Menü


Register
0-9  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z 

Im Bedeutungsregister sind die deutschen Umlaute (ä,ö,ü,ß) durch internationale Zeichen ersetzt (ae,oe,ue,ss).
Um eine Erklärung zu erhalten, klicken Sie auf den Begriff



D
Da  Db  Dc  Dd  De  Df  Dg  Dh  Di  Dj  Dk  Dl  Dm  Dn  Do  Dp  Dq  Dr  Ds  Dt  Du  Dv  Dw  Dx  Dy  Dz 



D    nach oben
- jemand, der in einer Organisation nicht mehr aktiv ist, d. h. nur noch in der Kartei gefuehrt wird
- jemand, der "unanstaendige" (d. h. auf die menschliche Sexualitaet anspielende) Witze erzaehlt
- im uebertragenen Sinne: "schmutzige" (d. h. "suendige", meist: luesterne) Gedanken und Wuensche haben
- synonym verwendet fuer den Bundesgerichtshof (das oberste Gericht der Bundesrepublik Deutschland im Bereich der ordentlichen Gerichtsbarkeit, d. h. der Zivil- und Strafrechtspflege), der seinen Sitz in Karlsruhe hat
- beim Skat: Niederlage des Alleinspielers durch Gleichverteilung aller Punkte, d. h. beide Parteien haben 60 Punkte
- arterielle Verschlusskrankheit, d. h. Durchblutungsstoerung der Arterien in den Beinen
- Befehl beim Militaer: eine zwanglose Haltung einnehmen (d. h. nicht mehr strammstehen)
- d. h. es gibt viele Arbeitstage in diesem Jahr
- ein Jahr, in dem viele Feiertage auf einen Montag bis Freitag fallen, d. h. es gibt viele arbeitsfreie Tage in diesem Jahr
- jemand, der Hunde "scharf macht", d. h. die Aggressivitaet der Hunde gezielt foerdert
- als Verurteilter nicht in Haft genommen werden bzw. als Haeftling auf freien Fuss gesetzt worden sein. In Freiheit muss sich der Verurteilte "bewaehren", d. h. er bekommt Gelegenheit zu zeigen, dass er keine weiteren Straftaten begeht


Da    nach oben
- Dadurch erreicht man keine Verbesserung
- ahnen, in eine Falle getappt zu sein und dadurch in der Lage sein, sich rechtzeitig dagegen zu schuetzen
- sich austoben, um dadurch ruhig zu werden
- Dadurch erreicht man keine Verbesserung
- eine Geldschuld dadurch bezahlen, dass man an anderer Stelle neue Schulden macht
- etwas Unbedachtes / Verkehrtes / Unangebrachtes sagen (und sich dadurch schaden)
- In der Wirtschaft in Deutschland verbotene Form des Warenabsatzes, indem der Kaeufer seine Schuld oder eine Teilschuld dadurch tilgt, indem er sich verpflichtet, Neukunden zu werben
- eben dadurch
- einen unbedachten Schritt tun und dadurch in eine schwierige Lage geraten
- Dadurch erreicht man keine Verbesserung
- das Geld in einem Bereich kuerzen, wodurch letztlich kein Vorteil erzielt wird (z. B. weil dadurch in einem anderen Bereich hoehere Kosten verursacht werden)
- etwas in seinen Aeusserungen negativ bewerten (und dadurch verschlechtern)
- vor Sorgen / wegen Depressionen zu viel essen und dadurch dick werden
- veraltet und dadurch unbrauchbar sein
- etwas Lustiges sagen und dadurch Sympathien gewinnen
- die eigene Hand kuessen und den Kuss durch Blasen oder eine Handbewegung an entfernt stehende Personen symbolisch uebermitteln, um dadurch seine Wertschaetzung oder Zuneigung auszudruecken
- bei der Fahrt in einer Kurve das Fahrzeug nach innen lenken, so dass die Kurve weniger eng wird und man mit hoeherer Geschwindigkeit fahren kann. Diese Fahrweise ist gefaehrlich, da man dadurch auf die Gegenfahrbahn geraet. Das Kurvenschneiden ist ein Verstoss gegen das Rechtsfahrgebot
- hastig reden und dadurch Silben und Woerter nicht deutlich aussprechen
- Zeit, die von Erstarrung und fehlendem Fortschritt gepraegt ist und dadurch ein Gefuehl der Schwere und Beklemmung erzeugt
- ein daemlicher Mensch
- die Zeit der Daemmerung
- jemanden daempfen
- jemandes Tatendrang daempfen
- jemandes Tatendrang daempfen
- die Begeisterung daempfen
- ein Daempfer
- daheim
- unaufmerksamer Junge, der nicht guckt, wo er hinlaeuft und daher oft stolpert
- Geld, das nicht investiert wird und daher unproduktiv ist
- Zeit, die wenig Hoffnung auf Veraenderung bietet und daher ein Gefuehl der Trostlosigkeit erzeugt
- Was man verschenkt hat, ist nicht mehr im eigenen Besitz und darf daher nicht zurueckgeholt werden
- gedankenlos daherreden
- frech daherreden
- keine festen Zusagen machen, dafuer aber inhaltsleer daherreden
- bis dahin
- jemand ist verloren / dahin / gestorben / ruiniert
- Dahin werde ich keinesfalls gehen! Das werde ich keinesfalls tun!
- Bis dahin vergeht noch viel Zeit
- das sei dahingestellt
- dahinleben
- dahinschmelzen
- nichts dahinter stecken
- Wer eine feste Beziehung eingeht, also nicht dem damaligen Ideal der freien Liebe anhaengt, gehoert zu den etablierten Spiessbuergern
- Damals war es besser
- damals
- um eine Dame werben
- Bezieht sich auf die Taetigkeit des Spinnens von Wolle. In den aermeren Schichten mussten die Frauen bereits frueh damit beginnen, zu spinnen, um etwas Geld hinzuzuverdienen. In den begueterten Kreisen galt es als angemessener Zeitvertreib fuer die Damen am Abend
- gleich danach
- danach
- Vor dem Krieg hergestellte Konsumgueter, welche im und kurz nach dem Krieg den Ruf hatten, unverwuestlich zu sein. Im Krieg und kurz danach herrschte Mangelwirtschaft, und Qualitaet war selten
- Vielen Dank!
- ironischer Dank (z. B. wenn man kritisiert oder beleidigt wurde)
- Wenn jemand etwas gut gemacht hat, sollte er auch den Dank dafuer bekommen
- jemandem zu Dank verpflichtet sein
- Ein Geschenk sollte man nicht bemaengeln oder kritisieren, sondern dankbar annehmen
- jemandem dankbar sein
- jemandem sehr dankbar sein
- sehr dankbar sein
- vor Dankbarkeit niederknien
- seine Erleichterung / Dankbarkeit zum Ausdruck bringen
- hoefliche Antwort auf ein "Danke schoen!"
- Danke!
- jemandem aufrichtig danken
- sehr herzlich danken
- Dankesformel
- Wer einmal eine schlechte Erfahrung mit einer Sache gemacht hat, ist daraufhin uebervorsichtig
- daraufhin
- Daraus wird nichts! Das werde ich zu verhindern wissen!
- Nein! Abgelehnt! Daraus wird nichts!
- Was wird damit passieren? Was wird daraus?
- ein grosses Ereignis daraus machen
- daraus ableiten
- Daraus wird nichts
- etwas auf triviale Weise als Sensation darbieten
- Das darf nicht sein! Das akzeptiere ich nicht!
- Um etwas Gutes zu erreichen, darf man auch etwas Schlechtes tun
- Um Erfolg zu haben, darf man auch etwas Schlechtes tun
- wissen, was man tun darf und was nicht
- Das werde ich nicht zulassen! Das darf nicht sein! Das akzeptiere ich nicht! Das kommt nicht infrage!
- Man darf sarkastisch sein
- Das Vorhaben darf nicht weiterverfolgt werden
- Was der eine darf, darf der andere nicht unbedingt
- etwas, das (zu Unrecht) nicht abgeschafft / veraendert werden darf
- sagt man zum Hund, wenn mit etwas aufhoeren soll, was er nicht darf
- Was man verschenkt hat, ist nicht mehr im eigenen Besitz und darf daher nicht zurueckgeholt werden
- Wer Missstaende beseitigen will, darf nicht diejenigen um Einverstaendnis bitten, die von diesen Missstaenden profitieren
- dargelegt / angeboten / gezeigt werden
- geheim angelegter Geldfonds von Regierungen fuer nicht oeffentlich dargelegte oder unzulaessige Projekte
- Warnung vor der Gefahr, die darin liegt, dem anderen mutwillig zu schaden
- jemandem etwas veranschaulichen / klarmachen / deutlich machen / verdeutlichen / demonstrieren / erklaeren / darlegen / zeigen
- abschliessend darlegen
- einen Darmwind abgehen lassen
- einen Darmwind abgehen lassen
- einen Darmwind abgehen lassen
- einen Darmwind abgehen lassen
- Darmwind
- einen Darmwind abgehen lassen
- einen Darmwind abgehen lassen
- einen Darmwind abgehen lassen
- Blaehungen / Darmwinde ablassen
- eine Sache schlimmer darstellen, als sie ist
- eine Sache anders darstellen
- eine Moeglichkeit darstellen
- eine Sache schlimmer darstellen, als sie ist
- sich als wichtig darstellen
- etwas / jemanden / sich gut / auffallend in der Oeffentlichkeit praesentieren / darstellen
- sich anders darstellen
- etwas pessimistisch darstellen
- ein Hindernis darstellen
- sich als Fuehrer / Leiter / Leitfigur darstellen
- ein staendiges Aergernis darstellen
- sich / eine Sache als etwas Gutes darstellen
- etwas korrekt / richtig / objektiv darstellen
- etwas als schlecht / unguenstig darstellen
- etwas zeigen / darstellen / praesentieren
- etwas uebertrieben darstellen
- etwas / jemanden falsch / verzerrt darstellen
- etwas uebertrieben darstellen
- zwei Dinge als vergleichbar / ebenbuertig / gleichartig darstellen
- etwas korrekt / richtig / objektiv darstellen
- Autofahrer, der versehentlich auf der falschen Fahrbahnseite faehrt und somit eine hohe Unfallgefahr darstellt
- eine Leistung, ein Angebot oder Produkt, das vom Standardumfang abweicht und somit eine Besonderheit darstellt
- undeutliche / ungenaue Darstellung
- eine Darstellung, die unzutreffend ist / die die Wirklichkeit nur verzerrt abbildet
- sich nicht darum kuemmern
- jemand versteht von einer Sache nichts / hat kein Verstaendnis fuer etwas / ist nicht interessiert / beachtet etwas nicht / hat kein Gefuehl fuer etwas / kuemmert sich nicht darum
- Ich bin nicht fuer dich verantwortlich! Kuemmere dich selbst darum!
- sich nicht darum kuemmern
- Darum geht es nicht
- sich seiner Schuld bewusst sein und darunter leiden
- bekannte Person, die oft in Skandale (bzw. das, was die Regenbogenpresse darunter versteht) verwickelt ist
- jemand, der etwas gerne sein moechte und darzustellen versucht
- etwas simulieren / darzustellen versuchen
- Menschen, die sich versammeln, um sich darzustellen, und um zu sehen und gesehen zu werden
- steif und unbeweglich dasitzen / dastehen
- dasselbe
- dasselbe
- ganz genau dasselbe
- immer dasselbe (und damit langweilig / laestig)
- Das ist alles dasselbe
- Wenn zwei das Gleiche tun, ist das noch lange nicht dasselbe
- Das fuehrt zum gleichen Ergebnis! Das ist dasselbe! Das macht keinen Unterschied! Das ist das Gleiche!
- dasselbe sagen, aber Verschiedenes meinen
- sagt man, wenn zwei Menschen gleichzeitig dasselbe tun oder den gleichen Gedanken aeussern
- alles dasselbe sein
- kerzengerade dastehen
- dumm dastehen und gucken
- mittellos / duepiert dastehen
- dumm dastehen
- steif und unbeweglich dasitzen / dastehen
- jemanden schroff darauf hinweisen, dass er mit offenem Munde dasteht
- (Computer) Daten einlesen (meist: Musik oder Videos einer CD/DVD/Blu-ray einlesen und auf die Festplatte kopieren)
- mit genauem Datum
- Etwas geht nicht auf Dauer gut
- Auf die Dauer ist in unserem Leben nichts zu verheimlichen und zu verbergen
- eine Sache, die staendig immer wieder Geld kostet / bei der jede Investition in unbekannte Kanaele versickert / bei der sich die Aufwendungen auf Dauer nicht lohnen / die auf Dauer zu teuer ist
- Ehrlichkeit ist auf Dauer am besten
- auf die Dauer zu / sehr teuer sein
- etwas fuehrt zu nichts / ergibt keinen Sinn / bringt kein Ergebnis / ist wertlos / hinfaellig / funktioniert nur scheinbar und ist auf Dauer nicht aufrechtzuerhalten
- auf die Dauer
- auf die Dauer teuer sein
- die Phase abnehmender Sichtbarkeit des Mondes (bedingt durch seinen Eigenschatten) mit etwa einer Woche Dauer, hervorgerufen durch die Stellung von Sonne, Mond und Erde
- die Phase zunehmender Sichtbarkeit des Mondes (bedingt durch seinen Eigenschatten) mit etwa einer Woche Dauer, hervorgerufen durch die Stellung von Sonne, Mond und Erde
- (dauerhaft) Glueck haben
- einen dauerhaften koerperlichen oder seelischen Schaden erleiden
- eine sehr lange Zeit dauern
- Das wuerde ueber das Gewuenschte hinausgehen / zu lange dauern / zu weitschweifig sein!
