Menü


Register
0-9  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z 

Im Bedeutungsregister sind die deutschen Umlaute (ä,ö,ü,ß) durch internationale Zeichen ersetzt (ae,oe,ue,ss).
Um eine Erklärung zu erhalten, klicken Sie auf den Begriff



U
Ua  Ub  Uc  Ud  Ue  Uf  Ug  Uh  Ui  Uj  Uk  Ul  Um  Un  Uo  Up  Uq  Ur  Us  Ut  Uu  Uv  Uw  Ux  Uy  Uz 



U    nach oben
- den naechsten Zug / Flug (u. a.) versaeumen
- etwas (Aerger, Zorn u. a.) macht jemanden fast krank
- (unangenehm) lauwarm sein (bei Fluessigkeiten wie Getraenken, Badewasser u.ae.)


Ue    nach oben
- (jemandem) etwas uebel nehmen
- ein notwendiges Uebel akzeptieren (muessen)
- jemandem uebel mitspielen
- Schon gut! Ist nicht boese gemeint! Nimm es mir nicht uebel! Macht nichts!
- auf ein Uebel hinweisen
- etwas ist schlecht / schlimm / unertraeglich / unerfreulich / uebel
- jemandem ist uebel / unwohl
- jemandem ist schlecht / uebel
- sich zwischen zwei unvermeidlichen, gleich grossen Uebel befinden
- problematisch / verbesserungswuerdig / uebel sein
- jemandem wird uebel
- wohl oder uebel
- uebel (Geruch)
- sehr uebel riechen
- besonders uebel
- Dann wird es dir uebel ergehen! (Drohung)
- jemandem etwas uebel nehmen
- Das Uebel kommt oft in unscheinbaren Formen und bringt trotzdem grosses Unheil mit sich
- jemandem wird von einer Sache (z. B. Essen) uebel
- auf ein Uebel hinweisen
- jemandem wird schlecht / uebel
- jemandem wird uebel
- Auch eine leichte Erkrankung ist uebel
- ein Uebel / eine Krankheit hinnehmen muessen
- jemandem ist uebel
- uebel werden
- jemandem ist uebel / unwohl
- uebel riechende Zigarre / Zigarette
- uebel riechender Kaese
- ein Uebel akzeptieren
- jemandem ist uebel
- Uebelkeit verursachen (vom Essen)
- jemand leidet unter Uebelkeit
- zu Magenbeschwerden / Uebelkeit / Unwohlsein fuehren
- etwas verursacht Uebelkeit
- an den Folgen des Rausches leiden (moegliche Symptome: haemmernde Kopfschmerzen, Antriebslosigkeit, Uebelkeit, Appetitlosigkeit)
- Uebelkeit / Verwirrtheit / Orientierungslosigkeit / Angstgefuehle, verursacht durch starken Rauschgiftkonsum (Alkohol, Cannnabis etc.)
- stets unzufrieden / uebellaunig sein
- veraergert / uebellaunig / enttaeuscht sein
- sich zwischen zwei gleich grossen Uebeln entscheiden muessen
- Das ist die Ursache des Uebels
- Das ist die Quelle des Uebels
- Das ist der Kern des Uebels
- die Ursache des Uebels
- Genau das ist der Kern / die Ursache / der Grund (des Uebels)
- jemandem etwas in uebelwollender Absicht so auslegen, dass es ihm schadet
- scharfe Kritik ueben
- Vergeltung ueben
- Vergeltung ueben
- vernichtende Kritik ueben
- scharfe Kritik ueben
- scharfe Kritik ueben
- Vergeltung ueben
- angestrengt ueben
- nach laengerer Zeit Rache / Vergeltung ueben
- Vergeltung ueben wollen
- scharfe Kritik ueben
- jemanden quaelen / ueben lassen
- heftige Kritik ueben
- Zu Beginn kann man mit Altem ueben
- Selbstkritik ueben
- Vergeltung ueben
- Vergeltung ueben
- Vergeltung ueben
- Vergeltung ueben wollen
- ueberall
- sagt man, wenn jemand aufdringlich ueberall teilnimmt
- ueberall / in der Umgebeung suchen
- ueberall, wo ich bin
- ueberall im Land
- ueberall im Land
- ueberall, wo man hinkommt / hinsieht
- von ueberall her
- ueberall dabei / involviert sein
- sich ueberall einmischen
- eine zusammenlegbare und ueberall aufstellbare Wand, die zur Abschirmung eines Wohnbereiches oder zur Raumgliederung dient
- ueberall
- ueberall verteilt
- ueberall hin
- ueberall, wo man sich aufhaelt
- von ueberall her
- ueberall
- ueberall herumerzaehlt werden
- ueberall
- ueberall versuchen, Menschen zu erreichen / zu beeinflussen
- ueberall suchend / bittend / mit einem Anliegen erscheinen
- etwas ueberall erzaehlen
- jemanden ueberallhin verfolgen
- ueberaltert / nicht mehr leistungsfaehig / geistig unbeweglich / borniert / stur sein
- sich ueberanstrengen
- sich sehr anstrengen / ueberanstrengen
- koerperlich ueberanstrengt / erschoepft sein
- kraftlos / ueberanstrengt / schlapp / muede / erschoepft sein
- ueberanstrengt / kaputt / erschoepft sein
- entkraeftet / erschoepft / ueberanstrengt sein
- erschoepft / ueberarbeitet sein
- ueberaus langweilig sein
- ueberaus erregt sein
- sich pedantisch an die Regeln halten und sich gleichzeitig nicht ueberbeanspruchen
- jemandes Kraefte ueberbeanspruchen, was zur Folge hat, dass er geht / kuendigt / Abstand nimmt
- ueberbeansprucht werden
- jemanden verwoehnen / verhaetscheln / ueberbehueten
- ueberbelegt
- Ein erstes positives Zeichen sollte man nicht ueberbewerten
- etwas skandalisieren / uebertreiben / ueberbewerten
- etwas / jemanden ueberbewerten
- jemanden uebertreffen / ueberbieten / uebertrumpfen / schlagen / ausstechen
- die eigene Leistung ueberbieten
- etwas / jemanden ueberbieten / uebertreffen
- alle / andere uebertreffen / ueberbieten
- jemanden ueberbieten / ueberragen / uebertreffen
- jemanden ausschalten / uebertreffen / ueberbieten / besiegen
- etwas ueberbieten / uebertreffen
- jemanden besiegen / uebertrumpfen / ueberbieten
- den Ueberblick / die Uebersicht verlieren
- den Ueberblick verlieren
- Wer den Ueberblick und die Informationen hat, kann diese gezielt einsetzen und zu seinem Vorteil nutzen
- sich auf die Suche nach potentiellen Partnerinnen machen bzw. sich einen Ueberblick ueber das Angebot verschaffen
- sich kundig machen / einen Ueberblick verschaffen
- den Ueberblick verlieren
- etwas ueberblicken
- Brief, der dem Ueberbringer Unheil bringt
- von einem anderen Thema beherrscht / ueberlagert / ueberdeckt werden
- etwas andenken / pruefen / ueberdenken / ueberlegen / einbeziehen / in Betracht ziehen
- jemandem etwas ueberdeutlich zu verstehen geben
- Ueberdosis Heroin, die zum Tode fuehrt
- uebergeschnappt / ueberdreht / verrueckt sein
- Ich bin der Sache ueberdruessig
- man ist einer Sache ueberdruessig
- etwas / jemandes ueberdruessig sein
- einer Sache / jemandes ueberdruessig sein
- ueberdruessig sein
- jemand ist einer Sache ueberdruessig
- einer Sache ueberdruessig sein
- der Spaesse / Vertroestungen / Albernheiten / Luegen / Versprechungen ueberdruessig sein
- einer Sache ueberdruessig sein
- jemand ist jemandes / einer Sache ueberdruessig
- jemand ist einer Sache ueberdruessig
- einer Sache ueberdruessig sein
- einer Sache ueberdruessig sein
- einer Sache ueberdruessig sein
- jemandes / einer Sache ueberdruessig sein
- einer Sache ueberdruessig sein
- einer Sache ueberdruessig sein
- ueberdruessig sein
- ueberdruessig sein
- jemand ist einer Sache sehr ueberdruessig
- einer Sache ueberdruessig sein
- einer Sache ueberdruessig werden
- der Aufregung ueberdruessig sein
- einer Sache / jemandes ueberdruessig sein
- einer Sache ueberdruessig sein
- einer Sache ueberdruessig werden
- jemand ist einer Sache ueberdruessig
- jemand ist einer Sache ueberdruessig
- jemand wird einer Sache ueberdruessig
- geistig erschoepft / ueberlastet / deprimiert / einer Sache ueberdruessig / genervt / verzweifelt sein
- Ausdruck von Ueberdruss / Ablehnung
- bis zum Ueberdruss
- bis zum Ueberdruss verwendet
- bis zum Ueberdruss
- Ueberdruss / Ablehnung hervorrufen
- bis zum Ueberdruss
- bis zum Ueberdruss
- Ausdruck von Ueberdruss / Ablehnung
- Ausdruck von Ueberdruss / Ablehnung
- Ausdruck von Ueberdruss / Ablehnung
- Ausdruck von Verneinung / Ueberdruss / Ablehnung / Bekraeftigung
- Ausdruck von Ueberdruss / Ablehnung
- bei jemandem Ueberdruss erzeugen
- starken Ueberdruss hervorrufen
- durch staendige Anwesenheit Ueberdruss erzeugen
- durch staendige Anwesenheit Ueberdruss erzeugen
- Ueberdruss empfinden
- bis zum Ueberdruss
- Ueberdruss empfinden
- Ausdruck von Ueberdruss / Ablehnung
- Ausdruck von Ueberdruss / Ablehnung
- Abscheu / Ablehnung / Ueberdruss hervorrufen
- Ausdruck von Ueberdruss / Ablehnung
- Ausdruck von Ueberdruss / Ablehnung
- Ueberdruss / Ablehnung hervorrufen
- Ueberdruss / Ablehnung hervorrufen
- Ueberdruss / Ablehnung hervorrufen
- Ueberdruss / Ablehnung hervorrufen
- Ueberdruss / Ablehnung hervorrufen
- Ueberdruss / Ablehnung hervorrufen
- Ueberdruss / Ablehnung hervorrufen
- Ueberdruss / Ablehnung hervorrufen
- Ausdruck von Unverstaendnis / Ablehnung / Missbilligung / Ueberdruss
- Ausdruck von Ueberdruss / Ablehnung
- Ueberdruss empfinden
- bis zum Ueberdruss
- Ueberdruss empfinden
- Ueberdruss empfinden
- etwas bis zum Ueberdruss bereden
- (aus Ueberdruss) die Arbeit einstellen
- Ueberdruss durch allzu haeufige Erwaehnung erzeugen
- Ueberdruss / Ablehnung hervorrufen
- Abneigung / Unlust / Ueberdruss signalisieren
- Ablehnung / Ueberdruss erzeugen
- Ueberdruss / Ablehnung hervorrufen
- Ueberdruss erzeugen
- Ueberdruss empfinden
- laengst Erledigtes wieder wieder zum Thema machen (und damit Langeweile / Ueberdruss hervorrufen)
- Ueberdruss / Ablehnung hervorrufen
- Ueberdruss / Ablehnung hervorrufen
- Ausdruck von Ueberdruss / Ablehnung
- Ausdruck von Ablehnung / Missachtung / Ueberdruss
- Ausruf grober Ablehnung / Abweisung / energischen Ueberdrusses
- Ausruf der Veraergerung / Ungeduld / des Ueberdrusses
- Ausruf grober Ablehnung / energischen Ueberdrusses
- auffaellig / ueberdurchschnittlich / besonders gut sein
- ein Insider mit ueberdurchschnittlicher Hingabe zu seinem Fachgebiet
- uebereifrig sein
- uebereifrig sein
- uebereifrig sein
- uebereilt
- uebereilte Massnahme, die in einem Misserfolg endet
- Wir stimmen ueberein, dass wir unterschiedlicher Meinung sind
- sie halten zusammen / stimmen vollkommen ueberein
- eine schlechte Uebereinkunft
- Uebereinkunft
- eine Uebereinkunft mit gegenseitigem Nutzen treffen
- (mit einer Sache) uebereinstimmen
- sich ganz genau gleichen / uebereinstimmen
- mit jemandem uebereinstimmen
- uebereinstimmen
- vollstaendig uebereinstimmen
- sich in Uebereinstimmung mit etwas / jemandem befinden
- sehr empfindsam / ueberempfindlich sein
- ueberempfindlich
- ein ueberempfindlicher Mensch
- jemanden ueberfallen / verpruegeln / angreifen
- einen Text ueberfliegen / querlesen
- jemanden uebertrumpfen / ueberfluegeln / besiegen / uebertreffen
- alt / ueberfluessig sein
- ueberfluessig / nutzlos / unerwuenscht sein
- Dein Kommentar war ueberfluessig
- etwas ist ueberfluessig / sinnlos
- ueberfluessig / unnoetig / sinnlos sein
- ueberfluessig sein
- etwas als unnuetz / sinnlos / entbehrlich / ueberfluessig / ungeeignet / unnoetig ansehen
- schaedlich / ueberfluessig sein
- etwas als relativ unnuetz / sinnlos / entbehrlich / ueberfluessig / ungeeignet / unnoetig ansehen
- ueberfluessige Dinge
- ueberfluessige Begleiterscheinung sein
- Weg mit allem Ueberfluessigen!
- etwas Sinnloses / Ueberfluessiges tun
- etwas Ueberfluessiges
- etwas Sinnloses / Ueberfluessiges tun
- sinnloses / ueberfluessiges Beiwerk
- ueberfluessiges Handeln
- etwas Sinnloses / Ueberfluessiges tun
- etwas Unsinniges / Ueberfluessiges / Albernes / Wertloses
- unnoetiges, ueberfluessiges Zeug reden
- Ueberfluessiges
- etwas Unbedeutendes / Ueberfluessiges
- ueberfluessiges Getue um etwas machen
- luxurioes / verschwenderisch / im Ueberfluss leben
- im Ueberfluss
- sehr behaglich / gut / in Wohlstand / im Ueberfluss leben
- im Ueberfluss
- in grossen Mengen / im Ueberfluss vorhanden
- etwas im Ueberfluss haben
- etwas im Ueberfluss haben
- in grosser Zahl / im Ueberfluss vorhanden sein
- ueberflutet sein
- Ueberflutung
- jemanden opfern / ausnutzen / ueberfordern
- jemand ist ueberfordert / verwirrt / erschoepft
- ueberfordert werden
- jemand fuehlt sich ohnmaechtig / ueberfordert
- verwirrt / ueberfordert / ueberlastet sein
- ueberlastet / ueberfordert sein
- ueberfordert / zu viel sein
- sagt man, wenn man sich ueberfordert fuehlt / mit den Nerven am Ende ist / ueberrascht ist
- von einer technischen Sache nichts verstehen und ueberfordert / ahnungslos / ratlos dreinschauen
- ueberfordert / ueberlastet sein
- jemand ist geistig ueberfordert
- Ich bin ueberfordert
- jemand ist ueberfordert / strengt alles zu sehr an
- durch Ueberforderung die Kontrolle ueber sich selbst verlieren
- durch Ueberforderung psychische Probleme bekommen
- jemanden entlarven / demaskieren / ueberfuehren
- jemanden enttarnen / entlarven / ueberfuehren / durchschauen
- jemanden entlarven / enttarnen / ueberfuehren
- jemanden angreifen / denunzieren / schaden / ueberfuehren
- jemanden enttarnen / entlarven / ueberfuehren / durchschauen
- ueberlistet / ueberfuehrt werden
- ueberfuellt
- ueberfuellt / dicht gedraengt sein
- ueberfuellt
- ueberfuellt / prall gefuellt sein
- sich in einer Uebergangsphase befinden
- sich in einer Uebergangsphase zu etwas Neuem befinden
- jemandem etwas uebergeben
- sich uebergeben
- etwas uebergeben / abgeben
- jemand muss sich uebergeben
- sich uebergeben / erbrechen
- sich uebergeben / erbrechen
- sich uebergeben / erbrechen
- sich uebergeben / erbrechen
- sich uebergeben
- sich uebergeben / erbrechen
- jemandem etwas uebergeben
- an ... zu uebergeben
- jemand muss sich uebergeben
- etwas Frauen uebergeben
- jemandem etwas uebertragen / uebergeben / zur Verfuegung stellen
- jemand muss seine Notdurft verrichten / sich uebergeben
- jemandem die Leitung uebergeben
- jemanden seines Amtes entheben / entlassen / verlassen / uebergehen / ignorieren
- in jemandes Besitz uebergehen
- nicht eingehen / reagieren auf etwas, sondern zum normalen Alltagsgeschaeft uebergehen
- Einwaende ignorieren / uebergehen
- Vorschriften uebergenau einhalten
- etwas pedantisch / uebergenau interpretieren
- Uebergenauigkeit
- oberschlau / uebergescheit sein
- uebergeschnappt / ueberdreht / verrueckt sein
- jemanden mit etwas ueberhaeufen
- mit etwas ueberhaeuft werden
- Auch Eiliges sollte man nicht ueberhastet tun
- eine ueberhastete Massnahme / voreilige Aeusserung
- jemand regt sich auf / aergert sich / wird ueberheblich
- eingebildet / blasiert / aufgeblasen / ueberheblich / hochmuetig / arrogant sein
- sich maennlich / ueberheblich gebend
- jemand wird aufgrund seines Erfolges eingebildet / ueberheblich / uebermuetig
- herablassend / ueberheblich gucken
- abfaellig / arrogant / ueberheblich sein
- jemanden pikiert / entruestet / ueberheblich / misstrauisch / unglaeubig / neidisch / veraechtlich angucken
- aufgrund eines Erfolges eingebildet / ueberheblich / uebermuetig werden
- eingebildet / blasiert / aufgeblasen / ueberheblich / hochmuetig / arrogant sein
- eingebildet / blasiert / aufgeblasen / ueberheblich / hochmuetig / arrogant sein
- mit etwas auf ueberhebliche Weise unzufrieden sein
- auf ueberhebliche Weise zeigen, was man hat oder kann
- kritisch-scherzhafter Kommentar gegenueber einer ueberheblichen Person
- ein Angeber / ueberheblicher Mann / Chauvinist
- in hochmuetiger / ueberheblicher / arroganter Weise
- ein eingebildeter / ueberheblicher Mann
- Ueberheblichkeit / Selbstueberschaetzung kommt vor dem Scheitern
- den Hochmut / die Ueberheblichkeit aufgeben
- jemandes Ueberheblichkeit beenden
- ueberhoehte Preise fordern
- ueberhoehte Preise
- jemand, der ueberhoehte / fingierte Spesen abrechnet
- ueberhoehte Forderungen stellen
- ueberhoehte Forderungen stellen
- ein ueberhoehtes Selbstbewusstsein haben
- kilometerlange Ueberholmanoever von LKW und damit verbundene Blockierung des nachfolgenden PKW-Verkehrs auf Autobahnen
- ueberholt
- etwas ist ueberholt / veraltet
- alter, ueberholter Gegenstand
- ueberladen / geschmacklos gekleidet / geschmueckt sein
- sagt man, wenn man jemandem etwas widerwillig ueberlaesst
- (unbeabsichtigt) dafuer sorgen, dass jemand zu jemand anderem (z. B. zum Gegner) ueberlaeuft
- von einem anderen Thema beherrscht / ueberlagert / ueberdeckt werden
- jemanden seinem Schicksal ueberlassen
- jemanden seinem Schicksal ueberlassen
- jemanden seinem Schicksal ueberlassen
- jemanden (ploetzlich) im Stich lassen / verlassen / seinem Schicksal ueberlassen / alleine lassen
- militaerische Massnahme bei Rueckzuegen, durch Vernichtung aller Infrastrukturanlagen dem nachrueckenden Gegner keine nutzbaren Einrichtungen zu ueberlassen
- jemanden sich selbst ueberlassen
- jemanden warten lassen / verlassen / seinem Schicksal ueberlassen / alleine lassen
- jemandem die Entscheidung ueberlassen
- jemandem die eigene Position ueberlassen
- eine Entscheidung dem Zufall ueberlassen
- verwirrt / ueberfordert / ueberlastet sein
- ueberlastet / ueberfordert sein
- ueberlastet sein
- geistig erschoepft / ueberlastet sein
- jemand ist verwirrt / geistig ueberlastet
- jemand verliert die Nerven / ist ueberlastet / psychisch erschoepft / unruhig
- hyperaktiv / nervoes / aufgeregt / angespannt / ueberlastet sein
- ueberfordert / ueberlastet sein
- jemand ist geistig ueberlastet / unkonzentriert
- mit Arbeit ueberlastet sein
- muede / erschoepft / ueberlastet sein
- geistig erschoepft / ueberlastet / deprimiert / einer Sache ueberdruessig / genervt / verzweifelt sein
- zum Gegner ueberlaufen
- in schwieriger Zeit ueberleben
- ueberleben
- ueberleben, aber den Besitz verlieren
- eine lebensgefaehrliche Situation (Gefahr, Verletzung, Krankheit) ueberleben
- wirtschaftlich ueberleben
- ueberleben, aber den Besitz verlieren
- sich etwas ueberlegen
- etwas sich ueberlegen / planen
- sich aus Geldmangel einen Kauf vorher gut ueberlegen
- ohne lange zu ueberlegen
- etwas tun, ohne vorher zu ueberlegen
- jemandem ueberlegen sein
- etwas versehentlich / ohne vorher zu ueberlegen sagen
- jemandem ueberlegen sein
- jemanden ohne lange zu ueberlegen bestrafen
- ohne zu ueberlegen
- jemandem ueberlegen sein
- ueberlegen sein
- sich wirklich gar nichts ueberlegen, waehrend man etwas tut
- ueberlegen sein
- nicht lange ueberlegen
- etwas andenken / pruefen / ueberdenken / ueberlegen / einbeziehen / in Betracht ziehen
- charakterstark / ueberlegen / von guter Qualitaet sein
- jemand sagt etwas versehentlich / ohne vorher zu ueberlegen
- etwas versehentlich / ohne vorher zu ueberlegen sagen
- jemandem ueberlegen sein
- entweder Ueberlegener oder Unterlegener sein
- jemanden seine Ueberlegenheit spueren lassen
- jemanden seine Ueberlegenheit spueren lassen
- jemanden seine Ueberlegenheit spueren lassen
- Vergeltung sollte mit kuehlem Kopf und ueberlegt geuebt werden
- Das hast du dir schlau / listig ueberlegt!
