Menü


Register
0-9  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z 

Im Bedeutungsregister sind die deutschen Umlaute (ä,ö,ü,ß) durch internationale Zeichen ersetzt (ae,oe,ue,ss).
Um eine Erklärung zu erhalten, klicken Sie auf den Begriff



N
Na  Nb  Nc  Nd  Ne  Nf  Ng  Nh  Ni  Nj  Nk  Nl  Nm  Nn  No  Np  Nq  Nr  Ns  Nt  Nu  Nv  Nw  Nx  Ny  Nz 

Na    nach oben
- Na, sicher! Natuerlich!
- jemanden nachahmen / zum Vorbild nehmen
- jemanden nachahmen
- jemanden / etwas nachahmen
- jemand, der andere durch Nachahmen verspottet
- ein Nachahmer
- eine schlechte Nachahmung / Kopie
- eine Nachahmung
- bei Pruefungen heimlich vom Nachbarn abschreiben
- Nachbarschaft
- liegen, nachdem man gestuerzt ist
- jemanden anschauen, nachdem man selbst angeschaut wurde
- ueber etwas nachdenken (um anschliessend eine Entscheidung treffen zu koennen)
- ueber etwas nervoes nachdenken
- angestrengt nachdenken
- ueber etwas nachdenken
- ueber Besserung / sich selbst nachdenken
- nachdenken
- ueber die Vor- und Nachteile nachdenken
- ergebnislos nachdenken
- sehr angestrengt nachdenken
- ueber etwas nachsinnen / nachdenken
- Das laesst sich auch durch Nachdenken nicht herausfinden
- ueber sich selbst nachdenken
- gruendlich / sorgfaeltig nachdenken
- etwas durch Nachdenken herausfinden
- ueber etwas nachdenken
- Man sollte erst nachdenken, bevor man etwas tut
- etwas schnell ohne Nachdenken / Bedenken tun
- ueber ein schwieriges Problem nachdenken
- ueber sich und seine Fehler / sein Leben nachdenken
- ueber etwas nachdenken, das einen nichts angeht
- ueber die Probleme anderer nachdenken
- sich Zeit zum Nachdenken nehmen
- entspannt / ohne besondere Anstrengung nachdenken
- angestrengt / nervoes / in quaelender Weise nachdenken
- ueber ein schwieriges Problem nachdenken
- nachdenkenswerte Worte, die man beherzigen sollte
- traurig / nachdenklich / melancholisch sein / werden
- jemanden erschuettern / nachdenklich machen
- in Gedanken versunken / geistig abwesend / nachdenklich / schweigsam / introvertiert sein
- nachdenklicher Seufzer
- etwas mit grossem Nachdruck schwoeren / geloben / versichern
- etwas mit Nachdruck / aller Kraft betreiben
- etwas mit Nachdruck einueben
- jemandem etwas mit Gewalt / Nachdruck beibringen / einschaerfen / eintrichtern
- jemandem etwas mit Nachdruck beibringen / einschaerfen
- etwas mit Nachdruck beibehalten
- auf etwas mit Nachdruck hinweisen
- etwas nachdruecklich versprechen
- jemandem nacheifern
- nacheinander Lokale aufsuchen, um dort jeweils ein Bier zu trinken
- mehrere Orte nacheinander aufsuchen
- jemandem nachfolgen
- einem Vorbild nachfolgen
- jemandem nachfolgen
- jemanden nachfolgen / verfolgen
- staendig nachfolgend
- Die Zukunft ist mir / uns egal! egoistische Einstellung, den Nachfolgenden gleichgueltig gegenueberzustehen
- Verstaerkung des nachfolgenden Wortteils
- kilometerlange Ueberholmanoever von LKW und damit verbundene Blockierung des nachfolgenden PKW-Verkehrs auf Autobahnen
- der Nachfolger sein
- Nachforschungen ueber unangenehme Dinge anstellen
- zu grosser Nachfrage fuehren
- zu grosser Nachfrage fuehren
- potenzielle Auftraggeber mit der Nachfrage um Auftraege aufsuchen
- Waren / Dienstleistungen anbieten, nach denen Nachfrage bestand und besteht
- weiter nachfragen
- stark nachfragen
- beharrlich nachfragen
- Nichts veraendern! Nur nicht nachfragen / nichts aufklaeren!
- stark nachfragen
- nachgeahmt werden
- der Eitelkeit / Marotte nachgeben
- nachgeben / einlenken
- jemandem das Nachgeben / Einlenken erleichtern
- nachgeben
- nachgeben
- nachgeben
- demuetig nachgeben
- nicht nachgeben
- nachgeben
- nachgeben
- nicht zurueckweichen / nachgeben
- nachgeben
- nachgeben
- nachgeben
- nicht nachgeben / zurueckweichen
- jemanden gefuegig / willenlos machen / zum Nachgeben bewegen
- nachgeben
- nachgeben
- nachgeben
- geschaetzt / stark nachgefragt werden
- der Prostitution nachgehen
- der Prostitution nachgehen
- (schlecht bezahlter) Arbeit nachgehen
- der Prostitution nachgehen
- staendig seinen Vergnuegungen nachgehen
- den eigenen Neigungen / Vorlieben (ohne Ruecksicht auf andere) nachgehen
- seiner Lieblingsbeschaeftigung / seinem Hobby nachgehen
- staendig seinen Vergnuegungen nachgehen
- einem Hinweis / Anhaltspunkt nachgehen
- seinen eigenen Interessen nachgehen
- seinem Voyeurismus nachgehen
- eine Uhr, die nachgeht (weil man dann spaeter Feierabend hat)
- mit vollem Einsatz beginnen, aber dann stark nachgelassen
- Man sollte sich nur auf das verlassen, was man nachgeprueft hat
- junge Protestgeneration der 1980er Jahre, der Lustlosigkeit und Desinteresse nachgesagt wurde
- Bezeichnung fuer eine Person aus den alten Bundeslaendern (Bundesrepublik Deutschland 1949-1990), dem Arroganz und Besserwisserei nachgesagt werden
- sagt man, wenn man nachgibt / sich nicht durchsetzt
- gesinnungslos / charakterlos / prinzipienlos / opportunistisch / nachgiebig / willenlos sein
- nachgiebig
- mitleidig / nachgiebig / menschlich sein
- in einer Stimmung, in der man nachgiebig / willensschwach ist / verfuehrt werden kann
- gegenueber jemandem sehr milde / nachgiebig sein
- weich / ruehrselig / nachgiebig werden
- nachgiebiger werden
- ein empfindsamer / sanfter / sensibler / nachgiebiger Mann
- seinen Gedanken nachhaengen
- seinen Traeumen nachhaengen
- nicht nachhaltig wirtschaften
- bei Dunkelheit waehrend des Nachhauseweges fuer Beleuchtung sorgen
- nachher
- etwas im Nachhinein bereuen
- im Nachhinein
- eine (erst im Nachhinein erkannte) gefaehrliche Situation
- Es ist muessig, im Nachhinein darueber nachzudenken, was man alles haette besser machen koennen
- einer guten Stellung nachjagen
- dem Geld nachjagen
- jemandes Wuenschen nachkommen
- seinen Pflichten / Aufgaben nachkommen
- seiner Pflicht nachkommen
- seinen Verpflichtungen nicht nachkommen
- schnell und nachlaessig
- unordentlich / nachlaessig / schlampig sein
- nachlaessig sitzen
- grob / ungehobelt / unfreundlich / ungezwungen / nachlaessig / locker / salopp / laessig sein
- nachlaessig sitzen
- nachlaessig sitzen
- sich fluechtig / nachlaessig waschen, oft unter Verwendung von nur wenig Wasser
- nachlaessig arbeiten
- nachlaessig sein
- nachlaessig
- nachlaessig / langsam / behaebig / schluerfend / lustlos gehen
- unordentlich / nachlaessig bei etwas sein
- unordentlich / nachlaessig / unsauber sein
- jemanden / etwas schlecht / nachlaessig behandeln
- nachlaessig sein
- eine schludrige / nachlaessige / unordentliche Person
- ein nachlaessiger Mensch
- Nachlaessigkeit
- Nachlaessigkeit
- eine durch Schlamperei oder Nachlaessigkeit entstandene grosse Unordnung mit Muehe beseitigen
- eine Nachlaessigkeit / Unordentlichkeit
- eine durch Schlamperei oder Nachlaessigkeit entstandene grosse Unordnung mit Muehe beseitigen
- mit den Kraeften / der Leistung nachlassen
- nachlassen
- Nicht nachlassen! Weitermachen! Los, weiter!
- nachlassen
- nachlassen
- geduldig, unablaessig, gleichbleibend, nicht nachlassend auf jemanden einreden, um ihn davon zu ueberzeugen, etwas zu tun, was ihm gut tun soll
- allen Frauen nachlaufen
- jemanden immer begleiten / nachlaufen
- Erfolgreiches nachmachen
- Bezeichnung der nachmittaeglichen Stunde im Frankreich des 19. Jahrhunderts, in der Absinth getrunken wurde
- eine unglaubwuerdige / nicht nachpruefbare Vorhersage machen
- etwas nachpruefen
- jemandem ohne Einschraenkung / Nachpruefung glauben
- ueble Nachrede fuehren
- ueble Nachrede betreiben
- Gegenstand uebler Nachrede werden
- ueble Nachrede betreiben
- jemanden vor uebler Nachrede in Schutz nehmen
- ueble Nachrede betreiben
- ueble Nachrede betreiben
- ueble Nachrede betreiben
- jeder Frau nachrennen
- unangebracht eine Nachricht verbreiten
- eine heikle Nachricht verbreiten
- eine Nachricht verkuenden, auf die man schon lange gewartet hatte
- eine erfundene Nachricht in den Medien
- eine schlechte Nachricht bekommen
- eine Nachricht geben
- (Nachricht) sich schnell verbreiten
- Verbreitung einer Nachricht, indem der Empfaenger die Nachricht jeweils an mehrere Personen weiterreicht
- viel Aufregung mit einer Nachricht erzeugen
- auf eine schlechte Nachricht unaufgeregt reagieren
- eine unangenehme Post / Nachricht
- eine unverbuergte Nachricht
- unangebracht eine Nachricht verbreiten
- Zeit im Sommer, in der sich viele Politiker im Sommerurlaub befinden und somit wenig Nachrichten zu vermelden sind
- nachrichtenarme Zeit
- militaerische Massnahme bei Rueckzuegen, durch Vernichtung aller Infrastrukturanlagen dem nachrueckenden Gegner keine nutzbaren Einrichtungen zu ueberlassen
- jemandem nichts Schlechtes nachsagen lassen
- jemandem Uebles nachsagen
- nachschenken
- trotz einer Fehlinvestition weiteres Geld nachschiessen
- nachschlagen
- ein Nachschlagewerk
- Der Schwaechste hat das Nachsehen
- das Nachsehen haben
- mit eigenen Augen nachsehen
- jemandem eine Tat nachsehen
- jemandem eine Tat nachsehen
- das Nachsehen haben
- das Nachsehen haben
- das Nachsehen haben
- das Nachsehen haben
- das Nachsehen haben
- heimlich nachsehen
- das Nachsehen haben
- das Nachsehen haben
- jemandem alle Taten nachsehen
- das Nachsehen haben
- derjenige sein, der das Nachsehen hat
- mit jemandes Gutmuetigkeit / Nachsicht rechnen koennen
- eine Sache mit groesserer Milde / Toleranz / Nachsicht / Verstaendnis beurteilen
- grosszuegig / nachsichtig sein
- nachsichtig / milde sein
- nachsichtig sein
- nachsichtig sein
- Sei grosszuegig / nachsichtig / entgegenkommend!