- laenger als erwartet dauern
- Es kann lange dauern, bis etwas zu Ende gefuehrt ist
- Das wird noch lange dauern
- auf laestige Weise laenger dauern
- nicht mehr lange dauern
- zu lange dauern
- noch eine laengere Zeit dauern
- uebermaessig lange dauern
- um etwas zu erreichen, gibt es noch viel zu tun / wird es noch lange dauern
- lange dauern
- dauernd
- dauernd
- dauernd unterwegs sein
- dauernd daran denken muessen
- jemanden dauernd behelligen
- dauernd Pech haben
- etwas dauernd aufmerksam verfolgen
- dauernd
- dauernd stehlen / klauen
- jemanden durch dauernde Fragen belaestigen
- jemandem mit seiner dauernden Anwesenheit auf die Nerven gehen
- ein dicker Bauch, durch dauernden Bierkonsum verursacht
- dauerndes Plappern
- Wenn etwas lange dauert, fuehrt es zu einem positiven Ergebnis
- Streit unter schlechten Menschen dauert nicht ewig
- Das dauert viel zu lange!
- es dauert eine Zeit, bis jemand etwas verstanden hat
- gut davongekommen sein
- jemanden hinauswerfen / davonjagen
- glimpflich davonkommen
- ohne Schaeden davonkommen
- davonkommen
- davonlaufen
- jemandem davonlaufen
- davonlaufen
- davonlaufen
- sich davonmachen
- sich entfernen / davonmachen
- sich davonstehlen
- durch schweres Heben einen Leistenbruch davontragen
- kurz davor sein
- kurz davor sein / fast so weit sein, etwas zu tun
- im Begriff / kurz davor sein
- noch etwas dazugeben
- mit allem, was dazugehoert
- alles, was dazugehoert
- mit allem, was dazugehoert
- alles, was dazugehoert
- mit allem, was dazugehoert
- Man kann im Leben immer noch etwas dazulernen, egal, wie alt man ist
- Fremdes dazulernen
- Erspartes dazunehmen
- wenn nichts dazwischen kommt
- dazwischenreden
- dazwischenreden
- dazwischenreden


Dd    nach oben
- Briefmarke der DDR von 1958
- die ehemaligen von der Staatspartei SED abhaengigen Blockparteien der DDR
- die fuenf neuen Bundeslaender Deutschlands, die mit der Wiedervereinigung im Jahre 1990 aus der DDR hervorgegangen sind
- ein Bewohner des ehemaligen Staatsgebietes der DDR
- die DDR (Deutsche Demokratische Republik, 1949-1990) aus westlicher Sicht
- Wenn es dir / euch in der DDR so gefaellt, dann geht doch dorthin
- Wenn es dir / euch hier nicht gefaellt, dann geht doch in die DDR
- Einfuehrungswoche mit sozialistischem Unterricht an DDR-Hochschulen


De    nach oben
- nicht zur Diskussion / zur Debatte stehen
- unerlaubte Handlungen bleiben ungesuehnt, wenn sich die Taeter gegenseitig decken
- (Wirtschaft) einen Bedarf decken
- den Bedarf nach etwas decken
- ein Scheck wird mangels Deckung nicht eingeloest
- einsatzbereit
- defaekieren
- Albernheiten
- entfernen
- defaekieren
- defaekieren
- defaekieren
- defaekieren
- defaekieren
- defaekieren
- defaekieren
- defaekieren
- defekt / kaputt sein
- defekt sein (Gegenstaende)
- sagt man, wenn man in einer bedraengten Situation von der Defensive in die Offensive gehen will (z. B. im Sport, beim Militaer, bei taktischen Entscheidungen)
- sein Arbeitsgebiet definieren
- nicht naeher definierte oder unnuetze Gegenstaende
- Gebietsbezogene Zusammenstellung gefaehrdeter Tier- und Pflanzenarten nach international definierten Gefaehrdungskategorien
- Erst bei naeherem Hinsehen erkennt man oft Maengel und Defizite
- breiter Degen, studentische Prager Fechtwaffe
- jemanden degradieren
- jemanden degradieren / besiegen wollen
- Das geht dich nichts an! Das ist meine Sache! Dein Rat ist unerwuenscht!
- Es steht dir nicht zu! Das ist nicht dein Recht! Das brauchst du nicht!
- Das ist dein Problem / deine Angelegenheit / deine Sache
- Dein / Ihr Problem ist unbedeutend
- Hoffentlich hast du Recht! Ich hoffe, dein Wunsch geht in Erfuellung!
- Das wird nie passieren! Dein Warten wird vergeblich sein!
- Dein Kommentar war ueberfluessig
- Ich bin voellig (meist: unangenehm) ueberrascht! Das kann nicht dein Ernst sein!
- Was soll dein Einwand / dein Straeuben! Lass dich nicht laenger bitten!
- Was ist der Grund fuer dein Handeln? Woher nimmst du die Legitimation fuer dein Handeln?
- ... dann wirst du deine Strafe bekommen!
- Beschraenke dich auf deine Kernkompetenzen
- Das ist dein Problem / deine Angelegenheit / deine Sache
- Das kannst du vergessen! Dies wird nicht eintreten! Deine Hoffnung wird sich nicht erfuellen!
- Was ist deine Meinung?
- Was ist deine Meinung zu dieser Sache?
- Was ist deine Meinung dazu?
- Deine Wuensche sind unerfuellbar
- Das brauchst du mir nicht zu sagen! Deine Worte aendern nichts!
- Was ist Ihre / deine Meinung dazu?
- Das ist nicht unter deiner Wuerde
- Hoer auf damit! Komm bitte zum Ende deiner Ausfuehrungen! Lass es gut sein!
- Ich stimme zu! Da bin ich ganz ihrer / deiner Meinung!
- Das ist die Folge deines Handelns! Daran bist du selbst schuld!
- raue / dekadente / ausschweifende Gepflogenheiten
- Wenn man etwas als Ausnahme deklariert, bedeutet das, dass es eine Regel geben muss, dessen Inhalt der Ausnahme widerspricht
- eine Erhebung / Delle / Beule / Schwelle
- jemanden entlarven / demaskieren / ueberfuehren
- ohne demokratische Legitimation
- die DDR (Deutsche Demokratische Republik, 1949-1990) aus westlicher Sicht
- eine Koalition zwischen CDU/CSU (Christlich Demokratische Union / Christlich-Soziale Union), der FDP (Freie Demokratischen Partei) und Buendnis 90/Die Gruenen in Deutschland
- eine Koalition zwischen CDU/CSU (Christlich Demokratische Union / Christlich-Soziale Union), der FDP (Freie Demokratischen Partei) und Buendnis 90/Die Gruenen in Deutschland
- an einer Demonstration / Protestkundgebung teilnehmen
- (politischer) Druck, der durch Demonstrationen und Protestmaersche ausgeuebt wird
- spontaner Zusammenschluss linksautonomer oder anarchistisch gesinnter, oft schwarz gekleideter, gewaltbereiter und vermummter Menschen auf Demonstrationen
- demonstrativ
- etwas demonstrativ beteuern / schwoeren
- etwas demonstrativ oeffentlich zeigen / praesentieren
- andere seine Position / Funktion demonstrativ spueren lassen
- seine Faehigkeiten / Macht demonstrieren
- jemandem etwas veranschaulichen / klarmachen / deutlich machen / verdeutlichen / demonstrieren / erklaeren / darlegen / zeigen
- Selbstbewusstsein demonstrieren
- seine Macht demonstrieren
- seine Staerke aggressiv demonstrieren
- gesellschaftliche Veranstaltungen besuchen, nicht um der Veranstaltung willen, sondern um sich und seine gesellschaftliche Stellung zu demonstrieren
- seine Staerke aggressiv demonstrieren
- seinen Besitzanspruch demonstrieren
- sich nicht einschuechtern / entmutigen / demoralisieren lassen
- jemanden ueberwaeltigen / erniedrigen / scharf zurechtweisen / besiegen / kleinkriegen / demoralisieren / zermuerben
- jemanden willenlos machen / vernichten / demoralisieren / ruinieren
- jemanden ueberwaeltigen / erniedrigen / scharf zurechtweisen / besiegen / kleinkriegen / demoralisieren / ruecksichtslos behandeln
- jemanden demuetig bitten / anflehen
- unterwuerfig / devot / demuetig sein
- jemand, der unterwuerfig / devot / demuetig ist
- demuetig nachgeben
- jemanden demuetigen / tadeln / zurechtweisen / schlagen
- jemanden beschimpfen / unterdruecken / scharf ruegen / zurechtweisen / erniedrigen / demuetigen
- jemanden bedrohen / demuetigen / unterwerfen / seine Macht spueren lassen
- sich (vor jemandem) demuetigen / erniedrigen
- jemanden demuetigen / erniedrigen
- jemandem etwas in Verehrung / Demut schenken
- eine Demutshaltung einnehmen
- Das glaube ich nicht! Denjenigen gibt es nicht!
