dran sein
so tun, als ob man nicht bis drei zaehlen koennte
Man koennte ebenso gut Steinen predigen
ein Laerm, um Tote aufzuwecken; der Krach koennte Tote aufwecken
Koepfchen haben
ein helles Koepfchen; ein heller Kopf
es rollen Koepfe
sich blutige Koepfe holen; sich einen blutigen Kopf holen
sich die Koepfe heiss reden
So viel Koepfe, so viel Sinne
die Koepfe zusammenstecken
sich die Koepfe einschlagen
Koepfe rollen lassen
Naegel mit Koepfen machen
eine Flasche koepfen
ein Koepfer
Husch husch, ins Koerbchen!
Darin steckt ein Koernchen Wahrheit
mit einem Koernchen Salz; cum grano salis
ein Koernerfresser
ein Koerperklaus
aus dem Koffer leben
die Koffer packen
ein Koffer
die Koffer packen / koennen / muessen
auf gepackten Koffern sitzen
Das macht den Kohl (auch) nicht fett!
aufgewaermter Kohl sein
alten Kohl (wieder) aufwaermen
Kohldampf haben / schieben
Kohle
die Kohlen stimmen; die Kohle stimmt
auf gluehenden / heissen Kohlen sitzen
(jemandem / fuer jemanden) die Kohlen aus dem Feuer holen
die Kohlen stimmen; die Kohle stimmt
feurige Kohlen auf jemandes Haupt sammeln
der Kohlenpott
etwas nicht mit der Kohlenzange anfassen wollen
kohlrabenschwarz sein
sich in die Koje hauen
Das ist doch Kokolores!
Mein lieber Kokoschinski!
wie Graf Koks (von der Gasanstalt)
koksen
einen Koller haben / kriegen
die fuenfte Kolonne
ein Koloss auf toenernen Fuessen
das Ei des Kolumbus
kometenhaft
eine ulkige / komische Nudel
ein komischer Heiliger
ein komischer Kauz / Vogel
ein komisches Huhn
auf Teufel / Deubel komm raus
Komm du mir nach Hause!
(Jetzt) komm mal (wieder) runter!
Komm an meine gruene Seite!
Komm!
Ach, komm (schon)!
Kommen Sie mir nicht mit ...; Komm mir nicht mit ...
in null Komma nichts
ohne Punkt und Komma sprechen
auf der Kommandobruecke stehen
(Da) Komme, was wolle! (Da) Komme, was kommen mag! (Da) Komme, was will!
Wie komme ich dazu?
Da komme ich (jetzt) nicht (mehr) mit!
in die Jahre kommen
unter die Raeder kommen / geraten
auf keinen gruenen Zweig kommen; nicht auf den gruenen Zweig kommen
auf den Hund kommen
vom Regen in die Traufe kommen / geraten
in Fahrt kommen / geraten / sein
in Teufels Kueche kommen / geraten
wieder zu Atem kommen
jemandem unter die Augen kommen
wieder auf die richtige Bahn kommen
wieder auf die Beine kommen
in die Bredouille kommen / geraten
dahinter kommen; hinter etwas kommen
der Dinge harren (, die da kommen werden / sollen)
auf den Dreh kommen; den richtigen Dreh rauskriegen / herauskriegen
jemandem dumm kommen
zu Potte kommen
jemandem ins Gehege kommen
zu Fall kommen
nicht vom Fleck kommen
infrage kommen; in Frage kommen
in die Poette kommen
in Gang kommen
hart auf hart kommen / gehen
in den Genuss kommen
an den Bettelstab kommen
ins Gerede kommen / geraten
wie gerufen kommen
auf den Geschmack kommen
ans Licht kommen
mit / auf leisen Sohlen kommen / daherkommen
unter den Hammer kommen
von Herzen kommen
jemandem auf die Spur kommen
vom Hundertsten ins Tausendste kommen
zu etwas kommen wie die Jungfrau zum Kind
in Kalamitaeten kommen / geraten
vom Hoelzchen aufs Stoeckchen kommen / geraten
ans Ruder kommen
angefegt / dahergefegt kommen
angeschissen kommen
etwas ist (schwer) im Kommen
etwas kommen sehen
Darauf soll man nun kommen!
auf jemanden nichts kommen lassen
(Da) Komme, was wolle! (Da) Komme, was kommen mag! (Da) Komme, was will!
zu kurz kommen
auf seine Kosten / Rechnung kommen
durch den / in Tuedel kommen
ums Leben kommen
unter die Leute kommen
ueber jemandes Lippen kommen
(wieder) ins Lot kommen
hinter Schloss und Riegel kommen
unter das Messer kommen / muessen; sich unters Messer legen
aus der Mode kommen / sein
jemandem zu Ohren kommen
vom Pferd auf den Esel kommen
auf den / zum Punkt kommen
auf den Pruefstand kommen
in die Puschen kommen
jemandem in die Quere kommen
mit etwas nicht zu Rande / zurande kommen
reingefegt kommen
ueber die Runden kommen
ins Rollen kommen
zur Sache kommen
ins Schleudern kommen / geraten
jemandem auf die Schliche kommen
vor die rechte Schmiede gehen / kommen
zum Schuss kommen
in Schuss kommen
ins Schwimmen kommen / geraten
in Schwulitaeten geraten / kommen
ins Spiel kommen
auf etwas zu sprechen kommen
zur Sprache kommen
einer Sache auf die Spur kommen
nicht von der Stelle kommen
mit etwas zu Stuhle / Stuhl kommen
die Stunde wird kommen / schlagen
an den Tag / ans Tageslicht kommen
aus dem Takt kommen / geraten
nicht auf den Tisch kommen
auf Touren kommen
zum Tragen kommen
zu Tode kommen
Mir kommen die Traenen!