- nachsichtig sein
- sehr geduldig / ausdauernd / beharrlich / langmuetig / nachsichtig sein
- ueber etwas nachsinnen / nachdenken
- in Schule nachsitzen
- schneller, spontaner Geschlechtsverkehr ohne Vor- und Nachspiel
- junger Italiener, der aufdringlich Touristinnen nachstellt
- bis spaet in die Nacht
- Die Nacht verwischt die Unterschiede
- besonders spaet in der Nacht / besonders frueh am Morgen
- spaet in der Nacht
- die ganze Nacht wach bleiben (z. B. um zu arbeiten, zu feiern)
- die Nacht ueber wach bleiben
- im engeren Sinne: die Nacht ueber feiern
- die Nacht durchfeiern
- Beischlaf nur fuer eine Nacht
- die Nacht nicht schlafen (z. B. um zu arbeiten oder zu feiern)
- in der Nacht, wenn es dunkel und deshalb weniger gefaehrlich ist und man wenig sieht
- die ganze Nacht feiern und Alkohol trinken
- die Nacht durchfeiern
- einen Nachteil fuer sich fuerchten
- jemandem etwas aufschwatzen / mit List zu seinem Nachteil geben
- der Nachteil
- einen Nachteil haben
- einen Nachteil / Verlust ausgleichen
- ein Nachteil
- etwas zum Nachteil anderer tun
- das ist der Vorteil / Nachteil von etwas
- den geringere Nachteil auswaehlen
- der einzige Schwachpunkt / Nachteil
- den Nachteil suchen
- einen Schoenheitsfehler / kleinen Nachteil haben
- zum Schaden / Nachteil von jemandem / etwas
- etwas zu jemandes Nachteil tun
- Der Letzte hat alle Nachteile
- Nachteile haben
- Wenn die Vorteile einer Massnahme ueberwiegen, muss man auch die Nachteile in Kauf nehmen
- Nachteile ertragen / hinnehmen / erdulden (muessen)
- etwas besitzt Vor- und Nachteile
- alles / jedes Ding hat Vor- und Nachteile
- Nachteile hinnehmen muessen
- die Vorteile und die Nachteile
- Was Vorteile hat, hat auch Nachteile
- Nachteile hinnehmen muessen
- ueber die Vor- und Nachteile nachdenken
- jemand muss wegen einer Sache Nachteile erleiden
- (vorwurfsvoll) Ich muss dafuer buessen! Ich muss die Nachteile auf mich nehmen!
- der Letzte hat alle Nachteile
- Alles hat seine Nachteile
- Als Motto Leuten in den Mund gelegt, die die Vorteile einer Sache gerne geniessen, aber nicht bereit sind, die damit verbundenen Nachteile in Kauf zu nehmen
- die Vor- und die Nachteile desselben Sachverhaltes / derselben Ursache sein
- Nachteile erleiden muessen
- Ein Ereignis / Eine Situation, die fuer den einen guenstig ist, bringt fuer einen anderen Nachteile
- aus Zerstreutheit Nachteile erleiden
- etwas / jemand hat negative Eigenschaften / Nachteile / Fehlfunktionen
- Klage darueber, dass immer die Schwachen alle Nachteile haben / , dass immer gegen diejenigen vorgegangen wird, die sich nicht wehren koennen
- wegen etwas Nachteile hinnehmen muessen
- Nachteile hinnehmen muessen
- Lieber zunaechst vorsichtig sein, als spaeter Nachteile / Unangenehmes hinnehmen zu muessen
- Nachteile hinnehmen
- etwas mit Vor- und Nachteilen
- mit Vorteilen und Nachteilen
- mit Vor- und Nachteilen
- mit Nachteilen / Schwierigkeiten verbunden
- etwas fuehrt zu Nachteilen
- ein perfekter / paradiesischer Ort mit Schattenseiten / Nachteilen
- etwas tun, das sich entgegen der urspruenglichen Absicht nachteilig auswirkt
- sagt man, wenn die Mittel, die man eingesetzt hat, sich nun fuer einen selbst nachteilig auswirken
- nachteilige Auswirkungen haben
- jemandem etwas Nachteiliges antun wollen
- ueber jemanden etwas Nachteiliges / ein Geruecht verbreiten
- nachtraeglich
- Ich bin grosszuegig / entgegenkommend / nicht nachtragend
- jemandem / einer Sache nicht nachtrauern
- Nachts erscheint alles gleich
- in der Regel in unuebersichtlichen Situationen (nachts
- nachts, wenn alle schlafen
- nachts
- nachts / abends im Freien
- besonders preiswerter, reduzierter Tarif in den Abend- und Nachtstunden
- ein Nachttopf
- ein Nachttopf
- etwas ist nicht nicht zufaellig / nicht unbegruendet / durchaus richtig / nachvollziehbar
- Dafuer spricht etwas! Das ist durchaus ein Argument! Das ist nachvollziehbar / nicht ganz falsch!
- unglaublich / nicht nachvollziehbar sein
- die Schoenheit einer Sache ignorieren / nicht nachvollziehen
- jemand kann etwas nicht verstehen / nachvollziehen
- auf Nachweis abrechnen
- jemandem seinen Irrtum nachweisen
- die Unwahrheit / einen Widerspruch nachweisen
- etwas zeigen / nachweisen
- nachwirken
- die vergangenen unangenehmen / schlimmen Ereignisse, die heute noch nachwirken
- Nachwirkung haben
- Nachwuchs
- ohne nachzudenken
- Es ist muessig, im Nachhinein darueber nachzudenken, was man alles haette besser machen koennen
- keine Lust / keine Zeit / keine Nerven haben, ueber etwas nachzudenken / sich mit etwas zu beschaeftigen
- etwas ohne nachzudenken und ohne Beruecksichtigung der Begleitumstaende tun
- ein Nachzuegler
- bereit sein, nachzugeben
- auswendig / ohne nachzulesen
- ohne nachzupruefen
- Schmerzen im Hals / Nacken haben
- nackt
- nackt
- nackt
- voellig nackt
- nackt
- voellig nackt
- Nacktbadestrand
- mit nacktem Oberkoerper
- mit nacktem Unterkoerper
- ein nackter Mensch
- Nacktheit
- eine schriftliche Mitteilung der Schule an die Eltern eines Schuelers, dass die Versetzung in die naechste Klassenstufe bei gleichbleibenden Leistungen gefaehrdet bzw. unmoeglich ist
- Auch wenn wieder Ruhe eingekehrt ist: Der naechste Stress / Aerger / Streit / Krieg / Sturm wird kommen / Die naechste Aufregung / Hektik wird kommen
- von einer Verlegenheit in die naechste kommen
- nicht in die naechste Klasse versetzt werden (Schule)
- fuer die naechste Zeit
- als Schueler nicht in die naechste Klasse versetzt werden
- den naechsten Zug / Flug (u. a.) versaeumen
- sich bis zum naechsten Tag Zeit lassen, um eine Entscheidung zu treffen
- von einem Thema zum naechsten kommen
- jemand, der als Naechster entlassen wird
- als Naechster an der Reihe sein
- als naechster dran sein
- in der Schule nicht in die naechsthoehere Klasse versetzt werden
- in der Schule sitzen bleiben / nicht in die naechsthoehere Klasse versetzt werden
- mit Naegeln befestigt / mit Brettern verschlossen / versiegelt sein
- in realistische Naehe gerueckt sein
- die Naehe zu jemandem suchen
- die Naehe zu jemandem suchen
- sagt man von Leuten, die sich von etwas / jemandem stark angezogen fuehlen und dessen Naehe suchen
- in unmittelbarer Naehe
- jemandes Naehe zulassen
- in unmittelbarer Naehe bleiben
- ganz in der Naehe
- jemand ist verliebt in jemanden / sucht die Naehe einer anderen Person
- Wer beim Naehen lange Faeden vernaeht, ist faul, weil man sich zwar haeufiges Verknoten erspart, aber Faden verschwendet
- nicht naeher bezeichneter Gegenstand
- jemandem naeher kommen
- Das moechte ich nicht naeher beschreiben! Bestaetigung / Bekraeftigung einer Aussage (bei negativen Dingen)
- sagt man, wenn man etwas nicht naeher erlaeutern moechte, weil es ihm die Laune verderben wuerde
- nicht naeher bezeichnete Gegenstaende
- in einem begrenzten (nicht naeher bestimmten) Ausmass
- nicht naeher definierte oder unnuetze Gegenstaende
- bei naeherem Hinsehen
- Erst bei naeherem Hinsehen erkennt man oft Maengel und Defizite
- bei naeherem Hinsehen ...
- das unbekannte, inoffizielle, nur bei naeherem Hinsehen sichtbare Deutschland
- jemanden erkennen, sich aber nicht an die naeheren Umstaende erinnern, als man ihn kennen lernte oder mit ihm zu tun hatte
- auf den ersten Blick sinnlos, aber bei naeherer Betrachtung sinnvoll sein
- sich naehern
- sich dem Ziel naehern
- sich zoegernd / langsam naehern
- sich schnell naehern
- sich schnell naehern
- sich langsam naehern
- sich schnell naehern
- sich (mit drohenden Schritten) naehern
- sich (mit einer Bitte) naehern
- sich schnell naehern
- sich jemanden in aggressiver Weise naehern
- etwas droht / naehert sich / steht bevor
- verrueckt / naerrisch sein
- Komm mir nicht zu nah! Belaestige mich nicht!
- einander ganz nahe gegenueberstehen
- dem Tode nahe sein
- morsch / dem Untergang nahe sein
- der Realisierung nahe werden
- dem Sieg nahe sein
- jemandem bedrohlich nahe kommen
- sehr nahe gehen
- jemandem koerperlich zu nahe kommen
- dem Untergang nahe sein
- jemandem etwas nahe legen
- dem Sieg nahe sein
- Ersehntes / Erreichbares ist sichtbar nahe, weicht jedoch beim Versuch, es zu erlangen, zurueck
- dem Tode nahe sein
- etwas / jemandem nahe sein
- jemandem koerperlich zu nahe kommen
- offensichtlich / spuerbar / greifbar nahe sein
- jemandem nahe kommen
- dem Tode nahe sein
- dem Tode nahe sein
- jemanden bedraengen / belaestigen / zu nahe kommen
- nahe am Ersticken sein
- etwas bietet sich an / liegt nahe
- nahe dran sein
- jemandem etwas empfehlen / nahelegen
- naheliegen
- gedanklich naheliegen
- klar / offensichtlich / evident / offenkundig / naheliegend sein
- etwas ist zu erwarten / naheliegend
- im erweiterten Sinne: sagt man, wenn man das Naheliegende tun will
- Naheliegendes nicht sehen
- in naher Zukunft
- nahezu unablaessig Zigarette rauchen
- Nahrung
- (Nahrung) klein geschnitten sein
- kalorienreiches Nahrungsmittel
- sehr kalorienreiches Essen / Nahrungsmittel
- (Nahrungsmittel) nicht mehr gut riechen
- Metallgefaess zum Transport von Nahrungsmitteln
- Streit / Aerger naht
- Streit / Aerger naht
- ein Gewitter / Unwetter naht
- Aerger / Streit naht / droht
- der Hoehepunkt naht
- jemandes Ende / Tod ist naht
- eine Regionalbahn (Nahverkehrszug, der an fast jedem kleinen Bahnhof haelt)
- Nahverkehrszug, der auch an kleinen Bahnhoefen haelt
- allzu optimistisch / naiv sein
- jemanden finden, der naiv / gutmuetig ist / sich ausnutzen laesst
- sehr gluecklich / verliebt / freudig entrueckt / in Hochstimmung / voller Freude / naiv sein
- sehr gluecklich / verliebt / freudig entrueckt / in Hochstimmung / voller Freude / naiv sein
- weltfremd / naiv sein
- Du bist einfaeltig / naiv / tollpatschig / dumm!
