Menü


Register
0-9  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z 

Im Bedeutungsregister sind die deutschen Umlaute (ä,ö,ü,ß) durch internationale Zeichen ersetzt (ae,oe,ue,ss).
Um eine Erklärung zu erhalten, klicken Sie auf den Begriff



K
Ka  Kb  Kc  Kd  Ke  Kf  Kg  Kh  Ki  Kj  Kk  Kl  Km  Kn  Ko  Kp  Kq  Kr  Ks  Kt  Ku  Kv  Kw  Kx  Ky  Kz 



K    nach oben
- jemanden k.o. schlagen
- jemand ist k.o. / vor Schmerz benommen
- anfaellig dafuer sein, k.o. geschlagen zu werden


Ka    nach oben
- eine Vielzahl ungeordneter Kabel
- verhedderte Kabel
- jemand sein, der Kabel verlegt
- (z. B. Kabel) von elektrischem Strom durchflossen werden
- jemand sein, der Kabel verlegt
- VW Kaefer
- abwertende Bezeichnung fuer die nicht artgerechte Haltung von Huehnern in engen Kaefigbatterien
- sehr zittern (vor Kaelte oder Angst)
- vor Entsetzen / Angst / Kaelte schaudern / zittern
- unangenehm feucht und kuehl / durch Kaelte steif sein
- auch bei schlechtem Wetter (Regen, Kaelte)
- zitternd vor Angst oder Kaelte
- leichter Schmerz der Kopfhaut bei Beruehrung der Haare oder beim Kaemmen
- mit widrigen Umstaenden kaempfen muessen
- ernsthaft fuer etwas kaempfen
- fuer etwas kaempfen
- man hat ploetzlich mit allerlei Widrigkeiten zu kaempfen
- mit Schwierigkeiten zu kaempfen haben
- gegeneinander kaempfen
- jemand hat mit Widrigkeiten zu kaempfen
- fuer etwas kaempfen
- jemand hat mit Schwierigkeiten zu kaempfen
- mit Schwierigkeiten zu kaempfen haben
- mit Schwierigkeiten zu kaempfen haben
- ein Kaempfer / Abenteurer
- Kaese sollte man zum Abschluss eines Mahls essen
- uebel riechender Kaese
- nicht aufgeschnitten (z. B. Wurst, Kaese)
- In der Wirtschaft in Deutschland verbotene Form des Warenabsatzes, indem der Kaeufer seine Schuld oder eine Teilschuld dadurch tilgt, indem er sich verpflichtet, Neukunden zu werben
- ein Kaff
- duenner Kaffee
- sehr duenner Kaffee
- geselliges Beisammensein bei Kaffee und Kuchen
- ein duenner Kaffee
- etwas (z. B. Suppe, Kaffee) schmeckt scheusslich
- Kaffee zum Mitnehmen
- Kaffeeersatz
- aus dem Kaffeesud hellsehen
- kalauern
- kalauern
- eine Kalkulation anstellen (, aus dem sich eine Forderung ergibt)
- knapp kalkulieren
- falsch kalkulieren
- knapp kalkulieren
- pedantisch / knapp / kleinlich kalkulieren
- falsch kalkulieren
- kalorienreiches Nahrungsmittel
- sehr kalorienreiches Essen / Nahrungsmittel
- es ist sehr kalt
- es ist sehr kalt
- kalt / ablehnend / hartherzig / gefuehllos / mitleidslos sein
- kalt / ablehnend / hartherzig / gefuehllos / mitleidlos sein
- es ist sehr kalt
- aeusserst kalt sein
- Das Wetter ist schlecht (kalt, Regen)
- kaltbluetig / geistesgegenwaertig / seelisch belastbar sein
- kaltbluetig sein
- ruecksichtslos / ungehobelt / gewalttaetig / kaltbluetig sein
- kaltbluetig
- grob / gefuehlskalt / kaltbluetig / skrupellos sein
- gefuehllos / roh / kaltbluetig / unsensibel / abgestumpft sein
- kalte Beine / Fuesse bekommen
- in kalte Umgebung geraten
- die unueberwindbare Grenze zwischen dem marktwirtschaftlich-kapitalistischen und dem realsozialistischen Machtblock waehrend der Zeit des Kalten Krieges (1947-1990)
- im speziellen Sinn die Zeit des kalten Krieges (1945-1990), in der die beiden hochgeruesteten Machtbloecke Sowjetunion und USA ein "Gleichgewicht" der militaerischen Schlagkraft bildeten. Die wechselseitig zugesicherte Vernichtung sollte einen Dritten Weltkrieg verhindern
- ein kaltes Erfrischungsgetraenk: Cola und Orangenlimonade gemischt
- Ich kam, sah, siegte
- jemand kam an einer unangenehmen Situation gerade so vorbei
- jemand kam an einer unangenehmen Situation gerade so vorbei
- ein Kamel
- einen sinnlosen / aussichtslosen Kampf gegen einen (eingebildeten) Gegner fuehren
- einen (aussichtslosen) Kampf fuehren
- ein unerbittlicher Kampf / Krieg
- einen aussichtslosen Kampf fuehren
- im uebertragenen Sinne: einer Sache / jemandem den Kampf ansagen
- der wichtigste, alles entscheidende Kampf
- einen unerbittlichen Kampf / Krieg austragen
- der Kampf / der Wettbewerb / das Ereignis kann beginnen
- wehrhaft / kampfbereit sein
- vorbereitet / geruestet / kampfbereit sein
- ein kampferprobter, erfahrener, verwegener, hemdsaermeliger Mann
- liebevoll-verharmlosende Beschreibung fuer einen Kampfhund
- im Kampfsport, in denen in Gewichtsklassen gekaempft wird jemand, der durch Hungern und Schwitzen (saunieren) eine Reduzierung seines Gewichtes erreicht, um somit in eine niedrigere Gewichtsklasse zu kommen
- jemanden ausschalten / handlungsunfaehig / kampfunfaehig machen
- geschwaecht / kampfunfaehig sein
- eine Sache, die staendig immer wieder Geld kostet / bei der jede Investition in unbekannte Kanaele versickert / bei der sich die Aufwendungen auf Dauer nicht lohnen / die auf Dauer zu teuer ist
- fragt man beim Verlosen mit einer Muenze. Dabei muss der Kandidat vor dem Wurf sagen, ob er auf die Kopf- oder Zahlseite der Muenze tippt
- jemanden als moeglichen Kandidaten in Betracht ziehen
- jemanden als Kandidaten benennen
- bei einem Auswahlverfahren zum Kreis der moeglichen Kandidaten gehoeren
- kandidieren
- kandidieren
- ein Hase / Kaninchen
- ein Kaninchen
- bei der Fahrt in einer Kurve das Fahrzeug nach innen lenken, so dass die Kurve weniger eng wird und man mit hoeherer Geschwindigkeit fahren kann. Diese Fahrweise ist gefaehrlich, da man dadurch auf die Gegenfahrbahn geraet. Das Kurvenschneiden ist ein Verstoss gegen das Rechtsfahrgebot
- kapitulieren
- kapitulieren
- kapitulieren
- kapitulieren
- kapitulieren
- kapitulieren muessen
- kapitulieren
- kapitulieren
- kapitulieren
- kapitulieren
- (Gegenstaende) kaputt / verloren / verdorben sein
- etwas ist kaputt / nicht mehr reparierbar
- fertig / erschoepft / kaputt / verwirrt sein
- ueberanstrengt / kaputt / erschoepft sein
- kaputt
- etwas ist kaputt / kaputtgegangen
- kaputt / erschoepft / tot / verloren / vernichtet sein
- etwas zerstoeren / in seine Grundbestandteile zerlegen / kaputt machen
- defekt / kaputt sein
- etwas ist noch voll funktionsfaehig / nicht kaputt
- etwas macht einen erschoepft / kaputt / mutlos
- verdorben / kaputt / tot sein
- Das ist wertlos / kaputt
- kaputt sein
- Mach ihn fertig / kaputt! Besiege / Schlage ihn!
- verschlissen / erschoepft / fertig / mit den Nerven am Ende / kaputt sein
- ein kaputter / heruntergekommener Mensch
- etwas ist kaputt / kaputtgegangen
- kaputtgehen (bei Gegenstaenden)
- kaputtgehen
- wenn Beziehungen / Bindungen kaputtgehen
- kaputtgehen
- kaputtgehen
- kaputtgehen
- kaputtgehen
- kaputtgehen
- kaputtgehen
- kaputtgehen
- (Gegenstaende) kaputtgehen
- kaputtgehen
- kaputtgehen
- kaputtgehen [Gegenstaende]
- bald sterben / kaputtgehen
- kaputtgehen
- kaputtgehen
- kaputtgehen
- kaputtgehen
- (Gegenstaende) kaputtgehen, zerfallen
- kaputtgehen
- kaputtgehen
- kaputtgehen
- kaputtgehen
- kaputtgehen
- kaputtgehen
- kaputtgehen
- kaputtgehen
- kaputtgehen
- kaputtgehen
- kaputtgehen
- kaputtgehen
- kaputtgehen
- (Motor, elektrisches Geraet) kaputtgehen
- kaputtgehen
- kaputtgehen
- etwas zerstoeren / in seine Grundbestandteile zerlegen / kaputtmachen
- etwas verunstalten / entstellen / verschlechtern / verderben / verunzieren / kaputtmachen
- etwas verderben / vergeuden / kaputtmachen
- etwas zerstoeren / kaputtmachen / zu Scherben schmeissen
- etwas vernichten / kaputtmachen / endgueltig beenden
- synonym verwendet fuer das Bundesverfassungsgericht (hoechstes Gericht, das ueber die Einhaltung des Grundgesetzes fuer die Bundesrepublik Deutschland wacht), das seinen Sitz in Karlsruhe hat
- synonym verwendet fuer den Bundesgerichtshof (das oberste Gericht der Bundesrepublik Deutschland im Bereich der ordentlichen Gerichtsbarkeit, d. h. der Zivil- und Strafrechtspflege), der seinen Sitz in Karlsruhe hat
- froehlicher Begruessungsruf beim Karneval
- froehlicher Begruessungsruf beim Karneval
- Karneval
- eine rote Nase aus Pappe o.ae. zum Aufsetzen, z. B. zur Verkleidung beim Karneval
- ein verkleideter Mensch beim Karneval
- Karneval
- die Tage des Karnevals
- Karriere machen
- Karriere machen
- keine Karriere machen
- Karriere machen
- unerwartet / ohne eigene Leistung aufsteigen / Karriere machen
- eine lueckenlose, geradlinige Karriere
- gegen Widerstaende Karriere machen
- Karriere machen
- Person, die eine steile Karriere hinter sich hat
- Karriere gemacht haben
- mit einflussreichen Personen Sex haben, um die eigene Karriere zu foerdern
- ein junger, schicker, karrierebewusster Mensch
- jemand hat im Leben alle Moeglichkeiten / gute Karrierechancen
- wegen einer Sache einen Karriereknick erleiden
- beim Kartenspiel Karte mit niedrigem Wert
- jemand, der in einer Organisation nicht mehr aktiv ist, d. h. nur noch in der Kartei gefuehrt wird
- beim Kartenspiel Karte mit niedrigem Wert
- wird in verschiedenen Zusammenhaengen gebraucht und kann so viel wie "Schnell fort! Ab ins Bett! Verschwinde!" bedeuten oder einfach als Einladung, Kassel zu besuchen
- den Kassenbestand zaehlen
- ein kastrierter Esel
- katastrophal / unguenstig / tragisch / unangenehm enden
- eine Katastrophe
- eine schlimme Zeit, die in einer Katastrophe endet
- jemanden / etwas einer Kategorie zuordnen / klassifizieren
- Ich lasse mich nicht stigmatisieren! In diese Kategorie von Menschen lasse ich mich nicht einordnen!
- (Personen) einer Kategorie zugeordnet / klassifiziert / stigmatisiert / ausgegrenzt werden
- ein Zuhaelter der untersten Kategorie
- Dinge oder Sachverhalte, die mit den Kategorien "gut" und "boese" nicht ausreichend beschrieben werden
- Sprichwort, das in den unterschiedlichsten Zusammenhaengen gebraucht wird. Dabei koennen die Kategorien oben/unten sowohl hierarchische als auch topographische Bedeutung besitzen
- Katerstimmung
- eine Katze
- eine Katze
- oft gebrauchter Name fuer Katzen
- Wenn die Vorteile einer Massnahme ueberwiegen, muss man auch die Nachteile in Kauf nehmen
- sich aus Geldmangel einen Kauf vorher gut ueberlegen
- Als Motto Leuten in den Mund gelegt, die die Vorteile einer Sache gerne geniessen, aber nicht bereit sind, die damit verbundenen Nachteile in Kauf zu nehmen
- grosse Unannehmlichkeiten in Kauf nehmen
- jemanden zum Kauf ueberreden
- Verkaeufer im Aussendienst, der sich zweifelhafter oder illegaler Methoden bedient, um den Kunden zum Kauf (z. B. eines Zeitschriftenabonnements) zu bewegen
- Gruppe von Verkaeufern im Aussendienst, die sich zweifelhafter oder illegaler Methoden bedienen, um Kunden zum Kauf (z. B. eines Zeitschriftenabonnements) zu bewegen
- etwas kaufen, ohne es vorher gesehen / geprueft zu haben
- etwas kaufen
- etwas fuer wenig Geld kaufen / verkaufen
- etwas sehr billig kaufen / verkaufen
- eine gute Gelegenheit zum Kaufen
- viel kaufen
- Schulden machen, um etwas zu kaufen
- zu kaufen sein
- etwas vom ersten Besitzer kaufen
- etwas vom zweiten Besitzer kaufen
- etwas auf Raten kaufen
- kleines Einzelhandelsgeschaeft, in dem es Waren des taeglichen Bedarfs zu kaufen gibt
- etwas guenstig kaufen
- kaufen auf Vorrat
- bei einer Lotterie ein Los kaufen, das keinen Gewinn hervorbringt
- Was moechten sie haben / kaufen?
- sehr viele Kaufinteressenten haben
- ein vermoegender Kaufmann
- Kaulquappen


Ke    nach oben
- frech / keck / vorlaut sein
- keck
- Ausruf, wenn man beim Kegeln mit einem Wurf alle neun Kegel umwirft
- Ausruf, wenn man beim Kegeln mit einem Wurf alle neun Kegel umwirft
- beim Kegeln einen schlechten Wurf machen
- jemand verspuert einen krampfartigen Schmerz in der Kehle
- jemand verspuert einen krampfartigen Schmerz in der Kehle
- die Verhaeltnisse kehren sich um
- Kehrer
- die Richtung kehrt sich um
- Man sollte keinem Dinge vorwerfen, die man selber tut
- kritische Bemerkung, wenn ein Projekt zu keinem Erfolg gefuehrt hat
- zu keinem Ergebnis fuehren
- etwas bleibt ohne Erfolg / fuehrt zu keinem Ergebnis
- keiner bleibt verschont
- Ausspruch, wenn etwas keiner weiteren Erklaerung bedarf
- sich keiner Schuld bewusst sein
- ueber etwas redet keiner mehr
- Ich in der Beste! Mir kann keiner was vormachen! Ich gehe straffrei aus!
- irrtuemlich glauben, keiner Gefahr ausgesetzt zu sein
- ... wie sonst zu keiner Zeit vorher
- Die beobachtete Ausnahme unterliegt keiner Gesetzmaessigkeit
- keiner Erklaerung oder Bewertung beduerfen
- Das bedarf keiner weiteren Erklaerung
- in keiner festen Beziehung leben
- keinerlei
- keinerlei Angst haben
- in keinerlei Beziehung / Kontakt / Verbindung zu einer Sache / jemandem stehen
- keinesfalls
- keinesfalls
- Unmoeglich! Keinesfalls!
- keinesfalls
- keinesfalls
- etwas keinesfalls wollen
- keinesfalls
- Dahin werde ich keinesfalls gehen! Das werde ich keinesfalls tun!
- keinesfalls
- keinesfalls
- keinesfalls
- keinesfalls
- keinesfalls
- keinesfalls
- keineswegs
- Keineswegs! Durchaus nicht! Auf gar keinen Fall!
- keineswegs
- keineswegs
- Keineswegs! Gar nicht! sagt man, um Bedenken beiseite zu schieben
- Keineswegs! Mitnichten!
- Das ist abwegig / unzutreffend! Sie irren sich! Keineswegs!
- Das kenne ich
- Den Trick kenne ich
- Das kenne ich schon! Das glaube ich nicht! Das hat bei mir keinen Erfolg! Davon moechte ich nichts hoeren! Das moechte ich nicht haben!
