Menü


Register
0-9  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z 

Im Bedeutungsregister sind die deutschen Umlaute (ä,ö,ü,ß) durch internationale Zeichen ersetzt (ae,oe,ue,ss).
Um eine Erklärung zu erhalten, klicken Sie auf den Begriff



H
Ha  Hb  Hc  Hd  He  Hf  Hg  Hh  Hi  Hj  Hk  Hl  Hm  Hn  Ho  Hp  Hq  Hr  Hs  Ht  Hu  Hv  Hw  Hx  Hy  Hz 



H    nach oben
- jemand, der in einer Organisation nicht mehr aktiv ist, d. h. nur noch in der Kartei gefuehrt wird
- jemand, der "unanstaendige" (d. h. auf die menschliche Sexualitaet anspielende) Witze erzaehlt
- im uebertragenen Sinne: "schmutzige" (d. h. "suendige", meist: luesterne) Gedanken und Wuensche haben
- synonym verwendet fuer den Bundesgerichtshof (das oberste Gericht der Bundesrepublik Deutschland im Bereich der ordentlichen Gerichtsbarkeit, d. h. der Zivil- und Strafrechtspflege), der seinen Sitz in Karlsruhe hat
- beim Skat: Niederlage des Alleinspielers durch Gleichverteilung aller Punkte, d. h. beide Parteien haben 60 Punkte
- arterielle Verschlusskrankheit, d. h. Durchblutungsstoerung der Arterien in den Beinen
- Befehl beim Militaer: eine zwanglose Haltung einnehmen (d. h. nicht mehr strammstehen)
- d. h. es gibt viele Arbeitstage in diesem Jahr
- ein Jahr, in dem viele Feiertage auf einen Montag bis Freitag fallen, d. h. es gibt viele arbeitsfreie Tage in diesem Jahr
- jemand, der Hunde "scharf macht", d. h. die Aggressivitaet der Hunde gezielt foerdert
- als Verurteilter nicht in Haft genommen werden bzw. als Haeftling auf freien Fuss gesetzt worden sein. In Freiheit muss sich der Verurteilte "bewaehren", d. h. er bekommt Gelegenheit zu zeigen, dass er keine weiteren Straftaten begeht


Ha    nach oben
- eine Frau mit blondiertem Haar
- ganz kurze Haare
- ungekaemmte Haare haben
- leichter Schmerz der Kopfhaut bei Beruehrung der Haare oder beim Kaemmen
- sich (dilettantisch) die Haare schneiden lassen
- lange Haare bei Maennern
- kleine Kuegelchen aus verklebtem Kot, Toilettenpapierresten, Haaren und Kleidungsfasern zwischen den Gesaessbacken, in der Regel verursacht durch Reiben der Haut und mangelnde Hygiene
- haargenau
- haargenau / exakt (passen)
- Haarspalter
- Hab Mut! Sei nicht traurig!
- Hab vor ihm keine Angst!
- Warten wir es ab! Es wird bestimmt nicht so schlimm! Hab Geduld!
- Ja, vorwaerts! Lass dich nicht aufhalten! Hab keine Hemmungen! Tu es!
- Hab ich das nicht gut gemacht?
- Hab keine Angst!
- Motive fuer eine Straftat, die nach ethischen und moralischen Normen besonders verachtenswert sind und nach sittlicher Wertung auf unterster Stufe stehen (z. B. Mordlust, Befriedigung des Geschlechtstriebs, Habgier)
- ein habgieriger Mensch
- ein habgieriger Mensch
- einer Sache habhaft werden
- jemandem / einer Sache (zufaellig) habhaft werden
- einer Sache habhaft werden
- einer Person habhaft werden wollen
- jemandem / einer Sache habhaft werden
- einer Sache habhaft werden
- einer Sache habhaft werden
- die Habseligkeiten zusammenpacken
- mit allen Habseligkeiten
- Ihr habt nichts zu sagen! Seid still! Haltet euren Mund!
- Gericht nach Art eines Hackbratens
- als Verurteilter nicht in Haft genommen werden bzw. als Haeftling auf freien Fuss gesetzt worden sein. In Freiheit muss sich der Verurteilte "bewaehren", d. h. er bekommt Gelegenheit zu zeigen, dass er keine weiteren Straftaten begeht
- ein gebratenes Haehnchen
- etwas zur Haelfte teilen
- je zur Haelfte teilen
- jemand will etwas sagen, haelt sich aber im letzten Moment zurueck
- jemand haelt es in der Wohnung nicht mehr aus
- jemand, der sich nicht an Verabredungen haelt / der sich nicht meldet
- Der Mensch hat gute Vorsaetze, haelt sie aber oft nicht ein
- Viel Bewegung ist gesund und haelt schlank
- Unter Berufskollegen / Gleichgesinnten haelt man zusammen
- jemand, der sich allzu genau an Vorschriften / Gesetze haelt
- tun koennen, was man fuer richtig haelt
- tun, was man fuer seine Pflicht haelt
- Wer auf seinem Standpunkt oder Willen beharrt, den sollte man nicht hindern, das zu tun, was er fuer richtig haelt
- eine Regionalbahn (Nahverkehrszug, der an fast jedem kleinen Bahnhof haelt)
- Nahverkehrszug, der auch an kleinen Bahnhoefen haelt
- etwas, das nicht haelt, was es verspricht
- so handeln, wie es jemand auch getan haette / , wie es jemand fuer richtig haelt
- etwas, das man fuer schaedlich / schlecht haelt, verbreiten / veroeffentlichen
- etwas, das man fuer gut / gelungen haelt, verbreiten / veroeffentlichen
- ein Haematom / Bluterguss
- breit / haemisch grinsen
- hoehnisches / haemisches / boshaftes / schadenfrohes Lachen / Laecheln / Grinsen
- an den Folgen des Rausches leiden (moegliche Symptome: haemmernde Kopfschmerzen, Antriebslosigkeit, Uebelkeit, Appetitlosigkeit)
- die Haende
- jemandem die Haende schuetteln
- beide Haende vor die Nase halten, um ihn zu verspotten
- Methode zum Hochsteigen (z. B. um ueber eine hohe Mauer zu steigen), bei der eine Person vor dem Bauch gefaltete Haende als Treppenstufe bereithaelt
- sich die Haende schuetteln
- Abgemacht! (per Handschlag / Haendedruck ein Versprechen / einen Vertrag bekraeftigen / besiegeln)
- eine Vereinbarung durch Haendedruck bestaetigen
- per Handschlag / Haendedruck ein Versprechen / einen Vertrag bekraeftigen / besiegeln
- etwas mit den Haenden tun
- (mit den Haenden) zittern
- auf Haenden und Fuessen
- Beschreibung eines grossen Gegenstandes, dabei wird mit den Haenden die Groesse des Gegenstandes angedeutet
- sich an den Haenden fassen
- geduldig mit den Haenden an etwas arbeiten
- verlobt / verheiratet / in festen Haenden sein
- schwierige Arbeit mit den Haenden
- kleiner Haendler
- ein kleiner Handwerker / Haendler / Gewerbetreibender
- fliegender Haendler mit billiger Ware
- Es haengt von einem selbst ab, wie man sein Leben gestaltet
- Es haengt von einem selbst ab, ob man gluecklich wird
- Die Wirkung einer Person haengt von seiner Kleidung ab
- Die Gesundheit eines Menschen haengt von seiner Ernaehrung ab
- etwas haengt vom Zufall ab
- Glueck haben haengt vom Zufall ab, nicht von der Intelligenz
- mit aller Kraft und Haerte
- es / jetzt herrscht groessere Strenge / Haerte
- Haerte / Unnachgiebigkeit zu spueren bekommen
- strenger / rigoroser / haerter werden
- jemand ist haesslich / unsympathisch
- sehr haesslich sein
- sehr haesslich / voellig unpassend sein
- haesslich / unattraktiv sein
- haesslich sein
- haesslich sein
- haesslich / unansehnlich / unaesthetisch sein
- alte, haessliche Frau
- heruntergekommene / alte / haessliche Frau
- (haessliche) menschliche Nase
- eine aeusserst haessliche Person
- eine dicht bebaute Grossstadt / haessliche Hochhaussiedlung
- eine (alte / merkwuerdige / haessliche) Frau
- jemand mit haesslichem Gesicht
- ein kleiner / laecherlicher / haesslicher Mensch
- ein haesslicher Mensch
- ein sehr haessliches Gesicht
- etwas Haessliches / Abstossendes / Geschmackloses sehen
- trotz einer schlechten Lage noch Glueck haben, da es noch schlimmer haette passieren koennen
- behaupten, jemand haette etwas gesagt
- Es ist muessig, im Nachhinein darueber nachzudenken, was man alles haette besser machen koennen
- so handeln, wie es jemand auch getan haette / , wie es jemand fuer richtig haelt
- behaupten, jemand haette eine bestimmt Aussage getroffen
- glauben, man haette eine Chance erkannt, grossen Profit zu machen
- Jemand haette Unrecht, wenn er sagen wuerde ...
- Menschen, die nicht viel reden, haetten oft mehr zu sagen, als man vermutet
- Leute, die an einem Sonntag geboren wurden, sagt man nach, sie haetten viel Glueck im Leben
- Vom amerikanischen Praesidenten George W. Bush 2002 gepraegtes Schlagwort. Mit der Achse des Boesen meinte er die Staaten Iran, Irak und Nordkorea und behauptete, diese haetten sich mit Terroristen verbuendet
- Wenn Du geschwiegen haettest, dann haettest Du Dir keine Bloesse gegeben
- Wenn Du geschwiegen haettest, wuerdest Du immer noch als klug gelten
- Das haettest du wohl gerne so, ist / wird aber nicht Realitaet! Du erzaehlst Unsinn!
- haeufig vorkommen
- selten / nicht haeufig sein
- Frau mit haeufig wechselnden Geschlechtspartnern
- Frau mit haeufig wechselndem Geschlechtspartner
- Mann mit haeufig wechselnden Geschlechtspartnerinnen
- unwillige Bemerkung zu staendigen Veraenderungen / haeufig wechselnden Vorgaben / widerspruechlichen Entscheidungen
- haeufig
- Konkurrenzverhalten unter Frauen, haeufig auf die Gunst der Maenner bezogen
- Dem persoenlichen Unglueck schliesst sich haeufig noch die Frotzelei der anderen an
- sehr haeufig vorkommen
- haeufig den Ort wechseln
- sagt man, wenn jemand zu haeufig in ungeduldiger Erwartung bestimmte Prozeduren wiederholt
- haeufig urinieren muessen
- Man sollte mit jedem Menschen respektvoll und freundlich umgehen, weil man sich haeufig noch einmal begegnet
- Unerwuenschte Ereignisse treten haeufig gleichzeitig ein
- ein Wort (haeufig) gebrauchen
- sehr haeufig sein
- Region, in der soziale Konflikte haeufig sind
- es wird sehr haeufig / intensiv telefoniert
- eine Hure / Frau mit haeufig wechselnden Geschlechtspartnern sein
- Ueberdruss durch allzu haeufige Erwaehnung erzeugen
- ein Ort mit besonders haeufigem Auftreten von ...
- haeufiger, enervierender Wechsel von gegensaetzlichen Entscheidungen
- Wer beim Naehen lange Faeden vernaeht, ist faul, weil man sich zwar haeufiges Verknoten erspart, aber Faden verschwendet
- um den Haeuserblock gehen
- haeuslich sein
- haeuslich sein
- haeuslich sein
- aus der Haft entlassen worden sein
- einen gefaehrlichen Verbrecher aus der Haft entlassen
- jemanden freilassen / aus der Haft entlassen
- als Verurteilter nicht in Haft genommen werden bzw. als Haeftling auf freien Fuss gesetzt worden sein. In Freiheit muss sich der Verurteilte "bewaehren", d. h. er bekommt Gelegenheit zu zeigen, dass er keine weiteren Straftaten begeht
- fuer jemanden buergen / geradestehen / haften
- fuer jemanden buergen / geradestehen / haften
- haften bleiben
- sehr duenn / hager sein
- schmaechtige / hagere Person
- Das ist die Hauptursache / der Haken / das Problem
- ein Haken
- es hakt / stockt / funktioniert nicht richtig / verzoegert sich
- jemandem etwas (heimlich / halb legal) zukommen lassen
- die Augen halb geschlossen haben
- nur eine halbe Sache
- als Zeichen der Trauer die Fahne nur auf halbe Hoehe des Mastes hochziehen
- halbe / schlechte / stuemperhafte / inkompetente Arbeit
- nur die halbe Arbeit verrichten
- eine Sache auf halbem Wege beenden und von vorne beginnen
- halbherzig
- ohne rechte Anteilnahme / ohne volle Ueberzeugung / nur halbherzig dabei sein
- Man sollte seine Arbeiten sorgsam und gewissenhaft machen und nicht schnell und halbherzig
- Halbsatz ohne besondere Bedeutung
- im Halbschlaf sein
- Veranstaltung in einer Halle
- Halluzinationen haben
- jemandem Gegner auf den Hals schicken
- Schmerzen im Hals / Nacken haben
- sich / jemandem um den Hals fallen
- Halsbeschwerden haben
- Halsschmerzen haben
- sehr stur / starrsinnig / halsstarrig / unnachgiebig sein
- ein halsstarriger / sturer / eigensinniger Mensch
- (mechanisch und emotional) den Halt verlieren
- Halt! Stop!
- Halt den Mund! Sei still!
- Halt den Mund! Sei still!
- Uebertreibe nicht! Halt dich zurueck! Beruhige dich!
- durch ein schlimmes Erlebnis emotional den Halt verlieren
- Halt! Stopp! Hoert / Hoer doch erst einmal zu! Warte!
- sich an das Uebliche halten
- Wache halten
- wenn es Kindern nicht gelingt, die Groesse ihres Appetites mit der Aufnahmefaehigkeit ihres Magens in Einklang zu halten
- eine lange Vorrede halten
- jemanden zum Besten halten
- beim Gehen den Arm um den Partner gelegt halten
- ohne zu halten
- jemandem eine Strafpredigt halten
- jemanden / etwas auf Abstand halten
- Person, die nicht halten kann, was sie vorgibt zu sein
- etwas geheim halten / verschweigen / nicht sagen
- zaertlich einander die Hand halten (z. B. Liebespaar)
- eine Stellung gegen die Konkurrenz halten
- etwas versprechen, das man eventuell gar nicht halten kann
- zueinander halten
- die Treue halten
- etwas am Laufen halten
- eine Sache fuer wahr halten
- sich fuer wichtig halten
- eine Massnahme fuer sinnlos halten
- erwartungsvoll / neugierig Ausschau halten
- im erweiterten Sinne: sich nicht an die Regeln halten
- sich an die richtige Person halten
- Sich auf das Wichtige beschraenken ist besser als lange Reden halten
- sich an die falsche Person halten
- seine Plaene / Absichten geheim halten
- Da gibt es kein Halten! Da habe ich keine Hemmungen!
- sich nicht an die Absprachen halten
- etwas bereit halten / zur Verfuegung haben
- sich fuer die allerwichtigste Person halten
- eine lange Strafrede halten
- etwas Unwahrscheinliches fuer moeglich halten
- etwas in Ordnung halten / pflegen / funktionsfaehig halten
- einen langweiligen Vortrag halten
- den Penis im erigierten Zustand halten koennen
- sich genau an den geschriebenen Text halten
- jemanden / etwas nicht zur Ruhe kommen lassen / in Bewegung halten / antreiben
- jemanden anfuehren / nasfuehren / veralbern / blossstellen / zum Narren halten
- etwas fuer wichtig halten
- Fuersprache fuer jemanden halten
- besser den Mund halten
- sich pedantisch an die Regeln halten und sich gleichzeitig nicht ueberbeanspruchen
- bedeutsame, wichtige Reden halten
- sich fuer etwas Besseres halten
- einen Vorsprung bis zum Ende halten
- sich fuer etwas Besseres halten
- jemanden bevormunden / unter Kontrolle halten
- so schnell fahren, dass man Gefahren rechtzeitig erkennt und innerhalb des Sichtbereiches halten kann
- sich nicht an die ueblichen Regeln halten
- etwas fuer wichtig / bedeutsam halten
- etwas / jemanden in seiner Abhaengigkeit halten
- beide Haende vor die Nase halten, um ihn zu verspotten
- Regel, an die man sich halten muss
- Wache halten
- oftmaliges Halten bei einer Fahrt
- jemanden necken / anfuehren / nasfuehren / foppen / irrefuehren / zum Narren halten / als dumm behandeln
- den richtigen Zeitpunkt fuer gekommen halten
- etwas verheimlichen / geheim halten
- etwas verheimlichen / geheim halten
- sich auf dem Laufenden halten
- etwas versprechen, das man eventuell gar nicht halten kann
- Wache halten
- etwas geheim halten
- jemanden gefangen halten / als Geisel genommen haben
- etwas fuer verdaechtig halten
- etwas in die Hoehe halten
- etwas in Ehre halten
- (koerperlichen) Kontakt aufnehmen / halten
- etwas geheim halten
- sich selbst fuer den Besten halten
- angestrengt nach jemanden Ausschau halten
- zwei Leute sind voellig einer Meinung / halten zusammen / stimmen vollkommen ueberein
- etwas / jemanden im Blick haben / beobachten / unter Kontrolle halten / ueberwachen
- Ihr habt nichts zu sagen! Seid still! Haltet euren Mund!
