Wörterbuch für
- Redensarten
- Redewendungen
- idiomatische Ausdrücke
- Sprichwörter
- Umgangssprache


Register
 
0-9    A    B    C    D    E    F    G    H    I    J    K    L    M    N    O    P    Q    R    S    T    U    V    W    X    Y    Z   

Im Register sind die deutschen Umlaute (ä,ö,ü,ß) durch internationale Zeichen ersetzt (ae,oe,ue,ss).
Um eine Erklärung zu erhalten, klicken Sie auf den Begriff



V

Va    Vb    Vc    Vd    Ve    Vf    Vg    Vh    Vi    Vj    Vk    Vl    Vm    Vn    Vo    Vp    Vq    Vr    Vs    Vt    Vu    Vv    Vw    Vx    Vy    Vz   

Va
va banque / Vabanque spielen
va banque / Vabanque spielen
ein Vabanquespiel
Quo vadis?
Der Erfolg hat viele Vaeter
einer Sache Valet sagen
hausen wie die Vandalen / Wandalen
Dein Vater ist wohl Glaser!
Wie der Vater, so der Sohn
Vater Staat
ganz der Vater / die Mutter sein
Wenn das Woertchen 'wenn' nicht waer, waer mein Vater Millionaer
der Wunsch war / ist der Vater des Gedankens
der Heilige Vater
der geistige Vater; die geistige Mutter
Der Prophet im eigenen Land ist nichts wert; Ein Prophet gilt nirgends weniger als in seinem Vaterland; Der Prophet gilt nichts in seinem Vaterlande
Der Prophet im eigenen Land ist nichts wert; Ein Prophet gilt nirgends weniger als in seinem Vaterland; Der Prophet gilt nichts in seinem Vaterlande
ein Vatermoerder
jemandem ein Vaterunser durch die Backen blasen koennen


Ve
blau sein (wie ein Veilchen)
ein Veilchen haben / kriegen
wie ein Veilchen im Verborgenen bluehen
einen Veitstanz auffuehren
Veni, vidi, vici
Venus von Kilo
mit etwas aasen / rumaasen; etwas veraasen
sich franzoesisch / auf Franzoesisch empfehlen / verabschieden; einen franzoesischen Abschied nehmen
mit einem goldenen Haendedruck verabschiedet werden
nicht zu verachten sein
jemanden veraeppeln
ein Heidenspektakel machen / veranstalten
eine Hexenjagd veranstalten
ein grosses Reinemachen veranstalten
einen grossen / viel Wirbel (um etwas) veranstalten / machen
einen Hoellenlaerm veranstalten
ein Kesseltreiben gegen jemanden veranstalten
ein Streichkonzert veranstalten
einen Affentanz veranstalten
eine Maskerade veranstalten / abziehen
eine Veranstaltung steigt
verantwortlich zeichnen
sich aus der Verantwortung stehlen
jemanden verarschen
sein Geld verballern
etwas verballhornen
etwas verbaseln
sich selbst den Weg verbauen
sich etwas verbeissen
sich in etwas verbeissen
sich verbiegen
sich nicht verbiegen lassen
verbiestert sein
jemandem das Haus verbieten
jemandem das Maul / den Mund verbieten
jemandem das Wort verbieten
etwas verbietet sich von selbst
jemanden verbimsen
Du sollst dem Ochsen, der da drischt, nicht das Maul verbinden
etwas verbissen sehen
Diesen Ton verbitte ich mir!
jemanden verblaeuen / durchblaeuen
etwas verbocken
verbohrt sein
wie ein Veilchen im Verborgenen bluehen
verboten aussehen
verboten gut aussehen
verbotene Fruechte; eine verbotene Frucht
verbrannte Erde
Politik der verbrannten Erde
Geld verbraten
sich die Finger (an / bei etwas) verbrennen
sich die Fluegel verbrennen
sich das Maul / den Mund / die Zunge verbrennen
sich bei / an etwas die Pfoten verbrennen
die Schiffe hinter sich verbrennen
etwas ist verbrieft und versiegelt / besiegelt
verbrieftes Recht
ein Schaeferstuendchen verbringen
etwas verbumfiedeln
(seine) Zeit verbummeln
etwas verbummeln
ein verbummeltes Genie sein
jemandem sehr verbunden sein
(sein) Geld verbuttern
Verdacht schoepfen
ueber jeden Verdacht erhaben sein
nicht der Schatten eines Verdachts / Beweises / Zweifels
etwas verdaddeln
(etwas) in Bausch und Bogen (verdammen, verwerfen)
etwas / jemanden in Grund und Boden verdammen
die ewige Verdammnis
Verflixt / Verflucht / Verdammt und zugenaeht!
Verdammt nochmal / noch mal!
verdammt ... (z. B. huebsch / gut / schlecht)
zu etwas verdammt sein; dazu verdammt sein
etwas ist jemandes (verdammt / verfluchte) Pflicht und Schuldigkeit
zum Erfolg verdammt sein
(Verdammte) Scheisse!
Verdammte Axt!
Verdammte Hacke!
