Wörterbuch für
- Redensarten
- Redewendungen
- idiomatische Ausdrücke
- Sprichwörter
- Umgangssprache


Register
 
0-9    A    B    C    D    E    F    G    H    I    J    K    L    M    N    O    P    Q    R    S    T    U    V    W    X    Y    Z   

Im Register sind die deutschen Umlaute (ä,ö,ü,ß) durch internationale Zeichen ersetzt (ae,oe,ue,ss).
Um eine Erklärung zu erhalten, klicken Sie auf den Begriff



L

La    Lb    Lc    Ld    Le    Lf    Lg    Lh    Li    Lj    Lk    Ll    Lm    Ln    Lo    Lp    Lq    Lr    Ls    Lt    Lu    Lv    Lw    Lx    Ly    Lz   

La
die Crème de la Crème
ein langer Laban
labberig
Spinnen am Morgen bringt Kummer und Sorgen, Spinnen am Mittag bringt Glueck am dritten Tag, Spinnen am Abend - erquickend und labend
laber, laber, Rhabarber
labern
jemandem ein Kotelett an die Backe labern / schwatzen / quatschen / sabbeln
jemandem einen Knopf an die Backe quatschen / labern / reden
jemandem eine Bulette ans Knie labern
jemandem eine Kante an den Sack labern
Was du wieder redest / laberst / erzaehlst!
eine Labertasche
ora et labora
an etwas laborieren
Ich lach mich weg!
Der hat vielleicht eine Lache!
Dass ich nicht lache / kichere!
sich ins Faeustchen lachen
zum Lachen in den Keller gehen
sich einen Ast lachen
(sich) den Bauch halten vor Lachen
Du hast gut lachen!
sich vor Lachen nicht halten koennen
Da lachen ja die Huehner!
sich vor Lachen kugeln
sich kringelig lachen
sich einen Kringel in den Bauch lachen
sich kringeln vor Lachen / Vergnuegen
dreckig lachen
sich eins lachen
nichts zu lachen haben
Da gibt es nichts zu lachen!
sich vor Lachen biegen
sich vor Lachen ausschuetten
von einem Ohr zum anderen lachen / strahlen
sich zu Tode lachen
Traenen lachen
sardonisches Lachen / Laecheln / Grinsen
Dir wird das Lachen schon noch vergehen!
sich vor Lachen wegwerfen
sich krumm und bucklig / buckelig lachen
vor Lachen bruellen
sich scheckig lachen
Koennen vor Lachen!
sich schimmelig lachen
jemandem (mitten) ins Gesicht lachen
du kannst lachen
Du wirst lachen, aber ...
der lachende Dritte
die lachenden Erben; der lachende Erbe
etwas mit einem lachenden und einem weinenden Auge sehen
die lachenden Erben; der lachende Erbe
die Lacher auf seiner Seite haben
Das ist ja lachhaft!
eine Lachnummer
eine Lachplatte
Bargeld lacht!
jemandem laechelt / lacht Fortuna / das Glueck
jemandem lacht / huepft das Herz im Leib
Wer zuletzt lacht, lacht am besten
Humor ist, wenn man trotzdem lacht
Wenn Engel reisen, lacht der Himmel
die Sonne lacht
der Lack ist ab
Fertig ist der Lack!
Alles im Lack!
Alles im Lack?
Lack kriegen
ein Lackaffe
der Lackierte sein
jemanden lackmeiern
ein Lackmustest sein
eine Ladehemmung haben
das Geschaeft / der Laden brummt
jemanden / sich etwas auf den Hals laden
den Laden schmeissen
den Laden hinschmeissen
Schwung in den Laden / die Bude bringen
ein mueder Laden
ein schicker Laden
der Laden laeuft
Ladenhueter
ueber die Ladentheke gehen
etwas unterm / unter dem Ladentisch verkaufen
ueber den Tisch / Ladentisch gehen
eine geballte Ladung
die Ladung loeschen
die volle Ladung abbekommen
die First Lady
fuer etwas nur ein muedes Laecheln uebrig haben
Das kostet mich (nur) ein Laecheln!
ein suesssaures Laecheln aufsetzen
sardonisches Lachen / Laecheln / Grinsen
jemandem laechelt / lacht Fortuna / das Glueck
jemanden der Laecherlichkeit preisgeben
etwas laehmt jemandem die Zunge
aus aller Herren Laender / Laendern
in aller Herren Laender
die neuen Laender
aus aller Herren Laender / Laendern
sich (in die Laenge) ziehen
der Laenge nach hinfallen / hinschlagen
um Laengen geschlagen werden
um Laengen besser sein
einen langen / den laengeren Atem haben
am laengeren Hebel sitzen
laengskommen
mit etwas laengskommen
die laengste Zeit
Ehrlich waehrt am laengsten
sich laeppern
es laeppert sich (zusammen)
laeppisch
viel Rauch / Laerm um nichts machen
Krach / Laerm schlagen
ein Laerm, um Tote aufzuwecken; der Krach koennte Tote aufwecken
etwas laesst aufhorchen
etwas laesst tief blicken
etwas laesst sich gut an
Mit vollen Hosen laesst es sich gut stinken
Die Katze laesst das Mausen nicht!
Die Kleinen haengt / faengt man, (und) die Grossen laesst man laufen
Das Gute - dieser Satz steht fest - ist stets das Boese, was man laesst
etwas laesst einem keine Ruhe
daran laesst sich nicht ruetteln; daran ist nichts zu ruetteln
Ueber Geschmack laesst sich / kann man nicht streiten
Wer lang hat, laesst lang haengen
Da kann man / laesst sich nichts sagen!
etwas laesst sich an den (fuenf) Fingern abzaehlen
Darueber laesst sich reden!
etwas laesst sich hoeren
Das laesst sich hoeren!
ein Laestermaul
laestig wie eine Scheisshausfliege sein
wissen, wie der Hase laeuft
etwas / jemand laeuft unter ferner liefen
jemandem laeuft das Wasser im Mund / Munde zusammen
jemandem laeuft die Galle ueber; jemandem kommt die Galle hoch
So also laeuft der Hase!
jemandes Nase laeuft
jemandem laeuft es heiss und kalt den Ruecken herunter / runter
Bis dahin fliesst / laeuft noch viel Wasser den Berg / Bach / Fluss / Rhein / Main hinunter / hinab
Morgen wird eine andere Sau durchs / durch das Dorf getrieben; Morgen laeuft eine andere Sau durchs Dorf
jemandem laeuft es kalt / eiskalt den Buckel / Ruecken runter / hinunter / herunter
jemandem laeuft ein / jagt es einen Schauer / Schauder ueber den Ruecken
Das kommt / laeuft auf das Gleiche raus / heraus / hinaus!
Wie laeuft es denn so? Wie laeuft's?
Diese Nummer laeuft nicht!
etwas laeuft nicht weg / davon
Das laeuft nicht!
an jemandem laeuft alles ab
der Laden laeuft
die Zeit laeuft jemandem davon
etwas laeuft glatt
Wie laeuft's / laeuft es bei dir (so)?
..., wie der Hase laeuft
jemandem laeuft es kalt / eiskalt ueber den Ruecken / Buckel
jemandem laeuft die Bruehe (runter / herunter)
Laeuft bei dir!
etwas laeuten hoeren
Sturm laeuten / klingeln / schellen
laff sein
Herr der Lage sein
nach Lage der Dinge ...
die Lage spitzt sich zu
in der Lage sein
in eine schiefe Lage geraten
jemanden / etwas in eine schiefe Lage bringen
die Lage gleicht einem Pulverfass
die Lage peilen
sich in jemandes Rolle / Lage versetzen
etwas auf Lager haben
ins feindliche Lager ueberlaufen
lahmarschig / ein Lahmarsch sein
lahmarschig / ein Lahmarsch sein
eine lahme Ente
eine (lahme) Flasche!
Der Blinde fuehrt den Lahmen
ein lahmer / mueder / trauriger Sack
ein lahmer / mueder Verein
ein blutiger Laie / Anfaenger
Da staunt der Laie (und der Fachmann wundert sich)
So lala!
lull und lall sein
etwas aus der Lamaeng machen
ein Lamento anstimmen
viel Lametta / Christbaumschmuck auf der Brust haben
ein Lamettatraeger
sich wie ein Schaf / Lamm zur Schlachtbank fuehren lassen
sanft / brav / unschuldig / zahm / geduldig wie ein Lamm sein
Peine, Paris, Pattensen; Peine, Paris, Lamme
lammfromm sein
Meister Lampe
(sich) einen auf die Lampe giessen
Land gewinnen
das Land der tausend Seen
endlich Land sehen
ins Land gehen / ziehen
das Land der unbegrenzten Moeglichkeiten
Land unter
etwas an Land ziehen
es ist Land in Sicht
kein Land mehr sehen
wieder Land sehen
ueber Land (fahren / gehen usw.)
jemanden ins Land der Traeume schicken
das Land, wo / in dem Milch und Honig fliessen
das Land der Zitronen; das Land, wo die Zitronen bluehn / bluehen
das Land der aufgehenden Sonne
Der Prophet im eigenen Land ist nichts wert; Ein Prophet gilt nirgends weniger als in seinem Vaterland; Der Prophet gilt nichts in seinem Vaterlande
ein gelobtes Land
an Land gewinnen
einen grossen Fisch an Land ziehen
Land und Leute
landauf, landab
landauf, landab
landaus, landein
wieder im Lande sein
eine Unschuld vom Lande
ein Landei sein
landaus, landein
einen Coup landen
keinen Stich machen / bekommen / landen
in der Gosse enden / landen
bei jemandem landen
als Tiger springen und als Bettvorleger landen
einen Volltreffer landen
auf dem Bauch landen
einen Flop landen
in der / einer Schublade landen
ein weisser Fleck (auf der Landkarte)
eine Landpomeranze
eine Landratte
nur noch ein Strich in der Landschaft sein
fluchen wie ein Landsknecht
ein Kapitaen der Landstrasse
auf dem Landweg
nach langem Hin und Her
einen langen Hals machen
einen langen / den laengeren Atem haben
jemanden an der langen Leine lassen
einen langen Arm haben
jemandem eine langen
Lange Rede, kurzer Sinn: ...; Der langen Rede kurzer Sinn: ...; Langer Rede kurzer Sinn ...
