Menü


Register
0-9  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z 

Im Bedeutungsregister sind die deutschen Umlaute (ä,ö,ü,ß) durch internationale Zeichen ersetzt (ae,oe,ue,ss).
Um eine Erklärung zu erhalten, klicken Sie auf den Begriff



F
Fa  Fb  Fc  Fd  Fe  Ff  Fg  Fh  Fi  Fj  Fk  Fl  Fm  Fn  Fo  Fp  Fq  Fr  Fs  Ft  Fu  Fv  Fw  Fx  Fy  Fz 

Fa    nach oben
- Geschuetz der Fa. Krupp, vor allem im Ersten Weltkrieg eingesetzt. Der Begriff wird aber auch als Namensgeber fuer die unterschiedlichsten Gegenstaende gebraucht
- grossartig / ausgezeichnet / fabelhaft / toll sein
- Wenn sich zu viele (Fach-)Leute gleichzeitig um eine Sache kuemmern, kommt oft nichts Gutes dabei heraus
- ein Fachmann / eine Fachfrau sein
- jemand, der nur auf sein Fachgebiet beschraenkt und sonst nur wenig gebildet ist
- ein bisher nicht beachtetes Fachgebiet
- ein Insider mit ueberdurchschnittlicher Hingabe zu seinem Fachgebiet
- einer der Fuehrenden innerhalb einer Branche / eines Fachgebietes
- fachgerecht
- mit jemandem ein Fachgespraech fuehren
- ein Fachidiot / Streber / Computerfreak
- klug / fachkompetent sein
- ein kluger / fachkompetenter Mensch
- etwas sein, das nur von Eingeweihten / Fachleuten beherrscht wird
- eine handwerkliche Arbeit improvisieren, anstatt sie fachmaennisch zu erledigen
- fachmaennisch
- Um ein Fachmann zu werden, muss man viel lernen
- ein Spezialist / Kenner / Fachmann / Sachkundiger / Experte sein
- ein Fachmann / eine Fachfrau sein
- fuer Laien unverstaendliche Fachsprache
- ein Arzt / Uebersetzer / Anwalt ohne Fachwissen, aber vielseitig
- unangebrachte Anwendung der Berufserfahrung und des erworbenen Fachwissens auf andere Lebensbereiche
- zu wenig gewuerzt / fade sein
- fade / langweilig / reizlos / einfoermig sein
- fade / geschmacklos / ungewuerzt sein
- Wer beim Naehen lange Faeden vernaeht, ist faul, weil man sich zwar haeufiges Verknoten erspart, aber Faden verschwendet
- Wer beim Naehen lange Faeden vernaeht, ist faul, weil man sich zwar haeufiges Verknoten erspart, aber Faden verschwendet
- nicht faehig sein
- fit / aktiv / flexibel / schlagfertig / faehig / tuechtig sein
- faehig sein
- fit / aktiv / aufmerksam / wachsam / flexibel / schlagfertig / faehig / gut informiert sein
- faehig sein
- faehig sein
- faehig / beachtlich / betraechtlich / gefaehrlich / nicht zu unterschaetzen sein
- faehig / aufmerksam sein
- faehig sein
- faehig / kompetent sein
- faehig sein / werden, nicht an seine Verpflichtungen denken zu muessen
- faehig / kompetent sein
- die Faehigkeit zu spueren, dass etwas passiert, bevor es wirklich eintritt
- die Faehigkeit besitzen, Ereignisse vorherzusehen oder vorauszuahnen
- jemand besitzt nicht die Voraussetzung / die Faehigkeit fuer etwas
- seine Faehigkeiten / Macht demonstrieren
- besondere Faehigkeiten besitzen
- alter Mensch sein, dessen Faehigkeiten oder Erfahrungen nicht mehr gebraucht werden
- versuchen, jemandes Faehigkeiten oder Gesinnung zu ergruenden
- seine guten Eigenschaften / Kenntnisse / Faehigkeiten / Intelligenz offen zeigen
- Faehigkeiten besitzen
- seine Begabungen / Faehigkeiten erfolgreich einsetzen
- seine Faehigkeiten unter Beweis stellen
- die eigenen Faehigkeiten einsetzen
- etwas mit viel verschiedenen Faehigkeiten
- sagt man ueber jemanden, der angibt, grosse Faehigkeiten zu besitzen, die jedoch in Wirklichkeit sehr begrenzt sind
- alle Faehigkeiten einsetzen
- die notwendigen Faehigkeiten / Voraussetzungen fuer eine Fuehrungsfunktion haben
- ein Augenblick hoher geistiger Faehigkeiten
- in der Lage sein, seine Faehigkeiten ansprechend zu praesentieren
- hellseherische Faehigkeiten besitzen
- spezielle Kenntnisse und Faehigkeiten einsetzen, um das gewuenschte Ergebnis zu erzielen
- aussergewoehnliche Faehigkeiten besitzen
- etwas uebersteigt jemandes Moeglichkeiten / Faehigkeiten
- seine Faehigkeiten einsetzen, um etwas Neues zu machen
- jemanden auf seine mangelnden Faehigkeiten / eingeschraenkten Moeglichkeiten hinweisen
- bei Angst entwickelt man ungeahnte Faehigkeiten
- jemand, der untertreibt / sich bescheiden gibt / nicht mit seinen Faehigkeiten prahlt
- alle Faehigkeiten einsetzen, um ein Ziel zu erreichen
- im erweiterten Sinne: jede Art von Test zur Ermittlung der geistigen Faehigkeiten
- aus Bescheidenheit sein Koennen / seine Faehigkeiten / Kenntnisse verbergen
- Autofahrer, der versehentlich auf der falschen Fahrbahnseite faehrt und somit eine hohe Unfallgefahr darstellt
- jemand, der selten und deshalb ungeschickt Auto faehrt
- jemand, der schneller faehrt als erlaubt
- Zuschauer von Sportveranstaltungen, der mit der Mannschaft, dessen Fan er ist, zu Auswaertsspielen faehrt
- eine viel versprechende Faehrte
- ein abschreckendes Urteil faellen
- einer faelligen Bestrafung entgehen
- Was faellt Ihnen / Dir ein! Das gefaellt mir aber gar nicht! Das ist unverschaemt von Ihnen / Dir!
- Was faellt Ihnen ein! Das gefaellt mir aber gar nicht!
- ohne, dass es schwer faellt
- jemandem faellt etwas ein
- jemandem faellt (ploetzlich) etwas ein
- jemand, der fuer nichts zu gebrauchen ist und einem nur zur Last faellt
- jemand, der einem laestig faellt / auf die Nerven geht
- Das ist erstaunlich / verblueffend! Da ist nichts zu machen! Da faellt einem nichts mehr ein!
- etwas faellt in jemandes Zustaendigkeitsbereich
- etwas faellt aus
- etwas faelschen / tricksen / vortaeuschen / manipulieren
- etwas abschreiben / faelschen
- etwas faelschen / beschoenigen / manipulieren
- Faeltchen im Augenbereich
- jemand faengt schnell an zu weinen
- Ich glaube, es faengt an
- ein Auge, das durch eine Verletzung / einen Schlag o.ae. eine blaeuliche Faerbung angenommen hat
- nach jemandem fahnden
- gluecklicher / zufaelliger Erfolg bei einer Suche / Fahndung
- als Zeichen der Trauer die Fahne nur auf halbe Hoehe des Mastes hochziehen
- Fahr schneller! Beeil Dich!
- Fahr schneller!
- Gib Gas! Fahr schneller! Beeil Dich! Viel Spass!
- Autofahrer, der versehentlich auf der falschen Fahrbahnseite faehrt und somit eine hohe Unfallgefahr darstellt
- schneller fahren
- schneller fahren (Auto)
- ohne Sicherheitsgurt fahren
- jemandem ueber den Mund fahren
- schnell laufen / fahren
- Schlitten fahren
- (z. B. mit dem Auto) fahren
- ohne gueltigen Fahrschein fahren (im Bus oder Zug)
- langsam fahren
- mit dem Schiff aufs Meer fahren
- beim Gehen oder Fahren Hindernissen geschickt ausweichen
- im Strassenverkehr spezielle Schaltsequenz mehrerer Ampelanlagen, die dazu fuehrt, dass Fahrzeuge, die entlang einer durchgehenden Strasse mit konstanter Geschwindigkeit fahren, immer "gruen" haben und so der Verkehr besser fliessen kann
- [Fahrzeug] schneller fahren
- einen LKW / ein Motorrad fahren
- spazieren gehen / fahren
- im Schritttempo fahren
- so schnell fahren, dass man Gefahren rechtzeitig erkennt und innerhalb des Sichtbereiches halten kann
- entspannt fahren / laufen
- nach unten fallen / rennen / fahren
- sehr schnell rennen / laufen / fahren
- langsam fahren
- jemanden beim Laufen / Fahren behindern
- mit hoher Geschwindigkeit fahren
- mit dem Auto oder Motorrad fahren
- spazieren gehen / fahren
- Vollgas fahren
- schnell fahren
- schnell fahren
- bei der Fahrt in einer Kurve das Fahrzeug nach innen lenken, so dass die Kurve weniger eng wird und man mit hoeherer Geschwindigkeit fahren kann. Diese Fahrweise ist gefaehrlich, da man dadurch auf die Gegenfahrbahn geraet. Das Kurvenschneiden ist ein Verstoss gegen das Rechtsfahrgebot
- beim Gehen / Laufen / Rennen / Fahren ploetzlich die Richtung aendern
- beim Fahren mit einem Zweirad in einer Kurve das Gewicht auf die Innenseite der Kurve verlagern, um die Zentrifugalkraft auszugleichen
- sehr schnell und ruecksichtslos fahren
- schneller fahren (Auto)
- (Fahrzeug) das Gaspedal treten und somit schneller fahren
- schnell fahren
- schnell fahren
- in die Natur (z. B. den Wald) fahren
- schnell fahren
- langsam fahrende Bahn
- Fahrer mit wenig Fahrpraxis
- Als Fahrer eines Fahrzeuges ploetzlich stark lenken, z. B. um einen Unfall zu verhindern
- Als Fahrer eines Fahrzeuges ploetzlich stark lenken, z. B. um einen Unfall zu verhindern
- ein Fahrgast, der nicht bezahlt hat
- die Fahrgeschwindigkeit den Strassenverhaeltnissen anpassen
- Fahrer mit wenig Fahrpraxis
- ein Fahrrad
- ein Fahrrad
- mit dem Auto oder Fahrrad schlingern
- ein Fahrrad
- ohne gueltigen Fahrschein fahren (im Bus oder Zug)
- ein fuer Mitglieder der Geschaeftsleitung oder fuer hoehere Beamte reservierter Fahrstuhl
- sich auf einer Fahrt / Reise befinden
- etwas kommt in Fahrt
- etwas kommt auf Touren / in Fahrt / steigert sich
- Test zur Ermittlung der Seitenstabilitaet von Fahrzeugen, bei dem waehrend der Fahrt ploetzliche Ausweichmanoever (ein Elch laeuft auf die Strasse) vorgenommen werden
- organisierte Fahrt mit Bus oder Schiff mit Einkehr und Werbeveranstaltung
- eine Fahrt beginnen
- oftmaliges Halten bei einer Fahrt
- bei der Fahrt in einer Kurve das Fahrzeug nach innen lenken, so dass die Kurve weniger eng wird und man mit hoeherer Geschwindigkeit fahren kann. Diese Fahrweise ist gefaehrlich, da man dadurch auf die Gegenfahrbahn geraet. Das Kurvenschneiden ist ein Verstoss gegen das Rechtsfahrgebot
- Ausruf, wenn man sich ueber die dilettantische Fahrweise eines anderen aergert
- bei der Fahrt in einer Kurve das Fahrzeug nach innen lenken, so dass die Kurve weniger eng wird und man mit hoeherer Geschwindigkeit fahren kann. Diese Fahrweise ist gefaehrlich, da man dadurch auf die Gegenfahrbahn geraet. Das Kurvenschneiden ist ein Verstoss gegen das Rechtsfahrgebot
- (Fahrzeug) stark bremsen
- langsames Fahrzeug
- altes Fahrzeug
- bei der Fahrt in einer Kurve das Fahrzeug nach innen lenken, so dass die Kurve weniger eng wird und man mit hoeherer Geschwindigkeit fahren kann. Diese Fahrweise ist gefaehrlich, da man dadurch auf die Gegenfahrbahn geraet. Das Kurvenschneiden ist ein Verstoss gegen das Rechtsfahrgebot
- (Fahrzeug) das Gaspedal treten und somit schneller fahren
- im Strassenverkehr spezielle Schaltsequenz mehrerer Ampelanlagen, die dazu fuehrt, dass Fahrzeuge, die entlang einer durchgehenden Strasse mit konstanter Geschwindigkeit fahren, immer "gruen" haben und so der Verkehr besser fliessen kann
- Test zur Ermittlung der Seitenstabilitaet von Fahrzeugen, bei dem waehrend der Fahrt ploetzliche Ausweichmanoever (ein Elch laeuft auf die Strasse) vorgenommen werden
- Parken von Fahrzeugen an Stellen, die nicht zum Parken vorgesehen sind
- Als Fahrer eines Fahrzeuges ploetzlich stark lenken, z. B. um einen Unfall zu verhindern
- Als Fahrer eines Fahrzeuges ploetzlich stark lenken, z. B. um einen Unfall zu verhindern
- akzeptieren, dass man verloren hat und sich gegenueber dem Sieger fair verhalten
- mit erlaubten / fairen und unerlaubten / unfairen Mitteln (Sport)
- Man sollte nicht voreilig handeln / erst Fakten sammeln
- entscheiden, ohne die Fakten zu kennen
- die reinen Fakten (ohne Ergaenzungen, Kommentare oder Interpretationen)
- die Fakten falsch wiedergeben
- ein unbedeutender Faktor
- ausloesender Faktor
- der entscheidende Faktor sein
- der entscheidende Faktor
- der entscheidende Faktor
- der entscheidende Faktor
- ausloesender Faktor
- nur von einem geringfuegigen Faktor abhaengen
- der entscheidende Faktor
- etwas ist indiskutabel / ein hoffnungsloser / schwieriger Fall
- Keineswegs! Durchaus nicht! Auf gar keinen Fall!
- in jedem Fall
- jemand wird vernichtet / zu Fall gebracht / ruiniert
- auf keinen Fall
- auf keinen Fall
- auf jeden Fall
- jemand, der auf seinen Prinzipien beharrt, auch wenn sie im konkreten Fall unangebracht sind
- in jedem Fall
- auf jeden Fall
- auf keinen Fall
- auf keinen Fall
- auf keinen Fall
- ein uebles Foul beim Fussball: den Gegenspieler brutal von hinten oder von der Seite kommend in die Beine graetschen und ihn zu Fall bringen
- eine Alternative fuer den Fall, dass das urspruengliche Vorhaben nicht realisierbar ist
- Das Vorhaben solltest du auf jeden Fall aufgeben
- Hochmut kommt vor dem Fall
- jemanden heftig schlagen / erschiessen / zu Fall bringen
- jemanden heftig schlagen / erschiessen / zu Fall bringen
- jemanden zu Fall bringen
- nicht in jedem Fall
- Nur nicht! Auf keinen Fall (Warnung)
- in jedem Fall
- auf jeden Fall
- der Notfall / denkbar unguenstigste Fall tritt ein
- auf keinen Fall etwas verraten / sagen
- in jedem Fall ...