aus dem Tritt kommen
auf den (richtigen) Trichter kommen
wieder zu Verstand kommen
in Verschiss geraten / kommen / sein; im Verschiss stehen
auf der Brennsuppe dahergeschwommen kommen
in den Wochen sein; in die Wochen kommen
nicht zu Wort / Worte kommen
zum Zuge / Zug kommen
gerade recht kommen
nicht aus dem Quark kommen
jemandem in den Sinn kommen
zu etwas / nichts kommen
angekrochen kommen
zum Handkuss kommen
Wenn der Berg nicht zum Propheten kommt, muss der Prophet zum Berg kommen; Wenn der Berg nicht zum Propheten kommt / geht, kommt / geht der Prophet zum Berg
unter die Haube kommen
in die Hufe kommen
auf etwas kommen; drauf / darauf kommen
ins Rutschen / Schlingern kommen / geraten
(wieder) zu Ehren kommen
zwoelf aufs / auf ein Dutzend gehen / kommen
in Betracht kommen
vom Galgen aufs Rad kommen
von einem anderen Stern sein / kommen; auf einem anderen Stern leben
Nur die Harten kommen in den Garten
aus dem Mustopf kommen
zum Erliegen kommen
in die Gaenge kommen
zu Geld kommen
mit dem Gesetz in Konflikt kommen
jemandem zu Gesicht kommen
aus dem Knick kommen
angedackelt kommen
angeduest kommen
angeflitzt kommen
angelatscht kommen
angeschneit kommen
angeschossen kommen
angestiefelt kommen
angetanzt kommen
angetrabt kommen
angewetzt kommen
Da koennte ja jeder kommen!
zu sich selbst kommen
zu sich kommen
zu etwas kommen
in greifbare Naehe ruecken / kommen
zur Raeson kommen
an die Reihe kommen
mit sich ins Reine kommen
mit jemandem / etwas ins Reine kommen
reingerauscht kommen
zu dem Schluss kommen; den Schluss ziehen
in Schwung kommen
(langsam) auf Trab kommen
ins Trudeln kommen / geraten
des Weges kommen
Wie kommst du dazu? Wie kommen Sie dazu?
aus dem Gleis geraten / kommen
unter den Rasenmaeher kommen
aus kleinen Verhaeltnissen kommen / stammen
jemandem verquer kommen
auf die / zur Welt kommen
nicht in die Gaenge kommen
es kommt zum Aeussersten; zum Aeussersten kommen
aufs Tapet kommen
zwischen Stuhl und Bank sein / kommen / fallen / geraten / sitzen
aus den Puschen kommen
aus den Federn kommen
jemandem bloed kommen
an die grosse Glocke kommen
unter die Erde kommen
aus der Gosse kommen
wieder in rechtes / richtiges Fahrwasser geraten / kommen
jemandem frech kommen
(jemandem) zu Gehoer kommen
wieder ins rechte Gleis kommen
So jung kommen wir nicht / nie mehr zusammen
(mit jemandem) ins Klare kommen
Mir soll noch einer kommen und sagen ...
Kommen Sie mir nicht mit ...; Komm mir nicht mit ...
jemandem (gerade) (gut / sehr) zupass kommen
(wieder) in die Reihe kommen
(wieder) auf die Spruenge kommen
jemandem auf die Spruenge kommen
jemandem in den Weg kommen
in den Bau kommen
jemandem (sehr) gelegen kommen
dazu kommen, etwas zu tun
hinter jemandes Schliche kommen
zu Wort / Worte kommen
ins Schwabenalter kommen
in den Himmel kommen
Wenn der Prophet nicht zum Berg kommt, muss der Berg zum Propheten kommen; Wenn der Prophet nicht zum Berg kommt / geht, kommt / geht der Berg zum Propheten
aus dem Konzept kommen
aus der Huefte kommen
aus dem Arsch kommen
Das musste ja so kommen!
jemanden nicht zu Wort / Worte kommen lassen
in die engere Wahl kommen
nicht aus dem Tee kommen
ins Straucheln geraten / kommen
Kommissar Zufall
ein Kommisskopf
kommod
Du kommst wohl vom Mond?
Du kommst mir gerade richtig!
Wie kommst du dazu? Wie kommen Sie dazu?
Wie kommst du mir eigentlich vor?
Wie kommst du (denn) darauf?
Wie kommst du auf das schmale Brett?
etwas kommt einem spanisch vor
etwas kommt nicht von ungefaehr
Hochmut kommt vor dem Fall
jemandem laeuft die Galle ueber; jemandem kommt die Galle hoch
Das dicke Ende kommt noch / bestimmt
Wenn man den Esel nennt, kommt er gerennt
Das kommt in den besten Familien vor
Erst kommt das Fressen, dann die Moral
Unverhofft kommt oft
Das kommt mir (sehr) gelegen!
So weit kommt's / kommt es noch!
Das kommt (gar) nicht in die Tuete!
bei einer Sache kommt nichts heraus
Alles Gute kommt von oben
jemanden / jemandem kommt eine Sache teuer zu stehen
es kommt dicke / dick / knueppeldick
Erstens kommt es anders, zweitens als man denkt!
Das kommt davon!
Wer zuerst kommt, mahlt zuerst!
wenn es hoch kommt ...
Von nichts kommt nichts!
jemandem kommt etwas in den Kopf
in etwas kommt Leben
Kommt Zeit, kommt Rat!
nach eins kommt zwei
Wenn der Berg nicht zum Propheten kommt, muss der Prophet zum Berg kommen; Wenn der Berg nicht zum Propheten kommt / geht, kommt / geht der Prophet zum Berg
Ein Unglueck kommt selten allein
jemandem kommt der / ein Mock hoch
Mir kommt die (kalte) Kotze hoch!
bis der Arzt kommt
Das kommt / laeuft auf das Gleiche raus / heraus / hinaus!
jemandem kommt das grosse Heulen; es kommt das grosse Heulen; jemand kriegt das grosse Heulen; fuer jemanden beginnt das grosse Heulen
jemandem kommt es hoch
jemandem kommt der Kaffee hoch
Was kommt, das kommt; Es kommt, wie es kommt
Die linke Hand kommt vom Herzen
es kommt jemandem nicht in den Sinn, etwas zu tun
Der kommt mir nicht ueber die Schwelle!
Das kommt nicht aufs Tablett!
So was kommt von so was!
Der Knochen kommt nicht zum Hund; Seit wann kommt der Knochen zum Hund?