- der Notfall / denkbar unguenstigste Fall tritt ein
- keine Denkblockaden haben
- Ich denke, also bin ich
- jemanden so stark beeindrucken, dass dieser an nichts anderes mehr denken kann
- ideologisch denken
- realistisch / pragmatisch denken
- unmittelbar seinen Gefuehlen folgen, ohne an die Folgen zu denken
- sich etwas denken
- jemanden auf eine fixe Idee bringen, an die er immerzu denken muss
- solange man denken kann
- solange man denken / sich erinnern kann
- solange man denken / sich erinnern kann
- sich etwas denken
- realistisch / pragmatisch denken
- realistisch denken
- an etwas anderes denken
- ohne ein bestimmtes Ziel an verschiedene Dinge denken
- etwas, an das man immer wieder denken muss / das einen nicht mehr loslaesst
- dauernd daran denken muessen
- an etwas denken muessen
- an vieles zu denken haben (nicht vergessen duerfen)
- nicht mehr klar und logisch denken koennen
- Daran muss ich immer denken
- langsam im Denken sein
- nicht mehr klar und logisch denken koennen (z. B. durch Luesternheit, Aerger, Gewalt)
- nicht klar denken koennen
- normales, pragmatisches, logisches, vernuenftiges Denken
- solange man denken / sich erinnern kann
- zuerst an sich selbst denken
- etwas Abwegiges denken
- jemand muss immer daran denken
- Denken in Stereotypen
- staendig daran denken muessen
- ueberhaupt nicht daran denken
- ueberhaupt nicht daran denken
- trotz Schwierigkeiten klar denken
- traege / langsam im Denken / faul / behaebig / phlegmatisch sein
- (unnoetig) kompliziert denken
- jemand muss an etwas denken
- kompliziert denken
- an etwas denken
- nicht weitsichtig / nicht umsichtig denken
- etwas kann man sich denken
- nicht an etwas denken
- sich etwas denken
- manchmal auch abwertend: unlogisch / kompliziert denken
- nur an etwas Bestimmtes denken
- ungewoehnlich / originell denken und handeln
- realistisch denken
- jemanden auf eine fixe Idee bringen, an die er immerzu denken muss
- gleich denken und fuehlen
- neu / positiv ueber etwas denken
- an etwas denken
- daran denken
- jemand muss an etwas denken
- immer daran denken muessen
- ideologisch denken
- etwas Unmoralisches denken
- etwas denken, was man eigentlich nicht denken wollte / sollte
- an etwas denken
- beim Denken / Sprechen ploetzlich das Thema / die Folgerung aendern
- hingebungsvoll an jemanden / etwas denken
- nicht klar denken koennen
- langsam im Denken sein
- realistisch / pragmatisch denken
- jemanden auf eine fixe Idee bringen, an die er immerzu denken muss
- an die Zukunft denken
- an etwas anderes denken
- etwas denken
- faehig sein / werden, nicht an seine Verpflichtungen denken zu muessen
- (nicht) an etwas denken
- an etwas / jemanden denken
- ein umweltbewusster, oekologisch denkender Mensch
- Ein grosser Denker wird in der Fremde mehr geschaetzt als im eigenen Land (z. B. weil ihn heimatliche Kleingeister oder Neider ablehnen)
- die Denkfaehigkeit / geistige Leistungsfaehigkeit
- eher, als man denkt / du denkst
- ein Spitzbube / Spassvogel, der Boeses dabei denkt
- Es kommt meist anders, als man denkt
- jemand denkt an etwas
- jemand denkt angestrengt nach
- jemandem etwas unterstellen, was man eigentlich selbst von sich denkt oder was man selbst machen wollte
- Der Mensch denkt ueber vieles nach und macht seine Plaene, Gott aber entscheidet
- ein Schurke, der Boeses dabei denkt
- etwas sagen, was der andere auch denkt / fuehlt / empfindet
- jemand denkt angestrengt nach
- jemand denkt gar nicht daran, etwas zu tun
- eher, als man denkt / du denkst
- nicht wissen, was jemand denkt
- sagen, was man denkt
- jemandes Denkvermoegen
- eine begrenzte Denkweise haben
- Denkweise, die sich nach altem Muster orientiert
- unnoetig komplizierte Denkweise
- jemandes Denkweise / Gewohnheiten aendern
- eine begrenzte Denkweise haben
- die Denkweise / Ueberzeugung / Gesinnung / Geisteshaltung von jemandem uebernehmen und in die Tat umsetzen
- als denkwuerdig in Erinnerung bleiben
- jemandem einen Denkzettel verpassen
- etwas, was gross angepriesen wird, aber dennoch nichts Besonderes ist
- (Man sollte dennoch mit Bedacht und Umsicht vorgehen und nicht zu schnell und unueberlegt handeln)
- jemanden denunzieren / anschwaerzen / verunglimpfen
- (jemanden) verraten / anzeigen / denunzieren
- jemanden angreifen / denunzieren / schaden / ueberfuehren
- deplatziert
- Das ist unakzeptabel / nicht hinnehmbar / indiskutabel / deplatziert / unangebracht / geschmacklos
- kurzer Wechsel von Euphorie und Depressionen
- vor Sorgen / wegen Depressionen zu viel essen und dadurch dick werden
- niedergeschlagen / depressiv sein
- traurig / depressiv sein
- deprimierend wirken
- etwas ist deprimierend
- traurig / mutlos / deprimiert sein
- deprimiert / traurig / resigniert / mutlos / enttaeuscht sein
- deprimiert / besiegt sein
- mutlos / deprimiert sein
- deprimiert sein
- deprimiert sein
- besiegt / deprimiert sein
- deprimiert / traurig / resigniert / mutlos / enttaeuscht sein
- geistig erschoepft / ueberlastet / deprimiert / einer Sache ueberdruessig / genervt / verzweifelt sein
- derart
- jemanden derb abfertigen / grob anfahren / scharf zurechtweisen
- jemanden derb zurechtweisen
- gemeinschaftsfeindlich / unsozial / derb / primitiv / grob / egoistisch / selbstsuechtig sein
- primitiv / derb / gewoehnlich / ordinaer / niveaulos / nicht in Ordnung sein
- urwuechsig / baeuerlich / derb sein
- jemandem derb zusetzen
- derb
- jemanden ruegen / tadeln / zurechtweisen / derb abweisen
- laut und derb fluchen
- jemand, der derbe / vulgaere Witze macht
- derbe Witze erzaehlen
- jemanden besiegen / antreiben / fertig machen / heruntermachen / auf derbe Weise irrefuehren / betruegen
- jemanden besiegen / antreiben / fertig machen / heruntermachen / auf derbe Weise irrefuehren / betruegen / uebervorteilen
- derbe / frivole Witze erzaehlen
- neuer deutscher Dialekt, der besonders von jugendlichen Immigrantenkindern gesprochen wird - eine subkulturelle Mischung aus Deutsch mit tuerkischen und amerikanischen Elementen, oft mit derben Ausdruecken
- ein roher / derber / ruecksichtsloser Mensch
- ein guter / derber Witz
- etwas (meist: Provozierendes / Derbes / Ungehoeriges / Unverschaemtes / Unpassendes) sagen
- sich zwei Gefahren ausgesetzt sehen dergestalt, dass die Sicherheit vor der einen Gefahr den Eintritt der anderen Gefahr bedingt
- sich zwei Gefahren ausgesetzt sehen, dergestalt, dass die Sicherheit vor der einen Gefahr den Eintritt der anderen Gefahr bedingt
- sich zwei Gefahren ausgesetzt sehen dergestalt, dass die Sicherheit vor der einen Gefahr den Eintritt der anderen Gefahr bedingt
- derjenige sein, der die Entscheidungen trifft
- derjenige sein, der an allem schuld ist
- derjenige sein, der die Entscheidungen trifft
- derjenige sein, der bei einer Unterhaltung redet
- derjenige sein, der die Macht ausuebt
- derjenige sein, der fuer alles Schlechte verantwortlich gemacht wird
- derjenige sein, der Konflikte auffangen / der die Folgen tragen muss
- derjenige in der hoeheren Position setzt sich durch
- derjenige sein, der eine unangenehme Aufgabe / Arbeit erledigen muss
- Nur derjenige, der etwas selbst erlebt hat, kann kompetent ueber einen Sachverhalt urteilen
- derjenige sein, der etwas voranbringt
- Derjenige, der etwas haben / erreichen moechte, muss selbst aktiv werden
- derjenige sein, der Einfluss auf eine Sache hat
- nicht mehr derjenige sein, der Zuhause die macht ausuebt
- derjenige sein, der das Nachsehen hat
- derjenige sein, der die Entscheidungen trifft
- dermassen
- in derselben (schlechten) Lage sein
- die Vor- und die Nachteile desselben Sachverhaltes / derselben Ursache sein
- der derzeitige Zustand
- jemanden oeffentlich blossstellen / desavouieren / blamieren / laecherlich machen
- das Design verbessern
- desillusioniert / ernuechtert sein
- etwas stoesst auf Desinteresse
- Desinteresse
- junge Protestgeneration der 1980er Jahre, der Lustlosigkeit und Desinteresse nachgesagt wurde
- urspruenglich Antwort auf "Leck mich am Arsch!", heute jedoch oft auch eingesetzt, um Ablehnung oder Desinteresse zu bekunden
- desinteressiert sein
- desinteressiert sein an einer Sache
- desinteressiert
- desinteressiert sein
- jemand ist momentan desinteressiert / hat zurzeit keine Lust auf etwas
- ratlos / desorientiert sein
- desorientiert / krank / unschluessig / unpassend wirken
- ahnungslos / einfaeltig / begriffsstutzig / desorientiert / passiv / langsam sein
- die Vor- und die Nachteile desselben Sachverhaltes / derselben Ursache sein
- Je frueher man sich um eine Sache bemueht, desto groesser sind die Aussichten auf Erfolg
- Je aelter, desto ausgepraegter / heftiger / staerker / verrueckter
- Je aelter sie werden, desto mehr wollen sie sich ausleben
- jemand, der im Internet wiederholt beleidigende, laestige, provozierende oder destruktive Bemerkungen macht
- deswegen
- jedes Detail schildern
- sich einer Sache mit sehr viel Aufmerksamkeit und Liebe zum Detail widmen
- jedes Detail besprechen / pruefen
- etwas bis ins kleinste Detail besprechen / kritisieren / diskutieren
- bis ins Detail
- die Anstrengung, die mit der Arbeit am Detail verbunden ist
- Eine Sache wird dann kompliziert und schwierig, wenn man sich mit den Details beschaeftigt
- sich in Details verlieren
- etwas ohne auf Details einzugehen schildern
- ein detailverliebter Mensch
- Zurechtweisung, dass es unhoeflich ist und als Blossstellung verstanden werden kann, in der Oeffentlichkeit mit dem Finger auf jemanden zu deuten
- das Schicksal aus den Handlinien deuten
- eine nicht versteckte, sondern offensichtliche, deutliche Anspielung
- eine nicht versteckte, sondern offensichtliche, deutliche Anspielung
- eine nicht versteckte, sondern offensichtliche, deutliche Anspielung
- eine nicht versteckte, sondern offensichtliche, deutliche Anspielung
- eine nicht versteckte, sondern offensichtliche, deutliche Anspielung
- eine deutliche Trennung / Unterscheidung machen
- einen deutlichen Vorsprung haben
- einen deutlichen Vorsprung haben
- ein indirekter, aber deutlicher Hinweis auf einen Sachverhalt
- deutlicher / konkreter werden
- ein indirekter, aber deutlicher Hinweis
- ein indirekter, aber deutlicher Hinweis
- ein indirekter, aber deutlicher Hinweis
- ein indirekter, aber deutlicher Hinweis
- neuer deutscher Dialekt, der besonders von jugendlichen Immigrantenkindern gesprochen wird - eine subkulturelle Mischung aus Deutsch mit tuerkischen und amerikanischen Elementen, oft mit derben Ausdruecken
- die DDR (Deutsche Demokratische Republik, 1949-1990) aus westlicher Sicht
- der deutsche Spiessbuerger / Durchschnittsmensch
- Strand in einem suedlichen Land mit vielen sich sonnenden Deutschen
- Beiname des deutschen Schwimm-Olympiasiegers Michael Gross
- von Deutschen veruebt worden sein
- die Deutschen
- neuer deutscher Dialekt, der besonders von jugendlichen Immigrantenkindern gesprochen wird - eine subkulturelle Mischung aus Deutsch mit tuerkischen und amerikanischen Elementen, oft mit derben Ausdruecken
- ein Deutscher
- ein Deutscher
- Zeit der nationalsozialistischen Herrschaft in Deutschland (1933-45)
- In der Wirtschaft in Deutschland verbotene Form des Warenabsatzes, indem der Kaeufer seine Schuld oder eine Teilschuld dadurch tilgt, indem er sich verpflichtet, Neukunden zu werben
- Bezeichnung fuer Bewohner der Kuestenregionen in Deutschland
- Stadt in Deutschland (Baden-Wuerttemberg)
- synonym verwendet fuer das Bundesverfassungsgericht (hoechstes Gericht, das ueber die Einhaltung des Grundgesetzes fuer die Bundesrepublik Deutschland wacht), das seinen Sitz in Karlsruhe hat
- synonym verwendet fuer den Bundesgerichtshof (das oberste Gericht der Bundesrepublik Deutschland im Bereich der ordentlichen Gerichtsbarkeit, d. h. der Zivil- und Strafrechtspflege), der seinen Sitz in Karlsruhe hat
- eine Person aus den alten Bundeslaendern (Bundesrepublik Deutschland 1949-1990), dem Arroganz und Besserwisserei gegenueber den Ostdeutschen nachgesagt werden
- eine Person aus den alten Bundeslaendern (Bundesrepublik Deutschland 1949-1990)
- das unbekannte, inoffizielle, nur bei naeherem Hinsehen sichtbare Deutschland
- eine Koalition zwischen CDU/CSU (Christlich Demokratische Union / Christlich-Soziale Union), der FDP (Freie Demokratischen Partei) und Buendnis 90/Die Gruenen in Deutschland
- Deutschland
- die fuenf neuen Bundeslaender Deutschlands, die mit der Wiedervereinigung im Jahre 1990 aus der DDR hervorgegangen sind
- Wahrsagerei durch Deutung der Form und der Linien der Innenhand betreiben
- jemandem gegenueber opportunistisch / devot / unterwuerfig sein
- jemand, der sich Vorgesetzten gegenueber uebermaessig devot verhaelt
- unterwuerfig / devot / demuetig sein
- jemand, der unterwuerfig / devot / demuetig ist
- devot sein
- jemand, der sich Vorgesetzten gegenueber uebermaessig devot verhaelt
- unterwuerfig / devot sein
- unterwuerfig / devot sein
