Menü


Register
0-9  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z 

Im Bedeutungsregister sind die deutschen Umlaute (ä,ö,ü,ß) durch internationale Zeichen ersetzt (ae,oe,ue,ss).
Um eine Erklärung zu erhalten, klicken Sie auf den Begriff



S
Sa  Sb  Sc  Sd  Se  Sf  Sg  Sh  Si  Sj  Sk  Sl  Sm  Sn  So  Sp  Sq  Sr  Ss  St  Su  Sv  Sw  Sx  Sy  Sz 

Sa    nach oben
- eine Vielzahl kleiner Protestaktionen / Sabotageakte
- fuer eine richtige Sache einen Grundsatz ignorieren
- etwas, das die Sache perfekt macht
- Ich bin der Sache ueberdruessig
- man ist einer Sache ueberdruessig
- jemanden / eine Sache verteidigen
- fuer jemanden / eine Sache eintreten
- sich fuer jemanden / eine Sache einsetzen
- nur eine halbe Sache
- eine Sache untersuchen
- wissen, wie die Sache funktioniert
- jemanden einer wichtigen Sache berauben
- eine Sache verzoegern
- einer Sache eine grosse Bedeutung beimessen
- eine Sache nicht klar benennen
- eine Sache nicht klar benennen
- sich nicht trauen, ueber eine Sache offen zu reden
- eine Sache unverbluemt bezeichnen
- zur Sache kommen
- Die Sache ist (damit) erledigt / abgeschlossen
- nicht in der Lage sein, eine Sache zu Ende zu bringen
- auf ungeschickte Weise sofort zur Sache kommen
- eine Sache ist erledigt / vorbei / abgeschlossen / kein Thema mehr
- einer Sache oder jemandem eine wichtige (Lebens-) Grundlage entziehen
- Das ist das Wesentliche einer Sache
- Aufforderung, Klartext zu reden / die Wahrheit zu sagen / etwas einzubringen / etwas einzusetzen / etwas zu investieren / zur Sache zu kommen / eine Sache anzupacken
- abfaellige Bemerkung ueber eine Sache oder eine Person
- eine Sache klaeren
- Man muss bei einer Sache, an der man beteiligt ist, im Falle des Scheiterns auch die Konsequenzen tragen
- Das treibt die Sache auf die Spitze
- unkonzentriert / unzurechnungsfaehig / verwirrt / nervoes / unzulaenglich / erschoepft / nicht bei der Sache sein
- sich mit einer unangenehmen Sache abfinden (muessen)
- eine Sache mit geringer / geringerer Intensitaet betreiben
- eine Sache schlimmer darstellen, als sie ist
- eine Sache mutig anpacken / energisch angehen
- eine Sache nicht / wenig moegen
- nichts / wenig Positives in einer Sache sehen
- die Sinnlosigkeit einer Sache beweisen
- eine unsinnige Sache durch ebenso unsinnige Aussagen unwirksam machen
- eine Sache richtig / perfekt / professionell / ordentlich machen
- eine Sache auf halbem Wege beenden und von vorne beginnen
- ein relativ unbedeutender Sachverhalt sein, der jedoch fuer eine gewichtige Sache den Ausschlag gibt
- einer Sache / jemandem ueberdruessig sein
- Wiederbelebung einer Sache, die bisher kaum Beachtung fand
- die eigene Begabung mit einer Sache voll einsetzen koennen
- Man sollte sich einer Sache nicht sicher sein, bevor sie wirklich entschieden ist
- eine Sache, die jemanden sehr aergert / reizt / provoziert
- die Sache, auf die es ankommt
- der Kern der Sache
- die Sache, auf die es ankommt
- der Kern der Sache
- bei einer Sache durch Unaufmerksamkeit scheitern
- planen, sich mit jemandem auszusprechen / eine Sache zu klaeren
- Eine Sache wird dann kompliziert und schwierig, wenn man sich mit den Details beschaeftigt
- einer Sache keinen Wert / keine Bedeutung beimessen
- einer Sache keinen Glauben schenken
- mit jemandem gemeinsame Sache machen
- sich seiner Sache sicher sein
- eine Sache nicht weiterverfolgen
- jemand ist einer Sache ueberdruessig
- (jemandem / einer Sache) die Unterstuetzung streichen
- eine Sache, die staendig immer wieder Geld kostet / bei der jede Investition in unbekannte Kanaele versickert / bei der sich die Aufwendungen auf Dauer nicht lohnen / die auf Dauer zu teuer ist
- eine Sache gelernt haben
- einer Sache mit Spannung entgegensehen
- die Sache, auf die es ankommt
- jemandem eine Sache vereiteln
- sich mit einer Sache intensiv beschaeftigen
- sich einer Sache entziehen
- eine Sache beschleunigen / vorantreiben
- insgeheim gemeinsame Sache machen
- einer Sache ueberdruessig sein
- eine Sache / jemanden guenstig praesentieren / vorteilhaft erscheinen lassen
- eine Sache anders darstellen
- eine Sache unternehmen / anordnen
- eine Sache noch steigern / intensivieren
- eine Sache eskalieren lassen
- Das geht Dich nichts an! Das ist meine Sache!
- eine Sache lernen
- Die Sache ist eindeutig und keine Frage der Auslegung
- auch wenn man die Sache unter verschiedenen Gesichtspunkten betrachtet, wird sie nicht besser
- Probleme mit einer Sache haben
- mit einer Sache nicht umgehen koennen
- eine Sache nicht bedienen koennen
- (mit einer Sache) uebereinstimmen
- eine kurzlebige Sache
- eine Sache beenden / zu Ende bringen / abschliessen
- mit einer Sache muss Schluss sein
- die Sache wird nicht gut ausgehen
- nicht erfreut sein ueber eine Sache
- sagt man, wenn man eine Sache nicht recht glauben kann
- nur Schlechtes ueber jemanden / eine Sache erzaehlen
- einer Sache trotz widriger Umstaende treu bleiben
- in ironischer Umkehr Anmerkung zu einer Sache, die unappetitlich / unangenehm ist
- eine Sache von der schlechten Seite sehen
- eine Sache von der guten Seite sehen
- eine Sache anfangen, fuer die es noch zu frueh ist
- mit einer Sache vorsichtig umgehen
- eine Sache meiden
- sich vor einer Sache ekeln
- einer Sache habhaft werden
- das Schlechte an einer Sache betonen
- eine Sache falsch benennen
- einer Sache mit Spannung entgegensehen
- eine Sache klaeren / bereinigen
- sich einer Sache annehmen
- eine Sache klaeren
- vom Gegner zum Befuerworter einer Sache werden
- Die Sache ist noch nicht verloren / entschieden
- jemand liess sich fuer eine Sache begeistern
- eine Sache schlimmer darstellen, als sie ist
- eine Sache abstellen / abtoeten / beseitigen
- auf einer Sache beharren
- nicht bei der Sache sein
- eine Sache mutig angehen
- eine Sache kompliziert angehen
- eine Ergaenzung, die eine Sache perfekt macht
- einer Sache ueberdruessig sein
- eine Sache beenden / abbrechen
- eine Sache angemessen bewaeltigen / gerecht beurteilen
- eine Sache verschweigen / verheimlichen
- jemand ist einer Sache / eine Person ueberdruessig
- jemanden / eine Sache treffend und kritisch beschreiben
- einer Sache besondere Effekte verleihen
- fuer eine unangenehme Sache ausgewaehlt werden
- eine Sache fuer wahr halten
- wissen, wie die Sache funktioniert
- eine unangenehme Sache ist vergessen
- sich zu einer Sache bekennen
- eine Sache unterstuetzen
- eine Sache nicht weiter bearbeiten
- unschuldig an einer Sache sein
- bei einer bestimmten Sache bei der Ablehnung bleiben
- eine Sache perfekt machen
- eine Sache harmonisieren / vervollstaendigen
- jemand ist einer Sache ueberdruessig
- sich einer Sache entledigen
- jemandem / einer Sache (zufaellig) habhaft werden
- einer Sache habhaft werden
- sich von einer Sache nicht trennen moegen
- einer unangenehmen Sache ausweichen
- jemanden bitten, sich um eine Sache zu kuemmern
- eine Sache beruecksichtigen / mit einbeziehen / beachten
- die Sache, um die es Streit gibt
- einer Sache widersprechen
- eine Sache ungewoehnlich / auf neue Weise behandeln
- egal / gleichgueltig / unbekannt, welcher Gegenstand / welche Sache
- zur Sache kommen
- die Sache, auf die es ankommt
- der Kern der Sache
- einer Sache ueberdruessig sein
- gegen jemanden / eine Sache energisch vorgehen
- aus einer Sache einen Vorteil erlangen
- einer Sache gleichgueltig gegenueberstehen
- jemand muss wegen einer Sache Nachteile erleiden
- sich mit einer Sache beschaeftigen
- ein besonderes Interesse an einer Sache haben
- Das geht dich nichts an! Das ist meine Sache!
- eine schlechte / anruechige Sache
- einer Sache einen Namen geben
- Wer einmal eine schlechte Erfahrung mit einer Sache gemacht hat, ist daraufhin uebervorsichtig
- einer Sache zu ungehindertem Zugang verhelfen
- einer Person / einer Sache den letzten Schlag versetzen, der sie zerstoert / zu Grunde richtet / zur Verzweiflung treibt / ruiniert / toetet
- Eine Sache entwickelt sich oft auf andere Weise, als man vorher gedacht hatte
- Wenn sich zu viele (Fach-)Leute gleichzeitig um eine Sache kuemmern, kommt oft nichts Gutes dabei heraus
- einer (alten / unangenehmen) Sache ein Ende setzen
- Je frueher man sich um eine Sache bemueht, desto groesser sind die Aussichten auf Erfolg
- gegen jemanden / eine Sache wird vorgegangen
- jemandem / einer Sache habhaft werden
- Das geht dich nichts an! Das ist meine Sache! Dein Rat ist unerwuenscht!
- bei jemandem mit einer Sache Erfolg haben
- einer Sache ueberdruessig sein
- eine Sache aufklaeren
- eine Sache aufklaeren
- eine Sache anders beurteilen
- einen anderen Eindruck von einer Sache bekommen
- eine alte Sache / das schon oft Gesagte wiederholen
- eine Sache radikal veraendern / umkehren / reaktivieren / neu gestalten / in die Praxis umsetzen
- Sieg oder Niederlage? Wird die Sache gut oder schlecht ausgehen?
- eine Sache von der guten Seite sehen
- eine Sache wird ausfallen / entfallen / nicht stattfinden / nicht zum Erfolg fuehren
- sich einer Sache mit sehr viel Aufmerksamkeit und Liebe zum Detail widmen
- seinen Aerger ueber eine unangenehme Sache nicht zeigen
- dafuer sorgen, dass sich eine Sache nicht mehr im Umlauf befindet
- eine Sache einer entscheidenden / wichtigen Pruefung unterziehen
- einer Sache ueberdruessig sein
- eine Sache ist heikel
- eine Sache beenden, bevor sie gefaehrlich wird
- dafuer sogen, dass jemand nicht aufgibt / am Ort / bei der Sache bleibt
- jemandem / einer Sache Kontra geben
- jemandem / einer Sache entschlossen entgegentreten
- fuer eine Sache das Vorbild sein
- Als Motto Leuten in den Mund gelegt, die die Vorteile einer Sache gerne geniessen, aber nicht bereit sind, die damit verbundenen Nachteile in Kauf zu nehmen
- zur Sache kommen
- Probleme mit einer Sache haben
- sich mit einer Sache ausgiebig beschaeftigen
- einer Sache eine grosse Bedeutung beimessen
- sich mit einer Sache intensiv beschaeftigen
- viel Reklame / Werbung fuer eine Sache
- die Sache ist erledigt (positiv oder negativ)
- einer Sache / Person leid / ueberdruessig sein
- einer Sache ueberdruessig sein
- veraergert / eine Sache leid sein
- Das ist dein Problem / deine Angelegenheit / deine Sache
- eine Sache bereitet jemandem grosse Sorgen
- eine Sache regt jemanden auf / laesst einem keine Ruhe / fuehrt dazu, dass man nicht schlafen kann
- eine Sache zoegerlich behandeln
- ueber jemanden / eine Sache etwas herausfinden
- einer Sache ein schoenes Aussehen geben
- Das geht dich ueberhaupt nichts an! Das ist meine Sache!
- eine Sache klaeren
- Wir werden abwarten, wie sich die Sache entwickelt! Lassen wir es auf uns zukommen!
- Bekraeftigung der Notwendigkeit einer Sache
- eine unsichere Sache tun
- eine heikle / schwierige / gefaehrliche Sache bewaeltigen
- einer Sache ueberdruessig sein
- eine Sache nicht auf sich beruhen lassen
- Die Sache ist verloren!
- eine Sache uebertreiben
- ein fuehrender oeffentlicher Vertreter einer Sache (z. B. eines Anliegens / einer sozialen oder politischen Bewegung) werden
- eine ueble Sache unterbinden
- jemandem / einer Sache loyal / treu bleiben
- aus Eile eine Sache nicht beenden koennen
- Der Erfolg einer Sache ist vollstaendig abhaengig von ...
- eine Sache massgeblich beeinflussen
- sich mit einer Sache beschaeftigen
- es gibt Wettbewerb um / Streit wegen einer Sache
- Die Sache muss erledigt werden
- jemandem / einer Sache nicht nachtrauern
- sich vollstaendig einer Sache widmen
- sich einer Sache beugen
- mit einer Sache zusammenhaengen / vergleichbar sein / in Verbindung stehen
- in eine Sache involviert sein
- keinen Kontakt mit jemandem / einer Sache wuenschen
- beharrlich bei einer Sache bleiben
- Werbung in eigener Sache machen
- wegen einer Sache auf jemanden boese sein
- eine schlechte Sache foerdern / beguenstigen
- eine Sache vorbereiten
- jemanden / eine Sache stoeren / behindern
- jemanden / eine Sache aufhalten / stoppen / behindern
- eine eigentlich gute Sache, die aber einen Mangel hat
- Darauf kommt es an bei der Sache
- sich mit einer Sache nicht mehr beschaeftigen wollen
- sagt man, wenn man vermutet, dass etwas eine fragwuerdige / unsaubere / besonders ausgepraegte Sache ist
- eine Sache interessant / reizvoll machen
- einer Sache freien Lauf lassen
- Sache
- eine Sache unverbluemt beim Namen nennen
- Wenn man von einer Sache genug hat, verliert man das Interesse daran
- eine Sache kompliziert angehen
- jemand ist einer Sache sehr ueberdruessig
- aufmerksamkeitserregende, populaere Sache oder Person, die zur Repraesentation einer Organisation eingesetzt wird
- sagt man, wenn man moechte, dass eine unangenehme Sache moeglichst schnell vorbei ist
- sagt man, wenn eine Sache ein gutes Ende genommen hat
- sich jemandem / einer Sache entledigen
- Entscheidungsgewalt ueber eine Sache haben
- sich / eine Sache als etwas Gutes darstellen
- einer Sache Einhalt gebieten
- sich einer Sache aussetzen
- die Sache ist (erfolgreich oder erfolglos) entschieden / erledigt / fertig / abgeschlossen
- eine Sache nicht beeintraechtigen
- sagt man, wenn man nach Verzoegerungen mit einer Sache endlich beginnt oder wenn man etwas nach erfolglosen Versuchen nochmals probiert
- jemand versteht von einer Sache nichts / hat kein Verstaendnis fuer etwas / ist nicht interessiert / beachtet etwas nicht / hat kein Gefuehl fuer etwas / kuemmert sich nicht darum
- eine Ergaenzung, die eine Sache perfekt macht
- von einer technischen Sache nichts verstehen und ueberfordert / ahnungslos / ratlos dreinschauen
- eine heikle / schwierige / gefaehrliche Sache bewaeltigen
- etwas steht fest / ist sicher / ist beschlossene Sache
- eine Sache bearbeiten
- sich einer Sache mit Unverstaendnis bewusst werden
- eine Sache aeusserlich anders / neu gestalten / praesentieren
- desinteressiert sein an einer Sache
- die Schoenheit einer Sache nicht erkennen
- die Schoenheit / Qualitaet einer Sache erkennen
- mit einer Sache Erfolg haben, weil sie die aktuelle Stimmungslage / den aktuellen Geschmack trifft
- Aufopferung einer nebensaechlichen Figur / Sache, um ein groesseres Opfer zu verhindern
- aus einer kleinen Sache ein Problem machen
- jemandem wird von einer Sache (z. B. Essen) uebel
- Die Sache ist bald vergessen
- jemanden / eine Sache (mit Vernichtung / dem Tod) bedrohen
- jemanden / eine Sache stark belasten
- eine Sache oder einen Vorgang zum Abschluss bringen
- zur Sache kommen
- eine Sache klaeren / bereinigen
- einer Sache die Existenzgrundlage entziehen
- dafuer sorgen, dass eine Sache nicht mehr sachlich begruendet werden kann
- wegen einer Sache Aufregung erzeugen
- einer Sache eine grosse Bedeutung beimessen / eine uebertrieben grosse Aufmerksamkeit schenken
- jemandem / einer Sache uebertriebene Beachtung schenken
- im uebertragenen Sinne: einer Sache / jemandem den Kampf ansagen
- die Sache ist abgeschlossen / erledigt / entschieden / zu Ende gegangen
- Das geht Dich nichts an! Das ist meine Sache!
- einer Sache ueberdruessig sein
- lautstark / energisch gegen eine Sache protestieren
- gegen eine Sache ohne Aussicht auf Erfolg protestieren
- ein Abgesang / das Betrauern einer Sache, die dem Untergang geweiht ist
- etwas ist (mit der Sache) nicht in Ordnung
- eine Sache endgueltig abschliessen
- an der falschen Sache sparen
- im erweiterten Sinne: den Glauben an eine Sache verlieren
- empoert / erstaunt sein ueber eine Sache
- grosse Chancen haben, eine Sache zu gewinnen / erfolgreich zum Abschluss zu bringen
- eine Sache / jemanden korrekt beurteilen
- Entledige dich einer Sache
- jemanden einer Sache aussetzen
- die Sache ist erledigt / fertig gestellt / erfolgreich
- einer Sache zugetan sein
- einer Sache Gueltigkeit verschaffen / zur Durchsetzung verhelfen
- jemand findet starkes Interesse an einer Sache
- bei einer Sache erfolgreich sein
- einer Sache wird eine grosse Bedeutung beigemessen
- eine Sache fuer etwas benutzen, fuer das sie urspruenglich nicht gedacht war
- eine Sache verfaelschen
- jemandem / einer Sache wohlgesonnen sein
- jemandem / einer Sache Einhalt gebieten
- eine Sache mit ungewissem Ausgang
- ein ungutes Gefuehl haben bei einer Sache
- eine grosse Summe / Sache
- eine belastende / ehrenruehrige Sache
- eine unerfreuliche / betruebliche Sache
- einer Sache (wieder) zum Erfolg verhelfen
- eine publikumswirksame Sache / Person
- eine Aufsehen erregende / grossartige Sache
- einer Sache widersprechen
- einer unangenehmen Sache ausweichen koennen
- der Leiter einer Sache sein
- eine unantastbare Sache / Person
- eine Sache neu beurteilen
- einen neuen Eindruck von einer Sache bekommen
- eine Sache guenstig praesentieren / vorteilhaft erscheinen lassen
- jemandem eine Moeglichkeit bieten, sich mit einem anderen / einer Sache zu konfrontieren
- einer Sache ueberdruessig werden
- einer Sache habhaft werden
- eine Sache anpacken
- jemanden in eine unangenehme Sache hineinziehen
- eine empoerende / ueble Sache
- schwer mit einer Sache fertig werden
- vom Vorteil / der Wirkung einer Sache ueberzeugt sein
- einer Sache / jemandes ueberdruessig sein
- etwas Neues / Gutes in einer Sache entdecken
- an einer Sache arbeiten
- eine Sache vereiteln
- sich einer Sache entziehen
- Was ist deine Meinung zu dieser Sache?
- einer Sache ausweichen
- sich einer Sache entziehen
- trotz einer Sache
- einer Sache ueberdruessig sein
- einer Sache ueberdruessig werden
- wenig von einer Sache verstehen
- viel Aufhebens um eine Sache machen
- eine Sache nicht vergessen
- mit einer Sache beschaeftigt sein
- Bewegung in eine Sache bringen
- ruhig / gelassen / entspannt mit einer Sache beginnen
- jemand ist einer Sache ueberdruessig
- jemand ist einer Sache abgeneigt
- jemand widersetzt sich einer Sache
- die Schoenheit einer Sache ignorieren / nicht nachvollziehen
- etwas bisher Unbekanntes bei jemanden / einer Sache sichtbar werden lassen
- jemandem / einer Sache zusetzen
- einer Sache eine angemessene Gestalt / Beschaffenheit bringen
- eine schaedliche / gefaehrliche Sache / Substanz
- einer Sache eine grosse Bedeutung beimessen / eine uebertrieben grosse Aufmerksamkeit schenken
- viel von einer Sache sprechen
- eine unausgegorene / nicht ausgereifte Sache
- jemand / eine Sache wird schneller / besser / aktiver / unabhaengiger / staerker
- derjenige sein, der Einfluss auf eine Sache hat
- sich von einer Sache trennen
- jemand ist einer Sache ueberdruessig
- sich einer Sache bewusst sein
- Das ist meine Sache
- im erweiterten Sinne: sich durch eine Sache Genugtuung / Befriedigung / Lust verschaffen
- einer Sache zum Erfolg verhelfen
- eine Sache gelernt haben
- jemand wird einer Sache ueberdruessig
- jemanden / eine Sache hemmen / behindern
- mit jemandem gemeinsame Sache machen
- eine Sache unterstuetzen
- eine unbeeinflussbare Sache geht gut aus
- warten, bis eine unangenehme Sache in Vergessenheit geraten ist
- einer Sache zustimmen
- damit ist die Sache beendet
- einer Sache widersprechen
- einer Sache wenig Bedeutung zumessen
- die Sache hat Erfolg
- eine schlimme / unangenehme Sache bis zum Schluss durchstehen
- eine Sache mit groesserer Milde / Toleranz / Nachsicht / Verstaendnis beurteilen
- eine Sache / jemanden in treffender Weise charakterisieren
- sich nur auf eine Sache konzentrieren
- Irgendwie muss man die Sache bezeichnen
- einer Sache mit Spannung entgegensehen
- jemandem / einer Sache Einhalt gebieten
- einer Sache zustimmen
- Sache, in der jemand nicht kompetent ist
- Sache, in der jemand besonders kompetent ist
- einer Sache / jemandem zum Erfolg verhelfen
- eine unsichere Sache tun
- eine heikle / schwierige / gefaehrliche Sache bewaeltigen
- sagt man, wenn man sich einer Sache ganz sicher ist
- die Sache sein, um die es Streit gibt
- sich einer Sache ganz sicher sein
- sich einer Sache ganz sicher sein
- etwas (Positives oder Negatives) sein, das eine Sache auf die Spitze treibt
- der Hoehepunkt einer Sache / Entwicklung sein
- jemand hat von einer Sache schon einmal etwas gehoert / kennt eine Sache
- einer Sache nicht zustimmen
- jemand / etwas wuerde geehrt sein, wenn er jemandes Leistung / es die Leistung einer Sache vollbringen wuerde
- sich einer unangenehmen Sache entledigt haben
- eine Sache zufaellig antreffen
- wegen einer Sache einen Karriereknick erleiden
- sagt man, wenn etwas erfolglos / ungluecklich zu Ende gegangen ist und keine Chance mehr besteht, die Sache weiterzufuehren
- (wertneutral) die Sache ist zu Ende
- mutig jemandem / einer Sache entgegentreten
- einer Sache eine grosse Bedeutung beimessen
- einer Sache Geltung verschaffen
- die Wirkung einer Sache verstaerken
- eine Sache guenstig praesentieren / vorteilhaft erscheinen lassen
- einer Sache habhaft werden
- sich einer Sache entledigt haben
- seine saemtlichen Ressourcen / Investitionen / Aufwendungen fuer eine einzige Sache einsetzen
- einer Sache (keine) hohe Bedeutung beimessen
- einer unangenehmen Sache ausweichen
- sich von einer Sache verabschieden
- einer Sache entsagen / abschwoeren
- eine Sache vor einer anderen Sache stellen, um dessen negative / anruechige / verdaechtige / fragwuerdige / obszoene Eigenschaft zu verbergen und somit den wahren Sachverhalt zu beschoenigen
- zur Sache kommen
- eine Sache anpacken
- nicht an die Qualitaet einer Sache heranreichen koennen
- in keinerlei Beziehung / Kontakt / Verbindung zu einer Sache / jemandem stehen
- in eine Sache nicht involviert sein
- nicht bei der Sache sein
- Ausdruck des Erstaunens ueber das Ausmass / die gute Qualitaet einer Sache
- einer Sache eher ablehnend gegenueberstehen
- sich mit einer Sache auskennen
- sagt man, wenn die gleiche Sache immer wieder neu hervorkommt / , wenn Menschen mit aehnlichen Besonderheiten / Eigenschaften vermehrt auftauchen
- Das Gelingen einer Sache hat viele Ursachen
- eine sichere Sache
- eine betruegerische / fragwuerdige / dubiose / unanstaendige / zweifelhafte / unredliche / unfaire / hinterhaeltige / unaufrichtige Sache
- geistig erschoepft / ueberlastet / deprimiert / einer Sache ueberdruessig / genervt / verzweifelt sein
- sich einer Sache (nicht) bewusst sein
- Verlangen nach einer Sache haben
- von einer anderen Sache / einem anderen Thema beherrscht / ueberlagert / ueberdeckt / ueberschattet werden
- Man sollte sich einer Sache nicht sicher sein, bevor sie wirklich entschieden ist
- eine Sache beenden / erfolgreich abschliessen / endgueltig entscheiden
- eine Sache / jemanden guenstig praesentieren / vorteilhaft erscheinen lassen
- dumme Sachen tun
- die fuer eine Massnahme notwendigen Sachen zusammenpacken
- die Sachen von jemanden genau durchsuchen
- mehrere Sachen anfangen und dabei durcheinander geraten
- alte, bekannte / langweilige Sachen
- unnuetze Sachen
- unbrauchbare Sachen
- unnuetze Sachen
- nutzlose / wertlose Sachen
- zwei Sachen sind unvereinbare Gegensaetze
- dumme Sachen tun
- Sachen
- Auch grosse Sachen / Menschen haben klein angefangen
- eine Arbeit vollstaendig, sachgerecht und kompetent ausfuehren
- eine Arbeit nicht vollstaendig / nicht sachgerecht / inkompetent ausfuehren
- sachkundig / kompetent sein
- ein Spezialist / Kenner / Fachmann / Sachkundiger / Experte sein
- Wie die Sachlage nun einmal ist, ...
- eine Sachlage fuer den eigenen Vorteil nutzen
- der Sachlage entsprechend ...
- die gegenwaertige Situation / Sachlage
- entsprechend der Sachlage
- jemandem die Tatsachen bewusst machen / die Sachlage erklaeren / die Realitaet klarmachen
- besonnen / vernuenftig / bescheiden / sachlich sein
- wieder sachlich / realistisch / vernuenftig werden
- dafuer sorgen, dass eine Sache nicht mehr sachlich begruendet werden kann
- (Bemerkung, Witz, Person) nuechtern / sachlich sein
- Es ist vergeblich, eine Diskussion ueber Vorlieben / Stilgefuehle / aesthetische Empfindungen zu fuehren, da solche persoenlichen und emotionalen Fragen fuer sachliche Argumente nicht zugaenglich sind
- dabei geht es ihm weniger um einen sachlichen Meinungsaustausch mit Vertretern anderer Meinungen als um Konfrontation und Verunglimpfung seiner Gegner
- zur Sachlichkeit zurueckkehren
- jemanden zu mehr Sachlichkeit anhalten
- Bezeichnung fuer Menschen aus Sachsen
- einen Sachverhalt treffend beschreiben
- ein Sachverhalt mit einer guten und einer schlechten Seite
- der wahre / eigentliche Sachverhalt
- ein indirekter, aber deutlicher Hinweis auf einen Sachverhalt
- den wahren Sachverhalt verschleiern / vertuschen
- ein relativ unbedeutender Sachverhalt sein, der jedoch fuer eine gewichtige Sache den Ausschlag gibt
- sich den wahren Sachverhalt bewusst machen und sich darauf einstellen
- den Sachverhalt nicht aufklaeren koennen
- jemanden ueber den wahren (unangenehmen) Sachverhalt aufklaeren
- ein Sachverhalt, den jeder kennt, aber ueber den man nicht spricht / , der offiziell geheim, aber trotzdem jedem bekannt ist / , der bisher unbekannt war, jetzt aber jeder kennt
- einen Sachverhalt richtig einschaetzen
- Ausruf des Erstaunens / der Anerkennung (bei eventueller gleichzeitiger subtiler Andeutung, dass der Sachverhalt nicht sehr wichtig oder sogar laecherlich ist)
- ein undurchsichtiger / geheimer Sachverhalt
- nur einen Sachverhalt und dessen Gegenteil kennen
- sich einen Sachverhalt bewusst machen
- sagt man, wenn man ueber einen Sachverhalt aufgeklaert wurde
- scherzhafte Antwort auf eine Frage zu einem objektiv klaren Sachverhalt
- sich den wahren (meist: unangenehmen) Sachverhalt bewusst machen
- (Sachverhalt) etwas trifft nicht zu
- Nur derjenige, der etwas selbst erlebt hat, kann kompetent ueber einen Sachverhalt urteilen
- einen Sachverhalt richtig einschaetzen
- eine Sache vor einer anderen Sache stellen, um dessen negative / anruechige / verdaechtige / fragwuerdige / obszoene Eigenschaft zu verbergen und somit den wahren Sachverhalt zu beschoenigen
- Dinge oder Sachverhalte, die mit den Kategorien "gut" und "boese" nicht ausreichend beschrieben werden
- laecherlich sein (Sachverhalte)
- (Sachverhalte) sich widersprechen
- der sichtbare Teil eines groesseren, ueblen Sachverhaltes
- die Vor- und die Nachteile desselben Sachverhaltes / derselben Ursache sein
- zwei Aspekte eines Sachverhaltes sein
- Sachverstaendigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung
- keinen Sachverstand besitzen
- etwas ohne grossen Sachverstand tun
- etwas ohne Sachverstand bearbeiten
- aus Schadenfreude / Sadismus lachen
- seine saemtlichen Ressourcen / Investitionen / Aufwendungen fuer eine einzige Sache einsetzen
- Saenger trauriger Lieder
- sich mit dem Finger die Nase saeubern
- ein Saeufer / Trinker / Betrunkener
- bedeutender Bestandteil / unverzichtbare Stuetze / tragende Saeule sein
- Bekenne! Gebe zu! Verrate! Sag es schon!
- Sag ihm gehoerig die Meinung!
- Rede endlich! Sag, was passiert ist!
- Sag lieber nichts! Sei vorsichtig mit dem, was du sagst!
- Das stimmt, was ich sage
- Du wirst ueberrascht sein, was ich Dir jetzt sage
- Das stimmt doch, was ich sage!
- etwas Richtiges / Passendes sagen / erraten / tun
- etwas zu sagen haben
- jemandem energisch die Meinung sagen
- etwas sagen, was der andere gerne hoert
- vergessen, was man eigentlich sagen wollte
- jemandem gehoerig die Meinung sagen
- jemandem die ungeschminkte / unangenehme Wahrheit sagen
- nichts sagen
- (jemandem) nicht die Wahrheit sagen
- etwas unbeschoenigt / direkt sagen
- sagen, wie es ist
- weniger sagen, als man weiss
- ohne Vorrede sagen, was man zu sagen hat
- sofort sagen, was in einem vorgeht
- jemandem genau das sagen, was er gerne hoeren moechte
- Manchmal ist es besser, nichts zu sagen
- Aufforderung, Klartext zu reden / die Wahrheit zu sagen / etwas einzubringen / etwas einzusetzen / etwas zu investieren / zur Sache zu kommen / eine Sache anzupacken
- endlich die Wahrheit sagen
- jemandem die (unangenehme) Wahrheit sagen
- direkt die unverbluemte Wahrheit sagen
- jemandem ohne Zurueckhaltung ungeschminkt die Meinung sagen
- etwas nur andeutungsweise / indirekt / verhuellt sagen
- jemand moechte etwas sagen, das ihm aber in diesem Augenblick nicht einfaellt
- jemand will etwas sagen, haelt sich aber im letzten Moment zurueck
- nichts sagen
- ueber eine Person in deren Abwesenheit etwas Schlechtes sagen
- etwas Unverschaemtes sagen
- jemandem die Meinung sagen
- jemandem nicht die Wahrheit sagen
- nichts bewirken / zu sagen haben
- ungefragt die Meinung sagen
- etwas geheim halten / verschweigen / nicht sagen
- jemandem genau das sagen, was er gerne hoeren moechte
- jemandem genau das sagen, was er gerne hoeren moechte
- jemandem gehoerig die Meinung sagen
- jemandem ohne Zurueckhaltung ungeschminkt die Meinung sagen
- das Sagen haben
- Wer betrunken ist, sagt oft Wahrheiten, die er im nuechternen Zustand nicht sagen wuerde
- jemandem die Meinung sagen
- etwas (meist: Provozierendes / Derbes / Ungehoeriges / Unverschaemtes / Unpassendes) sagen
- jemandem seine Meinung sagen
- jemandem die Meinung sagen
- nichts sagen
- etwas friedlich / ohne Streit sagen
- gesinnungslos gerade das sagen, was der andere hoeren will
- Widerspruechliches sagen
- jemandem etwas sagen unter der Bedingung, anonym zu bleiben
- Menschen, die nicht viel reden, haetten oft mehr zu sagen, als man vermutet
- jemandem gehoerig / gruendlich die Meinung sagen
- ueberraschend etwas sagen
- etwas versehentlich / ohne vorher zu ueberlegen sagen
- spontan etwas sagen, was man eigentlich fuer sich behalten wollte
- sagen, was einen stoert / bewegt
- die Wahrheit sagen
- jemandem die unbequeme Meinung sagen
- Darueber koennte man viel sagen
- etwas sagen, das schwierig auszusprechen ist (z. B. Zungenbrecher)
- jemandem unverbluemt die Meinung sagen
- etwas nicht sagen
- sich beherrschen, um nicht die Meinung zu sagen
- fragt man beim Verlosen mit einer Muenze. Dabei muss der Kandidat vor dem Wurf sagen, ob er auf die Kopf- oder Zahlseite der Muenze tippt
- jemandem etwas Unangenehmes unverbluemt sagen
- jemandem den gewuenschten Anlass bieten, um etwas zu tun / zu sagen
- etwas sagen, das es dem anderen einfach macht, eine besonders treffende oder witzige Antwort zu geben
- jemandem unverbluemt die Wahrheit sagen
- hoeren, was die Leute zu sagen haben
- etwas nicht sagen
- sich beherrschen, um nicht die Meinung zu sagen
- sich etwas ohne Bedenken zu sagen trauen
- etwas nicht zu sagen wagen
- jemandem die Unwahrheit sagen
- nichts sagen wollen
- etwas Unbedachtes / Verkehrtes / Unangebrachtes sagen (und sich dadurch schaden)
- jemandem verbieten, zu sprechen / die Meinung zu sagen
- unverbluemt die Meinung sagen
- keinen Ton sagen
- sich nicht trauen, etwas zu sagen
- nichts sagen wollen
- etwas Indiskretes ueber jemanden sagen
- jemandem etwas deutlich sagen
- jemandem etwas Unangenehmes sagen
- ueber die eigenen Leute (z. B. den eigenen Berufsstand, Verwandte, Mitglieder der Organisation, der man selbst angehoert) Schlechtes sagen
- Ich weiss, was du sagen willst! Ich weiss, was kommt!
- nichts sagen
- etwas voreilig / unueberlegt sagen
- das Sagen haben
- seine Meinung sagen
- sich trauen, etwas zu sagen
- nichts sagen
- etwas sagen / aussprechen
- etwas sagen, was der andere auch denkt / fuehlt / empfindet
- jemanden ausserhalb der Hoerweite der anderen fuehren, um ihm etwas Vertrauliches zu sagen
- das Gewohnte sagen
- kein Wort sagen
- tun, was man selbst moechte und nicht, was andere einem sagen
- nichts sagen
- sagen, warum man bessere Voraussetzungen hat
- etwas sagen, was der andere auch gerade sagen wollte
- sagen, was andere gern hoeren
- nichts Unbedachtes sagen
- unverbluemt die Meinung sagen
- jemand moechte etwas sagen
- die unangenehme Wahrheit sagen
- sagen, wie es ist
- etwas Unpassendes / Dummes sagen
- etwas sagen, was man schon lange mal sagen wollte
- jemandem die unangenehme Wahrheit sagen
- jemandem Bescheid sagen
- jemandem die Meinung sagen
- etwas Unverschaemtes sagen
- ungefragt die Meinung sagen
- unverbluemt die Meinung sagen
- nichts sagen
- nicht die Wahrheit sagen
- Ihr habt nichts zu sagen! Seid still! Haltet euren Mund!
