SPRICHWORT

Vögel, die früh / morgens / am Morgen singen, holt / frisst abends / am Abend die Katz / Katze; Den Vogel, der morgens singt, holt abends die Katz

BEDEUTUNG

Man sollte sich nicht zu früh freuen; Man sollte sich einer Sache nicht sicher sein, bevor sie wirklich entschieden ist

BEISPIELE

"Vielleicht hatten sie ja in letzter Zeit zu viele Misserfolge oder Ihre Eltern haben Ihnen das Vertrauen in die Welt madig gemacht, indem sie Dinge sagten wie 'Vögel, die früh singen, holt am Abend die Katze'"; "Es gibt Projekte, die bereits fest vereinbart sind, aber ich rede erst darüber, wenn der Verlag sie in seinen Vorschauen publiziert: eine eiserne Regel von mir. Sie wissen doch, die Vögel, die zu früh singen, holt die Katze"; "Überhaupt ist das Sich-Wohlfühlen offenbar ein besonders bekämpfenswerter Status, denn 'Vögel, die morgens singen, holt abends die Katz'"

ERGÄNZUNGEN

Sprichwort, selten; Dieses Sprichwort, das in mehreren Varianten gebräuchlich ist, findet sich bereits im "Deutschen Sprichwörterbuch" von J. C. Blum aus dem Jahr 1782 in der Variante: Die Vögel, die zu früh pfeifen, sind oft Abends von den Katzen gefressen. Er liefert dabei noch folgende Auslegung: "Es weiß keiner, wie es ihm den Tag über gehen kann. Mancher freut noch am Morgen sich seines Lebens, der Abends unter den Lebenden nicht mehr seyn wird. Darum freue dich deines Glücks in den Schranken der Mässigkeit und Tugend, und sey schon Morgens auf alle Schicksale des Tages, auf das letzte entscheidende selbst, vorbereitet" (Band 2, S. 139)
 
Bereitgestellt vom Redensarten-Index