- jemand, der sich erniedrigt / opportunistisch / devot / unterwuerfig ist / sich allzu bereitwillig anpasst
- devot sein
- unterwuerfig / devot sein


Di    nach oben
- eine Diaet machen
- eine Diaet / Abmagerungskur machen
- neuer deutscher Dialekt, der besonders von jugendlichen Immigrantenkindern gesprochen wird - eine subkulturelle Mischung aus Deutsch mit tuerkischen und amerikanischen Elementen, oft mit derben Ausdruecken
- ueberfuellt / dicht gedraengt sein
- dicht gedraengt
- dicht gedraengt
- Spiel: Mehrere Personen werfen im gleichen Abstand Steine an eine Mauer. Dabei versuchen sie, ihren Stein so dicht wie moeglich an der Mauer zu platzieren
- eine dicht bebaute Grossstadt / haessliche Hochhaussiedlung
- dicht gedraengt stehen
- dicht gedraengte Ansammlung von Leuten
- dicht gedraengt
- dicht nebeneinander aufgereiht
- dicht gedraengt stehen
- dichten
- dichter Nebel
- dichter Nebel
- etwas schliessen / beenden / abschotten / dichtmachen / abdichten
- etwas dichtmachen / verschliessen
- Dichtmasse
- jemand ist sehr korpulent / dick / beleibt
- jemand ist dick / fuellig / korpulent geworden
- dick werden
- dick werden
- dick werden [Menschen]
- [Personen] dick sein
- dick werden
- zu dick sein
- jemand ist dick / wohlbeleibt / korpulent
- vor Sorgen / wegen Depressionen zu viel essen und dadurch dick werden
- plump / dick / unbeweglich / ungeschickt sein
- dick sein
- dick werden
- aufpassen, dass man nicht zu dick wird
- dick sein
- "mit den Pfunden wuchern" wird auch oft verballhornt als Anspielung auf dicke Menschen gebraucht
- dicke Person
- eine dicke Frau
- kurze dicke Finger
- dicke Oberschenkel
- Person mit dickem Hintern (meist auf Frauen angewendet)
- einen dicken Bauch haben
- ein grosser / dicker Mensch
- ein dicker Mensch
- ein dicker Mensch
- ein dicker Bauch
- ein dicker Bauch
- ein dicker Bauch
- ein dicker Bauch, durch dauernden Bierkonsum verursacht
- ein dicker Brei
- ein dicker Mensch
- ein dicker Mensch
- [Personen] dicker werden
- weder dicker noch duenner werden
- ein dicker Mensch
- als Mann einen etwas dickeren Bauch haben
- ein breites / dickes / rundes Gesicht
- ein dickes Buch
- ein dickes Buch
- trotzig / aufmuepfig / aufsaessig / bockig / dickkoepfig / eigensinnig / eigenwillig sein
- ein schwer umgaenglicher / streitlustiger / widerspenstiger / dickkoepfiger / stoerrischer Mensch
- Dickkopf
- ueppig / dicklich sein
- ein dickliches Kind
- ein Dieb sein
- ein Dieb
- ein Wucherer / Dieb
- ein Dieb / Betrueger / Ausbeuter
- Schumggel- / Diebesgut
- sehr diebisch sein
- Eine guenstige Gelegenheit kann einem zum Diebstahl verfuehren
- zum Diebstahl neigen
- Diejenigen, die viel besitzen, bekommen immer noch mehr
- diejenigen, die noch mitmachen wollen
- Klage darueber, dass immer die Schwachen alle Nachteile haben / , dass immer gegen diejenigen vorgegangen wird, die sich nicht wehren koennen
- diejenigen, welche sich nicht von ihrem Verstande, sondern einfaeltig glaubend von Gott leiten und unterweisen lassen
- Diejenigen, die viel besitzen, bekommen immer noch mehr
- Wer Missstaende beseitigen will, darf nicht diejenigen um Einverstaendnis bitten, die von diesen Missstaenden profitieren
- Privateigentum muss dem Allgemeinwohl dienen
- als Vorlage dienen
- als Vorbild dienen
- als Lockmittel dienen
- jemandem dienen
- als Modell dienen, das auf andere Bereiche uebertragen werden kann
- ein abhaengiger Diener / ausfuehrendes Organ von jemandem sein
- ein Helfer / Diener
- jemandes Diener sein
- ein billiger Diener sein
- den Dienst versagen
- den Dienst bei der Bundeswehr ableisten muessen
- einen Dienst verrichten
- sich dienstbeflissen zeigen
- jederzeit fuer eine Arbeit / Dienstleistung zur Verfuegung stehen
- Produkte / Dienstleistungen fuer den Eigengebrauch sind meist schlechter als Produkte / Dienstleistungen fuer Kunden
- mehrere aehnliche Dienstleistungen oder Produkte gleichzeitig anbieten
- Waren / Dienstleistungen anbieten, nach denen Nachfrage bestand und besteht
- dienstlich
- die Firma / Dienststelle verlassen
- bei einer hoeheren Dienststelle
- Gegenstand, mit dem eine Straftat begangen wurde und das dem Gericht als Beweismaterial dient
- eine Merkhilfe, die dazu dient, sich Wissen einzupraegen
- kollektiver, sich rhythmisch wiederholender Ausruf bei einer schweren Handarbeit, der dazu dient, dass durch die Gleichzeitigkeit die Kraefte gebuendelt werden (z. B. gemeinsames Ziehen an einem Seil)
- Waldflaeche, die als Sauerstofflieferant fuer Siedlungen dient
- Gestell, das der militaerischen Absperrung dient
- eine zusammenlegbare und ueberall aufstellbare Wand, die zur Abschirmung eines Wohnbereiches oder zur Raumgliederung dient
- Boje als Seezeichen, das zur Navigation in der Schifffahrt dient und einen heulenden Ton von sich gibt
- geschickte rhetorische Frage, die dazu dient, dass sich der Befragte in Widersprueche verwickelt, sich verraet oder ungewollt etwas preisgibt
- Legende, die dazu dient, den Gegner zu diskreditieren und von eigenen Fehlern fuer eine Niederlage oder wahren Ursachen von Missstaenden abzulenken
- Der Ausspruch Jesu kann als Trost spendende Antwort auf jemanden, der sich auf den letzten Plaetzen befindet, verstanden werden: dass die Letzten im Diesseits die Ersten im Jenseits sein werden - eine Ermutigung fuer die Armen und eine Drohung fuer die Reichen
- jemanden verraten / schlecht machen / verleumden / diffamieren
- jemanden verunglimpfen / schlecht machen / verleumden / herabsetzen / diffamieren
- jemanden verleumden / unberechtigt herabsetzen / diffamieren
- jemanden verleumden / diffamieren / diskreditieren / verunglimpfen / in Verruf bringen
- jemanden verunglimpfen / verleumden / diffamieren
- jemanden verunglimpfen / schlecht machen / verleumden / herabsetzen / diffamieren
- jemanden verunglimpfen / verleumden / diffamieren
- nicht differenzieren
- nicht differenzieren
- nicht differenzieren
- nicht differenzieren
- nicht differenzieren
- Bezieht sich auf die Generationen, die zur Zeit der nationalsozialistischen Diktatur (1933-1945) noch nicht geboren oder im Kindesalter waren, so dass sie nicht zu Mittaetern und somit zu Mitschuldigen an den Verbrechen dieses Systems werden konnten
- Dilettanten / Unfaehige sind am Werk
- sich (dilettantisch) die Haare schneiden lassen
- Ausruf, wenn man sich ueber die dilettantische Fahrweise eines anderen aergert
- auf dilettantische Art versuchen, etwas zu reparieren
- etwas auf dilettantische Art bearbeiten / bedienen
- etwas auf dilettantische Art bearbeiten / bedienen
- etwas auf dilettantische Art bearbeiten / bedienen
- alles / jedes Ding hat Vor- und Nachteile
- ein zum Tode fuehrendes Ding
- ein Geraet / Apparat / Ding
- erledigt
- Ersatzbegriff fuer vergessene Begriffe oder Dinge, fuer die keine Bezeichnung existiert
- angespannt
- koten
- Spaesschen
- verwerfen
- jemanden / etwas unter Wasser tauchen
- kleiner Fischerkahn auf der Nordsee
- aktiv werden
- ein Blasinstrument spielen
- hemmungslos
- jemand, der die Schaerfe von Schneidewerkzeugen herstellt
- verschiedene Dinge miteinander vermengen
- alte, langweilige Geschichte / Dinge
- Dinge, ueber die man sich Gedanken macht, bevor dies ueberhaupt notwendig ist
- Dinge miteinander vergleichen, die jedoch gar nicht vergleichbar sind
- unverstaendliche / unerklaerliche / seltsame Dinge
- nicht zwei / viele Dinge auf einmal bewaeltigen koennen
- geheime Dinge ahnen / kennen
- Dinge hoeren / spueren, die gar nicht da sind
- Dinge oder Sachverhalte, die mit den Kategorien "gut" und "boese" nicht ausreichend beschrieben werden
- Geld fuer sinnlose Dinge ausgeben
- unterschiedliche Dinge miteinander vereinbaren / harmonisch ausgleichen / gegenseitig anpassen / zusammenfassen
- wertvolle Dinge oder besondere Vorrechte denen anbieten, die unfaehig sind, sie zu schaetzen
- Dinge an Leute verschwenden, die nichts davon verstehen
- Das Licht macht viele Dinge (oft: Uebles, Unangenehmes) sichtbar
- Man sollte keinem Dinge vorwerfen, die man selber tut
- intime / private / geheime Dinge preisgeben
- In einer Notsituation tut man Dinge, die man sonst nicht tun wuerde
- nach Lage der Dinge
- Die Dinge sind nicht so schlimm, wie sie anfangs scheinen
- jemand, der anzuegliche Dinge sagt
- ueberfluessige Dinge
- ohne ein bestimmtes Ziel an verschiedene Dinge denken
- illegale / zweifelhafte Dinge tun
- Beschraenke dich auf die Dinge, die du schon immer gemacht hast und mit denen du dich auskennst
- Rede nicht ueber Dinge, von denen du nichts verstehst
- Humor ist, wenn man ueber Dinge lacht, die eigentlich nicht lustig sind
- wertvolle Dinge oder besondere Vorrechte denen anbieten, die unfaehig sind, sie zu schaetzen
- Dinge an Leute verschwenden, die nichts davon verstehen
- im Streit private Dinge des Gegners bekannt machen
- sich um viele Dinge gleichzeitig kuemmern muessen
- Das sind zwei verschiedene Dinge, die man nicht miteinander vergleichen kann
- Dinge, die bereits geschehen sind, nicht rueckgaengig machen koennen
- Aller guten Dinge sind drei
- Grosse Dinge brauchen Zeit
- Es ist gut, die Dinge aufzuschreiben
- Die Menschen / Dinge sind unterschiedlich
- Es gibt Menschen / Dinge mit guten und welche mit schlechten Eigenschaften
- Dinge tun, die nicht mehr tolerierbar sind
- wertlose Dinge
- jemand mag / liebt zwei Dinge gleichermassen, kann diese aber nicht immer miteinander vereinbaren
- In einer Notlage tut man Dinge, die man sonst nicht tun wuerde
- Es gibt noch andere Dinge im Leben als Essen, die wichtig sind
- die Dinge sehen, wie sie sind
- sich ueber sinnlose Dinge Gedanken machen
- sagt man, wenn Dinge unterschiedlicher Qualitaet voneinander getrennt werden
- zwei Dinge, die nur schwer miteinander vereinbar sind, gleichzeitig tun
- die Dinge bezeichnen, wie sie sind
- Nachforschungen ueber unangenehme Dinge anstellen
- Es gibt viele ungewoehnliche Dinge
- Geld fuer sinnlose Dinge ausgeben
- fuer viele Dinge Verstaendnis haben
- alle moeglichen (wertlosen) Dinge
- sagt man aus Unmut ueber unbrauchbare / minderwertige Dinge
- Das sind zwei verschiedene Dinge
- keine Zeit haben, unnuetze Dinge zu tun
- nur Dinge wahrnehmen, die einen interessieren
- die Dinge, die ein Mensch nach seinem Tod geregelt haben moechte
- (unverrichteter Dinge) weggehen
- alte / unangenehme / peinliche Dinge ansprechen
- Dinge, die den Intellekt anregen (z. B. Kunst, Theater, Buecher)
- all diese Dinge
- gefaehrliche Dinge tun
- (Dinge, Personen) gleichsetzen
- (meist: durch eine einschneidende Erfahrung / Erkenntnis) Dinge nicht mehr verstehen, die man vorher glaubte, zu verstehen
- Ich kann nicht mehrere Dinge gleichzeitig tun
- zwei Dinge als vergleichbar / ebenbuertig / gleichartig darstellen
- geheime Dinge (auch: Liebschaften) tut man besser im Dunkeln
- Manche Dinge lassen sich nicht kuenstlich beschleunigen
- Es gibt Dinge, die brauchen ihre Zeit
- eine behagliche Lage, in der unangenehme Dinge geschehen
- durch Beschaeftigung mit schoenen Dingen den Alltag vergessen
- sich mit Dingen beschaeftigen, die einen nichts angehen
- sich in vielen Dingen auskennen
- von zwei schlechten Dingen das bessere vorziehen
- sich nicht zwischen zwei angenehmen Dingen entscheiden koennen, sondern gleich beide haben wollen
- Humor, der auf eigentlich schrecklichen Dingen basiert
- Das moechte ich nicht naeher beschreiben! Bestaetigung / Bekraeftigung einer Aussage (bei negativen Dingen)
- sich (zwischen zwei gleichwertigen Dingen) nicht entscheiden koennen
- diplomatischen / internationalen Verhaltensnormen entsprechen
- dippen (Essen)
- verdientes Geld direkt wieder ausgeben
- etwas unbeschoenigt / direkt sagen
- direkt die unverbluemte Wahrheit sagen
- etwas direkt vor sich haben
- direkt
- jemandem direkt gegenueberstehen
- direkt am Ort
- ehrlich / direkt sein
- Unangenehmes direkt ansprechen
- direkt vor jemandem liegen
- direkt
- direkt
- direkt gegenueber stehen / sitzen
- (Hundebefehl) ruft man dem Hund zu, wenn dieser direkt an der Seite des Herrchens laufen soll
- direkt
- eine direkte Telefonverbindung
- direkten Kontakt mit vielen Menschen haben
- direkten Kontakt mit vielen Menschen haben
- eine Dirne / Prostituierte
- jemanden (z. B. auf einer Party / in der Disco) kennen lernen und mitnehmen (z. B. mit nach Hause, um Sex zu haben oder zusammen zu feiern)
- eine Disco
- eine Disco
- vor einer Party oder einem Discobesuch etwas Alkoholisches trinken
- eine Diskothek besuchen
- eine Diskothek
- eine Diskothek
- jemanden verleumden / diffamieren / diskreditieren / verunglimpfen / in Verruf bringen
- bei einer Diskussion moralisch-sittlich argumentieren, um den Gegner zu diskreditieren
- Legende, die dazu dient, den Gegner zu diskreditieren und von eigenen Fehlern fuer eine Niederlage oder wahren Ursachen von Missstaenden abzulenken
- Das bleibt unter uns! Das ist vertraulich! Das sollte diskret behandelt werden!