Meine Zeit kommt noch!
es kommt zum Aeussersten; zum Aeussersten kommen
jemandes Zeit kommt noch
es kommt zu Auswuechsen
der Sandmann / das Sandmaennchen kommt
der Stein kommt ins Rollen
jemandes Stunde kommt noch
bei einer Sache kommt nichts heraus / raus; es kommt nichts dabei heraus / raus
Wenn der Prophet nicht zum Berg kommt, muss der Berg zum Propheten kommen; Wenn der Prophet nicht zum Berg kommt / geht, kommt / geht der Berg zum Propheten
das Blut geraet / kommt in Wallung
eine Komoedie auffuehren / spielen; jemandem eine Komoedie vorspielen
Molle mit Kompott
ein fauler Kompromiss
ein salomonischer Kompromiss
eine Konfirmandenblase haben
mit dem Gesetz in Konflikt kommen
mit jemandem konform gehen / sein
(voll) konkret
Die Konkurrenz schlaeft nicht!
ehe man bis drei zaehlen konnte ...
etwas aus der Konserve hoeren
... und Konsorten
dumm sein wie ein Konsumbrot
der Schwarze Kontinent
etwas geht auf das Konto von jemandem / einer Sache
Geld / das Konto einfrieren
ein Schlag ins Kontor
jemandem Kontra geben
Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser
jemanden aus dem Konzept bringen
nicht in jemandes Konzept passen
aus dem Konzept kommen
eine konzertierte Aktion
(fuer etwas / jemanden) den Kopf hinhalten
sich etwas durch den Kopf gehen lassen
den Nagel auf den Kopf treffen
den Kopf schuetteln
sich einen Kopf machen
Kopf und Kragen riskieren
jemandem den Kopf verdrehen
jemandem dreht sich der Kopf
jemandem den Kopf waschen
Kopf hoch!
ein Brett vor dem / vorm Kopf haben
den Kopf haengen lassen
etwas auf den Kopf stellen
jemandem die Haare vom Kopf fressen
den Kopf in den Sand stecken; eine Vogel-Strauss-Politik / Vogel-Strauss-Strategie betreiben
sich den Kopf zerbrechen
mit dem Kopf durch die Wand wollen / gehen
den Kopf verlieren
Geld auf den Kopf hauen
wenig / keinen Grips im Kopf haben
Hals ueber Kopf
jemanden vor den Kopf stossen
(nur) Flausen im Kopf haben
Der Fisch stinkt vom Kopfe / Kopf her; Der Fisch faengt vom Kopf an zu stinken; Der Fisch beginnt am Kopf zu stinken
jemandem steigt das Blut zu Kopf
jemandem faellt die Bude / Decke auf den Kopf
kein Dach ueber dem Kopf haben
nichts als Dummheiten / Unsinn im Kopf haben
sich etwas aus dem Kopf schlagen (koennen / muessen)
ein schlechter Kopf
ein guter Kopf
Raupen / Graupen im Kopf haben
Grips im Kopf haben
Gruetze im Kopf haben
seinen Hals / Kopf riskieren
die Haende ueber dem Kopf zusammenschlagen
jemandem das Hemd ueber den Kopf ziehen
Was man nicht im Kopf hat, hat man in den Fuessen / Beinen
Butter auf dem Kopf haben
etwas schmeckt wie Knueppel auf den Kopf
jemandem nicht in den Kopf gehen / wollen
etwas im Kopf behalten
jemandes Kopf fordern
Da kann man sich nur an den Kopf / die Stirn fassen / greifen!
jemandem dreht sich alles im Kopf
aus dem Kopf
Man wird dir nicht (gleich) den Kopf abreissen!
von Kopf bis Fuss
eins auf den Kopf bekommen
Das halte ich im Kopf nicht aus!
nicht auf den Kopf gefallen sein
seinen Kopf durchsetzen
jemandem nicht (mehr) aus dem Kopf / Sinn gehen
jemandem waechst der Kopf durch die Haare
etwas im Kopf haben
jemandem kommt etwas in den Kopf
Kopf an Kopf
etwas kann / wird jemandem den Kopf / Kopf und Kragen / den Hals kosten
einen / seinen eigenen Kopf haben
alles muss nach jemandes Kopf gehen
jemandem im Kopf herumspuken / herumgeistern / herumgehen
jemanden / sich um Kopf und Kragen bringen
jemanden einen Kopf kuerzer machen
jemandem schiesst etwas (ploetzlich) durch den Kopf
den Kopf / Hals aus der Schlinge ziehen
sich um Kopf und Kragen reden
sich am / hinterm Kopf kratzen
jemandem raucht / qualmt der Kopf / Schaedel
bis ueber den Kopf in Schulden stecken
den Kopf oben behalten / oben halten / hochhalten
sich fuehlen wie vor den Kopf geschlagen; wie vor den Kopf geschlagen sein
jemandem den Kopf zurechtsetzen / zurechtruecken
Kopf oder Zahl?
sich blutige Koepfe holen; sich einen blutigen Kopf holen
den Kopf hoch tragen
jemandem schwirrt der Kopf
nicht wissen, wo einem der Kopf steht
jemandem ueber den Kopf wachsen
Da kannst du dich auf den Kopf stellen; ... und wenn du dich auf den Kopf stellst
den Kopf (viel zu) voll haben
Alkoholisches steigt einem in den / zu Kopf
ueber jemandes Kopf hinweg
bis ueber den Kopf in Arbeit stecken
jemandem steht nicht der Kopf nach etwas
jemandem etwas an den Kopf werfen
sich etwas in den Kopf setzen
nicht (ganz) richtig im Kopf sein
der Erfolg steigt jemandem in den / zu Kopf
etwas vom Kopf auf die Fuesse stellen
Rosinen im Kopf haben
Motten im Kopf haben
rote Gruetze im Kopf haben
sich keinen Kopf machen
Stroh im Kopf haben
Suelze im Kopf haben
Nicht lang schnacken, Kopp / Kopf in' Nacken!
ein helles Koepfchen; ein heller Kopf
den Kopf in den Wolken tragen
sich die Augen aus dem Kopf weinen
jemandem faellt der Himmel auf den Kopf
einen kuehlen / klaren Kopf bewahren / behalten
mit dem Kopf gegen die Wand laufen / rennen
jemanden vor den Kopf hauen / schlagen
sich vor / an den Kopf schlagen
Grillen im Kopf haben
jemandem schwirrt etwas im Kopf herum
die Tatsachen / Fakten / Wahrheit auf den Kopf stellen
einen Nagel (im Kopf) haben
frei im Kopf sein
jemandem die Flausen austreiben; sich / jemandem die Flausen aus dem Kopf schlagen
sich den Kopf / Schaedel einrennen
Was ist dir bloss in den Kopf gefahren?
