Menü


Register
0-9  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z 

Im Bedeutungsregister sind die deutschen Umlaute (ä,ö,ü,ß) durch internationale Zeichen ersetzt (ae,oe,ue,ss).
Um eine Erklärung zu erhalten, klicken Sie auf den Begriff



G
Ga  Gb  Gc  Gd  Ge  Gf  Gg  Gh  Gi  Gj  Gk  Gl  Gm  Gn  Go  Gp  Gq  Gr  Gs  Gt  Gu  Gv  Gw  Gx  Gy  Gz 

Ga    nach oben
- mit einer kleinen Gabe eine groessere einhandeln oder erbitten wollen
- ohne Messer und Gabel essen
- jemanden gaengeln / bevormunden
- jemanden bevormunden / gaengeln / unter Kontrolle haben
- gaengige Vorstellungen ausnutzen
- jemand empfindet einen wohligen Schauer / bekommt eine Gaensehaut
- jemand bekommt eine Gaensehaut
- gaenzlich leer
- viele Gaeste haben
- oft Gaeste haben
- die Gaeste begruessen
- sagt man, um spaet kommende Gaeste, (die sich entschuldigen,) trotzdem willkommen zu heissen
- das Gaestebuch
- eine leitende Person, die nur noch repraesentative Funktionen (z. B. Begruessen von Gaesten) wahrnimmt und sonst keine wichtigen Entscheidungen trifft
- untaetig herumstehen und gaffen
- gallertartig
- Bezieht sich auf die Taetigkeit des Spinnens von Wolle. In den aermeren Schichten mussten die Frauen bereits frueh damit beginnen, zu spinnen, um etwas Geld hinzuzuverdienen. In den begueterten Kreisen galt es als angemessener Zeitvertreib fuer die Damen am Abend
- die Bezeichnung "Pappchinese" galt dem abgebildeten Soldat der Nationalen Volksarmee
- etwas in Gang setzen
- etwas beschleunigen / antreiben / beleben / in Gang setzen
- etwas in Gang bringen / initiieren / beginnen / in die Wege leiten
- etwas in Gang bringen
- etwas in Gang setzen
- etwas in Gang bringen / reparieren
- bei einem unangenehmen Gang Spott / Verachtung / Kritik / Schikanen / neugierigen Blicken / verletzenden Worten / erniedrigender Behandlung ausgesetzt sein
- etwas in Gang setzen
- etwas in Gang bringen / in Bewegung setzen
- in Gang kommen
- in Gang kommen
- einen komischen schluerfenden Gang haben
- etwas in Gang setzen
- einen vergeblichen Gang machen
- etwas ist in Gang gekommen
- etwas in Gang setzen
- etwas reparieren / in Gang bringen
- der Umstand, der eine gewuenschte Dynamik in Gang setzt
- den Gang stoeren
- in Gang kommen
- seinen normalen Gang gehen
- etwas wieder in Gang bringen
- etwas beginnt / wird aktiv / kommt in Gang / in Bewegung
- bei guter Lebensfuehrung nach dem Tod den Gang ins Himmelreich antreten (Religion)
- (Geraet) anschalten / in Gang setzen
- ein Gauner / Ganove / Schlingel
- die ganze Familie
- das ganze Drumherum
- das ganze Drum und Dran
- ueber das ganze Gesicht strahlen / grinsen
- der ganze Mensch / Koerper
- der ganze menschliche Koerper
- der ganze Immobilienbesitz
- das ganze Jahr ueber
- die ganze Nacht wach bleiben (z. B. um zu arbeiten, zu feiern)
- der ganze Koerper
- die ganze Person
- das ganze Leben lang
- es geht ums Ganze
- ein Teil steht / gilt fuer das Ganze
- ein Teil repraesentiert das Ganze
- vom Teil auf das Ganze schliessen
- das Ganze
- die ganze Nacht feiern und Alkohol trinken
- charakteristische Besonderheit, die einem Ganzen das Gepraege gibt
- im Ganzen gesehen
- im Ganzen
- den ganzen Tag / schon lange unterwegs / wach sein
- im Ganzen
- den ganzen Tag
- Ehefrau, die den ganzen Tag alleine im Haus in laendlicher Umgebung (im "Gruenen") verbringt, waehrend der Mann arbeiten geht
- am ganzen Koerper
- den ganzen Koerper betreffend
- seinen ganzen Einfluss einsetzen, um ein Ziel zu erreichen
- den ganzen Tag
- jemandes ganzes Glueck sein
- (schon) sein ganzes Leben lang
- jemandem etwas eindringlich versichern / garantieren
- fuer jemandes Rechtschaffenheit / Integritaet garantieren
- Sicher! Selbstverstaendlich! Voll und ganz! Absolut! Garantiert! Davon bin ich ueberzeugt!
- erfolgreich sein in der Gartenpflege
- nicht anspringen, weil zu viel Gas gegeben wurde (Motor)
- Gas geben
- weniger Gas geben (Auto)
- Gib Gas! Fahr schneller! Beeil Dich! Viel Spass!
- auf das Gaspedal treten
- auf das Gaspedal treten
- (Fahrzeug) das Gaspedal treten und somit schneller fahren
- auf den Gassen Gehender
- Muehe / Aerger mit jemandem / etwas (z. B. eine Krankheit, eine Klage, einen ungebetenen Gast) haben
- zu Gast sein
- ein staendiger Gast sein
- einen Gast mit den hoechsten Ehren empfangen
- gastfreundlich sein
- ein Gastgarten
- ein guter Gastgeber sein
- vom Gastwirt / Gastgeber bezahlt werden
- ein heruntergekommenes Hotel / Gasthaus
- in einem Gasthaus die Rechnung nicht bezahlen
- ruft man im Gasthaus, wenn man bestellen oder bezahlen moechte
- so, wie in der Kueche des Gasthauses gekocht wird
- Gastronomie mit Bewirtung im Freien
- eine Gaststaette aufsuchen
- vom Gastwirt / Gastgeber bezahlt werden
- eine Gastwirtschaft mit schlechtem Ruf
- in einer Gastwirtschaft anschreiben lassen
- jemandes Gatte / Gattin / Ehefrau / Ehemann / Lebenspartner / Lebenspartnerin / Lebensgefaehrte / Lebensgefaehrtin
- jemandes Gatte / Gattin / Ehefrau / Ehemann / Lebenspartner / Lebenspartnerin / Lebensgefaehrte / Lebensgefaehrtin
- ein kleiner Gauner
- ein Strolch / Bengel / Gauner
- ein Schlingel / Schlitzohr / liebenswuerdiger Spitzbube / kleiner Gauner
- ein Lump / Gauner / Bettler
- ein Draufgaenger / Gauner
- ein Lump / Gauner / Schuft
- ein Gauner / Ganove / Schlingel
- kleine Gauner
- ein gemeiner Kerl / Verraeter / Schurke / Betrueger / Gauner / Halunke
- ein (sympathischer) Gauner / Kleinkrimineller / Ruepel / Radaubruder


Ge    nach oben
- von jemandem nicht mehr geachtet / respektiert werden
- wenig geachtet sein
- von jemandem nicht mehr geachtet / respektiert werden
- gering geachtet / missachtet / diskriminiert / benachteiligt werden
- angesehen / geachtet / renommiert sein
- angesehen / geachtet / renommiert sein
- durch Fehlverhalten nicht mehr geachtet werden
- (nicht) beliebt / geachtet sein
- (wieder) gebraucht / geachtet / gewuerdigt / geschaetzt werden
- nicht beliebt / geachtet sein
- wenig geachtete Arbeit
- wie bisher arbeiten, auch wenn sich die Verhaeltnisse geaendert haben
- die Stimmung hat sich geaendert
- ein geaendertes Aussehen haben
- Lautfolge, die von Erwachsenen geaeussert wird, die ein Kleinkind im Arm wiegen, um es zu beruhigen
- ein Versprechen, das nur geaeussert wird, um sich zu profilieren, aber nicht in die Tat umgesetzt wird
- geaeussert worden sein
- kaum wurde ein Vorhaben geaeussert, so wurde es auch schon in die Tat umgesetzt
- Auch wenn auf eine Frage nicht geantwortet wird, so sagt das etwas aus
- Wo gearbeitet wird, da entsteht auch Muell
- neu / gerade fertig geworden (z. B. ein frisch gebackenes Ehepaar = eben erst getraut)
- kreisfoermiges Gebaeck mit Glasur
- sich unvernuenftig gebaerden
- ein Kind gebaeren
- ein Kind / Baby gebaeren
- ein Kind gebaeren
- etwas schnell bauen / errichten (meist: Gebaeude)
- baufaelliges Gebaeude
- baufaelliges Gebaeude
- ausserhalb der Gebaeude
- ausserhalb der Gebaeude
- gebannt auf etwas warten
- aufmerksam / gebannt zuhoeren
- jemandem gebannt zuhoeren
- gebannt / neugierig gucken
- gebannt auf etwas warten
- jemand guckt gebannt / neugierig
- ein neu gebautes Schiff ins Gewaesser bringen
- Bekenne! Gebe zu! Verrate! Sag es schon!
- sehr gebefreudig sein
- sich Muehe geben
- Starthilfe geben
- Hilfestellung geben
- etwas lautstark bekannt geben
- sich einen Ruck geben
- den Anstoss geben
- jemandem etwas geben oder zubilligen, was eigentlich viel zu gut fuer ihn ist
- seine Zustimmung / Erlaubnis geben
- jemandem etwas aufschwatzen / mit List zu seinem Nachteil geben
- bei einem Gespraech durch Wortwahl und Gestik zu erkennen geben, dass man kein laengeres Gespraech wuenscht
- jemandem die Schuld fuer etwas geben
- sich (fuer jemanden) sehr anstrengen / viel Muehe geben
- genau auf etwas achten / aufpassen / Acht geben
- Acht geben
- Acht geben
- jemandem etwas ueberdeutlich zu verstehen geben
- weniger zu essen geben
- jemandem einen eindringlichen Hinweis auf sein Fehlverhalten geben, den er nicht vergessen soll
- Es sollte eine scharfe Trennung zwischen Arbeitszeit und Freizeit geben
- den Anstoss zum Beginn geben
- etwas zu verstehen geben
- jemandem ohne Bezahlung zu essen geben
- den Anstoss zum Beginn geben
- jemandem unberechtigt die Schuld fuer etwas geben
- den Anstoss geben
- etwas anstreben und das auch bekannt geben
- den Anstoss geben
- jemandem einen Klaps / Schlag auf die Finger geben
- jemandem kein Geld mehr geben
- sich zurueckhaltend / sanft / milde geben
- jemandem unberechtigt die Schuld fuer etwas geben
- jemandem bei der Erreichung einer einflussreichen Stellung Hilfestellung geben
- jemandem etwas geben / zur Verfuegung stellen / als Hilfsmittel bereitstellen
- sich abgebrueht und hart geben, aber im Grunde gutmuetig sein
- gut aufpassen / Acht geben
- eine Nachricht geben
- widerspruechliche Anweisungen geben
- jemandem etwas geben oder zubilligen, was eigentlich viel zu gut fuer ihn ist
- eine Neuigkeit bekannt geben
- sich abgebrueht und hart geben, aber im Grunde gutmuetig sein
- einer Sache einen Namen geben
- sich zu erkennen geben
- etwas sagen, das es dem anderen einfach macht, eine besonders treffende oder witzige Antwort zu geben
- jemandem nur wenig Geld geben
- jemandem die Schuld fuer etwas geben
- den Anstoss geben
- jemandem einen Freibrief geben
- sehr aufpassen / Acht geben
- jemandem einen Schlag an die Nase geben
- sein Einverstaendnis / seine Erlaubnis geben
- im uebertragenen Sinne: etwas oeffentlich machen / bekannt geben
- jemandem / einer Sache Kontra geben
- keine Ruhe geben
- jemandem etwas leichtfertig / widerwillig geben
- jemandem etwas geben, der es nicht verdient hat
- nicht bereit sein, jemandem etwas zu geben
- den Anstoss geben
- einer Sache ein schoenes Aussehen geben
- etwas absagen / abschreiben / verloren geben / als Verlust ansehen
- Alarm geben
- die eigenen Vorteile bekannt geben
- jemandem uebertrieben viel Zuwendung geben
- jemanden durch Ueberreden dazu bringen, ihm etwas zu geben
- jemandem undifferenziert fuer alles die Schuld geben
- etwas absagen / abschreiben / verloren geben / als Verlust ansehen
- zu erkennen geben, dass man etwas zu tun gedenkt
- keinen Anlass fuer Zweifel / zur Kritik geben
- (absichtlich oder unabsichtlich) seine (bisher verborgenen) Neigungen oder Charaktereigenschaften zu erkennen geben
- Wenn man etwas als Ausnahme deklariert, bedeutet das, dass es eine Regel geben muss, dessen Inhalt der Ausnahme widerspricht
- jemandem einen unwichtigen Posten geben
- sich besonders Muehe geben
- Gas geben
- Man sollte nicht immer nur nach dem Besseren streben, sondern sich mit dem Guten zufrieden geben
- Bescheid geben
- weniger Gas geben (Auto)
- jemandem nur wenig geben
- jemandem die Schuld fuer etwas geben
- sich viel Muehe geben
- sich unbekuemmert / froehlich / erfolgreich geben
- Man sollte niemandem die Gelegenheit geben, etwas zu stehlen
- sich nicht genug Muehe geben
- sich hart und streng geben
- etwas verloren geben / als Verlust hinnehmen
- den Befehl / die Erlaubnis zum Anfangen geben
- etwas offenbaren / bekannt geben
- jemandem einen Hinweis geben
- jemandem durch Ueberredungskunst etwas geben oder verkaufen, was dieser eigentlich gar nicht gebrauchen kann
- sich stark / selbstbewusst geben
- das Zeichen geben, dass man leise sein soll
- jemanden durch Ueberreden dazu bringen, ihm etwas zu geben
- etwas absagen / abschreiben / verloren geben / als Verlust ansehen
- noch etwas mehr geben
- jemandem zu verstehen geben, was er sagen soll
- jemandem in Vorleistung Geld geben
- sich vornehm geben
- jemandem viel Geld geben
- jemandem einen Klaps / Schlag auf die Finger geben
- etwas absagen / abschreiben / verloren geben / als Verlust ansehen
- etwas nicht oeffentlich bekannt geben
- einen Hinweis zum besseren Handeln geben
- jemanden suchen / finden, den man fuer alles Schlechte verantwortlich machen und die Schuld geben kann (um sich selbst zu entlasten)
- sich zu erkennen geben
- seine Absichten bekannt geben
- Bestaetigung / Aufmerksamkeit geben
- nicht akzeptieren / ertragen, dass man verloren hat (und z. B. die Schuld dafuer anderen geben
- eine Party geben
- eine Zusage geben
- sagt man, um das Signal zum Beginn / Aufbruch zu geben
- sein Wort geben
- sich maennlich / ueberheblich gebend
- sich gefaehrlich gebend, aber nicht sein
- eine wenig Licht gebende Lampe
- ein sich grob gebender, aber innerlich gutmuetiger Mensch
- sich weiblich gebender Mann
- sich weiblich gebender Homosexueller
- ein sich maennlich gebender Jugendlicher / Heranwachsender/ Teen
- sich weiblich gebender Homosexueller
- jemanden mit ins Gebet aufnehmen / in die Fuerbitte einschliessen
- ein armer, gebeutelter Mensch
- eine Sau, die Junge gebiert
- ein unbekanntes Gebiet
- erfahren auf einem Gebiet sein
- ein erfahrener Mensch auf dem Gebiet ...
- ein ueberragender Koenner auf einem Gebiet
- erfahren auf einem Gebiet sein
- auf einem Gebiet fuehrend sein
- sich auf beruflichem / wirtschaftlichem Gebiet behaupten
- ein anerkannter Experte auf einem Gebiet sein
- der Beste auf seinem Gebiet
- auf neuem / unbekanntem Gebiet ...
- als Krimineller / Verbrecher in einem bestimmten Gebiet aktiv sein
- ein Neuling auf einem Gebiet sein
- jemand, der auf ein bestimmtes Gebiet spezialisiert ist oder dem ein praegendes Merkmal anhaftet
- jemand, der vielseitig / auf vielen Gebieten bewandert / begabt / kompetent ist
- einer Sache Einhalt gebieten
- jemandem / einer Sache Einhalt gebieten
- jemandem Einhalt gebieten
- auf vielen Gebieten talentiert sein
- jemandem Einhalt gebieten
- jemandem / einer Sache Einhalt gebieten
- die bedeutendsten Persoenlichkeiten / Organisationen eines Gebietes
- Gebietsbezogene Zusammenstellung gefaehrdeter Tier- und Pflanzenarten nach international definierten Gefaehrdungskategorien
- die haushaltsorientierten Gebietskoerperschaften (Bund, Laender, Gemeindeverbaende, Gemeinden)
- ein Gebilde / eine Organisation von grossem Ausmass, die jedoch sehr empfindlich / angreifbar / gefaehrdet ist
- jemand, der nur auf sein Fachgebiet beschraenkt und sonst nur wenig gebildet ist
- eine akademisch gebildete Fuehrungskraft
- sich selbst der gebildeten oder einer hoeheren sozialen Schicht zuordnen
- ein gebildeter Mensch
- das kuenstliche Gebiss
- eine Schuld auf sich geladen haben, die bisher unentdeckt geblieben ist
- erfolglos geblieben sein
- der / die / das allein noch uebrig Gebliebene
- uebrig gebliebenes Pausenbrot
- geboren werden
- Leute, die an einem Sonntag geboren wurden, sagt man nach, sie haetten viel Glueck im Leben
- in Berlin geboren sein
- jemand, der nicht dort geboren wurde, wo er wohnt
- zu dieser Zeit noch nicht geboren worden sein
- geboren werden
- jemand ist an diesem Ort geboren worden
- Bezieht sich auf die Generationen, die zur Zeit der nationalsozialistischen Diktatur (1933-1945) noch nicht geboren oder im Kindesalter waren, so dass sie nicht zu Mittaetern und somit zu Mitschuldigen an den Verbrechen dieses Systems werden konnten
- Generation der etwa zwischen 1965 und 1975 Geborenen
- absolut sicher / geborgen sein
- Geborgtes nicht zurueckgeben
- Gebote werden nicht beachtet
- es ist Eile geboten
- in Ruhe, auch wenn Eile geboten ist
- ins Gefaengnis gebracht werden
- das Beste zuerst gebracht und dann nichts mehr zur Verfuegung haben
- nicht erwaehnt / zur Sprache gebracht werden
- ins Gefaengnis gebracht werden
- etwas in seinen Besitz gebracht haben
- zur Sprache gebracht werden
- etwas Banales kann auch durch grossen Aufwand / durch viele Worte / durch Wiederholung nicht auf ein hoeheres Niveau gebracht werden
- ueblich / gebraeuchlich / in Mode / in Umlauf sein
- von der Sonne gebraeunt sein (Personen)
- ein gebratenes Haehnchen
- Kritik am Gebrauch von Ausreden
- Das passt mir gar nicht! Das kann ich jetzt gar nicht gebrauchen!
- fuer alle Arbeiten zustaendig / zu gebrauchen sein
- jemand, der fuer nichts zu gebrauchen ist und einem nur zur Last faellt
- Geld, das man gerade gut gebrauchen kann
- etwas nutzen / gebrauchen / beanspruchen / belegen / erfordern
- Moral als Waffe gebrauchen
- etwas nicht gebrauchen / nutzen koennen
- ein Wort (haeufig) gebrauchen
- Dich kann ich jetzt nicht gebrauchen! Du stoerst mich!
- pruefen, ob jemand / etwas zu gebrauchen ist
- jemandem durch Ueberredungskunst etwas geben oder verkaufen, was dieser eigentlich gar nicht gebrauchen kann
- Du erscheinst zu einem passenden Zeitpunkt! Ich kann dich gerade gut gebrauchen!
- etwas / jemanden gar nicht gebrauchen koennen
- Gebrauchsspuren aufweisen
- nicht mehr gebraucht werden
- "mit den Pfunden wuchern" wird auch oft verballhornt als Anspielung auf dicke Menschen gebraucht
- kritische Bemerkung, wenn jemand nicht mehr gebraucht und nun auf undankbare Weise abgeschoben wird
- wird in verschiedenen Zusammenhaengen gebraucht und kann so viel wie "Schnell fort! Ab ins Bett! Verschwinde!" bedeuten oder einfach als Einladung, Kassel zu besuchen
- Geschuetz der Fa. Krupp, vor allem im Ersten Weltkrieg eingesetzt. Der Begriff wird aber auch als Namensgeber fuer die unterschiedlichsten Gegenstaende gebraucht
- Sprichwort, das in den unterschiedlichsten Zusammenhaengen gebraucht wird. Dabei koennen die Kategorien oben/unten sowohl hierarchische als auch topographische Bedeutung besitzen
- Fluch, besonders dann gebraucht, wenn etwas missglueckt ist
- (wieder) gebraucht / geachtet / gewuerdigt / geschaetzt werden
- Fluch, besonders dann gebraucht, wenn etwas missglueckt ist
- oft gebrauchter Name fuer Katzen
- ein angeborenes Gebrechen haben [Personen]
- jemand wird alt / gebrechlich
- ein gebrechlicher, alter Mann
- ein alter, gebrechlicher Mann
- ein Tabu ist gebrochen
- Urlaubsreise, die erst kurz vor Reiseantritt gebucht und verbilligt angeboten wird
- ueber Gebuehr anschreiben
- fernsehen, ohne Gebuehren dafuer zu bezahlen
- gebuehrend
- sagt man, wenn jemand einem anderen nicht den gebuehrenden Vortritt laesst und sich somit unhoeflich verhaelt
- kollektiver, sich rhythmisch wiederholender Ausruf bei einer schweren Handarbeit, der dazu dient, dass durch die Gleichzeitigkeit die Kraefte gebuendelt werden (z. B. gemeinsames Ziehen an einem Seil)
- Zusammenhalt und gebuendelte Kraefte fuehren bei der Bewaeltigung schwieriger Aufgaben zum Erfolg
- trotz Reichtum unfrei / gebunden sein
- gebunden / in seinen Entscheidungen nicht frei / jemandes fester Besitz sein
- jemandem von Geburt an gegeben sein
- seit der Geburt
- von der Geburt bis zum Tod
- im Kindbett liegen (die erste Zeit nach Geburt)
- die Geburt eines Kindes
- Geburtenrueckgang ab etwa 1965 mit Einfuehrung der Antibabypille
- Das war ein Irrtum! Das stimmt nicht! Das hast du dir so gedacht!
- Eine Sache entwickelt sich oft auf andere Weise, als man vorher gedacht hatte
- etwas war so nicht geplant / gedacht
- eine Sache fuer etwas benutzen, fuer das sie urspruenglich nicht gedacht war
- Was ist mit dir los? Was hast du dir dabei gedacht?
- jemandem setzt das Gedaechtnis aus
- das Gedaechtnis / die Erinnerung hat ausgesetzt
- ein schlechtes Gedaechtnis haben
- etwas im Gedaechtnis haben (z. B. Witze, Erzaehlungen) und gerne vortragen
- ein schlechtes Gedaechtnis haben
- das Gedaechtnis
- im Gedaechtnis bleiben
- ein gutes Gedaechtnis haben
- ein gutes Gedaechtnis haben
- im Gedaechtnis behalten
- jemand hat eine kurzfristige Gedaechtnisluecke
- sich eine Gedaechtnisstuetze machen, damit man spaeter etwas Wichtiges nicht vergisst
- ein Gedanke sein
- einen falschen Gedanken haben
- Dinge, ueber die man sich Gedanken macht, bevor dies ueberhaupt notwendig ist
- jemanden auf einen Gedanken bringen, von dem er nicht mehr loskommt
- sich vorzeitig ueber ein Problem Gedanken machen
- sich vorzeitig ueber ein Problem Gedanken machen
- eine kurze Phase kluger Gedanken haben
- in Gedanken sein
- dumme Gedanken haben
- jemandes Gedanken / Gefuehle nicht kennen
- jemand hat Gedanken / eine Idee
- sich angestrengt ueber etwas Gedanken machen
- merkwuerdige, sonderbare Gedanken haben
- etwas Vergangenes in Worten oder Gedanken durchspielen / behandeln
- jemanden zu einem bestimmten Gedanken oder zu einer bestimmten Handlung hin beeinflussen
- durcheinander / vergesslich / in Gedanken / unaufmerksam / zerstreut sein
- neue Gedanken beisteuern
- seinen Gedanken nachhaengen
- sich eigene Gedanken machen, ohne sie auszusprechen
- einen falschen Gedanken haben
- einen Gedanken etwas frueher aussprechen als ein anderer
- im uebertragenen Sinne: "schmutzige" (d. h. "suendige", meist: luesterne) Gedanken und Wuensche haben
- in jemandes Gedanken auftauchen
- dumme Gedanken
- ungewoehnliche / kreative Gedanken zu einem Thema haben
- sich ueber sinnlose Dinge Gedanken machen
- sich ueber etwas Gedanken machen
- keine belastenden Gedanken haben
- jemandes wunderliche Gedanken beenden
- sein Gefuehle / Gedanken offen sagen
- jemanden auf dumme / toerichte Gedanken bringen
- jemanden auf einen Gedanken bringen, von dem er nicht mehr loskommt
- in Gedanken versunken / geistig abwesend / nachdenklich / schweigsam / introvertiert sein
- jemand, der sorgenvolle, aengstliche, truebsinnige Gedanken hat
- sagt man, wenn zwei Menschen gleichzeitig dasselbe tun oder den gleichen Gedanken aeussern
- jemand hat einen Gedanken / eine Idee / einen Plan
- nicht persoenlich anwesend sein, aber in Gedanken teilnehmen
- Aus welchem Grund hast Du diesen Einfall / diesen Gedanken?
- jemanden auf unsinnige Gedanken bringen
- sich an einen Gedanken gewoehnen
- die Gedanken schweifen lassen
- unproduktive / ergebnislose Gedanken haben
- seine Gedanken verbal aeussern
- einen logischen Gedankengang ploetzlich nicht weiterverfolgen koennen
- rechtschaffenes / sittliches / unverdorbenes / frommes Gedankengut
- jemandes geistiges Erzeugnis / Werk / Gedankengut sein
- private Zelebration rechtsradikalen Gedankengutes
- fehlerhafte Gedankenkette
- gedankenlos mit dem Unrichtigen / Schlechten auch das Richtige / Gute verwerfen
- gedankenlos Geld verprassen
- gedankenlos daherreden
- bedenkenlos / gedankenlos sein
- ein vergesslicher / gedankenloser / zerstreuter Mensch
- jemanden gedanklich beschaeftigen
- sich gedanklich mit etwas beschaeftigen
- Abweichungen / Umwege gedanklich beruecksichtigen
- gedanklich naheliegen
- sich gedanklich / logisch anbieten
- Zeit / Musse haben / bekommen, sich mit etwas gedanklich zu beschaeftigen
- eine gedankliche / inhaltliche / semantische / zeitliche Verbindung herstellen
- Stossseufzer darueber, dass einem nichts gedankt wird
- Das hat aber lange gedauert!
- bestraft / besiegt / betrogen / gedemuetigt werden
- gedemuetigt
- gedemuetigter Mann
- zu erkennen geben, dass man etwas zu tun gedenkt
- ein Lied / Gedicht / eine Rede vortragen
- ueberfuellt / dicht gedraengt sein
- dicht gedraengt
- dicht gedraengt
- dicht gedraengt stehen
- dicht gedraengt
- dicht gedraengt stehen
- dicht gedraengte Ansammlung von Leuten
- (auf Papier) gedruckt
- Es reicht! Schluss jetzt! Es ist genug! Meine Geduld ist am Ende!
- Geduld wird belohnt
- jemandes Geduld ist zu Ende
- die Geduld verlieren
- Geduld fuehrt zum Erfolg
- Meine Geduld ist am Ende
- Warten wir es ab! Es wird bestimmt nicht so schlimm! Hab Geduld!
- Meine Geduld ist gleich zu Ende! Gleich werde ich zornig / gibt es Aerger!
- Ich bin mit meiner Geduld am Ende!
- Geduld / Ausdauer bringt Erfolg / Anerkennung
- Geduld / gute Nerven haben
- Die Geduld ist am Ende
- Jetzt ist es genug! Meine Geduld ist am Ende! Das toleriere ich nicht laenger! Ich habe keine Lust mehr
- Man muss Geduld haben
- Meine Geduld ist am Ende!
- Dafuer habe ich kein Verstaendnis! Das verstehe ich nicht! Ich verliere die Geduld / Beherrschung!
- Meine Geduld ist zu Ende!
- Beherrschung / Konzentration / Geduld erfordern
- Geduld haben
- unerschuetterliche Ruhe / Gelassenheit / Geduld
- keine Geduld / schlechte Nerven haben
- geduldig abwarten koennen
- etwas geduldig geschehen lassen
- geduldig sein
- alles geduldig mit sich geschehen lassen
- geduldig mit den Haenden an etwas arbeiten
- sehr geduldig / ausdauernd / beharrlich / langmuetig / nachsichtig sein
- sehr geduldig sein
- sehr geduldig sein
- sehr sanft / brav / unschuldig / zahm / geduldig sein
- geduldig, unablaessig, gleichbleibend, nicht nachlassend auf jemanden einreden, um ihn davon zu ueberzeugen, etwas zu tun, was ihm gut tun soll
- Wer etwas Besonderes geleistet hat, sollte dafuer auch geehrt werden
- jemand / etwas wuerde geehrt sein, wenn er jemandes Leistung / es die Leistung einer Sache vollbringen wuerde
- jemanden fuer eine Arbeit einsetzen, der (z. B. aufgrund seiner Herkunft oder Interessenlage) nicht dazu geeignet ist
- ein Anliegen an an eine Person richten, die dafuer nicht geeignet / zustaendig ist
- geeignet sein
- jemand ist fuer eine Zusammenarbeit nicht geeignet
- besonders geeignet fuer etwas sein
- ein Anliegen an an eine Person richten, die dafuer nicht geeignet / zustaendig ist
- Jetzt ist nicht der geeignete Augenblick, das Thema zu behandeln
- Eine selbst durchgefuehrte Reparatur mit einem geeigneten Werkzeug erspart teure Reparaturkosten
- jemanden verdraengen / ausstechen / ersetzen / gefaehrden / besiegen / verunsichern
- etwas anzweifeln / gefaehrden
- sich gefaehrden
- sich selbst gefaehrden / schaden
- instabil / gefaehrdet / bedroht sein
- seine Interessen gefaehrdet sehen
- eine schriftliche Mitteilung der Schule an die Eltern eines Schuelers, dass die Versetzung in die naechste Klassenstufe bei gleichbleibenden Leistungen gefaehrdet bzw. unmoeglich ist
- gefaehrdet sein
- Wer gefaehrdet ist, sollte darauf achten, dass er durch sein Handeln seine Situation nicht verschlimmert
- waghalsig / gefaehrdet / unsicher sein
- sehr gefaehrdet sein
- unsicher / gefaehrdet / ungewiss sein
- hoechst gefaehrdet sein
- jemandes fuehrende Position ist gefaehrdet
- ein Gebilde / eine Organisation von grossem Ausmass, die jedoch sehr empfindlich / angreifbar / gefaehrdet ist
- gefaehrdet sein
- eine gefaehrdete Position
- Gebietsbezogene Zusammenstellung gefaehrdeter Tier- und Pflanzenarten nach international definierten Gefaehrdungskategorien
- Gebietsbezogene Zusammenstellung gefaehrdeter Tier- und Pflanzenarten nach international definierten Gefaehrdungskategorien
- jemanden / etwas festhalten / bedraengen / niederhalten / bremsen / zurueckhalten / nicht gefaehrlich werden lassen
- gefaehrlich
- ein gefaehrlich lebender Mensch
- etwas ist sehr gefaehrlich / kann jemandes Verderben sein / kann zur Entlassung fuehren
- Das ist unzumutbar / gefaehrlich
- es wird sehr knapp / gefaehrlich
- faehig / beachtlich / betraechtlich / gefaehrlich / nicht zu unterschaetzen sein
- gefaehrlich werden
- eine Sache beenden, bevor sie gefaehrlich wird
- sich gefaehrlich gebend, aber nicht sein
- jemand handelt unueberlegt / gefaehrlich / dumm
- Wasser ist gefaehrlich
- zu Taten bereit sein, die auf den ersten Blick anstoessig, gefaehrlich oder verwegen erscheinen
- Sport kann gefaehrlich sein
- Zu grosse Neugier kann gefaehrlich sein
- Mach keinen Unsinn, das ist sehr gefaehrlich!
- die Situation ist sehr gefaehrlich
- etwas ist gefaehrlich
- in der Nacht, wenn es dunkel und deshalb weniger gefaehrlich ist und man wenig sieht
- wenn es kritisch / gefaehrlich wird
- bei der Fahrt in einer Kurve das Fahrzeug nach innen lenken, so dass die Kurve weniger eng wird und man mit hoeherer Geschwindigkeit fahren kann. Diese Fahrweise ist gefaehrlich, da man dadurch auf die Gegenfahrbahn geraet. Das Kurvenschneiden ist ein Verstoss gegen das Rechtsfahrgebot
- die Lage wird bedrohlich / gefaehrlich
- Aufforderung, eine gefaehrliche Entwicklung rechtzeitig zu stoppen
- in eine kritische / gefaehrliche / unsichere Lage geraten
- zulassen, dass jemand in eine gefaehrliche / kritische / unangenehme / missliche Situation geraet
- eine gefaehrliche Umgebung
- eine heikle / schwierige / gefaehrliche Sache bewaeltigen
- eine gefaehrliche / unguenstige Entwicklung beenden
- eine heikle / schwierige / gefaehrliche Sache bewaeltigen
- eine (erst im Nachhinein erkannte) gefaehrliche Situation
- eine schaedliche / gefaehrliche Sache / Substanz
- gefaehrliche Dinge tun
- eine heikle / schwierige / gefaehrliche Sache bewaeltigen
- jemandem einen gefaehrlichen Gefallen tun
- sich in einer bedrohlichen / gefaehrlichen Lage befinden
- sich in einer gefaehrlichen Lage befinden
- eine unbekuemmerte Lebensweise in gefaehrlichen Umstaenden
- sich im letzten Moment aus einer gefaehrlichen Situation befreien
- einen gefaehrlichen Verbrecher aus der Haft entlassen
- jemandem einen gefaehrlichen Gefallen tun
- sich in einer bedrohlichen / gefaehrlichen Situation befinden
- ein gefaehrlicher Ort
- etwas Gefaehrliches tun
- lautstark Kritik aeussern / auf etwas Gefaehrliches hinweisen
- ein gefaehrliches Risiko eingehen
- etwas Ungesundes / Gefaehrliches tun
- etwas Gefaehrliches tun
- etwas Schlimmes / Gefaehrliches / Boeses
- ein gefaehrliches / riskantes Unterfangen
- eine Melodie / ein Musikstueck sein, das einpraegsam, gefaellig und leicht zu behalten ist
- jemandem ein Gefaelligkeitsgutachten erstellen, das ihn von jeder Schuld freispricht
- jemandem gefaellt etwas nicht
- etwas tun, was jemandem nicht gefaellt
- Was faellt Ihnen / Dir ein! Das gefaellt mir aber gar nicht! Das ist unverschaemt von Ihnen / Dir!
- Was faellt Ihnen ein! Das gefaellt mir aber gar nicht!
- Das gefaellt mir nicht!
- Das passt mir nicht! Das gefaellt mir nicht, dass das jetzt auch noch dazu kommt!
- Das passt mir nicht! Das gefaellt mir nicht! Ausruf des Protestes / der Abweisung / Empoerung / Ablehnung
- Das hoere ich gern! Das gefaellt mir!
- leben, wie es einem gefaellt und dabei gleichzeitig andere so leben lassen, wie sie es moechten
- Das passt mir nicht! Das gefaellt mir nicht! Ausruf des Protests / der Abweisung / Empoerung / Ablehnung
- Das gefaellt mir!
- Jeder gefaellt sich in seinen Eigenheiten
- handeln koennen, wie es einem gefaellt
- etwas unaufhoerlich ansehen wollen, weil es einem so gut gefaellt
- jemand gefaellt mir (nicht)
- etwas gefaellt einem nicht
- Dieser Ort gefaellt mir nicht!
- etwas gefaellt / stoesst auf Zustimmung
- Wenn es dir / euch in der DDR so gefaellt, dann geht doch dorthin
- Wenn es dir / euch hier nicht gefaellt, dann geht doch in die DDR
- jemandem gefaellt etwas nicht mehr
- Das gefaellt mir! Das ist etwas fuer mich!
- wie es einem gefaellt
- Das gefaellt mir! Dem stimme ich zu! Das freut mich!
- Das klingt angenehm! Das ist gut / schoen / grossartig! Das gefaellt mir!
- Das passt nicht gut zu mir! Das liegt mir nicht! Das gefaellt mir nicht besonders!
