Wörterbuch für
- Redensarten
- Redewendungen
- idiomatische Ausdrücke
- Sprichwörter
- Umgangssprache


Register
 
0-9    A    B    C    D    E    F    G    H    I    J    K    L    M    N    O    P    Q    R    S    T    U    V    W    X    Y    Z   

Im Register sind die deutschen Umlaute (ä,ö,ü,ß) durch internationale Zeichen ersetzt (ae,oe,ue,ss).
Um eine Erklärung zu erhalten, klicken Sie auf den Begriff



N

Na    Nb    Nc    Nd    Ne    Nf    Ng    Nh    Ni    Nj    Nk    Nl    Nm    Nn    No    Np    Nq    Nr    Ns    Nt    Nu    Nv    Nw    Nx    Ny    Nz   

Na
Na, wo brennt es denn?
Na, ich danke!
Na, Freundchen!
Na, altes Haus!
Na dann Prost (Mahlzeit)!
Na also!
Na warte!
Na schoen!
Na so was!
Na ja!
Na, dann eben nicht!
Na bitte!
Na klar!
Na gut!
Na und?
Na, wer sagt's / sagt es denn!
Na, wollen mal sehen! Mal schauen! Mal gucken! Schaun wir mal! Schauen wir mal! Gucken wir mal!
Und ob! Na, und ob!
(Na,) (und) wennschon!
(Na dann) Prost Naegeli!
(Na) hoer mal!
(Na) Dann wollen wir mal!
Na?
Na, wie haben wir's denn?
sich fuer den Nabel der Welt halten
Nabelschau halten
jemanden / etwas nachaeffen
spitz wie Nachbars Lumpi / Fiffi / Waldi sein
die Kirschen in Nachbars Garten
immer wieder nachbohren
Je nachdem ...
den Brunnen (erst) zudecken, wenn / nachdem das Kind (schon) hineingefallen / ertrunken ist
scharf nachdenken
nicht einen Zoll zurueckweichen / nachgeben
keinen Zollbreit zurueckweichen / nachgeben
materialistisch sein; dem Materialismus nachgeben; ein Materialist sein
einen ueblen Beigeschmack haben; einen ueblen Nachgeschmack hinterlassen
etwas nachgeschmissen / nachgeworfen kriegen
etwas nachgeschmissen / nachgeworfen kriegen
dem Glueck ein wenig nachhelfen
Hinterher / Nachher ist man immer schlauer / klueger
Bis nachher!
einem Phantom nachjagen
jedem Rockzipfel nachjagen / hinterherjagen
etwas nachplappern
jemandem das Nachsehen geben
Vorsicht ist besser als Nachsicht
Das wird noch ein Nachspiel haben!
(jemandem / einer Sache) in nichts nachstehen
In der Nacht / Bei Nacht / Nachts sind alle Katzen grau
wo sich Fuchs und Hase gute / Gute Nacht sagen
die Kneipe / Nacht / Stadt [usw.] unsicher machen
bei Nacht und Nebel; in einer Nacht-und-Nebel-Aktion
sich die Nacht um die Ohren schlagen / hauen
die Nacht zum Tage machen
..., dann gute Nacht!
jemandem wird es Nacht vor Augen
erst einmal eine Nacht darueber schlafen
wie Tag und Nacht sein
das Recht der ersten Nacht; Ius primae noctis [lat.]
die Nacht durchmachen
haesslich wie die Nacht sein
, ... dann Nacht Mattes!
ueber Nacht
schwarz wie die Nacht
ein Unterschied wie Tag und Nacht
im Schutze / Schutz der Nacht
verschieden wie Tag und Nacht
bei Nacht und Nebel; in einer Nacht-und-Nebel-Aktion
etwas ist Schmuck am Nachthemd
Nachtigall, ick hoer dir trapsen!
Was dem einen seine Eule, ist dem anderen seine Nachtigall
singen wie eine Nachtigall
eine Nachtmuetze
In der Nacht / Bei Nacht / Nachts sind alle Katzen grau
zu nachtschlafender Stunde / Zeit
zu nachtschlafender Stunde / Zeit
ein Nachtschwaermer
ein Nachtwaechter
jemandem / einer Sache keine Traene nachweinen
von Hacke bis Nacke
ein Nackedei
jemandem sitzt die Angst im Nacken
die Faust im Nacken spueren
jemand hat den Schalk im Nacken; jemandem sitzt der Schalk im Nacken
jemandem im Nacken sitzen
jemandem im Nacken haben
Nicht lang schnacken, Kopp / Kopf in' Nacken!
jemandem den Fuss in / auf den Nacken setzen
die Peitsche im Nacken spueren
jemandem sitzt der Schelm im Nacken; jemand hat den Schelm im Nacken
den Nacken beugen
Halt den Nacken steif!