- ploetzlich und ohne Ueberlegung
- etwas in die Ueberlegung mit einbeziehen
- vor Wut ohne Ueberlegung handgreiflich werden
- nach langer Ueberlegung eine Entscheidung treffen
- ohne lange Ueberlegung
- ohne Konzept / Ueberlegung
- ohne lange Ueberlegung
- jemanden nasfuehren / narren / taeuschen / hereinlegen / ueberlisten
- jemanden betruegen / ueberlisten / taeuschen
- jemanden irrefuehren / hereinlegen / verunsichern / ueberlisten / taeuschen
- jemanden nasfuehren / ueberlisten / irrefuehren / anfuehren / foppen / narren / verspotten / laecherlich machen
- jemanden taeuschen / ueberlisten / in die Irre fuehren / beluegen
- jemanden zu ueberlisten versuchen
- jemanden nasfuehren / ueberlisten / irrefuehren / anfuehren / foppen / narren / verspotten
- jemanden nasfuehren / ueberlisten / irrefuehren / anfuehren / narren / verspotten
- jemanden auf schnippische Weise abweisen / ueberlisten
- jemanden taeuschen / ueberlisten / in die Irre fuehren / beluegen
- jemanden taeuschen / ueberlisten / in die Irre fuehren / beluegen
- jemanden betruegen / ueberlisten / taeuschen
- ueberlistet / ueberfuehrt werden
- Gegen eine Uebermacht kann man nichts ausrichten
- ein Kleiner / Schwacher gegen einen grossen, uebermaechtigen Gegner
- uebermaessig pessimistisch sein
- jemanden verbal angreifen / uebermaessig tadeln / (unberechtigt) kritisieren
- uebermaessig
- sich nicht uebermaessig anstrengen
- uebermaessig
- jemand, der sich Vorgesetzten gegenueber uebermaessig devot verhaelt
- uebermaessig gefuellt sein
- uebermaessig trinken
- uebermaessig
- sich schoen machen / auffaellig kleiden / uebermaessig schminken
- sich uebermaessig freuen
- jemanden / etwas uebermaessig loben
- jemanden bevorzugt behandeln / uebermaessig verwoehnen
- etwas uebermaessig loben
- uebermaessig
- sehr viel / uebermaessig / bis an die Grenzen der Kraft arbeiten
- sehr viel / uebermaessig / bis an die Grenzen der Kraft arbeiten
- uebermaessig
- jemand, der sich Vorgesetzten gegenueber uebermaessig devot verhaelt
- sehr duenn / uebermaessig schlank sein
- eine uebermaessig angepasste Person
- uebermaessig viel telefonieren
- uebermaessig
- jemanden uebermaessig schonen
- uebermaessig
- jemanden bevorzugen / verwoehnen / uebermaessig loben
- jemand ist weltfremd / uebermaessig euphorisch
- sich uebermaessig schminken
- penibel / kleinlich / pedantisch / uebermaessig kritisch sein
- Wer sich selbst uebermaessig stark lobt, macht sich unbeliebt
- Wer uebermaessig viel will, der scheitert umso heftiger
- sehr viel / uebermaessig / bis an die Grenzen der Kraft arbeiten
- uebermaessig
- uebermaessig fuersorglich
- sich selbst uebermaessig loben
- sich uebermaessig schminken
- sich selbst uebermaessig loben
- uebermaessig lange dauern
- jemanden bevorzugt behandeln / uebermaessig verwoehnen
- etwas uebermaessig loben / idealisieren / wuerdigen
- jemanden uebermaessig bewunden
- skeptischer / ironischer Kommentar zu uebermaessigem Luxus
- (Person) durch uebermaessigen Alkohol- oder Rauschgiftkonsum die Kontrolle verlieren
- Uebermenschliches leisten koennen
- die eigene Hand kuessen und den Kuss durch Blasen oder eine Handbewegung an entfernt stehende Personen symbolisch uebermitteln, um dadurch seine Wertschaetzung oder Zuneigung auszudruecken
- jemand ist uebermuetig
- unvorsichtig / uebermuetig / leichtsinnig sein
- uebermuetig sein
- uebermuetig sein
- uebermuetig werden
- jemand wird aufgrund seines Erfolges eingebildet / ueberheblich / uebermuetig
- uebermuetig sein
- uebermuetig / ehrgeizig sein
- jemand ist besessen / uebermuetig / fanatisch / boeswillig
- uebermuetig / wie von Sinnen / verrueckt sein
- listig / uebermuetig / frech sein
- uebermuetig sein
- aufgrund eines Erfolges eingebildet / ueberheblich / uebermuetig werden
- optimistische / uebermuetige Plaene haben
- uebermuetige / wilde Kinder
- optimistische / uebermuetige Plaene haben
- eine uebermuetige Kinderschar
- optimistische / uebermuetige Plaene haben
- eine unbekuemmerte / leichtfertige / uebermuetige Person
- junges, uebermuetiges, unreifes Maedchen
- ein wildes / uebermuetiges / freches Kind
- aus Uebermut
- Durch Uebermut kann man leicht zu Schaden kommen
- Ausdruck des Uebermuts / der Freude / Energie
- auf uebernatuerliche Weise geschehen
- Schnelligkeit ist nichts Uebernatuerliches
- (anstelle jemanden) Verantwortung uebernehmen
- fuer jemanden eine unangenehme Aufgabe uebernehmen
- Verantwortung uebernehmen
- die Verantwortung fuer etwas uebernehmen
- eine Aufgabe uebernehmen
- fuer etwas die Verantwortung uebernehmen
- die Leitung uebernehmen
- Verantwortung uebernehmen muessen
- die Verantwortung fuer etwas uebernehmen
- Verantwortung uebernehmen
- die Fuehrung / Leitung uebernehmen
- eine laestige Verpflichtung uebernehmen
- (fuer jemanden) eine unangenehme Aufgabe uebernehmen
- die Verantwortung uebernehmen
- eine Aufgabe uebernehmen muessen
- jemandes Meinungen / Ansichten uebernehmen
- Unter einfachen Bedingungen kann jeder die Leitung uebernehmen
- Verantwortung uebernehmen
- das Handeln uebernehmen
- eine schwere Arbeit / Aufgabe uebernehmen
- etwas uebernehmen / sich merken / einpraegen / verinnerlichen / vertreten
- die Leitung / Fuehrung uebernehmen
- eine muehselige Arbeit uebernehmen
- die Verantwortung uebernehmen
- den Bereitschaftsdienst / die Vertretung uebernehmen
- die Macht / Leitung uebernehmen
- die Fuehrung uebernehmen
- die Macht / Leitung uebernehmen
- die Schuld uebernehmen muessen
- undankbare Aufgaben uebernehmen muessen
- unberechtigt die Verantwortung nicht uebernehmen wollen
- die Fuehrung / Leitung / Macht uebernehmen
- eine Verpflichtung uebernehmen muessen
- die Denkweise / Ueberzeugung / Gesinnung / Geisteshaltung von jemandem uebernehmen und in die Tat umsetzen
- fuer jemanden eine unangenehme Aufgabe uebernehmen
- Wer mehr Verantwortung uebernehmen muss, wird durch seine Erfahrungen zunehmend in die Lage versetzt, seine Aufgaben zu bewaeltigen
- etwas / jemanden ueberpruefen / kritisch beobachten
- etwas ueberpruefen / kontrollieren
- jemanden / etwas ueberpruefen
- etwas ueberpruefen / ausprobieren
- etwas genau untersuchen / ueberpruefen
- jemanden beauftragen, einen Dritten anzugreifen / anzuklagen / zu ueberpruefen / zurechtzuweisen / zu fangen
- etwas kennen lernen / begreifen / recherchieren / ueberpruefen / durchsehen
- etwas beobachten / ueberpruefen / ansehen / begehren / haben wollen
- eine Vermutung ueberpruefen
- ueberprueft werden
- bei einer genaueren Ueberpruefung
- ein Vorhaben, das vollmundig angekuendigt wird, sich aber bei einer Ueberpruefung als nicht ueberzeugend herausstellt
- ohne zu fliegen oder das Meer zu ueberqueren
- jemanden ueberbieten / ueberragen / uebertreffen
- ein ueberragender Koenner auf einem Gebiet
- jemanden unvorbereitet ueberraschen / ertappen / erwischen
- etwas ueberraschend und ploetzlich praesentieren / vorlegen / vorbringen
- ueberraschend
- ganz unvermutet / ueberraschend / unerwartet / ploetzlich geschehen
- List / Kunstgriff / Trick / Kniff, der von jemandem ueberraschend angewandt wird
- etwas ohne Muehe / ueberraschend bekommen
- jemanden ueberraschend besuchen
- ueberraschend etwas sagen
- ueberraschend fuer etwas sorgen
- etwas ueberraschend vorweisen / vorlegen
- unangemeldet / ueberraschend erscheinen (und dabei stoeren)
- etwas ueberraschend und ploetzlich praesentieren / vorlegen / vorbringen
- ein weises / ueberraschend einfaches / gerechtes Urteil
- ploetzlich / ueberraschend erscheinen, das / der vorher nicht sichtbar war
- ueberraschend unangenehm sein
- ueberraschend
- jemanden ueberraschend festnehmen / verhaften
- es ist nicht ueberraschend
- es ist nicht ueberraschend, dass ...
- ueberraschend
- ueberraschend
- sich unkontrolliert / ueberraschend aendern
- Das ist ueberraschend / unglaublich / verblueffend!
- ueberraschend unangenehm sein
- sagt man bei einer ungewoehnlichen / ueberraschenden Liebesbeziehung
- Ueberraschendes / Unerwartetes geschieht oft
- etwas Unglaubliches / Ueberraschendes vernehmen
- ein spontanes / ueberraschendes / eindrucksvolles Foto machen
- Ist so etwas Ueberraschendes moeglich? Ich bin voellig ueberrascht!
- jemand erlebt etwas Ueberraschendes
- ein herausragendes / ueberraschendes / Aufsehen erregendes Ereignis
- sagt man, wenn man jemandem etwas Ueberraschendes / Spektakulaeres erzaehlen will
- sagt man, um etwas Sensationelles / Spektakulaeres / Ungewoehnliches / Ueberraschendes anzukuendigen
- unangenehm ueberrascht werden
- verbluefft / ueberrascht sein
- sehr ueberrascht sein
- verbluefft / angenehm ueberrascht ueberwaeltigt sein
- ueberrascht sein
- verbluefft / ueberrascht sein
- voellig ueberrascht sein
- schockiert / unangenehm ueberrascht werden
- verbluefft / ueberrascht sein
- jemand wird beim Essen unangenehm ueberrascht
- verbluefft / ueberrascht sein
- unangenehm ueberrascht werden
- ueberrascht sein
- sagt man, wenn man erstaunt / ueberrascht / verwundert ist
- ueberrascht / verbluefft / erstaunt sein
- ueberrascht / erstaunt / verbluefft / entsetzt / begeistert sein
- ueberrascht / verbluefft / verwundert sein
- ueberrascht / verwundert / verbluefft sein
- entsetzt / ueberrascht / verwundert sein
- jemand ist ueberrascht / verwirrt
- sagt man, wenn man ueberrascht ist
- sehr ueberrascht sein
- jemand ist verbluefft / unangenehm ueberrascht
- verbluefft / ueberrascht sein
- jemand ist verwundert / ueberrascht / sprachlos
- jemand ist verbluefft / ueberrascht
- Da bist du verwundert / ueberrascht!
- sehr ueberrascht sein
- verbluefft / ueberrascht / verwirrt sein
- jemand ist so ueberrascht / erstaunt / verwirrt, dass er nicht sprechen kann
- sagt man, wenn man sich ueberfordert fuehlt / mit den Nerven am Ende ist / ueberrascht ist
- Ich war sehr ueberrascht!
- Ich bin sehr ueberrascht!
- verwirrt / ueberrascht sein
- unangenehm ueberrascht werden
- jemand lehnt etwas ab / missbilligt etwas / ist unangenehm ueberrascht / empfindet Ekel
- verdutzt / verwundert / ueberrascht sein
- unangenehm ueberrascht sein
- unangenehm ueberrascht werden
- Ich bin voellig (meist: unangenehm) ueberrascht! Das kann nicht dein Ernst sein!
- Ich bin voellig ueberrascht
- Er / Sie wird sehr ueberrascht sein
- sagt man zur Begruessung, wenn man von jemandes Erscheinen ueberrascht ist
- unangenehm ueberrascht werden
- ueberrascht / fassungslos / entsetzt / bestuerzt sein
- sehr ueberrascht / ueberwaeltigt sein
- Ist so etwas Ueberraschendes moeglich? Ich bin voellig ueberrascht!
- verbluefft / ueberrascht / verwirrt sein
- jemand ist ueberrascht / geraet aus der Fassung
- sehr ueberrascht / erstaunt sein
- Du wirst ueberrascht sein, was ich Dir jetzt sage
- jemand ist entsetzt / ueberrascht / schockiert
- Er wird sich wundern / ueberrascht sein!
- ueberrascht
- unangenehm ueberrascht werden
- jenand ist genervt / ueberrascht / empoert
- unangenehm ueberrascht werden
- ueberrascht / irritiert / verdutzt / verwirrt / misstrauisch / missbilligend / enttaeuscht / ratlos gucken
- Ausruf der Verwunderung / der Ueberraschung / des Erstaunens / der Bewunderung
- Ausruf der Verwunderung / der Bestuerzung / des Erschreckens / der Ueberraschung
- Ausruf der Verwunderung / Veraergerung / Fassungslosigkeit / Ueberraschung / Empoerung
- Ausdruck von (freudiger oder veraergerter) Ueberraschung / Verwunderung / Ratlosigkeit
- ein schlimmes Ereignis / eine boese Ueberraschung erleben
- Ausruf der Verwunderung / Veraergerung / Betroffenheit / Bestuerzung / bei einer unliebsamen Ueberraschung
- Ausruf der Verwunderung / Ueberraschung / Veraergerung
- Ausruf bei einem Schreck / einer unliebsamen Ueberraschung
- Ausruf der sorgenvollen Ueberraschung
- Ausruf der Verwunderung / des Erstaunens / der Veraergerung / der Anerkennung / der Verbluefftheit / der Ueberraschung
- Ausruf der Ueberraschung / Betroffenheit / Bestuerzung / Verwunderung
- Ausruf der unangenehmen Ueberraschung / des Erschreckens
- fuer eine Ueberraschung sorgen
- Ausdruck von Erstaunen / Verwunderung / Ueberraschung
- Ausdruck von Bewunderung / Ueberraschung
- Ausdruck von Erstaunen / Verwunderung / Ueberraschung
- Ausruf der Ueberraschung / Verwunderung / des Erstaunens
- Ausruf des Unglaubens / Erstaunens / der Ueberraschung
- Ausruf der Verwunderung / des Erstaunens / der Veraergerung / der Ueberraschung
- Ausruf der Ueberraschung / der Verwunderung / des Erstaunens
- Ausruf der Verwunderung / des Erstaunens / der Veraergerung / der Ueberraschung
- Ausdruck von Ueberraschung / Erstaunen / Verblueffung
- Das ist eine boese Ueberraschung / ein unangenehmes Ereignis
- Ausruf der Ueberraschung / Entruestung
- Ausruf bei einer unangenehmen Ueberraschung / wenn man ueberwaeltigt ist
- Ausruf bei einer unangenehmen Ueberraschung
- Das ist eine Ueberraschung
- Ausruf bei einem Schreck / einer unliebsamen Ueberraschung
- Ausruf der Ueberraschung / Veraergerung
- Ausruf der Ueberraschung / Betroffenheit / Bestuerzung / Verwunderung
- eine unangenehme Ueberraschung
- eine Ueberraschung / etwas Unglaubliches erleben
- Ausruf der Verwunderung / Ueberraschung / Veraergerung
- Ausdruck des Erstaunens / der Ueberraschung / des Unwillens
- Ausruf der Ueberraschung / des Entsetzens
- Ausdruck von Erstaunen / Verwunderung / Ueberraschung
- vor Ueberraschung gelaehmt sein
- eine unangenehme Ueberraschung erleben
- die Fassung verlieren (z. B. vor Ueberraschung / Verwunderung / Erschrecken)
- Ausruf der Ueberraschung / des Erschreckens
- Ausruf des Erstaunens / der Ueberraschung / Verdeutlichung
- Das ist unglaublich! Ausruf der Ueberraschung / des Erstaunens
- Ausruf der Ueberraschung
- Ausruf der Verwunderung / Ueberraschung / des Erstaunens / der Veraergerung
- die Fassung verlieren (z. B. vor Ueberraschung / Verwunderung / Erschrecken)
- Ausruf der Ueberraschung / des Erstaunens / der Veraergerung
- Ausruf der Ueberraschung / Freude
- Ausdruck von Ueberraschung
- Ausruf der Verwunderung / Enttaeuschung / unangenehmen Ueberraschung / des Bedauerns / Erschreckens
- eine unangenehme Ueberraschung
- sagt man bei einer unangenehmen Ueberraschung
- Ausruf der Ueberraschung / Empoerung / Bekraeftigung / Warnung
- Ausdruck von Ueberraschung / Verwunderung / leichte Entruestung / Skepsis / leichte Missbilligung / leichter Tadel (z.T. auch mit liebevollem Unterton)
- Das ist sensationell / unglaublich / eine (angenehme oder unangenehme) Ueberraschung
- Ausdruck von Ueberraschung
- Ausruf der Ueberraschung / Veraergerung / Verwunderung
- Ausruf der Ueberraschung / Verwunderung
- vor Schreck / Ueberraschung / Verwunderung / Aufregung stehen bleiben
- Ausdruck von Ueberraschung / Unverstaendnis / Ungeduld / Ablehnung / Veraergerung
- noch eine unliebsame Ueberraschung erleben
- noch eine unliebsame Ueberraschung erleben
- Ausruf des Erschreckens / der Ueberraschung / Missbilligung
- Ausdruck von Ueberraschung / Verwunderung / Bekraeftigung
- Ausruf der Ueberraschung / Verwunderung / Bewunderung / des Erschreckens
- Ausruf der Freude / Ueberraschung / Bekraeftigung
- Ausruf der Ueberraschung / Verwunderung / Veraergerung / des Erstaunens
- Ausruf des Erstaunens / der Ueberraschung / Bewunderung / Anerkennung
- Ausruf der Ueberraschung / des Erstaunens
- Ausruf des Erstaunens / der Ueberraschung / des Erschreckens / der Bestuerzung
- sagt man, wenn man eine positive Ueberraschung erlebt
- Ausruf der Ueberraschung / des Erstaunens
- Ausruf bei einem Schreck / einer unliebsamen Ueberraschung
- eine Ueberraschung
- Ausruf bei einer freudigen Ueberraschung
- Ausruf der Verwunderung / Veraergerung / Ueberraschung
- sagt man bei einer unangenehmen Ueberraschung
- Ausdruck des Erstaunens / der Ueberraschung
- die Fassung verlieren (z. B. vor Ueberraschung / Verwunderung / Erschrecken)
- Ausdruck von Bestuerzung / Ueberraschung
- Ausdruck von Ueberraschung / Erstaunen
- Ausdruck von Ueberraschung / Bestuerzung / Empoerung / Erstaunen
- Ausdruck von Ueberraschung
- Ausdruck von Zweifel / der Ueberraschung / des Erstaunens
- Ausruf der unangenehmen Ueberraschung
- vor Erstaunen / Ueberraschung / Bestuerzung / Begeisterung nichts sagen koennen
- Ausruf der Ueberraschung / Bewunderung
- Ausdruck des Erstaunens / der Ueberraschung / Warnung / Anerkennung
- Ausruf der Verwunderung / der Ueberraschung / des Erstaunens / der Bewunderung
- einen Ueberraschungserfolg erzielen
- ueberreagieren
- Wie erklaere ich etwas Unangenehmes / Peinliches? Wie ueberrede ich jemanden?
- jemanden ueberreden
- jemanden ueberreden / umstimmen / herumkriegen
- Zier dich nicht so! Sei kein Spielverderber / Angsthase! Ausruf, wenn man jemandem zu etwas ueberreden will
- jemanden ueberreden
- jemanden ueberreden / beschwatzen / schmeicheln / einwickeln
- jemanden ueberreden / beschwatzen / schmeicheln / uebertoelpeln / hereinlegen
- sich ueberreden lassen
- jemanden ueberreden
- versuchen, jemanden zu ueberreden
- jemanden durch Ueberreden dazu bringen, ihm etwas zu geben
- sich ueberreden lassen
- jemanden mit List ueberreden, etwas wegzugeben
- jemanden ueberreden, etwas wegzugeben
- jemanden zum Kauf ueberreden
- versuchen, jemanden zu ueberreden
- jemanden zu etwas ueberreden (versuchen)
- sagt man, wenn man jemanden um etwas bittet oder zu ueberreden versucht
- jemanden zu ueberreden versuchen
- jemanden zu ueberreden versuchen
- jemanden durch Ueberreden dazu bringen, ihm etwas zu geben
- jemanden zum Geldgeben ueberreden
- jemanden zu etwas Unsinnigem ueberreden
- sagt man, wenn man ohne Ueberzeugung zustimmt / wenn man ueberredet wurde
- jemandem durch Ueberredungskunst etwas geben oder verkaufen, was dieser eigentlich gar nicht gebrauchen kann
- Ueberredungskunst
- etwas aushaendigen / ueberreichen / hergeben
- nervoes / ueberreizt sein
- jemanden ueberrumpeln
- jemanden betruegen / anfuehren / uebertoelpeln / ueberrumpeln / taeuschen / narren / prellen / hereinlegen
- uebertoelpelt / ueberrumpelt / uebervorteilt / angefuehrt / genarrt / getaeuscht / betrogen worden sein
- sich uebervorteilt / ueberrumpelt fuehlen
- uebertoelpelt / ueberrumpelt / uebervorteilt / angefuehrt / genarrt / getaeuscht worden sein
- uebersaettigt sein
- sich ueberschaetzen
- sich selbst ueberschaetzen
- ueberschaetzt / unterschaetzt
- jemand wird arrogant / ueberschaetzt sich selbst
- von einer anderen Sache ueberschattet werden
- alles ueberschauen und lenken
- (im Hintergrund / Geheimen) alles ueberschauen und lenken
- (im Hintergrund / Geheimen) alles ueberschauen und lenken
- Turnuebung: seitlicher Ueberschlag mit Handaufstuetzen
- einen Text durch Ueberschreiben mit dem Buchstaben x unleserlich machen
- die Grenze des Erlaubten / Moeglichen / Tolerierbaren ueberschreiten
- eine Schwelle ueberschreiten
- die Grenze des Erlaubten / Moeglichen ueberschreiten
- die Grenze des Vernuenftigen ueberschreiten
- das Mass ueberschreiten
- die Zeit ueberschreiten
- die Grenze des Vernuenftigen ueberschreiten
- ueberschreiten
- seinen Kompetenzbereich ueberschreiten
- die Grenze des Erlaubten / Moeglichen ueberschreiten
- eine Grenze ueberschreiten
- Ueberschuhe
- finanziell ruiniert / ueberschuldet / pleite sein
- im erweiterten Sinne: jemanden ueberschwaenglich freundlich-liebevoll behandeln
- jemanden ueberschwaenglich / uebertrieben zaertlich lieben
- Ueberschwemmung
- etwas uebersehen / nicht erkennen
- jemanden / etwas uebersehen / ignorieren
- nicht zu uebersehen sein
- etwas wohlwollend uebersehen
- etwas uebersehen
- jemanden absichtlich uebersehen / ignorieren
- von jemandem uebersehen / ignoriert werden
- fehlerhaftes Handeln grosszuegig uebersehen
- nicht zu uebersehen sein
- einen wichtigen Aspekt (absichtlich) uebersehen / ignorieren
- uebersensibel
- irgendein Arzt / Uebersetzer / Anwalt
- nicht spezialisierter Allgemeinarzt / Uebersetzer / Anwalt
- ein Arzt / Uebersetzer / Anwalt ohne Fachwissen, aber vielseitig
- die Uebersicht verlieren
- die Uebersicht verlieren
- den Ueberblick / die Uebersicht verlieren
- die Uebersicht gewinnen
- Zeit / Platz / Uebersicht gewinnen
- Zeit / Uebersicht / Platz gewinnen
- etwas mit (ueberspieltem) Unbehagen / Widerwillen tun
- Das Schlimmste ueberstanden haben
- etwas (oft: Unangenehmes) ueberstanden / erledigt haben
- etwas unbeschadet ueberstanden haben
- froh sein, dass etwas vorbei ist / etwas Unangenehmes ueberstanden zu haben
- das Schlimmste ueberstanden haben
- eine unguenstige Situation ohne grossen Schaden ueberstehen
- eine unguenstige Situation mit relativ geringen Schaeden ueberstehen
- etwas schaffen / zu Ende bringen / hinter sich bringen / durchstehen / verkraften / ueberstehen muessen
- eine schwierige Zeit ueberstehen
- eine schwierige Zeit ueberstehen
- schlechte Zeiten ueberstehen muessen
- eine zeitweilige Bedraengnis ueberstehen
- eine Bewaehrungsprobe ueberstehen
- etwas unversehrt / ungestraft ueberstehen
- eine unguenstige Situation mit relativ geringen Schaeden / ohne grossen Verlust ueberstehen
- etwas ohne Muehe (z. B. Ausbildung, Lehrgang, Seminar) durchlaufen / ueberstehen
- Das musst du durchstehen / verkraften / ueberstehen!
- uebersteigen
- etwas aufbauschen / uebertreiben / dramatisieren / uebersteigern
- etwas uebersteigt jemandes Moeglichkeiten / Faehigkeiten
- das uebersteigt alle Erwartungen
- etwas ueberstimmen / verhindern / zurueckweisen / verwerfen / abschlaegig bescheiden
- kleinlicher / ueberstrenger / engstirniger Vorgesetzter (besonders beim Militaer)
- Mal langsam! Keine Panik! Nichts ueberstuerzen!
- Nichts ueberstuerzen! Keine Hektik! Bitte vorsichtig sein!
- ueberstuerzt
- ueberstuerzt die bisherige Taetigkeit beenden, um etwas Dringenderes zu tun
- ueberstuerzt
- (ohne eigenes Verschulden oder durch unvorsichtiges / ueberstuerztes Handeln) in eine unangenehme Lage geraten
- jemanden ueberreden / beschwatzen / schmeicheln / uebertoelpeln / hereinlegen
- jemanden necken / uebertoelpeln / schaedigen
- jemanden betruegen / anfuehren / uebertoelpeln / ueberrumpeln / taeuschen / narren / prellen / hereinlegen
- uebertoelpelt / ueberrumpelt / uebervorteilt / angefuehrt / genarrt / getaeuscht / betrogen worden sein
- uebertoelpelt / ueberrumpelt / uebervorteilt / angefuehrt / genarrt / getaeuscht worden sein
- eine Idee / ein Gefuehl hat sich auf eine andere Person uebertragen
- jemandem etwas aufbuerden / eine Aufgabe uebertragen
- Blut uebertragen bekommen)
- jemandem etwas uebertragen / uebergeben / zur Verfuegung stellen
- als Modell dienen, das auf andere Bereiche uebertragen werden kann
- im uebertragenen Sinne: Pech gehabt haben
- im uebertragenen Sinne: gehemmt
- im uebertragenen Sinne: etwas oeffentlich machen / bekannt geben
- nicht im uebertragenen Sinne
- im uebertragenen Sinne: "schmutzige" (d. h. "suendige", meist: luesterne) Gedanken und Wuensche haben
- im uebertragenen Sinne: einer Sache / jemandem den Kampf ansagen
- im uebertragenen Sinne: anruechig
- im uebertragenen Sinne: gehemmt
- jemanden uebertreffen / ueberbieten / uebertrumpfen / schlagen / ausstechen
- jemanden uebertreffen / beiseite draengen
- jemanden uebertreffen / verdraengen
- etwas / jemanden ueberbieten / uebertreffen
- alle / andere uebertreffen / ueberbieten
- jemanden ueberbieten / ueberragen / uebertreffen
- versuchen, jemanden zu uebertreffen
- jemanden ausschalten / uebertreffen / ueberbieten / besiegen
- jemanden besiegen / uebertreffen / entmutigen / einschuechtern
- etwas ueberbieten / uebertreffen
- jemanden uebertreffen
- jemanden uebertrumpfen / ueberfluegeln / besiegen / uebertreffen
- Uebertreibe nicht! Halt dich zurueck! Beruhige dich!
- nicht uebertreiben
- uebertreiben
- uebertreiben
- uebertreiben
- uebertreiben
- uebertreiben
- uebertreiben
- ungebuehrlich uebertreiben
- uebertreiben
- es mit einer Massnahme uebertreiben
- etwas aufbauschen / uebertreiben
- uebertreiben
- ohne zu uebertreiben
- uebertreiben
- etwas skandalisieren / uebertreiben / ueberbewerten
- uebertreiben
- so weit uebertreiben, dass es nicht mehr akzeptabel ist
- eine Sache uebertreiben
- uebertreiben
- etwas aufbauschen / uebertreiben
- (ungebuehrlich) uebertreiben
- uebertreiben
- uebertreiben
- uebertreiben
- etwas uebertreiben
- etwas uebertreiben / aufbauschen / hochspielen
- etwas aufbauschen / uebertreiben
- etwas aufbauschen / uebertreiben / dramatisieren / uebersteigern
- etwas aufbauschen / uebertreiben
- uebertreiben
- etwas uebertreiben / dramatisieren
- uebertreibend
- Was zu erzaehlst, bezweifle ich! Du uebertreibst! Das glaube ich dir nicht! Du erzaehlst Unsinn! Was du sagst, stimmt nicht!
- Uebertreibung schadet
- Grenzen uebertreten
- Auch eine sonst anstaendige Person kann in Versuchung kommen, die Regeln zu uebertreten, wenn es sich anbietet
- jemanden anhimmeln / uebertrieben bewundern
- uebertrieben stark geschminkt / zurechtgemacht sein
- uebertrieben vornehmes Getue
- Das ist zu viel! Das ist unangemessen / uebertrieben / inakzeptabel / unzumutbar!