- im Gefaengnis sitzen
- im Gefaengnis sitzen
- jemanden einsperren / ins Gefaengnis bringen
- jemanden gefangen nehmen / einsperren / ins Gefaengnis bringen
- jemanden gefangen nehmen / einsperren / ins Gefaengnis bringen
- jemanden ins Gefaengnis bringen
- im Gefaengnis sein
- ein Gefaengnis
- Kleine Kriminelle kommen ins Gefaengnis, waehrend Grossverbrecher unbehelligt bleiben
- ein Gefaengnis
- jemanden ins Gefaengnis stecken
- im Gefaengnis sitzen
- ins Gefaengnis gebracht werden
- jemanden gefangen nehmen / ins Gefaengnis stecken
- eine Strafe im Gefaengnis verbuessen
- im Gefaengnis sitzen
- Wer einmal im Gefaengnis war, wird immer wieder dort landen
- im Gefaengnis sitzen
- Gefaengnis
- ins Gefaengnis gebracht werden
- im Gefaengnis sitzen
- jemand, der im Gefaengnis sitzt
- im Gefaengnis
- im Gefaengnis sitzen
- jemanden ins Gefaengnis bringen
- im Gefaengnis sitzen
- jemand war schon einmal im Gefaengnis
- im Gefaengnis sitzen
- im Gefaengnis sitzen
- ins Gefaengnis gesteckt werden
- eine Gefaengnisstrafe verbuessen
- Sonnenschein im Oktober, der der Landschaft mit den gelbbraun gefaerbten Blaettern der Baeume eine goldgelbe Farbe verleiht
- einer Gefahr so eben entrinnen
- sich zwei Gefahren ausgesetzt sehen dergestalt, dass die Sicherheit vor der einen Gefahr den Eintritt der anderen Gefahr bedingt
- jemandem droht Gefahr / Verhaftung
- eine Gefahr verdraengen / leugnen
- eine Gefahr rechtzeitig erkennen
- eine Gefahr verdraengen / leugnen
- jemandem droht Gefahr
- Gefahr oder Gewinn wittern
- jemand ist einer staendigen Bedrohung / latenten Gefahr ausgesetzt
- einer Gefahr so eben entrinnen
- Warnung vor der Gefahr, die darin liegt, dem anderen mutwillig zu schaden
- eine Gefahr verdraengen / leugnen
- leichtsinnig die Gefahr herausfordern
- in Gefahr sein, mit dem Gesetz in Konflikt zu kommen
- unsicher / ungewiss / in Gefahr / schlecht begruendet sein
- eine Gefahr erkennen und sich mit ihr auseinandersetzen
- sich durch unvorsichtiges Reden in Gefahr bringen
- sich zwei Gefahren ausgesetzt sehen, dergestalt, dass die Sicherheit vor der einen Gefahr den Eintritt der anderen Gefahr bedingt
- sich in Gefahr befinden
- es besteht keine Gefahr
- staendig der Gefahr ausgesetzt sein, entlassen / seines Amtes enthoben zu werden
- irrtuemlich glauben, keiner Gefahr ausgesetzt zu sein
- in Gefahr sein
- jemandes Stellung ist in Gefahr
- eine lebensgefaehrliche Situation (Gefahr, Verletzung, Krankheit) ueberleben
- Wer sich in Gefahr begibt oder ein Risiko eingeht, muss damit rechnen, dass dies Schaeden / Spuren hinterlaesst
- die Gefahr (politisch) linksextremer / rechtsextremer Aktivitaeten ignorieren oder verharmlosen
- jemand wird auf eine Gefahr aufmerksam
- eine Gefahr besteht
- Wenn man sich etwas borgt, besteht die Gefahr, dass man es nicht zurueckgeben kann
- einer Gefahr mutig entgegentreten
- es besteht die Gefahr, dass ein Konflikt eskaliert
- jemandem glauben machen, dass keine Gefahr besteht
- eine Gefahr heraufbeschwoeren
- Ort, an dem Gefahr droht
- jemandem in Not und Gefahr helfen
- jemand geraet in Gefahr, sich zu verspaeten
- sich zwei Gefahren ausgesetzt sehen dergestalt, dass die Sicherheit vor der einen Gefahr den Eintritt der anderen Gefahr bedingt
- sich zurueckziehen, um sich vor einer Gefahr zu schuetzen
- Gefahr laufen, sich zu verspaeten
- sich zwei Gefahren ausgesetzt sehen dergestalt, dass die Sicherheit vor der einen Gefahr den Eintritt der anderen Gefahr bedingt
- sich zwei Gefahren ausgesetzt sehen, dergestalt, dass die Sicherheit vor der einen Gefahr den Eintritt der anderen Gefahr bedingt
- so schnell fahren, dass man Gefahren rechtzeitig erkennt und innerhalb des Sichtbereiches halten kann
- die Gefahren / Unwaegbarkeiten / Muehen des Lebens
- sich zwei Gefahren ausgesetzt sehen dergestalt, dass die Sicherheit vor der einen Gefahr den Eintritt der anderen Gefahr bedingt
- an jemandem Gefallen finden
- jemanden um einen Gefallen bitten
- jemandem einen gefaehrlichen Gefallen tun
- Das wird ihm nicht gefallen!
- Gefallen finden
- Ausruf, wenn jemand vom Schiff ins Wasser gefallen ist
- sich nichts gefallen lassen
- jemand, der sich alles gefallen laesst
- an etwas Gefallen finden
- sagt man, wenn man jemanden um einen Gefallen bittet
- eine Entscheidung ist gefallen
- jemandem in einer heiklen Lage einen Gefallen tun
- sich nichts gefallen lassen
- Dir wuerde das gefallen, aber das lasse ich nicht zu!
- nicht jedem gefallen
- sich etwas / viel gefallen lassen muessen
- jemandem gefallen
- sich etwas nicht gefallen lassen
- sich fuer die Hilfe / einen Gefallen erkenntlich zeigen
- jemandem nicht passen / gefallen
- jemandem gefallen
- sagt man, wenn einem versehentlich etwas auf den Boden gefallen ist
- jemandem gefallen (auch: sexuell)
- sich nicht alles gefallen lassen
- jemandem gefallen
- sich Uebles gefallen lassen
- sich nichts gefallen lassen
- bei jemandem in Ungnade gefallen sein
- etwas ist verloren gegangen / aus der Hand gefallen
- sich etwas nicht gefallen lassen
- sich etwas gefallen lassen
- eine Entscheidung ueber jemandes Schicksal ist gefallen
- sagt man, wenn man jemandem etwas gegeben hat oder wenn man ihm einen Gefallen getan hat
- jemandem gefallen
- jemandem nicht gefallen
- jemandem zusagen / gefallen
- an etwas Gefallen finden
- sich alles gefallen lassen
- jemandem einen gefaehrlichen Gefallen tun
- dafuer sorgen, dass jemand Gefallen an etwas findet
- sich etwas gefallen lassen
- sich etwas gefallen lassen
- als Minderwertiger eine gefallene Groesse schlecht behandeln
- sehr eitel / gefallsuechtig / selbstgefaellig sein
- Methode zum Hochsteigen (z. B. um ueber eine hohe Mauer zu steigen), bei der eine Person vor dem Bauch gefaltete Haende als Treppenstufe bereithaelt
- jemanden gefangen nehmen / einsperren / ins Gefaengnis bringen
- jemanden gefangen nehmen / einsperren / ins Gefaengnis bringen
- gefasst / gefangen werden
- jemand hat verloren / ist tot / gestorben / verunglueckt / krank geworden / entlassen worden / gefangen genommen worden
- jemanden erwischen / gefangen nehmen / verhaften
- jemanden festnehmen / gefangen nehmen
- gefangen genommen werden
- jemanden gefangen nehmen / ins Gefaengnis stecken
- jemanden festnehmen / gefangen nehmen
- gefangen genommen werden
- jemanden gefangen halten / als Geisel genommen haben
- gefangen / bedraengt werden
- von jemandem gefangen worden sein
- ein Polizeifahrzeug zum Transport von Gefangenen
- Wer bei einer Straftat auch nur dabei ist, muss damit rechnen, gefasst und bestraft zu werden
- gefasst / gefangen werden
- noch bevor man sich drauf gefasst machen kann
- noch bevor du dich drauf gefasst machen kannst
- es wird Alkohol getrunken und froehlich gefeiert
- es wird kraeftig gefeiert
- Es wird heftig / ausgelassen gefeiert
- es wird heftig / ausgelassen gefeiert
- es wird heftig / ausgelassen gefeiert
- es wird kraeftig gefeiert
- Da ist was los! Dort wird kraeftig gefeiert! Es herrscht Aufregung!
- es wird kraeftig gefeiert
- es wird ausgelassen gefeiert
- Gefeilsche
- sagt der Handwerker, wenn sein Werk zwar nicht praezise und professionell gefertigt ist, aber fuer normale Ansprueche ausreicht
- in Handarbeit / manuell gefertigt (im Gegensatz zu "maschinell / automatisch erzeugt")
- in einem Alter sein, in dem sich der eigene Charakter gefestigt hat (ca. 30-60 Jahre)
- unerreichbar / geflohen / auf und davon / verschwunden / weit weg sein
- von jemandem gefoerdert werden
- bedeutungsloses Gefolge sein
- ein wohl geformtes Gesaess
- ein gefraessiger Mensch
- nicht mehr gefragt sein
- nicht mehr aktuell / gefragt / zeitgemaess sein
- sehr gefragt / beliebt sein
- jemanden einschlaefern / durch staendiges Reden / Wiederholen gefuegig machen
- jemanden gefuegig machen
- jemanden gefuegig / willenlos machen / zum Nachgeben bewegen
- Gefuehl, an die falsche Stelle geraten zu sein
- ein Gefuehl / Verstaendnis fuer etwas haben
- etwas aus dem eigenen Gefuehl heraus tun / entscheiden
- Talent / eine Begabung / ein Gefuehl fuer etwas haben
- mit Gefuehl
- das Gefuehl haben, besonders hart betroffen zu sein
- eine Idee / ein Gefuehl hat sich auf eine andere Person uebertragen
- ein sehr schoenes Gefuehl
- Gefuehl tiefster Befriedigung / Genugtuung
- ein richtiges Gefuehl haben
- jemand bekommt das gute Gefuehl, einem besonderen Ereignis beizuwohnen
- jemandes innerstes Gefuehl bewegen
- ein tief empfundenes Gefuehl / Anliegen sein
- jemand versteht von einer Sache nichts / hat kein Verstaendnis fuer etwas / ist nicht interessiert / beachtet etwas nicht / hat kein Gefuehl fuer etwas / kuemmert sich nicht darum
- ein ploetzlich auftretendes Gefuehl / Verlangen
- ein Gefuehl / eine Regung / eine Emotion in jemandem wecken
- ein ungutes Gefuehl haben bei einer Sache
- mit Gefuehl / persoenlicher Anteilnahme / Engagement dabei sein
- Ich habe das Gefuehl, als ob ...
- kein Gefuehl / Verstaendnis / Interesse fuer etwas haben
- nach Gefuehl
- aus dem Gefuehl heraus
- ein Gefuehl inspiriert jemanden zum Schreiben
- ein unangenehmes Gefuehl haben
- einen bestimmten Gesichtsausdruck machen, um ein bestimmtes Gefuehl auszudruecken
- mit Ueberzeugung / Anteilnahme / Gefuehl
- nach seinem Gefuehl handeln
- mit Gefuehl / Anteilnahme
- kein Gefuehl fuer etwas haben
- Zeit, die von Erstarrung und fehlendem Fortschritt gepraegt ist und dadurch ein Gefuehl der Schwere und Beklemmung erzeugt
- Zeit, die wenig Hoffnung auf Veraenderung bietet und daher ein Gefuehl der Trostlosigkeit erzeugt
- Talent / eine Begabung / ein Gefuehl / eine Leidenschaft fuer etwas haben
- das Gefuehl haben, fehl am Platz zu sein
- Talent / eine Begabung / ein Gefuehl / eine Leidenschaft fuer etwas haben
- ein starkes Gefuehl der Zuneigung / der Anteilnahme / des Mitgefuehls / der Sympathie / der Liebe / der Ruehrseligkeit / der Sentimentalitaet erzeugen
- das angeblich authentische Gefuehl des Volkes, besonders in Rechtsfragen
- seine Gefuehle aussprechen
- starke Gefuehle / Empfindungen ausloesen
- die Gefuehle / Umstaende eines anderen wahrnehmen
- Bringt eure Gefuehle zum Ausdruck, indem ihr Blumen schenkt
- seine Gefuehle unter Kontrolle haben
- etwas beruehrt jemanden sehr / erregt jemandes Gefuehle
- die eigenen Gefuehle verstecken
- seine Gefuehle zeigen
- die eigenen Gefuehle zeigen
- jemandes Gedanken / Gefuehle nicht kennen
- Gefuehle haben
- jemanden dazu bringen, seine Gefuehle zu zeigen oder sein Wissen preiszugeben
- auf seine Gefuehle hoeren
- seine Gefuehle ungeschoent zum Ausdruck bringen
- heftige Gefuehle (z. B. Trauer, Reue, Mitleid) ausloesen
- seine Gefuehle nicht zeigen
- sein Gefuehle / Gedanken offen sagen
- jemand hat widerstreitende / widerspruechliche Gefuehle / Neigungen / Beduerfnisse
- die eigenen Gefuehle verstecken
- andere Lebensumstaende / Gefuehle / Wahrnehmungen haben
- Mitleid / Gefuehle / Empfindungen hervorrufen
- bereit sein, seine Gefuehle zuzulassen
- jemandes Gefuehle verletzen
- seine Gefuehle nicht zeigen
- seine Gefuehle unter Kontrolle haben
- jemandes Gefuehle erkennen
- keine Gefuehle / Erregung zeigen
- seine Gefuehle zeigen
- jemand, der seine Gefuehle und Ansichten nicht zeigt
- sich jemandes Gefuehle / Stimmung bemaechtigen
- unmittelbar seinen Gefuehlen folgen, ohne an die Folgen zu denken
- etwas mit gemischten / zwiespaeltigen Gefuehlen betrachten
- mit zwiespaeltigen Gefuehlen
- den innersten Gefuehlen entsprechend
- ein Mensch mit seinen Gefuehlen
- seinen Gefuehlen folgen
- sich von den eigenen Gefuehlen leiten lassen
- mit allen Gefuehlen
- kalt / ablehnend / hartherzig / gefuehllos / mitleidslos sein
- mitleidlos / streng / unbarmherzig / herzlos / gefuehllos sein
- kalt / ablehnend / hartherzig / gefuehllos / mitleidlos sein
- emotionslos / gefuehllos / hart / ungeruehrt / berechnend sein
- gefuehllos / hart / berechnend sein
- gefuehllos
- gefuehllos / unbarmherzig / grausam / inhuman sein
- jemandes Fuss / Bein / Hand wird voruebergehend gefuehllos
- gefuehllos / roh / kaltbluetig / unsensibel / abgestumpft sein
- ohne erkennbaren Gefuehlsausdruck
- ohne erkennbaren Gefuehlsausdruck
- gefuehlsduselig
- gefuehlskalt / lethargisch sein
- grob / gefuehlskalt / kaltbluetig / skrupellos sein
- Gefuehlskrise im mittleren Lebensalter
- gefuehlsmaessig tief empfinden
- eine heftige Gefuehlsregung verursachen
- eine heftige Gefuehlsregung ausloesen
- keine Reaktion / Gefuehlsregung zeigen
- gefuehrt / kontrolliert / (streng) erzogen werden muessen
- jemand, der in einer Organisation nicht mehr aktiv ist, d. h. nur noch in der Kartei gefuehrt wird
- kritische Bemerkung, wenn ein Projekt zu keinem Erfolg gefuehrt hat
- Es kann lange dauern, bis etwas zu Ende gefuehrt ist
- etwas hat zu einer starken (seelischen oder koerperlichen) Verletzung gefuehrt
- uebermaessig gefuellt sein
- [z. B. Behaelter, Glas] vollstaendig gefuellt sein
- voellig gefuellt
- ueberfuellt / prall gefuellt sein
- schlafen mit einer gefuellten Bettdecke, die wie das Kissen mit einem Ueberzug versehen ist
- jemandem, der gefuerchtet wird, beherzt entgegentreten / aufsuchen
- (durch Zufall) gefunden werden
- eine Loesung gefunden haben
- bevormundet / gegaengelt werden
- die Sache ist abgeschlossen / erledigt / entschieden / zu Ende gegangen
- etwas ist verloren gegangen / aus der Hand gefallen
- sagt man, wenn etwas erfolglos / ungluecklich zu Ende gegangen ist und keine Chance mehr besteht, die Sache weiterzufuehren
- sagt man, wenn sich jemand mehr auf den Teller gegeben hat, als er essen konnte
- jemandem von Geburt an gegeben sein
- Wenn Du geschwiegen haettest, dann haettest Du Dir keine Bloesse gegeben
- nicht anspringen, weil zu viel Gas gegeben wurde (Motor)
- jemandem geholfen / unterstuetzt / etwas gegeben haben, so dass dieser in seiner Schuld steht
- die Voraussetzungen sind nicht gegeben
- jeden Posten gut besetzt haben, sodass alle Voraussetzungen fuer den Erfolg eines Unternehmens gegeben sind
- sagt man, wenn man jemandem etwas gegeben hat oder wenn man ihm einen Gefallen getan hat
- Das laesst sich nicht aendern! Das ist unter den gegebenen Umstaenden normal!
- (bis zum gegebenen Zeitpunkt und trotz Warten) nicht eintreffen / erscheinen / eintreten / geschehen
- ein zum gegebenen Zeitpunkt untrennbares Liebesverhaeltnis mit dem Lebenspartner / der Lebenspartnerin haben
- gegebenenfalls
- Am besten ist es, wenn man ein gegebenes Ziel nur mit dem gerade dafuer benoetigten Aufwand erreicht
- Man muss sich nach den Gegebenheiten richten / dem Unabaenderlichen fuegen
- Man muss sich nach den Gegebenheiten richten / dem Unabaenderlichen fuegen
- Gegenargumente anbringen
- seinem Gegner (unabsichtlich) unterstuetzen (z. B. Gegenargumente liefern)
- eine oede / langweilige / einsame / abgelegene Gegend
- ausserhalb der Stadt liegende Gegend
- abgelegene Gegend
- zwei Personen / Parteien gegeneinander ausspielen
- gegeneinander kaempfen
- gegeneinander abwaegen
- bei der Fahrt in einer Kurve das Fahrzeug nach innen lenken, so dass die Kurve weniger eng wird und man mit hoeherer Geschwindigkeit fahren kann. Diese Fahrweise ist gefaehrlich, da man dadurch auf die Gegenfahrbahn geraet. Das Kurvenschneiden ist ein Verstoss gegen das Rechtsfahrgebot
- etwas ohne grosse Gegenleistung erhalten
- umsonst / unentgeltlich / ohne Gegenleistung arbeiten
- ein Wechsel von Rede und Gegenrede entsteht
- Gegensaetze ausgleichen muessen
- zwei Sachen sind unvereinbare Gegensaetze
- Gegensaetze ausgleichen muessen
- Gegensaetze ausgleichen muessen
- haeufiger, enervierender Wechsel von gegensaetzlichen Entscheidungen
- ein / kein Gegensatz zwischen Anspruch und Wirklichkeit sein
- in Handarbeit / manuell gefertigt (im Gegensatz zu "maschinell / automatisch erzeugt")
- auch mit der Gegenseite zusammenarbeiten
- Ursache und Wirkung bedingen sich gegenseitig
- unterschiedliche Dinge miteinander vereinbaren / harmonisch ausgleichen / gegenseitig anpassen / zusammenfassen
- man hilft sich gegenseitig zum beiderseitigen Vorteil
- unerlaubte Handlungen bleiben ungesuehnt, wenn sich die Taeter gegenseitig decken
- sich in einer Diskussionsrunde spielerisch durch Argumente und passende Stichworte gegenseitig helfen
- ein freundschaftliches Verhaeltnis haben, sodass man sich gegenseitig duzt
- etwas angleichen / ausgleichen / gegenseitig anpassen / in Einklang bringen / zusammenfassen
- sich gegenseitig helfen zum beiderseitigen Vorteil
- gegenseitig gehaessig sein
- gegenseitig nicht auf das eingehen, was der andere gesagt hat
- zwei Personen gucken sich gegenseitig an
- Gruppe von Personen, die sich gegenseitig beguenstigen
- sich gegenseitig / jemandem die Hand reichen, um sie zur Begruessung zu schuetteln
- gegenseitige Verstaendnislosigkeit
- eine Uebereinkunft mit gegenseitigem Nutzen treffen
- gegenseitiger Widerspruch
- auf Gegenseitigkeit
- ein uebles Foul beim Fussball: den Gegenspieler brutal von hinten oder von der Seite kommend in die Beine graetschen und ihn zu Fall bringen
- (Gegenstaende) kaputt / verloren / verdorben sein
- (Gegenstaende) kaputtgehen
- Geschuetz der Fa. Krupp, vor allem im Ersten Weltkrieg eingesetzt. Der Begriff wird aber auch als Namensgeber fuer die unterschiedlichsten Gegenstaende gebraucht
- unterschiedliche Gegenstaende
- Gegenstaende oder Personen, auf die man eigentlich verzichten moechte
- (Gegenstaende) aufheben / bereitstellen / beiseite / ausser Reichweite legen
- wertlose Gegenstaende
- (Gegenstaende) kaputtgehen, zerfallen
- Personen / Gegenstaende mit einer Art Leitstrahl versenden, indem sie am Startort aufgeloest und am Zielort wieder zusammengesetzt werden
- (Gegenstaende, Waren) verbraucht / nicht mehr vorraetig sein
- alte / unnuetze Gegenstaende
- im erweiterten Sinne: Gegenstaende, die nicht genutzt werden
- minderwertige Gegenstaende
- defekt sein (Gegenstaende)
- (Gegenstaende) nicht richtig funktionieren
- ansehnlich / reizvoll / eindrucksvoll werden (Gegenstaende)
- nicht naeher bezeichnete Gegenstaende
- nicht naeher definierte oder unnuetze Gegenstaende
- kaputtgehen (bei Gegenstaenden)
- bei Gegenstaenden: nicht richtig funktionieren
- das ist nicht Gegenstand der aktuellen Betrachtung
- Gegenstand, der den Schaden verursachte
- Gegenstand, mit dem eine Straftat begangen wurde und das dem Gericht als Beweismaterial dient
- ein ungewoehnlich grosser Gegenstand
- ein ungewoehnlich grosser / undefinierbarer Gegenstand
- Gegenstand uebler Nachrede werden
- nicht naeher bezeichneter Gegenstand
- Gegenstand, dessen Bezeichnung einem gerade nicht einfaellt
- alter, ueberholter Gegenstand
- mit einem Gegenstand in der Hand winken / gestikulieren / hantieren
- egal / gleichgueltig / unbekannt, welcher Gegenstand / welche Sache
- ein leiser / zurueckhaltender Mensch / Gegenstand
- ein besonders grosser Gegenstand
- Gegenstand der Diskussion sein
- Freizeitspass, bei dem mit einem gitarreaehnlichen Gegenstand (z. B. Tennisschlaeger oder aufblasbarer Attrappe) - oder auch ohne Gegenstand - meist zu lauter Rockmusik das E-Gitarrespiel in Gestik und Bewegung simuliert wird
- (Gegenstand) etwas ist in Ordnung
- kein Gegenstand der Befassung sein
- ein mehr oder weniger runder Gegenstand
- Gegenstand der Diskussion sein
- Probleme mit der Handhabung eines Gegenstandes haben
- eine ausladende Stelle eines Gegenstandes
- Beschreibung eines grossen Gegenstandes, dabei wird mit den Haenden die Groesse des Gegenstandes angedeutet
- etwas gegenstandslos machen
- etwas eindaemmen / beschneiden / widerlegen / gegenstandslos machen
- etwas durcheinander bringen / stark veraendern / verdrehen / ins Gegenteil verkehren
- jemandes Aussage ins Gegenteil verkehren
- das Gegenteil von ...
- jemanden vom Gegenteil ueberzeugen
- Grosser Irrtum! Ganz im Gegenteil!
- Das Gegenteil ist richtig! Umgekehrt ist es richtig!
- etwas durcheinander bringen / stark veraendern / verdrehen / ins Gegenteil verkehren
- das Gegenteil
- nur einen Sachverhalt und dessen Gegenteil kennen
- sich ins Gegenteil verkehren
- nach einer radikalen / uebertriebenen Handlung das Gegenteil tun
- aufgrund seiner Funktion oder um zu provozieren die gegenteilige Meinung vertreten
- eine gegenteilige Ansicht vertreten
- der gegenteilige Aspekt
- den gegenteiligen Schluss zulassen
- sich jemandem gegenueber behaupten
- jemandem gegenueber opportunistisch / devot / unterwuerfig sein
- jemand, der sich Vorgesetzten gegenueber uebermaessig devot verhaelt
- jemand ist Neuem gegenueber nicht aufgeschlossen
- So wie man sich anderen gegenueber verhaelt, so verhalten sich diese zu einem
- sich jemandem gegenueber arrogant verhalten
- sich jemandem gegenueber arrogant verhalten
- sich jemandem gegenueber behaupten
- sich jemandem gegenueber rechtfertigen / verantworten
- sein Verhalten jemandem gegenueber erklaeren
- jemandem gegenueber opportunistisch sein
- kritisch-scherzhafter Kommentar gegenueber einer ueberheblichen Person
- jemand, der sich Vorgesetzten gegenueber uebermaessig devot verhaelt
- gegenueber jemandem sehr milde / nachgiebig sein
- jemandem gegenueber willenlos sein
- sich gegenueber einem Goenner undankbar verhalten und so gegen die eigenen Interessen handeln
- der Liebe / Lebensfreude aufgeschlossen gegenueber sein
- eine kritische Haltung Autoritaeten gegenueber einnehmen
- Man kann bei der ersten Begegnung sein Gegenueber kennen lernen und sich entsprechend bei der zweiten Begegnung darauf einstellen
- eine Person aus den alten Bundeslaendern (Bundesrepublik Deutschland 1949-1990), dem Arroganz und Besserwisserei gegenueber den Ostdeutschen nachgesagt werden
- sich jemandem gegenueber arrogant verhalten
- hoeflich / zuvorkommend / aufmerksam sein (vor allem als Mann gegenueber Frauen)
- ein Versprechen jemandem gegenueber einhalten muessen
- direkt gegenueber stehen / sitzen
- groesser sein als sein Gegenueber
- ein Mann, der sich Frauen gegenueber hoeflich und zuvorkommend verhaelt
- akzeptieren, dass man verloren hat und sich gegenueber dem Sieger fair verhalten
- dem Gegner Vorwuerfe machen), und sich dem Sieger gegenueber unfair verhalten
- sagt man von jemandem, der sich jemandem gegenueber auffallend verliebt, zaertlich zeigt
- einander ganz nahe gegenueberstehen
- einer Sache gleichgueltig gegenueberstehen
- jemandem direkt gegenueberstehen
- einer Sache eher ablehnend gegenueberstehen
- einem Staerkeren offen gegenuebertreten
- Die Zukunft ist mir / uns egal! egoistische Einstellung, den Nachfolgenden gleichgueltig gegenueberzustehen
- der gegenwaertige Zustand
- die gegenwaertige Situation / Sachlage
- den Weg waehlen, bei dem am wenigsten Gegenwehr / Widerspruch erwartet wird
- etwas hergeben, ohne einen angemessenen Gegenwert zu erhalten
- noch nicht gegessen haben
- Ich bin total satt! Ich habe zu viel gegessen!
- zu Ende gegessen haben
- nicht (genug) gegessen haben
- eine geglueckte Massnahme
- es laenger als der Gegner aushalten
- ein schwieriger / unnachgiebiger Gegner
- sich vom Gegner ausstechen lassen
- einen sinnlosen / aussichtslosen Kampf gegen einen (eingebildeten) Gegner fuehren
- mutig die Auseinandersetzung mit dem Gegner suchen
- ein Kleiner / Schwacher gegen einen grossen, uebermaechtigen Gegner
- vom Gegner zum Befuerworter einer Sache werden
- politische Gruppe, die bei internationalen politischen Konflikten mit dem Gegner des eigenen Landes aus ideologischen Gruenden zusammenarbeitet
- jemanden (oft: den Gegner) unterstuetzen
- den Gegner nicht schonen
- militaerische Massnahme bei Rueckzuegen, durch Vernichtung aller Infrastrukturanlagen dem nachrueckenden Gegner keine nutzbaren Einrichtungen zu ueberlassen
- bei einer Diskussion moralisch-sittlich argumentieren, um den Gegner zu diskreditieren
- (unbeabsichtigt) dafuer sorgen, dass jemand zu jemand anderem (z. B. zum Gegner) ueberlaeuft
- dem Gegner den Eintritt in den Kriegszustand offiziell ankuendigen (Staaten)
- etwas tun, das den Gegner so herausfordert, dass er das als Eroeffnung des Konfliktes auffasst (Personen, Organisationen)
- jemandem Gegner auf den Hals schicken
- eine schwierige Aufgabe / ein schwieriger Gegner sein
- zum Gegner wechseln
- seinem Gegner (unabsichtlich) unterstuetzen (z. B. Gegenargumente liefern)
- dabei geht es ihm weniger um einen sachlichen Meinungsaustausch mit Vertretern anderer Meinungen als um Konfrontation und Verunglimpfung seiner Gegner
- dem Gegner Vorwuerfe machen), und sich dem Sieger gegenueber unfair verhalten
- zum Gegner ueberlaufen
- sich vornehmen, den Gegner zu besiegen
- Legende, die dazu dient, den Gegner zu diskreditieren und von eigenen Fehlern fuer eine Niederlage oder wahren Ursachen von Missstaenden abzulenken
- beim Fussball einfache Spielweise ohne technische Fertigkeiten, indem insbesondere von den Abwehrspielern der Ball mehr oder weniger planlos moeglichst weit ("lang") in die gegnerische Spielhaelfte geschossen wird, damit die Stuermer dann in Tornaehe kommen und ein Tor erzielen koennen. Entweder fehlt den Spielern die technische Moeglichkeit, oder aber es ist nicht mehr so viel Zeit zu spielen und man benoetigt unbedingt einen Treffer
- die Mittel und Methoden des Gegners gegen ihn selbst verwenden
- Die Plaene des Gegners durch Klugheit durchkreuzen
- durch Herausforderung des Gegners die Gesinnungen klaeren
- der Willkuer des Gegners ausgeliefert
- im Streit private Dinge des Gegners bekannt machen
- die Strategie / Methoden des Gegners nutzen, um ihn zu besiegen
- die Mittel und Methoden des Gegners gegen ihn selbst verwenden
- Hau ab! Verschwinde! Lass dich hier nicht wieder blicken! Geh mir aus den Augen!
- Hau ab! Verschwinde! Lass dich hier nicht wieder blicken! Geh mir aus den Augen!
- Verschwinde! Geh weg!
- Verschwinde! Geh weg!
- Geh jetzt!
- Geh mir nicht auf die Nerven
- albernes Gehabe
- Gehabe
- Gehabe
- Gehabe
- im uebertragenen Sinne: Pech gehabt haben
- vor der Heirat Geschlechtsverkehr gehabt haben
- ..., dann hast du Pech gehabt
- Da hast Du Pech gehabt
- gehaessig / schlecht ueber jemanden reden
- gehaessig ueber jemanden reden
- gegenseitig gehaessig sein
- gehaessig ueber jemanden reden
- eine gehaessige, missguenstige Frau
- eine boshafte, niedertraechtige, gehaessige Frau
- eine boshafte, niedertraechtige, gehaessige Frau
- ein boshafter, heimtueckischer, gehaessiger Mann
- jemanden an seiner Gehaessigkeit / Schaedlichkeit hindern
- Oft wird nicht gehalten, was versprochen wurde
- etwas bisher geheim Gehaltenes verraten
- kraftlos / gehaltlos sein
- dort wird anders gehandelt
- In der Pharmazie Verzeichnis der gehandelten Arzneimittel und ihrer Wirkungen
- Ich in der Beste! Mir kann keiner was vormachen! Ich gehe straffrei aus!
- jemandem ins Gehege kommen
- jemandem ins Gehege kommen
- ein geheim vorbereitetes Ereignis
- etwas geheim halten / verschweigen / nicht sagen
- ein Sachverhalt, den jeder kennt, aber ueber den man nicht spricht / , der offiziell geheim, aber trotzdem jedem bekannt ist / , der bisher unbekannt war, jetzt aber jeder kennt
- seine Plaene / Absichten geheim halten
- etwas bisher geheim Gehaltenes verraten
- geheim angelegter Geldfonds von Regierungen fuer nicht oeffentlich dargelegte oder unzulaessige Projekte
- geheim
- etwas verheimlichen / geheim halten
- etwas verheimlichen / geheim halten
- etwas geheim halten
- etwas geheim halten
- Geheimbudget
- geheime Dinge ahnen / kennen
- intime / private / geheime Dinge preisgeben
- geheime Dinge (auch: Liebschaften) tut man besser im Dunkeln
- im Verborgenen / Geheimen
- im Geheimen
- im Geheimen
- (im Hintergrund / Geheimen) alles ueberschauen und lenken
- (im Hintergrund / Geheimen) alles ueberschauen und lenken
- ein undurchsichtiger / geheimer Sachverhalt
- (Allgemein, Wirtschaft) mithilfe dunkler / geheimer / krimineller Machenschaften Vorteile erlangen
- etwas Skandaloeses / Geheimes aufdecken
- etwas Skandaloeses / Geheimes aufdecken
- etwas Skandaloeses / Geheimes aufdecken
- etwas (Geheimes) vorhaben
- versehentlich etwas Geheimes verraten
- etwas (Geheimes) erfahren
- sagt man, wenn man etwas Geheimes im Vertrauen erfahren hat und nicht sagen will, von wem
- Geheimkasse zur Aufbewahrung heimlich / illegal eingenommenen Geldes
- ein Geheimnis lueften
- jemandem (z. B. ein Geheimnis oder Gestaendnis) entlocken
- ein Geheimnis verraten
- Das ist laengst kein Geheimnis mehr
- ein Geheimnis bis zum Tod nicht preisgeben
- ein Geheimnis lueften
- Das bleibt ein Geheimnis! Das erzaehlen wir niemandem weiter!
- ein Geheimnis enthuellen
- jemandes Geheimnis entraetseln
- ein Geheimnis / vertraulich sein
- sagt man, wenn man ein Geheimnis lueftet, ohne die Quelle fuer die Information zu nennen
- Ruhige, introvertierte Menschen haben viele Geheimnisse und werden oft unterschaetzt
- Geheimnisse bespricht man besser im Schutze der Dunkelheit, da man im Dunkeln nicht so gut erkannt wird
- Person, die geheimnisvoll tut, um sich wichtig zu machen
- verfuehrerische, schoene, geheimnisvolle, verwegene Frau, die den Maennern oft zum Verhaengnis wird
- im uebertragenen Sinne: gehemmt
- schlicht / einfach / gehemmt reden
- im uebertragenen Sinne: gehemmt
- feige / aengstlich / mutlos / gehemmt sein
- sich hemmungslos gehen lassen
- verloren gehen
- zugrunde gehen
- sich nicht gehen lassen
- nicht zur Arbeit gehen
- zugrunde gehen
- verloren gehen
- ergebnislos zu Ende gehen
- nicht mit der Zeit gehen
- beim Gehen den Arm um den Partner gelegt halten
- hin und her gehen
- spazieren gehen
- den Weg des geringsten Widerstands gehen
- zu weit gehen
- verloren gehen
- den Weg des geringsten Widerstands gehen
- zugrunde gehen
- vor sich gehen
- Pleite gehen
- Sei tapfer! Lass es dir gut gehen! Nicht den Mut verlieren!
- unsicher / sehr behutsam / vorsichtig gehen
- zum Militaer gehen
- zu Bett gehen
- zu Bett gehen
- zu Bett gehen
- mit der Mode gehen
- unwillentlich verloren gehen / aufgebraucht werden
- verloren gehen
- gut gehen koennen
- schlecht gehen koennen
- in einer Reihe hintereinander gehen
- um Sieg oder Niederlage gehen
- jemandem mit seinem Gerede auf die Nerven gehen
- abseits / illegal ueber Grenze gehen
- sich beim Gehen auf einen Krueckstock stuetzen
- ein Abstimmungsverfahren, bei dem die Stimmberechtigten durch drei Tueren gehen muessen, die "Ja", "Nein" und Enthaltung repraesentieren
- mit Schwung an die Arbeit gehen
- verloren gehen
- zu Bett gehen
- Alkoholisches trinken gehen
- nach oben gehen
- verloren gehen
- sehr frueh schlafen gehen
- beim Tanzen oder Gehen die Huefte bewegen
- verloren gehen
- nicht mehr aufrecht gehen koennen
- nur unter Schmerzen / grosser Anstrengung gehen koennen
- bei Uhren: ungenau gehen
- zur Toilette gehen (meist auf Frauen angewendet)
- sehr nahe gehen
- auf die Toilette gehen
- einwaerts gehen
- mit mehreren Leuten feiern gehen
- jemandem mit seiner dauernden Anwesenheit auf die Nerven gehen
- nicht mehr recht gehen koennen
- Dahin werde ich keinesfalls gehen! Das werde ich keinesfalls tun!
