Menü


Register
0-9  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z 

Im Bedeutungsregister sind die deutschen Umlaute (ä,ö,ü,ß) durch internationale Zeichen ersetzt (ae,oe,ue,ss).
Um eine Erklärung zu erhalten, klicken Sie auf den Begriff



T
Ta  Tb  Tc  Td  Te  Tf  Tg  Th  Ti  Tj  Tk  Tl  Tm  Tn  To  Tp  Tq  Tr  Ts  Tt  Tu  Tv  Tw  Tx  Ty  Tz 

Ta    nach oben
- Tabak
- selbst angebauter Tabak
- ein Tabu ist gebrochen
- ein Tabu brechen
- ein Tabu brechen
- ein Tabu
- einen Tabubruch begehen
- Tacheles reden
- Tacheles reden
- einen Vorwurf / Tadel widerspruchslos hinnehmen
- Ausdruck von Ueberraschung / Verwunderung / leichte Entruestung / Skepsis / leichte Missbilligung / leichter Tadel (z.T. auch mit liebevollem Unterton)
- wegen einer Kritik / Mahnung / Tadel beschaemt werden
- tadellos
- tadellos
- sehr gut / tadellos / in Ordnung sein
- standfest / entschlossen / tadellos / perfekt
- jemanden tadeln / zurechtweisen / ermahnen
- jemanden verbal angreifen / uebermaessig tadeln / (unberechtigt) kritisieren
- jemanden scharf kritisieren / tadeln
- jemanden tadeln / zurechtweisen
- jemanden verbal angreifen / grob anfahren / anschnauzen / scharf tadeln / beschimpfen
- jemanden anschnauzen / scharf tadeln / beschimpfen
- jemanden tadeln / zurechtweisen
- jemanden tadeln / schelten / scharf zurechtweisen
- jemanden demuetigen / tadeln / zurechtweisen / schlagen
- jemanden heftig tadeln / ruegen / bestrafen / zurechtweisen / schikanieren / schlecht / hart / ruecksichtslos behandeln
- jemanden zurechtweisen / tadeln / warnen
- jemanden scharf zurechtweisen / streng behandeln / heftig tadeln
- jemanden scharf kritisieren / zurechtweisen / tadeln / ruegen
- jemanden tadeln / zurechtweisen
- jemanden zurechtweisen / tadeln
- jemanden tadeln / scharf zurechtweisen / ausschelten / bedraengen / verpruegeln
- jemanden rueffeln / tadeln
- jemanden streng tadeln / bestrafen
- jemanden tadeln / zurechtweisen
- jemanden zurechtweisen / tadeln / zur Rechenschaft ziehen
- jemanden tadeln / zurechtweisen
- jemanden scharf zurechtweisen / heftig tadeln
- jemanden scharf kritisieren / tadeln / zurechtweisen
- jemanden anschreien / beschimpfen / laut tadeln
- jemanden scharf zurechtweisen / tadeln
- jemanden zurechtweisen / tadeln
- jemanden antreiben / tadeln
- jemanden ueberwaeltigen / zermuerben / ruinieren / besiegen / scharf tadeln
- jemanden zurechtweisen / tadeln / besiegen
- jemanden scharf kritisieren / zurechtweisen / tadeln / ruegen
- jemanden bestrafen / zurechtweisen / tadeln
- jemanden scharf zurechtweisen / tadeln / kritisieren
- jemanden scharf tadeln / zurechtweisen
- jemanden zurechtweisen / tadeln
- jemanden tadeln / zurechtweisen / schlagen
- Den werde ich tadeln / zurechtweisen
- jemanden ruegen / tadeln / zurechtweisen / derb abweisen
- jemanden tadeln / kritisieren
- jemanden scharf zurechtweisen / tadeln / antreiben
- tadelnd auf etwas hinweisen
- tadelnd auf etwas hinweisen
- neckische / leicht tadelnde Anrede
- Ausruf der Missbilligung / des Tadels
- Ausruf der Drohung / des Tadels
- taeglich
- die taegliche Kleinarbeit
- Alltagsleben mit seinen taeglichen Wiederholungen
- kleines Einzelhandelsgeschaeft, in dem es Waren des taeglichen Bedarfs zu kaufen gibt
- unerlaubte Handlungen bleiben ungesuehnt, wenn sich die Taeter gegenseitig decken
- der Verursacher / Taeter / Erzeuger sein
- verantwortlich / der Taeter sein
- Wo Opfer sind, da sind auch Taeter
- Informationen, die mit hoher Wahrscheinlichkeit zur Ergreifung des Taeters fuehren
- seinen Blick / seine Aufmerksamkeit auf etwas richten in dem Vorhaben, dort taetig zu werden
- jemanden nicht mehr in einer bestimmten Eigenschaft taetig sein lassen
- nur auf den Verein fixiert taetig sein
- taetig werden
- jemanden kontrollieren / bei einer Taetigkeit beobachten
- sich bei einer Taetigkeit sicher / wohl fuehlen
- sich bei einer Taetigkeit sicher fuehlen
- zur eingeuebten Taetigkeit werden
- eine Taetigkeit beenden / aufgeben
- intensiv arbeiten (meist: sitzende Taetigkeit)
- Bezieht sich auf die Taetigkeit des Spinnens von Wolle. In den aermeren Schichten mussten die Frauen bereits frueh damit beginnen, zu spinnen, um etwas Geld hinzuzuverdienen. In den begueterten Kreisen galt es als angemessener Zeitvertreib fuer die Damen am Abend
- etwas ist zur eingeuebten Taetigkeit geworden
- (als Letzter) bei einer Taetigkeit bleiben
- ueberstuerzt die bisherige Taetigkeit beenden, um etwas Dringenderes zu tun
- seine unerfreuliche / kriminelle Taetigkeit ausueben
- fleissig sein (Taetigkeit im Sitzen: lernen)
- zur eingeuebten Taetigkeit werden
- eine Taetigkeit ausfuehren
- eine Taetigkeit sein, die nicht leicht zu bewaeltigen ist und deshalb Anerkennung verdient
- jemand, der nur auf die Taetigkeit im Verein fixiert ist
- jemand, der seine Taetigkeit im Sitzen ausfuehrt
- jemanden kontrollieren / bei einer Taetigkeit beobachten
- endlich mit einer Taetigkeit beginnen
- eine zweite Taetigkeit / ein zweites Standbein / eine zusaetzliche Verdienstmoeglichkeit ist von Vorteil
- sich voll auf seine Taetigkeit konzentrieren und dabei die Zeit vergessen
- jemanden taetlich angreifen
- jemanden taetlich angreifen
- jemanden taetlich angreifen
- abstrakte Taetowierung am unteren Ruecken (oberhalb des "Arsches"), die durch ihre symmetrische Form und Linienfuehrung an ein Geweih erinnert
- jemanden hintergehen / taeuschen / betruegen
- jemanden nasfuehren / narren / taeuschen / hereinlegen / ueberlisten
- jemanden betruegen / ueberlisten / taeuschen
- jemanden taeuschen
- jemanden taeuschen / beschwindeln / in die Irre fuehren
- jemanden anfuehren / narren / taeuschen
- jemanden anfuehren / veralbern / nasfuehren / foppen / verkohlen / taeuschen
- jemanden betruegen / taeuschen / hereinlegen
- jemanden betruegen / uebervorteilen / taeuschen
- jemanden irrefuehren / hereinlegen / verunsichern / ueberlisten / taeuschen
- jemanden taeuschen / ueberlisten / in die Irre fuehren / beluegen
- jemanden taeuschen
- jemanden taeuschen
- jemanden betruegen / taeuschen / uebervorteilen
- jemanden necken / anfuehren / nasfuehren / foppen / irrefuehren / taeuschen / uebervorteilen / betruegen
- jemanden hereinlegen / uebervorteilen / betruegen / taeuschen
- sich betruegen / taeuschen / hereinlegen lassen
- nicht mehr taeuschen
- jemanden necken / anfuehren / nasfuehren / foppen / irrefuehren / taeuschen / veralbern
- jemanden necken / anfuehren / nasfuehren / foppen / irrefuehren / taeuschen / uebervorteilen / betruegen
- jemanden anfuehren / nasfuehren / taeuschen
- jemanden betruegen / anfuehren / uebertoelpeln / ueberrumpeln / taeuschen / narren / prellen / hereinlegen
- Ich lasse mich nicht taeuschen
- jemanden necken / anfuehren / nasfuehren / foppen / irrefuehren / taeuschen
- taeuschen
- jemanden taeuschen
- taeuschen
- jemanden taeuschen / hereinlegen / betruegen
- jemanden taeuschen / betruegen / hereinlegen
- jemanden taeuschen / ueberlisten / in die Irre fuehren / beluegen
- jemanden beschwindeln / anluegen / taeuschen
- jemanden taeuschen / ueberlisten / in die Irre fuehren / beluegen
- jemanden betruegen / ueberlisten / taeuschen
- jemand, der andere taeuscht
- Taeuschung in guter Absicht
- Taeuschung
- Taeuschung
- Taeuschung
- Taeuschung
- Das ist nur vorgespielt / nicht echt / Angeberei / Taeuschung / Schwindel
- Taeuschung
- Taeuschung
- Taeuschung
- Taeuschung
- ein Taeuschungsmanoever betreiben
- bei der Charakterisierung einer Person eine undifferenzierte Sichtweise an den Tag legen
- einen gespielten, ungewoehnlich milden / harmlosen / unschuldigen Umgangston an den Tag legen
- den ganzen Tag / schon lange unterwegs / wach sein
- den ganzen Tag
- mit jedem Tag
- jeden Tag
- Ehefrau, die den ganzen Tag alleine im Haus in laendlicher Umgebung (im "Gruenen") verbringt, waehrend der Mann arbeiten geht
- an einem ganz normalen Tag passiert etwas Aussergewoehnliches mit grossen Folgen (in der Zukunft oder in der Vergangenheit)
- sich bis zum naechsten Tag Zeit lassen, um eine Entscheidung zu treffen
- 24 Stunden am Tag
- letzter Tag der Eisheiligen
- jeden Tag
- jeden Tag
- Der Tag der Wahlen ist die Gelegenheit, die Amtsinhaber fuer ihre schlechte Politik abzustrafen
- Nutze den Tag
- ein schlechter Tag
- ein Tag, an dem einem nichts gelingt
- 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche
- 24 Stunden am Tag und 365 Tage im Jahr
- der Tag der Eheschliessung
- ein Tag, an dem alles misslingt
- ein Tag, an dem man immer nur Pech hat
- den ganzen Tag
- ein Tag voller Misserfolge
- der Tag der Entscheidung
- Guten Tag!
