Wörterbuch für
- Redensarten
- Redewendungen
- idiomatische Ausdrücke
- Sprichwörter
- Umgangssprache


Register
 
0-9    A    B    C    D    E    F    G    H    I    J    K    L    M    N    O    P    Q    R    S    T    U    V    W    X    Y    Z   

Im Register sind die deutschen Umlaute (ä,ö,ü,ß) durch internationale Zeichen ersetzt (ae,oe,ue,ss).
Um eine Erklärung zu erhalten, klicken Sie auf den Begriff



Z

Za    Zb    Zc    Zd    Ze    Zf    Zg    Zh    Zi    Zj    Zk    Zl    Zm    Zn    Zo    Zp    Zq    Zr    Zs    Zt    Zu    Zv    Zw    Zx    Zy    Zz   



Z
von A bis Z gelogen / erfunden
etwas (z. B. das Geld, das Vermoegen) zum Schornstein hinausjagen
ein ...heini (z. B. Boersenheini, Fahrradheini)
wie eine gesengte / besengte Sau (z. B. rennen, laufen, fahren)
eine (z. B. tolle / faule / verfahrene / bloede / schwierige) Kiste
ein ...muffel (z. B. Krawattenmuffel, Faschingsmuffel, Heiratsmuffel, Arbeitsmuffel)
kreuz... (z. B. kreuzelend, kreuzdumm, kreuzungluecklich)
eine Mammut... (z. B. -arbeit, -aufgabe, -leistung)
ein Meer von (z. B. Blumen, Menschen) ...
messerscharf (z. B. folgern)
Mist... (z. B. Mistwetter)
ein / eine Mords... (z. B. -arbeit, -ding, -durst, -dusel, -gaudi, -geschrei, -hitze, -hunger, -kerl, -krach, -schreck, -spass, -spektakel)
ein ...narr sein (z. B. Musiknarr, Theaternarr)
etwas in Person sein (z. B. die Tugend / Puenktlichkeit / Hoeflichkeit)
etwas (z. B. im Kalender) rot anstreichen
sau... (z. B. saudumm, saubloede, saufrech, saugut)
(z. B. schnell, langsam, richtig, falsch) schalten
Scheiss... (z. B. Scheissauto, Scheissladen, Scheisskerl)
ein / eine Schmalspur... (z. B. Schmalspurakademiker)
so und so (z. B. klein, gross, dick, schwer)
sich zu Tode ... (z. B. schaemen / fuerchten / erschrecken / aergern / arbeiten / langweilen)
verdammt ... (z. B. huebsch / gut / schlecht)
ein waschechter / eine waschechte (z. B. Berliner, Pirat, Ostfriesin)
in einer Anwandlung von (z. B. Zorn / Wut / Zaertlichkeit / Ironie / Ehrlichkeit / Schwermut)
Hau weg (z. B. den Scheiss, das Zeug)
gern jemanden (z. B. den Herrn / Chef / Meister / Professor) herauskehren
ein gestandener ... (z. B. Mann) / eine gestandene ... (z. B. Frau) sein
in die Muehle / Muehlen (z. B. des Gesetzes / der Aemter / der Verwaltung) geraten
etwas (z. B. die Freundschaft) hat einen Riss bekommen
etwas schreit nach ... (z. B. Rache / Strafe / Vergeltung)
ein Schuss ... (z. B. Humor, Energie u. a.)
ein ganzer Schwanz von ... (z. B. Vorschriften)
etwas (z. B. die Schule) schwaenzen