- haltlos
- die Haltung bewahren
- eine schlechte Haltung haben
- feindselige Haltung ohne Waffengewalt
- eine sehr gerade und steife Haltung annehmen
- eine repraesentative Haltung annehmen
- ohne Haltung / schlaff sein
- unbequem / in krummer Haltung sitzen
- eine kritische Haltung Autoritaeten gegenueber einnehmen
- abwertende Bezeichnung fuer die nicht artgerechte Haltung von Huehnern in engen Kaefigbatterien
- einen Text aus einer oppositionellen Haltung heraus betrachten
- sich seines Tuns / seiner Haltung bewusst werden
- Haltung annehmen
- Befehl beim Militaer: eine zwanglose Haltung einnehmen (d. h. nicht mehr strammstehen)
- jemanden dazu bringen, seine arrogante Haltung aufzugeben
- ein gemeiner Kerl / Verraeter / Schurke / Betrueger / Gauner / Halunke
- jemandem vertrauen / freie Hand lassen
- zaertlich einander die Hand halten (z. B. Liebespaar)
- die Hand ausstrecken, um sie dem Partner zu schuetteln
- mit einem Gegenstand in der Hand winken / gestikulieren / hantieren
- von Hand zu Hand gehen
- meist: kein Geld zur Hand haben
- mit der Hand in der Hosentasche masturbieren / mit seinem Penis spielen
- mit der Hand
- etwas von Hand zu Hand reichen
- sagt man zur Entschuldigung, wenn man die linke Hand zur Begruessung reicht
- aus erster Hand
- aus erster Hand
- etwas ist verloren gegangen / aus der Hand gefallen
- die eigene Hand kuessen und den Kuss durch Blasen oder eine Handbewegung an entfernt stehende Personen symbolisch uebermitteln, um dadurch seine Wertschaetzung oder Zuneigung auszudruecken
- jemandem etwas aus der Hand nehmen
- bar auf die Hand (Geld)
- jemandem etwas aus der Hand nehmen
- jemandes Fuss / Bein / Hand wird voruebergehend gefuehllos
- jemand verspuert (meist aufgrund eines eingeklemmten Nervs, der durch eine unguenstige Koerperhaltung verursacht wird) ein Kribbeln oder Taubheitsgefuehl im Fuss / Bein / Arm / in der Hand
- eine Hand
- sich gegenseitig / jemandem die Hand reichen, um sie zur Begruessung zu schuetteln
- kollektiver, sich rhythmisch wiederholender Ausruf bei einer schweren Handarbeit, der dazu dient, dass durch die Gleichzeitigkeit die Kraefte gebuendelt werden (z. B. gemeinsames Ziehen an einem Seil)
- in Handarbeit / manuell gefertigt (im Gegensatz zu "maschinell / automatisch erzeugt")
- Turnuebung: seitlicher Ueberschlag mit Handaufstuetzen
- Handbesen
- die eigene Hand kuessen und den Kuss durch Blasen oder eine Handbewegung an entfernt stehende Personen symbolisch uebermitteln, um dadurch seine Wertschaetzung oder Zuneigung auszudruecken
- Handbuch
- zu sehr auf den eigenen Vorteil bedachter Handel
- etwas in den Handel bringen
- ordnungspolitisch nicht gewuenschter Handel
- betruegerischer Handel
- ungewoehnlich handeln
- gegen eigenes Interesse handeln
- jemanden dazu bringen, in seinem Interesse zu handeln
- schnell und unueberlegt handeln
- schnell und bedenkenlos handeln
- schnell und unueberlegt handeln
- gemeinsam handeln
- gegen jemandes Interesse handeln
- ohne Ruecksicht auf Verluste handeln
- unueberlegt handeln
- ohne das Einverstaendnis einer wichtigen Person handeln
- rechtzeitig handeln
- sagt man, wenn eine Erwartung nicht eintrifft und nicht entsprechend handeln kann
- Wer gefaehrdet ist, sollte darauf achten, dass er durch sein Handeln seine Situation nicht verschlimmert
- Aufforderung / Ermunterung zum Handeln
- richtig handeln
- nicht nur, weil ein solches Handeln verwerflich ist, sondern weil man selbst, durch welche Umstaende auch immer, in die gestellte Falle tappen kann
- Man sollte nicht unueberlegt handeln
- jemandem die Moeglichkeit zum Handeln nehmen
- gegen das eigene Interesse handeln
- nicht in eigener Verantwortung handeln
- massvoll handeln
- durch aktives Handeln versuchen, eine schwierige Lage zu bewaeltigen
- Moralisch kann nur der handeln, der genug zu essen hat
- zwanglos / freiwillig handeln
- unueberlegt / unklug handeln
- jemandem sein Handeln begreiflich machen
- jemand ist Willens zu handeln, hat aber keine Moeglichkeit dazu
- jemand kann nicht frei handeln
- nach eigenem Ermessen handeln duerfen
- es jemandem erlauben, nach eigenem Ermessen zu handeln
- nicht anders handeln koennen
- unbedingt so handeln muessen
- nicht mehr vernuenftig handeln koennen (z. B. vor Wut / Aufregung / Angst / im Rausch)
- (ohne eigenes Verschulden oder durch unvorsichtiges / ueberstuerztes Handeln) in eine unangenehme Lage geraten
- verrueckt / wie irre handeln
- Man sollte nicht voreilig handeln / erst Fakten sammeln
- (Man sollte dennoch mit Bedacht und Umsicht vorgehen und nicht zu schnell und unueberlegt handeln)
- ohne ausreichende Informationen handeln
- jemanden an seinem bisherigen Handeln hindern
- sich durch eigenes Handeln schaedigen
- schnell / voreilig handeln
- jemandem durch Beratung und Handeln helfen
- nicht bereit sein, gegen seine Ueberzeugungen zu handeln
- altruistisch handeln
- handeln
- handeln koennen, wie es einem gefaellt
- durch aktives Handeln seine Lage verbessern
- ueberfluessiges Handeln
- cleveres / kluges Handeln
- richtig handeln
- unter unguenstigen Bedingungen handeln muessen
- unter guenstigen Bedingungen handeln koennen
- ganz anders handeln, um sich aus einer schwierigen Lage zu befreien
- menschlich / sozial handeln
- richtig handeln
- unaufrichtig handeln
- unter Einbeziehung der bekannten Informationen und in der Ueberzeugung, umsichtig und richtig zu handeln
- das Handeln uebernehmen
- Gelegenheit zum Handeln bekommen
- so handeln oder sprechen koennen, wie man es will
- ein Schluesselerlebnis haben, das dazu fuehrt, seine Ueberzeugungen und sein Handeln grundlegend zu aendern
- sagt man, wenn jemand etwas fordert, was er selbst nicht einhaelt / wenn jemandes Handeln im Widerspruch zu dem steht, was er sagt, und sich damit unglaubwuerdig macht
- sich gegenueber einem Goenner undankbar verhalten und so gegen die eigenen Interessen handeln
- In einer Zwangslage kann ungesetzliches Handeln notwendig werden
- vernuenftig / der Situation angemessen handeln
- gegen das eigene Interesse handeln
- nicht durch einen Wahlakt, sondern durch konkretes Handeln eine Meinung artikulieren oder einen Beschluss herbeifuehren
- jemand ist zum Handeln aufgefordert
- durch geschicktes Handeln einen besonderen Effekt erzielen
- fehlerhaftes Handeln grosszuegig uebersehen
- ungewoehnlich / originell denken und handeln
- Adel verpflichtet (edel zu handeln)
- gut / schlecht spielen / handeln
- fuer sich selbst handeln
- offen und ehrlich handeln
- zielfuehrend handeln
- nur auf Basis von Vermutungen handeln
- nicht zielgerichtet handeln (koennen)
- Was ist der Grund fuer dein Handeln? Woher nimmst du die Legitimation fuer dein Handeln?
- schnelles und unueberlegtes Handeln
- So wie die Alten handeln, handelt auch die Jugend
- von jemandem gezwungen werden, in seinem Interesse zu handeln
- ziellos handeln
- etwas ist von jemandes Handeln / Entscheidungen abhaengig
- selbstaendig handeln
- so handeln, wie es jemand auch getan haette / , wie es jemand fuer richtig haelt
- selbstaendig handeln
- Am seinem Reden / Handeln erkennt man den Menschen
- so handeln, wie man es eigentlich gar nicht moechte
- zielfuehrend handeln
- (durch sein Handeln) Mitgefuehl / Bedauern hervorrufen
- uebertrieben handeln, um ein breites Publikum anzusprechen
- nach seinem Gefuehl handeln
- nach eigenem Ermessen handeln duerfen
- einen Hinweis zum besseren Handeln geben
- ganz anders handeln, um sich aus einer schwierigen Lage zu befreien
- nur nach seinen Trieben handeln
- die Erlaubnis sein, frei und ohne Beschraenkungen handeln zu duerfen
- Jeder Mensch kann sein Leben nach seinen Wuenschen gestalten und aktiv handelnd Einfluss auf sein Schicksal nehmen
- Gruppe von nicht selbststaendig handelnden Menschen
- Das ist die Folge deines Handelns! Daran bist du selbst schuld!
- Art des Handelns
- jemand, der nicht lange zoegert, sondern handelt
- eine vorgeschobene Person, die im Auftrag von jemandem handelt, der anonym bleiben und seine wahren Ziele verdecken moechte
- jemand handelt unueberlegt / gefaehrlich / dumm
- es handelt sich um jemanden / etwas
- So wie die Alten handeln, handelt auch die Jugend
- Handfeger
- gewalttaetig / handgemein werden
- handgreiflich werden
- handgreiflich werden
- vor Wut ohne Ueberlegung handgreiflich werden
- handgreiflich / gewalttaetig werden
- handgreiflich werden
- etwas nicht den allgemeinen Regeln entsprechend handhaben
- Probleme mit der Handhabung eines Gegenstandes haben
- unkompliziert in der Handhabung sein
- Handlanger
- handlich
- das Schicksal aus den Handlinien deuten
- die Wirkung einer Handlung einkalkulieren
- sich bei einer Handlung des Risikos bewusst sein
- eine angekuendigte Handlung, die dann aber nicht stattfindet
- sagt man, wenn durch eine Handlung oder Meinungsaeusserung ein Vorgang ausgeloest wird, der ausser Kontrolle geraten ist und in dieser Form nicht gewollt war
- eine unueberlegte Handlung
- eine Handlung aus dem Affekt heraus
- eine (vorher geplante) Handlung vollziehen
- etwas unsinnige / sinnlose Handlung
- jemanden zu einem bestimmten Gedanken oder zu einer bestimmten Handlung hin beeinflussen
- durch eine Handlung in eine unguenstige Situation geraten / sich laecherlich machen
- jemanden aufhalten / von einer Handlung abhalten
- durch eine aggressive Handlung einen Konflikt zum Eskalieren bringen
- eine Handlung nur vortaeuschen
- der Ausgang einer Handlung steht schon fest
- nach einer radikalen / uebertriebenen Handlung das Gegenteil tun
- durch eine Handlung / einen Fehler sterben muessen
- Absicht und Grund fuer eine Handlung
- eine unehrliche / unredliche / intrigante Handlung
- unerlaubte Handlungen bleiben ungesuehnt, wenn sich die Taeter gegenseitig decken
- Man muss mit den Konsequenzen leben, die aus den eigenen Handlungen entstehen
- (selbstaendige) Handlungen oder Befugnisse aufgrund eines Amtes (z. B. Behoerde, Gericht)
- kriminelle Handlungen beenden
- etwas, auf das man keinen Einfluss hat und das nicht vorhersehbar ist (z. B. Naturkraefte, Handlungen Dritter)
- Anhaenger einer meist jugendlichen Subkultur, die durch ihr Aeusseres (schwarze Kleidung) und ihre Handlungen den Tod thematisieren
- die Folgen der eigenen Handlungen spueren muessen
- jemandes Handlungen einschraenken / unterbinden
- zu unueberlegten Handlungen neigen
- jemandes Handlungen einschraenken / unterbinden
- empfohlene Handlungsanweisung sein
- wenig Handlungsfreiheit / wenige Moeglichkeiten haben
- in seiner Handlungsfreiheit eingeschraenkt werden
- ein enger Handlungsspielraum
- jemandem durch finanzielle Zuwendungen Handlungsspielraum ermoeglichen
- entkraeftet / erschoepft / handlungsunfaehig sein
- jemanden ausschalten / handlungsunfaehig / kampfunfaehig machen
- ratlos / handlungsunfaehig / in Verlegenheit sein
- jemanden besiegen / ausschalten / handlungsunfaehig machen
- ratlos / handlungsunfaehig / in Verlegenheit sein
- jemanden handlungsunfaehig machen / bedraengen / ruinieren
- in gleicher / typischer / vorgegebener Handlungsweise
- Handschellen
- Abgemacht! (per Handschlag / Haendedruck ein Versprechen / einen Vertrag bekraeftigen / besiegeln)
- per Handschlag / Haendedruck ein Versprechen / einen Vertrag bekraeftigen / besiegeln
- eine schlecht leserliche Handschrift
- eine unleserliche Handschrift haben
- eine gute / leserliche Handschrift haben
- sagt der Handwerker, wenn sein Werk zwar nicht praezise und professionell gefertigt ist, aber fuer normale Ansprueche ausreicht
- ein kleiner Handwerker / Haendler / Gewerbetreibender
- eine handwerkliche Arbeit improvisieren, anstatt sie fachmaennisch zu erledigen
- handwerkliches Talent besitzen
- (als Handwerksbursche) auf Wanderschaft sein
- jemandem eine SMS (Abkuerzung fuer "Short Message Service", eine schriftliche Kurznachricht) per Handy schicken
- Notizen werden auf Handzettel geschrieben (die oft verloren gehen koennen)
- oft mit Hang zum Okkultismus
- einen Hang zur Selbstdarstellung haben
- ungeschickt hantieren
- mit einem Gegenstand in der Hand winken / gestikulieren / hantieren
- planlos hantieren
- planlos hantieren
- planlos hantieren
- planlos hantieren
- hantieren
- hantieren
- hantieren
- hantieren
- hantieren
- hantieren
- hantieren
- langwieriges / planloses / aufwaendiges / umstaendliches Hantieren
- hantieren
- hantieren
- hantieren
- hantieren
- ein boeser Mensch, der sich harmlos und unschuldig gibt
- harmlos / unschuldig erscheinen
- sanftmuetig / brav / zahm / harmlos sein
- im Vergleich zu etwas / jemandem harmlos / unschuldig / gemaessigt / unerfahren / unterlegen sein
- etwas als harmlos / unschaedlich / unbedeutend ansehen
- harmlos-anspruchsloses Vergnuegen
- im erweiterten Sinne: gemuetliche, harmlos-brav-biedere Veranstaltung
- einen gespielten, ungewoehnlich milden / harmlosen / unschuldigen Umgangston an den Tag legen
- gespielte Harmonie
- fragwuerdige / gespielte / uebertriebene Harmonie
- Freundlichkeit / Harmonie heucheln
- Freundlichkeit / Harmonie heucheln
- Freundlichkeit / Harmonie heucheln
- (keine) innere Harmonie spueren
- es herrscht Freude / Harmonie
- miteinander harmonieren
- das passt harmonisch zusammen
- unterschiedliche Dinge miteinander vereinbaren / harmonisch ausgleichen / gegenseitig anpassen / zusammenfassen
- harmonisch zueinander passen
- harmonisch zueinander passen
- eine harmonische Liebesbeziehung fuehren
- Gruen-Blau ist keine harmonische Farbkombination
- eine Sache harmonisieren / vervollstaendigen
- hart arbeiten
- jemanden wegen eines Fehlers unangemessen hart bestrafen
- hart urteilen
- jemanden heftig tadeln / ruegen / bestrafen / zurechtweisen / schikanieren / schlecht / hart / ruecksichtslos behandeln
- hart durchgreifen
- das Gefuehl haben, besonders hart betroffen zu sein
- jemandem hart zusetzen
- sich abgebrueht und hart geben, aber im Grunde gutmuetig sein
- hart arbeiten
- jemanden scharf zurechtweisen / heftig bedraengen / hart herannehmen / antreiben
- sich abgebrueht und hart geben, aber im Grunde gutmuetig sein
- sehr hart / heftig / unnachgiebig
- hart arbeiten
- beim Segeln den Wind so spitz von vorn nehmen, wie es eben noch geht. Wenn man zu hart am Wind segelt, fangen die Segel an zu killen (flattern)
- hart arbeiten
- hart
- mit jemandem hart ins Gericht gehen
- jemanden drillen / hart exerzieren / trainieren lassen
- jemandem hart und ruecksichtslos behandeln
- viel / hart arbeiten
- hart / viel arbeiten muessen
- hart arbeiten
- Das Leben ist hart / nicht einfach / muehselig
- es wird hart durchgegriffen
- jemandem hart zusetzen
- jemanden scharf zurechtweisen / heftig bedraengen / hart herannehmen / besiegen
- Wer etwas erreichen will, muss hart dafuer arbeiten / sich durchsetzen / durchkaempfen / durchbeissen
- emotionslos / gefuehllos / hart / ungeruehrt / berechnend sein
- jemandem hart zusetzen
- hart bestraft / kritisiert / verurteilt werden
- hart durchgreifen
- jemandem hart zusetzen
- jemandem hart zusetzen
- sich hart und streng geben
- hart arbeiten
- hart arbeiten
- jemanden seelisch verletzen / hart treffen / kraenken
- ein Ereignis / Umstand, der jemanden hart trifft / kraenkt / innerlich verletzt / schmerzt
- Das Leben ist hart / muehselig / schmerzlich / unbarmherzig
- gefuehllos / hart / berechnend sein
- hart / unnachgiebig / ruecksichtslos / streng sein
- hart im Nehmen sein
- sehr hart / bis zur Erschoepfung arbeiten
- hart arbeiten
- jemandem hart zusetzen
- hart / schnell arbeiten
- ein hart umkaempftes Spiel
- der harte Alltag
- eine harte Auseinandersetzung
- eine harte Kritik / oeffentliche Beschuldigung sein
- Lohn / Erfolg kann nur durch harte Arbeit erreicht werden
- auf Gewalt / Strenge / harte Massnahmen wird verzichtet
- harte Arbeit
- Tag mit besonders hartem / umfangreichem Arbeitseinsatz
- die unangenehmen / schwierigen / problematischen / harten / dornigen Seiten des Lebens
- im erweiterten Sinne: Ansporn zum (verbalen) Angriff / zur harten Vorgehensweise
- Konzept von Belohnung und harter Bestrafung
- Stuhl, auf dem man sich schwierigen / unangenehmen / provokanten Fragen und (harter) Kritik stellen muss
- ein strenger / hartgesottener / unnachgiebiger / standhafter Mann
- kalt / ablehnend / hartherzig / gefuehllos / mitleidslos sein
- kalt / ablehnend / hartherzig / gefuehllos / mitleidlos sein
- hartnaeckig / durchdringend sein
- hartnaeckig / willensstark / eigensinnig / unnachgiebig sein
- hartnaeckig sein
- hartnaeckig / willensstark / eigensinnig / unnachgiebig sein
- hartnaeckig / eigensinnig / unnachgiebig / trotzig sein
- jemanden penetrant / hartnaeckig ausfragen
- Arbeitslosenhilfe / Sozialhilfe / Hartz IV bekommen
- Buendel von Sozialleistungen des Staates, um einen sozialen Absturz beduerftiger Personen abzufedern, z. B. Sozialhilfe, Hartz IV-Gesetze
- Haschisch / Marihuana rauchen
- Haschisch
- Haschisch / Marihuana rauchen
- Haschisch / Marihuana rauchen
- Haschisch / Marihuana rauchen
- Marihuana / Haschisch rauchen
- Haschisch / Marihuana rauchen
- jemand, der Marihuana / Haschisch raucht
- einen Joint (Zigarette mit Haschisch / Marihuana) drehen
- sich im Rauschzustand nach Genuss von Marihuana / Haschisch befinden
- sich im Marihuana- / Haschischrausch befinden
- der Hase
- ein Hase / Kaninchen
- etwas / jemanden hassen
- in Hast
- Das war ein Irrtum! Das stimmt nicht! Das hast du dir so gedacht!