- jemanden hoeflich, aber bestimmt zum Gehen draengen
- in den Ruhestand / in Rente gehen
- von Hand zu Hand gehen
- jemanden / etwas fallen lassen / gehen lassen
- mit jemandem hart ins Gericht gehen
- gleich an die richtige Stelle gehen / geraten, wo einem die gewuenschte Auskunft und Unterstuetzung erhaelt
- langsam gehen
- zur Schule gehen
- tanzen gehen
- jemandem mit seinem Gerede auf die Nerven gehen
- bis zum Aeussersten gehen
- gerade gehen wollen
- jemandem mit seinem Gerede auf die Nerven gehen
- wirtschaftlich schlechter gehen
- es herrscht grosse Betriebsamkeit / staendiges Kommen und Gehen
- ohne Ergebnis zu Ende gehen
- jemanden zum Gehen auffordern
- verloren gehen
- zugrunde gehen
- jemandes Geschaefte gehen gut
- um den Haeuserblock gehen
- zu weit gehen
- Notizen werden auf Handzettel geschrieben (die oft verloren gehen koennen)
- zu weit gehen
- feiern gehen
- aufrecht gehen
- Pleite gehen
- sich zum Gehen fertig machen
- (schnell) gehen / laufen
- beim Gehen oder Fahren Hindernissen geschickt ausweichen
- Pleite gehen
- ins Schwimmbad gehen
- jemandem auf die Nerven gehen
- Streitpunkt, bei dem die unterschiedlichen Meinungen so weit auseinander gehen, dass es zum Ende einer Partnerschaft bzw. zur Spaltung einer Organisation kommen kann
- feiern gehen
- in die Tiefe gehen
- tollpatschig gehen / laufen
- sagt man, wenn man in einer bedraengten Situation von der Defensive in die Offensive gehen will (z. B. im Sport, beim Militaer, bei taktischen Entscheidungen)
- spazieren gehen / fahren
- Wer gehen will, soll das tun
- jemandem auf die Nerven gehen
- jemandem auf die Nerven gehen
- jemandem auf die Nerven gehen
- jemandem auf die Nerven gehen
- jemandem auf die Nerven gehen
- jemandem auf die Nerven gehen
- jemandem auf die Nerven gehen
- jemandem zusetzen / auf die Nerven gehen
- urinieren gehen / muessen (Jungen, Maenner)
- es herrscht staendiges Kommen und Gehen
- vorsichtig, aber beharrlich gehen
- beim Gehen leicht torkeln (z. B. wenn man betrunken ist)
- ins Kino gehen
- zu Bett gehen
- schlafen gehen
- nachlaessig / langsam / behaebig / schluerfend / lustlos gehen
- Pleite gehen
- ans Telefon gehen
- Bleib wie du bist! Sei tapfer! Lass es dir gut gehen!
- zum Essen rufen / bitten / gehen
- langsam gehen
- mit der Mode gehen
- langsam gehen
- jemandem auf die Nerven gehen
- auf die Nerven gehen
- feiern gehen
- zum Skifahren auf die Skipiste gehen
- gehen
- den eigenen Lebensweg gehen
- jemanden gehen lassen
- spazieren gehen / fahren
- es sich gut gehen lassen
- seinen normalen Gang gehen
- ins Extreme gehen
- ins Bett gehen
- das letzte alkoholische Getraenk vor dem Gehen
- mit dem Bug durch den Wind gehen
- Es wird schon gut gehen / einen guten Verlauf nehmen
- jemandem auf die Nerven gehen
- schlafen gehen
- zu weit gehen
- als Soldat an die Front gehen
- vor Erschoepfung kaum noch gehen koennen
- festlich / ausgiebig ausgehen (z. B. ins Theater / Restaurant / tanzen gehen)
- beim Gehen / Laufen / Rennen / Fahren ploetzlich die Richtung aendern
- die Geschaefte gehen gut
- ins Freie gehen
- spazieren gehen
- schlafen / zu Bett gehen
- auf Toilette gehen muessen
- Sei tapfer! Lass es dir gut gehen! Nicht den Mut verlieren!
- bankrott sein / gehen / machen
- zum Militaer gehen
- die Geschaefte gehen gut
- es ist Zeit, ins Bett zu gehen
- ins Kloster gehen
- auf naive Weise glauben, dass es einem (v.a. wirtschaftlich) in Zukunft besser gehen wird
- schnell gehen
- zum Militaer gehen
- verloren gehen
- unwillentlich verloren gehen / aufgebraucht werden
- jemandem auf die Nerven gehen
- jemandem auf die Nerven gehen
- ohne Schwierigkeiten vonstatten gehen
- in die abschliessende Phase gehen
- Geht / Gehen sie zur Seite
- (langsam) gehen
- sich weiter gehende Vorstellungen machen
- auf den Gassen Gehender
- geheucheltes Bekenntnis
- etwas ist suspekt / bedenklich / merkwuerdig / nicht korrekt / nicht geheuer
- am Sprechen gehindert werden
- das Gehirn
- das Gehirn
- gehoben / hochgestochen / unnatuerlich reden
- gehoben
- eine gehobene / vornehme Ausdrucksweise verwenden
- waehrend der Zeit des Nationalsozialismus (1933-1945) eine gehobene Stellung besessen haben
- gehobene / erfreute Stimmung erzeugen
- sagt man ueber jemanden, der mehr oder weniger krampfhaft versucht, zur gehobenen Schicht / zu den Grossen / Bedeutenden zu gehoeren, es aber nicht kann
- eine Person der gehobenen Schicht
- Wer adelig ist bzw. zur gehobenen Gesellschaftsschicht gehoert, muss bestimmten Lebens- und Verhaltensweisen folgen
- jemanden / etwas mit Zwang aus gehobener Position entfernen
- kein Gehoer finden
- sich fuer Leute engagieren, die sich sonst kein Gehoer verschaffen koennen
- sagt man ueber jemanden, der mehr oder weniger krampfhaft versucht, zur gehobenen Schicht / zu den Grossen / Bedeutenden zu gehoeren, es aber nicht kann
- zum Adel gehoeren
- zur Oberschicht gehoeren
- zu den Besten gehoeren
- zur Spitze / Elite gehoeren
- nicht zu den Besten gehoeren
- nicht zur Spitze / Elite gehoeren
- zu den Besten / Wichtigsten / Groessten / Maechtigsten gehoeren
- nicht zu den Besten / Groessten gehoeren
- zu den Leuten gehoeren, die eine Person / Organisation besucht / aufsucht
- nicht an diesen Ort gehoeren
- nicht an diesen Ort gehoeren
- Liebe und gutes Essen gehoeren zusammen
- zu einem Jahrgang gehoeren, der weder Militaer- noch Wehrersatzdienst leisten musste
- zur Polizeiabteilung Sexualdelikte / Prostitution gehoeren
- weder hier noch dorthin gehoeren
- bei einem Auswahlverfahren zum Kreis der moeglichen Kandidaten gehoeren
- jemandem gehoerig die Meinung sagen
- jemandem gehoerig die Meinung sagen
- jemandem gehoerig / gruendlich die Meinung sagen
- Sag ihm gehoerig die Meinung!
- gehoerig
- Das gehoert sich nicht! Das ist eine unakzeptable Verhaltensweise! Das ist taktlos / unangemessen!
- etwas gehoert nicht hierher
- dafuer sorgen, dass etwas gehoert wird
- Werbung gehoert zum Geschaeft
- Selbstdarstellung gehoert dazu
- ignoriert / nicht gehoert werden
- nicht gehoert / umgesetzt werden
- etwas wird gehoert, aber nicht befolgt
- wie es sich gehoert
- Wer eine feste Beziehung eingeht, also nicht dem damaligen Ideal der freien Liebe anhaengt, gehoert zu den etablierten Spiessbuergern
- nicht gehoert / ignoriert werden
- etwas nur gehoert haben
- etwas gehoert unbedingt dazu
- zum Fischessen gehoert ein Getraenk
- (von jemandem) gehoert werden
- jemand hat von einer Sache schon einmal etwas gehoert / kennt eine Sache
- Wer adelig ist bzw. zur gehobenen Gesellschaftsschicht gehoert, muss bestimmten Lebens- und Verhaltensweisen folgen
- sich an Gehoertes gut erinnern
- sich an Gehoertes gut erinnern
- jemandem kann nicht (mehr) geholfen werden
- jemandem kann nicht (mehr) geholfen werden
- jemandem geholfen / unterstuetzt / etwas gegeben haben, so dass dieser in seiner Schuld steht
- Los, gehorche und beeile dich!
- Sei ruhig! Leg dich hin! Gehorche!
- jemandem gehorchen
- jemandem gehorchen / folgen
- gehorchen
- gehorchen
- Waehrend der Ausbildung muss man gehorchen und niedere Arbeiten verrichten
- nicht gehorchen
- gehorchen
- genau gehorchen
- nicht gehorchen (Personen)
- Hoer mir doch mal zu! Warum gehorchst du nicht?
- Wer nicht gehorcht, wird die unangenehmen Folgen zu spueren bekommen
- jemandem Ordnung / Gehorsam lehren
- selbstloser, blinder Gehorsam, der den eigenen Tod nicht ausschliesst
- gehorsam sein
- sich jemandes Gehorsam versichern
- Selbstzensur (z. B. aus vorauseilendem Gehorsam)
- Das geht aus unbekanntem Grund immer wieder schief
- etwas geht ueber das ertraegliche Mass hinaus
- so viel reden, dass man damit seinem Zuhoerer auf die Nerven geht
- Die Verwandtschaft geht vor
- Etwas geht nicht auf Dauer gut
- Alles geht einmal zu Ende
- Das geht zu weit! Das ist zu viel! Es ist genug! Jetzt ist Schluss! So was gibt es doch nicht! Das ist doch nicht zu begreifen!
- Wie laeuft es? Wie geht es dir?
- Das geht mich nichts an!
- jemand, der immer alles besser weiss und damit den anderen auf die Nerven geht
- Wenn es denn ueberhaupt nicht anders geht, dann sollte man es tun
- nicht das Thema sein, um das es geht
- Wer anderen eine Falle stellt, geht selbst hinein
- Das geht Dich nichts an! Das ist meine Sache!
- es geht bis zum Aeussersten
- es geht nicht mehr weiter
- Das geht zu weit! Das ist nicht gut! Das passt mir nicht! Das ist nicht richtig!
- nichts geht mehr
- Was geht hier vor?
- So schnell geht das nicht!
- es geht sehr turbulent zu
- etwas geht schnell
- Das geht dich nichts an! Das ist meine Sache!
- Ehefrau, die den ganzen Tag alleine im Haus in laendlicher Umgebung (im "Gruenen") verbringt, waehrend der Mann arbeiten geht
- Geht / Ist in Ordnung!
- Das geht dich nichts an! Das ist meine Sache! Dein Rat ist unerwuenscht!
- Wie geht es Dir / Ihnen?
- Mir geht es nicht besonders gut und nicht besonders schlecht!
- Sehen Sie, es geht doch!
- Wenn es jemanden zu gut geht, riskiert er noch mehr und wird leichtsinnig
- wenn es nach den Regeln geht ...
- jemand, der einem laestig faellt / auf die Nerven geht
- Es geht los!
- ruft man aus, wenn etwas richtig schief geht
- etwas geht sehr schnell
- Das geht niemanden etwas an! Das brauche ich nicht zu begruenden / zu erklaeren, weil nur ich betroffen bin!
- ..., worum es geht
- Das weiss ich selbst! Mir geht es genauso! Ich habe die gleichen Erfahrungen gemacht!
- So schnell geht das nicht
- Das geht dich ueberhaupt nichts an! Das ist meine Sache!
- Hoffentlich geht es gut aus!
- im erweiterten Sinne: etwas, das schnell geht
- Zu regieren ist nicht schwer, wenn alles gut geht
- Hoffentlich hast du Recht! Ich hoffe, dein Wunsch geht in Erfuellung!
- Es geht nicht mehr weiter
- Hier / Jetzt geht es strenger zu
- jemandem geht es gut
- es geht ums Ganze
- So geht das nicht! Das ist nicht in Ordnung! Das ist ein unhaltbarer Zustand!
- Es geht nicht weiter
- Was ist los? Wie geht es dir?
- Das wird gemacht! Ich habe verstanden! Das geht in Ordnung!
- Es geht mir gut! Es ist alles in Ordnung!
- Wie geht es dir?
- Was geht hier vor? Worum geht es? Was ist / soll geschehen?
- Ist alles in Ordnung? Wie geht es dir? Frage nach dem Befinden
- Das geht sehr gut / schnell / einfach
- so viel reden, dass man damit seinem Zuhoerer auf die Nerven geht
- so viel reden, dass man damit seinem Zuhoerer auf die Nerven geht
- so viel reden, dass man damit seinem Zuhoerer auf die Nerven geht
- es geht um jemanden / etwas
- Das geht Dich nichts an! Das ist meine Sache!
- Geht jetzt zu Bett! Legt euch schlafen!
- Was ist los? Wie geht es dir?
- es geht hoch her
- Jetzt geht es los! Anfangen! Vorwaerts! Lasst uns beginnen!
- Das geht zu weit! Das ist zu viel! Das ist unangemessen / uebertrieben / inakzeptabel / unzumutbar!
- es geht nicht weiter
- es geht hoch her
- Das bedrueckt mich sehr! Das geht mir auf die Nerven!
- Situation, in der etwas Unverstaendliches / Absurdes / Unsinniges vor sich geht
- wissen, wo es lang geht
- jemandes Kraefte ueberbeanspruchen, was zur Folge hat, dass er geht / kuendigt / Abstand nimmt
- Was geht mich das an?
- Ich sehe doch, was vor sich geht! Ich habe begriffen!
- Wie geht es dir?
- Worum geht es?
- jemandem geht es schlecht
- so gut es eben geht
- es geht um die Existenz
- Mir geht es ziemlich gut!
- Geht es Ihnen nicht gut? Haben sie Beschwerden?
- Wenn es dir / euch in der DDR so gefaellt, dann geht doch dorthin
- Wenn es dir / euch hier nicht gefaellt, dann geht doch in die DDR
- Das geht dich nichts an
- Das geht dich ueberhaupt nichts an!
- Wie geht es dir?
- wenn es nicht anders geht ...
- es geht lebhaft / wirr / ungeordnet / wild / stuermisch zu
- eine unbeeinflussbare Sache geht gut aus
- Das geht nicht so schnell! Das braucht seine Zeit!
- Das geht dich nichts an!
- so viel reden, dass man damit seinem Zuhoerer auf die Nerven geht
- dir geht es gut
- dem Unternehmen geht es wirtschaftlich gut
- sich vorstellen, wie es jemandem geht
- etwas geht ueber das Gewuenschte hinaus
- Darum geht es nicht
- jemand geht gerne an einen bestimmten Ort
- dabei geht es ihm weniger um einen sachlichen Meinungsaustausch mit Vertretern anderer Meinungen als um Konfrontation und Verunglimpfung seiner Gegner
- Wie geht es Dir?
- Wie geht es dir? Ist alles in Ordnung?
- Wie geht es dir?
- wollen, dass es jemandem gut geht
- Das geht nun mal nicht schneller
- Geht / Gehen sie zur Seite
- Es freut mich, dass es dir gut geht
- Das geht jedem so
- beim Segeln den Wind so spitz von vorn nehmen, wie es eben noch geht. Wenn man zu hart am Wind segelt, fangen die Segel an zu killen (flattern)
- Hundekot (z. B. auf dem Gehweg)
- sexuell erregt / luestern / geil sein
- sexuell erregt / luestern / geil sein
- sich geirrt / getaeuscht haben
- sich geirrt haben
- Da hast du dich getaeuscht / geirrt / verrechnet
- jemanden gefangen halten / als Geisel genommen haben
- Gutes Essen und Trinken ist gut fuer Koerper und Geist
- geistesabwesend sein
- geistesabwesend gucken
- verrueckt / unaufmerksam / geistesabwesend / verwirrt / unzurechnungsfaehig / ohnmaechtig sein
- unaufmerksam / geistesabwesend / verwirrt / unzurechnungsfaehig / ohnmaechtig sein
- noch nicht ganz wach / geistesabwesend / benommen / unaufmerksam sein
- geistesabwesend / unkonzentriert / verwirrt / benommen sein
- geistesabwesend / gelangweilt gucken
- geistesabwesend / realitaetsfern sein
- verwirrt / geistesabwesend / leistungsschwach sein
- geistesabwesend sein
- kaltbluetig / geistesgegenwaertig / seelisch belastbar sein
- die Denkweise / Ueberzeugung / Gesinnung / Geisteshaltung von jemandem uebernehmen und in die Tat umsetzen
- unkonzentriert / geistig erschoepft / verwirrt sein
- der geistig Zurueckgebliebene des Ortes
- es werden die letzten Reserven aufgebraucht (finanziell, physisch, geistig)
- geistig schwerfaellig / nicht recht bei Verstand sein
- sich geistig sehr anstrengen
- geistig verwirrt / erschoepft / umnachtet sein
- unkonzentriert / geistig erschoepft / verwirrt sein
- jemand, der aeusserst nervoes / geistig erschoepft ist
- geistig erschoepft / ueberlastet sein
- jemand ist verwirrt / geistig ueberlastet
- sich geistig anstrengen
- dumm / geistig behindert sein
- ein dummer, geistig zurueckgebliebener, verrueckter Mensch
- Zeitraum, in dem ein geistig Gestoerter ausnahmsweise zurechnungsfaehig ist
- unkonzentriert / geistig erschoepft / verwirrt / niedergeschlagen sein
- sich geistig sehr anstrengen
- jemand ist geistig ueberfordert
- asozial / heruntergekommen / geistig krank sein
- ueberaltert / nicht mehr leistungsfaehig / geistig unbeweglich / borniert / stur sein
- in Gedanken versunken / geistig abwesend / nachdenklich / schweigsam / introvertiert sein
- geistig leistungsfaehig sein
- jemand ist geistig ueberlastet / unkonzentriert
- (geistig oder koerperlich) erschoepft sein
- sich geistig erholen
- geistig erschoepft / ueberlastet / deprimiert / einer Sache ueberdruessig / genervt / verzweifelt sein
- eine geistige Auseinandersetzung haben
- Man sollte nicht zu viel essen, wenn man schwere geistige Arbeit verrichten muss
- sagt man, wenn jemand ohne groessere geistige Anstrengung einen hohen Gewinn erzielt
- ein geistige, idealisierte Liebe ohne koerperliche Beziehungen und Sex
- Nicht auf das Alter kommt es an, sondern auf die richtige Einstellung und die koerperliche und geistige Kondition
- die Denkfaehigkeit / geistige Leistungsfaehigkeit
- eine politische / seelische / geistige Umschulung (unter Zwang)
- fragt man, wenn man Zweifel am geistigen Befinden des anderen hat / wenn jemand etwas Unverstaendliches getan hat
- Zweifel am geistigen Befinden von jemandem
- etwas vor seinem geistigen Auge vorueberziehen lassen
- sich in (zwei) verschiedenen kulturellen, geistigen, sozialen oder regionalen Umgebungen aufhalten
- der Urheber / die Urheberin eines geistigen Produktes
- im erweiterten Sinne: jede Art von Test zur Ermittlung der geistigen Faehigkeiten
- ein Augenblick hoher geistiger Faehigkeiten
- geistiger Fuehrer
- keine Ausdauer zu (geistiger) Arbeit haben
- ein schlechtes, minderwertiges geistiges Produkt
- jemandes geistiges Erzeugnis / Werk / Gedankengut sein
- ein Pfarrer / Geistlicher
- eine kitschige, schmalzige, ruehrselige, wenig geistreiche Geschichte
- scherzende, geistreiche, scharfsinnige Rede
- ein ploetzlicher, geistreicher Einfall
- ein geistreicher Witz
- aus Bequemlichkeit oder Geiz betteln
- geizen
- geizig sein
- geizig / sparsam sein
- geizig sein
- grosszuegig / freigiebig / nicht geizig sein
- geizig / knauserig sein
- geizig / sehr sparsam sein
- jemand ist arm / geizig / schwach
- geizig / sparsam sein
- gemein / geizig / kleinlich / niedertraechtig / hinterlistig sein
- aeusserst geizig / neidisch sein
- geizig sein
- kleinlich / geizig / pedantisch sein
- kleinlich / geizig sein
- geizig sein
- ein kleinlicher, geiziger Mensch
- ein geiziger Mensch
- ein geiziger Mensch
- Gejammer
- im Kampfsport, in denen in Gewichtsklassen gekaempft wird jemand, der durch Hungern und Schwitzen (saunieren) eine Reduzierung seines Gewichtes erreicht, um somit in eine niedrigere Gewichtsklasse zu kommen
- in hoher Zahl gekauft werden
- durch trockenen Humor gekennzeichnet
- politische oder gesellschaftliche Meinungsaeusserungen, die durch Vereinfachungen, Populismus und pauschalen Schuldzuweisungen gekennzeichnet sind
- sich durch populistische, durch Vereinfachungen oder pauschale und undifferenzierte Schuldzuweisungen gekennzeichnete politische oder gesellschaftliche Meinungsaeusserungen die Gunst des einfachen Volkes sichern
- vorueber / erledigt / geklaert / abgeschlossen / nicht mehr im Gespraech sein
- geklaert / abgeklaert / in Ordnung sein
- Ich habe verstanden! Es ist alles geklaert!
- geschmacklos gekleidet sein
- sehr adrett gekleidet sein
- gut gekleidet sein
- ueberladen / geschmacklos gekleidet / geschmueckt sein
- geschmacklos gekleidet sein
- festlich / fein / formell gekleidet
- vornehm / fein gekleidet
- festlich / elegant gekleidet
- besonders gut gekleidet sein
- gut gekleidet sein
- eine uebertrieben / auffaellig modisch gekleidete weibliche Person
- schwarz gekleideter Knochenmann mit Sense, der den Tod verkoerpert
- spontaner Zusammenschluss linksautonomer oder anarchistisch gesinnter, oft schwarz gekleideter, gewaltbereiter und vermummter Menschen auf Demonstrationen
- ein eitler, uebertrieben modisch gekleideter Mann
- so, wie in der Kueche des Gasthauses gekocht wird
- seine Chance gekommen sehen
- die Zeit ist gekommen
- etwas ist in Gang gekommen
- zum Erliegen gekommen sein
- den richtigen Zeitpunkt fuer gekommen halten
- eine Arbeit, die viel Muehe gekostet hat
- gekraenkt sein
- veraergert / gekraenkt sein
- beleidigt / gekraenkt sein
- beleidigt / gekraenkt sein
- beleidigt / gekraenkt sein
- brueskiert / gekraenkt / verletzt sein
- sich brueskiert / gekraenkt / verletzt / unhoeflich behandelt fuehlen
- auswaerts gekruemmte Beine haben
- von seinem Job entlassen / gekuendigt werden
- entlassen / gekuendigt werden
- entlassen / gekuendigt werden
- gekuenstelter Intellektualismus
- (finanzielle Mittel) gekuerzt werden
- eine Schuld auf sich geladen haben, die bisher unentdeckt geblieben ist
- elektrisch geladen sein
- Gelaechter
- vor Angst gelaehmt sein
- vor Ueberraschung gelaehmt sein
- abgelegenes Gelaende
- jemand, der schnell an die Spitze gelangt ist (z. B. Musiker)
- sich isoliert / ausgeschlossen / gelangweilt / einsam fuehlen
- geistesabwesend / gelangweilt gucken
- allein gelassen werden
- ruhig / besonnen / gelassen bleiben
- unbeeindruckt / gelassen bleiben
- gelassen bleiben
- gelassen
- von allen im Stich gelassen sein
- auf ein unangenehmes Ereignis gelassen reagieren
- ruhig / gelassen / entspannt mit einer Sache beginnen
- Bleib ruhig / locker / gelassen
- von jemandem im Unklaren gelassen werden
- von jemandem nicht in Ruhe gelassen werden
- ruhig / besonnen / gelassen bleiben
- Gelassenheit ist notwendig, um sich auf ein Vorhaben zu konzentrieren
- unerschuetterliche Ruhe / Gelassenheit / Geduld
- alles gut gelaufen
- schlecht gelaunt sein
- muerrisch / schlecht gelaunt sein
- gut gelaunt / gesund sein
- jemand, der schon morgens munter, gut gelaunt und unternehmungslustig ist
- schlecht gelaunt / unfreundlich / muerrisch sein
- fit / munter / vergnuegt / gut gelaunt / froehlich sein
- schlecht gelaunt / veraergert / zurueckweisend / betruebt sein
- freundschaftlich-familiaere, formlose, gut gelaunte Begruessungsformel
- Sonnenschein im Oktober, der der Landschaft mit den gelbbraun gefaerbten Blaettern der Baeume eine goldgelbe Farbe verleiht
- gelbe Oeljacke / Regenjacke
- Geld einnehmen
- mehr Geld ausgeben, als man eigentlich besitzt
- Geld ist immer gut, die Herkunft ist egal
- Geld, das auf unmoralischem oder verbrecherischem Wege verdient wurde
- verdientes Geld direkt wieder ausgeben
- viel Geld ausgeben
- viel Geld
- Geld sparen
- gedankenlos Geld verprassen
- Geld fuer sinnlose Dinge ausgeben
- Geld verschwenden / verprassen / vergeuden
- Geld (fuer Vergnuegungen) ausgeben
- Geld verprassen
- kein Geld mehr haben
- jemandem Geld abnehmen
- sich von jemandem Geld leihen
- etwas fuer wenig Geld kaufen / verkaufen
- kein Geld mehr haben
- mit grosser Muehe verdientes Geld
- kein Geld mehr haben
- viel Geld besitzen
- eine Sache, die staendig immer wieder Geld kostet / bei der jede Investition in unbekannte Kanaele versickert / bei der sich die Aufwendungen auf Dauer nicht lohnen / die auf Dauer zu teuer ist
- viel Geld haben
- wenig Geld haben
- kein Geld haben
- mit wenig Geld auskommen muessen
- jemand, der viel Geld erhaelt
- etwas, das Geld erschafft
- mit wenig Arbeit viel Geld verdienen
- sehr viel Geld besitzen
- es ist kein Geld mehr da
- genug Geld gespart haben
- kein Geld haben
- Das ist teuer! Das ist viel Geld!
- trotz einer Fehlinvestition weiteres Geld nachschiessen
- noch einmal Geld ausgeben muessen, um Forderungen einzutreiben
- Geld
- Geld
- Geld
- Geld
- Geld
- Geld
- nicht aufs Geld achten
- das Geld vertrinken / fuer Alkoholisches ausgeben
- leichtfertig viel Geld ausgeben
- (Geld) rasch ausgeben
- Man kann leicht Geld verdienen
- Geld verschwenden
- jemandem Geld abnehmen
- Geld verschwenden
- viel Geld ausgeben
- jemandem kein Geld mehr geben
- viel Geld verdienen
- Geld haben wollen
- viel Geld
- nach Geld gieren
- Geld (sinnlos) ausgeben
- viel Geld haben
- Geld einnehmen
- viel Geld wird eingenommen
- wenig Geld haben
- kein Geld haben
- Geld
- nichts zu essen / kein Geld mehr haben
- das ist genug Geld
- grosszuegig Geld fuer etwas ausgeben
- Geld
- weniger Geld ausgeben
- jemandem nur wenig Geld geben
- viel Geld kosten
- Geld hergeben / zur Verfuegung stellen
- jemanden dazu bringen, Geld herauszugeben
- Das bringt genug Geld ein!
- Geld und Reichtum
- bequem / schnell Geld verdienen
- Geld
- Ohne Geld kann man nicht viel machen
- Wer viel Geld hat, hat auch Macht / Einfluss
- viel Geld verdienen
- im erweiterten Sinne: jemand, der fuer Geld alles macht
- Bezieht sich auf die Taetigkeit des Spinnens von Wolle. In den aermeren Schichten mussten die Frauen bereits frueh damit beginnen, zu spinnen, um etwas Geld hinzuzuverdienen. In den begueterten Kreisen galt es als angemessener Zeitvertreib fuer die Damen am Abend
- Was Zeit in Anspruch nimmt, kostet Geld
- Geld
- Geld
- kein Geld / keine Reserven mehr haben
- Geld, das man gerade gut gebrauchen kann
- im engeren Sinne: mit dem Geld auskommen, das man zur Verfuegung hat
- Geld im Wert von 1000
- das Geld muss fliessen
- viel Geld einnehmen
- (Geld) sparen
- wenig Geld haben
- viel Geld
- viel Geld bekommen
- jemandem Geld abnehmen
- viel Geld ausgeben
- (unnoetig viel) Geld ausgeben
- (alles) Geld fuer Vergnuegungen / Unsinniges ausgeben
- meist: kein Geld zur Hand haben
- genug Geld haben
- Geld
- jemandem zu viel Geld abnehmen
- auf kriminelle Weise erlangtes Geld in ein legales Geschaeft einbringen, um dessen illegale Herkunft zu verschleiern
- Geld
- das Geld in einem Bereich kuerzen, wodurch letztlich kein Vorteil erzielt wird (z. B. weil dadurch in einem anderen Bereich hoehere Kosten verursacht werden)
- das Geld (scherzhaft)
- auf irgendwelche Weise Geld erhalten
- angeberisch viel Geld ausgeben
- Geld fuer sinnlose Dinge ausgeben
- Geld verschwenden / verprassen / vergeuden
- Geld aus zweifelhafter / krimineller Quelle
- sein Geld vergeuden / sinnlos ausgeben
- (Geld) beim Spiel ausgeben
- kein Geld
- Geld einsammeln
- Geld, das nicht investiert wird und daher unproduktiv ist
- genuegend Geld haben
- kein Geld
- ein wenig Geld
- kein Geld
- aus etwas Geld machen
- (sein) Geld vergeuden
- (z. B. Geld) verbrauchen / unnoetig ausgeben
- jemandem zu viel Geld abnehmen
- jemand gibt Geld fuer etwas aus / leistet sich eine Anschaffung
- viel Geld bekommen
- das Geld so anlegen, dass es Zinsen bringt
- das Geld bringt Zinsen
- Geld
- das Geld
- Geld gespart haben
- jemanden (um Geld) betruegen
- Geld verprassen / (sinnlos) ausgeben
- Euro (Geld)
- sein Geld mit grosser Muehe verdienen
- Geld verdienen
- jemandem in Vorleistung Geld geben
- jemandem Geld auf sein Konto ueberweisen
- (Geld) zurueckbekommen
- (Geld, Zeit) durch Verhandlungen gewinnen
- jemandem viel Geld geben
- nach Geld gieren
- Geld gespart haben
- Geld stehlen / veruntreuen
- Geld (in kleinere Scheine / Muenzen) wechseln
- bar auf die Hand (Geld)
- dem Geld nachjagen
- Dafuer ist kein Geld da
- sich Geld leihen, um zu leben
- es wird viel Geld verdient und wieder ausgegeben
- (z. B. Geld, Reichtum, Erfolg) leicht zu erringen sein
- viel / nicht wenig Geld
- bereitwillig viel Geld ausgegeben haben
- Geld
- Geld
- etwas (widerwillig) abgeben (meist: Geld)
- nach Geld / Besitz / Wohlstand streben
- Geld fuer Sinnvolles ausgeben / bereitstellen
- als Zuhaelter sein Geld verdienen
- Wer sich ueber kleinere Geldbetraege nicht freut oder nicht mit ihnen umzugehen weiss, hat einen hoeheren Betrag nicht verdient
- Wer sich ueber kleinere Geldbetraege nicht freut oder nicht mit ihnen umzugehen weiss, hat einen hoeheren Betrag nicht verdient
- genau (Geldbetrag)
- etwas mehr als (Geldbetrag)
- Gelddinge sind geregelt
- Geheimkasse zur Aufbewahrung heimlich / illegal eingenommenen Geldes
- die freie Verfuegbarkeit des Geldes unterbinden
- geheim angelegter Geldfonds von Regierungen fuer nicht oeffentlich dargelegte oder unzulaessige Projekte
- jemanden zum Geldgeben ueberreden
- jemand, der riskante / fragwuerdige Geldgeschaefte macht
- geldgierig sein
- sagt man von einem geldgierigen Menschen
- sich aus Geldmangel einen Kauf vorher gut ueberlegen
- aus Geldmangel gestrichen werden
- Geldmittel kuerzen
- jemand befindet sich in einer Notsituation / Bedraengnis / Geldnot
- ein Geldprotz / Verschwender
- eine unerschoepfliche Geldquelle
- in Geldsachen ruecksichtslos sein
- Geldschein im Wert von 50 (z. B. 50 Euro)
- ein Geldschein im Wert von 20
- eine Geldschuld dadurch bezahlen, dass man an anderer Stelle neue Schulden macht
- eine kleine Geldspende entrichten
- ein Geldspielautomat
- Geldstueck im Wert von 2 (z. B. 2 Euro)
- eine unbedeutende Geldsumme
- ein unserioeser Geldverleiher
- Geldverleiher, der betruegerisch ueberhoehte Zinsen verlangt
- frueher in besseren Verhaeltnissen gelebt haben
- gelegen kommen
- jemandem sehr gelegen kommen
- in diesem Moment nuetzlich sein / gelegen kommen
- jede Gelegenheit fuer einen Flirt wahrnehmen
- auf eine guenstige Gelegenheit warten
- eine gute Gelegenheit zum Kaufen
- Wenn sich die Gelegenheit zum Feiern ergibt, sollte man sie nutzen
- die Gelegenheit / das Glueck / den Zufall schnell nutzen
- die Gelegenheit nutzen, solange sie da ist
- die Gelegenheit wurde verpasst / versaeumt
- schon lange gewuenscht / eine guenstige Gelegenheit fuer jemanden sein
- die Gelegenheit nutzen
- die Gelegenheit haben, etwas zu bekommen
- Gelegenheit zur oeffentlichen Besichtigung
- die Gelegenheit haben
- jemanden bei Gelegenheit kritisieren
- jemandem bei Gelegenheit eine Ruege erteilen
- jemand hat Gelegenheit, seine Leistung zu zeigen / sich zu profilieren / sich zu raechen
- die Gelegenheit wird da sein
- Der Tag der Wahlen ist die Gelegenheit, die Amtsinhaber fuer ihre schlechte Politik abzustrafen
- Das wird gemacht, wenn die Gelegenheit da ist
- Gelegenheit zum Handeln bekommen
- jemand bekommt die Gelegenheit, auf die er schon lange gewartet hat
- eine Gelegenheit verpassen
- Eine guenstige Gelegenheit kann einem zum Diebstahl verfuehren
- Man sollte niemandem die Gelegenheit geben, etwas zu stehlen
- Die Chance / Gelegenheit fuer mich wird noch kommen
- eine Gelegenheit freudig wahrnehmen
- jemandes Gelegenheit, auf die er schon lange gewartet hat (z. B. zur Rache / zum Triumph), wird noch kommen
- als Verurteilter nicht in Haft genommen werden bzw. als Haeftling auf freien Fuss gesetzt worden sein. In Freiheit muss sich der Verurteilte "bewaehren", d. h. er bekommt Gelegenheit zu zeigen, dass er keine weiteren Straftaten begeht
- gelegentlich
- gelegentlich
- gelegentlich
- gelegentlich
- gelegentlich
- gelegentlich
- beim Gehen den Arm um den Partner gelegt halten
- Als Motto Leuten in den Mund gelegt, die die Vorteile einer Sache gerne geniessen, aber nicht bereit sind, die damit verbundenen Nachteile in Kauf zu nehmen
- ..., bis sich die Aufregung gelegt hat
- gelehrt / ohne aufzuhoeren reden
- ein bedeutender Gelehrter
- einiges geleistet haben
- Wer etwas Besonderes geleistet hat, sollte dafuer auch geehrt werden
- von jemandem streng geleitet / dominiert / unterdrueckt / beherrscht werden
- von jemandem streng geleitet / dominiert / unterdrueckt / beherrscht werden
- etwas gruendlich gelernt haben
- etwas von Grund auf gelernt haben
- eine Sache gelernt haben
- Es braucht seine Zeit, bis man etwas richtig gelernt hat
- Tue das, was du gelernt hast
- etwas schon als Kind von den Eltern gelernt haben
- jemanden genau kennen gelernt haben
- etwas gut koennen / beherrschen / gelernt haben
- eine Sache gelernt haben
- nichts gelernt haben
- etwas auswendig Gelerntes aufsagen
- etwas auswendig Gelerntes aufsagen
- sehr von jemandem geliebt werden
- jemandes Freundin / Geliebte sein
- die ehemalige Frau / Freundin / Geliebte
- eine Geliebte / ein Geliebter
- Kosewort fuer Geliebten / Geliebte
- der / die Geliebte
- die / der Geliebte
- Wer jemanden liebt, nimmt die Schwaechen des geliebten Wesens nicht wahr
- Kosewort fuer Geliebten / Geliebte
- jemandes Freund / Geliebter sein
- eine Geliebte / ein Geliebter
- sagt man, wenn man jemandem etwas geliehen hat
- jemandem Glueck / gutes Gelingen wuenschen
- jemandem gutes Gelingen wuenschen
- es moege gelingen
- gelingen
- Das muesste doch gelingen!
- in der Hoffnung auf ein Gelingen
- gelingen
- Durch Zufall kann manchmal etwas gelingen
- (Mach dir keine Sorgen,) Es wird schon gelingen!
- Es wird wohl gelingen
- alle Voraussetzungen fuer ein Gelingen mitbringen
- fuer Gelingen / Erfolg Vorsorge treffen
- die entscheidende Bedingung fuers Gelingen
- Das Gelingen einer Sache hat viele Ursachen
- wenn es Kindern nicht gelingt, die Groesse ihres Appetites mit der Aufnahmefaehigkeit ihres Magens in Einklang zu halten
- Das gelingt dir nicht! Dafuer ist es zu spaet! Ich lass mich nicht reinlegen! Dafuer musst du cleverer / schneller sein!