Za
auf Zack sein
Nun aber zack, zack!
etwas / jemanden auf Zack bringen
jemand bricht sich keinen Zacken / keine Zacke aus der Krone; jemandem bricht kein Zacken / keine Zacke aus der Krone
Dir wird schon keine Perle Zacke / kein Stein / Zacken aus der Krone fallen; Dabei faellt dir kein Stein / Zacken / keine Perle / Zacke aus der Krone
jemand bricht sich keinen Zacken / keine Zacke aus der Krone; jemandem bricht kein Zacken / keine Zacke aus der Krone
Dir wird schon keine Perle Zacke / kein Stein / Zacken aus der Krone fallen; Dabei faellt dir kein Stein / Zacken / keine Perle / Zacke aus der Krone
einen Zacken weghaben
einen Zacken drauflegen / draufsetzen
einen Zacken zulegen
einen Zacken draufhaben
sich keinen Zacken abbrechen
zackig
zaeh wie eine Schuhsohle sein
zaeh wie Leder sein
zum alten Eisen gehoeren / zaehlen
die Radieschen von unten betrachten / ansehen / zaehlen / begucken / anschauen / angucken
Man soll die Aepfel erst zaehlen, bevor man sie aufteilt
nicht bis drei zaehlen koennen
die Tage zaehlen
so tun, als ob man nicht bis drei zaehlen koennte
ehe man bis drei zaehlen konnte ...
Erbsen zaehlen
jemandes Rippen zaehlen koennen
auf jemanden zaehlen
sich die Zaehne an etwas ausbeissen
(jemandem) die Zaehne zeigen
die Zaehne zusammenbeissen
die dritten Zaehne
bis an die Zaehne / zu den Zaehnen bewaffnet sein
etwas zwischen die Zaehne kriegen / bekommen
Zaehne des Windes
jemandem lange Zaehne machen; jemandem die Zaehne lang machen
sich auf die Zaehne beissen
lange Zaehne machen; mit langen Zaehnen essen
die Zaehne nicht auseinanderkriegen
lange Zaehne kriegen
Heulen und Zaehneklappern
unter Zaehneklappern
etwas mit Zaehneknirschen hinnehmen; etwas zaehneknirschend tun
etwas mit Zaehneknirschen hinnehmen; etwas zaehneknirschend tun
Haare auf den Zaehnen haben
etwas / jemanden / sich mit Zaehnen und Klauen verteidigen; sich mit Zaehnen und Klauen wehren
bis an die Zaehne / zu den Zaehnen bewaffnet sein
etwas mit zusammengebissenen Zaehnen tun
lange Zaehne machen; mit langen Zaehnen essen
jemandem etwas aus den Zaehnen reissen
in einer Anwandlung von (z. B. Zorn / Wut / Zaertlichkeit / Ironie / Ehrlichkeit / Schwermut)
mit Zittern und Zagen
Kopf oder Zahl?
Zahlemann und Soehne sein / machen / spielen
Lehrgeld zahlen (muessen)
schwarze Zahlen schreiben; in den schwarzen Zahlen liegen / sein
rote Zahlen schreiben; in den roten Zahlen liegen / sein
die Zeche bezahlen / zahlen (muessen)
ein Zahlendreher
Der Letzte zahlt die Zeche
Alles raus, was keine Miete zahlt!
Wer zahlt, schafft an
Wahltag ist Zahltag
sanft / brav / unschuldig / zahm / geduldig wie ein Lamm sein
jemandem / einer Sache auf den Zahn fuehlen
einen Zahn zulegen
einen (ganz schoenen) Affenzahn / Zahn draufhaben; in / mit einem Affenzahn
Auge um Auge, Zahn um Zahn
Diesen Zahn werde ich ihm / ihr ziehen!
ein steiler Zahn
(nur) etwas fuer den hohlen Zahn sein; (nur) fuer den hohlen Zahn reichen
der Zahn der Zeit nagt an jemandem / einer Sache
Da tropft der Zahn!
einer Sache den Zahn ziehen
jemandem tut kein Zahn mehr weh
jemandem den Zahn ziehen
einen suessen Zahn haben
fuer den suessen Zahn sein
auf dem Zahnfleisch kriechen / gehen
ein Zahnklempner
ein zahnloser Tiger / Loewe
etwas macht / bereitet jemandem Zahnschmerzen
sich wie der grosse Zampano aufspielen / auffuehren; den grossen Zampano raushaengen lassen / herauskehren
jemanden / etwas nur / nicht (einmal) mit der Kneifzange / Beisszange / Feuerzange / Zange anfassen (moegen / wollen)
jemanden in die Zange nehmen
jemanden in der Zange haben
zangeln
der Zankapfel sein
ueber den Zapfen schlagen / hauen
zum / den Zapfenstreich blasen
Jetzt ist aber Zapfenstreich!
eine Zappelbude
eine Zappelliese
jemanden zappeln lassen
ein Zappelphilipp
zappen; herumzappen
zappenduster
das schwache / schoene / zarte Geschlecht
zarte Bande knuepfen
zarte Faeden spinnen
im zarten Alter
von zarter Hand
Zaster
fauler Zauber
wie von Zauberhand
etwas aus der Hand / dem Aermel / dem Handgelenk schuetteln / zaubern
etwas aus dem Hut / Zylinder ziehen / zaubern
sich / jemanden im Zaum / Zaume halten
die Zunge im Zaum / Zaume halten
sich / jemanden im Zaum / Zaume halten
die Zunge im Zaum / Zaume halten
etwas vom Zaun brechen; einen Streit vom Zaune brechen
Dort moechte ich nicht tot ueber dem Zaun haengen!
ein Wink mit dem Zaun / Lattenzaun / Gartenzaun
nicht (mehr) alle Latten am Zaun haben
mit etwas nicht hinterm / hinter dem Zaun halten
ueber den Zaun fressen
etwas vom Zaun brechen; einen Streit vom Zaune brechen
ein Wink mit dem Zaunpfahl