- etwas ist abwegig / unpassend / unbegruendet / uebertrieben
- jemanden uebertrieben heftig angreifen / kritisieren
- jemanden / etwas etwas uebertrieben loben
- etwas ist unsinnig / uebertrieben / nicht durchdacht / ineffektiv
- uebertrieben loben
- uebertrieben
- eine uebertrieben / auffaellig modisch gekleidete weibliche Person
- nicht uebertrieben streng urteilen
- uebertrieben, auf unnatuerliche Weise freundlich sein
- provozierend / uebertrieben / schwer ertraeglich sein
- uebertrieben beleidigt sein
- jemandem uebertrieben viel Zuwendung geben
- jemanden uebertrieben behueten
- jemanden ueberschwaenglich / uebertrieben zaertlich lieben
- zurecht gemacht / aufgedonnert / uebertrieben geschminkt / aufgetakelt sein
- einer Sache eine grosse Bedeutung beimessen / eine uebertrieben grosse Aufmerksamkeit schenken
- Das geht zu weit! Das ist zu viel! Das ist unangemessen / uebertrieben / inakzeptabel / unzumutbar!
- Das waere / ist uebertrieben!
- uebertrieben stolz
- nicht uebertrieben
- uebertrieben positive Rede (eines Politikers / Funktionaers o. ae.) bei feierlichen Anlaessen
- ein eitler, uebertrieben modisch gekleideter Mann
- eine uebertrieben empfindliche Frau
- einer Sache eine grosse Bedeutung beimessen / eine uebertrieben grosse Aufmerksamkeit schenken
- Person, die uebertrieben gruendlich und oft sauber macht
- etwas wird uebertrieben und damit schlecht
- etwas uebertrieben darstellen
- uebertrieben handeln, um ein breites Publikum anzusprechen
- es ist nicht uebertrieben, ...
- etwas uebertrieben darstellen
- sich uebertrieben aufregen und dabei wild gestikulieren
- etwas ist uebertrieben / nicht mehr akzeptabel / unverschaemt
- provozierend / uebertrieben / schwer ertraeglich sein
- albern / uebertrieben witzig sein
- (uebertriebene) Komplimente machen
- sich auf uebertriebene Weise erregen
- uebertriebene Genauigkeit
- fragwuerdige / gespielte / uebertriebene Harmonie
- jemand hat uebertriebene Hoffnungen / unrealistische Plaene
- jemandem / einer Sache uebertriebene Beachtung schenken
- uebertriebene Aeusserungen machen
- nach einer radikalen / uebertriebenen Handlung das Gegenteil tun
- mit uebertriebener Inszenierung und Selbstdarstellung
- Uebertriebenes ueber den Erfolg bei der Jagd berichten
- Das Gute ist nur solange gut, bis es von etwas noch Besserem uebertroffen wird
- jemanden uebertreffen / ueberbieten / uebertrumpfen / schlagen / ausstechen
- jemanden besiegen / betruegen / uebertrumpfen
- jemanden uebertrumpfen / ueberfluegeln / besiegen / uebertreffen
- jemanden besiegen / uebertrumpfen / ueberbieten
- Wer einmal eine schlechte Erfahrung mit einer Sache gemacht hat, ist daraufhin uebervorsichtig
- jemandem Schaden zufuegen / ausnutzen / uebervorteilen / betruegen / besiegen
- jemanden betruegen / uebervorteilen
- jemanden veraergern / beleidigen / benachteiligen / uebervorteilen / kraenken
- jemanden uebervorteilen / benachteiligen
- jemanden betruegen / uebervorteilen / anluegen / hereinlegen
- jemanden betruegen / uebervorteilen / taeuschen
- jemanden betruegen / uebervorteilen
- jemanden uebervorteilen
- jemanden berauben / ausbeuten / ausnutzen / uebervorteilen
- jemanden betruegen / taeuschen / uebervorteilen
- jemanden necken / anfuehren / nasfuehren / foppen / irrefuehren / taeuschen / uebervorteilen / betruegen
- jemanden hereinlegen / uebervorteilen / betruegen / taeuschen
- jemanden necken / anfuehren / nasfuehren / foppen / irrefuehren / taeuschen / uebervorteilen / betruegen
- jemanden uebervorteilen / betruegen
- jemanden betruegen / uebervorteilen
- jemanden betruegen / uebervorteilen
- jemanden sehr uebervorteilen
- jemanden betruegen / uebervorteilen
- jemanden betruegen / ausnehmen / uebervorteilen
- jemanden besiegen / antreiben / fertigmachen / heruntermachen / betruegen / uebervorteilen
- uebervorteilen / betruegen
- jemanden betruegen / uebervorteilen
- sich ausnutzen / uebervorteilen / betruegen lassen
- Es gibt immer jemanden, der sich uebervorteilen laesst
- von jemandem betrogen / getaeuscht / uebervorteilt werden
- jemand, der andere uebervorteilt / aus einer misslichen Situation anderer seinen Vorteil zieht
- benachteiligt / uebervorteilt werden
- uebertoelpelt / ueberrumpelt / uebervorteilt / angefuehrt / genarrt / getaeuscht / betrogen worden sein
- sich beleidigt / benachteiligt / uebervorteilt fuehlen
- uebervorteilt werden
- ausgenommen / uebervorteilt werden
- sich uebervorteilt / ueberrumpelt fuehlen
- geschroepft / uebervorteilt worden sein
- sich benachteiligt / uebervorteilt fuehlen
- benachteiligt / uebervorteilt werden
- betrogen / uebervorteilt werden
- uebertoelpelt / ueberrumpelt / uebervorteilt / angefuehrt / genarrt / getaeuscht worden sein
- von jemandem betrogen / getaeuscht / uebervorteilt werden
- Uebervorteilung
- etwas / jemanden beobachten / ueberwachen
- etwas / jemanden beobachten / ueberwachen
- leicht zu ueberwaeltigen sein
- jemanden ueberwaeltigen / erniedrigen / scharf zurechtweisen / besiegen / kleinkriegen / demoralisieren / zermuerben
- jemanden sehr beruehren / erschrecken / betroffen machen / ueberwaeltigen
- jemanden / ein Tier fangen / erledigen / ueberwaeltigen / toeten
- jemanden ueberwaeltigen / zermuerben / ruinieren / besiegen / scharf tadeln
- jemanden ueberwaeltigen / erniedrigen / scharf zurechtweisen / besiegen / kleinkriegen / demoralisieren / ruecksichtslos behandeln
- ueberwaeltigend / hervorragend / gut / toll / ausgezeichnet / bestens
- verwundert / erstaunt / fasziniert / ueberwaeltigt sein
- jemand ist sprachlos / ueberwaeltigt
- verbluefft / angenehm ueberrascht ueberwaeltigt sein
- Ausruf bei einer unangenehmen Ueberraschung / wenn man ueberwaeltigt ist
- ueberwaeltigt werden
- sehr ueberrascht / ueberwaeltigt sein
- ueberwaeltigt werden
- ueberwaeltigt sein
- jemandem Geld auf sein Konto ueberweisen
- Wenn die Vorteile einer Massnahme ueberwiegen, muss man auch die Nachteile in Kauf nehmen
- sich ueberwinden
- eigene Schwaechen (z. B. Faulheit, Traegheit, Disziplinlosigkeit) ueberwinden
- sich ueberwinden (muessen)
- jemandem helfen, eine Schwaeche zu ueberwinden
- sich ueberwinden
- eine Schwaecheperiode ueberwinden
- sich ueberwinden
- sich ueberwinden
- ohne sich ueberwinden zu muessen
- den inneren Widerstand ueberwinden
- eine Schwierigkeit ueberwinden
- sich zusammennehmen / beherrschen / ueberwinden
- seine Faulheit ueberwinden
- sich ueberwinden
- sich (nicht) ueberwinden koennen
- die Zurueckhaltung ueberwinden
- unsaeglich grosse Huerden ueberwinden
- Grenzen ueberwinden
- sich ueberwinden
- den Widerstand nicht ueberwinden koennen
- durch Ausdauer jemandes Widerstand ueberwinden
- jemandem helfen, eine Schwaeche zu ueberwinden
- seine Faulheit ueberwinden
- sich ueberwinden
- etwas aufgeben / beenden / ueberwinden (, um etwas Neues zu beginnen)
- jemand ueberwindet seine Hemmungen / Schwierigkeiten
- das Schwerste ueberwunden haben
- etwas ueberwunden haben
- die Zurueckhaltung ist ueberwunden
- (Person) die Alkoholsucht ueberwunden haben
- eine schwierige Situation ist ueberwunden
- seine Rauschgiftsucht ueberwunden haben
- jemanden vom Gegenteil ueberzeugen
- erfolglos versuchen, jemanden zu ueberzeugen
- jemanden zu ueberzeugen versuchen
- jemand laesst sich nicht ueberzeugen
- jemanden von seinem Koennen ueberzeugen
- jemanden zu ueberzeugen versuchen
- Anhaenger fuer eine Religion / eine Ideologie gewinnen, ohne sie zu ueberzeugen
- sich vergeblich bemuehen, jemanden zu ueberzeugen
- jemanden mit etwas Unsinnigem zu ueberzeugen versuchen
- sich von etwas nicht ueberzeugen lassen
- geduldig, unablaessig, gleichbleibend, nicht nachlassend auf jemanden einreden, um ihn davon zu ueberzeugen, etwas zu tun, was ihm gut tun soll
- ueberzeugend
- ein Vorhaben, das vollmundig angekuendigt wird, sich aber bei einer Ueberpruefung als nicht ueberzeugend herausstellt
- jemand, der auch durch ueberzeugende Argumente nicht von seiner Meinung abzubringen ist
- ein ueberzeugendes Argument
- vom eigenen Sieg / Vorteil / Gewinn ueberzeugt sein
- ueberzeugt sein von etwas
- vom Vorteil / von der Wirkung einer Sache ueberzeugt sein
- Sicher! Selbstverstaendlich! Voll und ganz! Absolut! Garantiert! Davon bin ich ueberzeugt!
- das Argument ueberzeugt
- ein ueberzeugter Junggeselle
- in der Vergangenheit ueberzeugter Nazi gewesen sein
- ein ueberzeugter Junggeselle sein
- voller Ueberzeugung
- Aussage ohne innere Ueberzeugung
- voller Ueberzeugung
- voller Ueberzeugung
- voller Ueberzeugung
- ohne volle Ueberzeugung
- aus Ueberzeugung kommen
- mit Ueberzeugung und Tatkraft
- mit Engagement / aus Ueberzeugung mitmachen
- sagt man, wenn man ohne Ueberzeugung zustimmt
- sagt man, wenn man ohne Ueberzeugung zustimmt / wenn man ueberredet wurde
- unter Einbeziehung der bekannten Informationen und in der Ueberzeugung, umsichtig und richtig zu handeln
- ohne rechte Anteilnahme / ohne volle Ueberzeugung / nur halbherzig dabei sein
- der Ueberzeugung sein, dass etwas positiv ausgehen wird
- die Denkweise / Ueberzeugung / Gesinnung / Geisteshaltung von jemandem uebernehmen und in die Tat umsetzen
- mit Ueberzeugung / Anteilnahme / Gefuehl
- (Lebensstil, Ideen, Grundsaetze, Ueberzeugungen) aufgeben
- nicht bereit sein, gegen seine Ueberzeugungen zu handeln
- Grundannahmen / Ueberzeugungen loesen sich in Anbetracht eines Ereignisses oder einer neuen Erkenntnis ploetzlich auf
- ein Schluesselerlebnis haben, das dazu fuehrt, seine Ueberzeugungen und sein Handeln grundlegend zu aendern
- seinen Ueberzeugungen treu bleiben
- einer Partei angehoeren, die nicht den eigenen Ueberzeugungen entspricht
- teuer / zu hoch / ueberzogen sein
- mit Schokolade ueberzogene Eischneesuessigkeit
- schlafen mit einer gefuellten Bettdecke, die wie das Kissen mit einem Ueberzug versehen ist
- ueble Nachrede fuehren
- ueble Nachrede betreiben
- jemanden auf ueble Weise verspotten
- ueble Nachrede betreiben
- jemanden in eine ueble Lage bringen
- ueble Nachrede betreiben
- ueble Gesellschaft
- eine ueble Sache unterbinden
- eine empoerende / ueble Sache
- eine ueble Lage
- eine Angelegenheit, die irgendwann ueble Folgen haben kann
- ueble Nachrede betreiben
- ueble Nachrede betreiben
- der sichtbare Teil eines groesseren, ueblen Sachverhaltes
- jemanden aus einer ueblen Lage befreien
- jemanden aus ueblen sozialen und wirtschaftlichen Verhaeltnissen befreien
- in ueblen sozialen und wirtschaftlichen Verhaeltnissen leben
- vom Ueblen verschonter Bereich
- in uebler Lage sein
- in uebler Lage Humor behalten
- Gegenstand uebler Nachrede werden
- jemanden vor uebler Nachrede in Schutz nehmen
- in uebler / schlechter Weise
- sich mit eigener Kraft aus uebler Lage befreien
- in uebler Lage sein
- ein unangenehmer / uebler Vorgang wird beendet
- (unbeabsichtigt) Uebles durch noch Uebleres ersetzen
- (unbeabsichtigt) Uebles durch noch Uebleres ersetzen
- etwas Uebles / Unheil Bringendes
- Das Licht macht viele Dinge (oft: Uebles, Unangenehmes) sichtbar
- uebles Gesindel
- Es ist Uebles zu befuerchten
- Uebles planen
- Uebles / Not / Mangel tritt ein
- viel Uebles veranlassen
- etwas Uebles / Schlechtes / Verachtenswertes
- ein uebles Foul beim Fussball: den Gegenspieler brutal von hinten oder von der Seite kommend in die Beine graetschen und ihn zu Fall bringen
- sich Uebles gefallen lassen
- jemandem Uebles nachsagen
- ein uebles Geruecht
- etwas Uebles ist fuer jemanden nicht mehr zu verhindern
- ..., dann kann etwas Uebles geschehen
- sich anders benehmen als ueblich
- etwas ist jetzt allgemein ueblich
- etwas ist allgemein ueblich / Gewohnheit
- tolerierbar / ueblich sein
- voellig normal / allgemein ueblich / durchschnittlich sein
- ueblich / gebraeuchlich / in Mode / in Umlauf sein
- allgemein ueblich / anerkannt sein
- sich an das Uebliche halten
- allgemein uebliche Vorgehensweise sein
- uebliche / normale / unueberlegte / undifferenzierte / buerokratische Vorgehensweise
- auch nur die ueblichen Mittel und Methoden einsetzen
- sich nicht an die ueblichen Regeln halten
- an der Grenze (z. B. des Ueblichen / Moeglichen / Ertraeglichen / Tolerierbaren / der Belastung) sein
- unkontrollierter, ausserhalb des ueblichen Vertriebsweges stattfindender Markt
- die ueblichen Formen beibehalten
- ohne Beachtung aufwendiger, sonst ueblicher Formalitaeten
- als Letzter uebrig bleiben
- der / die / das allein noch uebrig Gebliebene
- einen Rest uebrig haben
- uebrig gebliebenes Pausenbrot
- das, was noch uebrig ist
- ueber das Uebrige spricht man lieber nicht, da es unangenehm / peinlich / traurig waere
- uebrigens
- sagt man, wenn jemand Vergeltung uebt bzw. um sie anzudrohen
- ein Suender / Taugenichts uebt einen schlechten Einfluss auf die gesamte Umgebung aus
- ueppig / dicklich sein
- ueppig leben
- Moebelform der 1950er Jahre mittlerer Preisklasse mit ueppigen Formen


Uh    nach oben
- genau um ... Uhr
- eine Uhr, die nachgeht (weil man dann spaeter Feierabend hat)
- rund um die Uhr
- bei Uhren: ungenau gehen
- genau die angegebene Uhrzeit


Ul    nach oben
- Ulk
- das Beste / Ultimative


Um    nach oben
- jemanden stuermisch umarmen (z. B. aus Liebe, zur Begruessung, vor Begeisterung)
- jemanden umarmen / liebevoll behandeln
- jemanden umarmen / liebkosen
- jemanden umarmen
- sich / jemanden (stuermisch / liebevoll) umarmen
- sich / einander / jemanden (sanft / liebevoll) umarmen
- Umbesetzung von Aemtern / Stellungen
- jemanden umbringen / verpruegeln / besiegen / ruinieren
- jemanden toeten / umbringen
- jemanden toeten / umbringen / verschwinden lassen / ermorden
- jemanden umbringen / ermorden
- jemanden umbringen / vernichten
- sich / jemanden toeten / umbringen
- jemanden umbringen wollen
- jemanden umbringen
- jemanden ausschalten / beseitigen / umbringen
- jemanden umbringen
- jemanden toeten / umbringen
- jemanden umbringen
- jemanden umbringen / aus dem Weg raeumen
- jemanden fast umbringen
- jemanden toeten / umbringen
- Wer wer sich nichts merken kann, muss oft noch einmal umdrehen, weil er was vergessen hat
- jemanden umfahren / umrennen / umwerfen
- umfallen
- umfallen
- jemanden zum Umfallen bringen
- umfallen
- umfallen
- umfallen
- umfallen
- Wenn man eine Entscheidung trifft, dann sollte man sie auch in vollem Umfang durchfuehren
- Qualitaet und Umfang des Gewinns werden von Qualitaet und Umfang des Einsatzes bestimmt
- den Umfang einer Unternehmung festlegen
- Das Thema ist umfangreich
- Das Thema ist umfangreich
- Tag mit besonders hartem / umfangreichem Arbeitseinsatz
- ein schwieriges / komplexes / umfangreiches Thema
- ein umfangreiches Angebot abdecken
- etwas umfassen
- die Arbeit vollstaendig / umfassend / gruendlich erledigen
- die Lage / das Umfeld erkunden
- rechthaberisch / cholerisch / leicht erregbar / schroff / schwer umgaenglich / streitsuechtig / durchsetzungsfaehig sein
- jemand ist autoritaer / streng / schwer umgaenglich / unfreundlich / ablehnend / arrogant
- eine schwer umgaengliche / unangenehme Frau
- ein schwer umgaenglicher / streitlustiger / widerspenstiger / dickkoepfiger / stoerrischer Mensch
- Ausdruecke aus historischen Quellen oder literarischen Dokumenten (Zitate), die im allgemeinen sprachlichen Umgang eine verallgemeinerte Bedeutung erlangt haben
- jemand, der nicht leicht im Umgang, aber ehrlich ist
- Personen, mit denen der Umgang schwierig ist
- auf einen Umgang mit anderen verzichten koennen
- die vorgeschriebene Art des gesellschaftlichen Umgangs beachten
- jemand mit rauen Umgangsformen
- sich taktlos toelpelhaft / ohne Umgangsformen / ruepelhaft / plump / ungeschickt / grob verhalten
- seine Umgangsformen der Situation anpassen
- den allgemeinen Regeln korrekter Umgangsformen entsprechen
- Manieren / gute Umgangsformen beigebracht bekommen
- korrekte / hoefliche Umgangsformen
- eine Verhaltensweise, die nicht den allgemein akzeptierten Umgangsformen entspricht
- Krankenschwester / Pflegerin o. ae. mit ruppigen Umgangsformen oder unsanften Behandlungsmethoden
- einfach / umgangssprachlich ausgedrueckt
- einen gespielten, ungewoehnlich milden / harmlosen / unschuldigen Umgangston an den Tag legen
- Der richtige Umgangston ist wichtig
- den Umgangston veraendern
- einen milden Umgangston anschlagen, um damit bei jemandem etwas zu erreichen
- den Umgangston veraendern
- jemanden umwerben / umgarnen / hofieren
- jemanden umgarnen / verfuehren / betoeren
- ueberall / in der Umgebeung suchen
- in unbekannter Umgebung suchen
- sich in unsicherer / unbekannter Umgebung bewegen
- Umgebung
- von der Umgebung unbemerkt
- sich in fremder Umgebung wohl fuehlen
- in der Umgebung
- Ehefrau, die den ganzen Tag alleine im Haus in laendlicher Umgebung (im "Gruenen") verbringt, waehrend der Mann arbeiten geht
- eine gefaehrliche Umgebung
- durch laendliche Umgebung
- die eigene Umgebung veraendern
- in der gesamten Umgebung
- (Allgemein) in unbekannter Umgebung suchen
- sich in unsicherer Umgebung bewegen
- in kalte Umgebung geraten
- Aeltere Menschen sollte man nicht aus ihrer gewohnten Umgebung reissen
- eine gnadenlose / unbarmherzige / raue Umgebung
- bereit sein, auf seine Umgebung einzugehen
- eine reizvolle Umgebung
- ein Suender / Taugenichts uebt einen schlechten Einfluss auf die gesamte Umgebung aus
- sich / seine Umgebung beschmutzen
- aesthetisch gut zur Umgebung passen
- sich in (zwei) verschiedenen kulturellen, geistigen, sozialen oder regionalen Umgebungen aufhalten
- sich schnell veraenderten Umgebungen anpassen
- jemand / etwas sein, mit dem nicht sorgsam umgegangen wird
- mit etwas sparsam umgehen
- mit einer Sache nicht umgehen koennen
- mit einer Sache vorsichtig umgehen
- mit jemandem sehr behutsam / schonend / sanft umgehen
- mit etwas umgehen koennen
- von jemandem in Besitz genommen werden, der damit nicht umgehen kann / , fuer den es nicht vorgesehen war / , der damit etwas Schaedliches tut
- Schwierigkeiten umgehen
- gut mit Pflanzen umgehen koennen
- Man sollte mit jedem Menschen respektvoll und freundlich umgehen, weil man sich haeufig noch einmal begegnet
- etwas verhindern / umgehen koennen
- mit jemandem umgehen koennen
- etwas umgehen / vermeiden
- Schwierigkeiten umgehen
- Das Gegenteil ist richtig! Umgekehrt ist es richtig!
- Man sollte nicht zuerst Wein und dann Bier trinken, sondern umgekehrt
- Reitsport: Wechsel des Pferdes vom Links- in den Rechtsgalopp (oder umgekehrt) waehrend der Schwebephase des Pferdes
- umgeknickte Ecken des Blattes
- ein Versprechen, das nur geaeussert wird, um sich zu profilieren, aber nicht in die Tat umgesetzt wird
- nicht gehoert / umgesetzt werden
- der Plan wurde vollstaendig umgesetzt
- kaum wurde ein Vorhaben geaeussert, so wurde es auch schon in die Tat umgesetzt
- keine grundlegende Reform, sondern nur unzureichende Umgestaltung
- jemanden berauschen / mitreissen / vor Begeisterung umhauen
- suchend umherblicken
- nerviges / langwieriges Umherfahren
- aufgeregt umherlaufen
- jemanden (sinnlos) umherschicken
- ziellos umherschiessen
- ziellos / langsam / ungezwungen umherschlendern
- wild umherspringen
- lebhaft umherspringen
- umherstreifen
- umherziehen
- ein hart umkaempftes Spiel
- in ironischer Umkehr Anmerkung zu einer Sache, die unappetitlich / unangenehm ist
- Es ist geschehen / vollbracht / zu spaet / nicht mehr umkehrbar
- eine Sache radikal veraendern / umkehren / reaktivieren / neu gestalten / in die Praxis umsetzen
- den Sinn umkehren
- umkehren
- spontan umkehren
- umkommen
- elend umkommen
- wachsendes Umland von Grossstaedten
- dafuer sorgen, dass sich eine Sache nicht mehr im Umlauf befindet
- in Umlauf sein
- etwas verkaufen / verteilen / in Umlauf bringen
- etwas veroeffentlichen / in Umlauf bringen
- ueblich / gebraeuchlich / in Mode / in Umlauf sein
- geistig verwirrt / erschoepft / umnachtet sein
- jemanden umfahren / umrennen / umwerfen
- die Umsaetze sind hoch
- beim Fernsehen mit der Fernbedienung mehrmals hintereinander auf andere Sender umschalten
- beim Fernsehen auf anderen Sender umschalten
- jemanden verwoehnen / umschmeicheln
- jemanden umsorgen / verwoehnen / beschwichtigen / umschmeicheln
- eine Kritik nur andeuten / umschreiben
- etwas ohne hoefliche Umschreibungen aussprechen
- eine politische / seelische / geistige Umschulung (unter Zwang)
- ohne Umstaende / Verzoegerung / Umschweife
- ohne Umschweife
- ohne Umschweife
- ohne Umschweife
- geradeheraus / ohne Umschweife gesagt
- umschweifig reden
- umschweifig reden
- eine Sache radikal veraendern / umkehren / reaktivieren / neu gestalten / in die Praxis umsetzen
- Geplantes umsetzen
- etwas in die Tat umsetzen
- etwas in die Tat umsetzen
- die Denkweise / Ueberzeugung / Gesinnung / Geisteshaltung von jemandem uebernehmen und in die Tat umsetzen
- die Umsetzung grosser Ideen im Alltag
- (Man sollte dennoch mit Bedacht und Umsicht vorgehen und nicht zu schnell und unueberlegt handeln)
- unter Einbeziehung der bekannten Informationen und in der Ueberzeugung, umsichtig und richtig zu handeln
- nicht weitsichtig / nicht umsichtig denken
- Wer uebermaessig viel will, der scheitert umso heftiger
- Wer zu viel erwartet, wird umso bitterer enttaeuscht
- etwas war sinnlos / umsonst
- sich umsonst anstrengen
- umsonst
- umsonst
- umsonst
- umsonst
- Person, die alles moeglichst umsonst haben moechte
- umsonst / unentgeltlich / ohne Gegenleistung arbeiten
- umsonst / vergeblich / sinnlos / unbrauchbar / nutzlos sein
- Das ist vergeblich / umsonst / wirkungslos
- etwas sorgfaeltig behandeln / umsorgen / betreuen
- jemanden umsorgen / verwoehnen / verhaetscheln
- jemanden pflegen / umsorgen / verwoehnen
- jemanden umsorgen / verwoehnen / beschwichtigen / umschmeicheln
- geschuetzt / umsorgt sein
- umsorgt / verwoehnt werden
- Umstaende
- die Gefuehle / Umstaende eines anderen wahrnehmen
- starke psychische Belastungen aufgrund aeusserer Umstaende erfahren muessen
- die Umstaende aendern sich
- nicht nur, weil ein solches Handeln verwerflich ist, sondern weil man selbst, durch welche Umstaende auch immer, in die gestellte Falle tappen kann
- einer Sache trotz widriger Umstaende treu bleiben
- etwas ohne grosse Umstaende / schnell tun
- ohne Umstaende / Verzoegerung / Umschweife
- Umstaende
- viel Aufhebens / Umstaende machen
- Unfug / Schwierigkeiten / Dummheiten / Ausfluechte / Umstaende machen
- ohne Umstaende
- im Verwaltungsapparat einer Organisation auf buerokratische Weise ohne Ruecksicht auf die persoenlichen Umstaende behandelt werden
- guenstige Umstaende
- jemanden erkennen, sich aber nicht an die naeheren Umstaende erinnern, als man ihn kennen lernte oder mit ihm zu tun hatte
- durch guenstige Umstaende unterstuetzt werden
- mehrere guenstige Umstaende treffen zusammen
- guenstige / unguenstige Umstaende vorfinden
- die Umstaende aendern sich
- eher unguenstige Umstaende moeglichst vorteilhaft nutzen
- unnoetige Umstaende machen
- Umstaende machen
- mit widrigen Umstaenden kaempfen muessen
- jemandem etwas erzaehlen, was dieser unter Umstaenden gar nicht wissen sollte oder wissen will
- unter schlechten Umstaenden leben
- unter keinen Umstaenden
- eine unbekuemmerte Lebensweise in gefaehrlichen Umstaenden
- Das laesst sich nicht aendern! Das ist unter den gegebenen Umstaenden normal!