- ein Plan gelingt / glueckt / ist erfolgreich
- jemand lernt schnell / gelingt etwas ohne Muehe
- ein Tag, an dem einem nichts gelingt
- Wenn ein Vorhaben nicht gelingt, muss man eben eine andere Loesungsmoeglichkeit in Erwaegung ziehen
- Heute gelingt mir nichts!
- Wenn ein Vorhaben nicht gelingt, muss man eben eine andere Loesungsmoeglichkeit in Erwaegung ziehen
- etwas mit grossem Nachdruck schwoeren / geloben / versichern
- geloben
- gelobt werden
- gelobt werden
- bereits vor einem Erfolg gelobt werden
- sagt man, wenn man gelobt wurde
- die vormals vorhandenen Probleme geloest haben
- das Problem ist geloest
- vollstaendig / vom Anfang bis zum Ende gelogen / erfunden
- etwas ist gelogen
- als veraltet gelten
- Floskel, die das Folgende relativiert und unverbindlich gelten laesst
- Das lasse ich nicht gelten
- Wenn Du geschwiegen haettest, wuerdest Du immer noch als klug gelten
- Ansprueche geltend machen
- etwas geltend machen
- geltend machen
- Ansprueche geltend machen
- fuer alle zukuenftigen Male geltend
- geltende Regeln missachten
- unter Missachtung geltender Regeln
- Respekt / Geltung / Ansehen verlieren
- gut zur Geltung kommen
- wegen einer anderen Person im Hintergrund stehen / keine Beachtung finden / nicht zur Geltung kommen
- etwas zur Geltung bringen
- etwas zur Geltung kommen lassen
- einer Sache Geltung verschaffen
- etwas zur Geltung bringen
- gut gelungen
- etwas, das man fuer gut / gelungen haelt, verbreiten / veroeffentlichen
- Ausruf bei einer gelungenen Loesung eines Problems
- ein gelungenes Werk
- sich freuen (z. B. ueber ein gelungenes Geschaeft / ueber die Erlangung eines Vorteils / ueber die Verdraengung eines Konkurrenten)
- Ausdruck von Bestaetigung / Zufriedenheit ueber ein gelungenes Unternehmen
- fuer etwas verantwortlich gemacht werden
- sich schuldig gemacht haben
- fuer den Augenblick gemacht
- etwas vorher Verbotenes wird jetzt gemacht
- sagt man, wenn ein Plan misslingt / zunichte gemacht wird
- sich schuldig gemacht haben
- Wird gemacht! Einverstanden!
- Beschraenke dich auf die Dinge, die du schon immer gemacht hast und mit denen du dich auskennst
- fuer etwas verantwortlich gemacht werden
- zunichte gemacht werden
- Wer einmal eine schlechte Erfahrung mit einer Sache gemacht hat, ist daraufhin uebervorsichtig
- Da hast du einen Fehler gemacht!
- Wird gemacht! Okay!
- derjenige sein, der fuer alles Schlechte verantwortlich gemacht wird
- Das hast du gut gemacht! Das ist gut! Alle Achtung!
- ...,wie es gemacht wird
- Das weiss ich selbst! Mir geht es genauso! Ich habe die gleichen Erfahrungen gemacht!
- etwas (vorzeitig) beenden, auch wenn damit ein Verlust gemacht wird
- etwas tun, das nicht mehr rueckgaengig gemacht werden kann
- Das wird gemacht, wenn die Gelegenheit da ist
- Das wird gemacht! Ich habe verstanden! Das geht in Ordnung!
- Wenn jemand etwas gut gemacht hat, sollte er auch den Dank dafuer bekommen
- zurecht gemacht / aufgedonnert / uebertrieben geschminkt / aufgetakelt sein
- Hab ich das nicht gut gemacht?
- Klar! Selbstverstaendlich! Wird gemacht!
- etwas wissen / gut kennen / verstehen (und leidvolle Erfahrung damit gemacht haben)
- sagt man, wenn man jemandes Gemuetszustand teilt / die gleiche Erfahrung gemacht hat
- verantwortlich gemacht werden
- Ich habe die gleichen Erfahrungen gemacht!
- Karriere gemacht haben
- Das ist gut / hat Mumm / ist stark! So wird es richtig gemacht!
- Das hast du gut gemacht
- Da hast du einen Fehler gemacht
- sich schuldig gemacht haben
- schlechte Erfahrungen gemacht haben
- sagt man, wenn eine Fehlentwicklung / eine Fehlentscheidung nicht mehr rueckgaengig gemacht werden kann oder wenn man mit Wunschvorstellungen konfrontiert wird
- besondere Erklaerung abgeben / schwoeren, dass die gemachten Angaben der Wahrheit entsprechen
- sich (gemaechlich) fortbewegen
- ein altes Buch / Gemaelde / Theaterstueck
- im Vergleich zu etwas / jemandem harmlos / unschuldig / gemaessigt / unerfahren / unterlegen sein
- die kompromissbereiten / gemaessigten Friedenspolitiker und die militaerischen / radikalen Scharfmacher
- geschlagen / getadelt / gemassregelt werden
- bestraft / gemassregelt / zurechtgewiesen werden
- Gemecker
- gemein
- gemein / intrigant / hinterhaeltig / unehrlich sein
- schaebig / niedertraechtig / gemein sein
- gemein / geizig / kleinlich / niedertraechtig / hinterlistig sein
- unsozial / herzlos / unsympathisch / inhuman / gemein sein
- boesartig / unfair / gemein / geschmacklos sein
- gemein / sehr unangenehm / widerwaertig / ekelhaft sein
- gemein, niedertraechtig, feige, erbaermlich
- die haushaltsorientierten Gebietskoerperschaften (Bund, Laender, Gemeindeverbaende, Gemeinden)
- die haushaltsorientierten Gebietskoerperschaften (Bund, Laender, Gemeindeverbaende, Gemeinden)
- zuhoeren, was das gemeine Volk sagt
- ein gemeiner, widerlicher Mensch
- ein niedertraechtiger, gemeiner Mann
- ein gemeiner, niedertraechtiger Mensch
- ein schlechter / gemeiner / boeser Mann
- ein gemeiner, widerlicher Mensch
- ein gemeiner / widerwaertiger Mensch
- ein gemeiner, niedertraechtiger, feiger Mensch
- ein gemeiner Kerl / Verraeter / Schurke / Betrueger / Gauner / Halunke
- etwas ist sehr viel / unbeschreiblich / zu viel / unertraeglich / nicht hinnehmbar / eine Frechheit / eine Gemeinheit / eine Unverschaemtheit / unglaublich
- Das ist der Gipfel der Gemeinheit / Unverschaemtheit
- gemeinsam gute und schlechte Zeiten erleben
- gemeinsam handeln
- gemeinsam
- Schwierige Situationen bewaeltigt man dann besser, wenn man sie gemeinsam erlebt oder mit anderen darueber spricht
- gemeinsam
- (mit jemandem) etwas (meist: Schlechtes) gemeinsam tun
- gemeinsam
- aus einem bestimmten Anlass gemeinsam trinken
- gemeinsam eine Meinung vertreten
- gemeinsam
- gemeinsam
- gemeinsam
- sich gemeinsam in grosser Anzahl blind in ein Unglueck stuerzen
- sich an etwas gemeinsam erfreuen ist schoener als alleine
- mit jemandem gemeinsame Sache machen
- insgeheim gemeinsame Sache machen
- Zuordnung eines Menschen zu einer Personengruppe, die durch gemeinsame Merkmale charakterisiert ist
- mit jemandem gemeinsame Sache machen
- jemand, der bei gemeinsamen Aktivitaeten nicht mitmacht
- kollektiver, sich rhythmisch wiederholender Ausruf bei einer schweren Handarbeit, der dazu dient, dass durch die Gleichzeitigkeit die Kraefte gebuendelt werden (z. B. gemeinsames Ziehen an einem Seil)
- ein gemeinsames Gespraech aller Beteiligten organisieren
- Gemeinsamkeit herstellen
- keine Gemeinsamkeiten haben
- einen grossen Laerm machen und damit einem von der Gemeinschaft Verachteten dem allgemeinen Spott preisgeben
- nicht mehr in ehelicher Gemeinschaft leben
- gemeinschaftlich ein Problem loesen
- gemeinschaftsfeindlich / unsozial / derb / primitiv / grob / egoistisch / selbstsuechtig sein
- oft ist auch die Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr (1. Januar) gemeint
- nicht wissen, was gemeint ist
- Schon gut! Ist nicht boese gemeint! Nimm es mir nicht uebel! Macht nichts!
- freundlich gemeint spotten
- Das ist nicht ernst gemeint!
- nicht ganz ernst gemeint
- Alter Freund! freundschaftlicher Anruf, auch als freundschaftlich gemeinte Warnung
- Das kannst du dir merken! Das ist eine ernste, aber gut gemeinte Ermahnung / ein guter Rat!
- ein gut gemeinter, aber unrealistischer Wunsch
- ein Massaker / Massenmord / Gemetzel / Blutvergiessen
- gemieden werden
- wegen anderer Meinung gemieden werden
- ein kaltes Erfrischungsgetraenk: Cola und Orangenlimonade gemischt
- gemischt
- Veranstaltung mit gemischtem Unterhaltungsprogramm
- etwas mit gemischten / zwiespaeltigen Gefuehlen betrachten
- sehr gemocht werden
- von jemandem gemocht / bevorzugt behandelt werden
- gemordet / ein Gewaltverbrechen begangen haben
- gemuetlich
- sich gemuetlich hinlegen
- im erweiterten Sinne: gemuetliche, harmlos-brav-biedere Veranstaltung
- ein behaglicher / gemuetlicher Ort
- jemand wird durch eine Gemuetslage zum Schreiben veranlasst
- sagt man, wenn man jemandes Gemuetszustand teilt / die gleiche Erfahrung gemacht hat
- gemuetvoll
- in fast gleicher Farbe gemustert
- gut genaehrt / gesund sein
- gut genaehrt / beleibt sein
- ein niedliches, wohl genaehrtes Kind
- uebertoelpelt / ueberrumpelt / uebervorteilt / angefuehrt / genarrt / getaeuscht / betrogen worden sein
- angefuehrt / genarrt / getaeuscht worden sein
- genarrt / getaeuscht / betrogen werden
- uebertoelpelt / ueberrumpelt / uebervorteilt / angefuehrt / genarrt / getaeuscht worden sein
- ohne genaue Kenntnis
- ohne genaue Pruefung oder Berechnung
- mit genauem Datum
- Wer eine langfristige Verpflichtung eingeht (z. B. Heirat), sollte seinen Partner vorher einer genauen Pruefung unterziehen
- Was meinst du damit? Erklaer mir das genauer!
- genauer beobachten
- ohne genauere Pruefung
- bei einer genaueren Ueberpruefung
- nach genauerer Pruefung
- etwas erfahren, aber nichts Genaues wissen
- jemanden genauestens ausfragen
- uebertriebene Genauigkeit
- genauso gut sein
- Das weiss ich selbst! Mir geht es genauso! Ich habe die gleichen Erfahrungen gemacht!
- Wenn man Durst hat, dann schmeckt das Wasser genauso gut wie Wein
- genauso gut sein
- geneckt / verfolgt / verspottet werden
- Es ist beiden genehm
- ohne Genehmigung / Erlaubnis
- etwas ohne Genehmigung tun
- Generation X
- Generation der etwa zwischen 1965 und 1975 Geborenen
- Bezieht sich auf die Generationen, die zur Zeit der nationalsozialistischen Diktatur (1933-1945) noch nicht geboren oder im Kindesalter waren, so dass sie nicht zu Mittaetern und somit zu Mitschuldigen an den Verbrechen dieses Systems werden konnten
- Ein hoffnungsvoller Einzelfall laesst nicht auf eine generelle Besserung der Lage schliessen
- freigiebig / generoes / spendabel sein
- genervt / enttaeuscht / traurig sein
- genervt sein
- eingeschnappt / beleidigt / veraergert / genervt sein
- genervt aufstoehnen
- enttaeuscht / genervt sein
- durch jemandes staendige Anwesenheit genervt sein / belaestigt werden / belastet werden
- jemand wird verrueckt / ist genervt / ueberrascht / empoert / hat kein Verstaendnis fuer etwas
- genervt
- geistig erschoepft / ueberlastet / deprimiert / einer Sache ueberdruessig / genervt / verzweifelt sein
- sagt man zu einem Kranken: Man wuenscht ihm gute Genesung
- verdorben / nicht mehr geniessbar sein
- jemandes Wohlwollen geniessen
- das Leben geniessen
- etwas ausgiebig geniessen
- etwas geniessen (Essen, Trinken)
- Wenn man sich etwas goennt, dann sollte man es auch ausgiebig geniessen
- Als Motto Leuten in den Mund gelegt, die die Vorteile einer Sache gerne geniessen, aber nicht bereit sind, die damit verbundenen Nachteile in Kauf zu nehmen
- Ansehen geniessen
- einen guten Ruf geniessen
- das Leben geniessen
- Ansehen / Wertschaetzung geniessen
- etwas mehr und mehr geniessen
- das Leben geniessen
- etwas / jemanden geniessen
- Lasst uns die Zeit geniessen / zusammen feiern
- hohes Ansehen / Achtung geniessen
- aufgrund seiner Kompetenz bekannt sein und einen guten Ruf geniessen
- jemand, der das Leben geniesst
- wuenscht man dem anderen, wenn dieser geniest hat
- im Grunde genommen
- jemand hat verloren / ist tot / gestorben / verunglueckt / krank geworden / entlassen worden / gefangen genommen worden
- genau genommen
- von jemandem in Besitz genommen werden, der damit nicht umgehen kann / , fuer den es nicht vorgesehen war / , der damit etwas Schaedliches tut
- im Grunde genommen
- genau genommen ...
- vergessen / ignoriert / nicht ernst genommen werden
- gefangen genommen werden
- genau genommen
- ein durchtriebener / schlauer / unzuverlaessiger Kerl, der nicht ganz ernst genommen wird
- sagt man, wenn eine Sache ein gutes Ende genommen hat
- gefangen genommen werden
- jemanden gefangen halten / als Geisel genommen haben
- etwas in Besitz genommen haben
- nicht belaestigt / in Anspruch genommen werden wollen
- als Verurteilter nicht in Haft genommen werden bzw. als Haeftling auf freien Fuss gesetzt worden sein. In Freiheit muss sich der Verurteilte "bewaehren", d. h. er bekommt Gelegenheit zu zeigen, dass er keine weiteren Straftaten begeht
- ein Gentleman
- um der Form zu genuegen
- nicht ausreichen / genuegen
- etwas tun, nur um der Form zu genuegen / um einen Effekt zu erzielen
- genuegend
- genuegend ...
- ueber genuegend Mittel / Moeglichkeiten verfuegen
- genuegend Geld haben
- den Anspruechen nicht genuegend
- etwas nicht tun / nicht mitmachen wollen, weil es den eigenen Anspruechen nicht genuegt
- es genuegt (jemandem)
- ein Glas Alkohol genuegt nicht
- eine Frau, die den Moralauffassungen der buergerlichen Gesellschaft des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts nicht genuegten
- etwas genuesslich auskosten
- Es reicht! Schluss jetzt! Es ist genug! Meine Geduld ist am Ende!
- Das geht zu weit! Das ist zu viel! Es ist genug! Jetzt ist Schluss! So was gibt es doch nicht! Das ist doch nicht zu begreifen!
- Nun ist aber genug! Das ist nicht akzeptabel!
- Jetzt reicht es! Ich habe genug!
- genug haben von etwas
- muede genug sein, um schlafen zu koennen
- es genug sein lassen
- von etwas genug haben
- genug Geld gespart haben
- Moralisch kann nur der handeln, der genug zu essen hat
- das ist genug Geld
- nicht genug bekommen
- Das bringt genug Geld ein!
- Es ist genug! Es reicht! Es wird ernst!
- Jetzt ist es genug! Meine Geduld ist am Ende! Das toleriere ich nicht laenger! Ich habe keine Lust mehr
- Jetzt ist genug! Schluss! Aufhoeren!
- die Moeglichkeit, gut und sorglos zu leben / genug zu essen zu haben
- genug haben
- nicht genug sein
- genug Geld haben
- Wenn man von einer Sache genug hat, verliert man das Interesse daran
- Man sollte frueh genug mit dem Lernen anfangen (meist auf beruflichen Erfolg bezogen)
- gerade genug
- nicht (genug) gegessen haben
- sich nicht genug Muehe geben
- lange genug
- Das ist genug / ausreichend
- mehr als genug sein
- Gefuehl tiefster Befriedigung / Genugtuung
- Am Ende bekommt man die Genugtuung / Bestaetigung
- Am Ende bekommt man die Genugtuung / Bestaetigung
- im erweiterten Sinne: sich durch eine Sache Genugtuung / Befriedigung / Lust verschaffen
- Es ist mir ein Genuss / Vergnuegen!
- etwas mit Genuss essen oder trinken
- der Genuss ist so gross, dass man auch einmal etwas tun kann, was man eigentlich nicht tun sollte
- etwas mit Genuss aufnehmen / hoeren / essen
- sagt man, wenn man einen Genuss erwartet (insbesondere leckeres Essen)
- sich im Rauschzustand nach Genuss von Marihuana / Haschisch befinden
- ein wohlhabender, genussfreudiger Mann
- genussvoll leben
- genussvoll / luxurioes leben
- das genussvolle / reale / unstete Leben
- das genussvolle, angenehme, luxurioese Leben
- Jede freie Minute sollte sinnvoll genutzt werden
- im erweiterten Sinne: Gegenstaende, die nicht genutzt werden
- nicht genutztes Wissen / Koennen
- die Tuer ist weit geoeffnet
- etwas geoeffnet haben
- geohrfeigt werden
- geohrfeigt werden
- nach einem festen (geometrischen) Schema angeordnet
- als Soldat im Krieg gewissenlos geopfert werden
- im erweiterten Sinne: sinnlos geopfert werden
- geordnet
- in eine geordnete / gut vorbereitete Situation kommen
- ohne eigene Leistung in eine geordnete / gut vorbereitete Situation (z. B. Arbeitsstelle, Ehe) kommen
- Vom amerikanischen Praesidenten George W. Bush 2002 gepraegtes Schlagwort. Mit der Achse des Boesen meinte er die Staaten Iran, Irak und Nordkorea und behauptete, diese haetten sich mit Terroristen verbuendet
- etwas wurde vom Gerichtsvollzieher gepfaendet
- im erweiterten Sinne: gepflegt, neuwertig, ansprechend gestaltet sein
- sehr sauber / adrett / gepflegt aussehen
- gut angezogen und gepflegt
- gut angezogen und gepflegt
- besonders gut gepflegte Gruenflaeche
- Gepflegte Kleidung foerdert das Ansehen
- raue / dekadente / ausschweifende Gepflogenheiten
- etwas bereit / geplant haben
- ein Ausflug, der urspruenglich nicht geplant war
- seit laengerer Zeit geplant / vorbereitet sein
- sagt man, wenn man ahnt, was geplant ist
- wissen, was geplant ist
- etwas war so nicht geplant / gedacht
- Kraftausdruck, wenn etwas nicht so funktioniert, wie es den Anschein hatte oder geplant war
- laenger bleiben als geplant
- etwas ist geplant, aber die Realisierung liegt noch in weiter Ferne
- nicht geplant sein
- laenger bleiben als geplant
- etwas wurde geplant, wird aber nicht verwirklicht
- sich anders verhalten als urspruenglich geplant
- (nicht) geplant / vorgemerkt sein
- eine (vorher geplante) Handlung vollziehen
- den geplanten Weg fortsetzen
- Geplantes verwerfen / umstossen
- Geplantes umsetzen
- zunaechst Geplantes unterlassen
- etwas urspruenglich Geplantes doch nicht durchfuehren
- charakteristische Besonderheit, die einem Ganzen das Gepraege gibt
- von der Umwelt gepraegt
- von der Umwelt gepraegt
- Zeit, die von Erstarrung und fehlendem Fortschritt gepraegt ist und dadurch ein Gefuehl der Schwere und Beklemmung erzeugt
- Vom amerikanischen Praesidenten George W. Bush 2002 gepraegtes Schlagwort. Mit der Achse des Boesen meinte er die Staaten Iran, Irak und Nordkorea und behauptete, diese haetten sich mit Terroristen verbuendet
- etwas kaufen, ohne es vorher gesehen / geprueft zu haben
- geprueft und fuer ungenuegend befunden
- geradeaus
- geradeheraus / ohne Umschweife gesagt
- fuer jemanden buergen / geradestehen / haften
- fuer jemanden buergen / geradestehen / haften
- fuer etwas geradestehen, was man einmal gesagt hat
- eine lueckenlose, geradlinige Karriere
- Schwierigkeiten haben, ein Geraet zu bedienen
- zulassen, dass jemand in eine gefaehrliche / kritische / unangenehme / missliche Situation geraet
- jemanden dazu bringen, dass dieser in eine unangenehme / kritische / missliche Situation geraet
- jemanden dazu bringen, dass dieser in eine unangenehme / kritische / missliche Situation geraet
- Die Situation geraet ausser Kontrolle
- jemand hat Angst / geraet in Panik
- jemand geraet unter Zeitdruck
- sagt man, wenn man in eine unerfreuliche / missliche Lage geraet
- etwas geraet ins Stocken
- ein sehr leistungsfaehiges Geraet
- jemand ist ueberrascht / geraet aus der Fassung
- jemand hat Angst / geraet in Panik
- jemand geraet in Gefahr, sich zu verspaeten
- (Motor, elektrisches Geraet) kaputtgehen
- (z. B. Geraet, Automat) funktionieren
- ein Geraet / Apparat / Ding
- (Geraet) anschalten / in Gang setzen
- bei der Fahrt in einer Kurve das Fahrzeug nach innen lenken, so dass die Kurve weniger eng wird und man mit hoeherer Geschwindigkeit fahren kann. Diese Fahrweise ist gefaehrlich, da man dadurch auf die Gegenfahrbahn geraet. Das Kurvenschneiden ist ein Verstoss gegen das Rechtsfahrgebot
- nicht richtig funktionieren (Geraete)
- unter Einsatz vieler Instrumente / Geraete
- Geraeusch beim Zerreissen / Rutschen / Schneiden / Verschieben
- gleichfoermige stossende Geraeusche erzeugen
- leise Geraeusche
- geraeuschvoll koten
- Gefuehl, an die falsche Stelle geraten zu sein
- in eine unguenstige Lage geraten
- in eine unsichere Situation geraten
- Kinder geraten nach den Eltern
- in Panik geraten
- von einem schlimmen Zustand in einen noch schlimmeren geraten
- zwischen zwei Fronten / in grosse Bedraengnis geraten
- in grosse Schwierigkeiten geraten
- in eine peinliche Situation geraten
- in eine schwierige Lage geraten
- auf Abwege geraten
- in Schwierigkeiten geraten
- ausser Kontrolle sein / geraten
- in eine unsichere Situation geraten
- in eine peinliche / unangenehme Situation geraten
- in einen Konflikt geraten
- in eine kritische / gefaehrliche / unsichere Lage geraten
- unter jemandes Einfluss geraten
- durcheinander / in Unordnung geraten
- in Versuchung geraten
- sagt man, wenn durch eine Handlung oder Meinungsaeusserung ein Vorgang ausgeloest wird, der ausser Kontrolle geraten ist und in dieser Form nicht gewollt war
- in eine schwere persoenliche Krise geraten
- mehrere Sachen anfangen und dabei durcheinander geraten
- (ohne eigenes Verschulden oder durch unvorsichtiges / ueberstuerztes Handeln) in eine unangenehme Lage geraten
- in Unannehmlichkeiten geraten
- in eine unguenstige Lage geraten
- in Schwierigkeiten geraten
- durch Leichtsinn / Dummheit / Unaufmerksamkeit / Unbedachtheit ins Verderben geraten
- in Panik geraten
- mit jemandem in einen Konflikt geraten
- ploetzlich in eine besondere Stimmung geraten, etwas Bestimmtes zu tun
- an den Richtigen geraten
- an den Falschen geraten
- Kinder geraten nach den Eltern
- Kinder geraten nach den Eltern
- gleich an die richtige Stelle gehen / geraten, wo einem die gewuenschte Auskunft und Unterstuetzung erhaelt
- in Schwierigkeiten / Bedraengnis geraten
- nicht in Panik geraten
- in Verruf geraten
- einen unbedachten Schritt tun und dadurch in eine schwierige Lage geraten
- nicht in Panik geraten
- in eine einflusslose Position geraten
- durch eine Handlung in eine unguenstige Situation geraten / sich laecherlich machen
- in Schwierigkeiten geraten
- von einem schlimmen Zustand in einen noch schlimmeren geraten
- in kalte Umgebung geraten
- in Schwierigkeiten / ausser Kontrolle geraten
- in Streit geraten und deshalb den Kontakt abbrechen
- jemand, der in Schwierigkeiten geraten koennte
- ins Visier geraten
- mit jemandem in Streit geraten
- in eine Falle geraten
- in schlechte Gesellschaft geraten
- ins Hintertreffen geraten
- durcheinander geraten
- zwischen streitende Parteien geraten
- unter jemandes Einfluss geraten
- in eine Position geraten, in der man keinen Einfluss hat
- warten, bis eine unangenehme Sache in Vergessenheit geraten ist
- in heillosen Schrecken / kopflose Bestuerzung geraten
- etwas in Vergessenheit geraten lassen
- mit jemandem in einen Konflikt geraten
- in eine Zwangslage / eine schwierige Lage geraten
- unter jemandes Einfluss geraten
- in Verwirrung geraten
- in Schwierigkeiten / ins Stocken geraten
- ins Blaue hinein / aufs Geratewohl gesagt
- Oft passiert etwas, womit man nicht gerechnet hat
- Wenn ich richtig gerechnet habe, ergibt das ...
- mit etwas nicht gerechnet haben
- eine Sache angemessen behandeln / bewaeltigen / gerecht beurteilen
- sagt man, wenn jemand seiner Funktion nicht gerecht wird
- gerecht ueber jemanden urteilen
- jemanden gerecht behandeln
- richtig und gerecht
- Das hast du verdient! Das ist die gerechte Strafe! Daran bist du selbst schuld!
- ein weises / ueberraschend einfaches / gerechtes Urteil
- gerechtes und kluges Urteilsvermoegen
- sinnloses, undeutliches Gerede
- dummes Gerede
- im erweiterten Sinne: kindisches, sinnloses Gerede
- jemandem mit seinem Gerede auf die Nerven gehen
- planloses Gerede
- dummes / seichtes Gerede
- dummes Gerede
- dummes / sinnloses Gerede
- Gerede
- leeres Gerede
- jemandem mit seinem Gerede auf die Nerven gehen
- jemandem mit seinem Gerede auf die Nerven gehen
- dummes Gerede
- weitschweifiges / langatmiges / langweiliges / inhaltsloses Gerede
- leeres Gerede, Unsinn, Geschwaetz
- Gerede
- Gerede
- Gerede
- Gerede
- Gerede (z. B. ueber das Privatleben anderer Personen)
- unsinniges Gerede
- nichts sagendes Gerede
- Gerede
- langwieriges Gerede
- dummes Gerede
- es wird laut und durcheinander geredet
- etwas sein, ueber das viel geredet wird
- Gelddinge sind geregelt
- die Dinge, die ein Mensch nach seinem Tod geregelt haben moechte
- zu jemandes Vorteil gereichen
- jemandes Aussage so veraendern, dass sie zum eigenen Vorteil gereicht
- veraergert / unfreundlich / grob / verhaertet / verbittert / duennhaeutig / gereizt / engstirnig sein
- man ist gereizt / psychisch erschoepft / nervoes
- gereizt / veraergert sein
- untergehen, ohne dass jemand gerettet wird
- (selbstaendige) Handlungen oder Befugnisse aufgrund eines Amtes (z. B. Behoerde, Gericht)
- Gegenstand, mit dem eine Straftat begangen wurde und das dem Gericht als Beweismaterial dient
- jemanden anzeigen / vor Gericht bringen
- mit jemandem hart ins Gericht gehen
- Gericht nach Art eines Hackbratens
- synonym verwendet fuer das Bundesverfassungsgericht (hoechstes Gericht, das ueber die Einhaltung des Grundgesetzes fuer die Bundesrepublik Deutschland wacht), das seinen Sitz in Karlsruhe hat
- synonym verwendet fuer den Bundesgerichtshof (das oberste Gericht der Bundesrepublik Deutschland im Bereich der ordentlichen Gerichtsbarkeit, d. h. der Zivil- und Strafrechtspflege), der seinen Sitz in Karlsruhe hat
- jemand, der schnell vor Gericht zieht
- Auch wenn man in einem Streitfall im Recht ist, dann heisst das nicht, dass man (z. B. vor Gericht) auch gewinnt
- zerstoert / zugrunde gerichtet werden
- eine unangepasste, undogmatische, links gerichtete, in der Regel junge Person der 1970er und 1980er Jahre
- Mensch mit links gerichteten Ansichten
- Person mit links gerichteten Ansichten
- jemanden gerichtlich verurteilen / bestrafen
- synonym verwendet fuer den Bundesgerichtshof (das oberste Gericht der Bundesrepublik Deutschland im Bereich der ordentlichen Gerichtsbarkeit, d. h. der Zivil- und Strafrechtspflege), der seinen Sitz in Karlsruhe hat
- etwas wurde vom Gerichtsvollzieher gepfaendet
- jemanden gering schaetzen / nicht ernst nehmen
- gering geachtet / missachtet / diskriminiert / benachteiligt werden
- noch hoffen (auch wenn die Aussichten auf Besserung gering sind)
- jemanden / etwas gering schaetzen
- geringe Chancen haben
- nur eine geringe Hilfe
- etwas, das zunaechst maechtig erscheint, letztlich aber nur geringe Bedeutung besitzt
- einen geringen Wortschatz einer Sprache haben
- eine unguenstige Situation mit relativ geringen Schaeden ueberstehen
- eine unguenstige Situation mit relativ geringen Schaeden / ohne grossen Verlust ueberstehen
- eine Sache mit geringer / geringerer Intensitaet betreiben
- nur in geringer Anzahl vorhanden sein
- nur in geringer Zahl vorliegen
- in geringer Zahl
- jemand mit nur geringer Koerperbeherrschung
- den geringere Nachteil auswaehlen
- Das hat eine geringere Bedeutung, als es zunaechst scheint! Das ist nicht relevant!
- sich mit Geringerem begnuegen
- mit geringerem Aufwand
- eine Sache mit geringer / geringerer Intensitaet betreiben
- Ein geringerer Aufwand waere sinnvoller / schoener / effektvoller / besser gewesen
- nur geringfuegig abweichen
- nur von einem geringfuegigen Faktor abhaengen
- einen geringfuegigen Mangel aufweisen
- geringschaetzig / arrogant sein
- jemanden misstrauisch / geringschaetzig beaeugen
- jemanden geringschaetzig angucken
- Ausdruck von Geringschaetzung / Abscheu / Ekel
- den Weg des geringsten Widerstands gehen
- den Weg des geringsten Widerstands gehen
- nicht im Geringsten
- nicht den geringsten Verdacht / Beweis / Zweifel
- nicht im Geringsten
- erfahren / raffiniert / gerissen / gewieft / durchtrieben / ausgebufft / schlau sein
- schlau / gerissen / durchtrieben sein
- erfahren / raffiniert / gerissen / gewieft / durchtrieben / ausgebufft / schlau / leistungsfaehig sein
- durchtrieben / geschickt / schlau / gerissen sein
- gerissen / schlau / pfiffig sein
- schlau / gerissen sein
- schlau / gerissen sein
- erfahren / raffiniert / gerissen / gewieft / durchtrieben / ausgebufft / schlau sein
- durch Explosion in Stuecke gerissen werden
- erfahren / raffiniert / gerissen / gewieft / durchtrieben / ausgebufft / schlau / leistungsfaehig sein
- eine erfahrene / raffinierte / gerissene / gewiefte / durchtriebene / ausgebuffte / schlaue / hinterhaeltige Person
- eine gerissene Frau
- eine erfahrene / raffinierte / gerissene / gewiefte / durchtriebene / ausgebuffte / schlaue / hinterhaeltige Person
- eine erfahrene / raffinierte / gerissene / gewiefte / durchtriebene / ausgebuffte / schlaue / hinterhaeltige Person
- ein erfahrener / schlauer / gewiefter / raffinierter / gerissener Mensch sein
- sehr gern
- etwas gern haben
- etwas gern haben moegen
- sehr gern
- jemand hat etwas / jemanden gern
- Das hoere ich gern! Das gefaellt mir!
- unaufgefordert kommen und dabei nicht gern gesehen werden
- sehr gern
- sehr gern
- sehr gern
- sich oft und gern pruegeln / streiten
- jemand, der gern nascht
- sagen, was andere gern hoeren
- sehr gern
- Das versteht sich doch von selbst! Das mache ich doch gern!
- jemanden / etwas gern moegen
- gern eine bestimmte Rolle spielen
- jemand moechte etwas gern tun
- Keine Ursache! Gern geschehen! Das ist doch selbstverstaendlich!
- etwas, das jemand besonders gern mag
- elegant erscheinender Mann, der sich bei gesellschaftlichen Anlaessen gern in den Mittelpunkt stellt und die Aufmerksamkeit der Frauen sucht
- das mache ich nicht gern
- etwas sagen, was der andere gerne hoert
- jemandem genau das sagen, was er gerne hoeren moechte
- etwas gerne hoeren
- jemand moechte gerne ausgehen
- Menschen mit gleichen Interessen / aehnlichen Eigenschaften schliessen sich gerne zusammen
- jemandem genau das sagen, was er gerne hoeren moechte
- jemandem genau das sagen, was er gerne hoeren moechte
- jemand, der gerne andere anfuehrt / nasfuehrt / narrt / verkohlt
- man moechte etwas gerne tun
- Man wuerde gerne aktiver sein, doch man ist zu traege
- gerne
- etwas im Gedaechtnis haben (z. B. Witze, Erzaehlungen) und gerne vortragen
- jemand, der etwas gerne sein moechte und darzustellen versucht
- Es kann nicht alles so sein, wie man gerne moechte
- jemand, der gerne abends ausgeht
- Als Motto Leuten in den Mund gelegt, die die Vorteile einer Sache gerne geniessen, aber nicht bereit sind, die damit verbundenen Nachteile in Kauf zu nehmen
- Jedem, wie er gerne moechte
- Jedem, wie er gerne moechte
- Gerne!
- etwas unterlassen, was man eigentlich gerne tun wuerde, aber aus vernuenftigen Gruenden nicht tut
- jemand, der gerne zwischendurch was Suesses isst
- jemand, der gerne mehr waere, als er ist
- Wer starke Emotionen verspuert, moechte sie auch gerne anderen mitteilen
- Das mache ich nicht gerne! Das interessiert mich nicht besonders!
- jemand, der gerne schwimmt / badet
- gerne flirten
- jemand geht gerne an einen bestimmten Ort
- Wer gerne andere kritisiert / zurechtweist, muss auch Kritik / Zurechtweisung ertragen koennen
- gerne Suesses essen
- das Richtige fuer jemanden sein, der gerne Suesses isst
- Das haettest du wohl gerne so, ist / wird aber nicht Realitaet! Du erzaehlst Unsinn!
- jugendlicher Aufschneider / Gernegross / Maulheld / Prahler
- jemanden / etwas sehr gernhaben / lieben
- eine durch jahrelangen Alkoholgenuss geroetete Nase
- vom Kuessen geroetete Hautstelle
- uebel (Geruch)
- einen unangenehmen Geruch verbreiten
- ueber jemanden etwas Nachteiliges / ein Geruecht verbreiten
- ein Geruecht
- Man sagt, ... (Geruecht)
- modernes Geruecht
- ein uebles Geruecht
- muendliche Verbreitung von Aussagen (z. B. Empfehlungen, Geruechte)
- Geruechte verbreiten
- Geruechte / Vorwuerfe sind oft berechtigt / enthalten oft Wahres
- Geruechte werden verbreitet
- Geruechte verbreiten
- in realistische Naehe gerueckt sein
- geruegt / getadelt / zurechtgewiesen werden
- geruegt / zurechtgewiesen werden
- geruegt / bestraft worden sein
- alle sind geruehrt
- sehr geruehrt / beruehrt / bewegt / ergriffen / erregt sein
- jemand ist geruehrt / freudig beruehrt
- geruehrt sein
- geruehrt
- geruehrt / ergriffen sein
- sehr geruehrt / beruehrt / bewegt / ergriffen sein
- Geruempel
- Geruempel
- Geruempel
- vorbereitet / geruestet / kampfbereit sein
- Wenn "Los! gerufen wird, fangen wir an! Jetzt fangen wir an!
- das Gesaess
- ein paar Schlaege auf das Gesaess bekommen
- Schlaege auf das Gesaess bekommen
- ein Gesaess
- ein wohl geformtes Gesaess
- jemandes Hintern / Gesaess
- jemanden durch Schlaege auf das Gesaess bestrafen
- ein Sprung ins Wasser mit dem Gesaess zuerst
- jemandem Schlaege auf das Gesaess verabreichen
- menschliches Gesaess
- Gesaess
- Gesaess
- kleine Kuegelchen aus verklebtem Kot, Toilettenpapierresten, Haaren und Kleidungsfasern zwischen den Gesaessbacken, in der Regel verursacht durch Reiben der Haut und mangelnde Hygiene
- etwas ist untertrieben / viel zu schwach gesagt
- jemand bekommt etwas gesagt, was ihm gut tut
- untertrieben / ruecksichtsvoll gesagt
- offen gesagt ...