- sich etwas behalten fuer den Fall, dass das Thema wieder aktuell wird
- in jedem Fall
- Man muss bei einer Sache, an der man beteiligt ist, im Falle des Scheiterns auch die Konsequenzen tragen
- ahnen, in eine Falle getappt zu sein und dadurch in der Lage sein, sich rechtzeitig dagegen zu schuetzen
- Wer anderen eine Falle stellt, geht selbst hinein
- nicht nur, weil ein solches Handeln verwerflich ist, sondern weil man selbst, durch welche Umstaende auch immer, in die gestellte Falle tappen kann
- jemanden in eine Falle locken
- jemandem eine Falle stellen
- jemand, der andere anlocken / verleiten / in die Falle locken soll
- bereit sein, ein Risiko einzugehen, da man im Falle des Scheiterns nur wenig verlieren kann
- in eine Falle geraten
- jemandem eine Falle stellen
- jemandem eine Falle stellen
- Falle(n)
- ins Gewicht fallen
- einen Plan fallen lassen (koennen / muessen)
- in Ungnade fallen
- jemanden / etwas fallen lassen / gehen lassen
- beim Fussball: sich absichtlich fallen lassen, z. B. um einen Freistoss zu erwirken
- einen Plan fallen lassen
- stark / schnell absinken / fallen
- beim Fussball: sich absichtlich fallen lassen, z. B. um einen Freistoss zu erwirken
- die Aktienkurse fallen schnell
- nach unten fallen / rennen / fahren
- auf den Boden fallen
- als Soldat auf dem Schlachtfeld fallen / im Krieg sterben
- ein Jahr, in dem viele Feiertage auf ein Wochenende fallen
- ein Jahr, in dem viele Feiertage auf einen Montag bis Freitag fallen, d. h. es gibt viele arbeitsfreie Tage in diesem Jahr
- Symbolfiguren der Boerse. Der Baer setzt auf fallende Kurse (er schlaegt mit der Tatze nach unten), waehrend der Bulle auf steigende Kurse setzt (er stoesst mit den Hoernern nach oben)
- Das lehne ich ich ab, falls es stimmt
- sich einen Weg zum Rueckzug freilassen, falls das Unternehmen misslingt
- Dafuer spricht etwas! Das ist durchaus ein Argument! Das ist nachvollziehbar / nicht ganz falsch!
- eine Sache falsch benennen
- Das ist falsch! Erzaehl keinen Unsinn!
- einen Sinneseindruck falsch interpretieren
- falsch kalkulieren
- Das ist nicht nur falsch
- etwas falsch einschaetzen
- falsch eingestellt sein
- etwas falsch machen / verderben
- sich falsch verhalten
- falsch entschieden haben
- Nur weil es Ausnahmen von der Regel gibt, heisst das noch nicht, dass die Regel falsch ist
- etwas verderben / falsch machen
- jemanden falsch einschaetzen
- falsch kalkulieren
- die Fakten falsch wiedergeben
- sich moralisch falsch verhalten
- falsch sein
- etwas / jemanden falsch / verzerrt darstellen
- sagt man, wenn sich eine Behauptung als falsch herausstellt
- Gefuehl, an die falsche Stelle geraten zu sein
- eine Aufgabe auf die falsche Weise anpacken
- eine falsche Entscheidung treffen
- sich an die falsche Person halten
- das falsche Mittel waehlen
- eine falsche Entscheidung treffen
- das falsche Mittel waehlen
- eine nicht ernst zu nehmende / falsche Aussage
- falsche Behauptungen
- In dieser Beziehung bist du der Falsche! Ausdruck von Veraergerung / Missbilligung
- der falsche Loesungsansatz sein
- einen falschen Gedanken haben
- von falschen Voraussetzungen ausgehen
- an der falschen Stelle sein
- etwas in der falschen Reihenfolge tun
- den Versuch einer falschen Schuldzuweisung machen
- eine Massnahme ergreifen, die den Falschen trifft
- an der falschen Stelle
- Autofahrer, der versehentlich auf der falschen Fahrbahnseite faehrt und somit eine hohe Unfallgefahr darstellt
- der falschen Partei angehoeren
- auf unvorsichtige Weise falschen Freunden vertrauen
- etwas in der falschen Reihenfolge tun
- Mach Dir keine falschen Vorstellungen!
- einen falschen Gedanken haben
- einen falschen Zopf tragen
- an der falschen Sache sparen
- einen falschen Weg / einen Irrweg einschlagen
- an der falschen Stelle sein
- einen falschen Weg / einen Irrweg einschlagen
- falscher Alarm
- etwas Falsches annehmen
- ein falsches Mittel waehlen
- etwas total Falsches / Unsinniges
- etwas Falsches sagen
- jemand irrt sich / sagt etwas Falsches
- Falschgeld
- eine Falschmeldung
- eine Falschmeldung
- die Stirn in Falten legen
- faltenreich
- abgetragene, faltige Kleidung tragen
- familiaer bedingt sein
- die ganze Familie
- es gibt Streit in der Familie
- Verhaltensweisen von Freunden, Bekannten oder Familie vorhersehen koennen
- eine grosse Familie versorgen muessen
- das juengste Kind der Familie
- in der gesamten Familie vorkommen
- der wegen unterschiedlicher Ansichten oder raeumlich von der Familie getrennte Sohn (der zurueckfindet)
- Die Familienbande ist verlaesslicher als andere Bekanntschaften
- ein Familienmitglied mit anstoessigem / unartigem / unangepasstem Verhalten
- zu Hause von einem Familienmitglied beherrscht / dominiert werden
- unter Familienmitgliedern
- ein Fan sein von jemandem
- ein Fan von etwas sein
- Zuschauer von Sportveranstaltungen, der mit der Mannschaft, dessen Fan er ist, zu Auswaertsspielen faehrt
- die Aktivsten / Fanatiker innerhalb einer Gruppe
- jemand ist besessen / uebermuetig / fanatisch / boeswillig
- Wiederbelebung einer Sache, die bisher kaum Beachtung fand
- Mach schon! Fang an!
- Reden Sie! Rede! Fang / Fangen Sie an zu erzaehlen!
- Fangt an! Ich fange an!
- jemanden ergreifen / fangen / zu fassen kriegen
- beim Segeln den Wind so spitz von vorn nehmen, wie es eben noch geht. Wenn man zu hart am Wind segelt, fangen die Segel an zu killen (flattern)
- Wenn "Los! gerufen wird, fangen wir an! Jetzt fangen wir an!
- Reden Sie! Rede! Fang / Fangen Sie an zu erzaehlen!
- jemanden fassen / fangen
- jemanden / ein Tier fangen / erledigen / ueberwaeltigen / toeten
- jemanden fassen / fangen / ergreifen
- Maeuse fangen
- jemanden beauftragen, einen Dritten anzugreifen / anzuklagen / zu ueberpruefen / zurechtzuweisen / zu fangen
- ohne Schwierigkeit zu bekommen / zu besiegen / zu fangen sein
- Fangt an! Ich fange an!
- Ausruf der Ermunterung: Fangt an (z. B. mit Essen, Arbeiten, Spielen)! Macht weiter!
- in einer Welt der Einbildung und Fantasie leben
- in der Fantasie / Vorstellung
- fantasielose Feier
- fantasieren
- fantasieren
- in fast gleicher Farbe gemustert
- Sonnenschein im Oktober, der der Landschaft mit den gelbbraun gefaerbten Blaettern der Baeume eine goldgelbe Farbe verleiht
- die Farben passen nicht zueinander
- durch grelle Farben unertraeglich sein
- in verschiedenen Farben vorkommen
- sehr farbig
- Gruen-Blau ist keine harmonische Farbkombination
- eine Farce
- Fasching
- jemand, der etwas nicht / nur ungern tut (z. B. Krawatten tragen, Fasching feiern, heiraten, arbeiten)
- Faschingsgruss
- die Faschingstage
- ein Faschist / Nazi
- Fass das nicht an!
- Fassade
- Fassade
- nur Fassaden zur Vortaeuschung
- Fasse dich kurz!
- Fasse dich kuerzer
- Fasse dich kurz!
- etwas ist nicht zu fassen
- etwas nicht fassen wollen / koennen
- jemanden ergreifen / fangen / zu fassen kriegen
- nicht zu fassen sein
- endlich einen Entschluss fassen
- jemanden ergreifen / zu fassen kriegen
- Mut fassen
- jemanden fassen / fangen
- jemanden fassen / fangen / ergreifen
- sich an den Haenden fassen
- etwas nicht greifen / fassen / erfassen koennen
- die Fassung verlieren
- die Beherrschung / die Fassung / die Kontrolle ueber sich verlieren
- die Fassung verlieren (z. B. vor Ueberraschung / Verwunderung / Erschrecken)
- die Fassung verlieren (z. B. vor Ueberraschung / Verwunderung / Erschrecken)
- sich nicht aus der Fassung bringen lassen
- die Fassung verlieren (z. B. vor Ueberraschung / Verwunderung / Erschrecken)
- die Selbstbeherrschung / Fassung verlieren
- jemand ist ueberrascht / geraet aus der Fassung
- die Beherrschung / die Fassung / die Kontrolle ueber sich verlieren
- ueberrascht / fassungslos / entsetzt / bestuerzt sein
- Ausruf der Verwunderung / Veraergerung / Fassungslosigkeit / Ueberraschung / Empoerung
- Fastnacht
- die Fastnachtstage
- jemanden fesseln / faszinieren
- verwundert / erstaunt / fasziniert / ueberwaeltigt sein
- von jemandem fasziniert / beeindruckt sein
- faul sein
- schlapp / faul / kraftlos / erschoepft sein
- sehr faul sein
- jemand, der faul ist
- Man soll nicht faul sein
- faul sein
- faul sein
- faul sein
- aeusserst faul sein
- faul sein
- faul / traege sein
- Wer beim Naehen lange Faeden vernaeht, ist faul, weil man sich zwar haeufiges Verknoten erspart, aber Faden verschwendet
- faul sein
- traege / langsam im Denken / faul / behaebig / phlegmatisch sein
- faul sein
- schlapp / faul sein
- faul sein
- faul sein
- faul / traege sein
- faul sein
- sehr faul sein
- faul sein
- faulenzen
- faulenzen
- faulenzen
- faulenzen
- faulenzen
- faulenzen
- faulenzen
- faulenzen
- faulenzen
- faulenzen
- faulenzen
- faulenzen
- faulenzen
- faulenzen
- sich hinlegen, um zu faulenzen
- faulenzen
- faulenzen
- Faulenzer
- ein Landstreicher / Obdachloser / Faulenzer
- ein Nichtstuer / Muessiggaenger / Faulenzer / Drueckeberger
- ein fauler Mensch
- ein fauler Mensch
- ein fauler Mensch
- ein fauler Mensch
- eine unbrauchbarer / fauler Mensch
- ein fauler / arbeitsunwilliger Mensch
- ein fauler, arbeitsscheuer Mensch
- ein einfaches, faules Leben
- eigene Schwaechen (z. B. Faulheit, Traegheit, Disziplinlosigkeit) ueberwinden
- Faulheit ist der Anfang der Untugend
- Mit Faulheit beginnt der Niedergang
- maerchenhafte Vorstellung von einem Paradies, in dem Milch und Honig fliessen und Faulheit verdienstvoll ist
- seine Faulheit ueberwinden
- begabt, aber durch Faulheit erfolglos sein
- seine Faulheit ueberwinden
- es sich besonders leicht machen (z. B. aus Faulheit)
- die angenehme Faulheit
- jemanden mit der Vorderseite der Faust oder der Stirn auf den Kopf schlagen
- ein blaues Auge haben / bekommen (z. B. durch einen Faustschlag)
- eine Moeglichkeit favorisieren
- jemanden / etwas favorisieren / vorziehen
- favorisiert / vorgezogen werden
- Favorit sein
- Faxen


Fd    nach oben
- Koalition der Parteien SPD, FDP und Buendnis 90/Die Gruenen
- Bezeichnung fuer eine Koalition zwischen CDU/CSU (Christlich Demokratische Union / Christlich-Soziale Union), der FDP (Freie Demokratischen Partei) und Buendnis 90/Die Gruenen in Deutschland


Fe    nach oben
- breiter Degen, studentische Prager Fechtwaffe
- fehl am Platze sein
- das Gefuehl haben, fehl am Platz zu sein
- unentschuldigt fehlen
- unentschuldigt fehlen
- die noetigen Mittel zur Zweckerfuellung fehlen
- fehlen
- Zeit, die von Erstarrung und fehlendem Fortschritt gepraegt ist und dadurch ein Gefuehl der Schwere und Beklemmung erzeugt
- Mensch in Fuehrungsposition, der jedoch (z. B. wegen fehlender Eignung) keinen wirklichen Einfluss und eher eine repraesentative Funktion ausuebt
- wegen fehlender finanzieller Mittel
- sagt man, wenn eine Fehlentwicklung / eine Fehlentscheidung nicht mehr rueckgaengig gemacht werden kann oder wenn man mit Wunschvorstellungen konfrontiert wird
- sagt man, wenn eine Fehlentwicklung / eine Fehlentscheidung nicht mehr rueckgaengig gemacht werden kann oder wenn man mit Wunschvorstellungen konfrontiert wird
- einen Fehler machen
- jemanden ueber seine Fehler aufklaeren
- einen groben Fehler machen
- einen Fehler machen
- sich ueber einen eigenen Fehler aergern
- jemandem seine Fehler und Unzulaenglichkeiten schmerzhaft vorfuehren
- einen Fehler begehen
- einen Fehler / Dummheiten machen
- sich ueber jemandes Fehler / Schwaechen / Behinderungen lustig machen
- einen Fehler machen
- einen Fehler machen
- in Anwesenheit von anderen einen Fehler machen
- einen Fehler machen
- einen groben Fehler machen
- oeffentlich ueber die Fehler und Missetaten anderer Leute reden
- einen Fehler machen
- Mahnung, aus seinem Fehler zu lernen
- einen Fehler wieder gutmachen
- Jeder kann mal einen Fehler machen!
- ein grundsaetzlicher, schwer wiegender Fehler
- Da hast du einen Fehler gemacht!