- unter allen Umstaenden
- die Abfolge von guten und schlechten Umstaenden
- unter keinen Umstaenden
- etwas umstaendlich tun, was auch einfacher ginge
- sich umstaendlich ausdruecken
- umstaendlich zum Thema kommen
- umstaendlich an verschiedenen Orten etwas suchen
- umstaendlich an verschiedenen Orten etwas suchen / erledigen
- sich umstaendlich / kompliziert ausdruecken
- langsam / umstaendlich sein
- etwas (umstaendlich) analysieren / unterscheiden / herausfinden / aussortieren
- an etwas umstaendlich arbeiten
- umstaendlich / lang und breit ueber etwas reden
- sich umstaendlich ausdruecken
- abwegig / umstaendlich sein
- etwas auf umstaendliche Art tun
- langwieriges / planloses / aufwaendiges / umstaendliches Hantieren
- einem gluecklichen Umstand verdanken
- troestend fuer den Umstand, mit seinen Sorgen nicht allein zu sein
- der Umstand, der eine gewuenschte Dynamik in Gang setzt
- ein Umstand, der jemanden hart trifft
- jemanden ueberreden / umstimmen / herumkriegen
- Geplantes verwerfen / umstossen
- ein heikles / verfaengliches / umstrittenes / brisantes Thema (ansprechen)
- ein Extremist / Umstuerzler / Revoluzzer / Radikaler
- aktiver, vielseitiger, umtriebiger Mensch
- am Umtrunk nach einem Begraebnis teilnehmen
- am Umtrunk nach einem Begraebnis teilnehmen
- einen Umweg machen
- einen Umweg machen
- auf der Reiseroute einen kleinen Umweg machen, um ein Zwischenziel anzufahren
- Umwege machen
- unnoetige Umwege machen
- ohne Umwege das Wichtige zur Sprache bringen
- unnoetige Umwege machen
- Abweichungen / Umwege gedanklich beruecksichtigen
- etwas ueber Umwege moeglich machen
- ein Irrfahrt voller Umwege und Aufenthalte
- jemanden viele Umwege machen lassen
- von der Umwelt gepraegt
- von der Umwelt gepraegt
- ein umweltbewusster, oekologisch denkender Mensch
- jemanden umwerben / umgarnen / hofieren
- jemanden umwerben
- jemanden umwerben
- jemanden umwerben
- jemanden umwerfen / besiegen / verdraengen / stuerzen
- jemanden umfahren / umrennen / umwerfen
- Das ist extrem / erstaunlich / heftig / beeindruckend / umwerfend!
- Ausruf, wenn man beim Kegeln mit einem Wurf alle neun Kegel umwirft
- umziehen
- Alte Menschen moechten nicht mehr umziehen
- Aeltere Menschen sollten nicht mehr umziehen muessen
- Wer umzieht, muss mit Verlusten rechnen (z.b. durch Verlieren, Beschaedigung)
- Wer sich ueber kleinere Geldbetraege nicht freut oder nicht mit ihnen umzugehen weiss, hat einen hoeheren Betrag nicht verdient
- Wer sich ueber kleinere Geldbetraege nicht freut oder nicht mit ihnen umzugehen weiss, hat einen hoeheren Betrag nicht verdient
- lernen, mit einer Situation umzugehen


Un    nach oben
- Das ist so! Das ist nicht zu aendern! Das ist unabaenderlich!
- das ist unumstoesslich / unabaenderlich
- Das ist unabaenderlich
- Man muss sich nach den Gegebenheiten richten / dem Unabaenderlichen fuegen
- Man muss sich nach den Gegebenheiten richten / dem Unabaenderlichen fuegen
- von jemandem selbstaendig / unabhaengig werden
- wirtschaftlich unabhaengig / selbststaendig / eigenstaendig sein
- unabhaengig werden
- unabhaengig / selbstaendig sein
- unabhaengig von der Sinneserfahrung
- wirtschaftlich unabhaengig / selbststaendig / eigenstaendig sein
- unabhaengig von ...
- unabhaengig werden
- unabhaengig von ...
- unabhaengig sein
- frei / unabhaengig sein
- unabhaengig / eigenstaendig werden
- frei / ungebunden / unabhaengig sein
- jemand / eine Sache wird schneller / besser / aktiver / unabhaengiger / staerker
- ein unabhaengiges / selbstbestimmtes / eigenverantwortliches / unangepasstes Leben fuehren
- unablaessig gucken
- jemanden unablaessig bitten
- jemanden verhoeren / unablaessig befragen / zermuerben / kleinkriegen
- unablaessig reden
- nahezu unablaessig Zigarette rauchen
- unablaessig beschaeftigt sein
- geduldig, unablaessig, gleichbleibend, nicht nachlassend auf jemanden einreden, um ihn davon zu ueberzeugen, etwas zu tun, was ihm gut tun soll
- jemandem (unabsichtlich) schaden
- jemanden (unabsichtlich) veraergern / (durch schlechtes Benehmen) vertreiben
- versuchen, etwas zu verbessern, es aber unabsichtlich schlechter machen
- (absichtlich oder unabsichtlich) seine (bisher verborgenen) Neigungen oder Charaktereigenschaften zu erkennen geben
- seinem Gegner (unabsichtlich) unterstuetzen (z. B. Gegenargumente liefern)
- sagt man, wenn etwas unabwendbar ist / wenn man ein kommendes Ereignis hinnimmt
- unachtsam sein
- etwas lieblos / schnell / unachtsam / auf abfaellige Weise tun
- unaufmerksam / unachtsam sein
- Unachtsamkeit
- Unachtsamkeit
- haesslich / unansehnlich / unaesthetisch sein
- Das gehoert sich nicht! Das ist eine unakzeptable Verhaltensweise! Das ist taktlos / unangemessen!
- unanfechtbar
- etwas ist unanfechtbar
- unangebracht eine Nachricht verbreiten
- jemand, der auf seinen Prinzipien beharrt, auch wenn sie im konkreten Fall unangebracht sind
- unangebracht lustig / aufdringlich witzig sein
- unnoetig / unangebracht sein
- unangebracht eine Nachricht verbreiten
- Das ist inakzeptabel / indiskutabel / deplatziert / unangebracht / geschmacklos / nicht hinnehmbar
- unangebrachte Anwendung der Berufserfahrung und des erworbenen Fachwissens auf andere Lebensbereiche
- etwas Unbedachtes / Verkehrtes / Unangebrachtes sagen (und sich dadurch schaden)
- unangefochten an der Macht sein
- unangemeldet / ueberraschend erscheinen (und dabei stoeren)
- (unangemeldet / unerwartet) kommen
- jemanden wegen eines Fehlers unangemessen hart bestrafen
- unangemessen / nicht normal / absonderlich / ungewoehnlich / eigensinnig sein
- Das gehoert sich nicht! Das ist eine unakzeptable Verhaltensweise! Das ist taktlos / unangemessen!
- unangemessen
- Das ist zu viel! Das ist unangemessen / uebertrieben / inakzeptabel / unzumutbar!
- etwas (unangemessen stark) betonen
- unangemessen / nicht normal / absonderlich / ungewoehnlich / eigensinnig sein
- jemandes Verhalten ist unangemessen
- unangemessen / unerwuenscht sein
- unangemessen / unverhaeltnismaessig sein
- Das geht zu weit! Das ist zu viel! Das ist unangemessen / uebertrieben / inakzeptabel / unzumutbar!
- jemandes Verhalten ist unangemessen / unanstaendig / ungehoerig / unhoeflich
- ein Auftreten, das als unhoeflich / unangemessen gilt und deshalb auf Ablehnung stoesst
- etwas Unangemessenes tun
- unangenehm ueberrascht werden
- Das ist nicht schlimm / nicht unangenehm
- fragwuerdig / unschoen / anruechig / zweifelhaft / unangenehm sein
- unangenehm sein
- schockiert / unangenehm ueberrascht werden
- Das ist nicht schlimm / peinlich / unangenehm / schwierig
- jemand wird beim Essen unangenehm ueberrascht
- Das ist unerfreulich / unangenehm
- unangenehm ueberrascht werden
- in ironischer Umkehr Anmerkung zu einer Sache, die unappetitlich / unangenehm ist
- jemand empfindet etwas als unangenehm
- jemand ist verbluefft / unangenehm ueberrascht
- unangenehm feucht und kuehl / durch Kaelte steif sein
- Das wird unangenehm werden!
- Das gibt sicher Aerger! Das koennte unangenehm werden!
- unangenehm
- unangenehm / enttaeuschend fuer jemanden sein
- ueberraschend unangenehm sein
- verwickelt / unangenehm / kompliziert sein
- unangenehm ueberrascht werden
- jemand lehnt etwas ab / missbilligt etwas / ist unangenehm ueberrascht / empfindet Ekel
- unangenehm ueberrascht sein
- unangenehm ueberrascht werden
- Ich bin voellig (meist: unangenehm) ueberrascht! Das kann nicht dein Ernst sein!
- gemein / sehr unangenehm / widerwaertig / ekelhaft sein
- unangenehm ueberrascht werden
- unangenehm riechende Fuesse
- [Musik, Geraeusche] unangenehm sein
- (unangenehm) lauwarm sein (bei Fluessigkeiten wie Getraenken, Badewasser u.ae.)
- Das ist unerhoert / unverschaemt / skandaloes / ruecksichtslos / anstrengend / unangenehm
- katastrophal / unguenstig / tragisch / unangenehm enden
- Das ist unertraeglich / unangenehm!
- dann wird es unangenehm / ernst
- jemandem das Leben schwer / unangenehm machen
- ueber das Uebrige spricht man lieber nicht, da es unangenehm / peinlich / traurig waere
- schaedlich / unangenehm sein
- unangenehm ueberrascht werden
- unangenehm ueberrascht werden
- ueberraschend unangenehm sein
- jemandem die ungeschminkte / unangenehme Wahrheit sagen
- eine (unangenehme) Aufgabe unnoetig aufschieben
- es nicht wagen, eine unangenehme Angelegenheit anzusprechen
- jemandem eine (unangenehme) Arbeit zuweisen
- jemandem die (unangenehme) Wahrheit sagen
- fuer jemanden eine unangenehme Aufgabe uebernehmen
- durch eine Aeusserung die unangenehme Lage eines anderen zusaetzlich verschlimmern
- sich selbst in eine unangenehme / unerfreuliche / missliche Lage bringen
- die (unangenehme) Wahrheit erkennen
- in eine peinliche / unangenehme Situation geraten
- zulassen, dass jemand in eine gefaehrliche / kritische / unangenehme / missliche Situation geraet
- jemanden dazu bringen, dass dieser in eine unangenehme / kritische / missliche Situation geraet
- jemanden dazu bringen, dass dieser in eine unangenehme / kritische / missliche Situation geraet
- fuer eine unangenehme Sache ausgewaehlt werden
- eine unangenehme Sache ist vergessen
- (ohne eigenes Verschulden oder durch unvorsichtiges / ueberstuerztes Handeln) in eine unangenehme Lage geraten
- sich in eine unangenehme Lage bringen
- eine unangenehme Ueberraschung
- Das ist die notwendige, unangenehme Folge
- Unangenehme Folgen sind unausweichlich
- (fuer jemanden) eine unangenehme Aufgabe uebernehmen
- eine unangenehme Ueberraschung erleben
- seinen Aerger ueber eine unangenehme Sache nicht zeigen
- unangenehme emotionale Reaktionen verursachen
- viele (meist: unangenehme) Folgen haben
- alte, unangenehme Frau
- eine unangenehme Ueberraschung
- eine unangenehme Frau
- Das ist sensationell / unglaublich / eine (angenehme oder unangenehme) Ueberraschung
- die (meist: unangenehme) Realitaet nicht akzeptieren wollen (z. B. um die Konsequenzen nicht tragen zu muessen)
- die unangenehme Wahrheit sagen
- sagt man, wenn man moechte, dass eine unangenehme Sache moeglichst schnell vorbei ist
- jemandem eine (unangenehme) Arbeit zuweisen
- durch eine Aeusserung die unangenehme Lage eines anderen zusaetzlich verschlimmern
- etwas hat fuer jemanden unangenehme Folgen
- jemandem die unangenehme Wahrheit sagen
- Nachforschungen ueber unangenehme Dinge anstellen
- jemand hat eine erschreckende / schaurige / unangenehme Vorstellung
- jemand spuert eine ploetzliche (wohlige oder unangenehme) Erregung
- derjenige sein, der eine unangenehme Aufgabe / Arbeit erledigen muss
- unangenehme Gruppe
- eine unangenehme Post / Nachricht
- Das wird unangenehme Folgen / Konsequenzen haben
- jemanden in eine unangenehme Sache hineinziehen
- eine schwer umgaengliche / unangenehme Frau
- jemand hat eine erschreckende / schaurige / unangenehme Vorstellung
- eine schwierige / unangenehme Angelegenheit
- eine unangenehme Unternehmung zum Abschluss bringen
- eine unangenehme Situation abwehren
- alte / unangenehme / peinliche Dinge ansprechen
- warten, bis eine unangenehme Sache in Vergessenheit geraten ist
- eine schlimme / unangenehme Sache bis zum Schluss durchstehen
- eine unangenehme, aber unvermeidbare Massnahme / Angelegenheit
- zurueckliegende (unangenehme) Ereignisse nicht mehr beachten und in die Zukunft blicken
- fuer jemanden eine unangenehme Aufgabe uebernehmen
- jemand hat eine erschreckende / schaurige / unangenehme Vorstellung
- eine behagliche Lage, in der unangenehme Dinge geschehen
- etwas mit ungewissem, eventuell unangenehmem Ausgang
- etwas Unangenehmem ausweichen
- Aufforderung, mit einer unangenehmen Arbeit zu beginnen
- sich feige verhalten (z. B. sich zurueckziehen, einen unangenehmen Termin kurzfristig absagen)
- sich aus einer unangenehmen Situation befreien
- Wenn man eine Massnahme durchfuehrt, muss man auch die unangenehmen Begleiterscheinungen ertragen
- sich mit einer unangenehmen Sache abfinden (muessen)
- die unangenehmen / schwierigen / problematischen / harten / dornigen Seiten des Lebens
- jemand mit unangenehmen charakterlichen Eigenarten
- Ausruf der unangenehmen Ueberraschung / des Erschreckens
- sich nicht in der unangenehmen Lage eines anderen befinden wollen
- jemanden ueber den wahren (unangenehmen) Sachverhalt aufklaeren
- sich in einer unangenehmen Lage befinden
- jemanden aus einer unangenehmen Lage befreien
- bei einem unangenehmen Gang Spott / Verachtung / Kritik / Schikanen / neugierigen Blicken / verletzenden Worten / erniedrigender Behandlung ausgesetzt sein
- Ausruf bei einer unangenehmen Ueberraschung / wenn man ueberwaeltigt ist
- Du bist nicht in meiner (unangenehmen) Situation!
- Ausruf bei einer unangenehmen Ueberraschung
- einer unangenehmen Sache ausweichen
- sich mit einer schwierigen, unangenehmen Aufgabe beschaeftigen (muessen)
- Wer nicht gehorcht, wird die unangenehmen Folgen zu spueren bekommen
- bis zum (unangenehmen) Ende
- einer (alten / unangenehmen) Sache ein Ende setzen
- jemanden wegen einer unangenehmen Angelegenheit ansprechen
- Ausruf der Verwunderung / Enttaeuschung / unangenehmen Ueberraschung / des Bedauerns / Erschreckens
- sagt man bei einer unangenehmen Ueberraschung
- sich aus eigener Kraft aus einer unangenehmen Lage befreien
- jemand kam an einer unangenehmen Situation gerade so vorbei
- einen unangenehmen Geruch verbreiten
- sich den wahren (meist: unangenehmen) Sachverhalt bewusst machen
- einer unangenehmen Sache ausweichen koennen
- sagt man bei einer unangenehmen Ueberraschung
- Da habe ich etwas getan, das unangenehmen Folgen hatte
- jemand kam an einer unangenehmen Situation gerade so vorbei
- sagt man, wenn man jemanden bei der Erledigung einer unangenehmen Aufgabe vorschicken will
- bei einer unangenehmen Angelegenheit erscheinen
- Ausruf der unangenehmen Ueberraschung
- die vergangenen unangenehmen / schlimmen Ereignisse, die heute noch nachwirken
- mit jemandem wegen etwas Unangenehmen konfrontiert werden
- sich einer unangenehmen Sache entledigt haben
- etwas Unangenehmes / jemand Unangenehmen losgeworden sein
- mit einer ungewoehnlichen / unangenehmen / unverstaendlichen Situation konfrontiert werden
- einer unangenehmen Sache ausweichen
- Stuhl, auf dem man sich schwierigen / unangenehmen / provokanten Fragen und (harter) Kritik stellen muss
- etwas aus eigener unangenehmer Erfahrung wissen
- Das ist ein unangenehmer / langweiliger Ort!
- unangenehmer Zustand nach Alkoholgenuss
- ein unangenehmer / seltsamer Mann / Junge
- reicher, unangenehmer, arroganter Mensch
- etwas aus eigener unangenehmer Erfahrung wissen
- ein unangenehmer / uebler Vorgang wird beendet
- auch Unangenehmes / Kritik zur Sprache bringen
- etwas Unangenehmes, aber oft Notwendiges tun
- etwas Unangenehmes wortreich zur Sprache bringen
- fuer ein unangenehmes Ereignis die Folgen tragen muessen
- Das Licht macht viele Dinge (oft: Uebles, Unangenehmes) sichtbar
- jemandem steht etwas Unangenehmes bevor
- etwas Unangenehmes erleben (z. B. Ohrfeige, Verweis)
- Du wirst etwas Unangenehmes erleben!
- jemand ahnt / vermutet etwas (meist: Unangenehmes)
- Das ist eine boese Ueberraschung / ein unangenehmes Ereignis
- Ausruf der Veraergerung ueber Unangenehmes
- etwas (oft: Unangenehmes) ueberstanden / erledigt haben
- Da ist Unangenehmes zu erwarten
- fuer jemanden etwas Unangenehmes ertragen muessen
- etwas Unangenehmes nicht tun muessen
- sagt man, wenn sich etwas Unangenehmes ereignet hat
- etwas Unangenehmes bei einer sonst vorteilhaften Angelegenheit dulden
- etwas Schlechtes / Negatives / Unangenehmes / Wertloses / Unsinniges
- es passiert etwas Schlimmes / Unangenehmes
- jemandem etwas Unangenehmes unverbluemt sagen
- froh sein, dass etwas vorbei ist / etwas Unangenehmes ueberstanden zu haben
- jemandem etwas Unangenehmes unterschieben
- etwas Unangenehmes / Aergerliches, das sich immer wiederholt
- etwas Unangenehmes (z. B. Schmerzen) ertragen
- Unangenehmes / Streit droht
- jemandem etwas Unangenehmes sagen
- ruft man aus, wenn etwas Schlimmes / Unangenehmes passiert ist
- bereit sein, etwas (Unangenehmes) zu tun
- ein (unangenehmes) Schreiben
- Streit / Aerger / Aufruhr / Unangenehmes droht
- Unangenehmes sollte man schnell hinter sich bringen
- etwas Unangenehmes erdulden muessen (z. B. Schelte, Regen)
- dann passiert etwas Unangenehmes / Unguenstiges / Schlimmes
- etwas Unangenehmes ertragen muessen
- auf ein unangenehmes Ereignis gelassen reagieren
- durch Ausfluechte etwas Unangenehmes nicht tun muessen
- Unangenehmes direkt ansprechen
- ein unangenehmes Vorkommnis
- jemandem etwas Unangenehmes erleichtern
- etwas Unangenehmes hinter sich bringen
- es steht etwas Unangenehmes / Schlimmes bevor
- etwas Unangenehmes auf sich nehmen muessen
- offen reden (auch ueber Unangenehmes)
- etwas Unangenehmes tun muessen
- jemandem etwas Dreistes / Unverschaemtes / Provozierendes / Unangenehmes sagen
- (z. B. Belastungen / Schlaege / Unangenehmes) ertragen
- etwas (meist: Unangenehmes) zu erwarten haben
- ein unangenehmes Gefuehl haben
- jemanden ueber etwas Unangenehmes aufklaeren
- Wie erklaere ich etwas Unangenehmes / Peinliches? Wie ueberrede ich jemanden?
- sagt man, wenn sich etwas Aergerliches / Unangenehmes immer wiederholt
- (fuer jemanden) etwas Unangenehmes abmildern
- etwas Unangenehmes / Aergerliches, das sich immer wiederholt
- sagt man, wenn sich etwas Aergerliches / Unangenehmes immer wiederholt
- Lieber zunaechst vorsichtig sein, als spaeter Nachteile / Unangenehmes hinnehmen zu muessen
- etwas Unangenehmes / jemand Unangenehmen losgeworden sein
- sich unangepasst verhalten
- sich unangepasst verhalten
- eine unangepasste, undogmatische, links gerichtete, in der Regel junge Person der 1970er und 1980er Jahre
- ein Familienmitglied mit anstoessigem / unartigem / unangepasstem Verhalten
- Person, die durch unangepasstes Verhalten andere provoziert
- ein unabhaengiges / selbstbestimmtes / eigenverantwortliches / unangepasstes Leben fuehren
- es gibt Aerger / Aufregung / Unannehmlichkeit
- Unannehmlichkeit
- eine Unannehmlichkeit
- Ausgerechnet jetzt passiert diese Unannehmlichkeit!