Ze
jemandes Zechbruder / Zechkumpan
Der Letzte zahlt die Zeche
die Zeche bezahlen / zahlen (muessen)
die Zeche prellen
jemandes Zechbruder / Zechkumpan
etwas im kleinen Zeh spueren
jemandem auf die Zehen treten
Da biegen / krempeln / rollen / kruemmen / kraeuseln sich mir die Zehennaegel / Fingernaegel / Naegel (nach hinten / hoch / ein / auf / um)!
die oberen Zehntausend
an jemandes Nerven zehren
von der Substanz zehren / leben
die Zeichen der Zeit erkennen / deuten / verstehen
die Zeichen stehen auf Sturm
ein Zeichen setzen
Es geschehen noch Zeichen und Wunder
Wenn nicht alle Zeichen truegen, ..
noch an Zeichen und Wunder glauben
(ganz) im Zeichen von etwas stehen
seines Zeichens ...
verantwortlich zeichnen
mit erhobenem Zeigefinger
jemandem zeigen, was eine Harke ist
(jemandem) zeigen, wo der Hammer haengt
jemandem die Stirn zeigen / bieten
wissen / zeigen, wo der Barthel den Most holt
jemandem / etwas die kalte Schulter zeigen
(jemandem) die Zaehne zeigen
jemandem die Fersen zeigen
mit dem Finger auf jemanden zeigen
Flagge zeigen
sein wahres Gesicht zeigen
jemandem die Hacken zeigen
jemandem die Hoerner zeigen
jemandem die Krallen zeigen
wissen / zeigen, wo der Opa / Bauer den Most holt
wissen / zeigen, wo der Frosch die Locken hat
Rueckgrat haben / zeigen / beweisen
sich von seiner Schokoladenseite zeigen
sich von seiner besten Seite zeigen
jemandem den Stinkefinger zeigen
jemandem einen Vogel zeigen
es jemandem zeigen
jemandem zeigen, wo der Zimmermann / der Maurer das Loch gelassen hat
klare Kante zeigen / ziehen
dem kleinen Mann die grosse Welt zeigen
(viel) Bein zeigen
die weisse Fahne hissen / schwenken / zeigen
Nerven zeigen
jemandem die gelbe / rote Karte zeigen
jemandem die lange Nase zeigen
Dir werde ich es zeigen! Dir werd ich's zeigen!
viel Fleisch zeigen
jemandem zeigen, wo es langgeht
sich ohne Maske zeigen
viel Haut zeigen
jemandem (gewaltig) auf den Zeiger gehen
Gibs / Gib's ihm! Zeigs / Zeig's ihm!
Man zeigt nicht mit nacktem Finger auf angezogene Leute!
jemanden der Luege zeihen
zwischen den Zeilen lesen
zwischen den Zeilen stehen
seiner Zeit voraus sein
den Finger / das Ohr am Puls der Zeit haben; am Puls der Zeit sein
Die Zeit vergeht wie im Fluge / Flug
etwas ist nur eine Frage der Zeit
die Zeit totschlagen
dem lieben Gott den Tag / die Zeit stehlen
auf der Hoehe der Zeit sein
zur unchristlichen Zeit
ein Kind seiner Zeit
von Zeit zu Zeit
im Laufe der Zeit
zeit seines Lebens
zu nachtschlafender Stunde / Zeit
Zeit ist Geld
zu nachtschlafender Stunde / Zeit
der Zahn der Zeit nagt an jemandem / einer Sache
Kommt Zeit, kommt Rat!
die Zeichen der Zeit erkennen / deuten / verstehen
Ach du liebe Zeit!
Zeit schinden
gut in der Zeit liegen
sich / jemandem die Zeit vertreiben / verkuerzen
sich (viel) Zeit lassen
auf Zeit spielen
Alles zu seiner Zeit!
zu unchristlicher Zeit
mit der Zeit gehen / Schritt halten
fuer alle Zeit; fuer alle Zeiten
Es ist an der Zeit ...
die gute alte Zeit; in der guten alten Zeit
die Zeit ist reif
etwas ueber die Zeit retten
den Nerv der Zeit treffen
jemandem rennt die Zeit davon
die Zeit vergammeln
seine Zeit verplempern
es wird Zeit
es ist an der Zeit
sich die Zeit um die Ohren schlagen
ein Rennen gegen die Uhr / Zeit sein
(seine) Zeit verbummeln