einen steifen Hals / Nacken haben
jemandem straeuben sich die Nackenhaare; jemandem stellen / richten sich die Nackenhaare auf
Nackenschlaege bekommen
nackt in den Erbsen stehen
nur das nackte Leben retten; mit dem nackten Leben davonkommen
Das ist die nackte Wahrheit
angeben wie zehn nackte Neger
nur die / seine nackte Haut retten
mit blossem / nacktem Auge
Man zeigt nicht mit nacktem Finger auf angezogene Leute!
jemandem mit dem nackten Arsch ins Gesicht springen
einem nackten Mann in die Tasche greifen
nur das nackte Leben retten; mit dem nackten Leben davonkommen
die nackten Tatsachen
sein (nacktes) Leben fristen
etwas ist mit heisser Nadel gestrickt worden
die Nadel / Stecknadel im Heuhaufen suchen
an der Nadel haengen
eine Stecknadel / Nadel fallen hoeren koennen
wie auf Nadeln sitzen
nicht mehr alle Nadeln an der Tanne haben
Eher geht ein Kamel durch ein Nadeloehr, als dass ...
ein Nadeloehr
eine Politik der Nadelstiche
jemandem Nadelstiche versetzen
sich selbst der Naechste sein
in die naechste Runde gehen
im naechsten Atemzug
Wer mit den Hunden schlaeft, steht mit Floehen auf; Wer mit den Hunden schlaeft, braucht sich nicht zu wundern, wenn er am naechsten Tag mit Floehen aufwacht
zum grossen / naechsten / entscheidenden / letzten [u. a.] Schlag ausholen
etwas mit dem Mantel der Naechstenliebe zudecken
jemandem schlaflose Naechte bereiten
der Traum meiner schlaflosen Naechte
Naegel mit Koepfen machen
Da biegen / krempeln / rollen / kruemmen / kraeuseln sich mir die Zehennaegel / Fingernaegel / Naegel (nach hinten / hoch / ein / auf / um)!
(Na dann) Prost Naegeli!
etwas brennt jemandem auf / unter den Naegeln
jemandem das Schwarze unter den Naegeln / Fingernaegeln / dem Nagel / dem Fingernagel nicht goennen
in greifbare Naehe ruecken / kommen
jemandem einen Knopf an die Backe naehen
jemandem ist das Hemd naeher als der Rock / die Hose
etwas / jemanden (naeher) unter die Lupe nehmen
jemandem etwas nahebringen / naeherbringen
aus dem Naehkaestchen plaudern
eine Schlange / Natter am Busen naehren
Muehsam ernaehrt / naehrt sich das Eichhoernchen
keinen sittlichen Naehrwert haben; ohne sittlichen Naehrwert sein
aus allen Naehten platzen
das naerrische Treiben
den Nagel auf den Kopf treffen
sich etwas unter den Nagel reissen
etwas an den Nagel haengen
ein Nagel zu jemandes Sarg sein
jemandem das Schwarze unter den Naegeln / Fingernaegeln / dem Nagel / dem Fingernagel nicht goennen
einen Nagel (im Kopf) haben
alles, was nicht niet- und nagelfest ist
(jemanden) nageln
jemandem ein Ei auf die Schiene nageln
Pudding an die Wand nageln
eine Nagelprobe machen
am Hungertuch nagen
der Zahn der Zeit nagt an jemandem / einer Sache
etwas frisst / nagt am Herz / Herzen
etwas nagt an jemandem
jemand hat / ist nah / nahe am Wasser gebaut
von nah und fern
nahe / nah daran / dran sein, etwas zu tun
jemand hat / ist nah / nahe am Wasser gebaut
zum Greifen nahe sein
jemandem zu nahe treten
nahe / nah daran / dran sein, etwas zu tun
jemandem etwas nahebringen / naeherbringen
jemandem nahegehen
jemandem etwas nahelegen
jemandes Herzen nahestehen
jemandem (sehr) nahestehen
neue Nahrung bekommen / finden / erhalten
geistige Nahrung
nichts auf der Naht haben
viel auf der Naht haben
eine gute Naht saufen
jemandem eine Naht verpassen
Daher der Name Bratkartoffel!
Mein Name ist Hase (, ich weiss von nichts)!
das Kind beim (rechten) Namen nennen
In Dreiteufelsnamen! In drei Teufels Namen!
dem Kind einen Namen geben
seinem Namen (alle) Ehre machen
sich einen Namen machen
einen guten Namen haben
alles, was Rang und Namen hat
seinen Namen fuer etwas hergeben
etwas / die Dinge beim Namen nennen
im Namen des deutschen Volkes / im deutschen Namen geschehen / begangen worden sein
in Gottes Namen
in jemandes Namen
in Herrgottsnamen / Herrgotts Namen
in (drei) Kuckucks Namen
Das Kind muss doch einen Namen haben
Nana!