jemandem eins auf den Kopf geben
es geht um jemandes Kopf
einen dicken Kopf haben
nichts anderes im Kopf haben als ...
sich auf dem Kopf herumtrampeln / rumtrampeln lassen
jemandem etwas vor den Kopf knallen
pro Kopf
der Kopf von etwas sein
sich nicht auf den Kopf spucken lassen
jemanden mit dem Kopf auf etwas stossen
jemandem etwas auf den Kopf zu sagen
jemandem Raupen in den Kopf setzen
sich die Augen aus dem Kopf gucken
Ich habe doch Augen im Kopf!
den Kopf sinken lassen
jemandem geht etwas im Kopf herum
jemandem den Kopf zwischen die Ohren setzen
jemandem auf dem Kopf herumtanzen
den Kopf ueber Wasser halten
jemandem nicht (mehr) aus dem Kopf wollen
Saegemehl im Kopf haben
es geht um Kopf und Kragen
jemandem will / geht etwas nicht in den Kopf hinein
jemandem auf den Kopf spucken koennen
keinen Kopf fuer etwas haben; keinen Kopf dafuer haben
keine Augen im Kopf haben
jemandem fallen (fast) die Augen aus dem Kopf
Augen im Kopf haben
den Kopf unter dem Arm tragen
Bei dir fehlt's / fehlt es wohl im Kopf!
mehr Schulden als Haare auf dem Kopf haben
einen schweren Kopf haben
einen harten Kopf haben
noch etwas frisch im Kopf haben; noch frisch im Kopf sein
frisch im Kopf sein
nicht mehr (ganz) frisch im Kopf sein
jemandem ist der Kopf schwer
ein kluger Kopf sein
seinen Kopf aufsetzen
auf seinem Kopf bestehen / beharren
jemandem brummt der Kopf
seinem eigenen Kopf folgen
mit dem Kopf fuer etwas haften
nach seinem eigenen Kopf handeln
jemandem den Kopf vor die Fuesse legen
jemandem den Kopf schwer machen
Kopf an Kopf stehen
jemandem steht der Kopf nicht nach etwas; jemandem steht nicht der Kopf nach etwas
jemandem den Kopf vollmachen / vollquatschen / vollschwatzen / vollreden
sich anderer Leute Kopf zerbrechen
die Schere im Kopf
den Kopf / Hals in die Schlinge stecken
seinen Kopf verwetten (koennen)
den Kopf aus dem Sand ziehen / nehmen
jemandem Flausen in den Kopf setzen
immer nur das Eine wollen / im Kopf haben
Du vergisst noch mal deinen Kopf!
sich den / seinen Kopf zermartern
Kopf an Kopf liegen
seinen Kopf woanders haben; mit seinem Kopf woanders sein
jemandem den Hals / Kopf und Kragen kosten
klar im Kopf sein
jemandem durch den Kopf gehen
seinen Kopf frei haben / kriegen / machen
ein Dach ueber dem Kopf haben
wie vor den Kopf gestossen sein; sich wie vor den Kopf gestossen fuehlen
Flusen im Kopf haben
Der Fisch stinkt vom Kopfe / Kopf her; Der Fisch faengt vom Kopf an zu stinken; Der Fisch beginnt am Kopf zu stinken
am Kopfkissen horchen
eine Kopfnuss
jemandem eine Kopfnuss verpassen
jemanden kopfscheu machen
jemandem Kopfschmerzen bereiten / machen
einen Kopfschuss haben
kopfstehen
sich kopfueber in etwas stuerzen
jemandem Kopfzerbrechen bereiten / machen
Nicht lang schnacken, Kopp / Kopf in' Nacken!
jemandem einen Korb geben
der Hahn im Korb / Korbe sein
einen Korb kriegen / bekommen
der Hahn im Korb / Korbe sein
ein Korinthenkacker
die Sektkorken / Korken knallen lassen
etwas / jemanden aufs Korn nehmen
die Flinte ins Korn werfen
von altem / echtem Schrot und Korn
Auch ein blindes Huhn findet mal ein Korn; Ein blindes Huhn findet auch mal ein Korn
etwas ist nicht ganz koscher
Kost und Logis
eine schwere Kost
leichte Kost
geistige Kost
koste es, was es wolle
etwas kann / wird jemandem den Kopf / Kopf und Kragen / den Hals kosten
Das geht auf meine Kosten!
auf seine Kosten / Rechnung kommen
sich etwas etwas kosten lassen
ein Schweinegeld kosten
jemandem den letzten Nerv kosten
viel Schweiss kosten
die Preise / Kosten / Ausgaben laufen davon
auf Kosten von jemandem / etwas; auf jemandes Kosten
keine Kosten gescheut haben
jemandem den Hals / Kopf und Kragen kosten
Das kostet mich (nur) ein Laecheln!
Das kostet (doch) nicht die Welt!
etwas kostet ein / kein Vermoegen
Fragen kostet nichts!
kein Kostveraechter sein
(vor jemandem) einen Kotau machen
jemandem ein Kotelett an die Backe labern / schwatzen / quatschen / sabbeln
ein Kotzbrocken
Mir kommt die (kalte) Kotze hoch!
Man hat schon Pferde kotzen sehen / gesehen!
kotzen
etwas ist zum Kotzen
kotzen wie ein Reiher
Vorbeugen ist besser als auf die Schuhe kotzen
das (kalte / grosse) Kotzen kriegen
Kotzeritis
kotzlangweilig sein
etwas / jemand kotzt einen an
jemandem ist kotzuebel


Kr
mit Ach und Krach
Krach / Laerm schlagen
ein / eine Mords... (z. B. -arbeit, -ding, -durst, -dusel, -gaudi, -geschrei, -hitze, -hunger, -kerl, -krach, -schreck, -spass, -spektakel)
Krach haben
ein Laerm, um Tote aufzuwecken; der Krach koennte Tote aufwecken
mit jemandem Krach haben
in allen Fugen krachen
es krachen lassen
krachledern sein
..., dass es nur so kracht
Gleich kracht es!