Erzaehl (mir) (doch) keine (langen) Romane!
langen Hafer geben
langen Hafer spielen
jemanden am ausgestreckten / langen Arm verhungern lassen
langen
einen langen Salm um etwas machen
einen langen Schatten haben / werfen
den lieben langen Tag (lang)
jemanden am langen Zuegel halten
nicht hin und nicht her reichen / langen
einen langen Senf machen
lange Zaehne machen; mit langen Zaehnen essen
von langer Hand geplant / vorbereitet sein
ein langer Laban
ein langer Lulatsch
mit haengender / langer Nase abziehen
Lange Rede, kurzer Sinn: ...; Der langen Rede kurzer Sinn: ...; Langer Rede kurzer Sinn ...
jemand macht / zieht ein langes Gesicht
ein schmales / langes Handtuch
Langes Faedchen - faules Maedchen (, kurzes Faedchen - fleissiges Maedchen)
ein langes Suendenregister / Suendenkonto haben
ein langes Elend
ein langes Laster
vor Langeweile (fast) sterben
ein Langfinger
wissen, wo es langgeht
jemandem zeigen, wo es langgeht
sich langmachen
Langnasen
Ein Esel schimpft / schilt / nennt den anderen Langohr
(langsam) Formen annehmen
langsam, aber sicher
Immer langsam / sachte mit den jungen Pferden!
(z. B. schnell, langsam, richtig, falsch) schalten
Gottes Muehlen mahlen langsam, aber stetig / trefflich fein / klein
langsam wie eine Schnecke
bei jemandem faellt der Groschen schnell / langsam
(langsam) auf Trab kommen
es langsam / locker angehen lassen; etwas langsam / locker angehen
Jetzt langt es (mir)(aber)!
sich zu Tode ... (z. B. schaemen / fuerchten / erschrecken / aergern / arbeiten / langweilen)
jemandem die Hammelbeine lang ziehen / langziehen
jemandem die Ohren / Loeffel lang ziehen / langziehen
fuer jemanden / etwas eine Lanze brechen
fuer jemanden / etwas eine Lanze einlegen
eine Lappalie
(jemandem) durch die Lappen gehen
der Lappen
jemanden behandeln wie einen nassen Lappen
Larifari
larifari
den Larry machen
mit jemandem den Larry machen
lasch sein
Lass dir das gesagt sein! Lassen Sie sich das gesagt sein!
Lass jucken!
Lass dir das eine Lehre sein!
Schreck lass nach!
Das lass nur / mal meine Sorge sein!
Lass knacken!
Lieber / Mein Gott / Oh Herr, lass Abend werden!
Lass es dir gut gehen!
Lass (mal) stecken!
Lass mich nicht luegen
Das lass / lasse ich mir gefallen!
Lass die Pfoten davon!
In diese Ecke lass ich mich nicht stellen!
Lass das!
Schmerz, lass nach!
Bier auf Wein, das lasse / lass sein; Bier auf Wein, lass das sein
Lassen Sie von sich hoeren! Lass von dir hoeren!
Das lass / lasse ich mir gefallen!
Ehe ich mich schlagen lasse!
Bier auf Wein, das lasse / lass sein; Bier auf Wein, lass das sein
sich etwas durch den Kopf gehen lassen
etwas einreissen lassen
jemanden / etwas ueber die Klinge springen lassen
die Muskeln spielen lassen
sich (wegen etwas) keine grauen Haare wachsen lassen
die Huellen fallen lassen
sich gehen lassen / gehenlassen
die Kirche im Dorf lassen
die Ohren haengen lassen
die Finger von etwas lassen
jemanden im Stich lassen
kein gutes Haar (mehr) an jemandem / etwas lassen
jemanden im Regen stehen lassen
sich den Schneid abkaufen lassen
jemanden haengen lassen
den Kopf haengen lassen
sich haengen lassen
fuenf / fuenfe gerade sein lassen
jemanden an der langen Leine lassen
sich nicht ins ins Bockshorn jagen lassen
jemanden abblitzen lassen
die Seele baumeln lassen
etwas ausser Acht lassen
jemanden zur Ader lassen
nichts anbrennen lassen
jemanden etwas angedeihen lassen
es auf etwas ankommen lassen; es drauf / darauf ankommen lassen
jemanden (mit etwas) auflaufen lassen
kein Auge von jemandem / etwas lassen
etwas / jemanden nicht aus den Augen / aus dem Auge lassen
Damit kannst du dich begraben lassen!
sich berieseln lassen
etwas auf sich beruhen lassen
es bei / mit etwas bewenden lassen
sich nicht lange bitten lassen
etwas bleiben lassen
sich (mal wieder) blicken / sehen lassen
die Bombe platzen lassen
sich die Butter nicht vom Brot nehmen lassen
etwas durchblicken / durchsickern lassen
jemandem etwas durchgehen lassen
sich etwas einfallen lassen
Damit kannst du dich einsargen lassen!
etwas ueber sich ergehen lassen
sich erweichen lassen
an jemandem / einer Sache keinen guten Faden lassen
jemanden in die Falle laufen / tappen lassen
Federn lassen muessen
etwas nicht aus den Fingern lassen
etwas auf kleiner / halber Flamme kochen (lassen)
einen fahren / fliegen / ziehen lassen
die Fluegel haengen lassen
jemanden in Frieden / Ruhe lassen
die Gedanken schweifen lassen
etwas mitgehen lassen
etwas vom Stapel lassen
es genug sein lassen
Lass dir das gesagt sein! Lassen Sie sich das gesagt sein!
sich fallen lassen
Gnade vor Recht ergehen lassen
den lieben Gott einen guten Mann sein lassen
es (damit) gut sein lassen
Haare lassen muessen
sich fuer jemanden die Hand abschlagen lassen
jemandem freie Hand lassen
den Hammer fallen lassen
die Sektkorken / Korken knallen lassen
jemandes Herz hoeher schlagen lassen
etwas aus dem Spiel lassen
jemanden hochgehen lassen
etwas hochgehen lassen
eine Hintertuer offen lassen; sich eine Tuer offen halten
etwas kann sich hoeren / sehen lassen
etwas von sich hoeren lassen
den Karren / die Karre einfach laufen lassen
jemanden (wie eine heisse Kartoffel) fallen lassen
die Katze aus dem Sack lassen
sich nicht lumpen lassen
den Herrgott einen guten Mann sein lassen
sich die Eier schaukeln lassen
auf jemanden nichts kommen lassen
sich etwas etwas kosten lassen
sich feiern lassen
etwas aussen vor lassen
einer Sache freien Lauf lassen
Das muss man ihm / ihr lassen! Man muss es ihm / ihr lassen!
sein Leben lassen
leben und leben lassen
sich leimen lassen
sein Licht leuchten lassen
jemanden / etwas links liegen lassen
Luft aus dem Glas lassen
Geld / etwas / einen springen lassen
die Maske ablegen / fallen lassen
Milde walten lassen
den Mund haengen lassen
zu wuenschen uebrig lassen
sich den Mut abkaufen lassen
Wasser lassen
etwas plumpsen lassen
die Puppen tanzen lassen
mit sich reden lassen
etwas Revue passieren lassen
sich etwas nicht zweimal sagen lassen
jemanden im eigenen Saft braten / schmoren lassen
sich (von jemandem) nichts sagen lassen
jemanden / etwas sausen lassen
sich wie ein Schaf / Lamm zur Schlachtbank fuehren lassen
etwas schiessen lassen
etwas schleifen lassen
etwas schmoren lassen
jemanden schmoren lassen
Das kann sich sehen lassen!
etwas sein lassen
jemanden sitzen lassen
etwas nicht auf sich sitzen lassen
jemanden aus dem Spiel lassen
alles stehen und liegen lassen
jemandem Streicheleinheiten zukommen lassen
sich etwas nicht / nie traeumen lassen
sich verleugnen lassen
sich nicht verrueckt machen (lassen)
einen Versuchsballon steigen lassen / starten
sich volllaufen lassen
sich etwas gefallen lassen
auf sich warten lassen
jemanden etwas wissen lassen
viele / manche Wuensche offen lassen
keine Wuensche offen lassen
jemanden zappeln lassen
sich (viel) Zeit lassen
(sich) etwas auf der Zunge zergehen lassen
etwas auf sich zukommen lassen
die Zuegel lockern / locker / lockerer lassen
die Zuegel schiessen lassen
die Zuegel schleifen lassen
sich wie der grosse Zampano aufspielen / auffuehren; den grossen Zampano raushaengen lassen / herauskehren
die Kuh fliegen lassen
jemanden / etwas vor die Pumpe laufen lassen
etwas rueberwachsen lassen
den Dicken raushaengen lassen
die Sonne in sein Herz lassen
dem Wasser seinen Lauf lassen
sich ein drittes Ei wachsen lassen
es sich angelegen sein lassen
jemanden antanzen lassen
jemanden am ausgestreckten / langen Arm verhungern lassen
etwas auffahren (lassen)
Alte Baeume lassen sich nicht biegen
seine Beziehungen spielen lassen
Das solltest du schoen bleiben lassen!