die Zeit arbeitet fuer jemanden
auf Zeit
es an der Zeit finden
die / jemandes Zeit ist gekommen
die laengste Zeit
mit der Zeit
zur Zeit
die Zeit wird jemandem lang
seine Zeit nicht gestohlen haben
ein Kind der Zeit
etwas ist ein Wettlauf mit der Zeit
jemandem die Zeit rauben / stehlen
es ist hoechste / allerhoechste Zeit
zu meiner Zeit ...
die Zeit verfliegt im Nu
Zeit verlieren
Meine Zeit kommt noch!
jemandes Zeit kommt noch
kaum Zeit haben, Luft zu holen
fuer Zeit und Ewigkeit
die Zeit laeuft jemandem davon
keine Zeit verlieren (duerfen)
hinter der / seiner Zeit zurueckbleiben / zurueck sein
Das wurde (ja) auch Zeit!
die bleierne Zeit
alle Zeit der Welt haben
eine tickende Zeitbombe
seit Adams Zeiten
bis ans Ende der Zeiten
schon bessere Zeiten gekannt / gesehen haben
seit Olims Zeiten
zu Omas Zeiten
Die Zeiten aendern sich; Die Zeiten haben sich geaendert
Das waren noch Zeiten!
fuer alle Zeit; fuer alle Zeiten
es sind lausige Zeiten
ein enges Zeitkorsett
das Zeitliche segnen
etwas im Zeitlupentempo tun
die Klatschspalte der Zeitung
eine Ente; eine Zeitungsente
die grauen Zellen; graue Zellen
etwas auf Zelluloid bannen
die Zelte aufschlagen
die Zelte abbrechen
im Zenit
den Zenit ueberschritten haben
mit eisernem Zepter regieren / herrschen
das Zepter fuehren / schwingen
jemandem das Zepter aus der Hand nehmen
das Zepter in die Hand nehmen
das Zepter in der Hand halten / haben
das Zepter aus der Hand geben
Zerberus
sich den Kopf zerbrechen
sich anderer Leute Kopf zerbrechen
etwas zerdeppern
jemandes Nerven zerfetzen
(sich) etwas auf der Zunge zergehen lassen
etwas zermanschen
sich das Hirn / Gehirn zermartern
sich den / seinen Kopf zermartern
wie eine Seifenblase zerplatzen
wie ein Luftballon zerplatzen
[Geldbetrag] und ein paar Zerquetschte
etwas (foermlich) in der Luft zerreissen
sich das Maul zerreissen ueber jemanden
jemandes Nerven sind bis zum Zerreissen gespannt; jemand hat bis zum Zerreissen gespannte Nerven
sich den Mund zerreissen
Ich kann mich (doch) nicht zerreissen / vierteilen!
eine Zerreissprobe
es zerreisst jemandem das Herz
jemanden vor den Kadi zitieren / zerren / schleppen
etwas ans Licht (der Oeffentlichkeit) zerren
an jemandes Nerven zerren
(jemandem) zwischen / unter den Fingern zerrinnen; unter / zwischen jemandes Fingern zerrinnen
unter den Haenden zerrinnen / dahinschmelzen
Wie gewonnen, so zerronnen
den gordischen Knoten durchschlagen / zerschlagen / durchtrennen / loesen / durchhauen
(viel / allerhand) Porzellan zerschlagen
etwas hat sich zerschlagen
das Tischtuch (zwischen sich und jemand anderen) zerschneiden
(total / voellig) am Boden zerstoert sein
in alle Winde verweht / zerstreut
ein zerstreuter Professor
Zeter und Mordio schreien; Zetermordio schreien
Zeter und Mordio schreien; Zetermordio schreien
zetern
etwas (nicht) auf dem Zettel haben
eine Zettelwirtschaft
jemandem (etwas) am Zeug / Zeuge flicken
sich (fuer jemanden / etwas)(schwer / maechtig) ins Zeug legen / werfen
..., was das Zeug haelt
(mit jemandem) scharf ins Zeug gehen
das Zeug zu etwas / dazu haben
Wer sein / (sich) das Zeug am Leibe flickt, (der) hat den ganzen Tag kein Glueck
Hau weg (z. B. den Scheiss, das Zeug)
jemandem (etwas) am Zeug / Zeuge flicken
von etwas Zeugnis ablegen
Was tun? spricht / sprach Zeus