- Ihm / Ihr werde ich die Meinung sagen
- etwas unter Vorbehalt sagen
- jemandem etwas Unverschaemtes sagen
- sein Gefuehle / Gedanken offen sagen
- die Wahrheit sagen
- Unsinniges sagen
- etwas (z. B. eine Warnung / einen Rat) freundlich / ohne Streitlust sagen
- die Wahrheit nicht sagen (wollen)
- jemandem die Meinung sagen
- jemandem etwas heimlich sagen
- die Meinung sagen
- etwas beilaeufig / unbetont sagen
- etwas tun oder sagen, was einen Vorteil bringt
- nichts sagen
- nicht wissen, was man sagen soll
- sich verstehen, ohne viel sagen zu muessen
- jemandem die Meinung sagen
- etwas Lustiges sagen und dadurch Sympathien gewinnen
- etwas immer wieder tun / sagen
- dasselbe sagen, aber Verschiedenes meinen
- etwas Unwahres sagen
- alles, was dazu zu sagen ist
- nichts sagen
- nicht wissen, was man sagen soll
- auf keinen Fall etwas verraten / sagen
- jemandem die ungeschminkte Wahrheit sagen
- besonders kritische / boeswillige / zynische Menschen sagen ...
- jemandem etwas Dreistes / Unverschaemtes / Provozierendes / Unangenehmes sagen
- jemandem zu verstehen geben, was er sagen soll
- die Wahrheit sagen
- nichts sagen
- etwas versehentlich / ohne vorher zu ueberlegen sagen
- spontan etwas sagen, was er eigentlich fuer sich behalten wollte
- Darueber koennte man viel sagen
- nichts sagen
- etwas sagen wollen
- nichts sagen
- jemandem die unbequeme Meinung sagen
- das Richtige sagen
- etwas sagen, was der Wahrheit entspricht
- Vergiss nicht, was du sagen wolltest
- vor Erstaunen / Ueberraschung / Bestuerzung / Begeisterung nichts sagen koennen
- nichts sagen
- nichts sagen
- sagt man, wenn man etwas Geheimes im Vertrauen erfahren hat und nicht sagen will, von wem
- nicht viel sagen
- jemandem etwas Nettes / Freundliches sagen
- Das brauchst du mir nicht zu sagen! Deine Worte aendern nichts!
- etwas Falsches sagen
- die Wahrheit sagen
- jemand, der das Sagen hat
- nichts zu sagen wissen
- sagen, was man denkt
- die Wahrheit sagen
- etwas klar / deutlich / ausdruecklich / unmissverstaendlich sagen / erklaeren
- aus Verlegenheit oder Angst wagt es niemand, etwas zu sagen
- Jemand haette Unrecht, wenn er sagen wuerde ...
- jemanden zurechtweisen / informieren / die Meinung sagen
- nichts sagende Worte
- nichts sagende Worte
- nichts sagendes Gerede
- Ueber Dich kann ich mich nur wundern! Was du sagst, ist unvernuenftig! Du tust so, als ob das ganz einfach waere!
- Warum sagst du nichts?
- Was zu erzaehlst, bezweifle ich! Du uebertreibst! Das glaube ich dir nicht! Du erzaehlst Unsinn! Was du sagst, stimmt nicht!
- Sag lieber nichts! Sei vorsichtig mit dem, was du sagst!
- sagt man, wenn man jemanden gut kennt (meist: seine Schwaechen)/ wenn man weiss, woran man bei bestimmten Leuten ist und wie sie sich verhalten werden
- sagt man ueber jemanden, der mehr oder weniger krampfhaft versucht, zur gehobenen Schicht / zu den Grossen / Bedeutenden zu gehoeren, es aber nicht kann
- sagt man, wenn man sich sehr sicher ist, dass ein bestimmtes Ereignis nicht eintreten wird oder eine Aussage nicht zutrifft
- sagt man, wenn sich jemand mehr auf den Teller gegeben hat, als er essen konnte
- merken, ob jemand die Wahrheit sagt oder nicht
- sagt man auch, um Bedenken beiseite zu schieben
- sagt man, wenn man lange warten muss
- sagt man, wenn man nicht lange bleiben will / wenn man es nicht laenger an diesem Ort aushaelt
- sagt man, wenn man etwas nicht mag oder haben will
- etwas sagt alles / ist aufschlussreich
- sagt man, wenn ein Plan misslingt / zunichte gemacht wird
- sagt man ueber etwas, das sich von alleine erklaert
- sagt man, wenn ein unliebsames Ereignis eingetreten ist
- sagt man, wenn man sehr hohe Ansprueche hat
- sagt man, wenn eine Erwartung nicht eintrifft und nicht entsprechend handeln kann
- sagt man, wenn einem der Name eines Ortes gerade nicht einfaellt
- sagt man, wenn man etwas bereut
- sagt man, wenn man eine Tatsache nicht anerkennt, weil sie gegen das eigene Interesse verstoesst
- sagt man, wenn man eine Sache nicht recht glauben kann
- sagt man, wenn jemand zufaellig gerade dann auftaucht, wenn man ueber ihn gesprochen hat
- sagt man, wenn man mit wenig zufrieden ist
- sagt man, wenn man beim Sprechen abgeschweift war und nun wieder auf das eigentliche Thema kommt bzw. um die Kernaussage anzukuendigen
- sagt man, wenn jemand aufdringlich ueberall teilnimmt
- jemand, der anzuegliche Dinge sagt
- sagt man, wenn man ausdruecken will, dass man nicht unbedingt in ferne Laender reisen muss, da es auch in der Heimat schoene Ecken gibt
- im erweiterten Sinne: sagt man, wenn man das Naheliegende tun will
- sagt man, wenn man erstaunt / ueberrascht / verwundert ist
- verstehen, was der andere sagt
- sagt man, wenn ein Vorgang ueber das Gewoehnliche hinausgeht
- sagt man, wenn man Skepsis / Kritik ausdruecken will
- sagt man von jemanden, der sich zur Erreichung irgendeines Zwecks hat benutzen lassen und dann durch einen Fusstritt seine Entlassung erhaelt
- Wer betrunken ist, sagt oft Wahrheiten, die er im nuechternen Zustand nicht sagen wuerde
- Es kommt nicht nur darauf an, was man sagt, sondern wie man es sagt
- sagt man oft im Sinne: Beide sind schuld!
- sagt man, wenn durch eine Handlung oder Meinungsaeusserung ein Vorgang ausgeloest wird, der ausser Kontrolle geraten ist und in dieser Form nicht gewollt war
- sagt man, wenn man bei Aussicht auf Gewinn keine Skrupel hat
- sagt man, wenn jemand noch nichts von seinem Pech weiss
- sagt man von einem geldgierigen Menschen
- sagt der Handwerker, wenn sein Werk zwar nicht praezise und professionell gefertigt ist, aber fuer normale Ansprueche ausreicht
- sagt man, wenn man Zweifel am Erfolg eines Unternehmens hat
- sagt man, wenn man jemanden um einen Gefallen bittet
- sagt man zu jemandem, wenn dieser etwas Unverstaendliches tut
- Man sagt "toi-toi-toi" und klopft auf Holz, um Unfall, Unglueck oder Krankheit zu verhueten
- sagt man, wenn man ahnt, was geplant ist
- sagt man, wenn man ueberrascht ist
- sagt man, wenn sich etwas Unangenehmes ereignet hat
- sagt man, um jemanden anzutreiben
- sagt man, wenn jemand ohne groessere geistige Anstrengung einen hohen Gewinn erzielt
- sagt man, wenn jemand nicht von schlechter Gewohnheit lassen kann
- sagt man ueber jemanden, der angibt, grosse Faehigkeiten zu besitzen, die jedoch in Wirklichkeit sehr begrenzt sind
- sagt jemand, um seinen euphorischen Tatendrang zum Ausdruck zu bringen
- sagt man, wenn man jemandem zeigen will, wie man am besten jemanden anlockt
- sagt man bei einer ungewoehnlichen / ueberraschenden Liebesbeziehung
- sagt man, um jemanden darauf aufmerksam zu machen, dass er aufpassen sollte
- sagt man, wenn man erstaunt / verwundert ist
- sagt man, wenn man nichts Gutes erwartet
- sagt man von Leuten, die sich von etwas / jemandem stark angezogen fuehlen und dessen Naehe suchen
- sagt man, wenn man ohne Ueberzeugung zustimmt
- sagt man, wenn man erstaunt / beeindruckt / verwundert ist
- sagt man, um Zweifel anzudeuten
- sagt man zur (Selbst-) Beschwichtigung
- sagt man, wenn man nachgibt / sich nicht durchsetzt
- sagt man, wenn man sich bestaetigt fuehlt / wenn sich nach einer Meinungsverschiedenheit herausstellt, dass man Recht behalten hat
- sagt man, um jemanden (z. B. in einer Warteschlange) vorzulassen
- sagt man, wenn man ohne Ueberzeugung zustimmt / wenn man ueberredet wurde
- sagt man, um Bedenken beiseite zu schieben
- sagt man, wenn einem ein Name gerade nicht einfaellt oder wenn man etwas aufzaehlt
- sagt man, wenn jemand Vergeltung uebt bzw. um sie anzudrohen
- sagt man, wenn man ratlos ist
- Man sagt, ... (Geruecht)
- sagt man, wenn man sich ueberfordert fuehlt / mit den Nerven am Ende ist / ueberrascht ist
- sagt man, wenn sich ein Vers schlecht reimt
- sagt man bei einer unangenehmen Ueberraschung
- sagt man, wenn jemand Unsinn erzaehlt oder die Unwahrheit gesagt hat
- sagt man, wenn unterschiedlicher Meinung war und sich die eigene Meinung als richtig herausgestellt hat
- sagt man, wenn jemand etwas Unverstaendliches tut
- sagt man, wenn jemand unverdient Glueck hat / , wenn jemand ohne viel Muehe Erfolg hat
- Komm an meine Herzensseite! sagt man, wenn man jemanden mag
- sagt man, wenn einem der Begriff / Name gerade nicht einfaellt
- Leute, die an einem Sonntag geboren wurden, sagt man nach, sie haetten viel Glueck im Leben
- sagt man, wenn etwas zu spaet ist / wenn man die Ereignisse nicht mehr rueckgaengig machen kann
- sagt man, wenn man auf Wechselgeld verzichtet (z. B. beim Trinkgeldgeben im Restaurant)
- sagt man, wenn zufaellig eine Person erscheint, ueber die man gerade mit jemandem gesprochen hat
- Keineswegs! Gar nicht! sagt man, um Bedenken beiseite zu schieben
- zuhoeren, was das gemeine Volk sagt
- alles tun, was jemand sagt
- sagt man, um Neugierige abzuwimmeln / wenn man sich provoziert fuehlt
- sagt man bei schoenem Wetter (Sonnenschein)
- sagt man, wenn man vermutet, dass etwas eine fragwuerdige / unsaubere / besonders ausgepraegte Sache ist
- sagt man, um die Unwaegbarkeit einer Wenn-dann-Bedingung hervorzuheben
- jemandem helfen, indem man etwas Positives ueber ihn sagt
- vorsichtig sein mit dem, was man sagt
- sagt man, um jemanden zurueckzuweisen
- sagt man, wenn man nichts Gutes erwartet
- sagt man, wenn jemand aus dem Streit anderer einen Nutzen zieht
- sagt man, wenn etwas erst nach dem dritten Anlauf klappt
- sagt man, wenn man die Zahl drei besonders positiv hervorheben will
- sagt man, wenn man moechte, dass eine unangenehme Sache moeglichst schnell vorbei ist
- sagt man, wenn eine Sache ein gutes Ende genommen hat
- sagt man, um Unverstaendnis, Unbehagen oder Aerger auszudruecken
- sagt man, wenn einem versehentlich etwas auf den Boden gefallen ist
- sagt man, wenn jemand etwas fordert, was er selbst nicht einhaelt / wenn jemandes Handeln im Widerspruch zu dem steht, was er sagt, und sich damit unglaubwuerdig macht
- sagt man, wenn man nach Verzoegerungen mit einer Sache endlich beginnt oder wenn man etwas nach erfolglosen Versuchen nochmals probiert
- sagt man, wenn man etwas verstanden hat
- sagt man, wenn man ueber einen Sachverhalt aufgeklaert wurde
- sagt man, wenn jemand nicht die Tuere hinter sich schliesst
- sagt man, wenn sich ein Ereignis staendig wiederholt
- sagt man, wenn jemand zu haeufig in ungeduldiger Erwartung bestimmte Prozeduren wiederholt
- sagt man, wenn jemand einem anderen die eigenen Fehler und Unzulaenglichkeiten vorwirft
- sagt man, wenn man aus Respekt dem Aelteren den Vortritt laesst
- sagt man, wenn Dinge unterschiedlicher Qualitaet voneinander getrennt werden
- sagt man, wenn man in einer bedraengten Situation von der Defensive in die Offensive gehen will (z. B. im Sport, beim Militaer, bei taktischen Entscheidungen)
- in einer Diskussion so lange sprechen, bis der andere nichts mehr sagt
- sagt man, wenn unbeirrt / unbeachtet aller Kritik die Ziele weiterverfolgt werden
- sagt man, wenn man eine positive Ueberraschung erlebt
- sagt man, wenn die Mittel, die man eingesetzt hat, sich nun fuer einen selbst nachteilig auswirken
- sagt man, wenn man etwas sehr lustig findet und lachen muss
- sagt man, wenn man ohnehin schon Schwierigkeiten hat und nun zusaetzlich ein weiteres Problem auftaucht
- sagt man, wenn jemand rechts und links verwechselt
- sagt man, wenn man anderer Meinung ist
- sagt man, wenn jemand auf Kosten anderer Vorteile erlangt oder anderen empfiehlt, ein Risiko auf sich zu nehmen
- sagt man, um Unverstaendnis / Ablehnung / Missbilligung / Ueberdruss auszudruecken
- sagt man, wenn man etwas nicht so laeuft, wie erhofft
- sagt man, wenn man in eine unerfreuliche / missliche Lage geraet
- sagt man um auszudruecken, dass man einen Begriff nicht zu woertlich nehmen sollte
- sagt man, wenn jemand seiner Funktion nicht gerecht wird
- sagt man, wenn man jemanden um etwas bittet oder zu ueberreden versucht
- sagt man, um seinen Unmut ueber etwas zum Ausdruck bringen
- sagt man, wenn man sich ueber jemandes Verhalten aergert oder jemandes Aussagen widersprechen moechte
- sagt man, um jemandem mitzuteilen, dass man nicht bereit ist, sich duzen zu lassen bzw. sich vermeintlich vertraulich anreden zu lassen
- sagt man, wenn man einen Genuss erwartet (insbesondere leckeres Essen)
- sagt man zur Begruessung, wenn man von jemandes Erscheinen ueberrascht ist
- sagt man, wenn man sich bestaetigt fuehlt, z. B. weil man jemanden vor etwas gewarnt hatte, was nun eingetreten ist
- sagt man, wenn jemand wechselnde Vorgaben macht oder sich nicht einheitlich verhaelt
- sagt man, wenn man mit einem Vorhaben beginnen moechte
- sagt man, um jemanden anzutreiben
- sagt man, wenn etwas unabwendbar ist / wenn man ein kommendes Ereignis hinnimmt
- sagt man, um jemanden abzuweisen / zurueckzuweisen / um die Bearbeitung abzulehnen
- sagt man, um die Mitarbeiter zu mehr Leistung anzuspornen
- sagt man bei einer unangenehmen Ueberraschung
- sagt man aus Aerger ueber untaugliches / defektes Geraet u.ae.
- sagt man aus Unmut ueber unbrauchbare / minderwertige Dinge
- sagt man zur Entschuldigung, wenn man die linke Hand zur Begruessung reicht
- sagt man, um jemanden anzutreiben
- jemand sagt etwas versehentlich / ohne vorher zu ueberlegen
- jemand sagt etwas spontan, was er eigentlich fuer sich behalten wollte
- sagt jemand, der nicht waehlerisch ist
- sagt man, wenn man jemandem etwas widerwillig ueberlaesst
- sagt man, wenn man ueber jemanden / etwas veraergert ist / , wenn man auf etwas / jemanden verzichten kann
- sagt man, wenn man gelobt wurde
- sagt man bei einem Missgeschick
- sagt man, wenn man ueber das Verhalten eines anderen erstaunt ist
- sagt man, wenn man jemandem etwas Ueberraschendes / Spektakulaeres erzaehlen will
- sagt man, wenn es staendig Probleme gibt
- sagt man, wenn man jemanden bei der Erledigung einer unangenehmen Aufgabe vorschicken will
- sagt man, um seinen Willen durchzusetzen
- sagt man, um die Unwaegbarkeit einer Wenn-dann-Bedingung hervorzuheben
- sagt man ueber jemanden, der gestorben ist
- sagt man, wenn man sich voraussichtlich nicht mehr wiedersehen wird
- sagt man, wenn man jemandem etwas gegeben hat oder wenn man ihm einen Gefallen getan hat
- sagt man, wenn man zum urspruenglichen Thema zurueckkehren moechte
- sagt man, wenn man jemandes Gemuetszustand teilt / die gleiche Erfahrung gemacht hat
- sagt man, wenn man jemandem etwas geliehen hat
- Das ist sicher! sagt man zur Bestaetigung einer Aussage
- sagt man, wenn einem gerade etwas einfaellt
- sagt man, wenn man mit dem zufrieden ist, was man hat
- Das sagt mehr aus, als es zunaechst scheint
- sagt man, um etwas Sensationelles / Spektakulaeres / Ungewoehnliches / Ueberraschendes anzukuendigen
- sagt man, wenn jemand einem anderen nicht den gebuehrenden Vortritt laesst und sich somit unhoeflich verhaelt
- sagt man, um jemanden anzutreiben
- sagt man, wenn zwei Menschen gleichzeitig dasselbe tun oder den gleichen Gedanken aeussern
- sagt man ueber Leute, die die Tuer nicht hinter sich schliessen
- sagt man, wenn man etwas nicht naeher erlaeutern moechte, weil es ihm die Laune verderben wuerde
- sagt man, um jemanden zurueckzuweisen / jemandes Bitte abzuschlagen
- sagt man, wenn man nach einer Phase des Gewinnens / des Erfolges Verluste / Misserfolge hinnehmen muss
- sagt man, wenn jemand etwas Lebensgefaehrliches tut, um etwas zu erreichen
- sagt man, wenn sich etwas Aergerliches / Unangenehmes immer wiederholt
- sagt man, wenn man ein Angebot annimmt
- sagt man, wenn man sich ueber etwas aergert / bei einem unliebsamen Ereignis
- sagt man, wenn jemand unzuverlaessig ist
- sagt man, wenn man etwas Geheimes im Vertrauen erfahren hat und nicht sagen will, von wem
- sagt man bei einem Schwur / einem Eid
- sagt man, wenn sich etwas Aergerliches / Unangenehmes immer wiederholt
- sagt man, wenn man sich einer Sache ganz sicher ist
- sagt man, um ein Gespraech einzuleiten
- Wenn man das Richtige sagt, dann heisst das nicht, dass man sich auch durchsetzen kann
- sagt man ueber jemanden, der sehr viel redet
- Auch wenn auf eine Frage nicht geantwortet wird, so sagt das etwas aus
- sagt man, wenn etwas erfolglos / ungluecklich zu Ende gegangen ist und keine Chance mehr besteht, die Sache weiterzufuehren
- sagt man, wenn ein Plan nicht mehr realisierbar ist
- sagt man, wenn sich eine Behauptung als falsch herausstellt
- sagt man, um etwas Erklaerendes / Aufklaerendes anzukuendigen
- sagt man, wenn man etwas grob ablehnt / nicht haben will / missachtet
- nicht eingehen auf das, was der andere sagt
- sagt man, wenn der Tod ploetzlich und unerwartet eintritt
- sagt, man wenn etwas (scheinbar) sehr beeindruckend ist
- sagt man bei Aufzaehlungen, wenn einem nichts mehr einfaellt
- sagt man, wenn etwas sehr schnell ging
- sagt man zu einem Kranken: Man wuenscht ihm gute Genesung
- sagt man, wenn man ein Geheimnis lueftet, ohne die Quelle fuer die Information zu nennen
- sagt man fuer jemanden, der sich jemandem gegenueber auffallend verliebt, zaertlich zeigt
- sagt man, wenn sich eine aeltere Person jugendlich gibt, um attraktiv zu erscheinen
- sagt man, um jemanden anzutreiben
- sagt man, um das Signal zum Beginn / Aufbruch zu geben
- sagt man zum Hund, wenn mit etwas aufhoeren soll, was er nicht darf
- sagt man, wenn die gleiche Sache immer wieder neu hervorkommt / , wenn Menschen mit aehnlichen Besonderheiten / Eigenschaften vermehrt auftauchen
- sagt man, wenn jemand eine schlechte Leistung erbracht hat
- jemand irrt sich / sagt etwas Falsches
- sagt man, wenn eine Fehlentwicklung / eine Fehlentscheidung nicht mehr rueckgaengig gemacht werden kann oder wenn man mit Wunschvorstellungen konfrontiert wird
- sagt man, um spaet kommende Gaeste, (die sich entschuldigen,) trotzdem willkommen zu heissen
- Ich kam, sah, siegte
- ein Saiteninstrument (z. B. Gitarre) spielen
- grob / ungehobelt / unfreundlich / ungezwungen / nachlaessig / locker / salopp / laessig sein
- salopp gesagt
- jemandem Salz in die Wunde streuen
- im Schlaf einen unwillkuerlichen Samenerguss haben (besonders bei Jungen in der Pubertaet)
- (sexuelle) Erfahrungen sammeln
- Man sollte nicht voreilig handeln / erst Fakten sammeln
- etwas an sich nehmen / sammeln / horten
- ein bevorzugter Ort fuer Bewunderer / Sammler / Liebhaber sein
- einfache Sandalen
- sich zurueckhaltend / sanft / milde geben
- mit jemandem sehr behutsam / schonend / sanft umgehen
- jemanden ruecksichtsvoll / sanft / behutsam / vorsichtig behandeln
- sehr sanft / brav / unschuldig / zahm / geduldig sein
- zaertlicher, sanfter Sex
- ein empfindsamer / sanfter / sensibler / nachgiebiger Mann
- sehr gutmuetig / friedlich / sanftmuetig / human sein
- sanftmuetig / brav / zahm / harmlos sein
- sich milde / sanftmuetig / entgegenkommend / zurueckhaltend aeussern
- etwas schoen machen / sanieren
- ein Sanitaeter
- im Sarg liegen
- ein Sarg
- Man darf sarkastisch sein
- der Teufel / Satan
- Opfer von Spott / Satire werden
- etwas / jemanden zum Ziel von Satire / Spott / Kritik machen
- Opfer von Spott / Satire geworden sein
- etwas infrage stellen / heftig kritisieren / satirisch kommentieren
- Ich bin total satt! Ich habe zu viel gegessen!
- satt sein
- jemand ist satt
- gesund / erholt / satt sein
- grosse Satteldecke
- eine Sau, die Junge gebiert
- sehr sauber / adrett / gepflegt aussehen
- aeusserst sauber sein
- etwas sauber abschreiben
- Person, die uebertrieben gruendlich und oft sauber macht
- sehr sauber
- potz Blitz: oft in Werbeslogans in Zusammenhang mit Sauberkeit ("blitzblank") oder elektrischem Strom (Blitz bei Gewitter)
- aggressiv / sauer / wuetend sein
- Waldflaeche, die als Sauerstofflieferant fuer Siedlungen dient
- Saugglocke aus Gummi zur Abflussreinigung
- im Kampfsport, in denen in Gewichtsklassen gekaempft wird jemand, der durch Hungern und Schwitzen (saunieren) eine Reduzierung seines Gewichtes erreicht, um somit in eine niedrigere Gewichtsklasse zu kommen
- saures Essen foerdert den Appetit / bringt gute Laune


Sc    nach oben
- Schabernack / froehliches Fest im eigenen Zimmer (z. B. Jugendwohnheim, Studentenbude o.ae.)
- mit jemandem Schabernack treiben
- mit jemandem Schabernack treiben
- mit jemandem Schabernack treiben
- Geste der Verspottung, bei dem man mit einem Zeigefinger ueber den anderen streicht, als ob man mit einem Messer eine Ruebe schabt
- es ist sehr schade / bedauerlich / betrueblich
- eine unguenstige Situation ohne grossen Schaden ueberstehen
- jemandem Schaden zufuegen / ausnutzen / uebervorteilen / betruegen / besiegen
- sich selbst schaden
- etwas als Vorwand benutzen, um jemandem zu schaden
- jemandem schaden
- unbeabsichtigt jemandem Schaden zufuegen
- jemandem schaden
- etwas Heikles beruehren / ansprechen und sich dabei moeglicherweise schaden
- jemandem Schaden zufuegen (, der zuvor sein Verbuendeter war)
- jemandem nicht schaden koennen
- misslingen / missgluecken / Schaden nehmen
- jemandem schaden
- im erweiterten Sinne: jemandem absichtlich schaden
- jemandem schaden
- einen grossen Schaden fuer die Allgemeinheit anrichten
- Gegenstand, der den Schaden verursachte
- Warnung vor der Gefahr, die darin liegt, dem anderen mutwillig zu schaden
- jemandem (unabsichtlich) schaden
- jemandem schaden / eins auswischen
- einen Schaden angerichtet / einen Streich gespielt / eine Dummheit angestellt / gegen ein Verbot verstossen haben
- sich selbst schaden
- Schaden erleiden
- durch Schaden klug werden
- ohne Schaden bleiben
- aus einer Schwierigkeit wieder ohne Schaden hervorgehen
- sich durch Reden schwer schaden
- sich selbst wirtschaftlich schaden
- jemandem schaden
- Wer einmal einen Schaden erlitten hat, ist besonders achtsam
- einen Schaden haben
- etwas kann jemandem schwer schaden / jemanden toeten
- jemanden / sich ruinieren / schwer schaden
- durch Schaden lernen
- sich wider besseres Wissen selbst schaden
- etwas Unbedachtes / Verkehrtes / Unangebrachtes sagen (und sich dadurch schaden)
- jemanden in eine Position bringen, wo er nur Schaden anrichtet
- jemandem Schaden zufuegen
- Durch Uebermut kann man leicht zu Schaden kommen
- sich selbst schaden
- jemandem absichtlich schaden
- Schaden anrichten
- jemandem schaden / in die Quere kommen
- den Schaden beheben
- jemandem Schaden zufuegen / etwas antun wollen
- sich selbst schaden
- einen Schaden / Verlust selbst verursachen
- jemandem durch Nichtstun schaden
- jemandem schaden / in die Quere kommen
- jemandem Schaden zufuegen
- sich selbst schaden
- aus einer schlimmen Lage ohne Schaden herauskommen
- durch schlechte Erfahrung / Schaden vernuenftiger geworden sein
- jemandem schaden
- jemanden blossstellen / schlecht / laecherlich machen / im Ansehen schaden
- einen Schaden beheben
- aus einer Schwierigkeit wieder ohne Schaden hervorgehen
- jemandem durch Nichtstun schaden
- eine fremde Person, die Schaden anrichtet
- einen dauerhaften koerperlichen oder seelischen Schaden erleiden
- zum Schaden / Nachteil von jemandem / etwas
- sich selbst gefaehrden / schaden
- sich selbst schaden
- ohne Schaden bleiben
- aus einer Schwierigkeit wieder ohne Schaden hervorgehen
- jemanden angreifen / denunzieren / schaden / ueberfuehren
- Schadenfreude empfinden
- Ausruf der Verhoehnung / Schadenfreude
- Ausdruck gutmuetig-haemischer Schadenfreude
- aus Schadenfreude / Sadismus lachen
- die Zunge herausstrecken, um Missachtung / Schadenfreude auszudruecken
- schadenfroh sein
- schadenfroh sein
- schadenfroh sein
- schadenfroh sein
- hoehnisches / haemisches / boshaftes / schadenfrohes Lachen / Laecheln / Grinsen
- jemandem etwas in uebelwollender Absicht so auslegen, dass es ihm schadet
- Uebertreibung schadet
- schadhaft, ungenuegend
- schaebig
- schaebig / niedertraechtig / gemein sein
- schaebig
- eine unguenstige Situation mit relativ geringen Schaeden ueberstehen
- mit Verlusten / Schaeden verbunden sein
- ohne Schaeden davonkommen
- eine unguenstige Situation mit relativ geringen Schaeden / ohne grossen Verlust ueberstehen
- Wer sich in Gefahr begibt oder ein Risiko eingeht, muss damit rechnen, dass dies Schaeden / Spuren hinterlaesst
- Schaeden oder Ermuedungserscheinungen durch laengere Betrachtung eines Bildschirmes (Fernsehen, Monitor)
- hohe Kosten / Schaeden verursachen
- sich durch eigenes Handeln schaedigen
- jemandes Ruf / Ansehen beeinflussen (meist negativ: jemandes Ruf / Ansehen schaedigen)
- jemanden necken / uebertoelpeln / schaedigen
- jemanden aergern / schaedigen / Probleme bereiten
- jemanden schaedigen
- seine Kraefte / Gesundheit schaedigen
- eine Schaedigung (widerspruchslos) hinnehmen
- fuer jemanden / etwas sehr schaedlich sein
- jemanden aufnehmen, der sich spaeter als schaedlich herausstellt
- etwas, das man fuer schaedlich / schlecht haelt, verbreiten / veroeffentlichen
- schaedlich / unangenehm sein
- schaedlich / ueberfluessig sein
- eine schaedliche / gefaehrliche Sache / Substanz
- Verbindung von Personen, Organisationen, Gesinnungen oder Weltanschauungen mit zweifelhafter Zielsetzung oder schaedlicher Wirkung
- ein belastendes / schaedliches Geschenk
- von jemandem in Besitz genommen werden, der damit nicht umgehen kann / fuer den es nicht vorgesehen war / der damit etwas Schaedliches tut
- jemanden an seiner Gehaessigkeit / Schaedlichkeit hindern
- sich schaemen
- sich schaemen
- Dafuer muss man sich nicht schaemen
- sich nicht scheuen / schaemen
- sich schaemen
- sich schaemen
- sich sehr schaemen
- jemand schaemt sich sehr
- erledigt
- Ersatzbegriff fuer vergessene Begriffe oder Dinge, fuer die keine Bezeichnung existiert
- angespannt
- koten
- Spaesschen
- verwerfen
- jemanden / etwas unter Wasser tauchen
- kleiner Fischerkahn auf der Nordsee
- aktiv werden
- ein Blasinstrument spielen
- hemmungslos
- jemand / etwas, das die Schaerfe von Schneidewerkzeugen herstellt
- Das finde ich gut! Das schaetze ich sehr!
- jemanden / etwas sehr moegen / bevorzugen / kritiklos schaetzen
- wertvolle Dinge oder besondere Vorrechte denen anbieten, die unfaehig sind, sie zu schaetzen
- jemanden gering schaetzen / nicht ernst nehmen
- etwas nicht moegen / nicht besonders schaetzen
- wertvolle Dinge oder besondere Vorrechte denen anbieten, die unfaehig sind, sie zu schaetzen
- jemanden schaetzen / hoch achten
- jemanden sehr schaetzen
- etwas / jemanden sehr schaetzen / moegen
- jemanden / etwas gering schaetzen
- jemanden / etwas sehr moegen / bevorzugen / kritiklos schaetzen
- das Schoene / Gute zu schaetzen wissen
- schaetzungsweise
- etwas Ausserordentliches schaffen
- sich keine solide Lebensgrundlage schaffen
- etwas im letzten Augenblick noch schaffen
- sich mit etwas viele Feinde schaffen
- etwas nicht schaffen
- es (nicht) schaffen, eine Erektion herbeizufuehren
- Ordnung schaffen
- jemandem schwer zu schaffen machen
- jemandem schwer zu schaffen machen
- etwas gut koennen / schaffen
- etwas nicht koennen / schaffen
- sich eine gesicherte Lebensgrundlage schaffen
- Das ist zu schaffen / erlaubt
- etwas schaffen / zu Ende bringen / hinter sich bringen / durchstehen / verkraften / ueberstehen muessen
- etwas erreichen / schaffen
- Wer etwas bekommen will, muss die Voraussetzungen dafuer schaffen
- etwas nebenbei / muehelos / mit Leichtigkeit machen / schaffen / erledigen
- etwas gerade eben / nur mit grosser Muehe schaffen
- Ordnung schaffen
- an etwas schwer zu schaffen haben
- nicht schaffen koennen
- etwas im letzten Augenblick noch schaffen
- etwas gruenden / neu schaffen / errichten
- etwas alleine schaffen
- etwas schaffen / bewaeltigen / verstehen
- Ordnung schaffen
- Ordnung schaffen
- die Voraussetzungen schaffen
- etwas schaffen / bewaeltigen / unternehmen
- Grundlage / guenstige Bedingungen fuer etwas schaffen
- Es wird schwierig! Das ist (zeitlich) kaum zu schaffen! Die Chancen sinken!
- etwas schaffen / bewerkstelligen / erreichen / vollbringen / erledigen
- etwas schaffen
- Hindernisse schaffen
- etwas schaffen / bewaeltigen
- ein Problem, das allen bald zu schaffen machen wird
- etwas muehelos / ohne Probleme schaffen
- etwas (wider Erwarten) schaffen / vollbringen
- etwas schaffen / bewerkstelligen
- ein eigenes Zuhause schaffen
- Klarheit schaffen
- etwas erfolgreich durchfuehren / organisieren / schaffen / meistern
- etwas schaffen / bewerkstelligen / erfolgreich durchfuehren
- etwas schaffen / zustande bringen
- Wer fruehmorgens mit dem Arbeiten beginnt, schafft mehr
- laut schallendes, nicht endendes Lachen
- am Schalthebel der Macht sein / bleiben
- am Schalthebel der Macht sitzen
- am Schalthebel der Macht sein
- am Schalthebel der Macht sitzen
- am Schalthebel der Macht sein
- im Strassenverkehr spezielle Schaltsequenz mehrerer Ampelanlagen, die dazu fuehrt, dass Fahrzeuge, die entlang einer durchgehenden Strasse mit konstanter Geschwindigkeit fahren, immer "gruen" haben und so der Verkehr besser fliessen kann
- vor Aufregung oder Scham einen roten Kopf bekommen
- jemand moechte vor Scham weglaufen
- weibliche Scham
- weibliche Scham
- vor Aufregung oder Scham ein rotes Gesicht bekommen
- weibliche Scham
- weibliche Scham
- weibliche Scham
- vor Scham weglaufen wollen
- rot werden (z. B. vor Scham)
- weibliche Scham
- (aus Scham / Angst) zurueckhaltend sein
- weibliche Scham
- bei mangelnder Hygiene entstehende helle Ablagerungen zwischen Vorhaut und maennlichem Glied bzw. zwischen den Schamlippen, bestehend aus Urin, Spermaresten (beim Mann), abgestorbenen Hautzellen und Druesensekret
- der oeffentlichen Schande preisgegeben werden
- jemanden scharf zurechtweisen
- jemanden scharf kritisieren / verunglimpfen / schlecht machen / angreifen
- jemanden scharf kritisieren / tadeln
- jemanden heftig ausschimpfen / scharf zurechtweisen
- jemanden beschimpfen / scharf kritisieren
- jemanden verbal angreifen / grob anfahren / anschnauzen / scharf tadeln / beschimpfen
- jemanden anschnauzen / scharf tadeln / beschimpfen
- scharf / misstrauisch auf etwas achten
- jemanden scharf zurechtweisen
- jemanden scharf kritisieren
- gescholten / getadelt / scharf zurechtgewiesen werden
- jemanden tadeln / schelten / scharf zurechtweisen
- Eine angedrohte Massnahme wird nicht so scharf angewendet, wie sie angekuendigt wurde
- jemanden ueberwaeltigen / erniedrigen / scharf zurechtweisen / besiegen / kleinkriegen / demoralisieren / zermuerben
- jemanden scharf zurechtweisen
- Das ist scharf / redegewandt kommentiert
- jemanden scharf zurechtweisen / streng behandeln / heftig tadeln
- jemanden scharf zurechtweisen / antreiben / ermahnen
- jemanden scharf zurechtweisen / unsanft antreiben
- scharf zurechtgewiesen werden
- jemanden derb abfertigen / grob anfahren / scharf zurechtweisen
- jemanden scharf kritisieren
- jemanden scharf kritisieren / zurechtweisen / tadeln / ruegen
- jemanden scharf zurechtweisen / heftig bedraengen / hart herannehmen / antreiben
- jemanden scharf zurechtweisen
- jemanden herabstufen / bestrafen / scharf zurechtweisen
- scharf zurechtgewiesen / angegriffen werden
- jemanden tadeln / scharf zurechtweisen / ausschelten / bedraengen / verpruegeln
- jemanden streng behandeln / scharf ruegen
- jemanden scharf zurechtweisen
- jemanden wegen schlechter Arbeit scharf ruegen
- jemanden ruegen / scharf zurechtweisen
- jemanden beschimpfen / unterdruecken / scharf ruegen / zurechtweisen / erniedrigen / demuetigen
- scharf aufpassen
- jemanden schikanieren / leicht quaelen / scharf zurechtweisen
- jemanden unterdruecken / scharf zurechtweisen
- jemanden anfeuern / antreiben / scharf kritisieren
- jemanden scharf zurechtweisen / heftig tadeln
- scharf zurechtgewiesen werden
- jemanden scharf kritisieren / tadeln / zurechtweisen
- scharf zurechtgewiesen werden
- jemanden fertig machen / verpruegeln / erniedrigen / streng vernehmen / scharf zurechtweisen
- jemanden scharf zurechtweisen / tadeln
- jemanden beschimpfen / unterdruecken / scharf ruegen / zurechtweisen / erniedrigen
- jemanden scharf zurechtweisen / heftig bedraengen / hart herannehmen / besiegen
- jemanden / etwas als verdaechtig ansehen / scharf beobachten / als moegliches Angriffsziel betrachten
- jemanden ueberwaeltigen / zermuerben / ruinieren / besiegen / scharf tadeln
- jemanden scharf kritisieren / zurechtweisen / tadeln / ruegen
- jemanden angreifen / scharf kritisieren
- jemanden scharf zurechtweisen / tadeln / kritisieren
- scharf getadelt / zurechtgewiesen werden
- jemanden scharf tadeln / zurechtweisen
- scharf beobachten
- jemanden scharf zurechtweisen
- jemanden stoppen / kraenken / scharf zurechtweisen / verletzen
- jemanden scharf zurechtweisen / ermahnen
- jemanden ueberwaeltigen / erniedrigen / scharf zurechtweisen / besiegen / kleinkriegen / demoralisieren / ruecksichtslos behandeln
- jemanden stoppen / kraenken / scharf zurechtweisen / verletzen
- jemanden scharf zurueckweisen
- scharf kritisiert werden
- jemanden / etwas als verdaechtig ansehen / scharf beobachten / als moegliches Angriffsziel betrachten
- jemanden scharf zurechtweisen / zur Rechenschaft ziehen
- jemandem scharf antworten
- Gewuerz oder Substanz, die sehr scharf ist
- jemand, der Hunde "scharf macht", d. h. die Aggressivitaet der Hunde gezielt foerdert
- etwas scharf kritisieren
- jemanden / etwas scharf kritisieren / fertig machen / abkanzeln / verpruegeln / besiegen / vernichten
- jemanden scharf zurechtweisen
- jemanden scharf zurechtweisen / tadeln / antreiben
- jemanden anpoebeln / anblaffen / beschimpfen / scharf zurechtweisen / unfreundlich ansprechen
- scharfe Kritik ueben
- In der Luftfahrt unkontrollierte, scharfe Drehung, meist waehrend des Ausrollens nach der Landung des Flugzeuges
- Es sollte eine scharfe Trennung zwischen Arbeitszeit und Freizeit geben
- scharfe Kritik ueben
- scharfe Kritik ueben
- scharfe Kritik ueben
- spoettische / polemische / scharfe / kritische / boshafte Bemerkungen machen
- eine spoettische / polemische / scharfe / kritische / boshafte Bemerkung
- sich scharfer Kritik aussetzen
- mit scharfer Munition schiessen
- scharfes Essen
- die kompromissbereiten / gemaessigten Friedenspolitiker und die militaerischen / radikalen Scharfmacher
- scharfsinnig und schonungslos reden
- kurzzeitig scharfsinnig / intelligent / gescheit sein
- scherzende, geistreiche, scharfsinnige Rede
- die Schattenseite
- ein perfekter / paradiesischer Ort mit Schattenseiten / Nachteilen
- Schau nicht so dumm / verwundert / neugierig!