(Verdammter) Mist!
verdattert sein
etwas verdauen
mit verdeckten Karten spielen
auf Gedeih und Verderb
Viele Koeche verderben den Brei
jemandem das Spiel verderben
jemandem den Spass verderben
es mit jemandem verderben
es mit niemandem verderben wollen
sich seine Broetchen verdienen
sich die (ersten) Sporen verdienen; sich seine Sporen erst noch verdienen muessen
sich dumm und daemlich verdienen
das grosse Geld machen / verdienen
eine schnelle Mark / einen schnellen Euro machen / verdienen
sich eine goldene Nase verdienen
sein Brot verdienen
sich einen Kuppelpelz verdienen
sein Brot sauer verdienen
sich um etwas verdient machen
sauer verdientes Geld
jemanden zu etwas verdonnern
Verdorri!
jemandem den Kopf verdrehen
jemandem das Wort im Munde / Mund herumdrehen / umdrehen / verdrehen
die Augen verdrehen
die Tatsachen verdrehen
jemanden verdreschen
viel verdruecken
sich verdruecken
sich verduennisieren
verduften
jemanden verdummbeuteln
etwas verdummbeuteln
(ganz) verdutzt sein
jemanden vereimern
im Verein mit
ein lahmer / mueder Verein
ein sauberer Verein
ein Vereinsmeier
Vereinsmeierei betreiben
mit vereinten Kraeften
die Karre / der Karren ist verfahren
eine (z. B. tolle / faule / verfahrene / bloede / schwierige) Kiste
Verfickt (nochmal / noch mal)!
die Zeit verfliegt im Nu
Verflixt / Verflucht / Verdammt und zugenaeht!
Verflixt nochmal / noch mal!
der / die Verflossene
Verflixt / Verflucht / Verdammt und zugenaeht!
Verflucht nochmal / noch mal!
etwas ist jemandes (verdammt / verfluchte) Pflicht und Schuldigkeit
sich verfranzen
verfressen sein
etwas verfruehstuecken
jemanden vergackeiern / verkackeiern
sich vergaloppieren
vergammeln
die Zeit vergammeln
vergammeln
jemandem ist der Spass vergangen
eine braune Vergangenheit haben
die Schatten der Vergangenheit
die Vergangenheit holt jemanden ein
die Vergangenheit ruhen lassen
die Vergangenheit begraben
bis zur Vergasung; bis zum Vergasen
Wer einmal aus dem Blechnapf frass, das Wiederkommen nicht vergass; Wer einmal aus dem Blechnapf frisst, der tut es immer wieder
bis zur Vergasung; bis zum Vergasen
jemanden zu etwas vergattern
bereits vergeben sein
Dir wird das Lachen schon noch vergehen!
Die Zeit vergeht wie im Fluge / Flug
jemandem vergeht Hoeren und Sehen
Unkraut vergeht nicht
etwas vergeigen
Gleiches mit Gleichem vergelten
etwas schreit nach ... (z. B. Rache / Strafe / Vergeltung)
seine gute Kinderstube vergessen
Das kannst du vergessen!
sich vergessen
den Schleier des Vergessens ueber etwas ausbreiten
Krokodilstraenen vergiessen / weinen
Brunnenvergiftung betreiben; den Brunnen vergiften
Vergiss deine Rede nicht
Du vergisst noch mal deinen Kopf!
ein hinkender Vergleich
etwas ist gar kein Vergleich
Aepfel mit Birnen vergleichen
vergnatzt sein
sich kringeln vor Lachen / Vergnuegen
Mit Vergnuegen!
Mit wem habe ich das Vergnuegen?
ein teures Vergnuegen sein
jemanden vergraetzen
vergraetzt sein
jemanden vergraulen
sich im Ton vergreifen
sich im Ausdruck vergreifen
sich in jemanden vergucken
etwas vergurken
etwas verhackstuecken
in keinem Verhaeltnis stehen
ein Verhaeltnis mit jemandem haben
ueber seine Verhaeltnisse leben
aus kleinen Verhaeltnissen kommen / stammen
in guten Verhaeltnissen leben
die Fronten verhaerten / versteifen sich
jemanden verhaetscheln
ein Bier / Pils verhaften
jemandem ist die Ernte verhagelt
Dir hat es wohl die Petersilie verhagelt!
sich ritterlich verhalten
die Tuer (fuer Verhandlungen) offen lassen / nicht zuschlagen
sich verhaspeln
etwas verhauen
sich verhauen
sich verheddern
nicht mit jemandem / etwas verheiratet sein
jemanden verheizen
einer Sache zum Durchbruch verhelfen; eine Sache zum Durchbruch bringen
Es ist wie verhext!
etwas verhoekern
das Tafelsilber verkaufen / verscherbeln / verhoekern
jemanden verhohnepiepeln
jemanden / etwas verhohnepipeln
ein Verhueterli
jemanden am ausgestreckten / langen Arm verhungern lassen
jemanden am kleinen Finger verhungern lassen
etwas verhunzen
verhutzelt
ein verirrtes / verlorenes Schaf
alles / etwas verjubeln
Geld verjucken
etwas verjuxen
jemanden vergackeiern / verkackeiern
etwas verkacken
etwas verkasematuckeln
verkatert sein
etwas fuer einen Apfel und ein Ei kaufen / verkaufen; etwas fuer 'nen Appel und 'n Ei kaufen / verkaufen
jemanden fuer dumm verkaufen
Der wuerde noch seine eigene Grossmutter verkaufen!