Zi
einen Zickzackkurs / Zickzack-Kurs / Zick-Zack-Kurs einschlagen
eine Zicke
Mach keine Zicken!
rumzicken; zicken
Zickenzoff; Zicken-Zoff
Zickenalarm
ein Zickenkrieg
Zickenzoff; Zicken-Zoff
zickig sein
einen Zickzackkurs / Zickzack-Kurs / Zick-Zack-Kurs einschlagen
einen Zickzackkurs / Zickzack-Kurs / Zick-Zack-Kurs einschlagen
Leck die Ziege!
eine bloede / dumme Ziege
stinken wie ein Ziegenbock
Den / Diesen Schuh ziehe ich mir nicht an!
jemandem das Fell / die Haut ueber die Ohren ziehen
die Arschlochkarte / Arschkarte haben / ziehen
(im Hintergrund) die Faeden ziehen
jemanden / etwas durch den Kakao ziehen
an einem Strang ziehen
jemanden ueber den Tisch ziehen
die Karre / den Karren aus dem Dreck ziehen
vom Leder ziehen
den Kuerzeren ziehen
jemandem die Wuermer aus der Nase ziehen (muessen)
die Kuh vom Eis holen / ziehen / schieben / kriegen / fuehren / bringen
jemanden / etwas in die engere Wahl ziehen / nehmen
etwas in Betracht ziehen
jemanden in seinen Bann schlagen / ziehen
jemanden aus dem Dreck ziehen
jemanden in den Dreck ziehen / treten; jemanden durch den Dreck ziehen
jemanden zur Rechenschaft ziehen
gegen jemanden / etwas zu Felde ziehen
einen fahren / fliegen / ziehen lassen
einen Flunsch ziehen
jemandem das Geld aus der Tasche ziehen
jemandem die Hammelbeine lang ziehen / langziehen
ein Gesicht ziehen / machen / aussehen / dreinblicken wie sieben Tage Regenwetter
jemandem die Giftzaehne ziehen
(immer) groessere Kreise ziehen
jemandem das Hemd ueber den Kopf ziehen
etwas aus dem Hut / Zylinder ziehen / zaubern
vor jemandem den Hut ziehen (muessen)
alle Register ziehen
einen Strich / Schlussstrich unter etwas ziehen / machen
den Kopf / Hals aus der Schlinge ziehen
ins Land gehen / ziehen
etwas an Land ziehen
sich (in die Laenge) ziehen
das grosse Los ziehen
ein schiefes Maul ziehen
jemanden / etwas aus dem Verkehr ziehen
einen schiefen Mund ziehen
jemandem alles / jedes Wort einzeln aus der Nase ziehen (muessen)
die Notbremse ziehen
einen Rattenschwanz nach sich ziehen
jemanden aus der Scheisse ziehen
eine Schnute ziehen
sich am eigenen Schopf aus etwas herausziehen; sich am eigenen Schopf aus dem Sumpf ziehen
jemandem ein Ding ziehen
jemanden auf seine Seite ziehen
am gleichen Strang ziehen
sich aus der Tinte ziehen
den letzten Trumpf ausspielen / ziehen
Diesen Zahn werde ich ihm / ihr ziehen!
etwas nach sich ziehen
die Zuegel stramm ziehen / straff ziehen / straffer anziehen
sich aus der Affaere ziehen
die Reissleine ziehen
einen durchziehen / ziehen
klare Kante zeigen / ziehen
um die Haeuser ziehen
jemandem den Speck durch den Mund ziehen
den Kuemmel aus dem Kaese pulen / picken / ziehen / popeln / klauben / holen / kruemeln
jemandem die Hosen / den Hosenboden strammziehen / stramm ziehen
den Zonk ziehen
seine Runden ziehen / drehen
(sich) eine Linie / Line ziehen
jemanden durch die Hecke ziehen
von dannen ziehen / gehen / eilen
seine Bahnen ziehen
etwas in Erwaegung ziehen
eine Fluppe / Flappe / Fleppe ziehen
sich wie Kaugummi ziehen
Grimassen schneiden / ziehen
die Bremse ziehen
jemandem die Ohren / Loeffel lang ziehen / langziehen
eine Niete ziehen
Parallelen ziehen; eine Parallele ziehen
jemanden / etwas zu Rate / zurate ziehen
jemandem eins ueber den Schaedel geben / braten / ziehen
eine Schippe machen / ziehen
zu dem Schluss kommen; den Schluss ziehen
jemanden ins Vertrauen ziehen
sich die Wurst vom Brot nehmen / ziehen lassen
einer Sache den Zahn ziehen
sich am eigenen Zopf / an den eigenen Haaren / am eigenen Haar aus dem Sumpf ziehen
ein Zitronengesicht ziehen
einen grossen Fisch an Land ziehen
jemanden / etwas durch die Scheisse ziehen
einen Trennungsstrich ziehen
seines Weges ziehen
jemanden ziehen lassen
(Speisen, Getraenke) ziehen lassen
Schluesse ziehen
die Strippen ziehen
das Fazit ziehen
keinen Hering vom Teller ziehen
keine Wurst vom Teller ziehen; die Wurst nicht vom Teller ziehen
ins Feld ziehen
ein Gesicht machen / schneiden / ziehen
ein schiefes Gesicht machen / ziehen
jemanden durch die Gosse ziehen
weite / immer weitere Kreise ziehen
Leine ziehen
jemanden in den Schmutz ziehen / treten; jemanden durch den Schmutz ziehen
jemandem den Zahn ziehen
den Kopf aus dem Sand ziehen / nehmen
dunkle Wolken ziehen auf
eine Linie ziehen
die / eine Grenze ziehen
aus etwas Nutzen ziehen
jemandem eins ueber die Ruebe ziehen / hauen
sich das Fell ueber die Ohren ziehen lassen
jemand macht / zieht ein langes Gesicht
es zieht wie Hechtsuppe
Das zieht mir die Schuhe aus!
Das zieht mir die Stiefel aus!
Das zieht (bei mir) nicht!
Mund zu, es zieht!
(Die Hunde bellen / Der Hund bellt,) Die Karawane zieht weiter
Das zieht mir die Socken aus!
es zieht
jemanden zieht es irgendwohin
jemanden zieht es zu jemanden
die Schlinge zieht sich zu
Das Gras waechst nicht schneller, wenn man daran zieht
ueber das Ziel hinausschiessen
Der Weg ist das Ziel
ohne Mass und Ziel
Ziel und Zweck
auf der Zielgeraden sein
eine Zielscheibe sein
kein Zielwasser getrunken haben
wie Zieten aus dem Busch treten
zig
jemandem eine Zigarre verpassen
eine Zigarre mit verschiebbarem Deckblatt
ein Engel geht / fliegt durchs Zimmer
ans Zimmer gefesselt sein
das Zimmer hueten
Die Axt im Hause / Haus erspart den Zimmermann
jemandem zeigen, wo der Zimmermann / der Maurer das Loch gelassen hat
eine Zimperliese
eine alte Zimtziege / Zimtzicke
eine alte Zimtziege / Zimtzicke
einen grossen Zinken haben
auf (der) Zinne sein
jemanden auf (die) Zinne bringen
Zinnober
jemandem etwas mit Zins und Zinseszins zurueckzahlen
Zinsen bringen / tragen
jemandem etwas mit Zins und Zinseszins zurueckzahlen
eine olle Zippe
Zipperlein
ein Zirkus
Zisch ab!
eine Molle zischen
einen zischen
mit einem Schisslaweng / Zislaweng / Cislaweng
jemanden vor den Kadi zitieren / zerren / schleppen
jemanden auspressen / ausquetschen wie eine Zitrone
mit Zitronen handeln
das Land der Zitronen; das Land, wo die Zitronen bluehn / bluehen
Der Zitronenfalter faltet ja auch keine Zitronen!
Der Zitronenfalter faltet ja auch keine Zitronen!
ein Zitronengesicht ziehen
wie Espenlaub zittern
mit Zittern und Zagen
eine Zitterpartie
ein Zivi
ein ziviler Preis