Nanu?!
eine Napfsuelze
einen Narren an jemandem / etwas gefressen haben
jemanden zum Narren halten / machen
Jedem Narren gefaellt seine Kappe
Narrenfreiheit haben
jemanden am Narrenseil fuehren / herumfuehren
narrensicher sein
eine Naschkatze
fuer etwas eine Nase / einen Riecher haben; fuer etwas eine (feine / gute / die richtige) Nase haben; fuer etwas einen (feinen / guten / den richtigen) Riecher haben
von etwas / jemandem die Nase / Schnauze (gestrichen) voll haben
jemandem auf der Nase herumtanzen / herumtrampeln
jemanden an der Nase herumfuehren
die Nase ruempfen
jemandem die Wuermer aus der Nase ziehen (muessen)
jemandem etwas auf die Nase binden
jemandem etwas an der Nasenspitze / Nase ansehen / ablesen
auf der Nase liegen
ueberall seine Nase hineinstecken / reinstecken (muessen); seine Nase in alles stecken / hineinstecken / reinstecken (muessen)
pro Nase
Mund und Nase aufreissen
jemandem die Faust unter die Nase halten
sich an die eigene Nase fassen
die / seine Nase ins / in ein Buch stecken
jemandem eins auf die Nase geben
auf die Nase fallen
jemandem eine (lange) Nase drehen; jemandem eine lange Nase machen
die Nase begiessen
mit haengender / langer Nase abziehen
jemandes Nase gefaellt / passt einem nicht; jemandem passt / gefaellt jemandes Nase nicht
Alles soll nach seiner Nase gehen!
etwas vor der Nase haben
die Nase vorn haben
die Nase zu tief ins Glas stecken
eins auf die Nase kriegen
nicht ueber die eigene Nase hinausschauen
jemandem etwas unter die Nase halten
jemandes Nase laeuft
immer der Nase nach
sich die Nase pudern
(direkt) vor jemandes Nase
jemandem die Tuer / Tuere vor der Nase zuschlagen
jemanden mit der Nase auf etwas stossen
jemandem etwas unter die Nase reiben
jemandem etwas / jemanden vor die Nase setzen
seine Nase in alle Toepfe stecken
die Nase in etwas stecken
nicht weiter als seine Nase sehen
die Nase hoch tragen
sich eine goldene Nase verdienen
jemandem etwas vor der Nase wegschnappen
jemandem alles / jedes Wort einzeln aus der Nase ziehen (muessen)
Wie die Nase des Mannes, so sein Johannes; An der Nase des Mannes erkennt man seinen Johannes
die Nase hochziehen
die Nase beleidigen
auf die Nase fliegen
vor jemandes Nase liegen
jemandem die lange Nase zeigen
Nase und Mund aufsperren
von etwas die Nase vollkriegen
die Nase in den Wind halten
sich an der eigenen Nase nehmen
jemanden vor die Nase gesetzt bekommen
sich den Wind um die Nase / Ohren wehen / pfeifen lassen
immer mit der Nase vorneweg sein
sich eine blutige Nase holen
jemandem in die Nase stechen / steigen
jemandem etwas unter die Nase schieben
sich etwas unter die Nase schieben
jemandem vor der Nase wegfahren
gruen um die Nase sein
alle naslang / naselang / nasenlang
(jemandem) (um) eine Nasenlaenge voraus sein
um Nasenlaengen voraus sein
alle naslang / naselang / nasenlang
jemandem etwas an der Nasenspitze / Nase ansehen / ablesen
nicht ueber seine Nasenspitze hinaussehen / hinausdenken (koennen)
jemandem einen Nasenstueber geben
nur ein Nasenwasser sein
naseweis sein
alle naslang / naselang / nasenlang
nass bis auf die Haut sein
nass bis auf die Knochen sein
jemanden nass machen
Mach dich mal nicht nass!
Wasch mir den Pelz, aber mach mich nicht nass
sich nass machen
ein Nassauer
nassauern
einen feuchten / nassen Hut aufhaben
jemanden behandeln wie einen nassen Lappen
den nassen Tod finden
stinken wie ein nasser Fuchs
sich fuehlen wie ein nasser Sack
wie ein nasser Sack sein
nassforsch auftreten
die Melkkuh der Nation
eine Schlange / Natter am Busen naehren
am Busen der Natur
Das liegt in der Natur der Sache!
von Natur aus
in Gottes freier Natur
bei Mutter Natur
in jemandes Natur liegen
von der Natur stiefmuetterlich behandelt werden
gegen jemandes Natur gehen
fuer jemanden / jemandem zur zweiten Natur werden
in natura


Ne
bei Nacht und Nebel; in einer Nacht-und-Nebel-Aktion
im Nebel stochern
etwas faellt aus wegen Nebel
im Nebel stehen
jemanden im Nebel stehen lassen
Nebelkerzen werfen
neben der Spur sein / fahren
neben der Schnur sein
(voellig) neben sich stehen
(voellig) neben den Schuhen stehen
neben der Kappe sein
bei jemandem liegt der Kamm neben der Butter
jemanden aufs Nebengleis schieben
angeben wie zehn nackte Neger
Das haut den staerksten Neger um!
jemandes Bimbo / Neger sein
ein Negerkuss
Ich nehme alles zurueck und behaupte das Gegenteil!