- gering geachtet / missachtet / diskriminiert / benachteiligt werden
- durch Vorurteile diskriminiert werden
- fuer Aufregung / Aufsehen / Diskussion sorgen
- Bemerkung zu einer (abrupten) Beendigung eines Vorganges / einer Diskussion
- etwas oeffentlich machen / ansprechen / zur Diskussion stellen / ausgeben / verteilen
- etwas ansprechen / zum Thema machen / zur Diskussion stellen
- etwas ansprechen / zum Thema machen / zur Diskussion stellen
- zur Diskussion stehen
- Gegenstand der Diskussion sein
- bei einer Diskussion moralisch-sittlich argumentieren, um den Gegner zu diskreditieren
- Du hast keine Wahl! Es gibt keine Alternative! Keine Diskussion mehr! Akzeptiere es, oder es ist vorbei!
- Es ist vergeblich, eine Diskussion ueber Vorlieben / Stilgefuehle / aesthetische Empfindungen zu fuehren, da solche persoenlichen und emotionalen Fragen fuer sachliche Argumente nicht zugaenglich sind
- in einer Diskussion so lange sprechen, bis der andere nichts mehr sagt
- die Meinung einer Minderheit vertreten, um die Diskussion voranzubringen
- nicht zur Diskussion / zur Debatte stehen
- fuer Diskussion sorgen
- jemanden (bei einer Diskussion / einer Konfrontation) unterstuetzen
- versuchen, eine oeffentliche Diskussion ueber ein Thema zu verhindern
- Gegenstand der Diskussion sein
- jemanden in einer Diskussion durch staendiges Reden und Vorbringen von Argumenten dominieren
- nach langen Diskussionen
- Was ich gesagt habe, gilt - auf weitere Diskussionen lasse ich mich nicht ein
- sich in einer Diskussionsrunde spielerisch durch Argumente und passende Stichworte gegenseitig helfen
- etwas als Diskussionsthema vorschlagen
- etwas weitschweifig besprechen / bereden / diskutieren
- leidenschaftlich diskutieren
- etwas bis ins kleinste Detail besprechen / kritisieren / diskutieren
- Darueber kann man diskutieren und sich eventuell einigen
- Distanz zu jemandem wahren
- (z. B. beim Fussball) ein Treffer aus kuerzerer Distanz, fuer den der Torschuetze selbst keine grosse Vorarbeit leisten musste
- sich von jemandem distanzieren
- sich von etwas distanzieren
- etwas als Zitat kennzeichnen (um sich davon zu distanzieren
- distanziert
- Disziplin und Gesetzestreue
- jemanden zur Disziplin ermahnen
- jemanden disziplinieren / streng behandeln / streng beaufsichtigen / unter Kontrolle bringen
- in leitender Funktion jemanden disziplinieren
- jemanden / etwas disziplinieren / streng behandeln / streng beaufsichtigen / unter Kontrolle bringen / beschraenken
- disziplinlos
- Ort, an dem sich disziplinlose Menschen aufhalten / an dem chaotische Zustaende herrschen
- eine disziplinlose, liederliche Gruppe
- ein ungepflegter / disziplinloser / unfaehiger Mensch sein
- eigene Schwaechen (z. B. Faulheit, Traegheit, Disziplinlosigkeit) ueberwinden


Do    nach oben
- Das ist ein wertloses Dokument
- Ausdruecke aus historischen Quellen oder literarischen Dokumenten (Zitate), die im allgemeinen sprachlichen Umgang eine verallgemeinerte Bedeutung erlangt haben
- ein allgemein anerkanntes, aber nicht schriftlich dokumentiertes Gesetz
- dominieren
- dominieren
- eine Gesellschaft, in der Konkurrenzdenken, Egoismus und Ruecksichtslosigkeit dominieren
- jemanden auf strenge Weise dominieren
- jemanden dominieren / beherrschen
- etwas dominieren / beherrschen
- jemanden ausnutzen / dominieren / respektlos behandeln
- jemanden in einer Diskussion durch staendiges Reden und Vorbringen von Argumenten dominieren
- jemanden dominieren / unter Kontrolle haben
- tonangebend / fuehrend / dominierend / maechtig / der Beste sein
- tonangebend / fuehrend / dominierend sein
- dominierend sein
- von jemandem streng geleitet / dominiert / unterdrueckt / beherrscht werden
- zu Hause von einem Familienmitglied beherrscht / dominiert werden
- der Schwaechere dominiert den Staerkeren
- von jemandem beherrscht / kontrolliert / dominiert werden
- von jemandem streng geleitet / dominiert / unterdrueckt / beherrscht werden
- Doppelmoral
- Doppelmoral
- Es ist gut, sich doppelt abzusichern
- Schulden doppelt buchen
- einen doppelten Zweck auf einmal erreichen
- doppeltes Spiel
- ein abgelegenes, kleines Dorf
- Elementarschule, insbesondere auf dem Dorf
- ein naives, unschuldiges Maedchen aus dem Dorf
- die unangenehmen / schwierigen / problematischen / harten / dornigen Seiten des Lebens
- Ein Ziel zu erreichen ist nicht so wichtig - wichtiger ist der Weg dorthin
- weder hier noch dorthin gehoeren
- Wenn es dir / euch in der DDR so gefaellt, dann geht doch dorthin


Dr    nach oben
- ein in der Luftfahrt Aktiver (Drachen, Gleitschirm, Segelflug o.ae.)
- jemanden antreiben / draengen / bedraengen
- jemanden entlassen / aus der Stellung draengen / seines Einflusses berauben
- jemanden uebertreffen / beiseite draengen
- jemanden hoeflich, aber bestimmt zum Gehen draengen
- etwas ist wichtig / dringend / draengend / unaufschiebbar / eilig / akut
- jemanden draengend um etwas bitten
- etwas ist jemandem wichtig / dringend / draengend / unaufschiebbar / eilig / akut
- drakonisch / rigoros / ruecksichtslos vorgehen
- drakonisch
- in einem Drama einen Konflikt herbeifuehren
- etwas aufbauschen / uebertreiben / dramatisieren / uebersteigern
- etwas uebertreiben / dramatisieren
- das ganze Drum und Dran
- dran sein
- dran sein
- schlecht dran sein
- dran sein
- als naechster dran sein
- Das hat noch Zeit! Das kommt erst spaeter dran!
- ..., dann bist du schlecht dran
- nahe dran sein
- jemanden quaelen / aergern / drangsalieren / belaestigen / piesacken
- drankommen
- etwas drastisch beschleunigen
- auf strenge / drastische / grobe / unnachsichtige Weise einschreiten
- eine medizinische Behandlung mit unsanften / drastischen Mitteln
- im erweiterten Sinne: Anwendung drastischer, rigoroser Methoden
- Glaube mir! Verlass dich drauf! Das meine ich ernst!
- noch bevor man sich drauf gefasst machen kann
- noch bevor du dich drauf gefasst machen kannst
- Du hast es drauf
- ein Draufgaenger
- ein Draufgaenger
- ein charmanter / liebenswuerdiger Draufgaenger
- ein Draufgaenger / Gauner
- einen draufmachen
- ganz weit draussen
- ganz weit draussen
- draussen
- draussen
- draussen
- draussen
- Dreck
- Dreck
- etwas / jemanden nicht anfassen moegen, weil es / er dreckig ist
- dreckig, unsauber
- dreckig / schmutzig sein
- dreckig sein
- dreckig / schmutzig sein
- dreckig
- unordentlich / dreckig sein
- dreckig / schmutzig sein
- sich / etwas dreckig machen
- eine dreckige Arbeit verrichten
- dreckige Struempfe
- dreckige Zustaende
- ein dreckiger Mensch
- das Bein beim Laufen nach innen drehen
- einen Joint (Zigarette mit Haschisch / Marihuana) drehen
- eine Zigarette drehen
- Kopf abwechselnd nach rechts und links drehen. Bedeutung: "nein". Auch Ausdruck von Verstaendnislosigkeit / Ablehnung
- In der Luftfahrt unkontrollierte, scharfe Drehung, meist waehrend des Ausrollens nach der Landung des Flugzeuges
- die Tage zwischen Weihnachten und dem Dreikoenigsfest (6. Januar)
- Dreilaendereck von Thailand, Laos und Myanmar (Burma)
- Dreimal ist am besten
- muerrisch / verdriesslich dreinblicken
- finster / grimmig / abgebrueht dreinblicken
- grimmig / veraergert / wuetend dreinblicken
- verbluefft / verwundert / erstaunt dreinblicken
- verdriesslich / missvergnuegt dreinblicken
- verdriesslich / missvergnuegt dreinschauen
- von einer technischen Sache nichts verstehen und ueberfordert / ahnungslos / ratlos dreinschauen
- jemanden frech / dreist anluegen
- jemanden belaestigen / dreist ansprechen
- frech / dreist / vorlaut reden
- dreist
- vorwitzig / dreist sein
- ein dummer / dreister / arroganter, meist junger Mann
- jemandem etwas Dreistes / Unverschaemtes / Provozierendes / Unangenehmes sagen
- die Frechheit / Dreistigkeit besitzen
- eine Dreistigkeit vollenden
- Phrasen dreschen
- jemanden drillen / hart exerzieren / trainieren lassen
- etwas ist wichtig / dringend / draengend / unaufschiebbar / eilig / akut
- fuer jemanden dringend erforderlich sein
- etwas ist jemandem wichtig / dringend / draengend / unaufschiebbar / eilig / akut
- es ist dringend
- Ich brauche dringend ein / eine ...