Zo
zockeln
zocken
alte / die alten Zoepfe abschneiden
Zoff
Zoff machen
jeder Zoll ein / eine ...
nicht einen Zoll zurueckweichen / nachgeben
Zoll fuer Zoll
keinen Zollbreit zurueckweichen / nachgeben
einer Sache Tribut zollen
jemandem Lob zollen
den Zonk ziehen
ein alter Zopf sein
sich am eigenen Zopf / an den eigenen Haaren / am eigenen Haar aus dem Sumpf ziehen
Zores
jemanden hat Gott im Zorn erschaffen
in einer Anwandlung von (z. B. Zorn / Wut / Zaertlichkeit / Ironie / Ehrlichkeit / Schwermut)
jemandem schwillt die Zornesader (an)
Zoten reissen


Zu
den Sack zumachen / zubinden
zubuttern
Zucht und Ordnung
etwas geht ruck, zuck / ruckzuck
ruck, zuck; rucki, zucki
zuckeln
mit den Achseln / Schultern zucken
ohne mit der Wimper zu zucken; mit keiner Wimper zucken
seinem Affen Zucker geben
Das ist doch Zucker!
nicht aus / von Zucker sein
jemandem Puderzucker / Zucker in den Arsch / Hintern blasen / schieben
Rum muss, Zucker kann, Wasser braucht nicht!
Zuckerbrot und Peitsche
Zuckerhochzeit
etwas / das Leben ist kein Zuckerlecken / kein Zuckerschlecken
eine Zuckerpuppe
etwas / das Leben ist kein Zuckerlecken / kein Zuckerschlecken
eine Zuckerschnute
ruck, zuck; rucki, zucki
etwas mit dem Mantel der Naechstenliebe zudecken
den Brunnen (erst) zudecken, wenn / nachdem das Kind (schon) hineingefallen / ertrunken ist
(jemandem / einer Sache) den Hahn zudrehen
jemandem den Geldhahn zudrehen
ein Auge zudruecken; beide Augen zudruecken
die Zuegel fest in der Hand halten / haben
sich / jemanden / etwas im Zuegel halten
die Zuegel aus der Hand geben
die Zuegel lockern / locker / lockerer lassen
die Zuegel schiessen lassen
die Zuegel stramm ziehen / straff ziehen / straffer anziehen
die Zuegel schleifen lassen
einer Sache / jemandem Zuegel anlegen
die Zuegel ergreifen
jemanden am langen Zuegel halten
seine Zunge zuegeln
etwas in vollen Zuegen geniessen
in den letzten Zuegen liegen
etwas in groben Zuegen darlegen / schildern
eine zuendende Idee
der zuendende Funke
Zuendstoff sein
fuer Zuendstoff sorgen
das Zuenglein an der Waage sein
Der Esel nennt sich selbst / immer zuerst
mit dem linken / falschen / verkehrten Fuss / Bein (zuerst) aufstehen / aufgestanden sein / (zuerst) aus dem Bett steigen / gestiegen sein
Wer zuerst kommt, mahlt zuerst!
erstmal / zuerst im eigenen Hof kehren
jemanden mit den Fuessen zuerst heraustragen
Kommissar Zufall
der Zufall wollte es ...
der Zug ist abgefahren
einen guten Zug (am Leibe / Leib) haben / draufhaben
auf den fahrenden Zug aufspringen
kein guter / feiner / schoener Zug sein
am Zug sein
in einem Zug / Zuge
zum Zuge / Zug kommen
im falschen Zug sitzen
Zug um Zug
ein guter / feiner / schoener Zug
der Zug haelt an jeder Milchkanne
ein Glas in einem Zug / Zuge leeren
vom fahrenden Zug abspringen
den ersten Zug machen
einen Zug durch die Gemeinde machen
mit etwas zugange sein
in einem Zug / Zuge
zum Zuge / Zug kommen
ein Glas in einem Zug / Zuge leeren
nicht mit rechten Dingen zugehen
zugehen wie im alten Rom; Zustaende wie im alten Rom
zugehen wie in einem Taubenschlag
Es muesste mit dem Teufel zugehen, wenn ...
zugehen wie im Tollhaus
aufeinander / auf jemanden zugehen
zugehen wie in einer Judenschule
zugeknoepft sein
Verflixt / Verflucht / Verdammt und zugenaeht!
etwas schnuert einem die Kehle zu; jemandes Kehle schnuert sich zusammen; jemandes Kehle ist wie zugeschnuert
eine Zugnummer
ein Zugpferd
mit beiden Haenden zugreifen
Nobel / Vornehm geht die Welt zu Grunde / zugrunde
zu Grunde / zugrunde gehen
jemandem etwas zugutehalten
unter Zugzwang stehen
Ihr habt zu Hause / zuhause / daheim wohl Saecke an den Tueren! Habt ihr zu Hause / zuhause / daheim Saecke an den Tueren?
(nur) mit halbem Ohr hinhoeren / zuhoeren / bei der Sache sein
den Arsch / Hintern zukneifen
jemandem Streicheleinheiten zukommen lassen
etwas auf sich zukommen lassen
jemandem etwas zukommen lassen
etwas ist (noch) Zukunftsmusik
einen Zahn zulegen
einen Gang zulegen
einen Zacken zulegen
eine Schippe zulegen
einen Schritt zulegen
keiner Fliege etwas zu Leide / zuleide tun (koennen)
Wer zuletzt lacht, lacht am besten
nicht zuletzt ...
Die Hoffnung stirbt zuletzt
kein Auge zutun / zumachen
den Hosenstall zumachen
die Tuer von aussen zumachen
das Buch zumachen
den Stall / Hosenstall zumachen
den Schirm zumachen
den Sack zumachen / zubinden
Das kannst du einem erzaehlen, der sich die Hose mit der Kneifzange / Beisszange zumacht / anzieht!
jemandem ist bluemerant (zumute)
jemandem ist kodderig zumute
jemandem Zunder geben
wie Zunder brennen
der Mond nimmt zu; zunehmender Mond
sein Herz auf der Zunge tragen
jemandem liegt etwas auf der Zunge; jemand hat etwas auf der Zunge
mit gespaltener / doppelter Zunge reden / sprechen
einen Knoten in der Zunge bekommen
sich auf die Zunge beissen
sich das Maul / den Mund / die Zunge verbrennen
(sich) etwas auf der Zunge zergehen lassen
seine Zunge hueten
sich die Zunge abbrechen
jemandem die Zunge loesen / lockern
eine spitze Zunge haben
die Zunge im Zaum / Zaume halten
eine lose / freche Zunge haben
jemandem brennt etwas auf der Zunge
mit falscher Zunge reden
sich die Zunge wund / fusselig / fusslig reden
jemandem leicht von der Zunge gehen
die Zunge am Gaumen kleben haben