..., bis / dass die Schwarte kracht
ueber jemandes Kraefte gehen
tun, was in jemandes Kraeften steht
mit vereinten Kraeften
nach besten Kraeften
mit seinen Kraeften / seiner Gesundheit Raubbau treiben
kraeftig ins Horn stossen
(kraeftig) absahnen
eine kraeftige Handschrift haben
Eine Kraehe hackt der anderen kein Auge aus
wie die Eule unter den Kraehen leben
Kraehenfuesse
nach einer Sache kraeht kein Hahn (mehr)
eine Kraemerseele
sich die Kraetze an den Hals aergern
Da biegen / krempeln / rollen / kruemmen / kraeuseln sich mir die Zehennaegel / Fingernaegel / Naegel (nach hinten / hoch / ein / auf / um)!
ausser Kraft
kraft meines Amtes ...
In der Ruhe liegt die Kraft
saft- und kraftlos; ohne Saft und Kraft
kraft meiner Wassersuppe
Kraft tanken
in Kraft treten / sein
saft- und kraftlos; ohne Saft und Kraft
ein Kraftpaket
Kopf und Kragen riskieren
es platzt einem der Kragen
etwas kann / wird jemandem den Kopf / Kopf und Kragen / den Hals kosten
jemanden / sich um Kopf und Kragen bringen
sich um Kopf und Kragen reden
jemandem / einer Sache an den Kragen wollen
es geht jemandem / einer Sache an den Kragen
(sich) einen hinter den Kragen kippen / giessen
es geht um Kopf und Kragen
jemanden beim Kragen packen / nehmen
jemandem den Hals / Kopf und Kragen kosten
jemandes Kragenweite sein
herumkrakeelen; rumkrakeelen; krakeelen
krakelig schreiben
bar auf die Hand / Kralle
bar (auf die) Kralle
jemandem die Krallen zeigen
die Krallen einziehen
sich etwas krallen
jemanden / etwas in die Krallen bekommen / kriegen
sich jemanden krallen
etwas fest in den Krallen haben
jemandem alles / den Kram vor die Fuesse werfen
nur halber Kram
jemandem nicht in den Kram passen
den ganzen Krempel / Kram hinschmeissen / hinwerfen
sich um den eigenen Kram kuemmern
gut in jemandes Kram passen
jemandem in seinen Kram hineinreden
Macht euren Kram doch allein / alleine! Mach deinen Kram doch allein / alleine!
jemandem den ganzen Krempel / Kram vor die Fuesse werfen / schmeissen
in seinem Gedaechtnis kramen
etwas ist Krampf
jemandem schnuert / krampft es das Herz zusammen
Das macht mich (noch) ganz krank!
einen kranken Daumen haben
an etwas kranken
auf jemanden einreden wie auf ein krankes Pferd / einen kranken Gaul
Du hast wohl lange nicht (mehr) im Krankenhaus gefruehstueckt!
jemanden krankenhausreif schlagen
auf jemanden einreden wie auf ein krankes Pferd / einen kranken Gaul
krankfeiern
Die beste Krankheit taugt nichts
sich kranklachen
jemandem (gewaltig) auf den Kranz gehen
Voll krass!
Kratz die Kurve!
eine Kratzbuerste
kratzbuerstig sein
die Kurve kratzen
sich am / hinterm Kopf kratzen
jemanden nicht jucken / kratzen
sich etwas von der Backe putzen / schmieren / wischen / kratzen / schminken koennen
mit Kratzen und Beissen
ein paar Kratzer abbekommen
einen Kratzfuss machen
Was kuemmert / juckt / schert / kratzt / stoert es die (stolze / deutsche) Eiche, wenn sich ein / eine / der / die / das Borstenvieh / Eber / Sau / Wildsau / Wildschwein / Schwein dran / daran / an ihr / ihrer Rinde / ihrer Borke / ihrem Stamm wetzt / reibt / kratzt / scheuert / schabt / schubbert?
Kraut und Rueben
Gegen Dummheit ist kein Kraut gewachsen
(wild) ins Kraut schiessen
Dagegen ist kein Kraut gewachsen!
ein alter Krauter
ein kleiner Krauter
auf Krawall gebuerstet sein
ein Krawallbruder
(sich) einen hinter die Krawatte giessen
ein ...muffel (z. B. Krawattenmuffel, Faschingsmuffel, Heiratsmuffel, Arbeitsmuffel)
kraxeln
(seinen) Kredit verspielen
ein Kredithai
ein Kredithai
kregel
Kreide gefressen haben; Kreide fressen
bei jemandem in der Kreide sein / stehen
mit doppelter Kreide schreiben / anschreiben
kreidebleich werden
sich im Kreis / Kreise bewegen / drehen
der Kreis schliesst sich
im Kreis reden
im engsten Kreis / Kreise
(immer) groessere Kreise ziehen
sich im Kreis / Kreise bewegen / drehen
jemandem dreht sich alles im Kreise
bessere Kreise
Stoere meine Kreise nicht
weite / immer weitere Kreise ziehen
im engsten Kreis / Kreise
ein Ei am Kreisen haben
eine Quadratur des Kreises
Der Berg kreisst und gebiert / gebaert eine Maus / und eine Maus wird geboren
es kreist der Hammer
den ganzen Krempel / Kram hinschmeissen / hinwerfen
Krempel
jemandem den ganzen Krempel / Kram vor die Fuesse werfen / schmeissen
Da biegen / krempeln / rollen / kruemmen / kraeuseln sich mir die Zehennaegel / Fingernaegel / Naegel (nach hinten / hoch / ein / auf / um)!
nicht ums Krepieren
krepieren
Krethi und Plethi
... was da kreucht und fleucht
es ist ein Kreuz ...