- Was gesagt ist, das gilt! Auf den Mann ist Verlass!
- behaupten, jemand haette etwas gesagt
- sagt man, wenn jemand Unsinn erzaehlt oder die Unwahrheit gesagt hat
- fuegt man hinzu, wenn man wiedergibt, was jemand anderes gesagt / geschrieben hat
- kurz gesagt ...
- nicht abstreiten, was man gesagt hat
- ehrlich gesagt ...
- bestaetigen, dass jemand etwas Richtiges gesagt hat
- Das habe ich doch gesagt! Das meine ich auch! Das habe ich schon immer gesagt!
- Das habe ich doch gesagt! Das meine ich auch!
- fuer etwas geradestehen, was man einmal gesagt hat
- gegenseitig nicht auf das eingehen, was der andere gesagt hat
- Was ich gesagt habe, gilt - auf weitere Diskussionen lasse ich mich nicht ein
- jemand hat etwas versehentlich gesagt
- Worte anfuehren, die jemand gesagt haben soll
- Ich habe ihm meine Meinung gesagt
- Wie bitte? Was hast du gesagt?
- unter uns gesagt
- (zu kleinen Kindern gesagt) der Schlaf kommt
- geradeheraus / ohne Umschweife gesagt
- ein bestimmtes Wort wird gesagt
- befolgen, was jemand gesagt hat
- ins Blaue hinein / aufs Geratewohl gesagt
- salopp gesagt
- das Gesagte ignorieren / gleich wieder vergessen
- auf das Gesagte / jemandes Bitte eingehen
- das schon oft Gesagte / Wiederholte
- Gesagtes entschuldigen wollen
- dort, wo alle Informationen gesammelt werden
- den Teilbegriff anstatt des Gesamtbegriffes nennen
- der gesamte Besitz
- das gesamte Vermoegen
- im erweiterten Sinne: der gesamte Besitz
- der gesamte Besitz
- ein Suender / Taugenichts uebt einen schlechten Einfluss auf die gesamte Umgebung aus
- den gesamten Besitz verlieren
- den gesamten Koerper betreffend
- in der gesamten Umgebung
- in der gesamten Familie vorkommen
- Sachverstaendigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung
- geschaedigt werden
- geschaedigt werden
- einen guten Auftrag / ein gutes Geschaeft / einen zahlungskraeftigen Kunden in Aussicht haben
- sich freuen (z. B. ueber ein gelungenes Geschaeft / ueber die Erlangung eines Vorteils / ueber die Verdraengung eines Konkurrenten)
- ein sehr gutes Geschaeft machen
- etwas ins Geschaeft investieren
- Werbung gehoert zum Geschaeft
- ein unwuerdiges / undurchsichtiges / fragwuerdiges Geschaeft
- ein schlechtes, nicht kundenfreundliches Unternehmen / Geschaeft
- auf kriminelle Weise erlangtes Geld in ein legales Geschaeft einbringen, um dessen illegale Herkunft zu verschleiern
- unaufgeraeumtes Geschaeft
- ein kleines Geschaeft
- ein vorteilhaftes Geschaeft abschliessen
- ein lukratives Geschaeft erwarten
- ein uninteressantes / langsam arbeitendes Geschaeft
- ein vornehmes Restaurant / Geschaeft / Café usw.
- die Geschaefte laufen gut
- unlautere Geschaefte
- unlautere Geschaefte
- unlautere Geschaefte machen
- unlautere Geschaefte machen
- Die Geschaefte muessen weitergehen
- jemandes Geschaefte gehen gut
- die Geschaefte laufen schlecht
- undurchsichtige Geschaefte machen
- grosse Geschaefte machen
- die Geschaefte gehen gut
- die Geschaefte gehen gut
- die Geschaefte laufen wieder gut
- ein Hehler / Betrueger / unehrlicher Geschaeftemacher
- unserioeser Geschaeftemacher
- es herrscht grosse Betriebsamkeit / Geschaeftigkeit / Hektik
- fuer Stimmung / Tatkraft / Geschaeftigkeit / Elan sorgen
- politisch oder geschaeftlich ruhige Zeiten
- ein fuer Mitglieder der Geschaeftsleitung oder fuer hoehere Beamte reservierter Fahrstuhl
- jemanden verpflichtet / unter Vertrag / als zukuenftigen Geschaeftspartner / Teilnehmer in Aussicht haben
- listig / erfahren / clever / geschaeftstuechtig / raffiniert / schlitzohrig sein
- grob geschaetzt
- geschaetzt / stark nachgefragt werden
- jemand ist verlaesslich / ein guter Kumpel / hoch geschaetzt / zuverlaessig
- Ein grosser Denker wird in der Fremde mehr geschaetzt als im eigenen Land (z. B. weil ihn heimatliche Kleingeister oder Neider ablehnen)
- geschaetzt
- (wieder) gebraucht / geachtet / gewuerdigt / geschaetzt werden
- Es ist geschafft!
- Geschafft! Fertig!
- Geschafft! Erledigt!
- ganz unvermutet / ueberraschend / unerwartet / ploetzlich geschehen
- ... wenn das Unglueck bereits geschehen ist
- auf uebernatuerliche Weise geschehen
- gleichzeitig geschehen
- Es wird etwas Unerfreuliches geschehen
- etwas geduldig geschehen lassen
- geschehen
- wie immer / in gewohnter Weise geschehen
- Es ist geschehen / vollbracht / zu spaet / nicht mehr umkehrbar
- Dinge, die bereits geschehen sind, nicht rueckgaengig machen koennen
- alles geduldig mit sich geschehen lassen
- (bis zum gegebenen Zeitpunkt und trotz Warten) nicht eintreffen / erscheinen / eintreten / geschehen
- zu einem passenden Zeitpunkt erscheinen / geschehen
- zu einem unpassenden Zeitpunkt erscheinen / geschehen
- etwas, das nicht zu aendern ist, geschehen lassen
- Was geht hier vor? Worum geht es? Was ist / soll geschehen?
- etwas Schlimmes ist geschehen
- geschehen
- Was ist los? Was soll geschehen?
- immer zur gleichen Zeit geschehen
- sofort geschehen muessen
- ..., dann kann etwas Uebles geschehen
- Keine Ursache! Gern geschehen! Das ist doch selbstverstaendlich!
- Das dulde ich nicht! Das wird nicht geschehen!
- kurz darauf geschehen
- eine behagliche Lage, in der unangenehme Dinge geschehen
- heimlich vom Ort des Geschehens verschwinden
- Mittelpunkt des Geschehens
- Mittelpunkt des Geschehens
- am Ort des Geschehens
- am Ort des Geschehens
- ausserhalb des Geschehens
- immer ueber die aktuellen Geschehnisse informiert sein
- die Geschehnisse
- gescheit
- kurzzeitig scharfsinnig / intelligent / gescheit sein
- klug / gescheit sein
- gescheiter, kluger Mensch
- gescheitert sein
- Der Plan ist gescheitert
- etwas ist gescheitert / ausgefallen
- im erweiterten Sinne: gescheitert sein
- kraftlos / heruntergekommen / gescheitert sein
- entlarvt / gestuerzt / gescheitert sein
- ein hohes Risiko eingegangen und dabei gescheitert sein
- ein Gescheiterter
- ein gescheiterter Idealist
- Ein Geschenk sollte man nicht bemaengeln oder kritisieren, sondern dankbar annehmen
- erwuenschtes, aber dann fragwuerdiges Geschenk
- ein belastendes / schaedliches Geschenk
- ein Geschenk der Natur
- ohne Besitz / Geschenk
- Ein Geschenk ist besser als wohlmeinende Worte
- Geschenk, das sich als unheilvoll herausstellt
- ein kleines Geschenk als Trost
- um ein Almosen / ein Geschenk / eine Spende bitten
- ein (kleines) Geschenk
- geschenkt
- geschenkt
- Das habe ich geschenkt bekommen
- Man bekommt im Leben nichts geschenkt
- alte, langweilige Geschichte / Dinge
- ein wichtiges Ereignis, das in die Geschichte eingeht
- eine Geschichte, die jemandem anhaftet und ihn in Verruf bringt
- eine unwahre, unglaubliche Geschichte
- die Konsequenz / Lehre aus der Geschichte
- eine kitschige, schmalzige, ruehrselige, wenig geistreiche Geschichte
- (wenig glaubwuerdige) Geschichten von den Abenteuern auf See erzaehlen
- Geschichten ohne Wahrheitsgehalt erzaehlen
- etwas mit Geschick bekommen
- sich etwas findig / mit Geschick aneignen
- mit Geschick und Schlaeue
- Talent / Begabung / Interesse / Geschick / Vorliebe fuer etwas haben
- sich geschickt verstaendigen
- geschickt sein
- durchtrieben / geschickt / schlau / gerissen sein
- sich geschickt anstellen
- sich geschickt / gewandt verhalten
- geschickt
- geschickt / erfolgreich sein
- geschickt sein
- fingerfertig / geschickt sein
- beim Gehen oder Fahren Hindernissen geschickt ausweichen
- jemandes Plan (durch passives Verhalten) geschickt vereiteln
- geschickt / erfolgreich sein
- geschickt / begabt / routiniert vorgehen
- clever / geschickt sein
- eine geschickte Loesung fuer ein Problem finden
- eine Situation durch geschickte Ausnutzung aller Vorteile meistern / bewaeltigen
- geschickte rhetorische Frage, die dazu dient, dass sich der Befragte in Widersprueche verwickelt, sich verraet oder ungewollt etwas preisgibt
- mithilfe geschickter Rhetorik seine Interessen durchsetzen
- jemanden durch geschicktes Fragen aushorchen
- durch geschicktes Handeln einen besonderen Effekt erzielen
- sich an den Besten / den Geschicktesten / den Fachmann wenden
- bestimmen, was geschieht
- Ueberraschendes / Unerwartetes geschieht oft
- bestimmen, was geschieht
- bestimmen, was geschieht
- egal, was geschieht
- es passiert / geschieht viel
- bestimmen, was geschieht
- etwas geschieht
- Es geschieht / beginnt nichts
- alles, was geschieht
- ..., was geschieht
- geschlagen werden
- geschlagen werden
- geschlagen / besiegt werden
- geschlagen / getadelt / gemassregelt werden
- geschlagen / verpruegelt werden
- geschlagen / verpruegelt werden
- geschlagen werden
- geschlagen werden
- auf den Mund geschlagen werden
- anfaellig dafuer sein, k.o. geschlagen zu werden
- auf den Kopf geschlagen werden
- entweder Herr / Ueberlegener / Schlaeger oder Knecht / Unterlegener / Geschlagener sein
- vom anderen Geschlecht nur wenig beachteter Jugendlicher (meist auf Maedchen bezogen)
- die Verschiedenheit des maennlichen und weiblichen Geschlechts
- der Geschlechtsakt / Koitus
- eine Geschlechtskrankheit
- Frau mit haeufig wechselndem Geschlechtspartner
- Mann mit haeufig wechselnden Geschlechtspartnerinnen
- Frau mit haeufig wechselnden Geschlechtspartnern
- eine Hure / Frau mit haeufig wechselnden Geschlechtspartnern sein
- Motive fuer eine Straftat, die nach ethischen und moralischen Normen besonders verachtenswert sind und nach sittlicher Wertung auf unterster Stufe stehen (z. B. Mordlust, Befriedigung des Geschlechtstriebs, Habgier)
- Geschlechtsverkehr haben
- Geschlechtsverkehr haben
- Geschlechtsverkehr haben
- Geschlechtsverkehr haben
- Geschlechtsverkehr haben
- Geschlechtsverkehr haben
- Geschlechtsverkehr haben
- Geschlechtsverkehr haben
- Geschlechtsverkehr haben
- Geschlechtsverkehr haben
- vor der Heirat Geschlechtsverkehr gehabt haben
- Geschlechtsverkehr haben
- Geschlechtsverkehr haben
- schneller, spontaner Geschlechtsverkehr ohne Vor- und Nachspiel
- Geschlechtsverkehr haben
- Geschlechtsverkehr / Sex haben
- nach der Heirat miteinander schlafen / Geschlechtsverkehr haben
- Geschlechtsverkehr haben
- Geschlechtsverkehr haben
- Geschlechtsverkehr haben
- mit einer Frau Geschlechtsverkehr haben
- Geschlechtsverkehr haben
- mit jemandem Sex / Geschlechtsverkehr haben
- miteinander Geschlechtsverkehr haben
- Geschlechtsverkehr haben
- Beim Geschlechtsverkehr profitiert man von der Erfahrung Aelterer
- als Mann mit einer Frau Geschlechtsverkehr haben
- als Mann mit einer Frau Geschlechtsverkehr haben
- geschlichen / unbemerkt kommen
- geschlossen
- geschlossen
- die Augen halb geschlossen haben
- Geschlossenheit herstellen, um einer Herausforderung zu begegnen
- auf den Geschmack kommen
- auf den Geschmack kommen
- nach jemandes Geschmack sein
- jeder nach seinem Geschmack / seiner Begabung
- Jeder hat seine eigenen Ansichten und seinen eigenen Geschmack
- die aktuelle Stimmungslage / den aktuellen Geschmack treffen
- mit einer Sache Erfolg haben, weil sie die aktuelle Stimmungslage / den aktuellen Geschmack trifft
- vom individuellen Geschmack abhaengig sein
- ein Getraenk ohne Geschmack
- wie Tran im Geschmack
- (Speisen, Getraenke) ruhen lassen, damit sich der Geschmack entfaltet
- geschmacklos gekleidet sein
- ueberladen / geschmacklos gekleidet / geschmueckt sein
- geschmacklos gekleidet sein
- boesartig / unfair / gemein / geschmacklos sein
- Das ist unakzeptabel / nicht hinnehmbar / indiskutabel / deplatziert / unangebracht / geschmacklos
- fade / geschmacklos / ungewuerzt sein
- etwas Haessliches / Abstossendes / Geschmackloses sehen
- Geschmackssache sein
- schick / schoen / geschmackvoll / elegant sein
- sich geschmeichelt fuehlen
- sich geschmeichelt fuehlen
- uebertrieben stark geschminkt / zurechtgemacht sein
- zurecht gemacht / aufgedonnert / uebertrieben geschminkt / aufgetakelt sein
- stark geschminkt
- ueberladen / geschmacklos gekleidet / geschmueckt sein
- (Nahrung) klein geschnitten sein
- gescholten / getadelt / scharf zurechtgewiesen werden
- beim Fussball einfache Spielweise ohne technische Fertigkeiten, indem insbesondere von den Abwehrspielern der Ball mehr oder weniger planlos moeglichst weit ("lang") in die gegnerische Spielhaelfte geschossen wird, damit die Stuermer dann in Tornaehe kommen und ein Tor erzielen koennen. Entweder fehlt den Spielern die technische Moeglichkeit, oder aber es ist nicht mehr so viel Zeit zu spielen und man benoetigt unbedingt einen Treffer
- Geschrei
- geschrieben
- Es wird viel geschrieben, was nicht stimmt
- Was dort geschrieben steht, hat keine Wirkung
- fuegt man hinzu, wenn man wiedergibt, was jemand anderes gesagt / geschrieben hat
- Notizen werden auf Handzettel geschrieben (die oft verloren gehen koennen)
- (Wort) mit einem kleinen Anfangsbuchstaben geschrieben werden
- es gibt keine geschriebene Regel, dass ...
- indirekt ausgedrueckt sein bei Geschriebenem
- sich genau an den geschriebenen Text halten
- die Andeutungen eines geschriebenen Textes verstehen
- beim Lesen den tieferen Sinn ermitteln, der sich nicht unmittelbar aus dem Geschriebenen ergibt, sondern nur indirekt durch logische Schlussfolgerungen und Interpretation erschlossen werden kann
- Geschriebenes bindet
- geschroepft / uebervorteilt worden sein
- Geschuetz der Fa. Krupp, vor allem im Ersten Weltkrieg eingesetzt. Der Begriff wird aber auch als Namensgeber fuer die unterschiedlichsten Gegenstaende gebraucht
- geschuetzt / umsorgt sein
- sich zurueckgezogen haben und deshalb vor Angriffen geschuetzt sein
- geschwaecht / kampfunfaehig sein
- leeres Geschwaetz
- leeres Geschwaetz
- Geschwaetz
- Geschwaetz
- Geschwaetz
- Geschwaetz
- leeres Gerede, Unsinn, Geschwaetz
- Geschwaetz
- Geschwaetz
- Geschwaetz
- Geschwaetz
- Geschwaetz
- Geschwaetz
- Geschwaetz
- Geschwaetz
- unsinniges Geschwaetz / nichtssagend sein
- Kommentar zu sinnlosem, unnuetzen Geschwaetz
- Geschwaetz
- geschwaetzig sein
- sehr geschwaetzig sein
- geschwaetzig sein
- geschwaetzige Beredsamkeit
- ein geschwaetziger Mensch
- geschwaetziger Mensch
- geschwaetziger Mensch
- geschwaetziger Mensch
- Wenn Du geschwiegen haettest, dann haettest Du Dir keine Bloesse gegeben
- Wenn Du geschwiegen haettest, wuerdest Du immer noch als klug gelten
- mit sehr hoher Geschwindigkeit
- mit sehr hoher Geschwindigkeit
- sich mit hoher Geschwindigkeit ausbreiten / verbreiten
- mit hoher Geschwindigkeit
- sehr schnell (z. B. Auto mit hoher Geschwindigkeit)
- die Geschwindigkeit erhoehen
- mit hoechster Geschwindigkeit
- im Strassenverkehr spezielle Schaltsequenz mehrerer Ampelanlagen, die dazu fuehrt, dass Fahrzeuge, die entlang einer durchgehenden Strasse mit konstanter Geschwindigkeit fahren, immer "gruen" haben und so der Verkehr besser fliessen kann
- eine sehr hohe Geschwindigkeit
- mit hoher Geschwindigkeit fahren
- bei der Fahrt in einer Kurve das Fahrzeug nach innen lenken, so dass die Kurve weniger eng wird und man mit hoeherer Geschwindigkeit fahren kann. Diese Fahrweise ist gefaehrlich, da man dadurch auf die Gegenfahrbahn geraet. Das Kurvenschneiden ist ein Verstoss gegen das Rechtsfahrgebot
- der / die Juengste unter den Geschwistern
- geschwollen reden
- geschwollen / pathetisch / langatmig reden
- etwas kaufen, ohne es vorher gesehen / geprueft zu haben
- im Ganzen gesehen
- von unten gesehen
- scherzhafter Ausruf, wenn man jemanden trifft, den man sehr lange nicht mehr gesehen hat
- freundschaftliche Begruessung, insbesondere unter alten Freunden, wenn man sich lange nicht mehr gesehen hat
- unaufgefordert kommen und dabei nicht gern gesehen werden
- nicht mehr gesehen werden
- von jemandem bemerkt / gesehen werden
- Menschen, die sich versammeln, um sich darzustellen, und um zu sehen und gesehen zu werden
- von jemandem gesehen werden
- von einem bestimmten Standpunkt aus gesehen
- von jedem Standpunkt aus gesehen
- dafuer sorgen, dass etwas / jemand nicht mehr gesehen / beachtet wird
- geselliges Beisammensein bei Kaffee und Kuchen
- ausgelassen in Gesellschaft tanzen
- eine Gesellschaft, in der Konkurrenzdenken, Egoismus und Ruecksichtslosigkeit dominieren
- die feine / vornehme Gesellschaft
- aufdringlich in jemandes Gesellschaft bleiben
- sich in Gesellschaft begeben
- eine Frau, die den Moralauffassungen der buergerlichen Gesellschaft des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts nicht genuegten
- Gesellschaft
- ueble Gesellschaft
- in schlechte Gesellschaft geraten
- aufdringlich in jemandes Gesellschaft bleiben
- die gesellschaftliche Oberschicht
- gesellschaftliche Veranstaltungen besuchen, nicht um der Veranstaltung willen, sondern um sich und seine gesellschaftliche Stellung zu demonstrieren
- politische oder gesellschaftliche Meinungsaeusserungen, die durch Vereinfachungen, Populismus und pauschalen Schuldzuweisungen gekennzeichnet sind
- sich durch populistische, durch Vereinfachungen oder pauschale und undifferenzierte Schuldzuweisungen gekennzeichnete politische oder gesellschaftliche Meinungsaeusserungen die Gunst des einfachen Volkes sichern
- aus den gesellschaftlichen Normen ausbrechen
- sich aus dem gesellschaftlichen Leben zurueckziehen
- die vorgeschriebene Art des gesellschaftlichen Umgangs beachten
- sich in einem gesellschaftlichen Rahmen benehmen koennen
- elegant erscheinender Mann, der sich bei gesellschaftlichen Anlaessen gern in den Mittelpunkt stellt und die Aufmerksamkeit der Frauen sucht
- Wer adelig ist bzw. zur gehobenen Gesellschaftsschicht gehoert, muss bestimmten Lebens- und Verhaltensweisen folgen
- hoehere Gesellschaftsschichten
- das Gesetz dem Wortlaut nach genau befolgen, ohne den Sinn des Gesetzes zu beruecksichtigen
- in Gefahr sein, mit dem Gesetz in Konflikt zu kommen
- ein allgemein anerkanntes, aber nicht schriftlich dokumentiertes Gesetz
- fast gegen das Gesetz verstossen
- jemand, der sich allzu genau an Vorschriften / Gesetze haelt
- Gesetze zu seinem Vorteil auslegen / aendern
- den Wortlaut des Gesetzes genau beachten
- das Gesetz dem Wortlaut nach genau befolgen, ohne den Sinn des Gesetzes zu beruecksichtigen
- Gesetzestext, der so ungenau und allgemein formuliert ist, dass er unterschiedlich interpretiert werden kann
- gesetzestreu sein
- Disziplin und Gesetzestreue
- etwas verkaufen, das nicht oeffentlich ausgelegt wird (z. B. weil es verboten ist oder weil der Verkauf gesetzlichen Beschraenkungen unterliegt)
- Die beobachtete Ausnahme unterliegt keiner Gesetzmaessigkeit
- jemand wird unter Druck gesetzt
- die Meinung / Position total aendern (z. B. weil man unter Druck gesetzt wurde)
- als Verurteilter nicht in Haft genommen werden bzw. als Haeftling auf freien Fuss gesetzt worden sein. In Freiheit muss sich der Verurteilte "bewaehren", d. h. er bekommt Gelegenheit zu zeigen, dass er keine weiteren Straftaten begeht
- innerhalb der gesetzten Grenzen bleiben
- (wieder) sicher / selbstsicher / gestaerkt / fundiert / gesichert sein
- die Einnahmen sind gesichert
- sich eine gesicherte Lebensgrundlage schaffen
- eine gesicherte Meinung vertreten
- eine gesicherte Meinung haben
- ein gewoehnliches / durchschnittliches Gesicht
- ueber das ganze Gesicht strahlen / grinsen
- ein beleidigtes Gesicht machen
- ein breites / dickes / rundes Gesicht
- vor Aufregung oder Scham ein rotes Gesicht bekommen
- sein wahres Gesicht zeigen
- ein pausbaeckiges Gesicht haben
- den Mund / das Gesicht verziehen, um Ablehnung / Missfallen auszudruecken
- jemandes Gesicht kennen, aber mit ihm noch nicht gesprochen haben
- ein sehr haessliches Gesicht
- jemand mit haesslichem Gesicht
- Schlaege / einen Schlag ins Gesicht bekommen
- seinem Gesicht einen bestimmten Ausdruck verleihen
- ein hoehnisches / albernes / laecherliches Gesicht machen
- das Gesicht verziehen
- Schlaege / einen Schlag ins Gesicht bekommen
- jemandem ins Gesicht schlagen
- merkwuerdig gucken / das Gesicht unnatuerlich verziehen / Grimassen ziehen, insbesondere nach Drogenkonsum
- die Mimik des Gesichtes so stark veraendern, dass es komisch wirkt
- etwas ist an jemandes Mimik / Gesichtsausdruck erkennbar
- jemandem ist etwas am Gesichtsausdruck deutlich ablesbar
- einen unwilligen Gesichtsausdruck zeigen
- einen bestimmten Gesichtsausdruck machen, um ein bestimmtes Gefuehl auszudruecken
- auch wenn man die Sache unter verschiedenen Gesichtspunkten betrachtet, wird sie nicht besser
- Gesindel
- uebles Gesindel
- Gesindel
- Gesindel
- Gesindel
- Gesindel
- das Gesindel
- das Gesindel
- jemandem nicht wohl gesinnt sein
- sich feindlich gesinnt sein
- gleich gesinnt sein
- spontaner Zusammenschluss linksautonomer oder anarchistisch gesinnter, oft schwarz gekleideter, gewaltbereiter und vermummter Menschen auf Demonstrationen
- versuchen, jemandes Faehigkeiten oder Gesinnung zu ergruenden
- die eigene Ansicht / Gesinnung offen aeussern
- ..., was fuer eine Gesinnung jemand hat
- die Denkweise / Ueberzeugung / Gesinnung / Geisteshaltung von jemandem uebernehmen und in die Tat umsetzen
- ploetzlich die Meinung / Gesinnung aendern
- durch Herausforderung des Gegners die Gesinnungen klaeren
- Verbindung von Personen, Organisationen, Gesinnungen oder Weltanschauungen mit zweifelhafter Zielsetzung oder schaedlicher Wirkung
- gesinnungslos / charakterlos / prinzipienlos / opportunistisch / nachgiebig / willenlos sein
- opportunistisch / gesinnungslos sein
- gesinnungslos gerade das sagen, was der andere hoeren will
- gesinnungslos / opportunistisch sein
- opportunistisch / gesinnungslos sein
- opportunistisch / gesinnungslos sein
- opportunistisch / angepasst / gesinnungslos / prinzipienlos sein
- unbestaendig / wankelmuetig / gesinnungslos / opportunistisch sein
- gesinnungslos / opportunistisch / flexibel / vielseitig / wandelbar sein
- opportunistisch / gesinnungslos sein
- einen Gesinnungswandel vollfuehren
- gespannt / in Eile / ungeduldig auf etwas Wichtiges warten
- gespannt / ungeduldig auf ein Ereignis warten
- nervoes / erwartungsvoll / gespannt sein
- die Atmosphaere ist gespannt
- alle sind in freudiger / gespannter Erwartung
- genug Geld gespart haben
- etwas gespart haben
- Geld gespart haben
- Geld gespart haben
- einen Schaden angerichtet / einen Streich gespielt / eine Dummheit angestellt / gegen ein Verbot verstossen haben
- Das ist nur gespielt / vorgetaeuscht
- gespielte Harmonie
- fragwuerdige / gespielte / uebertriebene Harmonie
- einen gespielten, ungewoehnlich milden / harmlosen / unschuldigen Umgangston an den Tag legen
- jemanden mit gespielter Hoeflichkeit vertreiben
- (gespieltes) Erstaunen
- zum Gespoett werden
- vorueber / erledigt / geklaert / abgeschlossen / nicht mehr im Gespraech sein
- ein klaerendes Gespraech fuehren
- ein Gespraech (z. B. aus Eile) schnell beenden
- bei einem Gespraech durch Wortwahl und Gestik zu erkennen geben, dass man kein laengeres Gespraech wuenscht
- Freude an offensivem Verhalten (z. B. im Gespraech o.ae.)
- ein schwieriges, Bereitschaft zur Unterordnung signalisierendes Gespraech fuehren
- bei einem Gespraech das Thema bestimmen
- bei einem bestimmten Thema das Gespraech verweigern
- sich positionieren / ins Gespraech bringen
- fuer ein kurzes Gespraech
- etwas eroertern / im Gespraech erwaehnen
- ein gemeinsames Gespraech aller Beteiligten organisieren
- sagt man, um ein Gespraech einzuleiten
- ein langes Gespraech fuehren und dabei die Zeit vergessen
- bei einem Gespraech viele verschiedene Themen anschneiden
- zutraulich / mitteilsam / gespraechig werden
- man wird gespraechig
- gespraechsbereit / kompromissbereit sein
- gespraechsbereit / kompromissbereit sein
- gespraechsbereit sein
- gespraechsbereit sein
- verschlossen / nicht gespraechsbereit sein
- Verhandlung gleichberechtigter Gespraechspartner
- Tonfall und Wortwahl der Gespraechssituation anpassen
- gespreizt / angeberisch / eingebildet / hochnaesig sein
- sagt man, wenn jemand zufaellig gerade dann auftaucht, wenn man ueber ihn gesprochen hat
- neuer deutscher Dialekt, der besonders von jugendlichen Immigrantenkindern gesprochen wird - eine subkulturelle Mischung aus Deutsch mit tuerkischen und amerikanischen Elementen, oft mit derben Ausdruecken
- jemandes Gesicht kennen, aber mit ihm noch nicht gesprochen haben
- sagt man, wenn zufaellig eine Person erscheint, ueber die man gerade mit jemandem gesprochen hat
- darueber wird gesprochen
- Gespuer fuer etwas haben
- von jemandem (noch) gespuert werden
- jemandem (z. B. ein Geheimnis oder Gestaendnis) entlocken
- ein Gestaendnis ablegen
- (wieder) sicher / selbstsicher / gestaerkt / fundiert / gesichert sein
- in natuerlicher Gestalt
- einer Sache eine angemessene Gestalt / Beschaffenheit bringen
- Jeder Mensch kann sein Leben nach seinen Wuenschen gestalten und aktiv handelnd Einfluss auf sein Schicksal nehmen
- eine Sache radikal veraendern / umkehren / reaktivieren / neu gestalten / in die Praxis umsetzen
- etwas formen / in Ordnung bringen / huebsch / ansprechend gestalten / fit / leistungsfaehig / gesund machen
- eine Sache aeusserlich anders / neu gestalten / praesentieren
- etwas huebscher / schwungvoller gestalten
- sich anders gestalten
- sein Leben selbst gestalten
- Es haengt von einem selbst ab, wie man sein Leben gestaltet
- im erweiterten Sinne: gepflegt, neuwertig, ansprechend gestaltet sein
- neu gestaltet werden / sein
- im erneuerten / renovierten / veraenderten / neu gestalteten Zustand sein
- veraechtliche Geste
- Anheben der Schultern: Geste der Unwissenheit / Ratlosigkeit / Unentschlossenheit / Gleichgueltigkeit
- Anheben der Schultern: Geste der Unwissenheit / Ratlosigkeit / Unentschlossenheit / Gleichgueltigkeit
- Geste der Verspottung, bei dem man mit einem Zeigefinger ueber den anderen streicht, als ob man mit einem Messer eine Ruebe schabt
- Mini-Kopfhoerer, der in das Ohr gesteckt werden kann
- ins Gefaengnis gesteckt werden
- Gestehe es! Gib es zu!
- gestehen
- etwas gestehen / bekennen
- gestehen (z. B. bei einem Verhoer)
- etwas zoegernd gestehen
- etwas gestehen
- etwas gestehen
- Gestell, das der militaerischen Absperrung dient
- schnell fertig gestellt, aber fehlerhaft
- ohne die Arbeit fertig gestellt zu haben ...
- abgeschlossen / beendet / fertig gestellt sein
- zufrieden gestellt werden
- auf sich allein gestellt sein
- unter Arrest gestellt werden
- die Sache ist erledigt / fertig gestellt / erfolgreich
- in den Raum gestellt
- nicht nur, weil ein solches Handeln verwerflich ist, sondern weil man selbst, durch welche Umstaende auch immer, in die gestellte Falle tappen kann
- bei einem Gespraech durch Wortwahl und Gestik zu erkennen geben, dass man kein laengeres Gespraech wuenscht
- Freizeitspass, bei dem mit einem gitarreaehnlichen Gegenstand (z. B. Tennisschlaeger oder aufblasbarer Attrappe) - oder auch ohne Gegenstand - meist zu lauter Rockmusik das E-Gitarrespiel in Gestik und Bewegung simuliert wird
- mit einem Gegenstand in der Hand winken / gestikulieren / hantieren
- sich als Fremdsprachler durch Gestikulieren verstaendlich machen
- sich uebertrieben aufregen und dabei wild gestikulieren
- Gestoehne
- beschaedigt / angestossen / gestoert sein (auch psychisch)
- durch Fehler / Mangel gestoert / beeintraechtigt sein
- unsicher / gestoert werden
- staendig gestoert / belaestigt werden
- unsicher / gestoert / durcheinander sein
- Zeitraum, in dem ein geistig Gestoerter ausnahmsweise zurechnungsfaehig ist
- gestohlen werden
- Ausruf, wenn jemand hingefallen / gestolpert ist
- gestorben sein
- jemand ist gestorben
- jemand hat verloren / ist tot / gestorben / verunglueckt / krank geworden / entlassen worden / gefangen genommen worden
- jemand ist verloren / dahin / gestorben / ruiniert
- gestorben / beerdigt sein
- sagt man ueber jemanden, der gestorben ist
- gestorben sein
- gestorben sein
- tot / gestorben sein
- jemand ist gestorben
- jemand fuehlt sich gestresst
- aus Geldmangel gestrichen werden
- Streitigkeiten unter einfach gestrickten Personen muss man nicht ernst nehmen
- Gestruepp
- liegen, nachdem man gestuerzt ist
- entlarvt / gestuerzt / gescheitert sein
- seine Wut an einem ehemals Maechtigen und nun Gestuerzten auslassen
- etwas mit dem Gestus der Aufrichtigkeit beschwoeren
- ein Brief mit dringendem Gesuch / der Bitte um schnelle Hilfe
- ein gesuchter (Schwer-) Verbrecher
- (nach einer Krankheit wieder) gesund / fit sein
- wieder gesund werden
- wieder gesund sein
- gut genaehrt / gesund sein
- wieder gesund / aktiv werden
- wieder gesund werden
- sich schlecht / nicht gesund fuehlen
- wieder gesund sein
- gesund und unbeschwert wie frueher
- Viel Bewegung ist gesund und haelt schlank
- Werde wieder gesund!
- gesund / fit sein
- Viel Bewegung ist gesund
- jemanden aufziehen / gesund pflegen
- wieder stark / gesund werden (gesundheitlich und wirtschaftlich)
- gesund / leistungsfaehig sein
- gesund und munter
- gesund machen
- fit / gesund / aktiv / wach sein
- sich fit / gesund / stark fuehlen
- langsam wieder gesund werden
- gut gelaunt / gesund sein
- etwas formen / in Ordnung bringen / huebsch / ansprechend gestalten / fit / leistungsfaehig / gesund machen
- jemanden fuettern / grossziehen / gesund pflegen
- (nach einer Krankheit wieder) gesund / fit sein
- jemand ist gesund
- fit / gesund / koerperlich leistungsfaehig / durchtrainiert sein
- gesund / robust sein
- gesund und munter sein
- gesund / munter / fit sein / aussehen
- gesund / erholt / satt sein
- gesund sein
- (wieder) in Ordnung kommen / gesund werden
- gesund / aktiv werden
- jemand, der intensiv fuer eine gesunde Lebensweise eintritt
- ein gesunder, kraeftiger Junge
- Die Gesundheit eines Menschen haengt von seiner Ernaehrung ab
- Bewegung ist gut (z. B. fuer die Gesundheit)
- seine Kraefte / Gesundheit schaedigen
- gesundheitlich oder wirtschaftlich ruiniert werden
- (finanziell, gesundheitlich) am Ende sein
- gesundheitlich oder wirtschaftlich ruiniert werden
- wieder stark / gesund werden (gesundheitlich und wirtschaftlich)
- (wirtschaftlich / koerperlich / gesundheitlich) ruiniert sein
- jemand ist (finanziell / gesundheitlich) am Ende
- gesundheitlich angeschlagen sein
- sich gesundheitlich oder wirtschaftlich erholen
- leichte, nicht ernst zu nehmende gesundheitliche Beeintraechtigung
- kleinere gesundheitliche Beschwerden (die man nicht ganz ernst nehmen muss)
- ein Wechsel des Aufenthaltsortes (z. B. aus gesundheitlichen Gruenden oder um sich zu erholen)
- gesungene Lieder
- tief gesunken sein
- getadelt / zurechtgewiesen / bestraft werden
- gescholten / getadelt / scharf zurechtgewiesen werden
- getadelt / zurechtgewiesen werden
- geruegt / getadelt / zurechtgewiesen werden
- geschlagen / getadelt / gemassregelt werden
- scharf getadelt / zurechtgewiesen werden
- von jemandem betrogen / getaeuscht / uebervorteilt werden
- uebertoelpelt / ueberrumpelt / uebervorteilt / angefuehrt / genarrt / getaeuscht / betrogen worden sein
- sich geirrt / getaeuscht haben
- angefuehrt / genarrt / getaeuscht worden sein
- genarrt / getaeuscht / betrogen werden
- Da hast du dich getaeuscht / geirrt / verrechnet
- uebertoelpelt / ueberrumpelt / uebervorteilt / angefuehrt / genarrt / getaeuscht worden sein
- von jemandem betrogen / getaeuscht / uebervorteilt werden
- etwas Schlimmes / Verwerfliches / Kriminelles getan haben
- fragt man, wenn man Zweifel am geistigen Befinden des anderen hat / wenn jemand etwas Unverstaendliches getan hat
- etwas Schlimmes / Verwerfliches / Kriminelles getan haben
- zu etwas kommen, ohne etwas dafuer getan zu haben
- etwas tun, was man vorher noch nie getan hat
- Was getan werden muss, das muss getan werden
- Da habe ich etwas getan, das unangenehmen Folgen hatte
- etwas muss getan werden
- sagt man, wenn man jemandem etwas gegeben hat oder wenn man ihm einen Gefallen getan hat
- so handeln, wie es jemand auch getan haette / , wie es jemand fuer richtig haelt
- jemand hat das getan, was man sich erwuenscht hatte
- das habe ich getan, ohne dass es jemand bemerkt hat
- etwas (im Verborgenen) getan haben
- etwas getan haben, was das Ansehen mindert
- etwas tun, was andere schon vor ihm getan haben
- ahnen, in eine Falle getappt zu sein und dadurch in der Lage sein, sich rechtzeitig dagegen zu schuetzen
- getarntes neues Automodell
- Getier
- mit viel Getoese / Aufhebens / Aufwand
- etwas wird mit viel Getoese angekuendigt, laeuft aber erfolglos ab
- allen Anwesenden ein Getraenk (meist: Bier) bezahlen
- bowleaehnliches Getraenk mit Zitrone, Weisswein, Sekt und Mineralwasser
- Aufforderung, mit dem Reden aufzuhoeren und stattdessen einen Schnaps (oder anderes alkoholisches Getraenk) in einem Zug zu trinken
- ein Getraenk in einem Zug austrinken
- unappetitliches / schlecht schmeckendes Getraenk
- ungeniessbares Getraenk
- (meist: schlechtes) Getraenk
- ein Getraenk ohne Geschmack
- das letzte alkoholische Getraenk vor dem Gehen
- kohlensaeurehaltiges Getraenk
- zum Fischessen gehoert ein Getraenk
- hochwertiges alkoholisches Getraenk
- Wasser als Getraenk ohne oder mit nur wenig Kohlensaeure
- Getraenke oder Essen verschuetten
- die Getraenke fuer alle Anwesenden des Lokals bezahlen
- heimlich Getraenke verfaelschen / verwaessern / vermischen
- (Speisen, Getraenke) ruhen lassen, damit sich der Geschmack entfaltet
- (unangenehm) lauwarm sein (bei Fluessigkeiten wie Getraenken, Badewasser u.ae.)