- einen Fehler machen
- einen Fehler machen
- durch einen Fehler jemanden brueskieren
- einen Fehler machen
- einen Fehler machen
- einen Fehler machen
- einen Fehler machen
- sich wegen eigener Fehler selbst behindern
- Probleme / Fehler vermeiden
- einen Fehler machen
- sagt man, wenn jemand einem anderen die eigenen Fehler und Unzulaenglichkeiten vorwirft
- jemandem seine Fehler und Unzulaenglichkeiten schmerzhaft vorfuehren
- nur die (kleinen) Fehler der anderen sehen, aber nicht die eigenen grossen
- Auch aeltere und eigentlich erfahrene Menschen begehen Fehler
- durch Fehler / Mangel gestoert / beeintraechtigt sein
- Fehler
- begangene Fehler eingestehen
- ein Fehler
- einen Fehler machen
- einen Fehler machen
- Fehler / Maengel aufweisen
- einen Fehler machen
- den Fehler bei sich selber suchen
- einen Fehler machen
- einen Fehler machen
- ueber sich und seine Fehler / sein Leben nachdenken
- durch eine Handlung / einen Fehler sterben muessen
- Probleme / Fehler vermeiden
- Da hast du einen Fehler gemacht
- schnell fertig gestellt, aber fehlerhaft
- unvollkommen / fehlerhaft / unvollstaendig / uneindeutig / nicht vollwertig sein
- etwas ist unverantwortlich / unsinnig / abenteuerlich / fehlerhaft / empoerend / skandaloes / unglaublich
- fehlerhaft / angeschlagen / tendenzioes / einseitig sein
- fehlerhaft sein
- fehlerhafte Gedankenkette
- fehlerhaftes Handeln grosszuegig uebersehen
- Aus Fehlern lernt man
- aus Fehlern klug werden
- Aus Fehlern lernt man
- Legende, die dazu dient, den Gegner zu diskreditieren und von eigenen Fehlern fuer eine Niederlage oder wahren Ursachen von Missstaenden abzulenken
- jemanden wegen eines Fehlers unangemessen hart bestrafen
- anfaengliche Fehlfunktion einer Neuentwicklung
- etwas / jemand hat negative Eigenschaften / Nachteile / Fehlfunktionen
- ein Fehlschlag / Fehlgriff / Misserfolg
- trotz einer Fehlinvestition weiteres Geld nachschiessen
- ein Misserfolg / Fehlschlag
- ein Fehlschlag / Misserfolg
- Ausdruck von Veraergerung (z. B. ueber einen Fehlschlag / ein Missgeschick)
- einen Misserfolg / Fehlschlag erleiden
- ein Misserfolg / Reinfall / Fehlschlag
- ein Fehlschlag / Fehlgriff / Misserfolg
- ein Fehlschlag / Misserfolg
- meist Ausdruck von Veraergerung ueber einen Fehlschlag / ein Missgeschick
- ein Misserfolg / Fehlschlag
- einen Misserfolg / Fehlschlag erleiden
- ein Fehlschlag / Misserfolg / Ungluecksfall / Unheil
- etwas ist ein Fehlschlag / ein Misserfolg
- ein Fehlschlag (hervorgerufen durch eigenes Verschulden)
- fehlschlagen
- fehlschlagen
- nicht vorankommen (weil Wasser fehlt)
- beim Fussball einfache Spielweise ohne technische Fertigkeiten, indem insbesondere von den Abwehrspielern der Ball mehr oder weniger planlos moeglichst weit ("lang") in die gegnerische Spielhaelfte geschossen wird, damit die Stuermer dann in Tornaehe kommen und ein Tor erzielen koennen. Entweder fehlt den Spielern die technische Moeglichkeit, oder aber es ist nicht mehr so viel Zeit zu spielen und man benoetigt unbedingt einen Treffer
- jemandem fehlt etwas
- jemandem einen eindringlichen Hinweis auf sein Fehlverhalten geben, den er nicht vergessen soll
- durch Fehlverhalten nicht mehr geachtet werden
- durch Fehlverhalten Vertrauen / seinen Ruf / sein Ansehen / jemandes Gunst verlieren
- fantasielose Feier
- Feier
- eine Uhr, die nachgeht (weil man dann spaeter Feierabend hat)
- feierlich
- jemanden feierlich / freundlich begruessen
- feierliche Beteuerung
- jemand kommt in eine feierliche / glueckliche Stimmung
- feierliche, ehrliche Zusicherung
- einen feierlichen Empfang bereiten
- uebertrieben positive Rede (eines Politikers / Funktionaers o.ae) bei feierlichen Anlaessen
- in froher / feierlicher Stimmung sein
- kraeftig feiern
- kraeftig feiern
- jemanden aufwaendig feiern
- kraeftig feiern
- kraeftig feiern
- Wenn sich die Gelegenheit zum Feiern ergibt, sollte man sie nutzen
- kraeftig feiern
- ausgelassen feiern
- heftig feiern
- feiern
- trotz Bedrohung feiern
- jemand, der etwas nicht / nur ungern tut (z. B. Krawatten tragen, Fasching feiern, heiraten, arbeiten)
- die ganze Nacht wach bleiben (z. B. um zu arbeiten, zu feiern)
- im engeren Sinne: die Nacht ueber feiern
- ausgelassen feiern
- mit mehreren Leuten feiern gehen
- kraeftig feiern
- kraeftig feiern
- feiern gehen
- kraeftig feiern
- feiern gehen
- kraeftig feiern
- die Nacht nicht schlafen (z. B. um zu arbeiten oder zu feiern)
- kraeftig feiern
- zum Feiern aufgelegt sein
- feiern gehen
- jemanden (z. B. auf einer Party / in der Disco) kennen lernen und mitnehmen (z. B. mit nach Hause, um Sex zu haben oder zusammen zu feiern)
- sich zeitweilig an einem Ort aufhalten, um sich dort zu vergnuegen / zu feiern
- jemanden feiern / beglueckwuenschen / ehren
- Lasst uns die Zeit geniessen / zusammen feiern
- die ganze Nacht feiern und Alkohol trinken
- aus einem bestimmten Anlass trinken (weil man etwas zu feiern hat)
- feiert man nach 12,5 Jahren Ehe
- feiert man nach 25 Jahren Ehe
- feiert man nach 60 Jahren Ehe
- feiert man nach 50 Jahren Ehe
- feiert man nach einem Jahr Ehe
- feiert man nach 3 Jahren Ehe
- feiert man nach 4 Jahren Ehe
- feiert man nach 6 Jahren Ehe
- feiert man nach 7 Jahren Ehe
- feiert man nach 8 Jahren Ehe
- ein Jahr, in dem viele Feiertage auf ein Wochenende fallen
- ein Jahr, in dem viele Feiertage auf einen Montag bis Freitag fallen, d. h. es gibt viele arbeitsfreie Tage in diesem Jahr
- sich feige verhalten (z. B. sich zurueckziehen, einen unangenehmen Termin kurzfristig absagen)
- aengstlich / feige sein
- (heimlich und feige) verschwinden
- aengstlich / feige sein
- zu feige sein, etwas zu tun
- zu feige sein, etwas zu tun
- aengstlich / feige sein
- gemein, niedertraechtig, feige, erbaermlich
- feige / aengstlich / mutlos / gehemmt sein
- ein aengstlicher, feiger Mensch
- ein feiger, unterwuerfiger Mensch
- ein gemeiner, niedertraechtiger, feiger Mensch
- ein Feigling / Angsthase
- ein Schwaechling / Feigling
- ein Feigling / Schwaechling
- ein Feigling / Schwaechling / Weichei
- ein Weichling / Angsthase / Schwaechling / Feigling
- ein Feigling / Drueckeberger / Langweiler sein
- ein Feigling / Drueckeberger / empfindlicher / zimperlicher Mann
- feilschen
- sich formell / fein kleiden
- festlich / fein / formell gekleidet
- vornehm / fein gekleidet
- sich mit etwas viele Feinde schaffen
- jemanden an seine Feinde verraten
- ein Ort voller Feinde
- sich feindlich gesinnt sein
- Unfrieden / Streit / Feindschaft beginnt
- in die Ferne ziehen und dabei auch Neid, alte Feindschaften und Bitterkeit hinter sich lassen
- feindselige Haltung ohne Waffengewalt
- die feine / vornehme Gesellschaft
- jemand mit Weltkenntnis / gewandtem Auftreten / feiner, weltlaeufiger, zivilisierter, eleganter Lebensart
- eine feinfuehliger, empfindsamer, gutmuetiger, naiver Mensch
- ein Feinschmecker sein
- ein Feinschmecker sein
- ein Feinschmecker sein
- sein Feld markieren
- ein grosser, mobiler Kessel fuer die Feldkueche
- Coitus per os / Fellatio / Oralverkehr betreiben
- eine Feministin / Frauenrechtlerin / Anhaengerin der Frauenbewegung
- Fenster (und Tueren) fest verschliessen
- am offenen Fenster)
- Fenster, durch das man nicht hindurchsehen kann (weil die Scheiben beschlagen oder schmutzig sind)
- breite Blende aus Stoff im oberen Teil des Fensters, die die Vorhangaufhaengung verdeckt
- fernab
- beim Fernsehen mit der Fernbedienung mehrmals hintereinander auf andere Sender umschalten
- grundlos fernbleiben
- jemand soll fernbleiben
- der Arbeit montags fernbleiben
- der Arbeit fernbleiben, ohne wirklich krank zu sein
- einer unwillkommenen Arbeit fernbleiben
- sagt man, wenn man ausdruecken will, dass man nicht unbedingt in ferne Laender reisen muss, da es auch in der Heimat schoene Ecken gibt
- etwas Unliebsames / eine unliebsame Person in weite Ferne wuenschen
- ein positives Signal in weiter Ferne
- in die Ferne ziehen und dabei auch Neid, alte Feindschaften und Bitterkeit hinter sich lassen
- etwas ist geplant, aber die Realisierung liegt noch in weiter Ferne
- unter Beruecksichtigung der ferneren Zukunft
- ein Fernfahrer / LKW-Fahrer / Lastwagenfahrer
- fernsehen
- fernsehen, ohne Gebuehren dafuer zu bezahlen
- Fernsehen
- Schaeden oder Ermuedungserscheinungen durch laengere Betrachtung eines Bildschirmes (Fernsehen, Monitor)
- fernsehen
- beim Fernsehen mit der Fernbedienung mehrmals hintereinander auf andere Sender umschalten
- beim Fernsehen auf anderen Sender umschalten
- fernsehen
- fernsehen
- der Fernseher
- jemand, der immer nur vor dem Fernseher sitzt
- ein Fernseher
- ein Fernsehgeraet
- Abstimmanzeigeroehre zur Erkennung der Signalstaerke (frueher in Radio- und Fernsehgeraeten)
- Ereignis, das dazu fuehrt, dass die Strassen menschenleer werden (z. B. beliebte Fernsehserie)
- banale / triviale Rundfunk- oder Fernsehserie
- schnell fertig gestellt, aber fehlerhaft
- eine Aufgabe im letzten Moment noch erledigen / fertig stellen
- fertig
- fertig / erschoepft / kaputt / verwirrt sein
- eine Arbeit fertig stellen
- fertig / beschlossen / erfolgreich abgeschlossen / in Sicherheit sein (z. B. ein Projekt, ein Vertrag)
- ohne die Arbeit fertig gestellt zu haben ...
- abgeschlossen / beendet / fertig gestellt sein
- neu / gerade fertig geworden (z. B. ein frisch gebackenes Ehepaar = eben erst getraut)
- Das ist fertig / erledigt!
- noch nicht fertig entwickelt sein
- eine Aufgabe im letzten Moment noch erledigen / fertig stellen
- Geschafft! Fertig!
- mit jemandem leicht fertig werden
- mit etwas nicht fertig werden
- etwas fertig stellen
- nicht fertig werden
- sich zum Gehen fertig machen
- die Sache ist (erfolgreich oder erfolglos) entschieden / erledigt / fertig / abgeschlossen
- jemanden besiegen / antreiben / fertig machen / heruntermachen / auf derbe Weise irrefuehren / betruegen
- etwas gibt einem den Rest / macht einen fertig
- jemanden fertig machen / verpruegeln / erniedrigen / streng vernehmen / scharf zurechtweisen
- etwas fertig stellen
- die Sache ist erledigt / fertig gestellt / erfolgreich
- fertig / beschlossen / erfolgreich abgeschlossen / in Sicherheit sein
- etwas zu Ende bringen: fertig werden
- jemanden fertig machen
- schwer mit einer Sache fertig werden
- mit etwas / jemandem leicht fertig werden
- nicht fertig werden
- jemanden besiegen / antreiben / fertig machen / heruntermachen / auf derbe Weise irrefuehren / betruegen / uebervorteilen
- mit etwas fertig sein (Arbeit)
- Mach ihn fertig / kaputt! Besiege / Schlage ihn!
- jemanden / etwas scharf kritisieren / fertig machen / abkanzeln / verpruegeln / besiegen / vernichten
- verschlissen / erschoepft / fertig / mit den Nerven am Ende / kaputt sein
- nicht fertig werden
- beim Fussball einfache Spielweise ohne technische Fertigkeiten, indem insbesondere von den Abwehrspielern der Ball mehr oder weniger planlos moeglichst weit ("lang") in die gegnerische Spielhaelfte geschossen wird, damit die Stuermer dann in Tornaehe kommen und ein Tor erzielen koennen. Entweder fehlt den Spielern die technische Moeglichkeit, oder aber es ist nicht mehr so viel Zeit zu spielen und man benoetigt unbedingt einen Treffer
- jemanden bedraengen / bedrohen / fertigmachen / zermuerben / unter Druck setzen / streng verhoeren / schlecht behandeln / heftig kritisieren
- jemanden bedraengen / bedrohen / fertigmachen / zermuerben / unter Druck setzen / streng verhoeren / schlecht behandeln
- jemanden bedraengen / bedrohen / fertigmachen / zermuerben / unter Druck setzen / streng verhoeren / schlecht behandeln / heftig kritisieren
- eine Arbeit nicht fertigstellen
- jemanden fesseln / faszinieren
- Schabernack / froehliches Fest im eigenen Zimmer (z. B. Jugendwohnheim, Studentenbude o.ae.)
- etwas steht eindeutig fest
- Das steht fest! Das muss man anerkennen! Das ist eben so!
- auf einem Fest herrscht gute Stimmung
- sich etwas fest vornehmen
- sehr fest schlafen
- das steht fest
- tief und fest schlafen
- tief / fest schlafen
- sehr fest zuschlagen koennen (z. B. bei einer Schlaegerei)
- Der Sieger steht erst am Ende fest
- etwas steht fest / ist sicher / ist beschlossene Sache
- tief und fest schlafen
- Das steht (noch) nicht fest
- Fenster (und Tueren) fest verschliessen
- der Ausgang einer Handlung steht schon fest
- der Sieger in einem Wettbewerb steht noch nicht fest
- ein nicht zu fest eingefuegtes, noch bewegliches Teil
- etwas fest versprochen haben
- tief und fest schlafen
- Das steht ganz sicher fest
- jemandem etwas fest versprechen / versichern / zusagen
- keine feste Zusage machen
- eine feste Arbeit haben (und damit seinen Lebensunterhalt verdienen)
- Wer eine feste Beziehung eingeht, also nicht dem damaligen Ideal der freien Liebe anhaengt, gehoert zu den etablierten Spiessbuergern
- nach einem festen (geometrischen) Schema angeordnet
- verlobt / verheiratet / in festen Haenden sein
- in einer festen Beziehung stecken
- in keiner festen Beziehung leben
- keine festen Zusagen machen, dafuer aber inhaltsleer daherreden
- sich fester abzeichnen
- als Verheirateter / Verheiratete bzw. in fester Beziehung Lebende / Lebender Sex mit einer anderen Person haben
- gebunden / in seinen Entscheidungen nicht frei / jemandes fester Besitz sein
- durch Gewoehnung fester Bestandteil des Charakters werden
- ein festes Verhaeltnis haben
- kein festes Einkommen haben
- nicht festgelegt
- etwas ist schriftlich fixiert / durch schriftlichen Vertrag festgelegt
- eine festgelegte Groesse
- eine nach strengen Prinzipien festgelegte Richtung verfolgen
- ohne festgelegtes Ziel
- jemanden / etwas festhalten / bedraengen / niederhalten / bremsen / zurueckhalten / nicht gefaehrlich werden lassen
- an seinen Gewohnheiten festhalten
- etwas aufschreiben / aufzeichnen / festhalten / erfassen
- jemanden festhalten
- jemanden so festhalten, dass dieser sich nicht mehr bewegen kann
- sich moralisch festigen
- in Festkleidung
- sich nicht festlegen
- jemanden verpflichten / auf etwas festlegen
- die Interessen abstecken / festlegen
- sein Einflussgebiet / seine Grenzen festlegen
- die Grenzen des Erlaubten festlegen
- den Umfang einer Unternehmung festlegen
- die Grenzen des Erlaubten festlegen
- festlich
- sich festlich kleiden
- sich elegant / festlich anziehen
- sich fuer einen besonderen Anlass festlich kleiden
- sich festlich anziehen
- festlich / fein / formell gekleidet
- festlich / elegant gekleidet
- festlich / ausgiebig ausgehen (z. B. ins Theater / Restaurant / tanzen gehen)
- elegant / festlich angezogen sein
- sich gut / vornehm / festlich kleiden
- jemanden festnehmen
- jemanden festnehmen / gefangen nehmen
- jemanden ueberraschend festnehmen / verhaften
- jemanden festnehmen / gefangen nehmen
- etwas aufnehmen / auf Festplatte speichern
- (Computer) etwas von der Festplatte loeschen
- (Computer) Daten einlesen (meist: Musik oder Videos einer CD/DVD/Blu-ray einlesen und auf die Festplatte kopieren)
- sich festsetzen
- mit dem Boot / Schiff auf dem Meeres- / See- / Flussboden aufsitzen und somit festsitzen
- etwas ausprobieren, um die Reaktion anderer festzustellen
- fett
- fettarmes Essen
- ein Bauch mit sichtbarer Bauchmuskulatur und wenig Fettgewebe
- Fettpolster am Koerper, speziell an der Huefte
- einen Fettwulst um den Bauch haben
- unangenehm feucht und kuehl / durch Kaelte steif sein
- das Recht mittelalterlicher Feudalherren, bei Heirat abhaengiger Bauern die Braut des Untergebenen in der Hochzeitsnacht zu entjungfern bzw. zu vergewaltigen
- Feuer
- Feuer legen
- eine Feuerbestattung durchfuehren
- Martinshorn (akustisches Warnsignal) von Feuerwehr-, Kranken- und Polizeiwagen
- ein Feuerzeug


Fi    nach oben
- die erste Fibel
- eine unglueckliche Figur machen
- eine gute / sexy Figur haben
- eine laecherliche Figur
- eine gute Figur haben
- eine Pappfigur (Figur aus Pappe)
- Aufopferung einer nebensaechlichen Figur / Sache, um ein groesseres Opfer zu verhindern
- eine gut aussehende / sexy Figur haben
- das bedeutendste Produkt / die bedeutendste Filiale eines Unternehmens
- ein spektakulaerer Film / spektakulaeres Buch
- ein Bestseller / gut verkaeuflicher Film
- ein alter Film
- ein kitschiger / sentimentaler / schmalziger Film oder Schlager
- ein erfolgreicher Film
- die Zeit, in der der Film erfunden wurde
- ein lehrreicher Film
- trivialer / anspruchsloser / unkomplizierter Roman / Film (usw.)