- Das hast du verdient! Das ist die gerechte Strafe! Daran bist du selbst schuld!
- Tue das, was du gelernt hast
- Beschraenke dich auf die Dinge, die du schon immer gemacht hast und mit denen du dich auskennst
- Du hast offenbar keine Ahnung!
- Da hast du einen Fehler gemacht!
- Du hast wohl schlechte Laune!
- Das hast du gut gemacht! Das ist gut! Alle Achtung!
- Du hast keine Ahnung davon
- Hoffentlich hast du Recht! Ich hoffe, dein Wunsch geht in Erfuellung!
- Du hast keine Wahl! Es gibt keine Alternative! Keine Diskussion mehr! Akzeptiere es, oder es ist vorbei!
- ohne Hast
- Du hast Unrecht
- Das hast du dir schlau / listig ueberlegt!
- Hast du verstanden?
- Du hast mich als Freund enttaeuscht!
- Hast du verstanden!?
- Was ist mit dir los? Was hast du dir dabei gedacht?
- Was stimmt nicht mit dir? Bist du krank? Hast du Probleme?
- Da hast du dich getaeuscht / geirrt / verrechnet
- Hast Du mich verstanden?
- Richtig! Jawoll! Du hast gewonnen!
- ..., dann hast du Pech gehabt
- Wie bitte? Was hast du gesagt?
- Ich verstehe nicht, warum du wuetend bist / Einwaende hast
- Warum benimmst du dich so merkwuerdig? Warum hast du so schlechte Laune?
- Aus welchem Grund hast Du diesen Einfall / diesen Gedanken?
- Weisst du, ... ? Hast du Kenntnis von ... ?
- Das hast du gut gemacht
- Da hast du einen Fehler gemacht
- Da hast Du Pech gehabt
- Hast du verstanden?
- Du hast es drauf
- hastig reden und dadurch Silben und Woerter nicht deutlich aussprechen
- Hau ab! Verschwinde! Lass dich hier nicht wieder blicken! Geh mir aus den Augen!
- Hau ab! Verschwinde! Lass dich hier nicht wieder blicken! Geh mir aus den Augen!
- etwas zertruemmern / zerschlagen / in Stuecke hauen
- ein Haufen
- die Haupteinnahmequelle
- der Hauptgewinn
- den Hauptgewinn bekommen
- die Hauptsache
- die Hauptsache / das Wesentliche
- die Letzten / Schlechtesten (hauptsaechlich beim Mannschaftssport)
- die Hauptschwierigkeit beseitigen
- Hauptthema sein
- Das ist die Hauptursache / der Haken / das Problem
- im gleichen Haus wohnen
- im Haus bleiben
- jemandem das Haus anzuenden
- langes, schmales Haus
- jemandem verbieten, das Haus zu betreten
- es gibt Streit in der Ehe / mit den Mitbewohnern / im Haus
- Ehefrau, die den ganzen Tag alleine im Haus in laendlicher Umgebung (im "Gruenen") verbringt, waehrend der Mann arbeiten geht
- das eigene Haus
- selten das Haus verlassen
- selten das Haus verlassen
- Haus, das fuer jeden zugaenglich ist / in das jeder eingeladen ist
- ein nuetzlicher Helfer im Haus
- eine Frau, die akzeptiert, dass ihr Lebensinhalt aus kaum mehr als ihrer Hausarbeit besteht
- eine streitsuechtige Hausbewohnerin
- zu Hause bleiben
- Zu Hause ist es am schoensten
- den Urlaub zu Hause verbringen
- zu Hause von einem Familienmitglied beherrscht / dominiert werden
- sich zurueckziehen / zu Hause verkriechen
- nicht zu Hause sein
- jemanden (z. B. auf einer Party / in der Disco) kennen lernen und mitnehmen (z. B. mit nach Hause, um Sex zu haben oder zusammen zu feiern)
- wie zu Hause
- jemand ist nicht zu Hause / weggegangen / weggefahren
- nicht zu / im Hause sein
- eine Hausfrau
- sich einschraenken / haushalten muessen
- Putzfrau, Haushaltshilfe
- die haushaltsorientierten Gebietskoerperschaften (Bund, Laender, Gemeindeverbaende, Gemeinden)
- hausieren
- ein Vertreter / Hausierer / Kundenwerber / Akquisiteur
- eine Hauskatze
- Hausschuhe
- bequeme Hausschuhe
- den eigenen Hausstand gruenden
- bei Haustieren: nicht auf der vorgesehenen Haustiertoilette, sondern irgendwo in die Wohnung urinieren / koten
- bei Haustieren: nicht auf der vorgesehenen Haustiertoilette, sondern irgendwo in die Wohnung urinieren / koten
- jemandem Hausverbot erteilen
- wunde Stellen auf der Haut bekommen
- kleine Kuegelchen aus verklebtem Kot, Toilettenpapierresten, Haaren und Kleidungsfasern zwischen den Gesaessbacken, in der Regel verursacht durch Reiben der Haut und mangelnde Hygiene
- blaeuliche Verfaerbungen auf der Haut nach Stossverletzung
- die Hautevolee
- im erweiterten Sinne: Mensch schwarzer Hautfarbe
- Mensch mit dunkler Hautfarbe
- vom Kuessen geroetete Hautstelle
- bei mangelnder Hygiene entstehende helle Ablagerungen zwischen Vorhaut und maennlichem Glied bzw. zwischen den Schamlippen, bestehend aus Urin, Spermaresten (beim Mann), abgestorbenen Hautzellen und Druesensekret


He    nach oben
- Heavy-Metal-Fans
- durch schweres Heben einen Leistenbruch davontragen
- Das hebt nicht die Stimmung
- hecheln
- hecheln
- hechten
- hechten
- Hedgefonds
- sich heftig beschweren
- heftig schimpfen
- laengere Zeit heftig wackeln
- jemanden heftig ausschimpfen / scharf zurechtweisen
- heftig
- heftig lachen
- lange und heftig weinen
- etwas heftig bekaempfen
- sich heftig verlieben
- jemanden heftig erregen
- jemanden heftig verpruegeln / zusammenschlagen
- heftig
- jemanden heftig tadeln / ruegen / bestrafen / zurechtweisen / schikanieren / schlecht / hart / ruecksichtslos behandeln
- heftig / energisch / ruecksichtslos / lautstark
- heftig feiern
- jemand hat sich heftig verliebt
- jemanden scharf zurechtweisen / streng behandeln / heftig tadeln
- jemanden heftig angreifen
- heftig schimpfen
- jemanden bedraengen / bedrohen / fertigmachen / zermuerben / unter Druck setzen / streng verhoeren / schlecht behandeln / heftig kritisieren
- jemanden heftig verpruegeln
- heftig
- sich bei jemandem heftig beschweren
- heftig
- jemanden uebertrieben heftig angreifen / kritisieren
- heftig hinfallen
- jemanden scharf zurechtweisen / heftig bedraengen / hart herannehmen / antreiben
- sich heftig betrinken
- sehr hart / heftig / unnachgiebig
- jemandem heftig widersprechen
- heftig lachen
- heftig
- heftig lachen
- heftig lachen
- heftig lachen
- heftig lachen
- heftig lachen
- heftig lachen
- heftig husten
- heftig stinken
- heftig
- heftig widersprechen
- sich heftig streiten
- heftig
- heftig flirten
- sehr heftig weinen
- etwas / jemanden heftig begehren
- heftig
- heftig / laut schimpfen / fluchen
- sich ploetzlich heftig erschrecken
- heftig lachen
- heftig
- in jemanden heftig verliebt sein
- jemandem heftig zusetzen
- jemanden scharf zurechtweisen / heftig tadeln
- sich heftig aufregen
- heftig / lang anhaltend weinen
- Es wird heftig / ausgelassen gefeiert
- es wird heftig / ausgelassen gefeiert
- es wird heftig / ausgelassen gefeiert
- sich heftig erschrecken
- jemanden heftig verpruegeln
- sich heftig verlieben
- jemanden / etwas heftig angreifen
- heftig
- heftig
- jemanden bedraengen / unter Druck setzen / streng verhoeren / schlecht behandeln / heftig kritisieren
- jemanden scharf zurechtweisen / heftig bedraengen / hart herannehmen / besiegen
- heftig lachen
- sich heftig beschweren
- heftig lachen
- heftig verliebt sein
- etwas infrage stellen / heftig kritisieren / satirisch kommentieren
- heftig lachen
- jemanden bedraengen / bedrohen / fertigmachen / zermuerben / unter Druck setzen / streng verhoeren / schlecht behandeln / heftig kritisieren
- heftig flirten
- heftig lachen
- heftig kritisiert werden
- heftig
- jemanden heftig schlagen / erschiessen / zu Fall bringen
- jemanden heftig schlagen / erschiessen / zu Fall bringen
- sehr heftig
- heftig fluchen
- jemanden heftig kuessen
- heftig lachen
- heftig
- heftig lachen
- heftig kritisiert werden
- sehr heftig lachen
- jemanden heftig verpruegeln
- sich heftig wehren
- jemandem heftig zusetzen
- Das ist extrem / erstaunlich / heftig / beeindruckend / umwerfend!
- in jemanden heftig verliebt sein
- etwas heftig begehren
- jemanden / etwas heftig angreifen / kritisieren
- man regt sich heftig auf
- Wenn sich jemand ungewoehnlich heftig gegen Kritik zur Wehr setzt, dann war die Kritik oft berechtigt
- aeltere Menschen verlieben sich heftig
- eine heftige Gefuehlsregung verursachen
- eine heftige Gefuehlsregung ausloesen
- jemandem durch respektloses Reden oder heftige Kritik die Vorbildfunktion nehmen
- heftige Gefuehle (z. B. Trauer, Reue, Mitleid) ausloesen
- heftige Kritik ueben
- eine heftige Ohrfeige
- sich durch heftige Erregung anders verhalten als sonst
- eine heftige moralische Kritik
- eine kurzzeitige heftige emotionale positive Erregung ausloesen
- auf heftigen Widerstand stossen
- jemand bekommt einen heftigen Schreck
- Das wird heftigen Streit ausloesen
- der Streit wird heftiger
- ein heftiger Konkurrenzkampf
- Je aelter, desto ausgepraegter / heftiger / staerker / verrueckter
- jemanden vor heftiger Kritik / den Angriffen anderer schuetzen
- heftiger Kritik ausgesetzt sein
- Wer uebermaessig viel will, der scheitert umso heftiger
- heftiger Streit ist ausgebrochen
- ein heftiger Angriff
- heftiger Kritik ausgesetzt sein
- heftiges Weinen
- ein Heftstreifen
- einen heimlichen Zorn gegen jemanden hegen
- ein Hehler / Betrueger / unehrlicher Geschaeftemacher
- Hehlerware
- Hehlerware
- eine Sache ist heikel
- eine heikle Nachricht verbreiten
- sich in eine heikle Lage manoevrieren
- sich in eine unsichere, heikle Lage manoevrieren
- eine heikle / schwierige / gefaehrliche Sache bewaeltigen
- eine heikle / schwierige / gefaehrliche Sache bewaeltigen
- eine heikle / schwierige / gefaehrliche Sache bewaeltigen
- jemandem in einer heiklen Situation helfen
- In einer heiklen Situation sollte man nichts Unueberlegtes tun
- jemandem in einer heiklen Lage einen Gefallen tun
- (jemandem) in einer heiklen Situation helfen
- jemandem in einer heiklen Situation helfen
- in einer heiklen / unsicheren Lage sein
- ein heikles / verfaengliches / umstrittenes / brisantes Thema (ansprechen)
- etwas Heikles beruehren / ansprechen und sich dabei moeglicherweise schaden
- ein heikles Thema ansprechen
- jemand, mit dem man auch ein schwieriges / heikles / verruecktes Vorhaben durchfuehren kann
- ein heikles Thema ansprechen
- ein heikles Thema ansprechen
- hoch und heilig
- in heillosen Schrecken / kopflose Bestuerzung geraten
- Was du mir antust, tue ich dir an! Das zahle ich dir heim!