- neu / gerade fertig geworden (z. B. ein frisch gebackenes Ehepaar = eben erst getraut)
- getrennt abrechnen
- sagt man, wenn Dinge unterschiedlicher Qualitaet voneinander getrennt werden
- der wegen unterschiedlicher Ansichten oder raeumlich von der Familie getrennte Sohn (der zurueckfindet)
- getrieben werden
- von Sensationslust getrieben sein
- getrockneter Nasenschleim
- Traditionelle Jahrmarktsattraktion fuer Kraftprotze. Es gilt, mit einem grossen Holzhammer einen Stift mit Wucht zu treffen. Dieser Schlag befoerdert ein schweres Metallteil auf einer Schiene - auf der eine Skala angebracht ist - nach oben. Wenn der Stift genau und mit voller Kraft getroffen wurde, dann schlaegt das Metallteil am Ende der Schiene hoerbar auf eine Glocke
- jemanden / etwas hat es getroffen
- jemand ist getroffen worden
- Das hat gewirkt! Das hat Eindruck hinterlassen! Diese Bemerkung hat ihn getroffen!
- jemand weiss nicht, wie es weitergeht, weil er nicht informiert wurde oder noch keine Entscheidung getroffen wurde
- Um bei Gewitter nicht vom Blitz getroffen zu werden, sollte man sich nicht unter eine Eiche stellen, sondern unter eine Buche
- eine Entscheidung wurde getroffen
- beinahe getroffen bedeutet "nicht getroffen"
- behaupten, jemand haette eine bestimmt Aussage getroffen
- fuer getruebte Stimmung sorgen
- sich schlecht fuehlen, weil man zuvor zu viel Alkohol getrunken hat
- es wird Alkohol getrunken und froehlich gefeiert
- es wird Alkohol getrunken
- zu viel (Alkohol) getrunken haben
- Fruehstueck, dessen Zusammensetzung auf Besserung ausgerichtet ist, wenn man am Abend zuvor zu viel Alkohol getrunken hat
- sich schlecht fuehlen, weil man zuvor zu viel Alkohol getrunken hat
- nachmittaegliche Stunde im Frankreich des 19. Jahrhunderts, in der Absinth getrunken wurde
- Getue
- uebertrieben vornehmes Getue
- Getue
- Getue
- Getue
- ueberfluessiges Getue um etwas machen
- sicher / geuebt / kompetent / erfahren sein
- geuebt sein
- Vergeltung sollte mit kuehlem Kopf und ueberlegt geuebt werden
- unverwuestlich / unschlagbar / allem gewachsen sein
- ein hoch gewachsener, duenner Mensch
- ein hoch gewachsener, duenner Mensch
- ein hoch gewachsener, duenner Mensch
- das Richtige gewaehlt haben
- etwas gewaehren lassen / nicht verhindern
- jemandem etwas gewaehren / zuteil werden lassen
- jemanden gewaehren lassen / bevollmaechtigen
- jemanden / etwas gewaehren lassen
- einen letzten Aufschub gewaehren
- Gewaesch
- ein neu gebautes Schiff ins Gewaesser bringen
- ein gewagtes, tollkuehnes Unternehmen
- aeusserste (brutale) Gewalt
- jemandem etwas mit Gewalt / Nachdruck beibringen / einschaerfen / eintrichtern
- mit Gewalt
- Ausruf der Androhung von Strafe / Gewalt
- Androhung von Strafe / Gewalt
- Androhung von Gewalt
- jemandem Gewalt antun
- etwas mit Gewalt / groben Methoden tun
- jemanden / etwas in seine Gewalt bekommen
- jemanden in der Gewalt / unter Kontrolle haben
- nicht mehr klar und logisch denken koennen (z. B. durch Luesternheit, Aerger, Gewalt)
- Androhung von Gewalt
- jemanden zum Sprechen bringen (z. B. durch Alkohol / Gewalt)
- mit Gewalt
- etwas mit Gewalt / Macht / aller Kraft tun
- Androhung von Gewalt
- Androhung koerperlicher Gewalt
- Gewalt anwenden
- Gewalt / Krieg droht
- unter Anwendung / Androhung von Gewalt / Strafe
- Androhung von Strafe / Gewalt
- etwas in seiner Gewalt / unter Kontrolle haben
- etwas in seiner Gewalt haben
- Mit Schriften kann man mehr erreichen als mit Gewalt
- auf Gewalt / Strenge / harte Massnahmen wird verzichtet
- jemanden durch grobe Gewalt zu etwas zwingen
- Gewalt ueber jemanden haben
- jemanden durch Gewaltanwendung bewusstlos machen
- ohne Gewaltanwendung
- spontaner Zusammenschluss linksautonomer oder anarchistisch gesinnter, oft schwarz gekleideter, gewaltbereiter und vermummter Menschen auf Demonstrationen
- ... ist effektiv / radikal / eindrucksvoll / verheerend / gewaltig / vernichtend
- gewaltig
- gewaltig
- gewaltig
- jemandem etwas wegnehmen / stehlen / gewaltsam abnehmen
- sich etwas (gewaltsam / auf fragwuerdige Weise) nehmen
- (Matrosen) gewaltsam anheuern
- etwas gewaltsam / blutig niederschlagen / unterdruecken
- gewalttaetig werden
- jemand wird unbeherrscht / unzurechnungsfaehig / verliert die Kontrolle ueber sich / tut etwas Unverstaendliches / wird verrueckt / gewalttaetig
- ruecksichtslos / ungehobelt / gewalttaetig / kaltbluetig sein
- handgreiflich / gewalttaetig werden
- gewalttaetig / handgemein werden
- gewalttaetig / roh sein
- eine gewalttaetige Gruppe
- ein gewalttaetiger / grausamer Mann
- gemordet / ein Gewaltverbrechen begangen haben
- sich geschickt / gewandt verhalten
- jemand mit Weltkenntnis / gewandtem Auftreten
- sagt man, wenn man sich bestaetigt fuehlt, z. B. weil man jemanden vor etwas gewarnt hatte, was nun eingetreten ist
- Ich bin gewarnt und werde ihm nicht glauben
- eine Nachricht verkuenden, auf die man schon lange gewartet hatte
- jemand bekommt die Gelegenheit, auf die er schon lange gewartet hat
- an einem Ereignis teilnehmen, auf den man schon lange gewartet hat
- jemandes Gelegenheit, auf die er schon lange gewartet hat (z. B. zur Rache / zum Triumph), wird noch kommen
- jemand kann endlich das tun, worauf er gewartet hat
- Ansammlung von Wasser im Gewebe der Beine (Oedem)
- ein Gewehr
- ein Gewehr
- ein Gewehr schussbereit positionieren / am Koerper ansetzen
- ein Gewehr schussbereit haben
- Gewehr
- ein Gewehr
- Gewehrkugeln
- abstrakte Taetowierung am unteren Ruecken (oberhalb des "Arsches"), die durch ihre symmetrische Form und Linienfuehrung an ein Geweih erinnert
- ein Abgesang / das Betrauern einer Sache, die dem Untergang geweiht ist
- ein kleiner Handwerker / Haendler / Gewerbetreibender
- Ein geringerer Aufwand waere sinnvoller / schoener / effektvoller / besser gewesen
- in der Vergangenheit ueberzeugter Nazi gewesen sein
- ins Gewicht fallen
- beim Fahren mit einem Zweirad in einer Kurve das Gewicht auf die Innenseite der Kurve verlagern, um die Zentrifugalkraft auszugleichen
- im Kampfsport, in denen in Gewichtsklassen gekaempft wird jemand, der durch Hungern und Schwitzen (saunieren) eine Reduzierung seines Gewichtes erreicht, um somit in eine niedrigere Gewichtsklasse zu kommen
- gewichtig / streng / ernst schauen
- ein relativ unbedeutender Sachverhalt sein, der jedoch fuer eine gewichtige Sache den Ausschlag gibt
- gewichtige Argumente vorbringen
- im Kampfsport, in denen in Gewichtsklassen gekaempft wird jemand, der durch Hungern und Schwitzen (saunieren) eine Reduzierung seines Gewichtes erreicht, um somit in eine niedrigere Gewichtsklasse zu kommen
- im Kampfsport, in denen in Gewichtsklassen gekaempft wird jemand, der durch Hungern und Schwitzen (saunieren) eine Reduzierung seines Gewichtes erreicht, um somit in eine niedrigere Gewichtsklasse zu kommen
- erfahren / raffiniert / gerissen / gewieft / durchtrieben / ausgebufft / schlau sein
- erfahren / raffiniert / gerissen / gewieft / durchtrieben / ausgebufft / schlau / leistungsfaehig sein
- erfahren / raffiniert / gerissen / gewieft / durchtrieben / ausgebufft / schlau sein
- raffiniert / erfahren / listig / gewieft sein
- erfahren / raffiniert / gerissen / gewieft / durchtrieben / ausgebufft / schlau / leistungsfaehig sein
- eine erfahrene / raffinierte / gerissene / gewiefte / durchtriebene / ausgebuffte / schlaue / hinterhaeltige Person
- eine erfahrene / raffinierte / gerissene / gewiefte / durchtriebene / ausgebuffte / schlaue / hinterhaeltige Person
- eine erfahrene / raffinierte / gerissene / gewiefte / durchtriebene / ausgebuffte / schlaue / hinterhaeltige Person
- ein erfahrener / schlauer / gewiefter / raffinierter / gerissener Mensch sein
- in die Schranken gewiesen werden
- Wer nicht bereit ist einen Einsatz zu riskieren, der hat keine Aussicht auf einen Gewinn
- vom eigenen Sieg / Vorteil / Gewinn ueberzeugt sein
- Gefahr oder Gewinn wittern
- Gewinn machen
- Lieber einen kleinen sicheren Gewinn als unsichere Hoffnungen
- sagt man, wenn man bei Aussicht auf Gewinn keine Skrupel hat
- einen Gewinn erwarten
- einen Gewinn erzielen
- etwas bleibt ohne Erfolg / Gewinn
- sagt man, wenn jemand ohne groessere geistige Anstrengung einen hohen Gewinn erzielt
- mit etwas laesst sich kein Gewinn / kein Einkommen erzielen
- einen Gewinn aufteilen, der noch gar nicht erzielt wurde
- einen Gewinn erzielen
- einen (unverhaeltnismaessig hohen) Gewinn machen
- einen Gewinn machen
- auf den eigenen Vorteil / Gewinn bedacht sein
- wegen der Aussicht auf kurzfristigen Gewinn den wertvollsten Besitz verkaufen
- ein hoher Gewinn
- einen Gewinn erzielen
- bei einer Lotterie ein Los kaufen, das keinen Gewinn hervorbringt
- ohne Gewinn, aber auch ohne Verlust
- den Gewinn sichern
- am Gewinn beteiligt werden
- Aussicht auf Gewinn haben
- einen Gewinn erzielen
- Man sollte nicht einen Gewinn aufteilen, der noch gar nicht erzielt wurde
- Auch kleine Gewinne sind etwas wert
- im erweiterten Sinne: jemand, der ohne Ruecksicht auf das Schicksal anderer Menschen Gewinne macht
- das Spiel gewinnen
- Liebe / Zuneigung gewinnen
- jemanden fuer sich gewinnen
- Abstand von allem gewinnen
- im Begriff sein, zu gewinnen
- einen reichen Partner gewinnen
- jemanden / etwas lieb gewinnen
- jemanden fuer sich gewinnen wollen
- schnell Sympathie gewinnen
- die Uebersicht gewinnen
- etwas fuer sich gewinnen
- jemanden fuer sich gewinnen
- gewinnen
- gewinnen
- jemanden fuer sich gewinnen
- gewinnen
- gewinnen
- Vertrauen gewinnen
- (Politik) Waehlerstimmen am rechten Rande gewinnen wollen
- (beim Spiel) gewinnen
- einen wertvollen Partner gewinnen
- grosse Chancen haben, eine Sache zu gewinnen / erfolgreich zum Abschluss zu bringen
- jemandem entgegenkommen, um ihn fuer sich zu gewinnen
- Zeit / Platz / Uebersicht gewinnen
- gewinnen
- nicht gewinnen
- Klarheit gewinnen ueber eigene Wuensche und Ziele
- gewinnen
- beim Spiel gewinnen
- versuchen, Sympathie zu gewinnen
- etwas Lustiges sagen und dadurch Sympathien gewinnen
- ein Spiel / einen Wettkampf deutlich gewinnen
- gewinnen
- Anhaenger fuer eine Religion / eine Ideologie gewinnen, ohne sie zu ueberzeugen
- versuchen, durch charmantes Auftreten jemanden fuer seine Wuensche zu gewinnen
- (Geld, Zeit) durch Verhandlungen gewinnen
- Zeit / Uebersicht / Platz gewinnen
- jemanden becircen / verfuehren / fuer sich gewinnen versuchen
- andere fuer sich gewinnen koennen
- jemanden unbedingt haben wollen (z. B. als Mitarbeiter / fuer ein Engagement / fuer eine Liebschaft gewinnen wollen)
- der Versuch, durch charmantes, freundliches, gewinnendes Auftreten jemanden auf seine Seite zu ziehen
- sagt man, wenn man nach einer Phase des Gewinnens / des Erfolges Verluste / Misserfolge hinnehmen muss
- Qualitaet und Umfang des Gewinns werden von Qualitaet und Umfang des Einsatzes bestimmt
- man gewinnt Vertrauen
- Auch wenn man in einem Streitfall im Recht ist, dann heisst das nicht, dass man (z. B. vor Gericht) auch gewinnt
- Das hat gewirkt! Das hat Eindruck hinterlassen! Diese Bemerkung hat ihn getroffen!
- Das ist selbstverstaendlich / unbestritten! Gewiss! Zweifellos!
- gewiss / klar sein
- gewiss
- etwas auf dem Gewissen haben
- etwas auf dem Gewissen haben
- ein schlechtes Gewissen haben
- ein schlechtes Gewissen haben
- ein schlechtes Gewissen haben
- etwas auf dem Gewissen haben
- ein schlechtes Gewissen haben
- nach einer gewissen Zeit
- jemandem ins Gewissen reden
- jemandem ins Gewissen reden
- mit gutem Gewissen
- jemanden ermahnen / zurechtweisen / ins Gewissen reden, um ihn dazu zu bringen, sein Verhalten zu aendern
- ein gutes Gewissen haben
- bis zu einem gewissen Grade
- nach bestem Wissen und Gewissen
- Man sollte seine Arbeiten sorgsam und gewissenhaft machen und nicht schnell und halbherzig
- als Soldat im Krieg gewissenlos geopfert werden
- gewissenlos
- Gewissensbisse / eine boese Vorahnung haben
- jemandem Schuldgefuehle / Gewissensbisse verursachen
- eine wesentliche Gewissensfrage
- jemandem die Verbindlichkeit / Gewissheit zusichern
- ohne Gewissheit eines Erfolges
- mit absoluter Gewissheit
- potz Blitz: oft in Werbeslogans in Zusammenhang mit Sauberkeit ("blitzblank") oder elektrischem Strom (Blitz bei Gewitter)
- ein Gewitter / Unwetter naht
- Um bei Gewitter nicht vom Blitz getroffen zu werden, sollte man sich nicht unter eine Eiche stellen, sondern unter eine Buche
- gewitzt / schlau sein
- gewitzt / schlau sein
- gewitzt / schlau sein
- gewitzt sein
- scherzhafte Schelte fuer gewitzten Menschen
- ein gewitzter / schlauer Mensch
- sich daran gewoehnen koennen
- sich an einen Gedanken gewoehnen
- gewoehnlich
- primitiv / derb / gewoehnlich / ordinaer / niveaulos / nicht in Ordnung sein
- nicht wie gewoehnlich
- wie gewoehnlich
- sagt man, wenn ein Vorgang ueber das Gewoehnliche hinausgeht
- ein gewoehnliches / durchschnittliches Gesicht
- durch Gewoehnung fester Bestandteil des Charakters werden
- etwas zur schlechten Gewohnheit werden lassen
- etwas ist zur verbreiteten Gewohnheit geworden
- selbstverstaendlich / zur Gewohnheit werden
- sagt man, wenn jemand nicht von schlechter Gewohnheit lassen kann
- etwas ist allgemein ueblich / Gewohnheit
- die Gewohnheit
- selbstverstaendlich / zur Gewohnheit werden
- Gewohnheit
- Laster / Verfehlungen / schlechte Gewohnheiten aufgeben
- an seinen Gewohnheiten festhalten
- jemandes Denkweise / Gewohnheiten aendern
- etwas gewohnheitsmaessig / normalerweise tun
- gewohnt
- das Gewohnte sagen
- eine gewohnte / wiederkehrende Aufgabe fuer jemanden sein
- nicht die gewohnte Leistung zeigen
- jemandes gewohnte Art / Ordnung stoeren
- in die alte schlampige / unbefriedigende / gewohnte Weise zurueckfallen
- jemandes gewohnten Lebensweg stoeren
- den gewohnten Rhythmus verlieren
- jemanden aus der gewohnten Ordnung herausreissen
- Aeltere Menschen sollte man nicht aus ihrer gewohnten Umgebung reissen
- zum gewohnten Alltag zurueckkehren
- wie immer / in gewohnter Weise geschehen
- sagt man, wenn durch eine Handlung oder Meinungsaeusserung ein Vorgang ausgeloest wird, der ausser Kontrolle geraten ist und in dieser Form nicht gewollt war
- beinahe gewonnen bedeutet "nicht gewonnen"
- Richtig! Jawoll! Du hast gewonnen!
- Knapp gewonnen ist auch gewonnen
- jemand ist dick / fuellig / korpulent geworden
- zu einem Kult geworden
- in hohem Ansehen alt geworden sein
- etwas ist zur verbreiteten Gewohnheit geworden
- neu / gerade fertig geworden (z. B. ein frisch gebackenes Ehepaar = eben erst getraut)
- jemand hat verloren / ist tot / gestorben / verunglueckt / krank geworden / entlassen worden / gefangen genommen worden
- jemand ist verrueckt geworden
- jemandem sehr lieb geworden sein (ohne sexuelle Komponente)
- etwas ist zur eingeuebten Taetigkeit geworden
- man ist sich sympathisch geworden
- durch Schaden vernuenftiger geworden sein
- durch eigene Erfahrung klug geworden sein
- durch oftmalige Wiederholung langweilig geworden sein
- Opfer von Spott / Satire geworden sein
- Ausruf, wenn man will, dass jemand etwas tut, was man sich gewuenscht hat
- schon lange gewuenscht / eine guenstige Gelegenheit fuer jemanden sein
- wie selbst gewuenscht
- Das wuerde ueber das Gewuenschte hinausgehen / zu lange dauern / zu weitschweifig sein!
- gleich an die richtige Stelle gehen / geraten, wo einem die gewuenschte Auskunft und Unterstuetzung erhaelt
- spezielle Kenntnisse und Faehigkeiten einsetzen, um das gewuenschte Ergebnis zu erzielen
- der Umstand, der eine gewuenschte Dynamik in Gang setzt
- etwas geht ueber das Gewuenschte hinaus
- nicht zum gewuenschten Abschluss kommen
- jemandem den gewuenschten Anlass bieten, um etwas zu tun / zu sagen
- ordnungspolitisch nicht gewuenschter Handel
- (wieder) gebraucht / geachtet / gewuerdigt / geschaetzt werden
- Gewuerz oder Substanz, die sehr scharf ist
- zu wenig gewuerzt / fade sein
- Gezaenk
- dargelegt / angeboten / gezeigt werden
- Wer den Ueberblick und die Informationen hat, kann diese gezielt einsetzen und zu seinem Vorteil nutzen
- gezielt die Schwaechen einer Person ansprechen, um ihn anzugreifen
- jemand, der Hunde "scharf macht", d. h. die Aggressivitaet der Hunde gezielt foerdert
- durch gezielte unehrliche Schmeicheleien eine hoehere Position im Beruf erlangen
- Was dem Herrn geziemt, geziemt noch lange nicht dem Knecht
- geziert
- geziert / eingebildet / blasiert sein (Personen)
- ein eitler / gezierter / blasierter Mann
- Wagen, der nur von einem Pferd gezogen wird
- in Erwaegung gezogen werden
- zur Rechenschaft gezogen / bestraft werden
- zur Rechenschaft gezogen werden
- jemand ist fuer etwas noch nicht zur Rechenschaft gezogen worden
- ein gerade gezogener Mittelscheitel
- gezwungen
- schlecht / unsouveraen / unmodern / langweilig / unentspannt / gezwungen sein
- von jemandem gezwungen werden, in seinem Interesse zu handeln
- gezwungen
- jemand wird zu etwas gezwungen
- ein gezwungenes / zweifelhaftes Laecheln aufsetzen


Gi    nach oben
- Gib Gas! Fahr schneller! Beeil Dich! Viel Spass!
- Gestehe es! Gib es zu!
- Gib mir das!
- charakteristische Besonderheit, die einem Ganzen das Gepraege gibt
- Es gibt Probleme
- Das geht zu weit! Das ist zu viel! Es ist genug! Jetzt ist Schluss! So was gibt es doch nicht! Das ist doch nicht zu begreifen!
- ein relativ unbedeutender Sachverhalt sein, der jedoch fuer eine gewichtige Sache den Ausschlag gibt
- Die Fuehrungskraefte einer Organisation sind verantwortlich, wenn es Probleme gibt
- Es gibt mehrere Loesungsmoeglichkeiten fuer ein Problem
- es gibt Streit in der Familie
- sagt man, wenn man ausdruecken will, dass man nicht unbedingt in ferne Laender reisen muss, da es auch in der Heimat schoene Ecken gibt
- es gibt Streit
- Nur wer fleissig, strebsam ist und sich Muehe gibt, wird dafuer entlohnt werden
- Es gibt immer noch die Chance, etwas fuer sich zu entscheiden
- Wo etwas Gutes ist, gibt es auch etwas Schlechtes
- ein boeser Mensch, der sich harmlos und unschuldig gibt
- jemand gibt jemandem eine Ohrfeige
- es gibt viel Arbeit
- es gibt Streit
- es gibt Streit in der Ehe / mit den Mitbewohnern / im Haus
- es gibt Opfer
- die Sache, um die es Streit gibt
- es gibt Aerger / Aufregung / Unannehmlichkeit
- Meine Geduld ist gleich zu Ende! Gleich werde ich zornig / gibt es Aerger!
- Da gibt es kein Halten! Da habe ich keine Hemmungen!
- Man kann nicht, wie man moechte, denn es gibt ein Hindernis
- ..., wo es Probleme gibt
- Das gibt sicher Aerger! Das koennte unangenehm werden!
- bei jemandem gibt es nur wenig zu essen
- Es gibt keine andere Moeglichkeit
- Es gibt Menschen / Dinge mit guten und welche mit schlechten Eigenschaften
- kleines Einzelhandelsgeschaeft, in dem es Waren des taeglichen Bedarfs zu kaufen gibt
- es gibt Wettbewerb um / Streit wegen einer Sache
- es gibt Streit / Aufregung
- Was kuemmert es mich, wenn sich andere ueber mich aergern? Es ist Zeitverschwendung, auf unnoetige Aufregung zu reagieren! Man sollte sich nicht von jeder einzelnen Kritik irritieren lassen! Es gibt Leute, die auf konstruktive Kritik nicht reagieren! Gegen ignorantes Verhalten kommt man manchmal einfach nicht an!
- es gibt keine Moeglichkeit mehr, etwas zu stoppen
- Es gibt Ausnahmen von der Regel
- Nur weil es Ausnahmen von der Regel gibt, heisst das noch nicht, dass die Regel falsch ist
- Du hast keine Wahl! Es gibt keine Alternative! Keine Diskussion mehr! Akzeptiere es, oder es ist vorbei!
- Es gibt noch andere Dinge im Leben als Essen, die wichtig sind
- etwas gibt einem den Rest
- es gibt Aerger / Aufregung
- es gibt Aerger / Pruegel / Krawall
- es gibt Krawall / Protest / Aerger
- es gibt Schwierigkeiten
- Eine Straftat / ein Vergehen kann nur dann vom Richter verfolgt werden, wenn es einen Klaeger / Anzeigenden gibt
- etwas sehen, das es nicht gibt
- ..., dann gibt es Aerger
- Welche Beschwerden haben Sie? Welchen Missstand / Kummer gibt es?
- es gibt grosse Probleme / Schwierigkeiten
- Es gibt viele ungewoehnliche Dinge
- es gibt Streit / Aerger
- Was gibt es? Was ist los? Was moechtest du?
- Es gibt kaum etwas Schoeneres
- etwas gibt jemanden Auftrieb
- sagt man, wenn es staendig Probleme gibt
- es gibt keinen anderen Weg
- Dafuer gibt es keinen bestimmten Grund
- jemand gibt Geld fuer etwas aus / leistet sich eine Anschaffung
- Boje als Seezeichen, das zur Navigation in der Schifffahrt dient und einen heulenden Ton von sich gibt
- jemand, der untertreibt / sich bescheiden gibt / nicht mit seinen Faehigkeiten prahlt
- Gibt es noch etwas zu besprechen?
- es gibt gleich mehrere grosse Probleme / Schwierigkeiten
- es gibt viele Todesfaelle
- es gibt keine geschriebene Regel, dass ...
- Das glaube ich nicht! Denjenigen gibt es nicht!
- um etwas zu erreichen, gibt es noch viel zu tun / wird es noch lange dauern
- die Sache sein, um die es Streit gibt
- Das gibt Aerger / Streit
- d. h. es gibt viele Arbeitstage in diesem Jahr
- ein Jahr, in dem viele Feiertage auf einen Montag bis Freitag fallen, d. h. es gibt viele arbeitsfreie Tage in diesem Jahr
- sagt man, wenn sich eine aeltere Person jugendlich gibt, um attraktiv zu erscheinen
- Es gibt immer jemanden, der sich uebervorteilen laesst
- Wer eine Leistung in Auftrag gibt, muss auch fuer die Kosten aufkommen
- Es gibt Dinge, die brauchen ihre Zeit
- nach etwas trachten / gieren / lechzen / duersten
- nach Geld gieren
- nach Geld gieren
- gierig / unersaettlich sein
- gierig sein
- etwas gierig aufessen
- sich etwas gierig nehmen
- erstaunt / gierig / luestern gucken
- gierig sein
- gierig sein
- ruecksichtslos / gierig sein
- gierig / unersaettlich sein
- gierig
- einen Gierigen zufrieden stellen
- einem Gierigen etwas nicht goennen
- Dann ging alles schnell!
- jemandem ging es frueher besser
- sagt man, wenn etwas sehr schnell ging
- etwas umstaendlich tun, was auch einfacher ginge
- Das ist der Gipfel der Gemeinheit / Unverschaemtheit
- Musik machen (meist: Gitarre spielen)
- ein Saiteninstrument (z. B. Gitarre) spielen
- eine Gitarre
- Freizeitspass, bei dem mit einem gitarreaehnlichen Gegenstand (z. B. Tennisschlaeger oder aufblasbarer Attrappe) - oder auch ohne Gegenstand - meist zu lauter Rockmusik das E-Gitarrespiel in Gestik und Bewegung simuliert wird
- Musik (meist: Gitarrenmusik)


Gl    nach oben
- glaenzend
- etwas glaenzt ganz besonders
- auf jemandes Wohl trinken und mit den Glaesern anstossen
- das Glas ohne Unterbrechung austrinken
- das Glas in einem Zug leeren
- ein Glas Schnaps trinken
- ein Glas Schnaps
- ein Glas Alkoholisches trinken
- ein Glas auf einmal / ohne abzusetzen austrinken
- ein Glas Bier und ein Schnaps
- ein Glas Alkohol genuegt nicht
- kreisfoermiges Gebaeck mit Glasur
- ein Mann mit Glatze
- jemand bekommt eine Glatze
- jemand bekommt eine Glatze
- eine Glatze haben
- eine Glatze
- jemand bekommt eine Glatze
- Das glaube ich dir nicht!
- Glaube mir! Verlass dich drauf! Das meine ich ernst!
- Das ist eine Zumutung / eine Frechheit! Das lehne ich ab! Das glaube ich nicht! Das ist ausgeschlossen!
- Das glaube ich nicht!
- Das ist unglaubwuerdig! Das glaube ich nicht!
- Das kannst du einem Dummen erzaehlen! Das glaube ich dir nicht!
- Ich glaube, es faengt an
- Ganz bestimmt! Glaube mir!
- Das glaube ich noch nicht! Erst mal abwarten! Das wissen wir dann, wenn es soweit ist!
- Das glaube ich dir nicht
- Das glaube ich dir nicht!
- Da bin ich anderer Meinung! Das glaube ich nicht!
- Das glaube ich Ihnen / Dir nicht! Das ist unglaublich! Sie wollen / Du willst mich wohl veralbern!
- Das glaube ich Ihnen / Dir nicht!
- Das meine ich ernst! Das ist kein Spass! Glaube mir!
- Das kenne ich schon! Das glaube ich nicht! Das hat bei mir keinen Erfolg! Davon moechte ich nichts hoeren! Das moechte ich nicht haben!
- Das glaube ich nicht! Denjenigen gibt es nicht!
- Ich glaube Dir, aber ...
- Was zu erzaehlst, bezweifle ich! Du uebertreibst! Das glaube ich dir nicht! Du erzaehlst Unsinn! Was du sagst, stimmt nicht!
- jemanden dazu bringen, etwas Unwahres zu glauben
- etwas (meist: Unwahres) glauben
- glauben, dass jetzt der richtige Zeitpunkt da ist, seine Wuensche oder Interessen durchzusetzen
- jemandem etwas nicht glauben
- jemandem etwas glauben
- Kann man das von mir glauben? Glaubst du wirklich, dass ich das tun wuerde?
- einer Sache keinen Glauben schenken
- sagt man, wenn man eine Sache nicht recht glauben kann
- Es ist nicht zu glauben! Das ist unverstaendlich!
- es kaum glauben koennen
- jemandem glauben
- Das ist kaum zu glauben!
- nicht mehr daran glauben, dass der Klapperstorch die Babys bringt
- kaum glauben, was man hoert
- Das ist kaum zu glauben!
- glauben, etwas Besseres verdient zu haben
- irrtuemlich glauben, keiner Gefahr ausgesetzt zu sein
- jemanden dazu bringen, etwas Unwahres zu glauben
- Es ist kaum zu glauben! Das ist unverstaendlich!
- Das war beachtlich / nennenswert / bedeutsam / aussergewoehnlich! Das kannst du mir glauben!
- den Glauben an Gott verlieren
- im erweiterten Sinne: den Glauben an eine Sache verlieren
- Du kannst / Sie koennen es mir ruhig glauben
- jemandem glauben machen, dass keine Gefahr besteht
- jemandem ohne Einschraenkung / Nachpruefung glauben
- glauben, man haette eine Chance erkannt, grossen Profit zu machen
- Ich bin gewarnt und werde ihm nicht glauben
- auf naive Weise glauben, dass es einem (v.a. wirtschaftlich) in Zukunft besser gehen wird
- Das ist doch wohl nicht wahr! Das kann ich nicht glauben!
- kaum / nicht zu glauben / zu verstehen sein
- etwas (nicht) glauben
- an etwas ohne Zweifel glauben, auch wenn es abwegig ist
- beharrlich an etwas glauben
- sich vom Glauben an etwas durch nichts abbringen lassen
- diejenigen, welche sich nicht von ihrem Verstande, sondern einfaeltig glaubend von Gott leiten und unterweisen lassen
- ein oft wiederholter Glaubenssatz / Leitspruch
- nicht glaubhaft
- unwahr / nicht glaubhaft sein
- Kann man das von mir glauben? Glaubst du wirklich, dass ich das tun wuerde?
- Wer an etwas glaubt, der kann viel erreichen
- Der junge Mensch glaubt oft, etwas besser zu wissen als der aeltere und erfahrene Mensch
- (meist: durch eine einschneidende Erfahrung / Erkenntnis) Dinge nicht mehr verstehen, die man vorher glaubte, zu verstehen
- glaubwuerdig bleiben
- (wenig glaubwuerdige) Geschichten von den Abenteuern auf See erzaehlen
- eine nicht glaubwuerdige Ausrede
- alles verwechseln / gleich behandeln / in unzulaessiger Weise verallgemeinern
- egal / gleich / gleichgueltig sein
- gleich danach
- eine Tat mit einer gleich hoch bemessenen Strafe ahnden
- Nachts erscheint alles gleich
- etwas ist gleich / gleichwertig / egal
- das Gesagte ignorieren / gleich wieder vergessen
- jemandem egal / gleich / gleichgueltig sein
- Man sollte notwendige Arbeiten gleich erledigen und nicht alles verschieben
- gleich
- gleich gut / schlecht sein
- Meine Geduld ist gleich zu Ende! Gleich werde ich zornig / gibt es Aerger!
- sich zwischen zwei unvermeidlichen, gleich grossen Uebel befinden
- alles gleich behandeln
- eine Tat mit einer gleich bemessenen Strafe ahnden
- gleich an die richtige Stelle gehen / geraten, wo einem die gewuenschte Auskunft und Unterstuetzung erhaelt
- gleich
- gleich / gleichwertig / ebenbuertig sein
- Im Jenseits sind alle gleich
- sich zwischen zwei gleich grossen Uebeln entscheiden muessen
- sich nicht zwischen zwei angenehmen Dingen entscheiden koennen, sondern gleich beide haben wollen
- Man sollte sich gleich an den Richtigen / den Experten / den Spezialisten wenden
- die Chancen sind fuer alle gleich
- gleich denken und fuehlen
- gleich
- es gibt gleich mehrere grosse Probleme / Schwierigkeiten
- gleich gesinnt sein
- sich gleichartig verhalten
- zwei Dinge als vergleichbar / ebenbuertig / gleichartig darstellen
- gleichauf
- gleichauf
- gleichauf / auf gleicher Hoehe stehen
- gleichauf / auf gleicher Hoehe liegen
- gleichberechtigt
- gleichberechtigt
- ebenbuertig: gleichberechtigt
- Verhandlung gleichberechtigter Gespraechspartner
- geduldig, unablaessig, gleichbleibend, nicht nachlassend auf jemanden einreden, um ihn davon zu ueberzeugen, etwas zu tun, was ihm gut tun soll
- eine schriftliche Mitteilung der Schule an die Eltern eines Schuelers, dass die Versetzung in die naechste Klassenstufe bei gleichbleibenden Leistungen gefaehrdet bzw. unmoeglich ist
- die gleiche Meinung vertreten wie die meisten Leute
- die gleiche Meinung vertreten
- die gleiche Leistung bringen
- etwas ist egal / das Gleiche
- gleiche Interessen haben
- genau das Gleiche
- das Gleiche
- die gleiche Meinung vertreten
- jemandem etwas auf die gleiche Weise vergelten
- im erweiterten Sinne: die gleiche Meinung vertretend
- die gleiche Herkunft haben
- die gleiche Leistung bringen
- die gleiche Meinung vertreten
- das kommt auf das Gleiche hinaus
- Wenn zwei das Gleiche tun, ist das noch lange nicht dasselbe
- Das fuehrt zum gleichen Ergebnis! Das ist dasselbe! Das macht keinen Unterschied! Das ist das Gleiche!