es krachen lassen
jemanden (ueber etwas) im Dunkeln lassen
das Messer im Schwein stecken lassen
es an nichts fehlen lassen
jemandem Gerechtigkeit widerfahren lassen
den Hut herumgehen lassen
sich nicht kleinkriegen lassen
sich auf dem Kopf herumtrampeln / rumtrampeln lassen
sich nicht auf den Kopf spucken lassen
jemanden laufen lassen
die Dinge / alles laufen lassen
jemanden ins Leere laufen lassen
den Mut nicht sinken lassen
etwas raushaengen lassen
einen sausen lassen
jemandem ein Schlupfloch lassen
sich mit etwas sehen lassen koennen
sich bei jemandem nicht mehr sehen lassen koennen
sein Herz sprechen lassen
sich die Sonne auf den Pelz brennen lassen
keinen Stein auf dem anderen lassen
einen streichen lassen
sich nicht unterbuttern lassen
etwas vermissen lassen
kein Wort fallen lassen / fallenlassen
sich die Wurst vom Brot nehmen / ziehen lassen
jemandem etwas zukommen lassen
seiner Zunge freien Lauf lassen
es langsam / locker angehen lassen; etwas langsam / locker angehen
anschreiben lassen
den Kopf sinken lassen
sich etwas bieten lassen
den Tiger aus dem Tank lassen
jemanden vor / gegen die Wand laufen lassen
die Arbeit Arbeit sein lassen
sich den Kanal volllaufen lassen
sich nicht in die Karten gucken / sehen / schauen / blicken lassen
es sich nicht nehmen lassen, etwas zu tun; sich etwas nicht nehmen lassen
etwas platzen lassen
sich auffressen lassen
alles stehen lassen fuer etwas / jemanden
(offen) zu Tage / zutage treten (lassen)
Das muss der Neid dir / einem / ihm lassen
es auf einen Versuch ankommen lassen
sich jedes Wort abkaufen lassen
jemanden ziehen lassen
(Speisen, Getraenke) ziehen lassen
Darauf kannst du einen lassen! Worauf du einen lassen kannst!
den dicken Max machen / spielen / markieren; einen auf dicken Max machen; den dicken Max raushaengen lassen
etwas ahnen / erahnen lassen
(Schiff) vom Stapel lassen
eine Anklage fallen lassen
das Geld arbeiten lassen
jemanden blass aussehen lassen
jedem das Seine lassen
sich den Wind um die Nase / Ohren wehen / pfeifen lassen
der Knueppel bleibt im Sack; den Knueppel im Sack lassen
etwas an sich abperlen lassen
die Vergangenheit ruhen lassen
jemanden / etwas ungeschoren (davonkommen) lassen
jemanden am kleinen Finger verhungern lassen
eine Fete steigen lassen
jemanden aufsitzen lassen
etwas fallenlassen / fallen lassen
sich etwas nicht gefallen lassen
sich mit Gold nicht aufwiegen lassen
ueber etwas (das) Gras wachsen lassen
jemanden hochleben lassen
Holz auf sich hacken lassen
jemanden kalt ablaufen lassen
die Karre / den Karren im Dreck stehen lassen
Du kannst deine / dir die Knochen einzeln nummerieren lassen
alle Kuenste spielen lassen
seinen Gefuehlen freien Lauf lassen
sich sein Lehrgeld / Schulgeld wiedergeben lassen koennen; jemand sollte sich sein Schuldgeld / Lehrgeld wiedergeben lassen
etwas in einem schlechten / schiefen Licht erscheinen lassen
etwas in einem guten / guenstigen Licht erscheinen lassen
etwas / jemanden in keinem guten Licht erscheinen lassen
alle Minen springen lassen
jemanden im Nebel stehen lassen
sich fuer jemanden in Stuecke reissen lassen
etwas unter den Tisch fallen lassen
keinen Ton verlauten lassen
die Tuer (fuer Verhandlungen) offen lassen / nicht zuschlagen
sich fuer jemanden vierteilen lassen
jemandem die Vorhand lassen
Wolle lassen muessen
(jemandem) alles durchgehen lassen
den Mut sinken lassen
einen lassen
alle Register spielen lassen
sich nicht verbiegen lassen
einen drauf lassen koennen
sich zu etwas hinreissen lassen
etwas sacken lassen
sich vor jemandes Karren spannen lassen
etwas zu Wasser lassen
etwas / jemanden in der Versenkung verschwinden lassen
Koepfe rollen lassen
etwas hinter sich lassen
jemanden hinter sich lassen
jemandem / einer Sache freie Bahn lassen
jemanden nicht zu Wort / Worte kommen lassen
sich die Butter vom Brot nehmen lassen
sich das Fell ueber die Ohren ziehen lassen
Lassen Sie von sich hoeren! Lass von dir hoeren!
Lasst Blumen sprechen!
Hier lasst uns Huetten bauen
jemandem faellt eine Last vom Herzen
jemandem etwas zur Last legen
jemandem zur Last fallen
jemandem eine Last von der Seele nehmen
last (but) not least ...
mit jemandem / etwas seine liebe Last haben
eine Last auf sich nehmen
eine Last-Minute-Reise
zu jemandes Lasten gehen
Muessiggang ist aller Laster Anfang
vom Lastwagen / Laster gefallen
ein langes Laster
vom Lastwagen / Laster gefallen
mit seinem Latein am Ende sein
die rote Laterne uebernehmen / innehaben / tragen
jemandem geht eine Laterne auf
etwas / jemanden mit der Laterne suchen muessen
ein Wink mit dem Laternenpfahl
ein Latrinengeruecht; eine Latrinenparole
ein Latrinengeruecht; eine Latrinenparole
wie Latsch und Bommel sein
aus den Latschen kippen
jemandem eine latschen
latschen
eine grosse Latte / Riesenlatte haben
eine lange Latte
jemandem latte sein
die Latte hoeher legen
eine lange / ganze Latte von / an etwas
die Latte liegt zu hoch
eine Latte schieben
die Latte niedriger legen / haengen
etwas (nicht) auf die Latte kriegen / bringen
(sie) nicht (mehr) alle auf der Latte haben
nicht (mehr) alle Latten am Zaun haben
einen Lattenschuss haben
lattenstramm sein
ein Wink mit dem Zaun / Lattenzaun / Gartenzaun
jemandem einen / etwas vor den Latz hauen / knallen
einen vor den Latz kriegen
latzen
fuer lau
Fertig ist die Laube!
ein Laubenpieper
ein Lauch
(sich) einen (faulen / schoenen / lauen) Lenz machen
auf der Lauer liegen; sich auf die Lauer legen
einer Sache freien Lauf lassen
Das ist nun einmal der Lauf der Welt!
seinen Lauf nehmen
der Lauf der Dinge
dem Wasser seinen Lauf lassen
seiner Zunge freien Lauf lassen
seinen Gefuehlen freien Lauf lassen
einen Lauf haben
im Laufe der Zeit
wie die Katze um den heissen Brei schleichen / herumschleichen / laufen / herumlaufen / herumgehen / herumreden
jemandem in die Arme laufen
sich die Beine / Hacken / Fuesse / Schuhsohlen / Haxen (nach etwas) ablaufen / wund laufen / wundlaufen
gegen etwas Sturm laufen
von Pontius zu Pilatus laufen / rennen
jemanden in die Falle laufen / tappen lassen
jemandem vor die Fuesse laufen
im Gaensemarsch gehen / laufen
Gefahr laufen
wie geschmiert laufen / gehen
Spiessruten laufen muessen
sich einen Wolf laufen / reiben
wie eine gesengte / besengte Sau (z. B. rennen, laufen, fahren)
wie am Schnuerchen laufen / klappen
den Karren / die Karre einfach laufen lassen
Die Kleinen haengt / faengt man, (und) die Grossen laesst man laufen
ins offene Messer laufen / rennen
ins Leere gehen / laufen
ueber den grossen Onkel laufen
aus dem Ruder laufen
gemessenen Schrittes gehen / laufen
jemandem ueber den Weg laufen
jemanden / etwas vor die Pumpe laufen lassen
mit dem Kopf gegen die Wand laufen / rennen
weggehen / laufen / sich verkaufen wie geschnitten Brot
laufen wie die Hasen
auf Hochtouren laufen
jemanden laufen lassen
die Dinge / alles laufen lassen
jemanden ins Leere laufen lassen
etwas mit jemandem am Laufen haben
rennen / laufen / fahren wie eine gestochene Sau
jemanden vor / gegen die Wand laufen lassen
als die Bilder laufen lernten
die Preise / Kosten / Ausgaben laufen davon
auf Grund laufen
ins Geld laufen
mit der Herde laufen; der Herde folgen
zum Kadi laufen
Pferdchen laufen / am Laufen haben
die Draehte laufen heiss
(nur noch) auf Reserve laufen
am laufenden Band
auf dem Laufenden bleiben / sein
jemanden auf dem Laufenden halten
sich wie ein Buschfeuer / Lauffeuer ausbreiten
jemandem den Laufpass geben
den Laufpass bekommen / kriegen
einer Sache den Laufpass geben
Laumaloche machen
jemanden bei Laune halten
nach Lust und Laune
seine Wut / schlechte Laune / seinen Aerger an jemandem auslassen
Du machst mir Laune!