- das eigene Heim / Zuhause
- sagt man, wenn man ausdruecken will, dass man nicht unbedingt in ferne Laender reisen muss, da es auch in der Heimat schoene Ecken gibt
- die Heimat nicht verlassen wollen
- Heimat
- Ein grosser Denker wird in der Fremde mehr geschaetzt als im eigenen Land (z. B. weil ihn heimatliche Kleingeister oder Neider ablehnen)
- heimisch werden
- heimisch werden
- (heimlich) Vorkehrungen zum eigenen Vorteil treffen
- (heimlich) mitwirken
- sich (heimlich) beteiligen
- sich heimlich freuen
- (heimlich und feige) verschwinden
- sich mit jemandem (heimlich) verbuenden
- vorsichtig / heimlich hinsehen
- heimlich vom Ort des Geschehens verschwinden
- heimlich weggehen (ohne sich zu verabschieden)
- jemandem etwas (heimlich / halb legal) zukommen lassen
- beim Sprechen heimlich tun
- heimlich
- beim Reden heimlich tun
- Geheimkasse zur Aufbewahrung heimlich / illegal eingenommenen Geldes
- (heimlich) gucken
- heimlich / verstohlen gucken
- heimlich zugucken / zuhoeren
- etwas heimlich / ohne jemandes Wissen tun
- etwas (heimlich) wegbringen / mitnehmen
- jemanden (heimlich) informieren
- heimlich
- etwas heimlich / leise tun
- heimlich
- jemandem etwas unterschieben / anlasten / heimlich zustecken / aufnoetigen
- (heimlich) verschwinden
- heimlich verschwinden
- heimlich verschwinden
- jemandem etwas aufbuerden / zuschieben / anlasten / heimlich zustecken
- (heimlich) Vorkehrungen zum eigenen Vorteil treffen
- heimlich nachsehen
- heimlich Vorteile aushandeln
- heimlich Getraenke verfaelschen / verwaessern / vermischen
- etwas heimlich / unauffaellig stehlen / fuer sich abzweigen
- heimlich weggehen / verlassen
- bei Pruefungen heimlich vom Nachbarn abschreiben
- sich heimlich / unauffaellig entfernen
- etwas (heimlich) wegbringen / mitnehmen
- (heimlich) Vorkehrungen zum eigenen Vorteil treffen
- heimlich
- erfahren, was jemand (heimlich) treibt
- heimlich gucken
- etwas (heimlich / unauffaellig) verbergen / wegtun / beseitigen
- (heimlich / luestern) beobachten
- eine Scheibe Brot mit heimlich vergorener Marmelade als Alkoholquelle
- heimliche Absprachen
- heimliche Absprachen
- heimliche Absprachen treffen
- heimliche Absprachen treffen
- heimliche Racheplaene ersinnen
- heimliche Absprachen
- der (heimliche) Verursacher von etwas sein
- einen verstohlenen / heimlichen Blick tun
- einen heimlichen Zorn gegen jemanden hegen
- jemanden heimtueckisch / unerwartet angreifen
- jemanden heimtueckisch / unerwartet angreifen / toeten / entmachten
- eine heimtueckische / unaufrichtige Frau
- ein boshafter, heimtueckischer, gehaessiger Mann
- etwas mit gleicher Muenze heimzahlen
- Wer etwas Schlechtes tut, dem wird man das heimzahlen
- jemandem etwas heimzahlen
- vor der Heirat Geschlechtsverkehr gehabt haben
- nach der Heirat miteinander schlafen / Geschlechtsverkehr haben
- Wer eine langfristige Verpflichtung eingeht (z. B. Heirat), sollte seinen Partner vorher einer genauen Pruefung unterziehen
- das Recht mittelalterlicher Feudalherren, bei Heirat abhaengiger Bauern die Braut des Untergebenen in der Hochzeitsnacht zu entjungfern bzw. zu vergewaltigen
- heiraten
- ein Mann, der grundsaetzlich nicht heiraten moechte
- eine Frau zum Heiraten suchen
- heiraten
- jemanden heiraten
- jemand, der etwas nicht / nur ungern tut (z. B. Krawatten tragen, Fasching feiern, heiraten, arbeiten)
- heiraten
- jemanden heiraten
- Es ist gut, frueh zu heiraten
- heiraten
- einen vermoegenden Partner heiraten
- heiraten
- heiraten
- jemanden verfuehren / heiraten wollen
- Wer ist der / die Auserwaehlte? Wen heiratest du?
- Zusammenleben einer Witwe mit einem Mann, den sie aber nicht heiratet, um ihre Rentenansprueche nicht zu verlieren
- als Heirats- / Partnervermittlung eine Frau fuer einen Mann beschaffen
- einer Frau einen Heiratsantrag machen
- einer Frau einen Heiratsantrag machen
- heiser sein
- erkaeltet / heiser sein
- heiser sein
- sehr heiss sein
- heiss-schwuele Tage Ende Juli bis Ende August
- Wie heissen Sie?
- sagt man, um spaet kommende Gaeste, (die sich entschuldigen,) trotzdem willkommen zu heissen
- Nur weil es Ausnahmen von der Regel gibt, heisst das noch nicht, dass die Regel falsch ist
- Wenn man das Richtige sagt, dann heisst das nicht, dass man sich auch durchsetzen kann
- Auch wenn man in einem Streitfall im Recht ist, dann heisst das nicht, dass man (z. B. vor Gericht) auch gewinnt
- die Stimmung ist gut / ausgelassen / heiter
- heitere, unterhaltende Kunst
- ein froehlicher / freundlicher / heiterer / optimistischer / sorgloser, zum Teil aber auch naiver / blauaeugiger Mensch sein
- (nach einer Phase der Arbeit / Hektik) wieder Ruhe finden
- Hektik bringt nichts
- Nichts ueberstuerzen! Keine Hektik! Bitte vorsichtig sein!
- die Ruhe vor Streit / Auseinandersetzung / Aufregung / Hektik
- Auch wenn wieder Ruhe eingekehrt ist: Der naechste Stress / Aerger / Streit / Krieg / Sturm wird kommen / Die naechste Aufregung / Hektik wird kommen
- es herrscht grosse Aufregung / Hektik / Durcheinander / Streit / Krach
- Keine Hektik bitte
- es herrscht Hektik / Aufregung / (erotische) Spannung
- es herrscht grosse Betriebsamkeit / Geschaeftigkeit / Hektik
- in Eile / Hektik
- die Stille vor Streit / Auseinandersetzung / Aufregung / Hektik
- unberechenbar / verrueckt / hektisch sein
- etwas hektisch untersuchen
- jemandem helfen
- sich zu helfen wissen
- jemandem ist nicht zu helfen
- jemandem ist nicht mehr zu helfen
- jemandem in einer heiklen Situation helfen
- sich in einer Diskussionsrunde spielerisch durch Argumente und passende Stichworte gegenseitig helfen
- sich zu helfen wissen
- jemandem helfen, eine Schwaeche zu ueberwinden
- Was ist denn los? Wo ist das Problem? Wie kann ich helfen?
- jemandem helfen
- jemandem helfen
- nicht helfen
- sich zu helfen wissen
- jemandem helfen
- jemandem helfen
- (jemandem) in einer heiklen Situation helfen
- sich zu helfen wissen
- sich gegenseitig helfen zum beiderseitigen Vorteil
- sich zu helfen wissen
- sich zu helfen wissen
- jemandem durch Beratung und Handeln helfen
- aus Selbstlosigkeit immer anderen helfen
- jemandem nicht helfen
- jemandem helfen
- jemandem helfen, der sich spaeter als undankbar erweist
- sich selbst helfen
- sich selbst helfen (muessen)
- jemandem helfen
- jemandem helfen, indem man etwas Positives ueber ihn sagt
- jemandem helfen / beiseite stehen
- sich zu helfen wissen
- helfen koennen
- jemandem helfen
- Beziehungen helfen
- jemandem helfen
- jemandem nicht helfen koennen
- jemandem helfen, seinen schlechten Lebenswandel zu aendern
- jemandem helfen
- jemandem helfen, eine Schwaeche zu ueberwinden
- sehr gut helfen / wirken / fruchten
- nicht helfen
- jemandem helfen
- jemandem helfen
- jemandem in Not und Gefahr helfen
- jemandem helfen
- sich zu helfen wissen
- jemanden vertroesten, anstatt zu helfen
- jemandem in einer heiklen Situation helfen
- ein aufmerksamer, treuer Warner / Helfer / unbestechlicher Hueter sein
- ein Retter / Helfer
- willige Helfer
- einen Beschuetzer / Helfer haben
- Helfer / Beschuetzer/ Foerderer sein
- ein Helfer bei einer Straftat
- ein Helfer / Diener
- ein nuetzlicher Helfer im Haus
- alles hell beleuchten
- bei mangelnder Hygiene entstehende helle Ablagerungen zwischen Vorhaut und maennlichem Glied bzw. zwischen den Schamlippen, bestehend aus Urin, Spermaresten (beim Mann), abgestorbenen Hautzellen und Druesensekret
- der Raum ist sehr hellhoerig (duenne Waende)
- aus dem Kaffeesud hellsehen
- hellsehen koennen
- hellseherische Faehigkeiten besitzen
- vergnuegt / gut aufgelegt / hellwach sein
- ein kampferprobter, erfahrener, verwegener, hemdsaermeliger Mann
- jemanden / eine Sache hemmen / behindern
- ein Hemmnis / Hindernis sein
- Hemmnisse aus dem Weg raeumen
- ohne groessere Hemmungen
- ohne Hemmungen Unmoegliches versprechen
- ohne groessere Hemmungen / ohne Scheu reden
- Da gibt es kein Halten! Da habe ich keine Hemmungen!
- jemand ueberwindet seine Hemmungen / Schwierigkeiten
- ohne Hemmungen sprechen
- Ja, vorwaerts! Lass dich nicht aufhalten! Hab keine Hemmungen! Tu es!
- etwas ohne Hemmungen aussprechen
- alle Hemmungen sind verschwunden
- jemandem frech / ohne Scheu / ohne Hemmungen anluegen
- ohne Hemmungen sprechen
- seine Hemmungen ablegen
- erledigt
- Ersatzbegriff fuer vergessene Begriffe oder Dinge, fuer die keine Bezeichnung existiert
- angespannt
- koten
- Spaesschen
- verwerfen
- jemanden / etwas unter Wasser tauchen
- kleiner Fischerkahn auf der Nordsee
- aktiv werden
- ein Blasinstrument spielen
- hemmungslos
- jemand, der die Schaerfe von Schneidewerkzeugen herstellt
- sich hemmungslos gehen lassen
- hin und her
- hin und her gehen
- von ueberall her
- sich unkontrolliert hin und her bewegen
- Das ist sehr lange her
- von der Herkunft her
- es geht hoch her
- es geht hoch her
- von ueberall her
- dafuer sorgen, dass man selbst / jemand verspottet / verhoehnt / herabgesetzt wird
- Wer in der Hierarchie besonders hoch aufsteigt, kann auch wieder besonders stark herabgestuft werden
- herablassend
- herablassend / ueberheblich gucken
- herablassend
- etwas herabsetzen / nicht weiter beachten / als unwichtig behandeln
- jemanden verunglimpfen / schlecht machen / verleumden / herabsetzen / diffamieren
- jemanden verleumden / unberechtigt herabsetzen / diffamieren
- jemanden schmaehen / beschimpfen / herabsetzen / schlecht machen
- etwas schlecht machen / herabsetzen
- jemanden verunglimpfen / schlecht machen / verleumden / herabsetzen / diffamieren
- etwas / jemanden herabsetzen
- den Preis durch Verhandeln herabsetzen
- jemanden herabstufen / bestrafen / scharf zurechtweisen
- Unkenntnis ist kein Grund, das Strafmass herabzusetzen
- jemand, der nur mangels einer besseren Alternative herangezogen wird
- herangezogen werden
- jemanden scharf zurechtweisen / heftig bedraengen / hart herannehmen / antreiben
- jemanden scharf zurechtweisen / heftig bedraengen / hart herannehmen / besiegen
- nicht an die Qualitaet einer Sache heranreichen koennen
- heranreifen
- ein heranwachsender / unerfahrener Juengling
- ein sich maennlich gebender Jugendlicher / Heranwachsender/ Teen
- eine Gefahr heraufbeschwoeren
- jemand laesst die aufgestaute Wut heraus
- Es lohnt sich nicht zu luegen, denn die Wahrheit kommt irgendwann doch heraus
- etwas aus dem eigenen Gefuehl heraus tun / entscheiden
- aus den Schwierigkeiten heraus sein
- jemand laesst die aufgestaute Wut heraus
- Wenn sich zu viele (Fach-)Leute gleichzeitig um eine Sache kuemmern, kommt oft nichts Gutes dabei heraus
- eine Handlung aus dem Affekt heraus
- aus sich heraus
- einen Text aus einer oppositionellen Haltung heraus betrachten
- aus dem Gefuehl heraus
- etwas herausbekommen
- etwas begreifen / durchschauen / erfahren / herausfinden
- etwas herausfinden
- etwas ausfindig machen / herausfinden
- etwas herausfinden / unterscheiden / voneinander trennen
- Das laesst sich auch durch Nachdenken nicht herausfinden
- etwas herausfinden
- ueber jemanden / eine Sache etwas herausfinden
- etwas herausfinden
- etwas (umstaendlich) analysieren / unterscheiden / herausfinden / aussortieren
- etwas durch Nachdenken herausfinden
- etwas herausfinden
- ueber jemanden etwas herausfinden
- jemanden schlagen / bedrohen / herausfordern
- jemanden herausfordern
- jemanden herausfordern
- jemanden herausfordern
- leichtsinnig die Gefahr herausfordern
- jemanden herausfordern
- jemanden herausfordern
- jemanden herausfordern
- jemanden herausfordern
- jemanden bedraengen / angreifen / herausfordern
- jemanden herausfordern / angreifen / attackieren
- jemanden herausfordern
- jemanden herausfordern
- lasziv / sexuell herausfordernd gucken
- jemanden mit herausforderndem, hoehnischen Lachen ansehen
- etwas tun, das den Gegner so herausfordert, dass er das als Eroeffnung des Konfliktes auffasst (Personen, Organisationen)
- eine Herausforderung annehmen
- durch Herausforderung des Gegners die Gesinnungen klaeren
- die Herausforderung annehmen
- eine staendige Bedrohung / Mahnung / Herausforderung sein
- die Herausforderung annehmen
- Geschlossenheit herstellen, um einer Herausforderung zu begegnen
- die Herausgabe verweigern
- etwas nicht herausgeben
- jemand wird herausgefordert
- herausgeputzt
- herausgeputzt
- sagt man, wenn unterschiedlicher Meinung war und sich die eigene Meinung als richtig herausgestellt hat
- ein (charakteristisches) Beispiel herausgreifen
- jemanden mit Muehe frei machen / herausholen / von Verpflichtungen befreien
- herauskommen
- aus einer schlimmen Lage ohne Schaden herauskommen
- aus den finanziellen Schwierigkeiten herauskommen
- seinen Aerger nicht herauslassen
- seinen Aerger / seine Wut nicht herauslassen
- sich etwas anmassen / herausnehmen
- sich etwas erlauben / herausnehmen
- sich sehr viel herausnehmen
- sich elegant kleiden / herausputzen
- besonders gut / herausragend sein
- besonders gut / herausragend sein
- eine herausragende / besondere Eigenschaft besitzen
- ein Mensch mit herausragenden Leistungen
- im erweiterten Sinne: etwas Beachtliches / Herausragendes / Besonderes
- ein herausragendes / ueberraschendes / Aufsehen erregendes Ereignis
- etwas Aufregendes / Spektakulaeres / Herausragendes / Gutes / Angesagtes / Beliebtes
- sich herausreden
- jemanden aus der gewohnten Ordnung herausreissen
- etwas nicht herausruecken
- Das wird sich herausstellen / zeigen! Das wird schon in Ordnung kommen! Es wird schon klappen! Das wird sich ergeben!