seine Haut teuer verkaufen
das Tafelsilber verkaufen / verscherbeln / verhoekern
sich gut verkaufen koennen
etwas fuer ein Butterbrot verkaufen
weggehen / laufen / sich verkaufen wie geschnitten Brot
etwas unterm / unter dem Ladentisch verkaufen
etwas fuer ein Linsengericht hergeben / verkaufen
sein Leben teuer verkaufen
verraten und verkauft sein
jemanden / etwas aus dem Verkehr ziehen
mit jemandem Verkehr haben
etwas in den falschen / verkehrten Hals / die falsche / verkehrte Kehle kriegen
aufs falsche / verkehrte Pferd setzen; auf den falschen / verkehrten Gaul setzen
eine verkehrte Welt
an den Falschen / Verkehrten geraten
mit dem linken / falschen / verkehrten Fuss / Bein (zuerst) aufstehen / aufgestanden sein / (zuerst) aus dem Bett steigen / gestiegen sein
etwas in den falschen / verkehrten Hals / die falsche / verkehrte Kehle kriegen
aufs falsche / verkehrte Pferd setzen; auf den falschen / verkehrten Gaul setzen
sich in jemanden verkieken
jemandem etwas verklickern
etwas verklitschen
jemanden verkloppen
etwas verkloppen
jemandem etwas verklugfiedeln
jemanden verklugscheissern
jemanden verknacken
sich den Fuss / Arm verknacksen
sich (in jemanden) verknallen
sich etwas verkneifen
verknoechert sein
etwas nicht verknusen koennen
jemanden verkohlen
ein verkommenes Subjekt
etwas verkorksen
sich verkrachen
eine verkrachte Existenz
sich in sein Schneckenhaus zurueckziehen / verkriechen
sich hinter dem Ofen verkriechen
sich verkruemeln
verkrustete Strukturen
etwas verkuemmeln
sich / jemandem die Zeit vertreiben / verkuerzen
sich verkutzeln
jemandem ins verlaengerte Rueckgrat treten
jemandes verlaengerter Ruecken
Wenn man sich auf ihn verlaesst, ist man verlassen
Dein Typ wird verlangt!
von allen guten Geistern verlassen sein
von Gott verlassen sein
Die Ratten verlassen das sinkende Schiff
ausgetretene / die ausgetretenen Pfade verlassen
von allen Goettern verlassen sein
Wenn man sich auf ihn verlaesst, ist man verlassen
im Sande / Sand verlaufen
keinen Ton verlauten lassen
nie um eine Ausrede verlegen sein
um etwas nicht verlegen sein
ein Rohr verlegen
um etwas verlegen sein
in Verlegenheit geraten / sein
jemandem Fluegel verleihen
einer Sache eine gewisse Wuerze verleihen
einer Sache einen anderen / neuen Anstrich geben / verpassen / verleihen
einer Sache Gewicht verleihen
Angst verleiht Fluegel
sich verleugnen lassen
(bis) ueber die / beide Ohren (in jemanden) verliebt sein; sich (bis) ueber die / beide Ohren (in jemanden) verlieben
(bis) ueber die / beide Ohren (in jemanden) verliebt sein; sich (bis) ueber die / beide Ohren (in jemanden) verlieben
den Faden verlieren
den Boden unter den Fuessen verlieren
das Gesicht verlieren
den Halt verlieren
die Fassung verlieren
den Kopf verlieren
jemanden aus den Augen verlieren
an Boden verlieren
den Durchblick verlieren
sein seelisches Gleichgewicht verlieren
sein Herz an jemanden verlieren
die Nerven verlieren
keine Puste mehr haben; aus der Puste sein; die Puste verlieren
kein Wort ueber etwas verlieren
nichts zu verlieren haben
den Atem verlieren
den Mut nicht nicht verlieren
den Verstand verlieren
die Contenance verlieren
Zeit verlieren
die Bodenhaftung verlieren
sein letztes Hemd verlieren
die Beherrschung verlieren
das Bewusstsein verlieren
jemandes Spur / Spuren verlieren
Darueber ist kein Wort zu verlieren
keine Zeit verlieren (duerfen)
den Mut verlieren
sich in Gedanken verlieren
ein guter Verlierer sein
ein schlechter Verlierer sein
und dann verliessen sie ihn
(sich) einen loeten / verloeten
bei jemandem ist / sind Hopfen und Malz verloren; da ist Hopfen und Malz verloren
an jemandem ist ein [meist: Beruf] verloren gegangen
(an diesem Ort / hier ) nichts verloren haben
Noch ist Polen nicht verloren
Dich hat der Esel im Galopp verloren!
sich verloren vorkommen / fuehlen
etwas / jemanden verloren geben
Hast du die Sprache verloren?