kreuz und quer
die Kirche ums Kreuz tragen; mit der Kirche ums Kreuz gehen / fahren
aufs Kreuz fallen
mit jemandem ueber Kreuz sein / liegen
Jeder hat sein Kreuz / Paeckchen zu tragen
sein Kreuz auf sich nehmen
jemanden aufs Kreuz legen
einen breiten Ruecken haben; ein breites Kreuz haben
jemandem etwas aus dem Kreuz leiern
sich eine Stange Lehm aus dem Ruecken / Kreuz druecken
es im Kreuz haben
mit jemandem sein Kreuz haben
sein Kreuz / Kreuzchen machen
sein Kreuz tragen
sein Kreuz / Kreuzchen machen
kreuz... (z. B. kreuzelend, kreuzdumm, kreuzungluecklich)
drei Kreuze machen
zu Kreuze kriechen
drei Kreuze hinter jemandem / etwas machen / schlagen
kreuz... (z. B. kreuzelend, kreuzdumm, kreuzungluecklich)
die Klingen kreuzen
ihre Wege kreuzen sich
ins Kreuzfeuer (der Kritik) geraten
kreuzfidel sein
kreuz... (z. B. kreuzelend, kreuzdumm, kreuzungluecklich)
Du kannst mich mal kreuzweise! Er / Sie kann mich mal kreuzweise!
kribbelig sein
es juckt / kribbelt einem in den Fingern
ein Krickelkrakel
jemandem in den Arsch / Hintern kriechen
aus den Federn kriechen
in die Federn kriechen
auf dem Zahnfleisch kriechen / gehen
zu Kreuze kriechen
am liebsten in ein Mauseloch kriechen
vor jemandem im Staub kriechen
jemandem auf den Leim kriechen
Wer kriecht, stolpert nicht
Du kriegst die Motten! Ich krieg die Motten!
ein Kampf / Krieg bis aufs Messer; sich
kalter Krieg
mit etwas / jemandem keinen Krieg gewinnen koennen
jemandem den Krieg erklaeren
Ich kriege / krieg Hoerner!
Ich kriege / krieg Hoerner!
den Hals / Rachen / Rand nicht vollkriegen / voll genug kriegen / bekommen koennen
kalte Fuesse bekommen / kriegen
jemanden am Arsch kriegen
etwas nicht gebacken kriegen
die Kuh vom Eis holen / ziehen / schieben / kriegen / fuehren / bringen
zwei / mehrere Dinge / alle / alles unter einen Hut bringen / bekommen / kriegen
so einen Ballon kriegen
die Scheisserei haben / kriegen
kein Bein auf die Erde kriegen
jemanden bei der Buex haben / kriegen
eins aufs Dach kriegen
eins auf den Deckel kriegen
ein Donnerwetter zu hoeren kriegen
einen Drehwurm haben / kriegen
Eisbeine kriegen
das heulende Elend kriegen
von etwas Wind bekommen / kriegen
etwas / jemanden in / zwischen die Finger bekommen / kriegen
einen Flattermann haben / kriegen
Fracksausen kriegen
die Pimpinellen / Pimpernellen kriegen / bekommen
eine gelangt kriegen
jemanden / etwas zu Gesicht bekommen / kriegen
eine gewichst kriegen
ein paar / eine gewischt kriegen
einen Korb kriegen / bekommen
sich in die Haare geraten / kriegen
etwas in den falschen / verkehrten Hals / die falsche / verkehrte Kehle kriegen
etwas in die Hand / Haende kriegen
Haue kriegen
einen / eines aufs Haupt kriegen
etwas kriegen
eins / was auf den Hintern / Arsch kriegen / bekommen
von jemandem etwas zu hoeren kriegen / bekommen
Das ist (ja) zum junge Hunde kriegen!
einen / den Affen kriegen / bekommen / haben
jemanden am / beim Kanthaken nehmen / kriegen
Kattun kriegen
Keile kriegen
etwas zwischen die Kiemen kriegen
weiche Knie haben / kriegen
einen Koller haben / kriegen
(so) einen (dicken) Hals kriegen / bekommen / haben
jemanden / etwas in die Krallen bekommen / kriegen
etwas (nicht) auf die Reihe kriegen / bekommen / bringen
es mit jemandem zu tun kriegen / bekommen
(einen) zu viel kriegen
eine / ein paar verpasst kriegen / bekommen
(gerade noch / rechtzeitig) die Kurve kriegen
einen vor den Latz kriegen
wieder Luft kriegen
sich in die Wolle kriegen / bekommen
ein paar / eins auf die Muetze kriegen
eins auf die Nase kriegen
etwas nachgeschmissen / nachgeworfen kriegen
rote Ohren haben / kriegen
eins / ein paar hinter die Ohren / Loeffel kriegen
jemanden zu packen kriegen
eine Packung kriegen
die Platze kriegen
ein paar auf den Podex kriegen
die Quittung kriegen
einen Rappel haben / kriegen / bekommen
eins auf / ueber die Ruebe kriegen
einen Schlag kriegen
was auf die Schnauze kriegen
Senge kriegen / beziehen
einen Tritt in den Hintern / Arsch kriegen
jemanden an den Hammelbeinen kriegen
ein Veilchen haben / kriegen
den Fuss in die Tuer kriegen / bekommen; den Fuss in der Tuer haben
einen auf die Omme kriegen
jemanden / etwas beim Wickel nehmen / fassen / kriegen / packen
einen Foehn kriegen
eine Wucht kriegen
etwas zwischen die Zaehne kriegen / bekommen
Zustaende kriegen
fast einen Herzkasper kriegen
einen Anschiss kriegen
einen Abturn haben / kriegen
einen / den Moralischen haben / kriegen
Beine kriegen
eins auf die Zwoelf kriegen
eckige / viereckige Augen kriegen
einen kalten Arsch kriegen; sich einen kalten Arsch holen
das (kalte / grosse) Kotzen kriegen
Augenkrebs kriegen
die Krise kriegen
eins / ein paar in die Fresse / Schnauze kriegen
Kloppe kriegen
Klassenkeile kriegen
eins / ein paar aufs Maul kriegen
eins auf die Nuss kriegen
etwas in die Pfoten kriegen
eins auf den Schaedel kriegen
einen Staender haben / kriegen
Stuetze kriegen
etwas vom Tisch kriegen
Lack kriegen
etwas aus der Armenkasse kriegen
das (kalte) Grausen kriegen
feuchte Augen kriegen
es fertig kriegen / bringen
keinen Fuss auf den Boden kriegen / bekommen
jemanden an die Strippe kriegen / bekommen
den Laufpass bekommen / kriegen
etwas an die Backe kriegen
den Hals / Rachen / Rand nicht vollkriegen / voll genug bekommen / kriegen
eins auf die Glocke kriegen
etwas in die Haende bekommen / kriegen
Luft kriegen / bekommen
eins auf die Finger bekommen / kriegen
etwas / jemanden auf den Hals bekommen / kriegen
eins auf den Hut kriegen / bekommen
sich kriegen
was / ein paar kriegen
(die) Muffe kriegen
eins auf den Mund kriegen
etwas zwischen die Rippen kriegen
den richtigen Schliff kriegen
den letzten Schliff kriegen
einen Tritt kriegen
lange Zaehne kriegen
etwas (nicht) auf die Latte kriegen / bringen
etwas geregelt kriegen
keine Schnitte kriegen
Wichse kriegen
seinen Kopf frei haben / kriegen / machen
etwas auf die Kette kriegen / bekommen
etwas gebacken kriegen
die / seine Papiere holen koennen; seine Papiere bekommen / kriegen
das Kriegsbeil begraben
das Kriegsbeil ausgraben
in voller Kriegsbemalung
mit jemandem auf Kriegsfuss stehen
mit einer Sache auf Kriegsfuss stehen
auf dem Kriegspfad sein
Du kriegst die Motten! Ich krieg die Motten!
