Wörterbuch für
- Redensarten
- Redewendungen
- idiomatische Ausdrücke
- Sprichwörter
- Umgangssprache
Bisher 15251 Einträge - Heute bereits 1761 Anfragen
 
Suchbegriff:       Hilfe 

Eingabe deutscher Sonderzeichen: ä oder ae, ö o. oe, ü o. ue, ß o. ss
Suchbedingung:   
nach Relevanz
(empfohlen)
eines der Wörter alle Wörter genauer Text
      nur ganze Wörter suchen
      Groß-/Kleinschreibung beachten
Suchen in Spalte:
Redensart
     Varianten
         einbeziehen
Bedeutung Beispiele Ergänzungen

Suchergebnis für "die Vergangenheit holt jemanden ein"


8 Einträge gefundenAuf Tippfehler prüfen und neu suchen

Einträge 1 bis 8
REDENSART BEDEUTUNG BEISPIELE ERGÄNZUNGEN
die Vergangenheit holt jemanden ein 
ÜS
die vergangenen Ereignisse werden wieder aktuell; jemand muss sich mit seiner Vergangenheit auseinandersetzen "Deine Vergangenheit holt Dich immer wieder ein! Du kannst sie nicht vergessen und Du kannst sie nicht ungeschehen machen, denn Sie ist ein Teil von Dir!"; "Vergewaltigungsvorwürfe: Sex-Vergangenheit holt Strauss-Kahn ein"; "Dietmar Brettschneider holt seine Vergangenheit wieder ein. Der Bürgermeister der Stadt Jessen hat eingeräumt, dass er vor vielen Jahrzehnten für die Stasi tätig gewesen ist"; "NS-Vergangenheit holt Uni ein - Am medizinischen Institut der Uni Münster wurden Tausende Kinder für die Rassenforschung der Nazis missbraucht"; "Im Jahr 1984 hat Mitt Romney den Hedge Fonds Bain Capital gegründet - über ein Vierteljahrhundert später, Anfang 2012, holt ihn nun im Vorwahlkampf der Republikaner um die US-Präsidentschaftsnominierung seine 'Heuschrecken'-Vergangenheit ein 
Vögel, die früh / morgens / am Morgen singen, holt / frisst abends / am Abend die Katz / Katze; Den Vogel, der morgens singt, holt abends die Katz 
ÜS
Man sollte sich nicht zu früh freuen; Man sollte sich einer Sache nicht sicher sein, bevor sie wirklich entschieden ist "Vielleicht hatten sie ja in letzter Zeit zu viele Misserfolge oder Ihre Eltern haben Ihnen das Vertrauen in die Welt madig gemacht, indem sie Dinge sagten wie 'Vögel, die früh singen, holt am Abend die Katze'"; "Es gibt Projekte, die bereits fest vereinbart sind, aber ich rede erst darüber, wenn der Verlag sie in seinen Vorschauen publiziert: eine eiserne Regel von mir. Sie wissen doch, die Vögel, die zu früh singen, holt die Katze"; "Überhaupt ist das Sich-Wohlfühlen offenbar ein besonders bekämpfenswerter Status, denn 'Vögel, die morgens singen, holt abends die Katz'" Sprichwort, selten; Dieses Sprichwort, das in mehreren Varianten gebräuchlich ist, findet sich bereits im "Deutschen Sprichwörterbuch" von J. C. Blum aus dem Jahr 1782 in der Variante: Die Vögel, die zu früh pfeifen, sind oft Abends von den Katzen gefressen. Er liefert dabei noch folgende Auslegung: "Es weiß keiner, wie es ihm den Tag über gehen kann. Mancher freut noch am Morgen sich seines Lebens, der Abends unter den Lebenden nicht mehr seyn wird. Darum freue dich deines Glücks in den Schranken der Mässigkeit und Tugend, und sey schon Morgens auf alle Schicksale des Tages, auf das letzte entscheidende selbst, vorbereitet" (Band 2, S. 139) 
die Vergangenheit begraben 
ÜS
zurückliegende (unangenehme) Ereignisse nicht mehr beachten und in die Zukunft blicken; sich versöhnen; das Vergangene vergessen "Das Ruhrgebiet muss sich also von seinen industriellen Wurzeln lösen und die Vergangenheit begraben"; "Für eine Amerikanerin war die Scheidung nicht genug. Das Verbannen aller Bilder, auf denen ihr Ex zu sehen war, reichte ihr auch nicht, sie wollte am liebsten die Vergangenheit begraben - und plötzlich war eine total neue Geschäftsidee geboren: Wenn die Ehe tot ist, kann man auch gleich den Ehering bestatten"; "Jason Borowski wird zurückgestoßen in den Albtraum aus Gewalt, Verbrechen und Geheimnissen, dem er