- naiv / duemmlich sein
- naiv / gutglaeubig sein
- naiv / unerfahren sein
- Du bist ganz schoen naiv / einfaeltig / beschraenkt
- naiv-populaere Vorstellung eines Raumschiffes ausserirdischer Lebewesen
- etwas auf naive Weise idealisieren
- eine merkwuerdige, naive, dumme, ungeschickte, zerstreute, unordentliche Frau
- auf naive Weise glauben, dass es einem (v.a. wirtschaftlich) in Zukunft besser gehen wird
- die Welt auf naive Weise idealisieren
- ein froehlicher / freundlicher / heiterer / optimistischer / sorgloser, zum Teil aber auch naiver / blauaeugiger Mensch sein
- naiver / treuherziger / gutglaeubiger Mensch
- naiver / leichtglaeubiger / unterentwickelter Mensch
- ein naiver, realitaetsferner Mensch
- ein ungeschickter / einfaeltiger / naiver Mensch
- ein einfaeltiger / naiver / dummer Mensch
- eine feinfuehliger, empfindsamer, gutmuetiger, naiver Mensch
- ein naives, unschuldiges Maedchen aus dem Dorf
- durch Naivitaet oder Unwissenheit bedingte unstete Wegbeschreitung
- der Name ist Programm / ein Zeichen
- sagt man, wenn einem der Name eines Ortes gerade nicht einfaellt
- Name eines Cocktails
- sagt man, wenn einem ein Name gerade nicht einfaellt oder wenn man etwas aufzaehlt
- sagt man, wenn einem der Begriff / Name gerade nicht einfaellt
- oft gebrauchter Name fuer Katzen
- im Namen liegt eine Vorbedeutung
- im Namen steckt das Ziel
- die Namen von Personen oeffentlich nennen
- einer Sache einen Namen geben
- aus der Bezeichnung / dem Namen dessen Eigenschaften / Verhaltensweisen erkennen koennen
- eine Sache unverbluemt beim Namen nennen
- mit seinem Namen fuer etwas werben
- jemand / etwas traegt den Namen / die Bezeichnung ...
- ein kleines Teil ohne Namen
- etwas unter der Nennung des eigenen Namens unterstuetzen
- Geschuetz der Fa. Krupp, vor allem im Ersten Weltkrieg eingesetzt. Der Begriff wird aber auch als Namensgeber fuer die unterschiedlichsten Gegenstaende gebraucht
- Namensgeber sein
- sich zu etwas namentlich bekennen
- ein Narr
- ein Dummkopf / Narr / Trottel
- ein Verrueckter / Dummkopf / Maerchenerzaehler / Narr / Phantast
- jemanden nasfuehren / narren / taeuschen / hereinlegen / ueberlisten
- jemanden anfuehren / narren / taeuschen
- jemanden nasfuehren / ueberlisten / irrefuehren / anfuehren / foppen / narren / verspotten / laecherlich machen
- jemanden anfuehren / nasfuehren / foppen / narren / veralbern
- jemanden anfuehren / nasfuehren / foppen / manipulieren / narren / irrefuehren / verspotten / beeindrucken / in Aufregung versetzen
- jemanden anfuehren / nasfuehren / veralbern / blossstellen / zum Narren halten
- jemanden nasfuehren / ueberlisten / irrefuehren / anfuehren / foppen / narren / verspotten
- jemanden narren / anfuehren / foppen / necken / hereinlegen
- jemanden nasfuehren / ueberlisten / irrefuehren / anfuehren / narren / verspotten
- jemanden betruegen / anfuehren / uebertoelpeln / ueberrumpeln / taeuschen / narren / prellen / hereinlegen
- jemanden necken / nasfuehren / anfuehren / foppen / narren / verspotten
- jemanden necken / anfuehren / nasfuehren / foppen / irrefuehren / zum Narren halten / als dumm behandeln
- jemanden anfuehren / narren
- jemand, der gerne andere anfuehrt / nasfuehrt / narrt / verkohlt
- eine Naschkatze sein
- in der Nase bohren
- sich mit dem Finger die Nase saeubern
- eine rote Nase aus Pappe o.ae. zum Aufsetzen, z. B. zur Verkleidung beim Karneval
- sich die Nase putzten
- Rauschmittel ueber die Nase aufnehmen (z. B. Kokain)
- jemandem auf die Nase schlagen
- einen Schlag auf die Nase bekommen
- sich schminken / die Nase pudern
- jemandem einen Schlag an die Nase geben
- eine durch jahrelangen Alkoholgenuss geroetete Nase
- (haessliche) menschliche Nase
- eine grosse Nase haben
- die Nase
- Der Penis des Mannes ist so gross wie seine Nase
- kraeftiges Einatmen durch die Nase, um den Nasenschleim hochzuziehen
- eine (grosse) Nase
- beide Haende vor die Nase halten, um ihn zu verspotten
- Nasenkruemel
- Nasenschleim
- kraeftiges Einatmen durch die Nase, um den Nasenschleim hochzuziehen
- getrockneter Nasenschleim
- Nasenschleim
- jemanden nasfuehren / narren / taeuschen / hereinlegen / ueberlisten
- jemanden nasfuehren / einen Baeren aufbinden / foppen / verkohlen
- jemanden anfuehren / veralbern / nasfuehren / foppen / verkohlen / taeuschen
- jemanden necken / anfuehren / nasfuehren / foppen
- jemanden nasfuehren / ueberlisten / irrefuehren / anfuehren / foppen / narren / verspotten / laecherlich machen
- jemanden anfuehren / nasfuehren / foppen / narren / veralbern
- jemanden necken / anfuehren / nasfuehren / foppen / irrefuehren / taeuschen / uebervorteilen / betruegen
- jemanden anfuehren / nasfuehren / anschwindeln
- jemanden anfuehren / nasfuehren / anschwindeln
- jemanden necken / anfuehren / nasfuehren / foppen / irrefuehren / veralbern
- jemanden anfuehren / nasfuehren / foppen / manipulieren / narren / irrefuehren / verspotten / beeindrucken / in Aufregung versetzen
- jemanden anfuehren / nasfuehren / veralbern / blossstellen / zum Narren halten
- jemanden nasfuehren / ueberlisten / irrefuehren / anfuehren / foppen / narren / verspotten
- jemanden necken / anfuehren / nasfuehren / foppen / irrefuehren / taeuschen / veralbern
- jemanden necken / anfuehren / nasfuehren / foppen / irrefuehren / taeuschen / uebervorteilen / betruegen
- jemanden anfuehren / nasfuehren / taeuschen
- jemanden nasfuehren / anfuehren
- jemanden anfuehren / veralbern / nasfuehren / foppen / verkohlen
- jemanden nasfuehren / ueberlisten / irrefuehren / anfuehren / narren / verspotten
- jemanden necken / nasfuehren / anfuehren / foppen / narren / verspotten
- jemanden necken / anfuehren / nasfuehren / foppen / irrefuehren / zum Narren halten / als dumm behandeln
- jemanden necken / anfuehren / nasfuehren / foppen / irrefuehren / taeuschen
- jemand, der gerne andere anfuehrt / nasfuehrt / narrt / verkohlt
- sehr nass
- sehr nass sein
- sehr nass / durchnaesst sein
- sehr nass sein
- die Bezeichnung "Pappchinese" galt dem abgebildeten Soldat der Nationalen Volksarmee
- im engeren Sinne: der politische Widerstand waehrend der Zeit des Nationalsozialismus (1933-1945)
- waehrend der Zeit des Nationalsozialismus (1933-1945) eine gehobene Stellung besessen haben
- Zeit der nationalsozialistischen Herrschaft in Deutschland (1933-45)
- Bezieht sich auf die Generationen, die zur Zeit der nationalsozialistischen Diktatur (1933-1945) noch nicht geboren oder im Kindesalter waren, so dass sie nicht zu Mittaetern und somit zu Mitschuldigen an den Verbrechen dieses Systems werden konnten
- vernuenftig / natuerlich / gutmuetig / aufrichtig / tuechtig / hilfsbereit / vertrauenswuerdig / verlaesslich sein
- Ja! Selbstverstaendlich! Natuerlich!
- Na, sicher! Natuerlich!
- nicht natuerlich / unbefangen reagieren
- entspannt / frei / natuerlich / laessig / ungezwungen sein
- in natuerlicher Gestalt
- etwas tun, was eigentlich der eigenen Natur widerspricht
- in der Natur
- in der freien Natur
- ein Geschenk der Natur
- seiner Natur freien Lauf lassen
- in der freien Natur
- in der Natur
- von Natur aus wenig Nutzungsmoeglichkeiten bieten / benachteiligt sein
- in die Natur (z. B. den Wald) fahren
- etwas, auf das man keinen Einfluss hat und das nicht vorhersehbar ist (z. B. Naturkraefte, Handlungen Dritter)
- intelligenter, aber verschuechterter Stubenhocker mit Interessen in Naturwissenschaften und Technik
- Boje als Seezeichen, das zur Navigation in der Schifffahrt dient und einen heulenden Ton von sich gibt
- ein Faschist / Nazi
- in der Vergangenheit ueberzeugter Nazi gewesen sein
- der Neubeginn nach dem Zerfall des Nazi-Regimes und dem Ende des Zweiten Weltkrieges
- der Neubeginn nach dem Zerfall des Nazi-Regimes und dem Ende des Zweiten Weltkrieges


Ne    nach oben
- bei Nebel) auf Autobahnen
- nichts sehen (koennen) (z. B. wegen Nebel oder Dunkelheit)
- dichter Nebel
- dichter Nebel
- ein Brief, der neben der Zustellung an den Empfaenger gleichzeitig in den Medien publiziert wird
- Hintergedanken / Nebenabsichten haben
- keine Hintergedanken / Nebenabsichten haben
- nebenbei bemerkt
- etwas nebenbei tun
- etwas nebenbei / muehelos / mit Leichtigkeit machen / schaffen / erledigen
- etwas nebenbei erwaehnen / bemerken
- nur nebenbei von Interesse sein
- Maenner und Frauen abwechselnd am Tisch nebeneinander Platz nehmen lassen
- dicht nebeneinander aufgereiht
- ein Nebenjob / Nebenerwerb
- ohne schlechte Nebengedanken
- ein Nebenjob / Nebenerwerb
- beim Nebenmann abschreiben (z. B. bei Pruefungen)
- das ist irrelevant / nebensaechlich
- nebensaechlich / unbedeutend / irrelevant / unwichtig sein
- nebensaechlich / weniger wichtig sein
- Aufopferung einer nebensaechlichen Figur / Sache, um ein groesseres Opfer zu verhindern
- Nebensaechlichkeiten
- starke Nebenwirkungen haben
- stark neblig sein
- jemanden necken / anfuehren / nasfuehren / foppen
- jemanden verspotten / necken
- jemanden necken / anfuehren / nasfuehren / foppen / irrefuehren / taeuschen / uebervorteilen / betruegen
- sich necken
- jemanden necken / anfuehren / nasfuehren / foppen / irrefuehren / veralbern
- jemanden necken / anfuehren / nasfuehren / foppen / irrefuehren / taeuschen / veralbern
- jemanden necken / anfuehren / nasfuehren / foppen / irrefuehren / taeuschen / uebervorteilen / betruegen
- jemanden narren / anfuehren / foppen / necken / hereinlegen
- jemanden necken / uebertoelpeln / schaedigen
- necken
- necken
- jemanden necken / nasfuehren / anfuehren / foppen / narren / verspotten
- necken
- jemanden necken / anfuehren / nasfuehren / foppen / irrefuehren / zum Narren halten / als dumm behandeln
- jemanden necken / anfuehren / nasfuehren / foppen / irrefuehren / taeuschen
- jemanden necken / anfuehren / verspotten / foppen
- Neckerei
- neckische / leicht tadelnde Anrede
- etwas negativ sehen
- etwas negativ bewerten
- viel Aufregung im Herbst (sowohl negativ wie Streit / Auseinandersetzung, als auch positiv wie Aktionen / Unternehmungen / Veranstaltungen)
- die Sache ist erledigt (positiv oder negativ)
- (negativ) ueber jemanden / etwas sprechen / urteilen
- negativ entscheiden
- etwas in seinen Aeusserungen negativ bewerten (und dadurch verschlechtern)
- etwas wirkt sich negativ aus
- sich negativ auswirken
- etwas / jemand hat sich negativ entwickelt
- jemandes Ruf / Ansehen beeinflussen (meist negativ: jemandes Ruf / Ansehen schaedigen)
- nur das Schlechte / Negative sehen
- der negative Aspekt
- etwas / jemand hat negative Eigenschaften / Nachteile / Fehlfunktionen
- Fragen ist erlaubt und ohne negative Folgen
- eine negative Meinung ueber sich selbst aeussern
- eine Sache vor einer anderen Sache stellen, um dessen negative / anruechige / verdaechtige / fragwuerdige / obszoene Eigenschaft zu verbergen und somit den wahren Sachverhalt zu beschoenigen
- (positive, negative, sexuelle) Aufregung erzeugen
- im erweiterten Sinne: einen Vorgang mit negativem Ausgang beenden
- die negativen Folgen ertragen muessen
- sich hinsichtlich eines negativen Verhaltens gleichen
- Das moechte ich nicht naeher beschreiben! Bestaetigung / Bekraeftigung einer Aussage (bei negativen Dingen)
- jemandem seine negativen Seiten vorhalten
- etwas (meist: Negatives) tritt zutage, das bisher verborgen war
- etwas Schlechtes / Negatives / Unangenehmes / Wertloses / Unsinniges
- etwas Schlechtes / Negatives
- etwas (Positives oder Negatives) sein, das eine Sache auf die Spitze treibt
- Ich nehme das Angebot an!