- dringend auf etwas / jemanden angewiesen sein
- etwas ist dringend noetig / erforderlich
- ein Brief mit dringendem Gesuch / der Bitte um schnelle Hilfe
- ueberstuerzt die bisherige Taetigkeit beenden, um etwas Dringenderes zu tun
- jemandem ein dringendes Anliegen sein
- es ist sehr eilig / dringlich / unaufschiebbar
- auf etwas Dringliches warten
- Sex zu dritt
- der Dritte, der sich beteiligt
- noch aus der Zeit des Dritten Reiches (1933-1945) stammen
- sagt man, wenn etwas erst nach dem dritten Anlauf klappt
- jemanden beauftragen, einen Dritten anzugreifen / anzuklagen / zu ueberpruefen / zurechtzuweisen / zu fangen
- im speziellen Sinn die Zeit des kalten Krieges (1945-1990), in der die beiden hochgeruesteten Machtbloecke Sowjetunion und USA ein "Gleichgewicht" der militaerischen Schlagkraft bildeten. Die wechselseitig zugesicherte Vernichtung sollte einen Dritten Weltkrieg verhindern
- etwas, auf das man keinen Einfluss hat und das nicht vorhersehbar ist (z. B. Naturkraefte, Handlungen Dritter)
- droehnend
- eine suechtig machende Droge absetzen (und unter den Entzugserscheinungen leiden)
- unter Drogeneinfluss stehen (Alkohol, illegale Drogen)
- unter Drogeneinfluss stehen (Alkohol, illegale Drogen)
- unter Drogeneinfluss stehen
- unter Drogeneinfluss stehen
- merkwuerdig gucken / das Gesicht unnatuerlich verziehen / Grimassen ziehen, insbesondere nach Drogenkonsum
- jemandem drohen
- drohen
- jemandem drohen
- mit Krieg drohen
- drohen
- mit etwas drohen
- mit Krieg drohen
- es drohen Unannehmlichkeiten / Streit / Aerger
- drohend auf jemanden losgehen
- drohend auf jemanden zugehen
- Warnung vor drohendem Verlust
- sich (mit drohenden Schritten) naehern
- drohender Kraftausdruck
- drohender Ausruf
- drohendes, boeses Schicksal
- Drohgebaerde
- jemandem droht Gefahr / Verhaftung
- jemandem droht Gefahr
- ein Unheil / Streit / Zusammenbruch droht
- Unangenehmes / Streit droht
- Streit / Aerger / Aufruhr / Unangenehmes droht
- Aerger / Streit naht / droht
- etwas droht / naehert sich / steht bevor
- Unheil droht
- Gewalt / Krieg droht
- Streit / Aerger droht
- Ort, an dem Gefahr droht
- Streit / Aerger droht
- ein Unheil / Streit / Zusammenbruch droht
- Ausruf der Ablehnung / Drohung
- Der Ausspruch Jesu kann als Trost spendende Antwort auf jemanden, der sich auf den letzten Plaetzen befindet, verstanden werden: dass die Letzten im Diesseits die Ersten im Jenseits sein werden - eine Ermutigung fuer die Armen und eine Drohung fuer die Reichen
- scherzhafte Drohung / Mahnung
- ironische Drohung
- Drohung
- Drohung mit Strafe / Pruegel
- Ausruf: Drohung mit einer Ohrfeige
- Ausruf des Erschreckens / der Drohung / Veraergerung / der Warnung
- Drohung
- Dann wird es dir uebel ergehen! (Drohung)
- Drohung
- Drohung
- Ausruf der Drohung / des Tadels
- Drohung
- Drohung
- Drohung mit Pruegel
- Diese Angelegenheit ist noch nicht erledigt (als Drohung)
- Wer schreckliche Drohungen ausspricht, wird sie nicht verwirklichen
- das Tempo drosseln
- starken Druck ausueben
- jemanden unter Druck setzen / zurechtweisen / strafen
- jemanden in Bedraengnis bringen / bedrohen / wegschieben / isolieren / unter Druck setzen
- jemanden unter Druck setzen
- jemand wird unter Druck gesetzt
- etwas mit Druck durchsetzen
- etwas in aller Eile / mit Druck / ohne Ruecksicht durchsetzen
- unter Druck stehen
- Druck machen
- jemanden bedraengen / bedrohen / fertigmachen / zermuerben / unter Druck setzen / streng verhoeren / schlecht behandeln / heftig kritisieren
- unter Druck stehen
- jemand hat es eilig / steht unter Druck
- Druck ausueben
- (politischer) Druck, der durch Demonstrationen und Protestmaersche ausgeuebt wird
- jemanden verfolgen / bedraengen / Angst machen / unter Druck setzen
- jemanden bedraengen / unter Druck setzen / streng verhoeren / schlecht behandeln / heftig kritisieren
- jemanden bedraengen / bedrohen / fertigmachen / zermuerben / unter Druck setzen / streng verhoeren / schlecht behandeln
- starken Druck ausueben
- Manipulation durch psychischen oder physischen Druck
- jemanden stark bedraengen / unter Druck setzen
- jemanden bedraengen / bedrohen / fertigmachen / zermuerben / unter Druck setzen / streng verhoeren / schlecht behandeln / heftig kritisieren
- die Meinung / Position total aendern (z. B. weil man unter Druck gesetzt wurde)
- Druck ausueben
- jemanden bedrohen / wegschieben / isolieren / unter Druck setzen
- jemand steht unter Druck
- jemanden vorfuehren / unter Druck setzen / erniedrigend behandeln
- ein Druckmittel haben
- ein Posten fuer einen Drueckeberger
- ein Feigling / Drueckeberger / Langweiler sein
- ein Feigling / Drueckeberger / empfindlicher / zimperlicher Mann
- ein Nichtstuer / Muessiggaenger / Faulenzer / Drueckeberger
- sich vor etwas druecken
- sich vor etwas druecken
- sich vor etwas druecken
- sich vor der Verantwortung druecken
- jemand, der sich vor der Pflicht / Arbeit drueckt
- bei mangelnder Hygiene entstehende helle Ablagerungen zwischen Vorhaut und maennlichem Glied bzw. zwischen den Schamlippen, bestehend aus Urin, Spermaresten (beim Mann), abgestorbenen Hautzellen und Druesensekret
- das ganze Drum und Dran
- drum herum
- das ganze Drumherum
- Drumherum


Ds    nach oben
- oestlicher, hornfoermiger Teil von Ostafrika mit Ostaethiopien, Dschibuti, Eritrea und Somalia


Du    nach oben
- Du bist wohl verrueckt!
- Das gelingt dir nicht! Dafuer ist es zu spaet! Ich lass mich nicht reinlegen! Dafuer musst du cleverer / schneller sein!
- Da irrst du dich!
- Kann man das von mir glauben? Glaubst du wirklich, dass ich das tun wuerde?
- Du brauchst keine Angst vor ihm zu haben!
- Du bist wohl verrueckt!
- Du hoerst wohl nichts!
- Siehst du wohl!
- Das kannst du machen, wie du willst! Das ist mir egal!
- Da irrst du dich! Das ist abwegig!
- Das war ein Irrtum! Das stimmt nicht! Das hast du dir so gedacht!
- Du bist an der Reihe!
- ... dann wirst du deine Strafe bekommen!
- Was ist mit dir los? Warum bist du so unvernuenftig / seltsam / anders?
- Willst du Pruegel haben?
- Du wirst etwas Unangenehmes erleben!
- Das hast du verdient! Das ist die gerechte Strafe! Daran bist du selbst schuld!
- Du spinnst wohl!
- Tue das, was du gelernt hast
- Beschraenke dich auf die Dinge, die du schon immer gemacht hast und mit denen du dich auskennst
- Rede nicht ueber Dinge, von denen du nichts verstehst
- Das ist ganz sicher! Darauf kannst Du Dich verlassen!
- Du nimmst mir die Sicht!
- Du bist nicht in meiner (unangenehmen) Situation!
- Ueber Dich kann ich mich nur wundern! Was du sagst, ist unvernuenftig! Du tust so, als ob das ganz einfach waere!
- Daran bist du selbst Schuld!
- Du bist wohl nicht bei Verstand!
- Du spinnst wohl! Du bist wohl verrueckt!
- Das kannst du machen, wie du willst! Das ist mir egal!
- Das kannst du einem Dummen erzaehlen! Das glaube ich dir nicht!
- Guck dir die Person genau an, bevor du ihr vertraust
- Du bist einfaeltig / naiv / tollpatschig / dumm!
- Was meinst du damit? Erklaer mir das genauer!
- Du kommst genau zum richtigen Zeitpunkt! Ich brauche Dich!
- Das solltest du dir zum Vorbild nehmen!
- Wieso schaust du mich so bloed an?
- Diesen Wunsch musst du aufgeben!
- Das ist die Folge deines Handelns! Daran bist du selbst schuld!
- Daran kannst / wirst du nichts aendern
- Ich werde nicht tun, was du willst
- Da bist du verwundert / ueberrascht!
- Was du mir antust, tue ich dir an! Das zahle ich dir heim!
- Du hast offenbar keine Ahnung!
- Du bist mutig / frech / ruecksichtslos / unbedacht
- Da hast du einen Fehler gemacht!
- Es steht dir nicht zu! Das ist nicht dein Recht! Das brauchst du nicht!
- Du bist ein Spassvogel! Du bist ein komischer / seltsamer Mensch!
- Tu es, wenn du das moechtest! Tu es nicht, wenn du nicht moechtest!
- Du hast wohl schlechte Laune!
- Ich weiss, was du sagen willst! Ich weiss, was kommt!
- Du spinnst wohl! Du bist wohl nicht recht bei Verstand!
- Du bist ja nicht davon betroffen!
- Das hast du gut gemacht! Das ist gut! Alle Achtung!
- Das kannst du behalten
- Dafuer bekommst Du / bekommen Sie eine Belohnung
- Ich habe mehr Erfahrungen als du
- Du hast keine Ahnung davon
- Werde du erstmal so alt wie ich
- Was machst du?
- Du sollst kommen! Jemand will dich sprechen!
- Du bist verrueckt! Das ist Unsinn! Du bist nicht recht bei Verstand!
- Hoffentlich hast du Recht! Ich hoffe, dein Wunsch geht in Erfuellung!
- Zeige, was du kannst
- Beweise, was Du behauptest
- Wenn Du Argumente kennst, dann trage sie auch vor
- Wenn Du geschwiegen haettest, dann haettest Du Dir keine Bloesse gegeben
- Wenn Du geschwiegen haettest, wuerdest Du immer noch als klug gelten
- Du hast keine Wahl! Es gibt keine Alternative! Keine Diskussion mehr! Akzeptiere es, oder es ist vorbei!
- So schlimm wird es sicherlich nicht werden! Du brauchst keine Angst vor ihm zu haben!
- Du wirst noch Schwierigkeiten bekommen
- Wenn die Menschen sich nicht an dich wenden, musst du dich an die Menschen wenden
- Das brauchst du nicht hervorzuholen
- Das kannst du behalten
- Du hast Unrecht
- Das hast du dir schlau / listig ueberlegt!
- Das kannst du vergessen! Dies wird nicht eintreten! Deine Hoffnung wird sich nicht erfuellen!
- So eine Dummheit kannst nur du machen!
- Das Vorhaben solltest du auf jeden Fall aufgeben
- Hast du verstanden?
- Wirklich? Echt? Bist du dir sicher?
- Das war beachtlich / nennenswert / bedeutsam / aussergewoehnlich! Das kannst du mir glauben!
- Du hast mich als Freund enttaeuscht!
- Wehe, du tust es (nicht)!
- Dich kann ich jetzt nicht gebrauchen! Du stoerst mich!
- Du kannst / Sie koennen es mir ruhig glauben
- Damit erreichst du bei mir nichts! Das lehne ich ab!
- Wer ist der / die Auserwaehlte? Wen heiratest du?
- Du bist ja verrueckt!
- Du bist mir keine gute Hilfe!
- Hast du verstanden!?
- Was ist mit dir los? Was hast du dir dabei gedacht?
- Das muessen Sie / musst Du entscheiden!
- Was stimmt nicht mit dir? Bist du krank? Hast du Probleme?
- Was gibt es? Was ist los? Was moechtest du?
- In dieser Beziehung bist du der Falsche! Ausdruck von Veraergerung / Missbilligung
- Da staunst du aber!
- Bleib wie du bist! Sei tapfer! Lass es dir gut gehen!
- Wenn ich du / Sie waere ...
- Da hast du dich getaeuscht / geirrt / verrechnet
- Du bist wohl verrueckt!
- Du erscheinst zu einem passenden Zeitpunkt! Ich kann dich gerade gut gebrauchen!
- Du erscheinst zu einem unpassenden Zeitpunkt!
- Was ist der Grund fuer dein Handeln? Woher nimmst du die Legitimation fuer dein Handeln?
- Warum sagst du nichts?
- Du versperrst mir die Sicht!
- Das ist die Folge! Daran bist du selbst schuld!
- Du bist merkwuerdig / seltsam / eigenartig / erstaunlich / wunderlich
- Das glaube ich Ihnen / Dir nicht! Das ist unglaublich! Sie wollen / Du willst mich wohl veralbern!
- eher, als man denkt / du denkst
- noch bevor du dich drauf gefasst machen kannst
- Auf die Antwort muesstest du eigentlich selber kommen
- Du bist jetzt an der Reihe
- Was soll das? Sie sind / Du bist unverschaemt! Das ist ungehoerig!
- Warum hoerst du nicht zu?
- Hast Du mich verstanden?
- auf Du sein
- Du bist ganz schoen naiv / einfaeltig / beschraenkt
- Richtig! Jawoll! Du hast gewonnen!
- Du bist wohl dumm / verrueckt!
- Du bist unvernuenftig / dumm / verrueckt!
- Du kommst ungelegen!
- ..., dann kannst du froh / stolz sein
- ..., dann bist du schlecht dran
- ..., dann hast du Pech gehabt
- du kannst dich freuen
- Du wirst ueberrascht sein, was ich Dir jetzt sage
- Wie bitte? Was hast du gesagt?
- Sie sind / Du bist fuer diese Aufgabe genau der Richtige
- Hoer mir doch mal zu! Warum gehorchst du nicht?
- Vergiss nicht, was du sagen wolltest
- Wenn du auf diese Kritik / diesen Vorwurf eingehst (, dann wird sie wohl auch stimmen)
- Wenn du dich darauf beziehst (, dann wirst du einen Grund dazu haben)
- wenn du es dir so sehnlich wuenschst
- Das kannst du dir merken! Das ist eine ernste, aber gut gemeinte Ermahnung / ein guter Rat!
- Du bist unaufmerksam
- Da irrst du dich
- Du bist unverschaemt!
- Ich verstehe nicht, warum du wuetend bist / Einwaende hast
- Bleibst du bei dieser Entscheidung?
- Das brauchst du mir nicht zu sagen! Deine Worte aendern nichts!
- Ich werde tun, was du willst
- Warum benimmst du dich so merkwuerdig? Warum hast du so schlechte Laune?
- Aus welchem Grund hast Du diesen Einfall / diesen Gedanken?
- Das kannst du machen, wie du willst! Das ist mir egal!
- Da irrst du dich!
- Weisst du, ... ? Hast du Kenntnis von ... ?
- Wenn die Menschen sich nicht an dich wenden, musst du dich an die Menschen wenden
- Das hast du gut gemacht
- Da hast du einen Fehler gemacht
- Das musst du durchstehen / verkraften / ueberstehen!
- Da hast Du Pech gehabt
- Hast du verstanden?