jemanden / etwas auf die Schippe nehmen
den Hut nehmen
jemandem die Butter vom Brot nehmen
den Stier bei den Hoernern packen / nehmen / fassen
etwas fuer bare Muenze nehmen
kein Blatt vor den Mund nehmen
etwas / jemanden aufs Korn nehmen
(sich) einen zur Brust nehmen
sich jemanden / etwas zur Brust nehmen
jemanden / etwas in die engere Wahl ziehen / nehmen
etwas auf die leichte Schulter nehmen
etwas in Angriff nehmen
jemanden nicht fuer voll nehmen
an etwas Anstoss nehmen
jemanden auf den Arm nehmen
etwas in Augenschein nehmen
ein Bad in der Menge nehmen
die Beine / Fuesse unter den Arm / unter die Arme / in die Hand nehmen
jemanden / etwas in Beschlag nehmen; jemanden / etwas mit Beschlag belegen
jemanden unter Beschuss nehmen
sich einen / den Strick nehmen
sich die Butter nicht vom Brot nehmen lassen
sich franzoesisch / auf Franzoesisch empfehlen / verabschieden; einen franzoesischen Abschied nehmen
etwas tierisch ernst nehmen
jemandem den Wind aus den Segeln nehmen; Wind aus jemandes Segel nehmen
jemanden unter seine Fittiche nehmen
jemanden vom Fleck weg nehmen / auswaehlen / engagieren / heiraten
sich die Freiheit nehmen
eine Sache in die Hand nehmen
Darauf kannst du Gift nehmen!
jemanden an die Kandare nehmen
jemanden in die Mangel nehmen
etwas mit ins Grab nehmen
sein Herz in die Hand nehmen; sein Herz in beide Haende nehmen
jemandem etwas aus der Hand nehmen
etwas zur Hand nehmen
sich ein Herz nehmen
sich etwas zu Herzen nehmen
ein Herz / alle Herzen im Sturm erobern / nehmen
jemanden auf die Hoerner nehmen
eine Huerde nehmen
jemanden am / beim Kanthaken nehmen / kriegen
etwas in Kauf nehmen
den Mund (zu) voll nehmen
sein Kreuz auf sich nehmen
jemandem eine Last von der Seele nehmen
seinen Lauf nehmen
es von den Lebendigen / Lebenden nehmen
jemanden in die Mache nehmen
etwas / jemanden (naeher) unter die Lupe nehmen
etwas in die Mache nehmen
etwas auf die eigene Kappe nehmen
etwas (nicht) in den Mund nehmen
eine Muetze voll Schlaf nehmen
sich in Acht nehmen
es nicht so genau nehmen
es sehr genau nehmen
hart im Nehmen sein
etwas zu sich nehmen
von einer Sache / jemandem keine Notiz nehmen
jemanden in die Pflicht nehmen
Reissaus nehmen
jemanden ins Schlepptau nehmen
jemanden aus der Schusslinie nehmen
jemanden zur / auf die Seite nehmen
einer Sache die Spitze nehmen / abbrechen
sich gleich einen Strick kaufen / nehmen koennen
etwas tragisch nehmen
jemandem den Trumpf / die Truempfe aus den Haenden / der Hand nehmen
jemandem die Unschuld rauben / nehmen
etwas auf sich nehmen
jemanden / etwas beim Wickel nehmen / fassen / kriegen / packen
jemandem das Wort aus dem Munde / Mund nehmen
jemanden beim / bei seinem Wort nehmen
etwas in Anspruch nehmen
von etwas Abstand nehmen
etwas in Aussicht nehmen
einen anderen Gang nehmen
etwas nimmt sich nicht viel; sich nicht viel nehmen
etwas bierernst nehmen
jemanden ins Gebet nehmen
jemanden in die Zange nehmen
Platz nehmen
mit jemandem / etwas Fuehlung aufnehmen / nehmen
das Heft in die Hand nehmen
den Hut nehmen muessen
eine Last auf sich nehmen
sein Leben selbst in die Hand nehmen
jemanden unters Messer nehmen
jemanden zu nehmen wissen
jemanden bei den Ohren nehmen
etwas persoenlich nehmen
etwas auf seine Schultern nehmen
etwas von der leichten Seite nehmen
Stellung nehmen / beziehen
das Steuer in die Hand nehmen
sich die Wurst vom Brot nehmen / ziehen lassen
sich an jemandem ein Beispiel nehmen
auf etwas Kurs nehmen
es sich nicht nehmen lassen, etwas zu tun; sich etwas nicht nehmen lassen
etwas streng nehmen
ein Geben und Nehmen
es mit der Wahrheit nicht so genau nehmen
jemandem etwas uebel nehmen
jemandem das Zepter aus der Hand nehmen
das Zepter in die Hand nehmen
sich an der eigenen Nase nehmen
ein boeses Ende nehmen; boese enden
etwas / jemanden ins Fadenkreuz nehmen
jemanden / etwas ins Visier nehmen
etwas selbst in die Hand nehmen
jemanden / etwas unter seine Fuchtel nehmen
jemanden an die kurze Leine legen / nehmen
ein Auge voll Schlaf nehmen
kein Ende nehmen
jemandem das Heft aus der Hand nehmen
jemanden beim Kragen packen / nehmen
Woher nehmen und / , wenn nicht stehlen!