- auch fragwuerdiges / unhoefliches Verhalten an den Tag legen koennen
- Tag mit besonders hartem / umfangreichem Arbeitseinsatz
- einen Tag haben, an dem man nur Pech hat / an dem alles misslingt
- die Tage zwischen Weihnachten und dem Dreikoenigsfest (6. Januar)
- unbekuemmert die Tage verbringen
- 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche
- 24 Stunden am Tag und 365 Tage im Jahr
- die Tage des Karnevals
- heiss-schwuele Tage Ende Juli bis Ende August
- waehrend der letzten Tage
- ein Jahr, in dem viele Feiertage auf einen Montag bis Freitag fallen, d. h. es gibt viele arbeitsfreie Tage in diesem Jahr
- in einer Woche (7 Tage)
- in diesen Tagen / Wochen
- in acht 8 Tagen
- einmal in acht Tagen
- einmal in sieben Tagen (einmal pro Woche)
- vor einer Woche (vor 7 Tagen)
- vor 8 Tagen
- etwas steht auf der Tagesordnung
- sagt man, wenn man in einer bedraengten Situation von der Defensive in die Offensive gehen will (z. B. im Sport, beim Militaer, bei taktischen Entscheidungen)
- sich taktlos / toelpelhaft / unhoeflich / ruepelhaft / plump / ungeschickt / grob benehmen
- Das gehoert sich nicht! Das ist eine unakzeptable Verhaltensweise! Das ist taktlos / unangemessen!
- grob / ungehobelt / barsch / unhoeflich / ruede / unsensibel / unwirsch / taktlos sein
- taktlos [Person]
- sich taktlos toelpelhaft / ohne Umgangsformen / ruepelhaft / plump / ungeschickt / grob verhalten
- Das ist ungehoerig / anstoessig / ungebuehrlich / taktlos / unmoralisch
- richtiges / taktvolles Benehmen
- Talent / eine Begabung / ein Gefuehl fuer etwas haben
- jemand besitzt Talent fuer etwas
- handwerkliches Talent besitzen
- jemand besitzt Talent fuer einen bestimmten Beruf
- ein Talent fuer etwas haben
- das Talent / die Befaehigung haben fuer etwas
- Talent / Begabung / Interesse / Geschick / Vorliebe fuer etwas haben
- Talent fuer etwas haben
- Talent / eine Begabung / ein Gefuehl / eine Leidenschaft fuer etwas haben
- Talent / eine Begabung / ein Gefuehl / eine Leidenschaft fuer etwas haben
- auf vielen Gebieten talentiert sein
- eine Tankstelle
- Tante-Emma-Laden
- Meist hoefliche Aufforderung zum Tanz
- letzter Tanz eines Balles
- ausgelassen in Gesellschaft tanzen
- tanzen
- beim Tanzen oder Gehen die Huefte bewegen
- ausgelassen tanzen
- leichte Maedchen zum Tanzen bringen
- tanzen
- tanzen gehen
- mit Freude tanzen
- zur Rockmusik tanzen
- nur schlecht tanzen koennen
- zum Tanzen auffordern
- wild tanzen
- wild tanzen
- jemanden zum Tanzen veranlassen
- festlich / ausgiebig ausgehen (z. B. ins Theater / Restaurant / tanzen gehen)
- wie ein Wilder tanzen
- anspruchsloses Tanzlokal / Varieteetheater
- Ankleben neuer Tapeten
- neu tapezieren
- Sei tapfer! Lass es dir gut gehen! Nicht den Mut verlieren!
- mutig / tapfer sein
- tapfer sein
- Bleib wie du bist! Sei tapfer! Lass es dir gut gehen!
- Sei tapfer! Lass es dir gut gehen! Nicht den Mut verlieren!
- ein tuechtiger / tapferer / einsatzbereiter Mann
- nicht nur, weil ein solches Handeln verwerflich ist, sondern weil man selbst, durch welche Umstaende auch immer, in die gestellte Falle tappen kann
- besonders preiswerter, reduzierter Tarif in den Abend- und Nachtstunden
- unter Verwendung von ... als Tarnung
- etwas einstecken / in die Tasche stecken / an einen Ort stecken, um es zu verbergen
- ein Taschentuch
- die Tastatur bedienen
- mit einer Tat / Aussage auf Zustimmung stossen
- eine Tat mit einer gleich hoch bemessenen Strafe ahnden
- jemandem eine Tat nachsehen
- sich durch eine besondere Tat oder Leistung auszeichnen
- jemandem eine Tat nachsehen
- seine Tat bereuen
- eine Tat mit einer aehnlich bemessenen Strafe ahnden
- ein Versprechen, das nur geaeussert wird, um sich zu profilieren, aber nicht in die Tat umgesetzt wird
- auf frischer Tat
- eine Tat mit einer gleich bemessenen Strafe ahnden
- etwas in die Tat umsetzen
- eine (angeblich) entschuldbare / nicht schwer wiegende Tat
- etwas initiieren / beginnen / in die Tat umsetzen / durchfuehren / veranlassen
- die Denkweise / Ueberzeugung / Gesinnung / Geisteshaltung von jemandem uebernehmen und in die Tat umsetzen
- kaum wurde ein Vorhaben geaeussert, so wurde es auch schon in die Tat umgesetzt
- Gute Taten sind nur dann etwas wert, wenn man sie auch tatsaechlich tut und nicht nur davon redet
- Um insgesamt als gut zu wirken, reicht oft schon aus, boese Taten zu unterlassen
- Vielleicht spaet, aber doch irgendwann wird man von Gott fuer boese Taten bestraft
- zu Taten bereit sein, die auf den ersten Blick anstoessig, gefaehrlich oder verwegen erscheinen
- grosse Taten vollbringen
- jemandem alle Taten nachsehen
- jemand hat grossen Tatendrang
- jemand ist voller Tatendrang
- voller Tatendrang sein
- voller Energie / Tatendrang sein
- jemandes Tatendrang daempfen
- jemandes Tatendrang daempfen
- sagt jemand, um seinen euphorischen Tatendrang zum Ausdruck zu bringen
- voller Energie / Tatendrang sein
- voller Energie / Tatendrang sein
- eine Person voller Tatendrang
- tatenlos bleiben
- tatkraeftig / fleissig sein
- mit Ueberzeugung und Tatkraft
- fuer Stimmung / Tatkraft / Geschaeftigkeit / Elan sorgen
- sagt man, wenn man eine Tatsache nicht anerkennt, weil sie gegen das eigene Interesse verstoesst
- Selbstbeschwoerung, eine Tatsache nicht als solche anzuerkennen
- eine Tatsache akzeptieren
- ein Wunsch wurde / wird zur Tatsache erklaert
- etwas wider besseres Wissen nicht als Tatsache anerkennen
- Das ist endgueltig / eine Tatsache
- Verdrehung von Tatsachen
- die Tatsachen verdrehen
- jemandem die Tatsachen bewusst machen / die Sachlage erklaeren / die Realitaet klarmachen
- physisch / tatsaechlich anwesend
- tatsaechlich
- tatsaechlich
- Gute Taten sind nur dann etwas wert, wenn man sie auch tatsaechlich tut und nicht nur davon redet
- ein tatsaechlich vorhandener Mensch
- tatsaechlich
- tatsaechlich angefallene Kosten berechnen
- soweit tatsaechlich moeglich
- jemand, der vorgibt, jemand anderes zu sein, als er tatsaechlich ist
- etwas nicht nur ankuendigen / planen, sondern tatsaechlich (auch gegen Widerstaende) durchfuehren
- Symbolfiguren der Boerse. Der Baer setzt auf fallende Kurse (er schlaegt mit der Tatze nach unten), waehrend der Bulle auf steigende Kurse setzt (er stoesst mit den Hoernern nach oben)
- jemand verspuert (meist aufgrund eines eingeklemmten Nervs, der durch eine unguenstige Koerperhaltung verursacht wird) ein Kribbeln oder Taubheitsgefuehl im Fuss / Bein / Arm / in der Hand
- erledigt
- Ersatzbegriff fuer vergessene Begriffe oder Dinge, fuer die keine Bezeichnung existiert
- angespannt
- koten
- Spaesschen
- verwerfen
- jemanden / etwas unter Wasser tauchen
- kleiner Fischerkahn auf der Nordsee
- aktiv werden
- ein Blasinstrument spielen
- hemmungslos
- jemand, der die Schaerfe von Schneidewerkzeugen herstellt
- zu etwas nicht taugen
- ein Taugenichts
- ein Taugenichts
- ein Suender / Taugenichts uebt einen schlechten Einfluss auf die gesamte Umgebung aus
- etwas auf Tauglichkeit pruefen
- Das taugt nichts! Das ist wertlos!
- Das taugt nichts! Das ist wertlos!