- geheime Dinge ahnen / kennen
- ohne die Folgen zu kennen
- etwas nur vom Hoerensagen kennen
- jemandes Gedanken / Gefuehle nicht kennen
- alle Tricks kennen
- etwas gruendlich kennen
- etwas schon kennen
- entscheiden, ohne die Fakten zu kennen
- den Kniff / die Loesung kennen
- alle / die Tricks kennen
- jemanden nur fluechtig kennen
- jemandes Gesicht kennen, aber mit ihm noch nicht gesprochen haben
- seine Lage kennen
- nur einen Sachverhalt und dessen Gegenteil kennen
- nur gut und boese / gut und schlecht kennen
- jemanden (oft: eine Sexualpartnerin) kennen lernen
- Man kann bei der ersten Begegnung sein Gegenueber kennen lernen und sich entsprechend bei der zweiten Begegnung darauf einstellen
- etwas / jemanden gut kennen
- etwas kennen lernen / begreifen / recherchieren / ueberpruefen / durchsehen
- jemanden genau kennen gelernt haben
- sich seit der Kindheit kennen
- jemanden erkennen, sich aber nicht an die naeheren Umstaende erinnern, als man ihn kennen lernte oder mit ihm zu tun hatte
- keine Angst kennen
- etwas oberflaechlich kennen lernen
- etwas oberflaechlich kennen lernen
- einen Ausweg kennen
- keinen Ausweg kennen
- etwas wissen / gut kennen / verstehen (und leidvolle Erfahrung damit gemacht haben)
- jemanden (z. B. auf einer Party / in der Disco) kennen lernen und mitnehmen (z. B. mit nach Hause, um Sex zu haben oder zusammen zu feiern)
- die Welt und das Leben kennen lernen
- eine Erfahrung selbst machen und nicht nur von anderen kennen
- die richtige Methode kennen
- jemanden kennen, den einem etwas besorgen kann
- ein Spezialist / Kenner / Fachmann / Sachkundiger / Experte sein
- Wenn Du Argumente kennst, dann trage sie auch vor
- sagt man, wenn man jemanden gut kennt (meist: seine Schwaechen) / ,wenn man weiss, woran man bei bestimmten Leuten ist und wie sie sich verhalten werden
- ein Sachverhalt, den jeder kennt, aber ueber den man nicht spricht / , der offiziell geheim, aber trotzdem jedem bekannt ist / , der bisher unbekannt war, jetzt aber jeder kennt
- sich mit jemandem treffen, den man nicht kennt
- jemand hat von einer Sache schon einmal etwas gehoert / kennt eine Sache
- jemanden informieren / in Kenntnis setzen
- gar keine Kenntnis / Ahnung (von etwas) haben
- ohne genaue Kenntnis
- ohne Kenntnis der Praxis
- Kenntnis besitzen
- gar keine Kenntnis / Ahnung haben
- sich in Kenntnis setzen
- Weisst du, ... ? Hast du Kenntnis von ... ?
- seine Kenntnisse / Faehigkeiten / Intelligenz / guten Eigenschaften offen zeigen
- ein Mensch ohne Kenntnisse
- Kenntnisse besitzen
- besondere Kenntnisse erfordern
- spezielle Kenntnisse und Faehigkeiten einsetzen, um das gewuenschte Ergebnis zu erzielen
- aus Bescheidenheit sein Koennen / seine Faehigkeiten / Kenntnisse verbergen
- etwas als Zitat kennzeichnen (um sich davon zu distanzieren
- Kerl (allgemein)
- ein Kerl / Liebhaber
- ein durchtriebener / schlauer / unzuverlaessiger Kerl, der nicht ganz ernst genommen wird
- ein gemeiner Kerl / Verraeter / Schurke / Betrueger / Gauner / Halunke
- der Kern der Sache
- der Kern der Sache
- der Kern der Sache
- Das ist der Kern des Uebels
- Genau das ist der Kern / die Ursache / der Grund (des Uebels)
- sagt man, wenn man beim Sprechen abgeschweift war und nun wieder auf das eigentliche Thema kommt bzw. um die Kernaussage anzukuendigen
- der Kernbereich / das Kerngeschaeft eines Unternehmens
- der Kernbereich / das Kerngeschaeft eines Unternehmens
- Beschraenke dich auf deine Kernkompetenzen
- kerzengerade dastehen
- ein grosser, mobiler Kessel fuer die Feldkueche
- Currywurst mit Pommes frites und Mayonnaise (und Ketchup)
- Pommes frites mit Mayonnaise und Ketchup
- auf dem Klavier / Keyboard spielen


Ki    nach oben
- beim Segeln den Wind so spitz von vorn nehmen, wie es eben noch geht. Wenn man zu hart am Wind segelt, fangen die Segel an zu killen (flattern)
- kilometerlange Ueberholmanoever von LKW und damit verbundene Blockierung des nachfolgenden PKW-Verkehrs auf Autobahnen
- mit [z. B. 100, 200] Kilometern pro Stunde
- ein schmutziges Kind
- ein kleines Kind sein
- unhoefliches / ungezogenes / wildes Kind
- Mutter, die ihr Kind / ihre Kinder vernachlaessigt
- Vater, der sein Kind / seine Kinder vernachlaessigt
- Eltern, die ihr Kind / ihre Kinder vernachlaessigen
- ein freches / pfiffiges Kind
- ein wildes / uebermuetiges / freches Kind
- etwas schon als Kind von den Eltern gelernt haben
- ein Kind gebaeren
- ein Kind reicher Eltern sein
- ein freches, unverschaemtes Kind
- ein Kind / Baby gebaeren
- ein Kind gebaeren
- ein niedliches, wohl genaehrtes Kind
- ein unruhiges, zappeliges Kind
- ein untergeschobenes Kind
- Kind, von dem der Partner der Mutter nicht weiss, dass er nicht der biologische Vater des Kindes ist
- ein (freches) Kind
- ein dickliches Kind
- lebhaftes, froehliches Kind
- Es muss nicht immer das Grosse sein, um ein Kind gluecklich zu machen
- das juengste Kind der Familie
- ein verhaetscheltes Kind
- ein Kind, das wenig isst
- ein uneheliches Kind
- ein Kind erwarten
- sie hat ein Kind bekommen
- ein kleines, hilfloses Kind
- etwas schon als Kind von den Eltern lernen
- ein Kind
- ein kleines Kind
- im Kindbett liegen
- im Kindbett liegen (die erste Zeit nach Geburt)
- Die Kinder weisen aehnliche Charakterzuege auf und haben vergleichbare Verhaltensweisen wie die Eltern
- Kinder geraten nach den Eltern
- Mutter, die ihr Kind / ihre Kinder vernachlaessigt
- Vater, der sein Kind / seine Kinder vernachlaessigt
- Eltern, die ihr Kind / ihre Kinder vernachlaessigen
- die eigenen Kinder
- Die Kinder werden selbstaendig
- Die Kinder ziehen in die eigene erste Wohnung
- Wie die Eltern, so die Kinder
- die Kinder sind ausgezogen
- uebermuetige / wilde Kinder
- Kinder geraten nach den Eltern
- Kinder geraten nach den Eltern
- Kinder
- Kinder sind leicht zu befriedigen
- viele Kinder haben
- Schreckgestalt fuer kleine Kinder
- ein Sittlichkeitsverbrecher, der Kinder anspricht
- Dem Beispiel der Eltern folgen oft die Kinder
- Kinder-Abzaehlreim
- wenn es Kindern nicht gelingt, die Groesse ihres Appetites mit der Aufnahmefaehigkeit ihres Magens in Einklang zu halten
- weinerlich bitten (meist von Kindern)
- Tilgung oder Minderung eines Staatskredites fuer Paare durch Zeugung von Kindern nach Eheschliessungen
- Elterlicher Standardspruch, der den Kindern eine Belohnung in Aussicht stellt, wenn sie den Teller leer essen
- (zu kleinen Kindern gesagt) der Schlaf kommt
- eine uebermuetige Kinderschar
- altes Kinderspiel
- die ersten Zaehne des kleinen Kindes
- Kind, von dem der Partner der Mutter nicht weiss, dass er nicht der biologische Vater des Kindes ist
- ausweichend-scherzhafte Antwort auf die Frage des Kindes nach der eigenen Herkunft
- ausweichend-scherzhafte Antwort auf die Frage des Kindes nach der eigenen Herkunft
- Erziehung und Versorgung eines Kindes ist ein schweres Unterfangen
- die Zeugung eines Kindes ist hingegen eine Leichtigkeit
- die Geburt eines Kindes
- Bezieht sich auf die Generationen, die zur Zeit der nationalsozialistischen Diktatur (1933-1945) noch nicht geboren oder im Kindesalter waren, so dass sie nicht zu Mittaetern und somit zu Mitschuldigen an den Verbrechen dieses Systems werden konnten
- seit der Kindheit
- sich seit der Kindheit kennen
- im erweiterten Sinne: kindisches, sinnloses Gerede
- ein Kinn haben, das fuer Schlaege sehr empfindlich ist
- ins Kino gehen
- ein guter Kinofilm
- schlafen mit einer gefuellten Bettdecke, die wie das Kissen mit einem Ueberzug versehen ist
- Kitsch
- eine kitschige, schmalzige, ruehrselige, wenig geistreiche Geschichte
- ein kitschiger / sentimentaler / schmalziger Film oder Schlager
- kitzeln


Kl    nach oben
- Eine Straftat / ein Vergehen kann nur dann vom Richter verfolgt werden, wenn es einen Klaeger / Anzeigenden gibt
- klaeglich
- klaeglich
- eine Sache klaeren
- planen, sich mit jemandem auszusprechen / eine Sache zu klaeren
- eine Sache klaeren / bereinigen
- eine Sache klaeren
- durch Herausforderung des Gegners die Gesinnungen klaeren
- etwas klaeren
- eine undurchsichtige Angelegenheit klaeren
- eine undurchsichtige Angelegenheit klaeren
- eine Sache klaeren
- eine Sache klaeren / bereinigen
- etwas klaeren
- ein klaerendes Gespraech fuehren
- eine Klaerung anstreben
- Muehe / Aerger mit jemandem / etwas (z. B. eine Krankheit, eine Klage, einen ungebetenen Gast) haben
- Klage darueber, dass jemand immer nur seinen Willen durchsetzen moechte
- Klage darueber, dass immer die Schwachen alle Nachteile haben / , dass immer gegen diejenigen vorgegangen wird, die sich nicht wehren koennen
- Klagelaut
- Klagelaut
- fruchtlos klagen
- ueber Sorgen klagen
- laut klagen
- fuer jemandes Bitten / Klagen unzugaenglich sein
- Klagen
- klappen
- Das wird sich herausstellen / zeigen! Das wird schon in Ordnung kommen! Es wird schon klappen! Das wird sich ergeben!
- klappen
- klappern
- nicht mehr daran glauben, dass der Klapperstorch die Babys bringt
- sagt man, wenn etwas erst nach dem dritten Anlauf klappt
- jemandem einen Klaps / Schlag auf die Finger geben
- jemandem einen Klaps / Schlag auf die Finger geben
- eine Sache nicht klar benennen
- eine Sache nicht klar benennen
- sich klar ausdruecken
- klar / offensichtlich / evident / offenkundig / naheliegend sein
- Das ist offensichtlich / einleuchtend / voellig klar
- gewiss / klar sein
- klar
- sich nicht klar aeussern
- etwas ist klar / evident / offensichtlich / deutlich
- nicht mehr klar und logisch denken koennen
- nicht mehr klar und logisch denken koennen (z. B. durch Luesternheit, Aerger, Gewalt)
- klar
- nicht klar denken koennen
- etwas ist klar / evident / offensichtlich / deutlich
- Das ist selbstverstaendlich / leicht einzusehen / klar / unstreitig
- seinen eigenen Standpunkt klar nennen
- trotz Schwierigkeiten klar denken
- sich etwas verdeutlichen / klar / deutlich machen
- sich klar ausdruecken
- sich nicht klar aeussern
- es ist klar, dass etwas nicht in Betracht kommt
- jemandem etwas klar mitteilen
- Klar! Selbstverstaendlich! Wird gemacht!
- klar unterscheiden
- sich nicht klar ausdruecken
- Die Antwort auf diese Frage ist klar
- Das muesste dir eigentlich klar sein!
- etwas ist klar / evident / offensichtlich / deutlich
- nicht klar denken koennen
- klar
- offen / klar / konkret / unverhuellt / verstaendlich / anschaulich ausgedrueckt ...
- etwas klar / deutlich / ausdruecklich / unmissverstaendlich sagen / erklaeren
- keine klare Stellungnahme
- das hat klare Konturen
- nuechtern / bei klarem Verstand sein
- einer klaren Antwort ausweichen
- scherzhafte Antwort auf eine Frage zu einem objektiv klaren Sachverhalt
- sich ueber die guten Eigenschaften / die Vorteile von jemandem im Klaren sein
- sich seiner Plaene und Ziele im Klaren sein und diese konsequent verfolgen
- etwas ist eindeutig / aufschlussreich / ein klarer Hinweis
- etwas wird klarer erkennbar
- Klarheit gewinnen ueber eigene Wuensche und Ziele
- Klarheit schaffen
- jemandem etwas veranschaulichen / klarmachen / deutlich machen / verdeutlichen / demonstrieren / erklaeren / darlegen / zeigen
- jemandem etwas klarmachen
- jemandem etwas bewusst machen / klarmachen
- jemandem die Tatsachen bewusst machen / die Sachlage erklaeren / die Realitaet klarmachen
- klarstellen, wer den Kurs bestimmt
- etwas (mit Muehe) entwirren / ordnen / klarstellen / erklaeren
- Aufforderung, Klartext zu reden / die Wahrheit zu sagen / etwas einzubringen / etwas einzusetzen / etwas zu investieren / zur Sache zu kommen / eine Sache anzupacken
- Klartext reden
- Klartext reden
- Klartext reden
- ganz toll / super / klasse / sehr gut sein
- in der Schule nicht in die naechsthoehere Klasse versetzt werden
- nicht in die naechste Klasse versetzt werden (Schule)
- in der Schule sitzen bleiben / nicht in die naechsthoehere Klasse versetzt werden
- als Schueler nicht in die naechste Klasse versetzt werden
- eine schriftliche Mitteilung der Schule an die Eltern eines Schuelers, dass die Versetzung in die naechste Klassenstufe bei gleichbleibenden Leistungen gefaehrdet bzw. unmoeglich ist
- jemanden leichtfertig einordnen / vorschnell klassifizieren
- jemanden / etwas einer Kategorie zuordnen / klassifizieren
- (Personen) einer Kategorie zugeordnet / klassifiziert / stigmatisiert / ausgegrenzt werden
- jemand, der viel redet / klatscht
- dauernd stehlen / klauen
- auf dem Klavier / Keyboard spielen
- ein Klavier / Fluegel
- ein Klavier / Fluegel
- Klebstoff
- kurzes, knappes oder billiges Kleid
- einen kurzen Rock / ein kurzes Kleid / eine kurze Hose tragen
- ein billiges Kleid
- Kleid minderer Qualitaet
- sich schoen machen / auffaellig kleiden / uebermaessig schminken
- sich festlich kleiden
- sich besonders gut kleiden
- sich fuer einen besonderen Anlass festlich kleiden
- Touristen, die in den Alpen Urlaub machen und sich dafuer in alpenlaendischer Tracht kleiden
- sich formell / fein kleiden
- sich warm / behaglich kleiden / einhuellen
- sich sexy kleiden
- sich elegant kleiden / herausputzen
- sich gut / vornehm / festlich kleiden
- Kleidung, die sehr schmutzig ist
- Die Wirkung einer Person haengt von seiner Kleidung ab
- Gepflegte Kleidung foerdert das Ansehen
- Anhaenger einer meist jugendlichen Subkultur, die durch ihr Aeusseres (schwarze Kleidung) und ihre Handlungen den Tod thematisieren
- zu eng sein (z. B. Kleidung)
- abgetragene, faltige Kleidung tragen
- keine elegante Kleidung tragen
- in guter / bester Kleidung
- Kleidung, die man am Sonntag traegt
- die Kleidung
- Kleidung tragen
- massgeschneidert (z. B. Kleidung)
- jemand sieht in dieser Kleidung gut aus
- wenig Kleidung tragen
- Kleidung tragen, die den Koerper nur wenig bedecken
- bei Kleidung: nicht massgeschneidert sein
- kleine Kuegelchen aus verklebtem Kot, Toilettenpapierresten, Haaren und Kleidungsfasern zwischen den Gesaessbacken, in der Regel verursacht durch Reiben der Haut und mangelnde Hygiene
- sehr klein
- (Nahrung) klein geschnitten sein
- zu klein sein, um die vorhandene Menge aufzunehmen
- sehr klein / so gut wie nicht vorhanden / bedeutungslos / ohne Wirkung / extrem unwahrscheinlich sein
- klein und rundlich sein
- klein
- klein
- sehr klein
- Etwas mag zwar klein anfangen, kann trotzdem langsam gross werden
- Auch grosse Sachen / Menschen haben klein angefangen
- die taegliche Kleinarbeit
- ein Kleinbetrieb
- ein engstirniger Kleinbuerger
- engstirnig / pedantisch / kleinbuergerlich sein
- eine kleine Racheaktion verueben
- kleine Unternehmen werden von den grossen vom Markt verdraengt oder aufgekauft
- eine kleine, schmaechtige Person
- kleine Zeitung
- Das ist nur eine kleine Menge!