- Dieses Versprechen / Diese Aussage nehme ich ernst
- (jemandem) etwas uebel nehmen
- sich den Mut nehmen lassen
- etwas ernst nehmen
- etwas nicht so genau nehmen
- jemanden nachahmen / zum Vorbild nehmen
- sich das Beste nehmen / heraussuchen
- sich nicht den Mut nehmen lassen
- Wenn die Vorteile einer Massnahme ueberwiegen, muss man auch die Nachteile in Kauf nehmen
- etwas unterschaetzen / nicht sehr ernst nehmen / als nicht wichtig erachten
- jemanden gering schaetzen / nicht ernst nehmen
- misslingen / missgluecken / Schaden nehmen
- etwas in die Finger nehmen
- etwas in die Finger nehmen
- Jeder Mensch kann sein Leben nach seinen Wuenschen gestalten und aktiv handelnd Einfluss auf sein Schicksal nehmen
- jemanden gefangen nehmen / einsperren / ins Gefaengnis bringen
- jemanden gefangen nehmen / einsperren / ins Gefaengnis bringen
- etwas zu ernst nehmen
- sich das Beste nehmen / sichern
- jemandem die Moeglichkeit zum Handeln nehmen
- jemandem seinen urspruenglichen Vorteil nehmen
- Lieber etwas nehmen, was auch greifbar ist, als etwas Wertvolleres, das zu erreichen jedoch nicht sicher ist
- jemanden beschuetzen / foerdern / in Obhut nehmen
- den Mund voll nehmen
- jemanden ohne lange Ueberlegung nehmen / auswaehlen / engagieren / heiraten
- sich etwas (gewaltsam / auf fragwuerdige Weise) nehmen
- etwas in Besitz nehmen
- jemand, den man nicht ernst nehmen kann
- jemandem den Schwung / die Kraft nehmen
- etwas, das man nicht ernst nehmen muss
- (unverschuldet) etwas Unerfreuliches / die Schuld / die Verantwortung auf sich nehmen muessen
- etwas nicht ernst nehmen
- etwas in Beschlag / Besitz nehmen
- etwas verlangen / ergreifen / in Besitz nehmen wollen
- eine unerwuenschte Entwicklung nehmen
- Das ist laecherlich / absurd! Das kann man nicht ernst nehmen!
- ein persoenliches Risiko auf sich nehmen
- etwas verharmlosen / nicht so wichtig nehmen
- etwas beherzigen / ernst nehmen
- etwas schwer nehmen
- jemanden erwischen / gefangen nehmen / verhaften
- jemanden festnehmen / gefangen nehmen
- Das solltest du dir zum Vorbild nehmen!
- jemanden entmachten / aus fuehrender Stellung nehmen
- jemandem den Einfluss nehmen
- jemanden vor uebler Nachrede in Schutz nehmen
- (vorwurfsvoll) Ich muss dafuer buessen! Ich muss die Nachteile auf mich nehmen!
- sich etwas gierig nehmen
- beim Segeln den Wind so spitz von vorn nehmen, wie es eben noch geht. Wenn man zu hart am Wind segelt, fangen die Segel an zu killen (flattern)
- jemandem die Sicht nehmen
- jemandem die Arbeit nehmen
- an etwas Anstoss nehmen
- sich den Mut nehmen lassen
- sich etwas nehmen, kurz bevor der andere es sich nehmen kann
- Streitigkeiten unter einfach gestrickten Personen muss man nicht ernst nehmen
- etwas nicht so genau nehmen
- Als Motto Leuten in den Mund gelegt, die die Vorteile einer Sache gerne geniessen, aber nicht bereit sind, die damit verbundenen Nachteile in Kauf zu nehmen
- sich etwas nehmen
- jemanden / etwas auf den Arm nehmen / verspotten
- jemanden gefangen nehmen / ins Gefaengnis stecken
- etwas sehr ernst nehmen
- sich einen Anteil nehmen
- sich etwas (unrechtmaessig) nehmen
- jemandem die Vorherrschaft nehmen
- jemandem durch respektloses Reden oder heftige Kritik die Vorbildfunktion nehmen
- etwas ernst nehmen
- jemandem etwas uebel nehmen
- etwas in den Blick nehmen
- jemandes Aussage ernst nehmen
- Diese Vorstellung / Illusion / Diesen Wunsch werde ich ihm / ihr nehmen
- Man sollte zur Loesung eines Problems erst mal abwarten / sich Zeit nehmen
- jemandem alles nehmen
- nicht ernst zu nehmen
- etwas in die Finger nehmen
- Rauschmittel nehmen
- Im Tode kann man keine irdischen Gueter mit in das Jenseits nehmen
- etwas, das man nicht ernst nehmen kann
- Rauschmittel nehmen / verabreichen
- nicht ganz woertlich zu nehmen
- grosse Unannehmlichkeiten in Kauf nehmen
- etwas bis ins Kleinste auseinander nehmen / analysieren
- einen anderen Verlauf nehmen
- etwas zu ernst nehmen
- jemand, den man nicht ernst nehmen muss
- sagt man, wenn jemand auf Kosten anderer Vorteile erlangt oder anderen empfiehlt, ein Risiko auf sich zu nehmen
- etwas an sich nehmen / sammeln / horten
- sagt man um auszudruecken, dass man einen Begriff nicht zu woertlich nehmen sollte
- jemanden festnehmen / gefangen nehmen
- Kokain nehmen
- eine Buerde auf sich nehmen
- etwas nicht sehr ernst nehmen
- das Beste fuer sich nehmen
- jemandes Kraefte ueberbeanspruchen, was zur Folge hat, dass sie gehen / kuendigen / Abstand nehmen
- eine Last auf sich nehmen
- die eigenen Emotionen als Entscheidungsgrundlage nehmen
- ein Sonnenbad nehmen
- jemandem die Freude nehmen
- jemand ist ernst zu nehmen
- etwas ist beachtlich / schwierig / ernst zu nehmen
- sich etwas zum Ziel nehmen
- jemandes Zeit in Anspruch nehmen
- etwas / jemanden in Anspruch nehmen muessen
- etwas Unangenehmes auf sich nehmen muessen
- etwas nicht so ernst nehmen
- jemandem den Spass nehmen
- Es wird schon gut gehen / einen guten Verlauf nehmen
- jemanden in seine Obhut nehmen
- jemanden in strenge Zucht nehmen
- Maenner und Frauen abwechselnd am Tisch nebeneinander Platz nehmen lassen
- sich etwas aneignen / nehmen
- sich etwas ohne Zoegern nehmen
- jemandem etwas aus der Hand nehmen
- hart im Nehmen sein
- jemandem etwas aus der Hand nehmen
- jemandem die Illusionen / Ansichten / Hoffnungen / Wunschvorstellungen nehmen
- viel Zeit in Anspruch nehmen
- etwas nehmen / sich aneignen / wegnehmen / stehlen
- Mann, den man nicht ganz ernst nehmen kann
- kleinere gesundheitliche Beschwerden (die man nicht ganz ernst nehmen muss)
- etwas an sich nehmen
- sich Zeit zum Nachdenken nehmen
- etwas bedenkenlos nehmen / ergreifen
- eine nicht ernst zu nehmende / falsche Aussage
- leichte, nicht ernst zu nehmende gesundheitliche Beeintraechtigung
- ein wechselhafter, nicht charakterfester, nicht ernst zu nehmender Mensch
- in die Ferne ziehen und dabei auch Neid, alte Feindschaften und Bitterkeit hinter sich lassen
- etwas, das verlockend ist, gerade weil man es nicht hat und somit Neid hervorruft
- der unverhuellte Neid
- Ein grosser Denker wird in der Fremde mehr geschaetzt als im eigenen Land (z. B. weil ihn heimatliche Kleingeister oder Neider ablehnen)
- missguenstig / neidisch sein
- jemand, der neidisch ist
- sehr neidisch sein
- aeusserst geizig / neidisch sein
- sehr neidisch werden
- neidisch / missguenstig sein
- jemanden pikiert / entruestet / ueberheblich / misstrauisch / unglaeubig / neidisch / veraechtlich angucken
- Sei nicht so neidisch
- zum Stehlen neigen
- politisch zu linken Ansichten neigen
- politisch zu rechten Ansichten neigen
- zu unueberlegten Handlungen neigen
- dazu neigen, sich schnell aufzuregen
- zum Diebstahl neigen
- die Neigung haben, etwas zu tun
- jemandes Neigung entsprechen
- (absichtlich oder unabsichtlich) seine (bisher verborgenen) Neigungen oder Charaktereigenschaften zu erkennen geben
- den eigenen Neigungen / Vorlieben (ohne Ruecksicht auf andere) nachgehen
- jemand hat widerstreitende / widerspruechliche Gefuehle / Neigungen / Beduerfnisse
- sich seiner Homosexualitaet (oder anderen abweichenden sexuellen Neigungen) bewusst werden und sich oeffentlich dazu bekennen
- nein
- nein
- Das kommt nicht in Frage! Abgelehnt! Das ist ausgeschlossen! Nein!
- ein Abstimmungsverfahren, bei dem die Stimmberechtigten durch drei Tueren gehen muessen, die "Ja", "Nein" und Enthaltung repraesentieren
- Nein! Gar nicht! Unsinn!
- Nein! Abgelehnt! Daraus wird nichts!
- nein
- Kopf abwechselnd nach rechts und links drehen. Bedeutung: "nein". Auch Ausdruck von Verstaendnislosigkeit / Ablehnung
- die Namen von Personen oeffentlich nennen
- eine Sache unverbluemt beim Namen nennen
- den Teilbegriff anstatt des Gesamtbegriffes nennen
- seinen eigenen Standpunkt klar nennen
- sagt man, wenn man ein Geheimnis lueftet, ohne die Quelle fuer die Information zu nennen
- Das war beachtlich / nennenswert / bedeutsam / aussergewoehnlich! Das kannst du mir glauben!