etwas ist verlorene Liebesmueh
der verlorene Sohn
(allein) auf verlorenem Posten stehen / kaempfen
(verlorenen) Boden gutmachen / wettmachen
ein verirrtes / verlorenes Schaf
verlottern
ohne Ruecksicht auf Verluste
sich verlustieren
etwas manschen / vermanschen
jemandem die Tour vermasseln
etwas vermasseln
nichts zu vermelden haben
jemandem eine Sache uebel vermerken
jemandem etwas vermiesen
etwas vermissen lassen
jemanden vermoebeln
etwas (z. B. das Geld, das Vermoegen) zum Schornstein hinausjagen
etwas kostet ein / kein Vermoegen
etwas vermurksen
vernagelt sein
Dort / Hier ist die Welt mit Brettern vernagelt
in jemanden vernarrt sein
jemanden vernaschen
dem Vernehmen nach
etwas mit Stumpf und Stiel ausrotten / vernichten / ausmerzen / ausreissen
jemanden verpaeppeln
jemandem einen Maulkorb verpassen
den Anschluss verpassen
jemandem einen Daempfer verpassen / aufsetzen / geben
jemandem einen Denkzettel verpassen
jemandem ein Ding verpassen
jemandem eins / einen Schuss vor den Bug verpassen / geben; jemandem eine vor den Bug knallen
jemandem eine Kopfnuss verpassen
jemandem eine Tracht Pruegel verpassen
jemandem einen Tiefschlag verpassen
jemandem eine Zigarre verpassen
einer Sache einen anderen / neuen Anstrich geben / verpassen / verleihen
jemandem eine verpassen
jemandem eine Abreibung verpassen
jemandem einen Tritt vors Schienbein verpassen
jemandem eine Naht verpassen
jemandem einen Einlauf verpassen
eine / ein paar verpasst kriegen / bekommen
einen Denkzettel (verpasst) bekommen
patzen; einen Patzer machen; etwas verpatzen
etwas verpeilen
verpeilt sein
etwas verpennen
petzen; jemanden verpetzen
jemanden verpfeifen
Alte Baeume soll man nicht verpflanzen
Einen alten Baum verpflanzt man nicht
Eigentum verpflichtet
Adel verpflichtet
etwas verpfuschen
jemanden verpimpeln
sich verpissen
verplant sein
sich verplappern
Geld verpulvern / verplempern
seine Zeit verplempern
verpuffen
Geld verpulvern / verplempern
etwas verpulvern
etwas verputzen
sich verquasseln
sich verquatschen
jemandem verquer kommen
etwas verramschen
verraten und verkauft sein
Nicht ums Verrecken!
verrecken
sich den Hals verrenken
sich das Hirn / Gehirn verrenken
sich den Magen verrenken
sich die Zunge verrenken
sich nach jemandem den Hals verrenken
Verrenkungen machen
sein Geschaeftchen / Geschaeft machen / erledigen / verrichten
seine Notdurft verrichten
Dienst nach Vorschrift verrichten
das kleine Geschaeft machen / erledigen / verrichten
das grosse Geschaeft verrichten / erledigen
Da wird (doch) der Hund in der Pfanne verrueckt!
Ich werd' verrueckt!
verrueckt spielen
nach etwas verrueckt sein
wie verrueckt
sich nicht verrueckt machen (lassen)
verrueckt nach jemanden sein
ein verruecktes Huhn
Das ist zum Verruecktwerden!
sich keinen Vers auf etwas machen koennen
versacken
jemandem die Suppe versalzen
etwas versaubeuteln
etwas versauen
irgendwo versauern
das Fell versaufen
die Haut versaufen
versaut sein
etwas verschachern
sich Gehoer verschaffen
sich einen guten Abgang verschaffen
sich (ein bisschen) Luft verschaffen
sich Rueckendeckung verschaffen
Was verschafft mir die Ehre?
jemanden verschaukeln
jemanden verscheissern
sein Herz verschenken
etwas verscherbeln
das Tafelsilber verkaufen / verscherbeln / verhoekern
etwas verscheuern
eine Zigarre mit verschiebbarem Deckblatt
Was du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf morgen
verschieden wie Tag und Nacht
Das sind zwei verschiedene Schuhe!