- in Unannehmlichkeiten geraten
- Kosten / Unannehmlichkeiten / Arbeit verursachen
- grosse Unannehmlichkeiten in Kauf nehmen
- Unannehmlichkeiten haben
- jemandem Unannehmlichkeiten bereiten
- Unannehmlichkeiten
- mit Strapazen / Unannehmlichkeiten / Schmerzen verbunden
- in Unannehmlichkeiten verwickelt werden
- in Unannehmlichkeiten verwickelt werden
- Unannehmlichkeiten / Schwierigkeiten drohen
- Unannehmlichkeiten / Schwierigkeiten drohen
- unansehnlich
- haesslich / unansehnlich / unaesthetisch sein
- jemand, der sich unanstaendig benimmt
- hinterhaeltig / betruegerisch / unehrlich / zweifelhaft / unanstaendig sein
- jemandes Verhalten ist unangemessen / unanstaendig / ungehoerig / unhoeflich
- anzueglich / unanstaendig / ordinaer reden
- sich unanstaendig benehmen
- jemand, der "unanstaendige" (d. h. auf die menschliche Sexualitaet anspielende) Witze erzaehlt
- unanstaendige Witze erzaehlen
- eine betruegerische / fragwuerdige / dubiose / unanstaendige / zweifelhafte / unredliche / unfaire / hinterhaeltige / unaufrichtige Sache
- etwas Unanstaendiges tun
- eine unantastbare Sache / Person
- etwas bisher Unantastbares aendern
- in ironischer Umkehr Anmerkung zu einer Sache, die unappetitlich / unangenehm ist
- unappetitliches / schlecht schmeckendes Getraenk
- ein Familienmitglied mit anstoessigem / unartigem / unangepasstem Verhalten
- haesslich / unattraktiv sein
- eine unattraktive / unsympathische Person (meist Frau)
- Das ist ein unattraktiver Ort
- unauffaellig um Aufmerksamkeit bitten
- sich unauffaellig entfernen
- unauffaellig sein
- etwas heimlich / unauffaellig stehlen / fuer sich abzweigen
- unauffaellig
- sich heimlich / unauffaellig entfernen
- sehr unauffaellig
- sich unauffaellig verhalten
- etwas (heimlich / unauffaellig) verbergen / wegtun / beseitigen
- ein unauffaellige / zurueckhaltende Frau
- unauffindbar
- unauffindbar sein
- unauffindbar sein
- unaufgefordert kommen und dabei nicht gern gesehen werden
- unaufgeraeumt
- unaufgeraeumt
- unordentlich / unaufgeraeumt / durcheinander sein
- unaufgeraeumt
- unordentlich / unaufgeraeumt sein
- heruntergekommene, unaufgeraeumte, unwuerdige Unterkunft
- unaufgeraeumtes Geschaeft
- auf eine schlechte Nachricht unaufgeregt reagieren
- langsam, aber unaufhaltsam
- sich unaufhaltsam ereignen
- unaufhoerlich
- unaufhoerlich
- unaufhoerlich
- Frau, die unaufhoerlich redet
- ein Mann, der unaufhoerlich redet
- etwas unaufhoerlich ansehen wollen, weil es einem so gut gefaellt
- ein Mann, der unaufhoerlich redet
- unaufmerksam sein
- unaufmerksam sein
- beschraenkt / engstirnig / provinziell / unaufmerksam / egozentrisch sein
- unaufmerksam sein
- unaufmerksam sein
- durcheinander / vergesslich / in Gedanken / unaufmerksam / zerstreut sein
- verrueckt / unaufmerksam / geistesabwesend / verwirrt / unzurechnungsfaehig / ohnmaechtig sein
- unaufmerksam / geistesabwesend / verwirrt / unzurechnungsfaehig / ohnmaechtig sein
- noch nicht ganz wach / geistesabwesend / benommen / unaufmerksam sein
- unaufmerksam / verwirrt / benommen / senil / vergesslich sein
- unaufmerksam / tollpatschig / langsam / schlaefrig / muede sein
- unaufmerksam sein
- unaufmerksam sein
- unkonzentriert / unaufmerksam sein
- unaufmerksam / unachtsam sein
- Du bist unaufmerksam
- unaufmerksamer Junge, der nicht guckt, wo er hinlaeuft und daher oft stolpert
- ein langsamer / langweiliger / traeger / unaufmerksamer Mensch
- ein langsamer, unaufmerksamer Mensch
- ein langsamer, unaufmerksamer Mensch
- ein schlaefriger, langsamer, unaufmerksamer Mensch
- jemandes Unwissenheit / Unaufmerksamkeit ausnutzen
- bei einer Sache durch Unaufmerksamkeit scheitern
- durch Leichtsinn / Dummheit / Unaufmerksamkeit / Unbedachtheit ins Verderben geraten
- unaufrichtig / hinterlistig sein
- unaufrichtig handeln
- unaufrichtig sein
- unaufrichtig sein
- unaufrichtig sein
- unehrlich / unaufrichtig / hinterlistig sein
- hinterhaeltig / unaufrichtig
- eine unaufrichtige, hinterlistige Frau
- sich auf unaufrichtige Weise beliebt machen
- eine unehrliche, unaufrichtige Person
- eine heimtueckische / unaufrichtige Frau
- sich auf unaufrichtige Weise beliebt machen
- unaufrichtige Verhandlungen
- eine betruegerische / fragwuerdige / dubiose / unanstaendige / zweifelhafte / unredliche / unfaire / hinterhaeltige / unaufrichtige Sache
- einen unaufrichtigen / substanzlosen Eindruck machen
- einen Unaufrichtigen als Freund behandeln
- ein unaufrichtiger / unehrlicher Mensch
- ein betruegerischer / unaufrichtiger / hinterhaeltiger Mensch
- etwas ist wichtig / dringend / draengend / unaufschiebbar / eilig / akut
- etwas ist jemandem wichtig / dringend / draengend / unaufschiebbar / eilig / akut
- es ist sehr eilig / dringlich / unaufschiebbar
- unausgeglichen sein
- unausgegoren
- eine unausgegorene / nicht ausgereifte Sache
- unausgereift sein
- Widersprueche / Unausgesprochenes mit jemandem beseitigen
- unausstehlich / unsympathisch sein
- unausstehlich
- Unangenehme Folgen sind unausweichlich
- sich unbaendig freuen
- mitleidlos / streng / unbarmherzig / herzlos / gefuehllos sein
- ruecksichtslos / unbarmherzig / streng / unnachgiebig sein
- Das Leben ist hart / muehselig / schmerzlich / unbarmherzig
- gefuehllos / unbarmherzig / grausam / inhuman sein
- eine gnadenlose / unbarmherzige / raue Umgebung
- (unbeabsichtigt) Uebles durch noch Uebleres ersetzen
- unbeabsichtigt jemandem Schaden zufuegen
- (unbeabsichtigt) fuer jemandes Vorteil sorgen
- (unbeabsichtigt) dafuer sorgen, dass jemand zu jemand anderem (z. B. zum Gegner) ueberlaeuft
- unbeabsichtigt etwas ausplaudern
- unbeabsichtigt etwas ausplaudern
- (unbeabsichtigt) fuer jemandes Vorteil sorgen
- sagt man, wenn unbeirrt / unbeachtet aller Kritik die Ziele weiterverfolgt werden
- unbeachtet vergehen / verschwinden
- unbeantwortete Fragen
- etwas unbearbeitet lassen
- etwas unbedacht aeussern
- unbedacht
- Du bist mutig / frech / ruecksichtslos / unbedacht
- unbedacht Unheil anrichten
- unbedacht
- jemanden durch eine unbedachte Aeusserung kraenken
- einen unbedachten Schritt tun und dadurch in eine schwierige Lage geraten
- etwas Unbedachtes / Verkehrtes / Unangebrachtes sagen (und sich dadurch schaden)
- nichts Unbedachtes sagen
- durch Leichtsinn / Dummheit / Unaufmerksamkeit / Unbedachtheit ins Verderben geraten
- Das ist unbedeutend
- etwas / jemand ist chancenlos / zweitrangig / unbedeutend / bedeutungslos / unerheblich / abgeschlagen
- Das ist unbedeutend
- Das ist unbedeutend
- unbedeutend
- unbedeutend / ohne Einfluss / unbekannt sein
- einflusslos / unbedeutend sein
- nebensaechlich / unbedeutend / irrelevant / unwichtig sein
- Dein / Ihr Problem ist unbedeutend
- unbedeutend / fluechtig sein
- unbedeutend
- Das ist unbedeutend
- unbedeutend sein
- unbedeutend
- unbedeutend sein
- etwas als harmlos / unschaedlich / unbedeutend ansehen
- eine unbedeutende Person oder Organisation
- eine unbedeutende Geldsumme
- eine armselige / ahnungslose / unbedeutende / bedauernswerte Person
- eine unbedeutende Person
- unbedeutende Personen oder Organisationen
- unbedeutende Angelegenheiten
- wie an einem abgelegenen, unbedeutenden, provinziellen Ort
- ein unbedeutender Faktor
- ein relativ unbedeutender Sachverhalt sein, der jedoch fuer eine gewichtige Sache den Ausschlag gibt
- ein unbedeutender, erfolgloser, unfaehiger Mensch
- kleiner, unbedeutender Ort
- ein beschraenkter / unbedeutender Mensch sein
- ein unbedeutender / einflussloser Mensch
- etwas Unbedeutendes
- etwas Unbedeutendes
- etwas Unbedeutendes / Ueberfluessiges
- unbedingt
- unbedingt
- unbedingt
- sagt man, wenn man ausdruecken will, dass man nicht unbedingt in ferne Laender reisen muss, da es auch in der Heimat schoene Ecken gibt
- nicht unbedingt erfreut
- unbedingt
- unbedingt so handeln muessen
- etwas unbedingt haben wollen
- etwas unbedingt haben / tun wollen
- unbedingt
- unbedingt
- etwas unbedingt haben / tun wollen
- unbedingt
- etwas unbedingt haben wollen
- etwas unbedingt haben / tun wollen
- Was der eine darf, darf der andere nicht unbedingt
- Was fuer den einen gilt, gilt nicht unbedingt fuer den anderen
- beim Fussball einfache Spielweise ohne technische Fertigkeiten, indem insbesondere von den Abwehrspielern der Ball mehr oder weniger planlos moeglichst weit ("lang") in die gegnerische Spielhaelfte geschossen wird, damit die Stuermer dann in Tornaehe kommen und ein Tor erzielen koennen. Entweder fehlt den Spielern die technische Moeglichkeit, oder aber es ist nicht mehr so viel Zeit zu spielen und man benoetigt unbedingt einen Treffer
- etwas gehoert unbedingt dazu
- unbedingt
- sich unbedingt durchsetzen wollen
- Erfahrungen / Informationen preisgeben, die nicht unbedingt fuer die Oeffentlichkeit bestimmt sind
- etwas begehren / unbedingt haben wollen
- jemanden unbedingt haben wollen (z. B. als Mitarbeiter / fuer ein Engagement / fuer eine Liebschaft gewinnen wollen)
- unbedingt Erfolg haben muessen
- unbedingt
- unbeeindruckt / gelassen bleiben
- sich unbeeindruckt zeigen
- unbeeindruckt bleiben
- unbekuemmert / unbeeindruckt sein
- sich unbeeindruckt zeigen
- sich unbeeindruckt zeigen
- jemanden unbeeindruckt lassen
- eine unbeeinflussbare Sache geht gut aus
- nicht natuerlich / unbefangen reagieren
- unbefangen / ungeniert etwas tun duerfen
- Trotz intensiver Beratungen / grossem Aufwand ist das Ergebnis unbefriedigend
- trotz intensiver Beratungen / grossem Aufwand ist das Ergebnis unbefriedigend
- in die alte schlampige / unbefriedigende / gewohnte Weise zurueckfallen
- etwas Enttaeuschendes / Unbefriedigendes erleben
- jemanden ruecksichtslos oder sinnlos fuer seine Zwecke nutzen, wobei kein oder nur ein unbefriedigendes Ergebnis erzielt wird
- (unbefugt) eingreifen
- sich unbefugt einschalten / einmischen
- sich unbefugt einschalten / einmischen
- etwas (unbefugt) bearbeiten / bedienen
- auch fuer Unbefugte zugaenglich
- ein Strafzettel fuer unbefugtes Parken
- ein begriffsstutziger, unbegabter Mensch
- Das ist unfassbar / unglaublich / unbegreiflich / sensationell!
- Das ist unbegreiflich!
- Das ist mir unbegreiflich!
- jemandem unbegreiflich sein
- unbegrenzt
- unbegrenzt
- frei erfunden / absurd / abwegig / ohne solide Grundlage / unbegruendet sein
- nicht unbegruendet / nicht unverstaendlich / durchaus plausibel sein
- etwas ist nicht nicht zufaellig / nicht unbegruendet / durchaus richtig / nachvollziehbar
- unbegruendet Angst haben
- etwas ist abwegig / unpassend / unbegruendet / uebertrieben
- jemanden unbegruendet zurechtweisen
- Unbehagen
- sagt man, um Unverstaendnis, Unbehagen oder Aerger auszudruecken
- etwas mit (ueberspieltem) Unbehagen / Widerwillen tun
- jemandem wird es unbehaglich
- jemand fuehlt sich unbehaglich
- Kleine Kriminelle kommen ins Gefaengnis, waehrend Grossverbrecher unbehelligt bleiben
- unbeherrscht sein
- zornig / unbeherrscht sein
- unbeherrscht sein
- jemand wird unbeherrscht / unzurechnungsfaehig / verliert die Kontrolle ueber sich / tut etwas Unverstaendliches / wird verrueckt / gewalttaetig
- unbeherrscht / wild sein
- erregt / unbeherrscht / wuetend sein
- jemand ist erregt / unbeherrscht
- unbehindert
- unbeholfen / ungebildet / dumm sein
- ungeschickt / unbeholfen / tollpatschig sein
- unbeholfen / unsicher wirkender Mensch vom Lande
- unbeholfen
- unbeholfen
- unbeirrbar
- unbeirrbar
- sagt man, wenn unbeirrt / unbeachtet aller Kritik die Ziele weiterverfolgt werden
- unerkannt / unbekannt bleiben
- ein Sachverhalt, den jeder kennt, aber ueber den man nicht spricht / , der offiziell geheim, aber trotzdem jedem bekannt ist / , der bisher unbekannt war, jetzt aber jeder kennt
- egal / gleichgueltig / unbekannt, welche Person
- egal / gleichgueltig / unbekannt, welcher Gegenstand / welche Sache
- egal / gleichgueltig / unbekannt, an welchem Ort
- egal / gleichgueltig / unbekannt, aus welchem Grund
- egal / gleichgueltig / unbekannt, auf welche Weise
- unbedeutend / ohne Einfluss / unbekannt sein
- Das ist mir unbekannt!
- unbestimmt / unbekannt wie
- noch unbekannt / noch nicht entschieden / noch nicht veroeffentlicht sein
- noch nicht entschieden / noch unbekannt sein
- unerfahrene / noch unbekannte Person oder Organisation
- eine Sache, die staendig immer wieder Geld kostet / bei der jede Investition in unbekannte Kanaele versickert / bei der sich die Aufwendungen auf Dauer nicht lohnen / die auf Dauer zu teuer ist
- unbekannte / unbenannte Person
- neue / bisher unbekannte Eigenschaften besitzen
- das unbekannte, inoffizielle, nur bei naeherem Hinsehen sichtbare Deutschland
- eine bisher unbekannte Person
- eine andere (bisher unbekannte) Art / Charaktereigenschaft von jemandem
- Das geht aus unbekanntem Grund immer wieder schief
- ohne echtes Probieren jemandes Interesse an etwas Unbekanntem wecken
- auf neuem / unbekanntem Gebiet ...
- einen Ausflug an einen unbekannten oder nicht vorher bestimmten Ort unternehmen
- irgendwo / an einem unbekannten Ort sein
- in unbekannter Umgebung suchen
- sich in unsicherer / unbekannter Umgebung bewegen
- unbekannter Mann
- (Allgemein) in unbekannter Umgebung suchen
- sich auf etwas Unbekanntes einlassen
- etwas Unverstaendliches / Unbekanntes
- ein unbekanntes Gebiet
- etwas Neues / Unbekanntes beginnen / entdecken / wagen
- etwas bisher Unbekanntes bei jemanden / einer Sache sichtbar werden lassen
- unbekleidet
- unbekuemmert
- unbekuemmert die Zeit verbringen
- unbekuemmert die Zeit verbringen
- unbekuemmert die Tage verbringen
- sich unbekuemmert / froehlich / erfolgreich geben
- unbekuemmert sein
- unbekuemmert / unbeeindruckt sein
- eine unbekuemmerte Lebensweise in gefaehrlichen Umstaenden
- eine unbekuemmerte / leichtfertige / uebermuetige Person
- ein froehlicher, leichtfertiger, unbekuemmerter Mensch
- unbekuemmerter, sorgloser Mensch
- ein leichtfertiger, oberflaechlicher, unbekuemmerter Mensch
- ein leichtfertiger, unbekuemmerter Mensch
- unbelastet
- dumm / unbelehrbar / stur / grob sein
- unbelehrbar
- bei jemandem unbeliebt sein
- Wer sich selbst uebermaessig stark lobt, macht sich unbeliebt
- unbeliebt sein
- sich bei jemandem unbeliebt machen
- sich unbeliebt machen
- unbeliebte, cholerische Frau
- mit einer unbeliebten Person nichts mehr zu tun haben muessen
- geschlichen / unbemerkt kommen
- unbemerkt
- von der Umgebung unbemerkt
- unbemerkt
- unbemerkt
- unbekannte / unbenannte Person
- unbeobachtet
- unbequem / in krummer Haltung sitzen
- jemandem die unbequeme Meinung sagen
- jemandem die unbequeme Meinung sagen
- unberechenbar / verrueckt / hektisch sein
- jemanden verbal angreifen / uebermaessig tadeln / (unberechtigt) kritisieren
- jemanden verleumden / unberechtigt herabsetzen / diffamieren
- jemandem unberechtigt die Schuld fuer etwas geben
- jemandem unberechtigt die Schuld fuer etwas geben
- (unberechtigt) beschuldigt werden
- unberechtigt wenig Aufmerksamkeit erfahren
- jemanden unberechtigt beschuldigen
- ueber etwas (unberechtigt) abfaellig reden
- (unberechtigt) beschuldigt werden
- unberechtigt die Verantwortung nicht uebernehmen wollen
- unberechtigt beschuldigt werden
- etwas unberuecksichtigt lassen
- unberuecksichtigt bleiben
- unberuecksichtigt
- etwas unberuecksichtigt lassen
- etwas unbeschadet ueberstanden haben
- etwas unbeschadet zu Ende bringen
- das Ziel erfolgreich / unbeschadet / in angenehmer Weise erreichen
- Wer reich ist, kann unbescheiden sein
- etwas unbeschoenigt / direkt sagen
- seine Meinung unbeschoenigt aeussern
- seine Meinung unbeschoenigt aeussern
- seine Meinung unbeschoenigt aeussern
- unschuldig / unbescholten / anstaendig sein
- etwas ist unbeschreiblich / unprofessionell / unerhoert / eine Unverschaemtheit
- etwas ist sehr viel / unbeschreiblich / zu viel / unertraeglich / nicht hinnehmbar / eine Frechheit / eine Gemeinheit / eine Unverschaemtheit / unglaublich
- kein unbeschriebenes Blatt sein
- gesund und unbeschwert wie frueher
- unbeschwert
- unbeschwert / sorgenfrei leben
- ein unbeschwertes, sorgloses Leben fuehren
- ein unbeschwertes Leben
- Die Dummheit ist unbesiegbar
- leicht aufbrausend / unbesonnen sein
- alles ist veraenderlich und unbestaendig
- unbestaendig / wankelmuetig / gesinnungslos / opportunistisch sein
- Hinweis auf das unbestaendige Wetter im April
- ein aufmerksamer, treuer Warner / Helfer / unbestechlicher Hueter sein
- unbestimmt / unbekannt wie
- unbestimmt
- Das ist selbstverstaendlich / unbestritten! Gewiss! Zweifellos!
- als Unbeteiligter versuchen, zwei Streithaehne zu beruhigen
- charakterfest / prinzipientreu / willensstark / unbeugsam sein
- aeusserst stur / unbeugsam sein
- Wer sich zu wenig bewegt, wird unbeweglich
- schwach / kraftlos / unbeweglich sein
- plump / dick / unbeweglich / ungeschickt sein
- ueberaltert / nicht mehr leistungsfaehig / geistig unbeweglich / borniert / stur sein
- steif und unbeweglich dasitzen / dastehen
- Wer sich an alles anpasst, fuehrt ein langweiliges / seelenloses / unbewegtes Leben
- unzuverlaessig / unsicher / ungenau / unbewiesen sein
- etwas ist unbezahlbar / unersetzlich / aeusserst wertvoll
- sich gegen alle Unbilden behaupten
- unbrauchbar werden
- veraltet und dadurch unbrauchbar sein
- umsonst / vergeblich / sinnlos / unbrauchbar / nutzlos sein
- unbrauchbare Sachen
- sagt man aus Unmut ueber unbrauchbare / minderwertige Dinge
- zum Widersinnigen / Unbrauchbaren fuehren
- eine unbrauchbarer / fauler Mensch
- jemandem helfen, der sich spaeter als undankbar erweist
- sich gegenueber einem Goenner undankbar verhalten und so gegen die eigenen Interessen handeln
- kritische Bemerkung, wenn jemand nicht mehr gebraucht und nun auf undankbare Weise abgeschoben wird
- undankbare Aufgaben uebernehmen muessen
- ein ungewoehnlich grosser / undefinierbarer Gegenstand
- undeutlich
- undeutlich
- nicht konsequent / uneindeutig / langweilig /undeutlich sein
- undeutlich / unscharf / nicht unterscheidbar sein
- undeutliche / ungenaue Darstellung
- sinnloses, undeutliches Gerede
- durch aeussere Einwirkung undicht werden
- eine undichte Stelle entstehen lassen, in die Wasser / Fluessigkeit eindringt
- eine undichte Stelle entstehen lassen, aus der Wasser / Fluessigkeit auslaeuft
- undifferenziert
- grob / undifferenziert / vereinfachend sein
- undifferenziert eigene Verhaltensweisen oder Charaktereigenschaften auf andere projizieren
- jemandem undifferenziert fuer alles die Schuld geben
- bei der Charakterisierung einer Person eine undifferenzierte Sichtweise an den Tag legen
- uebliche / normale / unueberlegte / undifferenzierte / buerokratische Vorgehensweise
- sich durch populistische, durch Vereinfachungen oder pauschale und undifferenzierte Schuldzuweisungen gekennzeichnete politische oder gesellschaftliche Meinungsaeusserungen die Gunst des einfachen Volkes sichern
- undiplomatisch
- eine undisziplinierte / ungeordnete Gruppe
- eine unangepasste, undogmatische, links gerichtete, in der Regel junge Person der 1970er und 1980er Jahre
- etwas ist undurchfuehrbar / nicht moeglich
- undurchfuehrbar / zu schwer / zu schwierig sein
- (in betrunkenem Zustand hervorgebrachte) verrueckte, undurchfuehrbare, toerichte Idee
- eine undurchsichtige Angelegenheit klaeren
- eine undurchsichtige Angelegenheit klaeren
- undurchsichtige Geschaefte machen
- ein undurchsichtiger / geheimer Sachverhalt
- ein unwuerdiges / undurchsichtiges / fragwuerdiges Geschaeft
- uneben
- nicht standesgemaesse, unebenbuertige Ehe
- ein uneheliches Kind
- jemanden in Unehre entlassen
- sich schlecht / unfair / unehrenhaft benehmen
- Sich selbst zu preisen ist unehrenhaft
- unehrenhaft
- etwas Unmoralisches / Anruechiges / Unehrenhaftes tun
- gemein / intrigant / hinterhaeltig / unehrlich sein
- hinterhaeltig / betruegerisch / unehrlich / zweifelhaft / unanstaendig sein
- sich widerspruechlich / unehrlich verhalten
- unehrlich
- unehrlich / unaufrichtig / hinterlistig sein
- unehrlich sein
- eine unehrliche, unaufrichtige Person
- durch gezielte unehrliche Schmeicheleien eine hoehere Position im Beruf erlangen
- eine unehrliche / unredliche / intrigante Handlung
- ein unaufrichtiger / unehrlicher Mensch
- ein unehrlicher Mann
- ein Hehler / Betrueger / unehrlicher Geschaeftemacher
- ein unehrliches Spiel
- uneindeutig
- sich uneindeutig verhalten
- unvollkommen / fehlerhaft / unvollstaendig / uneindeutig / nicht vollwertig sein
- nicht konsequent / uneindeutig / langweilig /undeutlich sein
- uneinheitlich vorgehen
- uneinheitlicher Meinung sein
- es herrscht Streit / Uneinigkeit
- uneins sein
- uneins / anderer Meinung sein
- begriffsstutzig / uneinsichtig sein
- uneinsichtig / eigensinnig sein
- stur / uneinsichtig / starrkoepfig sein
- begriffsstutzig / stur / borniert / uneinsichtig / dumm sein
- uneinsichtig / widerspenstig / schweigsam / trotzig sein
- stur / beharrlich / starrsinnig / uneinsichtig / kompromisslos sein
- ein sturer / uneinsichtiger / auf seinen Ansichten beharrender Mensch
- unempfindlich sein / werden
- unempfindlich sein
- abgestumpft / unempfindlich sein
- unempfindlich
- sehr unempfindlich sein
- unempfindlich / widerstandsfaehig / belastbar sein muessen
- bis ins Unendliche
- eine Schuld auf sich geladen haben, die bisher unentdeckt geblieben ist
- umsonst / unentgeltlich / ohne Gegenleistung arbeiten
- noch Zeit bis zu einem unentrinnbaren Termin bekommen
- unentschieden reagieren
- unentschieden
- noch unentschieden / nicht entschieden sein
- etwas ist ungewiss / noch unentschieden
- unentschieden
- unentschieden reagieren
- unentschlossen sein
- unentschlossen sein
- noch unentschlossen sein
- unparteiisch / unentschlossen / opportunistisch sein
- Anheben der Schultern: Geste der Unwissenheit / Ratlosigkeit / Unentschlossenheit / Gleichgueltigkeit
- Anheben der Schultern: Geste der Unwissenheit / Ratlosigkeit / Unentschlossenheit / Gleichgueltigkeit
- unentschuldigt fehlen
- unentschuldigt fehlen
- schlecht / unsouveraen / unmodern / langweilig / unentspannt / gezwungen sein
- unentwegt
- jemand, der schonungslos / unerbittlich vorgeht
- unerbittlich
- einen unerbittlichen Kampf / Krieg austragen
- ein unerbittlicher Kampf / Krieg
- noch jung und unerfahren sein
- noch jung und unerfahren sein
- unerfahren sein
- unerfahren / unreif sein
- unerfahren sein
- im Vergleich zu etwas / jemandem harmlos / unschuldig / gemaessigt / unerfahren / unterlegen sein
- naiv / unerfahren sein
- jung und unerfahren sein
- ziemlich unerfahren sein
- unerfahrene / noch unbekannte Person oder Organisation
- junge, unerfahrene Leute
- einem Unerfahrenen eine schwierige Aufgabe zuweisen
- ein unerfahrener / unreifer / vorwitziger Junge
- ein heranwachsender / unerfahrener Juengling
- ein junger, unerfahrener, maennlicher Erwachsener
- Das ist unerfreulich / unangenehm
- etwas ist schlecht / schlimm / unertraeglich / unerfreulich / uebel
- es sieht unguenstig / unerfreulich / schlecht aus fuer etwas
- sich selbst in eine unangenehme / unerfreuliche / missliche Lage bringen
- seine unerfreuliche / kriminelle Taetigkeit ausueben
- sagt man, wenn man in eine unerfreuliche / missliche Lage geraet
- eine unerfreuliche / betruebliche Sache
- in etwas (meist: Unerfreulichem) tief verwickelt sein
- sich auf etwas Unerfreuliches / Schwieriges / eine Auseinandersetzung einstellen muessen
- jemanden ueber etwas Unerfreuliches aufklaeren
- unerfreuliches Ende
- Es wird etwas Unerfreuliches geschehen
- (unverschuldet) etwas Unerfreuliches / die Schuld / die Verantwortung auf sich nehmen muessen
- die Wuensche sind unerfuellbar
- Deine Wuensche sind unerfuellbar
- bei jemandem einen unerfuellbaren Wunsch wecken
- bei jemandem einen unerfuellbaren Wunsch wecken
- bei jemandem einen unerfuellbaren Wunsch wecken
- ein sich endlos wiederholender (unergiebiger) Prozess sein
- etwas / jemand ist chancenlos / zweitrangig / unbedeutend / bedeutungslos / unerheblich / abgeschlagen
- egal / unerheblich sein
- etwas ist unbeschreiblich / unprofessionell / unerhoert / eine Unverschaemtheit
- Das ist schlimm / unerhoert
- Das ist unglaublich / unerhoert / ein Skandal
- jemand findet etwas unerhoert / unverschaemt
- Das ist ja schlimm / unglaublich / unerhoert!
- Das ist unerhoert / unverschaemt / skandaloes / ruecksichtslos / anstrengend / unangenehm
- unglaublich / unerhoert / empoerend sein
- unerkannt / unbekannt bleiben
- unerkannt bleiben wollen
- unrecht / illegal / unerklaerlich / suspekt / seltsam sein
- etwas ist unerklaerlich / nicht durchschaubar
- unverstaendliche / unerklaerliche / seltsame Dinge
- etwas ist jemandes unerlaessliche Pflicht
- unerlaubt zusehen
- unerlaubte Handlungen bleiben ungesuehnt, wenn sich die Taeter gegenseitig decken
- mit erlaubten / fairen und unerlaubten / unfairen Mitteln (Sport)
- Mach keine Dummheiten! Vorsicht! Benimm dich! Tu nichts Unerlaubtes / Unsinniges!
