Wörterbuch für
- Redensarten
- Redewendungen
- idiomatische Ausdrücke
- feste Wortverbindungen
Bisher 15146 Einträge - Heute bereits 27121 Anfragen
 
Suchbegriff:       Hilfe 

Eingabe deutscher Sonderzeichen: ä oder ae, ö o. oe, ü o. ue, ß o. ss
Suchbedingung:   
nach Relevanz
(empfohlen)
eines der Wörter alle Wörter genauer Text
      nur ganze Wörter suchen
      Groß-/Kleinschreibung beachten
Suchen in Spalte:
Redensart
     Varianten
         einbeziehen
Erläuterung Beispiele Ergänzungen

Suchergebnis für "Kommt Zeit, kommt Rat!"


120 Einträge gefunden


Einträge 1 bis 10
REDENSART ERLÄUTERUNG BEISPIELE ERGÄNZUNGEN
Kommt Zeit, kommt Rat! 
Ü
Im Laufe der Zeit wird sich schon eine Lösung finden  Ausdruck von Zuversicht 
Was kommt, das kommt; Es kommt, wie es kommt 
Ü
sagt man, wenn etwas unabwendbar ist / wenn man ein kommendes Ereignis hinnimmt "Ist doch egal, was da rein kommt - ob Puff oder Disco! Was kommt, das kommt, da könnt ihr auch nichts dran machen!"; "Meistens plane ich das Wochenende nicht voraus. Was kommt, das kommt"; "Es kommt, wie es kommt! Wir lassen uns überraschen"  
jemandes Zeit kommt noch 
Ü
irgendwann wird noch das eintreffen, worauf jemand wartet; irgendwann ist jemand an der Reihe   
Meine Zeit kommt noch! 
Ü
Die Chance / Gelegenheit für mich wird noch kommen; Der Erfolg wird sich noch einstellen "'Vielleicht war ich dem Druck nicht gewachsen. Es sind hier Olympische Spiele, und ich bin ja erst 20. Meine Zeit kommt noch', sagte der Fahrer von der RSG Hochsauerland am Freitag nach Platz neun auf der Olympia-Bahn in Cesana"; "Meine Zeit kommt noch, ich muss nur weiter hart an mir arbeiten und mich entsprechend weiterentwickeln"; "Mit der Punkteausbeute bin ich ganz zufrieden, allerdings ist da noch deutlich Luft nach oben. Die Saison ist noch lang und meine Zeit kommt noch"  
So weit kommt's / kommt es noch! 
Ü
Das werde ich nicht zulassen! Das darf nicht sein! Das akzeptiere ich nicht! Das kommt nicht infrage! "Ich lasse mir doch nicht jede Kleinigkeit vorschreiben - so weit kommt's noch!"; "So weit kommt es noch, dass wir nur noch machen, was die wollen!"; "So weit kommt's noch, dass ich mir von einem Lehrling etwas sagen lassen muss!"; "Dann fügte Seim an: 'Wahrscheinlich ist Magdeburg die heimliche Hauptstadt.' Laute Freude im Saal. Der Berliner PDS-Promi Gregor Gysi dagegen war weniger begeistert und raunte leise: 'Na so weit kommt es noch'"; "So weit kommt es noch, dass wieder das Recht des Stärkeren einfach so gilt und wir das nachträglich legitimieren sollen"; "Ich habe ihn ausgelacht. In welcher Zeit leben wir denn? Doch nicht in der Nazizeit! Doch nicht unter einem Apartheid-Regime! So weit kommt es noch, dass ein Mädchen verheimlichen muss, wenn es einen Schwarzen als Freund hat! Das ist doch nichts Außergewöhnliches, oder?" umgangssprachlich, ironisch; Ausdruck empörter Ablehnung; zu "weit" siehe auch "weit und breit
bei einer Sache kommt nichts heraus / raus; es kommt nichts dabei heraus / raus 
Ü
etwas bleibt ohne Erfolg / führt zu keinem Ergebnis   
Der Knochen kommt nicht zum Hund; Seit wann kommt der Knochen zum Hund? 
Ü
Derjenige, der etwas haben / erreichen möchte, muss selbst aktiv werden "Ich laufe keinem Mann hinterher, denn seit wann kommt der Knochen zum Hund?" umgangssprachlich 
Wenn der Prophet nicht zum Berg kommt, muss der Berg zum Propheten kommen; Wenn der Prophet nicht zum Berg kommt / geht, kommt / geht der Berg zum Propheten 
Ü
Man muss sich nach den Gegebenheiten richten / dem Unabänderlichen fügen; Wenn andere nichts tun, muss man eben selbst aktiv werden; Wenn ein Vorhaben nicht gelingt, muss man eben eine andere Lösungsmöglichkeit in Erwägung ziehen; Wenn wir nicht tun können, was wir möchten, so tun wir, was wir können  Sprichwort, Verballhornung; siehe auch "Wenn der Berg nicht zum Propheten kommt, muss der Prophet zum Berg kommen; Wenn der Berg nicht zum Propheten kommt / geht, kommt / geht der Prophet zum Berg