Recht haben und Recht bekommen sind zweierlei / sind zwei verschiedene Dinge / sind zwei Paar Schuhe / ist nicht das Gleiche / ist haeufig nicht dasselbe
in Verschiss geraten / kommen / sein; im Verschiss stehen
es bei jemandem verschissen haben
jemandem verschlaegt es den Atem
jemandem verschlaegt es die Sprache
nichts verschlagen
etwas verschlampen
etwas verschleudern
die Augen vor etwas verschliessen
(vor) jemandem die Ohren verschliessen
etwas verschlimmbessern
jemanden / etwas mit den Augen verschlingen
jemanden / etwas mit seinen Blicken verschlingen
verschlossen sein wie eine Auster
hinter verschlossenen Tueren
vor verschlossenen Tueren stehen
Woerter verschlucken
wie vom Erdboden verschluckt
aussehen, als haette man ein Lineal / einen Stock / Besenstiel verschluckt
etwas verschludern
verschnupft sein
(in jemanden) verschossen sein
alle (seine) Pfeile verschossen haben
sein (letztes) Pulver verschossen haben
verschuettgehen
sich bis ueber die / beide Ohren verschulden / in Schulden geraten
bis ueber die / beide Ohren verschuldet sein / in Schulden stecken
keinen Gedanken an etwas verschwenden
unter dem Siegel / Mantel der Verschwiegenheit
von der Bildflaeche verschwinden
vom Erdboden verschwinden
in der Versenkung verschwinden
auf Nimmerwiedersehen verschwinden
etwas / jemanden in der Versenkung verschwinden lassen
etwas verschwitzen
etwas mit einem Fragezeichen versehen
etwas versemmeln
in der Versenkung verschwinden
aus der Versenkung auftauchen
etwas / jemanden in der Versenkung verschwinden lassen
auf etwas / jemanden versessen sein
Berge versetzen koennen
Der Glaube kann Berge versetzen; Der Glaube versetzt Berge
sich in jemand anderen versetzen
jemandem Nadelstiche versetzen
jemandem einen Stich versetzen
jemandem / einer Sache den Todesstoss versetzen
sich in jemandes Rolle / Lage versetzen
jemandem einen Schlag versetzen
jemandem einen Eselstritt geben / versetzen
jemandem / einer Sache den Dolchstoss versetzen
Der Glaube kann Berge versetzen; Der Glaube versetzt Berge
etwas an Eides statt erklaeren / versichern
ein ...fritz / ...fritze (z.B. Computerfritze, Versicherungsfritze, Werkstattfritze, Autofritze)
etwas versieben
jemandes Mund ist versiegelt
etwas ist verbrieft und versiegelt / besiegelt
jemandes Lippen sind versiegelt
ehe man sichs / es sich versieht; ehe du es dich / dichs versiehst
ehe man sichs / es sich versieht; ehe du es dich / dichs versiehst
versiffen
siffig / versifft sein
jemandem die Haende versilbern
jemand koennte im Erdboden versinken; jemand wuerde am liebsten im Erdboden versinken
versoffen sein
jemanden versohlen
jemandem das Fell versohlen
jemandem den Hintern / Arsch versohlen
jemandem das Leder versohlen
etwas verspachteln
einen Clown zum Fruehstueck gegessen / verspeist / gehabt haben
(seinen) Kredit verspielen
bei jemandem verspielt haben
jemandem goldene Berge versprechen
(jemandem) das Blaue vom Himmel versprechen
jemandem den Himmel auf Erden versprechen
etwas hoch und heilig versprechen / beteuern / schwoeren
jemandem etwas in die Hand versprechen
leere Versprechungen
sein Gift verspritzen
Gift und Galle speien / spucken / verspruehen
ein menschliches Ruehren verspueren
etwas ohne Sinn und Verstand tun
mehr Glueck als Verstand haben
um den Verstand gebracht werden
jemandem den Verstand rauben
nicht (recht / ganz) bei Verstand sein
Das geht ueber meinen Verstand!
wieder zu Verstand kommen
den Verstand verlieren
seinen Verstand zusammennehmen
mit seinem Verstand am Ende sein
weder Sinn noch Verstand haben
vor / mit jemandem Versteck spielen
sich nicht (mehr) vor jemandem verstecken muessen
nur Bahnhof verstehen
sein Handwerk verstehen
keinen Spass verstehen
sein eigenes Wort nicht verstehen koennen
die Zeichen der Zeit erkennen / deuten / verstehen
nur eine (einzige) Sprache verstehen
zu leben verstehen
einen Quark verstehen
sich auf etwas verstehen
jemandem etwas deutlich zu verstehen geben
jemandem etwas zu verstehen geben
sich blind verstehen
etwas nur zu gut kennen / wissen / verstehen
einen Dreck von etwas verstehen
seine Sache verstehen / gut machen
die Welt nicht mehr verstehen
wie Hund und Katze leben; sich wie Hund und Katze vertragen / verstehen / benehmen
Das versteht sich von selbst / selber!
..., versteht sich
Das versteht sich am Rande!
die Fronten verhaerten / versteifen sich
wie versteinert dastehen
verstockt sein
wie Spreu im Wind / Winde verstreut / verweht werden
sich im eigenen Netz verstricken
es auf einen Versuch ankommen lassen
etwas auf eigene Faust tun / versuchen
etwas auf die weiche Tour versuchen
sein Heil versuchen
einen Versuchsballon steigen lassen / starten
ein Versuchskaninchen
sich versucht fuehlen
jemandem etwas versuessen
(jemandem) eine bittere Pille versuessen
versumpfen
die Rollen vertauschen
etwas / jemanden / sich mit Zaehnen und Klauen verteidigen; sich mit Zaehnen und Klauen wehren
Angriff ist die beste Verteidigung
das Fell / den Pelz aufteilen / verteilen, bevor der Baer erlegt ist
etwas nach dem Giesskannenprinzip verteilen
Man soll das Fell des Baeren nicht verteilen, bevor er erlegt ist
die Rollen sind so verteilt
etwas verticken
jemanden vertobaken
vertrackt sein
Pack schlaegt sich, Pack vertraegt sich
einen Stiefel vertragen koennen
wie Hund und Katze leben; sich wie Hund und Katze vertragen / verstehen / benehmen
jemandem blind vertrauen
jemanden ins Vertrauen ziehen
Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser
mit jemandem auf vertrautem / gutem Fuss stehen
mit jemandem / etwas auf vertrautem Fuss sein
die Grillen vertreiben
sich / jemandem die Zeit vertreiben / verkuerzen
sich die Beine / Fuesse vertreten
jemanden vertrimmen
eine Blutgraetsche verueben
Stirnrunzeln verursachen
(von vornherein) zum Scheitern verurteilt sein
in die Muehle / Muehlen (z. B. des Gesetzes / der Aemter / der Verwaltung) geraten
jemanden verwamsen
um drei / um ein paar / ueber mehrere Ecken miteinander verwandt sein
eine verwandte Seele sein
die bucklige Verwandtschaft
Mein und Dein verwechseln / nicht unterscheiden koennen
Ein Glaeschen in Ehren kann niemand verwehren!