- eine (Bild-, Ton- Film-) Aufnahme (erfolgreich) abgeschlossen haben
- etwas fotografieren / filmen
- etwas filmen / fotografieren
- Filzlaus
- sich durch zweifelhafte Finanzgeschaefte bereichern
- (finanziell, gesundheitlich) am Ende sein
- wieder finanziell erfolgreich sein
- es werden die letzten Reserven aufgebraucht (finanziell, physisch, geistig)
- sich schonen / zurueckhalten / finanziell einschraenken
- jemand ist (finanziell / gesundheitlich) am Ende
- jemanden finanziell unterstuetzen
- etwas eigentlich Wertloses finanziell erfolgreich vermarkten
- Das ist (aesthetisch / finanziell) interessant
- finanziell ruiniert / ueberschuldet / pleite sein
- (z. B. emotionale, finanzielle) Sicherheit verlieren
- schlechte wirtschaftliche / finanzielle Aussichten haben
- finanzielle Mittel gleichmaessig fuer alle kuerzen
- finanzielle Ruecklagen haben
- (finanzielle Mittel) gekuerzt werden
- finanzielle Ruecklagen haben
- jemandem durch finanzielle Zuwendungen Handlungsspielraum ermoeglichen
- aus den finanziellen Schwierigkeiten herauskommen
- ein finanzieller Erfolg
- wegen fehlender finanzieller Mittel
- Finanzinvestoren
- die Finanzlage ermitteln
- Das finde ich gar nicht witzig! Das ist indiskutabel!
- Das finde ich gut! Das schaetze ich sehr!
- an jemandem Gefallen finden
- etwas nicht sehen / finden
- etwas unverstaendlich finden
- keine Beruecksichtigung finden
- keine Beruecksichtigung finden
- einen Ausweg aus einer verfahrenen Situation finden
- jemanden unsympathisch finden
- eine Loesung finden
- Zustimmung / Beifall finden
- Beifall / Zustimmung finden
- keinen Ehepartner / keine Ehepartnerin finden
- (nach einer Phase der Arbeit / Hektik) wieder Ruhe finden
- Beachtung finden
- eine geschickte Loesung fuer ein Problem finden
- immer eine Ausrede finden
- Gefallen finden
- kein Gehoer finden
- etwas / jemanden gut / ansprechend / sympathisch finden
- jemanden finden, der naiv / gutmuetig ist / sich ausnutzen laesst
- keine Loesung finden
- keine Resonanz / Zustimmung finden
- keinen Zuspruch / Anklang finden
- Man muss selbst etwas tun, um sein Glueck zu finden
- etwas / jemanden moegen / gut finden / bewundern
- Anklang finden
- an etwas Gefallen finden
- die Ursache finden
- jemanden unsympathisch finden / nicht moegen
- Schuldbeweise gegen jemanden finden
- eine verblueffend einfache Loesung fuer ein Problem finden
- reissenden Absatz finden
- einen Ausweg finden
- etwas langweilig / laecherlich finden
- selten / rar / schwer zu finden sein
- einen Ausweg / eine Moeglichkeit / eine Loesung eines Problems finden / suchen
- im Schlechten noch Gutes finden
- jemanden attraktiv / sexy finden
- wegen einer anderen Person im Hintergrund stehen / keine Beachtung finden / nicht zur Geltung kommen
- jemanden (aeusserst) unsympathisch finden
- Anwendung finden
- eine Loesung finden
- den eigenen Lebensweg finden
- Im Laufe der Zeit wird sich schon eine Loesung finden
- fast ausschliesslich bei Frauen zu finden
- (auf plumpe Art) versuchen, Anschluss zu finden
- immer einen Ausweg finden
- jemanden fuer einen bestimmten Zweck finden
- jemanden / etwas suchen und finden
- reissenden Absatz finden
- Wer ewig nach dem Besseren sucht, der wird am Ende nichts Gutes finden
- etwas scheusslich finden
- keine Aufmerksamkeit finden
- Anklang / Zustimmung finden
- keine Zustimmung / keinen Anklang finden
- Beachtung finden
- einen Hinweis / Anhaltspunkt / ein Indiz finden
- an etwas Gefallen finden
- eine Loesung finden
- jemanden suchen / finden, den man fuer alles Schlechte verantwortlich machen und die Schuld geben kann (um sich selbst zu entlasten)
- [Sport] durch gute Leistung Beachtung finden
- den eigenen Lebensweg / eigene Loesungsansaetze finden
- etwas wird mit viel Aufhebens kundgetan, missglueckt dann aber bzw. findet gar nicht erst statt
- innerhalb einer Organisation findet kein ausreichender Informationsaustausch statt
- jemand findet etwas unerhoert / unverschaemt
- innerhalb einer Organisation findet kein ausreichender Informationsaustausch statt
- Wenn man etwas wirklich will, dann findet sich auch eine Loesung
- Wer das Glueck nicht sucht, findet es
- Wenn man sich nichts zuschulden kommen lassen hat, findet man schnell seinen Schlaf
- In schweren Zeiten findet man nur wenige, die einem beistehen
- sagt man, wenn man etwas sehr lustig findet und lachen muss
- jemand findet starkes Interesse an einer Sache
- eine Veranstaltung findet statt
- etwas findet nicht statt / entfaellt
- jemand findet etwas unglaublich
- einen Misserfolg erleiden, weil das Angebotene keinen Anklang findet
- Jeder findet irgendwann einen Lebenspartner
- dafuer sorgen, dass jemand Gefallen an etwas findet
- sich etwas findig / mit Geschick aneignen
- etwas in die Finger nehmen
- etwas in die Finger nehmen
- jemandem einen Klaps / Schlag auf die Finger geben
- sich mit dem Finger die Nase saeubern
- Finger
- etwas in die Finger nehmen
- Zurechtweisung, dass es unhoeflich ist und als Blossstellung verstanden werden kann, in der Oeffentlichkeit mit dem Finger auf jemanden zu deuten
- die Finger von etwas lassen
- kurze dicke Finger
- einen Schlag auf die Finger erhalten
- jemandem einen Klaps / Schlag auf die Finger geben
- fingerfertig / geschickt sein
- ein Schlag mit den Fingerknoecheln an den Kopf
- etwas mit den Fingern befuehlen
- mit den Fingern an etwas herumfummeln
- jemand, der ueberhoehte / fingierte Spesen abrechnet
- Finnland
- finster / grimmig / abgebrueht dreinblicken
- voellig dunkel / finster sein
- voellig dunkel / finster sein
- Firlefanz
- Firlefanz
- Firlefanz
- Firma / Dienststelle verlassen
- Angehoerige einer Firma, die oft zu Scherzen aufgelegt ist
- Zusammenschluss grosser Firmen
- erledigt
- Ersatzbegriff fuer vergessene Begriffe oder Dinge, fuer die keine Bezeichnung existiert
- angespannt
- koten
- Spaesschen
- verwerfen
- jemanden / etwas unter Wasser tauchen
- kleiner Fischerkahn auf der Nordsee
- aktiv werden
- ein Blasinstrument spielen
- hemmungslos
- jemand / etwas, das die Schaerfe von Schneidewerkzeugen herstellt
- zum Fischessen gehoert ein Getraenk
- der Fiskus
- (nach einer Krankheit wieder) gesund / fit sein
- fit / aktiv / flexibel / schlagfertig / faehig / tuechtig sein
- fit / aktiv / aufmerksam / wachsam / flexibel / schlagfertig / faehig / gut informiert sein
- gesund / fit sein
- fit / gesund / aktiv / wach sein
- sich fit / gesund / stark fuehlen
- fit / leistungsfaehig werden
- etwas formen / in Ordnung bringen / huebsch / ansprechend gestalten / fit / leistungsfaehig / gesund machen
- (nach einer Krankheit wieder) gesund / fit sein
- fit / schwungvoll / voller Lebenskraft sein
- fit / gesund / koerperlich leistungsfaehig / durchtrainiert sein
- gesund / munter / fit sein / aussehen
- fit / munter / vergnuegt / gut gelaunt / froehlich sein
- ein Fitnessstudio
- jemanden auf eine fixe Idee bringen, an die er immerzu denken muss
- fixe Ideen haben
- eine fixe Idee haben
- jemanden auf eine fixe Idee bringen, an die er immerzu denken muss
- jemanden auf eine fixe Idee bringen, an die er immerzu denken muss
- jemand, der nur auf Bueroarbeit fixiert ist
- jemand, der auf Bueroarbeit fixiert ist
- etwas ist schriftlich fixiert / durch schriftlichen Vertrag festgelegt
- nur auf den Verein fixiert taetig sein
- jemand, der nur auf die Taetigkeit im Verein fixiert ist
- schriftlich fixiertes Recht


Fl    nach oben
- kleine flache Schnapsflasche fuer die Jackentasche
- eine Frau mit flachen Bruesten
- Zeitvertreib: Einen flachen Stein so ueber eine Wasseroberflaeche werfen, dass er moeglichst oft auf dem Wasser springt, bevor er versinkt
- platt / flachgedrueckt sein
- Person aus dem Flachland, die in den Alpen Urlaub macht oder sich als Bergwanderer verkleidet
- sich flaezen / hinflaezen
- ein Flair von ...
- flanieren
- eine Flasche
- eine Flasche oeffnen
- eine Flasche
- eine Flasche oeffnen
- Zierkorken / Ausgiesser / Flaschenverschluss fuer Schnapsflaschen
- leichtlebige / untreue / flatterhafte Frau
- beim Segeln den Wind so spitz von vorn nehmen, wie es eben noch geht. Wenn man zu hart am Wind segelt, fangen die Segel an zu killen (flattern)
- jemandem ist flau im Bauch
- Flausen
- ein Flegel
- sehr zaeh sein (meist auf Fleisch bezogen)
- mit viel Muehe / Fleiss
- Ein neuer Bediensteter ist besonders eifrig und fleissig
- Nur wer fleissig, strebsam ist und sich Muehe gibt, wird dafuer entlohnt werden
- tatkraeftig / fleissig sein
- fleissig sein (Taetigkeit im Sitzen: lernen)
- sehr fleissig / arbeitsam / emsig / produktiv / eifrig sein
- fleissig sein
- fit / aktiv / flexibel / schlagfertig / faehig / tuechtig sein
- fit / aktiv / aufmerksam / wachsam / flexibel / schlagfertig / faehig / gut informiert sein
- aufgeweckt / modern / aufgeschlossen / flexibel / klug sein
- gesinnungslos / opportunistisch / flexibel / vielseitig / wandelbar sein
- ueber den Atlantik / nach Amerika fliegen
- bei einem Unfall durch die Luft fliegen (z. B. Motorradunfall)
- ohne zu fliegen oder das Meer zu ueberqueren
- fliegender Haendler mit billiger Ware
- fliehen
- fliehen
- fliehen
- fliehen
- fliehen
- fliehen
- fliehen
- fliehen
- fliehen
- fliehen
- fliehen
- fliehen
- fliehen
- fliehen
- schnell fliehen / laufen
- fliehen
- fliehen
- fliehen
- maerchenhafte Vorstellung von einem Paradies, in dem Milch und Honig fliessen und Faulheit verdienstvoll ist
- das Geld muss fliessen
- im Strassenverkehr spezielle Schaltsequenz mehrerer Ampelanlagen, die dazu fuehrt, dass Fahrzeuge, die entlang einer durchgehenden Strasse mit konstanter Geschwindigkeit fahren, immer "gruen" haben und so der Verkehr besser fliessen kann
- in grosser Menge fliessen
- alles fliesst
- flink
- jede Gelegenheit fuer einen Flirt wahrnehmen
- ein Flirt / eine Liebelei mit jemandem haben
- flirten
- flirten
- ungehemmt flirten
- flirten
- flirten
- flirten
- flirten
- heftig flirten
- mit vielen Frauen flirten
- mit jemandem flirten
- flirten
- flirten
- heftig flirten
- auffaellig / unziemlich flirten
- flirten
- mit vielen Frauen flirten
- mit jemandem flirten
- flirten
- flirten
- flirten
- zielstrebig flirten
- gerne flirten
- mit einer Frau flirten
- Spaeter am Abend und mit hoeherem Alkoholpegel ist die Stimmung gut, die Sinnesleistung eingeschraenkt und man damit auch bereit, mit weniger attraktiven Menschen zu flirten, weil es einem nicht so auffaellt
- ein Mann, der viel flirtet
- Flittchen
- in den Flitterwochen sein
- florieren
- Floskel, die das Folgende relativiert und unverbindlich gelten laesst
- freundliche, unverbindliche Floskel beim Abschied
- Fluch
- Fluch
- Fluch
- Fluch
- Fluch
- Fluch / Verwuenschung
- Fluch
- Fluch
- Fluch
- Fluch
- Fluch
- Fluch
- Fluch
- Fluch
- Fluch
- Fluch
- Fluch, besonders dann gebraucht, wenn etwas missglueckt ist
- Fluch
- Fluch
- Fluch
- Fluch
- Fluch
- Fluch
- Fluch
- Fluch
- Fluch
- Fluch
- Fluch
- Fluch
- Fluch
- Fluch
- Fluch
- Fluch
- Fluch, besonders dann gebraucht, wenn etwas missglueckt ist
- Fluch
- heftig / laut schimpfen / fluchen
- heftig fluchen
- laut und derb fluchen
- Der Langsamste oder Schwaechste bleibt auf der Flucht zurueck und wird eine Beute der Verfolger
- jemanden verjagen / zur Flucht zwingen
- jemanden vertreiben / in die Flucht schlagen
- fluchtartig
- fluechten
- fluechten
- fluechten
- fluechten
- fluechten
- nur fluechtig
- sich fluechtig / nachlaessig waschen, oft unter Verwendung von nur wenig Wasser
- jemanden nur fluechtig kennen
- unbedeutend / fluechtig sein
- sich fluechtig mit etwas beschaeftigen
- sich fluechtig mit etwas beschaeftigen
- (ein Buch / einen Text) schnell / fluechtig / oberflaechlich / lueckenhaft / unvollstaendig lesen
- bei fluechtigem Hinsehen
- einen fluechtigen Blick werfen
- ein Klavier / Fluegel
- ein Klavier / Fluegel
- schmutzige oder oelige Fluessigkeit
- Fluessigkeit
- eine undichte Stelle entstehen lassen, in die Wasser / Fluessigkeit auslaeuft / eindringt
- (unangenehm) lauwarm sein (bei Fluessigkeiten wie Getraenken, Badewasser u.ae.)