- unerledigt bleiben
- unerreichbar / geflohen / auf und davon / verschwunden / weit weg sein
- unerreichbar sein
- schier unerreichbare Ziele haben
- gierig / unersaettlich sein
- gierig / unersaettlich sein
- unersaettlich
- ein unersaettlicher Mensch
- eine unerschoepfliche Geldquelle
- unerschuetterlich allen Schwierigkeiten trotzend
- unerschuetterlich
- unerschuetterlich
- in unerschuetterliche Ruhe
- unerschuetterliche Ruhe / Gelassenheit / Geduld
- etwas ist unersetzbar / unersetzlich / einmalig
- unersetzlich / unersetzbar sein
- etwas ist unersetzbar / unersetzlich / einmalig
- etwas ist unbezahlbar / unersetzlich / aeusserst wertvoll
- unersetzlich / unersetzbar sein
- etwas ist sehr viel / unbeschreiblich / zu viel / unertraeglich / nicht hinnehmbar / eine Frechheit / eine Gemeinheit / eine Unverschaemtheit / unglaublich
- die Lage wird unertraeglich
- unertraeglich / schlecht sein
- etwas ist schlecht / schlimm / unertraeglich / unerfreulich / uebel
- stoerend / unertraeglich / sehr aergerlich sein
- etwas ist empoerend / unertraeglich / ein Skandal
- jemandem das Leben unertraeglich machen
- Das ist unertraeglich / unglaublich!
- Das ist unertraeglich
- durch grelle Farben unertraeglich sein
- schrecklich / aeusserst anstrengend / unmenschlich / unertraeglich sein
- Das ist unertraeglich / anstrengend
- Das ist unertraeglich / unangenehm!
- sich in einer unertraeglichen Situation befinden
- unerwartet nicht auf Widerstand stossen
- jemanden heimtueckisch / unerwartet angreifen
- unerwartet
- unerwartet
- ganz unvermutet / ueberraschend / unerwartet / ploetzlich geschehen
- unerwartet kommen
- Das ist unerwartet / ungewoehnlich
- ein unerwartet guenstiges Ereignis
- unerwartet etwas hervorholen
- unerwartet erscheinen
- unerwartet
- unerwartet
- unerwartet / ohne eigene Leistung aufsteigen / Karriere machen
- (unerwartet) wieder aufleben / auftauchen
- ploetzlich unerwartet auftauchen
- unerwartet
- (unangemeldet / unerwartet) kommen
- unerwartet schnell
- ploetzlich / unerwartet wieder erscheinen
- unerwartet
- sagt man, wenn der Tod ploetzlich und unerwartet eintritt
- unerwartet kommen
- jemanden heimtueckisch / unerwartet angreifen / toeten / entmachten
- unerwartete Rettung im letzten Moment
- hoeflicher Ausspruch, wenn unerwarteter Besuch kommt
- Reaktion auf ein unerwartetes Ereignis
- Ueberraschendes / Unerwartetes geschieht oft
- jemand tut oft Unerwartetes
- Jetzt kommt etwas Unerwartetes: ...
- ueberfluessig / nutzlos / unerwuenscht sein
- Das geht dich nichts an! Das ist meine Sache! Dein Rat ist unerwuenscht!
- sinnlos / unerwuenscht / wertlos sein
- unangemessen / unerwuenscht sein
- unerwuenscht sein
- jemand ist erwuenscht / unerwuenscht
- unerwuenscht sein
- sich unerwuenscht / nutzlos fuehlen
- etwas / jemanden unerwuenscht / aufdringlich anfassen
- unerwuenschte / nicht willkommene Person
- eine unerwuenschte Entwicklung nehmen
- jemandem eine unerwuenschte / schwierige Pflicht aufbuerden / auferlegen
- Unerwuenschte Ereignisse treten haeufig gleichzeitig ein
- sich darauf vorbereiten, jemanden zu schlagen / , eine unerwuenschte Entwicklung zu begrenzen / , seine Interessen durchzusetzen / , etwas zu Ende zu bringen
- ein nur eng begrenzter Raum zwischen zwei (unerwuenschten) Extremen
- eine Liste unerwuenschter Personen / verdaechtiger Organisationen
- unfaehig sein, eine Arbeit auszufuehren
- wertvolle Dinge oder besondere Vorrechte denen anbieten, die unfaehig sind, sie zu schaetzen
- ungeschickt / unfaehig / unkonzentriert sein
- wertvolle Dinge oder besondere Vorrechte denen anbieten, die unfaehig sind, sie zu schaetzen
- unfaehig sein
- unfaehig sein
- Dilettanten / Unfaehige sind am Werk
- einen Unfaehigen seine Arbeit tun lassen
- unfaehiger, langweiliger, langsamer Mensch
- ein unfaehiger Arzt
- ein unbedeutender, erfolgloser, unfaehiger Mensch
- ein ungepflegter / disziplinloser / unfaehiger Mensch sein
- ein unfaehiger Mensch
- etwas ist der Beweis fuer jemandes Unfaehigkeit
- sich schlecht / unfair / unehrenhaft benehmen
- Das ist unfair
- unfair sein
- boesartig / unfair / gemein / geschmacklos sein
- dem Gegner Vorwuerfe machen), und sich dem Sieger gegenueber unfair verhalten
- unfaire Preise berechnen
- eine betruegerische / fragwuerdige / dubiose / unanstaendige / zweifelhafte / unredliche / unfaire / hinterhaeltige / unaufrichtige Sache
- ein anruechiger, mit unfairen Mitteln ausgetragener Streit
- mit erlaubten / fairen und unerlaubten / unfairen Mitteln (Sport)
- eine unfairer Angriff
- unfaires Fussballspiel
- Man sagt "toi-toi-toi" und klopft auf Holz, um Unfall, Unglueck oder Krankheit zu verhueten
- Unfall
- als Fahrer eines Fahrzeuges ploetzlich stark lenken (z. B. um einen Unfall zu verhindern)
- groesster anzunehmender Unfall
- Als Fahrer eines Fahrzeuges ploetzlich stark lenken, z. B. um einen Unfall zu verhindern
- bei einem Unfall durch die Luft fliegen (z. B. Motorradunfall)
- Autofahrer, der versehentlich auf der falschen Fahrbahnseite faehrt und somit eine hohe Unfallgefahr darstellt
- Das ist unfassbar / unglaublich / unbegreiflich / sensationell!
- Das ist unfassbar / unglaublich!
- schlecht / abscheulich / verwerflich / unfassbar / untragbar / abstossend sein
- Das ist verwerflich / unfassbar / untragbar / abstossend / das Schlechteste
- Das Leben ist unfertig, unsicher, unvollkommen, immer im Fluss und nie vollendet
- unflaetig
- unflaetig / frech reden
- unflaetig / unzuechtig / ordinaer reden
- konservativ / unflexibel / altmodisch sein
- steif / spiessig / pedantisch / humorlos / verklemmt / verkniffen / arrogant / verbohrt / unflexibel sein
- starre / unflexible Verhaeltnisse
- gross / unfoermig / plump / klobig sein
- trotz Reichtum unfrei / gebunden sein
- jemand ist autoritaer / streng / schwer umgaenglich / unfreundlich / ablehnend / arrogant
- unfreundlich sein
- grob / ungehobelt / unfreundlich / ungezwungen / nachlaessig / locker / salopp / laessig sein
- sehr unfreundlich sein
- unwillig / stur / unfreundlich / unhoeflich sein
- frech / unfreundlich / unhoeflich sein
- unfreundlich / unhoeflich / frech sein
- veraergert / unfreundlich / grob / verhaertet / verbittert / duennhaeutig / gereizt / engstirnig sein
- schlecht gelaunt / unfreundlich / muerrisch sein
- jemanden anpoebeln / anblaffen / beschimpfen / scharf zurechtweisen / unfreundlich ansprechen
- ein unhoeflicher / unfreundlicher / schweigsamer Mensch
- ein unhoeflicher / unfreundlicher / launischer / unsympathischer Mensch
- strenger, unfreundlicher Pfoertner oder Waechter
- ein muerrischer, unfreundlicher, einfaeltiger Mensch
- jemanden durch Unfreundlichkeit / mit Hilfe von Mobbing / Intrigen vertreiben
- Unfrieden stiften
- Unfrieden / Streit / Feindschaft beginnt
- Unfug
- Unsinn / Unfug im Kopf haben
- Unfug
- Unfug
- Unfug erzaehlen
- Unfug / Schwierigkeiten / Dummheiten / Ausfluechte / Umstaende machen
- Unfug
- Unfug
- Unfug
- bei Angst entwickelt man ungeahnte Faehigkeiten
- ungebaendigt
- Muehe / Aerger mit jemandem / etwas (z. B. eine Krankheit, eine Klage, einen ungebetenen Gast) haben
- unbeholfen / ungebildet / dumm sein
- einfach / primitiv / anspruchslos / ungebildet / ungehobelt / grobschlaechtig / unzivilisiert sein
- einfach / primitiv / anspruchslos / ungebildet / ungehobelt / grobschlaechtig / unzivilisiert sein
- ungebildet / unkultiviert sein
- die Ungebildeten
- ein wenig intelligenter, unsensibler und ungebildeter Menschen
- ungebuehrlich uebertreiben
- (ungebuehrlich) uebertreiben
- Das ist ungehoerig / anstoessig / ungebuehrlich / taktlos / unmoralisch
- frei / ungebunden / unabhaengig sein
- Ausruf der Veraergerung / des Erstaunens / der Ungeduld
- Ausruf der Veraergerung / Ungeduld
- Ausruf der Veraergerung / Ungeduld
- Ausdruck von Aerger / Erschrecken / Ungeduld
- Ausdruck von Ueberraschung / Unverstaendnis / Ungeduld / Ablehnung / Veraergerung
- Ausruf der Veraergerung / Ungeduld / des Ueberdrusses
- Ausruf der Ungeduld / der Veraergerung
- Ausdruck von Ungeduld / Unverstaendnis
- unnachgiebig / kompromisslos / voreilig / ungeduldig / starrkoepfig / stur sein
- ungeduldig sein
- gespannt / in Eile / ungeduldig auf etwas Wichtiges warten
- unruhig / ungeduldig sein
- gespannt / ungeduldig auf ein Ereignis warten
- jemand wird ungeduldig / wuetend
- ungeduldig auf etwas warten
- ungeduldig warten
- ungeduldig werden
- ungeduldig warten
- unnachgiebig / kompromisslos / voreilig / ungeduldig sein
- ungeduldig / unruhig sein
- sagt man, wenn jemand zu haeufig in ungeduldiger Erwartung bestimmte Prozeduren wiederholt
- etwas ist fuer jemanden ungeeignet / nicht brauchbar
- etwas als unnuetz / sinnlos / entbehrlich / ueberfluessig / ungeeignet / unnoetig ansehen
- ungeeignet sein fuer etwas
- etwas als relativ unnuetz / sinnlos / entbehrlich / ueberfluessig / ungeeignet / unnoetig ansehen
- ungefaehr
- ungefaehr
- ungefaehr
- ungefaehr
- ungefaehr
- ungefaehr
- ungefaehr
- ungefaehr
- so ungefaehr
- ungefaehr
- ungefaehr
- sich in einer sicheren, ungefaehrdeten Position befinden
- Leute, die nur laut schimpfen, sind in Wirklichkeit ungefaehrlich
- ungefragt die Meinung sagen
- jemanden (ungefragt) ansprechen
- ungefragt die Meinung sagen
- ungehemmt flirten
- ungehemmt / frei reden
- ungehemmt sein
- Das ist ungeheuerlich / eine Unverschaemtheit / ein Skandal
- etwas ist ein unglaublicher / ungeheuerlicher Vorgang
- ungehindert vorgehen koennen
- ungehindert arbeiten koennen
- einer Sache zu ungehindertem Zugang verhelfen
- grob / ungehobelt / barsch / unhoeflich / ruede / unsensibel / unwirsch / taktlos sein
- grob / ungehobelt / unfreundlich / ungezwungen / nachlaessig / locker / salopp / laessig sein
- ungehobelt
- einfach / primitiv / anspruchslos / ungebildet / ungehobelt / grobschlaechtig / unzivilisiert sein
- ruecksichtslos / ungehobelt / gewalttaetig / kaltbluetig sein
- einfach / primitiv / anspruchslos / ungebildet / ungehobelt / grobschlaechtig / unzivilisiert sein
- streng / ruede / ungehobelt / autoritaer sein
- ein grober / unsensibler / unhoeflicher / ungehobelter Mann
- ungehoerig
- jemandes Verhalten ist unangemessen / unanstaendig / ungehoerig / unhoeflich
- Das ist ungehoerig / anstoessig / ungebuehrlich / taktlos / unmoralisch
- Was soll das? Sie sind / Du bist unverschaemt! Das ist ungehoerig!
- etwas (meist: Provozierendes / Derbes / Ungehoeriges / Unverschaemtes / Unpassendes) sagen
- ungehorsam / frech sein
- sehr frech / ungehorsam / ungezogen sein
- ungehorsam sein
- ungekaemmte Haare haben
- aufgebauschte / ungekaemmte Frisur
- Das ist noch ungeklaert!
- eine ungeklaerte Angelegenheit
- Person mit ungekuensteltem / urspruenglichem Verhalten
- jemandem ungelegen kommen
- ungelegen
- jemandem ungelegen kommen
- Du kommst ungelegen!
- ungelegen kommen
- ungelenk
- jemand, der ungelenk ist
- ungeliebte Verwandte
- schwieriges, ungeloestes Problem
- ein schwieriges, ungeloestes Problem ansprechen
- Gesetzestext, der so ungenau und allgemein formuliert ist, dass er unterschiedlich interpretiert werden kann
- bei Uhren: ungenau gehen
- unzuverlaessig / unsicher / ungenau / unbewiesen sein
- undeutliche / ungenaue Darstellung
- bei ungenauem Hinsehen juenger aussehend
- unbefangen / ungeniert etwas tun duerfen
- ungeniessbar
- etwas ist ungeniessbar
- ungeniessbares Essen
- ungeniessbares Getraenk
- schlechtes / ungeniessbares Essen
- ungenuegend / mangelhaft / unzureichend sein
- ungenuegend
- schadhaft, ungenuegend
- geprueft und fuer ungenuegend befunden
- bisher ungenutzte Leistungspotenziale aktivieren
- bisher ungenutzte Chancen wahrnehmen
- ungeordnet / chaotisch / wechselhaft verlaufen
- ungeordnet
- es geht lebhaft / wirr / ungeordnet / wild / stuermisch zu
- eine undisziplinierte / ungeordnete Gruppe
- ungeordnete, angehaeufte Menge
- eine grosse ungeordnete Menge
- sich in einer ungeordneten Lage befinden
- eine Vielzahl ungeordneter Kabel
- ungepflegt sein
- ungepflegt aussehen
- ungepflegt (und weit weg von zuhause)
- ein ungepflegter / unsauberer / unzuverlaessiger / verdorbener Mensch
- ein ungepflegter / disziplinloser / unfaehiger Mensch sein
- ungeplant verlaufen
- unterschiedlich / ungerecht urteilen
- verschiedene moralische Grundsaetze fuer sich und andere oder oeffentlich und privat (und damit ungerecht / widerspruechlich)
- verschiedene moralische Grundsaetze fuer sich und andere oder oeffentlich und privat (und damit ungerecht / widerspruechlich)
- ein ungerechter / wenig sinnvoller Kompromiss
- eine grosse Ungerechtigkeit
- nur ungern
- jemand, der etwas nicht / nur ungern tut (z. B. Krawatten tragen, Fasching feiern, heiraten, arbeiten)
- nur ungern
- emotionslos / gefuehllos / hart / ungeruehrt / berechnend sein
- sich ungeschickt / unsensibel verhalten
- sich taktlos / toelpelhaft / unhoeflich / ruepelhaft / plump / ungeschickt / grob benehmen
- sich ungeschickt verhalten
- sich ungeschickt / tollpatschig verhalten
- sich ungeschickt ausdruecken
- ungeschickt hantieren
- dumm / ungeschickt sein
- jemand, der sich ungeschickt verhaelt / unkonzentriert ist
- ungeschickt / unfaehig / unkonzentriert sein
- sich ungeschickt anstellen
- ungeschickt / unbeholfen / tollpatschig sein
- ungeschickt sein
- ungeschickt
- sich taktlos toelpelhaft / ohne Umgangsformen / ruepelhaft / plump / ungeschickt / grob verhalten
- jemand, der selten und deshalb ungeschickt Auto faehrt
- ungeschickt mit den Beinen sein
- sich ungeschickt ausdruecken
- mit den Fuessen ungeschickt sein
- plump / dick / unbeweglich / ungeschickt sein
- ungeschickt / langsam / unueberlegt an etwas arbeiten
- sich ungewollt wiederholt ungeschickt verhalten
- jemand, der sich ungeschickt bewegt
- auf ungeschickte Weise sofort zur Sache kommen
- eine merkwuerdige, naive, dumme, ungeschickte, zerstreute, unordentliche Frau
- ein ungeschickter Angeber
- ein ungeschickter / duemmlicher Mensch
- dummer, ungeschickter Mensch
- ein dummer, ungeschickter Mensch
- ein ungeschickter / plumper / einfaeltiger Mensch
- ein ungeschickter Mensch
- ein plumper / unvorsichtiger / ungeschickter / unhoeflicher Mensch
- ein einfaeltiger / ungeschickter / dummer Mensch
- ein ungeschickter / einfaeltiger / naiver Mensch
- ein dummer / ungeschickter Mensch
- ein einfaeltiger / ungeschickter / dummer Mensch
- jemandem ohne Zurueckhaltung ungeschminkt die Meinung sagen
- jemandem ohne Zurueckhaltung ungeschminkt die Meinung sagen
- jemandem die ungeschminkte / unangenehme Wahrheit sagen
- jemandem die ungeschminkte Wahrheit sagen
- seine Gefuehle ungeschoent zum Ausdruck bringen
- ungeschuetzt
- einer neuen / ungeschuetzten Situation ausgesetzt sein
- In einer Zwangslage kann ungesetzliches Handeln notwendig werden
- Ungesetzliches tun
- eine ungesicherte Meinung vertreten
- ein frecher / ungesitteter / ruecksichtsloser Mensch
- etwas unversehrt / ungestraft ueberstehen
- ein ausgelassenes / vergnuegtes / ungestuemes / aufgewecktes Maedchen
- ein ausgelassenes / vergnuegtes / ungestuemes / aufgewecktes Tier
- unerlaubte Handlungen bleiben ungesuehnt, wenn sich die Taeter gegenseitig decken
- etwas Ungesundes / Gefaehrliches tun
- ungewaschen
- ungewaschen sein
- unsicher / schwach / ungewiss sein
- unsicher / schwach / ungewiss sein
- Das ist noch nicht entschieden! Das muss sich erst noch zeigen! Das ist ungewiss!
- es ist ungewiss, ...
- Der Ausgang ist immer noch ungewiss
- unsicher / ungewiss / in Gefahr / schlecht begruendet sein
- es ist ungewiss
- Das ist ungewiss! Das weiss niemand!
- unsicher / gefaehrdet / ungewiss sein
- Trotz aller Planung ist die Zukunft ungewiss
- der Ausgang ist ungewiss
- ungewiss sein
- etwas als ungewiss bezeichnen
- etwas ist ungewiss / noch unentschieden
- ungewiss / noch nicht entschieden sein
- ungewiss sein
- vor ungewisser Entscheidung / ungewissem Ausgang stehen
- eine Sache mit ungewissem Ausgang
- etwas mit ungewissem, eventuell unangenehmem Ausgang
- ein Unternehmen mit ungewissem Ausgang
- jemanden im Ungewissen lassen
- jemanden im Ungewissen lassen
- jemanden (ueber etwas) im Ungewissen lassen / bewusst nicht informieren
- vor ungewisser Entscheidung / ungewissem Ausgang stehen
- nach einer laengeren Phase der Ungewissheit / der Entscheidungsfindung
- ungewoehnlich handeln
- einen gespielten, ungewoehnlich milden / harmlosen / unschuldigen Umgangston an den Tag legen
- sich ungewoehnlich / unvernuenftig verhalten
- unangemessen / nicht normal / absonderlich / ungewoehnlich / eigensinnig sein
- sich ungewoehnlich benehmen
- ein ungewoehnlich grosser Gegenstand
- ungewoehnlich / aussergewoehnlich / untypisch / unueblich sein
- ein ungewoehnlich grosser / undefinierbarer Gegenstand
- Das ist unerwartet / ungewoehnlich
- eine Sache ungewoehnlich / auf neue Weise behandeln
- unangemessen / nicht normal / absonderlich / ungewoehnlich / eigensinnig sein
- schwer beherrschbar / ungewoehnlich sein
- sich ungewoehnlich verhalten
- leicht verrueckt / ungewoehnlich / exzentrisch sein
- sich ungewoehnlich verhalten
- ungewoehnlich / originell denken und handeln
- sich ungewoehnlich verhalten
- ungewoehnlich / abweichend / abnormal sein
- Wenn sich jemand ungewoehnlich heftig gegen Kritik zur Wehr setzt, dann war die Kritik oft berechtigt
- sich merkwuerdig / ungewoehnlich verhalten
- wunderliche / verrueckte / sonderbare / ungewoehnliche Einfaelle haben
- ungewoehnliche / kreative Gedanken zu einem Thema haben
- beim Lesen eines Textes ungewoehnliche Schlussfolgerungen ziehen
- Es gibt viele ungewoehnliche Dinge
- auf ungewoehnliche Weise dazwischenkommen
- zur ungewoehnlichen Zeit
- sagt man bei einer ungewoehnlichen / ueberraschenden Liebesbeziehung
- Person mit seltsamen / ungewoehnlichen Verhaltensweisen
- mit einer ungewoehnlichen / unangenehmen / unverstaendlichen Situation konfrontiert werden
- ein auffaelliger, ungewoehnlicher Mensch
- etwas Ungewoehnliches tun
- sagt man, um etwas Sensationelles / Spektakulaeres / Ungewoehnliches / Ueberraschendes anzukuendigen
- offen sein fuer Neues, Ungewohntes
- offen sein fuer Neues, Ungewohntes
- etwas (ungewollt) hoeren
- ungewollt beim Sprechen spucken
- jemanden (ungewollt) unterstuetzen
- ungewollt
- jemanden (ungewollt) unterstuetzen
- geschickte rhetorische Frage, die dazu dient, dass sich der Befragte in Widersprueche verwickelt, sich verraet oder ungewollt etwas preisgibt
- sich ungewollt wiederholt ungeschickt verhalten
- wiederholt ungewollt Anstoss erregen / etwas Peinliches tun
- fade / geschmacklos / ungewuerzt sein
- ungezielt / planlos arbeiten
- ungezielt suchen
- sehr frech / ungehorsam / ungezogen sein
- unhoefliches / ungezogenes / wildes Kind
- grob / ungehobelt / unfreundlich / ungezwungen / nachlaessig / locker / salopp / laessig sein
- entspannt / frei / natuerlich / laessig / ungezwungen sein
- ziellos / langsam / ungezwungen umherschlendern
- freundliche, ungezwungene, nicht foermliche Begruessung
- unglaeubig werden
- jemanden pikiert / entruestet / ueberheblich / misstrauisch / unglaeubig / neidisch / veraechtlich angucken
- misstrauisch / unglaeubig / ablehnend sein
- jemand schaut bewundernd / unglaeubig
- Ausdruck von Ablehnung / Unglaeubigkeit
- Ausdruck von Unglaeubigkeit
- Ausdruck von Unglaeubigkeit
- Ausdruck von Zweifel / Unglaeubigkeit
- Ausdruck von Veraergerung / Missbilligung / Unglaeubigkeit
- Ausdruck von Veraergerung / Unglaeubigkeit / Verwunderung
- Ausdruck von Unglaeubigkeit / Verwunderung / Veraergerung
- Ausdruck von Unglauben
- Ausdruck von Unglauben / ablehnender Verwunderung
- Ausruf des Unglaubens / Erstaunens / der Ueberraschung
- erfunden / unglaubhaft / unglaubwuerdig / unwahr sein
- es ist unglaubhaft / nicht vertrauenswuerdig / trivial / ohne tieferen Sinn
- etwas ist sehr viel / unbeschreiblich / zu viel / unertraeglich / nicht hinnehmbar / eine Frechheit / eine Gemeinheit / eine Unverschaemtheit / unglaublich
- etwas ist unverantwortlich / unsinnig / abenteuerlich / fehlerhaft / empoerend / skandaloes / unglaublich
- Das ist unfassbar / unglaublich / unbegreiflich / sensationell!
- Das ist sensationell / unglaublich
- Das ist verblueffend / unglaublich!
- Das ist unglaublich / unerhoert / ein Skandal
- Das ist unfassbar / unglaublich!
- Das ist unglaublich! Ausruf der Ueberraschung / des Erstaunens
- Das ist unertraeglich / unglaublich!
- Das ist sensationell / unglaublich / eine (angenehme oder unangenehme) Ueberraschung
- Das ist ja schlimm / unglaublich / unerhoert!
- Das ist unglaublich!
- Das ist unglaublich!
- unglaublich / nicht nachvollziehbar sein
- Das glaube ich Ihnen / Dir nicht! Das ist unglaublich! Sie wollen / Du willst mich wohl veralbern!
- unglaublich / unerhoert / empoerend sein
- Da eruebrigt sich jeder Kommentar! Das ist unglaublich!
- Das ist ueberraschend / unglaublich / verblueffend!
- jemand findet etwas unglaublich
- eine unwahre, unglaubliche Geschichte
- etwas ist ein unglaublicher / ungeheuerlicher Vorgang
- Das wird immer schlimmer / unglaublicher
- etwas Unglaubliches sehen
- Man hat schon Unglaubliches / Unwahrscheinliches erlebt, also Vorsicht!
- etwas Unglaubliches sehen
- eine Ueberraschung / etwas Unglaubliches erleben
- etwas Unglaubliches / Ueberraschendes vernehmen
- sich blossstellen / laecherlich / unglaubwuerdig machen
- erfunden / unglaubhaft / unglaubwuerdig / unwahr sein
- Das ist unglaubwuerdig! Das glaube ich nicht!