nur mit knapper Not entkommen ist. Doch er stellt sich dieser Herausforderung aus eigenem Antrieb, will endlich die Vergangenheit begraben und ein normales Leben führen"; "Insbesondere bei denen, die wieder frisch liiert sind, wird vor allem vom neuen Partner erwartet, dass die Vergangenheit begraben wird"; "Wir können nicht oberflächlich sein und sagen, dass die Vergangenheit begraben ist, weil sie nicht begraben sein wird und uns verfolgen wird"; "Können wir Deutschen denn nicht endlich die Vergangenheit begraben und einen neuen Anfang wagen?"; "Lass uns die Vergangenheit begraben, wollen wir uns beide nicht wieder vertragen?"; "Wer möchte schon gegen Versöhnung annörgeln? Vor allem, da alle Autoren die Vergangenheit nicht begraben, sondern auch weiterhin bewältigen wollen und beteuern, sie stünden auf Seiten der Opfer"; "Ich denke, man kann die Vergangenheit nicht begraben. Man kann nur mit ihr umgehen. Es ist ein himmelweiter Unterschied, ob man die dunkle Vergangenheit Deutschlands verehrt, neuen Rassismus schürt und sich rechtsaußen bewegt und entsprechende Schriften, Musik, Videos etc. verbreitet, oder ob man von außen seine Witze mit oder über die rechte Szene oder Nazivergangenheit macht, ohne sie zu glorifizieren, zu verharmlosen, und ohne die eigentliche Grausamkeit zu vergessen oder die rechte Szene zu unterschätzen"  
wissen / zeigen, wo der Barthel den Most holt 
ÜSL
gewitzt / schlau sein; sich durchsetzen; Erfahrung haben; Stärke zeigen; jemanden herausfordern; sich zu helfen wissen "Und wer bei einer der zahlreichen Schülerfirmen mitwirkt, bekommt einen Sinn dafür, wo der Barthel den Most des Kapitalismus holt"; "Das Verwalten ist schwerer geworden, wir betreiben das jetzt mehr und mehr mit wenig oder ohne Geld, allein in den Partnerschaften haben wir nur noch ein Fünftel des Budgets von 1990. Da muss man schon verdammt gut wissen, wo der Barthel den Most holt"; "Der frühere Skimeister Max Fritz startete nach längerer Pause wieder einmal - und zeigte mit 39,91 Sekunden, wo der Barthel den Most holt"; "Und um klar zu stellen, wo der Barthel den Most holt, legte er sich gleich mal in einer Sachfrage mit Liga-Hackmann an"; "'Backfisch' machen rockigen Reggae-Sound, der starrköpfigen Puristen zeigen wird, wo der Barthel den Most holt"; "Von wegen 'schwaches Russland'. Die werden uns noch zeigen, wo der Barthel den Most holt"; "Bei Ihrem Steuerberater, Wirtschaftsprüfer oder Anwalt sind Sie dabei in guten Händen, wenn diese genügend Branchenkenntnisse haben. Denn sie müssen nicht nur Ihr Geschäft begreifen und es darstellen können, sondern wissen, wo der Barthel den Most holt: Wer kauft aus welchen Gründen, wer sind die Entscheider, auf welcher Etage sitzen sie, wie kommt man ohne Umwege an sie heran?"; "Im Ring werde ich dir zeigen, wo Barthel den Most holt und dich nach Strich und Faden verprügeln!" Die Wendung ist seit dem 17. Jahrhundert literarisch belegt (Simplicissimus), wahrscheinlich aber älter. Es gibt verschiedene Deutungen ihrer Herkunft: Im Niederdeutschen ist Batheld (Bartholomäus, Barthold) der Name des Storches. Jemand der weiß, woher der Storch die Mäuse (Kinder) holt, weiß woher die Kinder kommen. Er ist also aufgeklärt und besitzt einige Erfahrung. Eine andere Deutung bezieht sich auf die Lautgestalt der hebräischen Wörter "barsel" (Eisen) und "ma'oth" (Münze, Geld; siehe auch "Moos haben"). Die Wendung bedeutet dann, dass jemand weiß, wie er mit dem Brecheisen an Geld herankommt. (Volksetymologie: "barsel" = Barthel, "ma'oth" = Most) 
eine braune Vergangenheit haben 
ÜS