- Schau
- etwas zur Schau stellen
- vor Entsetzen / Angst / Kaelte schaudern / zittern
- jemandem schaudert es
- jemandem schaudert es
- gewichtig / streng / ernst schauen
- schauen, ob alles in Ordnung ist
- schauen
- kurz schauen
- merkwuerdig gucken / schauen
- nach oben schauen
- jemand empfindet einen wohligen Schauer / bekommt eine Gaensehaut
- jemandem laeuft ein Schauer den Ruecken herunter
- schaukeln
- jemand hat eine erschreckende / schaurige / unangenehme Vorstellung
- jemand hat eine erschreckende / schaurige / unangenehme Vorstellung
- jemand hat eine erschreckende / schaurige / unangenehme Vorstellung
- Wieso schaust du mich so bloed an?
- herumziehende Schausteller / Artisten
- jemand schaut bewundernd / unglaeubig
- ein Scheck wird mangels Deckung nicht eingeloest
- eine Scheibe Brot / ein Butterbrot, Schmalzbrot
- eine Scheibe Brot mit heimlich vergorener Marmelade als Alkoholquelle
- Fenster, durch das man nicht hindurchsehen kann (weil die Scheiben beschlagen oder schmutzig sind)
- Scheide
- Scheide
- eine Waffe aus der Scheide ziehen
- Schein
- Der aeussere Schein kann manchmal truegen
- Schein
- zum Schein
- wertvoll / bedeutungsvoll / imposant wirken, doch nur Schein sein
- zum Schein
- nur scheinbar eine sinnvolle Berechnung durchfuehren
- jemand, der nur scheinbar stark ist
- etwas fuehrt zu nichts / ergibt keinen Sinn / bringt kein Ergebnis / ist wertlos / hinfaellig / funktioniert nur scheinbar und ist auf Dauer nicht aufrechtzuerhalten
- scheinbar zufaellig
- scheinbar bedeutend
- (scheinbar) emotionslos vorgetragenen werden
- sagt, man wenn etwas (scheinbar) sehr beeindruckend ist
- scheinbare Auseinandersetzung
- es ist unsinnig, wird aber einer scheinbaren Logik folgend betrieben
- sich nach scheinbarer Vernichtung wieder erheben
- nur ein scheinbarer Erfolg
- ein scheinbarer, nutzloser Streit
- scheinbares Entgegenkommen zeigen
- weit verbreitetes, aber nur scheinbares Wissen sein
- Geld (in kleinere Scheine / Muenzen) wechseln
- Die Dinge sind nicht so schlimm, wie sie anfangs scheinen
- etwas, das mehr scheinen soll, als es in Wirklichkeit ist
- ein Scheingefecht / Ablenkungsmanoever
- Scheingefecht
- ein Mann, der scheinheilig / froemmelnd ist
- eine Frau, die scheinheilig / froemmelnd ist
- ein Blender / Scheinheiliger / Luegner
- Alles scheint erlaubt zu sein
- Das ist bedeutsamer, als es zunaechst scheint
- Das sagt mehr aus, als es zunaechst scheint
- Das hat eine geringere Bedeutung, als es zunaechst scheint! Das ist nicht relevant!
- an etwas scheitern
- scheitern
- etwas beenden / scheitern lassen
- scheitern
- zum Scheitern verurteilt sein
- scheitern
- scheitern
- scheitern
- scheitern
- bei einer Sache durch Unaufmerksamkeit scheitern
- an etwas scheitern
- Ueberheblichkeit / Selbstueberschaetzung kommt vor dem Scheitern
- scheitern
- scheitern
- scheitern
- eine Massnahme ergreifen, obwohl man vorher weiss, dass man scheitern wird
- scheitern
- nicht scheitern
- scheitern
- scheitern
- scheitern
- scheitern
- scheitern
- scheitern
- etwas zum Scheitern bringen
- scheitern mit etwas
- scheitern
- scheitern
- etwas ist aussichtslos / zum Scheitern verurteilt
- bei etwas scheitern / versagen
- mit etwas scheitern
- scheitern
- scheitern
- scheitern
- scheitern
- scheitern
- scheitern
- scheitern
- scheitern
- scheitern
- etwas, das von vornherein zum Scheitern verurteilt ist
- etwas scheitern lassen
- scheitern
- Man wendet sich von scheiternden / erfolglosen Organisationen / Unternehmen / Personen ab
- Man muss bei einer Sache, an der man beteiligt ist, im Falle des Scheiterns auch die Konsequenzen tragen
- bereit sein, ein Risiko einzugehen, da man im Falle des Scheiterns nur wenig verlieren kann
- Wer uebermaessig viel will, der scheitert umso heftiger
- ein Lausbub / frecher Junge / Schelm
- ein Schelm
- ein Schelmenstreich / Scherz / Spass
- scherzhafte Schelte fuer gewitzten Menschen
- etwas Unangenehmes erdulden muessen (z. B. Schelte, Regen)
- jemanden tadeln / schelten / scharf zurechtweisen
- jemanden zurechtweisen / schelten
- jemanden schelten / beschimpfen / verbal angreifen
- nach einem festen (geometrischen) Schema angeordnet
- einer Sache keinen Glauben schenken
- jemandem etwas in Verehrung / Demut schenken
- einer Aufgabe nicht die notwendige Aufmerksamkeit schenken
- einer Sache eine grosse Bedeutung beimessen / eine uebertrieben grosse Aufmerksamkeit schenken
- jemandem / einer Sache uebertriebene Beachtung schenken
- jemandem grosses Vertrauen schenken
- jemandem grosses Vertrauen schenken
- einer Sache eine grosse Bedeutung beimessen / eine uebertrieben grosse Aufmerksamkeit schenken
- Bringt eure Gefuehle zum Ausdruck, indem ihr Blumen schenkt
- etwas zerstoeren / kaputtmachen / zu Scherben schmeissen
- ein Schelmenstreich / Scherz / Spass
- scherzen
- scherzen
- Angehoerige einer Firma, die oft zu Scherzen aufgelegt ist
- scherzende, geistreiche, scharfsinnige Rede
- jemanden (scherzhaft) anluegen
- jemanden scherzhaft anluegen
- das Geld (scherzhaft)
- scherzhafte Drohung / Mahnung
- scherzhafte Schelte fuer gewitzten Menschen
- scherzhafte Antwort auf eine Frage zu einem objektiv klaren Sachverhalt
- scherzhafte Entschuldigung
- scherzhafter Ausruf, wenn jemand anklopft und man nicht weiss, wer hereinkommen wird
- scherzhafter Ausruf, wenn man jemanden trifft, den man sehr lange nicht mehr gesehen hat
- scherzhafter Spruch ueber die Unternehmungslust waehrend einer Kur
- scherzhafter Kommentar zu einer vorbeihuschenden Person
- ohne Scheu
- frei / ohne groessere Hemmungen / ohne Scheu reden
- etwas ohne Scheu / ohne Schonung aussprechen
- jemandem frech / ohne Scheu / ohne Hemmungen anluegen
- sehr scheu sein
- keine Auseinandersetzung scheuen
- den Wettbewerb / Wettkampf nicht scheuen
- Arbeit scheuen
- Schwieriges scheuen
- Arbeit scheuen
- sich nicht scheuen / schaemen
- den Kontakt zu jemandem scheuen
- etwas nicht scheuen
- scheusslich schmecken
- etwas schmeckt scheusslich
- scheusslich
- etwas scheusslich finden
- etwas (z. B. Suppe, Kaffee) schmeckt scheusslich
- sagt man ueber jemanden, der mehr oder weniger krampfhaft versucht, zur gehobenen Schicht / zu den Grossen / Bedeutenden zu gehoeren, es aber nicht kann
- eine Person der gehobenen Schicht
- sich selbst der gebildeten oder einer hoeheren sozialen Schicht zuordnen
- Bezieht sich auf die Taetigkeit des Spinnens von Wolle. In den aermeren Schichten mussten die Frauen bereits frueh damit beginnen, zu spinnen, um etwas Geld hinzuzuverdienen. In den begueterten Kreisen galt es als angemessener Zeitvertreib fuer die Damen am Abend
- schick / schoen / geschmackvoll / elegant sein
- jemandem eine SMS (Abkuerzung fuer "Short Message Service", eine schriftliche Kurznachricht) per Handy schicken
- jemandem Gegner auf den Hals schicken
- jemanden in einen Wettbewerb schicken
- jemanden an viele verschiedene Orte schicken
- ein junger, schicker, karrierebewusster Mensch
- jemanden seinem Schicksal ueberlassen
- jemanden seinem Schicksal ueberlassen
- jemanden seinem Schicksal ueberlassen
- Jeder Mensch kann sein Leben nach seinen Wuenschen gestalten und aktiv handelnd Einfluss auf sein Schicksal nehmen
- jemanden (ploetzlich) im Stich lassen / verlassen / seinem Schicksal ueberlassen / alleine lassen
- jemanden / etwas ereilt sein Schicksal
- im erweiterten Sinne: jemand, der ohne Ruecksicht auf das Schicksal anderer Menschen Gewinne macht
- jemanden warten lassen / verlassen / seinem Schicksal ueberlassen / alleine lassen
- jemandes Wohlergehen / Schicksal
- das Schicksal
- das Schicksal aus den Handlinien deuten
- eine Entscheidung ueber jemandes Schicksal ist gefallen
- Das Schicksal wollte es offenbar nicht
- jemandes Schicksal zu lenken versuchen
- drohendes, boeses Schicksal
- auf schicksalhafte Weise abhaengig
- einen Schicksalsschlag ertragen, ohne zu verzweifeln
- ein schwerer Schicksalsschlag
- sagt man auch, um Bedenken beiseite zu schieben
- sagt man, um Bedenken beiseite zu schieben
- etwas abtun / beiseite schieben / verheimlichen
- Keineswegs! Gar nicht! sagt man, um Bedenken beiseite zu schieben
- ein Schiedsrichter
- Das geht aus unbekanntem Grund immer wieder schief
- Wenn es mal schief laeuft, dann richtig
- ruft man aus, wenn etwas richtig schief geht
- schief / schraeg sein
- schiefgegangen / misslungen / missglueckt sein
- schiefgehen
- schiefgehen
- schielen
- leicht schielen
- schielen
- schielen
- Traditionelle Jahrmarktsattraktion fuer Kraftprotze. Es gilt, mit einem grossen Holzhammer einen Stift mit Wucht zu treffen. Dieser Schlag befoerdert ein schweres Metallteil auf einer Schiene - auf der eine Skala angebracht ist - nach oben. Wenn der Stift genau und mit voller Kraft getroffen wurde, dann schlaegt das Metallteil am Ende der Schiene hoerbar auf eine Glocke
- schier unerreichbare Ziele haben
- auf jemanden schiessen
- mit scharfer Munition schiessen
- nicht treffen (beim Schiessen)
- schiessen
- schiessen
- anfangen zu schiessen
- ein Tor schiessen (Sport)
- Kommando, mit dem Schiessen zu beginnen
- Selbstmord begehen (sich in den Kopf schiessen)
- (Sport) ein Tor schiessen / Treffer erzielen
- aufhoeren zu schiessen
- auf jemanden / etwas schiessen
- Ausruf, wenn jemand vom Schiff ins Wasser gefallen ist
- ein neu gebautes Schiff ins Gewaesser bringen
- das Schiff reinigen
- altes, nicht mehr seetaugliches Schiff
- Schiff, das sich in einem schlechten Zustand befindet
- das Schiff entladen
- mit dem Schiff aufs Meer fahren
- untergehen (Schiff)
- organisierte Fahrt mit Bus oder Schiff mit Einkehr und Werbeveranstaltung
- mit dem Boot / Schiff auf dem Meeres- / See- / Flussboden aufsitzen und somit festsitzen
- ein Schiff auf sehr engem Raum oder auf der Stelle wenden
- (z. B. ein Schiff) vom Land ins Wasser (z. B. ins Meer) befoerdern
- in einer Werft mit dem Bau eines Schiffes beginnen
- Anruf eines Schiffes
- Boje als Seezeichen, das zur Navigation in der Schifffahrt dient und einen heulenden Ton von sich gibt
- Schiffsfahrt in Kuestennaehe zum zollfreiem Einkauf
- bei einem unangenehmen Gang Spott / Verachtung / Kritik / neugierigen Blicken / verletzenden Worten / erniedrigender Behandlung / Schikanen ausgesetzt sein
- jemanden heftig tadeln / ruegen / bestrafen / zurechtweisen / schikanieren / schlecht / hart / ruecksichtslos behandeln
- jemanden schikanieren / leicht quaelen / scharf zurechtweisen
- jemanden quaelen / schikanieren
- jemanden schikanieren / aergern / piesacken / antreiben
- unterwuerfig, aber schikanierend sein
- jedes Detail schildern
- etwas preisen / als gut schildern
- etwas ohne auf Details einzugehen schildern
- Schimaere
- Schimaere
- heftig schimpfen
- schimpfen
- schimpfen
- Leute, die nur laut schimpfen, sind in Wirklichkeit ungefaehrlich
- heftig schimpfen
- laut schimpfen
- laut schimpfen
- schimpfen
- auf jemanden schimpfen, der keine Notiz davon nimmt
- schimpfen
- heftig / laut schimpfen / fluchen
- schimpfen
- schimpfen
- schimpfen
- laut sprechen / schimpfen
- viel schimpfen / noergeln
- laut schimpfen
- zu schimpfen)
- weibliches Schimpfort
- jemand, der staendig meckert / schimpft
- Schimpfwort
- maennliches Schimpfwort
- Schimpfwort fuer Tuerken
- Schimpfwort fuer Auslaender, insbesondere Tuerken
- Schimpfwort fuer Frauen
- maennliches Schimpfwort
- Schimpfwort fuer Maenner
- Schimpfwort (fuer Maenner) ohne besondere Bedeutung
- Schimpfwort fuer mehrere Personen ohne besondere Bedeutung
- weibliches Schimpfwort ohne besondere Bedeutung
- Schimpfwort fuer Frauen
- Schimpfwort fuer Frauen
- Schimpfwort fuer Frauen
- Schimpfwort
- Schimpfwort ohne besondere Bedeutung
- maennliches Schimpfwort
- Schimpfwort
- Schimpfwort
- Schimpfwort fuer Auslaender
- Schimpfwort ohne besondere Bedeutung
- Schimpfwort
- Schimpfwort
- Schimpfwort fuer Maenner
- Schimpfwort
- auch allgemein als Schimpfwort
- Schimpfwort fuer Frauen / Maedchen
- Schimpfwort fuer eine Frau
- Zeit schinden / verschwenden
- jemandem stark zusetzen / schinden / in Verlegenheit bringen / Angst machen
- Brot mit Schinken und Spiegelei
- als Soldat auf dem Schlachtfeld fallen / im Krieg sterben
- Schlachtfeld
- Schlachtruf der Skinheads
- noch schlaefrig / muede sein
- unaufmerksam / tollpatschig / langsam / schlaefrig / muede sein
- ein Langschlaefer / schlaefriger Mensch
- ein schlaefriger, langsamer, unaufmerksamer Mensch
- ein paar Schlaege auf das Gesaess bekommen
- Schlaege auf das Gesaess bekommen
- jemandem einen Schlag / ein paar Schlaege versetzen
- jemanden durch Schlaege auf das Gesaess bestrafen
- Androhung von Pruegel / Schlaege auf den Hintern
- jemandem Schlaege auf das Gesaess verabreichen
- einen Schlag / Schlaege ins Gesicht bekommen
- einen Schlag / Schlaege ins Gesicht bekommen
- Belastungen / Schlaege / Unangenehmes ertragen muessen / koennen
- Schlaege / Ohrfeigen bekommen
- keine Schlaege einstecken koennen
- ein Kinn haben, das fuer Schlaege sehr empfindlich ist
- Schlaege / Pruegel beziehen
- Ausruf, um den Schlaeger anzustacheln, weiter auf das Opfer einzupruegeln
- entweder Herr / Ueberlegener / Schlaeger oder Knecht / Unterlegener / Geschlagener sein
- sehr fest zuschlagen koennen (z. B. bei einer Schlaegerei)
- eine Schlaegerei beginnen
- eine Schlaegerei / Pruegelei
- sich bei einer Schlaegerei / einem Streit einmischen
- Traditionelle Jahrmarktsattraktion fuer Kraftprotze. Es gilt, mit einem grossen Holzhammer einen Stift mit Wucht zu treffen. Dieser Schlag befoerdert ein schweres Metallteil auf einer Schiene - auf der eine Skala angebracht ist - nach oben. Wenn der Stift genau und mit voller Kraft getroffen wurde, dann schlaegt das Metallteil am Ende der Schiene hoerbar auf eine Glocke
- Symbolfiguren der Boerse. Der Baer setzt auf fallende Kurse (er schlaegt mit der Tatze nach unten), waehrend der Bulle auf steigende Kurse setzt (er stoesst mit den Hoernern nach oben)
- mit Geschick und Schlaeue
- Wenn man sich nichts zuschulden kommen lassen hat, findet man schnell seinen Schlaf
- aus Schlaf / Bewusstlosigkeit / Ohnmacht erwachen
- (zu kleinen Kindern gesagt) der Schlaf kommt
- im Schlaf einen unwillkuerlichen Samenerguss haben (besonders bei Jungen in der Pubertaet)
- nicht schlafen koennen
- sehr tief schlafen
- schlafen
- mit jemandem schlafen
- muede genug sein, um schlafen zu koennen
- miteinander schlafen
- sich schlafen legen
- sich schlafen legen
- sich schlafen legen
- miteinander schlafen
- schlafen
- sehr frueh schlafen gehen
- miteinander schlafen
- miteinander schlafen
- miteinander schlafen
- schlafen
- sehr fest schlafen
- sich zum Schlafen hinlegen
- kurz schlafen
- miteinander schlafen
- es nicht ablehnen, mit jemandem zu schlafen
- sich schlafen legen
- schlafen
- tief und fest schlafen
- eine Sache regt jemanden auf / laesst einem keine Ruhe / fuehrt dazu, dass man nicht schlafen kann
- tief / fest schlafen
- Schlafen ist wichtig / hilfreich
- nachts, wenn alle schlafen
- mit einer Frau schlafen
- nach der Heirat miteinander schlafen / Geschlechtsverkehr haben
- schlafen
- sich schlafen legen
- als Mann mit einer Frau schlafen
- sich schlafen legen
- die Nacht nicht schlafen (z. B. um zu arbeiten oder zu feiern)
- mit einer Frau schlafen
- sich schlafen legen
- tief und fest schlafen
- Geht jetzt zu Bett! Legt euch schlafen!
- schlafen gehen
- schlafen
- schlafen mit einer gefuellten Bettdecke, die wie das Kissen mit einem Ueberzug versehen ist
- sehr tief schlafen
- schlafen
- mit jemandem schlafen
- sich schlafen legen
- wegen etwas nicht schlafen koennen
- schlafen gehen
- kurz schlafen
- schlafen
- schlafen / zu Bett gehen
- tief und fest schlafen
- sich schlafen legen
- schlafen
- schlafen
- schlafen
- nicht im Freien leben / schlafen muessen
- durch Bier betrunkener Schlafender
- ein voellig betrunkener Schlafender
- (waehrend des Schlafes) ins Bett pinkeln
- antriebslos / schlaff / erschoepft / kraftlos sein
- antriebslos / schlaff / resigniert / passiv sein
- ohne Haltung / schlaff sein
- schwach / antriebslos / schlaff / passiv / traege sein
- schlaff / kraftlos / alt werden
- kraftlos / schlaff / traege / lustlos sein
- schwach / schlaff werden
- schwach / antriebslos / schlaff / passiv / traege sein
- ein Schlafsack
- Traditionelle Jahrmarktsattraktion fuer Kraftprotze. Es gilt, mit einem grossen Holzhammer einen Stift mit Wucht zu treffen. Dieser Schlag befoerdert ein schweres Metallteil auf einer Schiene - auf der eine Skala angebracht ist - nach oben. Wenn der Stift genau und mit voller Kraft getroffen wurde, dann schlaegt das Metallteil am Ende der Schiene hoerbar auf eine Glocke
- sich von einem schweren Schlag erholen
- jemandem einen kraeftigen Schlag versetzen
- jemandem einen Klaps / Schlag auf die Finger geben
- Das ist ein Skandal / ein schwerer Schlag / schlimm / unerhoert
- einer Person / einer Sache den letzten Schlag versetzen, der sie zerstoert / zu Grunde richtet / zur Verzweiflung treibt / ruiniert / toetet
- einen Schlag auf den Kopf bekommen
- ein Schlag mit den Fingerknoecheln an den Kopf
- einen kraeftigen Schlag abbekommen
- einen Schlag auf die Nase bekommen
- jemandem einen Schlag an die Nase geben
- jemanden ohrfeigen / einen Schlag versetzen
- auf einen Schlag
- jemandem einen Schlag versetzen
- einen Schlag bekommen
- jemandem einen Schlag / ein paar Schlaege versetzen
- jemanden erschuettern / einen schweren Schlag versetzen
- einen Schlag auf den Kopf bekommen
- etwas versetzt einem einen Schlag
- einen Schlag / Schlaege ins Gesicht bekommen
- einen Schlag / Schlaege ins Gesicht bekommen
- einen Schlag auf den Kopf bekommen
- jemandem einen Schlag auf Kopf verpassen
- einen Schlag auf Kopf bekommen
- ein schwerer Schlag
- jemandem einen Schlag versetzen
- einen Schlag auf den Kopf bekommen
- einen Schlag auf die Finger erhalten
- jemandem einen Klaps / Schlag auf die Finger geben
- einem ohnehin Unterlegenen weiterhin angreifen / einen zusaetzlichen Schlag verpassen
- ein Auge, das durch eine Verletzung / einen Schlag o.ae. eine blaeuliche Faerbung angenommen hat
- rhetorischer Schlagabtausch / rhetorisches Kraeftemessen
- schlagartig
- schlagartig
- ein Problem mit einem Schlage loesen
- Mach ihn fertig / kaputt! Besiege / Schlage ihn!
- jemanden schlagen / verpruegeln
- jemanden schlagen / bedrohen / herausfordern
- jemanden uebertreffen / ueberbieten / uebertrumpfen / schlagen / ausstechen
- jemanden demuetigen / tadeln / zurechtweisen / schlagen
- sich auf die andere Seite schlagen
- jemanden schonend behandeln / nicht schlagen
- jemanden bedrohen / schlagen
- an eine bestimmte Stelle schlagen
- jemanden ruegen / zurechtweisen / schlagen / besiegen
- jemanden schlagen / verpruegeln
- jemanden ohrfeigen / schlagen
- jemanden mit der Vorderseite der Faust oder der Stirn auf den Kopf schlagen
- jemandem auf die Nase schlagen
- jemanden vertreiben / in die Flucht schlagen
- jemanden ohrfeigen / schlagen
- jemanden schlagen
- sich den Bauch voll schlagen
- jemanden k.o. schlagen
- jemanden schlagen
- jemanden schlagen
- jemanden besiegen / schlagen
- jemanden schlagen / verpruegeln
- leicht schlagen
- jemanden ohrfeigen / schlagen
- jemanden ohrfeigen / schlagen
- jemandem auf den Kopf schlagen
- jemandem ins Gesicht schlagen
- jemanden ohrfeigen / schlagen
- jemanden auf den Kopf schlagen
- jemanden heftig schlagen / erschiessen / zu Fall bringen
- jemanden heftig schlagen / erschiessen / zu Fall bringen
- jemanden tadeln / zurechtweisen / schlagen
- Purzelbaum schlagen
- jemanden schlagen
- jemandem auf den Mund schlagen
- jemanden auf den Mund schlagen
- jemanden auf den Kopf schlagen
- jemanden schlagen / ohrfeigen
- sich darauf vorbereiten, jemanden zu schlagen / eine unerwuenschte Entwicklung zu begrenzen / seine Interessen durchzusetzen / etwas zu Ende zu bringen
- jemanden auf den Kopf schlagen
- ein kitschiger / sentimentaler / schmalziger Film oder Schlager
- fit / aktiv / flexibel / schlagfertig / faehig / tuechtig sein
- redegewandt / schlagfertig / eloquent sein
- fit / aktiv / aufmerksam / wachsam / flexibel / schlagfertig / faehig / gut informiert sein
- schlagfertig antworten
- schlagfertig sein
- schlagfertig sein
- redegewandt / schlagfertig sein
- Durchsetzungsvermoegen / Schlagfertigkeit besitzen
- im speziellen Sinn die Zeit des kalten Krieges (1945-1990), in der die beiden hochgeruesteten Machtbloecke Sowjetunion und USA ein "Gleichgewicht" der militaerischen Schlagkraft bildeten. Die wechselseitig zugesicherte Vernichtung sollte einen Dritten Weltkrieg verhindern
- Vom amerikanischen Praesidenten George W. Bush 2002 gepraegtes Schlagwort. Mit der Achse des Boesen meinte er die Staaten Iran, Irak und Nordkorea und behauptete, diese haetten sich mit Terroristen verbuendet
- Schlamm
- Schlamm
- schlammig
- Schlamperei
- Schlamperei
- eine durch Schlamperei oder Nachlaessigkeit entstandene grosse Unordnung mit Muehe beseitigen
- eine durch Schlamperei oder Nachlaessigkeit entstandene grosse Unordnung mit Muehe beseitigen
- unordentlich / nachlaessig / schlampig sein
- eine leichtlebige / schlampige / eingebildete / arrogante Frau
- in die alte schlampige / unbefriedigende / gewohnte Weise zurueckfallen
- Viel Bewegung ist gesund und haelt schlank
- sehr schlank sein
- sehr duenn / uebermaessig schlank sein
- aeusserst schlank sein
- sehr schlank / duenn sein
- sehr schlank sein
- das macht schlank
- ein grosser, schlanker Mensch
- das siehst so aus, als wenn der Koerper schlanker waere
- kraftlos / ueberanstrengt / schlapp / muede / erschoepft sein
- schlapp / faul / kraftlos / erschoepft sein
- erschoepft / kraftlos / schlapp / traege sein
- energielos / kraftlos / muede / schlapp sein
- schlapp / faul sein
- gewitzt / schlau sein
- erfahren / raffiniert / gerissen / gewieft / durchtrieben / ausgebufft / schlau sein
- schlau / gerissen / durchtrieben sein
- erfahren / raffiniert / gerissen / gewieft / durchtrieben / ausgebufft / schlau / leistungsfaehig sein
- gewitzt / schlau sein
- durchtrieben / geschickt / schlau / gerissen sein
- gerissen / schlau / pfiffig sein
- schlau / gerissen sein
- schlau / gerissen sein
- erfahren / raffiniert / gerissen / gewieft / durchtrieben / ausgebufft / schlau sein
- gewitzt / schlau sein
- schlau sein
- schlau / raffiniert / originell sein
- Das hast du dir schlau / listig ueberlegt!
- erfahren / raffiniert / gerissen / gewieft / durchtrieben / ausgebufft / schlau / leistungsfaehig sein
- eine erfahrene / raffinierte / gerissene / gewiefte / durchtriebene / ausgebuffte / schlaue / hinterhaeltige Person
- eine erfahrene / raffinierte / gerissene / gewiefte / durchtriebene / ausgebuffte / schlaue / hinterhaeltige Person
- eine erfahrene / raffinierte / gerissene / gewiefte / durchtriebene / ausgebuffte / schlaue / hinterhaeltige Person
- ein erfahrener / schlauer / gewiefter / raffinierter / gerissener Mensch sein
- ein schlauer / raffinierter / listiger Mensch
- ein gewitzter / schlauer Mensch
- ein pfiffiger, schlauer Mensch
- ein schlauer Mensch
- ein durchtriebener / schlauer / unzuverlaessiger Kerl, der nicht ganz ernst genommen wird
- jemanden scharf kritisieren / verunglimpfen / schlecht machen / angreifen
- gehaessig / schlecht ueber jemanden reden
- entweder sehr gut oder sehr schlecht
- schlecht
- sich schlecht fuehlen, weil man zuvor zu viel Alkohol getrunken hat
- Das laeuft bereits am Anfang schlecht
- sich schlecht / unfair / unehrenhaft benehmen
- jemanden verraten / schlecht machen / verleumden / diffamieren
- sehr schlecht / elend aussehen
- schlecht aussehen
- auf den ersten Blick gut, in Wirklichkeit schlecht
- gut / schlecht beraten / versorgt sein
- das Befinden ist gut / schlecht
- sich wohl / schlecht fuehlen
- das sieht schlecht aus
- nicht schlecht, aber auch nicht eindeutig gut sein
- sich schlecht / unpassend benehmen
- schlecht
- schlecht / enttaeuschend / erfolglos sein
- sich miserabel / schlecht / elend / erschoepft fuehlen
- unertraeglich / schlecht sein
- sich schlecht / nicht gesund fuehlen
- jemanden schlecht behandeln
- jemanden verunglimpfen / schlecht machen / verleumden / herabsetzen / diffamieren
- sehr schlecht sein
- jemanden heftig tadeln / ruegen / bestrafen / zurechtweisen / schikanieren / schlecht / hart / ruecksichtslos behandeln
- etwas ist schlecht / schlimm / unertraeglich / unerfreulich / uebel
- schlecht gehen koennen
- unsicher / ungewiss / in Gefahr / schlecht begruendet sein
- jemanden schlecht / brutal behandeln
- sehr schlecht
- ueber jemanden schlecht reden
- jemanden bedraengen / bedrohen / fertigmachen / zermuerben / unter Druck setzen / streng verhoeren / schlecht behandeln / heftig kritisieren
- schlecht gelaunt sein
- die Stimmung ist schlecht
- (schlecht bezahlter) Arbeit nachgehen
- Das ist extrem (gut oder schlecht) / erstaunlich / auffaellig!
- schlecht ueber jemanden in dessen Abwesenheit reden
- eine schlecht leserliche Handschrift
- jemanden schlecht behandeln
- fuer seine Arbeit schlecht bezahlt werden
- jemandem ist schlecht
- sehr schlecht
- gleich gut / schlecht sein
- aeusserst schlecht
- etwas missbrauchen / ausnutzen / schlecht behandeln
- schlecht sehen
- jemandem ist schlecht / uebel
- sehr schlecht
- sehr schlecht
- sehr schlecht
- Mir geht es nicht besonders gut und nicht besonders schlecht!
- schlecht
- schlecht / abscheulich / verwerflich / unfassbar / untragbar / abstossend sein
- jemanden / etwas schlecht / unguenstig erscheinen lassen
- Sieg oder Niederlage? Wird die Sache gut oder schlecht ausgehen?
- schlecht ueber jemanden in dessen Abwesenheit reden
- extrem (gut oder schlecht) / erstaunlich / auffaellig
- schlecht
- jemanden schlecht behandeln
- muerrisch / schlecht gelaunt sein
- oben gut, unten schlecht
- von jemandem in der Vergangenheit schlecht behandelt worden sein
- sich schlecht / miserabel fuehlen
- sehr schlecht
- Mach ihm das Leben schwer und behandel ihn schlecht!