- jemand kann nicht viel / taugt nichts / ist traege / langweilig / unwillig / missgelaunt
- Das taugt nichts
- nicht mit jemandem tauschen moegen
- Tausendmarkschein


Te    nach oben
- intelligenter, aber verschuechterter Stubenhocker mit Interessen in Naturwissenschaften und Technik
- beim Fussball einfache Spielweise ohne technische Fertigkeiten, indem insbesondere von den Abwehrspielern der Ball mehr oder weniger planlos moeglichst weit ("lang") in die gegnerische Spielhaelfte geschossen wird, damit die Stuermer dann in Tornaehe kommen und ein Tor erzielen koennen. Entweder fehlt den Spielern die technische Moeglichkeit, oder aber es ist nicht mehr so viel Zeit zu spielen und man benoetigt unbedingt einen Treffer
- ohne besondere (technische) Hilfsmittel
- von einer technischen Sache nichts verstehen und ueberfordert / ahnungslos / ratlos dreinschauen
- ein sich maennlich gebender Jugendlicher / Heranwachsender/ Teen
- der sichtbare Teil eines groesseren, ueblen Sachverhaltes
- ein froehlicher / freundlicher / heiterer / optimistischer / sorgloser, zum Teil aber auch naiver / blauaeugiger Mensch sein
- breite Blende aus Stoff im oberen Teil des Fensters, die die Vorhangaufhaengung verdeckt
- (bereits) ein beachtlicher Teil dessen sein, der notwendig ist
- liturgische Formel als Teil der Beerdigungszeremonie
- oestlicher, hornfoermiger Teil von Ostafrika mit Ostaethiopien, Dschibuti, Eritrea und Somalia
- ein Teil steht / gilt fuer das Ganze
- ein Teil repraesentiert das Ganze
- vom Teil auf das Ganze schliessen
- nur ein Teil dessen sein, der notwendig ist
- jedes Teil einzeln
- ein nicht zu fest eingefuegtes, noch bewegliches Teil
- ein sehr kleines Teil
- zum Teil
- von einem Teil etwas wegnehmen
- ein kleines Teil ohne Namen
- einen bestimmten Teil eines Sachverhaltes nicht wahrnehmen (wollen)
- den Teilbegriff anstatt des Gesamtbegriffes nennen
- etwas zur Haelfte teilen
- mit jemandem zu gleichen Anteilen teilen
- sich in Teilen ansammeln
- die allgemeine Meinung teilen
- je zur Haelfte teilen
- mit jemandem die Ansichten teilen
- etwas vollstaendig / in allen Teilen reformieren
- Man sollte lieber teilen als raffen
- Teilen macht Spass
- einen Teilerfolg erzielen
- jemandes Teilnahme verhindern
- Der Sieg ist nicht so wichtig - allein die Teilnahme ist schon befriedigend
- teilnahmslos
- an jemandes Begraebnis teilnehmen
- am Umtrunk nach einem Begraebnis teilnehmen
- an einem Wettkampf teilnehmen
- nicht teilnehmen bei etwas
- an einer Demonstration / Protestkundgebung teilnehmen
- an einem Wettbewerb teilnehmen
- an einem Boxwettkampf teilnehmen
- an jemandes Beerdigung teilnehmen
- am Umtrunk nach einem Begraebnis teilnehmen
- an einem Ereignis teilnehmen, auf den man schon lange gewartet hat
- an einer Wahl teilnehmen
- nicht persoenlich anwesend sein, aber in Gedanken teilnehmen
- nicht (z. B. am Unterricht) teilnehmen
- jemanden verpflichtet / unter Vertrag / als zukuenftigen Geschaeftspartner / Teilnehmer in Aussicht haben
- Abzaehlformel z. B. bei einem Wettrennen, um einen gleichzeitigen Start der Teilnehmer zu ermoeglichen
- ein neuer Teilnehmer
- sagt man, wenn jemand aufdringlich ueberall teilnimmt
- teils erfreut, teils betruebt sein
- In der Wirtschaft in Deutschland verbotene Form des Warenabsatzes, indem der Kaeufer seine Schuld oder eine Teilschuld dadurch tilgt, indem er sich verpflichtet, Neukunden zu werben
- sagt man, wenn man jemandes Gemuetszustand teilt / die gleiche Erfahrung gemacht hat
- teilweise
- teilweise
- jemanden am Telefon erreichen
- die Anwesenheit bestreiten (z. B. am Telefon ausrichten lassen, man sei nicht anwesend)
- am Telefon zu sein
- ans Telefon gehen
- hoefliche Abschiedsformel am Telefon
- (pausenlos) telefonieren
- mit jemandem telefonieren
- uebermaessig viel telefonieren
- es wird sehr haeufig / intensiv telefoniert
- telefonisch erreichbar sein
- jemanden telefonisch erreichen
- erfolgreich eine telefonische Verbindung herstellen
- eine direkte Telefonverbindung
- sagt man, wenn sich jemand mehr auf den Teller gegeben hat, als er essen konnte
- Elterlicher Standardspruch, der den Kindern eine Belohnung in Aussicht stellt, wenn sie den Teller leer essen
- das, was man zum Essen braucht, auf den Tisch stellen (Teller, Besteck, Essen usw.)
- Teller mit vielerlei Inhalt
- temperamentvoll / kraftvoll / schwungvoll / vital sein
- schnell / agil / aufbrausend / temperamentvoll sein
- die Frau / das Auto / Pferd ist schoen / temperamentvoll
- das Tempo drosseln
- das Tempo erhoehen
- im rasanten Tempo erscheinen
- Zeitangabe an Universitaeten: Die Vorlesung beginnt beim Zusatz "c.t." (cum tempore = lat. "mit Zeit") eine Viertelstunde spaeter als angegeben
- fehlerhaft / angeschlagen / tendenzioes / einseitig sein
- Tennis
- Freizeitspass, bei dem mit einem gitarreaehnlichen Gegenstand (z. B. Tennisschlaeger oder aufblasbarer Attrappe) - oder auch ohne Gegenstand - meist zu lauter Rockmusik das E-Gitarrespiel in Gestik und Bewegung simuliert wird
- ein Tenor
- sich feige verhalten (z. B. sich zurueckziehen, einen unangenehmen Termin kurzfristig absagen)
- der Termin ist da
- noch Zeit bis zu einem unentrinnbaren Termin bekommen
- einen Auftrag / Termin nicht erledigen
- jemanden belaestigen / terrorisieren / stoeren
- Vom amerikanischen Praesidenten George W. Bush 2002 gepraegtes Schlagwort. Mit der Achse des Boesen meinte er die Staaten Iran, Irak und Nordkorea und behauptete, diese haetten sich mit Terroristen verbuendet
- ein aufschlussreicher Test sein
- einen Test / Versuch machen
- Test zur Ermittlung der Seitenstabilitaet von Fahrzeugen, bei dem waehrend der Fahrt ploetzliche Ausweichmanoever (ein Elch laeuft auf die Strasse) vorgenommen werden
- im erweiterten Sinne: jede Art von Test zur Ermittlung der geistigen Faehigkeiten
- das Testament
- jemandes Testament
- eine Testperson
- Messungen / Tests allein bringen keine Verbesserung
- gut / luxurioes / teuer / aufwaendig leben
- eine Sache, die staendig immer wieder Geld kostet / bei der jede Investition in unbekannte Kanaele versickert / bei der sich die Aufwendungen auf Dauer nicht lohnen / die auf Dauer zu teuer ist
- Das ist teuer! Das ist viel Geld!
- auf die Dauer zu / sehr teuer sein
- sich fuer seine Leistungen teuer bezahlen lassen
- etwas teuer bezahlen
- Das ist teuer / nicht wenig / beachtlich
- teuer sein
- Das ist nicht besonders teuer
- teuer werden
- etwas ist erschwinglich / sehr teuer
- nicht zu teuer
- teuer sein
- auf die Dauer teuer sein
- [Gegenstaende] alles, was teuer und hochwertig ist
- teuer / zu hoch / ueberzogen sein
- der Teufel / Satan
- sich dem Teufel verschrieben haben
- Teufelskreis
- Eine selbst durchgefuehrte Reparatur mit einem geeigneten Werkzeug erspart teure Reparaturkosten
- eine teure Stadt
- sich genau an den geschriebenen Text halten
- einen Text kritisch hinterfragen
- einen Text aus einer oppositionellen Haltung heraus betrachten
- einen Text auf neue Weise interpretieren
- einen Text abspulen / herunterbeten
- einen Text veraendern / entstellen (meist: absichtlich zu parodistischen Zwecken)
- genau und vollstaendig (Text)
- (ein Buch / einen Text) schnell / fluechtig / oberflaechlich / lueckenhaft / unvollstaendig lesen
- einen Text durch Ueberschreiben mit dem Buchstaben x unleserlich machen
- einen Text ueberfliegen / querlesen
- kritische Texte verfassen
- die Andeutungen eines geschriebenen Textes verstehen
- beim Lesen eines Textes ungewoehnliche Schlussfolgerungen ziehen
- der Autor / Verfasser eines Textes sein
- eine Person / Organisation bestimmt den Inhalt eines Textes


Th    nach oben
- Dreilaendereck von Thailand, Laos und Myanmar (Burma)
- ein schlechtes Theater
- unnoetiges Theater
- ein ruehrseliges / sentimentales Werk (Buch, Theater, Film)
- festlich / ausgiebig ausgehen (z. B. ins Theater / Restaurant / tanzen gehen)
- Dinge, die den Intellekt anregen (z. B. Kunst, Theater, Buecher)
- Theaterbuehne
- ein altes Buch / Gemaelde / Theaterstueck
- ein erfolgreiches Theaterstueck
- ein heikles / verfaengliches / umstrittenes / brisantes Thema (ansprechen)
- ein Thema, das zurzeit noch nicht aktuell / spruchreif ist
- eine Sache ist erledigt / vorbei / abgeschlossen / kein Thema mehr
- ein heikles Thema ansprechen
- ein schwieriges / komplexes / umfangreiches Thema
- umstaendlich zum Thema kommen
- alle Vorinformationen erklaeren, bevor man zum eigentlichen Thema kommt
- nicht das Thema sein, um das es geht
- zum Thema zurueckkehren
- sagt man, wenn man beim Sprechen abgeschweift war und nun wieder auf das eigentliche Thema kommt bzw. um die Kernaussage anzukuendigen
- ein heikles Thema ansprechen
- etwas ansprechen / zum Thema machen / zur Diskussion stellen
- bei einem Gespraech das Thema bestimmen
- etwas ansprechen / zum Thema machen / zur Diskussion stellen
- bei einem bestimmten Thema das Gespraech verweigern
- das eigentliche Thema nur andeuten
- Das Thema ist umfangreich
- von einem Thema zum anderen springen
- ein heikles Thema ansprechen
- zum Thema beitragen koennen
- sehr bekannt / aktuelles Thema sein
- Das lehne ich ab! Bei diesem Thema hoere ich nicht zu!