Was ist dir denn fuer eine Laus ueber die Leber gelaufen?
sich eine Laus ins Fell / in den Pelz setzen
jemandem eine Laus ins Fell / in den Pelz setzen
jemandem ist eine Laus ueber die Leber gelaufen
ein Lauschepper
die Lauscher
ein lauschiges Plaetzchen
die Lauschlappen
eine Lausebande
ein Lausebengel / Lausejunge
ein Lausejunge / Lausemaedchen
ein Lausebengel / Lausejunge
es herrscht eine Lausekaelte
ein Lausejunge / Lausemaedchen
lausig
es sind lausige Zeiten
(Ich glaub' / glaube, Ich denk / denke) Mich laust der Affe!
Das koennen Sie laut sagen! Das kannst Du laut sagen!
(nur) laut denken
den Lauten machen
den Wald vor lauter Baeumen nicht sehen
aus lauter Gnade und Barmherzigkeit
ein lautes Organ haben
eine Lawine ins Rollen bringen


Le
last (but) not least ...
Leben Sie wohl! Leb / Lebe wohl!
So wahr ich lebe / hier stehe / sitze
Leben Sie wohl! Leb / Lebe wohl!
ein Lebemann
ueber seine Verhaeltnisse leben
von der Hand in den Mund leben
auf grossem Fuss / Fusse leben
in Saus und Braus leben
leben wie Gott in Frankreich
auf / hinter dem Mond leben
den Bund fuers Leben schliessen
mit jemandem unter einem Dach wohnen / leben
Ordnung ist das halbe Leben
mit beiden Beinen / Fuessen (fest) auf der Erde / im Leben / auf dem Boden stehen
jemandem die Hand fuers Leben reichen / geben
von seiner Haende Arbeit leben
etwas / das Leben ist kein Honigschlecken / Honiglecken
jemandem das Leben aushauchen
aus dem Koffer leben
nur das nackte Leben retten; mit dem nackten Leben davonkommen
sein Leben lassen
leben und leben lassen
ums Leben kommen
in etwas kommt Leben
Leben in die Bude bringen
(wie) aus dem Leben gegriffen
fuer sein Leben gern / gerne
sein (nacktes) Leben fristen
sich / jemanden ums Leben bringen
jemandem das Leben zur Hoelle machen
im Leben nicht
jemandem ans Leben wollen
jemandem nach dem Leben trachten
So ist das Leben (nun einmal)!
etwas ist zum Leben zu wenig, zum Sterben zu viel
wie das Leben so spielt
mit seinem Leben spielen
einem Kind das Leben schenken
sich durchs Leben schlagen
nie im Leben
etwas ins Leben rufen
sein Leben (fuer jemanden) in die Schanze schlagen / werfen
Leib und Leben
wie die Made im Speck leben
Das Leben ist nun mal kein Wunschkonzert!
in den Tag hinein leben
im Wolkenkuckucksheim leben
in seiner eigenen Welt leben
etwas / das Leben ist kein Zuckerlecken / kein Zuckerschlecken
Das Leben ist kein Ponyhof
Man sieht / trifft sich immer zweimal (im Leben)
von einem anderen Stern sein / kommen; auf einem anderen Stern leben
mit dem Leben davonkommen
sein Leben selbst in die Hand nehmen
mitten im Leben stehen
zu leben verstehen
(nur) von Luft und Liebe leben
sein eigenes Leben leben / fuehren
auf Leben und Tod
Leben Sie wohl! Leb / Lebe wohl!
Chill dein Leben
in einer anderen Welt leben
zu leben wissen
das pralle Leben
Das Leben ist eine Baustelle
eine feste Beziehung haben; in einer festen Beziehung leben
jemanden ins Leben zurueckrufen
in guten Verhaeltnissen leben
Kein Schwanz ist so hart wie das Leben
wie ein Hund leben
weder leben noch sterben koennen
das suesse Leben
dem Leben abgelauscht sein
mit dem Leben abgeschlossen haben
wie das bluehende Leben sein / aussehen
sein Leben einsetzen
ein grosses Leben fuehren
jemandem das Leben sauer machen
jemandem das Leben schwer machen
sein Leben aufs Spiel setzen
sein Leben teuer verkaufen
auf Pump leben
etwas mit dem Leben bezahlen
Trennung / Scheidung von Tisch und Bett; von Tisch und Bett getrennt sein / leben
aus dem / im Vollen leben
etwas zum Leben erwecken
sich das Leben nehmen
Das ist doch kein Leben!
aus dem Leben scheiden
wie Hund und Katze leben; sich wie Hund und Katze vertragen / verstehen / benehmen
wie die Eule unter den Kraehen leben
von der Substanz zehren / leben
wie eine wandelnde / lebende Leiche aussehen
es von den Lebendigen / Lebenden nehmen
aussehen wie ein wandelnder / lebender Leichnam
ein wandelndes / lebendes Lexikon
sich wie lebendig begraben fuehlen
jemandem / einer Sache ans Lebendige gehen
es von den Lebendigen / Lebenden nehmen
dastehen / aussehen wie ein lebendiges Fragezeichen
der Ernst des Lebens
in der Bluete seiner / ihrer Jahre / seines / ihres Lebens
zeit seines Lebens
seines Lebens nicht mehr froh werden
auf der Sonnenseite des Lebens stehen
unter Einsatz des Lebens
auf der Schattenseite (des Lebens) stehen
die Stuerme des Lebens
jemandem den Lebensfaden abschneiden
die Lebensgeister wecken / heben
jemandem das Licht / Lebenslicht ausblasen / auspusten
das Lebenslicht erlischt
Du bist wohl lebensmuede!
der Lebensnerv sein
einen fortgesetzten Lebenswandel fuehren
einen lockeren Lebenswandel fuehren
Was ist dir denn fuer eine Laus ueber die Leber gelaufen?
frei von der Leber weg reden / sprechen
sich etwas von der Leber reden
Was ist dir denn ueber die Leber gelaufen?
etwas frisst an jemandes Leber
jemandem ist eine Laus ueber die Leber gelaufen
die gekraenkte / beleidigte / eingeschnappte Leberwurst spielen
Gibt's dich auch noch! Lebst du auch noch!
wie jemand / etwas leibt und lebt
Der Mensch lebt nicht vom Brot allein
Man lebt nur einmal!
Daran muss ich (all) mein Lebtag denken
Leck mich (am Arsch)! LMAA! [vereinzelt verwendete Abkuerzung]
Oh leck!
Leck die Ziege!
leck schlagen; leckschlagen
Blut lecken
die / alle zehn Finger nach etwas lecken / schlecken / abschlecken
jemandem die Stiefel lecken
seine Wunden lecken
Du kannst mich (mal) am Arsch lecken!
ein Leckermaeulchen sein
Lecko mio! Leckomio!
Lecko mio! Leckomio!
leck schlagen; leckschlagen
vom Leder ziehen
jemandem das Fell / Leder gerben
jemandem ans Leder wollen
zaeh wie Leder sein
jemandem etwas ans Leder flicken
jemandem ans Leder gehen
jemanden ans / aufs Leder ruecken
jemandem das Leder versohlen
Lederhochzeit
los und ledig
leer ausgehen
schwach wie eine Flasche leer
bei jemandem ist der Akku leer
Wenn du deinen Teller leer isst, dann gibt es morgen schoenes Wetter
das Nest leer finden
es herrscht gaehnende Leere
ins Leere gehen / laufen
leere / hohle Phrasen dreschen
ein Schuss ins Leere
leere / hohle Worte
jemanden ins Leere laufen lassen
ein Schlag ins Leere
leere Versprechungen
ins Leere greifen
mit leeren Haenden
den Leidenskelch leeren muessen; den Leidenskelch trinken
ein Glas in einem Zug / Zuge leeren
den (bitteren) Kelch bis zur (bitteren) Neige / bis auf den Grund leeren
vor leeren Schuesseln sitzen
jemanden mit leeren Worten abspeisen
(leeres) Stroh dreschen
leeres Geschwaetz
am Rande der Legalitaet sein
lege artis
jemandem die Kauleiste tiefer legen
etwas / jemanden auf Eis legen
etwas / Geld auf die hohe Kante legen
sich (fuer jemanden / etwas)(schwer / maechtig) ins Zeug legen / werfen
etwas zu den Akten / ad acta legen
etwas / jedes Wort auf die Goldwaage legen
auf der Lauer liegen; sich auf die Lauer legen
sich ins gemachte Bett legen; sich in ein gemachtes Bett legen
fuer jemanden die Hand ins Feuer legen
sich ins warme / gemachte Nest setzen / legen
sich in die Falle hauen / legen
einen Fallstrick legen; Fallstricke legen
etwas an den Tag legen
sich in die Federn legen / hauen
die Haende in den Schoss legen
jemandem das Handwerk legen
den Finger in / auf die (offene) Wunde / (offene) Wunden legen
jemandem etwas zu Fuessen legen
jemandem sein Herz zu Fuessen legen
sich ins Geschirr legen
Hand an sich legen
Hand auf etwas legen
letzte Hand an etwas legen
Hand an jemanden legen
etwas in jemandes Haende legen
jemandem etwas ans Herz legen
jemandem Steine / Stolpersteine in den Weg legen
die Karten (offen) auf den Tisch legen
jemanden an die Kette legen
jemanden uebers Knie legen
jemanden aufs Kreuz legen
jemandem ein Kuckucksei ins Nest legen
jemandem etwas zur Last legen
jemanden an die Leine legen
jemanden auf die Matte legen
unter das Messer kommen / muessen; sich unters Messer legen
sich (fuer jemanden) ins Mittel legen
jemandem etwas in den Mund legen
sich aufs Ohr hauen / legen
eine flotte / kesse / heisse Sohle aufs Parkett legen
jemand kann / soll sich gehackt legen
etwas in Schutt und Asche legen
etwas auf die / zur Seite legen
auf etwas Wert legen
wie eine dunkle Wolke ueber jemandem / etwas haengen; sich wie eine dunkle Wolke ueber etwas legen
ein Ei legen
etwas auf Kiel legen
einen Bob in die Bahn jagen / schicken / legen / werfen / setzen
sich ein Ei legen
die Axt an die Wurzel legen
den Riemen auf die Orgel legen / schmeissen / werfen
die Latte hoeher legen
den Finger auf etwas legen
so viel Ahnung von etwas haben wie der Hahn vom Eier legen
sich auf die faule Haut legen
die Lunte ans Pulverfass legen
etwas auf den Tisch legen
Windeier legen / ausbrueten
die Latte niedriger legen / haengen
die Messlatte hoeher legen / haengen
jemandem die Schlinge um den Hals legen
den Finger auf den Mund legen
jemandem die Worte in den Mund legen
jemanden an die kurze Leine legen / nehmen
jemanden in Eisen legen
den Keim fuer / zu etwas legen
jemandem den Kopf vor die Fuesse legen
gegen jemanden eine Mine legen
etwas glatt aufs Parkett legen
sich in die Riemen legen
etwas / jedes Wort auf die Waagschale legen
sich in die Kurve legen
jemanden ans Gaengelband nehmen / legen
den Fokus auf etwas legen / richten / setzen
jemandem den Daumen aufs Auge setzen / druecken / legen / halten
jemandem etwas / Worte auf die Zunge legen
etwas auf Halde legen
urban legend
eine Eier legende / eierlegende Wollmilchsau
Legion sein
Da legst du dich lang!