- schlecht behandelt werden, ohne dagegen Widerstand zu leisten
- sich schlecht fuehlen
- sagt man, wenn sich ein Vers schlecht reimt
- jemand, der schlecht behandelt wird
- sich schlecht benehmen (im Sinne: unsympathisch, herzlos, unsozial
- weder besonders gut noch besonders schlecht
- schlecht ernaehrt aussehen
- sich schlecht fuehlen, weil man zuvor zu viel Alkohol getrunken hat
- schlecht werden
- schlecht riechen
- gut / schlecht beurteilt werden
- sich schlecht / total erschoepft fuehlen
- die Lage ist schlecht
- schlecht riechendes Parfuem
- nur gut und boese / gut und schlecht kennen
- sich schlecht benehmen
- dumm / verrueckt / verwirrt / unsinnig / schlecht sein
- etwas / jemanden schlecht machen
- schlecht
- zu schlecht / traege / mittellos sein
- schlecht sehen
- sich wie ein kleiner Junge fuehlen: unvorbereitet, schlecht informiert, hilflos, ratlos
- jemanden (meist: schlecht) behandeln
- jemanden schmaehen / beschimpfen / herabsetzen / schlecht machen
- schlecht dran sein
- etwas schlecht machen / herabsetzen
- schlecht
- schlecht / nichts sehen
- unappetitliches / schlecht schmeckendes Getraenk
- schlecht schmeckende Mahlzeit
- Egal, wie schlecht die Lage ist: Man bleibt bis zum Ende zuversichtlich, dass sie sich bessern wird
- nur schlecht tanzen koennen
- sich schlecht benehmen
- die Situation ist unguenstig / schlecht fuer etwas / jemanden
- jemanden bedraengen / unter Druck setzen / streng verhoeren / schlecht behandeln / heftig kritisieren
- jemanden verunglimpfen / schlecht machen / verleumden / herabsetzen / diffamieren
- sehr schlecht
- jemanden bedraengen / bedrohen / fertigmachen / zermuerben / unter Druck setzen / streng verhoeren / schlecht behandeln
- sich miserabel / schlecht / elend / erschoepft fuehlen
- jemandem wird schlecht / uebel
- schlecht beurteilt werden
- ein frecher / schlecht erzogener Junge
- jemanden bedraengen / bedrohen / fertigmachen / zermuerben / unter Druck setzen / streng verhoeren / schlecht behandeln / heftig kritisieren
- die Geschaefte laufen schlecht
- etwas ist schlecht / ergebnislos / duerftig
- etwas als schlecht / unguenstig darstellen
- schlecht riechen
- schlecht riechen
- jemanden blossstellen / schlecht / laecherlich machen / im Ansehen schaden
- gut / schlecht spielen / handeln
- in den Medien gut / schlecht beurteilt werden
- jemanden / etwas schlecht / nachlaessig behandeln
- schlecht aussehen
- jemandem geht es schlecht
- etwas ist schlecht / nutzlos / wertlos / unsinnig
- die Verhaeltnisse sind schlecht
- meinen, dass etwas schlecht ist
- schlecht ueber jemanden / etwas reden
- schlecht gelaunt / unfreundlich / muerrisch sein
- die Aussichten sind schlecht
- schlecht / unsouveraen / unmodern / langweilig / unentspannt / gezwungen sein
- schlecht / minderwertig sein
- schlecht behandelt / ausgebeutet werden
- schlecht ueber jemanden / etwas reden
- jemanden / etwas schlecht / unguenstig darstellen
- sich schlecht benehmen
- schlecht ueber jemanden / etwas reden
- auf den ersten Blick gut, in Wirklichkeit schlecht
- jemanden abfertigen / abspeisen / abwimmeln / schlecht behandeln
- etwas wird uebertrieben und damit schlecht
- schlecht um jemanden stehen
- nicht / schlecht schwimmen koennen
- ..., dann bist du schlecht dran
- schlecht behandelt werden
- Das Wetter ist schlecht (kalt, Regen)
- schlecht behandelt / unterdrueckt werden
- schlecht erzogen sein
- jemanden / etwas schlecht / unguenstig erscheinen lassen
- jemanden / etwas schlecht / unguenstig erscheinen lassen
- jemanden / etwas schlecht / unguenstig erscheinen lassen
- etwas, das man fuer schaedlich / schlecht haelt, verbreiten / veroeffentlichen
- schlecht ueber etwas / jemanden (in dessen Abwesenheit) reden
- es sieht unguenstig / unerfreulich / schlecht aus fuer etwas
- schlecht ueber jemanden / etwas reden
- als Minderwertiger eine gefallene Groesse schlecht behandeln
- sehr schlecht
- mutlos / schwach / schlecht / kraftlos / ohne Durchsetzungskraft sein
- von jemandem in der Vergangenheit schlecht behandelt worden sein
- schlecht gelaunt / veraergert / zurueckweisend / betruebt sein
- schlecht vorbereitet / nicht durchdacht / unsolide / nicht vertrauenswuerdig sein
- seelisch schlecht belastbar sein
- schlecht sein
- sehr schlecht
- z. B. schlechte Sitten / Verwahrlosung zulassen
- schlechte Laune haben
- schlechte Laune haben
- gemeinsam gute und schlechte Zeiten erleben
- eine billige / schlechte Unterkunft
- jemand hat schlechte Aussichten
- nur das Schlechte / Negative sehen
- schlechte Zeiten ueberstehen muessen
- ohne schlechte Nebengedanken
- eine schlechte Mutter
- schlechte Eltern
- mit etwas gute / schlechte Erfahrungen machen
- schlechte Erfahrungen machen
- das Schlechte an einer Sache betonen
- halbe / schlechte / stuemperhafte / inkompetente Arbeit
- schlechte Erfahrungen machen
- schlechte Laune haben
- eine schlechte Haltung haben
- Laster / Verfehlungen / schlechte Gewohnheiten aufgeben
- eine schlechte Nachahmung / Kopie
- schlechte Laune / Pech haben
- schlechte Arbeit
- eine schlechte Nachricht bekommen
- gute / schlechte / bessere Erfolgsaussichten haben
- schlechte Laune haben (nach einem Misserfolg)
- schlechte seelische Verfassung nach einem Misserfolg
- eine schlechte / anruechige Sache
- Wer einmal eine schlechte Erfahrung mit einer Sache gemacht hat, ist daraufhin uebervorsichtig
- Das Schlechte bleibt bestehen
- schlechte Menschen verschwinden nicht
- eine schlechte Uebereinkunft
- eine sehr schlechte / stickige Luft
- jemand, der morgens schlechte Laune hat
- Du hast wohl schlechte Laune!
- schlechte Erfahrungen machen
- derjenige sein, der fuer alles Schlechte verantwortlich gemacht wird
- sich durch schlechte Leistung blamieren
- eine schlechte Idee
- kein Glueck / schlechte Voraussetzungen haben
- unguenstige Aussichten / kein Glueck / schlechte Voraussetzungen haben
- jemand, der schlechte Laune verbreitet
- schlechte Laune haben
- schlechte Laune haben
- eine schlechte Arbeit machen
- schlechte / gute Bedingungen haben
- eine schlechte Sache foerdern / beguenstigen
- Der Tag der Wahlen ist die Gelegenheit, die Amtsinhaber fuer ihre schlechte Politik abzustrafen
- schlechte Laune / Pech haben
- versuchen, jemandes schlechte Laune zu beheben
- jemanden seine Wut / schlechte Laune / seinen Aerger spueren lassen
- eine schlechte Wahl treffen
- schlechte Manieren haben
- auf eine schlechte Nachricht unaufgeregt reagieren
- schlechte Laune haben
- schlechte / durcheinander toenende Musik
- jemand hat schlechte Laune / ist schwer zu ertragen
- schlechte Arbeit
- misstoenende, schlechte Musik
- kleine (schlechte) Werkstatt / kleines Geschaeft
- schlechte wirtschaftliche / finanzielle Aussichten haben
- durch schlechte Erfahrung / Schaden vernuenftiger geworden sein
- unguenstige Aussichten / kein Glueck / schlechte Voraussetzungen haben
- eine sehr schlechte Laune haben
- jemand, der schlechte Arbeit abliefert
- jemand hat schlechte Laune / ist schwer zu ertragen
- Da bekomme ich schlechte Laune! Dem stimme ich nicht zu!
- es herrschen schlechte Zeiten
- in schlechte Gesellschaft geraten
- schlechte Laune haben
- jemandes schlechte Laune ertragen muessen
- eine schlechte Leistung
- jemanden suchen / finden, den man fuer alles Schlechte verantwortlich machen und die Schuld geben kann (um sich selbst zu entlasten)
- Warum benimmst du dich so merkwuerdig? Warum hast du so schlechte Laune?
- jemand bekommt schlechte Laune
- schlechte Nerven / Geduld haben
- jemand hat schlechte Laune / ist missgestimmt
- schlechte Erfahrungen gemacht haben
- sagt man, wenn jemand eine schlechte Leistung erbracht hat
- schlechte Laune haben
- schlechte Laune haben
- gute und schlechte Zeiten erleben
- auch bei schlechtem Wetter (Regen, Kaelte)
- ein Mensch mit schlechtem Ruf
- eine Gastwirtschaft mit schlechtem Ruf
- etwas zur schlechten Gewohnheit werden lassen
- ein Sachverhalt mit einer guten und einer schlechten Seite
- Frage nach der Ursache der schlechten Laune von jemandem
- gedankenlos mit dem Unrichtigen / Schlechten auch das Richtige / Gute verwerfen
- sich in einer schlechten Verfassung / in einem schlechten Zustand befinden
- einen schlechten Eindruck hinterlassen
- Gutes vom Schlechten trennen
- einen schwachen / schlechten Eindruck machen
- einen schlechten Ruf bekommen
- Unter den Schlechten ist der Mittelmaessige der Beste
- in derselben (schlechten) Lage sein
- Wohnung in einem schlechten Zustand
- unter schlechten Umstaenden leben
- eine Sache von der schlechten Seite sehen
- sich vom Schlechten abkehren und zum guten Menschen werden
- einen schlechten Ruf bekommen
- einen schlechten Ruf haben
- die eigenen (meist schlechten) Charaktereigenschaften zum Vorschein kommen lassen
- trotz einer schlechten Lage noch Glueck haben, da es noch schlimmer haette passieren koennen
- in schlechten Verhaeltnissen leben
- unter schlechten Bedingungen leben
- jemand macht einen schlechten Eindruck
- in schlechten Zeiten optimistisch in die Zukunft sehen
- im Schlechten noch Gutes finden
- Streit unter schlechten Menschen dauert nicht ewig
- beim Kegeln einen schlechten Wurf machen
- in schlechten Verhaeltnissen leben
- sich in einem bedauernswerten / schlechten Zustand befinden
- Schiff, das sich in einem schlechten Zustand befindet
- Es gibt Menschen / Dinge mit guten und welche mit schlechten Eigenschaften
- einen (schlechten) Job wegen der Aussicht auf einen noch besseren Job annehmen
- jemand macht einen schlechten Eindruck
- von zwei schlechten Dingen das bessere vorziehen
- einen schlechten Ruf bekommen / haben
- in einer schlechten / bemitleidenswerten Lage sein
- heruntergekommen / verschlissen / in einem schlechten Zustand / marode / vergammelt / heruntergewirtschaftet sein
- sich in einem schlechten Zustand befinden
- einen guten / schlechten Ruf haben
- die Abfolge von guten und schlechten Umstaenden
- in schlechten Zeiten optimistisch in die Zukunft sehen
- sich in einem schlechten Zustand befinden
- sich in einer schlechten Verfassung befinden
- sich in einer schlechten Verfassung / in einem schlechten Zustand befinden
- jemandem helfen, seinen schlechten Lebenswandel zu aendern
- etwas / jemand befindet sich in einer schlechten Verfassung
- jemand aus der Unterschicht / aus schlechten sozialen Verhaeltnissen
- sich in einer schlechten Lage befinden
- jemanden in einem schlechten Zustand erscheinen lassen
- sich in einer schlechten Lage befinden
- in schlechten / elenden Verhaeltnissen leben
- Frage nach der Ursache der schlechten Laune von jemandem
- einen schlechten Eindruck hinterlassen
- einen schlechten Ruf verursachen
- einen schlechten Eindruck hinterlassen
- einen schlechten Ruf verursachen
- einen schlechten Eindruck hinterlassen
- einen schlechten Ruf verursachen
- einen schlechten Ruf haben
- in schlechten Verhaeltnissen leben
- einen schlechten Ruf haben
- ein Suender / Taugenichts uebt einen schlechten Einfluss auf die gesamte Umgebung aus
- sich in einem schlechten Zustand befinden
- sich in schlechter Verfassung befinden
- machtlos / schlechter sein
- schlechter werden
- eine schlechter Vater
- sagt man, wenn jemand nicht von schlechter Gewohnheit lassen kann
- ein schlechter / unzulaessiger Vergleich
- in uebler / schlechter Weise
- schlechter / unterlegen sein
- jemanden wegen schlechter Arbeit scharf ruegen
- schlechter als vorher sein
- ein schlechter / gemeiner / boeser Mann
- ein schlechter Journalist / Schriftsteller
- wirtschaftlich schlechter gehen
- ein schlechter Arzt
- ein schlechter / fragwuerdiger Rechtsanwalt
- versuchen, etwas zu verbessern, es aber unabsichtlich schlechter machen
- ein schlechter Tag
- Produkte / Dienstleistungen fuer den Eigengebrauch sind meist schlechter als Produkte / Dienstleistungen fuer Kunden
- von schlechter Qualitaet
- schlechter sein
- Gutes kann durch Neueres schlechter werden
- sich in guter / schlechter Lage befinden
- etwas ist viel besser / schlechter als ...
- schlechter sein
- ein schlechter Witz
- einen schlechteren Ruf bekommen
- nur Schlechtes ueber jemanden / etwas erzaehlen
- ueber eine Person in deren Abwesenheit etwas Schlechtes sagen
- ein schlechtes Gewissen haben
- ein schlechtes Gewissen haben
- jemandem Schlechtes antun
- Um etwas Gutes zu erreichen, darf man auch etwas Schlechtes tun
- Um Erfolg zu haben, darf man auch etwas Schlechtes tun
- nur Schlechtes ueber jemanden / eine Sache erzaehlen
- ein schlechtes Treiben beenden
- ein schlechtes Gedaechtnis haben
- Wo etwas Gutes ist, gibt es auch etwas Schlechtes
- ein schlechtes Gewissen haben
- schlechtes Wetter (z. B. Regen)
- schlechtes Wetter
- ein schlechtes, widriges Leben
- auf die eigene Gruppe ein schlechtes Licht werfen
- etwas Schlechtes / Minderwertiges
- ein schlechtes Gewissen haben
- Wer etwas Schlechtes tut, dem wird man das heimzahlen
- etwas Schlechtes / Negatives / Unangenehmes / Wertloses / Unsinniges
- etwas (in der Regel: Schlechtes) ermoeglichen / beguenstigen
- jemandem nichts Schlechtes nachsagen lassen
- viel (meist: Schlechtes) erleben
- ueber die eigenen Leute (z. B. den eigenen Berufsstand, Verwandte, Mitglieder der Organisation, der man selbst angehoert) Schlechtes sagen
- (mit jemandem) etwas (meist: Schlechtes) gemeinsam tun
- ein schlechtes, nicht kundenfreundliches Unternehmen / Geschaeft
- schlechtes Wetter (z. B. Regen)
- Jedem, was er verdient (Gutes wie Schlechtes)
- etwas Uebles / Schlechtes / Verachtenswertes
- ein schlechtes Theater
- ein schlechtes Gedaechtnis haben
- jemanden (unabsichtlich) veraergern / (durch schlechtes Benehmen) vertreiben
- etwas ist schlechtes Benehmen
- (meist: schlechtes) Getraenk
- etwas Schlechtes bekommen
- schlechtes / ungeniessbares Essen
- ein schlechtes, minderwertiges geistiges Produkt
- etwas Schlechtes / Negatives
- schlechtes Wetter (z. B. Regen)
- es herrscht schlechtes Wetter
- das Letztgenannte, aber nicht das Schlechteste
- das Letztgenannte, aber nicht das Schlechteste
- Das ist verwerflich / unfassbar / untragbar / abstossend / das Schlechteste
- die Letzten / Schlechtesten (hauptsaechlich beim Mannschaftssport)
- Letzter / Schlechtester sein
- schlechthin
- ueber Schleichwege
- schlemmen
- schlendern
- schleunigst ...
- schlicht / einfach / gehemmt reden
- wenig intelligent / leicht dumm / simpel / unkompliziert / anspruchslos / schlicht sein
- schlichten
- schlichten / vermitteln
- schlichten
- Streit schlichten
- Ein hoffnungsvoller Einzelfall laesst nicht auf eine generelle Besserung der Lage schliessen
- Frieden schliessen
- Menschen mit gleichen Interessen / aehnlichen Eigenschaften schliessen sich gerne zusammen
- etwas schliessen / beenden / abschotten / dichtmachen / abdichten
- den Hosenschlitz schliessen
- vom Einzelfall aufs Allgemeine schliessen
- vom Teil auf das Ganze schliessen
- durch Schliessen und Oeffnen der Augen etwas signalisieren
- schliessen
- den Hosenschlitz schliessen
- sagt man ueber Leute, die die Tuer nicht hinter sich schliessen
- Dem persoenlichen Unglueck schliesst sich haeufig noch die Frotzelei der anderen an
- sagt man, wenn jemand nicht die Tuere hinter sich schliesst
- es ist schlimm / muehsam ...
- Ist nicht schlimm! Schon gut! Das ist erledigt / verziehen / vergeben und vergessen!
- das ist laestig / nervig / schlimm
- Das ist nicht schlimm / nicht unangenehm
- Das kann schlimm werden!
- Das waere unvorstellbar / schlimm
- Das ist nicht so schlimm
- Das ist nicht schlimm / peinlich / unangenehm / schwierig
- Die Dinge sind nicht so schlimm, wie sie anfangs scheinen
- Das ist nicht schlimm
- etwas ist schlecht / schlimm / unertraeglich / unerfreulich / uebel
- Warten wir es ab! Es wird bestimmt nicht so schlimm! Hab Geduld!
- Das ist nicht so schlimm / wichtig!
- Das ist ein Skandal / ein schwerer Schlag / schlimm / unerhoert
- Es wird schon nicht so schlimm werden!
- Das ist nicht so schlimm! Egal!
- Das ist nicht so schlimm!
- jemanden schlimm verpruegeln
- das waere schlimm
- Das ist nicht so schlimm
- Das ist nicht schlimm!
- Das ist nicht so schlimm
- sehr schlimm
- So schlimm wird es sicherlich nicht werden! Du brauchst keine Angst vor ihm zu haben!
- das waere schlimm
- So schlimm ist das nicht!
- Das ist nicht so schlimm
- Das ist ja schlimm / unglaublich / unerhoert!
- weniger schlimm als erwartet sein
- Das macht doch nichts! Das ist nicht schlimm! Das ist egal!
- Keine Aufregung! Beruhigt euch! Es wird nicht so schlimm werden!
- schlimme Folgen haben
- schlimme Erfahrungen machen
- jemanden in eine schlimme Lage manoevrieren
- jemanden in eine schlimme Lage manoevrieren
- schlimme Erfahrungen machen
- eine schlimme Zeit, die in einer Katastrophe endet
- eine schlimme / unangenehme Sache bis zum Schluss durchstehen
- Ausruf nach einem schlimmen Ereignis
- von einem schlimmen Zustand in einen noch schlimmeren geraten
- Ausruf nach einem schlimmen Ereignis
- von einem schlimmen Zustand in einen noch schlimmeren geraten
- aus einer schlimmen Lage ohne Schaden herauskommen
- die vergangenen unangenehmen / schlimmen Ereignisse, die heute noch nachwirken
- eine Sache schlimmer darstellen, als sie ist
- eine Sache schlimmer darstellen, als sie ist
- trotz einer schlechten Lage noch Glueck haben, da es noch schlimmer haette passieren koennen
- Das wird immer schlimmer / unglaublicher
- von einem schlimmen Zustand in einen noch schlimmeren geraten
- von einem schlimmen Zustand in einen noch schlimmeren geraten
- etwas Schlimmes einsetzen, um etwas Schlimmes zu beheben
- ein schlimmes Ereignis kann mit hoher Wahrscheinlichkeit eintreten
- etwas Schlimmes / Verwerfliches / Kriminelles getan haben
- ein schlimmes Ereignis / eine boese Ueberraschung erleben
- etwas Schlimmes erleben
- ein schlimmes Erlebnis psychisch verarbeiten
- aus Liebe / Zuneigung fuer jemanden Schlimmes ertragen
- etwas Schlimmes / Verwerfliches / Kriminelles getan haben
- etwas Schlimmes erleben
- ein schlimmes Erlebnis innerlich verarbeiten muessen
- es passiert etwas Schlimmes / Unangenehmes
- durch ein schlimmes Erlebnis emotional den Halt verlieren
- ruft man aus, wenn etwas Schlimmes / Unangenehmes passiert ist
- ein schlimmes Ereignis
- Schlimmes / Verwerfliches / Unmoralisches ahnen
- Wer sich anpasst, dem wird nichts Schlimmes passieren
- .., dann passiert etwas Unangenehmes / Unguenstiges / Schlimmes
- etwas Schlimmes / Gefaehrliches / Boeses
- etwas Schlimmes ist geschehen
- ein schlimmes Ereignis
- es steht etwas Unangenehmes / Schlimmes bevor
- Schlimmes erleben
- das Schlimmste befuerchten
- Das Schlimmste ueberstanden haben
- Das Schlimmste kommt erst noch
- das Schlimmste ist vorueber
- das Schlimmste befuerchten
- das Schlimmste ueberstanden haben
- das Schlimmste befuerchten
- jemand hat das Schlimmste zu erwarten
- das Schlimmste befuerchten
- ein liebenswuerdiger Spitzbube / Schlingel / kleiner Gauner / Schlitzohr
- ein Schlingel
- ein Schlingel
- ein Gauner / Ganove / Schlingel
- mit dem Auto oder Fahrrad schlingern
- Schlitten fahren
- ein liebenswuerdiger Spitzbube / Schlingel / kleiner Gauner / Schlitzohr
- raffiniert / hinterhaeltig / schlitzohrig sein
- listig / erfahren / clever / geschaeftstuechtig / raffiniert / schlitzohrig sein
- eine schludrige / nachlaessige / unordentliche Person
- in die Rolle eines anderen schluepfen
- schluerfen
- nachlaessig / langsam / behaebig / schluerfend / lustlos gehen
- einen komischen schluerfenden Gang haben
- Man sollte nicht aufgrund einzelner Erscheinungen voreilig allgemeine Schluesse ziehen
- ein Schluesselerlebnis haben, das dazu fuehrt, seine Ueberzeugungen und sein Handeln grundlegend zu aendern
- schlummern
- Es reicht! Schluss jetzt! Es ist genug! Meine Geduld ist am Ende!
- Das geht zu weit! Das ist zu viel! Es ist genug! Jetzt ist Schluss! So was gibt es doch nicht! Das ist doch nicht zu begreifen!
- Schluss damit! Kein Wort mehr darueber!
- es ist Schluss
- mit einer Sache muss Schluss sein
- Damit ist Schluss!
- Jetzt ist Schluss!
- Schluss damit!
- Schluss damit!
- Schluss damit!
- Das ist alles! Erledigt! Und damit Schluss! Basta!
- Jetzt ist Schluss
- Jetzt ist genug! Schluss! Aufhoeren!
- Jetzt ist Schluss!
- Schluss mit der Aufregung / dem Laerm!
- Es ist Schluss
- zum Schluss einen guten Eindruck hinterlassen
- .., dann ist endgueltig Schluss / die Grenze erreicht
- Jetzt ist Schluss!
- Veranstaltung ohne offiziellen / angekuendigten Schluss
- eine schlimme / unangenehme Sache bis zum Schluss durchstehen
- den gegenteiligen Schluss zulassen
- Jetzt ist aber Schluss! Hoer / Hoert auf damit!
- Schluss damit (endgueltige Verabschiedung)
- zum Schluss einen guten Eindruck hinterlassen
- schlussfolgern
- schlussfolgern
- schlussfolgern
- schlussfolgern
- schlussfolgern
- schlussfolgern
- schlussfolgern
- die Schlussfolgerung
- etwas ist die logische Schlussfolgerung
- beim Lesen den tieferen Sinn ermitteln, der sich nicht unmittelbar aus dem Geschriebenen ergibt, sondern nur indirekt durch logische Schlussfolgerungen und Interpretation erschlossen werden kann
- beim Lesen eines Textes ungewoehnliche Schlussfolgerungen ziehen
- nach Schlussrechnung
- unglaublich / unerhoert / empoerend / eine Blamage / Schmach sein
- schmachvoll
- im erweiterten Sinne: schmackhaft sein
- schmaechtig
- eine kleine, schmaechtige Person
- duenne, schmaechtige Person
- schmaechtige / hagere Person
- ein schmaechtiger / duenner Mann
- jemanden schmaehen / beschimpfen / herabsetzen / schlecht machen
- schmaehlich
- langes, schmales Haus
- eine Scheibe Brot / ein Butterbrot, Schmalzbrot
- eine kitschige, schmalzige, ruehrselige, wenig geistreiche Geschichte
- ein kitschiger / sentimentaler / schmalziger Film oder Schlager
- schmarotzen
- schmarotzen
- ein Schmarotzer / Ausbeuter
- ein Schnorrer / Schmarotzer
- scheusslich schmecken
- gut schmecken
- so gut schmecken, dass man noch mehr davon haben moechte
- Das Essen muss nicht nur gut schmecken, sondern auch gut aussehen
- schlecht schmeckende Mahlzeit
- unappetitliches / schlecht schmeckendes Getraenk
- etwas schmeckt scheusslich
- Wenn man Hunger hat, dann schmeckt jedes Essen
- Wenn man Durst hat, dann schmeckt das Wasser genauso gut wie Wein
- etwas (z. B. Suppe, Kaffee) schmeckt scheusslich
- etwas schmeckt sehr gut
- durch gezielte unehrliche Schmeicheleien eine hoehere Position im Beruf erlangen
- schmeichelhaft
- jemandem schmeicheln
- jemandem wuerdelos schmeicheln
- jemandem schmeicheln
- jemandem schmeicheln
- jemandem schmeicheln
- jemanden ueberreden / beschwatzen / schmeicheln / einwickeln
- jemanden ueberreden / beschwatzen / schmeicheln / uebertoelpeln / hereinlegen
- jemanden beschwatzen / schmeicheln
- jemandem schmeicheln
- jemandem wuerdelos schmeicheln
- jemandem schmeicheln
- jemandem schmeicheln
- jemandem schmeicheln
- schmeichelnde / verfuehrerische Worte
- schmeichelndes Reden
- ein Schmeichler / Kriecher / Speichellecker
- ein Schmeichler / Kriecher
- ein Schmeichler
- Schmeiss es weg
- etwas zerstoeren / kaputtmachen / zu Scherben schmeissen
- Trauer / Schmerz heucheln
- jemand verspuert einen krampfartigen Schmerz in der Kehle
- nicht sprechen / atmen / singen koennen (z. B. vor Aufregung, Angst, Schmerz, Ruehrung)
- (z. B. vor Schmerz / Trunkenheit) benommen sein
- jemand ist k.o. / vor Schmerz benommen
- vor Schreck / Schmerz laut schreien
- leichter Schmerz der Kopfhaut bei Beruehrung der Haare oder beim Kaemmen
- jemand verspuert einen krampfartigen Schmerz in der Kehle
- grosse Schmerzen haben
- nur unter grosser Anstrengung / Schmerzen gehen koennen
- etwas Unangenehmes (z. B. Schmerzen) ertragen
- Schmerzen / Angst erleiden muessen
- wegen der Schmerzen bleibt der Betroffene oft stehen
- jemanden schwaechen / plagen / bedruecken / belasten / schmerzen / schwaechen
- jemand hat Schmerzen
- Schmerzen im Hals / Nacken haben
- Ausruf des Schmerzes / der Enttaeuschung
- Ausrufe des Schmerzes
- etwas, das keine Linderung des Schmerzes / der Trauer hervorruft
- beim Sprung ins Wasser schmerzhaft mit dem Bauch auf der Wasseroberflaeche aufschlagen
- jemandem seine Fehler und Unzulaenglichkeiten schmerzhaft vorfuehren
- jemandem seine Fehler und Unzulaenglichkeiten schmerzhaft vorfuehren
- seine Last / seine Leiden als eine (schmerzhafte) Aufgabe und Pflicht akzeptieren
- Das Leben ist hart / muehselig / schmerzlich / unbarmherzig
- eine schmerzliche Erfahrung
- jemandem wehtun, indem man ihn an (alte) schmerzliche Ereignisse erinnert
- an schmerzliche Ereignisse erinnern und damit jemandem seelisch wehtun
- dazu fuehren, dass man sich an ein zurueckliegendes schmerzliches Ereignis erinnert
- ein Ereignis / Umstand, der jemanden hart trifft / kraenkt / innerlich verletzt / schmerzt
- es juckt / kneift / schmerzt
- (staendig) unrealistische Plaene schmieden
- Plaene schmieden
- Verse schmieden
- unrealistische Plaene schmieden
- unrealistische Plaene schmieden
- sich schoen machen / auffaellig kleiden / uebermaessig schminken
- sich schminken / die Nase pudern
- sich uebermaessig schminken
- sich uebermaessig schminken
- schmollen
- schmollen
- schmollen
- schmollen
- schmollen
- schmollen
- schmollend / trotzig die Unterlippe vorschieben
- ein Schmollmund
- einen Schmollmund machen
- ewig in der Hoelle schmoren (Religion)
- grosses, schmuckloses Wohnhaus fuer viele Mieter
- Schmucksteine
- mit jemandem schmusen
- Schmutz
- ein dicker Brei / Schmutzgemisch
- Kleidung, die sehr schmutzig ist
- schmutzig
- schmutzig werden
- schmutzig
- dreckig / schmutzig sein
- dreckig / schmutzig sein
- jemand, der schmutzig / hinterhaeltig / obszoen / widerlich ist
- schmutzig
- dreckig / schmutzig sein
- Fenster, durch das man nicht hindurchsehen kann (weil die Scheiben beschlagen oder schmutzig sind)
- schmutzige oder oelige Fluessigkeit
- im uebertragenen Sinne: "schmutzige" (d. h. "suendige", meist: luesterne) Gedanken und Wuensche haben
- schmutzige / anstrengende / viel Arbeit
- ein schmutziger Mensch
- ein schmutziger / unreinlicher / vulgaerer Mensch
- ein schmutziges Kind
- ein Schnaeppchen machen
- sich schnaeuzen
- Schnaps trinken
- aus dem Mund nach Schnaps / Bier riechen
- ein Glas Schnaps trinken
- einen Schnaps bestellen / trinken
- Aufforderung, mit dem Reden aufzuhoeren und stattdessen einen Schnaps (oder anderes alkoholisches Getraenk) in einem Zug zu trinken
- ein edler / kostbarer Wein / Schnaps
- ein Glas Schnaps
- jemand, der oft Schnaps trinkt
- Schnaps
- ein Glas Bier und ein Schnaps
- kleine flache Schnapsflasche fuer die Jackentasche
- Zierkorken / Ausgiesser / Flaschenverschluss fuer Schnapsflaschen
- schnarchen
- laut schnarchen
- Weihnachten mit Schnee
- Sterben in Schnee und Eis
- Geraeusch beim Zerreissen / Rutschen / Schneiden / Verschieben
- schneiden
- sich (dilettantisch) die Haare schneiden lassen
- erledigt
- Ersatzbegriff fuer vergessene Begriffe oder Dinge, fuer die keine Bezeichnung existiert
- angespannt
- koten
- Spaesschen
- verwerfen
- jemanden / etwas unter Wasser tauchen
- kleiner Fischerkahn auf der Nordsee
- aktiv werden
- ein Blasinstrument spielen
- hemmungslos
- jemand / etwas, das die Schaerfe von Schneidewerkzeugen herstellt
- schneidig
- es schneit
- schnell fertig gestellt, aber fehlerhaft
- schnell und nachlaessig
- schnell vorbei sein
- schnell und unueberlegt handeln
- schnell und bedenkenlos handeln
- schnell und unueberlegt handeln
- sich (schnell) entfernen
- staendig / schnell die Richtung / den Standort wechseln
- schnell
- schnell / sofort antworten
- Angst haben, keinen Partner / keine Partnerin mehr zu bekommen und deshalb schnell eine Bindung eingehen
- sehr schnell sein
- schnell
- ein Gespraech (z. B. aus Eile) schnell beenden
- (schnell) laufen
- schnell laufen koennen
- schnell weggehen
- jemand faengt schnell an zu weinen
- schnell
- etwas aeusserst schnell tun
- sehr schnell
- sich rasch vermehren / schnell ausbreiten
- schnell wachsen
- etwas schnell bauen / errichten (meist: Gebaeude)
- sehr schnell
- Jetzt aber schnell!
- die Gelegenheit / das Glueck / den Zufall schnell nutzen
- schnell austrinken und wegwerfen
- etwas ohne grosse Umstaende / schnell tun
- schnell
- eine Arbeit ist (fuer jemanden) einfach / muehelos / schnell durchfuehrbar
- sehr schnell
- Die Zeit vergeht sehr schnell / ohne Langeweile
- schnell vorankommen
- eifrig / schnell
- Bloss weg von hier! Am besten ist es, schnell zu verschwinden!
- wird in verschiedenen Zusammenhaengen gebraucht und kann so viel wie "Schnell fort! Ab ins Bett! Verschwinde!" bedeuten oder einfach als Einladung, Kassel zu besuchen
- schnell dem Alltagstrott verfallen
- schnell greifen
- schnell
- schnell zum Ohrfeigen bereit sein
- sich schnell verbreiten
- schnell Sympathie gewinnen
- schnell
- So schnell geht das nicht!
- moeglichst schnell
- sehr schnell
- schnell wachsen
- Dann ging alles schnell!
- sehr schnell
- etwas geht schnell
- sehr schnell (z. B. Auto mit hoher Geschwindigkeit)
- (Man sollte dennoch mit Bedacht und Umsicht vorgehen und nicht zu schnell und unueberlegt handeln)
- sich schnell verstaendigen
- schnell laufen
- bequem / schnell Geld verdienen
- schnell
- schnell
- (Nachricht) sich schnell verbreiten
- schnell
- schnell ...
- sehr schnell
- Menschen ohne Ehrgefuehl vertragen sich nach einem Streit schnell wieder
- schnell laufen / fahren
- schnell reden
- schnell / voreilig handeln
- schnell hereinkommen
- sehr schnell
- etwas geht sehr schnell
- etwas schnell trinken
- sehr schnell
- So schnell geht das nicht
- schnell
- schnell
- schnell und nicht besonders sorgfaeltig
- im erweiterten Sinne: etwas, das schnell geht
- jemand, der schnell an die Spitze gelangt ist (z. B. Musiker)
- schnell laufen
- schnell Fortschritte machen
- etwas, das sich schnell ausbreitet, aber auch schnell wieder verschwindet
- schnell
- schnell verschwinden
- schnell
- etwas angestrengt / sehr schnell tun
- Wunschtraeume koennen schnell zerstoert werden
- viel und schnell essen
- sehr schnell
- sehr schnell
- viel und schnell reden
- alles schnell aufessen
- sehr schnell
- Schnell! Beeilt euch!
- schnell / rasant sein
- jemand lernt schnell / gelingt etwas ohne Muehe
- schnell seine Kraft verbrauchen
- etwas schnell und ohne Muehe bewerkstelligen
- sagt man, wenn man moechte, dass eine unangenehme Sache moeglichst schnell vorbei ist
- Unangenehmes sollte man schnell hinter sich bringen
- stark / schnell absinken / fallen
- schnell starten
- schnell weglaufen / wegfahren
- schnell vorankommen (Wegstrecke)
- Wenn man sich nichts zuschulden kommen lassen hat, findet man schnell seinen Schlaf
- (schnell) gehen / laufen
- Das geht sehr gut / schnell / einfach
- Glueck kann sehr schnell wieder vorbei sein
- schnell verschwinden
- Man sollte seine Arbeiten sorgsam und gewissenhaft machen und nicht schnell und halbherzig
- schnell
- so schnell fahren, dass man Gefahren rechtzeitig erkennt und innerhalb des Sichtbereiches halten kann
- sich schnell entfernen
- jemand begreift schnell / langsam
- Das erledigen wir schnell!
- schnell fliehen / laufen
- etwas lieblos / schnell / unachtsam / auf abfaellige Weise tun
- schnell
- schnell
- sich schnell naehern
- sich schnell naehern
- sich schnell naehern
- maessig schnell herbeieilen
- sich schnell naehern
- die Aktienkurse fallen schnell
- sich schnell entfernen
- schnell zu laufen beginnen
- schnell und ohne Unterbrechung sprechen
- schnell begreifen
- unerwartet schnell
- schnell nervoes werden
- ganz schnell
- jemand, der schnell vor Gericht zieht
- stark und schnell ansteigen
- schnell / agil / aufbrausend / temperamentvoll sein
- sehr schnell
- etwas ohne Betonung schnell vortragen
- sehr schnell rennen / laufen / fahren
- etwas schnell ohne Nachdenken / Bedenken tun
- sehr schnell / ploetzlich
- sich schnell entfernen
- schnell / in grossen Schritten laufen
- schnell rennen und sich dabei sehr anstrengen
- schnell stark ansteigen
- schnell sein
- etwas schnell / bedenkenlos tun
- sehr schnell
- Lasst uns schnell anfangen / aufbrechen
- schnell
- schnell vorankommen
- jemand, der Rueckschlaege schnell verkraftet
- bei Angst kann man schnell rennen / kommt man schnell weg
- schnell
- die Zeit vergeht schnell
- schnell fahren
- schnell laufen
- etwas schnell verstehen / begreifen
- sehr schnell
- schnell fahren
- nicht so schnell
- sehr schnell sein
- schnell atmen
- etwas (schnell und lieblos) erledigen
- sich schnell veraenderten Umgebungen anpassen
- sehr schnell
- so schnell wie moeglich
- Das geht nicht so schnell! Das braucht seine Zeit!
- sehr schnell
- sich schnell / ohne Plan in etwas hineinbegeben
- schnell nervoes werden
- schnell gehen
- schnell sein
- so schnell wie moeglich
- sehr schnell
- schnell beleidigt sein
- schnell und ohne Probleme ablaufen
- schnell und massiv aufeinanderfolgen
- sich schnell fortbewegen
- sagt man, wenn etwas sehr schnell ging
- sehr schnell und ruecksichtslos fahren
- dazu neigen, sich schnell aufzuregen
- jemand sein, der sich schnell aufregt
- (ein Buch / einen Text) schnell / fluechtig / oberflaechlich / lueckenhaft / unvollstaendig lesen
- hart / schnell arbeiten
- schnell fahren
- sich schnell aufregen
- schnell nervoes / unruhig werden
- schnell fahren
- schnell wuetend werden
- Das Leben ist muehselig, und schnell bekommt man Probleme
- etwas (moeglichst schnell) ableisten / hinter sich bringen / erledigen
- schnell verschwinden
- schnell fahren
- schnelle, ohne vorhergehende Abstimmung mit den Beteiligten oder ohne Vorbereitung durchgefuehrte Massnahme
- ein Brief mit dringendem Gesuch / der Bitte um schnelle Hilfe
- fuer den unkomplizierten, schnellen (und unkritischen) Konsum zurechtgelegt sein
- Fahr schneller! Beeil Dich!
- Fahr schneller!