- das Thema wechseln
- das eigentliche Thema vorbringen
- ein Thema zur Sprache bringen
- das eigentliche / wichtige Thema anschneiden
- nicht vom Thema abweichen
- ein Thema anschneiden
- ein Thema unterdruecken
- etwas (Neues / anderes) lautstark zum Thema machen
- ungewoehnliche / kreative Gedanken zu einem Thema haben
- etwas / jemand ist das alleinige / bestimmende Thema
- etwas wiederholt zum Thema machen
- mit dem Thema nicht vertraut sein
- altbekanntes / immer wiederholtes Thema
- das eigentliche Thema nur andeuten
- sehr bekannt / aktuelles Thema sein
- sagt man, wenn man zum urspruenglichen Thema zurueckkehren moechte
- von einem Thema zum naechsten kommen
- sich etwas behalten fuer den Fall, dass das Thema wieder aktuell wird
- beim Denken / Sprechen ploetzlich das Thema / die Folgerung aendern
- Das Thema ist umfangreich
- Jetzt ist nicht der geeignete Augenblick, das Thema zu behandeln
- Aufforderung, zum eigentlichen Thema zu kommen
- Das ist nicht das Thema
- bestimmendes Thema sein
- versuchen, eine oeffentliche Diskussion ueber ein Thema zu verhindern
- von einer anderen Sache / einem anderen Thema beherrscht / ueberlagert / ueberdeckt / ueberschattet werden
- zum Thema ...
- etwas miteinander thematisch verbinden
- von etwas thematisch bestimmt werden
- Anhaenger einer meist jugendlichen Subkultur, die durch ihr Aeusseres (schwarze Kleidung) und ihre Handlungen den Tod thematisieren
- bei einem Gespraech viele verschiedene Themen anschneiden
- Ausschnitte / einen Ausschnitt aus einem komplexen Themengebiet aufgreifen
- Es ist besser, etwas in der Praxis zu erproben, als es sich theoretisch abzuleiten


Ti    nach oben
- sehr tief schlafen
- wichtige / tief greifende Massnahmen
- jemanden tief beeindrucken / erschuettern
- tief gesunken sein
- tief und fest schlafen
- tief / fest schlafen
- tief im Inneren
- ein tief empfundenes Gefuehl / Anliegen sein
- tief und fest schlafen
- tief verstrickt sein
- tief atmen (im Freien
- sehr tief schlafen
- tief beruehrt sein
- jemanden tief bewegen
- tief in etwas verstrickt sein
- tief sinken
- tief und fest schlafen
- gefuehlsmaessig tief empfinden
- tief beruehrt sein
- in etwas (meist: Unerfreulichem) tief verwickelt sein
- eine (tiefe) Verbeugung machen
- Liebe / tiefe Zuneigung zu jemandem empfinden
- eine tiefe, raue Stimme
- in die Tiefe gehen
- etwas loest tiefe innere Empfindungen aus
- einen tiefen Eindruck hinterlassen
- es ist unglaubhaft / nicht vertrauenswuerdig / trivial / ohne tieferen Sinn
- Vermutung, dass etwas einen tieferen Sinn hat
- beim Lesen den tieferen Sinn ermitteln, der sich nicht unmittelbar aus dem Geschriebenen ergibt, sondern nur indirekt durch logische Schlussfolgerungen und Interpretation erschlossen werden kann
- am Tiefpunkt sein
- tiefschwarz sein
- tiefschwarz
- im tiefsten Innern
- Gefuehl tiefster Befriedigung / Genugtuung
- ein Tier, das unheilbar schwer verletzt ist, toeten und so von seinem Leiden erloesen
- Wie der Mensch sich verhaelt, so verhaelt sich auch sein Tier
- jemanden / ein Tier fangen / erledigen / ueberwaeltigen / toeten
- (Mensch, Tier) jemand ist duenn
- ein Tier hat nur wenig Fleisch
- Schuesse auf ein Tier abfeuern
- ein ausgelassenes / vergnuegtes / ungestuemes / aufgewecktes Maedchen / Tier
- Gebietsbezogene Zusammenstellung gefaehrdeter Tier- und Pflanzenarten nach international definierten Gefaehrdungskategorien
- ein Tierarzt
- Tiere
- ... was sich dort an Tieren befindet
- In der Wirtschaft in Deutschland verbotene Form des Warenabsatzes, indem der Kaeufer seine Schuld oder eine Teilschuld dadurch tilgt, indem er sich verpflichtet, Neukunden zu werben
- Tilgung oder Minderung eines Staatskredites fuer Paare durch Zeugung von Kindern nach Eheschliessungen
- unter Ohrgeraeuschen / Ohrensausen / Tinnitus leiden
- sich mit dem Zeigefinger an die Stirn tippen bedeutet, den anderen fuer leicht verrueckt zu erklaeren
- fragt man beim Verlosen mit einer Muenze. Dabei muss der Kandidat vor dem Wurf sagen, ob er auf die Kopf- oder Zahlseite der Muenze tippt
- am Tisch
- das, was man zum Essen braucht, auf den Tisch stellen (Teller, Besteck, Essen usw.)
- Maenner und Frauen abwechselnd am Tisch nebeneinander Platz nehmen lassen
- Tischtennis spielen


To    nach oben
- wie besessen wueten / toben
- toben
- bis zum Tod
- bis zum Tod
- jemandes Tod verschulden
- an jemandes Tod schuld sein
- ein Geheimnis bis zum Tod nicht preisgeben
- Anhaenger einer meist jugendlichen Subkultur, die durch ihr Aeusseres (schwarze Kleidung) und ihre Handlungen den Tod thematisieren
- vor dem Tod alles ordnen
- selbstloser, blinder Gehorsam, der den eigenen Tod nicht ausschliesst
- schwarz gekleideter Knochenmann mit Sense, der den Tod verkoerpert
- jemandes Tod verursachen
- Tod / Entlassung / Strafe folgt
- von der Geburt bis zum Tod
- jemanden / eine Sache (mit Vernichtung / dem Tod) bedrohen
- dem Tod knapp entgehen
- sich auf den Tod vorbereiten
- der Tod
- knapp dem Tod entkommen
- knapp dem Tod entkommen
- die Dinge, die ein Mensch nach seinem Tod geregelt haben moechte
- beinahe jemandes Tod verschulden
- sich innerlich auf seinen Tod einstellen
- den Tod erwarten
- einer, der dem Tod nicht entgehen kann
- jemandes Ende / Tod naht
- sagt man, wenn der Tod ploetzlich und unerwartet eintritt
- bei guter Lebensfuehrung nach dem Tod den Gang ins Himmelreich antreten (Religion)
- fuer jemandes Tod verantwortlich sein
- jemandes Tod verursachen
- dem Tode nahe sein
- ein zum Tode fuehrendes Ding
- Ueberdosis Heroin, die zum Tode fuehrt
- dem Tode nahe sein
- Im Tode kann man keine irdischen Gueter mit in das Jenseits nehmen
- bis zum Tode arbeiten, ohne sich eine Ruhepause im im Alter zu goennen
- dem Tode nahe sein
- dem Tode nahe sein
- es gibt viele Todesfaelle
- das regeln, was fuer den eigenen Todesfall zu regeln ist
- in Todesgefahr schweben
- todkrank sein
- Die Toechter weisen aehnliche Charakterzuege auf und haben vergleichbare Verhaltensweisen wie die Mutter
- toedlich verungluecken
- jemanden mit stechenden Augen / mit toedlichem / boesem Blick ansehen
- ein Toelpel / Tollpatsch
- sich taktlos / toelpelhaft / unhoeflich / ruepelhaft / plump / ungeschickt / grob benehmen
- sich taktlos toelpelhaft / ohne Umgangsformen / ruepelhaft / plump / ungeschickt / grob verhalten
- Durcheinander verschiedenster Toene
- schlechte / durcheinander toenende Musik
- toericht gucken
- jemand, der toericht / unwissend ist
- toericht schwaetzen
- langatmig / toericht / dumm reden
- jemanden auf dumme / toerichte Gedanken bringen
- (in betrunkenem Zustand hervorgebrachte) verrueckte, undurchfuehrbare, toerichte Idee
- jemanden opfern / toeten / vernichten / besiegen / entlassen / in Schwierigkeiten bringen
- jemanden toeten
- jemanden toeten / umbringen
- jemanden toeten / umbringen / verschwinden lassen / ermorden
- ein Tier, das unheilbar schwer verletzt ist, toeten und so von seinem Leiden erloesen
- jemanden toeten
- etwas kann jemandem schwer schaden / jemanden toeten
- sich / jemanden toeten / umbringen
- jemanden toeten / zu Grunde richten
- jemanden toeten wollen
- jemanden / ein Tier fangen / erledigen / ueberwaeltigen / toeten
- jemanden toeten / umbringen
- jemanden / etwas zerstoeren / toeten
- auch: jemanden toeten, um seine Aussage zu verhindern
- jemanden durch einen Schuss in den Kopf toeten
- jemanden toeten
- jemanden toeten / umbringen
- jemanden heimtueckisch / unerwartet angreifen / toeten / entmachten
- einer Person / einer Sache den letzten Schlag versetzen, der sie zerstoert / zu Grunde richtet / zur Verzweiflung treibt / ruiniert / toetet
- Man sagt "toi-toi-toi" und klopft auf Holz, um Unfall, Unglueck oder Krankheit zu verhueten
- zur Toilette (zum Koten) muessen
- die Toilette
- zur Toilette gehen (meist auf Frauen angewendet)
- auf die Toilette gehen
- Ich muss mal auf Toilette!
- die Toilette
- auf Toilette muessen
- zur Toilette muessen
- zur Toilette muessen
- eine Toilette
- Ich muss mal auf Toilette
- auf der Toilette sein
- auf Toilette muessen
- die Toilette
- auf Toilette muessen
- Wo ist die Toilette?