den Schleier nehmen
jemanden zu sich nehmen
Geben ist seliger denn Nehmen
jemanden ans Gaengelband nehmen / legen
den Kopf aus dem Sand ziehen / nehmen
sich das Leben nehmen
jemanden / etwas unter Feuer nehmen
etwas zur Kenntnis nehmen
sich die Butter vom Brot nehmen lassen
Geld in die Hand nehmen
vor Neid platzen
gruen / gelb / gruen und gelb vor Neid werden
Das muss der Neid dir / einem / ihm lassen
der blasse / gelbe Neid
Nur kein Neid!
ein Neidhammel
bis zur bitteren Neige
bis zur Neige
zur Neige gehen
den (bitteren) Kelch bis zur (bitteren) Neige / bis auf den Grund leeren
nicht nein sagen koennen
(Nein,) So was!
das Kind beim (rechten) Namen nennen
Ross und Reiter nennen
etwas / die Dinge beim Namen nennen
eine Hausnummer nennen
etwas sein Eigen nennen
etwas auf einen (gemeinsamen) Nenner bringen
der kleinste gemeinsame Nenner
Wenn man den Esel nennt, kommt er gerennt
Der Esel nennt sich selbst / immer zuerst
Ein Esel schimpft / schilt / nennt den anderen Langohr
Neptun opfern
ein Nerd
jemandes / den Nerv treffen
jemandem auf den Nerv fuehlen
keinen Nerv fuer etwas haben
jemandem den (letzten) Nerv rauben / toeten
den Nerv der Zeit treffen
jemandem (gewaltig) auf den Nerv gehen
jemandem den letzten Nerv kosten
den Nerv / die Nerven haben
jemandem (gewaltig) auf die Nerven gehen
(voellig) mit den Nerven fertig sein
jemandem auf den Nerven herumtrampeln / herumtanzen
Nerven wie Drahtseile / Stahl haben
die Nerven behalten
jemanden nerven
die Nerven verlieren
Du hast (vielleicht) Nerven!
keine Nerven kennen
an die Nerven gehen
mit den Nerven am Ende / herunter / runter sein
die Nerven liegen blank
Nerven zeigen
keine Nerven haben
keine Nerven fuer etwas haben
(starke / gute) Nerven beweisen
jemandem gehen die Nerven durch
jemandem flattern die Nerven
eiskalte Nerven haben
gute Nerven haben
schlechte / schwache Nerven haben
jemandes Nerven streiken
jemandes Nerven sind bis zum Zerreissen gespannt; jemand hat bis zum Zerreissen gespannte Nerven
an jemandes Nerven zerren
an jemandes Nerven zehren
an jemandes Nerven saegen
den Nerv / die Nerven haben
mit den Nerven durcheinander sein
jemandem auf die Nerven fallen
nicht die / keine Nerven zu etwas haben
jemandes Nerven zerfetzen
mit den Nerven zu Fuss sein
ein Nervenbuendel
ein gutes / starkes Nervenkostuem haben
ein duennes Nervenkostuem haben
eine Nervensaege
ein Nervtoeter / Nerventoeter sein
nervig sein
ein Nervtoeter / Nerventoeter sein
der Nervus Rerum
sich in die Brennnesseln / Nesseln setzen
in den Nesseln sitzen
sich ins warme / gemachte Nest setzen / legen
jemandem ein Kuckucksei ins Nest legen
sein Nest bauen
das eigene Nest beschmutzen; ein Nestbeschmutzer sein
das Nest leer finden
Da muss (doch) irgendwo ein Nest sein
das eigene Nest beschmutzen; ein Nestbeschmutzer sein
ein Nesthaekchen
ein Nesthocker
ein Nestkueken
Das kann ja nett werden!
eine huebsche / nette Summe
ein netter Kaefer
Da hast du dir ja was Nettes geleistet!
ein nettes Suemmchen kassieren
ohne Netz und doppelten Boden
jemandem ins Netz gehen / geraten
sich im eigenen Netz verstricken
etwas ins Netz stellen
das soziale Netz
jemanden ins Netz locken
seine Netze ueberall auslegen
die Karten werden neu gemischt
das Rad neu erfinden
sich selbst neu erfinden
Guten Rutsch! Guten Rutsch ins neue Jahr!