während der Zeit des Nationalsozialismus (1933-1945) eine gehobene Stellung besessen haben; in der Vergangenheit überzeugter Nazi gewesen sein "Es hat mehr als sechs Jahrzehnte gedauert - nach BKA und BND lässt jetzt auch das Bundesamt für Verfassungsschutz die braune Vergangenheit seiner Mitarbeiter systematisch erforschen. Das Projekt liegt in den Händen renommierter Historiker, und ihre Ergebnisse werden, soviel ist klar, erschüttern: Die alten Verbindungen der Nazis reichten bis in die Spitze der Behörde"; "Der Historiker Roman Köster hat ein Buch über die braune Vergangenheit von Hugo Boss geschrieben"; "Braune Vergangenheit weiterhin unbewältigt: 61 Jahre nach einem der barbarischsten Nazi-Verbrechen in Italien hat ein Militärgericht in La Spezia zehn ehemalige deutsche SS-Angehörige in Abwesenheit zu lebenslangen Haftstrafen verurteilt"  
die Schatten der Vergangenheit 
ÜS
die vergangenen unangenehmen / schlimmen Ereignisse, die heute noch nachwirken "Schatten der Vergangenheit: Auch 60 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges lässt Adolf Hitler die Deutschen noch immer nicht los"; "Schatten der Vergangenheit: das BKA und seine Gründungsgeneration in der frühen Bundesrepublik"; "Je mehr Steine ihnen in den Weg gelegt werden, desto entschlossener stöbern sie in den Schatten der Vergangenheit, denn irgendwo dort, in den Ruinen aus Erinnerungen, befindet sich der Wegweiser zur Wahrheit"; "Dass die Schatten der Vergangenheit die CDU nun vor dem Parteitag einholt, hat nicht zuletzt die Parteispitze mit verschuldet. Denn in der ursprünglichen Fassung widmete sich der Antrag zu 'Perspektiven für den Osten Deutschlands' zwar ausgiebig der Rolle der SPD und der Linken im Zuge der Wiedervereinigung. Ein Hinweis zur DDR-CDU fehlte aber völlig"; "Zu den Schatten der Vergangenheit über dem Nahost-Konflikt gehört auf deutscher Seite auch die propagandistische Verbreitung der NS-Ideologie, insbesondere ihres radikalen Antisemitismus, in arabisch und islamisch geprägten Ländern; auf arabischer Seite eine Affinität bei einigen führenden Persönlichkeiten und einem Teil der Bevölkerung zum Nationalsozialismus, die teilweise zu politischer Kollaboration und ansatzweise so-gar zu militärischer Kooperation führte"  
die Vergangenheit ruhen lassen 
ÜS
sich mit Vergangenem nicht beschäftigen "Lass die Vergangenheit ruhen und schau in die Zukunft"; "Ich will nicht in Dingen herumrühren, die sich vor 15 Jahren abgespielt haben, und die Vergangenheit ruhen lassen"; "Immer wieder hören wir Menschen sagen, man solle das Vergangene vergessen, solle es ruhen lassen. Doch was würde passieren, wenn wir die deutsche Vergangenheit vergessen, den Nationalsozialismus, die schlimme Zeit, die unsere Verwandten überstehen mussten? Wäre es nicht so, dass solche Dinge noch einmal passieren könnten, wenn wir alle Gedanken daran verlieren?"; "Er lässt die Vergangenheit ruhen und blickt nach vorne"  
wissen / zeigen, wo der Opa / Bauer den Most holt 
ÜSL
gewitzt / schlau sein; sich durchsetzen; Erfahrung haben; Stärke zeigen; jemanden herausfordern; sich zu helfen wissen  umgangssprachlich; Abwandlung der Redewendung "wissen / zeigen, wo der Barthel den Most holt
 
Änderungsvorschlag


ÜNach Übersetzung in den Dean Dictionaries (DD) , den LEO-Wörterbüchern (LEO), den PONS-Wörterbüchern (PONS) und dict.cc suchen:

Deutsch - Englisch Englisch  Deutsch - Französisch Französisch  Deutsch - Englisch Spanisch  Deutsch - Italienisch Italienisch  Deutsch - Chinesisch Chinesisch  Deutsch - Griechisch Griechisch 
Deutsch - Polnisch Polnisch  Deutsch - Portugiesisch Portugiesisch  Deutsch - Russisch Russisch  Deutsch - Slowenisch Slowenisch  Deutsch - Türkisch Türkisch  Deutsch - Niederländisch Niederländisch 
SStatistik in einem neuen Tab öffnen
LVisualisierung eingehender und ausgehender Links (2 Ebenen, neuer Tab)
1...9Häufigkeit:
1 = sehr selten
...
7 = sehr häufig
8 = regional begrenzt
9 = veraltet

 

 


Das Redensarten- Quiz in einer leichten und einer schweren Variante