- auf Toilette gehen muessen
- Graffiti auf Toiletten
- kleine Kuegelchen aus verklebtem Kot, Toilettenpapierresten, Haaren und Kleidungsfasern zwischen den Gesaessbacken, in der Regel verursacht durch Reiben der Haut und mangelnde Hygiene
- tolerant sein
- grossmuetig / grosszuegig / tolerant / nicht kleinlich sein
- grossmuetig / grosszuegig / tolerant / nicht kleinlich sein
- eine Sache mit groesserer Milde / Toleranz / Nachsicht / Verstaendnis beurteilen
- etwas liegt im Normalbereich / Toleranzbereich / im tolerierbaren Bereich
- tolerierbar / ueblich sein
- Dinge tun, die nicht mehr tolerierbar sind
- benennen, was tolerierbar ist und was nicht
- ueber das Normale / Tolerierbare hinausgehen
- etwas liegt im Normalbereich / Toleranzbereich / im tolerierbaren Bereich
- die Grenze des Erlaubten / Moeglichen / Tolerierbaren ueberschreiten
- Die Grenze des Ertraeglichen / Tolerierbaren ist erreicht
- Die Grenze (des Ertraeglichen / Tolerierbaren) ist erreicht
- an der Grenze (z. B. des Ueblichen / Moeglichen / Ertraeglichen / Tolerierbaren / der Belastung) sein
- an der Grenze (des Moeglichen / Ertraeglichen / Tolerierbaren) sein
- Jetzt ist es genug! Meine Geduld ist am Ende! Das toleriere ich nicht laenger! Ich habe keine Lust mehr
- etwas tolerieren
- etwas tolerieren
- jemandes Vorliebe / Interesse tolerieren
- etwas tun, das nicht mehr toleriert werden kann
- ueberwaeltigend / hervorragend / gut / toll / ausgezeichnet / bestens
- ganz toll / super / klasse / sehr gut sein
- gut / toll / angenehm / spassig / lustvoll / nuetzlich sein
- nicht sehr gross, aber tuechtig / toll / gut
- verrueckt / toll / beachtlich / aussergewoehnlich / phantastisch / beeindruckend sein
- toll
- toll
- grossartig / ausgezeichnet / fabelhaft / toll sein
- Das ist gut / toll / mitreissend / weckt Begeisterung!
- ein tollkuehner Mann
- ein gewagtes, tollkuehnes Unternehmen
- ein Toelpel / Tollpatsch
- ein Tollpatsch / Grobmotoriker
- sich ungeschickt / tollpatschig verhalten
- ungeschickt / unbeholfen / tollpatschig sein
- Du bist einfaeltig / naiv / tollpatschig / dumm!
- tollpatschig gehen / laufen
- unaufmerksam / tollpatschig / langsam / schlaefrig / muede sein
- ein duemmlicher, tollpatschiger, langsamer Mensch
- ein tolpatschiger, dummer Mensch
- keinen Ton sagen
- piepsend (Ton)
- Boje als Seezeichen, das zur Navigation in der Schifffahrt dient und einen heulenden Ton von sich gibt
- eine (Bild-, Ton- Film-) Aufnahme (erfolgreich) abgeschlossen haben
- massgebend / anerkannt / tonangebend sein
- tonangebend / bestimmend / fuehrend sein
- tonangebend / fuehrend / dominierend / maechtig / der Beste sein
- tonangebend / fuehrend / dominierend sein
- Der Tonfall einer Aussage ist das Entscheidende
- Tonfall und Wortwahl der Gespraechssituation anpassen
- Ihr Tonfall ist unverschaemt!
- Bedeutung abhaengig vom Tonfall:
- etwas nicht live hoeren, sondern von einem Tontraeger (z. B. Platte, CD)
- Sprichwort, das in den unterschiedlichsten Zusammenhaengen gebraucht wird. Dabei koennen die Kategorien oben/unten sowohl hierarchische als auch topographische Bedeutung besitzen
- (Sport) ein Tor erzielen
- ein Tor schiessen (Fussball)
- beim Fussball einfache Spielweise ohne technische Fertigkeiten, indem insbesondere von den Abwehrspielern der Ball mehr oder weniger planlos moeglichst weit ("lang") in die gegnerische Spielhaelfte geschossen wird, damit die Stuermer dann in Tornaehe kommen und ein Tor erzielen koennen. Entweder fehlt den Spielern die technische Moeglichkeit, oder aber es ist nicht mehr so viel Zeit zu spielen und man benoetigt unbedingt einen Treffer
- ein Tor schiessen (Sport)
- (Sport) ein Tor schiessen / Treffer erzielen
- der Ball ins Tor
- beim Gehen leicht torkeln (z. B. wenn man betrunken ist)
- torkeln (Flugzeug)
- beim Fussball einfache Spielweise ohne technische Fertigkeiten, indem insbesondere von den Abwehrspielern der Ball mehr oder weniger planlos moeglichst weit ("lang") in die gegnerische Spielhaelfte geschossen wird, damit die Stuermer dann in Tornaehe kommen und ein Tor erzielen koennen. Entweder fehlt den Spielern die technische Moeglichkeit, oder aber es ist nicht mehr so viel Zeit zu spielen und man benoetigt unbedingt einen Treffer
- [Sport] alle Torschuesse abwehren
- (z. B. beim Fussball) ein Treffer aus kuerzerer Distanz, fuer den der Torschuetze selbst keine grosse Vorarbeit leisten musste
- Volltreffer / Torschuss, der bei einem Turnier zum Sieg fuehrt
- tot / begraben sein
- jemand hat verloren / ist tot / gestorben / verunglueckt / krank geworden / entlassen worden / gefangen genommen worden
- kaputt / erschoepft / tot / verloren / vernichtet sein
- tot sein
- tot / beerdigt sein
- tot sein
- verdorben / kaputt / tot sein
- jemand ist tot / begraben
- jemand ist tot
- tot / gestorben sein
- total betrunken sein
- total
- total betrunken sein
- total betrunken sein
- total verliebt sein
- Ich bin total satt! Ich habe zu viel gegessen!
- total betrunken sein
- sich schlecht / total erschoepft fuehlen
- total
- total betrunken sein
- total betrunken sein
- total durchnaesst
- total betrunken sein
- die Meinung / Position total aendern (z. B. weil man unter Druck gesetzt wurde)
- total veraendert / verwandelt sein
- total erfolglos sein
- etwas total Falsches / Unsinniges
- total
- totale Dunkelheit
- um totalen Misserfolg knapp herumkommen
- einen Totalschaden verursachen
- einen Toten aus der Wohnung tragen
- das Totenreich
- etwas kommt auf Touren / in Fahrt
- Touristen, die in den Alpen Urlaub machen und sich dafuer in alpenlaendischer Tracht kleiden
- junger Italiener, der aufdringlich Touristinnen nachstellt


Tr    nach oben
- traben
- Touristen, die in den Alpen Urlaub machen und sich dafuer in alpenlaendischer Tracht kleiden
- nach etwas trachten / gieren / lechzen / duersten
- traditionell sein
- Traditionelle Jahrmarktsattraktion fuer Kraftprotze. Es gilt, mit einem grossen Holzhammer einen Stift mit Wucht zu treffen. Dieser Schlag befoerdert ein schweres Metallteil auf einer Schiene - auf der eine Skala angebracht ist - nach oben. Wenn der Stift genau und mit voller Kraft getroffen wurde, dann schlaegt das Metallteil am Ende der Schiene hoerbar auf eine Glocke
- traditioneller Jaegergruss
- traege sein
- Man wuerde gerne aktiver sein, doch man ist zu traege
- nach einer Leistung traege werden
- jemand kann nicht viel / taugt nichts / ist traege / langweilig / unwillig / missgelaunt
- weinerlich / langweilig / traege sein
- faul / traege sein
- schwach / antriebslos / schlaff / passiv / traege sein
- erschoepft / kraftlos / schlapp / traege sein
- zu schlecht / traege / mittellos sein
- traege / langsam im Denken / faul / behaebig / phlegmatisch sein
- kraftlos / schlaff / traege / lustlos sein
- traege
- eine schwunglose / langweilige / traege Gruppe
- kraftlos / traege / muede sein
- traege / schwunglos / noch muede sein
- faul / traege sein
- schwach / antriebslos / schlaff / passiv / traege sein
- ein langsamer / langweiliger / traeger / unaufmerksamer Mensch
- eigene Schwaechen (z. B. Faulheit, Traegheit, Disziplinlosigkeit) ueberwinden
- Traegheit
- Kleidung, die man am Sonntag traegt
- Frau, die eine Waffe traegt
- jemand / etwas traegt den Namen / die Bezeichnung ...
