REDENSART

Mein lieber Kokoschinski!

BEDEUTUNG

Ausdruck des Erstaunens / der Überraschung / Warnung / Anerkennung

BEISPIELE

"Oft ist der Ausspruch mit einem erhobenen Zeigefinger verbunden, wie ich es noch zur Genüge aus meiner Schulzeit kenne. 'Mein lieber Kokoschinski, da haben Sie sich aber wieder dicke was eingebrockt', das höre ich noch heute"; "Mein lieber Kokoschinski, hat mich doch einer im Beachcamp gefragt, wie wir so im Pott am Sprechen sind"; "Mein lieber Kokoschinski - das ist wirklich scharf und übertrifft alles, was ich habe, obwohl ich an meinen Küchenmessern nicht gespart habe!"

ERGÄNZUNGEN

umgangssprachlich, salopp, Ruhrgebiet; In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts wanderten viele Polen ins Ruhrgebiet ein - polnische Namen sind dort daher besonders häufig anzutreffen (z. B. Kokociński).
Eine im Internet verbreitete Ansicht besagt, dass sich der Begriff aus den französischen Begriffen coq (Hahn) und cochon (Schwein) zusammengesetzt haben könnte und als abwertender Begriff für Franzosen nach der Ruhrbesetzung nach dem 1. Weltkrieg verwendet wurde. Die für polnische Familiennamen typische Endung waren für die Franzosen unverständlich.
In der scherzhaften Umgangssprache ist es nicht unüblich, Begriffe mit "ausländisch" klingenden Endungen zu versehen, wie hier Polnisch (z. B. auch "Tschüssikowski" für "Tschüs")
 
Bereitgestellt vom Redensarten-Index