- Kleine Kriminelle kommen ins Gefaengnis, waehrend Grossverbrecher unbehelligt bleiben
- Auch kleine Erfolge sind wertvoll
- Auch kleine Gewinne sind etwas wert
- Viele kleine Summen ergeben eine grosse
- eine kleine Geldspende entrichten
- eine kleine Vergeltungsmassnahme durchfuehren
- kleine Arbeiten machen
- die letzte kleine Moeglichkeit der Hilfe / Rettung
- kleine Kuegelchen aus verklebtem Kot, Toilettenpapierresten, Haaren und Kleidungsfasern zwischen den Gesaessbacken, in der Regel verursacht durch Reiben der Haut und mangelnde Hygiene
- der Kleine beherrscht den Grossen
- eine kleine (schlechte) Werkstatt
- Schreckgestalt fuer kleine Kinder
- kleine boshafte / kraenkende Bemerkungen machen
- jede kleine sich bietende Chance nutzen, um sich aus einer schwierigen Lage zu befreien
- kleine flache Schnapsflasche fuer die Jackentasche
- kleine Gauner
- viele kleine Einnahmen ergeben eine grosse Summe
- nur einen kleinen Verlust erleiden
- die ersten Zaehne des kleinen Kindes
- Einen kleinen Nutzen sicher zu haben ist mehr wert als die Aussicht auf einen grossen Nutzen, wenn der mit dem Risiko verbunden ist, am Ende gar nichts zu haben
- Lieber einen kleinen sicheren Gewinn als unsichere Hoffnungen
- in kleinen Portionen
- Opfer einer kleinen Racheaktion sein
- Mit Muehe und in kleinen Schritten kann man etwas erreichen
- mit einer kleinen Gabe eine groessere einhandeln oder erbitten wollen
- einen Schoenheitsfehler / kleinen Nachteil haben
- nur die (kleinen) Fehler der anderen sehen, aber nicht die eigenen grossen
- aus einer kleinen Sache ein Problem machen
- eine Regionalbahn (Nahverkehrszug, der an fast jedem kleinen Bahnhof haelt)
- Nahverkehrszug, der auch an kleinen Bahnhoefen haelt
- (Wort) mit einem kleinen Anfangsbuchstaben geschrieben werden
- etwas in kleinen Schritten tun
- (zu kleinen Kindern gesagt) der Schlaf kommt
- auf der Reiseroute einen kleinen Umweg machen, um ein Zwischenziel anzufahren
- einen kleinen Ausflug waehrend einer Reise machen
- erledigt
- Ersatzbegriff fuer vergessene Begriffe oder Dinge, fuer die keine Bezeichnung existiert
- angespannt
- koten
- Spaesschen
- verwerfen
- jemanden / etwas unter Wasser tauchen
- kleiner Fischerkahn auf der Nordsee
- aktiv werden
- ein Blasinstrument spielen
- hemmungslos
- jemand, der die Schaerfe von Schneidewerkzeugen herstellt
- ein Kleiner / Schwacher gegen einen grossen, uebermaechtigen Gegner
- ein kleiner Gauner
- ein kleiner / laecherlicher / haesslicher Mensch
- ein besonders kleiner Mensch
- ein Schlingel / Schlitzohr / liebenswuerdiger Spitzbube / kleiner Gauner
- kleiner Haendler
- liebevoll: ein kleiner, lebendiger Junge
- ein kleiner Handwerker / Haendler / Gewerbetreibender
- eine Vielzahl kleiner Protestaktionen / Sabotageakte
- ein kleiner Mensch
- kleiner, unbedeutender Ort
- ein kleiner Entscheidungsspielraum
- ein kleiner Hund
- ein kleiner, zusammenfaltbarer Flugdrachen
- sich wie ein kleiner Junge fuehlen: unvorbereitet, schlecht informiert, hilflos, ratlos
- mit kleiner Einschraenkung
- ein beliebiger, kleiner, abgelegener Ort
- ein abgelegener kleiner Ort
- nicht einmal ein kleiner Betrag
- ein kleiner Junge
- ein kleiner, niedlicher Junge
- ein kleiner Junge
- ein kleiner Berg
- kleiner
- ein kleiner Mensch
- ein (kleiner) Vogel
- Wer sich ueber kleinere Geldbetraege nicht freut oder nicht mit ihnen umzugehen weiss, hat einen hoeheren Betrag nicht verdient
- Wer sich ueber kleinere Geldbetraege nicht freut oder nicht mit ihnen umzugehen weiss, hat einen hoeheren Betrag nicht verdient
- Geld (in kleinere Scheine / Muenzen) wechseln
- kleinere gesundheitliche Beschwerden (die man nicht ganz ernst nehmen muss)
- ein kleines Kind sein
- ein abgelegenes, kleines Dorf
- ein altes, schrottreifes oder kleines, schwach motorisiertes Auto
- kleines Einzelhandelsgeschaeft, in dem es Waren des taeglichen Bedarfs zu kaufen gibt
- ein kleines Geschenk als Trost
- ein altes / kleines Auto
- ein kleines laendliches Anwesen
- ein kleines Geschaeft
- ein sehr kleines Teil
- ein kleines bisschen
- ein kleines, freches Maedchen
- ein kleines, hilfloses Kind
- ein (kleines) Geschenk
- ein kleines Kind
- ein kleines Teil ohne Namen
- ein Kleingaertner
- Ein grosser Denker wird in der Fremde mehr geschaetzt als im eigenen Land (z. B. weil ihn heimatliche Kleingeister oder Neider ablehnen)
- wegen einer Kleinigkeit viel Aufregung erzeugen
- wegen einer Kleinigkeit viel Aufregung erzeugen
- ein Streit wegen einer Kleinigkeit
- eine Kleinigkeit
- sich wegen einer Kleinigkeit aufregen
- viel Aufregung wegen einer Kleinigkeit
- viel Aufregung wegen einer Kleinigkeit erzeugen
- Das ist keine Kleinigkeit / nichts Wertloses
- Kleinigkeit
- sich ueber jede Kleinigkeit aufregen
- wegen einer Kleinigkeit viel Aufregung erzeugen
- eine Kleinigkeit
- eine Kleinigkeit
- sehr wenig / eine Kleinigkeit sein
- eine Kleinigkeit
- eine Bagatelle / Kleinigkeit / etwas Wertloses / Bedeutungsloses sein
- sich um alles / jede Kleinigkeit kuemmern / sorgen
- eine Kleinigkeit / Nichtigkeit
- Das ist eine Kleinigkeit / kein Problem / einfach zu bewaeltigen / kein grosser Aufwand!
- wegen einer Kleinigkeit streiten
- sich wegen einer Kleinigkeit streiten
- Kleinigkeiten
- Kleinigkeiten
- Kleinigkeiten
- wertlose Kleinigkeiten
- Lautfolge, die von Erwachsenen geaeussert wird, die ein Kleinkind im Arm wiegen, um es zu beruhigen
- Kleinkinder
- Kleinkindersprache ohne besondere Bedeutung
- Kleinkram
- Kleinkram
- jemanden ueberwaeltigen / erniedrigen / scharf zurechtweisen / besiegen / kleinkriegen / demoralisieren / zermuerben
- jemanden verhoeren / unablaessig befragen / zermuerben / kleinkriegen
- jemanden ueberwaeltigen / erniedrigen / scharf zurechtweisen / besiegen / kleinkriegen / demoralisieren / ruecksichtslos behandeln
- Kleinkriminelle
- ein Kleinkrimineller
- ein (sympathischer) Gauner / Kleinkrimineller / Ruepel / Radaubruder
- nach anfaenglicher Prahlerei kleinlaut werden
- kleinlaut werden
- kleinlaut / beschaemt / eingeschuechtert sein
- kleinlaut werden
- kleinlich / genau / pedantisch sein
- gemein / geizig / kleinlich / niedertraechtig / hinterlistig sein
- grossmuetig / grosszuegig / tolerant / nicht kleinlich sein
- kleinlich / engstirnig / intolerant sein
- penibel / kleinlich / pedantisch / uebermaessig kritisch sein
- pedantisch / knapp / kleinlich kalkulieren
- jemand, der sich kleinlich ueber die Moral anderer aufregt
- grossmuetig / grosszuegig / tolerant / nicht kleinlich sein
- kleinlich / geizig / pedantisch sein
- kleinlich / geizig sein
- kleinlich / intolerant / pedantisch / pingelig sein
- engstirniger, kleinlicher Mensch
- ein kleinlicher, engstirniger Beamter
- ein kleinlicher, geiziger Mensch
- ein kleinlicher, sturer Mensch
- kleinlicher / ueberstrenger / engstirniger Vorgesetzter (besonders beim Militaer)
- ein kleinlicher, pedantischer Mensch
- ein kleinlicher, pedantischer Mensch
- sich selbst kleinreden
- etwas bis ins kleinste Detail besprechen / kritisieren / diskutieren
- etwas bis ins Kleinste auseinander nehmen / analysieren
- bis ins Letzte / Kleinste / Aeusserste
- ein kleinwuechsiger Mann
- ein kleinwuechsiger Mann
- klettern
- eine Klingel / Glocke
- ununterbrochen an der Tuer klingeln
- Das klingt angenehm! Das ist gut / schoen / grossartig! Das gefaellt mir!
- Klischeevorstellungen
- gross / unfoermig / plump / klobig sein
- klobige Schuhe
- Man sagt "toi-toi-toi" und klopft auf Holz, um Unfall, Unglueck oder Krankheit zu verhueten
- Klosprueche
- ins Kloster gehen
- Kluengel
- kluengeln
- kluengeln
- durch Schaden klug werden
- aufgeweckt / modern / aufgeschlossen / flexibel / klug sein
- klug sein
- klug sein
- nur maessig begabt / nicht besonders klug / wenig bekannt sein
- klug sein
- klug sein
- klug sein
- aus Fehlern klug werden
- klug tun (aber in Wirklichkeit dumm sein)
- Wenn Du geschwiegen haettest, wuerdest Du immer noch als klug gelten
- nur maessig begabt / nicht besonders klug / wenig bekannt sein
- klug sein
- durch eigene Erfahrung klug geworden sein
- sehr klug sein
- klug tun
- klug / gescheit sein
- klug / fachkompetent sein
- nicht besonders klug sein
- klug / intelligent sein
- 40 Jahre alt werden und damit endlich klug / weise werden
- eine kurze Phase kluger Gedanken haben
- ein kluger / fachkompetenter Mensch
- gescheiter, kluger Mensch
- ein intelligenter / kluger Mensch
- ein kluger / intelligenter Mensch
- cleveres / kluges Handeln
- gerechtes und kluges Urteilsvermoegen
- Die Plaene des Gegners durch Klugheit durchkreuzen
- Klumpen


Kn    nach oben
- knabbern
- der Knackpunkt
- knapp
- knapp kalkulieren
- aeusserst knapp
- knapp kalkulieren
- es wird sehr knapp / gefaehrlich
- jemandem knapp zuvorkommen
- nur knapp einem Unglueck entgehen
- knapp einem Unglueck entrinnen
- pedantisch / knapp / kleinlich kalkulieren
- knapp bemessen sein
- ganz knapp
- dem Tod knapp entgehen
- um totalen Misserfolg knapp herumkommen
- knapp dem Tod entkommen
- knapp dem Tod entkommen
- knapp formuliert
- Knapp gewonnen ist auch gewonnen
- knapp
- eine knappe Zeitplanung
- Wettkampf mit knappem Ausgang
- mit knapper Not
- mit knapper Not
- mit knapper Not
- mit knapper Not
- kurzes, knappes oder billiges Kleid
- Knatsch
- geizig / knauserig sein
- Was dem Herrn geziemt, geziemt noch lange nicht dem Knecht
- entweder Herr / Ueberlegener / Schlaeger oder Knecht / Unterlegener / Geschlagener sein
- jemanden unterdruecken / knechten
- sich von Unterdrueckung / Knechtschaft befreien
- kneifen
- es juckt / kneift / schmerzt
- eine verrufene Kneipe
- eine langweilige Kneipe
- in verschiedenen Lokalen / Kneipen Alkoholisches trinken
- eine Kneipenbekanntschaft
- einen Kneipenbummel machen
- einen Kneipenbummel machen
- eine Kneipentour machen
- eine Kneipentour machen
- eine Kneipentour machen
- Beugen eines Knies durch Maedchen / Frauen zur hoeflichen Begruessung und als Zeichen der Hochachtung
- List / Kunstgriff / Trick / Kniff, der von jemandem ueberraschend angewandt wird
- den Kniff / die Loesung kennen
- Das ist die Besonderheit / der Kniff / der Vorteil
- knifflig
- ein Junge / Knirps / Wicht / Knilch sein
- ein Junge / Knirps / Wicht / Knilch sein
- schwarz gekleideter Knochenmann mit Sense, der den Tod verkoerpert
- Knollen
- einen Knoten binden
- Knotenpunkt
- Knotenpunkt
- Kontakte knuepfen
- Kontakte knuepfen
- erfolgreich Kontakt knuepfen


Ko    nach oben
- Koalition der Parteien SPD, FDP und Buendnis 90/Die Gruenen
- eine Koalition zwischen CDU/CSU (Christlich Demokratische Union / Christlich-Soziale Union), der FDP (Freie Demokratischen Partei) und Buendnis 90/Die Gruenen in Deutschland
- ein Koeder
- jemanden koedern
- eine Aufgabe nicht loesen koennen
- ueber etwas nachdenken (um anschliessend eine Entscheidung treffen zu koennen)
- einen logischen Gedankengang ploetzlich nicht weiterverfolgen koennen
- sich nicht durchsetzen koennen
- geduldig abwarten koennen
- das Ergebnis leicht erraten koennen
- etwas koennen
- sich gut ausdruecken / artikulieren koennen
- Wenige koennen nicht vielen widerstehen
- nicht zwei / viele Dinge auf einmal bewaeltigen koennen
- jemanden nicht (mehr) leiden koennen
- nicht reden koennen
- jemanden nicht beeinflussen koennen
- jemandem nicht schaden koennen
- etwas / jemanden nicht leiden koennen
- nicht mithalten koennen
- nicht mithalten / nicht konkurrieren / nichts ausrichten koennen
- die eigene Begabung mit einer Sache voll einsetzen koennen
- nicht schlafen koennen
- alles sehen koennen
- etwas nicht fassen wollen / koennen
- ungehindert vorgehen koennen
- schnell laufen koennen
- Uebermenschliches leisten koennen
- viel wissen / koennen
- muede genug sein, um schlafen zu koennen
- sich etwas nicht vorstellen koennen
- nichts essen moegen / koennen
- etwas Schwieriges leisten koennen
- etwas nicht erwarten koennen
- etwas gut koennen / schaffen
- etwas nicht koennen / schaffen
- den Sachverhalt nicht aufklaeren koennen
- nicht still sitzen koennen
- jemanden ablehnen / verabscheuen / nicht leiden koennen
- mit einer Sache nicht umgehen koennen
- eine Sache nicht bedienen koennen
- sich nicht mehr beruhigen (koennen) (z. B. vor Freude / Lachen / Aerger / Wut)
- nichts erreichen / ausrichten koennen
- es kaum erwarten koennen
- sich daran gewoehnen koennen
- eine Idee / ein Vorhaben aufgeben (koennen / muessen)
- einen Plan fallen lassen (koennen / muessen)
- etwas nicht erwarten koennen
- gut gehen koennen
- schlecht gehen koennen
- fuer sich selbst sorgen koennen
- lange warten / durchhalten koennen
- etwas besonders gut koennen
- jemanden / etwas verachten / nicht leiden koennen / nicht moegen
- es kaum glauben koennen
- sich etwas nicht vorstellen koennen
- sich nicht entscheiden koennen
- eine Aufgabe bewaeltigen koennen
- trotz einer schlechten Lage noch Glueck haben, da es noch schlimmer haette passieren koennen
- etwas perfekt koennen
- sein eigenes Koennen richtig einschaetzen
- mit etwas umgehen koennen
- etwas nicht vertragen / ertragen / ausstehen / leiden koennen
- nichts sehen (koennen) (z. B. wegen Nebel oder Dunkelheit)
- etwas gut koennen
- nicht anders handeln koennen
- nicht mehr vernuenftig handeln koennen (z. B. vor Wut / Aufregung / Angst / im Rausch)
- sich verteidigen koennen
- sich nicht entscheiden koennen
- Sprichwort, das in den unterschiedlichsten Zusammenhaengen gebraucht wird. Dabei koennen die Kategorien oben/unten sowohl hierarchische als auch topographische Bedeutung besitzen
- nicht aeussern koennen
- nicht mehr aufrecht gehen koennen
- sich gut benehmen koennen
- nicht sprechen koennen (z. B. vor Aufregung)
- nur unter Schmerzen / grosser Anstrengung gehen koennen
- nicht sprechen / atmen / singen koennen (z. B. vor Aufregung, Angst, Schmerz, Ruehrung)
- sich etwas nicht behalten / merken koennen
- etwas nicht mehr bewaeltigen koennen
- nicht schaffen koennen
- auf etwas verzichten koennen
- Aufgaben (nicht) bewaeltigen koennen
- etwas koennen
- nicht mehr klar und logisch denken koennen
- etwas gut koennen
- nicht mehr klar und logisch denken koennen (z. B. durch Luesternheit, Aerger, Gewalt)
- vieles / etwas gut koennen
- mit jemandes Gutmuetigkeit / Nachsicht rechnen koennen
- nicht klar denken koennen
- zum Thema beitragen koennen
- Das koennen wir auch morgen erledigen
- sich gut ausdruecken koennen
- gut erzaehlen koennen
- aus der Bezeichnung / dem Namen dessen Eigenschaften / Verhaltensweisen erkennen koennen
- viel aushalten koennen
- viel aushalten koennen
- von vorne anfangen (ohne dabei auf Ressourcen zurueckgreifen zu koennen)
- etwas nicht bewaeltigen koennen
- etwas nicht wissen / koennen
- nicht mithalten koennen
- nicht still sitzen koennen
- nicht mehr recht gehen koennen
- Dinge, die bereits geschehen sind, nicht rueckgaengig machen koennen
- nichts ausrichten koennen
- die Zukunft abschaetzen koennen
- etwas nicht herbeizaubern koennen
- etwas nicht sofort beschaffen koennen
- sich nicht entscheiden koennen
- etwas nicht vorhersehen / ahnen koennen
- viel vertragen koennen
- ungehindert arbeiten koennen
- etwas / jemanden leid sein / nicht mehr ertragen koennen
- jede Lage meistern koennen
- tun koennen, was man fuer richtig haelt
- handeln koennen, wie es einem gefaellt
- froh sein (koennen)
- sich nicht von der Mutter loesen koennen
- etwas nicht loswerden / nicht verkaufen koennen
- sehr fest zuschlagen koennen (z. B. bei einer Schlaegerei)
- unter guenstigen Bedingungen handeln koennen
- lange stehen koennen
- den Penis im erigierten Zustand halten koennen
- aus Eile eine Sache nicht beenden koennen
- viel Alkohol vertragen koennen
- an jemandem etwas erkennen koennen
- jemanden verfluchen / nicht leiden koennen
- jemanden / etwas nicht leiden koennen
- Wunschtraeume koennen schnell zerstoert werden
- sich (nicht) ueberwinden koennen
- nicht ignoriert werden koennen
- sich nicht durchsetzen koennen
- etwas ohne Muehe bezahlen koennen
- jemanden von seinem Koennen ueberzeugen
- Notizen werden auf Handzettel geschrieben (die oft verloren gehen koennen)
- viel trinken (koennen)
- Regen vertragen koennen
- aktiv werden / sich entfalten koennen
- so handeln oder sprechen koennen, wie man es will
- ohne Muehe sprechen koennen
- etwas nicht gebrauchen / nutzen koennen
- etwas nicht moegen / nicht leiden koennen
- gut mit Pflanzen umgehen koennen
- mithalten koennen
- sich anpassen koennen
- die Chance nicht nutzen koennen
- Wenn wir nicht tun koennen, was wir moechten, so tun wir, was wir koennen
- sich nicht entscheiden koennen
- etwas nicht gut einschaetzen koennen
- etwas erkennen / einschaetzen koennen
- fuer sich selbst sorgen koennen
- mit etwas rechnen koennen
- sich nicht zwischen zwei angenehmen Dingen entscheiden koennen, sondern gleich beide haben wollen
- nur schlecht tanzen koennen
- sich fuer Leute engagieren, die sich sonst kein Gehoer verschaffen koennen
- etwas voraussagen koennen
- hellsehen koennen
- etwas gut koennen
- die Folgen abschaetzen (koennen)
- etwas fordern koennen
- helfen koennen
- jemanden aufgrund charakteristischer Eigenschaften erkennen koennen
- Verhaltensweisen von Freunden, Bekannten oder Familie vorhersehen koennen
- sich auf das Wesentliche konzentrieren koennen
- alles hoeren koennen
- Menschen mit gutem Charakter koennen auf Reisen auf schoenes Wetter hoffen
- viel aushalten koennen
- etwas nicht leiden / nicht ausstehen koennen
- sich nicht wehren koennen
- Du kannst / Sie koennen es mir ruhig glauben
- Woher soll ich das wissen? Wie soll ich das tun koennen?