Neue Besen kehren gut
neue Nahrung bekommen / finden / erhalten
eine andere / neue Platte auflegen
neue / andere Wege beschreiten / gehen
eine (neue / andere) Sau durchs Dorf treiben / jagen
neue / andere Massstaebe setzen
einer Sache eine neue / gute [u. a.] Seite abgewinnen
die Neue Welt
im neuen Gewand sein; in neuem Gewand sein
alter Wein in neuen Schlaeuchen
zu neuen Ufern aufbrechen
einer Sache einen anderen / neuen Anstrich geben / verpassen / verleihen
die neuen Laender
(neuen / frischen) Mut fassen / schoepfen
etwas in einem neuen Licht sehen / betrachten
im neuen Gewand sein; in neuem Gewand sein
ein neuer / anderer Mensch werden
neuer / junger Wein in alten Schlaeuchen
Auf ein Neues!
ein neues Gesicht
ein neues Licht auf etwas / jemanden werfen
ein neues Gesicht bekommen / haben
die neueste Masche
auf dem neuesten Stand sein
sich wie neugeboren fuehlen
Neugier ist der Katze Tod
vor Neugier platzen
vor Neugier (fast) sterben
Prosit Neujahr! Prost Neujahr!
Neuland betreten
Ach du gruene Neune!
Alle neune!
ein Neunmalklug / Neunmalkluger sein; neunmalklug sein
ein Neunmalklug / Neunmalkluger sein; neunmalklug sein
die neunschwaenzige Katze
ein neuralgischer Punkt


Ni
Nibelungentreue
null und nichtig
das tut nichts zur Sache
mit etwas / jemandem nichts am Hut haben
einer Sache nichts / wenig abgewinnen (koennen)
von nichts eine / keine blasse Ahnung haben
nichts anbrennen lassen
jemandem nichts anhaben koennen
Das macht mir (ueberhaupt) nichts aus!
Das sieht nach nichts aus!
nichts im Bauch haben
Nichts fuer ungut!
nichts zu beissen haben
nichts Halbes und nichts Ganzes sein
auf etwas nichts / nicht viel geben
nichts zu bestellen haben
es bleibt nichts anderes uebrig
Da / Es ist doch nichts dabei! Was ist denn schon dabei!
es ist / steckt nichts dahinter
Nichts zu danken!
an etwas ist nichts zu deuteln
an etwas gibt es nichts zu drehen
nichts als Dummheiten / Unsinn im Kopf haben
Es wird nichts so heiss gegessen, wie es gekocht wird
Da ist nichts zu erben!
es zu nichts bringen
Nichts wie weg!
..., da gibt es nichts!
Nichts geht mehr!
Es geht (doch) nichts ueber ...; Nichts geht ueber ...
Mein Name ist Hase (, ich weiss von nichts)!
mit jemandem nichts gemein haben
Er weiss noch nichts von seinem Glueck!
so gut wie nichts
Es gibt nichts Gutes, ausser man tut es
fuer etwas nichts koennen; nichts dafuer koennen
Da kann man nichts machen!
nichts davon haben; von etwas nichts haben
vor nichts und niemandem Halt machen
bei einer Sache kommt nichts heraus
viel Rauch / Laerm um nichts machen
sich aus etwas nichts / nicht viel / wenig machen
Dafuer kann ich mir nichts kaufen!
Da kenn / kenne ich nichts!
Grosse Klappe und nichts dahinter!
nichts mehr zu knabbern haben
auf jemanden nichts kommen lassen
Es wird nichts dabei herauskommen
Von nichts kommt nichts!
nichts zu lachen haben
Da gibt es nichts zu lachen!
noch nichts im Magen / Leib haben
mit jemandem ist nichts / nicht viel los
es ist nichts / wenig los
Macht nichts!
Da ist nichts (mehr) zu machen!
nichts zu melden haben
eine Sache wird nichts mehr; aus einer Sache wird nichts
Ohne Moos nix / nichts los!
nichts auf der Naht haben
aus dem Nichts auftauchen
Nichts da!
fuer / wegen / um nichts und wieder nichts
mir nichts, dir nichts
nichts wie ...
vor dem Nichts stehen
in null Komma nichts
nichts auf den Rippen haben
daran laesst sich nicht ruetteln; daran ist nichts zu ruetteln
Das sagt mir nichts!
sich (von jemandem) nichts sagen lassen
mit etwas / jemandem nichts zu schaffen haben
einander / sich nichts schenken
Ausser Spesen nichts gewesen!
(an diesem Ort / hier) nichts zu suchen haben
Das ist doch nur / nichts als Theater!
nichts mit jemandem / einer Sache zu tun haben wollen
Das tut ja nichts!
nichts zu vermelden haben
(an diesem Ort / hier ) nichts verloren haben
nichts verschlagen
um nichts in der Welt
von jemandem / etwas nichts (mehr) wissen wollen
nichts mit sich anzufangen wissen
Da ist nichts zu wollen!
nichts zu verlieren haben
zu etwas / nichts kommen
mit etwas nichts anfangen koennen
(jemandem / einer Sache) in nichts nachstehen
Der Prophet im eigenen Land ist nichts wert; Ein Prophet gilt nirgends weniger als in seinem Vaterland; Der Prophet gilt nichts in seinem Vaterlande
nach nichts aussehen
besser als (gar) nichts
Da kann man / laesst sich nichts sagen!
an etwas ist nichts dran
es an nichts fehlen lassen
etwas aus dem Nichts schaffen / erschaffen
nichts dabei finden
Es gibt nichts, was es nicht gibt!
jemandem wird nichts geschenkt
nichts anderes im Kopf haben als ...
