Wörterbuch für
- Redensarten
- Redewendungen
- idiomatische Ausdrücke
- feste Wortverbindungen
Bisher 15160 Einträge - Heute bereits 24391 Anfragen
 
Suchbegriff:       Hilfe 

Eingabe deutscher Sonderzeichen: ä oder ae, ö o. oe, ü o. ue, ß o. ss
Suchbedingung:   
nach Relevanz
(empfohlen)
eines der Wörter alle Wörter genauer Text
      nur ganze Wörter suchen
      Groß-/Kleinschreibung beachten
Suchen in Spalte:
Redensart
     Varianten
         einbeziehen
Erläuterung Beispiele Ergänzungen

Suchergebnis für "Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen"


3 Einträge gefunden


Einträge 1 bis 3
REDENSART ERLÄUTERUNG BEISPIELE ERGÄNZUNGEN
Mühsam ernährt / nährt sich das Eichhörnchen 
ÜS
Mit Mühe und in kleinen Schritten kann man etwas erreichen "Die Kampagne ist zwar mühsam, aber nicht wirkungslos. Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen"; "'Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen', erklärte Hermann Becker mit Blick auf die Tilgung bei den Banken. Und fügte dann hinzu: 'Der Weg der Entschuldung wird von uns unbeirrt weiter fortgesetzt'"; "Bloß nicht zu früh aufgeben! Mühsam nährt sich das Eichhörnchen! Was genau klappt denn nicht bei der Änderung der Reihenfolge?"; "Die Redensart 'Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen' kann politisch mit: 'Die Kampagne ist zwar mühsam, aber nicht wirkungslos' übersetzt werden"; "Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen ... und mühsam und zäh sind im Moment auch die winzigen Trippelschrittchen, die wir in Richtung Hausbau machen: Immer zwei vor, einen zurück" umgangssprachlich; Die Redensart ergibt sich durch die Vorstellung eines Eichhörnchens, das eine Hasel- oder Walnuss erst knacken muss, um an das nahrhafte Innere zu gelangen. Es kann auch daran gedacht werden, dass das Eichhörnchen über den Herbst mit viel Mühe seine Wintervorräte anlegt und dann im Winter suchen muss, wenn es sich nicht alle Vorratsstellen gemerkt hat. Die Redewendung wurde zunächst nur im Bereich des Kartenspiels für das langsame Sammeln von Punkten gebraucht. Es gibt von dieser Redensart auch die - sehr seltene - Variante: "Mühsam baut das Eichhörnchen sein Nest" mit derselben Bedeutung. Seinen Namen verdankt das Tier der germanischen Wurzel "aik" (Eiche), andere vermuten den Ursprung im indogermanischen "aig" (sich heftig bewegen). Der zweite Wortbestandteil ergab sich aus "waik wernan" (das auf Eichen lebende Tier) und altnordisch "ikorni" (Eichhörnchen). Als man um das 11. Jahrhundert diesen Zusammenhang nicht mehr spürte, trat eine Anlehnung an "Horn" ein, die einer ganzen Gattung von "Hörnchen" ihren Namen gab: "Backenhörnchen", "Erdhörnchen" usw. Da die Bildungen auf "Horn" in diesem Zusammenhang natürlich undurchsichtig sind (Eichhörnchen tragen ja keine Hörner), hat sich regional das verständlichere Wort Eichkatze durchgesetzt. Küpper [] gibt für die Zeit der Entstehung der Redensart das Jahr 1900 an, in Wanders Sprichwörterlexikon (1867-1880, []) ist es noch nicht aufgeführt 
Das ernährt seinen Mann! 
ÜS
Das bringt genug Geld ein!  umgangssprachlich 
Der Teufel ist ein Eichhörnchen 
ÜS
Das Übel kommt oft in unscheinbaren Formen und bringt trotzdem großes Unheil mit sich; Probleme treten oft dort auf, wo man sie nicht vermutet hatte, und deshalb sollte man vorsichtig sein "Bei unseren Reisen hat jeder einen Vorderrad- und einen Hinterradschlauch für seine Maschine dabei. Das hört sich jetzt vielleicht etwas übervorsichtig an, aber der Teufel ist ein Eichhörnchen"; "Als Chef musst du gegen Überraschungen imprägniert sein, denn der Teufel ist ein Eichhörnchen"; "Gehen Sie immer auf Nummer sicher! Lassen Sie es nie auf den letzten Tag ankommen - der Teufel ist ein Eichhörnchen"; "Die Verbindungen zu den Häusern wurden mittels preiswerter DSL-Leitungen realisiert. Aber für den 'Fall der Fälle' - denn wie sagt man so schön: 'Der Teufel ist ein Eichhörnchen' - werden diese Verbindungen über Backupleitungen gesichert" Sprichwort; Wegen seiner Gewandtheit und seiner roten Farbe wurde das harmlos scheinende Eichhörnchen schon im Mittelalter mit dem Teufel assoziiert. Zingerle berichtet in einer Sage aus Tirol von einem Wildschützen, der sonntagmorgens auf die Jagd ging und in einem Baum ein Eichhörnchen erblickte. Als es auf das Hörnchen schoss, verdoppelte es sich - und bei jedem weiteren Schuss vermehrten sich die Eichhörnchen, bis der Baum voller Eichhörnchen war. Durch dieses gruselige Ereignis aufgehalten kam er aber zur spät zur Messe. "Nun war es klar, daß der böse Feind die Gaukelei auf dem Baume gemacht und den Schützen um die Messe betrogen hatte" (Ignatz Vincenz Zingerle: Sagen, Märchen und Gebräuche aus Tirol, 1859, 475. Die Eichkätzchen). Nach Küpper [] ist das Sprichwort seit dem 19. Jahrhundert in Gebrauch. Zu "Teufel" siehe auch "es ist der Teufel los
 
Änderungsvorschlag


Ü  Nach Übersetzung in den Dean Dictionaries (DD) , den LEO-Wörterbüchern (LEO), den PONS-Wörterbüchern (PONS) und dict.cc suchen:
Deutsch - Englisch Englisch  Deutsch - Französisch Französisch  Deutsch - Englisch Spanisch  Deutsch - Italienisch Italienisch  Deutsch - Chinesisch Chinesisch  Deutsch - Griechisch Griechisch 
Deutsch - Polnisch Polnisch  Deutsch - Portugiesisch Portugiesisch  Deutsch - Russisch Russisch  Deutsch - Slowenisch Slowenisch  Deutsch - Türkisch Türkisch  Deutsch - Niederländisch Niederländisch 

 


Redensarten- Schredder: Redewendungen tüchtig durcheinandergewürfelt.