- das Ergebnis leicht erraten koennen
- nicht genutztes Wissen / Koennen
- etwas verhindern / umgehen koennen
- einer unangenehmen Sache ausweichen koennen
- den Widerstand nicht ueberwinden koennen
- nicht weiter koennen / wissen
- mit jemandem umgehen koennen
- Vereinbarung, auf die sich alle Beteiligten einigen koennen
- viel aushalten koennen
- wenig aushalten koennen
- ein Bereich, in dem Schwierigkeiten auftreten koennen
- darueber verfuegen koennen
- etwas / jemanden nicht mehr ertragen koennen
- sich loesen / trennen koennen
- jemandem nicht helfen koennen
- etwas gut koennen / beherrschen / gelernt haben
- etwas nicht zu Ende fuehren koennen
- Das habe ich nicht verstanden, koennen Sie das noch einmal wiederholen?
- nicht verschoben werden koennen
- etwas nicht leiden / nicht ausstehen koennen
- nicht zielgerichtet handeln (koennen)
- sich vor Schreck nicht bewegen koennen
- etwas nicht koennen
- Es ist muessig, im Nachhinein darueber nachzudenken, was man alles haette besser machen koennen
- etwas gut koennen
- sich nicht durchsetzen koennen
- die eigenen Interessen nicht durchsetzen koennen
- Klage darueber, dass immer die Schwachen alle Nachteile haben / , dass immer gegen diejenigen vorgegangen wird, die sich nicht wehren koennen
- jemanden nicht einschaetzen koennen
- sich nicht entscheiden koennen
- sich lange an etwas erinnern koennen
- etwas nicht vermeiden koennen
- sehr gut sehen koennen
- sich so benehmen koennen, wie man will
- auch fragwuerdiges / unhoefliches Verhalten an den Tag legen koennen
- etwas durchschauen / bemerken / beurteilen koennen
- nicht entkommen koennen
- wegen etwas nicht schlafen koennen
- sich auf jemanden stuetzen koennen
- sich lange an etwas erinnern koennen
- etwas einschaetzen / beurteilen koennen
- etwas nicht ploetzlich herbeizaubern / erschaffen koennen
- etwas Schwieriges leisten koennen
- Belastungen / Schlaege / Unangenehmes ertragen muessen / koennen
- atmen koennen
- nicht / schlecht schwimmen koennen
- treffend / stilsicher schreiben koennen
- etwas gut koennen / beherrschen
- vor Erschoepfung kaum noch gehen koennen
- auf einen Umgang mit anderen verzichten koennen
- etwas nicht gut koennen
- etwas gut koennen
- aus Mitleid etwas nicht tun koennen
- etwas ohne Probleme bezahlen koennen
- sich nicht benehmen koennen
- sich noch gut an etwas erinnern koennen
- nicht klar denken koennen
- Wir koennen uns das leisten!
- wieder atmen koennen
- etwas sehr gut koennen
- wenig aushalten koennen
- etwas nicht beurteilen koennen
- sich in einem gesellschaftlichen Rahmen benehmen koennen
- etwas nicht erwarten koennen
- etwas gut beherrschen / koennen
- etwas sicher beherrschen / koennen
- ueber etwas Belastendes reden / schreiben und es deshalb besser innerlich verarbeiten koennen
- nicht still sitzen koennen
- vor Erstaunen / Ueberraschung / Bestuerzung / Begeisterung nichts sagen koennen
- jemanden nicht ausfindig machen koennen
- jemanden nicht einschaetzen koennen
- andere fuer sich gewinnen koennen
- das Zimmer nicht verlassen koennen (z. B. wegen Krankheit)
- einen Wunsch nicht realisieren koennen
- etwas koennen
- keine Schlaege einstecken koennen
- im erweiterten Sinne: nichts einstecken koennen
- etwas nicht greifen / fassen / erfassen koennen
- nicht still sitzen koennen
- Aufgaben (nicht) bewaeltigen koennen
- etwas / jemanden gar nicht gebrauchen koennen
- aus Bescheidenheit sein Koennen / seine Faehigkeiten / Kenntnisse verbergen
- etwas gut koennen
- sprechen koennen / duerfen
- sich auf etwas verlassen koennen
- den vorgegeben Zeitplan nicht einhalten koennen
- Wenn wir nicht tun koennen, was wir moechten, so tun wir, was wir koennen
- den bisherigen Erfolg nicht fortsetzen (koennen)
- andere kritisieren / zurechtweisen, selbst aber keine Kritik / Zurechtweisung ertragen koennen
- Wer gerne andere kritisiert / zurechtweist, muss auch Kritik / Zurechtweisung ertragen koennen
- sich (zwischen zwei gleichwertigen Dingen) nicht entscheiden koennen
- nicht an die Qualitaet einer Sache heranreichen koennen
- nicht sprechen koennen / duerfen
- jemanden zu etwas zwingen koennen
- es kaum erwarten koennen, einen Ort zu verlassen
- etwas vergessen koennen
- eine Idee / ein Vorhaben aufgeben koennen
- jemanden nicht moegen / nicht leiden koennen
- beim Fussball einfache Spielweise ohne technische Fertigkeiten, indem insbesondere von den Abwehrspielern der Ball mehr oder weniger planlos moeglichst weit ("lang") in die gegnerische Spielhaelfte geschossen wird, damit die Stuermer dann in Tornaehe kommen und ein Tor erzielen koennen. Entweder fehlt den Spielern die technische Moeglichkeit, oder aber es ist nicht mehr so viel Zeit zu spielen und man benoetigt unbedingt einen Treffer
- ein ueberragender Koenner auf einem Gebiet
- Andeutung, dass man hinter einem Vorgang eine boese Absicht vermuten koennte
- Darueber koennte man viel sagen
- Das gibt sicher Aerger! Das koennte unangenehm werden!
- jemand, der in Schwierigkeiten geraten koennte
- Das koennte der Wahrheit entsprechen
- Darueber koennte man viel sagen
- Wer nicht vorsichtig ist, koennte es spaeter bereuen
- jemanden koepfen / enthaupten
- Menschen koepfen / hinrichten
- der ganze Mensch / Koerper
- Gutes Essen und Trinken ist gut fuer Koerper und Geist
- der ganze menschliche Koerper
- einen erotisch wirkenden Koerper haben
- den gesamten Koerper betreffend
- seinen schoenen Koerper zeigen
- der ganze Koerper
- am ganzen Koerper
- den ganzen Koerper betreffend
- Fettpolster am Koerper, speziell an der Huefte
- ein Gewehr schussbereit positionieren / am Koerper ansetzen
- durch und durch (den menschlichen Koerper betreffend)
- Kleidung tragen, die den Koerper nur wenig bedecken
- jemand schwitzt so stark, dass ihm der Schweiss am Koerper herunterlaeuft
- das sieht so aus, als wenn der Koerper schlanker waere
- jemand mit nur geringer Koerperbeherrschung
- in steifer Koerperhaltung
- eine steife Koerperhaltung haben
- in steifer Koerperhaltung
- jemand verspuert (meist aufgrund eines eingeklemmten Nervs, der durch eine unguenstige Koerperhaltung verursacht wird) ein Kribbeln oder Taubheitsgefuehl im Fuss / Bein / Arm / in der Hand
- sich koerperlich anstrengen
- jemand ist erschoepft / mit der Kraft am Ende (wirtschaftlich oder koerperlich)
- koerperlich ueberanstrengt / erschoepft sein
- ploetzlich koerperlich aktiv werden
- (wirtschaftlich / koerperlich / gesundheitlich) ruiniert sein
- jemanden koerperlich belasten / zur Erschoepfung treiben
- ein koerperlich existierender Mensch
- jemandem koerperlich zu nahe kommen
- koerperlich erschoepft sein
- jemandem koerperlich zu nahe kommen
- koerperlich erschoepft sein
- fit / gesund / koerperlich leistungsfaehig / durchtrainiert sein
- jemand ist koerperlich sehr erschoepft
- (geistig oder koerperlich) erschoepft sein
- eine schwere Arbeit / koerperliche Belastung sein
- das Leben und die koerperliche Unversehrtheit
- ein geistige, idealisierte Liebe ohne koerperliche Beziehungen und Sex
- leichte koerperliche Beschwerden / Blaehungen haben
- schwere koerperliche Arbeit
- Nicht auf das Alter kommt es an, sondern auf die richtige Einstellung und die koerperliche und geistige Kondition
- schwere (koerperliche) Arbeit verrichten
- (koerperlichen) Kontakt aufnehmen / haben
- etwas hat zu einer starken (seelischen oder koerperlichen) Verletzung gefuehrt
- einen dauerhaften koerperlichen oder seelischen Schaden erleiden
- (koerperlichen) Kontakt aufnehmen / halten
- Androhung koerperlicher Gewalt
- ein Arbeitsplatz mit schwerer (koerperlicher) Arbeit sein
- in guter koerperlicher Verfassung sein
- eine (wegen ihrer Koerpermasse oder wegen ihres Selbstbewusstseins) beeindruckende Frau
- sich koestlich amuesieren
- Wasser als Getraenk ohne oder mit nur wenig Kohlensaeure
- kohlensaeurehaltiges Getraenk
- koitieren
- koitieren
- koitieren
- koitieren
- koitieren
- koitieren
- koitieren
- koitieren
- koitieren
- koitieren
- koitieren
- koitieren
- koitieren
- koitieren
- koitieren
- koitieren
- koitieren
- koitieren
- koitieren
- koitieren
- koitieren
- der Geschlechtsakt / Koitus
- Kokain
- Rauschmittel ueber die Nase aufnehmen (z. B. Kokain)
- Kokain schnupfen
- Kokain schnupfen
- Kokain nehmen
- kokettieren
- unter Duldung von entstehenden Kollateralschaeden
- Begruessung mehrerer Personen (z. B. Kollegen)
- eine lustige Kollegin
- kollektiver, sich rhythmisch wiederholender Ausruf bei einer schweren Handarbeit, der dazu dient, dass durch die Gleichzeitigkeit die Kraefte gebuendelt werden (z. B. gemeinsames Ziehen an einem Seil)
- Inhalte (bedenkenlos) vermischen / (auf unsensible Weise) neu kombinieren
- mit allem Komfort / Zubehoer
- sehr komisch / lustig / witzig sein
- die Mimik des Gesichtes so stark veraendern, dass es komisch wirkt
- etwas ist sehr komisch / witzig
- sehr komisch / zum Lachen / lustig sein
- jemand, der komisch und laecherlich aussieht
- sehr komisch / lustig sein
- etwas ist sehr komisch / lustig
- sehr komisch / lustig / zum Lachen sein
- einen komischen schluerfenden Gang haben
- ein herrlicher / laecherlicher / komischer / grotesker Anblick
- ein merkwuerdiger / komischer Mensch sein
- Du bist ein Spassvogel! Du bist ein komischer / seltsamer Mensch!
- Komm mir nicht zu nah! Belaestige mich nicht!
- Hoer auf damit! Komm bitte zum Ende deiner Ausfuehrungen! Lass es gut sein!
- Komm an meine Herzensseite! sagt man, wenn man jemanden mag
- Kommando, das Wasser aufzudrehen
- Kommando, mit dem Schiessen zu beginnen
- zur Sache kommen
- auf ungeschickte Weise sofort zur Sache kommen
- Aufforderung, Klartext zu reden / die Wahrheit zu sagen / etwas einzubringen / etwas einzusetzen / etwas zu investieren / zur Sache zu kommen / eine Sache anzupacken
- nicht zu Stande kommen
- nicht zum gewuenschten Abschluss kommen
- im Kampfsport, in denen in Gewichtsklassen gekaempft wird jemand, der durch Hungern und Schwitzen (saunieren) eine Reduzierung seines Gewichtes erreicht, um somit in eine niedrigere Gewichtsklasse zu kommen
- umstaendlich zum Thema kommen
- bald kommen / erscheinen
- in Schwung kommen
- in (gute oder boese) Stimmung kommen
- in Mode kommen
- auf den Geschmack kommen
- nicht zum Zuge kommen
- auf die Beine kommen
- in eine geordnete / gut vorbereitete Situation kommen
- auf den Geschmack kommen
- in arge Verlegenheit / Bedraengnis kommen
- immer wieder kommen
- verspaetet kommen
- ohne eigene Leistung in eine geordnete / gut vorbereitete Situation (z. B. Arbeitsstelle, Ehe) kommen
- vorwaerts kommen
- jemandem in die Quere kommen
- nicht aus dem Bett kommen
- in Betracht kommen
- in Hochstimmung kommen / sein
- vorwaerts kommen
- in Gefahr sein, mit dem Gesetz in Konflikt zu kommen
- zur rechten Zeit kommen
- die eigenen (meist schlechten) Charaktereigenschaften zum Vorschein kommen lassen
- geschlichen / unbemerkt kommen
- gut zur Geltung kommen
- durcheinander kommen
- staendig kommen
- aus Ueberzeugung kommen
- in Zeitverzug kommen
- zur Sache kommen
- zu etwas ganz ahnungslos / durch Zufall kommen
- zu etwas kommen, ohne etwas dafuer getan zu haben
- an die Macht kommen
- Kleine Kriminelle kommen ins Gefaengnis, waehrend Grossverbrecher unbehelligt bleiben
- unaufgefordert kommen und dabei nicht gern gesehen werden
- jemandem ungelegen kommen
- nicht vorwaerts kommen
- nicht zur Ruhe kommen
- jemandem bedrohlich nahe kommen
- sich etwas zu Schulden kommen lassen
- (wieder) in Ordnung kommen
- die eigenen Charaktereigenschaften zum Vorschein kommen lassen
- aus der Mode kommen
- jemandem kommen Bedenken
- Durch Uebermut kann man leicht zu Schaden kommen
- zum Erliegen kommen
- jemandem koerperlich zu nahe kommen
- zur Sache kommen
- Wer den anderen achtet, sollte nicht zu spaet kommen
- nicht mehr vorwaerts kommen
- jemandem ins Gehege kommen
- in Gang kommen
- ins Rutschen kommen
- wegen einer anderen Person im Hintergrund stehen / keine Beachtung finden / nicht zur Geltung kommen
- in Gang kommen
- in Bewegung kommen
- Auch wenn wieder Ruhe eingekehrt ist: Der naechste Stress / Aerger / Streit / Krieg / Sturm wird kommen / Die naechste Aufregung / Hektik wird kommen
- zu einem Verdacht kommen
- vorwaerts kommen
- der Zeitpunkt wird kommen
- durcheinander kommen
- es herrscht grosse Betriebsamkeit / staendiges Kommen und Gehen
- in Schwung kommen
- jemanden / etwas nicht zur Ruhe kommen lassen / in Bewegung halten / antreiben
- Du sollst kommen! Jemand will dich sprechen!
- durcheinander kommen
- jemandem schaden / in die Quere kommen
- zu Ergebnissen kommen
- jemandem naeher kommen
- beim Fussball einfache Spielweise ohne technische Fertigkeiten, indem insbesondere von den Abwehrspielern der Ball mehr oder weniger planlos moeglichst weit ("lang") in die gegnerische Spielhaelfte geschossen wird, damit die Stuermer dann in Tornaehe kommen und ein Tor erzielen koennen. Entweder fehlt den Spielern die technische Moeglichkeit, oder aber es ist nicht mehr so viel Zeit zu spielen und man benoetigt unbedingt einen Treffer
- Wenn man sich nichts zuschulden kommen lassen hat, findet man schnell seinen Schlaf
- zurecht kommen, ohne wirklichen Erfolg zu haben
- gelegen kommen
- zum Zuge kommen
- an die Reihe kommen
- jemandem schaden / in die Quere kommen
- Streitpunkt, bei dem die unterschiedlichen Meinungen so weit auseinander gehen, dass es zum Ende einer Partnerschaft bzw. zur Spaltung einer Organisation kommen kann
- an die Spitze kommen
- zur Sache kommen
- jemandem koerperlich zu nahe kommen
- infrage kommen
- Wenn keine Mittel bereitgestellt werden, braucht man sich nicht wundern, dass keine Ergebnisse kommen
- von einer Verlegenheit in die naechste kommen
- ums Leben kommen
- zum Stillstand kommen
- es herrscht staendiges Kommen und Gehen
- Das wird sich herausstellen / zeigen! Das wird schon in Ordnung kommen! Es wird schon klappen! Das wird sich ergeben!