- schneller werden
- Das gelingt dir nicht! Dafuer ist es zu spaet! Ich lass mich nicht reinlegen! Dafuer musst du cleverer / schneller sein!
- schneller fahren
- schneller sein
- schneller fahren (Auto)
- schneller, spontaner Geschlechtsverkehr ohne Vor- und Nachspiel
- jemand, der schneller faehrt als erlaubt
- schneller werden
- schneller werden
- [Fahrzeug] schneller fahren
- schneller / besser werden
- Gib Gas! Fahr schneller! Beeil Dich! Viel Spass!
- schneller / besser werden
- Ich kann nicht noch mehr / noch schneller arbeiten
- schneller / intensiver werden
- Beeilt euch! Schneller!
- schneller werden
- schneller werden
- schneller werden
- schneller arbeiten
- jemand / eine Sache wird schneller / besser / aktiver / unabhaengiger / staerker
- schneller / aktiv werden
- Beeil dich! Mach schneller!
- schneller fahren (Auto)
- ein schneller Wechsel
- (Fahrzeug) das Gaspedal treten und somit schneller fahren
- schneller machen
- Das geht nun mal nicht schneller
- Beeil dich! Mach schneller!
- Los! Lass uns beginnen / aufbrechen! Mach schneller!
- schnelles und unueberlegtes Handeln
- (schnelles, schweres) Motorrad o. ae.
- Schnelligkeit ist nichts Uebernatuerliches
- Aeltere Leute sind nicht mehr die schnellsten
- schnellstmoeglich
- schnippen
- jemanden auf schnippische Weise abweisen / ueberlisten
- schnorren
- ein Abzocker / Schnorrer / Wucherer / Betrueger
- ein Schnorrer
- ein Schnorrer / Schmarotzer
- Schnulzensaenger
- einen Schnupfen haben
- jemand hat einen Schnupfen
- Kokain schnupfen
- Kokain schnupfen
- ein Oberlippenbart / Schnurrbart
- einen Schock haben
- jemanden schockieren / kraenken
- entsetzt / schockiert / aufgeregt / erstaunt sein
- schockiert / unangenehm ueberrascht werden
- entsetzt / schockiert / aufgeregt / erstaunt sein
- jemand ist entsetzt / schockiert
- jemand ist entsetzt / ueberrascht / schockiert
- jemand ist schoen / reizend / sexy
- etwas ist schoen anzusehen
- etwas ist sehr schoen anzusehen
- Das ist nicht schoen
- schoen anzuschauen
- besonders schoen
- sehr schoen
- sich schoen machen / auffaellig kleiden / uebermaessig schminken
- sehr schoen sein
- schick / schoen / geschmackvoll / elegant sein
- sich schoen machen
- nicht schoen sein
- sehr schoen / huebsch
- die Frau / das Auto / Pferd ist schoen / temperamentvoll
- hoefliche Antwort auf ein "Danke schoen!"
- Du bist ganz schoen naiv / einfaeltig / beschraenkt
- besonders schoen
- etwas schoen machen / sanieren
- Das klingt angenehm! Das ist gut / schoen / grossartig! Das gefaellt mir!
- sehr schoen / wundervoll / bewundernswert / anbetungswuerdig sein
- etwas ist nicht das Richtige / Ideale / Optimale / Schoene / Wahre
- sagt man, wenn man ausdruecken will, dass man nicht unbedingt in ferne Laender reisen muss, da es auch in der Heimat schoene Ecken gibt
- verfuehrerische, schoene, geheimnisvolle, verwegene Frau, die den Maennern oft zum Verhaengnis wird
- etwas besitzt eine schoene und eine schreckliche Seite
- eine herrliche / schoene Stimme haben
- schoene, dunkle, verfuehrerische, grosse, liebreizende Augen haben
- Man sollte jedem seinen persoenlichen Sinn fuer das Schoene zubilligen
- das Schoene / Gute zu schaetzen wissen
- sagt man bei schoenem Wetter (Sonnenschein)
- sich an optisch Schoenem erfreuen
- einen schoenen Busen haben
- durch Beschaeftigung mit schoenen Dingen den Alltag vergessen
- seinen schoenen Koerper zeigen
- ein schoener Mann
- etwas schoener machen / aufarbeiten
- Ein geringerer Aufwand waere sinnvoller / schoener / effektvoller / besser gewesen
- Nichts ist schoener, als sich auf das zu freuen, was kommt
- ein schoener Ort
- ein schoener Ort
- sich an etwas gemeinsam erfreuen ist schoener als alleine
- Es gibt kaum etwas Schoeneres
- ein sehr schoenes Gefuehl
- es ist schoenes Wetter
- ein gutes / schoenes Auto
- einer Sache ein schoenes Aussehen geben
- Menschen mit gutem Charakter koennen auf Reisen auf schoenes Wetter hoffen
- im erweiterten Sinne: sich etwas Schoenes / Wuenschenswertes / Begehrenswertes vorstellen
- eine wenig beachtete Schoenheit sein
- die Schoenheit einer Sache nicht erkennen
- die Schoenheit / Qualitaet einer Sache erkennen
- die Schoenheit einer Sache ignorieren / nicht nachvollziehen
- einen Schoenheitsfehler / kleinen Nachteil haben
- Zu Hause ist es am schoensten
- schoentun
- schoentun
- Schoenwetterperiode im Herbst
- Verdacht schoepfen
- Verdacht schoepfen
- Hoffnung schoepfen
- Hoffnung schoepfen
- Verdacht schoepfen
- Durch Ruhe und Entspannung schoepft man neue Energie
- Schokokuss
- mit Schokolade ueberzogene Eischneesuessigkeit
- den Gegner nicht schonen
- sich schonen / zurueckhalten / finanziell einschraenken
- jemanden uebermaessig schonen
- sich schonen
- jemandem die Wahrheit schonend beibringen
- mit jemandem sehr behutsam / schonend / sanft umgehen
- jemanden schonend behandeln / nicht schlagen
- richtig / angemessen / liebevoll / schonend behandelt werden
- Seinesgleichen schont man
- etwas ohne Scheu / ohne Schonung aussprechen
- jemand, der schonungslos / unerbittlich vorgeht
- scharfsinnig und schonungslos reden
- schorfig
- schief / schraeg sein
- in die Schranken gewiesen werden
- basteln mit Schrauben und Metall
- in der Luft (unkontrolliert) eine Schraubenlinie beschreiben
- Ausruf bei einem Schreck / einer unliebsamen Ueberraschung
- jemand bekommt ploetzlich grosse Angst / einen grossen Schreck
- vor Schreck erstarren
- jemand bekommt Angst / einen Schreck
- Ausruf bei einem Schreck / einer unliebsamen Ueberraschung
- jemand bekommt einen heftigen Schreck
- vor Schreck starr werden
- vor Schreck / Ueberraschung / Verwunderung / Aufregung stehen bleiben
- Ausruf bei einem kurzen Schreck [z. B. wenn man stolpert oder mit jemandem versehentlich zusammenstoesst]
- Ausruf bei einem Schreck / einer unliebsamen Ueberraschung
- jemand bekommt einen Schreck
- vor Schreck / Schmerz laut schreien
- sich vor Schreck nicht bewegen koennen
- jemand hoert (z. B. vor Schreck) ploetzlich auf zu sprechen
- vor Schreck starr werden
- jemand kann (z. B. vor Schreck) nicht sprechen
- jemand ist starr vor Schrecken
- jemandem einen Schrecken einjagen
- jemand empfindet Mitleid / Schrecken / Entsetzen
- in heillosen Schrecken / kopflose Bestuerzung geraten
- um sich vom Schrecken zu erholen ...
- Schreckgestalt fuer kleine Kinder
- Das ist schrecklich!
- schrecklich / aeusserst anstrengend / unmenschlich / unertraeglich sein
- Wer schreckliche Drohungen ausspricht, wird sie nicht verwirklichen
- etwas besitzt eine schoene und eine schreckliche Seite
- Humor, der auf eigentlich schrecklichen Dingen basiert
- eine Schreibdame / Sekretaerin
- eine Sekretaerin / Schreibdame / Schreibkraft
- provokant schreiben
- sehr viel schreiben
- etwas hervorragend tun (z. B. singen, schreiben)
- ein (unangenehmes) Schreiben
- schreiben
- unsauber arbeiten / schreiben
- jemand wird durch eine Gemuetslage zum Schreiben veranlasst
- ein Gefuehl inspiriert jemanden zum Schreiben
- treffend / stilsicher schreiben koennen
- ueber etwas reden / schreiben, was jemandem ein inneres Anliegen ist
- ueber etwas Belastendes reden / schreiben und es deshalb besser innerlich verarbeiten koennen
- etwas erzaehlen / ueber etwas schreiben, was einen bewegt / bedrueckt
- ein Buerokrat / Schreiberling / Pedant
- ein Buerokrat / Pedant / Schreiberling
- eine Sekretaerin / Schreibdame / Schreibkraft
- ironische Bezeichnung fuer die muehselige Art von Neulingen, eine Computer- oder Schreibmaschinentastatur zu bedienen (Zwei- oder Vierfingersystem)
- einen guten Schreibstil haben
- Zeitung, die die Unwahrheit schreibt
- am Schreibtisch
- unleserliche Schreibweise
- laut schreien
- anhaltend laut schreien
- sehr laut singen / schreien
- schreien / laut reden
- sehr laut schreien
- sehr laut / angstvoll schreien
- laut weinen / schreien
- vor Schreck / Schmerz laut schreien
- schreien
- laut schreien
- eine unleserliche Schrift
- Mit Schriften kann man mehr erreichen als mit Gewalt
- ein allgemein anerkanntes, aber nicht schriftlich dokumentiertes Gesetz
- Vieles, was schriftlich vereinbart wird, wird nicht eingehalten
- schriftlich fixiertes Recht
- etwas ist schriftlich fixiert / durch schriftlichen Vertrag festgelegt
- eine schriftliche Mitteilung der Schule an die Eltern eines Schuelers, dass die Versetzung in die naechste Klassenstufe bei gleichbleibenden Leistungen gefaehrdet bzw. unmoeglich ist
- Wer schriftliche Zeugnisse hinterlaesst, wird nicht vergessen
- jemandem eine SMS (Abkuerzung fuer "Short Message Service", eine schriftliche Kurznachricht) per Handy schicken
- eine schriftliche Auseinandersetzung
- etwas ist schriftlich fixiert / durch schriftlichen Vertrag festgelegt
- hoher schriftlicher Verwaltungsaufwand
- ein schlechter Journalist / Schriftsteller
- ein Schriftsteller / Journalist
- ein Schriftsteller stirbt
- ein Autor / Schriftsteller / Journalist
- Dieses Schriftstueck ist wertlos!
- einen entscheidenden Schritt tun, den man nicht mehr rueckgaengig machen kann
- ein wichtiger Schritt sein
- einen unbedachten Schritt tun und dadurch in eine schwierige Lage geraten
- den ersten Schritt tun
- Schritt fuer Schritt vorgehen
- Das ist ein erster Schritt
- im erweiterten Sinne: den ersten Schritt tun
- sich anschicken, den entscheidenden Schritt zu machen
- ein paar Schritte tun
- Mit Muehe und in kleinen Schritten kann man etwas erreichen
- sich (mit drohenden Schritten) naehern
- etwas in kleinen Schritten tun
- schnell / in grossen Schritten laufen
- im Schritttempo fahren
- schrittweise
- schrittweise
- schrittweise
- schrittweise
- jedes Jahr (schrittweise)
- schrittweise
- schrittweise vorgehen
- jemanden schroepfen / ausbeuten / ausnehmen / zahlen lassen
- rechthaberisch / cholerisch / leicht erregbar / schroff / schwer umgaenglich / streitsuechtig / durchsetzungsfaehig sein
- jemanden schroff darauf hinweisen, dass er mit offenem Munde dasteht
- eine schrottreife Maschine
- eine schrottreife Maschine
- ein altes, schrottreifes Auto
- ein altes, schrottreifes oder kleines, schwach motorisiertes Auto
- ein altes, schrottreifes Auto
- ein altes, schrottreifes Auto
- langstieliger Schrubber zum Wischen
- leicht verrueckt / wunderlich / schrullig / exzentrisch sein
- eine schrullige alte Frau
- ein schrulliger Mensch
- jemanden leicht schubsen / stossen
- Schueler sein
- ein besonders tuechtiger Schueler
- als Schueler nicht in die naechste Klasse versetzt werden
- eine schriftliche Mitteilung der Schule an die Eltern eines Schuelers, dass die Versetzung in die naechste Klassenstufe bei gleichbleibenden Leistungen gefaehrdet bzw. unmoeglich ist
- Streit weiter schueren
- ein Schuerzenjaeger / Frauenheld
- ein Frauenheld / Schuerzenjaeger / Schwerenoeter / Verfuehrer / Weiberheld sein
- viele Schuesse auf jemanden abgeben
- Schuesse auf ein Tier abfeuern
- jemandem die Haende schuetteln
- die Hand ausstrecken, um sie dem Partner zu schuetteln
- ablehnend den Kopf schuetteln
- sich die Haende schuetteln
- sich gegenseitig / jemandem die Hand reichen, um sie zur Begruessung zu schuetteln
- schuetten
- ahnen, in eine Falle getappt zu sein und dadurch in der Lage sein, sich rechtzeitig dagegen zu schuetzen
- jemanden vor Gefahren / vor zu grosser Arbeitsbelastung schuetzen
- jemanden vor heftiger Kritik / den Angriffen anderer schuetzen
- Entlassung einer niederrangigen Person, um Fuehrungspersonen zu schuetzen
- sich zurueckziehen, um sich vor einer Gefahr zu schuetzen
- ein Lump / Gauner / Schuft
- Schuhcreme
- sehr grosse Fuesse / Schuhe
- klobige Schuhe
- Schuhe
- grosse Schuhe
- Schuhe
- zu Fuss und in den eigenen Schuhen
- jemand ist gerade eingeschult / ein Erstklaessler / Schulanfaenger
- Schularbeiten bekommen haben
- auf jemanden Arbeit / Verantwortung / Schuld abwaelzen
- Schuld auf sich laden
- eine Schuld auf sich geladen haben, die bisher unentdeckt geblieben ist
- jemandem die Schuld fuer etwas geben
- derjenige sein, der an allem schuld ist
- jede Schuld weit von sich weisen
- jemandem unberechtigt die Schuld fuer etwas geben
- sagt man oft im Sinne: Beide sind schuld!
- sich keiner Schuld bewusst sein
- sich seiner Schuld bewusst sein
- schuld sein
- sich seiner Schuld bewusst sein und darunter leiden
- (unverschuldet) etwas Unerfreuliches / die Schuld / die Verantwortung auf sich nehmen muessen
- jemandem ein unliebsames Problem / die Schuld / die Verantwortung zuschieben, um sie selbst loszuwerden
- an jemandes Tod schuld sein
- Daran bist du selbst Schuld!
- ein Zeichen der Schuld tragen
- Das ist die Folge deines Handelns! Daran bist du selbst schuld!
- jemandem die Schuld fuer etwas geben
- jemandem ein Gefaelligkeitsgutachten erstellen, das ihn von jeder Schuld freispricht
- Schuld am Unglueck eines anderen haben
- In der Wirtschaft in Deutschland verbotene Form des Warenabsatzes, indem der Kaeufer seine Schuld oder eine Teilschuld dadurch tilgt, indem er sich verpflichtet, Neukunden zu werben
- jemandem undifferenziert fuer alles die Schuld geben
- die eigene Schuld anerkennen
- jemandem geholfen / unterstuetzt / etwas gegeben haben, so dass dieser in seiner Schuld steht
- jemandem die Schuld fuer etwas geben
- Das ist die Folge! Daran bist du selbst schuld!
- die Schuld uebernehmen muessen
- schuld sein
- jemanden suchen / finden, den man fuer alles Schlechte verantwortlich machen und die Schuld geben kann (um sich selbst zu entlasten)
- nicht akzeptieren / ertragen, dass man verloren hat (und z. B. die Schuld dafuer anderen geben
- Schuldbeweise gegen jemanden finden
- schuldbewusst / verzweifelt / traurig / mutlos sein
- Schulden machen
- Schulden nach und nach in Raten bezahlen
- Schulden machen, um etwas zu kaufen
- (z. B. Schulden) voellig / restlos zurueckzahlen
- Schulden bei jemandem haben
- sich etwas zu Schulden kommen lassen
- eine Geldschuld dadurch bezahlen, dass man an anderer Stelle neue Schulden macht
- Schulden haben
- jemandem nichts schulden
- Schulden machen
- Schulden doppelt buchen
- hohe Schulden haben
- Schulden machen, um andere Schulden zu bezahlen
- jemandem Schuldgefuehle / Gewissensbisse verursachen
- schuldhaft / kriminell sein
- sich schuldig machen
- sich schuldig gemacht haben
- sich schuldig gemacht haben
- schuldig an der Vernichtung / am Niedergang / Verfall von etwas sein
- sich schuldig gemacht haben
- zu Unrecht bezichtigt werden, aber nicht ganz schuldlos sein
- den Versuch einer falschen Schuldzuweisung machen
- Politiker, der mit Vereinfachungen und pauschalen Schuldzuweisungen versucht, sich die Gunst seiner Waehler zu sichern
- politische oder gesellschaftliche Meinungsaeusserungen, die durch Vereinfachungen, Populismus und pauschalen Schuldzuweisungen gekennzeichnet sind
- sich durch populistische, durch Vereinfachungen oder pauschale und undifferenzierte Schuldzuweisungen gekennzeichnete politische oder gesellschaftliche Meinungsaeusserungen die Gunst des einfachen Volkes sichern
- Mahnbrief der Schule oder des Arbeitgebers
- eine schriftliche Mitteilung der Schule an die Eltern eines Schuelers, dass die Versetzung in die naechste Klassenstufe bei gleichbleibenden Leistungen gefaehrdet bzw. unmoeglich ist
- in der Schule nicht versetzt werden
- in Schule nachsitzen
- eine Schule
- in der Schule nicht in die naechsthoehere Klasse versetzt werden
- zur Schule gehen
- nicht in die naechste Klasse versetzt werden (Schule)
- in der Schule sitzen bleiben / nicht in die naechsthoehere Klasse versetzt werden
- das Schuljahr wiederholen muessen
- Anheben der Schultern: Geste der Unwissenheit / Ratlosigkeit / Unentschlossenheit / Gleichgueltigkeit
- Anheben der Schultern: Geste der Unwissenheit / Ratlosigkeit / Unentschlossenheit / Gleichgueltigkeit
- Schumggel- / Diebesgut
- schummeln
- schummeln
- ein Schurke, der Boeses dabei denkt
- ein gemeiner Kerl / Verraeter / Schurke / Betrueger / Gauner / Halunke
- ein kraftvoller Schuss mit dem Fussball
- ein Schuss senkrecht in die Hoehe (Fussball)
- jemanden durch einen Schuss in den Kopf toeten
- ein Gewehr schussbereit positionieren / am Koerper ansetzen
- ein Gewehr schussbereit haben
- eine Schusswaffe
- jemanden vor uebler Nachrede in Schutz nehmen
- Geheimnisse bespricht man besser im Schutze der Dunkelheit, da man im Dunkeln nicht so gut erkannt wird
- schutzlos sein
- schwach
- etwas ist untertrieben / viel zu schwach gesagt
- unsicher / schwach / ungewiss sein
- schwach / muede sein
- unsicher / schwach / ungewiss sein
- jemand ist schwach / verwirrt
- schwach sein
- schwach / verbraucht / abgenutzt / veraltet sein
- schwach
- schwach
- schwach / unmotiviert sein
- ein altes, schrottreifes oder kleines, schwach motorisiertes Auto
- schwach werden
- schwach
- angeschlagen / schwach sein
- schwach werden
- schwach / passiv werden
- schwach / antriebslos / schlaff / passiv / traege sein
- schwach werden
- lustlos / schwach sein
- schwach / kraftlos / unbeweglich sein
- nur schwach leuchtende Lampe
- schwach / energielos / kraftlos sein
- schwach / energielos / kraftlos sein
- erschoepft / verwirrt / benommen / schwach sein
- mutlos / schwach / schlecht / kraftlos / ohne Durchsetzungskraft sein
- schwach / schlaff werden
- kraenklich / schwach aussehen
- schwach / antriebslos / schlaff / passiv / traege sein
- eine schwache Auspraegung von ...
- eine schwache Blase haben
- eine schwache Blase haben
- einen schwachen / schlechten Eindruck machen
- jemanden an seiner schwachen Stelle angreifen
- Klage darueber, dass immer die Schwachen alle Nachteile haben / , dass immer gegen diejenigen vorgegangen wird, die sich nicht wehren koennen
- ein Kleiner / Schwacher gegen einen grossen, uebermaechtigen Gegner
- Stadtviertel mit hohem Anteil sozial schwacher Personen
- ein schwacher / bemitleidenswerter / bedauernswerter Mensch
- der einzige Schwachpunkt / Nachteil
- Schwachpunkt
- Schwachstelle
- die Schwachstelle / Schwierigkeit / Achillesferse
- Schwachstelle
- eine Schwachstelle betreffen
- jemandem helfen, eine Schwaeche zu ueberwinden
- eine Schwaeche zeigen
- jemandem helfen, eine Schwaeche zu ueberwinden
- eigene Schwaechen (z. B. Faulheit, Traegheit, Disziplinlosigkeit) ueberwinden
- sich ueber jemandes Fehler / Schwaechen / Behinderungen lustig machen
- Wer jemanden liebt, nimmt die Schwaechen des geliebten Wesens nicht wahr
- ein Mensch mit seinen Staerken und Schwaechen
- gezielt die Schwaechen einer Person ansprechen, um ihn anzugreifen
- jemanden schwaechen / plagen / bedruecken / belasten / schmerzen / schwaechen
- jemanden laehmen / schwaechen
- ein normaler Mensch mit seinen Schwaechen sein
- fuer den Menschen typisch sein mit seinen Schwaechen und Unzulaenglichkeiten
- sagt man, wenn man jemanden gut kennt (meist: seine Schwaechen)/ wenn man weiss, woran man bei bestimmten Leuten ist und wie sie sich verhalten werden
- eine Schwaecheperiode ueberwinden
- schwaecher sein
- der Kleine / Schwaechere beherrscht den Grossen / Staerkeren
- einen Schwaecheren angreifen, weil man den Staerkeren nicht anzugreifen wagt
- schwaechlich
- ein unscheinbarer, schwaechlicher Mensch
- ein Schwaechling / Feigling
- ein Feigling / Schwaechling
- ein Feigling / Schwaechling / Weichei
- ein Weichling / Angsthase / Schwaechling / Feigling
- ein Schwaechling
- ein Schwaechling
- Der Langsamste oder Schwaechste bleibt auf der Flucht zurueck und wird eine Beute der Verfolger
- Der Schwaechste hat das Nachsehen
- eine Frau schwaengern
- eine Frau schwaengern
- schwaenzen
- schwaenzen
- fuer jemanden schwaermen
- ein Traeumer / Schwaermer
- dummes Zeug schwaetzen
- einfaeltig schwaetzen
- toericht schwaetzen
- ein Schwaetzer / Schwafler / Phrasendrescher
- ein Schwaetzer / Aufschneider
- boeswillige Schwaetzerin
- schwafeln
- ein Schwaetzer / Schwafler / Phrasendrescher
- schwammig
- schwanger sein
- schwanger sein
- schwanger sein
- schwanger sein
- schwanger sein
- schwanger sein
- sie ist schwanger
- sie ist schwanger
- schwanger sein
- schwanger sein
- sie ist schwanger
- schwanger sein
- schwarz gekleideter Knochenmann mit Sense, der den Tod verkoerpert
- voellig schwarz
- spontaner Zusammenschluss linksautonomer oder anarchistisch gesinnter, oft schwarz gekleideter, gewaltbereiter und vermummter Menschen auf Demonstrationen
- in bar (oft: Bezahlung bei Schwarzarbeit)
- Anhaenger einer meist jugendlichen Subkultur, die durch ihr Aeusseres (schwarze Kleidung) und ihre Handlungen den Tod thematisieren
- im erweiterten Sinne: Mensch schwarzer Hautfarbe
- ein Schwarzer
- schwatzen
- in Todesgefahr schweben
- Reitsport: Wechsel des Pferdes vom Links- in den Rechtsgalopp (oder umgekehrt) waehrend der Schwebephase des Pferdes
- die Gedanken schweifen lassen
- jemanden zum Schweigen bringen
- schweigen
- Schweigen ist mehr wert als Reden
- schweigen
- jemanden zum Schweigen bringen / mundtot machen
- schweigen
- schweigen
- Schweigen
- jemanden zum Schweigen bringen
- schweigen
- schweigen
- beschaemt / peinlich beruehrt schweigen
- schweigen
- schweigen
- schweigen
- wortkarg / verschlossen / schweigsam sein
- schweigsam sein
- schweigsam sein
- uneinsichtig / widerspenstig / schweigsam / trotzig sein
- in Gedanken versunken / geistig abwesend / nachdenklich / schweigsam / introvertiert sein
- schweigsam / wortkarg sein
- schweigsam / zurueckhaltend sein
- ein unhoeflicher / unfreundlicher / schweigsamer Mensch
- jemand schweigt / verraet nichts
- jemand schweigt ploetzlich / bricht den Kontakt ab / ist nicht mehr ansprechbar
- jemand schweigt / verraet nichts
- jemand schwitzt so stark, dass ihm der Schweiss am Koerper herunterlaeuft
- Schweissfuesse
- Schweissfuesse
- ein Schweizer
- einen schwelenden Konflikt zum Ausbruch bringen
- einen schwelenden Konflikt zum Ausbruch bringen
- eine Schwelle ueberschreiten
- eine Erhebung / Delle / Beule / Schwelle
- rechthaberisch / cholerisch / leicht erregbar / schroff / schwer umgaenglich / streitsuechtig / durchsetzungsfaehig sein
- jemand ist autoritaer / streng / schwer umgaenglich / unfreundlich / ablehnend / arrogant
- Das ist schwer einzuschaetzen
- begriffsstutzig / langsam / schwer von Begriff sein
- schwer krank sein
- jemandem schwer zu schaffen machen
- etwas nur schwer / langsam verstehen
- sich schwer tun
- jemandem schwer zu schaffen machen
- schwer verdient
- Das ist schwer durchzufuehren
- ein Tier, das unheilbar schwer verletzt ist, toeten und so von seinem Leiden erloesen
- etwas, das schwer abzuschaetzen ist
- jemand, der schwer einzuschaetzen ist
- schwer sein [Gewicht]
- sich durch Reden schwer schaden
- etwas schwer nehmen
- ohne, dass es schwer faellt
- an etwas schwer zu schaffen haben
- etwas kann jemandem schwer schaden / jemanden toeten
- jemanden / sich ruinieren / schwer schaden
- undurchfuehrbar / zu schwer / zu schwierig sein
- selten / rar / schwer zu finden sein
- ein grundsaetzlicher, schwer wiegender Fehler
- schwer beherrschbar / ungewoehnlich sein
- Mach ihm das Leben schwer und behandel ihn schlecht!
- Aufgrund vieler Alternativen ist es schwer, sich zu entscheiden
- ueberraschend unangenehm / provozierend / eine Zumutung / uebertrieben / schwer ertraeglich sein
- Zu regieren ist nicht schwer, wenn alles gut geht
- schwer bewaffnet sein
- Aeltere Leute aendern sich nur schwer
- zwei Dinge, die nur schwer miteinander vereinbar sind, gleichzeitig tun
- Das ist schwer wiegend / unverschaemt!
- jemand hat schlechte Laune / ist schwer zu ertragen
- jemand hat es sehr schwer
- ein schwer zu verkraftendes Ereignis
- eine (angeblich) entschuldbare / nicht schwer wiegende Tat
- jemanden schwer verpruegeln
- schwer krank sein
- schwer betrunken sein
- schwer arbeiten
- schwer mit einer Sache fertig werden
- etwas nur schwer ertragen
- eine schwer umgaengliche / unangenehme Frau
- jemand hat schlechte Laune / ist schwer zu ertragen
- ein schwer umgaenglicher / streitlustiger / widerspenstiger / dickkoepfiger / stoerrischer Mensch
- es schwer haben
- schwer krank sein
- jemandem das Leben schwer / unangenehm machen
- ueberraschend unangenehm / provozierend / eine Zumutung / uebertrieben / schwer ertraeglich sein
- ein gesuchter (Schwer-) Verbrecher
- eine schwere Krise durchmachen
- in eine schwere persoenliche Krise geraten
- Man sollte nicht zu viel essen, wenn man schwere geistige Arbeit verrichten muss
- etwas ist eine schwere Arbeit / schwierige Aufgabe
- eine schwere Arbeit
- eine schwere Arbeit / koerperliche Belastung sein
- eine schwere Beleidigung / Kraenkung
- schwere koerperliche Arbeit
- eine schwere Arbeit / Aufgabe uebernehmen
- schwere (koerperliche) Arbeit verrichten
- viel / schwere Arbeit
- etwas ist ganz einfach / keine schwere Aufgabe
- Zeit, die von Erstarrung und fehlendem Fortschritt gepraegt ist und dadurch ein Gefuehl der Schwere und Beklemmung erzeugt
- mit Schwerem abplagen
- sich von einem schweren Schlag erholen
- kollektiver, sich rhythmisch wiederholender Ausruf bei einer schweren Handarbeit, der dazu dient, dass durch die Gleichzeitigkeit die Kraefte gebuendelt werden (z. B. gemeinsames Ziehen an einem Seil)
- jemanden erschuettern / einen schweren Schlag versetzen
- In schweren Zeiten findet man nur wenige, die einem beistehen
- ein Frauenheld / Schuerzenjaeger / Schwerenoeter / Verfuehrer / Weiberheld sein
- schwerer Rueckschlag
- Das ist ein Skandal / ein schwerer Schlag / schlimm / unerhoert
- ein schwerer Rueckschlag
- ein Arbeitsplatz mit schwerer (koerperlicher) Arbeit sein
- ein schwerer Schlag
- ein schwerer Schicksalsschlag
- Traditionelle Jahrmarktsattraktion fuer Kraftprotze. Es gilt, mit einem grossen Holzhammer einen Stift mit Wucht zu treffen. Dieser Schlag befoerdert ein schweres Metallteil auf einer Schiene - auf der eine Skala angebracht ist - nach oben. Wenn der Stift genau und mit voller Kraft getroffen wurde, dann schlaegt das Metallteil am Ende der Schiene hoerbar auf eine Glocke
- durch schweres Heben einen Leistenbruch davontragen
- ein schweres Unterfangen
- Erziehung und Versorgung eines Kindes ist ein schweres Unterfangen
- ein schweres / anspruchsvolles Buch / Musikstueck
- (schnelles, schweres) Motorrad o. ae.
- geistig schwerfaellig / nicht recht bei Verstand sein
- ein langweiliger, schwerfaelliger, langsamer Mensch
- ein Schwerhoeriger
- etwas nicht schwernehmen
- den Schwerpunkt auf etwas setzen
- das Schwerste ueberwunden haben
- eine schwerwiegende Entscheidung vor sich haben
- Eine Sache wird dann kompliziert und schwierig, wenn man sich mit den Details beschaeftigt
- dumm / bloed / leicht verrueckt / schwierig / unvernuenftig sein
- Das ist nicht schlimm / peinlich / unangenehm / schwierig
- Das ist sehr schwierig / ein grosser Aufwand
- Personen, mit denen der Umgang schwierig ist
- schwierig sein [Arbeit]
- Das ist nicht schwierig!
- zu schwierig / kompliziert fuer jemanden sein
- etwas / das Leben ist muehsam / nicht einfach / schwierig
- etwas sagen, das schwierig auszusprechen ist (z. B. Zungenbrecher)
- es wird schwierig
- undurchfuehrbar / zu schwer / zu schwierig sein
- schwierig / beachtlich / solide / kraeftig sein
- etwas ist sehr schwierig / unmoeglich
- Das ist schwierig / bedenklich!
- muehsam / sehr schwierig / anstrengend / kraeftezehrend sein
- Jemandes Fuehrungsqualitaeten zeigen sich erst dann, wenn die Lage schwierig wird
- etwas / das Leben ist schwierig / nicht einfach / mit Muehe verbunden
- es wird problematisch / schwierig
- Es wird schwierig! Das ist (zeitlich) kaum zu schaffen! Die Chancen sinken!
