REDENSART

etwas in einem milderen Licht sehen

BEDEUTUNG

eine Sache mit Toleranz / Nachsicht / Verständnis / größerer Milde beurteilen

BEISPIELE

"Es besteht auch kein Anlass, diese Straftaten des Klägers ausnahmsweise in einem milderen Licht zu sehen, zumal sie im Zusammenhang mit der ärztlichen Berufsausübung begangen wurden und sich daraus unmittelbare Schlussfolgerungen auf seine innere Einstellung zu den ihm als Arzt obliegenden Berufspflichten ergeben"; "Der Versuch eines Angeklagten, das ihm vorgeworfene Verhalten sachlich anders darzustellen oder wegen tatsächlicher Umstände in einem milderen Licht erscheinen zu lassen, stellt indessen zulässiges Verteidigungsverhalten dar"; "Nicht selten zeigt sich dann, dass die Vorwürfe gar nicht aufrechtzuerhalten sind, oder jedenfalls in einem milderen Licht erscheinen, weil etwa bei Geschwindigkeits-, Zeit- oder Abstandsmessungen Fehler unterlaufen sind, oder weil sich herausstellt, dass der Betroffene gar nicht der Fahrer des Wagens gewesen ist, so dass in diesen Fällen eine Verfahrenseinstellung erreicht werden kann"; "Die Unfallflucht sowie die dabei gezeigte und für Dritte schädliche Verantwortungslosigkeit erscheinen in einem etwas milderen Licht, weil der verursachte Fremdschaden mit etwa DM 400,00 einen eher geringen Umfang hatte"

ERGÄNZUNGEN

Wie wir ein beleuchtetes Objekt wahrnehmen, ist abhängig von der Helligkeit des Lichtes, seiner Farbe, seinem Einfallswinkel u. a. In dieser Redensart vom "milden Licht" wird die Eigenschaft des Lichts symbolhaft übertragen auf die Art und Weise, wie wir etwas interpretieren und bewerten.
Schon Christoph Martin Wieland verwendete 1767 die Metapher in einem Roman: "Sie sah natürlicher Weise ihre Aufführung, ihre Schwachheiten, ihre Fehltritte selbst in einem mildern, und (...) in einem wahrern Licht..." (Geschichte des Agathon, Bd. 2. , S. 20f.).
Zur allgemeinen Licht-Metaphorik siehe auch "jemandem geht ein Licht auf"
 
Bereitgestellt vom Redensarten-Index