- den naechsten Zug / Flug (u. a.) versaeumen
- ein kleiner, zusammenfaltbarer Flugdrachen
- Die Zeit vergeht im Fluge
- abstuerzen (z. B. Flugzeug)
- das Flugzeug bei der Landung beschaedigen
- torkeln (Flugzeug)
- Flugzeuge, die waehrend der Berlin-Blockade (1948-49) durch die Sowjetunion Lebensmittel und andere Versorgungsgueter nach Berlin einflogen
- In der Luftfahrt unkontrollierte, scharfe Drehung, meist waehrend des Ausrollens nach der Landung des Flugzeuges
- alles ist im Fluss befindlich
- Das Leben ist unfertig, unsicher, unvollkommen, immer im Fluss und nie vollendet
- mit dem Boot / Schiff auf dem Meeres- / See- / Flussboden aufsitzen und somit festsitzen


Fo    nach oben
- Helfer / Beschuetzer/ Foerderer sein
- das Ansehen / den Ruf foerdern
- jemanden beschuetzen / foerdern / in Obhut nehmen
- Zerstoerung hinterlassen / verursachen / foerdern
- etwas aus dem Untergrund an die Oberflaeche foerdern / bringen
- eine schlechte Sache foerdern / beguenstigen
- jemandes Vorhaben entscheidend foerdern
- jemandes Vorhaben entscheidend foerdern
- etwas antreiben / vorwaerts bringen / foerdern / beschleunigen / vorantreiben / stimulieren
- sich von jemandem unterstuetzen / foerdern / beschuetzen lassen
- mit einflussreichen Personen Sex haben, um die eigene Karriere zu foerdern
- jemanden bauchpinseln / verwoehnen / foerdern / verhaetscheln / jeden Wunsch erfuellen
- Gepflegte Kleidung foerdert das Ansehen
- saures Essen foerdert den Appetit / bringt gute Laune
- jemand, der Hunde "scharf macht", d. h. die Aggressivitaet der Hunde gezielt foerdert
- etwas, das die Sehschaerfe foerdert
- foermlich
- sehr foermlich
- foermlich
- foermlich
- freundliche, ungezwungene, nicht foermliche Begruessung
- die Folge sein
- sofort der Bitte Folge leisten
- die Folge sein
- Das ist die Folge deines Handelns! Daran bist du selbst schuld!
- in rascher Folge
- in Folge
- jemandes Kraefte ueberbeanspruchen, was zur Folge hat, dass sie gehen / kuendigen / Abstand nehmen
- eine lange Folge von ...
- Das ist die Folge! Daran bist du selbst schuld!
- unmittelbar seinen Gefuehlen folgen, ohne an die Folgen zu denken
- an den Folgen des Rausches leiden
- die Unrichtigkeit durch deren absurde Folgen beweisen
- schlimme Folgen haben
- fuer ein unangenehmes Ereignis die Folgen tragen muessen
- Man ist fuer die Folgen seines Tuns selbst verantwortlich
- die Folgen tragen muessen
- ohne Ruecksicht auf die Folgen
- jemandem gehorchen / folgen
- ohne die Folgen zu kennen
- jemandem folgen
- langsam folgen
- Wer nicht gehorcht, wird die unangenehmen Folgen zu spueren bekommen
- der Anfuehrer, dem andere kritiklos folgen
- an einem ganz normalen Tag passiert etwas Aussergewoehnliches mit grossen Folgen (in der Zukunft oder in der Vergangenheit)
- die negativen Folgen ertragen muessen
- viele (meist: unangenehme) Folgen haben
- nicht absehbare Folgen haben
- seinen Gefuehlen folgen
- seinem Instinkt folgen
- an den Folgen des Rausches leiden (moegliche Symptome: haemmernde Kopfschmerzen, Antriebslosigkeit, Uebelkeit, Appetitlosigkeit)
- unverschuldet die Folgen tragen muessen
- Folgen haben
- derjenige sein, der Konflikte auffangen / der die Folgen tragen muss
- die Folgen der eigenen Handlungen spueren muessen
- etwas hat fuer jemanden unangenehme Folgen
- die Folgen abschaetzen (koennen)
- nur solche Entscheidungen treffen, dessen Folgen absehbar sind
- der vorgegebenen (politischen) Ansicht folgen
- die Folgen tragen muessen
- Das wird unangenehme Folgen / Konsequenzen haben
- einem Trugbild folgen
- die Folgen des Misslingens
- Da habe ich etwas getan, das unangenehmen Folgen hatte
- eine Angelegenheit, die irgendwann ueble Folgen haben kann
- Dem Beispiel der Eltern folgen oft die Kinder
- Fragen ist erlaubt und ohne negative Folgen
- jemandem unmittelbar folgen
- seiner Moral / seinem Pflichtgefuehl folgen
- seinen Trieben folgen
- Wer adelig ist bzw. zur gehobenen Gesellschaftsschicht gehoert, muss bestimmten Lebens- und Verhaltensweisen folgen
- aufeinander folgend
- es ist unsinnig, wird aber einer scheinbaren Logik folgend betrieben
- Floskel, die das Folgende relativiert und unverbindlich gelten laesst
- Ich mache folgenden Vorschlag: ...
- folgendermassen
- gross / bedeutsam / entscheidend / folgenschwer / gravierend sein
- beim Denken / Sprechen ploetzlich das Thema / die Folgerung aendern
- Tod / Entlassung / Strafe folgt
- Parteimitglied, der seiner Partei kritiklos folgt
- jemanden prellen / anschmieren / benachteiligen / betruegen / anfuehren / foppen
- jemanden nasfuehren / einen Baeren aufbinden / foppen / verkohlen
- jemanden anfuehren / veralbern / nasfuehren / foppen / verkohlen / taeuschen
- jemanden necken / anfuehren / nasfuehren / foppen
- jemanden nasfuehren / ueberlisten / irrefuehren / anfuehren / foppen / narren / verspotten / laecherlich machen
- jemanden anfuehren / nasfuehren / foppen / narren / veralbern
- jemanden necken / anfuehren / nasfuehren / foppen / irrefuehren / taeuschen / uebervorteilen / betruegen
- jemanden necken / anfuehren / nasfuehren / foppen / irrefuehren / veralbern
- jemanden anfuehren / nasfuehren / foppen / manipulieren / narren / irrefuehren / verspotten / beeindrucken / in Aufregung versetzen
- jemanden nasfuehren / ueberlisten / irrefuehren / anfuehren / foppen / narren / verspotten
- jemanden necken / anfuehren / nasfuehren / foppen / irrefuehren / taeuschen / veralbern
- jemanden necken / anfuehren / nasfuehren / foppen / irrefuehren / taeuschen / uebervorteilen / betruegen
- jemanden narren / anfuehren / foppen / necken / hereinlegen
- jemanden anfuehren / veralbern / nasfuehren / foppen / verkohlen
- jemanden necken / nasfuehren / anfuehren / foppen / narren / verspotten
- jemanden necken / anfuehren / nasfuehren / foppen / irrefuehren / zum Narren halten / als dumm behandeln
- jemanden necken / anfuehren / nasfuehren / foppen / irrefuehren / taeuschen
- jemanden necken / anfuehren / verspotten / foppen
- eine eindeutige / verbindliche Aussage fordern
- von anderen Enthaltsamkeit fordern, aber selbst verschwenderisch leben
- jemandes Entlassung / Bestrafung fordern
- ueberhoehte Preise fordern
- jemanden fordern / etwas abverlangen
- etwas eindringlich fordern
- etwas fordern koennen
- sagt man, wenn jemand etwas fordert, was er selbst nicht einhaelt / wenn jemandes Handeln im Widerspruch zu dem steht, was er sagt, und sich damit unglaubwuerdig macht
- eine Kalkulation anstellen (, aus dem sich eine Forderung ergibt)
- noch einmal Geld ausgeben muessen, um Forderungen einzutreiben
- ueberhoehte Forderungen stellen
- ueberhoehte Forderungen stellen
- sagt man, wenn durch eine Handlung oder Meinungsaeusserung ein Vorgang ausgeloest wird, der ausser Kontrolle geraten ist und in dieser Form nicht gewollt war
- um der Form zu genuegen
- In der Wirtschaft in Deutschland verbotene Form des Warenabsatzes, indem der Kaeufer seine Schuld oder eine Teilschuld dadurch tilgt, indem er sich verpflichtet, Neukunden zu werben
- abstrakte Taetowierung am unteren Ruecken (oberhalb des "Arsches"), die durch ihre symmetrische Form und Linienfuehrung an ein Geweih erinnert
- Wahrsagerei durch Deutung der Form und der Linien der Innenhand betreiben
- in echter / eindeutiger / typischer / besonders ausgepraegter Form
- die Form verlieren
- etwas tun, nur um der Form zu genuegen / um einen Effekt zu erzielen
- pro forma
- die Formalitaeten beachten
- ohne Beachtung aufwendiger, sonst ueblicher Formalitaeten
- hoefliche Formel im Rahmen eines Abschiedsgrusses
- liturgische Formel als Teil der Beerdigungszeremonie
- sich formell / fein kleiden
- festlich / fein / formell gekleidet
- seltsame / merkwuerdige Formen annehmen
- etwas formen / in Ordnung bringen / huebsch / ansprechend gestalten / fit / leistungsfaehig / gesund machen
- Das Uebel kommt oft in unscheinbaren Formen und bringt trotzdem grosses Unheil mit sich
- Moebelform der 1950er Jahre mittlerer Preisklasse mit ueppigen Formen
- die ueblichen Formen beibehalten
- formlos-froehliche Begruessung
- freundschaftlich-familiaere, formlose, gut gelaunte Begruessungsformel
- treffend formulieren
- Das ist treffend formuliert
- Gesetzestext, der so ungenau und allgemein formuliert ist, dass er unterschiedlich interpretiert werden kann
- knapp formuliert
- jemand, der furchtlos / forsch / waghalsig ist
- forsch
- wird in verschiedenen Zusammenhaengen gebraucht und kann so viel wie "Schnell fort! Ab ins Bett! Verschwinde!" bedeuten oder einfach als Einladung, Kassel zu besuchen
- Wirf es fort
- fortbestehen
- sich langsam fortbewegen
- sich fortbewegen
- sich (gemaechlich) fortbewegen
- sich schnell fortbewegen
- sich langsam / wackelig fortbewegen
- jemanden / etwas fortbringen / wegschaffen / entfernen
- Wir wollen fortfahren!
- etwas ins Sinnlose fortfuehren
- fortgehen
- fortgehen
- fortgehen
- trotz fortgeschrittenem Alter noch gut aussehen
- Liebesgefuehle im fortgeschrittenen Alter
- Das Begonnene muss fortgesetzt werden
- fortlaufend Missgeschicke erleiden
- jemand, der fortlaufend Missgeschicke erleidet
- Hindernisse / ein Hindernis fortschaffen
- keinen Fortschritt erzielen
- einen wesentlichen Fortschritt erzielen
- ein Fortschritt / Erfolg
- einen Fortschritt erzielen
- Das ist ein Fortschritt! Das verdient Anerkennung!
- Zeit, die von Erstarrung und fehlendem Fortschritt gepraegt ist und dadurch ein Gefuehl der Schwere und Beklemmung erzeugt
- Fortschritte machen
- Fortschritte machen
- keine Fortschritte machen
- Fortschritte machen
- ein Projekt macht gute Fortschritte
- keine Fortschritte machen
- keine Fortschritte machen
- keine Fortschritte machen
- schnell Fortschritte machen
- keine Fortschritte erzielen
- keine Fortschritte erzielen
- Fortschritte machen
- jemand macht Fortschritte
- keine Fortschritte erzielen
- Fortschritte machen
- Fortschritte erzielen
- fortschrittlich / modebewusst sein
- Begonnenes muss man fortsetzen
- ein skandaloeses Benehmen fortsetzen
- Begonnenes fortsetzen
- den geplanten Weg fortsetzen
- den bisherigen Erfolg nicht fortsetzen (koennen)
- sich fortwaehrend wundern
- fortwerfen
- ein spontanes / ueberraschendes / eindrucksvolles Foto machen
- jemanden fotografieren
- fotografieren
- etwas fotografieren / filmen
- etwas filmen / fotografieren
- ein Foul vortaeuschen
- ein uebles Foul beim Fussball: den Gegenspieler brutal von hinten oder von der Seite kommend in die Beine graetschen und ihn zu Fall bringen
- ein Foul vortaeuschen


Fr    nach oben
- Frage nach der Ursache der schlechten Laune von jemandem
- Die Sache ist eindeutig und keine Frage der Auslegung
- Das ist doch selbstverstaendlich! Diese Frage ist unsinnig!
- Frage nach dem Befinden
- die entscheidende Frage
- Das kommt nicht in Frage! Abgelehnt! Das ist ausgeschlossen! Nein!
- (z. B. Frage / Problem) aufgeworfen werden
- Frage nach dem Befinden / , ob alles in Ordnung ist
- scherzhafte Antwort auf eine Frage zu einem objektiv klaren Sachverhalt
- ausweichend-scherzhafte Antwort auf die Frage des Kindes nach der eigenen Herkunft
- ausweichend-scherzhafte Antwort auf die Frage des Kindes nach der eigenen Herkunft
- verstaerkend in zweifelnder / beschwoerender / vorwurfsvoller Frage
- Verstaerkung einer Frage
- Verstaerkung einer Aussage / einer Frage
- Die Antwort auf diese Frage ist klar
- das kommt nicht in Frage
- Frage nach der Ursache der schlechten Laune von jemandem
- Das werde ich nicht tun! Das habe ich nicht vor! Das kommt nicht in Frage!
- Auch wenn auf eine Frage nicht geantwortet wird, so sagt das etwas aus
- geschickte rhetorische Frage, die dazu dient, dass sich der Befragte in Widersprueche verwickelt, sich verraet oder ungewollt etwas preisgibt
- jemanden durch dauernde Fragen belaestigen
- jemanden durch staendiges Fragen belaestigen
- jemanden durch geschicktes Fragen aushorchen
- ohne viel zu fragen
- jemanden fragen / vernehmen / verhoeren
- alle Fragen beantworten
- jemanden ansprechen / fragen / um etwas bitten
- Es ist vergeblich, eine Diskussion ueber Vorlieben / Stilgefuehle / aesthetische Empfindungen zu fuehren, da solche persoenlichen und emotionalen Fragen fuer sachliche Argumente nicht zugaenglich sind
- unbeantwortete Fragen
- Fragen ist erlaubt und ohne negative Folgen
- das Recht / Rechtsfragen / juristische Fragen betreffend
- Stuhl, auf dem man sich (schwierigen, unangenehmen, provokanten) Fragen und (harter) Kritik stellen muss
- fragend ablaufen
- fragt man, wenn man Zweifel am geistigen Befinden des anderen hat / wenn jemand etwas Unverstaendliches getan hat
- fragt man beim Verlosen mit einer Muenze. Dabei muss der Kandidat vor dem Wurf sagen, ob er auf die Kopf- oder Zahlseite der Muenze tippt
- jemand fragt nicht, obwohl er es eigentlich muesste
- fragwuerdig / unschoen / anruechig / zweifelhaft / unangenehm sein
- leicht anruechig / fragwuerdig / verrufen sein
- etwas ist verdaechtig / fragwuerdig / suspekt / dubios
- anruechig / zweifelhaft / fragwuerdig sein
- um es als fragwuerdig / nicht als die eigene Meinung zu charakterisieren)
- Neuerungen, die in eine alte Struktur eingefuegt sind (und deren Sinn damit fragwuerdig ist)
- fragwuerdige Methoden anwenden
- fragwuerdige / gespielte / uebertriebene Harmonie
- sich etwas (gewaltsam / auf fragwuerdige Weise) nehmen
- sagt man, wenn man vermutet, dass etwas eine fragwuerdige / unsaubere / besonders ausgepraegte Sache ist
- eine fragwuerdige / zweifelhafte / dubiose Angelegenheit
- jemand, der riskante / fragwuerdige Geldgeschaefte macht
- eine fragwuerdige Angelegenheit
- fragwuerdige Machenschaften / boese Plaene erkennen
- fragwuerdige Prognosen treffen
- eine Sache vor einer anderen Sache stellen, um dessen negative / anruechige / verdaechtige / fragwuerdige / obszoene Eigenschaft zu verbergen und somit den wahren Sachverhalt zu beschoenigen
- eine betruegerische / fragwuerdige / dubiose / unanstaendige / zweifelhafte / unredliche / unfaire / hinterhaeltige / unaufrichtige Sache
- ein schlechter / fragwuerdiger Rechtsanwalt
- erwuenschtes, aber dann fragwuerdiges Geschenk
- ein unwuerdiges / undurchsichtiges / fragwuerdiges Geschaeft
- ein fragwuerdiges / bedenkliches Ereignis
- jemand, der etwas Kriminelles / Anruechiges / Fragwuerdiges tut
- auch fragwuerdiges / unhoefliches Verhalten an den Tag legen koennen
- Frankfurt am Main
- Bezeichnung der nachmittaeglichen Stunde im Frankreich des 19. Jahrhunderts, in der Absinth getrunken wurde
- ein Franzose
- ein Franzose
- eine Frau, die scheinheilig / froemmelnd ist
- eine attraktive Frau
- eine Frau, die sich Zeit laesst
- unbeliebte, cholerische Frau
- die Frau des Staatsoberhauptes o.ae.