- Auch eine sonst anstaendige Person kann in Versuchung kommen, die Regeln zu uebertreten, wenn es sich anbietet
- nicht zum Zuge kommen
- Kommen die passenden Einfluesse zusammen, so hat dies einen positiven Effekt
- langsam in Schwung kommen
- vorwaerts kommen
- (unangemeldet / unerwartet) kommen
- verspaetet kommen
- zur Besinnung kommen
- vom Land kommen
- zu Besuch kommen
- an Informationen kommen
- Es muss nicht immer die beste Ausruestung sein, um zu einem vernuenftigen Ergebnis zu kommen
- zur Anwendung kommen
- mit als Erster infrage kommen
- in Gang kommen
- ohne grosse Muehe zum Ziel kommen
- aus der Mode kommen
- durcheinander kommen
- zufaellig kommen
- Das wird schon wieder in Ordnung kommen
- nicht zum Zuge kommen
- jemandem nahe kommen
- zum Vorschein kommen (lassen)
- staendig kommen
- jemandem ungelegen kommen
- Die Chance / Gelegenheit fuer mich wird noch kommen
- Auf die Antwort muesstest du eigentlich selber kommen
- Schwierigkeiten / Probleme / Streit / Aerger kommen sehen
- von einem Thema zum naechsten kommen
- in Ordnung kommen
- jemandem sehr gelegen kommen
- (wieder) in Ordnung kommen
- zu spaet kommen
- zum Erliegen kommen
- in eine bessere Lage kommen
- in diesem Moment nuetzlich sein / gelegen kommen
- jemanden bedraengen / belaestigen / zu nahe kommen
- (wieder) in Ordnung kommen / gesund werden
- Aufforderung, zum eigentlichen Thema zu kommen
- jemandes Gelegenheit, auf die er schon lange gewartet hat (z. B. zur Rache / zum Triumph), wird noch kommen
- jemandem ins Gehege kommen
- etwas zur Geltung kommen lassen
- zur Anwendung kommen / in Anwendung sein
- nicht zu Stande kommen
- ungelegen kommen
- zur Sache kommen
- jemanden nicht zu Wort kommen lassen
- in die Vorauswahl kommen
- ein uebles Foul beim Fussball: den Gegenspieler brutal von hinten oder von der Seite kommend in die Beine graetschen und ihn zu Fall bringen
- sagt man, um spaet kommende Gaeste, (die sich entschuldigen,) trotzdem willkommen zu heissen
- sagt man, wenn etwas unabwendbar ist / wenn man ein kommendes Ereignis hinnimmt
- einen Kommentar abgeben, der optimal zur Situation passt
- kritischer Kommentar, wenn jemand Personen aufzaehlt und sich selbst dabei als Erster nennt
- skeptischer / ironischer Kommentar zu uebermaessigem Luxus
- kritisch-scherzhafter Kommentar gegenueber einer ueberheblichen Person
- Dein Kommentar war ueberfluessig
- Da eruebrigt sich jeder Kommentar! Das ist unglaublich!
- Kommentar zu sinnlosem, unnuetzen Geschwaetz
- scherzhafter Kommentar zu einer vorbeihuschenden Person
- die reinen Fakten (ohne Ergaenzungen, Kommentare oder Interpretationen)
- etwas ironisch kommentieren
- etwas infrage stellen / heftig kritisieren / satirisch kommentieren
- Das ist scharf / redegewandt kommentiert
- Du kommst genau zum richtigen Zeitpunkt! Ich brauche Dich!
- Du kommst ungelegen!
- Wie kommst du auf die unsinnige Idee?
- etwas kommt einem seltsam / verdaechtig vor
- gucken, ob jemand kommt (meist bei Ausuebung einer Straftat)
- Es lohnt sich nicht zu luegen, denn die Wahrheit kommt irgendwann doch heraus
- Mit Luegen kommt man nicht weit
- alle Vorinformationen erklaeren, bevor man zum eigentlichen Thema kommt
- Ein Unglueck kommt selten allein
- Ueberheblichkeit / Selbstueberschaetzung kommt vor dem Scheitern
- Auf das Ergebnis kommt es an, nicht, auf welchem Wege man es erreicht hat
- Ein Meister kommt nicht aus dem Nichts
- Das Schlimmste kommt erst noch
- Auf das Ergebnis kommt es an, nicht, auf welchem Wege man es erreicht hat
- sagt man, wenn man beim Sprechen abgeschweift war und nun wieder auf das eigentliche Thema kommt bzw. um die Kernaussage anzukuendigen
- Das passt mir nicht! Das gefaellt mir nicht, dass das jetzt auch noch dazu kommt!
- Es kommt nicht nur darauf an, was man sagt, sondern wie man es sagt
- hoeflicher Ausspruch, wenn unerwarteter Besuch kommt
- wenn nichts dazwischen kommt
- Das werde ich nicht zulassen! Das darf nicht sein! Das akzeptiere ich nicht! Das kommt nicht infrage!
- Das kommt nicht in Frage! Abgelehnt! Das ist ausgeschlossen! Nein!
- jemand kommt in eine feierliche / glueckliche Stimmung
- Das kommt darauf an
- Es kommt meist anders, als man denkt
- Wenn sich zu viele (Fach-)Leute gleichzeitig um eine Sache kuemmern, kommt oft nichts Gutes dabei heraus
- etwas kommt in Schwung / wird interessant
- Ich weiss, was du sagen willst! Ich weiss, was kommt!
- Was kuemmert es mich, wenn sich andere ueber mich aergern? Es ist Zeitverschwendung, auf unnoetige Aufregung zu reagieren! Man sollte sich nicht von jeder einzelnen Kritik irritieren lassen! Es gibt Leute, die auf konstruktive Kritik nicht reagieren! Gegen ignorantes Verhalten kommt man manchmal einfach nicht an!
- das kommt auf das Gleiche hinaus
- Darauf kommt es an bei der Sache
- Jetzt kommt etwas Unerwartetes: ...
- etwas kommt in Fahrt
- etwas kommt auf Touren / in Fahrt
- Das Uebel kommt oft in unscheinbaren Formen und bringt trotzdem grosses Unheil mit sich
- wer zuletzt kommt, bekommt auch nichts
- Am Ende kommt die grosse Entscheidung! Der Sieger steht erst am Ende fest! Man sollte sich nicht zu frueh freuen!
- Auf die Liebe kommt es an
- etwas / jemand kommt
- Nicht auf das Alter kommt es an, sondern auf die richtige Einstellung und die koerperliche und geistige Kondition
- Hochmut kommt vor dem Fall
- auf die grosse Anzahl kommt es an
- es ist klar, dass etwas nicht in Betracht kommt
- Das hat noch Zeit! Das kommt erst spaeter dran!
- etwas kommt wieder in Ordnung
- bei Angst kann man schnell rennen / kommt man schnell weg
- Nichts ist schoener, als sich auf das zu freuen, was kommt
- das kommt nicht in Frage
- (zu kleinen Kindern gesagt) der Schlaf kommt
- etwas beginnt / wird aktiv / kommt in Gang / in Bewegung
- jemand wird berufen / kommt zum Einsatz
- damit einverstanden sein, das jemand vor einem selbst an die Reihe kommt
- Das werde ich nicht tun! Das habe ich nicht vor! Das kommt nicht in Frage!
- Sozialist / Kommunist sein
- im erweiterten Sinne: ein Kommunist / Sozialist
- sozialistische / kommunistische Ideen haben
- versuchen, den Aerger / Kummer mit Alkohol zu kompensieren
- versuchen, den Aerger / Kummer mit Alkohol zu kompensieren
- sicher / geuebt / kompetent / erfahren sein
- jemand, der vielseitig / auf vielen Gebieten bewandert / begabt / kompetent ist
- eine Arbeit vollstaendig, sachgerecht und kompetent ausfuehren
- sachkundig / kompetent sein
- kompetent sein
- Nur derjenige, der etwas selbst erlebt hat, kann kompetent ueber einen Sachverhalt urteilen
- kompetent sein
- Sache, in der jemand nicht kompetent ist
- Sache, in der jemand besonders kompetent ist
- faehig / kompetent sein
- kompetent sein
- faehig / kompetent sein
- von kompetenter Seite
- eine Aufgabe ohne besondere Kompetenz bewaeltigen
- Person ohne Einfluss / Kompetenz
- aufgrund seiner Kompetenz bekannt sein und einen guten Ruf geniessen
- seinen Kompetenzbereich ueberschreiten
- komplett von vorne beginnen
- alles wurde komplett zerstoert
- um es komplett / lueckenlos zu machen
- Ausschnitte / einen Ausschnitt aus einem komplexen Themengebiet aufgreifen
- ein schwieriges / komplexes / umfangreiches Thema
- jemand bekommt ein Kompliment
- (uebertriebene) Komplimente machen
- jemandem Komplimente machen, um etwas damit zu erreichen
- jemandem Komplimente machen, um etwas damit zu erreichen
- jemandem Komplimente machen, um etwas damit zu erreichen
- unnoetig kompliziert vorgehen
- Eine Sache wird dann kompliziert und schwierig, wenn man sich mit den Details beschaeftigt
- eine Sache kompliziert angehen
- sich umstaendlich / kompliziert ausdruecken
- zu schwierig / kompliziert fuer jemanden sein
- verwickelt / unangenehm / kompliziert sein
- sehr kompliziert sein
- eine Sache kompliziert angehen
- (unnoetig) kompliziert denken
- kompliziert denken
- etwas ist nicht kompliziert / nicht zu schwierig
- manchmal auch abwertend: unlogisch / kompliziert denken
- kompliziert / aufwaendig sein
- unnoetig komplizierte Denkweise
- Zurueckhaltende Menschen besitzen ein kompliziertes seelisches Innenleben
- Zuneigung zu jemanden entwickeln (ohne sexuelle Komponente)
- jemandem sehr lieb geworden sein (ohne sexuelle Komponente)
- ein Kompromiss wird unwahrscheinlich
- ein ungerechter / wenig sinnvoller Kompromiss
- Kompromiss
- ein weiser / lebenskluger Kompromiss
- ein Kompromiss
- sich auf einen Kompromiss einigen
- sich auf einen Kompromiss einigen
- sich auf einen Kompromiss einigen
- gespraechsbereit / kompromissbereit sein
- gespraechsbereit / kompromissbereit sein
- kompromissbereit sein
- die kompromissbereiten / gemaessigten Friedenspolitiker und die militaerischen / radikalen Scharfmacher
- Entgegenkommen / Kompromissbereitschaft zeigen
- Kompromissbereitschaft / Bereitschaft zur Versoehnung signalisieren
- keine Kompromisse eingehen
- unnachgiebig / kompromisslos / voreilig / ungeduldig / starrkoepfig / stur sein
- kompromisslos sein
- kompromisslos
- stur / beharrlich / starrsinnig / uneinsichtig / kompromisslos sein
- unnachgiebig / kompromisslos / voreilig / ungeduldig sein
- einen Kompromissvorschlag unterbreiten
- bereit sein, etwas Anspruchsloses / Kompromittierendes / (vermeintlich) Erniedrigendes zu tun
- Nicht auf das Alter kommt es an, sondern auf die richtige Einstellung und die koerperliche und geistige Kondition
- ein Praeservativ / Kondom
- ein Kondom / Praeservativ
- ein Kondom
- Konfektionsware
- einen schwelenden Konflikt zum Ausbruch bringen
- in einen Konflikt geraten
- in Gefahr sein, mit dem Gesetz in Konflikt zu kommen
- der Konflikt verschaerft sich
- mit jemandem in einen Konflikt geraten
- einen Konflikt auf Kosten anderer austragen
- durch eine aggressive Handlung einen Konflikt zum Eskalieren bringen
- einen schwelenden Konflikt zum Ausbruch bringen
- der Konflikt eskaliert
- einen Konflikt zum Eskalieren bringen
- es besteht die Gefahr, dass ein Konflikt eskaliert
- in einem Drama einen Konflikt herbeifuehren
- mit jemandem in einen Konflikt geraten
- einen Konflikt auf jemandes Kosten austragen
- derjenige sein, der Konflikte auffangen / der die Folgen tragen muss
- Region, in der soziale Konflikte haeufig sind
- politische Gruppe, die bei internationalen politischen Konflikten mit dem Gegner des eigenen Landes aus ideologischen Gruenden zusammenarbeitet
- etwas tun, das den Gegner so herausfordert, dass er das als Eroeffnung des Konfliktes auffasst (Personen, Organisationen)
- bei einer (riskanten, konflikttraechtigen) Unternehmung innerhalb einer Gruppe eine fuehrende Position einnehmen
- jemanden (bei einer Diskussion / einer Konfrontation) unterstuetzen
- dabei geht es ihm weniger um einen sachlichen Meinungsaustausch mit Vertretern anderer Meinungen als um Konfrontation und Verunglimpfung seiner Gegner
- jemandem eine Moeglichkeit bieten, sich mit einem anderen / einer Sache zu konfrontieren
- mit einem Vorwurf konfrontiert werden
- ploetzlich mit der Wirklichkeit konfrontiert werden
- mit einer Schwierigkeit konfrontiert sein
- mit jemandem wegen etwas Unangenehmen konfrontiert werden
- mit einer unklaren Situation konfrontiert sein
- mit einer ungewoehnlichen / unangenehmen / unverstaendlichen Situation konfrontiert werden
- sagt man, wenn eine Fehlentwicklung / eine Fehlentscheidung nicht mehr rueckgaengig gemacht werden kann oder wenn man mit Wunschvorstellungen konfrontiert wird
- unvernuenftig / konfus sein
- planlose / konfuse Gruppe
- Konfusion
- konkret werden
- offen / klar / konkret / unverhuellt / verstaendlich / anschaulich ausgedrueckt ...
- jemand, der auf seinen Prinzipien beharrt, auch wenn sie im konkreten Fall unangebracht sind
- deutlicher / konkreter werden
- nicht durch einen Wahlakt, sondern durch konkretes Handeln eine Meinung artikulieren oder einen Beschluss herbeifuehren
- sich freuen (z. B. ueber ein gelungenes Geschaeft / ueber die Erlangung eines Vorteils / ueber die Verdraengung eines Konkurrenten)
- eine Stellung gegen die Konkurrenz halten
- eine Gesellschaft, in der Konkurrenzdenken, Egoismus und Ruecksichtslosigkeit dominieren
- ein heftiger Konkurrenzkampf
- Konkurrenzverhalten unter Frauen, haeufig auf die Gunst der Maenner bezogen
- Konkurrenzverhalten unter Maennern
- nicht mithalten / nicht konkurrieren / nichts ausrichten koennen
- konkurrieren
- sagt man, wenn sich jemand mehr auf den Teller gegeben hat, als er essen konnte
- Aus Fehlern lernt man! Das konnte man vorher nicht wissen!
- das Vorhaben konnte nicht realisiert werden
- Bezieht sich auf die Generationen, die zur Zeit der nationalsozialistischen Diktatur (1933-1945) noch nicht geboren oder im Kindesalter waren, so dass sie nicht zu Mittaetern und somit zu Mitschuldigen an den Verbrechen dieses Systems werden konnten
- nicht konsequent
- nicht konsequent oder mutig sein
- pedantisch / rigoros / konsequent sein
- nicht konsequent / uneindeutig / langweilig /undeutlich sein
- sich seiner Plaene und Ziele im Klaren sein und diese konsequent verfolgen
- die Konsequenz / Lehre aus der Geschichte
- (unverschuldet) die Konsequenzen tragen muessen
- die Konsequenzen des eigenen Tuns bedenken
- Man muss bei einer Sache, an der man beteiligt ist, im Falle des Scheiterns auch die Konsequenzen tragen
- Man muss mit den Konsequenzen leben, die aus den eigenen Handlungen entstehen
- die (meist: unangenehme) Realitaet nicht akzeptieren wollen (z. B. um die Konsequenzen nicht tragen zu muessen)
- ..., dann wird das Konsequenzen haben
- Das wird unangenehme Folgen / Konsequenzen haben
- Warnung vor Konsequenzen
- jemand ist konservativ
- konservativ / unflexibel / altmodisch sein
- sehr konservativ sein
- ein konservativer / reaktionaerer Mensch
- eine Konstante
- im Strassenverkehr spezielle Schaltsequenz mehrerer Ampelanlagen, die dazu fuehrt, dass Fahrzeuge, die entlang einer durchgehenden Strasse mit konstanter Geschwindigkeit fahren, immer "gruen" haben und so der Verkehr besser fliessen kann
- Was kuemmert es mich, wenn sich andere ueber mich aergern? Es ist Zeitverschwendung, auf unnoetige Aufregung zu reagieren! Man sollte sich nicht von jeder einzelnen Kritik irritieren lassen! Es gibt Leute, die auf konstruktive Kritik nicht reagieren! Gegen ignorantes Verhalten kommt man manchmal einfach nicht an!