- Du bist wirklich sehr vergesslich!
- Wenn du so weitermachst, dann wirst du das bereuen / Schwierigkeiten bekommen!
- Das haettest du wohl gerne so, ist / wird aber nicht Realitaet! Du erzaehlst Unsinn!
- Was zu erzaehlst, bezweifle ich! Du uebertreibst! Das glaube ich dir nicht! Du erzaehlst Unsinn! Was du sagst, stimmt nicht!
- Sag lieber nichts! Sei vorsichtig mit dem, was du sagst!
- Wie kommst du auf die unsinnige Idee?
- Du hast es drauf
- Du spinnst wohl! Du bist wohl nicht recht bei Verstand!
- Warum tust du so etwas (Unsinniges)?
- etwas ist verdaechtig / fragwuerdig / suspekt / dubios
- eine fragwuerdige / zweifelhafte / dubiose Angelegenheit
- korrupte / zweifelhafte / kriminelle / anruechige / dubiose / unhaltbare Zustaende
- eine betruegerische / fragwuerdige / dubiose / unanstaendige / zweifelhafte / unredliche / unfaire / hinterhaeltige / unaufrichtige Sache
- sich ducken
- alle moeglichen Duefte
- naiv / duemmlich sein
- sehr verwundert / duemmlich gucken
- ein duemmlicher, tollpatschiger, langsamer Mensch
- ein ungeschickter / duemmlicher Mensch
- Auch der Duemmste kann mal Erfolg haben
- Mist ist ein guter Duenger
- sehr duenn / hager sein
- sehr duenn / mager sein
- sehr duenn / uebermaessig schlank sein
- sehr duenn sein
- (Mensch, Tier) jemand ist duenn
- duenn
- sehr duenn / aeusserst abgemagert sein
- duenn / ausgezehrt / unterernaehrt sein
- sehr schlank / duenn sein
- duenn werden
- sehr mager / duenn sein
- duenne, schmaechtige Person
- sehr duenne Beine haben
- der Raum ist sehr hellhoerig (duenne Waende)
- ein sehr grosser, duenner Mann
- ein grosser, duenner Mensch
- ein hoch gewachsener, duenner Mensch
- duenner Kaffee
- sehr duenner Kaffee
- ein duenner Mensch
- ein duenner Kaffee
- ein hoch gewachsener, duenner Mensch
- weder dicker noch duenner werden
- ein hoch gewachsener, duenner Mensch
- ein schmaechtiger / duenner Mann
- veraergert / unfreundlich / grob / verhaertet / verbittert / duennhaeutig / gereizt / engstirnig sein
- mittellos / duepiert dastehen
- nach eigenem Ermessen handeln duerfen
- an vieles zu denken haben (nicht vergessen duerfen)
- etwas tun duerfen
- nicht mitreden duerfen
- mitentscheiden duerfen
- den Wunsch aeussern, sprechen zu duerfen
- unbefangen / ungeniert etwas tun duerfen
- reden duerfen
- sich etwas erlauben duerfen
- nach eigenem Ermessen handeln duerfen
- sprechen koennen / duerfen
- die Erlaubnis sein, frei und ohne Beschraenkungen handeln zu duerfen
- nicht sprechen koennen / duerfen
- duerftig / mangelhaft sein
- etwas ist schlecht / ergebnislos / duerftig
- duerr
- nach etwas trachten / gieren / lechzen / duersten
- Mehr dulde ich nicht
- Das dulde ich nicht! Das wird nicht geschehen!
- etwas Unangenehmes bei einer sonst vorteilhaften Angelegenheit dulden
- unter Duldung von entstehenden Kollateralschaeden
- dumm / beschraenkt / hinterwaeldlerisch sein
- dumm sein
- leicht verrueckt / bloed / dumm sein
- unbeholfen / ungebildet / dumm sein
- dumm / verrueckt sein
- dumm / verrueckt / unsinnig sein
- dumm / verrueckt / unsinnig / nicht gut sein
- dumm / bloed / leicht verrueckt / schwierig / unvernuenftig sein
- sehr dumm
- dumm / ungeschickt sein
- leicht verrueckt / dumm sein
- sehr dumm sein
- ausserordentlich dumm sein
- jemand, der dumm ist
- jemand, der einfaeltig / leichtglaeubig / dumm ist
- dumm / neugierig / aufdringlich gucken
- dumm sein
- Schau nicht so dumm / verwundert / neugierig!
- dumm sein
- verdutzt / dumm / verwundert gucken
- dumm dastehen und gucken
- Du bist einfaeltig / naiv / tollpatschig / dumm!
- etwas ist unsinnig / verrueckt / abwegig / dumm
- sehr dumm sein
- dumm / leicht verrueckt / unsinnig sein
- nicht recht bei Verstand / leicht verrueckt / dumm sein
- dumm sein
- nicht dumm sein
- ein wenig beschraenkt / dumm sein
- dumm sein
- jemand ist sehr dumm / tut etwas Unverstaendliches
- langatmig / toericht / dumm reden
- dumm sein
- dumm sein
- dumm sein
- jemand handelt unueberlegt / gefaehrlich / dumm
- dumm / geistig behindert sein
- begriffsstutzig / stur / borniert / uneinsichtig / dumm sein
- (dumm) gucken
- klug tun (aber in Wirklichkeit dumm sein)
- dumm sein
- verrueckt / irrsinnig / nicht recht bei Verstand / unsinnig / verwirrt / dumm sein
- dumm / verrueckt / verwirrt / unsinnig / schlecht sein
- jemand, der dumm / untaetig / neugierig guckt
- leicht verrueckt / dumm sein
- dumm dastehen
- sehr dumm sein
- bloed / dumm sein
- jemand ist sehr dumm / verrueckt
- dumm / unbelehrbar / stur / grob sein
- jemanden necken / anfuehren / nasfuehren / foppen / irrefuehren / zum Narren halten / als dumm behandeln
- dumm / vergesslich sein
- etwas ist unsinnig / dumm
- dumm / leicht verrueckt sein
- sich dumm stellen
- Du bist wohl dumm / verrueckt!
- Du bist unvernuenftig / dumm / verrueckt!
- jemand ist dumm / leicht verrueckt
- aeusserst dumm
- sehr dumm sein
- sinnlos / dumm / nutzlos sein
- dumm / beschraenkt sein
- dumm / leicht verrueckt sein
- dumm
- dumm / leicht verrueckt sein
- dumm / verrueckt / benommen / verwirrt sein
- wenig intelligent / leicht dumm / simpel / unkompliziert / anspruchslos / schlicht sein
- dumme Sachen tun
- Das sind doch dumme Ausreden / Luegen!
- eine dumme Frau
- eine dumme / einfaeltige Frau
- dumme Gedanken haben
- dumme, einfaeltige Person
- eine dumme Frau
- eine merkwuerdige, naive, dumme, ungeschickte, zerstreute, unordentliche Frau
- dumme Gedanken
- dumme Sachen tun
- jemanden auf dumme / toerichte Gedanken bringen
- eine dumme Parole
- Das kannst du einem Dummen erzaehlen! Das glaube ich dir nicht!
- die Dummen
- ein bloeder / begriffsstutziger / dummer Mensch
- ein bloeder / begriffsstutziger / dummer Mensch
- ein dummer Mensch
- ein dummer / unkluger Mensch
- ein dummer Mensch
- ein dummer Mensch
- ein dummer / einfaeltiger / sturer Mann
- ein sehr dummer Mensch
- ein dummer Mensch
- ein langweiliger, dummer Mensch
- ein dummer / langweiliger / inkompetenter Mann
- dummer, ungeschickter Mensch
- ein dummer, ungeschickter Mensch
- ein dummer / dreister / arroganter, meist junger Mann
- ein sehr dummer Mensch
- ein tolpatschiger, dummer Mensch
- ein dummer / begriffsstutziger / langsamer / langweiliger Mensch
- ein einfaeltiger / ungeschickter / dummer Mensch
- ein dummer Mensch
- ein dummer Mensch
- ein dummer Mensch
- ein dummer, geistig zurueckgebliebener, verrueckter Mensch
- ein dummer / ungeschickter Mensch
- ein eitler / eingebildeter / dummer Mensch
- ein dummer Mann
- ein dummer Mensch
- ein einfaeltiger / ungeschickter / dummer Mensch
- ein dummer, bloeder Mensch
- ein dummer Mensch
- ein dummer / sturer Mensch
- ein einfaeltiger / naiver / dummer Mensch
- ein dummer / unkultivierter Mann
- ein dummer Mensch
- ein dummer Mensch
- ein dummer Mensch
- ein dummer Mensch
- ein dummer Mensch
- ein dummer Mensch
- ein unverschaemter, bockiger, dummer, bloeder Mann
- ein dummer Mensch
- dummes Zeug schwaetzen
- dummes Gerede
- ein dummes Maedchen
- dummes / seichtes Gerede
- Tu nichts Dummes! Zier dich nicht!
- dummes Gerede
- dummes / sinnloses Gerede
- Unsinn / dummes Zeug
- Rede keinen Unsinn / kein dummes Zeug
- ein dummes Maedchen
- (dummes Zeug / Unsinn) reden / sprechen
- dummes Zeug
- dummes Gerede
- etwas Unpassendes / Dummes sagen
- jemand, der dummes Zeug redet
- dummes Zeug reden
- dummes Gerede
- Die Dummheit ist unbesiegbar
- einen Schaden angerichtet / einen Streich gespielt / eine Dummheit angestellt / gegen ein Verbot verstossen haben
- durch Leichtsinn / Dummheit / Unaufmerksamkeit / Unbedachtheit ins Verderben geraten
- Ausruf, um auf eine Dummheit hinzuweisen
- So eine Dummheit kannst nur du machen!
- Dummheit stirbt nie aus
- einen Fehler / Dummheiten machen
- Unsinn / Dummheiten anstellen
- Unfug / Schwierigkeiten / Dummheiten / Ausfluechte / Umstaende machen
- Mach keine Dummheiten! Vorsicht! Benimm dich! Tu nichts Unerlaubtes / Unsinniges!
- ein Trottel / Dummkopf
- ein Dummkopf
- ein Dummkopf
- ein Idiot / Dummkopf
- ein Dummkopf / Narr / Trottel
- ein Verrueckter / Dummkopf / Maerchenerzaehler / Narr / Phantast
- dumpf
- sehr dunkel sein
- ganz dunkel
- voellig dunkel / finster sein
- sehr dunkel
- voellig dunkel / finster sein
- in der Nacht, wenn es dunkel und deshalb weniger gefaehrlich ist und man wenig sieht
- nichts sehen (koennen) (z. B. wegen Nebel oder Dunkelheit)
- bei Dunkelheit waehrend des Nachhauseweges fuer Beleuchtung sorgen
- totale Dunkelheit
- Geheimnisse bespricht man besser im Schutze der Dunkelheit, da man im Dunkeln nicht so gut erkannt wird
- Im Dunkeln gleicht sich vieles / sieht man ueber Maengel hinweg
- Geheimnisse bespricht man besser im Schutze der Dunkelheit, da man im Dunkeln nicht so gut erkannt wird
- geheime Dinge (auch: Liebschaften) tut man besser im Dunkeln
- schoene, dunkle, verfuehrerische, grosse, liebreizende Augen haben
- ein enger, dunkler Raum
- (Allgemein, Wirtschaft) mithilfe dunkler / geheimer / krimineller Machenschaften Vorteile erlangen
- Mensch mit dunkler Hautfarbe
- nicht unbegruendet / nicht unverstaendlich / durchaus plausibel sein
- Keineswegs! Durchaus nicht! Auf gar keinen Fall!
- Durchaus nicht! Nicht doch!
- etwas ist nicht nicht zufaellig / nicht unbegruendet / durchaus richtig / nachvollziehbar
- Dafuer spricht etwas! Das ist durchaus ein Argument! Das ist nachvollziehbar / nicht ganz falsch!
- durchaus
- Durchaus nicht! Nicht doch!
- Durchaus nicht! Nicht doch!
- durchaus ...
- durchaus
- durchaus
- Das ist nicht anzunehmen! Durchaus nicht!