- jedes Jahr das Gleiche
- das gleiche Ziel anstreben
- die gleiche Einstellung haben
- sagt man, wenn man jemandes Gemuetszustand teilt / die gleiche Erfahrung gemacht hat
- das gleiche Ergebnis bewirken
- das gleiche Ergebnis haben
- die gleiche Meinung vertreten wie die meisten Leute
- nicht die gleiche Leistung bringen wie jemand / etwas
- sagt man, wenn die gleiche Sache immer wieder neu hervorkommt / , wenn Menschen mit aehnlichen Besonderheiten / Eigenschaften vermehrt auftauchen
- Gleiches mit Gleichem vergelten
- sich auf gleichem Niveau befinden
- Gleiches mit Gleichem vergelten
- Gleiches mit Gleichem vergelten
- ein gleiches Ziel / die gleichen Interessen verfolgen
- den gleichen Inhalt auf andere Weise praesentieren oder anders benennen
- im gleichen Haus wohnen
- Menschen mit gleichen Interessen / aehnlichen Eigenschaften schliessen sich gerne zusammen
- Zahl mit mindestens zwei gleichen Ziffern
- sich ganz genau gleichen / uebereinstimmen
- mit jemandem zu gleichen Anteilen teilen
- Das weiss ich selbst! Mir geht es genauso! Ich habe die gleichen Erfahrungen gemacht!
- die gleichen Ziele verfolgen
- Spiel: Mehrere Personen werfen im gleichen Abstand Steine an eine Mauer. Dabei versuchen sie, ihren Stein so dicht wie moeglich an der Mauer zu platzieren
- auf dem gleichen Rang
- die gleichen Ansichten vertreten
- die gleichen Ansichten vertreten
- unter sonst gleichen Bedingungen
- der gleichen Meinung sein
- die gleichen Ziele haben
- sich hinsichtlich eines negativen Verhaltens gleichen
- Das fuehrt zum gleichen Ergebnis! Das ist dasselbe! Das macht keinen Unterschied! Das ist das Gleiche!
- der Erste unter Gleichen
- immer zur gleichen Zeit geschehen
- sich voellig gleichen
- zum gleichen Ergebnis fuehren
- Ich habe die gleichen Erfahrungen gemacht!
- sagt man, wenn zwei Menschen gleichzeitig dasselbe tun oder den gleichen Gedanken aeussern
- Da machen alle die gleichen Erfahrungen
- etwas mit gleicher Muenze heimzahlen
- sich in aehnlicher / gleicher Weise aeussern
- auf gleicher Hoehe
- Menschen gleicher Herkunft / Art
- gleicher Wesensart sein
- in fast gleicher Farbe gemustert
- gleicher Meinung sein
- von gleicher Herkunft sein
- in gleicher / typischer / vorgegebener Handlungsweise
- ebenbuertig / gleichwertig / von gleicher Art sein
- gleichauf / auf gleicher Hoehe stehen
- gleichauf / auf gleicher Hoehe liegen
- gleichermassen
- jemand mag / liebt zwei Dinge gleichermassen, kann diese aber nicht immer miteinander vereinbaren
- ein gleiches Ziel / die gleichen Interessen verfolgen
- Gleiches mit Gleichem vergelten
- Gleiches mit Gleichem vergelten
- Gleiches mit Gleichem vergelten
- gleichfoermige stossende Geraeusche erzeugen
- gleichfoermiger Arbeitsalltag
- Unter Berufskollegen / Gleichgesinnten haelt man zusammen
- in Ordnung / im Gleichgewicht sein
- im speziellen Sinn die Zeit des kalten Krieges (1945-1990), in der die beiden hochgeruesteten Machtbloecke Sowjetunion und USA ein "Gleichgewicht" der militaerischen Schlagkraft bildeten. Die wechselseitig zugesicherte Vernichtung sollte einen Dritten Weltkrieg verhindern
- egal / gleich / gleichgueltig sein
- jemandem egal / gleich / gleichgueltig sein
- jemand / etwas ist einem gleichgueltig
- Die Zukunft ist mir / uns egal! egoistische Einstellung, den Nachfolgenden gleichgueltig gegenueberzustehen
- egal / gleichgueltig / unbekannt, welche Person
- egal / gleichgueltig / unbekannt, welcher Gegenstand / welche Sache
- egal / gleichgueltig / unbekannt, an welchem Ort
- egal / gleichgueltig / unbekannt, aus welchem Grund
- egal / gleichgueltig / unbekannt, auf welche Weise
- einer Sache gleichgueltig gegenueberstehen
- jemandem voellig gleichgueltig / egal sein
- (jemandem) egal / gleichgueltig sein
- Das ist doch gleichgueltig! Das macht nichts!
- gleichgueltig sein
- gleichgueltig reagieren
- jemandem vollkommen gleichgueltig sein
- etwas ist egal / voellig gleichgueltig
- egal / gleichgueltig sein
- Anheben der Schultern: Geste der Unwissenheit / Ratlosigkeit / Unentschlossenheit / Gleichgueltigkeit
- Gleichgueltigkeit
- Ausdruck von Gleichgueltigkeit (nach erlebter Erfolglosigkeit oder einem Missgeschick)
- Anheben der Schultern: Geste der Unwissenheit / Ratlosigkeit / Unentschlossenheit / Gleichgueltigkeit
- etwas gleichmaessig (und ohne Ruecksicht auf Vordringlichkeit) vergeben
- finanzielle Mittel gleichmaessig fuer alle kuerzen
- (Dinge, Personen) gleichsetzen
- Im Dunkeln gleicht sich vieles / sieht man ueber Maengel hinweg
- beim Skat: Niederlage des Alleinspielers durch Gleichverteilung aller Punkte, d. h. beide Parteien haben 60 Punkte
- etwas ist gleich / gleichwertig / egal
- sich als gleichwertig ansehen
- gleich / gleichwertig / ebenbuertig sein
- ebenbuertig / gleichwertig sein
- ebenbuertig / gleichwertig / von gleicher Art sein
- sich (zwischen zwei gleichwertigen Dingen) nicht entscheiden koennen
- etwas gleichzeitig erledigen
- gleichzeitig geschehen
- Wenn sich zu viele (Fach-)Leute gleichzeitig um eine Sache kuemmern, kommt oft nichts Gutes dabei heraus
- leben, wie es einem gefaellt und dabei gleichzeitig andere so leben lassen, wie sie es moechten
- gleichzeitig
- gleichzeitig sprechend
- sich um viele Dinge gleichzeitig kuemmern muessen
- gleichzeitig
- gleichzeitig
- sich pedantisch an die Regeln halten und sich gleichzeitig nicht ueberbeanspruchen
- zwei schwierige Aufgaben / Arbeiten / Auftraege gleichzeitig erledigen
- fuer zwei verschiedene Leute / Organisationen gleichzeitig arbeiten
- Unerwuenschte Ereignisse treten haeufig gleichzeitig ein
- mehrere aehnliche Dienstleistungen oder Produkte gleichzeitig anbieten
- zwei Dinge, die nur schwer miteinander vereinbar sind, gleichzeitig tun
- ein Brief, der neben der Zustellung an den Empfaenger gleichzeitig in den Medien publiziert wird
- gleichzeitig
- zwei Liebschaften gleichzeitig haben
- Man kann nicht alle Menschen gleichzeitig zufriedenstellen
- nicht alles gleichzeitig
- sagt man, wenn zwei Menschen gleichzeitig dasselbe tun oder den gleichen Gedanken aeussern
- mehrere Personen gleichzeitig lieben
- Ich kann nicht mehrere Dinge gleichzeitig tun
- Abzaehlformel z. B. bei einem Wettrennen, um einen gleichzeitigen Start der Teilnehmer zu ermoeglichen
- Ausruf des Erstaunens / der Anerkennung (bei eventueller gleichzeitiger subtiler Andeutung, dass der Sachverhalt nicht sehr wichtig oder sogar laecherlich ist)
- kollektiver, sich rhythmisch wiederholender Ausruf bei einer schweren Handarbeit, der dazu dient, dass durch die Gleichzeitigkeit die Kraefte gebuendelt werden (z. B. gemeinsames Ziehen an einem Seil)
- ins Wasser gleiten
- ins Wasser gleiten lassen
- etwas ins Wasser gleiten lassen
- ein in der Luftfahrt Aktiver (Drachen, Gleitschirm, Segelflug o.ae.)
- bei mangelnder Hygiene entstehende helle Ablagerungen zwischen Vorhaut und maennlichem Glied bzw. zwischen den Schamlippen, bestehend aus Urin, Spermaresten (beim Mann), abgestorbenen Hautzellen und Druesensekret
- (z. B. Anstrengung) in den Gliedern fuehlen
- glimpflich davonkommen
- glitschig
- glitschig
- Traditionelle Jahrmarktsattraktion fuer Kraftprotze. Es gilt, mit einem grossen Holzhammer einen Stift mit Wucht zu treffen. Dieser Schlag befoerdert ein schweres Metallteil auf einer Schiene - auf der eine Skala angebracht ist - nach oben. Wenn der Stift genau und mit voller Kraft getroffen wurde, dann schlaegt das Metallteil am Ende der Schiene hoerbar auf eine Glocke
- eine Klingel / Glocke
- Glueck im Unglueck haben
- Glueck haben
- jemandem Glueck / gutes Gelingen wuenschen
- jemandem bei der Bewaeltigung einer Aufgabe viel Glueck wuenschen
- Viel Glueck (bei einem Unternehmen)
- Man muss selbst etwas tun, um sein Glueck zu finden
- jemandes ganzes Glueck sein
- die Gelegenheit / das Glueck / den Zufall schnell nutzen
- Glueck haben
- jemand hat Glueck
- Glueck haben
- auf gut Glueck
- jemandem Glueck wuenschen
- sein Glueck versuchen
- trotz einer schlechten Lage noch Glueck haben, da es noch schlimmer haette passieren koennen
- unwahrscheinliches Glueck haben
- jemand, der Glueck hat
- Auch der Benachteiligte hat einmal Glueck
- Glueck haben
- Viel Glueck! Begruessungsformel
- Viel Glueck! Begruessungsformel
- viel Glueck haben
- Glueck haben
- Glueck haben
- kein Glueck haben
- einem Ruderer beim Wettkampf viel Glueck und Erfolg wuenschen
- sein Glueck versuchen
- ein grosses Glueck
- sagt man, wenn jemand unverdient Glueck hat / , wenn jemand ohne viel Muehe Erfolg hat
- Leute, die an einem Sonntag geboren wurden, sagt man nach, sie haetten viel Glueck im Leben
- kein Glueck haben
- kein Glueck haben
- Wer das Glueck nicht sucht, findet es
- Glueck haben haengt vom Zufall ab, nicht von der Intelligenz
- Glueck laesst sich nicht erzwingen
- Glueck kann sehr schnell wieder vorbei sein
- Was dem einen Unglueck bringt, bringt dem anderen Glueck
- Glueck haben
- mit Glueck
- (unverdientes) Glueck haben
- mit Glueck
- besonderes Glueck haben
- (dauerhaft) Glueck haben
- sein Glueck versuchen
- Glueck und Erfolg im Leben
- Glueck / gute Voraussetzungen haben
- unguenstige Aussichten / kein Glueck / schlechte Voraussetzungen haben
- Glueck haben
- Glueck haben
- Glueck hat der, der ...
- man sollte sein Glueck nicht herbeireden
- Glueck / Erfolg haben
- Glueck haben
- gluecken
- gluecklich / aufgeregt sein
- jemand ist gluecklich
- Es haengt von einem selbst ab, ob man gluecklich wird
- verliebt / freudig entrueckt / naiv / sehr gluecklich sein
- verliebt / freudig entrueckt / sehr gluecklich sein
- verliebt / freudig entrueckt / sehr gluecklich sein
- Wer gluecklich ist, dem ist die Zeit egal
- In dem Moment, wo wir die Zeit vergessen, sind wir gluecklich
- jemand ist gluecklich
- gluecklich
- sehr gluecklich sein
- gluecklich sein
- Die Befriedigung materieller Beduerfnisse allein reicht nicht aus, um gluecklich zu leben
- gluecklich / aufgeregt sein
- Es muss nicht immer das Grosse sein, um ein Kind gluecklich zu machen
- froehlich / gluecklich sein
- verliebt / freudig entrueckt / sehr gluecklich sein
- jemand ist gluecklich
- jemand kommt in eine feierliche / glueckliche Stimmung
- die glueckliche Wendung der Ereignisse
- einem gluecklichen Umstand verdanken
- die gluecklichen Erben
- in gluecklicher Lage sein
- gluecklicher / zufaelliger Erfolg bei einer Suche / Fahndung
- gluecklicherweise ...
- ein Gluecksfall
- ein Gluecksgriff
- als Glueckspilz angesehen sein
- eine grosse Leidenschaft fuer Gluecksspiele haben
- ein ausgepraegter Gluecksspieler sein
- eine Gluecksstraehne haben
- ein Plan gelingt / glueckt / ist erfolgreich
- Glueckwuensche zum neuen Jahr
- Glueckwuensche in der Silvesternacht


Gn    nach oben
- streng / gnadenlos / ruecksichtslos sein
- eine gnadenlose / unbarmherzige / raue Umgebung


Go    nach oben
- einem Gierigen etwas nicht goennen
- jemandem nichts zugestehen / goennen
- bis zum Tode arbeiten, ohne sich eine Ruhepause im im Alter zu goennen
- jemandem ueberhaupt nichts goennen
- sich gegenueber einem Goenner undankbar verhalten und so gegen die eigenen Interessen handeln
- Wenn man sich etwas goennt, dann sollte man es auch ausgiebig geniessen
- jemand, der einem die Freude / den Erfolg nicht goennt
- golden
- Redewendung, die bei Sportereignissen verwendet wird. Dabei ist die goldene Ananas ein real nicht existierender Preis, weil der Ausgang des Spiels nicht mehr relevant ist
- goldfarben
- Sonnenschein im Oktober, der der Landschaft mit den gelbbraun gefaerbten Blaettern der Baeume eine goldgelbe Farbe verleiht
- Der Mensch denkt ueber vieles nach und macht seine Plaene, Gott aber entscheidet
- Vielleicht spaet, aber doch irgendwann wird man von Gott fuer boese Taten bestraft
- den Glauben an Gott verlieren
- Das moege Gott verhueten!
- diejenigen, welche sich nicht von ihrem Verstande, sondern einfaeltig glaubend von Gott leiten und unterweisen lassen


Gr    nach oben
- der Weg zum Grab
- das Grab
- Grad Celsius
- bis zu einem gewissen Grade
- ein Gradmesser / Pruefstein sein
- ein uebles Foul beim Fussball: den Gegenspieler brutal von hinten oder von der Seite kommend in die Beine graetschen und ihn zu Fall bringen
- Graffiti auf Toiletten
- ein Graffiti-Sprueher
- gratis
- jemandem gratulieren
- gefuehllos / unbarmherzig / grausam / inhuman sein
- grausam sein
- (etwas) einer grausamen Macht opfern
- ein gewalttaetiger / grausamer Mann
- jemandem graust es
- gross / bedeutsam / entscheidend / folgenschwer / gravierend sein
- Lieber etwas nehmen, was auch greifbar ist, als etwas Wertvolleres, das zu erreichen jedoch nicht sicher ist
- etwas zur Verfuegung / greifbar haben
- greifbar sein
- offensichtlich / spuerbar / greifbar nahe sein
- Lieber etwas annehmen, das auch greifbar ist, als etwas Wertvolleres, das zu erreichen unsicher ist
- schnell greifen
- sich / jemandem zwischen die Beine greifen
- etwas nicht greifen / fassen / erfassen koennen
- wichtige / tief greifende Massnahmen
- Zurueckhaltung ist unnoetig! Greift zu!
- etwas greift die Substanz an
- durchdringend / erschuetternd / grell sein
- durchdringend / erschuetternd / grell sein
- durch grelle Farben unertraeglich sein
- die Grenze des Erlaubten / Moeglichen / Tolerierbaren ueberschreiten
- es ist die Grenze erreicht
- abseits / illegal ueber Grenze gehen
- Die Grenze des Ertraeglichen / Tolerierbaren ist erreicht
- Die Grenze (des Ertraeglichen / Tolerierbaren) ist erreicht
- sich an der Grenze (z. B. zum Ruin) befinden
- die Grenze des Erlaubten / Moeglichen ueberschreiten
- die Grenze des Vernuenftigen ueberschreiten
- die Grenze des Vernuenftigen ueberschreiten
- dann ist die Grenze erreicht
- die kulturelle Grenze zwischen Sueddeutschland und Norddeutschland
- die unueberwindbare Grenze zwischen dem marktwirtschaftlich-kapitalistischen und dem realsozialistischen Machtblock waehrend der Zeit des Kalten Krieges (1947-1990)
- bis zur Grenze
- an der Grenze (z. B. des Ueblichen / Moeglichen / Ertraeglichen / Tolerierbaren / der Belastung) sein
- an der Grenze (des Moeglichen / Ertraeglichen / Tolerierbaren) sein
- die Grenze des Erlaubten / Moeglichen ueberschreiten
- eine Grenze ueberschreiten
- eine Grenze setzen
- Der Erfolg hat Grenzen
- jemandem seine Grenzen aufzeigen
- sehr viel / uebermaessig / bis an die Grenzen der Kraft arbeiten
- sehr viel / uebermaessig / bis an die Grenzen der Kraft arbeiten
- innerhalb der gesetzten Grenzen bleiben
- Grenzen uebertreten
- an die Grenzen stossen
- sein Einflussgebiet / seine Grenzen festlegen
- Grenzen ueberwinden
- sehr viel / uebermaessig / bis an die Grenzen der Kraft arbeiten
- die Grenzen des Erlaubten festlegen
- ohne vernuenftige Grenzen
- die Grenzen des Erlaubten festlegen
- jemandem die Grenzen aufzeigen
- Es macht keinen Sinn, grenzenlos Besitz anzuhaeufen
- etwas griffbereit haben
- merkwuerdig gucken / das Gesicht unnatuerlich verziehen / Grimassen ziehen, insbesondere nach Drogenkonsum
- finster / grimmig / abgebrueht dreinblicken
- grimmig / veraergert / wuetend dreinblicken
- alter, grimmiger Mann
- ueber das ganze Gesicht strahlen / grinsen
- hoehnisches / haemisches / boshaftes / schadenfrohes Lachen / Laecheln / Grinsen
- breit / haemisch grinsen
- besonders auffaellig grinsen / vor Freude strahlen
- sich taktlos / toelpelhaft / unhoeflich / ruepelhaft / plump / ungeschickt / grob benehmen
- jemanden anschnauzen / beschimpfen / grob zurechtweisen
- jemanden verbal angreifen / grob anfahren / anschnauzen / scharf tadeln / beschimpfen
- grob / ungehobelt / barsch / unhoeflich / ruede / unsensibel / unwirsch / taktlos sein
- grob geschaetzt
- etwas grob missachten
- jemanden derb abfertigen / grob anfahren / scharf zurechtweisen
- grob / ungehobelt / unfreundlich / ungezwungen / nachlaessig / locker / salopp / laessig sein
- Wer grob / unverschaemt ist, den muss man auch grob behandeln
- grob / undifferenziert / vereinfachend sein
- sich taktlos toelpelhaft / ohne Umgangsformen / ruepelhaft / plump / ungeschickt / grob verhalten
- ein sich grob gebender, aber innerlich gutmuetiger Mensch
- veraergert / unfreundlich / grob / verhaertet / verbittert / duennhaeutig / gereizt / engstirnig sein
- gemeinschaftsfeindlich / unsozial / derb / primitiv / grob / egoistisch / selbstsuechtig sein
- jemanden grob anreden / beschimpfen
- dumm / unbelehrbar / stur / grob sein
- grob / unsensibel / ruepelhaft / unhoeflich sein
- grob / gefuehlskalt / kaltbluetig / skrupellos sein
- sagt man, wenn man etwas grob ablehnt / nicht haben will / missachtet
- jemanden auf grobe Weise zu etwas veranlassen
- jemanden auf grobe Weise zu etwas veranlassen
- jemanden / etwas auf grobe Weise kritisieren
- jemanden durch grobe Gewalt zu etwas zwingen
- auf strenge / drastische / grobe / unnachsichtige Weise einschreiten
- einen groben Fehler machen
- etwas mit Gewalt / groben Methoden tun
- einen groben Fehler machen
- mit groben Mitteln
- Ausruf grober Ablehnung / Abweisung / energischen Ueberdrusses
- ein grober / unsensibler / unhoeflicher / ungehobelter Mann
- nach grober Einschaetzung
- Ausruf grober Ablehnung / energischen Ueberdrusses
- ein Rohling / Grobian / Ruepel
- ein Tollpatsch / Grobmotoriker
- grobschlaechtig
- einfach / primitiv / anspruchslos / ungebildet / ungehobelt / grobschlaechtig / unzivilisiert sein
- einfach / primitiv / anspruchslos / ungebildet / ungehobelt / grobschlaechtig / unzivilisiert sein
- groelen
- wenn es Kindern nicht gelingt, die Groesse ihres Appetites mit der Aufnahmefaehigkeit ihres Magens in Einklang zu halten
- eine entsprechende Leistungsstaerke / Groesse besitzen
- eine unwichtige Groesse
- eine festgelegte Groesse
- Beschreibung eines grossen Gegenstandes, dabei wird mit den Haenden die Groesse des Gegenstandes angedeutet
- als Minderwertiger eine gefallene Groesse schlecht behandeln
- eine etwaige Groessenordnung angeben
- die Meinungsverschiedenheiten werden groesser
- Je frueher man sich um eine Sache bemueht, desto groesser sind die Aussichten auf Erfolg
- groesser sein als sein Gegenueber
- ohne groessere Hemmungen
- es herrscht groessere Strenge
- ohne groessere Hemmungen / ohne Scheu reden
- sagt man, wenn jemand ohne groessere geistige Anstrengung einen hohen Gewinn erzielt
- es / jetzt herrscht groessere Strenge / Haerte
- mit einer kleinen Gabe eine groessere einhandeln oder erbitten wollen
- eine groessere Menge abbekommen
- Betrug mit groesserem Betrug begegnen
- auf Unsinn mit noch groesserem Unsinn reagieren
- der sichtbare Teil eines groesseren, ueblen Sachverhaltes
- etwas Unverkaeufliches in groesseren Mengen produzieren
- eine Sache mit groesserer Milde / Toleranz / Nachsicht / Verstaendnis beurteilen
- etwas Besseres / Groesseres vortaeuschen, als es in Wirklichkeit ist
- Aufopferung einer nebensaechlichen Figur / Sache, um ein groesseres Opfer zu verhindern
- der groesste Anteil
- der Groesste / Beste sein
- (z. B. den groessten Anteil / das meiste) erhalten
- zu den Besten / Wichtigsten / Groessten / Maechtigsten gehoeren
- nicht zu den Besten / Groessten gehoeren
- Die Freude ist dann am groessten, wenn man ueber jemanden lachen kann, der einen zuvor selbst ausgelacht hat
- die beste Zeit / den Hoehepunkt / das Maximum / die Zeit des groessten Erfolges hinter sich haben
- nur mit groesster Muehe / Anstrengung
- nur mit groesster Muehe / Anstrengung
- groesster anzunehmender Unfall
- mein groesster Wunsch
- groesstmoeglich
- Redensart ueber Grog
- etwas, was gross angepriesen wird, aber dennoch nichts Besonderes ist
- sehr gross sein
- gross werden
- nicht sehr gross, aber tuechtig / toll / gut
- nicht sehr gross, aber sehr gut
- der Genuss ist so gross, dass man auch einmal etwas tun kann, was man eigentlich nicht tun sollte
- Der Penis des Mannes ist so gross wie seine Nase
- Beiname des deutschen Schwimm-Olympiasiegers Michael Gross
- gross / unfoermig / plump / klobig sein
- der Anspruch ist zu gross
- gross / bedeutsam / entscheidend / folgenschwer / gravierend sein
- die Aufregung / Erregung ist gross
- die Unterschiede sind sehr gross
- Die Unterschiede sind sehr gross!
- Etwas mag zwar klein anfangen, kann trotzdem langsam gross werden
- grossartig
- Das ist grossartig / hervorragend / etwas ganz Besonderes
- angeblich grossartig
- grossartig
- besonders gut / grossartig / hervorragend / erstklassig sein
- grossartig / begeisternd / eindrucksvoll sein
- grossartig / ausgezeichnet / fabelhaft / toll sein
- Das ist spektakulaer / grossartig!
- Das klingt angenehm! Das ist gut / schoen / grossartig! Das gefaellt mir!
- eine Aufsehen erregende / grossartige Sache
- oeffentliche Liveuebertragung von Sportveranstaltungen auf Grossbildleinwaenden
- jemand hat grosse Angst
- grosse Ausdauer haben
- einer Sache eine grosse Bedeutung beimessen
- zwischen zwei Fronten / in grosse Bedraengnis geraten
- jemand hat grosse Angst
- in grosse Schwierigkeiten geraten
- eine grosse Auswahl haben
- jemandem sehr grosse Versprechungen machen
- jemand bekommt ploetzlich grosse Angst / einen grossen Schreck
- sehr grosse Angst haben
- eine grosse Hitze
- grosse Welle (Seemannssprache)
- grosse Schmerzen haben
- etwas ohne grosse Umstaende / schnell tun
- grosse Angst bekommen
- Das hat keine grosse Bedeutung
- ohne grosse Muehe
- grosse Satteldecke
- grosse Angst haben
- jemand hat grosse Angst
- ohne grosse Anstrengung
- grosse Angst haben
- grosse Mengen Alkohol trinken
- grosse Achtung vor jemandem haben
- (zu) grosse Versprechungen machen
- sagt man ueber jemanden, der angibt, grosse Faehigkeiten zu besitzen, die jedoch in Wirklichkeit sehr begrenzt sind
- Viele kleine Summen ergeben eine grosse
- grosse Angst bekommen
- eine grosse Anzahl an Menschen
- eine grosse Anzahl
- eine sehr grosse ...
- sehr viele ... / massenhaft ... / eine grosse Menge ...
- eine grosse ...
- grosse Versprechungen machen
- etwas ohne grosse Gegenleistung erhalten
- eine zu grosse Phantasie haben
- sehr grosse Fuesse / Schuhe
- einer Sache eine grosse Bedeutung beimessen
- eine sehr grosse
- Grosse Dinge brauchen Zeit
- jemandem (grosse) Schwierigkeiten machen / Sorgen bereiten
- jemanden / sich in grosse Schwierigkeiten bringen
- eine Sache bereitet jemandem grosse Sorgen
- grosse Bedenken / Muehe haben
- eine grosse Hilfe
- es herrscht grosse Betriebsamkeit / staendiges Kommen und Gehen
- es herrscht grosse Aufregung / Hektik / Durcheinander / Streit / Krach
- grosse Angst haben
- eine grosse Nase haben
- ohne grosse Muehe zu erledigen
- eine durch Schlamperei oder Nachlaessigkeit entstandene grosse Unordnung mit Muehe beseitigen
- unsaeglich grosse Huerden ueberwinden
- schoene, dunkle, verfuehrerische, grosse, liebreizende Augen haben
- Am Ende kommt die grosse Entscheidung! Der Sieger steht erst am Ende fest! Man sollte sich nicht zu frueh freuen!
- grosse Versprechungen machen
- (z. B. beim Fussball) ein Treffer aus kuerzerer Distanz, fuer den der Torschuetze selbst keine grosse Vorarbeit leisten musste
- eine grosse Hitze
- ohne grosse Pruefung oder Abwaegung
- grosse Unannehmlichkeiten in Kauf nehmen
- etwas ohne grosse Probleme hinter sich bringen
- grosse Anstrengungen machen
- einer Sache eine grosse Bedeutung beimessen / eine uebertrieben grosse Aufmerksamkeit schenken
- eine grosse Entfernung
- Zu grosse Neugier kann gefaehrlich sein
- es herrscht grosse Betriebsamkeit / reges Treiben
- grosse Unruhe stiften
- grosse Chancen haben, eine Sache zu gewinnen / erfolgreich zum Abschluss zu bringen
- es gibt grosse Probleme / Schwierigkeiten
- es herrscht grosse Betriebsamkeit / Geschaeftigkeit / Hektik
- Es muss nicht immer das Grosse sein, um ein Kind gluecklich zu machen
- einer Sache wird eine grosse Bedeutung beigemessen
- eine (grosse) Nase
- eine grosse Summe / Sache
- eine grosse Menge
- Das ist eine grosse Menge / sehr viel
- grosse Angst vor etwas haben
- ein grosses Stueck / eine grosse Menge
- keine grosse Bedeutung zugemessen werden
- jemand hat grosse Angst
- eine grosse Anzahl
- auf die grosse Anzahl kommt es an
- eine grosse Familie versorgen muessen
- eine grosse Belastung sein
- grosse Schuhe
- grosse Aufregung um etwas erzeugen
- grosse, hervortretende Augen
- ohne grosse Muehe zum Ziel kommen
- eine grosse Leidenschaft fuer Gluecksspiele haben
- grosse Angst vor etwas haben
- eine sehr grosse / unzaehlbare Anzahl
- eine sehr grosse Menge von ...
- es entsteht grosse Aufregung
- eine grosse ungeordnete Menge
- jemand hat grosse Angst
- grosse Schwierigkeiten haben
- eine durch Schlamperei oder Nachlaessigkeit entstandene grosse Unordnung mit Muehe beseitigen
- einer Sache eine grosse Bedeutung beimessen / eine uebertrieben grosse Aufmerksamkeit schenken
- eine grosse Auswahl haben
- grosse Geschaefte machen
- Das hat keine grosse Bedeutung! Das ist nicht relevant!
- es gibt gleich mehrere grosse Probleme / Schwierigkeiten
- eine grosse Anzahl Menschen
- eine grosse Ungerechtigkeit
- eine grosse Menge
- viele kleine Einnahmen ergeben eine grosse Summe
- grosse Taten vollbringen
- grosse Versprechungen machen
- die grosse Menge
- grosse Begeisterung
- einer Sache eine grosse Bedeutung beimessen
- grosse Angst haben
- eine sehr grosse Anzahl / grosse Menge
- Auch grosse Sachen / Menschen haben klein angefangen
- eine grosse Zahl von ...
- etwas mit grossem Nachdruck schwoeren / geloben / versichern
- mit grossem Aufwand inszeniert
- mit besonders grossem Eifer / Einsatz
- mit grossem Abstand verlieren
- mit grosser Kraft / grossem Einsatz
- Trotz intensiver Beratungen / grossem Aufwand ist das Ergebnis unbefriedigend
- unter grossem Stress / grossen Sorgen leiden
- mit grossem Abstand besser sein
- trotz intensiver Beratungen / grossem Aufwand ist das Ergebnis unbefriedigend
- ein Gebilde / eine Organisation von grossem Ausmass, die jedoch sehr empfindlich / angreifbar / gefaehrdet ist
- mit grossem Aufwand
- mit grossem Aufgebot an Einsatzkraeften
- mit grossem Aufwand
- eine unguenstige Situation ohne grossen Schaden ueberstehen
- in grossen Schwierigkeiten stecken
- sagt man ueber jemanden, der mehr oder weniger krampfhaft versucht, zur gehobenen Schicht / zu den Grossen / Bedeutenden zu gehoeren, es aber nicht kann
- Traditionelle Jahrmarktsattraktion fuer Kraftprotze. Es gilt, mit einem grossen Holzhammer einen Stift mit Wucht zu treffen. Dieser Schlag befoerdert ein schweres Metallteil auf einer Schiene - auf der eine Skala angebracht ist - nach oben. Wenn der Stift genau und mit voller Kraft getroffen wurde, dann schlaegt das Metallteil am Ende der Schiene hoerbar auf eine Glocke
- etwas macht keinen grossen Unterschied
- jemand hat grossen Tatendrang
- jemandem sehr grossen Kummer bereiten
- in grossen Mengen
- grossen Hunger haben
- grossen Einfluss haben
- jemand bekommt grossen Appetit
- grossen Appetit haben
- sehr grossen Hunger haben
- jemand bekommt ploetzlich grosse Angst / einen grossen Schreck
- einen grossen Schaden fuer die Allgemeinheit anrichten
- ein Kleiner / Schwacher gegen einen grossen, uebermaechtigen Gegner
- zu viel Kraft verwenden / zu grossen Aufwand betreiben, um etwas zu erreichen
- Einen kleinen Nutzen sicher zu haben ist mehr wert als die Aussicht auf einen grossen Nutzen, wenn der mit dem Risiko verbunden ist, am Ende gar nichts zu haben
- etwas ohne grossen Aufwand erledigen
- neugierig / starr mit grossen Augen gucken
- einen grossen Aufwand betreiben
- etwas, das ohne grossen Aufwand erledigt werden kann
- kleine Unternehmen werden von den grossen vom Markt verdraengt oder aufgekauft
- grossen Laerm machen
- etwas ohne grossen Sachverstand tun
- einen grossen Busen haben
- einen grossen Laerm machen
- sich zwischen zwei unvermeidlichen, gleich grossen Uebel befinden
- Leute ohne grossen Reichtum
- Person ohne grossen Einfluss / Reichtum
- grossen Hunger haben
- an einem ganz normalen Tag passiert etwas Aussergewoehnliches mit grossen Folgen (in der Zukunft oder in der Vergangenheit)
- nur unter grossen Schwierigkeiten
- jemandem auf den grossen Zeh treten
- in grossen Mengen / im Ueberfluss vorhanden
- ohne grossen Aufwand
- in grossen Mengen
- eine unguenstige Situation mit relativ geringen Schaeden / ohne grossen Verlust ueberstehen
- grossen Hunger haben
- einen grossen Aufwand betreiben
- grossen Durst verspueren
- in grossen Schwierigkeiten sein
- der Kleine beherrscht den Grossen
- Beschreibung eines grossen Gegenstandes, dabei wird mit den Haenden die Groesse des Gegenstandes angedeutet
- nur die (kleinen) Fehler der anderen sehen, aber nicht die eigenen grossen
- sich zwischen zwei gleich grossen Uebeln entscheiden muessen
- Besitzer eines grossen Bauunternehmens
- keinen grossen Unterschied machen
- einen zu grossen Aufwand betreiben
- einen grossen Laerm machen und damit einem von der Gemeinschaft Verachteten dem allgemeinen Spott preisgeben
- etwas bereitet grossen Kummer / Sorgen
- sehr grossen Durst haben
- jemand ohne grossen Einfluss
- einen grossen Aufwand machen
- einen grossen Einfluss haben
- grossen Hunger haben
- schnell / in grossen Schritten laufen
- im Grossen
- in grossen Mengen
- etwas bereitet grossen Kummer / Sorgen
- einen grossen Auftrag bekommen
- unter grossem Stress / grossen Sorgen leiden
- grossen Hunger haben
- mit grossen Augen gucken
- an grossen Vorhaben beteiligt sein
- glauben, man haette eine Chance erkannt, grossen Profit zu machen
- sehr grossen Hunger haben
- ohne grossen Aufwand
- in grossen Massen auftreten
- etwas Banales kann auch durch grossen Aufwand / durch viele Worte / durch Wiederholung nicht auf ein hoeheres Niveau gebracht werden
- grossen Einfluss haben
- einen grossen Sprung machen
- ein grosser Erfolg
- in grosser Not sein
- zu grosser Nachfrage fuehren
- zu grosser Nachfrage fuehren
- mit grosser Muehe verdientes Geld
- ein sehr grosser Erfolg
- Das ist sehr schwierig / ein grosser Aufwand
- ein ungewoehnlich grosser Gegenstand
- ein grosser / dicker Mensch
- Zusammenschluss grosser Firmen
- ein ungewoehnlich grosser / undefinierbarer Gegenstand
- Grosser Irrtum! Ganz im Gegenteil!
- ein grosser, kraeftiger, breitschultriger Mann
- von grosser Bedeutung sein
- mit grosser Angst
- mit grosser Muehe
- etwas gerade eben / nur mit grosser Muehe schaffen
- unter grosser Anstrengung
- ein grosser, kraeftiger Mann
- nur unter Schmerzen / grosser Anstrengung gehen koennen
- kurz hintereinander / in grosser Zahl erscheinen
- in grosser Bedraengnis sein
- ein sehr grosser, duenner Mann
- ein grosser, duenner Mensch
- ein grosses / grosser ...
- ein grosser, kraeftiger Mann
- ein sehr grosser
- jemanden vor zu grosser Arbeitsbelastung bewahren
- in grosser Anzahl
- wegen grosser Muedigkeit einschlafen
- mit grosser Anteilnahme / Hingabe / Begeisterung
- ein besonders grosser Gegenstand
- ein sehr grosser Unterschied
- mit grosser Kraft / grossem Einsatz
- ein grosser, mobiler Kessel fuer die Feldkueche
- ein grosser Verlust
- Ein grosser Denker wird in der Fremde mehr geschaetzt als im eigenen Land (z. B. weil ihn heimatliche Kleingeister oder Neider ablehnen)
- in grosser Anzahl sein
- mit grosser Freude
- mit grosser Hingabe / Anteilnahme
- die Umsetzung grosser Ideen im Alltag
- in grosser Anzahl vorhanden sein
- von grosser Bedeutung sein
- in grosser Zahl
- ein grosser Erfolg
- ein grosser Unterschied sein
- mit grosser Sturheit
- ein grosser Anteil
- ein grosser, schlanker Mensch
- mit grosser Muehe
- kein grosser Lichtblick
- ein grosser Unterschied
- ein grosser Unterschied sein
- sein Geld mit grosser Muehe verdienen
- in grosser Menge fliessen
- grosser Beifall
- Das ist eine Kleinigkeit / kein Problem / einfach zu bewaeltigen / kein grosser Aufwand!