- die Bedeutung herausstellen
- jemanden aufnehmen, der sich spaeter als schaedlich herausstellt
- sagt man, wenn man sich bestaetigt fuehlt / , wenn sich nach einer Meinungsverschiedenheit herausstellt, dass man Recht behalten hat
- Geschenk, das sich als unheilvoll herausstellt
- ein Vorhaben, das vollmundig angekuendigt wird, sich aber bei einer Ueberpruefung als nicht ueberzeugend herausstellt
- sagt man, wenn sich eine Behauptung als falsch herausstellt
- die Zunge herausstrecken, um Missachtung / Schadenfreude auszudruecken
- sich das Beste nehmen / heraussuchen
- versuchen, etwas herauszubekommen
- jemanden dazu bringen, Geld herauszugeben
- sich aus allen Verlegenheiten herauszuwinden wissen
- eine herbe Niederlage
- herbeieilen
- herbeieilen
- herbeieilen
- maessig schnell herbeieilen
- herbeieilen
- den eigenen Untergang herbeifuehren
- einen Neuanfang herbeifuehren
- eine Entscheidung herbeifuehren
- nicht durch einen Wahlakt, sondern durch konkretes Handeln eine Meinung artikulieren oder einen Beschluss herbeifuehren
- eine Aenderung herbeifuehren
- in einem Drama einen Konflikt herbeifuehren
- Person, die ein positives Resultat herbeifuehrt
- man sollte sein Unglueck nicht herbeireden
- man sollte sein Glueck nicht herbeireden
- alle herbeirufen
- etwas nicht herbeizaubern koennen
- etwas nicht ploetzlich herbeizaubern / erschaffen koennen
- es (nicht) schaffen, eine Erektion herbeizufuehren
- Schoenwetterperiode im Herbst
- viel Aufregung im Herbst (sowohl negativ wie Streit / Auseinandersetzung, als auch positiv wie Aktionen / Unternehmungen / Veranstaltungen)
- hereinfallen
- auf eine List hereinfallen
- hereinfallen
- scherzhafter Ausruf, wenn jemand anklopft und man nicht weiss, wer hereinkommen wird
- schnell hereinkommen
- Ihn werde ich nicht hereinlassen!
- jemanden nasfuehren / narren / taeuschen / hereinlegen / ueberlisten
- jemanden betruegen / uebervorteilen / anluegen / hereinlegen
- jemanden betruegen / taeuschen / hereinlegen
- jemanden hereinlegen
- jemanden irrefuehren / hereinlegen / verunsichern / ueberlisten / taeuschen
- jemanden ueberreden / beschwatzen / schmeicheln / uebertoelpeln / hereinlegen
- jemanden hereinlegen
- jemanden hereinlegen / uebervorteilen / betruegen / taeuschen
- sich betruegen / taeuschen / hereinlegen lassen
- jemanden narren / anfuehren / foppen / necken / hereinlegen
- jemanden betruegen / anfuehren / uebertoelpeln / ueberrumpeln / taeuschen / narren / prellen / hereinlegen
- jemanden taeuschen / hereinlegen / betruegen
- jemanden taeuschen / betruegen / hereinlegen
- jemanden hereinlegen
- versuchen, jemanden hereinzulegen
- versuchen, jemanden hereinzulegen
- ueber jemanden herfallen
- ueber etwas herfallen
- etwas nicht hergeben
- hergeben
- Geld hergeben / zur Verfuegung stellen
- etwas aushaendigen / ueberreichen / hergeben
- etwas (widerwillig) hergeben / zurueckgeben
- etwas hergeben, ohne einen angemessenen Gegenwert zu erhalten
- alles, was man noch besitzt, hergeben
- selbst hergestellt
- etwas wurde eigenhaendig hergestellt
- im erweiterten Sinne: serienmaessig hergestellte Massenware
- Vor dem Krieg hergestellte Konsumgueter, welche im und kurz nach dem Krieg den Ruf hatten, unverwuestlich zu sein. Im Krieg und kurz danach herrschte Mangelwirtschaft, und Qualitaet war selten
- jemanden fuer eine Arbeit einsetzen, der (z. B. aufgrund seiner Herkunft oder Interessenlage) nicht dazu geeignet ist
- Geld ist immer gut, die Herkunft ist egal
- der Herkunft nach
- Alles hat eine Ursache / eine Herkunft
- Menschen gleicher Herkunft / Art
- die gleiche Herkunft haben
- etwas ist von jemandem aufgrund seiner Herkunft nicht zu erwarten
- von der Herkunft her
- auf kriminelle Weise erlangtes Geld in ein legales Geschaeft einbringen, um dessen illegale Herkunft zu verschleiern
- ausweichend-scherzhafte Antwort auf die Frage des Kindes nach der eigenen Herkunft
- ausweichend-scherzhafte Antwort auf die Frage des Kindes nach der eigenen Herkunft
- von guter Herkunft sein
- von gleicher Herkunft sein
- unter Entzugserscheinungen leiden (Heroin)
- sich Heroin spritzen
- Ueberdosis Heroin, die zum Tode fuehrt
- sich Rauschgift (insbesondere Heroin) spritzen
- heroinsuechtig sein
- heroinsuechtig sein
- ein Heroinsuechtiger
- entweder Herr / Ueberlegener / Schlaeger oder Knecht / Unterlegener / Geschlagener sein
- (Hundebefehl) ruft man dem Hund zu, wenn dieser direkt an der Seite des Herrchens laufen soll
- herrlich / hervorragend / prima / praechtig sein
- das waere herrlich, ist aber nicht realisierbar
- eine herrliche / schoene Stimme haben
- ein herrlicher / laecherlicher / komischer / grotesker Anblick
- ein herrlicher Anblick
- Was dem Herrn geziemt, geziemt noch lange nicht dem Knecht
- Zeit der nationalsozialistischen Herrschaft in Deutschland (1933-45)
- Ort, an dem sich disziplinlose Menschen aufhalten / an dem chaotische Zustaende herrschen
- dort herrschen andere Massstaebe
- sehr streng herrschen
- es herrschen hierarchische Verhaeltnisse
- herrschen
- andere Verhaeltnisse herrschen
- es herrschen schlechte Zeiten
- sich der herrschenden Meinung anschliessen
- die Herrschenden
- sich der herrschenden Meinung anschliessen
- Ist der Herrscher weg, entsteht Freude
- sich als Herrscher / Leiter inszenieren
- eine herrschsuechtige (Ehe-)Frau
- es herrscht Zugluft
- es herrscht groessere Strenge
- Es herrscht Aufregung
- Es herrscht ein Durcheinander
- auf einem Fest herrscht gute Stimmung
- es herrscht Aufregung
- es herrscht ein Durcheinander / Chaos
- es herrscht Aufregung
- es herrscht viel Betrieb
- es herrscht reges Treiben
- es herrscht wenig Betrieb
- es herrscht Mangel
- es herrscht viel Unruhe / reges Treiben
- es herrscht grosse Betriebsamkeit / staendiges Kommen und Gehen
- es herrscht grosse Aufregung / Hektik / Durcheinander / Streit / Krach
- es / jetzt herrscht groessere Strenge / Haerte
- Es herrscht gute Stimmung
- es herrscht gute Stimmung
- es herrscht gute Stimmung
- es herrscht Hektik / Aufregung / (erotische) Spannung
- Da ist was los! Dort wird kraeftig gefeiert! Es herrscht Aufregung!
- es herrscht Aufregung
- es herrscht staendiges Kommen und Gehen
- es herrscht grosse Betriebsamkeit / reges Treiben
- es herrscht grosse Betriebsamkeit / Geschaeftigkeit / Hektik
- es herrscht Freude / Harmonie
- es herrscht viel Betrieb
- es herrscht Streit / Uneinigkeit
- es herrscht Aufregung / Erregung / Unruhe
- es herrscht Laerm / Unordnung
- es herrscht reges Treiben
- es herrscht ploetzlich Stille
- Ort, an dem viel los ist / Aufregung / Trubel / Durcheinander herrscht
- es herrscht strahlender Sonnenschein
- es herrscht schlechtes Wetter
- es herrscht Zugluft
- es herrscht Trubel
- es herrscht Stillstand
- Vor dem Krieg hergestellte Konsumgueter, welche im und kurz nach dem Krieg den Ruf hatten, unverwuestlich zu sein. Im Krieg und kurz danach herrschte Mangelwirtschaft, und Qualitaet war selten
- eine Verbindung herstellen
- erfolgreich eine telefonische Verbindung herstellen
- ein gutes Verhaeltnis mit jemandem herstellen
- Geschlossenheit herstellen, um einer Herausforderung zu begegnen
- eine gedankliche / inhaltliche / semantische / zeitliche Verbindung herstellen
- Gemeinsamkeit herstellen
- einen Kontakt / eine Verbindung / Zusammenarbeit herstellen
- erledigt
- Ersatzbegriff fuer vergessene Begriffe oder Dinge, fuer die keine Bezeichnung existiert
- angespannt
- koten
- Spaesschen
- verwerfen
- jemanden / etwas unter Wasser tauchen
- kleiner Fischerkahn auf der Nordsee
- aktiv werden
- ein Blasinstrument spielen
- hemmungslos
- jemand, der die Schaerfe von Schneidewerkzeugen herstellt
- im erweiterten Sinne: mit dem Bau / der Herstellung beginnen
- drum herum
- nicht offen sein fuer das, was um einen herum passiert
- herumalbern
- herumbalgen
- an etwas herumbasteln
- auf den Strassen herumbummeln
- sich um eine Entscheidung herumdruecken
- etwas herumerzaehlen
- ueberall herumerzaehlt werden
- zum Vergnuegen herumfahren
- an etwas herummachen / herumfummeln
- mit den Fingern an etwas herumfummeln
- an etwas herumfummeln
- herumgammeln
- herumgammeln
- herumgammeln
- herumgammeln
- herumgammeln
- herumhaengen
- herumhaengen
- sich nicht herumkommandieren lassen
- um etwas herumkommen
- um totalen Misserfolg knapp herumkommen
- herumkommen
- jemanden ueberreden / umstimmen / herumkriegen
- herumkritisieren
- herumlaufen
- mit herunterhaengender Hose herumlaufen
- herumlungern
- an etwas herummachen / herumfummeln
- an allem herumnoergeln
- herumprobieren
- herumprobieren
- herumprobieren
- herumreisen
- herumschleichen
- um jemanden herumschleichen
- um jemanden herumschleichen
- herumschreien
- herumspinnen
- sich herumsprechen
- sich herumsprechen
- untaetig herumstehen und gaffen
- herumstehen, ohne etwas zu tun
- vor Freude herumtoben
- herumtoben
- sich an einem Ort herumtreiben
- sich herumtreiben
- sich herumtreiben
- sich an einem Ort herumtreiben
- sich untaetig herumtreiben
- ein Landstreicher / Herumtreiber
- herumtroedeln
- herumtroedeln
- herumziehende Schausteller / Artisten
- jemandem laeuft ein Schauer den Ruecken herunter
- einen Text abspulen / herunterbeten
- von etwas herunterfallen
- heruntergekommen
- heruntergekommen / verwahrlost aussehen
- heruntergekommen / verschlissen / marode / vergammelt / heruntergewirtschaftet sein
- heruntergekommen / verwahrlost sein
- armselig / aermlich / heruntergekommen aussehen
- asozial / heruntergekommen / geistig krank sein
- kraftlos / heruntergekommen / gescheitert sein
- heruntergekommene, unaufgeraeumte, unwuerdige Unterkunft
- heruntergekommene / alte / haessliche Frau
- heruntergekommener / langweiliger Ort
- ein heruntergekommener / verabscheuungswuerdiger / widerlicher Mensch
- ein kaputter / heruntergekommener Mensch
- ein heruntergekommenes Hotel / Gasthaus
- heruntergekommen / verschlissen / marode / vergammelt / heruntergewirtschaftet sein
- mit herunterhaengender Hose herumlaufen
- herunterkommen
- herunterkommen
- herunterkommen
- sittlich herunterkommen
- jemand schwitzt so stark, dass ihm der Schweiss am Koerper herunterlaeuft
- jemanden besiegen / antreiben / fertig machen / heruntermachen / auf derbe Weise irrefuehren / betruegen
- jemanden besiegen / antreiben / fertig machen / heruntermachen / auf derbe Weise irrefuehren / betruegen / uebervorteilen
- etwas widerwillig / mit Abscheu herunterschlucken
- seine Ansprueche herunterschrauben
- etwas ruft Mitleid hervor
- verschiedene Meinungen hervorbringen
- bei einer Lotterie ein Los kaufen, das keinen Gewinn hervorbringt
- (in betrunkenem Zustand hervorgebrachte) verrueckte, undurchfuehrbare, toerichte Idee
- die fuenf neuen Bundeslaender Deutschlands, die mit der Wiedervereinigung im Jahre 1990 aus der DDR hervorgegangen sind
- aus einer Schwierigkeit wieder ohne Schaden hervorgehen
- aus einer Schwierigkeit wieder ohne Schaden hervorgehen
- aus einer Schwierigkeit wieder ohne Schaden hervorgehen
- die Phase abnehmender Sichtbarkeit des Mondes (bedingt durch seinen Eigenschatten) mit etwa einer Woche Dauer, hervorgerufen durch die Stellung von Sonne, Mond und Erde
- die Phase zunehmender Sichtbarkeit des Mondes (bedingt durch seinen Eigenschatten) mit etwa einer Woche Dauer, hervorgerufen durch die Stellung von Sonne, Mond und Erde
- ein Fehlschlag (hervorgerufen durch eigenes Verschulden)
- sagt man, wenn man die Zahl drei besonders positiv hervorheben will
- etwas betonen / hervorheben
- etwas besonders betonen / hervorheben
- etwas hervorheben
- unerwartet etwas hervorholen
- sagt man, wenn die gleiche Sache immer wieder neu hervorkommt / , wenn Menschen mit aehnlichen Besonderheiten / Eigenschaften vermehrt auftauchen
- ueberwaeltigend / hervorragend / gut / toll / ausgezeichnet / bestens
- etwas hervorragend tun (z. B. singen, schreiben)
- herrlich / hervorragend / prima / praechtig sein
- ausserordentlich / hervorragend / beachtlich / extrem sein
- Das ist vorzueglich / besonders gut / hervorragend
- Das ist hervorragend / gut
- Das ist grossartig / hervorragend / etwas ganz Besonderes
- besonders gut / grossartig / hervorragend / erstklassig sein
- Das ist sehr gut / hervorragend
- hervorragend
- ein hervorragendes Motorrad
- durch den Versuch, eine unguenstige Situation zu beheben, eine neue unguenstige Situation hervorrufen
- kein Interesse hervorrufen
- Ueberdruss / Ablehnung hervorrufen
- Misstrauen hervorrufen
- starken Ueberdruss hervorrufen
- durch Weinen Mitleid hervorrufen
- Trauer hervorrufen
- Verwunderung hervorrufen
- Abscheu / Ablehnung / Ueberdruss hervorrufen
- Ueberdruss / Ablehnung hervorrufen
- Ueberdruss / Ablehnung hervorrufen
- Ueberdruss / Ablehnung hervorrufen
- Ueberdruss / Ablehnung hervorrufen
- Ueberdruss / Ablehnung hervorrufen
- Ueberdruss / Ablehnung hervorrufen
- Ueberdruss / Ablehnung hervorrufen
- Ueberdruss / Ablehnung hervorrufen
- Ueberdruss / Ablehnung hervorrufen
- unterschiedliche Reaktionen hervorrufen
- Streit / Auseinandersetzung hervorrufen
- Mitleid / Gefuehle / Empfindungen hervorrufen
- Ueberdruss / Ablehnung hervorrufen
- (durch sein Handeln) Mitgefuehl / Bedauern hervorrufen
- bei jemandem Wut / Zorn hervorrufen
- Mitgefuehl / Mitleid hervorrufen
- laengst Vergessenes / Erledigtes wieder zur Sprache bringen (und damit Langeweile / Ueberdruss hervorrufen)
- Ueberdruss / Ablehnung hervorrufen
- Ueberdruss / Ablehnung hervorrufen
- Widerstand / Protest hervorrufen
- Unruhe hervorrufen
- Wut / Zorn hervorrufen
- etwas, das Aerger hervorruft
- jemand, der durch seinen Lebensstil den Unwillen der anderen hervorruft
- etwas, das verlockend ist, gerade weil man es nicht hat und somit Neid hervorruft
- etwas, das keine Linderung des Schmerzes / der Trauer hervorruft
- hervorstechen
- hervorstechen
- hervortreten (lassen)
- grosse, hervortretende Augen
- sagt man, um die Unwaegbarkeit einer Wenn-dann-Bedingung hervorzuheben
- sagt man, um die Unwaegbarkeit einer Wenn-dann-Bedingung hervorzuheben
- Das brauchst du nicht hervorzuholen
- das Herz
- Der Mund redet, wovon das Herz voll ist
- Komm an meine Herzensseite! sagt man, wenn man jemanden mag
- herzhaft lachen
- herzhaft / lautstark lachen
- ein Herzschlag / Herzinfarkt
- jemanden herzlich empfangen
- herzlich
- herzlich lachen
- sehr herzlich danken
- Treten sie ein! Herzlich willkommen!