- kritischer Kommentar, wenn jemand Personen aufzaehlt und sich selbst dabei als Erster nennt
- jemand / etwas nennt sich ...
- etwas unter der Nennung des eigenen Namens unterstuetzen
- Nepp
- Nerv mich nicht
- so viel reden, dass man damit seinem Zuhoerer auf die Nerven geht
- jemanden nerven / veraergern
- Das strapaziert die Nerven
- jemand, der immer alles besser weiss und damit den anderen auf die Nerven geht
- die Beherrschung / Nerven verlieren
- jemandem mit seinem Gerede auf die Nerven gehen
- jemand wird wild / verliert die Nerven / verliert die Kontrolle ueber sich
- die Nerven verlieren
- jemand, der einem laestig faellt / auf die Nerven geht
- gute Nerven / Geduld haben
- jemandem mit seiner dauernden Anwesenheit auf die Nerven gehen
- sagt man, wenn man sich ueberfordert fuehlt / mit den Nerven am Ende ist / ueberrascht ist
- jemandem mit seinem Gerede auf die Nerven gehen
- jemandem mit seinem Gerede auf die Nerven gehen
- jemand verliert die Nerven / ist ueberlastet / psychisch erschoepft / unruhig
- so viel reden, dass man damit seinem Zuhoerer auf die Nerven geht
- so viel reden, dass man damit seinem Zuhoerer auf die Nerven geht
- jemandem auf die Nerven gehen
- so viel reden, dass man damit seinem Zuhoerer auf die Nerven geht
- jemandem auf die Nerven gehen
- jemandem auf die Nerven gehen
- jemandem auf die Nerven gehen
- jemandem auf die Nerven gehen
- jemandem auf die Nerven gehen
- jemandem auf die Nerven gehen
- jemandem auf die Nerven gehen
- jemandem zusetzen / auf die Nerven gehen
- Das bedrueckt mich sehr! Das geht mir auf die Nerven!
- jemandes Nerven sind bis zum Aeussersten belastet
- jemandem auf die Nerven gehen
- etwas zehrt an den Nerven / belastet einen
- auf die Nerven gehen
- die Nerven belasten
- Geh mir nicht auf die Nerven
- keine Lust / keine Zeit / keine Nerven haben, ueber etwas nachzudenken / sich mit etwas zu beschaeftigen
- jemandem auf die Nerven gehen
- so viel reden, dass man damit seinem Zuhoerer auf die Nerven geht
- den Verstand / die Nerven verlieren
- jemandem auf die Nerven gehen
- jemanden nerven / aergern
- jemandem auf die Nerven gehen
- schlechte Nerven / Geduld haben
- verschlissen / erschoepft / fertig / mit den Nerven am Ende / kaputt sein
- eine Nervenheilanstalt
- jemand spuert Nervenkitzel
- das ist laestig / nervig / schlimm
- nervig / muehselig / laestig / beschwerlich / arbeitsintensiv / zeitraubend sein
- nerviges / langwieriges Umherfahren
- nervlich am Ende sein
- ueber etwas nervoes nachdenken
- unkonzentriert / unzurechnungsfaehig / verwirrt / nervoes / unzulaenglich / erschoepft / nicht bei der Sache sein
- unruhig / aufgeregt / nervoes werden
- jemanden nervoes machen
- sich nervoes bewegen
- jemanden verrueckt / nervoes machen / durcheinanderbringen
- unruhig / nervoes / zappelig sein
- nervoes werden / sein
- jemanden nicht nervoes machen / nicht interessieren / nicht beeindrucken
- nervoes / erwartungsvoll / gespannt sein
- jemand, der aeusserst nervoes / geistig erschoepft ist
- jemanden nervoes machen / belaestigen / stoeren
- nicht nervoes werden
- jemanden unruhig / nervoes machen
- unruhig / nervoes sein
- man ist gereizt / psychisch erschoepft / nervoes
- hyperaktiv / nervoes / aufgeregt / angespannt / ueberlastet sein
- Was ich nicht weiss, das interessiert mich auch nicht / das macht mich auch nicht nervoes
- nervoes / unsicher / unruhig werden
- nervoes sein
- nicht nervoes werden
- jemanden nervoes machen
- jemand ist aeusserst nervoes
- schnell nervoes werden
- jemand ist sehr nervoes
- jemanden sehr nervoes machen
- jemanden sehr nervoes machen
- andere nervoes machen
- jemanden mutlos / traurig / nervoes / kraftlos machen
- jemanden aengstigen / verwirren / nervoes machen
- schnell nervoes werden
- nervoes / ueberreizt sein
- nicht nervoes werden
- angestrengt / nervoes / in quaelender Weise nachdenken
- schnell nervoes / unruhig werden
- nervoes
- jemand verspuert (meist aufgrund eines eingeklemmten Nervs, der durch eine unguenstige Koerperhaltung verursacht wird) ein Kribbeln oder Taubheitsgefuehl im Fuss / Bein / Arm / in der Hand
- etwas, das einen nervt
- nett / angenehm / suess / huebsch / attraktiv sein
- nicht freundlich / nicht nett sein
- nett
- sehr huebsch / nett / ansehnlich sein
- jemandem etwas Nettes / Freundliches sagen
- in einem sozialen Netzwerk im Internet liebevoll gruessen
- Netzwerk
- hochmodern / neu / modisch sein
- etwas ist absolut neu
- neu / gerade fertig geworden (z. B. ein frisch gebackenes Ehepaar = eben erst getraut)
- ein neu gebautes Schiff ins Gewaesser bringen
- Das ist mir neu!
- nicht mehr neu / neuwertig sein
- etwas ist nicht mehr neu / jung
- etwas gruenden / neu schaffen / errichten
- eine Sache radikal veraendern / umkehren / reaktivieren / neu gestalten / in die Praxis umsetzen
- neu beginnen
- neu tapezieren
- eine Sache aeusserlich anders / neu gestalten / praesentieren
- Inhalte (bedenkenlos) vermischen / (auf unsensible Weise) neu kombinieren
- eine Sache neu beurteilen
- neu / positiv ueber etwas denken
- neu gestaltet werden / sein
- im erneuerten / renovierten / veraenderten / neu gestalteten Zustand sein
- nicht mehr neu sein
- sagt man, wenn die gleiche Sache immer wieder neu hervorkommt / , wenn Menschen mit aehnlichen Besonderheiten / Eigenschaften vermehrt auftauchen
- einen Neuanfang herbeifuehren
- einen Neuanfang machen
- der Neubeginn nach dem Zerfall des Nazi-Regimes und dem Ende des Zweiten Weltkrieges
- der Neubeginn nach dem Zerfall des Nazi-Regimes und dem Ende des Zweiten Weltkrieges
- durch den Versuch, eine unguenstige Situation zu beheben, eine neue unguenstige Situation hervorrufen
- neue Eindruecke bekommen
- neue Entwicklungen versaeumen
- eine neue Einstellung bekommen
- Durch Ruhe und Entspannung schoepft man neue Energie
- eine Sache ungewoehnlich / auf neue Weise behandeln
- eine Geldschuld dadurch bezahlen, dass man an anderer Stelle neue Schulden macht
- neue Gedanken beisteuern
- eine neue / unvertraute Aufgabe bewaeltigen muessen
- jemandem staendig neue Arbeit aufbuerden
- neue Entwicklungen mitmachen
- eine neue Erfahrung machen
- neue / bisher unbekannte Eigenschaften besitzen
- offen sein fuer neue / unkonventionelle Aktivitaeten
- einen Text auf neue Weise interpretieren
- neue / andere Standards setzen
- eine neue Sichtweise erzeugen
- jemand ist Neuem gegenueber nicht aufgeschlossen
- auf neuem / unbekanntem Gebiet ...
- sich in einer Uebergangsphase zu etwas Neuem befinden
- Glueckwuensche zum neuen Jahr
- Grundannahmen / Ueberzeugungen loesen sich in Anbetracht eines Ereignisses oder einer neuen Erkenntnis ploetzlich auf
- neuen Schwung bringen
- die fuenf neuen Bundeslaender Deutschlands, die mit der Wiedervereinigung im Jahre 1990 aus der DDR hervorgegangen sind
- einer neuen / ungeschuetzten Situation ausgesetzt sein
- einen neuen Eindruck von einer Sache bekommen
- einen neuen Eindruck hinterlassen
- im einem neuen Licht erscheinen
- am Beginn einer neuen Entwicklung stehen
- anfaengliche Fehlfunktion einer Neuentwicklung
- Ein neuer Bediensteter ist besonders eifrig und fleissig
- ein neuer Mensch werden
- neuer deutscher Dialekt, der besonders von jugendlichen Immigrantenkindern gesprochen wird - eine subkulturelle Mischung aus Deutsch mit tuerkischen und amerikanischen Elementen, oft mit derben Ausdruecken
- Ankleben neuer Tapeten
- ein neuer Teilnehmer
- Gutes kann durch Neueres schlechter werden
- Eine Neuerung kann viel bewirken
- Eine Neuerung bringt Vorteile
- eine Innovation / Neuerung
- eine Neuerung einfuehren
- Massnahmen / notwendige Reformen / Veraenderungen / Neuerungen auf der Fuehrungsebene beginnen
- Neuerungen, die in eine alte Struktur eingefuegt sind (und deren Sinn damit fragwuerdig ist)
- offen sein fuer Neues, Ungewohntes
- nichts Neues
- etwas Neues einfuehren
- nichts Neues bieten
- sich fuer Neues interessieren
- nichts Neues
- etwas Neues / Unbekanntes beginnen / entdecken / wagen
- nicht offen sein fuer Neues
- nicht offen sein fuer Neues
- etwas Neues beginnen
- Das weiss ich schon lange! Das ist nichts Neues!
- Das weiss ich schon lange! Das ist nichts Neues!
- etwas Neues / anderes tun
- getarntes neues Automodell
- etwas Neues
- etwas (Neues / anderes) lautstark zum Thema machen
- offen sein fuer Neues
- seine Faehigkeiten einsetzen, um etwas Neues zu machen
- offen sein fuer Neues, Ungewohntes
- etwas Neues wagen
- etwas Neues / Gutes in einer Sache entdecken
- ein neues (junges) Mitglied
- nichts Neues bieten
- nichts Neues
- etwas Neues in alter Verpackung
- etwas aufgeben / beenden / ueberwinden (, um etwas Neues zu beginnen)
- nichts Neues tun
- das Neueste
- die neueste Entwicklung nicht mitbekommen haben
- der neueste Trick
- jemandem durchgehend neueste Entwicklungen mitteilen
- auf dem neuestem Stand
- auf dem neuesten Stand des Wissens
- Man sollte die neuesten Entwicklungen nicht versaeumen
- ueber die neuesten Informationen verfuegen
- in der neuesten Version vorliegen
- Zu grosse Neugier kann gefaehrlich sein
- neugierig etwas sehen wollen
- erwartungsvoll / begierig / neugierig sein
- neugierig lauschen
- erwartungsvoll / begierig / neugierig sein
- dumm / neugierig / aufdringlich gucken
- Schau nicht so dumm / verwundert / neugierig!