- etwas bis zum Empfaenger liefern, wobei der Verkaeufer die Kosten des Versandes traegt
- den Traenen nahe sein
- unrealistische Traeume haben
- unrealistische Traeume haben
- (Z. B. Traeume / Wuensche) nicht erfuellt werden
- Traeume haben keine Bedeutung
- unrealistische Traeume haben
- Phantasien / Traeume / Wahnvorstellungen haben
- unrealistische Traeume aufgeben
- unrealistische Traeume von einem angenehmen Leben haben
- seinen Traeumen nachhaengen
- ein Traeumer / Schwaermer
- ein Traeumer sein
- Wenn Du Argumente kennst, dann trage sie auch vor
- (unverschuldet) die Konsequenzen tragen muessen
- Man muss bei einer Sache, an der man beteiligt ist, im Falle des Scheiterns auch die Konsequenzen tragen
- fuer ein unangenehmes Ereignis die Folgen tragen muessen
- die Folgen tragen muessen
- die Folgen tragen muessen
- ein Zeichen der Schuld tragen
- ein Merkmal tragen, das einen verraet
- jemand, der etwas nicht / nur ungern tut (z. B. Krawatten tragen, Fasching feiern, heiraten, arbeiten)
- Jeder hat seine Last / sein Unglueck zu tragen
- abgetragene, faltige Kleidung tragen
- keine Uniform tragen
- keine elegante Kleidung tragen
- die (meist: unangenehme) Realitaet nicht akzeptieren wollen (z. B. um die Konsequenzen nicht tragen zu muessen)
- einen falschen Zopf tragen
- unverschuldet die Folgen tragen muessen
- derjenige sein, der Konflikte auffangen / der die Folgen tragen muss
- etwas gerade nicht tragen (z. B. Brille, Hut)
- einen Hut / eine Brille tragen
- eine Last / Buerde tragen
- einen kurzen Rock / ein kurzes Kleid / eine kurze Hose tragen
- Kleidung tragen
- eine Last tragen
- die Folgen tragen muessen
- jemand muss etwas leisten / tragen
- einen Toten aus der Wohnung tragen
- wenig Kleidung tragen
- Kleidung tragen, die den Koerper nur wenig bedecken
- fuer etwas Verantwortung tragen
- die Verantwortung tragen
- bedeutender Bestandteil / unverzichtbare Stuetze / tragende Saeule sein
- ein tragendes Element
- katastrophal / unguenstig / tragisch / unangenehm enden
- jemanden drillen / hart exerzieren / trainieren lassen
- trampen
- voller Tran
- wie Tran im Geschmack
- sich in Trance / im Rauschzustand befinden
- ein Polizeifahrzeug zum Transport von Gefangenen
- Metallgefaess zum Transport von Nahrungsmitteln
- alles, was sich leicht mitnehmen / transportieren laesst
- ein Transvestit
- tratschen
- jemand, der viel redet / tratscht
- jemand, der viel tratscht / ueber andere in deren Abwesenheit redet
- Frau, die viel tratscht / ueber andere in deren Abwesenheit redet
- sich nicht trauen, etwas zu tun
- sich nicht trauen, ueber eine Sache offen zu reden
- sich trauen
- jemand, dem man nicht trauen kann
- sich trauen
- sich etwas ohne Bedenken zu sagen trauen
- sich nicht trauen, etwas zu sagen
- sich trauen, etwas zu sagen
- sich nicht trauen
- jemand, dem man nicht trauen kann
- sich nicht trauen
- jemand, dem man nicht trauen kann
- Trauer / Schmerz heucheln
- als Zeichen der Trauer die Fahne nur auf halbe Hoehe des Mastes hochziehen
- Trauer hervorrufen
- keine Trauer empfinden, wenn jemand stirbt / , wenn etwas / jemand verschwindet
- heftige Gefuehle (z. B. Trauer, Reue, Mitleid) ausloesen
- etwas, das keine Linderung des Schmerzes / der Trauer hervorruft
- trauern
- einen erotischen Traum haben
- jemand, der in einer Traumwelt lebt
- Hab Mut! Sei nicht traurig!
- man ist enttaeuscht / veraergert / betruebt / traurig
- traurig / mutlos / deprimiert sein
- deprimiert / traurig / resigniert / mutlos / enttaeuscht sein
- niedergeschlagen / truebsinnig / traurig / enttaeuscht / missmutig sein
- jemand ist traurig / bestuerzt / entsetzt / betroffen / erschuettert / aufgewuehlt / ergriffen
- schuldbewusst / verzweifelt / traurig / mutlos sein
- aeusserst enttaeuscht / traurig sein
- krank / traurig sein
- traurig
- jemanden traurig machen
- jemand wird bedrueckt / traurig
- bewusst traurig gucken
- betruebt / traurig sein
- genervt / enttaeuscht / traurig sein
- traurig
- traurig / enttaeuscht gucken
- traurig / niedergeschlagen sein
- traurig / nachdenklich / melancholisch sein / werden
- traurig sein
- deprimiert / traurig / resigniert / mutlos / enttaeuscht sein
- traurig / niedergeschlagen / ungluecklich sein
- niedergeschlagen / traurig / ungluecklich sein
- jemanden mutlos / traurig / nervoes / kraftlos machen
- jemand ist traurig / erschuettert / bedrueckt / bestuerzt
- etwas erschuettert jemanden / macht jemanden traurig / ruehrt jemanden
- traurig / depressiv sein
- ueber das Uebrige spricht man lieber nicht, da es unangenehm / peinlich / traurig waere
- ein sehr trauriger Anblick
- trauriger / peinlicher Abschluss
- etwas ist ein aeusserst trauriger Anblick
- ein trauriger Mensch
- Saenger trauriger Lieder
- Wer sich etwas traut, kann auch etwas erreichen
- ueber etwas nachdenken (um anschliessend eine Entscheidung treffen zu koennen)
- (heimlich) Vorkehrungen zum eigenen Vorteil treffen
- jemanden betrueben / belasten / treffen
- jemanden zufaellig treffen und mitnehmen
- jemanden zufaellig treffen
- persoenliches Treffen zweier Kontrahenten
- nach langer Ueberlegung eine Entscheidung treffen
- keine eindeutige Aussage treffen
- eine riskante Aussage treffen
- eine gute Wahl treffen
- durch und durch erschuettern / treffen / aufwuehlen / infrage stellen / verletzen
- jemanden an empfindlicher Stelle treffen
- eine richtige Entscheidung treffen
- eine falsche Entscheidung treffen
- eine falsche Entscheidung treffen
- heimliche Absprachen treffen
- heimliche Absprachen treffen
- sich bis zum naechsten Tag Zeit lassen, um eine Entscheidung zu treffen
- die aktuelle Stimmungslage / den aktuellen Geschmack treffen
- nicht treffen (beim Schiessen)
- (heimlich) Vorkehrungen zum eigenen Vorteil treffen
- sich mit jemandem treffen, den man nicht kennt
- Vorbereitungen treffen
- eine schlechte Wahl treffen
- die Entscheidung treffen
- nur solche Entscheidungen treffen, dessen Folgen absehbar sind
- jemanden mit seinen Aussagen unvorbereitet treffen
- mehrere guenstige Umstaende treffen zusammen
- fuer Gelingen / Erfolg Vorsorge treffen
- jemanden seelisch verletzen / hart treffen / kraenken
- jemanden treffen
- eine riskante Aussage treffen
- (heimlich) Vorkehrungen zum eigenen Vorteil treffen
- jemanden dazu bringen, eine bestimmte Aussage zu treffen
- eine Uebereinkunft mit gegenseitigem Nutzen treffen
- etwas / jemanden an einer entscheidenden Stelle empfindlich treffen
- Aussagen ohne ausreichende Informationen treffen
- fragwuerdige Prognosen treffen
- Traditionelle Jahrmarktsattraktion fuer Kraftprotze. Es gilt, mit einem grossen Holzhammer einen Stift mit Wucht zu treffen. Dieser Schlag befoerdert ein schweres Metallteil auf einer Schiene - auf der eine Skala angebracht ist - nach oben. Wenn der Stift genau und mit voller Kraft getroffen wurde, dann schlaegt das Metallteil am Ende der Schiene hoerbar auf eine Glocke
- etwas treffend beschreiben
- treffend formulieren
- Das ist treffend formuliert
- jemanden / eine Sache treffend und kritisch beschreiben
- treffend / stilsicher schreiben koennen
- etwas sagen, das es dem anderen einfach macht, eine besonders treffende oder witzige Antwort zu geben
- eine treffende Bemerkung
- eine Pointe / treffende Entgegnung , die einem zu spaet (auf der Treppe) einfaellt und somit nicht mehr angebracht werden kann
- eine Sache / jemanden in treffender Weise charakterisieren
- beim Fussball einfache Spielweise ohne technische Fertigkeiten, indem insbesondere von den Abwehrspielern der Ball mehr oder weniger planlos moeglichst weit ("lang") in die gegnerische Spielhaelfte geschossen wird, damit die Stuermer dann in Tornaehe kommen und ein Tor erzielen koennen. Entweder fehlt den Spielern die technische Moeglichkeit, oder aber es ist nicht mehr so viel Zeit zu spielen und man benoetigt unbedingt einen Treffer
- (z. B. beim Fussball) ein Treffer aus kuerzerer Distanz, fuer den der Torschuetze selbst keine grosse Vorarbeit leisten musste
- (Sport) ein Tor schiessen / Treffer erzielen
- Treibe Sport
- Gruppe von Jungen, die Unsinn treiben
- mit jemandem Schabernack treiben
- mit jemandem seinen Spott treiben
- ein schlechtes Treiben beenden
- jemanden koerperlich belasten / zur Erschoepfung treiben
- es herrscht reges Treiben
- jemanden zur Mutlosigkeit treiben
- etwas auf die Spitze treiben
- es herrscht viel Unruhe / reges Treiben
- froehliches Treiben
- es herrscht grosse Betriebsamkeit / reges Treiben
- mit jemandem Schabernack treiben
- mit jemandem Schabernack treiben
- etwas auf die Spitze treiben
- es herrscht reges Treiben
- das Tun und Treiben des alltaeglichen Lebens
- die treibende Kraft / das wichtigste Element von etwas sein
- die treibende Kraft sein
- treibende Kraft
- Treibstoff
- Das treibt die Sache auf die Spitze
- jemand, der alberne Spaesse treibt
- einer Person / einer Sache den letzten Schlag versetzen, der sie zerstoert / zu Grunde richtet / zur Verzweiflung treibt / ruiniert / toetet
- erfahren, was jemand (heimlich) treibt
- etwas (Positives oder Negatives) sein, das eine Sache auf die Spitze treibt
- allgemeiner: einen Trend rechtzeitig erkennen
- einen Trend rechtzeitig erkennen
- sich dem Trend anpassen, um davon zu profitieren
- modern / aktuell / zeitgemaess / trendy sein
- sich von jemandem trennen
- Gutes vom Schlechten trennen
- Berufsleben und Privatleben muss man trennen
- sich von einer Sache nicht trennen moegen
- sich von jemandem trennen
- etwas herausfinden / unterscheiden / voneinander trennen
- Gute und Boese trennen
- sich loesen / trennen koennen
- sich von einer Sache trennen
- (Paare) sich trennen
- sie trennen sich
- Es sollte eine scharfe Trennung zwischen Arbeitszeit und Freizeit geben
- eine deutliche Trennung / Unterscheidung machen
- eine Pointe / treffende Entgegnung , die einem zu spaet (auf der Treppe) einfaellt und somit nicht mehr angebracht werden kann
- Methode zum Hochsteigen (z. B. um ueber eine hohe Mauer zu steigen), bei der eine Person vor dem Bauch gefaltete Haende als Treppenstufe bereithaelt
- nicht mehr in Erscheinung treten
- sich einschraenken / zuruecknehmen / kuerzer treten
- etwas in Erscheinung treten lassen
- auf das Gaspedal treten
- dort treten Schwierigkeiten auf
- jemandem auf den grossen Zeh treten
- in Erscheinung treten
- mit jemandem in einen Wettbewerb treten
- mit etwas in Verbindung treten
- in Erscheinung treten
- Probleme treten oft dort auf, wo man sie nicht vermutet hatte, und deshalb sollte man vorsichtig sein
- Unerwuenschte Ereignisse treten haeufig gleichzeitig ein
- in Verbindung / Kontakt treten
- Treten sie ein! Herzlich willkommen!