- leichtlebige / untreue / flatterhafte Frau
- Frau mit haeufig wechselnden Geschlechtspartnern
- eine Frau zum Heiraten suchen
- Frau mit haeufig wechselndem Geschlechtspartner
- eine dumme Frau
- verfuehrerische, schoene, geheimnisvolle, verwegene Frau, die den Maennern oft zum Verhaengnis wird
- eine zaenkische, boese Frau
- eine gehaessige, missguenstige Frau
- eine boshafte, niedertraechtige, gehaessige Frau
- eine dumme / einfaeltige Frau
- einer Frau einen Heiratsantrag machen
- alte, haessliche Frau
- eine Frau / ein Maedchen, das oft weint
- eine leichtlebige / schlampige / eingebildete / arrogante Frau
- eine seltsame / exzentrische / alte Frau
- Frau, die abfaellig ueber andere Menschen redet
- eine Frau schwaengern
- eine gerissene Frau
- leichtlebige Frau
- Bezeichnung fuer eine Frau, die den Moralauffassungen der buergerlichen Gesellschaft des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts nicht genuegten
- ein unauffaellige / zurueckhaltende Frau
- im erweiterten Sinne: eine verlaessliche Frau
- eine Frau mit flachen Bruesten
- heruntergekommene / alte / haessliche Frau
- eine attraktive Frau
- Frau, die unaufhoerlich redet
- eine dumme Frau
- als Frau dem Beischlaf zustimmen
- alte, unangenehme Frau
- eine alte Frau
- eine unaufrichtige, hinterlistige Frau
- eine unangenehme Frau
- eine schrullige alte Frau
- eine aufreizende, anziehende Frau
- eine merkwuerdige, naive, dumme, ungeschickte, zerstreute, unordentliche Frau
- eine Frau, die staendig Unsinn macht
- eine Frau
- als Mann eine Frau / ein Maedchen entjungfern / verfuehren
- die ehemalige Frau / Freundin / Geliebte
- eine Frau mit blondiertem Haar
- eine Frau
- eine Frau
- mit einer Frau schlafen
- eine (wegen ihrer Koerpermasse oder wegen ihres Selbstbewusstseins) beeindruckende Frau
- eine streitsuechtige, launenhafte Frau
- eine attraktive Frau
- eine anziehende / huebsche / suesse Frau
- bildungsbeflissene, emanzipierte Frau
- eine Frau, die akzeptiert, dass ihr Lebensinhalt aus kaum mehr als ihrer Hausarbeit besteht
- eine Frau
- als Mann mit einer Frau schlafen
- eine Frau
- sich eine Frau angeln
- mit einer Frau Geschlechtsverkehr haben
- eine (alte / merkwuerdige / haessliche) Frau
- eine attraktive junge Frau
- mit einer Frau schlafen
- Frau, die eine Waffe traegt
- eine durchsetzungsfaehige / machtbewusste / rigorose / rabiate / ruecksichtslose Frau
- die erwuenschte / begehrte Frau
- eine heimtueckische / unaufrichtige Frau
- die Frau / das Auto / Pferd ist schoen / temperamentvoll
- eine liederliche / leichtfertige Frau
- Frau, die viel tratscht / ueber andere in deren Abwesenheit redet
- eine dicke Frau
- Kosewort fuer Frau / Maedchen
- eine uebertrieben empfindliche Frau
- eine schwer umgaengliche / unangenehme Frau
- eine Frau menstruiert
- eine attraktive Frau
- der Mann / die Frau, die man liebt
- eine attraktive Frau
- eine attraktive Frau
- eine Frau schwaengern
- einer Frau den Hof machen
- einer Frau einen Heiratsantrag machen
- eine Frau / ein Maedchen, das viel stiehlt
- meist: eine Frau / ein Maedchen vergewaltigen
- eine Frau mit dem Ziel, Sex zu haben, ansprechen
- eine unvernuenftige Frau
- eine attraktive Frau
- Frau, die nicht mehr besonders jung ist und noch keine sexuellen Erfahrungen besitzt oder noch nicht verheiratet ist
- einem Mann eine Frau als Partnerin vermitteln
- als Heirats- / Partnervermittlung eine Frau fuer einen Mann beschaffen
- jeder Frau nachrennen
- mit einer Frau flirten
- eine alte Frau
- eine Frau
- eine unattraktive / unsympathische Person (meist Frau)
- Schimpfwort fuer eine Frau
- eine attraktive Frau
- als Mann mit einer Frau Geschlechtsverkehr haben
- als Mann mit einer Frau Geschlechtsverkehr haben
- eine Frau
- junge huebsche Frau, mit der man Spass im Bett hat
- eine attraktive Frau / ein attraktives Maedchen
- eine boshafte, niedertraechtige, gehaessige Frau
- eine Hure / Frau mit haeufig wechselnden Geschlechtspartnern sein
- als einziger Mann Mittelpunkt im Kreis von Frauen sein
- Schimpfwort fuer Frauen
- die Frauen
- zur Toilette gehen (meist auf Frauen angewendet)
- Bezieht sich auf die Taetigkeit des Spinnens von Wolle. In den aermeren Schichten mussten die Frauen bereits frueh damit beginnen, zu spinnen, um etwas Geld hinzuzuverdienen. In den begueterten Kreisen galt es als angemessener Zeitvertreib fuer die Damen am Abend
- Konkurrenzverhalten unter Frauen, haeufig auf die Gunst der Maenner bezogen
- allen Frauen nachlaufen
- mit vielen Frauen flirten
- jemand mit starker sexueller Ausstrahlung (meist auf Frauen angewendet)
- bei Frauen auch: vergewaltigen
- Schimpfwort fuer Frauen
- Schimpfwort fuer Frauen
- Schimpfwort fuer Frauen
- fast ausschliesslich bei Frauen zu finden
- Person mit dickem Hintern (meist auf Frauen angewendet)
- Beugen eines Knies durch Maedchen / Frauen zur hoeflichen Begruessung und als Zeichen der Hochachtung
- hoeflich / zuvorkommend / aufmerksam sein (vor allem als Mann gegenueber Frauen)
- Liebesabenteuer mit Frauen
- Streit unter Frauen / Maedchen
- mit vielen Frauen flirten
- ein Mann, wie es sich die Frauen ertraeumen
- Maenner und Frauen abwechselnd am Tisch nebeneinander Platz nehmen lassen
- Monatsblutung / Periode bei Frauen
- ein Frauenheld / Verfuehrer von Frauen sein
- etwas an Frauen erfolgreich verkaufen
- etwas Frauen uebergeben
- etwas verbreiten (speziell auf Frauen bezogen)
- ein Mann, der sich Frauen gegenueber hoeflich und zuvorkommend verhaelt
- Streit unter Frauen / Maedchen
- Schimpfwort fuer Frauen / Maedchen
- elegant erscheinender Mann, der sich bei gesellschaftlichen Anlaessen gern in den Mittelpunkt stellt und die Aufmerksamkeit der Frauen sucht
- (Warnung vor) Streit unter Maedchen / Frauen
- Kosename fuer Frauen / Maedchen
- Frauenangelegenheiten
- eine Feministin / Frauenrechtlerin / Anhaengerin der Frauenbewegung
- ein Frauenfeind
- ein Zuhaelter / Frauenhaendler
- von Frauenhand
- ein Verfuehrer / Frauenheld sein
- ein Frauenheld sein
- ein Frauenheld sein
- ein Frauenheld
- ein Schuerzenjaeger / Frauenheld
- ein Frauenheld / Verfuehrer von Frauen sein
- ein Frauenheld / Schuerzenjaeger / Schwerenoeter / Verfuehrer / Weiberheld sein
- eine Feministin / Frauenrechtlerin / Anhaengerin der Frauenbewegung
- ungehorsam / frech sein
- frech / unverschaemt werden
- frech / keck / vorlaut sein
- sehr frech
- jemanden frech / dreist anluegen
- frech / anmassend werden
- frech / widerborstig / stur sein
- frech / vorlaut sein
- frech / viel / respektlos reden
- frech reden
- unverschaemt / unverfroren / frech / vorlaut sein
- Du bist mutig / frech / ruecksichtslos / unbedacht
- frech / unfreundlich / unhoeflich sein
- unfreundlich / unhoeflich / frech sein
- sehr frech / ungehorsam / ungezogen sein
- frech / kurz angebunden sein
- frech / aufdringlich sein
- frech / viel / respektlos reden
- frech / viel / respektlos reden
- jemandem frech / ohne Scheu / ohne Hemmungen anluegen
- frech / dreist / vorlaut reden
- unflaetig / frech reden
- listig / uebermuetig / frech sein
- frech / unverschaemt sein
- frech werden
- frech daherreden
- auf freche / unverschaemte Weise
- ein frecher Junge
- ein frecher / schlecht erzogener Junge
- ein frecher / unverschaemter Junge
- ein frecher / ungesitteter / ruecksichtsloser Mensch
- ein Lausbub / frecher Junge / Schelm
- ein freches / pfiffiges Kind
- ein freches Maedchen
- ein freches Maedchen
- ein wildes / uebermuetiges / freches Kind
- ein freches, liederliches Maedchen
- ein freches, unverschaemtes Kind
- ein (freches) Kind
- ein freches Mundwerk haben
- ein kleines, freches Maedchen
- die Frechheit / Dreistigkeit besitzen
- etwas ist sehr viel / unbeschreiblich / zu viel / unertraeglich / nicht hinnehmbar / eine Frechheit / eine Gemeinheit / eine Unverschaemtheit / unglaublich
- Das ist eine Zumutung / eine Frechheit! Das lehne ich ab! Das glaube ich nicht! Das ist ausgeschlossen!
- frei erfunden / absurd / abwegig / ohne solide Grundlage / unbegruendet sein
- frei
- sich etwas ausdenken / frei erfinden (z. B. eine Ausrede)
- frei / ohne groessere Hemmungen / ohne Scheu reden
- jemand kann nicht frei handeln
- jemanden mit Muehe frei machen / herausholen / von Verpflichtungen befreien
- der Weg ist frei
- Machen Sie den Weg frei!
- entspannt / frei / natuerlich / laessig / ungezwungen sein
- gebunden / in seinen Entscheidungen nicht frei / jemandes fester Besitz sein
- jemanden frei lassen / entkommen lassen
- ungehemmt / frei reden
- frei interpretiert
- frei / unabhaengig sein
- frei
- die Erlaubnis sein, frei und ohne Beschraenkungen handeln zu duerfen
- frei / ungebunden / unabhaengig sein
- jemandem einen Freibrief geben
- jemandem vertrauen / freie Hand lassen
- Jede freie Minute sollte sinnvoll genutzt werden
- die freie Verfuegbarkeit des Geldes unterbinden
- Bezeichnung fuer eine Koalition zwischen CDU/CSU (Christlich Demokratische Union / Christlich-Soziale Union), der FDP (Freie Demokratischen Partei) und Buendnis 90/Die Gruenen in Deutschland
- ins Freie gehen
- im Freien
- in der freien Natur
- seiner Natur freien Lauf lassen
- Gastronomie mit Bewirtung im Freien
- sich freiwillig im Freien aufhalten
- in der freien Natur
- Wer eine feste Beziehung eingeht, also nicht dem damaligen Ideal der freien Liebe anhaengt, gehoert zu den etablierten Spiessbuergern
- einer Sache freien Lauf lassen
- im Freien
- tief atmen (im Freien
- im Freien
- im Freien
- nachts / abends im Freien
- im Freien
- als Verurteilter nicht in Haft genommen werden bzw. als Haeftling auf freien Fuss gesetzt worden sein. In Freiheit muss sich der Verurteilte "bewaehren", d. h. er bekommt Gelegenheit zu zeigen, dass er keine weiteren Straftaten begeht
- nicht im Freien leben / schlafen muessen
- den Platz freigeben
- den Platz freigeben
- freigebig sein
- der Weg ist freigemacht
- grosszuegig / freigiebig / nicht geizig sein
- freigiebig / spendabel / hilfsbereit sein
- freigiebig / generoes / spendabel sein
- jemanden in seiner Freiheit beschraenken
- jemanden in seiner Freiheit beschraenken
- die Freiheit erringen
- jemandem viel Freiheit lassen, aber Einfluss behalten
- als Verurteilter nicht in Haft genommen werden bzw. als Haeftling auf freien Fuss gesetzt worden sein. In Freiheit muss sich der Verurteilte "bewaehren", d. h. er bekommt Gelegenheit zu zeigen, dass er keine weiteren Straftaten begeht
- jemandem Freiheiten zugestehen
- jemandes Freiheiten beschraenken
- jemandem weniger Freiheiten zugestehen
- jemandes Freiheiten einschraenken
- jemandem mehr Freiheiten zugestehen
- jemandes Freiheiten einschraenken
- jemanden freilassen / aus der Haft entlassen
- sich einen Weg zum Rueckzug freilassen, falls das Unternehmen misslingt
- seinen Aerger freimuetig bekunden
- unverbluemt / freimuetig reden
- jemandem nur wenig Freiraum lassen
- jemandem nur wenig Freiraum lassen
- jemandem ein Gefaelligkeitsgutachten erstellen, das ihn von jeder Schuld freispricht
- beim Fussball: sich absichtlich fallen lassen, z. B. um einen Freistoss zu erwirken
- beim Fussball: sich absichtlich fallen lassen, z. B. um einen Freistoss zu erwirken
- ein Jahr, in dem viele Feiertage auf einen Montag bis Freitag fallen, d. h. es gibt viele arbeitsfreie Tage in diesem Jahr
- an den Arbeitstagen, werktags (Montag bis Freitag)
- Mann, der freiwillig ledig bleibt
- zwanglos / freiwillig handeln
- sich freiwillig im Freien aufhalten
- nicht ganz freiwillig
- freiwillig
- etwas aus eigenem Antrieb / freiwillig tun
- Es sollte eine scharfe Trennung zwischen Arbeitszeit und Freizeit geben
- Freizeit haben
- Die Freizeit ist wichtiger, auch wenn der Betrieb in einer Notlage ist
- Freizeit / Urlaub haben
- Freizeitspass, bei dem mit einem gitarreaehnlichen Gegenstand (z. B. Tennisschlaeger oder aufblasbarer Attrappe) - oder auch ohne Gegenstand - meist zu lauter Rockmusik das E-Gitarrespiel in Gestik und Bewegung simuliert wird
- sich weigern, seine Position fuer andere freizumachen
- sich weigern, seine Position fuer andere freizumachen
- sich fremd fuehlen
- jemandem fremd sein
- etwas auf eigene Verantwortung / selbststaendig / eigenmaechtig / ohne fremde Hilfe / im Alleingang tun / versuchen
- ohne fremde Hilfe auskommen muessen
- sich um seine eigenen Angelegenheiten / Pflichten kuemmern (und nicht um fremde)
- in der Fremde
- Ein grosser Denker wird in der Fremde mehr geschaetzt als im eigenen Land (z. B. weil ihn heimatliche Kleingeister oder Neider ablehnen)
- eine fremde Person, die Schaden anrichtet
- Agent / Spion, der in fremde Organisationen eindringt, um sie zu beeinflussen oder Informationen zu beschaffen
- sich in fremder Umgebung wohl fuehlen
- Fremdes dazulernen
- jemand, der fremdes Eigentum bemalt
- Fremdes entdecken
- fremdgehen / untreu sein
- fremdgehen
- fremdgehen
- sich als Fremdsprachler durch Gestikulieren verstaendlich machen
- mit Muehe aussprechen (z. B. ein Fremdwort)
- sich vor Zorn oder Freude erregen
- Ausruf, wenn man voller Uebermut / Freude / Energie ist
- Freude an offensivem Verhalten (z. B. im Gespraech o.ae.)