Da legst dich nieder!
das Huhn, das goldene Eier legt, schlachten; die Gans, die goldene Eier legt, schlachten
..., bis sich der Staub legt / gelegt hat
sich eine Stange Lehm aus dem Ruecken / Kreuz druecken
sich (zu) weit aus dem Fenster lehnen / haengen
Lass dir das eine Lehre sein!
jemanden das Fuerchten lehren
jemanden Mores lehren
Lehrgeld zahlen (muessen)
sich sein Lehrgeld / Schulgeld wiedergeben lassen koennen; jemand sollte sich sein Schuldgeld / Lehrgeld wiedergeben lassen
Lehrjahre sind keine Herrenjahre
sich die Beine in den Leib / Bauch stehen
sich jemanden / etwas vom Leibe / Leib halten
keine Ehre im Leib / Leibe haben
Essen und Trinken haelt Leib und Seele zusammen
keinen trockenen Faden am Leib haben
jemandem etwas aus dem Leib pruegeln
kein Herz (im Leib / Leibe) haben
jemandem dreht sich das Herz im Leib herum
jemandem lacht / huepft das Herz im Leib
jemandem (wie) auf den Leib geschrieben sein
jemandem / einer Sache auf den Leib / zu Leibe ruecken
etwas am eigenen Leib erfahren / spueren
Leib und Leben
mit Leib und Seele
Bleib mir vom Leib / Leibe!
noch nichts im Magen / Leib haben
sich die Lunge aus dem Hals / Leib schreien
sich die Lunge aus dem Hals / Leib husten
quecksilbrig sein; Quecksilber im Leib / Blut / Hintern / Arsch haben; ein Quecksilber sein
sich die Seele aus dem Leib schreien
den Teufel im Leib haben
einen guten Zug (am Leibe / Leib) haben / draufhaben
Bleib mir damit vom Leib!
etwas am Leib haben
noch nichts (Ordentliches) im Leib haben
etwas ist jemandem (wie) auf den Leib geschneidert / geschnitten
etwas am eigenen Leib / Leibe erfahren / spueren / erleben
einen guten Schritt am Leib / Leibe haben
jemandem die Seele aus dem Leib fragen
eine Leib- und Magenspeise; ein Leib- und Magengericht
jemandes Leib- und Magenblatt
sich jemanden / etwas vom Leibe / Leib halten
keine Ehre im Leib / Leibe haben
kein Herz (im Leib / Leibe) haben
jemandem / einer Sache auf den Leib / zu Leibe ruecken
Bleib mir vom Leib / Leibe!
einen guten Zug (am Leibe / Leib) haben / draufhaben
Wer sein / (sich) das Zeug am Leibe flickt, (der) hat den ganzen Tag kein Glueck
jemandem / einer Sache zu Leibe gehen
etwas am eigenen Leib / Leibe erfahren / spueren / erleben
einen guten Schritt am Leib / Leibe haben
gesegneten Leibes sein
nach / aus Leibeskraeften
der Leibhaftige
wie jemand / etwas leibt und lebt
Leichen / eine Leiche im Keller haben
wie eine wandelnde / lebende Leiche aussehen
Nur ueber meine Leiche!
rumlaufen / aussehen wie eine Leiche auf Urlaub
Leichen / eine Leiche im Keller haben
ueber Leichen gehen
eine Leichenbittermiene aufsetzen
aussehen wie ein wandelnder / lebender Leichnam
(jemandem) leicht / gut / flott / schnell von der Hand gehen (Arbeit)
jemandem wird es leicht ums Herz
leicht / glatt ueber die Lippen gehen
Du hast gut / leicht reden!
Bei ruhigem / gutem Wetter / ruhigem Wasser kann jeder leicht Steuermann sein
jemandem leicht von der Zunge gehen
Glueck und Glas, wie leicht bricht das
Eine Kinderhand ist schnell / leicht gefuellt
Das ist leicht gesagt; Das ist leicht dahergesagt
es mit jemandem leicht haben
es nicht leicht haben
es sich leicht machen / leichtmachen
Wer den Papst zum Vetter hat, kann leicht Kardinal werden
mit etwas leicht bei der Hand sein
leicht bekleidet sein
gewogen und zu leicht befunden
Man hat's nicht leicht, aber leicht hat's einen
etwas auf die leichte Schulter nehmen
eine leichte Beute sein
die leichte Muse
leichte Kost
leichten Herzens
guten / frohen / leichten Mutes
einen leichten Stand haben
leichten Fusses
etwas von der leichten Seite nehmen
Das ist leichter gesagt als getan
mit leichter Hand
jemanden um etwas leichter machen
Frag mich was Leichteres!
ein leichtes Maedchen
leichtes Spiel (mit etwas / jemandem) haben
kein leichtes Los (gezogen) haben
Das ist eine meiner leichtesten Uebungen!
jemandem leichtfallen
Bruder Leichtfuss
ein Leichtgewicht
es sich leicht machen / leichtmachen
etwas leichtnehmen
sich mit etwas leichttun
Geteiltes Leid ist halbes Leid
jemandem tut etwas leid; es tut jemandem leid
etwas leid sein
sich ein Leid antun
jemandem sein Leid klagen
keiner Fliege etwas zu Leide / zuleide tun (koennen)
etwas / jemanden auf den Tod nicht leiden koennen
aussehen wie das Leiden Christi
den Leidenskelch leeren muessen; den Leidenskelch trinken
leider Gottes
ein leidiger Trost
jemandem in der Seele leidtun / wehtun
(immer) die alte Leier
immer dieselbe / die gleiche Leier
jemandem etwas aus dem Kreuz leiern
jemandem etwas (meist: Geld) aus der Tasche leiern
jemandem sein Ohr leihen / schenken
jemandem ein geneigtes Ohr leihen / schenken
jemandem auf den Leim gehen
aus dem Leim gehen
jemandem auf den Leim kriechen
jemanden auf den Leim locken / fuehren
sich leimen lassen
jemanden leimen
jemanden an der langen Leine lassen
jemanden an die Leine legen
jemanden an der Leine haben
jemanden an der kurzen Leine fuehren / halten
die Leine lockern
jemanden an die kurze Leine legen / nehmen
Leine ziehen
anno Leipzig einundleipzig
zu tun haben wie der Leipziger Rat
das leise Gefuehl haben
heimlich, still und leise
leise Toene anschlagen
mit / auf leisen Sohlen kommen / daherkommen
nicht die leiseste Ahnung haben
nicht die leiseste Spur von ...
nicht den leisesten / blassesten Schimmer haben
ein Leisetreter
einen (groben) Schnitzer machen; sich einen (groben) Schnitzer leisten
Abbitte leisten
sich ein Ding / ein Stueck / etwas leisten
jemandem Gesellschaft leisten
Schuster, bleib bei deinen / deinem Leisten
alles ueber einen Leisten schlagen
einer Sache Vorschub leisten
jemandem Schuetzenhilfe leisten
eine Extratour reiten / fahren; Extratouren reiten; sich Extratouren leisten / eine Extratour leisten
ganze Arbeit leisten
eine Mammut... (z. B. -arbeit, -aufgabe, -leistung)
eine reife Leistung
etwas in die Wege leiten
Wasser auf die Muehle / Muehlen von jemandem giessen / leiten / tragen; Wasser auf jemandes Muehle / Muehlen leiten / giessen / tragen
der Leithammel
eine lange Leitung haben
auf der Leitung stehen
auf der Leitung sitzen
jemandem eine Lektion erteilen
seine Lektion gelernt haben
vom Lemmes gepickt sein
wie die Lemminge handeln
lendenlahm sein
Der Mensch denkt und Gott lenkt
einen ruhigen Lenz schieben
(sich) einen (faulen / schoenen / lauen) Lenz machen
(schon) viele Lenze auf dem Buckel haben
Ex ungue leonem
Du wirst mich noch kennen lernen!