Die beste Krankheit taugt nichts
noch nichts (Ordentliches) im Leib haben
Daran liegt mir viel / wenig / nichts
sich nichts daraus / draus machen
Das wird nichts mehr
ein Nichts
nichts zu sagen haben
Da / Es tut sich nichts
einer Sache steht nichts im Wege
Daraus kann was / nichts werden
sich in nichts aufloesen
nichts auf der Pfanne haben
Das bringt nichts!
jemandem fehlt nichts
es hilft alles nichts
Nichts wie los!
es nuetzt / nutzt alles nichts
nicht fuer fremde Ohren bestimmt sein; nichts fuer fremde Ohren sein
etwas ist nichts fuer jemanden
..., dann garantiere ich fuer nichts; ..., dann kann ich fuer nichts garantieren
das tut sich nichts
jemandem bleibt nichts uebrig, als ...
nichts im Sinn haben mit etwas
zu nichts fuehren
nichts von einer Sache halten; nichts davon halten
sich nichts dabei denken
Fragen kostet nichts!
Das ist nichts fuer kleine Kinder!
mit etwas / jemandem nichts zu schaffen haben wollen
jemandem nichts schuldig bleiben
Es wird einem nichts in den Schoss gelegt
nichts gegen etwas / jemanden haben
aus einer Sache wird nichts; es wird nichts daraus / draus; daraus wird nichts
bei einer Sache kommt nichts heraus / raus; es kommt nichts dabei heraus / raus
etwas / nichts drauf geben
mit einer Sache / jemandem nichts zu tun haben
vor nichts / niemandem haltmachen / Halt machen
nichts fuer jemanden / etwas uebrighaben
ein geistiger Nichtschwimmer
ein Nichtsnutz
das suesse Nichtstun
ein Nickerchen machen
Man lernt nie aus
nie um eine Ausrede verlegen sein
Einmal und nicht / nie wieder!
nie wieder den Fuss ueber jemandes Schwelle setzen
nie im Leben
nie und nimmer
sich etwas nicht / nie traeumen lassen
Jung gefreit, hat nie gereut
Wer nie sein Brot im Bette ass, weiss nicht, wie Kruemel pieken / pieksen (koennen)
Man kann nie wissen!
So jung kommen wir nicht / nie mehr zusammen
jemandes Mund / Mundwerk steht nie still
jemandes Mundwerk steht nie still
Sag niemals nie!
auf und nieder
Da legst dich nieder!
niedere / niedrige Beweggruende
zum Niederknien sein
sich haeuslich niederlassen
die Schranken niederreissen
seinen Niederschlag finden
zu hoch / niedrig gegriffen
niedere / niedrige Beweggruende
etwas niedriger haengen
die Latte niedriger legen / haengen
Sag niemals nie!
Da steckt man nicht drin! Da steckt (ja) keiner / niemand drin!
Ein Glaeschen in Ehren kann niemand verwehren!
Niemand muss muessen!
ein Niemand
Jedem Menschen Recht getan, ist eine Kunst, die niemand kann
jemandem kein Haar kruemmen; niemandem ein Haar kruemmen
vor nichts und niemandem Halt machen
niemandem ein Haerchen kruemmen koennen
es mit niemandem verderben wollen
vor nichts / niemandem haltmachen / Halt machen
jemandem (maechtig) an die Nieren gehen
etwas auf Herz und Nieren pruefen
ein Nieselpriem
alles, was nicht niet- und nagelfest ist
eine Niete
eine Niete ziehen
Da boxt der Papst (im Kettenhemd / in Nietenhosen)!
etwas ist funkelnagelneu / nigelnagelneu
Nillenkaese
wie ein Nilpferd sein
vom Stamm / Stamme Nimm sein
nie und nimmer
Was Haenschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr
ein Nimmersatt
auf Nimmerwiedersehen verschwinden
Das nimmt und nimmt kein Ende!
Man reicht den kleinen Finger, und er nimmt die ganze Hand; Wenn man ihm den kleinen Finger reicht, nimmt / will er gleich die ganze Hand
Das nimmt Formen an!
Wie man 's / man es nimmt!
etwas nimmt sich nicht viel; sich nicht viel nehmen
es nimmt nicht wunder
der Tod nimmt jemandem die Feder aus der Hand
Gott / Allah nimmt jemanden zu sich
der Mond nimmt ab; abnehmender Mond
der Mond nimmt zu; zunehmender Mond
ueberall und nirgends sein
Der Prophet im eigenen Land ist nichts wert; Ein Prophet gilt nirgends weniger als in seinem Vaterland; Der Prophet gilt nichts in seinem Vaterlande
nirgends steht geschrieben, dass ...