mit einer Zunge reden / sprechen
mit der Zunge anstossen
die Zunge wird locker; man bekommt eine lockere Zunge; die Zunge lockert sich
eine feine Zunge haben
eine scharfe Zunge haben
seiner Zunge freien Lauf lassen
jemandem ist die Zunge ausgerutscht
etwas nicht ueber die Zunge bringen
jemandem schwer von der Zunge gehen
seine Zunge zuegeln
jemandes Zunge ist wie gelaehmt
jemandem die Zunge rausstrecken / herausstrecken
sich die Zunge verrenken
sich lieber / eher die Zunge abbeissen, als ...
etwas auf der Zunge tragen
jemandem haengt die Zunge zum Hals / Halse heraus
eine boese / boshafte / giftige Zunge haben
eine falsche / gespaltene Zunge haben
eine schwere Zunge haben
etwas laehmt jemandem die Zunge
jemandem etwas / Worte auf die Zunge legen
Huete deine Zunge!
mit zwei Zungen reden / sprechen
boese Zungen behaupten ...
das Unterste zuoberst kehren
jemandem (gerade) (gut / sehr) zupass kommen
mit etwas nicht zu Rande / zurande kommen
etwas zu Rande / zurande bringen
jemanden / etwas zu Rate / zurate ziehen
jemandem den Kopf zurechtsetzen / zurechtruecken
jemandem den Kopf zurechtsetzen / zurechtruecken
jemandem gut zureden
hinter der / seiner Zeit zurueckbleiben / zurueck sein
das Rad der Geschichte nicht zurueckdrehen koennen
das Rad zurueckdrehen (wollen)
auf jemanden zurueckfallen
in den gleichen Trott zurueckfallen
jemanden auf den Teppich zurueckholen
jemanden auf den Boden der Tatsachen zurueckholen
auf den Boden (der Tatsachen) zurueckkehren / zurueckkommen
in die gewohnten Bahnen zurueckkehren
auf den Boden (der Tatsachen) zurueckkehren / zurueckkommen
jemanden zurueckpfeifen
sich / jemandem etwas ins Gedaechtnis rufen / zurueckrufen
jemanden ins Leben zurueckrufen
einen Gang zurueckschalten
zurueckschiessen
sich nach den Fleischtoepfen Aegyptens sehnen / zuruecksehnen
einen Pflock zurueckstecken
zurueckstecken muessen
nicht einen Zoll zurueckweichen / nachgeben
keinen Zollbreit zurueckweichen / nachgeben
jemanden in die / seine Schranken weisen / zurueckweisen / verweisen
etwas auf Heller und Pfennig zurueckzahlen
jemandem etwas mit Zins und Zinseszins zurueckzahlen
sich in den Schmollwinkel / die Schmollecke verziehen / zurueckziehen
sich in sein Schneckenhaus zurueckziehen / verkriechen
sich aufs Altenteil zurueckziehen
jemandem laeuft das Wasser im Mund / Munde zusammen
Essen und Trinken haelt Leib und Seele zusammen
ein Gefuehl wie Weihnachten und Ostern zusammen
jemandem schnuert / krampft es das Herz zusammen
etwas schnuert einem die Kehle zu; jemandes Kehle schnuert sich zusammen; jemandes Kehle ist wie zugeschnuert
fuer jemanden bricht eine Welt zusammen
es braut sich etwas zusammen
Wie reimt sich das zusammen?
schon zusammen im Sandkasten gespielt haben
Wir haben zusammen noch keine Schweine gehuetet! Haben wir zusammen Schweine gehuetet?
Tag zusammen!
etwas schnuert einem die Gurgel zu; jemandes Gurgel schnuert sich zusammen
So jung kommen wir nicht / nie mehr zusammen
es laeppert sich (zusammen)
die Zaehne zusammenbeissen
zusammenfallen / zusammenstuerzen wie ein Kartenhaus
wenn Ostern und Pfingsten auf einen Tag fallen / zusammenfallen
jemanden zusammenfalten
etwas mit zusammengebissenen Zaehnen tun
mit jemandem zusammengeraten
eine bunt zusammengewuerfelte Gruppe
zusammenhaengen / zusammenkleben wie die Kletten
wie Pech und Schwefel zusammenhalten / sein
sein Geld zusammenhalten
seine paar Groschen zusammenhalten
zusammenhaengen / zusammenkleben wie die Kletten
die Hacken zusammenknallen / zusammenschlagen / zusammenreissen
den Hintern / Arsch / die Pobacken / Arschbacken zusammenkneifen
dort, wo alle Faeden zusammenlaufen
seinen Verstand zusammennehmen
seine fuenf Sinne zusammennehmen
wie Topf und Deckel zusammenpassen
wie die Faust aufs Auge passen / zusammenpassen
sich etwas nicht zusammenreimen koennen
die Hacken zusammenknallen / zusammenschlagen / zusammenreissen
jemanden zusammenscheissen
die Haende ueber dem Kopf zusammenschlagen
die Hacken zusammenknallen / zusammenschlagen / zusammenreissen
etwas zusammenschustern
jemanden zusammenstauchen
die Koepfe zusammenstecken
zusammenfallen / zusammenstuerzen wie ein Kartenhaus
alle zusammentrommeln
eins und eins zusammenzaehlen
jemandem etwas zuschanzen
in der Rolle des Zuschauers sein; sich mit der Rolle des Zuschauers begnuegen
jemanden mit etwas zuscheissen
jemandem den schwarzen Peter zuschieben / zuspielen
jemandem die Tuer / Tuere vor der Nase zuschlagen
die Tuer (fuer Verhandlungen) offen lassen / nicht zuschlagen
jemandem etwas zuschustern
sehen / zusehen (muessen), wo man bleibt
zusehen, dass ...
einander / sich gegenseitig die Baelle zuwerfen / zuspielen
jemandem den schwarzen Peter zuschieben / zuspielen
zugehen wie im alten Rom; Zustaende wie im alten Rom
Zustaende sind das!
Zustaende kriegen
Das ist doch kein Zustand!
ein Loch mit dem anderen stopfen / zustopfen / auffuellen / schliessen
etwas zutage / zu Tage foerdern / bringen
(offen) zu Tage / zutage treten (lassen)
jemanden zutexten / volltexten
kein Auge zutun / zumachen
das Oberste zuunterst kehren
einander / sich gegenseitig die Baelle zuwerfen / zuspielen
jemandem einen Kuss / eine Kusshand zuwerfen
sich die Ruebe zuziehen
bei jemandem die Schlinge zuziehen