- sagt man, wenn jemand etwas fordert, was er selbst nicht einhaelt / wenn jemandes Handeln im Widerspruch zu dem steht, was er sagt, und sich damit unglaubwuerdig macht
- eine unglaubwuerdige / nicht nachpruefbare Vorhersage machen
- ein unglaubwuerdiger Vorwand
- Glueck im Unglueck haben
- Ein Unglueck kommt selten allein
- ... wenn das Unglueck bereits geschehen ist
- Man sagt "toi-toi-toi" und klopft auf Holz, um Unfall, Unglueck oder Krankheit zu verhueten
- Jeder hat seine Last / sein Unglueck zu tragen
- sein Unglueck hinnehmen
- Unglueck
- Schuld am Unglueck eines anderen haben
- nur knapp einem Unglueck entgehen
- knapp einem Unglueck entrinnen
- Dem persoenlichen Unglueck schliesst sich haeufig noch die Frotzelei der anderen an
- ein Unglueck voraussehen / ahnen
- Das ist kein grosses Unglueck
- Was dem einen Unglueck bringt, bringt dem anderen Glueck
- einem unvermeidlichen Unglueck entgegengehen muessen
- man sollte sein Unglueck nicht herbeireden
- ein Unglueck erleiden
- sich gemeinsam in grosser Anzahl blind in ein Unglueck stuerzen
- etwas Notwendiges erst dann tun, wenn es bereits zu spaet ist / , wenn das Unglueck bereits eingetreten ist
- jemanden sehr ungluecklich machen
- traurig / niedergeschlagen / ungluecklich sein
- niedergeschlagen / traurig / ungluecklich sein
- sagt man, wenn etwas erfolglos / ungluecklich zu Ende gegangen ist und keine Chance mehr besteht, die Sache weiterzufuehren
- eine unglueckliche Figur machen
- durch einen ungluecklichen Zufall einen Schaden erleiden
- es war ein ungluecklicher Zufall
- eine Ungluecksbotschaft erhalten
- ein Fehlschlag / Misserfolg / Ungluecksfall / Unheil
- ein Unglueckstag
- ein Unglueckstag
- in Ungnade fallen
- bei jemandem in Ungnade gefallen sein
- ungueltig
- ungueltig
- jemanden / etwas schlecht / unguenstig erscheinen lassen
- die Situation ist unguenstig / schlecht fuer etwas / jemanden
- etwas als schlecht / unguenstig darstellen
- etwas unguenstig erscheinen lassen
- katastrophal / unguenstig / tragisch / unangenehm enden
- jemanden / etwas schlecht / unguenstig erscheinen lassen
- jemanden / etwas schlecht / unguenstig erscheinen lassen
- jemanden / etwas schlecht / unguenstig erscheinen lassen
- es sieht unguenstig / unerfreulich / schlecht aus fuer etwas
- eine unguenstige Situation ohne grossen Schaden ueberstehen
- eine unguenstige Situation voraussehen
- durch den Versuch, eine unguenstige Situation zu beheben, eine neue unguenstige Situation hervorrufen
- in eine unguenstige Lage geraten
- eine unguenstige Situation mit relativ geringen Schaeden ueberstehen
- in eine unguenstige Lage geraten
- schlechte Voraussetzungen / unguenstige Aussichten haben
- schlechte Voraussetzungen / unguenstige Aussichten haben
- eine unguenstige Situation mit relativ geringen Schaeden / ohne grossen Verlust ueberstehen
- eine gefaehrliche / unguenstige Entwicklung beenden
- durch eine Handlung in eine unguenstige Situation geraten / sich laecherlich machen
- jemanden / etwas in eine unguenstige Situation manoevrieren
- schlechte Voraussetzungen / unguenstige Aussichten haben
- guenstige / unguenstige Umstaende vorfinden
- jemand verspuert (meist aufgrund eines eingeklemmten Nervs, der durch eine unguenstige Koerperhaltung verursacht wird) ein Kribbeln oder Taubheitsgefuehl im Fuss / Bein / Arm / in der Hand
- eher unguenstige Umstaende moeglichst vorteilhaft nutzen
- zu einer unguenstigen Zeit erscheinen
- einen unguenstigen Eindruck machen
- unter unguenstigen Bedingungen handeln muessen
- zu einer guenstigen / unguenstigen Zeit erscheinen
- sich in einer unguenstigen Lage befinden
- dann passiert etwas Unangenehmes / Unguenstiges / Schlimmes
- der denkbar unguenstigste Fall tritt ein
- ein ungutes Gefuehl haben bei einer Sache
- Das kann so nicht bleiben! Das ist unhaltbar / nicht akzeptabel / nicht tragbar / nicht hinnehmbar! Das ist eine Zumutung!
- Das ist nicht richtig! Das ist unhaltbar / verkehrt!
- verkommene / unhaltbare Zustaende
- korrupte / zweifelhafte / kriminelle / anruechige / dubiose / unhaltbare Zustaende
- So geht das nicht! Das ist nicht in Ordnung! Das ist ein unhaltbarer Zustand!
- etwas Uebles / Unheil Bringendes
- ein Unheil / Streit / Zusammenbruch droht
- Brief, der dem Ueberbringer Unheil bringt
- unbedacht Unheil anrichten
- Das Uebel kommt oft in unscheinbaren Formen und bringt trotzdem grosses Unheil mit sich
- Unheil droht
- Unheil / Streit droht
- ein Unheil / Streit / Zusammenbruch droht
- Unheil / Streit droht
- ein Fehlschlag / Misserfolg / Ungluecksfall / Unheil
- ein Tier, das unheilbar schwer verletzt ist, toeten und so von seinem Leiden erloesen
- Geschenk, das sich als unheilvoll herausstellt
- jemandem unheimlich / verdaechtig / suspekt sein
- sich taktlos / toelpelhaft / unhoeflich / ruepelhaft / plump / ungeschickt / grob benehmen
- unhoeflich sein
- unhoeflich sein
- grob / ungehobelt / barsch / unhoeflich / ruede / unsensibel / unwirsch / taktlos sein
- jemanden unhoeflich behandeln
- unhoeflich / unverschaemt sein
- dies gilt als unhoeflich
- Wer unhoeflich ist, wird selbst auch unhoeflich behandelt
- unwillig / stur / unfreundlich / unhoeflich sein
- frech / unfreundlich / unhoeflich sein
- unfreundlich / unhoeflich / frech sein
- bei der Begruessung den Hut nicht abnehmen und damit unhoeflich sein
- unhoeflich werden
- unhoeflich reden
- unhoeflich sein
- jemanden abwimmeln / unhoeflich abweisen
- unhoeflich sein
- Zurechtweisung, dass es unhoeflich ist und als Blossstellung verstanden werden kann, in der Oeffentlichkeit mit dem Finger auf jemanden zu deuten
- jemandes Verhalten ist unangemessen / unanstaendig / ungehoerig / unhoeflich
- etwas ist unhoeflich
- wuetend / unhoeflich werden
- unhoeflich sein
- unverschaemt / unhoeflich sein
- sagt man, wenn jemand einem anderen nicht den gebuehrenden Vortritt laesst und sich somit unhoeflich verhaelt
- Sei / Seien Sie nicht so unhoeflich! Benimm dich besser! Benehmen Sie sich besser!
- grob / unsensibel / ruepelhaft / unhoeflich sein
- ein Auftreten, das als unhoeflich / unangemessen gilt und deshalb auf Ablehnung stoesst
- unhoeflich behandelt werden
- sich brueskiert / gekraenkt / verletzt / unhoeflich behandelt fuehlen
- ein grober / unsensibler / unhoeflicher / ungehobelter Mann
- ein unhoeflicher / unfreundlicher / schweigsamer Mensch
- ein unhoeflicher / unfreundlicher / launischer / unsympathischer Mensch
- ein plumper / unvorsichtiger / ungeschickter / unhoeflicher Mensch
- unhoefliches / ungezogenes / wildes Kind
- auch fragwuerdiges / unhoefliches Verhalten an den Tag legen koennen
- keine Uniform tragen
- uninformiert sein
- etwas ist langweilig / uninteressant / veraltet
- etwas ist uninteressant
- ein uninteressantes / langsam arbeitendes Geschaeft
- eine Koalition zwischen CDU/CSU (Christlich Demokratische Union / Christlich-Soziale Union), der FDP (Freie Demokratischen Partei) und Buendnis 90/Die Gruenen in Deutschland
- Zeitangabe an Universitaeten: Die Vorlesung beginnt beim Zusatz "c.t." (cum tempore = lat. "mit Zeit") eine Viertelstunde spaeter als angegeben
- jemand, der sich unkameradschaftlich / unsolidarisch verhaelt
- Unkenntnis ist kein Grund, das Strafmass herabzusetzen
- sich unklar ausdruecken
- unklar
- unklare Verhaeltnisse ausnutzen
- unklare Verhaeltnisse ausnutzen
- jemanden hinhalten / im Unklaren lassen
- von jemandem im Unklaren gelassen werden
- mit einer unklaren Situation konfrontiert sein
- jemanden alleine / im Unklaren lassen
- unueberlegt / unklug handeln
- ein dummer / unkluger Mensch
- unkompliziert in der Handhabung sein
- wenig intelligent / leicht dumm / simpel / unkompliziert / anspruchslos / schlicht sein
- fuer den unkomplizierten, schnellen (und unkritischen) Konsum zurechtgelegt sein
- trivialer / anspruchsloser / unkomplizierter Roman / Film (usw.)
- sich unkontrolliert hin und her bewegen
- unkontrolliert / chaotisch / irre zugehen
- in der Luft (unkontrolliert) eine Schraubenlinie beschreiben
- unkontrolliert / chaotisch / irre / unvernuenftig zugehen
- sich unkontrolliert / ueberraschend aendern
- In der Luftfahrt unkontrollierte, scharfe Drehung, meist waehrend des Ausrollens nach der Landung des Flugzeuges
- unkontrollierter, ausserhalb des ueblichen Vertriebsweges stattfindender Markt
- offen sein fuer neue / unkonventionelle Aktivitaeten
- unkonzentriert / wenig leistungsfaehig sein
- unkonzentriert / unzurechnungsfaehig / verwirrt / nervoes / unzulaenglich / erschoepft / nicht bei der Sache sein
- zerstreut / unkonzentriert / ohnmaechtig / verwirrt sein
- unkonzentriert / geistig erschoepft / verwirrt sein
- jemand, der sich ungeschickt verhaelt / unkonzentriert ist
- ungeschickt / unfaehig / unkonzentriert sein
- unkonzentriert sein
- unkonzentriert / geistig erschoepft / verwirrt sein
- nur unkonzentriert / ohne rechte Aufmerksamkeit zuhoeren
- vergesslich / zerstreut / unkonzentriert sein
- verwirrt / benommen / unkonzentriert sein
- geistesabwesend / unkonzentriert / verwirrt / benommen sein
- unkonzentriert
- unkonzentriert / geistig erschoepft / verwirrt / niedergeschlagen sein
- verwirrt / unkonzentriert / benommen / unzurechnungsfaehig sein
- unkonzentriert / unaufmerksam sein
- verwirrt / unkonzentriert sein
- jemand ist unkonzentriert
- jemand ist geistig ueberlastet / unkonzentriert
- einflusslose, unkritische Waehler
- fuer den unkomplizierten, schnellen (und unkritischen) Konsum zurechtgelegt sein
- unkultiviert
- ungebildet / unkultiviert sein
- ein dummer / unkultivierter Mann
- ein absoluter Laie / Amateur / Unkundiger / Neuling
- unlautere Mittel einsetzen
- unlautere Geschaefte
- unlautere Geschaefte
- unlautere Geschaefte machen
- unlautere Geschaefte machen
- einen Text durch Ueberschreiben mit dem Buchstaben x unleserlich machen
- unleserliche Schreibweise
- eine unleserliche Handschrift haben
- eine unleserliche Schrift
- kann auch bedeuten, dass man eine (unliebsame) Situation hinnimmt
- etwas Unliebsames / eine unliebsame Person in weite Ferne wuenschen
- noch eine unliebsame Ueberraschung erleben
- noch eine unliebsame Ueberraschung erleben
- Ausruf der Verwunderung / Veraergerung / Betroffenheit / Bestuerzung / bei einer unliebsamen Ueberraschung
- Ausruf bei einem Schreck / einer unliebsamen Ueberraschung
- Ausruf bei einem Schreck / einer unliebsamen Ueberraschung
- Ausruf bei einem Schreck / einer unliebsamen Ueberraschung
- Ausdruck von Veraergerung / Wut / bei einem unliebsamen Ereignis
- sagt man bei einem unliebsamen Ereignis
- sagt man, wenn ein unliebsames Ereignis eingetreten ist
- jemandem ein unliebsames Problem zuschieben, um es selbst loszuwerden
- etwas Unliebsames / eine unliebsame Person in weite Ferne wuenschen
- jemandem blieb etwas Unliebsames erspart
- jemandem blieb etwas Unliebsames erspart
- vor einer fast unloesbaren Aufgabe stehen
- etwas ist abwegig / absurd / unlogisch / unpassend / unzutreffend / unsinnig / unrealistisch
- unlogisch argumentieren
- manchmal auch abwertend: unlogisch / kompliziert denken
- Abneigung / Unlust / Ueberdruss signalisieren
- schrecklich / aeusserst anstrengend / unmenschlich / unertraeglich sein
- sich unmenschlich verhalten
- sich aggressiv / unmenschlich verhalten
- unmissverstaendlich
- etwas ausdruecklich / unmissverstaendlich sagen
- unmittelbar seinen Gefuehlen folgen, ohne an die Folgen zu denken
- beim Lesen den tieferen Sinn ermitteln, der sich nicht unmittelbar aus dem Geschriebenen ergibt, sondern nur indirekt durch logische Schlussfolgerungen und Interpretation erschlossen werden kann
- unmittelbar
- unmittelbar benachbart sein
- jemandem unmittelbar folgen
- in unmittelbarer Naehe
- in unmittelbarer Naehe bleiben
- unmodern / veraltet sein
- provinziell / rueckstaendig / unmodern sein
- unmodern werden / sein
- unmodern / out / nicht mehr angesagt sein
- unmodern
- voellig veraltet / unmodern sein
- nicht informiert / unmodern / provinziell sein
- schlecht / unsouveraen / unmodern / langweilig / unentspannt / gezwungen sein
- rueckstaendig / unmodern / veraltet sein
- eine schriftliche Mitteilung der Schule an die Eltern eines Schuelers, dass die Versetzung in die naechste Klassenstufe bei gleichbleibenden Leistungen gefaehrdet bzw. unmoeglich ist
- Unmoeglich! Keinesfalls!
- Es ist unmoeglich ...
- etwas ist sehr schwierig / unmoeglich
- Eine fast unmoeglich zu loesende Situation ist doch noch loesbar
- etwas ist ganz offensichtlich unmoeglich / unnoetig
- das ist schwierig / unmoeglich
- ohne Hemmungen Unmoegliches versprechen
- etwas Unmoegliches tun
- Unmoegliches versuchen
- etwas Unmoegliches wollen
- etwas Unmoegliches versuchen
- Unmoegliches versuchen
- etwas Unmoegliches versuchen
- eine Unmoeglichkeit
- sich unmoralisch verhalten haben
- sich unmoralisch verhalten haben
- unmoralisch
- Das ist ungehoerig / anstoessig / ungebuehrlich / taktlos / unmoralisch
- verwerflich / unmoralisch / verabscheuenswuerdig sein
- eine widerliche, unmoralische Person
- Geld, das auf unmoralischem oder verbrecherischem Wege verdient wurde
- jemand mit anstoessigem / unmoralischem Verhalten
- etwas Unmoralisches / Anruechiges / Unehrenhaftes tun
- Schlimmes / Verwerfliches / Unmoralisches ahnen
- etwas Unmoralisches denken
- schwach / unmotiviert sein
- Ausdruck von Enttaeuschung / Unmut
- sagt man, um seinen Unmut ueber etwas zum Ausdruck bringen
- sagt man aus Unmut ueber unbrauchbare / minderwertige Dinge
- durch Buhrufe seine Abneigung / sein Missfallen / seinen Unmut ausdruecken
- unnachahmlich
- unnachgiebig / kompromisslos / voreilig / ungeduldig / starrkoepfig / stur sein
- unnachgiebig / standhaft sein
- bei einer Auseinandersetzung unnachgiebig sein
- sehr hart / heftig / unnachgiebig
- hartnaeckig / willensstark / eigensinnig / unnachgiebig sein
- unnachgiebig
- unnachgiebig sein
- ruecksichtslos / unbarmherzig / streng / unnachgiebig sein
- sehr stur / starrsinnig / halsstarrig / unnachgiebig sein
- unnachgiebig sein
- hart / unnachgiebig / ruecksichtslos / streng sein
- hartnaeckig / willensstark / eigensinnig / unnachgiebig sein
- hartnaeckig / eigensinnig / unnachgiebig / trotzig sein
- unnachgiebig / kompromisslos / voreilig / ungeduldig sein
- ein schwieriger / unnachgiebiger Gegner
- ein strenger / hartgesottener / unnachgiebiger / standhafter Mann
- Haerte / Unnachgiebigkeit zu spueren bekommen
- auf strenge / drastische / grobe / unnachsichtige Weise einschreiten
- sich unnatuerlich verhalten
- gehoben / hochgestochen / unnatuerlich reden
- merkwuerdig gucken / das Gesicht unnatuerlich verziehen / Grimassen ziehen, insbesondere nach Drogenkonsum
- uebertrieben, auf unnatuerliche Weise freundlich sein
- unnoetig kompliziert vorgehen
- eine (unangenehme) Aufgabe unnoetig aufschieben
- (unnoetig) Aufmerksamkeit / Aufsehen erregen
- unnoetig fuer Aufregung sorgen
- Zurueckhaltung ist unnoetig! Greift zu!
- unnoetig zweimal
- Kritik unnoetig oft wiederholen
- Sei nicht so zimperlich / unnoetig erregt / aengstlich!
- (unnoetig viel) Geld ausgeben
- unnoetig viel Aufheben machen
- unnoetig / unangebracht sein
- (unnoetig) kompliziert denken
- unnoetig komplizierte Denkweise
- etwas unnoetig als wichtig erscheinen lassen
- ueberfluessig / unnoetig / sinnlos sein
- etwas ist ganz offensichtlich unmoeglich / unnoetig
- (z. B. Geld) verbrauchen / unnoetig ausgeben
- etwas als unnuetz / sinnlos / entbehrlich / ueberfluessig / ungeeignet / unnoetig ansehen
- (unnoetig) Aufmerksamkeit / Aufsehen erregen
- unnoetig fuer Aufregung sorgen
- etwas als relativ unnuetz / sinnlos / entbehrlich / ueberfluessig / ungeeignet / unnoetig ansehen
- unnoetige Umwege machen
- Was kuemmert es mich, wenn sich andere ueber mich aergern? Es ist Zeitverschwendung, auf unnoetige Aufregung zu reagieren! Man sollte sich nicht von jeder einzelnen Kritik irritieren lassen! Es gibt Leute, die auf konstruktive Kritik nicht reagieren! Gegen ignorantes Verhalten kommt man manchmal einfach nicht an!
- unnoetige Umwege machen
- unnoetige Aufregung erzeugen
- unnoetige Umstaende machen
- wegen etwas unnoetige Aufregung erzeugen
- Man sollte unnoetige Aufregung vermeiden / moeglichst keine Aufmerksamkeit erregen
- unnoetigen Widerstand leisten
- einen auf Effekte ausgerichteten, unnoetigen Aufwand betreiben
- einen auf Effekte ausgerichteten, unnoetigen Aufwand betreiben
- unnoetigen Aufwand betreiben
- Unnoetiges reden
- unnoetiges Aufheben
- unnoetiges Beiwerk
- unnoetiges Aufheben
- unnoetiges Beiwerk
- unnoetiges Aufsehen
- unnoetiges Theater
- unnoetiges Aufsehen
- unnoetiges, ueberfluessiges Zeug reden
- viel unnoetiges Aufheben machen
- unnormale / andere Zustaende
- sich nicht ueber etwas unnuetz aufregen
- wertlos / unnuetz / sinnlos sein
- Das ist unsinnig / unnuetz / wertlos!
- unnuetz viele Worte machen
- etwas als unnuetz / sinnlos / entbehrlich / ueberfluessig / ungeeignet / unnoetig ansehen
- etwas als relativ unnuetz / sinnlos / entbehrlich / ueberfluessig / ungeeignet / unnoetig ansehen
- unnuetze Aufregung
- unnuetze Aufregung
- unnuetze Sachen
- unnuetze Sachen
- unnuetze Aufregung
- alte / unnuetze Gegenstaende
- keine Zeit haben, unnuetze Dinge zu tun
- nicht naeher definierte oder unnuetze Gegenstaende
- Kommentar zu sinnlosem, unnuetzen Geschwaetz
- unnuetzer Aufwand
- unordentlich
- unordentlich / nachlaessig / schlampig sein
- unordentlich
- unordentlich / unaufgeraeumt / durcheinander sein
- unordentlich / dreckig sein
- unordentlich / nachlaessig bei etwas sein
- unordentlich / nachlaessig / unsauber sein
- bei jemandem ist es unordentlich
- unordentlich / unaufgeraeumt sein
- eine unordentliche Frisur haben
- eine unordentliche Frisur
- eine merkwuerdige, naive, dumme, ungeschickte, zerstreute, unordentliche Frau
- eine schludrige / nachlaessige / unordentliche Person
- eine Nachlaessigkeit / Unordentlichkeit
- Unordnung
- durcheinander / in Unordnung geraten
- eine wirtschaftliche Unordnung
- Unordnung
- Verwuestungen / Unordnung anrichten
- eine durch Schlamperei oder Nachlaessigkeit entstandene grosse Unordnung mit Muehe beseitigen
- die Unordnung
- Unordnung
- eine durch Schlamperei oder Nachlaessigkeit entstandene grosse Unordnung mit Muehe beseitigen
- es herrscht Laerm / Unordnung
- etwas durchsuchen und dabei Unordnung verursachen
- (wirtschaftliche) Unordnung
- unparteiisch sein
- unparteiisch sein
- unparteiisch / neutral / unvoreingenommen sein
- unparteiisch / unentschlossen / opportunistisch sein
- etwas ist abwegig / absurd / unlogisch / unpassend / unzutreffend / unsinnig / unrealistisch
- sich schlecht / unpassend benehmen
- etwas ist abwegig / unpassend / unbegruendet / uebertrieben
- unpassend
- desorientiert / krank / unschluessig / unpassend wirken
- unpassend
- sehr haesslich / voellig unpassend sein
- zu einem unpassenden Zeitpunkt erscheinen / geschehen
- Du erscheinst zu einem unpassenden Zeitpunkt!
- etwas (meist: Provozierendes / Derbes / Ungehoeriges / Unverschaemtes / Unpassendes) sagen
- etwas Peinliches / Unpassendes tun
- etwas Unpassendes / Dummes sagen
- ein unpraktischer / pedantischer Mensch
- Geld, das nicht investiert wird und daher unproduktiv ist
- unproduktive / ergebnislose Gedanken haben
- etwas ist unbeschreiblich / unprofessionell / unerhoert / eine Unverschaemtheit
- etwas auf unprofessionelle / laienhafte / inkompetente Weise zusammenbauen
- etwas (auf unprofessionelle Weise) bearbeiten
- Unpuenktlichkeit
- unqualifizierte Bemerkungen machen
- unrasiert sein
- unrasiert sein
- verloren / unrealisierbar sein
- etwas ist abwegig / absurd / unlogisch / unpassend / unzutreffend / unsinnig / unrealistisch
- unrealistische Traeume haben
- (staendig) unrealistische Plaene schmieden
- eine unrealistische Idee
- unrealistische Traeume haben
- unrealistische Vorstellungen haben
- unrealistische Hoffnungen haben
- unrealistische Traeume haben
- jemand hat uebertriebene Hoffnungen / unrealistische Plaene
- unrealistische Traeume aufgeben
- eine unrealistische Idee
- unrealistische Plaene schmieden
- unrealistische Traeume von einem angenehmen Leben haben
- hochfliegende / unrealistische Plaene haben
- unrealistische Plaene schmieden
- jemand mit unrealistischen Vorstellungen
- ein verrueckter / unsinniger / unrealistischer Vorschlag
- ein gut gemeinter, aber unrealistischer Wunsch
- etwas Unrealistisches anstreben
- Jedes Unrecht wird einmal bestraft
- unrecht / illegal / unerklaerlich / suspekt / seltsam sein
- Unrecht haben
- Du hast Unrecht
- Bei der zweiten Begegnung hat man die Moeglichkeit, sich fuer erlittenes Unrecht zu raechen oder fuer etwas Gutes erkenntlich zu zeigen
- etwas, das (zu Unrecht) nicht abgeschafft / veraendert werden darf
- ein grosses Unrecht / Vergehen
- zu Unrecht bezichtigt werden, aber nicht ganz schuldlos sein
- Jemand haette Unrecht, wenn er sagen wuerde ...