Wenn der Berg nicht zum Propheten kommt, muss der Prophet zum Berg kommen; Wenn der Berg nicht zum Propheten kommt / geht, kommt / geht der Prophet zum Berg 
Ü
Man muss sich nach den Gegebenheiten richten / dem Unabänderlichen fügen; Wenn andere nichts tun, muss man eben selbst aktiv werden; Wenn ein Vorhaben nicht gelingt, muss man eben eine andere Lösungsmöglichkeit in Erwägung ziehen; Wenn wir nicht tun können, was wir möchten, so tun wir, was wir können  Sprichwort; Verbreitet ist auch eine Verballhornung mit entgegengesetztem Inhalt: "Wenn der Prophet nicht zum Berg kommt, muss der Berg eben zum Propheten" bzw. "Wenn der Prophet nicht zum Berg kommt, kommt der Berg zum Propheten." Das Sprichwort ist wohl eine Übersetzung aus dem englischen Sprichwort "If the mountain will not come to Mohammed, Mohammed will go to the mountain" und geht auf den Essay "Of Boldness" von Francis Bacon (1625) zurück. Bacon zitiert eine arabische Überlieferung, nach der die Menschen von Mohammed verlangt hätten, ein Wunder zu vollbringen, um sein Prophetentum zu beweisen. Anschließend heißt es: "Mahomet called the hill to come to him, again and again; and when the hill stood still, he was never a whit abashed, but said, If the hill will not come to Mahomet, Mahomet, will go to the hill" (Mohammed rief den Berg immer wieder zu sich, und als der Berg sich nicht bewegte, war Mohammed kein bisschen verlegen und sagte: Wenn der Berg nicht zu Mohammed kommt, dann wird Mohammed zum Berg gehen). Dabei soll es sich bei Mohammed wohl nicht um den Propheten Mohammed, sondern um den gleichnamigen Protagonisten einer Reihe von muslimischen (türkischen) Anekdoten von Nasreddin Hodscha (13. oder 14. Jahrhundert) handeln, der am ehesten mit dem deutschen "Till Eulenspiegel" vergleichbar ist (hierzu siehe auch "eine verkehrte Welt"; siehe auch "ein Eulenspiegel"). Röhrich weist darauf hin, dass im Originaltext "Berg" durch "Palmbaum" ersetzt ist. Die Wahl von "Berg" in den europäischen Fassungen könnte durch die christliche Vorstellung geprägt sein, dass der Glaube Berge versetzen kann: "Und wenn ich prophetisch reden könnte und wüsste alle Geheimnisse und alle Erkenntnis und hätte allen Glauben, sodass ich Berge versetzen könnte, und hätte die Liebe nicht, so wäre ich nichts" (Bibel, 1. Kor 13,2). Das Sprichwort ist in z.T. abgewandelter Form auch in anderen europäischen Sprachen verbreitet. Siehe auch "Wenn der Prophet nicht zum Berg kommt, muss der Berg zum Propheten kommen; Wenn der Prophet nicht zum Berg kommt / geht, kommt / geht der Berg zum Propheten
jemandem kommt das große Heulen; es kommt das große Heulen; jemand kriegt das große Heulen; für jemanden beginnt das große Heulen 
Ü
jemanden muss laut weinen; jemand beklagt sich "Ich komme sehr gut alleine zurecht, aber am Geburtstag, Weihnachten und Silvester kommt immer das große Heulen"; "Nur nicht darüber nachdenken, sonst kommt das große Heulen"; "Für den Verlassenen beginnt dann das große Heulen, aber eines ist sicher, seine erste Liebe wird man nie vergessen, und wenn es nur der Duft des Parfums oder After Shaves ist, den man später immer wieder erkennt"; "Weißt du, wenn ich mich nackt vor den Spiegel stelle, könnte ich manchmal auch das große Heulen kriegen - dicke, hässliche Oberschenkel, vom Po überhaupt nicht zu reden, teilweise schlaffe Haut usw. ... ich hab da auch so meine 'Komplexe'" umgangssprachlich 
Ergebnisseite:    1 2 3 4 5 6   >
Änderungsvorschlag


Ü  Nach Übersetzung in den Dean Dictionaries (DD) , den LEO-Wörterbüchern (LEO), den PONS-Wörterbüchern (PONS) und dict.cc suchen:
Deutsch - Englisch Englisch  Deutsch - Französisch Französisch  Deutsch - Englisch Spanisch  Deutsch - Italienisch Italienisch  Deutsch - Chinesisch Chinesisch  Deutsch - Griechisch Griechisch 
Deutsch - Polnisch Polnisch  Deutsch - Portugiesisch Portugiesisch  Deutsch - Russisch Russisch  Deutsch - Slowenisch Slowenisch  Deutsch - Türkisch Türkisch  Deutsch - Niederländisch Niederländisch