- etwas ist nicht kompliziert / nicht zu schwierig
- sich in einer Lage befinden, in der alles schwierig und hoffnungslos erscheint
- etwas ist beachtlich / schwierig / ernst zu nehmen
- schwierig sein
- die Situation ist schwierig / erscheint aussichtslos
- das ist schwierig / unmoeglich
- eine schwierige / anspruchsvolle Aufgabe
- einem Unerfahrenen eine schwierige Aufgabe zuweisen
- durch einschneidende Massnahmen eine schwierige Situation meistern
- Das ist der entscheidende, der schwierige Punkt
- eine schwierige Lage entschaerfen
- in eine schwierige Lage geraten
- eine schwierige Zeit ueberstehen
- eine schwierige Zeit ueberstehen
- eine schwierige Aufgabe
- durch aktives Handeln versuchen, eine schwierige Lage zu bewaeltigen
- Das ist der entscheidende, der schwierige Punkt
- etwas ist eine schwere Arbeit / schwierige Aufgabe
- eine schwierige Situation erfolgreich meistern
- Schwierige Situationen bewaeltigt man dann besser, wenn man sie gemeinsam erlebt oder mit anderen darueber spricht
- eine schwierige Lage clever ausnutzen
- Das ist eine schwierige Aufgabe
- eine heikle / schwierige / gefaehrliche Sache bewaeltigen
- einen unbedachten Schritt tun und dadurch in eine schwierige Lage geraten
- zwei schwierige Aufgaben / Arbeiten / Auftraege gleichzeitig erledigen
- eine heikle / schwierige / gefaehrliche Sache bewaeltigen
- jemandem eine unerwuenschte / schwierige Pflicht aufbuerden / auferlegen
- eine sehr schwierige Aufgabe
- eine empfindliche / schwierige Stelle
- schwierige Arbeit mit den Haenden
- eine schwierige Aufgabe zu bewaeltigen haben
- eine schwierige / unangenehme Angelegenheit
- eine schwierige Aufgabe loesen
- eine verzwickte / schwierige / bedenkliche Angelegenheit
- eine schwierige Aufgabe / ein schwieriger Gegner sein
- eine heikle / schwierige / gefaehrliche Sache bewaeltigen
- in eine Zwangslage / eine schwierige Lage geraten
- eine schwierige Situation ist ueberwunden
- jemanden vor eine schwierige Aufgabe stellen
- bei etwas Unangenehmen / Schwierigem erscheinen
- sich in einer schwierigen Lage befinden
- die unangenehmen / schwierigen / problematischen / harten / dornigen Seiten des Lebens
- sich in einer schwierigen Lage befinden
- sich in einer schwierigen Lage befinden
- In einer schwierigen Lage ist alles erlaubt
- eine Arbeit (unter schwierigen Bedingungen) zu Ende fuehren
- sich mit einer schwierigen, unangenehmen Aufgabe beschaeftigen (muessen)
- sich in einer schwierigen Lage befinden
- ganz anders handeln, um sich aus einer schwierigen Lage zu befreien
- sich aus einer schwierigen Situation befreien
- jede kleine sich bietende Chance nutzen, um sich aus einer schwierigen Lage zu befreien
- eine Chance nutzen, um sich aus einer schwierigen Lage zu befreien - auch wenn sie wenig Aussicht auf Erfolg hat
- in einer schwierigen Situation aufgeben
- ganz anders handeln, um sich aus einer schwierigen Lage zu befreien
- Stuhl, auf dem man sich (schwierigen, unangenehmen, provokanten) Fragen und (harter) Kritik stellen muss
- ein schwieriger / unnachgiebiger Gegner
- Zusammenhalt und gebuendelte Kraefte fuehren bei der Bewaeltigung schwieriger Aufgaben zum Erfolg
- etwas ist indiskutabel / ein hoffnungsloser / schwieriger Fall
- Die Realisierung ist schwieriger als die Planung
- in schwieriger Zeit ueberleben
- Anzeichen fuer Besserung in schwieriger Lage sehen
- jemanden aus schwieriger Lage befreien
- Anzeichen fuer Besserung in schwieriger Lage sehen
- eine schwierige Aufgabe / ein schwieriger Gegner sein
- ein schwieriger Posten
- ein schwieriges / komplexes / umfangreiches Thema
- jemand, mit dem man auch ein schwieriges / heikles / verruecktes Vorhaben durchfuehren kann
- sich auf etwas Unerfreuliches / Schwieriges / eine Auseinandersetzung einstellen muessen
- Schwieriges vermeiden
- etwas Schwieriges leisten koennen
- Schwieriges scheuen
- ein schwieriges, Bereitschaft zur Unterordnung signalisierendes Gespraech fuehren
- schwieriges, ungeloestes Problem
- Schwieriges planen
- jemandem etwas Schwieriges vorsetzen
- ein schwieriges / muehseliges Leben haben
- ueber Schwieriges reden
- ueber ein schwieriges Problem nachdenken
- etwas Schwieriges leisten koennen
- ueber ein schwieriges Problem nachdenken
- ein schwieriges, ungeloestes Problem ansprechen
- das Hindernis / das Problem / die Schwierigkeit / die Last sein
- aus einer Schwierigkeit wieder ohne Schaden hervorgehen
- eine Schwierigkeit ueberwinden
- Schwierigkeit
- eine Schwierigkeit meistern
- ohne Schwierigkeit zu bekommen / zu besiegen / zu fangen sein
- eine Schwierigkeit tritt ein
- aus einer Schwierigkeit wieder ohne Schaden hervorgehen
- mit einer Schwierigkeit konfrontiert sein
- die Schwachstelle / Schwierigkeit / Achillesferse
- Schwierigkeit
- aus einer Schwierigkeit wieder ohne Schaden hervorgehen
- Schwierigkeit(en)
- jemanden opfern / toeten / vernichten / besiegen / entlassen / in Schwierigkeiten bringen
- sich selbst in Schwierigkeiten bringen
- Schwierigkeiten meistern
- in grossen Schwierigkeiten stecken
- in Schwierigkeiten sein
- in grosse Schwierigkeiten geraten
- aus den Schwierigkeiten heraus sein
- in Schwierigkeiten geraten
- in Schwierigkeiten / Not sein
- in Schwierigkeiten stecken
- Schwierigkeiten haben, ein Geraet zu bedienen
- unerschuetterlich allen Schwierigkeiten trotzend
- Schwierigkeiten meistern
- jemand, der attraktiv, ein Kontakt jedoch mit Schwierigkeiten verbunden ist (z. B. weil er / sie bereits vergeben ist)
- in Schwierigkeiten stecken
- Schwierigkeiten
- dort treten Schwierigkeiten auf
- jemanden behindern / Schwierigkeiten machen
- Schwierigkeiten
- in Schwierigkeiten geraten
- jemand ueberwindet seine Hemmungen / Schwierigkeiten
- nur unter grossen Schwierigkeiten
- in Schwierigkeiten stecken
- Probleme / Schwierigkeiten / Muehe mit etwas / jemanden haben
- jemandem Schwierigkeiten bereiten
- jemandem (grosse) Schwierigkeiten machen / Sorgen bereiten
- jemanden / sich in grosse Schwierigkeiten bringen
- in Schwierigkeiten / Bedraengnis geraten
- Schwierigkeiten
- mit Schwierigkeiten zu kaempfen haben
- (fuer jemanden) Schwierigkeiten beseitigen
- Mach keine Schwierigkeiten / keinen Unsinn
- jemanden in Schwierigkeiten bringen
- Mach keinen Unfug / keine Schwierigkeiten
- Schwierigkeiten machen
- Schwierigkeiten umgehen
- trotz Schwierigkeiten klar denken
- in grossen Schwierigkeiten sein
- Du wirst noch Schwierigkeiten bekommen
- in Schwierigkeiten geraten
- mit Nachteilen / Schwierigkeiten verbunden
- jemandem bei Schwierigkeiten Hilfe leisten
- es gibt Schwierigkeiten
- sagt man, wenn man ohnehin schon Schwierigkeiten hat und nun zusaetzlich ein weiteres Problem auftaucht
- es gibt grosse Probleme / Schwierigkeiten
- mit jemandem keine besondere Muehe / Schwierigkeiten haben
- in Schwierigkeiten stecken
- ein Bereich, in dem Schwierigkeiten auftreten koennen
- Schwierigkeiten machen
- Schwierigkeiten
- besondere Schwierigkeiten / Auseinandersetzungen mit jemandem haben
- keine Schwierigkeiten (mit etwas / jemandem) haben
- in Schwierigkeiten / ausser Kontrolle geraten
- jemand, der in Schwierigkeiten geraten koennte
- Jeder hat seine Sorgen / Schwierigkeiten / Lasten
- Schwierigkeiten haben beim Sprechen
- jemand hat mit Schwierigkeiten zu kaempfen
- mit Schwierigkeiten zu kaempfen haben
- grosse Schwierigkeiten haben
- Schwierigkeiten meistern
- jemandem widersprechen / Schwierigkeiten machen
- Schwierigkeiten haben, etwas auszusprechen
- mit Schwierigkeiten zu kaempfen haben
- Schwierigkeiten aus dem Weg raeumen
- versuchen, jemandem Schwierigkeiten zu bereiten
- Schwierigkeiten / Probleme / Streit / Aerger kommen sehen
- es gibt gleich mehrere grosse Probleme / Schwierigkeiten
- auf unueberwindliche Schwierigkeiten stossen
- jemandem Schwierigkeiten bereiten
- jemandem Muehe / Schwierigkeiten bereiten
- jemandem keine Schwierigkeiten / Muehe bereiten
- jemand hat Kummer / Sorgen / Schwierigkeiten
- aus den finanziellen Schwierigkeiten herauskommen
- etwas ohne Schwierigkeiten bewerkstelligen
- Schwierigkeiten umgehen
- die Schwierigkeiten, die einem etwas bereitet
- Schwierigkeiten beseitigen
- zwei oder mehrere akute Schwierigkeiten bewaeltigen muessen
- in Schwierigkeiten / Bedraengnis sein
- jemanden in Schwierigkeiten / Bedraengnis bringen
- in Schwierigkeiten sein
- etwas wird durchgefuehrt, ohne dass Schwierigkeiten auftreten
- Wenn du so weitermachst, dann wirst du das bereuen / Schwierigkeiten bekommen!
- Schwierigkeiten
- jemanden in Schwierigkeiten / Verlegenheit bringen
- ohne Schwierigkeiten vonstatten gehen
- Aerger / Schwierigkeiten machen
- in Schwierigkeiten / ins Stocken geraten
- das Schwierigste hinter sich haben
- Beiname des deutschen Schwimm-Olympiasiegers Michael Gross
- ins Schwimmbad gehen
- gegen den Strom schwimmen
- mit dem Strom schwimmen
- nicht / schlecht schwimmen koennen
- jemand, der gerne schwimmt / badet
- unter Schwindel leiden
- Das ist nur vorgespielt / nicht echt / Angeberei / Taeuschung / Schwindel
- Schwindel
- schwindelig sein / werden
- schwindeln
- schwindeln
- ein notorischer Schwindler / Luegner
- jemandem ist schwindlig
- jemandem ist schwindlig / unwohl
- jemandem ist schwindlig
- jemandem ist schwindlig
- schwindlig / verwirrt / benommen sein
- im Kampfsport, in denen in Gewichtsklassen gekaempft wird jemand, der durch Hungern und Schwitzen (saunieren) eine Reduzierung seines Gewichtes erreicht, um somit in eine niedrigere Gewichtsklasse zu kommen
- sehr stark schwitzen
- sehr schwitzen
- jemand schwitzt so stark, dass ihm der Schweiss am Koerper herunterlaeuft
- Das bezeuge / schwoere ich
- Ich schwoere es!
- etwas mit grossem Nachdruck schwoeren / geloben / versichern
- etwas demonstrativ beteuern / schwoeren
- etwas schwoeren
- besondere Erklaerung abgeben / schwoeren, dass die gemachten Angaben der Wahrheit entsprechen
- homosexuell / schwul / lesbisch sein
- in Schwung kommen
- der Schwung ist erlahmt
- jemandem den Schwung / die Kraft nehmen
- mit Schwung an die Arbeit gehen
- etwas kommt in Schwung / wird interessant
- der Schwung / die Motivation ist weg
- Das hat Schwung / Kraft!
- Schwung / Biss / Energie haben
- ohne rechten Schwung
- mit Schwung
- in Schwung kommen
- neuen Schwung bringen
- langsam in Schwung kommen
- Schwung
- voll Schwung
- jemand, der etwas in Schwung / voran bringt
- Das hat Schwung / Kraft
- traege / schwunglos / noch muede sein
- eine schwunglose / langweilige / traege Gruppe
- schwungvoll
- schwungvoll / amuesant / unterhaltsam sein
- schwungvoll
- schwungvoll
- temperamentvoll / kraftvoll / schwungvoll / vital sein
- fit / schwungvoll / voller Lebenskraft sein
- schwungvoll
- etwas huebscher / schwungvoller gestalten
- sagt man bei einem Schwur / einem Eid


Se    nach oben
- die ehemaligen von der Staatspartei SED abhaengigen Blockparteien der DDR
- ein Mitglied der ehemaligen SED-Nachfolgepartei PDS (jetzt: Die Linke)
- (wenig glaubwuerdige) Geschichten von den Abenteuern auf See erzaehlen
- sich erbrechen auf See
- mit dem Boot / Schiff auf dem Meeres- / See- / Flussboden aufsitzen und somit festsitzen
- seekrank sein
- seekrank sein
- mit Leib und Seele
- ein / eine ... durch und durch / mit Leib und Seele / ganz und gar
- etwas, das die Seele auf einer anderen Ebene abbildet
- Merkmal, an dem sich das Seelenleben eines Menschen manifestiert
- Wer sich an alles anpasst, fuehrt ein langweiliges / seelenloses / unbewegtes Leben
- Seeleute
- kaltbluetig / geistesgegenwaertig / seelisch belastbar sein
- seelisch belastbar sein
- jemanden seelisch belasten
- jemanden seelisch aufrichten / aufmuntern
- seelisch belastbar sein
- jemanden zutiefst (seelisch) verletzen / erschuettern
- seelisch wenig belastbar sein
- seelisch erschoepft sein
- jemanden seelisch verletzen / hart treffen / kraenken
- an schmerzliche Ereignisse erinnern und damit jemandem seelisch wehtun
- seelisch schlecht belastbar sein
- schlechte seelische Verfassung nach einem Misserfolg
- eine politische / seelische / geistige Umschulung (unter Zwang)
- seelische Verbundenheit durch durch Blutsverwandtschaft
- etwas hat zu einer starken (seelischen oder koerperlichen) Verletzung gefuehrt
- einen dauerhaften koerperlichen oder seelischen Schaden erleiden
- Zurueckhaltende Menschen besitzen ein kompliziertes seelisches Innenleben
- Seemannsgruss
- grosse Welle (Seemannssprache)
- altes, nicht mehr seetaugliches Schiff
- Boje als Seezeichen, das zur Navigation in der Schifffahrt dient und einen heulenden Ton von sich gibt
- beim Segeln den Wind so spitz von vorn nehmen, wie es eben noch geht. Wenn man zu hart am Wind segelt, fangen die Segel an zu killen (flattern)
- ein in der Luftfahrt Aktiver (Drachen, Gleitschirm, Segelflug o.ae.)
- beim Segeln den Wind so spitz von vorn nehmen, wie es eben noch geht. Wenn man zu hart am Wind segelt, fangen die Segel an zu killen (flattern)
- das Wenden eines Segelschiffes (gegen den Wind)
- beim Segeln den Wind so spitz von vorn nehmen, wie es eben noch geht. Wenn man zu hart am Wind segelt, fangen die Segel an zu killen (flattern)
- den Vater der Braut um Segen und Einverstaendnis bitten
- Seglergruss
- Ich sehe doch, was vor sich geht! Ich habe begriffen!
- neugierig etwas sehen wollen
- etwas nicht sehen / finden
- Naheliegendes nicht sehen
- sich zwei Gefahren ausgesetzt sehen dergestalt, dass die Sicherheit vor der einen Gefahr den Eintritt der anderen Gefahr bedingt
- etwas Unglaubliches sehen
- seine Chance gekommen sehen
- sehen, wie andere Menschen leben
- seine Interessen gefaehrdet sehen
- sich weigern, die Realitaet wahrzunehmen, nach dem Motto: "Nichts sehen, nichts hoeren"
- nichts / wenig Positives in einer Sache sehen
- so weit man sehen kann
- Verschwinde! Lass dich nicht mehr sehen!
- sich bei jemandem sehen lassen
- alles sehen koennen
- nur das Schlechte / Negative sehen
- etwas Unglaubliches sehen
- in der Oeffentlichkeit, so dass es jeder sehen kann
- etwas negativ sehen
- eine Sache von der schlechten Seite sehen
- etwas positiv sehen
- eine Sache von der guten Seite sehen
- jemanden nicht mehr sehen wollen
- jemanden / etwas erblicken / sehen
- nichts sehen (koennen) (z. B. wegen Nebel oder Dunkelheit)
- nichts sehen
- schlecht sehen
- sich zwei Gefahren ausgesetzt sehen, dergestalt, dass die Sicherheit vor der einen Gefahr den Eintritt der anderen Gefahr bedingt
- Anzeichen fuer Besserung in schwieriger Lage sehen
- in schlechten Zeiten optimistisch in die Zukunft sehen
- Anzeichen fuer Besserung sehen
- es ist kein Stoerenfried / Aufpasser zu sehen
- eine Sache von der guten Seite sehen
- etwas bemerken / sehen / erfassen
- Sehen Sie, es geht doch!
- sehen
- selten erscheinen / auftauchen / zu sehen sein
- etwas Ansprechendes sehen
- die aktuelle Lage richtig sehen
- schlecht sehen
- Anzeichen fuer Besserung in schwieriger Lage sehen
- in schlechten Zeiten optimistisch in die Zukunft sehen
- die Dinge sehen, wie sie sind
- schlecht / nichts sehen
- nur die (kleinen) Fehler der anderen sehen, aber nicht die eigenen grossen
- etwas sehen, das es nicht gibt
- etwas Haessliches / Abstossendes / Geschmackloses sehen
- Menschen, die sich versammeln, um sich darzustellen, und um zu sehen und gesehen zu werden
- Augenfaelliges nicht sehen
- etwas nicht laenger sehen moegen
- sehr gut sehen koennen
- etwas nicht sehen
- Schwierigkeiten / Probleme / Streit / Aerger kommen sehen
- keinen Ausweg / keine Anzeichen fuer Besserung mehr sehen
- keinen Ausweg / keine Anzeichen fuer Besserung mehr sehen
- sich zwei Gefahren ausgesetzt sehen dergestalt, dass die Sicherheit vor der einen Gefahr den Eintritt der anderen Gefahr bedingt
- alles von der guten Seite sehen
- sehenswert / gut aussehend / optisch ansprechend sein / vorzeigbar sein
- sich nach etwas / jemanden sehnen (z. B. auch: verliebt sein in jemanden
- sich nach etwas / jemanden sehnen (z. B. auch: verliebt sein in jemanden
- sich nach den Zeiten des Wohlergehens sehnen
- wenn du es dir so sehnlich wuenschst
- Sehnsucht nach Ruhe und Entspannung haben
- jemanden sehnsuchtsvoll / verliebt ansehen
- etwas, das die Sehschaerfe foerdert
- ein gutes Sehvermoegen haben
- dummes / seichtes Gerede
- Ihr habt nichts zu sagen! Seid still! Haltet euren Mund!
- kollektiver, sich rhythmisch wiederholender Ausruf bei einer schweren Handarbeit, der dazu dient, dass durch die Gleichzeitigkeit die Kraefte gebuendelt werden (z. B. gemeinsames Ziehen an einem Seil)
- Vor dem Krieg hergestellte Konsumgueter, welche im und kurz nach dem Krieg den Ruf hatten, unverwuestlich zu sein. Im Krieg und kurz danach herrschte Mangelwirtschaft, und Qualitaet war selten
- als Verurteilter nicht in Haft genommen werden bzw. als Haeftling auf freien Fuss gesetzt worden sein. In Freiheit muss sich der Verurteilte "bewaehren", d. h. er bekommt Gelegenheit zu zeigen, dass er keine weiteren Straftaten begeht
- Seinesgleichen schont man
- ein Sachverhalt mit einer guten und einer schlechten Seite
- sich auf die andere Seite schlagen
- eine Sache von der schlechten Seite sehen
- eine Sache von der guten Seite sehen
- etwas besitzt eine schoene und eine schreckliche Seite
- seine positive Seite / seinen Vorteil haben
- etwas (durch Zufall, von anonymer Seite) bekommen / erhalten
- Seite in einer Zeitung, in der ueber das Privatleben von Prominenten berichtet wird
- eine Sache von der guten Seite sehen
- sich auf jemandes Seite stellen
- sich von seiner besten Seite zeigen
- ein uebles Foul beim Fussball: den Gegenspieler brutal von hinten oder von der Seite kommend in die Beine graetschen und ihn zu Fall bringen
- auf jemandes Seite stehen
- von kompetenter Seite
- die Mehrheit des Volkes auf seiner Seite haben / seine Seite bringen
- (Hundebefehl) ruft man dem Hund zu, wenn dieser direkt an der Seite des Herrchens laufen soll
- alles von der guten Seite sehen
- Geht / Gehen sie zur Seite
- die andere Seite
- der Versuch, durch charmantes, freundliches, gewinnendes Auftreten jemanden auf seine Seite zu ziehen
- auf beiden Seiten
- die unangenehmen / schwierigen / problematischen / harten / dornigen Seiten des Lebens
- von zwei Seiten bedraengt werden
- von allen Seiten angegriffen / kritisiert werden
- jemanden von allen Seiten bedraengen / angreifen
- von allen Seiten betrachtet ...
- jemandem seine negativen Seiten vorhalten
- ein Seitenhieb
- Test zur Ermittlung der Seitenstabilitaet von Fahrzeugen, bei dem waehrend der Fahrt ploetzliche Ausweichmanoever (ein Elch laeuft auf die Strasse) vorgenommen werden
- Turnuebung: seitlicher Ueberschlag mit Handaufstuetzen
- seitliches Anheben der Arme und Spreizen der Beine (bei einer Leibesvisitation)
- eine Schreibdame / Sekretaerin
- eine Sekretaerin / Schreibdame / Schreibkraft
- bowleaehnliches Getraenk mit Zitrone, Weisswein, Sekt und Mineralwasser
- Sekt, Champagner
- Man sollte keinem Dinge vorwerfen, die man selber tut
- selber wissen, was gut fuer einen ist
- den Fehler bei sich selber suchen
- Auf die Antwort muesstest du eigentlich selber kommen
- selber wissen, was gut fuer einen ist
- selber wissen, was gut fuer einen ist
- sagt man zur (Selbst-) Beschwichtigung
- von jemandem selbstaendig / unabhaengig werden
- Die Kinder werden selbstaendig
- unabhaengig / selbstaendig sein
- selbstaendig handeln
- selbstaendig handeln
- (selbstaendige) Handlungen oder Befugnisse aufgrund eines Amtes (z. B. Behoerde, Gericht)
- jemanden wieder zur Selbstaendigkeit verhelfen
- jemanden dazu bringen, dass dieser die Selbstbeherrschung verliert
- die Selbstbeherrschung verlieren
- Selbstbeherrschung bewahren
- fast die Selbstbeherrschung verlieren
- aus Wut die Selbstbeherrschung verlieren
- die Selbstbeherrschung / Fassung verlieren
- die Selbstbeherrschung bewahren
- Selbstbeschwoerung, eine Tatsache nicht als solche anzuerkennen
- selbstbestimmt leben
- selbstbestimmt leben
- selbstbestimmt leben
- Ein selbstbestimmtes Leben ist riskant
- ein selbstbestimmtes / eigenverantwortliches / unangepasstes Leben fuehren
- eigenwillig / selbstbewusst sein
- wehrhaft / selbstbewusst / optimistisch bleiben
- grosssprecherisch / protzig / allzu selbstbewusst auftreten
- wieder mutig / selbstbewusst / zuversichtlich werden
- sich stark / selbstbewusst geben
- siegreich / selbstbewusst / fuehrend werden
- Selbstbewusstsein zeigen
- Selbstbewusstsein demonstrieren
- Staerke / Selbstbewusstsein / Potenz zeigen
- Selbstbewusstsein zeigen
- jemandes Selbstbewusstsein staerken
- ein ueberhoehtes Selbstbewusstsein haben
- eine (wegen ihrer Koerpermasse oder wegen ihres Selbstbewusstseins) beeindruckende Frau
- mit uebertriebener Inszenierung und Selbstdarstellung
- Selbstdarstellung gehoert dazu
- einen Hang zur Selbstdarstellung haben
- selbsterklaerend sein
- sehr eitel / gefallsuechtig / selbstgefaellig sein
- die Selbstkontrolle verlieren
- Selbstkritik ueben
- selbstkritisch sein
- selbstkritisch sein (, anstatt andere zu kritisieren)
- selbstkritisch sein
- selbstkritisch sein (, anstatt andere zu kritisieren)
- selbstloser, blinder Gehorsam, der den eigenen Tod nicht ausschliesst
- ein hilfsbereiter / selbstloser Mensch
- aus Selbstlosigkeit immer anderen helfen
- Selbstmitleid haben
- Selbstmord verueben
- Selbstmord begehen
- einen Selbstmord versuchen
- Selbstmord begehen
- Selbstmord verueben
- Selbstmord durch Ertrinken begehen
- Selbstmord begehen (sich in den Kopf schiessen)
- Selbstmord verueben (durch Erhaengen)
- Selbstmord verueben
- Selbstmord begehen
- selbstmordgefaehrdet sein
- (wieder) sicher / selbstsicher / gestaerkt / fundiert / gesichert sein
- etwas auf eigene Verantwortung / selbststaendig / eigenmaechtig / ohne fremde Hilfe / im Alleingang tun / versuchen
- wirtschaftlich unabhaengig / selbststaendig / eigenstaendig sein
- sich selbststaendig machen
- Gruppe von nicht selbststaendig handelnden Menschen
- wirtschaftlich unabhaengig / selbststaendig / eigenstaendig sein
- gemeinschaftsfeindlich / unsozial / derb / primitiv / grob / egoistisch / selbstsuechtig sein
- Selbsttaeuschung
- Ueberheblichkeit / Selbstueberschaetzung kommt vor dem Scheitern
- jemand, der eitel / arrogant / eingebildet / selbstverliebt ist
- Das war doch selbstverstaendlich!
- Selbstverstaendlich! Das ist eindeutig! Das ist richtig!
- selbstverstaendlich / zur Gewohnheit werden
- Das ist selbstverstaendlich / unbestritten! Gewiss! Zweifellos!
- Das ist doch selbstverstaendlich! Diese Frage ist unsinnig!
- Es ist selbstverstaendlich, das zu bemerken!
- Ja! Selbstverstaendlich! Natuerlich!
- belanglos / selbstverstaendlich / unwichtig / bedeutungslos sein
- etwas ist selbstverstaendlich / das Mindeste
- Das ist selbstverstaendlich / leicht einzusehen / klar / unstreitig
- selbstverstaendlich
- selbstverstaendlich / zur Gewohnheit werden
- kein Problem / selbstverstaendlich sein
- selbstverstaendlich sein
- Selbstverstaendlich! Das versteht sich von selbst!
- Ja! Selbstverstaendlich! Bekraeftigung einer Aussage
- Klar! Selbstverstaendlich! Wird gemacht!
- Keine Ursache! Gern geschehen! Das ist doch selbstverstaendlich!
- Sicher! Selbstverstaendlich! Voll und ganz! Absolut! Garantiert! Davon bin ich ueberzeugt!
- Das ist selbstverstaendlich!
- Selbstvertrauen haben
- ohne Angst / Sorge / Selbstvorwuerfe
- Selbstzensur (z. B. aus vorauseilendem Gehorsam)
- Selbstzerstoerung betreiben
- als Selbstzweck
- selektiv wahrnehmen
- selektiv wahrnehmen
- Ein Unglueck kommt selten allein
- selten / nicht haeufig sein
- selten ausgehen
- ganz selten
- selten / rar / schwer zu finden sein
- selten erscheinen / auftauchen / zu sehen sein
- sehr / rar selten sein
- jemand, der selten und deshalb ungeschickt Auto faehrt
- sehr selten / rar sein
- Vor dem Krieg hergestellte Konsumgueter, welche im und kurz nach dem Krieg den Ruf hatten, unverwuestlich zu sein. Im Krieg und kurz danach herrschte Mangelwirtschaft, und Qualitaet war selten
- selten sein
- selten das Haus verlassen
- selten das Haus verlassen
- sehr selten
- es ist Stimmung (meist: Freude, seltener: Aerger)
- etwas kommt einem seltsam / verdaechtig vor
- unrecht / illegal / unerklaerlich / suspekt / seltsam sein
- Was ist mit dir los? Warum bist du so unvernuenftig / seltsam / anders?
- seltsam / exzentrisch / eigensinnig sein
- seltsam
- sich seltsam verhalten
- Du bist merkwuerdig / seltsam / eigenartig / erstaunlich / wunderlich
- sich seltsam verhalten
- unverstaendliche / unerklaerliche / seltsame Dinge
- seltsame / merkwuerdige Formen annehmen
- eine Marotte / seltsame Angewohnheit haben
- eine seltsame / exzentrische / alte Frau
- eine leicht verrueckte / seltsame Person
- eine seltsame Angewohnheit / eine Marotte haben
- seltsame Ideen haben
- seltsame Ideen haben
- eine Person mit seltsamem Verhalten
- Person mit seltsamen / ungewoehnlichen Verhaltensweisen
- ein Mensch mit seltsamen Angewohnheiten
- sich in einer seltsamen Stimmung befinden
- ein seltsamer / merkwuerdiger / exzentrischer Mensch
- ein unangenehmer / seltsamer Mann / Junge
- Du bist ein Spassvogel / ein komischer / seltsamer Mensch
- ein seltsamer Mensch
- ein seltsamer Mensch
- eine gedankliche / inhaltliche / semantische / zeitliche Verbindung herstellen
- etwas ohne Muehe (z. B. Ausbildung, Lehrgang, Seminar) durchlaufen / ueberstehen
- beim Fernsehen mit der Fernbedienung mehrmals hintereinander auf andere Sender umschalten
- beim Fernsehen auf anderen Sender umschalten
- jemand ist verkalkt / senil
- unaufmerksam / verwirrt / benommen / senil / vergesslich sein
- ein Schuss senkrecht in die Hoehe (Fussball)
- etwas auf triviale Weise als Sensation darbieten
- eine Attraktion / Sensation
- sensationell wirken
- Das ist unfassbar / unglaublich / unbegreiflich / sensationell!
- Das ist sensationell / unglaublich / eine (angenehme oder unangenehme) Ueberraschung
- Das ist gut / sensationell!
- Das ist sensationell / unglaublich / eine (angenehme oder unangenehme) Ueberraschung
- sagt man, um etwas Sensationelles / Spektakulaeres / Ungewoehnliches / Ueberraschendes anzukuendigen
- von Sensationslust getrieben sein
- schwarz gekleideter Knochenmann mit Sense, der den Tod verkoerpert
- sehr sensibel / vorsichtig / aengstlich sein
- sensibel / vorsichtig / aengstlich sein
- fuer etwas sensibel sein
- ein empfindsamer / sanfter / sensibler / nachgiebiger Mann
- sentimental sein
- jemand ist ruehrselig / sentimental
- sentimental
- ein kitschiger / sentimentaler / schmalziger Film oder Schlager
- ein starkes Gefuehl der Zuneigung / der Anteilnahme / des Mitgefuehls / der Sympathie / der Liebe / der Ruehrseligkeit / der Sentimentalitaet erzeugen
- im erweiterten Sinne: serienmaessig hergestellte Massenware
- jemandem eine SMS (Abkuerzung fuer "Short Message Service", eine schriftliche Kurznachricht) per Handy schicken
- etwas reichlich / gut servieren (Essen)
- obdachlos / nicht sesshaft sein
- jemanden unter Druck setzen / zurechtweisen / strafen
- jemanden in Bedraengnis bringen / bedrohen / wegschieben / isolieren / unter Druck setzen
- jemanden unter Druck setzen
- etwas in Bewegung setzen
- etwas in Gang setzen
- etwas beschleunigen / antreiben / beleben / in Gang setzen
- jemanden informieren / in Kenntnis setzen
- jemanden unsanft hinauswerfen / vor die Tuer setzen
- etwas in Bewegung setzen
- sich etwas zum Ziel setzen
- etwas in Bewegung setzen
- etwas in Gang setzen
- jemanden bedraengen / bedrohen / fertigmachen / zermuerben / unter Druck setzen / streng verhoeren / schlecht behandeln / heftig kritisieren
- sein Leben aufs Spiel setzen
- sich energisch gegen etwas / jemanden zur Wehr setzen
- sich gegen etwas zur Wehr setzen
- sich zur Wehr setzen
- einer (alten / unangenehmen) Sache ein Ende setzen
- sich jemandem zur Wehr setzen
- etwas in Bewegung setzen
- etwas in Gang setzen
- jemanden verfolgen / bedraengen / Angst machen / unter Druck setzen
- sich etwas zum Ziel setzen
- etwas in Gang bringen / in Bewegung setzen
- etwas in Gang setzen
- jemanden bedraengen / unter Druck setzen / streng verhoeren / schlecht behandeln / heftig kritisieren
- ein bleibendes Zeichen der Verehrung / Anerkennung setzen
- neue / andere Standards setzen
- sich setzen
- etwas in Gang setzen
- jemanden bedraengen / bedrohen / fertigmachen / zermuerben / unter Druck setzen / streng verhoeren / schlecht behandeln
- sich setzen
- jemanden stark bedraengen / unter Druck setzen
- jemanden bedraengen / bedrohen / fertigmachen / zermuerben / unter Druck setzen / streng verhoeren / schlecht behandeln / heftig kritisieren
- alles riskieren / aufs Spiel setzen
- etwas auf die Rechnung setzen lassen
- sich in Bewegung setzen
- etwas in Stand setzen
- etwas positionieren / praesentieren / in Bereitschaft setzen / an seinen Ort der Bestimmung bringen
- sich in Kenntnis setzen
- jemanden bedrohen / wegschieben / isolieren / unter Druck setzen
- den Schwerpunkt auf etwas setzen
- eine Grenze setzen
- (Geraet) anschalten / in Gang setzen
- jemanden vorfuehren / unter Druck setzen / erniedrigend behandeln
- jemandem setzt das Gedaechtnis aus
- Symbolfiguren der Boerse. Der Baer setzt auf fallende Kurse (er schlaegt mit der Tatze nach unten), waehrend der Bulle auf steigende Kurse setzt (er stoesst mit den Hoernern nach oben)
- derjenige in der hoeheren Position setzt sich durch
- der Umstand, der eine gewuenschte Dynamik in Gang setzt
- Wenn sich jemand ungewoehnlich heftig gegen Kritik zur Wehr setzt, dann war die Kritik oft berechtigt
- nachdenklicher Seufzer
- Lust auf Sex bekommen
- Sex haben
- ein geistige, idealisierte Liebe ohne koerperliche Beziehungen und Sex
- mit jemandem Sex haben
- als Verheirateter / Verheiratete bzw. in fester Beziehung Lebende / Lebender Sex mit einer anderen Person haben
- Geschlechtsverkehr / Sex haben
- Lust auf Sex haben
- zaertlicher, sanfter Sex
- Sex haben
- mit jemandem Sex / Geschlechtsverkehr haben
- Sex zu dritt
- Sex mit jemandem haben
- jemanden (z. B. auf einer Party / in der Disco) kennen lernen und mitnehmen (z. B. mit nach Hause, um Sex zu haben oder zusammen zu feiern)
- eine Frau mit dem Ziel, Sex zu haben, ansprechen
- immer nur Sex wollen / im Kopf haben
- mit einflussreichen Personen Sex haben, um die eigene Karriere zu foerdern
- ein luesterner / sexgieriger Mann
- zur Polizeiabteilung Sexualdelikte / Prostitution gehoeren
- jemand, der "unanstaendige" (d. h. auf die menschliche Sexualitaet anspielende) Witze erzaehlt
- maennlicher Sexualpartner
- jemanden (oft: eine Sexualpartnerin) kennen lernen
- etwas, das den Sexualtrieb stimuliert
- jemanden sexuell verfuehren / belaestigen
- jemanden durch Beruehren sexuell belaestigen
- den Mann sexuell betruegen
- jemanden sexuell befriedigen
- jemanden sexuell belaestigen
- ein sexuell ausschweifender Mann
- sexuell anziehend sein
- sich jemandem nicht sexuell verweigern
- lasziv / sexuell herausfordernd gucken
- [bei Personen auch] jemanden sexuell erregen
- jemanden sexuell erregen
- sexuell erregt sein
- jemandem gefallen (auch: sexuell)
- sexuell erregt / luestern / geil sein
- sexuell erregt / luestern / geil sein
- jemanden sexuell erregen
- sich an etwas sexuell erregen
- den Ehemann sexuell betruegen
- jemanden sexuell aufreizen
- (sexuelle) Erfahrungen sammeln
- Zuneigung zu jemanden entwickeln (ohne sexuelle Komponente)
- jemandem sehr lieb geworden sein (ohne sexuelle Komponente)
- (positive, negative, sexuelle) Aufregung erzeugen
- (sexuellen) Kontakt anstreben
- (sexuellen) Kontakt mit jemandem anstreben
- den Beischlaf fuer den Partner zu einem erfuellenden sexuellen Erlebnis werden lassen
- Mann, der mit (angeblichen) sexuellen Kraeften prahlt
- Frau, die nicht mehr besonders jung ist und noch keine sexuellen Erfahrungen besitzt oder noch nicht verheiratet ist
- sich seiner Homosexualitaet (oder anderen abweichenden sexuellen Neigungen) bewusst werden und sich oeffentlich dazu bekennen
- jemand mit starker sexueller Ausstrahlung (meist auf Frauen angewendet)
- es hat sich in sexueller Hinsicht etwas abgespielt
- kein sexuelles Interesse haben
- jemand ist schoen / reizend / sexy
- eine gute / sexy Figur haben
- sexy / erotisch sein
- jemanden attraktiv / sexy finden
- eine gut aussehende / sexy Figur haben
- sich sexy kleiden
- sexy


Sh    nach oben
- jemandem eine SMS (Abkuerzung fuer "Short Message Service", eine schriftliche Kurznachricht) per Handy schicken


Si    nach oben
- (wieder) sicher / selbstsicher / gestaerkt / fundiert / gesichert sein
- sich sicher fuehlen
- sicher / geuebt / kompetent / erfahren sein
- sagt man, wenn man sich sehr sicher ist, dass ein bestimmtes Ereignis nicht eintreten wird oder eine Aussage nicht zutrifft
- sicher
- absolut sicher / geborgen sein
- Man sollte sich einer Sache nicht sicher sein, bevor sie wirklich entschieden ist
- sich der Richtigkeit einer Aussage durch eigene Anschauung sicher sein
- nicht sicher begruendet sein
- sich seiner Sache sicher sein
- absolut sicher
- sich bei einer Taetigkeit sicher / wohl fuehlen
- sich bei einer Taetigkeit sicher fuehlen
- sicher
- Einen kleinen Nutzen sicher zu haben ist mehr wert als die Aussicht auf einen grossen Nutzen, wenn der mit dem Risiko verbunden ist, am Ende gar nichts zu haben
- Lieber etwas nehmen, was auch greifbar ist, als etwas Wertvolleres, das zu erreichen jedoch nicht sicher ist
- sicher im Leben zurechtkommen
- pragmatisch / erfolgreich / solide / sicher sein
- ganz sicher
- Das ist ganz sicher! Darauf kannst Du Dich verlassen!
- absolut sicher
- langsam, aber sicher
- Das gibt sicher Aerger! Das koennte unangenehm werden!
- wieder sicher werden
- Na, sicher! Natuerlich!
- Da bin ich ganz sicher!
- Das ist ganz sicher
- etwas steht fest / ist sicher / ist beschlossene Sache
- Wer jemandem etwas borgt, kann nie sicher sein, dass er es zurueck bekommt
- sicher sein
- sicher sein
- Wirklich? Echt? Bist du dir sicher?
- Das ist nicht sicher
- sicher im Leben zurechtkommen
- pragmatisch / erfolgreich / solide / sicher sein
- sicher vor Beschaedigung / Verlust sein
- etwas sicher haben
- Da waere ich nicht so sicher!
- Ich bin sicher, dass ich nicht ...
- Es ist sicher, dass nicht ...
- Ich bin voellig sicher, dass ...
- sich sicher sein
- Das ist sicher! sagt man zur Bestaetigung einer Aussage
- Sicher! Selbstverstaendlich! Voll und ganz! Absolut! Garantiert! Davon bin ich ueberzeugt!
- etwas sicher beherrschen / koennen
- etwas ganz sicher haben
- Ich bin mir ganz sicher, dass ...
- sagt man, wenn man sich einer Sache ganz sicher ist
- sich einer Sache ganz sicher sein
- sich einer Sache ganz sicher sein
- sicher sein
- ganz sicher
- Das steht ganz sicher fest
- Man sollte sich einer Sache nicht sicher sein, bevor sie wirklich entschieden ist
- eine sichere Grundlage haben
- keine sichere Grundlage haben
- eine sichere Sache
- sich in einer sicheren, ungefaehrdeten Position befinden
- Lieber einen kleinen sicheren Gewinn als unsichere Hoffnungen
- in sicheren Verhaeltnissen leben
- (z. B. emotionale, finanzielle) Sicherheit verlieren
- sich zwei Gefahren ausgesetzt sehen dergestalt, dass die Sicherheit vor der einen Gefahr den Eintritt der anderen Gefahr bedingt
- fertig / beschlossen / erfolgreich abgeschlossen / in Sicherheit sein (z. B. ein Projekt, ein Vertrag)
- zweimal zur Sicherheit
- jemanden in Sicherheit wiegen
- Sicherheit ist vorzuziehen bei einer Abwaegung
- mit Sicherheit irgendwann
- sich in Sicherheit bringen
- sich zwei Gefahren ausgesetzt sehen, dergestalt, dass die Sicherheit vor der einen Gefahr den Eintritt der anderen Gefahr bedingt
- Es wird mit Sicherheit nicht passieren, dass ...