Man lernt nie aus
Was Haenschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr
Auf alten Pfannen lernt man kochen
Auf alten Schiffen lernt man segeln
als die Bilder laufen lernten
jemandem die Leviten lesen
aus dem Kaffeesud lesen
zwischen den Zeilen lesen
gegen den Strich lesen
jemandem aus der Hand lesen
in den Sternen lesen
jemandem die Epistel lesen
jemandes Herz lesen
Kaffeesatzleserei betreiben; aus dem Kaffeesatz lesen; Kaffeesatzlesen
einen Text diagonal lesen
eine Leseratte
zu guter Letzt
der letzte Heuler
der letzte Schrei sein
der letzte Dreck sein
jemandem die letzte Ehre erweisen
letzte Hand an etwas legen
fuer jemanden das letzte Hemd hergeben
die letzte Karte ausspielen
bis ins Letzte
das Letzte / Allerletzte sein
Der Letzte zahlt die Zeche
wie der letzte Mensch
der letzte Mohikaner
jemandes letztes Stuendlein / Stuendchen / letzte Stunde hat geschlagen
Das letzte Hemd hat keine Taschen
der letzte / Letzte Wille
immer das letzte Wort haben / behalten muessen
das letzte Wort haben
sich fuehlen wie der letzte Dreck
letzte Hand anlegen
aus einer Sache / aus jemandem / aus sich das Letzte herausholen
die letzte Reise antreten
Das letzte Wort ist noch nicht gesprochen
das letzte Wort haben wollen
die letzte Wahl sein
die letzte Ruhestaette
wie der letzte Penner sein
der letzte Rest vom Schuetzenfest
einer Sache fehlt (noch) der letzte Schliff
bis aufs Letzte
in die letzte Runde gehen
Den Letzten beissen die Hunde
aus / auf dem letzten Loch pfeifen
bis zum letzten Atemzug
jemanden wie (den letzten / ein Stueck) Dreck behandeln
auf den letzten Druecker
letzten Endes
Die Ersten werden die Letzten sein
den (letzten) Schuss nicht gehoert haben
bei jemandem ist Matthaei am Letzten
jemandem den (letzten) Nerv rauben / toeten
jemanden zur letzten Ruhe betten
einer Sache den letzten / richtigen Schliff geben
Schuetze Arsch im letzten Glied
den letzten Trumpf ausspielen / ziehen
in den letzten Zuegen liegen
jemandem den letzten Nerv kosten
jemanden zur letzten Ruhe begleiten
im letzten Augenblick
den letzten Weg gehen
etwas bis zum Letzten treiben
den letzten / ewigen Schlaf schlafen
den letzten Schliff kriegen
den letzten Atemzug tun / machen
zum grossen / naechsten / entscheidenden / letzten [u. a.] Schlag ausholen
in letzter Minute / Sekunde
nicht der Weisheit letzter Schluss sein
jemandes letzter Weg
jemandes letzter / Letzter Wille
sein Letztes geben
sein (letztes) Pulver verschossen haben
jemandes letztes Stuendlein / Stuendchen / letzte Stunde hat geschlagen
Das ist mein letztes Wort!
sein letztes Hemd hergeben; jemandem sein letztes Hemd geben
sein letztes Hemd verlieren
Ist das dein letztes Wort?
eine Leuchte der Wissenschaft
keine (grosse) Leuchte sein
sein Licht leuchten lassen
etwas in leuchtenden / rosigen / rosaroten Farben malen
Kleider machen Leute
etwas unter die Leute bringen
die Hand in anderer / fremder Leute Taschen haben / stecken
unter die Leute kommen
Leute gibt es!
die kleinen Leute
Leute / Menschen ihres / seines Schlages
viele Leute auf die Beine bringen
Man zeigt nicht mit nacktem Finger auf angezogene Leute!
sich nicht unter die Leute wagen
in aller Leute Mund sein
Leute von heute
sich / jemanden zum Gespoett (der Leute) machen
sich anderer Leute Kopf zerbrechen
Land und Leute
Wir sind geschiedene Leute
den Leuten aufs Maul schauen
Es ist ja nicht wie bei den armen Leuten!
Da geht es den Menschen wie den Leuten
ein Leuwagen
jemandem die Leviten lesen
ein wandelndes / lebendes Lexikon


Li
O du liabs Herrgoettle von Biberach / Biberbach!
Quod licet Jovi, non licet bovi
jemandem geht ein Licht auf
jemanden hinters Licht fuehren
sein Licht nicht unter den Scheffel stellen
jemandem / einer Sache das Licht ausknipsen
jemandem das Licht / Lebenslicht ausblasen / auspusten
etwas ins rechte Licht ruecken
etwas in ein anderes Licht ruecken / setzen / stellen
Wo (viel) Licht ist, ist auch (viel) Schatten
ans Licht kommen
kein grosses Licht sein
jemandem gruenes Licht geben
etwas ans Licht / Tageslicht bringen
jemandem im Licht stehen
Licht in eine Sache bringen
jemandem ein Licht aufstecken
gruenes Licht haben
auf jemanden faellt ein schlechtes Licht
das Licht / Tageslicht scheuen
Licht ins Dunkel bringen
ein schlechtes / schiefes / kein gutes Licht auf jemanden / etwas werfen
das Licht der Welt erblicken
sein Licht leuchten lassen
Licht am Ende des Tunnels sehen
bei Licht / Lichte besehen / betrachtet ...
in ein schiefes Licht geraten
Licht am Horizont sehen
in einem anderen Licht erscheinen
etwas in einem anderen Licht sehen
etwas im rosigen / rosaroten / in rosigem / rosarotem Licht sehen
wie Motten, die das Licht umschwaermen / umschwirren
jemandem Licht ans Fahrrad machen
Licht im Dunkel / Dunkeln sehen
etwas / jemanden im richtigen Licht sehen
rotes Licht fuer ...
etwas in einem neuen Licht sehen / betrachten
etwas ins richtige Licht setzen
etwas ans Licht (der Oeffentlichkeit) zerren
nur ein kleines Licht sein
ein neues Licht auf etwas / jemanden werfen
etwas in einem schlechten / schiefen Licht erscheinen lassen
etwas in einem guten / guenstigen Licht erscheinen lassen
kein gutes Licht auf jemanden / etwas werfen
etwas / jemanden in keinem guten Licht erscheinen lassen
in keinem guten Licht stehen
jemanden / etwas in ein falsches / ins falsche Licht ruecken
etwas in einem milderen Licht sehen
ein bezeichnendes Licht auf jemanden / etwas werfen
sein Licht unter den Scheffel stellen
etwas ins richtige Licht ruecken
Licht in etwas bringen
von etwas angezogen werden wie die Motten vom Licht
ein Licht auf etwas werfen
ein Lichtblick
bei Licht / Lichte besehen / betrachtet ...
einen lichten Augenblick haben
die Reihen lichten sich
einen lichten Moment haben
ein lichter Moment
Wenn alte Scheunen brennen, dann lodern / brennen sie lichterloh / , dann sind sie schwer zu loeschen
jemandes Haar lichtet sich
Lichtjahre von etwas entfernt sein
jemandes Lider werden schwer
sich bei jemandem lieb Kind machen
jemandem lieb und teuer sein
jemanden lieb gewinnen
Liebe macht blind
das liebe lange Jahr
bei aller Liebe
wo die Liebe hinfaellt
Liebe machen
eine platonische Liebe
mit etwas / jemanden seine liebe Not haben
Ach du liebe Zeit!
Liebe geht durch den Magen
Bin ich der liebe Gott?
mit jemandem / etwas seine liebe Last haben
(nur) von Luft und Liebe leben
eine Frucht / ein Kind der Liebe
jemanden vor Liebe fressen koennen
mit Lust und Liebe
Nun hat die liebe Seele (ihre / endlich) Ruh' / Ruhe
um des lieben Friedens willen
den lieben Gott einen guten Mann sein lassen
dem lieben Gott den Tag / die Zeit stehlen
den lieben langen Tag (lang)
liebend gern
Mein lieber Scholli!
Mein lieber Herr Gesangsverein / Gesangverein!
Lieber den Spatz in der Hand als die Taube auf dem Dach; Ein Spatz in der Hand ist besser als eine Taube auf dem Dach
Frag lieber nicht!
Mein lieber Freund und Kupferstecher!
Ach du lieber Gott!
lieber heute als morgen
(Ach du) Lieber / Heiliger Himmel!
Mein lieber Mann!
Mein lieber Schwan!
Mein lieber Spitz!
Lieber / Mein Gott / Oh Herr, lass Abend werden!
sich lieber / eher die Zunge abbeissen, als ...
Frag mich nicht! Frag lieber nicht!
lieber (einen Sack / einen Sack voll) Floehe hueten
Mein lieber Kokoschinski!
Ach du liebes bisschen!
Ach du liebes Lieschen!