- Wer etwas erreichen will, muss hart dafuer arbeiten / sich durchsetzen / durchkaempfen / durchbeissen
- arterielle Verschlusskrankheit, d. h. Durchblutungsstoerung der Arterien in den Beinen
- (z. B. Lampen, Sicherungen) durchbrennen
- sich behelfsmaessig durchbringen
- gut vorbereitet / durchdacht / solide / vertrauenswuerdig sein
- etwas ist unsinnig / uebertrieben / nicht durchdacht / ineffektiv
- durchdacht
- etwas (Idee o.ae.) ist nicht durchdacht / nicht vollstaendig durchgeplant
- schlecht vorbereitet / nicht durchdacht / unsolide / nicht vertrauenswuerdig sein
- ein zurueckliegendes Ereignis noch einmal durchdenken
- durchdrehen
- durchdrehen
- durchdrehen
- durchdrehen
- durchdrehen
- durchdringend / erschuetternd / grell sein
- hartnaeckig / durchdringend sein
- durchdringend / erschuetternd / grell sein
- durchdringend blicken
- etwas durcheinander bringen / stark veraendern / verdrehen / ins Gegenteil verkehren
- durcheinander sein
- Durcheinander
- durcheinander
- durcheinander / in Unordnung geraten
- es wird laut und durcheinander geredet
- Es herrscht ein Durcheinander
- mehrere Sachen anfangen und dabei durcheinander geraten
- durcheinander kommen
- Durcheinander
- ein Durcheinander / Chaos
- es herrscht ein Durcheinander / Chaos
- Durcheinander
- jemand ist voellig durcheinander / verwirrt
- ein Durcheinander
- etwas durcheinander bringen
- ein Durcheinander anrichten
- unordentlich / unaufgeraeumt / durcheinander sein
- durcheinander / unsicher werden
- durcheinander / vergesslich / in Gedanken / unaufmerksam / zerstreut sein
- ein Durcheinander vieler verschiedener Sprachen
- jemanden verwirren / durcheinander bringen
- durcheinander kommen
- es herrscht grosse Aufregung / Hektik / Durcheinander / Streit / Krach
- etwas durcheinander bringen / stark veraendern / verdrehen / ins Gegenteil verkehren
- Durcheinander
- durcheinander kommen
- Stoerungen / Durcheinander im Radio
- Durcheinander
- durcheinander sein
- sehr unruhig / aufgeregt / durcheinander
- schlechte / durcheinander toenende Musik
- Durcheinander verschiedenster Toene
- durcheinander
- etwas mischen / durcheinander ruehren
- jemanden / etwas verwirren / durcheinander bringen
- durcheinander kommen
- etwas durcheinander bringen
- durcheinander geraten
- Ort, an dem viel los ist / Aufregung / Trubel / Durcheinander herrscht
- Durcheinander
- unsicher / gestoert / durcheinander sein
- Durcheinander
- jemanden verrueckt / nervoes machen / durcheinanderbringen
- jemanden beunruhigen / verunsichern / durcheinanderbringen / wuetend machen
- Durchfall haben / bekommen
- Durchfall haben
- Durchfall haben
- Durchfall haben
- Durchfall haben
- Durchfall in suedlichen Laendern
- Durchfall haben
- Durchfall haben
- Durchfall haben
- Durchfall haben
- Durchfall haben
- Durchfall
- durchfallen (z. B. durch eine Pruefung)
- durchfallen (z. B. durch eine Pruefung)
- durchfallen (z. B. durch eine Pruefung)
- die Nacht durchfeiern
- die Nacht durchfeiern
- (z. B. Kabel) von elektrischem Strom durchflossen werden
- eine Arbeit ist (fuer jemanden) einfach / muehelos / schnell durchfuehrbar
- nicht mehr durchfuehrbar sein
- nur scheinbar eine sinnvolle Berechnung durchfuehren
- jemand, mit dem man auch ein schwieriges / heikles / verruecktes Vorhaben durchfuehren kann
- etwas erfolgreich durchfuehren
- etwas trotz Bedenken durchfuehren
- Wenn man eine Entscheidung trifft, dann sollte man sie auch in vollem Umfang durchfuehren
- eine kleine Vergeltungsmassnahme durchfuehren
- eine Feuerbestattung durchfuehren
- etwas initiieren / beginnen / in die Tat umsetzen / durchfuehren / veranlassen
- etwas urspruenglich Geplantes doch nicht durchfuehren
- etwas erfolgreich durchfuehren / organisieren / schaffen / meistern
- etwas nicht nur ankuendigen / planen, sondern tatsaechlich (auch gegen Widerstaende) durchfuehren
- etwas schaffen / bewerkstelligen / erfolgreich durchfuehren
- Wenn man eine Massnahme durchfuehrt, muss man auch die unangenehmen Begleiterscheinungen ertragen
- (z. B. Lampen, Sicherungen) durchgebrannt sein
- etwas wird zurzeit nicht durchgefuehrt
- etwas ist vorbei / erledigt / nichtig / durchgefuehrt / erfolgreich beendet
- eine zunaechst erwogene Unternehmung wurde nicht durchgefuehrt
- durchgefuehrt werden
- etwas wird durchgefuehrt, ohne dass Schwierigkeiten auftreten
- erfolgreich durchgefuehrt werden
- Eine selbst durchgefuehrte Reparatur mit einem geeigneten Werkzeug erspart teure Reparaturkosten
- schnelle, ohne vorhergehende Abstimmung mit den Beteiligten oder ohne Vorbereitung durchgefuehrte Massnahme
- es wird hart durchgegriffen
- jemandem durchgehend neueste Entwicklungen mitteilen
- im Strassenverkehr spezielle Schaltsequenz mehrerer Ampelanlagen, die dazu fuehrt, dass Fahrzeuge, die entlang einer durchgehenden Strasse mit konstanter Geschwindigkeit fahren, immer "gruen" haben und so der Verkehr besser fliessen kann
- etwas (Idee o.ae.) ist nicht durchdacht / nicht vollstaendig durchgeplant
- hart durchgreifen
- durchgreifen
- hart durchgreifen
- durchhalten
- durchhalten
- lange warten / durchhalten koennen
- durchhalten
- durchhalten
- durchhalten
- durchhalten
- ein besonderes Durchhaltevermoegen besitzen
- Wer etwas erreichen will, muss hart dafuer arbeiten / sich durchsetzen / durchkaempfen / durchbeissen
- jemandes Plaene durchkreuzen
- Die Plaene des Gegners durch Klugheit durchkreuzen
- jemandes Plaene durchkreuzen
- jemandes Plaene durchkreuzen
- etwas ohne Muehe (z. B. Ausbildung, Lehrgang, Seminar) durchlaufen / ueberstehen
- etwas abspielen / (lustlos) bearbeiten / durchlaufen lassen
- eine schwere Krise durchmachen
- etwas selbst durchmachen muessen
- durchmischt
- ganz durchnaesst sein
- voellig durchnaesst sein
- vollstaendig durchnaesst
- voellig durchnaesst sein
- sehr nass / durchnaesst sein
- total durchnaesst
- vertraut / durchschaubar sein
- etwas ist unerklaerlich / nicht durchschaubar
- auf einmal die Zusammenhaenge durchschauen
- etwas begreifen / durchschauen / erfahren / herausfinden
- jemanden enttarnen / entlarven / ueberfuehren / durchschauen
- etwas durchschauen
- etwas durchschauen / bemerken / beurteilen koennen
- jemanden enttarnen / entlarven / ueberfuehren / durchschauen
- jemand durchschaut / versteht ploetzlich etwas
- durchschnittlich
- voellig normal / allgemein ueblich / durchschnittlich sein
- fuer durchschnittliche Ansprueche
- einfache, durchschnittliche Menschen
- eine durchschnittliche, einfache Person
- durchschnittliche weibliche Person
- ein normaler, durchschnittlicher Mensch
- durchschnittlicher Verbraucher
- ein gewoehnliches / durchschnittliches Gesicht
- der Durchschnittsbuerger
- der deutsche Spiessbuerger / Durchschnittsmensch
- ein normaler Mensch / Durchschnittsmensch
- etwas kennen lernen / begreifen / recherchieren / ueberpruefen / durchsehen
- sich eingewoehnen / etablieren / niederlassen / durchsetzen / integrieren
- sich nicht durchsetzen koennen
- sich durchsetzen
- sich durchsetzen
- sich um jeden Preis durchsetzen wollen
- sich durchsetzen
- sich durchsetzen
- eine Entscheidung gegen Widerstaende durchsetzen
- sich durchsetzen
- etwas mit Druck durchsetzen
- etwas in aller Eile / mit Druck / ohne Ruecksicht durchsetzen
- etwas (auch gegen Widerstand) durchsetzen
- sich energisch durchsetzen
- mithilfe geschickter Rhetorik seine Interessen durchsetzen
- sich ruecksichtslos durchsetzen
- sich gegen jemanden durchsetzen
- etwas (auch gegen Widerstand) durchsetzen
- sich durchsetzen
- jemand meint, sich immer durchsetzen zu muessen
- sich durchsetzen
- sich durchsetzen
- Klage darueber, dass jemand immer nur seinen Willen durchsetzen moechte
- sich nicht durchsetzen koennen
- sich durchsetzen
- sich um jeden Preis durchsetzen wollen
- sich immer durchsetzen wollen
- sich durchsetzen
- sich zunehmend durchsetzen
- Wer etwas erreichen will, muss hart dafuer arbeiten / sich durchsetzen / durchkaempfen / durchbeissen
- sich ausbreiten / durchsetzen
- sich durchsetzen wollen
- sich nicht durchsetzen koennen
- die eigenen Interessen nicht durchsetzen koennen
- sich unbedingt durchsetzen wollen
- sich um jeden Preis durchsetzen wollen
- Wenn man das Richtige sagt, dann heisst das nicht, dass man sich auch durchsetzen kann
- sagt man, wenn man nachgibt / sich nicht durchsetzt
- erreichen, dass sich etwas durchsetzt
- einer Sache Gueltigkeit verschaffen / zur Durchsetzung verhelfen
- rechthaberisch / cholerisch / leicht erregbar / schroff / schwer umgaenglich / streitsuechtig / durchsetzungsfaehig sein
- ausdauernd / beharrlich / durchsetzungsfaehig sein
- durchsetzungsfaehig
- eine durchsetzungsfaehige / machtbewusste / rigorose / rabiate / ruecksichtslose Frau
- seine Staerke / Durchsetzungskraft zeigen
- mehr Durchsetzungskraft besitzen
- Staerke / Durchsetzungskraft zeigen
- mutlos / schwach / schlecht / kraftlos / ohne Durchsetzungskraft sein
- Durchsetzungsvermoegen / Schlagfertigkeit besitzen
- etwas Vergangenes in Worten oder Gedanken durchspielen / behandeln
- etwas schaffen / zu Ende bringen / hinter sich bringen / durchstehen / verkraften / ueberstehen muessen
- eine schlimme / unangenehme Sache bis zum Schluss durchstehen
- Das musst du durchstehen / verkraften / ueberstehen!
- etwas genau durchsuchen
- die Sachen von jemanden genau durchsuchen
- etwas genau durchsuchen
- etwas durchsuchen und dabei Unordnung verursachen
- die Arme spreizen, um sich (z. B. von der Polizei) durchsuchen zu lassen
- fit / gesund / koerperlich leistungsfaehig / durchtrainiert sein
- erfahren / raffiniert / gerissen / gewieft / durchtrieben / ausgebufft / schlau sein
- schlau / gerissen / durchtrieben sein
- erfahren / raffiniert / gerissen / gewieft / durchtrieben / ausgebufft / schlau / leistungsfaehig sein
- durchtrieben / raffiniert / erfahren sein
- durchtrieben / geschickt / schlau / gerissen sein
- erfahren / raffiniert / gerissen / gewieft / durchtrieben / ausgebufft / schlau sein
- erfahren / raffiniert / gerissen / gewieft / durchtrieben / ausgebufft / schlau / leistungsfaehig sein
- eine erfahrene / raffinierte / gerissene / gewiefte / durchtriebene / ausgebuffte / schlaue / hinterhaeltige Person
- boese, durchtriebene Person(en)
- eine erfahrene / raffinierte / gerissene / gewiefte / durchtriebene / ausgebuffte / schlaue / hinterhaeltige Person
- eine erfahrene / raffinierte / gerissene / gewiefte / durchtriebene / ausgebuffte / schlaue / hinterhaeltige Person
- boese, durchtriebene Personen
- ein durchtriebener / schlauer / unzuverlaessiger Kerl, der nicht ganz ernst genommen wird
- durchweg
- raeumen, stoebern, sortieren, kramen, durchwuehlen, suchen
- Das ist schwer durchzufuehren
- glauben, dass jetzt der richtige Zeitpunkt da ist, seine Wuensche oder Interessen durchzusetzen
- sagt man, um seinen Willen durchzusetzen
- sein Recht durchzusetzen versuchen
- sich darauf vorbereiten, jemanden zu schlagen / eine unerwuenschte Entwicklung zu begrenzen / seine Interessen durchzusetzen / etwas zu Ende zu bringen
- seinen Durst loeschen
- so viel trinken, bis man keinen Durst mehr hat
- Durst haben
- grossen Durst verspueren
- Wenn man Durst hat, dann schmeckt das Wasser genauso gut wie Wein
- sehr grossen Durst haben
- durstig sein
- jemand ist durstig
- jemanden duzen
- sagt man, um jemandem mitzuteilen, dass man nicht bereit ist, sich duzen zu lassen bzw. sich vermeintlich vertraulich anreden zu lassen
- sich duzen
- ein Duzfreund sein
- Duzfreundschaft besiegeln
- ein freundschaftliches Verhaeltnis haben, sodass man sich gegenseitig duzt


Dy    nach oben
- der Umstand, der eine gewuenschte Dynamik in Gang setzt
- dynamisch