- auf das Gaspedal treten
- (Fahrzeug) das Gaspedal treten und somit schneller fahren
- einflussreiche, aber nicht in Erscheinung tretende Persoenlichkeit
- solidarisch / treu sein
- loyal / treu sein
- einer Sache trotz widriger Umstaende treu bleiben
- treu sein
- treu sein
- jemandem / einer Sache loyal / treu bleiben
- seinen Ueberzeugungen treu bleiben
- treu
- sehr treu / zuverlaessig / bestaendig sein
- die Treue halten
- absolute / bedingungslose / kritiklose Treue
- ein aufmerksamer, treuer Warner / Helfer / unbestechlicher Hueter sein
- jemanden besonders treuherzig / bettelnd angucken
- naiver / treuherziger / gutglaeubiger Mensch
- List / Kunstgriff / Trick / Kniff, der von jemandem ueberraschend angewandt wird
- der neueste Trick
- Den Trick kenne ich
- etwas ist jemandes Trick / charakteristische Vorgehensweise
- einen Trick / eine charakteristische Methode anwenden
- trickreich
- trickreich
- sich etwas mithilfe eines Tricks aneignen
- ohne Tricks
- mit Hilfe eines Tricks
- alle Tricks kennen
- mit Hilfe eines Tricks
- alle / die Tricks kennen
- Tricks anwenden
- etwas faelschen / tricksen / vortaeuschen / manipulieren
- nur nach seinen Trieben handeln
- seinen Trieben folgen
- die Triebfeder
- die Triebfeder
- derjenige sein, der die Entscheidungen trifft
- eine Massnahme ergreifen, die den Falschen trifft
- derjenige sein, der die Entscheidungen trifft
- scherzhafter Ausruf, wenn man jemanden trifft, den man sehr lange nicht mehr gesehen hat
- Wenn man eine Entscheidung trifft, dann sollte man sie auch in vollem Umfang durchfuehren
- Das ist ausgeschlossen! Das trifft nicht zu! Das lehne ich ich ab!
- Das trifft zu
- Verlass dich darauf! Das trifft zu!
- mit einer Sache Erfolg haben, weil sie die aktuelle Stimmungslage / den aktuellen Geschmack trifft
- (Sachverhalt) etwas trifft nicht zu
- Egal, welche Entscheidung man trifft, einem passt sie mit Sicherheit nicht
- ein Ereignis / Umstand, der jemanden hart trifft / kraenkt / innerlich verletzt / schmerzt
- das trifft nicht zu
- eine leitende Person, die nur noch repraesentative Funktionen (z. B. Begruessen von Gaesten) wahrnimmt und sonst keine wichtigen Entscheidungen trifft
- derjenige sein, der die Entscheidungen trifft
- Trink! Prost! Iss!
- zu viel trinken
- mit jemandem trinken, bis dieser nicht mehr trinken kann
- etwas trinken (meist Alkohol)
- Alkoholisches trinken
- aus Frust trinken
- etwas, was man braucht (oft: etwas zu trinken), nicht zur Verfuegung haben
- Schnaps trinken
- zu viel Alkohol trinken
- Alkoholisches trinken
- uebermaessig trinken
- nacheinander Lokale aufsuchen, um dort jeweils ein Bier zu trinken
- Alkoholisches trinken
- masslos trinken
- so viel trinken, bis man keinen Durst mehr hat
- Gutes Essen und Trinken ist gut fuer Koerper und Geist
- Alkohol trinken
- Alkohol trinken
- etwas mit Genuss essen oder trinken
- Alkoholisches trinken
- Alkoholisches trinken
- etwas geniessen (Essen, Trinken)
- (Alkoholisches) trinken
- Alkoholisches trinken gehen
- grosse Mengen Alkohol trinken
- (Alkoholisches) trinken
- etwas trinken (meist: Alkoholisches)
- (Alkoholisches) trinken
- (Alkoholisches) trinken
- ein Glas Schnaps trinken
- einen Schnaps bestellen / trinken
- (Alkoholisches) trinken
- sehr viel (Alkoholisches) trinken
- auf jemandes Wohl trinken und mit den Glaesern anstossen
- ein Bier trinken
- Alkoholisches trinken
- zu viel Alkohol trinken
- vor einer Party oder einem Discobesuch etwas Alkoholisches trinken
- Alkoholisches trinken
- etwas schnell trinken
- in verschiedenen Lokalen / Kneipen Alkoholisches trinken
- Alkohol trinken
- Alkohol trinken
- Alkohol trinken
- Alkoholisches trinken
- trinken
- Trinken wir! Prost!
- ausgehen, um Alkohol zu trinken
- etwas konsumieren (essen, trinken)
- Alkohol trinken
- trinken
- Aufforderung, mit dem Reden aufzuhoeren und stattdessen einen Schnaps (oder anderes alkoholisches Getraenk) in einem Zug zu trinken
- Alkoholisches trinken
- viel trinken (koennen)
- Alkohol trinken
- etwas aufnehmen / konsumieren / verarbeiten / lesen / betrachten / essen / trinken
- zu viel Alkohol trinken
- viel trinken (insbesondere Alkohol)
- ein Bier / Pils trinken
- aus einem bestimmten Anlass gemeinsam trinken
- so viel Alkohol trinken, dass man sich spaeter nicht mehr an das erinnern kann, was passiert ist
- (Alkoholisches) trinken
- Alkoholisches trinken
- ein Glas Alkoholisches trinken
- viel Alkohol trinken
- etwas trinken (meist: Alkoholisches)
- aus Frust trinken
- Wein trinken
- Alkoholisches trinken
- viel Alkohol trinken
- staendig zu viel Alkohol trinken
- die ganze Nacht feiern und Alkohol trinken
- aus einem bestimmten Anlass trinken (weil man etwas zu feiern hat)
- Man sollte nicht zuerst Wein und dann Bier trinken, sondern umgekehrt
- Hoeflichkeitsformel beim Essen und Trinken: Es moege gut bekommen
- ein Trinker / Alkoholiker
- ein Trinker / Alkoholsuechtiger
- ein Trinker / Trunksuechtiger
- ein Saeufer / Trinker / Betrunkener
- ein Trunkenbold / Trunksuechtiger / Alkoholsuechtiger / Trinker
- eine Trinkerin
- beim Trinkgelage jemanden vollends betrunken machen
- Trinkgelage
- sagt man, wenn man auf Wechselgeld verzichtet (z. B. beim Trinkgeldgeben im Restaurant)
- ein Trinkgenosse
- alter Trinkspruch
- einen Trinkspruch (fuer jemanden) ausbringen
- einen Trinkspruch erwidern
- Trinkspruch
- Trinkspruch: Man trinkt und wuenscht jemandem dabei Wohlergehen
- Trinkspruch: Man trinkt und wuenscht sich / jemandem dabei Wohlergehen
- jemand, der viel Alkohol trinkt
- jemand, der viel Alkohol trinkt
- jemand, der oft Schnaps trinkt
- jemand, der viel Alkohol trinkt
- Person, die mit jemandem zusammen Alkohol trinkt
- Trinkspruch: Man trinkt und wuenscht jemandem dabei Wohlergehen
- Trinkspruch: Man trinkt und wuenscht sich / jemandem dabei Wohlergehen
- Trinkwasser
- jemand tritt in Erscheinung
- Irgendwann tritt ein lang erwartetes Ereignis doch noch ein
- etwas (meist: Negatives) tritt zutage, das bisher verborgen war
- Uebles / Not / Mangel tritt ein
- eine Schwierigkeit tritt ein
- etwas tritt nicht ohne Grund / Ursache auf
- der Notfall / denkbar unguenstigste Fall tritt ein
- jemandes Gelegenheit, auf die er schon lange gewartet hat (z. B. zur Rache / zum Triumph), wird noch kommen
- triumphieren
- triumphieren oder unterliegen
- es ist unglaubhaft / nicht vertrauenswuerdig / trivial / ohne tieferen Sinn
- etwas auf triviale Weise als Sensation darbieten
- banale / triviale Rundfunk- oder Fernsehserie
- trivialer / anspruchsloser / unkomplizierter Roman / Film (usw.)