- herzlich lachen
- die Herzlichkeit nur spielen
- mitleidlos / streng / unbarmherzig / herzlos / gefuehllos sein
- sich schlecht benehmen (im Sinne: unsympathisch, herzlos, unsozial
- unsozial / herzlos / unsympathisch / inhuman / gemein sein
- herzlos / ablehnend sein
- Herzrhythmusstoerungen
- ein Herzschlag / Herzinfarkt
- Aufforderung, herzukommen
- hetzen
- Hetzer
- eine Hetzkampagne initiieren
- Heuchelei
- Trauer / Schmerz heucheln
- Freundlichkeit / Harmonie heucheln
- Freundlichkeit / Harmonie heucheln
- Freundlichkeit / Harmonie heucheln
- ein Heuchler
- ein Heuchler
- eine heuchlerische Inszenierung
- heulen
- Boje als Seezeichen, das zur Navigation in der Schifffahrt dient und einen heulenden Ton von sich gibt
- ein Heuschreckenschwarm


Hi    nach oben
- Selbst, wer in der Hierarchie weiter oben steht, sollte dem anderen den Respekt zollen, die ihm zusteht (und ihn so behandeln, wie man selbst behandelt werden moechte)
- Mann in niedriger Stellung in der Hierarchie
- Wer in der Hierarchie besonders hoch aufsteigt, kann auch wieder besonders stark herabgestuft werden
- Sprichwort, das in den unterschiedlichsten Zusammenhaengen gebraucht wird. Dabei koennen die Kategorien oben/unten sowohl hierarchische als auch topographische Bedeutung besitzen
- es herrschen hierarchische Verhaeltnisse
- etwas gehoert nicht hierher
- hiervon
- jemandem in einer Notsituation keine Hilfe leisten
- jemandem die Hilfe verweigern
- lautstark um Hilfe rufen
- um Hilfe rufen
- etwas auf eigene Verantwortung / selbststaendig / eigenmaechtig / ohne fremde Hilfe / im Alleingang tun / versuchen
- Man bietet Hilfe an, und er will noch viel mehr Hilfe
- eine willkommene Hilfe sein
- ohne fremde Hilfe auskommen muessen
- mit Hilfe eines Tricks
- mit Hilfe eines Tricks
- Hilfe beduerfen
- jemanden durch Unfreundlichkeit / mit Hilfe von Mobbing / Intrigen vertreiben
- eine grosse Hilfe
- jemandem in einer Notsituation keine Hilfe leisten
- sich fuer die Hilfe / einen Gefallen erkenntlich zeigen
- die letzte kleine Moeglichkeit der Hilfe / Rettung
- nur eine geringe Hilfe
- jemandem die Hilfe verweigern
- jemandem bei Schwierigkeiten Hilfe leisten
- ein Brief mit dringendem Gesuch / der Bitte um schnelle Hilfe
- Du bist mir keine gute Hilfe!
- jemandem die Hilfe verweigern
- bereit sein zur Versoehnung / Zusammenarbeit / Hilfe
- zur Versoehnung / Zusammenarbeit / Hilfe bereit sein
- um Hilfe bitten
- Unterstuetzung / Hilfe anbieten
- Einigt euch selbst (ohne die Hilfe / Vermittlung anderer)!
- von jemandem Hilfe erwarten
- Hilferuf in der Not
- Hilferuf
- Hilfestellung geben
- jemandem bei der Erreichung einer einflussreichen Stellung Hilfestellung geben
- sich hilflos fuehlen
- ratlos / hilflos sein
- sich hilflos / ohnmaechtig / unwohl fuehlen
- hilflos und ohne Unterstuetzung sein
- sich wie ein kleiner Junge fuehlen: unvorbereitet, schlecht informiert, hilflos, ratlos
- hilflos sein
- wuetend, aber hilflos sein
- hilflos / erstaunt / erschrocken / machtlos sein
- hilflos sein
- ein kleines, hilfloses Kind
- Ausdruck von Hilflosigkeit / Bedenken
- Ich weiss, wofuer es hilfreich / nuetzlich ist
- Schlafen ist wichtig / hilfreich
- eine hilfreiche Unterstuetzung
- grosszuegig / grossmuetig / spendabel / hilfsbereit / human / menschlich sein
- vernuenftig / natuerlich / gutmuetig / aufrichtig / hilfsbereit / vertrauenswuerdig / verlaesslich sein
- mitfuehlend / hilfsbereit sein
- mitfuehlend / gutmuetig / hilfsbereit sein
- freigiebig / spendabel / hilfsbereit sein
- hilfsbereit sein
- mitfuehlend / gutmuetig / hilfsbereit sein
- ein hilfsbereiter / selbstloser Mensch
- fuer andere Hilfsdienste leisten
- jemand, der Hilfsdienste leistet
- fuer einfache Arbeiten zustaendige Hilfskraft
- ohne optische Hilfsmittel
- jemandem etwas geben / zur Verfuegung stellen / als Hilfsmittel bereitstellen
- ohne besondere (technische) Hilfsmittel
- Lieferung warmer Mahlzeiten bis in die Wohnung, meist durch Wohlfahrtsorganisationen und Hilfsorganisationen, fuer aeltere Menschen
- wenn nichts anderes mehr hilft
- man hilft sich gegenseitig zum beiderseitigen Vorteil
- wenn nichts anderes mehr hilft
- etwas hilft jemandem weiter
- der Himalaya
- bei guter Lebensfuehrung nach dem Tod den Gang ins Himmelreich antreten (Religion)
- auf jemandes Entlassung hinarbeiten
- hinauf [z. B. die Treppe hoch] laufen
- etwas geht ueber das ertraegliche Mass hinaus
- das kommt auf das Gleiche hinaus
- etwas geht ueber das Gewuenschte hinaus
- Das wuerde ueber das Gewuenschte hinausgehen / zu lange dauern / zu weitschweifig sein!
- ueber das Normale / Tolerierbare hinausgehen
- hinausgehen
- ueber das normale Mass hinausgehen
- darueber hinausgehen
- sagt man, wenn ein Vorgang ueber das Gewoehnliche hinausgeht
- unsanft hinausgewiesen / hinausgeworfen / hinausgejagt / vertrieben werden
- unsanft hinausgewiesen / hinausgeworfen / hinausgejagt / vertrieben werden
- unsanft hinausgewiesen / hinausgeworfen / hinausgejagt / vertrieben werden
- entlassen / hinausgeworfen werden
- hinausgeworfen / entlassen / vertrieben werden
- Wichtiges hinausschieben
- ueber das Ziel hinausschiessen
- jemanden verstossen / entlassen / hinauswerfen / abweisen / kuendigen / hinausweisen / des Amtes entheben
- jemanden unsanft hinauswerfen / hinausweisen
- jemanden hinauswerfen / entlassen
- jemanden unsanft hinauswerfen / vor die Tuer setzen
- jemanden verstossen / entlassen / hinauswerfen / abweisen / kuendigen / hinausweisen / des Amtes entheben
- jemanden unsanft hinauswerfen / hinausweisen
- jemanden hinauswerfen / rausschmeissen
- jemanden hinauswerfen / entlassen / vertreiben
- jemanden entlassen / hinauswerfen
- jemanden hinauswerfen
- jemanden hinauswerfen
- jemanden verwarnen / hinauswerfen
- jemanden hinauswerfen / davonjagen
- ein Hinauswurf
- etwas bewerkstelligen / hinbekommen / zustande bringen
- etwas hinkriegen / bewerkstelligen / ermoeglichen / hinbiegen
- sehr hinderlich
- jemanden an seiner Gehaessigkeit / Schaedlichkeit hindern
- jemanden (in letzter Minute) an etwas hindern
- Ich werde dich bestrafen / dich daran hindern
- jemanden an seinem bisherigen Handeln hindern
- Wer auf seinem Standpunkt oder Willen beharrt, den sollte man nicht hindern, das zu tun, was er fuer richtig haelt
- jemanden daran hindern, etwas zu aeussern / zu eroertern / zur Sprache zu bringen
- das Hindernis / das Problem / die Schwierigkeit / die Last sein
- Man kann nicht, wie man moechte, denn es gibt ein Hindernis
- ein Hemmnis / Hindernis sein
- ein Hindernis darstellen
- Hindernisse / ein Hindernis fortschaffen
- ein Hindernis entfernen
- (fuer jemanden) Hindernisse entfernen
- Hindernisse beseitigen
- Hindernisse sind beseitigt
- Hindernisse schaffen
- trotz Hindernisse seinen Lebensweg machen
- Hindernisse beseitigen
- Hindernisse / ein Hindernis fortschaffen
- fuer jemanden / etwas Hindernisse beseitigen
- beim Gehen oder Fahren Hindernissen geschickt ausweichen
- vor sich hindoesen
- ruft man, um andere aufzufordern, Platz zu machen, damit man hindurch kann
- Fenster, durch das man nicht hindurchsehen kann (weil die Scheiben beschlagen oder schmutzig sind)
- Wer anderen eine Falle stellt, geht selbst hinein
- ins Blaue hinein / aufs Geratewohl gesagt
- sich schnell / ohne Plan in etwas hineinbegeben
- nicht hineinpassen / dazu passen
- hineinschiessen
- hineinschlagen
- sich in etwas hineinsteigern
- kurz hineintreten
- sich in jemanden hineinversetzen
- jemanden nicht hineinziehen / nicht beruecksichtigen / ausser Acht lassen
- jemanden in eine unangenehme Sache hineinziehen
- etwas fuehrt zu nichts / ergibt keinen Sinn / bringt kein Ergebnis / ist wertlos / hinfaellig / funktioniert nur scheinbar und ist auf Dauer nicht aufrechtzuerhalten
- hinfaellig
- hinfallen
- hinfallen
- heftig hinfallen
- hinfallen
- hinfallen
- etwas hinfallen lassen
- hinfallen
- hinfallen
- hinfallen
- hinfallen
- hinfallen
- hinfallen
- sich flaezen / hinflaezen
- mit grosser Anteilnahme / Hingabe / Begeisterung
- ein Insider mit ueberdurchschnittlicher Hingabe zu seinem Fachgebiet
- mit grosser Hingabe / Anteilnahme
- mit Freude / Hingabe
- sich jemandem hingeben
- sich keinen Illusionen hingeben
- sich jemandem / einer Sache unterordnen / hingeben
- sich jemandem / einer Sache unterordnen / hingeben
- hingebungsvoll an jemanden / etwas denken
- Ausruf, wenn jemand hingefallen / gestolpert ist
- hingefallen sein
- die Zeugung eines Kindes ist hingegen eine Leichtigkeit
- aeusserst begeistert / hingerissen sein
- jemanden hinhalten / im Unklaren lassen
- hinhorchen
- ueberall, wo man hinkommt / hinsieht
- etwas hinkriegen / bewerkstelligen / ermoeglichen / hinbiegen
- etwas bewerkstelligen / meistern / hinkriegen
- unaufmerksamer Junge, der nicht guckt, wo er hinlaeuft und daher oft stolpert
- sich zum Schlafen hinlegen
- sich ausstrecken / hinlegen
- sich hinlegen
- sich hinlegen, um zu faulenzen
- sich hinlegen
- sich gemuetlich hinlegen
- sich hinlegen
- sich hinlegen
- jemanden auf eine Aussage hinlenken
- sich hinluemmeln
- sich hinluemmeln
- etwas ist akzeptabel / ertraeglich / hinnehmbar / zumutbar
- etwas ist sehr viel / unbeschreiblich / zu viel / unertraeglich / nicht hinnehmbar / eine Frechheit / eine Gemeinheit / eine Unverschaemtheit / unglaublich
- Das ist skandaloes / unverschaemt / nicht hinnehmbar!
- Das ist akzeptabel / ertraeglich / hinnehmbar / nicht zu viel verlangt
- Das ist hinnehmbar
- akzeptabel / ertraeglich / hinnehmbar sein
- Das ist unakzeptabel / nicht hinnehmbar / indiskutabel / deplatziert / unangebracht / geschmacklos
- Nachteile ertragen / hinnehmen / erdulden (muessen)
- ein Risiko hinnehmen
- einen Vorwurf / Tadel widerspruchslos hinnehmen
- Nachteile hinnehmen muessen
- Das kann man nicht aendern! Das laesst sich nicht beeinflussen! Das muss man hinnehmen!
- Nachteile hinnehmen muessen
- etwas hinnehmen
- sein Unglueck hinnehmen
- Das muss man hinnehmen! Das laesst sich nicht aendern!
- Das laesst sich nicht aendern! Die Muehe ist vergeblich! Das muss man hinnehmen!
- etwas / viel akzeptieren / hinnehmen muessen
- etwas hinnehmen / erdulden
- ein Uebel / eine Krankheit hinnehmen muessen
- etwas verloren geben / als Verlust hinnehmen
- etwas / jemanden als Verlust hinnehmen
- eine Schaedigung (widerspruchslos) hinnehmen
- etwas mit verhaltener Wut bei Zwangszugestaendnis hinnehmen
- etwas hinnehmen / erdulden
- etwas hinnehmen muessen
- etwas nicht hinnehmen
- sagt man, wenn man nach einer Phase des Gewinnens / des Erfolges Verluste / Misserfolge hinnehmen muss
- wegen etwas Nachteile hinnehmen muessen
- Nachteile hinnehmen muessen
- Lieber zunaechst vorsichtig sein, als spaeter Nachteile / Unangenehmes hinnehmen zu muessen
- Nachteile hinnehmen
- kann auch bedeuten, dass man eine (unliebsame) Situation hinnimmt
- sagt man, wenn etwas unabwendbar ist / wenn man ein kommendes Ereignis hinnimmt
- Menschen koepfen / hinrichten
- bei fluechtigem Hinsehen
- vorsichtig / heimlich hinsehen
- bei naeherem Hinsehen
- Erst bei naeherem Hinsehen erkennt man oft Maengel und Defizite
- bei naeherem Hinsehen ...
- bei ungenauem Hinsehen juenger aussehend
- das unbekannte, inoffizielle, nur bei naeherem Hinsehen sichtbare Deutschland
- sich hinsetzen
- sich hinsetzen
- es hat sich in sexueller Hinsicht etwas abgespielt
- hinsichtlich ...
- sich hinsichtlich eines negativen Verhaltens gleichen
- (hinsichtlich der Leistung / des Niveaus) nicht vergleichbar sein
- hinsichtlich
- ueberall, wo man hinkommt / hinsieht
- jemanden als Luegner hinstellen
- ein uebles Foul beim Fussball: den Gegenspieler brutal von hinten oder von der Seite kommend in die Beine graetschen und ihn zu Fall bringen
- viel hinter sich haben
- Andeutung, dass man hinter einem Vorgang eine boese Absicht vermuten koennte
- etwas schaffen / zu Ende bringen / hinter sich bringen / durchstehen / verkraften / ueberstehen muessen
- das Schwierigste hinter sich haben
- in die Ferne ziehen und dabei auch Neid, alte Feindschaften und Bitterkeit hinter sich lassen
- Unangenehmes sollte man schnell hinter sich bringen
- sagt man, wenn jemand nicht die Tuere hinter sich schliesst
- etwas ohne grosse Probleme hinter sich bringen
- Person, die eine steile Karriere hinter sich hat
- etwas Unangenehmes hinter sich bringen
- sagt man ueber Leute, die die Tuer nicht hinter sich schliessen
- die beste Zeit / den Hoehepunkt / das Maximum / die Zeit des groessten Erfolges hinter sich haben
- etwas (moeglichst schnell) ableisten / hinter sich bringen / erledigen
- bei Hunden: sich auf den Hinterbeinen aufrichten
- in einer Reihe hintereinander gehen
- kurz hintereinander / in grosser Zahl erscheinen
- beim Fernsehen mit der Fernbedienung mehrmals hintereinander auf andere Sender umschalten
- etwas / jemand ist auf den hinteren Plaetzen
- einen Text kritisch hinterfragen
- eine Leitidee, die nicht kritisch hinterfragt wird
- sich veralbert / verspottet / hintergangen / betrogen fuehlen
- Hintergedanken / Nebenabsichten haben
- keine Hintergedanken / Nebenabsichten haben
- mit Hintergedanken
- jemanden hintergehen / taeuschen / betruegen
- jemanden hintergehen / verraten
- die Hintergruende erkennen
- die Bedeutung / Hintergruende erkennen
- die Hintergruende erkennen
- Vorgaenge (im Hintergrund) steuern
- etwas (im Hintergrund) beeinflussen
- jemand, der im Hintergrund agiert
- im Hintergrund
- im Hintergrund
- im Hintergrund
- wegen einer anderen Person im Hintergrund stehen / keine Beachtung finden / nicht zur Geltung kommen
- (im Hintergrund / Geheimen) alles ueberschauen und lenken
- Vorgaenge (im Hintergrund) steuern
- (im Hintergrund / Geheimen) alles ueberschauen und lenken
- Vorgaenge (im Hintergrund) steuern
- raffiniert / hinterhaeltig / schlitzohrig sein
- gemein / intrigant / hinterhaeltig / unehrlich sein
- hinterhaeltig / betruegerisch / unehrlich / zweifelhaft / unanstaendig sein
- jemand, der schmutzig / hinterhaeltig / obszoen / widerlich ist
- hinterhaeltig / unaufrichtig
- eine erfahrene / raffinierte / gerissene / gewiefte / durchtriebene / ausgebuffte / schlaue / hinterhaeltige Person
- eine erfahrene / raffinierte / gerissene / gewiefte / durchtriebene / ausgebuffte / schlaue / hinterhaeltige Person
- eine erfahrene / raffinierte / gerissene / gewiefte / durchtriebene / ausgebuffte / schlaue / hinterhaeltige Person
- eine betruegerische / fragwuerdige / dubiose / unanstaendige / zweifelhafte / unredliche / unfaire / hinterhaeltige / unaufrichtige Sache
- hinterhaeltiger / widerlicher Mensch
- ein hinterhaeltiger / verschlagener Mensch
- ein hinterhaeltiger / verschlagener Mensch
- ein hinterhaeltiger / verschlagener Mensch
- ein betruegerischer / unaufrichtiger / hinterhaeltiger Mensch
- ein hinterhaeltiger Mensch
- etwas in der Hinterhand haben
- jemandem hinterher sein
- hinterher
- Wer den anderen nicht hinterherlaeuft, wirkt attraktiver
- Wer schriftliche Zeugnisse hinterlaesst, wird nicht vergessen
- Wer sich in Gefahr begibt oder ein Risiko eingeht, muss damit rechnen, dass dies Schaeden / Spuren hinterlaesst
- einen starken Eindruck hinterlassen
- einen schlechten Eindruck hinterlassen
- einen starken Eindruck hinterlassen
- versuchen, aufzufallen / einen guten Eindruck zu hinterlassen
- Das hat gewirkt! Das hat Eindruck hinterlassen! Diese Bemerkung hat ihn getroffen!