- fuer den unkomplizierten, schnellen (und unkritischen) Konsum zurechtgelegt sein
- Vor dem Krieg hergestellte Konsumgueter, welche im und kurz nach dem Krieg den Ruf hatten, unverwuestlich zu sein. Im Krieg und kurz danach herrschte Mangelwirtschaft, und Qualitaet war selten
- passiv konsumieren
- etwas konsumieren (essen, trinken)
- etwas aufnehmen / konsumieren / verarbeiten / lesen / betrachten / essen / trinken
- etwas angucken / konsumieren
- einen Kontakt zweckorientiert aufrechterhalten
- mit jemandem keinen Kontakt mehr haben
- direkten Kontakt mit vielen Menschen haben
- den Kontakt abbrechen
- jeden Kontakt abbrechen
- einen (guten) Kontakt zu jemanden haben
- den Kontakt zu jemandem scheuen
- jemand, der attraktiv, ein Kontakt jedoch mit Schwierigkeiten verbunden ist (z. B. weil er / sie bereits vergeben ist)
- Kontakt zu jemandem haben, der einem nuetzlich sein kann
- (sexuellen) Kontakt anstreben
- (sexuellen) Kontakt mit jemandem anstreben
- (koerperlichen) Kontakt aufnehmen / haben
- erfolgreich Kontakt knuepfen
- die Beziehung / den Kontakt nicht unterbrechen
- den Kontakt mit jemandem vermeiden
- Kontakt aufnehmen
- keinen Kontakt mit jemandem / einer Sache wuenschen
- den Kontakt vermeiden
- den Kontakt meiden
- eine bevorzugte Moeglichkeit, Kontakt aufzunehmen
- in Kontakt mit den Leuten
- Kontakt / Verbindung / Beziehung anstreben
- in Verbindung / Kontakt treten
- den Kontakt abbrechen
- in Streit geraten und deshalb den Kontakt abbrechen
- einen Kontakt aufrechterhalten
- direkten Kontakt mit vielen Menschen haben
- der Kontakt bricht ab
- den Kontakt zur Basis / zum Volk verlieren
- den Kontakt abbrechen
- jemand schweigt ploetzlich / bricht den Kontakt ab / ist nicht mehr ansprechbar
- (z. B. wegen eines Streits) den Kontakt zueinander abgebrochen haben
- keinen Kontakt zu anderen Menschen haben
- den Kontakt verlieren
- den Kontakt / die Beziehungen abbrechen
- (koerperlichen) Kontakt aufnehmen / halten
- dafuer sorgen, dass der Kontakt abbricht
- in keinerlei Beziehung / Kontakt / Verbindung zu einer Sache / jemandem stehen
- einen Kontakt / eine Verbindung / Zusammenarbeit herstellen
- Kontakte knuepfen
- Kontakte knuepfen
- Kontakte haben
- jemandem Geld auf sein Konto ueberweisen
- das Pro und Kontra
- jemandem / einer Sache Kontra geben
- persoenliches Treffen zweier Kontrahenten
- die Kontrolle ueber etwas erlangen
- etwas / alles ist unter Kontrolle / in Ordnung
- etwas unter Kontrolle haben
- jemanden / etwas unter Kontrolle haben
- jemanden verfuehren / beeinflussen / unter Kontrolle haben
- die Kontrolle verlieren
- seine Gefuehle unter Kontrolle haben
- ausser Kontrolle sein / geraten
- durch Ueberforderung die Kontrolle ueber sich selbst verlieren
- Die Situation geraet ausser Kontrolle
- sagt man, wenn durch eine Handlung oder Meinungsaeusserung ein Vorgang ausgeloest wird, der ausser Kontrolle geraten ist und in dieser Form nicht gewollt war
- jemanden disziplinieren / streng behandeln / streng beaufsichtigen / unter Kontrolle bringen
- etwas unter Kontrolle bringen
- alles unter Kontrolle haben
- jemanden unter Kontrolle haben
- die Kontrolle ueber etwas haben
- jemandem die Kontrolle ueber etwas entziehen
- jemand wird wild / verliert die Nerven / verliert die Kontrolle ueber sich
- die Kontrolle ueber sich verlieren
- die Situation unter Kontrolle haben
- die Beherrschung / die Fassung / die Kontrolle ueber sich verlieren
- jemanden unter Kontrolle bekommen
- jemanden in der Gewalt / unter Kontrolle haben
- alles unter Kontrolle haben
- die Kontrolle verlieren
- jemand regt sich so sehr auf, dass er die Kontrolle ueber sich verliert
- jemand wird unbeherrscht / unzurechnungsfaehig / verliert die Kontrolle ueber sich / tut etwas Unverstaendliches / wird verrueckt / gewalttaetig
- (Person) durch uebermaessigen Alkohol- oder Rauschgiftkonsum die Kontrolle verlieren
- jemanden bevormunden / unter Kontrolle halten
- die Kontrolle ueber sich verlieren
- in Schwierigkeiten / ausser Kontrolle geraten
- etwas in seiner Gewalt / unter Kontrolle haben
- seine Gefuehle unter Kontrolle haben
- jemanden unter Kontrolle haben
- etwas unter Kontrolle haben
- jemanden bevormunden / gaengeln / unter Kontrolle haben
- jemanden / etwas disziplinieren / streng behandeln / streng beaufsichtigen / unter Kontrolle bringen / beschraenken
- die Kontrolle ueber jemanden haben
- jemanden dominieren / unter Kontrolle haben
- Kontrolle / Macht ueber jemanden haben
- jemanden / etwas beherrschen / unter Kontrolle bringen
- etwas / jemanden im Blick haben / beobachten / unter Kontrolle halten / ueberwachen
- die Beherrschung / die Fassung / die Kontrolle ueber sich verlieren
- die Pferde sind nicht mehr kontrollierbar
- nicht mehr beherrschbar / kontrollierbar sein
- jemanden kontrollieren / bei einer Taetigkeit beobachten
- etwas ueberpruefen / kontrollieren
- sich / jemanden beherrschen / zuegeln / kontrollieren
- sich / jemanden zuegeln / kontrollieren
- etwas / jemanden beobachten / kontrollieren / beaufsichtigen
- etwas wissen / beachten / kontrollieren
- etwas kontrollieren / beaufsichtigen / beherrschen
- jemanden kontrollieren / bei einer Taetigkeit beobachten
- ein Zimmer, das nicht kontrolliert wird
- gefuehrt / kontrolliert / (streng) erzogen werden muessen
- von jemandem beherrscht / kontrolliert / dominiert werden
- das hat klare Konturen
- Beherrschung / Konzentration / Geduld erfordern
- in grosser Menge / hoher Konzentration
- Wasser, das hohe Konzentrationen an Mineralstoffen (Calcium, Magnesium) enthaelt
- sich auf etwas / jemanden konzentrieren
- Gelassenheit ist notwendig, um sich auf ein Vorhaben zu konzentrieren
- Wer Erfolg haben will, muss sich in Ruhe auf sein Unternehmen konzentrieren
- sich auf das Wesentliche konzentrieren koennen
- sich angestrengt auf etwas konzentrieren
- sich nicht mehr konzentrieren
- sich nur auf eine Sache konzentrieren
- sich auf etwas konzentrieren
- sich konzentrieren
- sich voll auf seine Taetigkeit konzentrieren und dabei die Zeit vergessen
- konzentriert sein
- vernuenftig / konzentriert sein
- Konzept von Belohnung und harter Bestrafung
- das Konzept aendern
- ohne Konzept / Ueberlegung
- jemanden aus dem Konzept bringen
- Kopf abwechselnd nach rechts und links drehen. Bedeutung: "nein". Auch Ausdruck von Verstaendnislosigkeit / Ablehnung
- vor Aufregung oder Scham einen roten Kopf bekommen
- nur Streiche / Abenteuer / Spass im Kopf haben
- Unsinn / Unfug im Kopf haben
- einen Schlag auf den Kopf bekommen
- ein Schlag mit den Fingerknoecheln an den Kopf
- jemanden mit der Vorderseite der Faust oder der Stirn auf den Kopf schlagen
- einen Schlag auf den Kopf bekommen
- Vergeltung sollte mit kuehlem Kopf und ueberlegt geuebt werden
- leicht verrueckt / im Kopf nicht ganz richtig sein
- Kopf
- ein Kopf
- der Kopf
- der Kopf
- jemandem auf den Kopf schlagen
- einen Schlag auf den Kopf bekommen
- jemandem einen Schlag auf Kopf verpassen
- jemanden auf den Kopf schlagen
- einen Schlag auf Kopf bekommen
- Selbstmord begehen (sich in den Kopf schiessen)
- einen Schlag auf den Kopf bekommen
- jemanden durch einen Schuss in den Kopf toeten
- ablehnend den Kopf schuetteln
- jemanden kritisch / neugierig von Kopf bis Fuss ansehen
- immer nur Sex wollen / im Kopf haben
- jemanden auf den Kopf schlagen
- auf den Kopf geschlagen werden
- jemanden auf den Kopf schlagen
- fragt man beim Verlosen mit einer Muenze. Dabei muss der Kandidat vor dem Wurf sagen, ob er auf die Kopf- oder Zahlseite der Muenze tippt
- leichter Schmerz der Kopfhaut bei Beruehrung der Haare oder beim Kaemmen
- in heillosen Schrecken / kopflose Bestuerzung geraten
- Kopfschmerzen haben (z. B. nach Alkoholgenuss)
- jemand hat Kopfschmerzen
- an den Folgen des Rausches leiden (moegliche Symptome: haemmernde Kopfschmerzen, Antriebslosigkeit, Uebelkeit, Appetitlosigkeit)
- Kopfschmerzen
- Kopfschmerzen haben
- jemand hat starke Kopfschmerzen
- Kopfschmerzen nach Alkoholgenuss
- Kopfschmerzen haben
- jemand hat Kopfschmerzen
- jemand hat Kopfschmerzen
- ein Kopfsprung ins Wasser
- eine schlechte Nachahmung / Kopie
- (Computer) Daten einlesen (meist: Musik oder Videos einer CD/DVD/Blu-ray einlesen und auf die Festplatte kopieren)
- jemand ist sehr korpulent / dick / beleibt
- jemand ist dick / fuellig / korpulent geworden
- jemand ist dick / wohlbeleibt / korpulent
- etwas ist suspekt / bedenklich / merkwuerdig / nicht korrekt / nicht geheuer
- "Einbildung" nicht im Sinne von innerer Vorstellung, sondern von "eingebildet sein" (sprachlich korrekt waere: Eingebildetheit)
- jemanden ermahnen, wenn er sich nicht korrekt verhalten hat
- sich korrekt verhalten
- eine Sache / jemanden korrekt beurteilen
- etwas korrekt / richtig / objektiv darstellen
- etwas korrekt / richtig / objektiv darstellen
- So ist es richtig! Auf diese Weise ist es sinnvoll / korrekt!
- korrekte / hoefliche Umgangsformen
- den allgemeinen Regeln korrekter Umgangsformen entsprechen
- etwas korrigieren
- korrupte / zweifelhafte / kriminelle / anruechige / dubiose / unhaltbare Zustaende
- ein korruptes Beziehungsgeflecht
- im Verdacht der Vetternwirtschaft / Korruption stehen
- Kosename fuer einen Mann
- Kosename fuer Frauen / Maedchen
- liebevolles Kosewort fuer die Partnerin / den Partner
- Kosewort fuer Geliebten / Geliebte
- Kosewort fuer Frau / Maedchen
- ein Kosmopolit / vielseitiger Mensch
- ein edler / kostbarer Wein / Schnaps
- jemandem etwas Kostbares offenbaren, der es nicht verstehen kann
- jemandem etwas Kostbares offenbaren, der es nicht verstehen kann
- das Wertvollste / Liebste / Kostbarste fuer jemanden sein
- das Wichtigste / Wertvollste / Liebste / Kostbarste fuer jemanden sein
- auf Kosten von jemandem leben
- auf jemandes Kosten leben
- Kosten verursachen
- auf Kosten anderer leben
- Kosten / Unannehmlichkeiten / Arbeit verursachen
- viel Geld kosten
- auf Kosten anderer leben
- sich an den Kosten beteiligen
- einen Konflikt auf Kosten anderer austragen
- Das kann nicht viel kosten
- tatsaechlich angefallene Kosten berechnen
- sagt man, wenn jemand auf Kosten anderer Vorteile erlangt oder anderen empfiehlt, ein Risiko auf sich zu nehmen
- das Geld in einem Bereich kuerzen, wodurch letztlich kein Vorteil erzielt wird (z. B. weil dadurch in einem anderen Bereich hoehere Kosten verursacht werden)
- hohe Kosten / Schaeden verursachen
- die Preise / Kosten / Ausgaben steigen stark
- etwas bis zum Empfaenger liefern, wobei der Verkaeufer die Kosten des Versandes traegt
- hohe Kosten verursachen
- jemand, der auf Kosten anderer lebt
- einen Konflikt auf jemandes Kosten austragen
- Wer eine Leistung in Auftrag gibt, muss auch fuer die Kosten aufkommen
- im erweiterten Sinne: Wer durch eine Entscheidung Kosten verursacht, so soll er auch fuer die Kosten aufkommen
- kostenlos
- kostenlos
- eine Sache, die staendig immer wieder Geld kostet / bei der jede Investition in unbekannte Kanaele versickert / bei der sich die Aufwendungen auf Dauer nicht lohnen / die auf Dauer zu teuer ist
- Es ist egal, wie viel das kostet!
- Das kostet ...
- Was Zeit in Anspruch nimmt, kostet Geld
- eine kostspielige Angelegenheit
- Kot
- Kot
- kleine Kuegelchen aus verklebtem Kot, Toilettenpapierresten, Haaren und Kleidungsfasern zwischen den Gesaessbacken, in der Regel verursacht durch Reiben der Haut und mangelnde Hygiene
- einen Kotau machen
- einen Kotau machen
- einen Kotau machen
- einen Kotau machen
- erledigt
- Ersatzbegriff fuer vergessene Begriffe oder Dinge, fuer die keine Bezeichnung existiert
- angespannt
- koten
- Spaesschen
- verwerfen
- jemanden / etwas unter Wasser tauchen
- kleiner Fischerkahn auf der Nordsee
- aktiv werden
- ein Blasinstrument spielen
- hemmungslos
- jemand, der die Schaerfe von Schneidewerkzeugen herstellt
- zur Toilette (zum Koten) muessen
- koten
- in die Hose pinkeln oder koten
- koten
- koten
- koten
- bei Haustieren: nicht auf der vorgesehenen Haustiertoilette, sondern irgendwo in die Wohnung urinieren / koten
- koten
- koten
- koten
- koten
- koten
- geraeuschvoll koten
- koten
- koten


Kr    nach oben
- viel Krach erzeugen
- es herrscht grosse Aufregung / Hektik / Durcheinander / Streit / Krach
- sehr lauter Laerm / Krach
- die Kraefte buendeln
- Zusammenhalt und gebuendelte Kraefte fuehren bei der Bewaeltigung schwieriger Aufgaben zum Erfolg
- kollektiver, sich rhythmisch wiederholender Ausruf bei einer schweren Handarbeit, der dazu dient, dass durch die Gleichzeitigkeit die Kraefte gebuendelt werden (z. B. gemeinsames Ziehen an einem Seil)
- ueber die eigenen Kraefte arbeiten
- alle verfuegbaren Kraefte mobilisieren
- jemandes Kraefte ueberbeanspruchen, was zur Folge hat, dass er geht / kuendigt / Abstand nimmt
- seine Kraefte / Gesundheit schaedigen
- alle Kraefte / Mittel einsetzen
- rhetorischer Schlagabtausch / rhetorisches Kraeftemessen
- mit den Kraeften / der Leistung nachlassen
- sich nach Kraeften wehren
- tun, was in den eigenen Kraeften steht
- Mann, der mit (angeblichen) sexuellen Kraeften prahlt
- muehsam / sehr schwierig / anstrengend / kraeftezehrend sein
- kraeftig feiern
- kraeftig feiern
- kraeftig feiern
- jemand ist sehr stark / kraeftig
- jemand fuehlt sich stark / kraeftig
- kraeftig feiern
- kraeftig feiern
- es wird kraeftig gefeiert
- nicht sehr kraeftig sein
- schwierig / beachtlich / solide / kraeftig sein
- kraeftig feiern
- kraeftig feiern
- kraeftig feiern
- es wird kraeftig gefeiert
- kraeftig feiern
- Da ist was los! Dort wird kraeftig gefeiert! Es herrscht Aufregung!
- kraeftig feiern
- jemanden kraeftig verpruegeln / besiegen
- es wird kraeftig gefeiert
- kraeftig zuschlagen
- kraeftig rudern
- jemandem einen kraeftigen Schlag versetzen
- einen kraeftigen Schlag abbekommen
- ein staemmiger, kraeftiger Mann
- etwas, das kraeftiger / leistungsfaehiger ist, als es zuerst den Anschein hat
- ein grosser, kraeftiger, breitschultriger Mann
- ein grosser, kraeftiger Mann
- ein grosser, kraeftiger Mann
- ein gesunder, kraeftiger Junge
- ein kraeftiger Mann
- kraeftiges Einatmen durch die Nase, um den Nasenschleim hochzuziehen
- jemanden beleidigen / aergern / kraenken
- jemanden veraergern / beleidigen / benachteiligen / uebervorteilen / kraenken
- jemanden durch eine unbedachte Aeusserung kraenken
- jemanden brueskieren / kraenken / verletzen
- jemanden zutiefst verletzen / kraenken
- jemanden kraenken / brueskieren
- jemanden beleidigen / aergern / kraenken / benachteiligen
- jemanden brueskieren / kraenken / beleidigen / verletzen
- jemanden kraenken / aergern / benachteiligen
- jemanden veraergern / brueskieren / verletzen / kraenken
- jemanden kraenken
- jemanden stoppen / kraenken / scharf zurechtweisen / verletzen
- jemanden seelisch verletzen / hart treffen / kraenken
- jemanden stoppen / kraenken / scharf zurechtweisen / verletzen
- jemanden schockieren / kraenken
- kleine boshafte / kraenkende Bemerkungen machen
- blass / kraenklich aussehen
- kraenklich / schwach aussehen
- ein Ereignis / Umstand, der jemanden hart trifft / kraenkt / innerlich verletzt / schmerzt
- eine schwere Beleidigung / Kraenkung
- Traditionelle Jahrmarktsattraktion fuer Kraftprotze. Es gilt, mit einem grossen Holzhammer einen Stift mit Wucht zu treffen. Dieser Schlag befoerdert ein schweres Metallteil auf einer Schiene - auf der eine Skala angebracht ist - nach oben. Wenn der Stift genau und mit voller Kraft getroffen wurde, dann schlaegt das Metallteil am Ende der Schiene hoerbar auf eine Glocke
- mit aller Kraft
- jemand ist erschoepft / mit der Kraft am Ende (wirtschaftlich oder koerperlich)
- mit aller Kraft und Haerte
- etwas mit Nachdruck / aller Kraft betreiben
- mit aller Kraft
- zu viel Kraft verwenden / zu grossen Aufwand betreiben, um etwas zu erreichen
- jemandem den Schwung / die Kraft nehmen
- wie durch eine unsichtbare Kraft bewegt
- mit aller Kraft
- viel Kraft / Energie verwenden
- mit voller Kraft
- die notwendige Kraft / Ausdauer besitzen
- Kraft verloren haben
- mit aller Kraft
- Das hat Schwung / Kraft!