Ohne Moos nix / nichts los!
aussen fix, innen nix
ein Satz mit x (, das war wohl nix)!


No
ein No-Go
Nobel / Vornehm geht die Welt zu Grunde / zugrunde
noblesse oblige
Himmelherrgott / Herrgott noch mal / nochmal!
Herrschaft noch mal / nochmal!
Verfickt (nochmal / noch mal)!
Zum Kuckuck (nochmal / noch mal)!
Menschenskind / Menschenskinder nochmal / noch mal!
Teufel noch mal / nochmal!
Verflixt nochmal / noch mal!
Verdammt nochmal / noch mal!
Mein Gott (nochmal / noch mal)!
Zum Teufel (noch mal / nochmal)!
Verflucht nochmal / noch mal!
das Recht der ersten Nacht; Ius primae noctis [lat.]
noch und noecher
noelen; rumnoelen
schwer in Noeten sein
etwas bitter noetig haben
Du hast es gerade noetig!
die noetige Bettschwere haben
das noetige Kleingeld haben
den noetigen Biss haben
nolens volens
Noli me tangere
nomen est omen
Persona non grata; Persona ingrata
Quod licet Jovi, non licet bovi
das Nonplusultra
ein Noob sein
es ist High Noon
nordisch schlafen
ein Nordlicht
Otto Normalverbraucher
In der Not frisst der Teufel Fliegen
Da ist Holland in Not
mit Mueh / Muehe und Not
mit knapper Not
Not am Mann sein
zur Not ...
ohne Not
aus der Not eine Tugend machen
mit etwas / jemanden seine liebe Not haben
last (but) not least ...
Freunde in der Not gehen tausend / 1000 / hundert / 100 auf ein Lot
Not kennt kein Gebot
etwas tut not
mit etwas keine Not haben
die Notbremse ziehen
seine Notdurft verrichten
eine (ganz) besondere / eigene Note haben
von einer Sache / jemandem keine Notiz nehmen
mit etwas eine Notlandung machen
ein Notnagel sein
ein notwendiges Uebel


Nu
im Nu
die Zeit verfliegt im Nu
eine Nuckelpinne
jemanden auf die Nudel schieben
eine ulkige / komische Nudel
etwas nudeln / abnudeln
nudeln; jemanden nudeln
Und das auf nuechternem Magen!
etwas wie mit dem Nuernberger Trichter eingeben / eingiessen
jemandem (gewaltig) auf den Sack / die Eier / die Nuesse gehen
es nuetzt / nutzt alles nichts
Was nuetzt / nutzt das schon?
null / keinen Plan haben
eine (glatte, reine, absolute) Null
gleich null sein
null
eine geistige Null sein
in null Komma nichts
(auf etwas) null / keinen Bock haben
null und nichtig
bei null anfangen
Null Problemo!
die Stunde null
das Jahr Null
plus minus null
die Augen auf Null stellen
die Augen auf Null gestellt haben
Null Bock!
keine / null Checkung haben
08/15; nullachtfuenfzehn; null-acht-fuenfzehn
Null-Bock-Generation
08/15; nullachtfuenfzehn; null-acht-fuenfzehn
nullinger
eine Nullnummer
auf dem (absoluten) Nullpunkt ankommen
am (absoluten) Nullpunkt angelangt sein
auf den (absoluten) Nullpunkt sinken; den (absoluten) Nullpunkt erreichen
eine Nulpe
rum wie num
Du bist vielleicht eine Nummer!
auf Nummer sicher gehen
etwas / jemand ist eine Nummer / ein paar Nummern zu gross fuer jemanden
die Nummer eins sein
nur eine (kleine) Nummer (unter vielen) sein
eine Nummer schieben / machen
eine ruhige Nummer schieben
eine Nummer abziehen
raus aus der Nummer sein
auf Nummer sicher sein / sitzen
nur noch eine Nummer sein; zu einer Nummer werden
eine grosse Nummer sein
Diese Nummer laeuft nicht!
eine Nummer fuer sich sein
eine linke Nummer
Du kannst deine / dir die Knochen einzeln nummerieren lassen
etwas / jemand ist eine Nummer / ein paar Nummern zu gross fuer jemanden
ein Nupsi
eine harte Nuss
eine taube Nuss
eins auf die Nuss kriegen
jemandem / einer Sache eins auf die Nuss geben
eine harte Nuss zu knacken haben
eine dumme Nuss
eine feige Nuss sein
jemandem eine harte Nuss zu knacken geben
eine Nutte
Nuttendiesel
zu jemandes Nutz und Frommen
die Gunst der Stunde nutzen
aus etwas Nutzen ziehen
es nuetzt / nutzt alles nichts
Was nuetzt / nutzt das schon?

Sprichwort des Tages:

Was lange währt, wird (endlich) gut

mehr ...




Das Redensarten- Quiz in einer leichten und einer schweren Variante