- Zerstoerung hinterlassen / verursachen / foerdern
- einen tiefen Eindruck hinterlassen
- charakteristische Spuren hinterlassen
- zum Schluss einen guten Eindruck hinterlassen
- einen starken Eindruck hinterlassen
- einen neuen Eindruck hinterlassen
- einen schlechten Eindruck hinterlassen
- einen schlechten Eindruck hinterlassen
- einen schlechten Eindruck hinterlassen
- zum Schluss einen guten Eindruck hinterlassen
- unaufrichtig / hinterlistig sein
- gemein / geizig / kleinlich / niedertraechtig / hinterlistig sein
- unehrlich / unaufrichtig / hinterlistig sein
- eine unaufrichtige, hinterlistige Frau
- der Popo / Hintern
- ein erotisch wirkender Hintern
- jemandes Hintern / Gesaess
- Androhung von Pruegel / Schlaege auf den Hintern
- Person mit dickem Hintern (meist auf Frauen angewendet)
- Hintern
- Hintern
- ins Hintertreffen geraten
- jemandes Plaene hintertreiben
- dumm / beschraenkt / hinterwaeldlerisch sein
- vor sich hintraeumen
- ueber einen langen Zeitraum hinweg
- Im Dunkeln gleicht sich vieles / sieht man ueber Maengel hinweg
- ueber einen langen Zeitraum hinweg
- ueber die Jahre hinweg
- ueber einen langen Zeitraum hinweg
- darueber hinwegkommen
- ein indirekter, aber deutlicher Hinweis auf einen Sachverhalt
- Hinweis auf das unbestaendige Wetter im April
- jemandem einen eindringlichen Hinweis auf sein Fehlverhalten geben, den er nicht vergessen soll
- etwas ist eindeutig / aufschlussreich / ein klarer Hinweis
- ein indirekter, aber deutlicher Hinweis
- ein indirekter, aber deutlicher Hinweis
- ein indirekter, aber deutlicher Hinweis
- ein indirekter, aber deutlicher Hinweis
- jemandem einen Hinweis geben
- einem Hinweis / Anhaltspunkt nachgehen
- einen Hinweis / Anhaltspunkt / ein Indiz finden
- einen Hinweis zum besseren Handeln geben
- organisatorische Hinweise
- lautstark Kritik aeussern / auf etwas Gefaehrliches hinweisen
- auf etwas hinweisen
- auf ein Uebel hinweisen
- jemanden auf etwas hinweisen
- tadelnd auf etwas hinweisen
- jemanden deutlich auf etwas hinweisen
- tadelnd auf etwas hinweisen
- auf etwas mit Nachdruck hinweisen
- jemanden schroff darauf hinweisen, dass er mit offenem Munde dasteht
- auf etwas hinweisen
- auf ein Uebel hinweisen
- jemanden auf seine mangelnden Faehigkeiten / eingeschraenkten Moeglichkeiten hinweisen
- jemanden auf etwas hinweisen
- fuegt man hinzu, wenn man wiedergibt, was jemand anderes gesagt / geschrieben hat
- nichts hinzudichten
- hinzugewinnen
- noch hinzukommen
- Befehl an den Hund, sich hinzusetzen
- Befehl an den Hund, sich hinzusetzen
- Ausruf, um auf eine Dummheit hinzuweisen
- etwas / jemanden hinzuziehen / beteiligen
- ohne Hinzuziehung ranghoeherer Entscheidungstraeger
- Bezieht sich auf die Taetigkeit des Spinnens von Wolle. In den aermeren Schichten mussten die Frauen bereits frueh damit beginnen, zu spinnen, um etwas Geld hinzuzuverdienen. In den begueterten Kreisen galt es als angemessener Zeitvertreib fuer die Damen am Abend
- ein Hippie
- Illusionen / Hirngespinste haben
- die Hirnzellen
- Ausdruecke aus historischen Quellen oder literarischen Dokumenten (Zitate), die im allgemeinen sprachlichen Umgang eine verallgemeinerte Bedeutung erlangt haben
- ein Ereignis mit historischer Bedeutung werden
- eine grosse Hitze
- eine grosse Hitze


Ho    nach oben
- seiner Lieblingsbeschaeftigung / seinem Hobby nachgehen
- eine hoch stehende / reiche / maechtige Persoenlichkeit
- etwas ist extrem (z. B. hoch oder viel)
- eine Tat mit einer gleich hoch bemessenen Strafe ahnden
- nicht besonders hoch und nicht besonders niedrig
- nicht sehr hoch / stark / ausgepraegt sein
- hoch verschuldet sein
- ein hoch gewachsener, duenner Mensch
- jemanden schaetzen / hoch achten
- jemand ist verlaesslich / ein guter Kumpel / hoch geschaetzt / zuverlaessig
- viel zu hoch / niedrig / viel / wenig sein
- sehr viel / stark / hoch / voll
- Die Wahrscheinlichkeit, dass ehemalige Straftaeter rueckfaellig werden, ist sehr hoch
- Wer in der Hierarchie besonders hoch aufsteigt, kann auch wieder besonders stark herabgestuft werden
- es geht hoch her
- es geht hoch her
- hoch verschuldet sein
- ein hoch gewachsener, duenner Mensch
- hoch und heilig
- ein hoch gewachsener, duenner Mensch
- die Umsaetze sind hoch
- besonders hoch / angestiegen sein
- teuer / zu hoch / ueberzogen sein
- etwas (nicht) hoch einschaetzen
- Beugen eines Knies durch Maedchen / Frauen zur hoeflichen Begruessung und als Zeichen der Hochachtung
- hochfliegende Plaene haben
- hochfliegende Plaene haben
- hochfliegende / unrealistische Plaene haben
- im speziellen Sinn die Zeit des kalten Krieges (1945-1990), in der die beiden hochgeruesteten Machtbloecke Sowjetunion und USA ein "Gleichgewicht" der militaerischen Schlagkraft bildeten. Die wechselseitig zugesicherte Vernichtung sollte einen Dritten Weltkrieg verhindern
- gehoben / hochgestochen / unnatuerlich reden
- unverstaendlich / hochgestochen reden
- in ausgepraegter / extremer / hochgradiger Weise
- eine dicht bebaute Grossstadt / haessliche Hochhaussiedlung
- jemanden hochleben lassen
- hochmodern / neu / modisch sein
- hochmuetig sein
- eingebildet / blasiert / aufgeblasen / ueberheblich / hochmuetig / arrogant sein
- hochmuetig sein
- arrogant / hochmuetig sein
- hochmuetig sein
- hochmuetig / eingebildet / arrogant sein
- hochmuetig
- anmassend / hochmuetig / arrogant sein
- hochmuetig / eingebildet sein
- eingebildet / blasiert / aufgeblasen / ueberheblich / hochmuetig / arrogant sein
- eingebildet / blasiert / aufgeblasen / ueberheblich / hochmuetig / arrogant sein
- in hochmuetiger / ueberheblicher / arroganter Weise
- den Hochmut / die Ueberheblichkeit aufgeben
- Hochmut kommt vor dem Fall
- hochnaesig / arrogant sein
- gespreizt / angeberisch / eingebildet / hochnaesig sein
- jemanden auslachen / hochnehmen / verspotten / verhoehnen
- hochprozentiger Alkohol
- hochprozentiger Alkohol
- z. B. Urlaubszeit im Hochsommer
- etwas uebertreiben / aufbauschen / hochspielen
- ein Angeber / Aufschneider / Hochstapler
- ein Hochstapler / Angeber / Prahler
- Methode zum Hochsteigen (z. B. um ueber eine hohe Mauer zu steigen), bei der eine Person vor dem Bauch gefaltete Haende als Treppenstufe bereithaelt
- jemand ist voller Freude / in Hochstimmung
- voller Freude / in Hochstimmung sein
- voller Freude / in Hochstimmung sein
- in Hochstimmung kommen / sein
- in Hochstimmung sein
- in Hochstimmung sein
- in Hochstimmung sein
- voller Freude / in Hochstimmung sein
- [Gegenstaende] alles, was teuer und hochwertig ist
- das Hochwertige auswaehlen
- etwas Beachtliches / Hochwertiges
- hochwertiges alkoholisches Getraenk
- das Recht mittelalterlicher Feudalherren, bei Heirat abhaengiger Bauern die Braut des Untergebenen in der Hochzeitsnacht zu entjungfern bzw. zu vergewaltigen
- als Zeichen der Trauer die Fahne nur auf halbe Hoehe des Mastes hochziehen
- kraeftiges Einatmen durch die Nase, um den Nasenschleim hochzuziehen
- die Hoden des Mannes
- Hoden des Mannes
- der Hodensack
- hoechst gefaehrdet sein
- es ist hoechste Zeit
- hoechste Qualitaet
- es ist hoechste Zeit
- etwas hat hoechste Prioritaet
- mit hoechstem Einsatz
- einen Gast mit den hoechsten Ehren empfangen
- hoechstens ...
- mit hoechster Geschwindigkeit
- synonym verwendet fuer das Bundesverfassungsgericht (hoechstes Gericht, das ueber die Einhaltung des Grundgesetzes fuer die Bundesrepublik Deutschland wacht), das seinen Sitz in Karlsruhe hat
- etwas zur Hoechstleistung veranlassen
- jemandem Hoechstleistungen abverlangen
- hoechstwahrscheinlich nicht
- Hoechstwahrscheinlich ...
- jemanden hoeflich, aber bestimmt zum Gehen draengen
- hoeflich / zuvorkommend / aufmerksam sein (vor allem als Mann gegenueber Frauen)
- hoeflich bleiben
- ein Mann, der sich Frauen gegenueber hoeflich und zuvorkommend verhaelt
- hoefliche Abschiedsformel
- hoefliche Formel im Rahmen eines Abschiedsgrusses
- Meist hoefliche Aufforderung zum Tanz
- hoefliche Entruestung
- hoefliche Verneinung
- hoefliche Bitte
- hoefliche Antwort auf ein "Danke schoen!"
- hoefliche Bitte
- korrekte / hoefliche Umgangsformen
- etwas offen / ehrlich / unverhuellt / deutlich / ohne hoefliche Umschreibungen aussprechen
- hoefliche Abschiedsformel am Telefon
- Beugen eines Knies durch Maedchen / Frauen zur hoeflichen Begruessung und als Zeichen der Hochachtung
- hoeflicher Widerspruch
- hoeflicher Protest
- hoeflicher Ausspruch, wenn unerwarteter Besuch kommt
- jemanden mit gespielter Hoeflichkeit vertreiben
- jemandem einen Hoeflichkeitsbesuch abstatten
- jemandem einen Hoeflichkeitsbesuch abstatten
- Hoeflichkeitsformel beim Essen und Trinken: Es moege gut bekommen
- Hoeflichkeitsformel
- Hoeflichkeitsformel
- Hoeflichkeitsformel vor dem Essen / zur Mittagspause
- als Zeichen der Trauer die Fahne nur auf halbe Hoehe des Mastes hochziehen
- auf der Hoehe der Zeit sein
- auf gleicher Hoehe
- auf der Hoehe der Zeit sein und deshalb Erfolg haben
- auf der Hoehe der Zeit sein
- ein Schuss senkrecht in die Hoehe (Fussball)
- etwas in die Hoehe halten
- gleichauf / auf gleicher Hoehe stehen
- gleichauf / auf gleicher Hoehe liegen
- auf dem Hoehepunkt
- auf dem Hoehepunkt sein
- der Hoehepunkt naht
- der Hoehepunkt einer Sache / Entwicklung sein
- die beste Zeit / den Hoehepunkt / das Maximum / die Zeit des groessten Erfolges hinter sich haben
- Wer etwas Boeses tut, der wird eine noch hoeher bemessene Rache zu spueren bekommen
- ein fuer Mitglieder der Geschaeftsleitung oder fuer hoehere Beamte reservierter Fahrstuhl
- das Geld in einem Bereich kuerzen, wodurch letztlich kein Vorteil erzielt wird (z. B. weil dadurch in einem anderen Bereich hoehere Kosten verursacht werden)
- hoehere Gesellschaftsschichten
- durch gezielte unehrliche Schmeicheleien eine hoehere Position im Beruf erlangen
- Spaeter am Abend und mit hoeherem Alkoholpegel ist die Stimmung gut, die Sinnesleistung eingeschraenkt und man damit auch bereit, mit weniger attraktiven Menschen zu flirten, weil es einem nicht so auffaellt
- Wer sich ueber kleinere Geldbetraege nicht freut oder nicht mit ihnen umzugehen weiss, hat einen hoeheren Betrag nicht verdient
- derjenige in der hoeheren Position setzt sich durch
- sich selbst der gebildeten oder einer hoeheren sozialen Schicht zuordnen
- Wer sich ueber kleinere Geldbetraege nicht freut oder nicht mit ihnen umzugehen weiss, hat einen hoeheren Betrag nicht verdient
- auf einer hoeheren Instanz / Ebene
- bei einer hoeheren Dienststelle
- bei der Fahrt in einer Kurve das Fahrzeug nach innen lenken, so dass die Kurve weniger eng wird und man mit hoeherer Geschwindigkeit fahren kann. Diese Fahrweise ist gefaehrlich, da man dadurch auf die Gegenfahrbahn geraet. Das Kurvenschneiden ist ein Verstoss gegen das Rechtsfahrgebot
- immer wissbegierig sein und nach hoeherer Erkenntnis streben
- etwas Banales kann auch durch grossen Aufwand / durch viele Worte / durch Wiederholung nicht auf ein hoeheres Niveau gebracht werden
- Beleidigung einer hoehergestellten Person
- sich / jemanden als hoeherwertig ansehen
- jemanden mit herausforderndem, hoehnischen Lachen ansehen
- hoehnisches / haemisches / boshaftes / schadenfrohes Lachen / Laecheln / Grinsen
- ein hoehnisches / albernes / laecherliches Gesicht machen
- ewig in der Hoelle schmoren (Religion)
- Hoer auf damit! Komm bitte zum Ende deiner Ausfuehrungen! Lass es gut sein!
- Halt! Stopp! Hoert / Hoer doch erst einmal zu! Warte!
- Hoer auf damit!
- Hoer mir doch mal zu! Warum gehorchst du nicht?
- Hoer mir gut zu! Ich warne Dich!
- Hoer auf zu luegen
- Jetzt ist aber Schluss! Hoer / Hoert auf damit!