- jemand ist gluecklich / voller Freude / in Hochstimmung
- vor Freude herumtoben
- sich nicht mehr beruhigen (koennen) (z. B. vor Freude / Lachen / Aerger / Wut)
- sehr gluecklich / verliebt / freudig entrueckt / in Hochstimmung / voller Freude / naiv sein
- sehr gluecklich / verliebt / freudig entrueckt / in Hochstimmung / voller Freude / naiv sein
- Ausruf der Freude / Begeisterung
- Die Freude ist dann am groessten, wenn man ueber jemanden lachen kann, der einen zuvor selbst ausgelacht hat
- Ausruf der Freude
- es ist Stimmung (meist: Freude, seltener: Aerger)
- keine Freude mehr haben
- Ausruf der Ueberraschung / Freude
- mit Freude tanzen
- etwas, das die Freude truebt
- Ist der Herrscher weg, entsteht Freude
- Ausruf der Freude / Ueberraschung / Bekraeftigung
- mit Freude mitmachen / dabei sein
- mit grosser Freude
- es herrscht Freude / Harmonie
- Ausruf der Freude / Begeisterung
- jemand, der einem die Freude / den Erfolg nicht goennt
- jemandem die Freude nehmen
- jemand hat die Freude / Lust verloren
- Freude verspueren
- vor Freude in die Luft springen
- sehr gluecklich / verliebt / freudig entrueckt / in Hochstimmung / voller Freude sein
- besonders auffaellig grinsen / vor Freude strahlen
- so, wie es einem Vergnuegen / Freude bereitet
- mit Freude / Hingabe
- ein Bordell / Freudenhaus / Etablissement
- sehr gluecklich / verliebt / freudig entrueckt / in Hochstimmung / voller Freude / naiv sein
- sehr gluecklich / verliebt / freudig entrueckt / in Hochstimmung / voller Freude / naiv sein
- freudig erregt sein
- jemand ist geruehrt / freudig beruehrt
- sehr gluecklich / verliebt / freudig entrueckt / in Hochstimmung / voller Freude sein
- eine Gelegenheit freudig wahrnehmen
- jemand ist ploetzlich (freudig) erregt
- in ausgelassener, freudig-feierlicher Stimmung sein
- Ausruf bei einer freudigen Ueberraschung / einer gelungenen Loesung eines Problems
- Ausdruck von (freudiger oder veraergerter) Ueberraschung / Verwunderung / Ratlosigkeit
- voll freudiger Erwartung sein
- alle sind in freudiger / gespannter Erwartung
- sich freuen (z. B. ueber ein gelungenes Geschaeft / ueber die Erlangung eines Vorteils / ueber die Verdraengung eines Konkurrenten)
- sich heimlich freuen
- Man soll sich nicht zu frueh freuen
- sich sehr freuen
- sich auf etwas sehr freuen
- sich uebermaessig freuen
- sich unbaendig freuen
- sich sehr freuen
- sich zu frueh freuen
- sich sehr freuen
- sich sehr freuen / aergern
- Man sollte sich nicht zu frueh freuen
- sich sehr freuen
- sich sehr freuen
- sich freuen
- Nichts ist schoener, als sich auf das zu freuen, was kommt
- du kannst dich freuen
- sich sehr amuesieren / freuen
- Man sollte sich nicht zu frueh freuen
- Man sollte sich nicht zu frueh freuen
- alter Freund!
- ein guter Freund / Kumpel
- mein Freund / Partner / Lebensgefaehrte
- ehemalige/r Freund / Freundin
- ein guter Kumpel / Freund
- ein guter Freund
- einen Unaufrichtigen als Freund behandeln
- der ehemalige Mann / Freund / Liebhaber
- Freund
- Mein alter Freund
- Du hast mich als Freund enttaeuscht!
- oft auch ironisch-freundschaftlich im Sinne "alter Freund"
- ein Freund / Kumpan
- ein guter Freund
- ein enger Freund sein
- jemandes enger Vertrauter / Freund / Verwandter sein
- jemandes Freund sein / bleiben
- jemandem die Freundin / den Freund wegnehmen
- Freund in einer Liebesbeziehung
- ein(e) Freund(in) / Geliebte(r) sein
- unzertrennliche / sehr gute Freunde
- sehr eng verbunden / die besten Freunde sein
- In der Not hat man wenig Freunde
- Erst in einer Notsituation zeigt sich, wer die wahren Freunde sind
- freundlicher Abschiedsgruss unter Freunden / guten Bekannten
- freundschaftliche Begruessung, insbesondere unter alten Freunden, wenn man sich lange nicht mehr gesehen hat
- auf unvorsichtige Weise falschen Freunden vertrauen
- Verhaltensweisen von Freunden, Bekannten oder Familie vorhersehen koennen
- Abschiedsgruss unter Freunden
- nur mit den engsten Freunden / Verwandten
- Spitzname eines guten Freundes
- meine Freundin / Partnerin / Lebensgefaehrtin
- ehemalige/r Freund / Freundin
- Freundin
- die ehemalige Frau / Freundin / Geliebte
- jemandem die Freundin / den Freund wegnehmen
- freundlich gemeint spotten
- freundlich werden
- nicht freundlich / nicht nett sein
- Man sollte mit jedem Menschen respektvoll und freundlich umgehen, weil man sich haeufig noch einmal begegnet
- etwas (z. B. eine Warnung / einen Rat) freundlich / ohne Streitlust sagen
- jemanden feierlich / freundlich begruessen
- im erweiterten Sinne: jemanden ueberschwaenglich freundlich-liebevoll behandeln
- freundliche, ungezwungene, nicht foermliche Begruessung
- um freundliche Aufmerksamkeit bitten
- freundliche, unverbindliche Floskel beim Abschied
- ein froehlicher / freundlicher / heiterer / optimistischer / sorgloser, zum Teil aber auch naiver / blauaeugiger Mensch sein
- freundlicher Abschiedsgruss unter Freunden / guten Bekannten
- ein sympathischer, charmanter, immer freundlicher Mann
- jemandem etwas Nettes / Freundliches sagen
- der Versuch, durch charmantes, freundliches, gewinnendes Auftreten jemanden auf seine Seite zu ziehen
- jemanden durch Freundlichkeit beschaemen
- die Freundlichkeit nur spielen
- Freundlichkeit / Harmonie heucheln
- Freundlichkeit / Harmonie heucheln
- Freundlichkeit nur spielen
- die Freundschaft aufkuendigen
- die Beziehung / Freundschaft beenden
- die Freundschaft aufkuendigen
- freundschaftlicher Anruf, auch als freundschaftlich gemeinte Warnung
- jemanden freundschaftlich anstossen
- mit jemandem / etwas freundschaftlich verbunden sein
- freundschaftlich-familiaere, formlose, gut gelaunte Begruessungsformel
- freundschaftlich-verstaendnisvoll
- freundschaftliche Begruessung, insbesondere unter alten Freunden, wenn man sich lange nicht mehr gesehen hat
- eine freundschaftliche Beziehung
- freundschaftlicher Anruf, auch als freundschaftlich gemeinte Warnung
- freundschaftlicher Anruf
- ein freundschaftliches Verhaeltnis haben, sodass man sich gegenseitig duzt
- Wer sich ueber kleinere Geldbetraege nicht freut oder nicht mit ihnen umzugehen weiss, hat einen hoeheren Betrag nicht verdient
- jemand freut sich
- Wer sich ueber kleinere Geldbetraege nicht freut oder nicht mit ihnen umzugehen weiss, hat einen hoeheren Betrag nicht verdient
- jemand freut sich
- der Erbe, der sich ueber die zu erwartende Erbschaft freut
- Das gefaellt mir! Dem stimme ich zu! Das freut mich!
- Es freut mich, dass es dir gut geht
- Frieden schliessen
- Spruchformel bei Bestattungen: Man wuenscht dem Verstorbenen, in Frieden zu ruhen und ehrt damit sein Andenken
- sich dem Frieden verpflichten
- Symbol fuer den Frieden
- die kompromissbereiten / gemaessigten Friedenspolitiker und die militaerischen / radikalen Scharfmacher
- ploetzliche Friedfertigkeit vorspielen
- sehr gutmuetig / friedlich / sanftmuetig / human sein
- etwas friedlich / ohne Streit sagen
- ein friedlicher / gutmuetiger Mensch sein
- sehr frieren
- sehr frieren
- stark frieren
- frieren
- Ausruf, wenn man friert
- jemand friert
- eine Frikadelle / Bulette
- neu / gerade fertig geworden (z. B. ein frisch gebackenes Ehepaar = eben erst getraut)
- jung und frisch aussehen
- frische Wurzeltriebe bekommen
- auf frischer Tat
- ein staerkerer / frischer Wind
- fristgerecht
- eine unordentliche Frisur haben
- eine unordentliche Frisur
- aufgebauschte / ungekaemmte Frisur
- Pommes frites
- Currywurst mit Pommes frites und Mayonnaise (und Ketchup)
- Pommes frites mit Mayonnaise und Ketchup
- frivole Spielerei
- anstoessige / zotige / frivole Bemerkungen machen
- derbe / frivole Witze erzaehlen
- ein anstoessiger / frivoler Witz
- es wird Alkohol getrunken und froehlich gefeiert
- froehlich
- sich unbekuemmert / froehlich / erfolgreich geben
- immer froehlich und vergnuegt / optimistisch sein
- froehlich / gluecklich sein
- fit / munter / vergnuegt / gut gelaunt / froehlich sein
- eine froehliche Stimmung verbreiten
- ein froehlicher / freundlicher / heiterer / optimistischer / sorgloser, zum Teil aber auch naiver / blauaeugiger Mensch sein
- ein froehlicher Mensch
- froehlicher Begruessungsruf beim Karneval
- froehlicher Begruessungsruf beim Karneval
- ein froehlicher, leichtfertiger, unbekuemmerter Mensch
- froehlicher Gruss
- Schabernack / froehliches Fest im eigenen Zimmer (z. B. Jugendwohnheim, Studentenbude o.ae.)
- froehliches Treiben
- lebhaftes, froehliches Kind
- laute Froehlichkeit
- ein Mann, der scheinheilig / froemmelnd ist
- eine Frau, die scheinheilig / froemmelnd ist
- jemand ist erleichtert / froh / von einer Sorge befreit (z. B. weil ein befuerchtetes Ereignis doch nicht eingetreten ist)
- jemand ist froh ueber die Loesung eines Problems
- froh sein, dass etwas vorbei ist / etwas Unangenehmes ueberstanden zu haben
- froh sein (koennen)
- ..., dann kannst du froh / stolz sein
- froh sein, wenn jemand nicht mehr da ist
- in froher / feierlicher Stimmung sein
- rechtschaffenes / sittliches / unverdorbenes / frommes Gedankengut
- als Soldat an die Front gehen
- in grosse Bedraengnis / zwischen zwei Fronten geraten
- sich zwischen zwei Fronten befinden
- Frontsoldat der beiden Weltkriege, der viel aushalten musste
- Dem persoenlichen Unglueck schliesst sich haeufig noch die Frotzelei der anderen an
- sehr gut helfen / wirken / fruchten
- fruchtlos klagen
- die Fruechte der Arbeit ernten
- (verbotene) Fruechte
- Man soll sich nicht zu frueh freuen
- eine Sache anfangen, fuer die es noch zu frueh ist
- frueh am Morgen
- sehr frueh morgens
- sehr frueh aufstehen
- sehr frueh schlafen gehen
- besonders spaet in der Nacht / besonders frueh am Morgen
- Bezieht sich auf die Taetigkeit des Spinnens von Wolle. In den aermeren Schichten mussten die Frauen bereits frueh damit beginnen, zu spinnen, um etwas Geld hinzuzuverdienen. In den begueterten Kreisen galt es als angemessener Zeitvertreib fuer die Damen am Abend
- sich zu frueh freuen
- sehr frueh am Morgen
- aeusserst frueh am Morgen
- Man sollte sich nicht zu frueh freuen
- Man sollte frueh genug mit dem Lernen anfangen (meist auf beruflichen Erfolg bezogen)
- Es ist gut, frueh zu heiraten
- sehr frueh am Morgen
- Man sollte sich nicht zu frueh freuen
- Man sollte sich nicht zu frueh freuen
- in aller Fruehe
- unveraendert / wie frueher sein
- veraendert / nicht wie frueher sein
- frueher
- gesund und unbeschwert wie frueher
- so gut wie frueher
- frueher in besseren Verhaeltnissen gelebt haben
- sich frueher in einem besseren Zustand befunden haben
- Je frueher man sich um eine Sache bemueht, desto groesser sind die Aussichten auf Erfolg
- frueher
- einen Gedanken etwas frueher aussprechen als ein anderer
- Frueher war alles anders als heute
- frueher, als (angeblich) alles besser war
- frueher
- frueher
- frueher
- jemandem ging es frueher besser
- wie frueher, als wir jung waren
- Abstimmanzeigeroehre zur Erkennung der Signalstaerke (frueher in Radio- und Fernsehgeraeten)
- in frueheren Zeiten
- in frueheren Zeiten
- in frueheren Zeiten
- in frueheren Zeiten
- seit fruehester Jugend
- Wer fruehmorgens mit dem Arbeiten beginnt, schafft mehr
- Fruehstueck, dessen Zusammensetzung auf Besserung ausgerichtet ist, wenn man am Abend zuvor zu viel Alkohol getrunken hat
- etwas fruehzeitig verhindern
- eine Entwicklung fruehzeitig erkennen
- fruehzeitig informiert sein
- aus Frust trinken
- aus Frust trinken
- Lange angestaute Frustration entlaedt sich irgendwann in Wutausbruechen
- Frustrationen nicht artikulieren
- Frustrationen nicht artikulieren
- enttaeuscht / missmutig / frustriert / unzufrieden sein
- entsetzt / bestuerzt / frustriert sein


Fu    nach oben
- sich jemandem fuegen
- Man muss sich nach den Gegebenheiten richten / dem Unabaenderlichen fuegen
- Man muss sich nach den Gegebenheiten richten / dem Unabaenderlichen fuegen
- fuegt man hinzu, wenn man wiedergibt, was jemand anderes gesagt / geschrieben hat
- sich hilflos fuehlen
- sich fremd fuehlen
- sich leicht fuehlen
- sich sicher fuehlen
- sich schlecht fuehlen, weil man zuvor zu viel Alkohol getrunken hat
- sich wohl / schlecht fuehlen
- sich gut fuehlen
- sich geschmeichelt fuehlen
- sich miserabel / schlecht / elend / erschoepft fuehlen
- sich schlecht / nicht gesund fuehlen
- sich bei einer Taetigkeit sicher / wohl fuehlen
- sich unwohl fuehlen
- sich bei einer Taetigkeit sicher fuehlen
- sich hilflos / ohnmaechtig / unwohl fuehlen
- sich beleidigt / benachteiligt / uebervorteilt fuehlen
- sich angegriffen fuehlen
- sich in fremder Umgebung wohl fuehlen
- sich wohl fuehlen
- sich unwohl fuehlen
- sich sehr wohl fuehlen
- sich veralbert / verspottet / hintergangen / betrogen fuehlen
- sagt man von Leuten, die sich von etwas / jemandem stark angezogen fuehlen und dessen Naehe suchen
- sich fit / gesund / stark fuehlen
- sich wohl / sehr gut fuehlen
- sich schlecht / miserabel fuehlen
- sich schlecht fuehlen
- sich unwohl fuehlen
- sich schlecht fuehlen, weil man zuvor zu viel Alkohol getrunken hat
- sich uebervorteilt / ueberrumpelt fuehlen
- sich schlecht / total erschoepft fuehlen
- sich unerwuenscht / nutzlos fuehlen
- sich isoliert / ausgeschlossen / gelangweilt / einsam fuehlen
- sich benachteiligt / uebervorteilt fuehlen
- sich minderwertig / ausgestossen fuehlen
- sich leicht fuehlen
- sich miserabel / schlecht / elend / erschoepft fuehlen
- sich so richtig gut fuehlen
- sich geschmeichelt fuehlen
- (z. B. Anstrengung) in den Gliedern fuehlen
- sich erschoepft / krank fuehlen
- gleich denken und fuehlen
- sich einsam fuehlen