in alle Winde verweht / zerstreut
wie Spreu im Wind / Winde verstreut / verweht werden
jemanden in die / seine Schranken weisen / zurueckweisen / verweisen
jemanden auf die Plaetze verweisen
jemanden verwemsen
(etwas) in Bausch und Bogen (verdammen, verwerfen)
seinen Arsch verwetten (koennen)
seinen Kopf verwetten (koennen)
ein babylonisches Sprachengewirr / Sprachgewirr; eine babylonische Verwirrung / Sprachverwirrung
einen feinen / verwoehnten Gaumen haben
sich verwundert die Augen reiben
sich verwurschteln
sich verwurschteln / verwursteln
sich verwurschteln / verwursteln
Mist verzapfen
etwas verzapfen
sich verzetteln
ohne eine Miene zu verziehen; keine Miene verziehen
sich in den Schmollwinkel / die Schmollecke verziehen / zurueckziehen
sich verziehen
Geld verzocken
warten, bis der Rauch sich verzogen hat
es ist Gefahr in Verzug
in Verzug geraten / sein
jemanden an den Rand der Verzweiflung bringen
Wer den Papst zum Vetter hat, kann leicht Kardinal werden


Vi
Veni, vidi, vici
Veni, vidi, vici
zum Vieh werden
ein Viehdoktor
Viehzeug
Vielen Dank fuer die Blumen!
nur eine (kleine) Nummer (unter vielen) sein
in vielen Stuermen erprobt sein
etwas unter vier Augen besprechen
sich auf seine vier Buchstaben setzen
die eigenen vier Waende; in den eigenen vier Waenden
ein Vierauge
alle viere von sich strecken
immer wieder auf alle viere fallen
eckige / viereckige Augen kriegen
auf allen vieren
sich fuer jemanden vierteilen lassen
Ich kann mich (doch) nicht zerreissen / vierteilen!
das akademische Viertel
aus einer Meile sieben Viertel machen
voll wie 20 / 40 / 100 / 1000 / zwanzig / vierzig / hundert / tausend Russen sein
Public Viewing
ein VIP
vis-a-vis / vis-à-vis stehen / sitzen
da steht man / stehst du machtlos vis-a-vis / vis-à-vis
vis-a-vis / vis-à-vis stehen / sitzen
da steht man / stehst du machtlos vis-a-vis / vis-à-vis
mit offenem Visier kaempfen
ins Visier geraten
jemanden im Visier haben
das Visier herunterlassen / herunterklappen
jemanden / etwas ins Visier nehmen
sein Visier lueften
Vitamin B
Modus Vivendi


Vo
Voegel, die frueh / morgens / am Morgen singen, holt / frisst abends / am Abend die Katz / Katze; Den Vogel, der morgens singt, holt abends die Katz
Das hat mir ein Voegelchen gesungen
voegeln
Das hat mir ein Voeglein gezwitschert; ein Voeglein hat mir gezwitschert, dass ...
(total / voellig) von der Rolle sein
(total / voellig) durch den Wind sein
(voellig) hin und weg sein; ganz / voellig weg sein
(total / voellig) am Boden zerstoert sein
(voellig) erledigt sein
voellig / wie erschossen sein
(voellig / total) von den Socken sein
total / voellig aus dem Haeuschen sein
(voellig) daneben sein
(voellig) mit den Nerven fertig sein
(voellig) neben sich stehen
(total / voellig) platt sein
(voellig) neben den Schuhen stehen
(total / voellig) am Boden sein
voellig / ganz drin sein in etwas
voellig k.o. sein
einen Vogel / eine Meise / einen Piepmatz / Piep haben
den Vogel abschiessen
ein komischer Kauz / Vogel
Der fruehe Vogel faengt den Wurm; Frueher Vogel faengt den Wurm (, aber erst die zweite Maus bekommt den Kaese)
ein schraeger Vogel
ein seltener Vogel
jemandem einen Vogel zeigen
einen toten Vogel in der Tasche haben
(Vogel,) Friss oder stirb! Friss, Vogel, oder stirb!
frei sein wie ein Vogel
Der Vogel ist ausgeflogen!