- neugierig / starr mit grossen Augen gucken
- aeusserst neugierig sein
- erwartungsvoll / neugierig Ausschau halten
- neugierig sein
- neugierig sein
- neugierig lauschen
- jemand, der dumm / untaetig / neugierig guckt
- gebannt / neugierig gucken
- aeusserst neugierig sein
- jemand guckt gebannt / neugierig
- jemanden kritisch / neugierig von Kopf bis Fuss ansehen
- erwartungsvoll / begierig / neugierig sein
- sehr neugierig sein
- neugierig / interessiert gucken
- neugierig gucken
- sagt man, um Neugierige abzuwimmeln / wenn man sich provoziert fuehlt
- bei einem unangenehmen Gang Spott / Verachtung / Kritik / neugierigen Blicken / verletzenden Worten / erniedrigender Behandlung / Schikanen ausgesetzt sein
- eine Neuigkeit bekannt geben
- immer ueber alle Neuigkeiten Bescheid wissen
- oft ist auch die Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr (1. Januar) gemeint
- In der Wirtschaft in Deutschland verbotene Form des Warenabsatzes, indem der Kaeufer seine Schuld oder eine Teilschuld dadurch tilgt, indem er sich verpflichtet, Neukunden zu werben
- ein absoluter Laie / Amateur / Unkundiger / Neuling
- ein vorlauter Neuling / Anfaenger
- ein Neuling / Anfaenger
- ein Neuling auf einem Gebiet sein
- ironische Bezeichnung fuer die muehselige Art von Neulingen, eine Computer- oder Schreibmaschinentastatur zu bedienen (Zwei- oder Vierfingersystem)
- Ausruf, wenn man beim Kegeln mit einem Wurf alle neun Kegel umwirft
- Neunmalkluger
- ein Besserwisser / Rechthaber / Neunmalkluger
- ein Besserwisser / Rechthaber / Neunmalkluger
- (Computer) aufgrund eines ploetzlichen Ausfalls des Betriebssystems nicht mehr funktionieren, so dass in der Regel ein Neustart erforderlich ist
- unparteiisch / neutral / unvoreingenommen sein
- nicht mehr neu / neuwertig sein


Ni    nach oben
- vollkommen / voellig (in Bezug auf Nicht-mehr-vorhanden-Sein)
- etwas Nicht-Reales wollen
- nichtamtlich
- nichtig
- etwas ist vorbei / erledigt / nichtig / durchgefuehrt / erfolgreich beendet
- Nichtigkeit
- eine Kleinigkeit / Nichtigkeit
- Nichtigkeiten
- energischer Ausruf, wenn man mit etwas / jemandem nichts zu tun haben moechte
- jemanden so stark beeindrucken, dass dieser an nichts anderes mehr denken kann
- mit etwas / jemandem nichts mehr zu tun haben wollen
- nichts sagen
- nichts begreifen
- mit etwas / jemandem nichts zu tun haben
- alles oder nichts
- sich weigern, die Realitaet wahrzunehmen, nach dem Motto: "Nichts sehen, nichts hoeren"
- nichts tun
- Manchmal ist es besser, nichts zu sagen
- Dort ist nichts los
- Gegen eine Uebermacht kann man nichts ausrichten
- nichts abbekommen
- wenn nichts anderes mehr hilft
- es passiert nichts
- nichts los
- Dinge an Leute verschwenden, die nichts davon verstehen
- nichts sagen
- nichts / wenig Positives in einer Sache sehen
- Akademiker / Intellektueller sein, der nichts mehr vom wahren Leben mitbekommt
- ueberhaupt nicht / nichts
- Angst haben, nichts mehr abzubekommen
- nichts wissen
- nicht mithalten / nicht konkurrieren / nichts ausrichten koennen
- Mal langsam! Keine Panik! Nichts ueberstuerzen!
- etwas war nichts wert
- nichts abbekommen
- nichts Neues
- Schon gut! Ist nicht boese gemeint! Nimm es mir nicht uebel! Macht nichts!
- Das geht mich nichts an!
- Das taugt nichts! Das ist wertlos!
- nichts zu essen haben
- etwas, von dem man nichts versteht / weiss
- nichts bewirken / zu sagen haben
- Auf die Dauer ist in unserem Leben nichts zu verheimlichen und zu verbergen
- nichts essen moegen / koennen
- nichts sagende Worte
- nichts mitbekommen
- In einer heiklen Situation sollte man nichts Unueberlegtes tun
- etwas aus dem Nichts erschaffen
- Du hoerst wohl nichts!
- auch nur so arbeiten, dass es nichts Besonderes ist
- Dort ist abends nichts mehr los
- sich nichts gefallen lassen
- nichts tun
- Daraus wird nichts! Das werde ich zu verhindern wissen!
- nichts verraten
- etwas, was gross angepriesen wird, aber dennoch nichts Besonderes ist
- viel Aufhebens um nichts
- Das geht Dich nichts an! Das ist meine Sache!
- Damit moecht ich nichts zu tun haben!
- nichts wissen
- Hektik bringt nichts
- nichts abbekommen
- nichts erreichen / ausrichten koennen
- Ein Meister kommt nicht aus dem Nichts
- Das taugt nichts! Das ist wertlos!
- nichts von sich preisgeben
- Das ist nichts Besonderes
- mit jemandem nichts zu tun haben wollen
- nichts tun
- Einen kleinen Nutzen sicher zu haben ist mehr wert als die Aussicht auf einen grossen Nutzen, wenn der mit dem Risiko verbunden ist, am Ende gar nichts zu haben
- nichts tun
- nichts tun
- jemanden nie wieder besuchen, weil man mit ihm nichts mehr zu tun haben moechte
- Stossseufzer darueber, dass einem nichts gedankt wird
- nichts geht mehr
- Nichts ist besser als ...
- Ich weiss nichts! Ich habe keine Ahnung!
- nichts tun
- Ausruf, wenn man mit etwas / jemandem nichts zu tun haben moechte
- fuer nichts
- Ausruf, wenn man mit etwas / jemandem nichts zu tun haben moechte
- Tu nichts Dummes! Zier dich nicht!
- nichts sagende Worte
- mit dem anderen nichts mehr zu tun haben wollen
- Rede nicht ueber Dinge, von denen du nichts verstehst
- nichts abbekommen
- nichts Neues bieten
- sagt man, wenn jemand noch nichts von seinem Pech weiss
- sich mit Dingen beschaeftigen, die einen nichts angehen
- nichts tun
- jemandem nichts antun
- wenn nichts dazwischen kommt
- nichts verlauten lassen
- nichts sagen
- jemand, der nichts besitzt
- Davon will ich nichts hoeren! Damit will ich nichts zu tun haben!
- vor nichts zurueckschrecken
- nichts sehen (koennen) (z. B. wegen Nebel oder Dunkelheit)
- Das ist besser als gar nichts!
- jemanden auspluendern, der ohnehin schon nichts besitzt
- Ausruf, wenn man mit etwas nichts zu tun haben moechte
- Dinge an Leute verschwenden, die nichts davon verstehen
- nichts Neues
- ueberhaupt nichts
- Wer wer sich nichts merken kann, muss oft noch einmal umdrehen, weil er was vergessen hat
- etwas fuehrt zu nichts / ergibt keinen Sinn / bringt kein Ergebnis / ist wertlos / hinfaellig / funktioniert nur scheinbar und ist auf Dauer nicht aufrechtzuerhalten
- Das nuetzt mir nichts! Davon habe ich keinen Vorteil!
- Das geht dich nichts an! Das ist meine Sache!
- nichts sehen
- nichts zu essen / kein Geld mehr haben
- Wenn sich zu viele (Fach-)Leute gleichzeitig um eine Sache kuemmern, kommt oft nichts Gutes dabei heraus
- jemandem nichts Schlechtes nachsagen lassen
- nichts tun
- im engeren Sinne: Wer nichts tut, bekommt auch nichts
- Wer nicht arbeitet / nichts einsetzt, erhaelt auch keinen Lohn
- Daran kannst / wirst du nichts aendern
- sich nichts gefallen lassen
- nichts Richtiges
- Dagegen kann man nichts tun!
- Ausruf, wenn man mit etwas / jemandem nichts zu tun haben moechte
- Das geht dich nichts an! Das ist meine Sache! Dein Rat ist unerwuenscht!
- nichts / wenig arbeiten
- etwas bringt nichts ein
- etwas erfahren, aber nichts Genaues wissen
- nichts / wenig arbeiten
- Ich habe nichts dagegen!
- jemand kann nicht viel / taugt nichts / ist traege / langweilig / unwillig / missgelaunt
- sagt man, wenn man nichts Gutes erwartet
- nichts sagen wollen
- nichts
- eine Zumutung ignorieren, weil man nichts dagegen unternehmen kann
- nichts abbekommen
- nichts sagen wollen
- Nein! Abgelehnt! Daraus wird nichts!
- jemand, der fuer nichts zu gebrauchen ist und einem nur zur Last faellt
- Das ist keine Kleinigkeit / nichts Wertloses
- Nichts ueberstuerzen! Keine Hektik! Bitte vorsichtig sein!
- das Beste zuerst gebracht und dann nichts mehr zur Verfuegung haben
- nichts ausrichten koennen
- nichts sagen
- nichts dahinter stecken
- Nichts veraendern! Nur nicht nachfragen / nichts aufklaeren!
- Das weiss ich schon lange! Das ist nichts Neues!
- Das weiss ich schon lange! Das ist nichts Neues!
- mit etwas / jemandem nichts zu tun haben
- nichts tun
- Das geht dich ueberhaupt nichts an! Das ist meine Sache!
- Das lehne ich ab! Damit moechte ich nichts zu tun haben!
- nichts sagen
- nichts abbekommen
- nichts von ...
- nichts verraten
- wenn nichts anderes mehr hilft
- Schnelligkeit ist nichts Uebernatuerliches
- nichts tun
- nichts sagen
- angeblich von nichts wissen
- sich wirklich gar nichts ueberlegen, waehrend man etwas tut
- Bitte! Macht nichts!
- nichts nuetzen
- nichts Sinnvolles tun
- nichts von der aeusseren Welt mitbekommen
- Das ist doch gleichgueltig! Das macht nichts!
- nichts Unbedachtes sagen
- nichts Besonderes tun
- ein Tag, an dem einem nichts gelingt
- Ausruf, wenn man mit etwas / jemandem nichts zu tun haben moechte
- sagt man, wenn man nichts Gutes erwartet
- Wer zuletzt kommt, bekommt auch nichts
- nichts tun
- jemandem nichts zugestehen / goennen
- mit jemandem nichts zu tun haben wollen
- nichts tun
- jemand versteht von einer Sache nichts / hat kein Verstaendnis fuer etwas / ist nicht interessiert / beachtet etwas nicht / hat kein Gefuehl fuer etwas / kuemmert sich nicht darum
- von einer technischen Sache nichts verstehen und ueberfordert / ahnungslos / ratlos dreinschauen
- nichts tun waehrend der Arbeitszeit
- Wenn man sich nichts zuschulden kommen lassen hat, findet man schnell seinen Schlaf
- nichts erklaeren
- Wer sich anpasst, dem wird nichts Schlimmes passieren
- Ausruf, wenn man mit etwas / jemandem nichts zu tun haben moechte
- Wenn andere nichts tun, muss man eben selbst aktiv werden
- Ausruf, wenn man mit etwas / jemandem nichts zu tun haben moechte
- schlecht / nichts sehen
- Wer ewig nach dem Besseren sucht, der wird am Ende nichts Gutes finden
- fuer nichts anderes Zeit haben als fuer das, was man gerade tut
- in einer Diskussion so lange sprechen, bis der andere nichts mehr sagt
- nichts Besonderes / sehr haeufig sein
- nichts sagen
- Das geht Dich nichts an! Das ist meine Sache!
- Ihr habt nichts zu sagen! Seid still! Haltet euren Mund!
- Ausruf, wenn man mit etwas nichts zu tun haben moechte
- nichts tun
- nichts tun
- mit ... moechte ich nichts zu tun haben
- Damit erreichst du bei mir nichts! Das lehne ich ab!
- nichts tun
- sich nichts gefallen lassen
- nichts unternehmen
- Damit will ich nichts zu tun haben!
- jemand schweigt / verraet nichts
- vor nichts zurueckschrecken
- ueberhaupt nichts verstehen
- jemandem nichts schulden
- Vorsicht! Benimm dich! Tu nichts Unerlaubtes / Unsinniges!