- etwas mit Sicherheit nicht tun / vorhaben / planen
- etwas mit Sicherheit nicht tun / vorhaben / planen
- fertig / beschlossen / erfolgreich abgeschlossen / in Sicherheit sein
- Egal, welche Entscheidung man trifft, einem passt sie mit Sicherheit nicht
- sich zwei Gefahren ausgesetzt sehen dergestalt, dass die Sicherheit vor der einen Gefahr den Eintritt der anderen Gefahr bedingt
- sich in Sicherheit bringen
- wenn (z. B. soziale) Sicherheiten nicht mehr vorhanden sind
- ohne Sicherheitsgurt fahren
- etwas zusaetzlich / vorsorglich / sicherheitshalber tun
- sicherheitshalber
- ohne Sicherheitsvorkehrungen
- So schlimm wird es sicherlich nicht werden! Du brauchst keine Angst vor ihm zu haben!
- sich den eigenen Vorteil sichern
- sich seine Position sichern
- sich das Beste nehmen / sichern
- Politiker, der mit Vereinfachungen und pauschalen Schuldzuweisungen versucht, sich die Gunst seiner Waehler zu sichern
- den Gewinn sichern
- sich Unterstuetzung sichern
- sich durch populistische, durch Vereinfachungen oder pauschale und undifferenzierte Schuldzuweisungen gekennzeichnete politische oder gesellschaftliche Meinungsaeusserungen die Gunst des einfachen Volkes sichern
- den Sieg sicherstellen
- (z. B. Lampen, Sicherungen) durchgebrannt sein
- (z. B. Lampen, Sicherungen) durchbrennen
- Du nimmst mir die Sicht!
- jemandem die Sicht nehmen
- Bezeichnung fuer die DDR (Deutsche Demokratische Republik, 1949-1990) aus westlicher Sicht
- Du versperrst mir die Sicht!
- aus jemandes Sicht / Position / Standpunkt / Blickwinkel
- etwas sichtbar werden lassen
- Das Licht macht viele Dinge (oft: Uebles, Unangenehmes) sichtbar
- etwas sichtbar werden lassen
- ploetzlich / ueberraschend erscheinen, das / der vorher nicht sichtbar war
- sichtbar laecheln / lachen
- fuer alle sichtbar sein
- aufgedeckt / bekannt / sichtbar werden
- Ersehntes / Erreichbares ist sichtbar nahe, weicht jedoch beim Versuch, es zu erlangen, zurueck
- charakteristische Einzelheiten werden sichtbar
- zunehmend sichtbar werden
- etwas bisher Unbekanntes bei jemanden / einer Sache sichtbar werden lassen
- sichtbar werden (lassen)
- gut sichtbar sein
- sichtbar / erkennbar sein
- etwas sichtbar werden lassen
- der sichtbare Teil eines groesseren, ueblen Sachverhaltes
- das unbekannte, inoffizielle, nur bei naeherem Hinsehen sichtbare Deutschland
- ein Bauch mit sichtbarer Bauchmuskulatur und wenig Fettgewebe
- kein Tun ohne sichtbares Zeichen
- die Phase abnehmender Sichtbarkeit des Mondes (bedingt durch seinen Eigenschatten) mit etwa einer Woche Dauer, hervorgerufen durch die Stellung von Sonne, Mond und Erde
- die Phase zunehmender Sichtbarkeit des Mondes (bedingt durch seinen Eigenschatten) mit etwa einer Woche Dauer, hervorgerufen durch die Stellung von Sonne, Mond und Erde
- so schnell fahren, dass man Gefahren rechtzeitig erkennt und innerhalb des Sichtbereiches halten kann
- bei der Charakterisierung einer Person eine undifferenzierte Sichtweise an den Tag legen
- eine Sichtweise haben, die eher den eigenen Wuenschen als der Realitaet entspricht
- etwas mit veraenderter Sichtweise betrachten
- eine andere Sichtweise aufzeigen
- eine Sichtweise haben, die eher den eigenen Wuenschen als der Realitaet entspricht
- eine neue Sichtweise erzeugen
- eine eingeengte Sichtweise haben
- eine Sichtweise haben, die eher den eigenen Wuenschen als der Realitaet entspricht
- einmal in sieben Tagen (einmal pro Woche)
- Waldflaeche, die als Sauerstofflieferant fuer Siedlungen dient
- vom eigenen Sieg / Vorteil / Gewinn ueberzeugt sein
- um Sieg oder Niederlage gehen
- dem Sieg nahe sein
- ein verlustreicher Sieg
- Sieg oder Niederlage? Wird die Sache gut oder schlecht ausgehen?
- einen Sieg / Erfolg erringen
- Volltreffer / Torschuss, der bei einem Turnier zum Sieg fuehrt
- dem Sieg nahe sein
- Der Sieg ist nicht so wichtig - allein die Teilnahme ist schon befriedigend
- der Sieg
- den Sieg sicherstellen
- unter dem Siegel der Verschwiegenheit
- siegen
- siegen
- siegen
- siegen
- siegen
- Der Sieger steht erst am Ende fest
- der Sieger in einem Wettbewerb steht noch nicht fest
- als Sieger nach dem Ende eines laengeren Laufwettbewerbes die Zuschauerfront ablaufen, um sich von den Zuschauern beklatschen zu lassen
- akzeptieren, dass man verloren hat und sich gegenueber dem Sieger fair verhalten
- dem Gegner Vorwuerfe machen), und sich dem Sieger gegenueber unfair verhalten
- siegreich / selbstbewusst / fuehrend werden
- Ich kam, sah, siegte
- Siehst du wohl!
- das siehst so aus, als wenn der Koerper schlanker waere
- Das, was man nicht mehr sieht, vergisst man
- das sieht schlecht aus
- Das sieht doch jeder!
- Im Dunkeln gleicht sich vieles / sieht man ueber Maengel hinweg
- So, wie sich jemand ernaehrt, so fuehlt er sich / sieht er aus
- in der Nacht, wenn es dunkel und deshalb weniger gefaehrlich ist und man wenig sieht
- jemand sieht in dieser Kleidung gut aus
- es sieht unguenstig / unerfreulich / schlecht aus fuer etwas
- im erweiterten Sinne: das sieht gut aus / sitzt / passt gut / macht einen guten Eindruck
- jemandem sieht man an, dass er zu Spaessen aufgelegt ist
- sich siezen / mit Sie anreden
- ein positives Signal in weiter Ferne
- sagt man, um das Signal zum Beginn / Aufbruch zu geben
- Bereitschaft zur Unterordnung signalisieren
- Bereitschaft zur Unterordnung signalisieren
- durch Schliessen und Oeffnen der Augen etwas signalisieren
- Kompromissbereitschaft / Bereitschaft zur Versoehnung signalisieren
- Abneigung / Unlust / Ueberdruss signalisieren
- ein schwieriges, Bereitschaft zur Unterordnung signalisierendes Gespraech fuehren
- Abstimmanzeigeroehre zur Erkennung der Signalstaerke (frueher in Radio- und Fernsehgeraeten)
- hastig reden und dadurch Silben und Woerter nicht deutlich aussprechen
- einen Silberblick haben
- Glueckwuensche in der Silvesternacht
- wenig intelligent / leicht dumm / simpel / unkompliziert / anspruchslos / schlicht sein
- simulieren
- etwas simulieren / darzustellen versuchen
- Freizeitspass, bei dem mit einem gitarreaehnlichen Gegenstand (z. B. Tennisschlaeger oder aufblasbarer Attrappe) - oder auch ohne Gegenstand - meist zu lauter Rockmusik das E-Gitarrespiel in Gestik und Bewegung simuliert wird
- etwas hervorragend tun (z. B. singen, schreiben)
- nicht sprechen / atmen / singen koennen (z. B. vor Aufregung, Angst, Schmerz, Ruehrung)
- sehr laut singen / schreien
- gut singen
- Single sein
- solo / ein Single sein
- Man sollte nicht aufgrund singulaerer Ereignisse verallgemeinern
- moralisch sinken
- moralisch sinken
- Es wird schwierig! Das ist (zeitlich) kaum zu schaffen! Die Chancen sinken!
- die Preise sinken
- tief sinken
- das Gesetz dem Wortlaut nach genau befolgen, ohne den Sinn des Gesetzes zu beruecksichtigen
- es ist unglaubhaft / nicht vertrauenswuerdig / trivial / ohne tieferen Sinn
- Vermutung, dass etwas einen tieferen Sinn hat
- etwas fuehrt zu nichts / ergibt keinen Sinn / bringt kein Ergebnis / ist wertlos / hinfaellig / funktioniert nur scheinbar und ist auf Dauer nicht aufrechtzuerhalten
- ohne Sinn / Grund / Nutzen
- den Sinn umkehren
- beim Lesen den tieferen Sinn ermitteln, der sich nicht unmittelbar aus dem Geschriebenen ergibt, sondern nur indirekt durch logische Schlussfolgerungen und Interpretation erschlossen werden kann
- Es macht keinen Sinn, grenzenlos Besitz anzuhaeufen
- den Sinn von etwas nicht begreifen
- Man sollte jedem seinen persoenlichen Sinn fuer das Schoene zubilligen
- Das hat keinen Sinn
- Was soll das? Welchen Sinn hat es?
- etwas hat keinen Zweck / Sinn
- Neuerungen, die in eine alte Struktur eingefuegt sind (und deren Sinn damit fragwuerdig ist)
- im speziellen Sinn die Zeit des kalten Krieges (1945-1990), in der die beiden hochgeruesteten Machtbloecke Sowjetunion und USA ein "Gleichgewicht" der militaerischen Schlagkraft bildeten. Die wechselseitig zugesicherte Vernichtung sollte einen Dritten Weltkrieg verhindern
- einen Sinn fuer Aesthetik haben
- etwas / jemanden im Sinn haben
- im erweiterten Sinn: Volltreffer
- "Einbildung" nicht im Sinne von innerer Vorstellung, sondern von "eingebildet sein" (sprachlich korrekt waere: Eingebildetheit)
- nicht im uebertragenen Sinne
- oft auch ironisch-freundschaftlich im Sinne "alter Freund"
- ein Punkt im Sinne einer imaginaeren Einheit zur Wertung einer Leistung (z.B. bei einem Wettkampf, Spiel bzw. allgemein als Anerkennung)
- im erweiterten Sinne: eine Verbindung eingehen
- im erweiterten Sinne: alles mitmachen
- im erweiterten Sinne: eine Partnerschaft eingehen
- im erweiterten Sinne: jemandem absichtlich schaden
- im engeren Sinne:
- im erweiterten Sinne: serienmaessig hergestellte Massenware
- im uebertragenen Sinne: Pech gehabt haben
- im erweiterten Sinne: kindisches, sinnloses Gerede
- im erweiterten Sinne: vorsichtig sein
- im erweiterten Sinne: sagt man, wenn man das Naheliegende tun will
- im erweiterten Sinne: jemanden ueberschwaenglich freundlich-liebevoll behandeln
- im erweiterten Sinne: der gesamte Besitz
- sagt man oft im Sinne: Beide sind schuld!
- im erweiterten Sinne: etwas produzieren / auf den Markt bringen / einweihen
- im erweiterten Sinne: einen Vorgang mit negativem Ausgang beenden
- im erweiterten Sinne: sich nicht an die Regeln halten
- im erweiterten Sinne: sinnlos geopfert werden
- im erweiterten Sinne: erfahren sein
- im erweiterten Sinne: Landschaft nach einem Krieg
- im engeren Sinne: Wer nichts tut, bekommt auch nichts
- im erweiterten Sinne: ein Risiko eingehen
- im erweiterten Sinne: etwas zur eigenen Befriedigung tun
- im erweiterten Sinne: die gleiche Meinung vertretend
- im erweiterten Sinne: schmackhaft sein
- im engeren Sinne: die Nacht ueber feiern
- im erweiterten Sinne: jemand, der fuer Geld alles macht
- im uebertragenen Sinne: gehemmt
- im uebertragenen Sinne: etwas oeffentlich machen / bekannt geben
- im erweiterten Sinne: eine verlaessliche Frau
- im engeren Sinne:
- im erweiterten Sinne: aufraeumen
- im engeren Sinne: mit dem Geld auskommen, das man zur Verfuegung hat
- sich schlecht benehmen (im Sinne: unsympathisch, herzlos, unsozial
- im erweiterten Sinne: etwas, das schnell geht
- im erweiterten Sinne: jemand, der ohne Ruecksicht auf das Schicksal anderer Menschen Gewinne macht
- im erweiterten Sinne: ein Kommunist / Sozialist
- im erweiterten Sinne:
- im erweiterten Sinne: mit dem Bau / der Herstellung beginnen
- im uebertragenen Sinne: "schmutzige" (d. h. "suendige", meist: luesterne) Gedanken und Wuensche haben
- im erweiterten Sinne: zusammensitzen
- im erweiterten Sinne: etwas Beachtliches / Herausragendes / Besonderes
- im erweiterten Sinne: sich zurueckhalten
- im uebertragenen Sinne: einer Sache / jemandem den Kampf ansagen
- im engeren Sinne:
- im erweiterten Sinne: elegant
- im erweiterten Sinne: Bewaehrungstest
- im erweiterten Sinne: zurueckhaltend sein
- im erweiterten Sinne: den Glauben an eine Sache verlieren
- Im erweiterten Sinne: Ansporn zum (verbalen) Angriff / zur harten Vorgehensweise
- im engeren Sinne: der politische Widerstand waehrend der Zeit des Nationalsozialismus (1933-1945)
- im erweiterten Sinne: gemuetliche, harmlos-brav-biedere Veranstaltung
- im erweiterten Sinne: Mensch schwarzer Hautfarbe
- im erweiterten Sinne: Gegenstaende, die nicht genutzt werden
- im uebertragenen Sinne: anruechig
- im erweiterten Sinne: Pech haben
- im erweiterten Sinne: sich fuer etwas engagieren / etwas verwenden / einsetzen / anwenden im Vertrauen darauf, dass es erfolgreich sein wird
- im erweiterten Sinne: sich jemandem hingeben
- im erweiterten Sinne: gescheitert sein
- im erweiterten Sinne: den ersten Schritt tun
- im uebertragenen Sinne: gehemmt
- im erweiterten Sinne: sich durch eine Sache Genugtuung / Befriedigung / Lust verschaffen
- im erweiterten Sinne: jede Art von Test zur Ermittlung der geistigen Faehigkeiten
- im erweiterten Sinne: nichts einstecken koennen
- im erweiterten Sinne: sich etwas Schoenes / Wuenschenswertes / Begehrenswertes vorstellen
- im erweiterten Sinne: Anwendung drastischer, rigoroser Methoden
- im erweiterten Sinne: Spekulanten
- im engeren Sinne:
- im engeren Sinne:
- im erweiterten Sinne: Wer durch eine Entscheidung Kosten verursacht, so soll er auch fuer die Kosten aufkommen
- im erweiterten Sinne: das sieht gut aus / sitzt / passt gut / macht einen guten Eindruck
- uebermuetig / wie von Sinnen / verrueckt sein
- einen Sinneseindruck falsch interpretieren
- unabhaengig von der Sinneserfahrung
- Spaeter am Abend und mit hoeherem Alkoholpegel ist die Stimmung gut, die Sinnesleistung eingeschraenkt und man damit auch bereit, mit weniger attraktiven Menschen zu flirten, weil es einem nicht so auffaellt
- gut funktionierende Sinnesorgane haben
- sinnieren
- auf sinnliche Reize reagieren
- (sinnlos) gruebeln
- etwas war sinnlos / umsonst
- eine Massnahme fuer sinnlos halten
- wertlos / unnuetz / sinnlos sein
- im erweiterten Sinne: sinnlos geopfert werden
- Geld (sinnlos) ausgeben
- sinnlos angehaeufter materieller Besitz
- sinnlos / unerwuenscht / wertlos sein
- sinnlos Zeit vertroedeln
- auf den ersten Blick sinnlos, aber bei naeherer Betrachtung sinnvoll sein
- sinnlos / nutzlos / wertlos / vergeblich sein
- etwas ist ueberfluessig / sinnlos
- ueberfluessig / unnoetig / sinnlos sein
- wertlos / bedeutungslos / sinnlos / unsinnig sein
- sein Geld vergeuden / sinnlos ausgeben
- ueber etwas reden, bis es sinnlos / zwecklos ist
- jemanden ruecksichtslos oder sinnlos fuer seine Zwecke nutzen und opfern, wobei kein oder nur ein unbefriedigendes Ergebnis erzielt wird
- Das ist sinnlos / zwecklos
- etwas als unnuetz / sinnlos / entbehrlich / ueberfluessig / ungeeignet / unnoetig ansehen
- Geld verprassen / (sinnlos) ausgeben
- sinnlos / vergeblich reden
- sinnlos / dumm / nutzlos sein
- umsonst / vergeblich / sinnlos / unbrauchbar / nutzlos sein
- jemanden (sinnlos) umherschicken
- etwas als relativ unnuetz / sinnlos / entbehrlich / ueberfluessig / ungeeignet / unnoetig ansehen
- sinnlose Einwaende
- Geld fuer sinnlose Dinge ausgeben
- etwas ins Sinnlose fortfuehren
- (nur) verrueckte, sinnlose Ideen haben
- etwas unsinnige / sinnlose Handlung
- inhaltslose / sinnlose / wertlose Aussagen
- sich ueber sinnlose Dinge Gedanken machen
- Geld fuer sinnlose Dinge ausgeben
- verrueckte, sinnlose Ideen haben
- sich mit etwas Sinnlosem beschaeftigen
- einen sinnlosen / aussichtslosen Kampf gegen einen (eingebildeten) Gegner fuehren
- sinnloser Streit
- etwas Sinnloses / Ueberfluessiges tun
- sinnloses, undeutliches Gerede
- etwas Sinnloses tun
- Sinnloses tun
- im erweiterten Sinne: kindisches, sinnloses Gerede
- dummes / sinnloses Gerede
- sinnloses Tun
- etwas Sinnloses / Ueberfluessiges tun
- sinnloses / ueberfluessiges Beiwerk
- etwas Sinnloses tun
- etwas Sinnloses / Ueberfluessiges tun
- sinnloses, unnuetzes Geschwaetz
- etwas Sinnloses / Wirkungsloses tun
- die Sinnlosigkeit einer Sache beweisen
- Jede freie Minute sollte sinnvoll genutzt werden
- auf den ersten Blick sinnlos, aber bei naeherer Betrachtung sinnvoll sein
- Das ist gut / sinnvoll / nuetzlich
- So ist es richtig! Auf diese Weise ist es sinnvoll / korrekt!
- nur scheinbar eine sinnvolle Berechnung durchfuehren
- ein ungerechter / wenig sinnvoller Kompromiss
- Ein geringerer Aufwand waere sinnvoller / schoener / effektvoller / besser gewesen
- nichts Sinnvolles tun
- Geld fuer Sinnvolles ausgeben / bereitstellen
- Begleitperson als Waechter ueber Sitte und Anstand
- z. B. schlechte Sitten / Verwahrlosung zulassen
- Sittenwaechter
- sittlich verkommen
- tugendhaft / anstaendig / sittlich sein
- sittlich herunterkommen
- Motive fuer eine Straftat, die nach ethischen und moralischen Normen besonders verachtenswert sind und nach sittlicher Wertung auf unterster Stufe stehen (z. B. Mordlust, Befriedigung des Geschlechtstriebs, Habgier)
- rechtschaffenes / sittliches / unverdorbenes / frommes Gedankengut
- ein Sittlichkeitsverbrecher, der Kinder anspricht
- einen Kommentar abgeben, der optimal zur Situation passt
- eine unguenstige Situation ohne grossen Schaden ueberstehen
- eine unguenstige Situation voraussehen
- durch den Versuch, eine unguenstige Situation zu beheben, eine neue unguenstige Situation hervorrufen
- paradoxe Situation
- Ereignis, das eine Situation zum Eskalieren bringt
- einen Ausweg aus einer verfahrenen Situation finden
- in eine unsichere Situation geraten
- jemand ist in einer unsicheren Situation
- durch einschneidende Massnahmen eine schwierige Situation meistern
- sich aus einer unangenehmen Situation befreien
- kann auch bedeuten, dass man eine (unliebsame) Situation hinnimmt
- jemand, der andere uebervorteilt / aus einer misslichen Situation anderer seinen Vorteil zieht
- in eine peinliche Situation geraten
- jemanden vor anderen absichtlich in eine peinliche Situation bringen
- jemandem in einer heiklen Situation helfen
- in eine geordnete / gut vorbereitete Situation kommen
- In einer heiklen Situation sollte man nichts Unueberlegtes tun
- Wer gefaehrdet ist, sollte darauf achten, dass er durch sein Handeln seine Situation nicht verschlimmert
- jemand ist in einer unsicheren Situation
- eine unguenstige Situation mit relativ geringen Schaeden ueberstehen
- in eine unsichere Situation geraten
- in eine peinliche / unangenehme Situation geraten
- eine Situation durch geschickte Ausnutzung aller Vorteile meistern / bewaeltigen
- ohne eigene Leistung in eine geordnete / gut vorbereitete Situation (z. B. Arbeitsstelle, Ehe) kommen
- eine guenstige Situation ausnutzen
- sich in eine riskante / kritische / unsichere Situation begeben
- die Situation veraendert sich
- zulassen, dass jemand in eine gefaehrliche / kritische / unangenehme / missliche Situation geraet
- jemanden dazu bringen, dass dieser in eine unangenehme / kritische / missliche Situation geraet
- jemanden dazu bringen, dass dieser in eine unangenehme / kritische / missliche Situation geraet
- Ereignis, das eine Situation zum Eskalieren bringt
- Die Situation geraet ausser Kontrolle
- Du bist nicht in meiner (unangenehmen) Situation!
- sich einer peinlichen Situation aussetzen
- eine verfahrene Situation
- die Meinung je nach Situation aendern
- die Situation unter Kontrolle haben
- sich in einer unertraeglichen Situation befinden
- eine schwierige Situation erfolgreich meistern
- (jemandem) in einer heiklen Situation helfen
- sich im letzten Moment aus einer gefaehrlichen Situation befreien
- die Situation verschaerft / verschlechtert sich
- sich in einer voellig anderen Situation befinden
- einer peinlichen Situation ausgesetzt sein
- sich in einer hoffnungslosen Situation befinden
- das, was in der augenblicklichen Situation zu tun ist
- wissen, was in der aktuellen Situation zu tun ist
- eine lebensgefaehrliche Situation (Gefahr, Verletzung, Krankheit) ueberleben
- seine Umgangsformen der Situation anpassen
- jemand kam an einer unangenehmen Situation gerade so vorbei
- eine unguenstige Situation mit relativ geringen Schaeden / ohne grossen Verlust ueberstehen
- sich aus einer schwierigen Situation befreien
- Eine fast unmoeglich zu loesende Situation ist doch noch loesbar
- durch eine Handlung in eine unguenstige Situation geraten / sich laecherlich machen
- vernuenftig / der Situation angemessen handeln
- eine (erst im Nachhinein erkannte) gefaehrliche Situation
- sagt man, wenn man in einer bedraengten Situation von der Defensive in die Offensive gehen will (z. B. im Sport, beim Militaer, bei taktischen Entscheidungen)
- die Situation ist unguenstig / schlecht fuer etwas / jemanden
- Ein Ereignis / Eine Situation, die fuer den einen guenstig ist, bringt fuer einen anderen Nachteile
- einer neuen / ungeschuetzten Situation ausgesetzt sein
- jemanden / etwas in eine unguenstige Situation manoevrieren
- Situation, in der etwas Unverstaendliches / Absurdes / Unsinniges vor sich geht
- Anlegen unterschiedlicher Massstaebe je nach Situation
- die Situation ist sehr gefaehrlich
- jemand kam an einer unangenehmen Situation gerade so vorbei
- die gegenwaertige Situation / Sachlage
- die Situation eskaliert
- eine unangenehme Situation abwehren
- in einer schwierigen Situation aufgeben
- die Situation ist schwierig / erscheint aussichtslos
- die Eskalation einer Situation verursachen
- Anlegen unterschiedlicher Massstaebe je nach Situation
- mit einer unklaren Situation konfrontiert sein
- in einer (selbst verschuldeten) Situation bleiben
- jemandem in einer heiklen Situation helfen
- lernen, mit einer Situation umzugehen
- mit einer ungewoehnlichen / unangenehmen / unverstaendlichen Situation konfrontiert werden
- die allgemeine Stimmung / Lage / Situation
- eine schwierige Situation ist ueberwunden
- sich in einer bedrohlichen / gefaehrlichen Situation befinden
- in der Regel in unuebersichtlichen Situationen (nachts
- Schwierige Situationen bewaeltigt man dann besser, wenn man sie gemeinsam erlebt oder mit anderen darueber spricht
- synonym verwendet fuer das Bundesverfassungsgericht (hoechstes Gericht, das ueber die Einhaltung des Grundgesetzes fuer die Bundesrepublik Deutschland wacht), das seinen Sitz in Karlsruhe hat
- synonym verwendet fuer den Bundesgerichtshof (das oberste Gericht der Bundesrepublik Deutschland im Bereich der ordentlichen Gerichtsbarkeit, d. h. der Zivil- und Strafrechtspflege), der seinen Sitz in Karlsruhe hat
- eine Sitzblockade
- im Gefaengnis sitzen
- sitzen bleiben
- im Gefaengnis sitzen
- nicht still sitzen koennen
- nachlaessig sitzen
- am Schalthebel der Macht sitzen
- am Schalthebel der Macht sitzen
- nachlaessig sitzen
- nachlaessig sitzen
- im Gefaengnis sitzen
- nicht still sitzen koennen
- locker sitzen [z. B. Kleidung]
- Person, die viel im Sitzen arbeitet
- im Gefaengnis sitzen
- unbequem / in krummer Haltung sitzen
- im Gefaengnis sitzen
- direkt gegenueber stehen / sitzen
- jemand, der seine Taetigkeit im Sitzen ausfuehrt
- in der Schule sitzen bleiben / nicht in die naechsthoehere Klasse versetzt werden
- im Gefaengnis sitzen
- vor dem Computer sitzen
- im Gefaengnis sitzen
- nicht still sitzen koennen
- im Gefaengnis sitzen
- im Gefaengnis sitzen
- nicht still sitzen koennen
- fleissig sein (Taetigkeit im Sitzen: lernen)
- auf dem Pferd sitzend
- intensiv arbeiten (meist: sitzende Taetigkeit)
- ein Sitzstreik
- jemand, der immer nur vor dem Fernseher sitzt
- jemand, der im Gefaengnis sitzt
- im erweiterten Sinne: das sieht gut aus / sitzt / passt gut / macht einen guten Eindruck
- (bei einer Sitzung / Versammlung) etwas aufschreiben / protokollieren


Sk    nach oben
- Traditionelle Jahrmarktsattraktion fuer Kraftprotze. Es gilt, mit einem grossen Holzhammer einen Stift mit Wucht zu treffen. Dieser Schlag befoerdert ein schweres Metallteil auf einer Schiene - auf der eine Skala angebracht ist - nach oben. Wenn der Stift genau und mit voller Kraft getroffen wurde, dann schlaegt das Metallteil am Ende der Schiene hoerbar auf eine Glocke
- Das ist eine Unverschaemtheit / ein Skandal
- Das ist ungeheuerlich / eine Unverschaemtheit / ein Skandal
- Das ist ein Skandal / ein schwerer Schlag / schlimm / unerhoert
- etwas ist empoerend / unertraeglich / ein Skandal
- Das ist ein Skandal / empoerend / anruechig
- Das ist unglaublich / unerhoert / ein Skandal
- ein Skandal
- Das ist eine Unverschaemtheit / ein Skandal
- ein Skandal
- Das ist ein Skandal
- bekannte Person, die oft in Skandale (bzw. das, was die Regenbogenpresse darunter versteht) verwickelt ist
- etwas skandalisieren / uebertreiben / ueberbewerten
- Das ist skandaloes / unverschaemt / nicht hinnehmbar!
- etwas ist unverantwortlich / unsinnig / abenteuerlich / fehlerhaft / empoerend / skandaloes / unglaublich
- Das ist anruechig / verdaechtig / zweifelhaft / skandaloes
- Das ist eine Zumutung / unerhoert / unverschaemt / skandaloes / ruecksichtslos / anstrengend / unangenehm
- eine laecherliche / skandaloese Angelegenheit
- etwas Skandaloeses / Geheimes aufdecken
- etwas Skandaloeses / Geheimes aufdecken
- ein skandaloeses Benehmen fortsetzen
- etwas Skandaloeses / Geheimes aufdecken
- Spielart beim Skat
- beim Skat: Niederlage des Alleinspielers durch Gleichverteilung aller Punkte, d. h. beide Parteien haben 60 Punkte
- sagt man, wenn man Skepsis / Kritik ausdruecken will
- Ausdruck von Ueberraschung / Verwunderung / leichte Entruestung / Skepsis / leichte Missbilligung / leichter Tadel (z.T. auch mit liebevollem Unterton)
- Andeutung von Zweifel / Skepsis
- Ausdruck von Pessimismus / Skepsis
- Ausdruck von Erstaunen / Skepsis
- ein Zweifler / Skeptiker
- skeptischer / ironischer Kommentar zu uebermaessigem Luxus
- zum Skifahren auf die Skipiste gehen
- Schlachtruf der Skinheads
- Skinheads
- zum Skifahren auf die Skipiste gehen
- Skrupel haben
- sagt man, wenn man bei Aussicht auf Gewinn keine Skrupel hat
- Skrupel haben
- skrupellos / ruecksichtslos / brutal vorgehen
- skrupellos
- jemanden skrupellos ausnutzen / ausbeuten
- grob / gefuehlskalt / kaltbluetig / skrupellos sein
- sich (auf skrupellose Weise) von nichts / niemandem aufhalten lassen


Sm    nach oben
- Smegma
- jemandem eine SMS (Abkuerzung fuer "Short Message Service", eine schriftliche Kurznachricht) per Handy schicken


Sn    nach oben
- ein arroganter / snobistischer Mensch


So    nach oben
- Sobald der Aufpasser nicht da ist, entsteht Unruhe
- ein freundschaftliches Verhaeltnis haben, sodass man sich gegenseitig duzt
- jeden Posten gut besetzt haben, sodass alle Voraussetzungen fuer den Erfolg eines Unternehmens gegeben sind
- (in aufdringlicher Weise) die Aufmerksamkeit auf sich lenken, sodass man mehr beachtet wird als andere
- soeben
- Die Soehne weisen aehnliche Charakterzuege auf und haben vergleichbare Verhaltensweisen wie der Vater
- auf ungeschickte Weise sofort zur Sache kommen
- sofort sagen, was in einem vorgeht
- schnell / sofort antworten
- sofort
- sofort
- die Strafe erfolgt sofort
- sofort zustimmen
- sofort der Bitte Folge leisten
- etwas ohne Verzoegerung / sofort / auf der Stelle tun
- sofort
- sofort
- am liebsten sofort
- sofort
- etwas nicht sofort beschaffen koennen
- ein gutes Angebot sofort annehmen
- auf eine Aeusserung sofort reagieren
- sofort zustimmen
- sofort
- bereit sein, etwas sofort zu tun
- sofort
- sofort
- sofort
- sofort in bar
- sofort
- sofort
- sofort
- sofort geschehen muessen
- sofort
- sofort
- einen Computer- / Softwarefehler beseitigen
- dafuer sogen, dass jemand nicht aufgibt / am Ort / bei der Sache bleibt
- ein verwoehnter, unselbstaendiger Sohn
- der Sohn
- der wegen unterschiedlicher Ansichten oder raeumlich von der Familie getrennte Sohn (der zurueckfindet)
- solange man denken kann
- solange man denken / sich erinnern kann
- solange man denken / sich erinnern kann
- die Gelegenheit nutzen, solange sie da ist
- solange man denken / sich erinnern kann
- Das Gute ist nur solange gut, bis es von etwas noch Besserem uebertroffen wird
- Solange sich niemand beschwert, wird sich der Zustand auch nicht aendern
- nicht nur, weil ein solches Handeln verwerflich ist, sondern weil man selbst, durch welche Umstaende auch immer, in die gestellte Falle tappen kann
- ein Problem / die Wirklichkeit als solches erkennen und sich damit auseinandersetzen, statt es / sie zu verdraengen
- im Krieg Soldat werden
- als Soldat im Krieg gewissenlos geopfert werden
- die Bezeichnung "Pappchinese" galt dem abgebildeten Soldat der Nationalen Volksarmee
- ein englischer Soldat
- Soldat sein
- als Soldat auf dem Schlachtfeld fallen / im Krieg sterben
- als Soldat an die Front gehen
- Soldat werden
- im Krieg Soldat werden
- Jaeger- und Soldatengruss
- eine Soldatin
- solidarisch / treu sein
- unzertrennlich / solidarisch sein
- solidarisch
- solidarisch sein
- solidarisch
- sich keine solide Lebensgrundlage schaffen
- gut vorbereitet / durchdacht / solide / vertrauenswuerdig sein
- frei erfunden / absurd / abwegig / ohne solide Grundlage / unbegruendet sein
- pragmatisch / erfolgreich / solide / sicher sein
- schwierig / beachtlich / solide / kraeftig sein
- pragmatisch / erfolgreich / solide / sicher sein
- Du sollst kommen! Jemand will dich sprechen!
- Ein Geschenk sollte man nicht bemaengeln oder kritisieren, sondern dankbar annehmen
- jemandem etwas erzaehlen, was dieser unter Umstaenden gar nicht wissen sollte oder wissen will
- Man sollte nicht verfrueht urteilen
- Man sollte sich einer Sache nicht sicher sein, bevor sie wirklich entschieden ist
- Ein erstes positives Zeichen sollte man nicht ueberbewerten
- Man sollte nicht aufgrund einzelner Erscheinungen voreilig allgemeine Schluesse ziehen
- Man sollte nicht aufgrund singulaerer Ereignisse verallgemeinern
- In einer heiklen Situation sollte man nichts Unueberlegtes tun
- Man sollte keinem Dinge vorwerfen, die man selber tut
- Wer gefaehrdet ist, sollte darauf achten, dass er durch sein Handeln seine Situation nicht verschlimmert
- Wenn sich die Gelegenheit zum Feiern ergibt, sollte man sie nutzen
- Wenn es denn ueberhaupt nicht anders geht, dann sollte man es tun
- Es sollte eine scharfe Trennung zwischen Arbeitszeit und Freizeit geben
- auf inkompetente Weise eine Arbeit ausfuehren, die eigentlich jemand anders machen sollte
- Man sollte nicht unueberlegt handeln
- Auch Eiliges sollte man nicht ueberhastet tun
- Das bleibt unter uns! Das ist vertraulich! Das sollte diskret behandelt werden!
- Man sollte notwendige Arbeiten gleich erledigen und nicht alles verschieben
- jemanden sollte man bestrafen
- Wenn man sich etwas goennt, dann sollte man es auch ausgiebig geniessen
- Wenn man eine Entscheidung trifft, dann sollte man sie auch in vollem Umfang durchfuehren
- Man sollte vorsichtig sein
- Man sollte etwas dabei verdienen
- Man sollte nicht zu viel essen, wenn man schwere geistige Arbeit verrichten muss
- Kaese sollte man zum Abschluss eines Mahls essen
- Man sollte nicht voreilig handeln / erst Fakten sammeln
- Man sollte seine Vorzuege oeffentlich praesentieren
- (Man sollte dennoch mit Bedacht und Umsicht vorgehen und nicht zu schnell und unueberlegt handeln)
- sagt man, um jemanden darauf aufmerksam zu machen, dass er aufpassen sollte
- Jede freie Minute sollte sinnvoll genutzt werden
- Wer den anderen achtet, sollte nicht zu spaet kommen
- Selbst, wer in der Hierarchie weiter oben steht, sollte dem anderen den Respekt zollen, die ihm zusteht (und ihn so behandeln, wie man selbst behandelt werden moechte)
- Was dem einen zusteht, sollte auch dem anderen zukommen
- der Genuss ist so gross, dass man auch einmal etwas tun kann, was man eigentlich nicht tun sollte
- Was kuemmert es mich, wenn sich andere ueber mich aergern? Es ist Zeitverschwendung, auf unnoetige Aufregung zu reagieren! Man sollte sich nicht von jeder einzelnen Kritik irritieren lassen! Es gibt Leute, die auf konstruktive Kritik nicht reagieren! Gegen ignorantes Verhalten kommt man manchmal einfach nicht an!