- Traditionelle Jahrmarktsattraktion fuer Kraftprotze. Es gilt, mit einem grossen Holzhammer einen Stift mit Wucht zu treffen. Dieser Schlag befoerdert ein schweres Metallteil auf einer Schiene - auf der eine Skala angebracht ist - nach oben. Wenn der Stift genau und mit voller Kraft getroffen wurde, dann schlaegt das Metallteil am Ende der Schiene hoerbar auf eine Glocke
- Das hoere ich gern! Das gefaellt mir!
- Das lehne ich ab! Bei diesem Thema hoere ich nicht zu!
- Hoere auf mit ... ;Lass mich mit ... zufrieden
- Hoere auf mit ...
- jemandem genau das sagen, was er gerne hoeren moechte
- sich weigern, die Realitaet wahrzunehmen, nach dem Motto: "Nichts sehen, nichts hoeren"
- gut hoeren
- gut hoeren
- Dinge hoeren / spueren, die gar nicht da sind
- etwas (ungewollt) hoeren
- etwas gerne hoeren
- staendig Radio / Musik hoeren
- nicht hoeren / zuhoeren
- jemandem genau das sagen, was er gerne hoeren moechte
- jemandem genau das sagen, was er gerne hoeren moechte
- etwas erfahren / vernehmen / hoeren / mitbekommen
- gesinnungslos gerade das sagen, was der andere hoeren will
- Davon will ich nichts hoeren! Damit will ich nichts zu tun haben!
- etwas aus bester / erster Quelle wissen / hoeren
- etwas aus zweiter Quelle wissen / hoeren
- hoeren, was die Leute zu sagen haben
- hoeren
- auf seine Gefuehle hoeren
- etwas nicht hoeren wollen
- sagen, was andere gern hoeren
- etwas mit Genuss aufnehmen / hoeren / essen
- etwas nicht mehr hoeren wollen
- nicht auf Argumente der Vernunft hoeren
- alles hoeren koennen
- etwas nicht live hoeren, sondern von einem Tontraeger (z. B. Platte, CD)
- jemand soll etwas nicht hoeren
- etwas soll kein anderer hoeren
- ploetzlich hoeren alle auf zu reden
- etwas nicht hoeren (wollen)
- Das kenne ich schon! Das glaube ich nicht! Das hat bei mir keinen Erfolg! Davon moechte ich nichts hoeren! Das moechte ich nicht haben!
- etwas nur vom Hoerensagen kennen
- ein Hoergenuss
- Hoergeraet
- Symbolfiguren der Boerse. Der Baer setzt auf fallende Kurse (er schlaegt mit der Tatze nach unten), waehrend der Bulle auf steigende Kurse setzt (er stoesst mit den Hoernern nach oben)
- Du hoerst wohl nichts!
- Warum hoerst du nicht zu?
- etwas sagen, was der andere gerne hoert
- Das hoert nicht auf
- kaum glauben, was man hoert
- wie man hoert
- Halt! Stopp! Hoert / Hoer doch erst einmal zu! Warte!
- Da hoert der Spass auf! Da wird es ernst!
- etwas hoert sich gut an
- jemand hoert (z. B. vor Schreck) ploetzlich auf zu sprechen
- Jetzt ist aber Schluss! Hoer / Hoert auf damit!
- ein gutes Hoervermoegen haben
- jemanden ausserhalb der Hoerweite der anderen fuehren, um ihm etwas Vertrauliches zu sagen
- einer Frau den Hof machen
- Hoffentlich hast du Recht! Ich hoffe, dein Wunsch geht in Erfuellung!
- hoffen
- Man kann noch auf ein guenstiges Ergebnis hoffen
- noch hoffen (auch wenn die Aussichten auf Besserung gering sind)
- Menschen mit gutem Charakter koennen auf Reisen auf schoenes Wetter hoffen
- hoffen, dass etwas nicht eintreten wird
- Hoffentlich geht es gut aus!
- Hoffentlich hast du Recht! Ich hoffe, dein Wunsch geht in Erfuellung!
- den Plan / die Hoffnung aufgeben muessen
- keine Hoffnung mehr haben
- keine Hoffnung / Zuversicht mehr haben
- in guter Hoffnung
- in der Hoffnung auf ein Gelingen
- keine Hoffnung mehr haben
- Hoffnung schoepfen
- Hoffnung schoepfen
- die Hoffnung / Erwartung wurde nicht erfuellt
- das Erwaehnte ist nicht Realitaet, sondern nur Hoffnung
- Hoffnung haben
- Das kannst du vergessen! Dies wird nicht eintreten! Deine Hoffnung wird sich nicht erfuellen!
- die Hoffnung nicht aufgeben
- die Hoffnung nicht aufgeben
- vergebliche Hoffnung
- die Hoffnung aufgeben
- die Hoffnung aufgeben
- Zeit, die wenig Hoffnung auf Veraenderung bietet und daher ein Gefuehl der Trostlosigkeit erzeugt
- etwas / jemand, bei dem keine Hoffnung auf Besserung besteht
- die Hoffnung / Erwartung wurde nicht erfuellt
- seine Hoffnungen aufgeben
- Lieber einen kleinen sicheren Gewinn als unsichere Hoffnungen
- unrealistische Hoffnungen haben
- jemand hat uebertriebene Hoffnungen / unrealistische Plaene
- zerstoert werden (z. B. Erwartungen / Plaene / Hoffnungen)
- jemandem die Illusionen / Ansichten / Hoffnungen / Wunschvorstellungen nehmen
- munter / hoffnungsfroh / optimistisch sein
- ein Hoffnungsfunke
- sich in einer Lage befinden, in der alles schwierig und hoffnungslos erscheint
- etwas als hoffnungslos aufgeben
- sich in einer hoffnungslosen Situation befinden
- etwas ist indiskutabel / ein hoffnungsloser / schwieriger Fall
- ein Hoffnungsschimmer
- Ein hoffnungsvoller Einzelfall laesst nicht auf eine generelle Besserung der Lage schliessen
- jemanden umwerben / umgarnen / hofieren
- jemanden hofieren / unterstuetzen / bevorzugt behandeln
- nicht zu hohe Ansprueche haben
- einer Aussage eine sehr hohe / zu hohe Bedeutung beimessen
- sagt man, wenn man sehr hohe Ansprueche hat
- Autofahrer, der versehentlich auf der falschen Fahrbahnseite faehrt und somit eine hohe Unfallgefahr darstellt
- eine sehr hohe Rechnung
- auf eine hohe Strafe verzichten
- eine hohe Meinung von jemandem haben
- Wasser, das hohe Konzentrationen an Mineralstoffen (Calcium, Magnesium) enthaelt
- eine sehr hohe Geschwindigkeit
- hohe Ansprueche an etwas stellen
- eine hohe Rechnung
- hohe Kosten / Schaeden verursachen
- hohe Chancen besitzen, ausgewaehlt zu werden
- hohe Kosten verursachen
- hohe Chancen besitzen, ausgewaehlt zu werden
- hohe Schulden haben
- das ist der hohe Aufwand, den jemand betreibt
- einer Aussage eine sehr hohe / zu hohe Bedeutung beimessen
- Methode zum Hochsteigen (z. B. um ueber eine hohe Mauer zu steigen), bei der eine Person vor dem Bauch gefaltete Haende als Treppenstufe bereithaelt
- einer Sache (keine) hohe Bedeutung beimessen
- in hohem Ansehen alt geworden sein
- mit hohem Arbeitseinsatz
- ein Spiel mit hohem Einsatz
- Stadtviertel mit hohem Anteil sozial schwacher Personen
- mit einem hohen Risiko behaftet
- sagt man, wenn jemand ohne groessere geistige Anstrengung einen hohen Gewinn erzielt
- ein Mensch mit hohen moralischen Anspruechen
- Lieber etwas weniger mit einer hohen Qualitaet als viel Minderwertiges
- ein Ort mit hohen Lebenshaltungskosten
- einen (unverhaeltnismaessig hohen) Gewinn machen
- im hohen Alter
- wegen hohen Alters mit dem Arbeiten aufhoeren
- ein Oelgemaelde ohne hohen kuenstlerischen Wert
- jemanden (wegen hohen Alters) entlassen
- ein schlimmes Ereignis kann mit hoher Wahrscheinlichkeit eintreten
- mit sehr hoher Geschwindigkeit
- mit sehr hoher Geschwindigkeit
- sich mit hoher Geschwindigkeit ausbreiten / verbreiten
- ein sehr hoher Preis
- mit hoher Geschwindigkeit
- sehr schnell (z. B. Auto mit hoher Geschwindigkeit)
- ein Augenblick hoher geistiger Faehigkeiten
- hoher schriftlicher Verwaltungsaufwand
- etwas mit hoher Prioritaet behandeln
- loser weisser, hoher und sehr steifer Kragen mit nach oben stehenden spitzen Enden (Biedermeierzeit)
- in hoher Zahl gekauft werden
- Informationen, die mit hoher Wahrscheinlichkeit zur Ergreifung des Taeters fuehren
- in hoher Zahl verkauft werden
- ein hoher Preis
- ein hoher Gewinn
- mit hoher Intensitaet arbeiten
- mit hoher Geschwindigkeit fahren
- in grosser Menge / hoher Konzentration
- ein hohes Risiko eingehen
- ein sehr hohes Alter haben
- ein hohes Risiko eingehen
- ein hohes Ziel verfolgen
- ein hohes Risiko eingegangen und dabei gescheitert sein
- hohes Ansehen / Achtung geniessen
- hohle Phrasen
- hohle Phrasen
- Luft holen
- Man sagt "toi-toi-toi" und klopft auf Holz, um Unfall, Unglueck oder Krankheit zu verhueten
- Traditionelle Jahrmarktsattraktion fuer Kraftprotze. Es gilt, mit einem grossen Holzhammer einen Stift mit Wucht zu treffen. Dieser Schlag befoerdert ein schweres Metallteil auf einer Schiene - auf der eine Skala angebracht ist - nach oben. Wenn der Stift genau und mit voller Kraft getroffen wurde, dann schlaegt das Metallteil am Ende der Schiene hoerbar auf eine Glocke
- sich seiner Homosexualitaet (oder anderen abweichenden sexuellen Neigungen) bewusst werden und sich oeffentlich dazu bekennen
- jemand ist homosexuell
- homosexuell / schwul / lesbisch sein
- homosexuell sein
- homosexuell sein
- ein Homosexueller
- ein Homosexueller
- sich weiblich gebender Homosexueller
- ein Homosexueller
- ein homosexueller Mann
- ein Homosexueller
- sich weiblich gebender Homosexueller
- ein Homosexueller
- maerchenhafte Vorstellung von einem Paradies, in dem Milch und Honig fliessen und Faulheit verdienstvoll ist
- nicht angemessen honoriert werden
- Zugleich! Hopp! Springt jetzt! Vorwaerts!
- in einem Versteck wartend horchen
- einen weiten Horizont haben
- oestlicher, hornfoermiger Teil von Ostafrika mit Ostaethiopien, Dschibuti, Eritrea und Somalia
- das Horoskop lesen
- ein Horoskop erstellen
- etwas an sich nehmen / sammeln / horten
- Hose
- in die Hose pinkeln oder koten
- den Reissverschluss der Hose zumachen
- mit herunterhaengender Hose herumlaufen
- einen kurzen Rock / ein kurzes Kleid / eine kurze Hose tragen
- eine Hose mit kurzen Hosenbeinen
- zu kurze Hosenbeine haben
- eine Hose mit kurzen Hosenbeinen
- den Hosenschlitz schliessen
- mit der Hand in der Hosentasche masturbieren / mit seinem Penis spielen
- eine Hostess im Motorsport
- ein heruntergekommenes Hotel / Gasthaus
- ein sehr grosses Hotel
- das beste Hotel am Ort
- Hotline fuer Beratung und Support
- Hotpants


Hu    nach oben
- etwas ist huebsch
- etwas ist huebsch
- huebsch
- nett / angenehm / suess / huebsch / attraktiv sein
- etwas formen / in Ordnung bringen / huebsch / ansprechend gestalten / fit / leistungsfaehig / gesund machen
- sehr schoen / huebsch
- sehr huebsch / nett / ansehnlich sein
- huebsch
- ein Maedchen, das nicht besonders huebsch ist
- eine anziehende / huebsche / suesse Frau
- junge huebsche Frau, mit der man Spass im Bett hat
- etwas huebscher / schwungvoller gestalten
- ein huebsches Maedchen
- ein huebsches / junges Maedchen
- sich ein huebsches Maedchen angeln
- beim Tanzen oder Gehen die Huefte bewegen
- Fettpolster am Koerper, speziell an der Huefte
- Huegel, auf dem das Wagner-Festspielhaus in Bayreuth steht
- abwertende Bezeichnung fuer die nicht artgerechte Haltung von Huehnern in engen Kaefigbatterien
- huepfen
- huepfen
- unsaeglich grosse Huerden ueberwinden
- ein aufmerksamer, treuer Warner / Helfer / unbestechlicher Hueter sein
- Hueter
- grosszuegig / grossmuetig / spendabel / hilfsbereit / human / menschlich sein
- sehr gutmuetig / friedlich / sanftmuetig / human sein
- ein Humanist
- Humbug
- in uebler Lage Humor behalten
- Humor ist, wenn man ueber Dinge lacht, die eigentlich nicht lustig sind
- durch trockenen Humor gekennzeichnet
- Humor, der auf eigentlich schrecklichen Dingen basiert
- grotesker / phantastischer Humor
- ironische, humorige Provokation zwischen Angehoerigen von Studentenverbindungen
- humorlos sein
- voellig humorlos / pflichtbewusst / verbissen sein
- humorlos sein
- steif / spiessig / pedantisch / humorlos / verklemmt / verkniffen / arrogant / verbohrt / unflexibel sein
- humorlos sein
- Humorlosigkeit
- den Hund ausfuehren
- Befehl an den Hund, sich hinzusetzen
- Befehl an den Hund, sich hinzusetzen
- ein nicht reinrassiger Hund
- ein Hund
- ein kleiner Hund
- jemanden dazu bringen, sich mit Hunden zu beschaeftigen / Hunde zu moegen / sich einen Hund zuzulegen
- (Hundebefehl) ruft man dem Hund zu, wenn dieser direkt an der Seite des Herrchens laufen soll
- sagt man zum Hund, wenn mit etwas aufhoeren soll, was er nicht darf
- jemanden dazu bringen, sich mit Hunden zu beschaeftigen / Hunde zu moegen / sich einen Hund zuzulegen
- jemand, der Hunde "scharf macht", d. h. die Aggressivitaet der Hunde gezielt foerdert
- (Hundebefehl) ruft man dem Hund zu, wenn dieser direkt an der Seite des Herrchens laufen soll
- Hundekot (z. B. auf dem Gehweg)
- jemanden dazu bringen, sich mit Hunden zu beschaeftigen / Hunde zu moegen / sich einen Hund zuzulegen
- bei Hunden: sich auf den Hinterbeinen aufrichten
- grossen Hunger haben
- Hunger haben
- sehr grossen Hunger haben
- jemand, der Hunger leidet
- jemand hat Hunger
- jemand hat Hunger
- grossen Hunger haben
- grossen Hunger haben
- Wenn man Hunger hat, dann schmeckt jedes Essen
- Hunger haben
- Hunger haben
- grossen Hunger haben
- grossen Hunger haben
- Wer Hunger hat, ist nicht zugaenglich fuer Religion und Moral
- sehr grossen Hunger haben
- Hunger leiden
- im Kampfsport, in denen in Gewichtsklassen gekaempft wird jemand, der durch Hungern und Schwitzen (saunieren) eine Reduzierung seines Gewichtes erreicht, um somit in eine niedrigere Gewichtsklasse zu kommen
- sehr hungrig sein
- sehr hungrig sein
- sehr hungrig sein
- Ich bin sehr hungrig!
- anhaltendes Hupen mehrerer Autofahrer
- jugendliche Hure / Prostituierte
- eine Hure / Frau mit haeufig wechselnden Geschlechtspartnern sein
- heftig husten
- husten muessen
- bei der Begruessung den Hut nicht abnehmen und damit unhoeflich sein
- etwas gerade nicht tragen (z. B. Brille, Hut)
- einen Hut / eine Brille tragen


Hy    nach oben
- kleine Kuegelchen aus verklebtem Kot, Toilettenpapierresten, Haaren und Kleidungsfasern zwischen den Gesaessbacken, in der Regel verursacht durch Reiben der Haut und mangelnde Hygiene
- bei mangelnder Hygiene entstehende helle Ablagerungen zwischen Vorhaut und maennlichem Glied bzw. zwischen den Schamlippen, bestehend aus Urin, Spermaresten (beim Mann), abgestorbenen Hautzellen und Druesensekret
- hyperaktiv / nervoes / aufgeregt / angespannt / ueberlastet sein