- Das ist erstaunlich / verblueffend! Da ist nichts zu machen! Da faellt einem nichts mehr ein!
- jemandem ueberhaupt nichts goennen
- nichts wissen
- Akademiker / Intellektueller sein, der nichts mehr vom wahren Leben mitbekommt
- Heute gelingt mir nichts!
- Es geschieht / beginnt nichts
- Das taugt nichts
- Daraus wird nichts
- jemand, der nichts Wertvolles zustande bringt
- nichts sagen
- nichts wissen
- Warum sagst du nichts?
- nichts tun
- nichts tun
- Das macht doch nichts! Das ist nicht schlimm! Das ist egal!
- Das ist besser als gar nichts
- nichts sagen
- nichts Besonderes tun
- mit etwas nichts zu tun haben wollen
- mit etwas nichts vorhaben
- Dafuer bin ich nicht zustaendig! Damit habe ich nichts zu tun!
- nichts tun
- Das bringt doch keinen Nutzen / keinen Vorteil! Das nuetzt nichts!
- nichts sagendes Gerede
- nichts / wenig arbeiten
- mit einer unbeliebten Person nichts mehr zu tun haben muessen
- Das geht dich nichts an
- Nichts ist schoener, als sich auf das zu freuen, was kommt
- niemand / nichts wird verschont / ausgelassen
- nichts von ...
- nichts verstehen
- viel Laerm um nichts
- Das geht dich ueberhaupt nichts an!
- nichts Neues bieten
- nichts Neues
- nichts von etwas verstehen
- nichts sagen
- nichts tun
- nichts Rechtes / Ordentliches sein
- nichts sagen
- Das geht dich nichts an!
- Das kenne ich schon! Das glaube ich nicht! Das hat bei mir keinen Erfolg! Davon moechte ich nichts hoeren! Das moechte ich nicht haben!
- ueber etwas nachdenken, das einen nichts angeht
- nichts gelernt haben
- jemand schweigt / verraet nichts
- nichts sagen
- nichts dagegen haben
- mit etwas / jemandem nichts zu tun haben wollen
- vor Erstaunen / Ueberraschung / Bestuerzung / Begeisterung nichts sagen koennen
- Man bekommt im Leben nichts geschenkt
- nichts sagen
- nichts sagen
- Akademiker / Intellektueller sein, der nichts mehr vom wahren Leben mitbekommt
- da kann man nichts machen
- mit ... moechte ich nichts zu tun haben
- Das brauchst du mir nicht zu sagen! Deine Worte aendern nichts!
- im erweiterten Sinne: nichts einstecken koennen
- Erfahrung ist durch nichts zu ersetzen
- Von mir aus! Ich habe nichts dagegen!
- sagt man bei Aufzaehlungen, wenn einem nichts mehr einfaellt
- nichts hinzudichten
- Wenn andere nichts tun, muss man eben selbst aktiv werden
- nichts zu sagen wissen
- nichts aendert sich
- energischer Ausruf, wenn man mit etwas / jemandem nichts zu tun haben moechte
- nichts Neues tun
- vor nichts / niemandem zurueckschrecken
- sich (auf skrupellose Weise) von nichts / niemandem aufhalten lassen
- nicht ein bisschen / gar nichts von etwas haben
- Sag lieber nichts! Sei vorsichtig mit dem, was du sagst!
- nichts verstehen
- nichts
- sich vom Glauben an etwas durch nichts abbringen lassen
- ein Versager / Nichtskoenner
- ein Nichtskoenner / Versager
- ein Versager / Nichtskoenner
- ein Nichtskoenner / Versager
- ein Versager / Trottel / Nichtsnutz
- nichtssagend / belanglos / anspruchslos sein
- unsinniges Geschwaetz / nichtssagend sein
- ein Nichtstuer / Muessiggaenger / Faulenzer / Drueckeberger
- durch Nichtstun allmaehlich erfolglos aufhoeren
- jemandem durch Nichtstun schaden
- jemandem durch Nichtstun schaden
- ein Nickerchen machen
- nie
- jemanden nie wieder besuchen, weil man mit ihm nichts mehr zu tun haben moechte
- nie
- nie
- etwas tun, was man vorher noch nie getan hat
- nie
- nie
- nie
- Das wird nie passieren! Dein Warten wird vergeblich sein!
- Wer jemandem etwas borgt, kann nie sicher sein, dass er es zurueck bekommt
- Das wird nie passieren / eintreten
- nie und nimmer
- Das Leben ist unfertig, unsicher, unvollkommen, immer im Fluss und nie vollendet
- nie
- Dummheit stirbt nie aus
- eine muehevolle, nie endende, vergebliche Arbeit
- Hier lassen wir uns nieder
- etwas vollstaendig zerstoeren / niederbrennen / vernichten
- Waehrend der Ausbildung muss man gehorchen und niedere Arbeiten verrichten
- im Verfall / Niedergang begriffen sein
- Mit Faulheit beginnt der Niedergang
- im Niedergang begriffen sein
- schuldig an der Vernichtung / am Niedergang / Verfall von etwas sein
- sich in einer melancholischen, niedergedrueckten Stimmung befinden
- niedergehen
- niedergehen
- abgesetzt / eingestellt / niedergelegt / beseitigt / zurueckgedraengt / ausgeschlossen worden sein
- abgesetzt / eingestellt / niedergelegt / beseitigt / ausgeschlossen werden
- niedergeschlagen / truebsinnig / traurig / enttaeuscht / missmutig sein
- niedergeschlagen / depressiv sein
- unkonzentriert / geistig erschoepft / verwirrt / niedergeschlagen sein
- traurig / niedergeschlagen / ungluecklich sein
- niedergeschlagen / traurig / ungluecklich sein
- Niedergeschlagenheit
- niedergeschrieben sein, aber nicht der Wirklichkeit entsprechen
- jemanden / etwas festhalten / bedraengen / niederhalten / bremsen / zurueckhalten / nicht gefaehrlich werden lassen
- vor Dankbarkeit niederknien
- um Sieg oder Niederlage gehen
- eine Niederlage / einen Misserfolg erleiden
- eine Niederlage erleiden
- Sieg oder Niederlage? Wird die Sache gut oder schlecht ausgehen?
- eine Niederlage erleiden
- eine herbe Niederlage
- sich von einer Niederlage erholen
- beim Skat: Niederlage des Alleinspielers durch Gleichverteilung aller Punkte, d. h. beide Parteien haben 60 Punkte
- die Niederlage eingestehen
- eine Niederlage / einen Misserfolg erleiden
- eine Niederlage abwenden
- Legende, die dazu dient, den Gegner zu diskreditieren und von eigenen Fehlern fuer eine Niederlage oder wahren Ursachen von Missstaenden abzulenken
- sich eingewoehnen / etablieren / niederlassen / durchsetzen / integrieren
- sich niederlassen
- sich niederlassen
- sich niederlassen
- Entlassung einer niederrangigen Person, um Fuehrungspersonen zu schuetzen
- jemanden niederschiessen
- sich niederschlagen in etwas
- jemanden niederschlagen / niederstrecken / zusammenschlagen
- jemanden niederschlagen
- etwas gewaltsam / blutig niederschlagen / unterdruecken
- jemanden niederschlagen / niederstrecken / zusammenschlagen
- niederstuerzen
- niedertraechtig / charakterlos sein
- schaebig / niedertraechtig / gemein sein
- gemein / geizig / kleinlich / niedertraechtig / hinterlistig sein
- gemein, niedertraechtig, feige, erbaermlich
- eine boshafte, niedertraechtige, gehaessige Frau
- eine boshafte, niedertraechtige, gehaessige Frau
- ein niedertraechtiger, gemeiner Mann
- ein unsympathischer, widerlicher, niedertraechtiger Mensch
- ein gemeiner, niedertraechtiger Mensch
- ein unsympathischer / charakterloser / niedertraechtiger Mensch
- ein gemeiner, niedertraechtiger, feiger Mensch
- niedlich
- niedlich
- ein kleiner, niedlicher Junge
- ein niedliches, wohl genaehrtes Kind
- nicht besonders hoch und nicht besonders niedrig
- ganz unten / sehr niedrig sein
- viel zu hoch / niedrig / viel / wenig sein
- beim Kartenspiel Karte mit niedrigem Wert
- einen niedrigen Intelligenzquotienten haben
- ein Ort / Land mit sehr niedrigen Steuern
- ein Ort / Land mit sehr niedrigen Steuern
- Mann in niedriger Stellung in der Hierarchie
- ein sehr niedriger Preis
- ein besonders niedriger Preis
- im Kampfsport, in denen in Gewichtsklassen gekaempft wird jemand, der durch Hungern und Schwitzen (saunieren) eine Reduzierung seines Gewichtes erreicht, um somit in eine niedrigere Gewichtsklasse zu kommen
- einen Niedriglohnjob haben
- niemals
- niemals
- niemals
- niemals
- niemals
- niemals [in der Zukunft]
- niemals
- niemals
- niemals
- niemals
- niemals
- niemand
- niemand
- niemand weiss es
- Das ist ungewiss! Das weiss niemand!
- es ist niemand da
- niemand
- Niemand ist verpflichtet
- wie sonst niemand
- niemand
- niemand
- niemand
- niemand
- Solange sich niemand beschwert, wird sich der Zustand auch nicht aendern
- niemand
- niemand / nichts wird verschont / ausgelassen
- das weiss niemand
- aus Verlegenheit oder Angst wagt es niemand, etwas zu sagen
- von niemandem unterstuetzt werden
- niemandem etwas zuleide / zu Leide tun
- Das bleibt ein Geheimnis! Das erzaehlen wir niemandem weiter!
- Man sollte niemandem die Gelegenheit geben, etwas zu stehlen
- etwas niemandem weitersagen / nicht aussprechen
- vor nichts / niemandem zurueckschrecken
- sich (auf skrupellose Weise) von nichts / niemandem aufhalten lassen
- etwas interessiert niemanden (mehr)
- Das geht niemanden etwas an! Das brauche ich nicht zu begruenden / zu erklaeren, weil nur ich betroffen bin!
- niemanden verwundert es, dass ...
- niemanden interessieren
- Das interessiert / kuemmert niemanden
- niemanden mehr vorfinden, wo man ihn / sie vermutete
- eine Niete ziehen
- Schon gut! Ist nicht boese gemeint! Nimm es mir nicht uebel! Macht nichts!
- nie und nimmer
- Du nimmst mir die Sicht!
- Was ist der Grund fuer dein Handeln? Woher nimmst du die Legitimation fuer dein Handeln?