Du kriegst gleich eine! Gleich kriegst du eine!
Das bringst / kriegst nur du fertig!
Du kriegst die Tuer nicht zu!
jemandem kommt das grosse Heulen; es kommt das grosse Heulen; jemand kriegt das grosse Heulen; fuer jemanden beginnt das grosse Heulen
Krimskrams
sich einen Kringel in den Bauch lachen
sich kringelig lachen
sich kringeln vor Lachen / Vergnuegen
etwas ist zum Kringeln
an der Krippe sitzen
die Krise kriegen
ins Kreuzfeuer (der Kritik) geraten
unter aller Kritik
ins Sperrfeuer der Kritik geraten; im Sperrfeuer der Kritik stehen
viel Kritik einstecken muessen
ins Feuer der Kritik geraten
die Kroenung / Krone der Schoepfung
die (absolute) Kroenung sein
die Guten ins Toepfchen, die Schlechten ins Kroepfchen
Kroeten / eine Kroete schlucken (muessen)
Wer eine Kroete fressen will, muss sie nicht lange besehen
eine Kroete im Hals haben
eine kleine Kroete
Kroeten / eine Kroete schlucken (muessen)
Kroeten
Krokodilstraenen vergiessen / weinen
jemand bricht sich keinen Zacken / keine Zacke aus der Krone; jemandem bricht kein Zacken / keine Zacke aus der Krone
einen in der Krone haben
einer Sache die Krone aufsetzen
Dir wird schon keine Perle Zacke / kein Stein / Zacken aus der Krone fallen; Dabei faellt dir kein Stein / Zacken / keine Perle / Zacke aus der Krone
Was ist dir denn in die Krone gefahren?
die Kroenung / Krone der Schoepfung
Das schlaegt dem Fass die Krone ins Gesicht
jemandem in die Krone steigen
jemandem geht ein Kronleuchter auf
ueberfluessig wie ein Kropf sein
uebrig wie ein Kropf sein
jemanden / etwas brauchen wie einen Kropf
Kroppzeug
eine Kruecke
an Kruecken gehen
Das sieht doch ein Blinder (mit dem Krueckstock)!
Kruegel
Wer nie sein Brot im Bette ass, weiss nicht, wie Kruemel pieken / pieksen (koennen)
den Kuemmel aus dem Kaese pulen / picken / ziehen / popeln / klauben / holen / kruemeln
jemandem kein Haar kruemmen; niemandem ein Haar kruemmen
niemandem ein Haerchen kruemmen koennen
keiner Fliege ein Bein kruemmen koennen
Da biegen / krempeln / rollen / kruemmen / kraeuseln sich mir die Zehennaegel / Fingernaegel / Naegel (nach hinten / hoch / ein / auf / um)!
sich kruemmen und winden
Frueh kruemmt sich, was ein Haekchen werden will; Was ein Haekchen werden will, kruemmt sich beizeiten
kruesch sein
Der Krug geht so lange zum Brunnen / Bach, bis er bricht; Der Krug geht so lange zu / zum Wasser, bis er bricht
der Krug ist an jemandem voruebergegangen / vorbeigegangen
Warum ist die Banane krumm?
keinen Finger krumm machen
sich den Ruecken krumm machen
sich krumm und bucklig / buckelig lachen
eine krumme Tour fahren
lange / krumme Finger machen
krumme / dunkle Geschaefte / Sachen machen
auf die krumme Tour
krumme Wege gehen; auf krummen Pfaden wandern / wandeln
eine krumme Sache
die Krumme machen
eine krumme Tour
einen krummen Buckel / Ruecken machen
krumme Wege gehen; auf krummen Pfaden wandern / wandeln
ein krummer Hund
ein (krummes) Ding drehen
sich krummlachen
sich krummlegen
(jemandem) etwas krummnehmen
kruschteln
ein Kruschtladen
die Krux / Crux sein
Kruzituerken!


Ku
eine Sache ist gegessen; der Kaese / Kuchen ist gegessen
sich die Rosinen herauspicken / aus dem Kuchen picken
sich ein Stueck vom Kuchen abschneiden
weiss der Geier / Kuckuck ...
Zum Kuckuck (nochmal / noch mal)!
jemanden zum Kuckuck jagen / wuenschen
auf einem Gegenstand klebt der Kuckuck
Scher dich zum Kuckuck!
Hol dich der Kuckuck! Ihn / Sie soll der Kuckuck holen!
Hol's der Kuckuck!