- sehr viel / uebermaessig / bis an die Grenzen der Kraft arbeiten
- mit aller Kraft
- sehr viel / uebermaessig / bis an die Grenzen der Kraft arbeiten
- keine Kraft mehr haben
- ohne Kraft / Energie
- aus eigener Kraft
- keine Kraft mehr haben
- an Kraft verlieren
- sich aus eigener Kraft aus einer unangenehmen Lage befreien
- mit aller Kraft / vollem Einsatz
- mit grosser Kraft / grossem Einsatz
- mit aller Kraft
- ohne die antreibende Kraft zu erkennen
- schnell seine Kraft verbrauchen
- die treibende Kraft / das wichtigste Element von etwas sein
- Ausdauer / Kraft verlieren
- mit aller Kraft
- mit aller Kraft
- etwas mit Gewalt / Macht / aller Kraft tun
- sehr viel / uebermaessig / bis an die Grenzen der Kraft arbeiten
- die treibende Kraft sein
- alle Kraft / Energie aufwenden, um etwas zu erreichen
- Mut / Kraft zu etwas haben
- treibende Kraft
- die Kraft der Blutsverwandtschaft
- sich mit eigener Kraft aus uebler Lage befreien
- mit aller Kraft
- mit aller Kraft
- mit aller Kraft
- Das hat Schwung / Kraft
- die Kraft / den Mut haben, etwas zu tun
- ohne volle Kraft / Energie
- mit aller Kraft
- sich mit aller Kraft einsetzen
- unter erheblichem Kraftaufwand
- drohender Kraftausdruck
- Kraftausdruck, wenn etwas nicht so funktioniert, wie es den Anschein hatte oder geplant war
- jemand, der betrunken ein Kraftfahrzeug fuehrt
- ein Kraftfahrzeug
- antriebslos / schlaff / erschoepft / kraftlos sein
- kraftlos / ueberanstrengt / schlapp / muede / erschoepft sein
- schlapp / faul / kraftlos / erschoepft sein
- kraftlos
- erschoepft / kraftlos / schlapp / traege sein
- schlaff / kraftlos / alt werden
- kraftlos / schlaff / traege / lustlos sein
- schwach / kraftlos / unbeweglich sein
- energielos / kraftlos / muede / schlapp sein
- kraftlos / erschoepft sein
- jemanden mutlos / traurig / nervoes / kraftlos machen
- kraftlos / gehaltlos sein
- kraftlos / traege / muede sein
- kraftlos / heruntergekommen / gescheitert sein
- schwach / energielos / kraftlos sein
- schwach / energielos / kraftlos sein
- kraftlos / energielos / langweilig sein
- mutlos / schwach / schlecht / kraftlos / ohne Durchsetzungskraft sein
- Traditionelle Jahrmarktsattraktion fuer Kraftprotze. Es gilt, mit einem grossen Holzhammer einen Stift mit Wucht zu treffen. Dieser Schlag befoerdert ein schweres Metallteil auf einer Schiene - auf der eine Skala angebracht ist - nach oben. Wenn der Stift genau und mit voller Kraft getroffen wurde, dann schlaegt das Metallteil am Ende der Schiene hoerbar auf eine Glocke
- sehr leistungsfaehig sein (Auto, Kraftstoff)
- kraftvoll
- kraftvoll
- kraftvoll
- kraftvoll
- kraftvoll
- temperamentvoll / kraftvoll / schwungvoll / vital sein
- jemand ist begeisternd / kraftvoll
- kraftvoll
- ein kraftvoller Schuss mit dem Fussball
- loser weisser, hoher und sehr steifer Kragen mit nach oben stehenden spitzen Enden (Biedermeierzeit)
- Kram
- Kram
- Kram
- wertloser Kram
- Kram
- Kram
- raeumen, stoebern, sortieren, kramen, durchwuehlen, suchen
- Kramladen
- jemand verspuert einen krampfartigen Schmerz in der Kehle
- jemand verspuert einen krampfartigen Schmerz in der Kehle
- sagt man ueber jemanden, der mehr oder weniger krampfhaft versucht, zur gehobenen Schicht / zu den Grossen / Bedeutenden zu gehoeren, es aber nicht kann
- schwer krank sein
- krank im Bett liegen
- krank im Bett liegen
- krank sein
- krank sein
- jemand hat verloren / ist tot / gestorben / verunglueckt / krank geworden / entlassen worden / gefangen genommen worden
- krank / traurig sein
- erledigt / erschoepft / krank sein
- der Arbeit fernbleiben, ohne wirklich krank zu sein
- sehr elend / krank aussehen
- desorientiert / krank / unschluessig / unpassend wirken
- krank werden
- schwer krank sein
- Was stimmt nicht mit dir? Bist du krank? Hast du Probleme?
- sich erschoepft / krank fuehlen
- sehr elend / krank aussehen
- asozial / heruntergekommen / geistig krank sein
- krank sein
- krank werden
- leicht krank sein
- schwer krank sein
- etwas (Aerger, Zorn u. a.) macht jemanden fast krank
- mager / krank / elend aussehen
- krank sein
- arm / krank sein
- Martinshorn (akustisches Warnsignal) von Feuerwehr-, Kranken- und Polizeiwagen
- sagt man zu einem Kranken: Man wuenscht ihm gute Genesung
- ein psychiatrisches Krankenhaus
- im Krankenhaus an medizinische Apparate angeschlossen sein (z. B. kuenstlich ernaehrt werden
- eine Krankenschwester
- Krankenschwester / Pflegerin o. ae. mit ruppigen Umgangsformen oder unsanften Behandlungsmethoden
- Muehe / Aerger mit jemandem / etwas (z. B. eine Krankheit, eine Klage, einen ungebetenen Gast) haben
- (nach einer Krankheit wieder) gesund / fit sein
- Man sagt "toi-toi-toi" und klopft auf Holz, um Unfall, Unglueck oder Krankheit zu verhueten
- an einer Krankheit leiden
- eine lebensgefaehrliche Situation (Gefahr, Verletzung, Krankheit) ueberleben
- (nach einer Krankheit wieder) gesund / fit sein
- ein Uebel / eine Krankheit hinnehmen muessen
- das Zimmer nicht verlassen koennen (z. B. wegen Krankheit)
- das Zimmer nicht verlassen (z. B. wegen Krankheit)
- sich mit einer ansteckenden Krankheit infizieren
- jemand ist wuetend (z. B. wegen eines krassen Missstandes)
- es gibt Aerger / Pruegel / Krawall
- es gibt Krawall / Protest / Aerger
- eine Krawatte
- jemand, der etwas nicht / nur ungern tut (z. B. Krawatten tragen, Fasching feiern, heiraten, arbeiten)
- kreativ sein
- ungewoehnliche / kreative Gedanken zu einem Thema haben
- als einziger Mann Mittelpunkt im Kreis von Frauen sein
- sich mehrmals im Kreis bewegen
- bei einem Auswahlverfahren zum Kreis der moeglichen Kandidaten gehoeren
- Bezieht sich auf die Taetigkeit des Spinnens von Wolle. In den aermeren Schichten mussten die Frauen bereits frueh damit beginnen, zu spinnen, um etwas Geld hinzuzuverdienen. In den begueterten Kreisen galt es als angemessener Zeitvertreib fuer die Damen am Abend
- aus gut unterrichteten Kreisen
- kreisfoermiges Gebaeck mit Glasur
- kreuz und quer
- jemand verspuert (meist aufgrund eines eingeklemmten Nervs, der durch eine unguenstige Koerperhaltung verursacht wird) ein Kribbeln oder Taubheitsgefuehl im Fuss / Bein / Arm / in der Hand
- vor jemandem kriechen
- ein Schmeichler / Kriecher / Speichellecker
- ein Schmeichler / Kriecher
- im Krieg Soldat werden
- als Soldat im Krieg gewissenlos geopfert werden
- ein unerbittlicher Kampf / Krieg
- im erweiterten Sinne: Landschaft nach einem Krieg
- mit Krieg drohen
- Auch wenn wieder Ruhe eingekehrt ist: Der naechste Stress / Aerger / Streit / Krieg / Sturm wird kommen / Die naechste Aufregung / Hektik wird kommen
- Gewalt / Krieg droht
- Vor dem Krieg hergestellte Konsumgueter, welche im und kurz nach dem Krieg den Ruf hatten, unverwuestlich zu sein. Im Krieg und kurz danach herrschte Mangelwirtschaft, und Qualitaet war selten
- einen unerbittlichen Kampf / Krieg austragen
- als Soldat auf dem Schlachtfeld fallen / im Krieg sterben
- in den Krieg ziehen
- mit Krieg drohen
- im Krieg Soldat werden
- jemanden ergreifen / fangen / zu fassen kriegen
- jemanden ergreifen / zu fassen kriegen
- die unueberwindbare Grenze zwischen dem marktwirtschaftlich-kapitalistischen und dem realsozialistischen Machtblock waehrend der Zeit des Kalten Krieges (1947-1990)
- im speziellen Sinn die Zeit des kalten Krieges (1945-1990), in der die beiden hochgeruesteten Machtbloecke Sowjetunion und USA ein "Gleichgewicht" der militaerischen Schlagkraft bildeten. Die wechselseitig zugesicherte Vernichtung sollte einen Dritten Weltkrieg verhindern
- kriegsbereit sein
- Kriegsschauplatz
- dem Gegner den Eintritt in den Kriegszustand offiziell ankuendigen (Staaten)
- schuldhaft / kriminell sein
- kriminell werden
- kriminell / lasterhaft werden
- straffaellig / kriminell werden
- jemanden dazu verleiten, kriminell / lasterhaft zu werden
- eine kriminelle Laufbahn beenden
- sich etwas auf zweifelhafte / betruegerische / kriminelle Weise beschaffen
- kriminelle Handlungen beenden
- Kleine Kriminelle kommen ins Gefaengnis, waehrend Grossverbrecher unbehelligt bleiben
- seine unerfreuliche / kriminelle Taetigkeit ausueben
- auf kriminelle Weise erlangtes Geld in ein legales Geschaeft einbringen, um dessen illegale Herkunft zu verschleiern
- korrupte / zweifelhafte / kriminelle / anruechige / dubiose / unhaltbare Zustaende
- jemanden zu einer kriminellen Laufbahn fuehren
- ein Krimineller / Verbrecher
- (Allgemein, Wirtschaft) mithilfe dunkler / geheimer / krimineller Machenschaften Vorteile erlangen
- Geld aus zweifelhafter / krimineller Quelle
- als Krimineller / Verbrecher in einem bestimmten Gebiet aktiv sein
- etwas Schlimmes / Verwerfliches / Kriminelles getan haben
- etwas Unrechtes / Kriminelles begangen haben
- etwas Kriminelles tun
- etwas Schlimmes / Verwerfliches / Kriminelles getan haben
- jemand, der etwas Kriminelles / Anruechiges / Fragwuerdiges tut
- eine schwere Krise durchmachen
- in eine schwere persoenliche Krise geraten
- sich in einer Krise befinden
- bei einem Vergleich wichtige Kriterien ausser Acht lassen
- bezueglich aller Kriterien
- das wichtigste Kriterium
- das wichtigste Kriterium
- das wichtigste Kriterium
- wichtigstes Kriterium / Ereignis
- das wichtigste Kriterium
- jemanden besiegen / durch Kritik vernichten / verraten / betruegen
- scharfe Kritik ueben
- sich scharfer Kritik aussetzen
- auch Unangenehmes / Kritik zur Sprache bringen
- etwas / jemanden zum Ziel von Satire / Spott / Kritik machen
- eine Kritik nur andeuten / umschreiben
- lautstark Kritik aeussern / auf etwas Gefaehrliches hinweisen
- vernichtende Kritik ueben
- sagt man, wenn man Skepsis / Kritik ausdruecken will
- scharfe Kritik ueben
- bei einem unangenehmen Gang Spott / Verachtung / Kritik / Schikanen / neugierigen Blicken / verletzenden Worten / erniedrigender Behandlung ausgesetzt sein
- Kritik anbringen
- Kritik unnoetig oft wiederholen
- scharfe Kritik ueben
- auf Kritik verzichten
- eine harte Kritik / oeffentliche Beschuldigung sein
- jemanden vor heftiger Kritik / den Angriffen anderer schuetzen
- heftiger Kritik ausgesetzt sein
- jemandem durch respektloses Reden oder heftige Kritik die Vorbildfunktion nehmen
- Was kuemmert es mich, wenn sich andere ueber mich aergern? Es ist Zeitverschwendung, auf unnoetige Aufregung zu reagieren! Man sollte sich nicht von jeder einzelnen Kritik irritieren lassen! Es gibt Leute, die auf konstruktive Kritik nicht reagieren! Gegen ignorantes Verhalten kommt man manchmal einfach nicht an!
- scharfe Kritik ueben
- keinen Anlass fuer Zweifel / zur Kritik geben
- Kritik am Gebrauch von Ausreden
- Kritik
- Kritik ignorieren
- sagt man, wenn unbeirrt / unbeachtet aller Kritik die Ziele weiterverfolgt werden
- heftige Kritik ueben
- Kritik an den Medien
- etwas als Beleidigung / Kritik an der eigenen Person ansehen
- von Angriffen / Kritik verschont werden
- auf Kritik mit Kritik antworten
- heftiger Kritik ausgesetzt sein
- jemand ist uneinsichtig / von Kritik unbeeindruckt
- eine heftige moralische Kritik
- Wenn du auf diese Kritik / diesen Vorwurf eingehst (, dann wird sie wohl auch stimmen)
- wegen einer Kritik / Mahnung / Tadel beschaemt werden
- andere kritisieren / zurechtweisen, selbst aber keine Kritik / Zurechtweisung ertragen koennen
- Wer gerne andere kritisiert / zurechtweist, muss auch Kritik / Zurechtweisung ertragen koennen
- Wenn sich jemand ungewoehnlich heftig gegen Kritik zur Wehr setzt, dann war die Kritik oft berechtigt
- Stuhl, auf dem man sich schwierigen / unangenehmen / provokanten Fragen und (harter) Kritik stellen muss
- jemanden / etwas sehr moegen / bevorzugen / kritiklos schaetzen
- allem kritiklos zustimmen
- der Anfuehrer, dem andere kritiklos folgen
- eine Aussage kritiklos wiederholen
- Parteimitglied, der seiner Partei kritiklos folgt
- kritiklos eine Partei waehlen
- jemanden / etwas sehr moegen / bevorzugen / kritiklos schaetzen
- kritiklos das machen, was alle machen
- absolute / bedingungslose / kritiklose Treue
- etwas / jemanden ueberpruefen / kritisch beobachten
- etwas genau und kritisch / pruefend betrachten
- jemanden / eine Sache treffend und kritisch beschreiben
- die Lage wird kritisch
- jemanden kritisch begleiten / beobachten
- penibel / kleinlich / pedantisch / uebermaessig kritisch sein
- einen Text kritisch hinterfragen
- wenn es kritisch / gefaehrlich wird
- jemanden kritisch / neugierig von Kopf bis Fuss ansehen
- eine Leitidee, die nicht kritisch hinterfragt wird
- kritisch-scherzhafter Kommentar gegenueber einer ueberheblichen Person
- sich in eine riskante / kritische / unsichere Situation begeben
- in eine kritische / gefaehrliche / unsichere Lage geraten
- zulassen, dass jemand in eine gefaehrliche / kritische / unangenehme / missliche Situation geraet
- jemanden dazu bringen, dass dieser in eine unangenehme / kritische / missliche Situation geraet
- jemanden dazu bringen, dass dieser in eine unangenehme / kritische / missliche Situation geraet
- kritische Texte verfassen
- kritische Bemerkung, wenn jemand nicht mehr gebraucht und nun auf undankbare Weise abgeschoben wird
- kritische Bemerkung, wenn ein Projekt zu keinem Erfolg gefuehrt hat
- spoettische / polemische / scharfe / kritische / boshafte Bemerkungen machen
- eine kritische Haltung Autoritaeten gegenueber einnehmen
- eine spoettische / polemische / scharfe / kritische / boshafte Bemerkung
- besonders kritische / boeswillige / zynische Menschen sagen ...