jemandem haut's / haut es / hauts den Vogel raus
Voegel, die frueh / morgens / am Morgen singen, holt / frisst abends / am Abend die Katz / Katze; Den Vogel, der morgens singt, holt abends die Katz
den Kopf in den Sand stecken; eine Vogel-Strauss-Politik / Vogel-Strauss-Strategie betreiben
den Kopf in den Sand stecken; eine Vogel-Strauss-Politik / Vogel-Strauss-Strategie betreiben
vogelig
aussehen wie eine Vogelscheuche
die Haute Volaute
nolens volens
dem Volk aufs Maul schauen
etwas unters Volk bringen
das Volk der Dichter und Denker
fahrendes Volk
sich unters Volk mischen
im Namen des deutschen Volkes / im deutschen Namen geschehen / begangen worden sein
die Stimme des Volkes
das gesunde Volksempfinden; gesundes Volksempfinden
den Hals / Rachen / Rand nicht vollkriegen / voll genug kriegen / bekommen koennen
von etwas / jemandem die Nase / Schnauze (gestrichen) voll haben
etwas (voll / fest) im Griff haben
Das Mass ist voll!
jemanden nicht fuer voll nehmen
(bis) zum Bersten gefuellt / voll sein
zum Brechen / brechend voll
die Hosen / Hose (gestrichen) voll haben
gerammelt voll sein
alle Haende voll zu tun haben
Voll krass!
voll / blau wie eine Strandhaubitze / Haubitze sein
den Kanal voll haben
den Mund (zu) voll nehmen
knueppeldick voll sein
den Kopf (viel zu) voll haben
das Mass voll machen
(voll) konkret
eine Muetze voll Schlaf nehmen
voll bis Oberkante Unterlippe sein
nicht (voll) bei der Sache sein
voll sein
voll wie 20 / 40 / 100 / 1000 / zwanzig / vierzig / hundert / tausend Russen sein
ein ganzer Arsch voll
voll wie ein Amtmann
voll sein wie ein Eimer
einen ganzen Sack voll; ein ganzer Sack voll
jemanden voll Blei pumpen / mit Blei vollpumpen
den Hals voll haben
Wes das Herz voll ist, des geht der Mund ueber
gestrichen voll sein
voll sein wie eine Granate
eine Hand voll / Handvoll
voll wie eine Kanone sein
voll sein wie tausend Mann
besoffen / voll sein wie ein Schwein
voll bis zum Stehkragen sein
nicht fuer einen Wald voll Affen
voll und ganz
ein ganzer Stall voll
zum Platzen voll sein
voll im Saft stehen
den Hals / Rachen / Rand nicht vollkriegen / voll genug bekommen / kriegen
(voll) drauf sein
ein Auge voll Schlaf nehmen
Kisten und Kasten voll haben
(voll) bei der Sache sein
voll sein wie ein Sack
voll Stoff
(voll) auf Alk sein
lieber (einen Sack / einen Sack voll) Floehe hueten
eine Muetze voll Wind
mit Volldampf
volle Pulle; mit voller Pulle
Volle Deckung!
volle Kanne
volle Suppe
volle Lotte
die volle Ladung abbekommen
volle Droehnung
aus vollem Hals
aus vollem Herzen
in vollem Wichs
das Geld zum Fenster herauswerfen / hinauswerfen / hinausschmeissen; das Geld (mit vollen Haenden) aus dem Fenster werfen
aus dem Vollen schoepfen
in die Vollen gehen
etwas in vollen Zuegen geniessen
das Geld mit vollen / beiden Haenden ausgeben
Mit vollen Hosen laesst es sich gut stinken
mit vollen Segeln
auf vollen Touren
in die Vollen greifen
mit vollen Haenden geben
aus dem / im Vollen leben
vollendete Tatsachen schaffen; jemanden vor vollendete Tatsachen stellen
volle Pulle; mit voller Pulle
fuer jemanden haengt der Himmel voller Geigen
aus voller Brust
Ein voller Bauch studiert nicht gern
aus voller Kehle
aus voller Lunge singen / schreien
in voller Bluete stehen
in voller Kriegsbemalung
ein volles Haus haben
volles Rohr
volles Mett
einen Seiltanz vollfuehren
einen Drahtseilakt vollfuehren
einen Tanz auf dem Seil vollfuehren
jemandem den Frack vollhauen
jemandem die Hucke vollhauen
jemandem die Jacke vollhauen
jemandem den Ranzen vollhauen
sich den Ranzen vollhauen
ein Idiot / Vollidiot
jemandem die Ohren volljammern
den Hals / Rachen / Rand nicht vollkriegen / voll genug kriegen / bekommen koennen
den Arsch vollkriegen
den Frack vollkriegen
die Hucke vollkriegen
die Jacke vollkriegen
von etwas die Nase vollkriegen
die Fresse vollkriegen
den Hals / Rachen / Rand nicht vollkriegen / voll genug bekommen / kriegen
jemanden volllabern
sich volllaufen lassen
sich den Kanal volllaufen lassen
jemandem die Jacke vollluegen
jemandem die Hucke vollluegen
jemandem den Kopf vollmachen / vollquatschen / vollschwatzen / vollreden
ein Vollpfosten
jemanden voll Blei pumpen / mit Blei vollpumpen
jemandem den Kopf vollmachen / vollquatschen / vollschwatzen / vollreden
jemandem den Kopf vollmachen / vollquatschen / vollschwatzen / vollreden
sich besabbern / vollsabbern
sich / etwas vollsauen
sich den Bauch / Magen / Wanst vollschlagen
sich den Ranzen vollschlagen
jemandem den Kopf vollmachen / vollquatschen / vollschwatzen / vollreden
der Vollstaendigkeit halber
jemanden vollsuelzen
jemanden zutexten / volltexten
einen Volltreffer landen
die Ehe vollziehen
Hannemann, geh du voran
Der Esel geht voran!