- sehr trocken
- trocken
- sehr trocken sein
- durch trockenen Humor gekennzeichnet
- Troedel
- Troedel
- Troedel
- troedeln
- ein Maedchen, das troedelt
- troestend fuer den Umstand, mit seinen Sorgen nicht allein zu sein
- Der Ausspruch Jesu kann als Trost spendende Antwort auf jemanden, der sich auf den letzten Plaetzen befindet, verstanden werden: dass die Letzten im Diesseits die Ersten im Jenseits sein werden - eine Ermutigung fuer die Armen und eine Drohung fuer die Reichen
- ein kleines Geschenk als Trost
- Das ist kein Trost
- kein wirklicher Trost
- in eine truebe, trostlose Stimmung verfallen
- Zeit, die wenig Hoffnung auf Veraenderung bietet und daher ein Gefuehl der Trostlosigkeit erzeugt
- ein Trottel / Dummkopf
- ein Idiot / Trottel
- ein Dummkopf / Narr / Trottel
- ein Versager / Trottel / Nichtsnutz
- ein Idiot / Trottel
- einfaeltig / trottelig sein
- trotten
- etwas trotz Bedenken durchfuehren
- einer Sache trotz widriger Umstaende treu bleiben
- trotz einer Fehlinvestition weiteres Geld nachschiessen
- trotz einer schlechten Lage noch Glueck haben, da es noch schlimmer haette passieren koennen
- trotz Reichtum unfrei / gebunden sein
- (trotz Probleme) untaetig bleiben
- trotz Bedrohung feiern
- allen Widrigkeiten zum Trotz
- trotz allem Wohlwollen
- Trotz aller Planung ist die Zukunft ungewiss
- (bis zum gegebenen Zeitpunkt und trotz Warten) nicht eintreffen / erscheinen / eintreten / geschehen
- Trotz intensiver Beratungen / grossem Aufwand ist das Ergebnis unbefriedigend
- trotz Schwierigkeiten klar denken
- trotz
- trotz einer Sache
- trotz Hindernisse seinen Lebensweg machen
- etwas zum Spass / aus Trotz / aus Rache tun
- trotz fortgeschrittenem Alter noch gut aussehen
- trotz intensiver Beratungen / grossem Aufwand ist das Ergebnis unbefriedigend
- sich trotz starker Belastung nicht entmutigen / zerstoeren lassen
- ein Sachverhalt, den jeder kennt, aber ueber den man nicht spricht / , der offiziell geheim, aber trotzdem jedem bekannt ist / , der bisher unbekannt war, jetzt aber jeder kennt
- Das Uebel kommt oft in unscheinbaren Formen und bringt trotzdem grosses Unheil mit sich
- Etwas mag zwar klein anfangen, kann trotzdem langsam gross werden
- sagt man, um spaet kommende Gaeste, (die sich entschuldigen,) trotzdem willkommen zu heissen
- den Widrigkeiten trotzen
- allen Widerstaenden trotzen
- unerschuetterlich allen Schwierigkeiten trotzend
- widerspenstig / stur / trotzig / stoerrisch sein
- sehr stur / stoerrisch / trotzig / widerspenstig sein
- schmollend / trotzig die Unterlippe vorschieben
- trotzig / aufmuepfig / aufsaessig / bockig / dickkoepfig / eigensinnig / eigenwillig sein
- uneinsichtig / widerspenstig / schweigsam / trotzig sein
- hartnaeckig / eigensinnig / unnachgiebig / trotzig sein
- widerspenstig / stoerrisch / stur / trotzig sein
- Trubel
- Trubel
- Ort, an dem viel los ist / Aufregung / Trubel / Durcheinander herrscht
- es herrscht Trubel
- in eine truebe, trostlose Stimmung verfallen
- truebe
- eine truebe Lichtquelle
- in trueber Stimmung sein
- niedergeschlagen / truebsinnig / traurig / enttaeuscht / missmutig sein
- jemand, der sorgenvolle, aengstliche, truebsinnige Gedanken hat
- etwas, das die Freude truebt
- Der aeussere Schein kann manchmal truegen
- einem Trugbild folgen
- Trugbilder
- Trugbilder
- ein Trunkenbold / Trunksuechtiger / Alkoholsuechtiger / Trinker
- (z. B. vor Schmerz / Trunkenheit) benommen sein
- trunksuechtig / alkoholabhaengig sein
- periodisch trunksuechtig sein
- trunksuechtig sein
- trunksuechtig / alkoholabhaengig sein
- trunksuechtig / betrunken sein
- ein Trinker / Trunksuechtiger
- ein Trunkenbold / Trunksuechtiger / Alkoholsuechtiger / Trinker


Tu    nach oben
- Tu nichts Dummes! Zier dich nicht!
- Tu es, wenn du das moechtest! Tu es nicht, wenn du nicht moechtest!
- Tu das nicht! Tun sie das nicht! Warnung
- Ja, vorwaerts! Lass dich nicht aufhalten! Hab keine Hemmungen! Tu es!
- Mach keine Dummheiten! Vorsicht! Benimm dich! Tu nichts Unerlaubtes / Unsinniges!
- Tue das, was du gelernt hast
- Was du mir antust, tue ich dir an! Das zahle ich dir heim!
- fit / aktiv / flexibel / schlagfertig / faehig / tuechtig sein
- tuechtig zupacken
- tuechtig im Beruf sein
- nicht sehr gross, aber tuechtig / toll / gut
- tuechtig sein
- tuechtig / brauchbar / beachtlich sein
- tuechtig zupacken
- ein tuechtiger / tapferer / einsatzbereiter Mann
- ein besonders tuechtiger Schueler
- jemanden unsanft hinauswerfen / vor die Tuer setzen
- vor der Tuer stehen
- die Tuer ist weit geoeffnet
- ununterbrochen an der Tuer klingeln
- vor jemandem unsanft die Tuer verschliessen
- sagt man ueber Leute, die die Tuer nicht hinter sich schliessen
- Mach die Tuer zu!
- sagt man, wenn jemand nicht die Tuere hinter sich schliesst
- ein Abstimmungsverfahren, bei dem die Stimmberechtigten durch drei Tueren gehen muessen, die "Ja", "Nein" und Enthaltung repraesentieren
- Fenster (und Tueren) fest verschliessen
- ein Tuerke / Orientale
- Schimpfwort fuer Tuerken
- Schimpfwort fuer Auslaender, insbesondere Tuerken
- neuer deutscher Dialekt, der besonders von jugendlichen Immigrantenkindern gesprochen wird - eine subkulturelle Mischung aus Deutsch mit tuerkischen und amerikanischen Elementen, oft mit derben Ausdruecken
- ein grosser, muskuloeser Mann / Leibwaechter / Tuersteher
- Sparsamkeit ist eine Tugend
- jemanden wieder auf den Pfad der Tugend / Rechtschaffenheit bringen
- tugendhaft / anstaendig / sittlich sein
- ein Tummelplatz / Paradies
- ... was sich dort so tummelt
- viel Aufregung / Aufruhr / Tumult erzeugen
- tunken
- die Konsequenzen des eigenen Tuns bedenken
- Man ist fuer die Folgen seines Tuns selbst verantwortlich
- sich seines Tuns / seiner Haltung bewusst werden
- wie eine Tunte / tuntenhaft sein
- wie eine Tunte / tuntenhaft sein
- es geht sehr turbulent zu
- spassig / turbulent / aufregend sein
- turbulent
- Volltreffer / Torschuss, der bei einem Turnier zum Sieg fuehrt
- Turnuebung: seitlicher Ueberschlag mit Handaufstuetzen
- tuscheln
- tuscheln
- Ueber Dich kann ich mich nur wundern! Was du sagst, ist unvernuenftig! Du tust so, als ob das ganz einfach waere!
- Wehe, du tust es (nicht)!
- Warum tust du so etwas (Unsinniges)?
- Ausruf, wenn man will, dass jemand etwas tut, was man sich gewuenscht hat
- jemand bekommt etwas gesagt, was ihm gut tut
- Man sollte keinem Dinge vorwerfen, die man selber tut
- In einer Notsituation tut man Dinge, die man sonst nicht tun wuerde
- Gute Taten sind nur dann etwas wert, wenn man sie auch tatsaechlich tut und nicht nur davon redet
- sagt man zu jemandem, wenn dieser etwas Unverstaendliches tut
- von jemandem in Besitz genommen werden, der damit nicht umgehen kann / , fuer den es nicht vorgesehen war / , der damit etwas Schaedliches tut
- jemand tut etwas Unverstaendliches / Verruecktes
- Wenn man etwas tut, dann auch gruendlich
- Wer etwas Schlechtes tut, dem wird man das heimzahlen
- Wer etwas Boeses tut, der wird eine noch hoeher bemessene Rache zu spueren bekommen
- tut man, um sich etwas zu merken
- im engeren Sinne: Wer nichts tut, bekommt auch nichts
- jemand, der etwas nicht / nur ungern tut (z. B. Krawatten tragen, Fasching feiern, heiraten, arbeiten)
- jemand tut etwas Unverstaendliches
- nicht wissen, was man tut
- jemand ist sehr dumm / tut etwas Unverstaendliches
- sagt man, wenn jemand etwas Unverstaendliches tut
- jemand wird unbeherrscht / unzurechnungsfaehig / verliert die Kontrolle ueber sich / tut etwas Unverstaendliches / wird verrueckt / gewalttaetig
- sich wirklich gar nichts ueberlegen, waehrend man etwas tut
- etwas unterlassen, was man eigentlich gerne tun wuerde, aber aus vernuenftigen Gruenden nicht tut
- In der Not tut man alles
- In einer Notlage tut man Dinge, die man sonst nicht tun wuerde
- fuer nichts anderes Zeit haben als fuer das, was man gerade tut
- Man sollte nicht alles mitmachen, was die Mehrheit tut
- Man sollte erst nachdenken, bevor man etwas tut
- jemand tut oft Unerwartetes
- jemand, der etwas Kriminelles / Anruechiges / Fragwuerdiges tut
- Person, die geheimnisvoll tut, um sich wichtig zu machen
- sagt man, wenn jemand etwas Lebensgefaehrliches tut, um etwas zu erreichen
- alles, was jemand tut
- geheime Dinge (auch: Liebschaften) tut man besser im Dunkeln


Ty    nach oben
- ein irrer Typ
- Das habe ich von dir erwartet! Das ist typisch fuer dich!
- ganz typisch
- sich typisch / charakteristisch verhalten
- typisch / charakteristisch fuer jemanden sein
- Das ist typisch fuer Dich
- fuer den Menschen typisch sein mit seinen Schwaechen und Unzulaenglichkeiten
- typisch sein
- eine typische Zeiterscheinung
- eine typische Zeiterscheinung
- etwas / jemanden anhand eines typischen Charakteristikums erkennen
- in echter / eindeutiger / typischer / besonders ausgepraegter Form
- in gleicher / typischer / vorgegebener Handlungsweise
- wie jemand / etwas typischerweise auftritt
- ein sehr typisches Beispiel
- jemandes / ein Erkennungszeichen / typisches Merkmal sein