Zw
ein Zwacken
es zwickt und zwackt
sich / seinen Gefuehlen keinen Zwang antun
Tun Sie sich keinen Zwang an; Tu Dir keinen Zwang an
ein Zwanni
voll wie 20 / 40 / 100 / 1000 / zwanzig / vierzig / hundert / tausend Russen sein
Der Zweck heiligt die Mittel
Mittel zum Zweck sein
Ziel und Zweck
zwischen den / allen / zwei Stuehlen sitzen
nicht auf zwei / allen Hochzeiten (gleichzeitig) tanzen koennen
zwei / mehrere Dinge / alle / alles unter einen Hut bringen / bekommen / kriegen
alles / jedes Ding hat zwei Seiten
noch ein / zwei / mehrere / viele / andere Eisen im Feuer haben
Alles hat ein Ende, nur die Wurst hat zwei!
zwischen zwei Feuer geraten
zwei Fliegen mit einer Klappe / auf einen Streich schlagen
Dazu gehoeren (immer noch) zwei! Da gehoeren (immer noch) zwei dazu!
zwei Gesichter haben
zwei linke Haende haben
einen Keil zwischen zwei Personen / Parteien treiben
Das sind zwei Paar Schuhe / Stiefel
zwei rechte Haende haben
zwei Seiten einer / derselben Medaille sein
ein Wanderer zwischen zwei / den Welten sein
zwischen zwei Sachen / Personen liegen Welten
mit zwei Zungen reden / sprechen
wie eine Kerze sein, die an zwei / beiden Enden brennt
Wenn zwei sich streiten, freut sich der Dritte
zwei Herren dienen
zwei Herzen schlagen in jemandes Brust
nach eins kommt zwei
mit zwei Stimmen sprechen
sich zwischen zwei / alle Stuehle setzen
zwei linke Beine haben
zwischen zwei Personen ist etwas gelaufen
zwei linke Fuesse haben
Ich habe (doch / auch) nur zwei Haende!
Das sind zwei verschiedene Schuhe!
zwei Seelen ruhen / wohnen in jemandes Brust
eine Zwei auf dem Ruecken haben
Zwei Dumme, ein Gedanke
Recht haben und Recht bekommen sind zweierlei / sind zwei verschiedene Dinge / sind zwei Paar Schuhe / ist nicht das Gleiche / ist haeufig nicht dasselbe
an zwei / mehreren Fronten kaempfen
zwischen zwei Menschen passt kein Blatt Papier
eine Beziehungskiste / Zweierkiste
mit zweierlei Mass messen
Recht haben und Recht bekommen sind zweierlei / sind zwei verschiedene Dinge / sind zwei Paar Schuhe / ist nicht das Gleiche / ist haeufig nicht dasselbe
ueber alle Zweifel erhaben sein
nicht der Schatten eines Verdachts / Beweises / Zweifels
auf keinen gruenen Zweig kommen; nicht auf den gruenen Zweig kommen
zweigleisig fahren
jeden Pfennig / Groschen / Cent / Euro / jede Mark zweimal / dreimal umdrehen (muessen)
sich etwas nicht zweimal sagen lassen
Wer zweimal mit derselben pennt, gehoert schon zum Establishment
Man sieht / trifft sich immer zweimal (im Leben)
ein zweischneidiges Schwert
der zweite Fruehling
die zweite Geige spielen
Der fruehe Vogel faengt den Wurm; Frueher Vogel faengt den Wurm (, aber erst die zweite Maus bekommt den Kaese)
das zweite / Zweite Gesicht haben
nur zweite Wahl sein
auf den zweiten Blick
zur zweiten Garnitur gehoeren
in der zweiten Liga spielen
den zweiten Schritt vor dem ersten tun
fuer jemanden / jemandem zur zweiten Natur werden
Erstens kommt es anders, zweitens als man denkt!
etwas aus zweiter Hand wissen / hoeren / kaufen
in zweiter Linie
ein Mensch zweiter Klasse sein
wie kein Zweiter
sich ein zweites Loch in den Arsch freuen
sich ein zweites Loch in den Arsch aergern
ein zweites Standbein
jemandes zweites Ich
eine Zwerchfellmassage sein
einen Zwergenaufstand machen
ein Zwickel
in einer Zwickmuehle stecken; sich in einer Zwickmuehle befinden
in eine Zwickmuehle geraten
es zwickt und zwackt
jemanden zwiebeln
jemanden in / auf die Knie zwingen
Himmel, Arsch und Zwirn!
zwischen den / allen / zwei Stuehlen sitzen
zwischen den Jahren
zwischen achtzig und scheintot
zwischen Hammer und Amboss geraten
zwischen Baum und Borke stehen
zwischen zwei Feuer geraten
etwas / jemanden in / zwischen die Finger bekommen / kriegen
(jemandem) zwischen / unter den Fingern zerrinnen; unter / zwischen jemandes Fingern zerrinnen
zwischen Tuer und Angel
einen Keil zwischen zwei Personen / Parteien treiben
etwas zwischen die Kiemen kriegen
jemandem (einen) Knueppel zwischen die Beine werfen
zwischen Skylla / Scylla und Charybdis sein
sich eine zwischen die Lippen klemmen
ein Wanderer zwischen zwei / den Welten sein
zwischen zwei Sachen / Personen liegen Welten
etwas zwischen die Zaehne kriegen / bekommen
zwischen den Zeilen lesen
sich zwischen zwei / alle Stuehle setzen
die Wahl haben zwischen Pest und Cholera
zwischen zwei Personen ist etwas gelaufen
zwischen den Zeilen stehen
jemandem den Kopf zwischen die Ohren setzen
zwischen Stuhl und Bank sein / kommen / fallen / geraten / sitzen
zwischen die Fronten geraten
etwas zwischen die Rippen kriegen
das Tischtuch (zwischen sich und jemand anderen) zerschneiden
eine Wand zwischen jemandem errichten
zwischen jemanden gehen; dazwischengehen
sich zwischen Hammer und Amboss befinden; zwischen Hammer und Amboss sein
zwischen zwei Menschen passt kein Blatt Papier
Bruecken / eine Bruecke bauen zwischen etwas
einen zwitschern
Wie die Alten sungen, so zwitschern auch die Jungen
es ist fuenf (Minuten) vor zwoelf
nicht von zwoelf bis Mittag
eins auf die Zwoelf kriegen
zwoelf aufs / auf ein Dutzend gehen / kommen
auf den Zwutsch / Swutsch gehen


Zy
etwas aus dem Hut / Zylinder ziehen / zaubern

 


Das Redensarten- Quiz in einer leichten und einer schweren Variante