Das weiss der Kuckuck!
in (drei) Kuckucks Namen
jemandem ein Kuckucksei ins Nest legen
ein Kuckuckskind
ein Kuddelmuddel
es giesst wie aus Kuebeln
kuebeln
in Teufels Kueche kommen / geraten
von hinten durch die kalte Kueche
bei jemandem ist Schmalhans Kuechenmeister
eine heilige Kuh / heilige Kuehe schlachten
kuehl bis ans Herz (hinan)
sein Muetchen (an jemandem) kuehlen
einen kuehlen / klaren Kopf bewahren / behalten
aus diesem kuehlen Grunde
ein kuehles Blondes
den Kuemmel aus dem Kaese pulen / picken / ziehen / popeln / klauben / holen / kruemeln
jemandem den Kuemmel reiben
einen kuemmeln
ein Kuemmelspalter
ein Kuemmeltuerke
Kuemmere dich um deinen eigenen Dreck!
sich keinen Deut um etwas scheren / kuemmern
sich einen Dreck um etwas scheren / kuemmern
sich den Teufel um etwas scheren / kuemmern
sich um den eigenen Kram kuemmern
sich um jeden Dreck kuemmern
Das kuemmert mich einen Pfifferling!
Was kuemmert / juckt / schert / kratzt / stoert es die (stolze / deutsche) Eiche, wenn sich ein / eine / der / die / das Borstenvieh / Eber / Sau / Wildsau / Wildschwein / Schwein dran / daran / an ihr / ihrer Rinde / ihrer Borke / ihrem Stamm wetzt / reibt / kratzt / scheuert / schabt / schubbert?
Das kuemmert mich einen Dreck!
Wen kuemmert es?
alle Kuenste spielen lassen
eine musikalische / kuenstlerische Ader haben
sich kuenstlich aufregen
In der Kuerze liegt die Wuerze
jemanden einen Kopf kuerzer machen
den Kuerzeren ziehen
am kuerzeren Hebel sitzen
kuerzertreten; kurztreten
jemandem die Fuesse kuessen
Ich denk / glaub, mich kuesst / knutscht ein Elch!
ein Kuffnucke; Kuffnucken
ein Kuffnucke; Kuffnucken
eine ruhige Kugel schieben
sich die Kugel geben
sich vor Lachen kugeln
etwas ist zum Kugeln
jemand ist kugelrund
die Kuh vom Eis holen / ziehen / schieben / kriegen / fuehren / bringen
eine dumme / bloede Kuh
eine heilige Kuh / heilige Kuehe schlachten
die Kuh fliegen lassen
eine heilige Kuh
Besser zu Haus ein Ranft Brot als in der Fremde eine ganze Kuh
eine Kuh sein, die man melken kann
die Kuh ist vom Eis
ein Kuhdorf
ein Kuhhandel
etwas geht auf keine Kuhhaut
nicht viel Schlamm in der Kuhle haben
schuften wie ein Kuli
ein Blick hinter die Kulissen werfen
hinter den Kulissen
hinter die Kulissen sehen
grosse Kulleraugen machen
mit etwas / jemandem einen Kult treiben
kultig
von keiner Kultur beleckt sein
ein Banause / Kulturbanause
ein Kulturstrick
sich den Aerger / Frust / Kummer runterspuelen
seinem Kummer Luft machen
Spinnen am Morgen bringt Kummer und Sorgen, Spinnen am Mittag bringt Glueck am dritten Tag, Spinnen am Abend - erquickend und labend
den Kummer in Alkohol ertraenken
Kummerspeck ansetzen
einen auf Kumpel machen
ein fauler Kunde
Der Kunde ist Koenig
Kungelei
kungeln
Das ist doch keine Kunst!
etwas ist eine brotlose Kunst
Was macht die Kunst?
nach allen Regeln der Kunst
eine Kunst fuer sich sein
die Schwarze Kunst
Jedem Menschen Recht getan, ist eine Kunst, die niemand kann
eine Kunstpause machen / einlegen
Kunststueck!
kunterbunt
Hinz und Kunz
Kupferhochzeit
Mein lieber Freund und Kupferstecher!
sich einen Kuppelpelz verdienen
(sich) eine kurbeln
jemanden von etwas kurieren
von etwas kuriert sein
ein Kurpfuscher
hoch im Kurs stehen
vom rechten Weg / Kurs abkommen
einen harten Kurs fahren / einschlagen
Kurs halten
auf etwas Kurs nehmen
jemanden vom rechten Weg / Kurs abbringen
auf Kurs sein / bleiben
vom Kurs abkommen
ein Kurschatten
die Kurse purzeln
die Kurve kratzen
(gerade noch / rechtzeitig) die Kurve kriegen
wie ein Schluck Wasser (in der Kurve)
eine Kurve schneiden
sich in die Kurve legen
Kratz die Kurve!
tolle Kurven haben
etwas kurz und klein schlagen / hauen / treten [u. a.]
kurz und buendig
kurz angebunden sein
sich kurz fassen
bei jemandem (kurz) vorbeikommen
zu kurz kommen
Kurz und gut, ...
kurz und schmerzlos
ueber kurz oder lang
um es kurz zu machen ...
jemanden kurz und klein schlagen
zu kurz greifen
kurz vor knapp
Luegen haben kurze Beine
kurze Hose, Holzgewehr
kurze 15 machen; kurze Fuenfzehn machen
jemanden an die kurze Leine legen / nehmen
vor Kurzem
binnen Kurzem
einen Kurzen haben
einen Kurzen bestellen / trinken
jemanden an der kurzen Leine fuehren / halten
kurzen Prozess (mit jemandem) machen
in / mit kurzen Worten
auf dem kleinen / kurzen Dienstweg
Lange Rede, kurzer Sinn: ...; Der langen Rede kurzer Sinn: ...; Langer Rede kurzer Sinn ...
ein Kurzer
Langes Faedchen - faules Maedchen (, kurzes Faedchen - fleissiges Maedchen)
jemanden kurzhalten
sich mit jemandem kurzschliessen
einen Kurzschluss haben
eine Kurzschlusshandlung / Kurzschlussreaktion
eine Kurzschlusshandlung / Kurzschlussreaktion
kuerzertreten; kurztreten
Kusch!
kuschen
jemandem einen Kuss / eine Kusshand zuwerfen
Kusselkopp
mit Kusshand
jemandem einen Kuss / eine Kusshand zuwerfen

 


Redensarten- Schredder: Redewendungen tüchtig durcheinandergewürfelt.