- Wer jemanden liebt, nimmt die Schwaechen des geliebten Wesens nicht wahr
- auf jemanden schimpfen, der keine Notiz davon nimmt
- Was Zeit in Anspruch nimmt, kostet Geld
- jemand, den man nicht besonders ernst nimmt
- die Zahl der Menschen nimmt ab
- jemandes Ruhm / Macht nimmt ab
- etwas nimmt kein Ende
- jemand, den man nicht richtig ernst nimmt
- sich auf gleichem Niveau befinden
- etwas Banales kann auch durch grossen Aufwand / durch viele Worte / durch Wiederholung nicht auf ein hoeheres Niveau gebracht werden
- primitiv / derb / gewoehnlich / ordinaer / niveaulos / nicht in Ordnung sein
- (hinsichtlich der Leistung / des Niveaus) nicht vergleichbar sein


No    nach oben
- nobel
- sagt man, wenn man nach Verzoegerungen mit einer Sache endlich beginnt oder wenn man etwas nach erfolglosen Versuchen nochmals probiert
- etwas bereits Bestehendes verbessern / nochmals erstellen / entwickeln
- Noergelei
- Noergelei
- lustlos / noergelig sein
- noergeln
- noergeln
- noergeln
- noergeln
- noergeln
- noergeln
- noergeln
- noergeln
- noergeln
- noergeln
- noergeln
- viel schimpfen / noergeln
- ein Pessimist / Noergler
- jemand ist in Noeten
- etwas sehr noetig haben
- sehr viel / mehr als noetig essen
- etwas ist dringend noetig / erforderlich
- alles Noetige bieten
- die noetigen Mittel zur Zweckerfuellung fehlen
- mit den noetigen Abaenderungen
- Es ist ausreichend, wenn ein Ziel mit dem nur gerade noetigen Aufwand erreicht wird
- Nonne werden
- Nonsens
- Nonsens
- Nonsens
- Bezeichnung fuer Norddeutsche
- ein Norddeutscher
- ein Norddeutscher
- ein Norddeutscher
- die kulturelle Grenze zwischen Sueddeutschland und Norddeutschland
- Vom amerikanischen Praesidenten George W. Bush 2002 gepraegtes Schlagwort. Mit der Achse des Boesen meinte er die Staaten Iran, Irak und Nordkorea und behauptete, diese haetten sich mit Terroristen verbuendet
- erledigt
- Ersatzbegriff fuer vergessene Begriffe oder Dinge, fuer die keine Bezeichnung existiert
- angespannt
- koten
- Spaesschen
- verwerfen
- jemanden / etwas unter Wasser tauchen
- kleiner Fischerkahn auf der Nordsee
- aktiv werden
- ein Blasinstrument spielen
- hemmungslos
- jemand / etwas, das die Schaerfe von Schneidewerkzeugen herstellt
- die stuermische Nordsee
- unangemessen / nicht normal / absonderlich / ungewoehnlich / eigensinnig sein
- nicht ganz normal sein
- normal bleiben
- unangemessen / nicht normal / absonderlich / ungewoehnlich / eigensinnig sein
- Das laesst sich nicht aendern! Das ist unter den gegebenen Umstaenden normal!
- voellig normal / allgemein ueblich / durchschnittlich sein
- wieder normal / vernuenftig werden
- normal bleiben
- nicht ganz normal sein
- wieder normal werden
- etwas liegt im Normalbereich / Toleranzbereich / im tolerierbaren Bereich
- uebliche / normale / unueberlegte / undifferenzierte / buerokratische Vorgehensweise
- sagt der Handwerker, wenn sein Werk zwar nicht praezise und professionell gefertigt ist, aber fuer normale Ansprueche ausreicht
- ueber das Normale / Tolerierbare hinausgehen
- ueber das normale Mass hinausgehen
- etwas stellt sich wieder auf das normale Mass ein
- wieder ins richtige / normale leben zurueckfinden
- an einem ganz normalen Tag passiert etwas Aussergewoehnliches mit grossen Folgen (in der Zukunft oder in der Vergangenheit)
- nicht eingehen / reagieren auf etwas, sondern zum normalen Alltagsgeschaeft uebergehen
- seinen normalen Gang gehen
- vom normalen Weg abkommen
- vom normalen Weg abkommen
- ein normaler, durchschnittlicher Mensch
- ein normaler Mensch / Durchschnittsmensch
- ein normaler Mensch mit seinen Schwaechen sein
- normalerweise
- etwas gewohnheitsmaessig / normalerweise tun
- normales, pragmatisches, logisches, vernuenftiges Denken
- aus den gesellschaftlichen Normen ausbrechen
- Motive fuer eine Straftat, die nach ethischen und moralischen Normen besonders verachtenswert sind und nach sittlicher Wertung auf unterster Stufe stehen (z. B. Mordlust, Befriedigung des Geschlechtstriebs, Habgier)
- in grosser Not sein
- mit knapper Not
- in Schwierigkeiten / Not sein
- Hilferuf in der Not
- Uebles / Not / Mangel tritt ein
- mit knapper Not
- In der Not hat man wenig Freunde
- In der Not tut man alles
- mit knapper Not
- jemandem in Not und Gefahr helfen
- die Notdurft verrichten
- seine Notdurft verrichten
- seine Notdurft verrichten
- jemand muss seine Notdurft verrichten / sich uebergeben
- im aeussersten Notfall
- im Notfall
- ein Vorrat fuer Notfall
- im aeussersten Notfall
- ein Vorrat fuer Notfall
- der Notfall / denkbar unguenstigste Fall tritt ein
- im Notfall ...
- eine Notfallmassnahme ergreifen
- notfalls ...
- notgedrungen
- notgedrungen
- auf jemanden schimpfen, der keine Notiz davon nimmt
- Notizen werden auf Handzettel geschrieben (die oft verloren gehen koennen)
- versuchen, sich aus einer Notlage zu befreien
- Notlage
- sich in einer Notlage befinden
- In einer Notlage tut man Dinge, die man sonst nicht tun wuerde
- Die Freizeit ist wichtiger, auch wenn der Betrieb in einer Notlage ist
- jemanden aus einer Notlage befreien
- ein notorischer Luegner
- ein notorischer Schwindler / Luegner
- jemandem in einer Notsituation keine Hilfe leisten
- In einer Notsituation tut man Dinge, die man sonst nicht tun wuerde
- etwas / jemand, der nur in einer Notsituation herangezogen wird
- jemandem in einer Notsituation keine Hilfe leisten
- Erst in einer Notsituation zeigt sich, wer die wahren Freunde sind
- jemand befindet sich in einer Notsituation / Bedraengnis / Geldnot
- der Notvorrat
- Dinge, ueber die man sich Gedanken macht, bevor dies ueberhaupt notwendig ist
- Gelassenheit ist notwendig, um sich auf ein Vorhaben zu konzentrieren
- etwas besser machen wollen, als es notwendig ist
- nicht notwendig sein
- (bereits) ein beachtlicher Teil dessen sein, der notwendig ist
- Es ist notwendig
- Es ist unvermeidlich / absolut notwendig
- das, was notwendig ist
- wichtig / notwendig sein
- In einer Zwangslage kann ungesetzliches Handeln notwendig werden
- nur ein Teil dessen sein, der notwendig ist
- ohne notwendige Vorabinformationen
- Man sollte notwendige Arbeiten gleich erledigen und nicht alles verschieben
- die notwendige Kraft / Ausdauer besitzen
- einer Aufgabe nicht die notwendige Aufmerksamkeit schenken
- Massnahmen / notwendige Reformen / Veraenderungen / Neuerungen auf der Fuehrungsebene beginnen
- sich selbst einer notwendigen Lebensgrundlage entziehen
- die fuer eine Massnahme notwendigen Sachen zusammenpacken
- die notwendigen Faehigkeiten / Voraussetzungen fuer eine Fuehrungsfunktion haben
- etwas Unangenehmes, aber oft Notwendiges tun
- ein notwendiges Uebel akzeptieren (muessen)
- etwas Notwendiges erst dann tun, wenn es bereits zu spaet ist / wenn das Unglueck bereits eingetreten ist
- Bekraeftigung der Notwendigkeit einer Sache


Nu    nach oben
- (Bemerkung, Witz, Person) nuechtern / sachlich sein
- nuechtern / bei klarem Verstand sein
- Wer betrunken ist, sagt oft Wahrheiten, die er im nuechternen Zustand nicht sagen wuerde
- nichts nuetzen
- sehr wertvoll / nuetzlich sein
- Ich weiss, wofuer es hilfreich / nuetzlich ist
- Kontakt zu jemandem haben, der einem nuetzlich sein kann
- gut / toll / angenehm / spassig / lustvoll / nuetzlich sein
- seine Meinung so aendern, wie es nuetzlich ist
- seine Meinung so aendern, wie es nuetzlich ist
- seine Meinung so aendern, wie es nuetzlich ist
- Das ist gut / sinnvoll / nuetzlich
- in diesem Moment nuetzlich sein / gelegen kommen
- ein nuetzlicher Helfer im Haus
- jemandem etwas Nuetzliches zukommen lassen
- Das nuetzt mir nichts! Davon habe ich keinen Vorteil!
- Das bringt doch keinen Nutzen / keinen Vorteil! Das nuetzt nichts!
- nicht nutzbar sein
- militaerische Massnahme bei Rueckzuegen, durch Vernichtung aller Infrastrukturanlagen dem nachrueckenden Gegner keine nutzbaren Einrichtungen zu ueberlassen
- professionell nutzbares Wissen
- eine nutzbringende Bekanntschaft
- Nutze den Tag
- jemanden fuer seine Zwecke nutzen
- jede Chance nutzen
- etwas alleine nutzen
- Wenn sich die Gelegenheit zum Feiern ergibt, sollte man sie nutzen
- jemand, der einen Nutzen aus dem Streit der anderen zieht
- die Gelegenheit / das Glueck / den Zufall schnell nutzen
- die Gelegenheit nutzen, solange sie da ist
- Einen kleinen Nutzen sicher zu haben ist mehr wert als die Aussicht auf einen grossen Nutzen, wenn der mit dem Risiko verbunden ist, am Ende gar nichts zu haben
- die Gelegenheit nutzen
- keinen Nutzen haben von etwas
- jemandes Nutzen vorbereiten
- etwas fuer sich nutzen
- eine Sachlage fuer den eigenen Vorteil nutzen
- die letzte verbliebene Moeglichkeit nutzen
- ohne Sinn / Grund / Nutzen
- die Strategie / Methoden des Gegners nutzen, um ihn zu besiegen
- etwas nutzen / gebrauchen / beanspruchen / belegen / erfordern
- mit etwas nur Arbeit (und keinen Nutzen) haben
- sagt man, wenn jemand aus dem Streit anderer einen Nutzen zieht
- Wer den Ueberblick und die Informationen hat, kann diese gezielt einsetzen und zu seinem Vorteil nutzen
- etwas nicht gebrauchen / nutzen koennen
- die Chance nicht nutzen koennen
- Bekanntschaften fuer eigene Zwecke nutzen / ausnutzen
- Erfahrene Menschen sind von Nutzen
- alle vorhandenen Ressourcen nutzen
- jemanden ruecksichtslos oder sinnlos fuer seine Zwecke nutzen und opfern, wobei kein oder nur ein unbefriedigendes Ergebnis erzielt wird
- Worin besteht der Nutzen / Vorteil fuer mich? Warum sollte ich das tun?
- Man sollte die Zeit, die man im Leben hat, nutzen
- jede kleine sich bietende Chance nutzen, um sich aus einer schwierigen Lage zu befreien
- eine Chance nutzen, um sich aus einer schwierigen Lage zu befreien - auch wenn sie wenig Aussicht auf Erfolg hat
- keinen Nutzen von etwas haben
- Das bringt doch keinen Nutzen / keinen Vorteil! Das nuetzt nichts!
- eine Uebereinkunft mit gegenseitigem Nutzen treffen
- eher unguenstige Umstaende moeglichst vorteilhaft nutzen
- ueberfluessig / nutzlos / unerwuenscht sein
- nutzlos sein
- sinnlos / nutzlos / wertlos / vergeblich sein
- sich unerwuenscht / nutzlos fuehlen
- die Zeit nutzlos verbringen
- die Zeit nutzlos verbringen
- Zeit nutzlos verbringen
- nutzlos die Zeit verbringen
- etwas ist schlecht / nutzlos / wertlos / unsinnig
- sinnlos / dumm / nutzlos sein
- umsonst / vergeblich / sinnlos / unbrauchbar / nutzlos sein
- etwas tun, das nutzlos ist
- etwas ist wertlos / nutzlos
- nutzlose / wertlose Sachen
- eine nutzlose Arbeit verrichten
- nutzlose Arbeit verrichten
- ein scheinbarer, nutzloser Streit
- nutzloses Beiwerk
- Nutzloses verkaufen
- (nutzloses) Zeug
- etwas fuer eine spaetere Nutzung bereitstellen
- von Natur aus wenig Nutzungsmoeglichkeiten bieten / benachteiligt sein