- kritischer Kommentar, wenn jemand Personen aufzaehlt und sich selbst dabei als Erster nennt
- jemanden angreifen / kritisieren / veraergern / reizen
- jemanden verbal angreifen / uebermaessig tadeln / (unberechtigt) kritisieren
- Ein Geschenk sollte man nicht bemaengeln oder kritisieren, sondern dankbar annehmen
- jemanden scharf kritisieren / verunglimpfen / schlecht machen / angreifen
- jemanden scharf kritisieren / tadeln
- jemanden oeffentlich oeffentlich anprangern / kritisieren / beschuldigen / anklagen / blossstellen
- jemanden beschimpfen / scharf kritisieren
- etwas kritisieren
- jemanden scharf kritisieren
- jemanden fuer etwas kritisieren, fuer das jedoch jemand anderes verantwortlich ist
- jemanden kritisieren / verbal angreifen
- jemanden auf moralische Weise kritisieren
- jemanden bedraengen / bedrohen / fertigmachen / zermuerben / unter Druck setzen / streng verhoeren / schlecht behandeln / heftig kritisieren
- jemanden scharf kritisieren
- jemanden scharf kritisieren / zurechtweisen / tadeln / ruegen
- jemanden uebertrieben heftig angreifen / kritisieren
- etwas kritisieren
- etwas verreissen / vernichtend kritisieren
- selbstkritisch sein (, anstatt andere zu kritisieren)
- jemanden bei Gelegenheit kritisieren
- etwas bis ins kleinste Detail besprechen / kritisieren / diskutieren
- jemanden stoeren / kritisieren / verbal angreifen
- jemanden anfeuern / antreiben / scharf kritisieren
- jemanden scharf kritisieren / tadeln / zurechtweisen
- jemanden stoeren / kritisieren / verbal angreifen
- etwas bemaengeln / kritisieren / auszusetzen haben
- jemanden bedraengen / unter Druck setzen / streng verhoeren / schlecht behandeln / heftig kritisieren
- etwas infrage stellen / heftig kritisieren / satirisch kommentieren
- jemanden scharf kritisieren / zurechtweisen / tadeln / ruegen
- jemanden angreifen / scharf kritisieren
- jemanden bedraengen / bedrohen / fertigmachen / zermuerben / unter Druck setzen / streng verhoeren / schlecht behandeln / heftig kritisieren
- jemanden scharf zurechtweisen / tadeln / kritisieren
- jemanden / etwas auf grobe Weise kritisieren
- jemanden tadeln / kritisieren
- jemanden / etwas heftig angreifen / kritisieren
- andere kritisieren / zurechtweisen, selbst aber keine Kritik / Zurechtweisung ertragen koennen
- etwas scharf kritisieren
- jemanden / etwas scharf kritisieren / fertig machen / abkanzeln / verpruegeln / besiegen / vernichten
- etwas / jemanden vernichtend kritisieren / vollstaendig verurteilen / ablehnen / verdammen
- selbstkritisch sein (, anstatt andere zu kritisieren)
- ironischer Dank (z. B. wenn man kritisiert oder beleidigt wurde)
- von allen Seiten angegriffen / kritisiert werden
- jemand wird angegriffen / kritisiert
- kritisiert / angegriffen werden
- oeffentlich kritisiert / beschuldigt werden
- hart bestraft / kritisiert / verurteilt werden
- heftig kritisiert werden
- kritisiert / zurechtgewiesen werden
- scharf kritisiert werden
- heftig kritisiert werden
- Wer gerne andere kritisiert / zurechtweist, muss auch Kritik / Zurechtweisung ertragen koennen
- sich beim Gehen auf einen Krueckstock stuetzen
- unbequem / in krummer Haltung sitzen
- Geschuetz der Fa. Krupp, vor allem im Ersten Weltkrieg eingesetzt. Der Begriff wird aber auch als Namensgeber fuer die unterschiedlichsten Gegenstaende gebraucht


Ku    nach oben
- geselliges Beisammensein bei Kaffee und Kuchen
- so, wie in der Kueche des Gasthauses gekocht wird
- kleine Kuegelchen aus verklebtem Kot, Toilettenpapierresten, Haaren und Kleidungsfasern zwischen den Gesaessbacken, in der Regel verursacht durch Reiben der Haut und mangelnde Hygiene
- unangenehm feucht und kuehl / durch Kaelte steif sein
- Vergeltung sollte mit kuehlem Kopf und ueberlegt geuebt werden
- Ich bin nicht fuer dich verantwortlich! Kuemmere dich selbst darum!
- kuemmerlich
- sich um etwas ueberhaupt nicht kuemmern
- sich nicht um alltaegliche Belange kuemmern
- sich gar nicht um etwas kuemmern
- sich um jemanden kuemmern
- sich um etwas kuemmern
- jemanden bitten, sich um eine Sache zu kuemmern
- sich um seine eigenen Angelegenheiten / Pflichten kuemmern (und nicht um fremde)
- sich um etwas nicht kuemmern
- Wenn sich zu viele (Fach-)Leute gleichzeitig um eine Sache kuemmern, kommt oft nichts Gutes dabei heraus
- sich um jemanden / etwas nicht kuemmern
- sich um viele Dinge gleichzeitig kuemmern muessen
- sich um etwas nicht kuemmern
- sich nicht darum kuemmern
- sich um sich selbst kuemmern (muessen)
- sich um die eigenen Interessen kuemmern (muessen)
- sich um etwas kuemmern
- sich zuerst um die eigenen Angelegenheiten kuemmern
- sich um etwas kuemmern
- sich um etwas / jemanden kuemmern
- sich nicht darum kuemmern
- sich um die eigenen Angelegenheiten kuemmern
- sich um das Wohlergehen anderer kuemmern
- sich um etwas / jemanden kuemmern
- sich um alles / jede Kleinigkeit kuemmern / sorgen
- sich um ein Problem nicht kuemmern
- als Praefix fuer eine bevorzugte und vertrauenswuerdige Person, die sich meist schon seit Jahren um jemandes Belange kuemmert
- Was kuemmert es mich, wenn sich andere ueber mich aergern? Es ist Zeitverschwendung, auf unnoetige Aufregung zu reagieren! Man sollte sich nicht von jeder einzelnen Kritik irritieren lassen! Es gibt Leute, die auf konstruktive Kritik nicht reagieren! Gegen ignorantes Verhalten kommt man manchmal einfach nicht an!
- jemand versteht von einer Sache nichts / hat kein Verstaendnis fuer etwas / ist nicht interessiert / beachtet etwas nicht / hat kein Gefuehl fuer etwas / kuemmert sich nicht darum
- Das interessiert / kuemmert niemanden
- jemanden entlassen / kuendigen
- kuendigen
- kuendigen
- jemanden kuendigen / um seinen Posten bringen
- jemandem kuendigen
- kuendigen
- veraergert kuendigen
- jemanden verstossen / entlassen / hinauswerfen / abweisen / kuendigen / hinausweisen / des Amtes entheben
- kuendigen
- jemanden entlassen / kuendigen
- kuendigen
- kuendigen
- jemandem kuendigen
- die Stelle kuendigen
- jemandes Kraefte ueberbeanspruchen, was zur Folge hat, dass er geht / kuendigt / Abstand nimmt
- eine Kuendigung erhalten
- eine Kuendigung erhalten
- Kuendigungsschreiben
- jemanden / etwas kuenftig nicht mehr beruecksichtigen
- kuenftig nicht mehr
- fuer die kuenftige Richtung sorgen
- die kuenftige Entwicklung bestimmen
- kuenstlerisch inspiriert sein / werden
- ein Oelgemaelde ohne hohen kuenstlerischen Wert
- das letzte Werk eines Kuenstlers
- im Krankenhaus an medizinische Apparate angeschlossen sein (z. B. kuenstlich ernaehrt werden
- Manche Dinge lassen sich nicht kuenstlich beschleunigen
- das kuenstliche Gebiss
- das Geld in einem Bereich kuerzen, wodurch letztlich kein Vorteil erzielt wird (z. B. weil dadurch in einem anderen Bereich hoehere Kosten verursacht werden)
- finanzielle Mittel gleichmaessig fuer alle kuerzen
- Geldmittel kuerzen
- sich einschraenken / zuruecknehmen / kuerzer treten
- Fasse dich kuerzer
- jemandem auf kuerzerem Weg zuvorkommen
- (z. B. beim Fussball) ein Treffer aus kuerzerer Distanz, fuer den der Torschuetze selbst keine grosse Vorarbeit leisten musste
- auf dem kuerzesten Weg
- auf dem kuerzesten Weg
- kuerzlich
- sich intensiv kuessen und streicheln
- jemanden kuessen
- kuessen
- jemanden leidenschaftlich kuessen
- vom Kuessen geroetete Hautstelle
- sich kuessen
- die eigene Hand kuessen und den Kuss durch Blasen oder eine Handbewegung an entfernt stehende Personen symbolisch uebermitteln, um dadurch seine Wertschaetzung oder Zuneigung auszudruecken
- jemanden heftig kuessen
- auf dem Meer, weit weg von der Kueste
- Schiffsfahrt in Kuestennaehe zum zollfreiem Einkauf
- Bezeichnung fuer Bewohner der Kuestenregionen in Deutschland
- Pudelmuetze mit kugelfoermiger Verzierung an der Spitze
- zu einem Kult geworden
- einen Kult ausueben
- die kulturelle Grenze zwischen Sueddeutschland und Norddeutschland
- soziale, kulturelle oder politische Oppositionsbewegungen
- Das Essen ist Ausdruck der kulturellen Sozialisation
- sich in (zwei) verschiedenen kulturellen, geistigen, sozialen oder regionalen Umgebungen aufhalten
- jemandem sehr grossen Kummer bereiten
- versuchen, den Aerger / Kummer mit Alkohol zu kompensieren
- jemandem Kummer / Sorgen bereiten
- Anteilnahme erleichtert den eigenen Kummer
- Welche Beschwerden haben Sie? Welchen Missstand / Kummer gibt es?
- sich von Kummer befreien
- etwas bereitet grossen Kummer / Sorgen
- Sorgen und Kummer durch jemanden haben
- jemandem seinen Kummer mitteilen
- versuchen, den Aerger / Kummer mit Alkohol zu kompensieren
- etwas bereitet grossen Kummer / Sorgen
- jemandem Kummer / Sorgen bereiten
- jemand hat Kummer / Sorgen / Schwierigkeiten
- ein Freund / Kumpan
- ein guter Freund / Kumpel
- jemand ist verlaesslich / ein guter Kumpel / hoch geschaetzt / zuverlaessig
- ein guter Kumpel / Freund
- Kumpel
- Kumpel
- verdaechtiger / zahlungsunwilliger / unzuverlaessiger Kunde
- Der Kunde bekommt alle Annehmlichkeiten
- einen guten Auftrag / ein gutes Geschaeft / einen zahlungskraeftigen Kunden in Aussicht haben
- Alle Wuensche des Kunden werden erfuellt
- Produkte / Dienstleistungen fuer den Eigengebrauch sind meist schlechter als Produkte / Dienstleistungen fuer Kunden
- Verkaeufer im Aussendienst, der sich zweifelhafter oder illegaler Methoden bedient, um den Kunden zum Kauf (z. B. eines Zeitschriftenabonnements) zu bewegen
- Gruppe von Verkaeufern im Aussendienst, die sich zweifelhafter oder illegaler Methoden bedienen, um Kunden zum Kauf (z. B. eines Zeitschriftenabonnements) zu bewegen
- ein schlechtes, nicht kundenfreundliches Unternehmen / Geschaeft
- ein Vertreter / Hausierer / Kundenwerber / Akquisiteur
- etwas ankuendigen / publik machen / oeffentlich machen / kundgeben / mitteilen / verkuenden
- etwas wird mit viel Aufhebens kundgetan, missglueckt dann aber bzw. findet gar nicht erst statt
- sich kundig machen / einen Ueberblick verschaffen
- ein erfahrener, kundiger Mensch
- etwas ausdruecken / vermitteln / kundtun
- seine Meinung lautstark kundtun
- seine Meinung lautstark kundtun
- seine Anwesenheit kundtun
- Kungelei
- Interesse / Begabung fuer Musik / Kunst haben
- nach den Regeln der Kunst
- heitere, unterhaltende Kunst
- Kunst
- Dinge, die den Intellekt anregen (z. B. Kunst, Theater, Buecher)
- List / Kunstgriff / Trick / Kniff, der von jemandem ueberraschend angewandt wird
- einen Kunstgriff einsetzen
- ein Kunstmaler
- jemand ohne Kunstverstaendnis / Bildung
- kunstvolle Spruenge machen im Zirkus oder Varieté
- sich einen Lohn fuer Kuppelei verdienen
- eine Liebschaft, die man waehrend einer Kur pflegt
- scherzhafter Spruch ueber die Unternehmungslust waehrend einer Kur
- ein Kurpfuscher
- im letzten Moment den Kurs berichtigen
- klarstellen, wer den Kurs bestimmt
- Kurs, der einen ersten Eindruck vermitteln soll
- vom Kurs abkommen
- vom Kurs abkommen
- Symbolfiguren der Boerse. Der Baer setzt auf fallende Kurse (er schlaegt mit der Tatze nach unten), waehrend der Bulle auf steigende Kurse setzt (er stoesst mit den Hoernern nach oben)
- kursieren
- eine spitze Kurve der Strasse
- bei der Fahrt in einer Kurve das Fahrzeug nach innen lenken, so dass die Kurve weniger eng wird und man mit hoeherer Geschwindigkeit fahren kann. Diese Fahrweise ist gefaehrlich, da man dadurch auf die Gegenfahrbahn geraet. Das Kurvenschneiden ist ein Verstoss gegen das Rechtsfahrgebot
- beim Fahren mit einem Zweirad in einer Kurve das Gewicht auf die Innenseite der Kurve verlagern, um die Zentrifugalkraft auszugleichen
- bei der Fahrt in einer Kurve das Fahrzeug nach innen lenken, so dass die Kurve weniger eng wird und man mit hoeherer Geschwindigkeit fahren kann. Diese Fahrweise ist gefaehrlich, da man dadurch auf die Gegenfahrbahn geraet. Das Kurvenschneiden ist ein Verstoss gegen das Rechtsfahrgebot
- kurz vor dem Ruin sein
- kurz und praegnant
- kurz davor sein
- kurz vor dem Abschluss stehen
- jemanden / etwas kurz ansehen
- kurz davor sein / fast so weit sein, etwas zu tun
- kurz nach jemandem sterben
- Fasse dich kurz!
- kurz hintereinander / in grosser Zahl erscheinen
- ein erigierter Penis kurz nach dem Aufwachen
- sich etwas nehmen, kurz bevor der andere es sich nehmen kann
- kurz schlafen
- kurz vor dem Ruin stehen
- Um es kurz zu machen: ...
- Fasse dich kurz!
- frech / kurz angebunden sein
- jemanden kurz besuchen
- kurz hineintreten
- im Begriff / kurz davor sein
- kurz gesagt ...
- sich kurz mit jemandem unterhalten
- kurz vor dem Ruin sein
- Urlaubsreise, die erst kurz vor Reiseantritt gebucht und verbilligt angeboten wird
- kurz schauen
- kurz vor der Verwirklichung stehen
- Vor dem Krieg hergestellte Konsumgueter, welche im und kurz nach dem Krieg den Ruf hatten, unverwuestlich zu sein. Im Krieg und kurz danach herrschte Mangelwirtschaft, und Qualitaet war selten
- jemanden kurz besuchen
- kurz vor dem Erfolg / dem Abschluss sein
- kurz schlafen
- Warte kurz! Warten Sie kurz!
- kurz darauf geschehen
- wegfahren, kurz bevor man einsteigen kann
- kurzatmig / erschoepft sein
- eine kurze Phase kluger Gedanken haben
- ganz kurze Haare
- zu kurze Hosenbeine haben
- nicht einmal fuer kurze Zeit
- einen kurzen Rock / ein kurzes Kleid / eine kurze Hose tragen
- eine kurze Pause machen
- kurze dicke Finger
- beim Sprechen eine kurze Pause machen, um eine bestimmte Wirkung zu erzielen
- jemanden in kurzem Abstand verfolgen
- vor Kurzem
- jemandem einen (kurzen) Besuch abstatten
- Person mit langem Oberkoerper und kurzen Beinen
- einen kurzen Spaziergang machen
- einen kurzen Rock / ein kurzes Kleid / eine kurze Hose tragen
- kurzen Prozess machen
- Ausruf bei einem kurzen Schreck [z. B. wenn man stolpert oder mit jemandem versehentlich zusammenstoesst]
- eine Hose mit kurzen Hosenbeinen
- innerhalb kurzer Zeit
- kurzer Wechsel von Euphorie und Depressionen
- innerhalb kurzer Zeit
- kurzerhand
- kurzes, knappes oder billiges Kleid
- fuer ein kurzes Gespraech
- einen kurzen Rock / ein kurzes Kleid / eine kurze Hose tragen
- sich feige verhalten (z. B. sich zurueckziehen, einen unangenehmen Termin kurzfristig absagen)
- kurzfristig nicht mehr aktuell
- kurzfristig
- kurzfristig Organisatorisches abstimmen
- sehr kurzfristig
- kurzfristig stark ansteigen
- jemand hat eine kurzfristige Gedaechtnisluecke
- eine kurzfristige Liebesbeziehung
- auf einen kurzfristigen Effekt abzielen
- wegen der Aussicht auf kurzfristigen Gewinn den wertvollsten Besitz verkaufen
- eine kurzlebige Sache
- jemandem eine SMS (Abkuerzung fuer "Short Message Service", eine schriftliche Kurznachricht) per Handy schicken
- einen Kurzschluss haben
- ein Kurzschluss
- kurzsichtig / beschraenkt sein
- Kurzum: ...
- fuer Abwechslung / Kurzweil sorgen
- es ist kurzweilig
- kurzzeitig scharfsinnig / intelligent / gescheit sein
- kurzzeitig einmal etwas verstehen
- eine kurzzeitige heftige emotionale positive Erregung ausloesen
- ein kurzzeitiges Lusterlebnis verspueren
- ein Kuss
- die eigene Hand kuessen und den Kuss durch Blasen oder eine Handbewegung an entfernt stehende Personen symbolisch uebermitteln, um dadurch seine Wertschaetzung oder Zuneigung auszudruecken