mit gutem Beispiel vorangehen
keinen Schritt weiterkommen / vorankommen
seiner Zeit voraus sein
(jemandem) (um) eine Nasenlaenge voraus sein
um Nasenlaengen voraus sein
ein grosses Stueck voraus sein
jemandes Ruf eilt ihm voraus
seine Schatten vorauswerfen
Daran fuehrt kein Weg vorbei; Es fuehrt kein Weg dran / daran vorbei
etwas geht jemandem am Arsch vorbei
Knapp daneben ist auch vorbei
der Spuk ist vorbei
vorbeieiern
der Kelch ist an jemandem voruebergegangen / vorbeigegangen
der Krug ist an jemandem voruebergegangen / vorbeigegangen
nicht spurlos an einem vorbeigehen [Erlebnis]
jemandem hinten vorbeigehen
bei jemandem (kurz) vorbeikommen
auf einen Sprung vorbeikommen / reinschauen / vorbeischauen / hereinkommen
an etwas / jemanden nicht vorbeikommen
aneinander vorbeireden
auf einen Sprung vorbeikommen / reinschauen / vorbeischauen / hereinkommen
an etwas vorbeischrammen
von langer Hand geplant / vorbereitet sein
Vorbeugen ist besser als auf die Schuhe kotzen
im Vordergrund stehen
sich in den Vordergrund spielen
etwas auf Vordermann bringen
jemanden auf Vordermann bringen
in vorderster Reihe stehen / kaempfen
Vorfreude ist die schoenste Freude
jemanden regelrecht vorfuehren
hinter vorgehaltener Hand reden
nach der Rasenmaehermethode vorgehen
wie ein Rambo sein; in Rambo-Manier vorgehen
nicht wissen, was hinter jemandes Stirn vorgeht
zu vorgerueckter Stunde
vorgluehen
ein Attentat / einen Anschlag auf jemanden vorhaben
jemandem / einer Sache den Spiegel vorhalten
die Vorhand haben
jemandem die Vorhand lassen
der Eiserne Vorhang
sich jemanden vorknoepfen
sich bloed vorkommen
sich verloren vorkommen / fuehlen
sich albern vorkommen
vorlaut sein
jemandem ein X fuer ein U vormachen
jemandem blauen Dunst vormachen
sich selbst etwas vormachen
jemandem etwas vormachen
jemandem Wind vormachen
auf dem Vormarsch sein
die Nase vorn haben
von vorne / vorn bis hinten
von vorne / vorn bis hinten nicht reichen; hinten und vorne / vorn nicht reichen
nach vorn / vorne schauen / blicken
grosse Spruenge machen; einen grossen Sprung (nach vorn / vorne) machen
es jemandem hinten und vorne / vorn reinstecken
hinten und vorne / vorn nicht stimmen
hinten und vorn / vorne
nach vorne / vorn blicken
die Flucht nach vorne antreten
nicht mehr wissen, wo hinten und (wo) vorne ist
jemanden hinten und vorne / von vorne bis hinten bedienen
Hinten Lyzeum - vorne Museum
von vorne / vorn bis hinten
von vorne / vorn bis hinten nicht reichen; hinten und vorne / vorn nicht reichen
nach vorn / vorne schauen / blicken
grosse Spruenge machen; einen grossen Sprung (nach vorn / vorne) machen
es jemandem hinten und vorne / vorn reinstecken
hinten und vorne / vorn nicht stimmen
hinten und vorn / vorne
nach vorne / vorn blicken
Nobel / Vornehm geht die Welt zu Grunde / zugrunde
sich jemanden vornehmen
immer mit der Nase vorneweg sein
mit dem Mund vorneweg sein
(von vornherein) zum Scheitern verurteilt sein
jemandem vors / vor das Schienbein treten
jemandem einen Tritt vors Schienbein verpassen
einer Sache einen Riegel vorschieben
Geld vorschiessen
einen Vorschlag zur Guete machen
Dienst nach Vorschrift verrichten
ein ganzer Schwanz von ... (z. B. Vorschriften)
einer Sache Vorschub leisten
Keine Muedigkeit vorschuetzen!
Vorschusslorbeeren ernten
Vorsehung spielen
einer Sache ein P vorsetzen
Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste
mit Vorsicht zu geniessen sein
Vorsicht ist besser als Nachsicht
vorsintflutlich
unter Vorspiegelung falscher Tatsachen
eine Komoedie auffuehren / spielen; jemandem eine Komoedie vorspielen
jemandem Theater vorspielen
der Kelch ist an jemandem voruebergegangen / vorbeigegangen
der Krug ist an jemandem voruebergegangen / vorbeigegangen
ein Schritt vorwaerts
jemandem etwas / jemanden zum Frass vorwerfen
unter einem schlechten / guten Vorzeichen stehen
mit umgekehrten Vorzeichen


Vu
ein Tanz auf dem Vulkan

 


Das bekannte Galgenmännchen- Spiel zum Erraten von Redensarten