- sich brueskiert / gekraenkt / verletzt / unhoeflich behandelt fuehlen
- sich wie ein kleiner Junge fuehlen: unvorbereitet, schlecht informiert, hilflos, ratlos
- So, wie sich jemand ernaehrt, so fuehlt er sich / sieht er aus
- jemand fuehlt sich ohnmaechtig / ueberfordert
- sagt man, wenn man sich bestaetigt fuehlt / wenn sich nach einer Meinungsverschiedenheit herausstellt, dass man Recht behalten hat
- sagt man, wenn man sich ueberfordert fuehlt / mit den Nerven am Ende ist / ueberrascht ist
- etwas sagen, was der andere auch denkt / fuehlt / empfindet
- sagt man, um Neugierige abzuwimmeln / wenn man sich provoziert fuehlt
- sagt man, wenn man sich bestaetigt fuehlt, z. B. weil man jemanden vor etwas gewarnt hatte, was nun eingetreten ist
- jemand fuehlt sich unbehaglich
- jemand fuehlt sich gestresst
- jemand fuehlt sich nicht wohl
- Wer sich angegriffen fuehlt, verteidigt sich
- ein klaerendes Gespraech fuehren
- ein angepasstes Leben fuehren
- eine harmonische Liebesbeziehung fuehren
- Zusammenhalt und gebuendelte Kraefte fuehren bei der Bewaeltigung schwieriger Aufgaben zum Erfolg
- jemanden in die Irre fuehren
- jemanden taeuschen / beschwindeln / in die Irre fuehren
- einen sinnlosen / aussichtslosen Kampf gegen einen (eingebildeten) Gegner fuehren
- zum Widersinnigen / Unbrauchbaren fuehren
- ueble Nachrede fuehren
- zu grosser Nachfrage fuehren
- zu grosser Nachfrage fuehren
- jemanden taeuschen / ueberlisten / in die Irre fuehren / beluegen
- eine Arbeit (unter schwierigen Bedingungen) zu Ende fuehren
- mit jemandem ein Fachgespraech fuehren
- jemanden in die Irre fuehren
- ein schwieriges, Bereitschaft zur Unterordnung signalisierendes Gespraech fuehren
- einen (aussichtslosen) Kampf fuehren
- eine Arbeit zu Ende fuehren
- Es muss zu einem Ergebnis fuehren
- etwas ist sehr gefaehrlich / kann jemandes Verderben sein / kann zur Entlassung fuehren
- ein entbehrungsreiches und unruhiges Leben fuehren
- zu Magenbeschwerden / Uebelkeit / Unwohlsein fuehren
- eine Sache wird ausfallen / entfallen / nicht stattfinden / nicht zum Erfolg fuehren
- jemanden ausserhalb der Hoerweite der anderen fuehren, um ihm etwas Vertrauliches zu sagen
- einen aussichtslosen Kampf fuehren
- Es ist vergeblich, eine Diskussion ueber Vorlieben / Stilgefuehle / aesthetische Empfindungen zu fuehren, da solche persoenlichen und emotionalen Fragen fuer sachliche Argumente nicht zugaenglich sind
- ein unbeschwertes, sorgloses Leben fuehren
- ein selbstbestimmtes / eigenverantwortliches / unangepasstes Leben fuehren
- Informationen, die mit hoher Wahrscheinlichkeit zur Ergreifung des Taeters fuehren
- eine leichte Unterhaltung fuehren
- etwas nicht zu Ende fuehren koennen
- etwas abbrechen / nicht zu Ende fuehren
- zum gleichen Ergebnis fuehren
- ein muehseliges, mit vielen Problemen behaftetes Leben fuehren
- dazu fuehren, dass man sich an ein zurueckliegendes schmerzliches Ereignis erinnert
- zu keinem Ergebnis fuehren
- jemanden zu einer kriminellen Laufbahn fuehren
- ein sorgenfreies Leben fuehren
- zu einem guten Ausgang fuehren
- ein erfuelltes / ereignisreiches Leben fuehren
- jemanden taeuschen / ueberlisten / in die Irre fuehren / beluegen
- etwas nicht zu Ende fuehren
- jemanden taeuschen / ueberlisten / in die Irre fuehren / beluegen
- ein angepasstes Leben fuehren
- ein langes Gespraech fuehren und dabei die Zeit vergessen
- tonangebend / bestimmend / fuehrend sein
- tonangebend / fuehrend / dominierend / maechtig / der Beste sein
- tonangebend / fuehrend / dominierend sein
- auf einem Gebiet fuehrend sein
- bedeutend / fuehrend sein
- siegreich / selbstbewusst / fuehrend werden
- bestimmend / entscheidend / fuehrend / vorherrschend sein
- fuehrend sein
- eine besondere / fuehrende Rolle spielen
- jemandes fuehrende Position ist gefaehrdet
- jemanden in eine fuehrende Position bringen
- bei einer (riskanten, konflikttraechtigen) Unternehmung innerhalb einer Gruppe eine fuehrende Position einnehmen
- dafuer sorgen, dass jemand einer (fuehrenden) Position enthoben wird
- einer der Fuehrenden innerhalb einer Branche / eines Fachgebietes
- jemanden entmachten / aus fuehrender Stellung nehmen
- ein fuehrender oeffentlicher Vertreter einer Sache (z. B. eines Anliegens / einer sozialen oder politischen Bewegung) werden
- ein zum Tode fuehrendes Ding
- sich als Fuehrer / Leiter / Leitfigur darstellen
- geistiger Fuehrer
- der Fuehrerschein
- der Fuehrerschein
- Auch wenn etwas lange dauert, fuehrt es zu einem positiven Ergebnis
- Ausdauer fuehrt zum Erfolg
- Beharrlichkeit fuehrt zum Ziel
- Geduld fuehrt zum Erfolg
- etwas fuehrt zu nichts / ergibt keinen Sinn / bringt kein Ergebnis / ist wertlos / hinfaellig / funktioniert nur scheinbar und ist auf Dauer nicht aufrechtzuerhalten
- jemand, der betrunken ein Kraftfahrzeug fuehrt
- eine Sache regt jemanden auf / laesst einem keine Ruhe / fuehrt dazu, dass man nicht schlafen kann
- Volltreffer / Torschuss, der bei einem Turnier zum Sieg fuehrt
- Ueberdosis Heroin, die zum Tode fuehrt
- Das ist etwas, das zur Bewusstlosigkeit fuehrt
- Ereignis, das dazu fuehrt, dass die Strassen menschenleer werden (z. B. beliebte Fernsehserie)
- ein Schluesselerlebnis haben, das dazu fuehrt, seine Ueberzeugungen und sein Handeln grundlegend zu aendern
- im Strassenverkehr spezielle Schaltsequenz mehrerer Ampelanlagen, die dazu fuehrt, dass Fahrzeuge, die entlang einer durchgehenden Strasse mit konstanter Geschwindigkeit fahren, immer "gruen" haben und so der Verkehr besser fliessen kann
- Wer sich an alles anpasst, fuehrt ein langweiliges / seelenloses / unbewegtes Leben
- Das fuehrt zum gleichen Ergebnis! Das ist dasselbe! Das macht keinen Unterschied! Das ist das Gleiche!
- etwas fuehrt zu Nachteilen
- etwas bleibt ohne Erfolg / fuehrt zu keinem Ergebnis
- die Fuehrung / Leitung uebernehmen
- die Fuehrung / Leitung / Macht haben
- die Fuehrung / Leitung haben
- die Leitung / Fuehrung uebernehmen
- die Fuehrung / Leitung haben
- die Fuehrung / Leitung haben
- die Fuehrung / Leitung haben
- die Fuehrung uebernehmen
- Gruppe ohne einheitliche Strategie oder Fuehrung
- die Fuehrung / Leitung / Macht uebernehmen
- die Fuehrung / Leitung / Macht haben
- Massnahmen / notwendige Reformen / Veraenderungen / Neuerungen auf der Fuehrungsebene beginnen
- auf Fuehrungsebene
- die notwendigen Faehigkeiten / Voraussetzungen fuer eine Fuehrungsfunktion haben
- Die Fuehrungskraefte einer Organisation sind verantwortlich, wenn es Probleme gibt
- eine akademisch gebildete Fuehrungskraft
- Entlassung einer niederrangigen Person, um Fuehrungspersonen zu schuetzen
- Mensch in Fuehrungsposition, der jedoch (z. B. wegen fehlender Eignung) keinen wirklichen Einfluss und eher eine repraesentative Funktion ausuebt
- sich in einer Fuehrungsposition befinden
- jemandem die Fuehrungsposition streitig machen
- Jemandes Fuehrungsqualitaeten zeigen sich erst dann, wenn die Lage schwierig wird
- als Fuellformel: Ausdruck von Ueberraschung / Unverstaendnis / Ungeduld / Ablehnung / Veraergerung
- jemand ist dick / fuellig / korpulent geworden
- oft auch Fuellwort ohne besondere Bedeutung
- die fuenf neuen Bundeslaender Deutschlands, die mit der Wiedervereinigung im Jahre 1990 aus der DDR hervorgegangen sind
- Fuenfeuroschein
- Fuenfmarkstueck
- jemanden mit ins Gebet aufnehmen / in die Fuerbitte einschliessen
- einen Nachteil fuer sich fuerchten
- sich fuerchten
- aufmerksam / fuersorglich sein
- uebermaessig und auf bestimmende Weise fuersorglich und beschuetzend
- fuersorglich
- etwas in bester / fuersorglicher Absicht tun
- Fuersprache fuer jemanden halten
- kalte Beine / Fuesse bekommen
- sehr grosse Fuesse / Schuhe
- unangenehm riechende Fuesse
- Fuesse
- auf Haenden und Fuessen
- mit den Fuessen ungeschickt sein
- jemanden fuettern / grossziehen / gesund pflegen
- fummeln
- fummeln
- (wieder) sicher / selbstsicher / gestaerkt / fundiert / gesichert sein
- viele verschiedene Funksignale / elektromagnetische Wellen
- aufgrund meines Amtes / meiner Funktion ...
- Ich bin aufgrund meines Amtes / meiner Funktion befugt ...
- in leitender Funktion jemanden disziplinieren
- aufgrund seiner Funktion oder um zu provozieren die gegenteilige Meinung vertreten
- sagt man, wenn jemand seiner Funktion nicht gerecht wird
- Mensch in Fuehrungsposition, der jedoch (z. B. wegen fehlender Eignung) keinen wirklichen Einfluss und eher eine repraesentative Funktion ausuebt
- andere seine Position / Funktion demonstrativ spueren lassen
- uebertrieben positive Rede (eines Politikers / Funktionaers o.ae) bei feierlichen Anlaessen
- eine leitende Person, die nur noch repraesentative Funktionen (z. B. Begruessen von Gaesten) wahrnimmt und sonst keine wichtigen Entscheidungen trifft
- nicht mehr richtig funktionieren
- reibungslos / ohne Probleme funktionieren
- funktionieren
- reibungslos funktionieren
- sehr gut funktionieren
- funktionieren
- nach Plan / ohne Probleme / reibungslos funktionieren
- fuer gutes Funktionieren sorgen
- bei Gegenstaenden: nicht richtig funktionieren
- nicht (richtig) funktionieren
- nicht richtig funktionieren
- nicht richtig funktionieren
- nicht richtig funktionieren
- nicht richtig funktionieren
- nicht richtig funktionieren
- nicht richtig funktionieren
- (Computer) aufgrund eines ploetzlichen Ausfalls des Betriebssystems nicht mehr funktionieren, so dass in der Regel ein Neustart erforderlich ist
- gut funktionieren
- gut funktionieren / zusammenarbeiten
- (Gegenstaende) nicht richtig funktionieren
- nicht mehr richtig funktionieren
- nicht mehr richtig funktionieren
- nicht funktionieren
- funktionieren
- nicht funktionieren
- noch gut funktionieren
- gut funktionieren
- (z. B. Geraet, Automat) funktionieren
- nicht richtig funktionieren (Geraete)
- nicht mehr richtig funktionieren
- gut funktionierende Sinnesorgane haben
- eine Loesung eines Problems vorschlagen, die nicht funktioniert
- wissen, wie die Sache funktioniert
- Das funktioniert nicht
- eine Loesung eines Problems vorschlagen, die nicht funktioniert
- wissen, wie die Sache funktioniert
- da funktioniert es nicht richtig
- etwas fuehrt zu nichts / ergibt keinen Sinn / bringt kein Ergebnis / ist wertlos / hinfaellig / funktioniert nur scheinbar und ist auf Dauer nicht aufrechtzuerhalten
- das Zusammenspiel funktioniert
- Durch Ausprobieren erfaehrt man am besten, ob etwas funktioniert oder nicht
- Kraftausdruck, wenn etwas nicht so funktioniert, wie es den Anschein hatte oder geplant war
- eine Loesung eines Problems vorschlagen, die nicht funktioniert
- Es funktioniert! Es ist moeglich!
- etwas, das nicht funktioniert oder nicht wertvoll ist
- ... wie es funktioniert
- es hakt / stockt / funktioniert nicht richtig / verzoegert sich
- Funktioniert es noch? Ist die Lage noch ertraeglich / in Ordnung?
- einen Funktionsausfall haben
- (noch) gut erhalten / funktionsfaehig sein
- etwas in Ordnung halten / pflegen / funktionsfaehig halten
- etwas reparieren / in Ordnung bringen / funktionsfaehig machen
- (Gegenstand) etwas ist in Ordnung / noch voll funktionsfaehig / nicht kaputt
- etwas gruenden / aufleben lassen / funktionsfaehig machen
- funktionslos
- sich aus Furcht nicht beteiligen
- voller Furcht
- jemanden in Furcht versetzen
- jemand, der furchtlos / forsch / waghalsig ist
- absolut furchtlos sein
- furzen
- furzen
- furzen
- furzen
- zu Fuss und in den eigenen Schuhen
- zu Fuss
- Effektgeraet fuer E-Gitarren, das mit dem Fuss bedient wird
- sich den Fuss / Arm verrenken / verstauchen
- jemanden kritisch / neugierig von Kopf bis Fuss ansehen
- jemandes Fuss / Bein / Hand wird voruebergehend gefuehllos
- jemand verspuert (meist aufgrund eines eingeklemmten Nervs, der durch eine unguenstige Koerperhaltung verursacht wird) ein Kribbeln oder Taubheitsgefuehl im Fuss / Bein / Arm / in der Hand
- als Verurteilter nicht in Haft genommen werden bzw. als Haeftling auf freien Fuss gesetzt worden sein. In Freiheit muss sich der Verurteilte "bewaehren", d. h. er bekommt Gelegenheit zu zeigen, dass er keine weiteren Straftaten begeht
- beim Fussball sich auf engem Raum zuspielen
- beim Fussball einfache Spielweise ohne technische Fertigkeiten, indem insbesondere von den Abwehrspielern der Ball mehr oder weniger planlos moeglichst weit ("lang") in die gegnerische Spielhaelfte geschossen wird, damit die Stuermer dann in Tornaehe kommen und ein Tor erzielen koennen. Entweder fehlt den Spielern die technische Moeglichkeit, oder aber es ist nicht mehr so viel Zeit zu spielen und man benoetigt unbedingt einen Treffer
- (z. B. beim Fussball) ein Treffer aus kuerzerer Distanz, fuer den der Torschuetze selbst keine grosse Vorarbeit leisten musste
- Abwehrspieler (Fussball)
- ein kraftvoller Schuss mit dem Fussball
- ein Schuss senkrecht in die Hoehe (Fussball)
- beim Fussball: sich absichtlich fallen lassen, z. B. um einen Freistoss zu erwirken
- ein uebles Foul beim Fussball: den Gegenspieler brutal von hinten oder von der Seite kommend in die Beine graetschen und ihn zu Fall bringen
- beim Fussball: sich absichtlich fallen lassen, z. B. um einen Freistoss zu erwirken
- Fussball: beliebiges Ein- und Auswechseln der Spieler mit der Erlaubnis, ausgewechselte Spieler nach einer Pause wieder einzuwechseln
- unfaires Fussballspiel
- Fussballtore erzielen
- Fussbank
- den Fussboden aufwischen
- auf unsicherer Grundlage fussen
- stehendes Fusses
- sagt man von jemanden, der sich zur Erreichung irgendeines Zwecks hat benutzen lassen und dann durch einen Fusstritt seine Entlassung erhaelt