- ein grosser, muskuloeser Mann / Leibwaechter / Tuersteher
- sich gemeinsam in grosser Anzahl blind in ein Unglueck stuerzen
- in grosser Menge / hoher Konzentration
- in grosser Zahl / im Ueberfluss vorhanden sein
- in grosser Bedraengnis sein
- etwas erregt grosses Aufsehen in der Presse
- ein grosses Aufheben um etwas machen
- jemand hat grosses Mitleid
- ein grosses / grosser ...
- ein grosses Glueck
- Das ist kein grosses Unglueck
- grosses Verlangen haben
- Das Uebel kommt oft in unscheinbaren Formen und bringt trotzdem grosses Unheil mit sich
- ein sehr grosses Hotel
- ein grosses Ereignis daraus machen
- ein grosses Stueck / eine grosse Menge
- Daran habe ich grosses / wenig / kein Interesse
- grosses, schmuckloses Wohnhaus fuer viele Mieter
- jemandem grosses Vertrauen schenken
- jemandem grosses Vertrauen schenken
- ein grosses Wohnhochhaus (mit eintoenigem Aeusseren)
- ein grosses Unrecht / Vergehen
- grosszuegig / grossmuetig / spendabel / hilfsbereit / human / menschlich sein
- gutmuetig / grossmuetig sein
- grossmuetig / grosszuegig / tolerant / nicht kleinlich sein
- grossmuetig / grosszuegig / tolerant / nicht kleinlich sein
- gutmuetig / grossmuetig sein
- grosssprecherisch / protzig / allzu selbstbewusst auftreten
- grossspurig reden
- grossspurig reden
- eine dicht bebaute Grossstadt / haessliche Hochhaussiedlung
- Grossstadtlegende
- wachsendes Umland von Grossstaedten
- grosstun
- grosstun
- der Grossvater
- Kleine Kriminelle kommen ins Gefaengnis, waehrend Grossverbrecher unbehelligt bleiben
- jemanden fuettern / grossziehen / gesund pflegen
- grosszuegig / nachsichtig sein
- grosszuegig / grossmuetig / spendabel / hilfsbereit / human / menschlich sein
- grosszuegig sein
- grosszuegig / freigiebig / nicht geizig sein
- (z. B. im Lokal, grosszuegig) Ich bezahle!
- grosszuegig Geld fuer etwas ausgeben
- grosszuegig sein
- grosszuegig / nicht sorgfaeltig sein
- Sei grosszuegig / nachsichtig / entgegenkommend!
- grossmuetig / grosszuegig / tolerant / nicht kleinlich sein
- spendabel / grosszuegig sein
- grosszuegig sein
- fehlerhaftes Handeln grosszuegig uebersehen
- Ich bin grosszuegig / entgegenkommend / nicht nachtragend
- grossmuetig / grosszuegig / tolerant / nicht kleinlich sein
- etwas grosszuegig / reichlich verwenden / verteilen / aeussern
- eine grosszuegige Abfindung erhalten
- ein herrlicher / laecherlicher / komischer / grotesker Anblick
- grotesker / phantastischer Humor
- (sinnlos) gruebeln
- gruebeln
- Gruen und Blau passen nicht zusammen
- im Strassenverkehr spezielle Schaltsequenz mehrerer Ampelanlagen, die dazu fuehrt, dass Fahrzeuge, die entlang einer durchgehenden Strasse mit konstanter Geschwindigkeit fahren, immer "gruen" haben und so der Verkehr besser fliessen kann
- Zuruf an Autofahrer, der an der Ampel nicht bei Gruen losfaehrt
- Gruen-Blau ist keine harmonische Farbkombination
- zugaenglich fuer Gruende anderer sein
- Angst haben, persoenliche Ziele meist aus altersbedingten Gruenden nicht mehr zu erreichen
- etwas eroeffnen / gruenden / errichten / einrichten
- politische Gruppe, die bei internationalen politischen Konflikten mit dem Gegner des eigenen Landes aus ideologischen Gruenden zusammenarbeitet
- etwas gruenden / neu schaffen / errichten
- den eigenen Hausstand gruenden
- etwas unterlassen, was man eigentlich gerne tun wuerde, aber aus vernuenftigen Gruenden nicht tut
- etwas gruenden / aufleben lassen / funktionsfaehig machen
- ein Wechsel des Aufenthaltsortes (z. B. aus gesundheitlichen Gruenden oder um sich zu erholen)
- etwas gruendlich gelernt haben
- gruendlich absuchen
- etwas gruendlich verstehen
- etwas gruendlich besprechen
- etwas besonders gruendlich lernen / lehren
- gruendlich
- etwas sehr gruendlich pruefen / untersuchen
- gruendlich
- jemandem gehoerig / gruendlich die Meinung sagen
- Wenn man etwas tut, dann auch gruendlich
- jemanden gruendlich anschwindeln
- etwas gruendlich kennen
- gruendlich / sorgfaeltig nachdenken
- etwas gruendlich beseitigen
- jemanden gruendlich anschwindeln / anluegen
- Person, die uebertrieben gruendlich und oft sauber macht
- die Arbeit vollstaendig / umfassend / gruendlich erledigen
- jemanden verhoeren / gruendlichst befragen
- Ehefrau, die den ganzen Tag alleine im Haus in laendlicher Umgebung (im "Gruenen") verbringt, waehrend der Mann arbeiten geht
- Koalition der Parteien SPD, FDP und Buendnis 90/Die Gruenen
- eine Koalition zwischen CDU/CSU (Christlich Demokratische Union / Christlich-Soziale Union), der FDP (Freie Demokratischen Partei) und Buendnis 90/Die Gruenen in Deutschland
- besonders gut gepflegte Gruenflaeche
- in einem sozialen Netzwerk im Internet liebevoll gruessen
- Das geht aus unbekanntem Grund immer wieder schief
- etwas von Grund auf gelernt haben
- sich ohne Grund aufregen
- Was ist der Grund fuer den Besuch?
- sich ohne Grund an einem Ort aufhalten
- ein Grund zur Zuversicht
- egal / gleichgueltig / unbekannt, aus welchem Grund
- Was ist passiert? Was ist los? Was ist der Grund fuer die Aufregung?
- ohne Sinn / Grund / Nutzen
- ohne zwingenden Grund
- etwas ohne besonderen Grund tun
- sich ohne besonderen Grund an einem Ort aufhalten
- das ist ein Grund fuer / gegen etwas
- aus diesem Grund
- Unkenntnis ist kein Grund, das Strafmass herabzusetzen
- ohne besonderen Grund
- Was bedeutet das? Wie lautet die Erklaerung dafuer? Was ist der Grund / die Ursache? Was ist damit los?
- Das hat keinen besonderen Grund
- Grund fuer jemandes Aerger / Muehe sein
- Grund / Ausloeser einer Auseinandersetzung sein
- Genau das meine ich! Das ist der Grund! Genau deshalb!
- Was ist der Grund fuer dein Handeln? Woher nimmst du die Legitimation fuer dein Handeln?
- etwas tritt nicht ohne Grund / Ursache auf
- Genau das ist der Kern / die Ursache / der Grund (des Uebels)
- Dafuer gibt es keinen bestimmten Grund
- ohne besonderen Grund
- Wenn du dich darauf beziehst (, dann wirst du einen Grund dazu haben)
- Absicht und Grund fuer eine Handlung
- etwas nur zum Spass / ohne besonderen Grund tun
- Aus welchem Grund hast Du diesen Einfall / diesen Gedanken?
- der eigentliche Urheber / Grund sein (was man nicht ohne Weiteres erkennt)
- Grundannahmen / Ueberzeugungen loesen sich in Anbetracht eines Ereignisses oder einer neuen Erkenntnis ploetzlich auf
- der Grundbesitz
- etwas zerstoeren / in seine Grundbestandteile zerlegen / kaputtmachen
- etwas zerstoeren / in seine Grundbestandteile zerlegen / kaputt machen
- einen Lebensstil pflegen, den man sich im Grunde nicht leisten kann
- im Grunde genommen
- jemanden zu Grunde richten / ruinieren
- sich abgebrueht und hart geben, aber im Grunde gutmuetig sein
- im Grunde genommen
- sich abgebrueht und hart geben, aber im Grunde gutmuetig sein
- einer Person / einer Sache den letzten Schlag versetzen, der sie zerstoert / zu Grunde richtet / zur Verzweiflung treibt / ruiniert / toetet
- jemanden toeten / zu Grunde richten
- jemanden zu Grunde richten
- jemanden ruinieren / zu Grunde richten
- eine pessimistische Grundeinstellung haben
- eine pessimistische Grundeinstellung haben
- synonym verwendet fuer das Bundesverfassungsgericht (hoechstes Gericht, das ueber die Einhaltung des Grundgesetzes fuer die Bundesrepublik Deutschland wacht), das seinen Sitz in Karlsruhe hat
- auf unsicherer Grundlage fussen
- frei erfunden / absurd / abwegig / ohne solide Grundlage / unbegruendet sein
- einer Sache / jemandem eine wichtige Grundlage entziehen
- Planung ohne reale Grundlage
- jemandem eine wichtige (Lebens-) Grundlage entziehen
- eine sichere Grundlage haben
- keine sichere Grundlage haben
- Grundlage / guenstige Bedingungen fuer etwas schaffen
- ohne Berechtigung / Begruendung / Grundlage
- Grundlage / guenstige Bedingungen fuer etwas schaffen
- ein Schluesselerlebnis haben, das dazu fuehrt, seine Ueberzeugungen und sein Handeln grundlegend zu aendern
- keine grundlegende Reform, sondern nur unzureichende Umgestaltung
- grundlos fernbleiben
- grundlos
- grundlos
- grundlos
- grundlose Aufregung
- (Lebensstil, Ideen, Grundsaetze, Ueberzeugungen) aufgeben
- eigene Grundsaetze aufgeben
- verschiedene moralische Grundsaetze fuer sich und andere oder oeffentlich und privat (und damit ungerecht / widerspruechlich)
- verschiedene moralische Grundsaetze fuer sich und andere oder oeffentlich und privat (und damit ungerecht / widerspruechlich)
- jemandes Grundsaetze angreifen
- etwas / die Welt grundsaetzlich veraendern / revolutionieren
- ein Mann, der grundsaetzlich nicht heiraten moechte
- grundsaetzlich infrage stellen
- grundsaetzlich
- zerstoert / grundsaetzlich veraendert werden
- ein grundsaetzlicher, schwer wiegender Fehler
- fuer eine richtige Sache einen Grundsatz ignorieren
- etwas ohne einen Grundstock aufbauen
- unvereinbar / grundverschieden / widerspruechlich
- Gruppe von Jungen, die Unsinn treiben
- politische Gruppe, die bei internationalen politischen Konflikten mit dem Gegner des eigenen Landes aus ideologischen Gruenden zusammenarbeitet
- eine undisziplinierte / ungeordnete Gruppe
- Gruppe von nicht selbststaendig handelnden Menschen
- planlose / konfuse Gruppe
- auf die eigene Gruppe ein schlechtes Licht werfen
- jemandem die Regeln und Verhaltensweisen einer Gruppe beibringen
- die Aktivsten / Fanatiker innerhalb einer Gruppe
- Gruppe
- sich einer Meinung / einer Gruppe anschliessen
- eine gewalttaetige Gruppe
- eine disziplinlose, liederliche Gruppe
- unangenehme Gruppe
- bestimmte Gruppe der Steuerzahler
- Gruppe von Personen, die immer alles bezahlen muessen
- eine schwunglose / langweilige / traege Gruppe
- eine unzuverlaessige / zweifelhafte Gruppe
- Gruppe mit verschiedenartigen Mitgliedern
- die Gruppe
- die Mehrheit der Menschen oder einer Gruppe
- eine Gruppe von Versagern
- Gruppe ohne einheitliche Strategie oder Fuehrung
- bei einer (riskanten, konflikttraechtigen) Unternehmung innerhalb einer Gruppe eine fuehrende Position einnehmen
- Gruppe von Verkaeufern im Aussendienst, die sich zweifelhafter oder illegaler Methoden bedienen, um Kunden zum Kauf (z. B. eines Zeitschriftenabonnements) zu bewegen
- Gruppe von Personen, die sich gegenseitig beguenstigen
- die erkennbare Zugehoerigkeit zu einer bestimmten Gruppe / einem bestimmten Milieu
- Gruss der Bergleute
- froehlicher Gruss
- Grussformel


Gu    nach oben
- Guck dir die Person genau an, bevor du ihr vertraust
- gucken, ob jemand kommt (meist bei Ausuebung einer Straftat)
- toericht gucken
- unablaessig gucken
- dumm / neugierig / aufdringlich gucken
- neugierig / starr mit grossen Augen gucken
- verdutzt / dumm / verwundert gucken
- dumm dastehen und gucken
- bewusst traurig gucken
- geistesabwesend gucken
- (heimlich) gucken
- heimlich / verstohlen gucken
- gucken
- lasziv / sexuell herausfordernd gucken
- herablassend / ueberheblich gucken
- erstaunt / gierig / luestern gucken
- (dumm) gucken
- traurig / enttaeuscht gucken
- gucken
- geistesabwesend / gelangweilt gucken
- gucken
- sehr verwundert / duemmlich gucken
- begehrlich gucken
- verdrossen gucken
- gebannt / neugierig gucken
- mit grossen Augen gucken
- zwei Personen gucken sich gegenseitig an
- merkwuerdig gucken / schauen
- sehr erstaunt gucken
- merkwuerdig gucken / das Gesicht unnatuerlich verziehen / Grimassen ziehen, insbesondere nach Drogenkonsum
- heimlich gucken
- neugierig / interessiert gucken
- neugierig gucken
- ueberrascht / irritiert / verdutzt / verwirrt / misstrauisch / missbilligend / enttaeuscht / ratlos gucken
- unaufmerksamer Junge, der nicht guckt, wo er hinlaeuft und daher oft stolpert
- jemand, der dumm / untaetig / neugierig guckt
- jemand guckt erschrocken
- jemand guckt gebannt / neugierig
- jemand guckt verschmitzt
- gueltig / wirksam werden / sein
- das Angebot ist immer noch gueltig
- ohne gueltigen Fahrschein fahren (im Bus oder Zug)
- einer Sache Gueltigkeit verschaffen / zur Durchsetzung verhelfen
- etwas guenstig aufnehmen
- eine Sache / jemanden guenstig praesentieren / vorteilhaft erscheinen lassen
- sich guenstig auswirken
- guenstig sein
- die Verhaeltnisse sind guenstig fuer jemanden
- Ein Ereignis / Eine Situation, die fuer den einen guenstig ist, bringt fuer einen anderen Nachteile
- etwas guenstig kaufen
- eine Sache guenstig praesentieren / vorteilhaft erscheinen lassen
- etwas guenstig / gut erscheinen lassen
- eine Sache guenstig praesentieren / vorteilhaft erscheinen lassen
- eine Sache / jemanden guenstig praesentieren / vorteilhaft erscheinen lassen
- auf eine guenstige Gelegenheit warten
- eine guenstige Situation ausnutzen
- schon lange gewuenscht / eine guenstige Gelegenheit fuer jemanden sein
- Grundlage / guenstige Bedingungen fuer etwas schaffen
- etwas ohne vorherige Basismittel / ohne guenstige Vorbedingung errichten
- Eine guenstige Gelegenheit kann einem zum Diebstahl verfuehren
- guenstige Umstaende
- durch guenstige Umstaende unterstuetzt werden
- mehrere guenstige Umstaende treffen zusammen
- guenstige / unguenstige Umstaende vorfinden
- Grundlage / guenstige Bedingungen fuer etwas schaffen
- sich in einer guenstigen Lage befinden
- unter guenstigen Bedingungen handeln koennen
- durch guenstigen Eindruck Sympathie erlangen
- nach guenstigen Einkaufsgelegenheiten suchen
- zu einer guenstigen / unguenstigen Zeit erscheinen
- ein guenstiger Ort
- sich (wieder) in eine guenstigere Position bringen
- Man kann noch auf ein guenstiges Ergebnis hoffen
- ein unerwartet guenstiges Ereignis
- Guenstling
- Im Tode kann man keine irdischen Gueter mit in das Jenseits nehmen
- einen Vorschlag machen, um sich guetlich zu einigen
- Saugglocke aus Gummi zur Abflussreinigung
- sich die Gunst von jemandem erhalten
- jemandes Gunst / Wohlwollen verloren haben
- durch jemandes Gunst
- sich um jemandes Gunst bemuehen
- Konkurrenzverhalten unter Frauen, haeufig auf die Gunst der Maenner bezogen
- Politiker, der mit Vereinfachungen und pauschalen Schuldzuweisungen versucht, sich die Gunst seiner Waehler zu sichern
- jemandes Gunst / Wohlwollen verlieren
- sich die Gunst von jemandem erhalten
- jemandes Gunst / Wohlwollen / Sympathie verloren haben
- sich durch populistische, durch Vereinfachungen oder pauschale und undifferenzierte Schuldzuweisungen gekennzeichnete politische oder gesellschaftliche Meinungsaeusserungen die Gunst des einfachen Volkes sichern
- durch Fehlverhalten Vertrauen / seinen Ruf / sein Ansehen / jemandes Gunst verlieren
- etwas zu jemandes Gunsten tun
- etwas zu jemandes Gunsten tun
- sagt man, wenn man jemanden gut kennt (meist: seine Schwaechen) / ,wenn man weiss, woran man bei bestimmten Leuten ist und wie sie sich verhalten werden
- Geld ist immer gut, die Herkunft ist egal
- gut vorbereitet / durchdacht / solide / vertrauenswuerdig sein
- sich gut auskennen
- etwas gut beherrschen
- gut / luxurioes / teuer / aufwaendig leben
- gut zusammenpassen
- entweder sehr gut oder sehr schlecht
- Etwas geht nicht auf Dauer gut
- sich gut ausdruecken / artikulieren koennen
- gut hoeren
- gut informiert sein
- gut hoeren
- genauso gut sein
- Dinge oder Sachverhalte, die mit den Kategorien "gut" und "boese" nicht ausreichend beschrieben werden
- Ist nicht schlimm! Schon gut! Das ist erledigt / verziehen / vergeben und vergessen!
- jemandem etwas geben oder zubilligen, was eigentlich viel zu gut fuer ihn ist
- gut / luxurioes / angenehm leben
- sehr gut zusammenpassen
- besonders gut gepflegte Gruenflaeche
- alles gut gelaufen
- alles gut
- sehr gut passen
- auf etwas gut aufpassen
- auf den ersten Blick gut, in Wirklichkeit schlecht
- jemand bekommt etwas gesagt, was ihm gut tut
- Was gut werden soll, braucht seine Zeit
- Schon gut! Ist nicht boese gemeint! Nimm es mir nicht uebel! Macht nichts!
- gut / schlecht beraten / versorgt sein
- das Befinden ist gut / schlecht
- gut genaehrt / gesund sein
- sich gut fuehlen
- nicht schlecht, aber auch nicht eindeutig gut sein
- dumm / verrueckt / unsinnig / nicht gut sein
- in eine geordnete / gut vorbereitete Situation kommen
- gut versorgt sein
- ueberwaeltigend / hervorragend / gut / toll / ausgezeichnet / bestens
- ganz toll / super / klasse / sehr gut sein
- etwas gut koennen / schaffen
- sich mit jemandem gut verstehen
- etwas / jemanden gut / ansprechend / sympathisch finden
- fit / aktiv / aufmerksam / wachsam / flexibel / schlagfertig / faehig / gut informiert sein
- Sei tapfer! Lass es dir gut gehen! Nicht den Mut verlieren!
- gut
- sich aus Geldmangel einen Kauf vorher gut ueberlegen
- sich gut praesentieren wollen
- sehr gut
- ohne eigene Leistung in eine geordnete / gut vorbereitete Situation (z. B. Arbeitsstelle, Ehe) kommen
- ziemlich gut sein
- nicht besonders gut / ausgepraegt sein
- die Sache wird nicht gut ausgehen
- Gutes Essen und Trinken ist gut fuer Koerper und Geist
- Hoeflichkeitsformel beim Essen und Trinken: Es moege gut bekommen
- Das geht zu weit! Das ist nicht gut! Das passt mir nicht! Das ist nicht richtig!
- gut / verfuegbar / agil / motiviert / vorhanden sein
- etwas / jemanden moegen / gut finden / bewundern
- die Geschaefte laufen gut
- gut gehen koennen
- sich gut mit jemandem verstehen
- gut genaehrt / beleibt sein
- gut versorgt sein
- gut schmecken
- etwas besonders gut koennen
- gut gekleidet sein
- Das ist mir gerade recht! Das passt gut in meine Planung!
- Es ist gut, sich doppelt abzusichern
- sehr gut funktionieren
- (Waren) sich gut verkaufen
- auf gut Glueck
- gerade sehr gut passen
- eine Person, die eine Aufgabe sehr gut erledigt
- gut angezogen und gepflegt
- zu jemandem gut passen
- Menschen, die gut zusammenpassen / zusammenarbeiten
- so gut wie frueher
- sich gut entwickeln
- gut aussehen
- gut zur Geltung kommen
- (noch) gut erhalten / funktionsfaehig sein
- gut an etwas verdienen
- etwas gut koennen
- etwas / jemanden / sich gut / auffallend in der Oeffentlichkeit praesentieren / darstellen
- sich gut auskennen
- gut davongekommen sein
- Das ist extrem (gut oder schlecht) / erstaunlich / auffaellig!
- es sehr gut haben
- sich gut verstehen
- nicht besonders gut sein
- gut informiert sein
- etwas ist gut
- gut aufpassen / Acht geben
- sich gut auskennen
- jemandem etwas geben oder zubilligen, was eigentlich viel zu gut fuer ihn ist
- Das ist gut / sensationell!
- gleich gut / schlecht sein
- gut verkauft werden
- gut
- sich besonders gut kleiden
- sich gut benehmen koennen
- gut erzogen sein
- sehr gut / vortrefflich sein
- gut / toll / angenehm / spassig / lustvoll / nuetzlich sein
- nicht sehr gross, aber tuechtig / toll / gut
- nicht sehr gross, aber sehr gut
- gut
- mit jemandem gut auskommen
- sich gut verstehen
- selber wissen, was gut fuer einen ist
- so gut wie moeglich
- Mir geht es nicht besonders gut und nicht besonders schlecht!
- etwas gut koennen
- jemand kann etwas gut
- vieles / etwas gut koennen
- so gut sein, dass sich ein Lob eruebrigt
- Sieg oder Niederlage? Wird die Sache gut oder schlecht ausgehen?
- sehr behaglich / gut / in Wohlstand / im Ueberfluss leben
- seine Aufgaben gut bewaeltigen
- sich gut entwickeln
- extrem (gut oder schlecht) / erstaunlich / auffaellig
- dort, wo man gut leben kann
- die Zusammenarbeit ist gut
- sehr gut aussehen
- sich gut ausdruecken koennen
- gut erzaehlen koennen
- Wenn es jemanden zu gut geht, riskiert er noch mehr und wird leichtsinnig
- sehr klein / so gut wie nicht vorhanden / bedeutungslos / ohne Wirkung / extrem unwahrscheinlich sein
- oben gut, unten schlecht
- sehr gut
- Beschwichtigung: Ist schon gut so!
- gut sein
- sehr gut
- sich gut anziehen
- Hoer auf damit! Komm bitte zum Ende deiner Ausfuehrungen! Lass es gut sein!
- sich wohl / sehr gut fuehlen
- gut informiert sein
- Um insgesamt als gut zu wirken, reicht oft schon aus, boese Taten zu unterlassen
- Bewegung ist gut (z. B. fuer die Gesundheit)
- Geld, das man gerade gut gebrauchen kann
- ein Bestseller / gut verkaeuflicher Film
- etwas gut erklaeren / vortragen / verstaendlich machen
- Das hast du gut gemacht! Das ist gut! Alle Achtung!
- nicht besonders gut
- gut gelungen
- sehr gut
- sehr gut
- Es ist gut, die Dinge aufzuschreiben
- so gut schmecken, dass man noch mehr davon haben moechte
- etwas preisen / als gut schildern
- Wer gut bezahlt, bekommt auch eine gute Leistung
- Hoffentlich geht es gut aus!
- Das ist vorzueglich / besonders gut / hervorragend
- Das ist hervorragend / gut
- gut aussehen
- weder besonders gut noch besonders schlecht
- die Moeglichkeit, gut und sorglos zu leben / genug zu essen zu haben
- Zu regieren ist nicht schwer, wenn alles gut geht
- sehr gut / tadellos / in Ordnung sein
- gut / schlecht beurteilt werden
- gut gelaunt / gesund sein
- jemandes Geschaefte gehen gut
- sich gut verstehen
- jemandem geht es gut
- Das ist bestens / sehr gut!
- gut leben
- gut angezogen und gepflegt
- sehr gut
- nur gut und boese / gut und schlecht kennen
- jemand lebt gut, ohne etwas dafuer tun zu muessen
- gut
- Das Essen muss nicht nur gut schmecken, sondern auch gut aussehen
- Es geht mir gut! Es ist alles in Ordnung!
- gut
- gut mit Pflanzen umgehen koennen
- Es ist gut, frueh zu heiraten
- Vorsorgen ist gut
- Das geht sehr gut / schnell / einfach
- Wenn jemand etwas gut gemacht hat, sollte er auch den Dank dafuer bekommen
- etwas reichlich / gut servieren (Essen)
- etwas nicht gut einschaetzen koennen
- sehenswert / gut aussehend / optisch ansprechend sein / vorzeigbar sein
- Das Gute ist nur solange gut, bis es von etwas noch Besserem uebertroffen wird
- etwas / jemanden gut kennen
- Das ist gut / sinnvoll / nuetzlich
- etwas gut koennen
- gut
- vergnuegt / gut aufgelegt / hellwach sein
- nicht besonders gut leben
- gut zusammenpassen
- Hab ich das nicht gut gemacht?
- etwas sehr gut machen
- Wenn man Durst hat, dann schmeckt das Wasser genauso gut wie Wein
- gut funktionieren
- gut vorbereitet sein
- jeden Posten gut besetzt haben, sodass alle Voraussetzungen fuer den Erfolg eines Unternehmens gegeben sind
- sich so richtig gut fuehlen
- Das finde ich gut! Das schaetze ich sehr!
- Das ist irgendwie gut
- freundschaftlich-familiaere, formlose, gut gelaunte Begruessungsformel
- gut erzogen sein
- besonders gut / herausragend sein
- besonders gut / grossartig / hervorragend / erstklassig sein
- etwas entwickelt sich gut
- genauso gut sein
- nicht besonders gut sein
- jemand, der schon morgens munter, gut gelaunt und unternehmungslustig ist
- gut singen
- sich an Gehoertes gut erinnern
- sehr gut / lobenswert / rekordverdaechtig sein
- gut / schlecht spielen / handeln
- bei einem Wettkampf gut abschneiden
- in den Medien gut / schlecht beurteilt werden
- aus gut unterrichteten Kreisen
- es gut mit jemandem meinen
- etwas unaufhoerlich ansehen wollen, weil es einem so gut gefaellt
- Das waere gut
- Bleib wie du bist! Sei tapfer! Lass es dir gut gehen!
- recht gut
- gut brauchbar
- etwas gut koennen / beherrschen / gelernt haben
- nicht besonders gut sein
- Man sollte es vorher gut bedenken! Man sollte vorbereitet sein!
- Das ist nicht gut!
- Du erscheinst zu einem passenden Zeitpunkt! Ich kann dich gerade gut gebrauchen!
- gut zusammenarbeiten
- gut funktionieren / zusammenarbeiten
- die Stimmung ist gut
- eine gut aussehende / sexy Figur haben
- Das ist sehr gut / hervorragend
- etwas wissen / gut kennen / verstehen (und leidvolle Erfahrung damit gemacht haben)
- trotz fortgeschrittenem Alter noch gut aussehen
- etwas gut koennen
- gut / angenehm leben
- so gut es eben geht
- (Nahrungsmittel) nicht mehr gut riechen
- die Stimmung ist gut / ausgelassen / heiter
- sehr gut helfen / wirken / fruchten
- ein gut gemeinter, aber unrealistischer Wunsch
- wissen, wie man gut lebt
- es sich gut gehen lassen
- Mir geht es ziemlich gut!
- etwas hoert sich gut an
- Geht es Ihnen nicht gut? Haben sie Beschwerden?
- sehr gut sehen koennen
- Das ist gut / akzeptabel
- auffaellig / ueberdurchschnittlich / besonders gut sein
- gut an etwas verdienen
- sehr gut
- jemand sieht in dieser Kleidung gut aus
- es gut haben
- auf den ersten Blick gut, in Wirklichkeit schlecht
- gut fuer jemanden sein
- Es wird schon gut gehen / einen guten Verlauf nehmen
- gut fuer jemanden sein
- nicht besonders gut sein
- sich gut auskennen mit etwas
- etwas gut koennen / beherrschen
- gut in jemandes Plaene passen
- eine unbeeinflussbare Sache geht gut aus
- noch gut funktionieren
- wissen, dass jemand gut versorgt / behandelt wird
- etwas nicht gut koennen
- etwas gut koennen
- gut sichtbar sein
- sich noch gut an etwas erinnern koennen
- selber wissen, was gut fuer einen ist
- selber wissen, was gut fuer einen ist
- dir geht es gut
- die Geschaefte gehen gut
- dem Unternehmen geht es wirtschaftlich gut
- etwas guenstig / gut erscheinen lassen
- etwas schmeckt sehr gut
- etwas sehr gut koennen
- etwas, das man fuer gut / gelungen haelt, verbreiten / veroeffentlichen
- Sei tapfer! Lass es dir gut gehen! Nicht den Mut verlieren!
- gerade gut passen
- seine Aufgabe gut erfuellen
- die Geschaefte gehen gut
- etwas gut beherrschen / koennen
- Hoer mir gut zu! Ich warne Dich!
- besonders gut gekleidet sein
- die Geschaefte laufen wieder gut
- es steht nicht gut um etwas
- etwas, was jemand nicht gut kann
- etwas, das jemand besonders gut kann
- Das kannst du dir merken! Das ist eine ernste, aber gut gemeinte Ermahnung / ein guter Rat!
- gut zueinander passen
- gut / empfehlenswert sein
- gut vorankommen
- gut funktionieren
- sehr gut
- Das ist gut / hat Mumm / ist stark! So wird es richtig gemacht!
- sich gut / vornehm / festlich kleiden
- zu jemandes Absichten gut passen
- etwas gut koennen
- gut gekleidet sein
- jemandes Befinden ist gut
- gut und reichlich essen
- sich an Gehoertes gut erinnern
- Das hast du gut gemacht
- fit / munter / vergnuegt / gut gelaunt / froehlich sein
- besonders gut sein
- wollen, dass es jemandem gut geht
- Geheimnisse bespricht man besser im Schutze der Dunkelheit, da man im Dunkeln nicht so gut erkannt wird
- aesthetisch gut zur Umgebung passen
- Das klingt angenehm! Das ist gut / schoen / grossartig! Das gefaellt mir!
- gut funktionierende Sinnesorgane haben
- geduldig, unablaessig, gleichbleibend, nicht nachlassend auf jemanden einreden, um ihn davon zu ueberzeugen, etwas zu tun, was ihm gut tun soll
- besonders gut / herausragend sein
- Bewegung / Veraenderung ist gut
- Das ist gut / prima / cool
- Es freut mich, dass es dir gut geht
- im erweiterten Sinne: das sieht gut aus / sitzt / passt gut / macht einen guten Eindruck
- Das passt nicht gut zu mir! Das liegt mir nicht! Das gefaellt mir nicht besonders!
- Das ist gut / toll / mitreissend / weckt Begeisterung!
- Spaeter am Abend und mit hoeherem Alkoholpegel ist die Stimmung gut, die Sinnesleistung eingeschraenkt und man damit auch bereit, mit weniger attraktiven Menschen zu flirten, weil es einem nicht so auffaellt
- Egoismus des einzelnen ist letztlich gut fuer alle
- Sehr gut! Ausdruck des Lobes / der Anerkennung
- sehr gut schmecken
- im erweiterten Sinne: sehr gut sein
- gemeinsam gute und schlechte Zeiten erleben
- gedankenlos mit dem Unrichtigen / Schlechten auch das Richtige / Gute verwerfen
- Man wuenscht jemandem "alles Gute"
- in (gute oder boese) Stimmung kommen
- eine gute Gelegenheit zum Kaufen
- gute Laune haben
- eine (gute) Verbindung / Beziehung zu jemandem haben
- gute Laune haben
- mit etwas gute / schlechte Erfahrungen machen
- unzertrennliche / sehr gute Freunde
- Der Mensch hat gute Vorsaetze, haelt sie aber oft nicht ein
- eine gute Eigenschaft besitzen
- bei einer oeffentlichen Veranstaltung eine gute Leistung zeigen
- eine gute Verdienstquelle
- eine gute Wahl treffen
- gute Laune erzeugen
- Gute Taten sind nur dann etwas wert, wenn man sie auch tatsaechlich tut und nicht nur davon redet
- (noch) eine gute Qualitaet besitzen
- ein Projekt macht gute Fortschritte
- auf einem Fest herrscht gute Stimmung
- jemand bekommt das gute Gefuehl, einem besonderen Ereignis beizuwohnen
- gute / schlechte / bessere Erfolgsaussichten haben
- eine gute / sexy Figur haben
- eine gute Leistung zeigen
- jemand hat gute Anlagen
- eine gute Figur haben
- fuer gute Stimmung sorgen
- saures Essen foerdert den Appetit / bringt gute Laune
- Geduld / gute Nerven haben
- gute Beziehungen, die einem Vorteile verschaffen
- Gute und Boese trennen
- eine gute Leistung zeigen
- Wer gut bezahlt, bekommt auch eine gute Leistung
- jemand, der gute Laune verbreitet
- schlechte / gute Bedingungen haben
- eine eigentlich gute Sache, die aber einen Mangel hat
- jemand hat gute Laune
- eine gute Leistung
- Es herrscht gute Stimmung
- etwas ist beachtlich / zeigt eine gute Leistung
- es herrscht gute Stimmung
- es herrscht gute Stimmung
- eine gute Leistung bringen
- Das Gute ist nur solange gut, bis es von etwas noch Besserem uebertroffen wird
- Das Streben nach dem Besseren macht einen blind fuer das Gute
- eine gute Idee
- eine gute Massnahme
- gute Voraussetzungen haben
- Das ist gute Musik
- Du bist mir keine gute Hilfe!
- sehr gute Stimmung
- Glueck / gute Voraussetzungen haben
- zu allen gute Beziehungen haben wollen
- jemand hat gute Aussichten
- fuer gute Laune sorgen
- eine gute / leserliche Handschrift haben
- gute Laune haben
- eine gute Leistung bringen
- eine gute / beachtliche Leistung
- gute Leistung aelterer Menschen
- gute Laune haben
- Manieren / gute Umgangsformen beigebracht bekommen
- [Sport] durch gute Leistung Beachtung finden
- gute Voraussetzungen mitbringen, um erfolgreich zu sein
- Ich wuensche dir alles Gute!
- sagt man zu einem Kranken: Man wuenscht ihm gute Genesung
- eine gute Reputation haben
- gute Lebensumstaende fuer jemanden wollen
- jemand hat im Leben alle Moeglichkeiten / gute Karrierechancen
- Ausdruck des Erstaunens ueber das Ausmass / die gute Qualitaet einer Sache
- das Schoene / Gute zu schaetzen wissen
- gute und schlechte Zeiten erleben
- mit gutem Gewissen
- Menschen mit gutem Charakter koennen auf Reisen auf schoenes Wetter hoffen
- wegen gutem Aussehen Zugestaendnisse machen / Vorteile verschaffen
- ein Sachverhalt mit einer guten und einer schlechten Seite
- einen guten Auftrag / ein gutes Geschaeft / einen zahlungskraeftigen Kunden in Aussicht haben
- seine Kenntnisse / Faehigkeiten / Intelligenz / guten Eigenschaften offen zeigen
- einen guten Eindruck machen
- einen (guten) Kontakt zu jemanden haben
- versuchen, aufzufallen / einen guten Eindruck zu hinterlassen
- eine Sache von der guten Seite sehen
- einen guten Eindruck machen
- sich vom Schlechten abkehren und zum guten Menschen werden
- jemanden / etwas unterstuetzen / zu einer guten Position verhelfen
- einen guten Eindruck machen
- freundlicher Abschiedsgruss unter Freunden / guten Bekannten
- einen guten Eindruck machen
- eine Sache von der guten Seite sehen
- Aller guten Dinge sind drei
- einen guten Appetit haben
- sich um einen guten Eindruck bemuehen
- Das macht einen guten Eindruck
- versuchen, einen guten Eindruck zu machen
-