Ach du liebes Lottchen!
etwas ist verlorene Liebesmueh
jemand koennte im Erdboden versinken; jemand wuerde am liebsten im Erdboden versinken
am liebsten in ein Mauseloch kriechen
jemanden am liebsten von hinten sehen
Wes Brot ich ess, des Lied ich sing; Wessen Brot ich ess, dessen Lied ich sing
von etwas ein Lied singen koennen
das Ende vom Lied
immer dasselbe / das alte / gleiche Lied
ein Lied davon zu singen wissen
von etwas ein Liedchen singen koennen
etwas / jemand laeuft unter ferner liefen
jemanden ans Messer liefern
jemandem eine Steilvorlage bieten / liefern
eine gute / schlechte Partie liefern
etwas frei Haus liefern
den anderen kein Schauspiel liefern
jemandem auf der Tasche liegen
jemandem zu Fuessen liegen
auf der faulen Haut liegen
(klar) auf der Hand liegen
auf der Lauer liegen; sich auf die Lauer legen
jemandem wie Blei / ein Stein im Magen liegen; jemandem schwer im / auf dem Magen liegen
jemandem im Blut liegen / stecken
mit jemandem im Clinch liegen
Wie die Dinge nun einmal liegen, ...
auf der Nase liegen
(noch) in den Federn liegen
sich in den Haaren haben / liegen
in jemandes Haenden liegen
jemandem (sehr) am Herzen liegen
auf gleicher Wellenlaenge sein / liegen; die gleiche Wellenlaenge haben
richtig liegen
mit jemandem ueber Kreuz sein / liegen
im Argen liegen / sein
An mir soll es nicht liegen!
jemanden / etwas links liegen lassen
in der Luft liegen
jemandem auf dem Magen liegen
jemandem (mit etwas) in den Ohren liegen
jemandem auf der Pelle hocken / sitzen / liegen
gut / noch / noch gut im Rennen liegen
schwarze Zahlen schreiben; in den schwarzen Zahlen liegen / sein
rote Zahlen schreiben; in den roten Zahlen liegen / sein
auf jemandes Schulter ruhen / liegen
jemandem auf der Seele liegen
alles stehen und liegen lassen
zwischen zwei Sachen / Personen liegen Welten
auf gleicher Welle liegen
noch in den Windeln liegen
gut in der Zeit liegen
in den letzten Zuegen liegen
die Nerven liegen blank
auf der Baerenhaut liegen
auf der gleichen Linie (mit etwas / jemandem) sein / liegen; auf jemandes Linie liegen; mit etwas / jemandem auf einer Linie liegen
im Auge des Betrachters liegen
in der Gosse liegen
auf gleicher Linie liegen / sein
mit etwas gut liegen
vor jemandes Nase liegen
auf dem Tisch liegen
unter dem Tisch liegen
im Wochenbett liegen
auf der Schnauze / Fresse liegen
in der Kiste liegen
an jemandem liegen
jemandem liegen
in jemandes Natur liegen
in Fuehrung liegen
in der Familie liegen
vor jemandem auf dem Bauch liegen
in Morpheus' Armen ruhen / liegen
unter der Erde liegen
jemandem auf dem Gewissen liegen
an der Kette liegen
jemand hat es (noch bei jemandem) im Salz liegen
im Schoss der Goetter liegen
auf der Strasse liegen
Genie und Wahnsinn liegen oft dicht beieinander
in Scherben liegen
jemandem im Blut liegen
Kopf an Kopf liegen
am Boden liegen
auf Halde liegen
etwas / alles liegt / ist im gruenen Bereich
Dort / Da ist / liegt der Hund begraben
jemandem liegt etwas auf der Zunge; jemand hat etwas auf der Zunge
Wie man sich bettet, so liegt / schlaeft man
etwas liegt auf Eis
etwas liegt einem fern
Im Wein liegt (die) Wahrheit
Da liegt der Hase im Pfeffer!
Das Geld liegt auf der Strasse
In der Ruhe liegt die Kraft
In der Kuerze liegt die Wuerze
Da liegt der Knueppel beim Hund!
etwas liegt jemandem
Das liegt in der Natur der Sache!
Was liegt an?
der Ball liegt (nun) bei jemandem
etwas liegt in Gottes Hand
die Latte liegt zu hoch
Das liegt bei Ihnen / Dir!
Daran liegt mir viel / wenig / nichts
auf jemandes Schultern ruht / liegt etwas
etwas liegt in jemandes Hand
bei jemandem liegt der Kamm neben der Butter
jemandem liegt viel an einer Sache
jemandem liegt sehr daran
jemandem liegt die Welt zu Fuessen
Ach du liebes Lieschen!
Lieschen Mueller
in der ersten Liga spielen
in der zweiten Liga spielen
eine ganz andere Liga sein; in einer ganz anderen Liga spielen
hart am Limit sein
(sich) eine Linie / Line ziehen
aussehen, als haette man ein Lineal / einen Stock / Besenstiel verschluckt
in erster Linie
auf die schlanke Linie achten; etwas fuer die schlanke Linie tun
in zweiter Linie
auf der ganzen Linie
(sich) eine Linie / Line ziehen
auf der gleichen Linie (mit etwas / jemandem) sein / liegen; auf jemandes Linie liegen; mit etwas / jemandem auf einer Linie liegen
auf gleicher Linie liegen / sein
auf seine Linie achten
die / eine rote Linie ueberschreiten
eine Linie ziehen
linientreu sein
link sein
zwei linke Haende haben
die linke Hand weiss nicht, was die rechte tut
eine linke Tour
eine linke Titte
zwei linke Beine haben
zwei linke Fuesse haben
Die linke Hand kommt vom Herzen
eine linke Ratte
eine linke Bazille
mit dem linken Auge in die rechte Hosentasche gucken / schauen (koennen); mit dem rechten Auge in die linke Hosentasche gucken / schauen (koennen)
eine linke Nummer
mit dem linken / falschen / verkehrten Fuss / Bein (zuerst) aufstehen / aufgestanden sein / (zuerst) aus dem Bett steigen / gestiegen sein
etwas mit der linken Hand / mit links machen / tun
jemanden linken
auf dem linken / rechten Auge blind sein
etwas auf einer / der (halben, linken, rechten) Backe / Arschbacke absitzen
Ehe zur linken Hand
etwas aus der linken Hosentasche bezahlen koennen
mit dem linken Auge in die rechte Hosentasche gucken / schauen (koennen); mit dem rechten Auge in die linke Hosentasche gucken / schauen (koennen)
ein linker Hund
etwas mit der linken Hand / mit links machen / tun
jemanden / etwas links liegen lassen
nicht (mehr) wissen, wo rechts und (wo) links ist
Links ist da, wo der Daumen rechts ist; Rechts ist da, wo der Daumen links ist
von links nach schraeg
etwas mit links und 40 Fieber schaffen
nicht nach rechts und (nicht nach) links sehen / blicken / schauen; nicht nach links und (nicht nach) rechts sehen / blicken / schauen
einen Linksdrall haben
einen Knick in der Linse haben
linsen
etwas fuer ein Linsengericht hergeben / verkaufen
eine dicke / grosse Lippe riskieren
sein Herz auf den Lippen tragen
jemandem jeden Wunsch von den Augen / Lippen ablesen
an jemandes Lippen haengen
sich auf die Lippen beissen
leicht / glatt ueber die Lippen gehen
ueber jemandes Lippen kommen
sich eine zwischen die Lippen klemmen
etwas nicht ueber die Lippen bringen
sich jemandem auf die Lippen draengen
jemandem stirbt das Wort auf den Lippen
jemandes Lippen sind versiegelt
ein Lippenbekenntnis
mit List und Tuecke
die Rote Liste
eine schwarze Liste
jemanden / etwas von der Liste streichen
immer die alte Litanei herbeten


Lm
Leck mich (am Arsch)! LMAA! [vereinzelt verwendete Abkuerzung]


Lo
Das lob ich mir!
ueber jedes / alles Lob erhaben sein
jemandem Lob zollen
keine Lobby haben
Du sollst / Man soll den Tag nicht vor dem Abend loben
jemanden / etwas ueber den gruenen Klee loben
von jemandem / etwas in den hoechsten Toenen sprechen; jemanden / etwas in hoechsten Toenen loben
jemanden / etwas ueber den Schellenkoenig loben
jemanden / etwas in den Himmel loben
lobhudeln
ein Loblied auf jemanden / etwas singen / anstimmen
aus / auf dem letzten Loch pfeifen
jemandem Loecher / ein Loch in den Bauch fragen
ein (grosses) Loch in den Beutel / Geldbeutel / die Kasse / das Portmonee / Portemonnaie reissen
trinken / saufen wie ein Loch
jemanden ins Loch stecken
in ein (schwarzes / tiefes) Loch fallen
ein Loch mit dem anderen stopfen / zustopfen / auffuellen / schliessen
jemandem ein Loch in den Bauch reden
sich ein Loch in den Bauch aergern
Hier pfeift der Wind aus einem anderen Loch; Der Wind pfeift (jetzt) aus einem anderen Loch
jemandem zeigen, wo der Zimmermann / der Maurer das Loch gelassen hat
sich ein zweites Loch in den Arsch freuen
sich ein zweites Loch in den Arsch aergern
ein Loch
sich ein Loch in den Bauch freuen
jemanden / etwas vor das Loch schieben
Da hat der Spass ein Loch!