- Man sollte zur Loesung eines Problems erst mal abwarten / sich Zeit nehmen
- Man sollte nicht voreilig etwas bewerten, denn am Ende kann sich vieles aendern
- Probleme treten oft dort auf, wo man sie nicht vermutet hatte, und deshalb sollte man vorsichtig sein
- Man sollte sich nicht zu frueh freuen
- Unangenehmes sollte man schnell hinter sich bringen
- Wer eine langfristige Verpflichtung eingeht (z. B. Heirat), sollte seinen Partner vorher einer genauen Pruefung unterziehen
- Man sollte frueh genug mit dem Lernen anfangen (meist auf beruflichen Erfolg bezogen)
- Man sollte jedem seinen persoenlichen Sinn fuer das Schoene zubilligen
- Man sollte die neuesten Entwicklungen nicht versaeumen
- Vergeltung sollte mit kuehlem Kopf und ueberlegt geuebt werden
- Wenn jemand etwas gut gemacht hat, sollte er auch den Dank dafuer bekommen
- Wer etwas Besonderes geleistet hat, sollte dafuer auch geehrt werden
- Man sollte mit jedem Menschen respektvoll und freundlich umgehen, weil man sich haeufig noch einmal begegnet
- Man sollte immer nach dem Besseren streben
- Man sollte nicht immer nur nach dem Besseren streben, sondern sich mit dem Guten zufrieden geben
- Wer auf seinem Standpunkt oder Willen beharrt, den sollte man nicht hindern, das zu tun, was er fuer richtig haelt
- Man sollte seine Arbeiten sorgsam und gewissenhaft machen und nicht schnell und halbherzig
- Um bei Gewitter nicht vom Blitz getroffen zu werden, sollte man sich nicht unter eine Eiche stellen, sondern unter eine Buche
- Man sollte nicht alles mitmachen, was die Mehrheit tut
- Man sollte sich gleich an den Richtigen / den Experten / den Spezialisten wenden
- sagt man um auszudruecken, dass man einen Begriff nicht zu woertlich nehmen sollte
- Man sollte nicht vorzeitig urteilen
- Man sollte abwarten
- Man sollte niemandem die Gelegenheit geben, etwas zu stehlen
- wie es sein sollte
- ein Vorhaben sollte begonnen / angegangen werden
- Warum sollte ich das tun? Ich weigere mich!
- Man sollte erst nachdenken, bevor man etwas tut
- nicht haben, was man haben sollte
- Man sollte es vorher gut bedenken! Man sollte vorbereitet sein!
- Worin besteht der Nutzen / Vorteil fuer mich? Warum sollte ich das tun?
- Man sollte die Zeit, die man im Leben hat, nutzen
- Aeltere Menschen sollte man nicht aus ihrer gewohnten Umgebung reissen
- etwas denken, was man eigentlich nicht denken wollte / sollte
- man sollte sein Unglueck nicht herbeireden
- man sollte sein Glueck nicht herbeireden
- nachdenkenswerte Worte, die man beherzigen sollte
- Man sollte lieber teilen als raffen
- Man sollte nicht zuerst Wein und dann Bier trinken, sondern umgekehrt
- Man sollte sich immer eine weitere Moeglichkeit offenhalten
- im speziellen Sinn die Zeit des kalten Krieges (1945-1990), in der die beiden hochgeruesteten Machtbloecke Sowjetunion und USA ein "Gleichgewicht" der militaerischen Schlagkraft bildeten. Die wechselseitig zugesicherte Vernichtung sollte einen Dritten Weltkrieg verhindern
- Man sollte unnoetige Aufregung vermeiden / moeglichst keine Aufmerksamkeit erregen
- Man sollte nicht einen Gewinn aufteilen, der noch gar nicht erzielt wurde
- Man sollte sich nicht zu frueh freuen
- Man sollte sich nur auf das verlassen, was man nachgeprueft hat
- Man sollte sich nicht zu frueh freuen
- Man sollte sich einer Sache nicht sicher sein, bevor sie wirklich entschieden ist
- Man sollte sich nicht von Misserfolgen entmutigen lassen
- Das solltest du dir zum Vorbild nehmen!
- Das Vorhaben solltest du auf jeden Fall aufgeben
- solo / ein Single sein
- oestlicher, hornfoermiger Teil von Ostafrika mit Ostaethiopien, Dschibuti, Eritrea und Somalia
- im Kampfsport, in denen in Gewichtsklassen gekaempft wird jemand, der durch Hungern und Schwitzen (saunieren) eine Reduzierung seines Gewichtes erreicht, um somit in eine niedrigere Gewichtsklasse zu kommen
- Autofahrer, der versehentlich auf der falschen Fahrbahnseite faehrt und somit eine hohe Unfallgefahr darstellt
- eine treffende Entgegnung / Pointe / ein pikanter Einfall, der einem zu spaet (auf der Treppe) einfaellt und somit nicht mehr angebracht werden kann
- etwas, das verlockend ist, gerade weil man es nicht hat und somit Neid hervorruft
- mit dem Boot / Schiff auf dem Meeres- / See- / Flussboden aufsitzen und somit festsitzen
- Bezieht sich auf die Generationen, die zur Zeit der nationalsozialistischen Diktatur (1933-1945) noch nicht geboren oder im Kindesalter waren, so dass sie nicht zu Mittaetern und somit zu Mitschuldigen an den Verbrechen dieses Systems werden konnten
- sagt man, wenn jemand einem anderen nicht den gebuehrenden Vortritt laesst und sich somit unhoeflich verhaelt
- Zeit im Sommer, in der sich viele Politiker im Sommerurlaub befinden und somit wenig Nachrichten zu vermelden sind
- (Fahrzeug) das Gaspedal treten und somit schneller fahren
- eine Sache vor einer anderen Sache stellen, um dessen negative / anruechige / verdaechtige / fragwuerdige / obszoene Eigenschaft zu verbergen und somit den wahren Sachverhalt zu beschoenigen
- eine Leistung, ein Angebot oder Produkt, das vom Standardumfang abweicht und somit eine Besonderheit darstellt
- Zeit im Sommer, in der sich viele Politiker im Sommerurlaub befinden und somit wenig Nachrichten zu vermelden sind
- Zeit im Sommer, in der sich viele Politiker im Sommerurlaub befinden und somit wenig Nachrichten zu vermelden sind
- merkwuerdige, sonderbare Gedanken haben
- wunderliche / verrueckte / sonderbare / ungewoehnliche Einfaelle haben
- Besonders begabte Menschen haben oft sonderbare Charakterzuege
- eine sonderbare Lebensweise haben
- ein sonderbarer Mensch sein
- ein Einzelgaenger / Sonderling
- ein Sonderling
- ein Sonderrecht / Spezialfall
- eine Sonderregelung / Extrawurst / Extra-Leistung
- von der Sonne gebraeunt sein (Personen)
- die Phase abnehmender Sichtbarkeit des Mondes (bedingt durch seinen Eigenschatten) mit etwa einer Woche Dauer, hervorgerufen durch die Stellung von Sonne, Mond und Erde
- die Phase zunehmender Sichtbarkeit des Mondes (bedingt durch seinen Eigenschatten) mit etwa einer Woche Dauer, hervorgerufen durch die Stellung von Sonne, Mond und Erde
- sich sonnen
- ein Sonnenbad nehmen
- Strand in einem suedlichen Land mit vielen sich sonnenden Deutschen
- sagt man bei schoenem Wetter (Sonnenschein)
- es herrscht strahlender Sonnenschein
- Sonnenschein im Oktober, der der Landschaft mit den gelbbraun gefaerbten Blaettern der Baeume eine goldgelbe Farbe verleiht
- sonniges Wetter
- es ist sonniges Wetter
- Kleidung, die man am Sonntag traegt
- Leute, die an einem Sonntag geboren wurden, sagt man nach, sie haetten viel Glueck im Leben
- am Sonntag
- In einer Notsituation tut man Dinge, die man sonst nicht tun wuerde
- jemand, der nur auf sein Fachgebiet beschraenkt und sonst nur wenig gebildet ist
- etwas Unangenehmes bei einer sonst vorteilhaften Angelegenheit dulden
- wie sonst niemand
- ... als sonst
- ... wie sonst zu keiner Zeit vorher
- In einer Notlage tut man Dinge, die man sonst nicht tun wuerde
- unter sonst gleichen Bedingungen
- sich fuer Leute engagieren, die sich sonst kein Gehoer verschaffen koennen
- Auch eine sonst anstaendige Person kann in Versuchung kommen, die Regeln zu uebertreten, wenn es sich anbietet
- sich durch heftige Erregung anders verhalten als sonst
- ohne Beachtung aufwendiger, sonst ueblicher Formalitaeten
- eine leitende Person, die nur noch repraesentative Funktionen (z. B. Begruessen von Gaesten) wahrnimmt und sonst keine wichtigen Entscheidungen trifft
- ... und Mitbeteiligte / Sonstige / Aehnliche
- Sophismus
- Sophist
- jemand ist erleichtert / froh / von einer Sorge befreit (z. B. weil ein befuerchtetes Ereignis doch nicht eingetreten ist)
- mit grosser Angst / voller Sorge
- Mitleid / Sorge / Ruehrung erregen
- ohne Angst / Sorge / Selbstvorwuerfe
- sich Sorgen machen
- sich keine Sorgen machen
- fuer Aufregung / Aufsehen / Diskussion sorgen
- dafuer sorgen, dass jemand einer (fuehrenden) Position enthoben wird
- fuer den eigenen Profit sorgen
- jemand macht sich Sorgen
- unnoetig fuer Aufregung sorgen
- jemandem seine Sorgen anvertrauen
- jemandem Kummer / Sorgen bereiten
- ploetzlich fuer viel Aufregung / Aufsehen / Aufmerksamkeit sorgen
- fuer Aufregung sorgen
- fuer eine Ueberraschung sorgen
- fuer Aufregung sorgen
- fuer sich selbst sorgen koennen
- dafuer sorgen, dass etwas gehoert wird
- fuer Beachtung sorgen
- dafuer sorgen, dass einem zugehoert wird
- dafuer sorgen, dass etwas bekannt wird
- (unbeabsichtigt) fuer jemandes Vorteil sorgen
- bei Dunkelheit waehrend des Nachhauseweges fuer Beleuchtung sorgen
- ueberraschend fuer etwas sorgen
- sich Sorgen machen
- (Mach dir keine Sorgen,) Es wird schon gelingen!
- fuer Begeisterung sorgen
- einem Sorgen machen
- ueber Sorgen klagen
- fuer gutes Funktionieren sorgen
- fuer gute Stimmung sorgen
- fuer Betriebsamkeit sorgen
- muehevoll fuer sich sorgen
- dafuer sorgen, dass sich eine Sache nicht mehr im Umlauf befindet
- jemandem viele Sorgen bereiten
- jemandem (grosse) Schwierigkeiten machen / Sorgen bereiten
- sich keine Sorgen machen
- eine Sache bereitet jemandem grosse Sorgen
- sich Sorgen machen
- fuer die kuenftige Richtung sorgen
- fuer Aufregung sorgen
- fuer getruebte Stimmung sorgen
- (unbeabsichtigt) dafuer sorgen, dass jemand zu jemand anderem (z. B. zum Gegner) ueberlaeuft
- fuer Abwechslung / Kurzweil sorgen
- troestend fuer den Umstand, mit seinen Sorgen nicht allein zu sein
- fuer sich selbst sorgen koennen
- [z. B. Rockkonzert, Diskoveranstaltung] durch entsprechende Musik fuer Partystimmung sorgen
- sich um jemanden sorgen
- sich Sorgen machen
- dafuer sorgen, dass eine Sache nicht mehr sachlich begruendet werden kann
- fuer Aufregung sorgen
- etwas bereitet grossen Kummer / Sorgen
- Sorgen und Kummer durch jemanden haben
- vor Sorgen / wegen Depressionen zu viel essen und dadurch dick werden
- dafuer sorgen, dass jemand seine Meinung aendert
- dafuer sorgen, dass jemandes Bemuehen wirkungslos bleibt
- etwas macht jemandem Sorgen
- fuer Stimmung / Tatkraft / Geschaeftigkeit / Elan sorgen
- fuer Aufregung sorgen
- darauf achten / dafuer sorgen, dass ...
- sich Sorgen machen
- Jeder hat seine Sorgen / Schwierigkeiten / Lasten
- fuer gute Laune sorgen
- etwas bereitet grossen Kummer / Sorgen
- dafuer sorgen, dass etwas nicht stattfindet
- unter grossem Stress / grossen Sorgen leiden
- etwas macht jemandem Sorgen
- (unbeabsichtigt) fuer jemandes Vorteil sorgen
- sich um alles / jede Kleinigkeit kuemmern / sorgen
- fuer Diskussion sorgen
- dafuer sorgen, dass man selbst / jemand verspottet / verhoehnt / herabgesetzt wird
- jemandem Kummer / Sorgen bereiten
- dafuer sorgen, dass etwas positiv beurteilt wird
- jemand hat Kummer / Sorgen / Schwierigkeiten
- dafuer sorgen, dass man den Vorteil / die Vorteile / die Moeglichkeit / die Moeglichkeiten, die man hat, nicht verliert
- dafuer sorgen, dass der Kontakt abbricht
- unnoetig fuer Aufregung sorgen
- jemand hat zurzeit keine Sorgen / Probleme
- fuer Aufregung / Streit sorgen
- dafuer sorgen, dass jemand Gefallen an etwas findet
- dafuer sorgen, dass etwas / jemand nicht mehr gesehen / beachtet wird
- unbeschwert / sorgenfrei leben
- ein sorgenfreies Leben fuehren
- jemand, der sorgenvolle, aengstliche, truebsinnige Gedanken hat
- Ausruf der sorgenvollen Ueberraschung
- etwas sorgfaeltig behandeln / umsorgen / betreuen
- grosszuegig / nicht sorgfaeltig sein
- pedantisch / sehr sorgfaeltig sein
- gruendlich / sorgfaeltig nachdenken
- schnell und nicht besonders sorgfaeltig
- nicht sorgfaeltig arbeiten
- jemanden / etwas sorgfaeltig beobachten / pruefen
- eine Arbeit ohne Sorgfalt erledigen
- sorglos
- die Moeglichkeit, gut und sorglos zu leben / genug zu essen zu haben
- ein froehlicher / freundlicher / heiterer / optimistischer / sorgloser, zum Teil aber auch naiver / blauaeugiger Mensch sein
- unbekuemmerter, sorgloser Mensch
- ein unbeschwertes, sorgloses Leben fuehren
- etwas besonders sorgsam behandeln
- Man sollte seine Arbeiten sorgsam und gewissenhaft machen und nicht schnell und halbherzig
- jemand / etwas sein, mit dem nicht sorgsam umgegangen wird
- etwas sorgt fuer Aufregung / Aerger / Streit
- welcher Art / welche Sorte ...
- raeumen, stoebern, sortieren, kramen, durchwuehlen, suchen
- soweit tatsaechlich moeglich
- etwas sowieso / ohnehin tun
- Flugzeuge, die waehrend der Berlin-Blockade (1948-49) durch die Sowjetunion Lebensmittel und andere Versorgungsgueter nach Berlin einflogen
- im speziellen Sinn die Zeit des kalten Krieges (1945-1990), in der die beiden hochgeruesteten Machtbloecke Sowjetunion und USA ein "Gleichgewicht" der militaerischen Schlagkraft bildeten. Die wechselseitig zugesicherte Vernichtung sollte einen Dritten Weltkrieg verhindern
- Sprichwort, das in den unterschiedlichsten Zusammenhaengen gebraucht wird. Dabei koennen die Kategorien oben/unten sowohl hierarchische als auch topographische Bedeutung besitzen
- viel Aufregung im Herbst (sowohl negativ wie Streit / Auseinandersetzung, als auch positiv wie Aktionen / Unternehmungen / Veranstaltungen)
- menschlich / sozial handeln
- Stadtviertel mit hohem Anteil sozial schwacher Personen
- sozial sein
- arbeiten, ohne Sozialabgaben und Steuern zu bezahlen
- ein Sozialist / Sozialdemokrat
- wenn (z. B. soziale) Sicherheiten nicht mehr vorhanden sind
- soziale, kulturelle oder politische Oppositionsbewegungen
- Region, in der soziale Konflikte haeufig sind
- ein fuehrender oeffentlicher Vertreter einer Sache (z. B. eines Anliegens / einer sozialen oder politischen Bewegung) werden
- sich in (zwei) verschiedenen kulturellen, geistigen, sozialen oder regionalen Umgebungen aufhalten
- sich selbst der gebildeten oder einer hoeheren sozialen Schicht zuordnen
- jemanden aus ueblen sozialen und wirtschaftlichen Verhaeltnissen befreien
- in ueblen sozialen und wirtschaftlichen Verhaeltnissen leben
- in einem sozialen Netzwerk im Internet liebevoll gruessen
- jemand aus der Unterschicht / aus schlechten sozialen Verhaeltnissen
- Buendel von Sozialleistungen des Staates, um einen sozialen Absturz beduerftiger Personen abzufedern, z. B. Sozialhilfe, Hartz IV-Gesetze
- ein sozialer Mensch
- ein guter / sozialer / gutmuetiger Mensch sein
- Arbeitslosenhilfe / Sozialhilfe / Hartz IV bekommen
- Buendel von Sozialleistungen des Staates, um einen sozialen Absturz beduerftiger Personen abzufedern, z. B. Sozialhilfe, Hartz IV-Gesetze
- Das Essen ist Ausdruck der kulturellen Sozialisation
- Sozialist / Kommunist sein
- im erweiterten Sinne: ein Kommunist / Sozialist
- ein Sozialist / Sozialdemokrat
- sozialistische / kommunistische Ideen haben
- Einfuehrungswoche mit sozialistischem Unterricht an DDR-Hochschulen
- Buendel von Sozialleistungen des Staates, um einen sozialen Absturz beduerftiger Personen abzufedern, z. B. Sozialhilfe, Hartz IV-Gesetze


Sp    nach oben
- Spachtelmasse
- spaehen
- spaerlich
- sich nur spaerlich bekleidet praesentieren
- nur spaerliche Bekleidung
- erledigt
- Ersatzbegriff fuer vergessene Begriffe oder Dinge, fuer die keine Bezeichnung existiert
- angespannt
- koten
- Spaesschen
- verwerfen
- jemanden / etwas unter Wasser tauchen
- kleiner Fischerkahn auf der Nordsee
- aktiv werden
- ein Blasinstrument spielen
- hemmungslos
- jemand / etwas, das die Schaerfe von Schneidewerkzeugen herstellt
- der Spaesse / Vertroestungen / Albernheiten / Luegen / Versprechungen ueberdruessig sein
- jemand, der alberne Spaesse treibt
- jemand ist zu Spaessen aufgelegt
- jemand ist zu Spaessen aufgelegt
- jemand, der immer zu Spaessen aufgelegt ist
- jemandem sieht man an, dass er zu Spaessen aufgelegt ist
- Das gelingt dir nicht! Dafuer ist es zu spaet! Ich lass mich nicht reinlegen! Dafuer musst du cleverer / schneller sein!
- bis spaet in die Nacht
- es ist beinahe zu spaet
- ... wenn es zu spaet ist
- fast schon zu spaet
- Es ist sehr eilig! Es ist fast schon zu spaet!
- besonders spaet in der Nacht / besonders frueh am Morgen
- Es ist geschehen / vollbracht / zu spaet / nicht mehr umkehrbar
- spaet in der Nacht
- Es ist zu spaet
- Wer den anderen achtet, sollte nicht zu spaet kommen
- jemand, der sich zu spaet entscheidet
- sagt man, wenn etwas zu spaet ist / wenn man die Ereignisse nicht mehr rueckgaengig machen kann
- eine treffende Entgegnung / Pointe / ein pikanter Einfall, der einem zu spaet (auf der Treppe) einfaellt und somit nicht mehr angebracht werden kann
- Vielleicht spaet, aber doch irgendwann wird man von Gott fuer boese Taten bestraft
- spaet abends
- es ist fast schon zu spaet
- zu spaet kommen
- etwas Notwendiges erst dann tun, wenn es bereits zu spaet ist / wenn das Unglueck bereits eingetreten ist
- sagt man, um spaet kommende Gaeste, (die sich entschuldigen,) trotzdem willkommen zu heissen
- sich eine Gedaechtnisstuetze machen, damit man spaeter etwas Wichtiges nicht vergisst
- jemanden aufnehmen, der sich spaeter als schaedlich herausstellt
- jemandem helfen, der sich spaeter als undankbar erweist
- Zeitangabe an Universitaeten: Die Vorlesung beginnt beim Zusatz "c.t." (cum tempore = lat. "mit Zeit") eine Viertelstunde spaeter als angegeben
- eine Uhr, die nachgeht (weil man dann spaeter Feierabend hat)
- so viel Alkohol trinken, dass man sich spaeter nicht mehr an das erinnern kann, was passiert ist
- Das hat noch Zeit! Das kommt erst spaeter dran!
- etwas laesst sich auch spaeter erledigen
- Wir werden spaeter noch miteinander reden
- Lieber zunaechst vorsichtig sein, als spaeter Nachteile / Unangenehmes hinnehmen zu muessen
- Wer nicht vorsichtig ist, koennte es spaeter bereuen
- Spaeter am Abend und mit hoeherem Alkoholpegel ist die Stimmung gut, die Sinnesleistung eingeschraenkt und man damit auch bereit, mit weniger attraktiven Menschen zu flirten, weil es einem nicht so auffaellt
- eine Unternehmung fuer eine spaetere Erledigung zurueckstellen
- jemanden / etwas fuer eine eventuelle spaetere Auswahl vormerken
- etwas ist fuer eine spaetere Bearbeitung / Ausfuehrung zurueckgestellt
- sich etwas fuer eine spaetere Erledigung merken
- fuer eine eventuelle spaetere Auswahl vorgemerkt werden
- etwas fuer eine spaetere Nutzung bereitstellen
- fuer einen spaeteren Einsatz bereitgehalten werden
- Streitpunkt, bei dem die unterschiedlichen Meinungen so weit auseinander gehen, dass es zum Ende einer Partnerschaft bzw. zur Spaltung einer Organisation kommen kann
- spannend / aufregend sein
- es wird spannend
- jemanden in spannende Erwartung versetzen, indem man ihm eine entscheidende Information vorenthaelt
- jemand steht in spannender Erwartung
- einer Sache mit Spannung entgegensehen
- einer Sache mit Spannung entgegensehen
- es herrscht Hektik / Aufregung / (erotische) Spannung
- einer Sache mit Spannung entgegensehen
- sehr sparen
- Geld sparen
- sich aeusserst einschraenken, um zu sparen
- sparen
- sparen
- (Geld) sparen
- an der falschen Sache sparen
- sparen, obwohl die Investition von Vorteil waere
- sparen
- mit etwas sparsam umgehen
- geizig / sparsam sein
- sparsam sein
- sparsam sein
- geizig / sparsam sein
- sparsam wirtschaften
- sehr sparsam sein
- sparsam wirtschaften
- sparsam sein
- ein sparsamer Mensch
- Sparsamkeit ist eine Tugend
- Spass
- nur Streiche / Abenteuer / Spass im Kopf haben
- ein Schelmenstreich / Scherz / Spass
- Spass
- etwas zum Spass tun
- etwas macht sehr viel Spass
- nur zum Spass
- Spass
- jemanden unterhalten / Spass bereiten
- Das macht Spass
- Spass haben
- (Musik) Spass machen
- Gib Gas! Fahr schneller! Beeil Dich! Viel Spass!
- Da hoert der Spass auf! Da wird es ernst!
- Das macht Spass
- Spass / Unsinn machen
- aus Spass Unsinn erzaehlen
- Spass
- man hat viel Spass
- nur zum Spass
- sich einen Spass erlauben
- etwas zum Spass / aus Trotz / aus Rache tun
- Die Arbeit macht Spass
- Das meine ich ernst! Das ist kein Spass! Glaube mir!
- jemandem den Spass nehmen
- Spass / Vergnuegen an etwas / jemanden haben
- etwas nur zum Spass / ohne besonderen Grund tun
- jemand, der einem den Spass verdirbt
- Spass machen
- Teilen macht Spass
- junge huebsche Frau, mit der man Spass im Bett hat
- gut / toll / angenehm / spassig / lustvoll / nuetzlich sein
- spassig / turbulent / aufregend sein
- ein Spassmacher
- ein Spitzbube / Spassvogel, der Boeses dabei denkt
- ein Spassvogel
- Du bist ein Spassvogel / ein komischer / seltsamer Mensch
- spazieren gehen
- spazieren gehen / fahren
- spazieren gehen / fahren
- spazieren gehen
- ein Spaziergaenger
- einen kurzen Spaziergang machen
- Koalition der Parteien SPD, FDP und Buendnis 90/Die Gruenen
- einwoechige Veranstaltungsreihen von Ortsvereinen der SPD
- Speichel aus dem Mund laufen lassen
- ein Schmeichler / Kriecher / Speichellecker
- etwas aufnehmen / auf Festplatte speichern
- etwas bevorraten / lagern / speichern / aufbewahren
- (Speisen, Getraenke) ruhen lassen, damit sich der Geschmack entfaltet
- Das ist spektakulaer / grossartig!
- ein spektakulaerer Film / spektakulaeres Buch
- ein spektakulaerer Film / spektakulaeres Buch
- sagt man, wenn man jemandem etwas Ueberraschendes / Spektakulaeres erzaehlen will
- sagt man, um etwas Sensationelles / Spektakulaeres / Ungewoehnliches / Ueberraschendes anzukuendigen
- etwas Aufregendes / Spektakulaeres / Herausragendes / Gutes / Angesagtes / Beliebtes
- ein Spekulant / Spieler
- im erweiterten Sinne: Spekulanten
- (z. B. an der Boerse) spekulieren
- beim Spiel / Spekulieren verlieren
- spekulieren
- grosszuegig / grossmuetig / spendabel / hilfsbereit / human / menschlich sein
- spendabel / grosszuegig sein
- spendabel sein
- freigiebig / spendabel / hilfsbereit sein
- freigiebig / generoes / spendabel sein
- um ein Almosen / ein Geschenk / eine Spende bitten
- Der Ausspruch Jesu kann als Trost spendende Antwort auf jemanden, der sich auf den letzten Plaetzen befindet, verstanden werden: dass die Letzten im Diesseits die Ersten im Jenseits sein werden - eine Ermutigung fuer die Armen und eine Drohung fuer die Reichen
- jemandem etwas spendieren
- etwas spendieren
- etwas spendieren / bezahlen
- etwas spendieren
- Sperma
- Spermaflecken
- bei mangelnder Hygiene entstehende helle Ablagerungen zwischen Vorhaut und maennlichem Glied bzw. zwischen den Schamlippen, bestehend aus Urin, Spermaresten (beim Mann), abgestorbenen Hautzellen und Druesensekret
- sich gegen jeden Einwand sperren
- jemand, der ueberhoehte / fingierte Spesen abrechnet
- ein Sonderrecht / Spezialfall
- sich auf etwas ausrichten / spezialisieren
- jemand, der auf ein bestimmtes Gebiet spezialisiert ist oder dem ein praegendes Merkmal anhaftet
- nicht spezialisierter Allgemeinarzt / Uebersetzer / Anwalt
- ein Spezialist
- ein Spezialist / Kenner / Fachmann / Sachkundiger / Experte sein
- ein Spezialist / eine Spezialistin sein
- Man sollte sich gleich an den Richtigen / den Experten / den Spezialisten wenden
- ein Spezialist / eine Spezialistin sein
- Spezialitaet des Restaurants
- der Baer (speziell Braunbaer)
- Fettpolster am Koerper, speziell an der Huefte
- etwas verbreiten (speziell auf Frauen bezogen)
- eine besondere / spezielle / exklusive Reise
- im Strassenverkehr spezielle Schaltsequenz mehrerer Ampelanlagen, die dazu fuehrt, dass Fahrzeuge, die entlang einer durchgehenden Strasse mit konstanter Geschwindigkeit fahren, immer "gruen" haben und so der Verkehr besser fliessen kann
- spezielle Kenntnisse und Faehigkeiten einsetzen, um das gewuenschte Ergebnis zu erzielen
- im speziellen Sinn die Zeit des kalten Krieges (1945-1990), in der die beiden hochgeruesteten Machtbloecke Sowjetunion und USA ein "Gleichgewicht" der militaerischen Schlagkraft bildeten. Die wechselseitig zugesicherte Vernichtung sollte einen Dritten Weltkrieg verhindern
- Spezielles verstehen
- Brot mit Schinken und Spiegelei
- Maultaschen mit Spinat und Spiegelei
- ein unehrliches Spiel
- das Spiel gewinnen
- sein Leben aufs Spiel setzen
- beim Spiel / Spekulieren verlieren
- (beim Spiel) gewinnen
- ein Spiel mit hohem Einsatz
- (Geld) beim Spiel ausgeben
- jemandes Stellung steht auf dem Spiel
- bei einem Spiel / einer Wette einen Einsatz leisten
- alles riskieren / aufs Spiel setzen
- beim Spiel gewinnen
- ein Spiel / einen Wettkampf deutlich gewinnen
- das Spiel eroeffnen
- doppeltes Spiel
- ein Punkt im Sinne einer imaginaeren Einheit zur Wertung einer Leistung (z.B. bei einem Wettkampf, Spiel bzw. allgemein als Anerkennung)
- ein hart umkaempftes Spiel
- Spiel: Mehrere Personen werfen im gleichen Abstand Steine an eine Mauer. Dabei versuchen sie, ihren Stein so dicht wie moeglich an der Mauer zu platzieren
- Spielart beim Skat
- Spiele spielen
- erledigt
- Ersatzbegriff fuer vergessene Begriffe oder Dinge, fuer die keine Bezeichnung existiert
- angespannt
- koten
- Spaesschen
- verwerfen
- jemanden / etwas unter Wasser tauchen
- kleiner Fischerkahn auf der Nordsee
- aktiv werden
- ein Blasinstrument spielen
- hemmungslos
- jemand / etwas, das die Schaerfe von Schneidewerkzeugen herstellt
- keine Rolle spielen
- eine Empoerung nur spielen
- jemandem einen Streich spielen
- jemandem einen Streich spielen
- etwas tun, damit man sich nicht langweilt (z. B. etwas spielen)
- eine besondere / fuehrende Rolle spielen
- einen Streich spielen
- Spiele spielen
- die Freundlichkeit nur spielen
- auf dem Klavier / Keyboard spielen
- mit der Hand in der Hosentasche masturbieren / mit seinem Penis spielen
- Musik machen (meist: Gitarre spielen)
- am Computer / Automaten spielen
- beim Fussball einfache Spielweise ohne technische Fertigkeiten, indem insbesondere von den Abwehrspielern der Ball mehr oder weniger planlos moeglichst weit ("lang") in die gegnerische Spielhaelfte geschossen wird, damit die Stuermer dann in Tornaehe kommen und ein Tor erzielen koennen. Entweder fehlt den Spielern die technische Moeglichkeit, oder aber es ist nicht mehr so viel Zeit zu spielen und man benoetigt unbedingt einen Treffer
- Rockmusik spielen
- Ausruf der Ermunterung: Fangt an (z. B. mit Essen, Arbeiten, Spielen)! Macht weiter!
- jemandem einen Streich spielen
- gern eine bestimmte Rolle spielen
- gut / schlecht spielen / handeln
- Tischtennis spielen
- Streiche spielen
- eine untergeordnete Rolle spielen
- elegant spielen, aber verlieren
- jemandem einen Streich spielen
- etwas tun, damit man sich nicht langweilt (z. B. etwas spielen)
- ein Saiteninstrument (z. B. Gitarre) spielen
- jemandem einen Streich spielen
- Freundlichkeit nur spielen
- ein Spekulant / Spieler
- Mannschaftssport: Wechsel der Spieler ohne Spielunterbrechung
- Fussball: beliebiges Ein- und Auswechseln der Spieler mit der Erlaubnis, ausgewechselte Spieler nach einer Pause wieder einzuwechseln
- frivole Spielerei
- sich in einer Diskussionsrunde spielerisch durch Argumente und passende Stichworte gegenseitig helfen
- beim Fussball einfache Spielweise ohne technische Fertigkeiten, indem insbesondere von den Abwehrspielern der Ball mehr oder weniger planlos moeglichst weit ("lang") in die gegnerische Spielhaelfte geschossen wird, damit die Stuermer dann in Tornaehe kommen und ein Tor erzielen koennen. Entweder fehlt den Spielern die technische Moeglichkeit, oder aber es ist nicht mehr so viel Zeit zu spielen und man benoetigt unbedingt einen Treffer
- jemanden vom Spielfeld weisen
- beim Fussball einfache Spielweise ohne technische Fertigkeiten, indem insbesondere von den Abwehrspielern der Ball mehr oder weniger planlos moeglichst weit ("lang") in die gegnerische Spielhaelfte geschossen wird, damit die Stuermer dann in Tornaehe kommen und ein Tor erzielen koennen. Entweder fehlt den Spielern die technische Moeglichkeit, oder aber es ist nicht mehr so viel Zeit zu spielen und man benoetigt unbedingt einen Treffer
- eine Spielhalle
- die Spielkarten
- wieder Zeit / Mittel / Puffer / Spielraum haben
- keinen Spielraum haben
- Redewendung, die bei Sportereignissen verwendet wird. Dabei ist die goldene Ananas ein real nicht existierender Preis, weil der Ausgang des Spiels nicht mehr relevant ist
- spielsuechtig sein
- der Spieltrieb des Mannes
- Mannschaftssport: Wechsel der Spieler ohne Spielunterbrechung
- Zier dich nicht so! Sei kein Spielverderber / Angsthase! Ausruf, wenn man jemandem zu etwas ueberreden will
- ein Spielverderber
- beim Fussball einfache Spielweise ohne technische Fertigkeiten, indem insbesondere von den Abwehrspielern der Ball mehr oder weniger planlos moeglichst weit ("lang") in die gegnerische Spielhaelfte geschossen wird, damit die Stuermer dann in Tornaehe kommen und ein Tor erzielen koennen. Entweder fehlt den Spielern die technische Moeglichkeit, oder aber es ist nicht mehr so viel Zeit zu spielen und man benoetigt unbedingt einen Treffer
- der deutsche Spiessbuerger / Durchschnittsmensch
- Wer eine feste Beziehung eingeht, also nicht dem damaligen Ideal der freien Liebe anhaengt, gehoert zu den etablierten Spiessbuergern
- steif / spiessig / pedantisch / humorlos / verklemmt / verkniffen / arrogant / verbohrt / unflexibel sein
- Maultaschen mit Spinat und Spiegelei
- spinnen
- spinnen
- spinnen
- spinnen
- spinnen
- spinnen
- spinnen
- spinnen
- spinnen
- Bezieht sich auf die Taetigkeit des Spinnens von Wolle. In den aermeren Schichten mussten die Frauen bereits frueh damit beginnen, zu spinnen, um etwas Geld hinzuzuverdienen. In den begueterten Kreisen galt es als angemessener Zeitvertreib fuer die Damen am Abend
- spinnen
- spinnen
- spinnen
- spinnen
- spinnen
- spinnen
- spinnen
- eine Intrige spinnen gegen jemanden
- spinnen
- Bezieht sich auf die Taetigkeit des Spinnens von Wolle. In den aermeren Schichten mussten die Frauen bereits frueh damit beginnen, zu spinnen, um etwas Geld hinzuzuverdienen. In den begueterten Kreisen galt es als angemessener Zeitvertreib fuer die Damen am Abend
- Du spinnst wohl!
- Du spinnst wohl! Du bist wohl verrueckt!
- Du spinnst wohl! Du bist wohl nicht recht bei Verstand!
- Du spinnst wohl! Du bist wohl nicht recht bei Verstand!
- Agent / Spion, der in fremde Organisationen eindringt, um sie zu beeinflussen oder Informationen zu beschaffen
- beim Segeln den Wind so spitz von vorn nehmen, wie es eben noch geht. Wenn man zu hart am Wind segelt, fangen die Segel an zu killen (flattern)
- ein Spitzbube / Spassvogel, der Boeses dabei denkt
- ein liebenswuerdiger Spitzbube / Schlingel / kleiner Gauner / Schlitzohr
- Das treibt die Sache auf die Spitze
- zur Spitze / Elite gehoeren
- nicht zur Spitze / Elite gehoeren
- eine spitze Kurve der Strasse
- etwas auf die Spitze treiben
- jemand, der schnell an die Spitze gelangt ist (z. B. Musiker)
- an die Spitze kommen
- etwas auf die Spitze treiben
- bei einem Wettbewerb vorne / an der Spitze liegen
- etwas (Positives oder Negatives) sein, das eine Sache auf die Spitze treibt
- Pudelmuetze mit kugelfoermiger Verzierung an der Spitze
- loser weisser, hoher und sehr steifer Kragen mit nach oben stehenden spitzen Enden (Biedermeierzeit)
- entweder Spitzenplatz oder ganz verloren
- energisch eine Spitzenstellung erlangen
- spitzfindig sein
- ein spitzfindiger / zweifelhafter Rechtsanwalt
- Spitzfindigkeit
- Spitzname eines guten Freundes
- respektlos / unverschaemt / angeberisch / laessig / provokativ / spoettisch auftreten / reden
- spoettische / polemische / scharfe / kritische / boshafte Bemerku