ein Loch aufreissen, um ein anderes zu stopfen
im Loch sitzen
jemanden ins Loch stecken
jemanden auf die falsche Faehrte locken / bringen
jemanden in die / eine Falle locken; jemandem eine Falle stellen
jemanden ins Garn locken
wissen / zeigen, wo der Frosch die Locken hat
jemanden aus der Reserve locken
jemanden auf den Leim locken / fuehren
jemanden ins Netz locken
locker vom Hocker
bei jemandem ist / jemand hat ein Raedchen / Rad / eine Schraube / ein Schraeubchen locker
bei jemandem ist ein Sparren locker
die Zuegel lockern / locker / lockerer lassen
locker durch die Hose atmen
locker unterwegs sein
die Zunge wird locker; man bekommt eine lockere Zunge; die Zunge lockert sich
es langsam / locker angehen lassen; etwas langsam / locker angehen
das Geld locker sitzen haben
etwas locker sehen
eine lockere / lose Hand haben
die Zunge wird locker; man bekommt eine lockere Zunge; die Zunge lockert sich
einen lockeren Lebenswandel fuehren
die Zuegel lockern / locker / lockerer lassen
ein loses / lockeres Mundwerk haben
nicht lockerlassen
Geld lockermachen
sich lockermachen
jemandem die Zunge loesen / lockern
die Zuegel lockern / locker / lockerer lassen
die Leine lockern
die Zunge wird locker; man bekommt eine lockere Zunge; die Zunge lockert sich
etwas lockt keinen (Hund)(mehr) hinter dem Ofen hervor; etwas kann keinen (Hund)(mehr) hinter dem Ofen hervorlocken
ein Lockvogel
ein Loddel
Wenn alte Scheunen brennen, dann lodern / brennen sie lichterloh / , dann sind sie schwer zu loeschen
jemandem Loecher / ein Loch in den Bauch fragen
Loecher in die Luft starren / gucken
Loecher in den Haenden haben
Loecher in die Decke starren
jemanden loechern
aus allen Loechern pfeifen
wider / gegen den Stachel loecken
den Loeffel abgeben
sich etwas hinter die Ohren / Loeffel schreiben
jemanden ueber den Loeffel barbieren / balbieren
die Ohren / Loeffel spitzen / aufsperren / aufmachen
silberne Loeffel stehlen
die Loeffel
mit einem goldenen / silbernen Loeffel im Mund geboren worden sein
jemandem eins / ein paar hinter die Ohren / Loeffel geben
eins / ein paar hinter die Ohren / Loeffel kriegen
sich zum Loeffel machen
jemandem die Ohren / Loeffel lang ziehen / langziehen
keine silbernen Loeffel stehlen / klauen
die Dummheit mit Loeffeln gegessen / gefressen haben
die Weisheit mit Loeffeln gegessen / gefressen haben
etwas mit Loeffeln gegessen / gefressen haben
die Weisheit nicht (gerade) mit Loeffeln gefressen / gegessen haben
loehnen
seinen Brand loeschen
seinen Durst loeschen
die Ladung loeschen
Wenn alte Scheunen brennen, dann lodern / brennen sie lichterloh / , dann sind sie schwer zu loeschen
den gordischen Knoten durchschlagen / zerschlagen / durchtrennen / loesen / durchhauen
jemandem die Zunge loesen / lockern
(sich) einen loeten / verloeten
Gut gebruellt, Loewe!
ein zahnloser Tiger / Loewe
sich in die Hoehle des Loewen begeben / wagen; in die Hoehle des Loewen gehen
schlafende Loewen wecken
den Loewenanteil bekommen / einheimsen
eine Loewengrube
Kost und Logis
logo
Undank ist der Welten Lohn
jemanden um Lohn und Brot bringen
in Lohn und Brot stehen / sein
seinen Lohn bekommen
etwas lohnt sich dicke
eine Lokalgroesse sein
ein Lokalmatador
eine Lokalrunde spendieren
die Lokomotive fuer etwas sein
der Lokus
sich auf seinen Lorbeeren ausruhen
die Lorbeeren ernten
ein Lordsiegelbewahrer
eine Lorke
etwas / ein Schuss geht nach hinten los
Los, hopp / hopphopp!
es ist die Hoelle los
das grosse Los ziehen
Auf los gehts / geht's los!
es ist viel los
das grosse Los
mit jemandem ist nichts / nicht viel los
Ich glaub / glaube, es geht los!
es ist nichts / wenig los
Schiessen Sie los! Schiess los!
Ohne Moos nix / nichts los!
es ist der Teufel los
Jetzt aber los!
Da ist der Baer los
Dann mal los!
Was ist (denn) mit dir los?
Nichts wie los!
kein leichtes Los (gezogen) haben
Achtung, fertig, los!
jemanden los sein
los und ledig
mit jemandem ist etwas los
dort ist was / etwas los
Was ist los?
Was ist los mit dir? Was ist denn mit dir los?
Los jetzt!
losduesen
eine lockere / lose Hand haben
eine lose / freche Zunge haben
jemanden loseisen
ein Loser sein
ein loses / lockeres Mundwerk haben
ein loses Maul haben
losflitzen
auf jemanden losgehen
etwas loshaben
etwas loskriegen
loskutschieren
jemanden auf die Menschheit loslassen
eine Schimpfkanonade loslassen
jemanden auf jemanden / etwas loslassen
ein Donnerwetter loslassen
etwas auf die Menschheit loslassen
ordentlich loslegen
mit etwas loslegen
losmuessen
losprusten
losschiessen
losschlagen
etwas losschlagen
lostigern
lostrudeln
lostuckern
etwas loswerden
loswetzen
gegen jemanden losziehen
loszockeln
im Lot sein
(wieder) ins Lot kommen
Freunde in der Not gehen tausend / 1000 / hundert / 100 auf ein Lot
etwas (wieder) ins (rechte) Lot bringen
aus dem Lot geraten
aus dem Lot sein
Ach du liebes Lottchen!
volle Lotte
Das ist die reinste Lotterie!
ein Lotterleben
Du hast wohl den Fuehrerschein im Lotto gewonnen!


Lu
Augen wie ein Luchs haben
aufpassen wie ein Luchs
Ohren wie ein Luchs haben
etwas / jemanden mit Luchsaugen beobachten
um die Ecke luchsen
lucidum intervallum
lucki-lucki machen
ein Lude
ein Luder
ein falsches Luder
eine Luecke fuellen
der Koenig der Luefte
den Schleier lueften
sein Visier lueften
Ich glaub, ich luege!
jemanden der Luege zeihen
eine faustdicke Luege
Luegen haben kurze Beine
wie gedruckt luegen
jemandem ins Gesicht luegen
jemandem Luegen auftischen
etwas / jemanden Luegen strafen
sich (etwas) in die eigene Tasche luegen
Lass mich nicht luegen
jemandem glatt ins Gesicht luegen
ein Luegenblatt
ein Luegenbold
ein Luegenmaul
ein Luemmel
eine Luemmeltuete
aus der Luft gegriffen sein
seinem Aerger / Unmut / seiner Wut Luft machen
jemandem geht der Atem / die Puste / die Luft aus
jemanden an die (frische) Luft setzen
heisse Luft
(Jetzt) halt (doch) mal die Luft an!
Sitzt, passt, wackelt und hat Luft!
seinem Herzen Luft machen
seinem Kummer Luft machen
Loecher in die Luft starren / gucken
sich in Luft aufloesen
gesiebte Luft atmen
in die Luft fliegen
jemandem die Luft abdrehen
jemandem geht die Luft aus
in die Luft gehen
jemanden an die (frische) Luft befoerdern
jemanden wie Luft behandeln
Die Luft ist rein / sauber!
etwas (foermlich) in der Luft zerreissen
die Luft ist raus
fuer jemanden Luft sein
jemand haengt in der Luft
frische Luft schnappen / schoepfen
Luft aus dem Glas lassen
(wieder) Luft haben
in der Luft liegen
wieder Luft kriegen
eine Luft zum Schneiden
es ist / herrscht dicke Luft
die Luft wird duenn
die Luft anhalten
es brennt die Luft
(nur) von Luft und Liebe leben
dazugehoeren wie die Luft zum Atmen
so wichtig sein wie die Luft zum Atmen
etwas in die Luft jagen
etwas / jemanden brauchen wie die Luft zum Atmen
sich (ein bisschen) Luft verschaffen
Da bleibt einem die Luft weg!
noch in der Luft schweben / haengen
Luft kriegen / bekommen
wieder Luft bekommen
an die (frische) Luft gehen
in die Luft gucken
wieder Luft holen / schnappen koennen
kaum Zeit haben, Luft zu holen
Luft schaffen
jemandem Luft schaffen
es ist noch Luft nach oben
um Atem / Luft ringen
wie ein Luftballon zerplatzen
Luftgitarre spielen
ein Luftikus
im luftleeren Raum
eine Luftnummer
Luftschloesser bauen
einen Luftsprung machen; Luftspruenge machen
einen Luftsprung machen; Luftspruenge machen
eine Luftveraenderung
Lug und Trug
aus allen Knopfloechern schauen / gucken / lugen / scheinen / strahlen usw.
Hau den Lukas, Hau-den-Lukas
die Luken dichtmachen / dicht machen
ein langer Lulatsch
lull und lall sein
sich nicht lumpen lassen
spitz wie Nachbars Lumpi / Fiffi / Waldi sein
eine gruene Lunge
aus voller Lunge singen / schreien
sich die Lunge aus dem Hals / Leib schreien
sich die Lunge aus dem Hals / Leib husten
sich die Lunge aus dem Hals rennen
den Weg zur Lunge teeren
es in den Beinen / an der Lunge (usw.) haben
(die) Lunte riechen
die Lunte ans Pulverfass legen
lunzen
etwas mit der Lupe suchen muessen
etwas / jemanden (naeher) unter die Lupe nehmen
den Lurch wuergen
eine Lusche
nach Lust und Laune
mit Lust und Liebe
Bruder Lustig
Das kann ja lustig werden!
sich ueber jemanden / etwas lustig machen
Sauer macht lustig
Nun / jetzt ist Schluss mit lustig!
Sehr witzig / lustig!
ein Lustmolch
lutzen
etwas geht ab wie Lutzi / Luzi
es geht die Lutzi / Luzi ab
etwas geht ab wie Lutzi / Luzi
es geht die Lutzi / Luzi ab


Ly
Hinten Lyzeum - vorne Museum

 


Das bekannte Galgenmännchen- Spiel zum Erraten von Redensarten