- etwas Unrechtes / Kriminelles begangen haben
- etwas Unrechtes anstellen
- Unrechtes tun
- sich etwas (unrechtmaessig) nehmen
- fuer etwas Unrechtmaessiges verantwortlich sein
- unredlich
- eine unehrliche / unredliche / intrigante Handlung
- eine betruegerische / fragwuerdige / dubiose / unanstaendige / zweifelhafte / unredliche / unfaire / hinterhaeltige / unaufrichtige Sache
- in unreflektierte Euphorie verfallen
- unerfahren / unreif sein
- ein unerfahrener / unreifer / vorwitziger Junge
- junges, uebermuetiges, unreifes Maedchen
- unreinlich sein
- ein schmutziger / unreinlicher / vulgaerer Mensch
- Das ist berechtigt / nicht unrichtig
- gedankenlos mit dem Unrichtigen / Schlechten auch das Richtige / Gute verwerfen
- die Unrichtigkeit durch deren absurde Folgen beweisen
- Aufruhr / Unruhe verursachen
- Aufregung / Unruhe verursachen
- Unruhe stiften
- Unruhe
- es herrscht viel Unruhe / reges Treiben
- Sobald der Aufpasser nicht da ist, entsteht Unruhe
- Unruhe
- grosse Unruhe stiften
- jemanden in Unruhe versetzen
- es herrscht Aufregung / Erregtheit / Unruhe
- Unruhe hervorrufen
- ein Unruhestifter sein
- ein Unruhestifter / Randalierer
- Unruhestifter
- unruhig / aufgeregt / nervoes werden
- unruhig / ungeduldig sein
- unruhig zappeln
- unruhig / nervoes / zappelig sein
- unruhig / angespannt sein
- zappelig / lebhaft / unruhig / quirlig sein
- jemanden unruhig / nervoes machen
- unruhig / nervoes sein
- jemand verliert die Nerven / ist ueberlastet / psychisch erschoepft / unruhig
- sehr unruhig / aufgeregt / durcheinander
- nervoes / unsicher / unruhig werden
- ungeduldig / unruhig sein
- schnell nervoes / unruhig werden
- ein entbehrungsreiches und unruhiges Leben fuehren
- ein unruhiges, zappeliges Kind
- ein unruhiges Maedchen
- unsaeglich grosse Huerden ueberwinden
- jemanden unsanft hinauswerfen / vor die Tuer setzen
- unsanft hinausgewiesen / hinausgeworfen / hinausgejagt / vertrieben werden
- jemanden scharf zurechtweisen / unsanft antreiben
- jemanden unsanft hinauswerfen / hinausweisen
- jemanden erwischen / packen / unsanft zurechtweisen
- jemanden unsanft abweisen / zurueckweisen
- jemanden unsanft vertreiben
- jemanden unsanft / lautstark aufwecken
- etwas unsanft ablehnen / zurueckweisen
- vor jemandem unsanft die Tuer verschliessen
- jemandem etwas auf unsanfte Weise vorsetzen
- etwas auf unsanfte Weise vorgesetzt bekommen
- eine medizinische Behandlung mit unsanften / drastischen Mitteln
- eine medizinische Behandlung mit unsanften Methoden
- Krankenschwester / Pflegerin o. ae. mit ruppigen Umgangsformen oder unsanften Behandlungsmethoden
- unsauber
- dreckig, unsauber
- unsauber
- unsauber
- unordentlich / nachlaessig / unsauber sein
- unsauber arbeiten / schreiben
- sagt man, wenn man vermutet, dass etwas eine fragwuerdige / unsaubere / besonders ausgepraegte Sache ist
- unsauberer Mensch
- unsauberer / verwahrloster Mensch
- ein ungepflegter / unsauberer / unzuverlaessiger / verdorbener Mensch
- ein unsauberer Mensch
- unsauberer Mensch
- etwas als harmlos / unschaedlich / unbedeutend ansehen
- undeutlich / unscharf / nicht unterscheidbar sein
- unscheinbar wirken
- Das Uebel kommt oft in unscheinbaren Formen und bringt trotzdem grosses Unheil mit sich
- ein unscheinbarer, schwaechlicher Mensch
- unverwuestlich / unschlagbar / allem gewachsen sein
- desorientiert / krank / unschluessig / unpassend wirken
- fragwuerdig / unschoen / anruechig / zweifelhaft / unangenehm sein
- das ist unschoen
- die eigene Unschuld beweisen
- unschuldig / unbescholten / anstaendig sein
- ein boeser Mensch, der sich harmlos und unschuldig gibt
- harmlos / unschuldig erscheinen
- unschuldig an einer Sache sein
- unschuldig tun
- im Vergleich zu etwas / jemandem harmlos / unschuldig / gemaessigt / unerfahren / unterlegen sein
- unschuldig sein
- unschuldig / absolut vertrauenswuerdig sein
- unschuldig sein
- sehr sanft / brav / unschuldig / zahm / geduldig sein
- einen gespielten, ungewoehnlich milden / harmlosen / unschuldigen Umgangston an den Tag legen
- einen Unschuldigen fuer etwas beschuldigen
- einen Unschuldigen verfolgen
- ein naives, unschuldiges Maedchen aus dem Dorf
- unselbstaendig / ein Muttersoehnchen sein
- unselbstaendig sein
- ein verwoehnter, unselbstaendiger Sohn
- unsensibel vorgehen
- sich ungeschickt / unsensibel verhalten
- grob / ungehobelt / barsch / unhoeflich / ruede / unsensibel / unwirsch / taktlos sein
- unsensibel / ruecksichtslos vorgehen
- grob / unsensibel / ruepelhaft / unhoeflich sein
- gefuehllos / roh / kaltbluetig / unsensibel / abgestumpft sein
- etwas auf unsensible Art anfassen
- etwas auf unsensible Art anfassen
- etwas / jemanden auf unsensible Art anfassen
- Inhalte (bedenkenlos) vermischen / (auf unsensible Weise) neu kombinieren
- ein grober / unsensibler / unhoeflicher / ungehobelter Mann
- ein wenig intelligenter, unsensibler und ungebildeter Menschen
- Unsere Lebensverhaeltnisse sind sehr verschieden
- Auf die Dauer ist in unserem Leben nichts zu verheimlichen und zu verbergen
- eine unserioese Zeitung
- eine unserioese Zeitung
- eine unserioese Zeitung / Zeitschrift
- ein unserioeser Geldverleiher
- unserioeser Geschaeftemacher
- unsicher werden
- unsicher / schwach / ungewiss sein
- unsicher / schwach / ungewiss sein
- unsicher / sehr behutsam / vorsichtig gehen
- waghalsig / gefaehrdet / unsicher sein
- unsicher / ungewiss / in Gefahr / schlecht begruendet sein
- unsicher / misstrauisch / argwoehnisch sein
- unsicher / gefaehrdet / ungewiss sein
- unbeholfen / unsicher wirkender Mensch vom Lande
- jemand wird unsicher / aengstlich
- durcheinander / unsicher werden
- unsicher werden
- unzuverlaessig / unsicher / ungenau / unbewiesen sein
- unsicher werden
- nervoes / unsicher / unruhig werden
- unsicher werden
- jemanden / etwas erschuettern / unsicher machen
- unsicher / erschuettert werden
- Lieber etwas annehmen, das auch greifbar ist, als etwas Wertvolleres, das zu erreichen unsicher ist
- Das Leben ist unfertig, unsicher, unvollkommen, immer im Fluss und nie vollendet
- unsicher / gestoert werden
- unsicher / misstrauisch / argwoehnisch sein
- unsicher sein
- unsicher / gestoert / durcheinander sein
- unsicher werden
- in eine unsichere Situation geraten
- in eine unsichere Situation geraten
- sich in eine riskante / kritische / unsichere Situation begeben
- in eine kritische / gefaehrliche / unsichere Lage geraten
- Lieber einen kleinen sicheren Gewinn als unsichere Hoffnungen
- sich in eine unsichere, heikle Lage manoevrieren
- eine unsichere Sache tun
- eine unsichere Sache tun
- jemand ist in einer unsicheren Situation
- jemand ist in einer unsicheren Situation
- in einer heiklen / unsicheren Lage sein
- auf unsicherer Grundlage fussen
- sich in unsicherer / unbekannter Umgebung bewegen
- sich in unsicherer Umgebung bewegen
- sich auf etwas Unsicheres verlassen
- Ausdruck der Unsicherheit bei Abschaetzungen
- eine leichte Unsicherheit verspueren / boese Vorahnung haben
- die unsicherste / labilste Stelle sein
- wie durch eine unsichtbare Kraft bewegt
- Unsinn erzaehlen
- jemandem Unsinn erzaehlen
- (jemandem) Unsinn erzaehlen
- Unsinn
- Gruppe von Jungen, die Unsinn treiben
- Unsinn
- Unsinn
- Das ist nicht zu verstehen! Das ist Unsinn!
- (nur) Unsinn machen
- Unsinn reden
- Unsinn
- Unsinn machen
- Unsinn
- Unsinn / Dummheiten anstellen
- Das ist Unsinn / Quatsch!
- Unsinn
- Unsinn erzaehlen
- Das ist falsch! Erzaehl keinen Unsinn!
- Unsinn / Unfug im Kopf haben
- Unsinn
- Unsinn machen
- Unsinn
- Unsinn
- Unsinn erzaehlen
- Unsinn / dummes Zeug
- Unsinn
- Nein! Gar nicht! Unsinn!
- Unsinn
- Unsinn
- Unsinn
- Unsinn erzaehlen
- So ein Unsinn
- Rede keinen Unsinn / kein dummes Zeug
- Unsinn
- Unsinn erzaehlen
- Unsinn erzaehlen
- Unsinn erzaehlen
- Unsinn machen
- (dummes Zeug / Unsinn) reden / sprechen
- auf Unsinn mit noch groesserem Unsinn reagieren
- sagt man, wenn jemand Unsinn erzaehlt oder die Unwahrheit gesagt hat
- Unsinn
- Unsinn
- Mach keine Schwierigkeiten / keinen Unsinn
- Unsinn
- eine Frau, die staendig Unsinn macht
- Unsinn
- Du bist verrueckt! Das ist Unsinn! Du bist nicht recht bei Verstand!
- Unsinn
- Unsinn
- Unsinn
- Unsinn
- Unsinn
- Unsinn
- Unsinn erzaehlen
- Unsinn erzaehlen
- leeres Gerede, Unsinn, Geschwaetz
- Unsinn erzaehlen
- Unsinn erzaehlen
- Spass / Unsinn machen
- aus Spass Unsinn erzaehlen
- Keine Ausfluechte! Luege nicht! Erzaehl keinen Unsinn!
- Unsinn
- etwas ist Unsinn
- Mach keinen Unsinn, das ist sehr gefaehrlich!
- Unsinn
- Unsinn machen
- Unsinn machen
- Unsinn / Unwahres erzaehlen
- Unsinn erzaehlen
- Unsinn
- eine Person, die viel redet / Unsinn erzaehlt
- Unsinn machen
- Erzaehl keinen Unsinn
- Unsinn
- Unsinn
- Das haettest du wohl gerne so, ist / wird aber nicht Realitaet! Du erzaehlst Unsinn!
- Was zu erzaehlst, bezweifle ich! Du uebertreibst! Das glaube ich dir nicht! Du erzaehlst Unsinn! Was du sagst, stimmt nicht!
- Unsinn machen
- etwas ist abwegig / absurd / unlogisch / unpassend / unzutreffend / unsinnig / unrealistisch
- unsinnig
- dumm / verrueckt / unsinnig sein
- dumm / verrueckt / unsinnig / nicht gut sein
- etwas als unsinnig / wertlos erachten
- etwas ist unverantwortlich / unsinnig / abenteuerlich / fehlerhaft / empoerend / skandaloes / unglaublich
- Das ist doch selbstverstaendlich! Diese Frage ist unsinnig!
- etwas ist unsinnig / verrueckt
- etwas ist unsinnig / verrueckt / abwegig / dumm
- dumm / leicht verrueckt / unsinnig sein
- etwas ist unsinnig / uebertrieben / nicht durchdacht / ineffektiv
- Der Wille eines Menschen muss akzeptiert werden, auch wenn er unsinnig ist
- Das ist unsinnig / unnuetz / wertlos!
- verrueckt / irrsinnig / nicht recht bei Verstand / unsinnig / verwirrt / dumm sein
- dumm / verrueckt / verwirrt / unsinnig / schlecht sein
- wertlos / bedeutungslos / sinnlos / unsinnig sein
- etwas ist unsinnig / belanglos / unwichtig / wertlos
- albern / unsinnig reden
- etwas ist schlecht / nutzlos / wertlos / unsinnig
- verrueckt / unsinnig sein
- etwas ist unsinnig / dumm
- es ist unsinnig, wird aber einer scheinbaren Logik folgend betrieben
- unsinnig
- Da bin ich anderer Meinung! Das ist unsinnig / verrueckt!
- eine unsinnige Sache durch ebenso unsinnige Aussagen unwirksam machen
- unsinnige Buerokratie
- etwas unsinnige / sinnlose Handlung
- unsinnige / nicht erfuellbare Aussagen
- unsinnige Ideen haben
- jemanden auf unsinnige Gedanken bringen
- Wie kommst du auf die unsinnige Idee?
- jemanden mit etwas Unsinnigem zu ueberzeugen versuchen
- jemanden zu etwas Unsinnigem ueberreden
- ein verrueckter / unsinniger / unrealistischer Vorschlag
- etwas Schlechtes / Negatives / Unangenehmes / Wertloses / Unsinniges
- (alles) Geld fuer Vergnuegungen / Unsinniges ausgeben
- etwas Unsinniges tun
- etwas Unsinniges / Ueberfluessiges / Albernes / Wertloses
- etwas Unsinniges tun
- Situation, in der etwas Unverstaendliches / Absurdes / Unsinniges vor sich geht
- Unsinniges sagen
- Mach keine Dummheiten! Vorsicht! Benimm dich! Tu nichts Unerlaubtes / Unsinniges!
- Unsinniges tun
- unsinniges Gerede
- etwas total Falsches / Unsinniges
- Warum tust du so etwas (Unsinniges)?
- jemand, der sich unkameradschaftlich / unsolidarisch verhaelt
- schlecht vorbereitet / nicht durchdacht / unsolide / nicht vertrauenswuerdig sein
- schlecht / unsouveraen / unmodern / langweilig / unentspannt / gezwungen sein
- sich schlecht benehmen (im Sinne: unsympathisch, herzlos, unsozial
- unsozial / herzlos / unsympathisch / inhuman / gemein sein
- gemeinschaftsfeindlich / unsozial / derb / primitiv / grob / egoistisch / selbstsuechtig sein
- durch Naivitaet oder Unwissenheit bedingte unstete Wegbeschreitung
- das genussvolle / reale / unstete Leben
- Das ist selbstverstaendlich / leicht einzusehen / klar / unstreitig
- unstreitig
- jemanden unsympathisch finden
- jemand ist widerlich / unsympathisch
- jemand ist haesslich / unsympathisch
- jemanden unsympathisch finden / nicht moegen
- unausstehlich / unsympathisch sein
- jemand ist einem unsympathisch
- sich schlecht benehmen (im Sinne: unsympathisch, herzlos, unsozial
- unsozial / herzlos / unsympathisch / inhuman / gemein sein
- jemanden (aeusserst) unsympathisch finden
- eine unattraktive / unsympathische Person (meist Frau)
- ein unsympathischer, widerlicher Mensch
- ein unsympathischer, widerlicher Mensch
- widerlicher / sehr unsympathischer Mensch
- ein unsympathischer, widerlicher, niedertraechtiger Mensch
- widerlicher / unsympathischer Mensch
- ein unsympathischer, arroganter Mensch
- ein unhoeflicher / unfreundlicher / launischer / unsympathischer Mensch
- ein unsympathischer Mensch
- ein widerlicher, unsympathischer Mensch
- ein unsympathischer Mensch
- ein unsympathischer Mensch
- ein unsympathischer / charakterloser / niedertraechtiger Mensch
- ein unsympathischer Mann
- ein widerlicher / bloeder / unsympathischer Mensch
- ein unsympathischer Mensch
- unsystematisch arbeiten
- untadelig
- mutig und untadelig / standfest / ehrenhaft / charakterfest sein
- untaetig herumstehen und gaffen
- untaetig sein
- untaetig bleiben
- untaetig bleiben
- untaetig sein
- (trotz Probleme) untaetig bleiben
- untaetig sein
- jemand, der dumm / untaetig / neugierig guckt
- untaetig warten, bis sich das Problem von selbst erledigt
- sich untaetig herumtreiben
- untaetig bleiben
- voellige Untaetigkeit
- an einer Untat beteiligt sein
- jemandem etwas Untaugliches / Minderwertiges verkaufen
- sich nach oben und wieder nach unten bewegen
- nach oben und wieder nach unten
- von unten gesehen
- ganz unten / sehr niedrig sein
- von oben bis unten
- oben gut, unten schlecht
- Symbolfiguren der Boerse. Der Baer setzt auf fallende Kurse (er schlaegt mit der Tatze nach unten), waehrend der Bulle auf steigende Kurse setzt (er stoesst mit den Hoernern nach oben)
- nach unten fallen / rennen / fahren
- etwas stoppen / verhindern / unterbinden
- etwas unterbinden / verhindern
- eine ueble Sache unterbinden
- etwas ausschalten / eliminieren / unterbinden / beseitigen
- die freie Verfuegbarkeit des Geldes unterbinden
- jemandes Handlungen einschraenken / unterbinden
- jemandes Handlungen einschraenken / unterbinden
- die Beziehung / den Kontakt nicht unterbrechen
- jemanden unterbrechen / nicht ausreden lassen
- jemanden beim Sprechen unterbrechen / nicht ausreden lassen
- jemanden stoeren / unterbrechen / beschaeftigen / aufhalten
- Ich muss dich leider unterbrechen
- das Glas ohne Unterbrechung austrinken
- ohne Unterbrechung
- etwas ohne Unterbrechung / auf einmal / an einem Stueck tun
- ohne Unterbrechung
- etwas ohne Unterbrechung tun
- ohne Unterbrechung
- ohne Unterbrechung
- ohne Unterbrechung
- schnell und ohne Unterbrechung sprechen
- ohne Unterbrechung
- ein (beruflicher, wirtschaftlicher) Aufstieg ohne Unterbrechungen
- ein Wechsel / Austausch / eine Abloesung ohne Unterbrechungen
- einen Kompromissvorschlag unterbreiten
- etwas im Ansatz unterdruecken
- eine Bemerkung unterdruecken
- eine Bemerkung / ein Lachen unterdruecken
- jemanden unterdruecken
- jemanden beschimpfen / unterdruecken / scharf ruegen / zurechtweisen / erniedrigen / demuetigen
- ein Thema unterdruecken
- jemanden unterdruecken / scharf zurechtweisen
- etwas unterdruecken
- die eigene Meinung unterdruecken
- jemanden beschimpfen / unterdruecken / scharf ruegen / zurechtweisen / erniedrigen
- etwas gewaltsam / blutig niederschlagen / unterdruecken
- jemanden unterdruecken / unterjochen
- jemanden unterdruecken / knechten
- von jemandem streng geleitet / dominiert / unterdrueckt / beherrscht werden
- von jemandem unterdrueckt / beherrscht werden
- schlecht behandelt / unterdrueckt werden
- von jemandem streng geleitet / dominiert / unterdrueckt / beherrscht werden
- etwas mit unterdrueckter Wut / unter Schmerzen tun
- sich von Unterdrueckung / Knechtschaft befreien
- abstrakte Taetowierung am unteren Ruecken (oberhalb des "Arsches"), die durch ihre symmetrische Form und Linienfuehrung an ein Geweih erinnert
- naiver / leichtglaeubiger / unterentwickelter Mensch
- duenn / ausgezehrt / unterernaehrt sein
- ein schweres Unterfangen
- Erziehung und Versorgung eines Kindes ist ein schweres Unterfangen
- ein riskantes Unterfangen
- ein riskantes Unterfangen
- ein gefaehrliches / riskantes Unterfangen
- morsch / dem Untergang nahe sein
- den eigenen Untergang herbeifuehren
- dem Untergang nahe sein
- ein Abgesang / das Betrauern einer Sache, die dem Untergang geweiht ist
- Wie der Chef, so die Untergebenen
- das Recht mittelalterlicher Feudalherren, bei Heirat abhaengiger Bauern die Braut des Untergebenen in der Hochzeitsnacht zu entjungfern bzw. zu vergewaltigen
- den Untergebenen zu sich bestellen
- untergehen
- untergehen
- untergehen
- untergehen (Schiff)
- untergehen, ohne dass jemand gerettet wird
- untergeordnet / zweitrangig sein
- nur eine untergeordnete Position / Rolle im Beruf / in einer Organisation innehaben
- eine untergeordnete Rolle spielen
- sich aus einer untergeordneten Stellung befreien
- ein untergeschobenes Kind
- etwas aus dem Untergrund an die Oberflaeche foerdern / bringen
- unterhalb der Erdoberflaeche
- bei jemandem sein und ihn unterhalten
- sich unterhalten
- sich unterhalten
- sich unterhalten
- sich unterhalten
- sich kurz mit jemandem unterhalten
- etwas zur Unterhaltung tun / jemanden unterhalten
- sich unterhalten
- sich unterhalten
- sich unterhalten
- jemanden unterhalten
- sich unterhalten
- sich verstaendigen / unterhalten / abstimmen
- sich ueber alles Moegliche unterhalten
- heitere, unterhaltende Kunst
- schwungvoll / amuesant / unterhaltsam sein
- etwas zur Unterhaltung vortragen
- derjenige sein, der bei einer Unterhaltung redet
- Essen und Unterhaltung
- etwas zur Unterhaltung tun / jemanden unterhalten
- eine leichte Unterhaltung fuehren
- Veranstaltung mit gemischtem Unterhaltungsprogramm
- unterirdisch
- jemanden unterdruecken / unterjochen
- jemandem etwas unterjubeln, das dieser eigentlich gar nicht haben will
- mit nacktem Unterkoerper
- bei jemandem unterkriechen / unterkommen
- bei jemandem unterkriechen / unterkommen
- eine billige / schlechte Unterkunft
- heruntergekommene, unaufgeraeumte, unwuerdige Unterkunft
- keine Unterkunft haben
- Essen und Unterkunft
- eine Unterkunft haben
- ohne Vorbereitung / Unterlagen
- etwas unterlassen / nicht tun
- Um insgesamt als gut zu wirken, reicht oft schon aus, boese Taten zu unterlassen
- etwas unterlassen / nicht tun
- etwas unterlassen, was man eigentlich gerne tun wuerde, aber aus vernuenftigen Gruenden nicht tut
- zunaechst Geplantes unterlassen
- unterlegen sein
- jemandem unterlegen sein
- schlechter / unterlegen sein
- jemandem unterlegen sein
- unterlegen sein
- im Vergleich zu etwas / jemandem harmlos / unschuldig / gemaessigt / unerfahren / unterlegen sein
- unterlegen sein
- jemandem unterlegen sein
- einem ohnehin Unterlegenen weiterhin angreifen / einen zusaetzlichen Schlag verpassen
- entweder Ueberlegener oder Unterlegener sein
- die eigene Unterlegenheit spueren muessen
- unterliegen
- unterliegen
- keinen Einschraenkungen im Verhalten unterliegen
- triumphieren oder unterliegen
- Die beobachtete Ausnahme unterliegt keiner Gesetzmaessigkeit
- etwas verkaufen, das nicht oeffentlich ausgelegt wird (z. B. weil es verboten ist oder weil der Verkauf gesetzlichen Beschraenkungen unterliegt)
- schmollend / trotzig die Unterlippe vorschieben
- Viel Glueck (bei einem Unternehmen)
- einen Ausflug an einen unbekannten oder nicht vorher bestimmten Ort unternehmen
- eine Sache unternehmen / anordnen
- etwas veranlassen / unternehmen / anordnen
- kleine Unternehmen werden von den grossen vom Markt verdraengt oder aufgekauft
- Wer Erfolg haben will, muss sich in Ruhe auf sein Unternehmen konzentrieren
- ein gewagtes, tollkuehnes Unternehmen
- etwas unternehmen, ohne sich mit anderen Beteiligten darueber abzustimmen
- eine Zumutung ignorieren, weil man nichts dagegen unternehmen kann
- Man wendet sich von scheiternden / erfolglosen Organisationen / Unternehmen / Personen ab
- Ausdruck von Bestaetigung / Zufriedenheit ueber ein gelungenes Unternehmen
- ein schlechtes, nicht kundenfreundliches Unternehmen / Geschaeft
- etwas schaffen / bewaeltigen / unternehmen
- nichts unternehmen
- sich einen Weg zum Rueckzug freilassen, falls das Unternehmen misslingt
- ein Unternehmen mit ungewissem Ausgang
- ein muehevolles Unternehmen
- dem Unternehmen geht es wirtschaftlich gut
- gegen jemanden etwas unternehmen
- mit einem Unternehmen beginnen
- nichts unternehmen
- sagt man, wenn man Zweifel am Erfolg eines Unternehmens hat
- der Kernbereich / das Kerngeschaeft eines Unternehmens
- das bedeutendste Produkt / die bedeutendste Filiale eines Unternehmens
- jeden Posten gut besetzt haben, sodass alle Voraussetzungen fuer den Erfolg eines Unternehmens gegeben sind
- es ist weder die Fortfuehrung des Unternehmens noch die Rueckkehr in den alten Zustand moeglich
- eine Unternehmung fuer eine spaetere Erledigung zurueckstellen
- eine waghalsige / riskante Unternehmung
- eine zunaechst erwogene Unternehmung wurde nicht durchgefuehrt
- eine unangenehme Unternehmung zum Abschluss bringen
- bei einer (riskanten, konflikttraechtigen) Unternehmung innerhalb einer Gruppe eine fuehrende Position einnehmen
- mit einer Unternehmung beginnen
- den Umfang einer Unternehmung festlegen
- mit einer Unternehmung beginnen
- Verlaeuft eine Unternehmung erfolgreich, dann beansprucht jeder fuer sich, dafuer entscheidend verantwortlich zu sein
- in der Lage sein, eine Arbeit / eine Unternehmung auszufuehren
- viel Aufregung im Herbst (sowohl negativ wie Streit / Auseinandersetzung, als auch positiv wie Aktionen / Unternehmungen / Veranstaltungen)
- scherzhafter Spruch ueber die Unternehmungslust waehrend einer Kur
- jemand, der schon morgens munter, gut gelaunt und unternehmungslustig ist
- sich unterordnen
- ein Mann, der sich seiner Ehefrau / Partnerin unterordnen muss
- sich jemandem / einer Sache unterordnen / hingeben
- sich unterordnen / unterwerfen
- sich unterordnen / unterwerfen
- sich jemandem / einer Sache unterordnen / hingeben
- ein schwieriges, Bereitschaft zur Unterordnung signalisierendes Gespraech fuehren
- Bereitschaft zur Unterordnung signalisieren
- Bereitschaft zur Unterordnung signalisieren
- Einfuehrungswoche mit sozialistischem Unterricht an DDR-Hochschulen
- nicht (z. B. am Unterricht) teilnehmen
- aus gut unterrichteten Kreisen
- jemandem die Mitwirkung untersagen
- jemandem untersagen, weiter zu reden
- Verbot / Untersagung / Stopp von ...
- etwas unterschaetzen / nicht sehr ernst nehmen / als nicht wichtig erachten
- beachtlich / nicht zu unterschaetzen sein
- faehig / beachtlich / betraechtlich / gefaehrlich / nicht zu unterschaetzen sein
- nicht zu unterschaetzen sein
- ueberschaetzt / unterschaetzt
- Ruhige, introvertierte Menschen haben viele Geheimnisse und werden oft unterschaetzt
- ein introvertierter Mensch, der oft unterschaetzt wird
- undeutlich / unscharf / nicht unterscheidbar sein
- nicht unterscheiden
- sich unterscheiden
- etwas herausfinden / unterscheiden / voneinander trennen
- nicht unterscheiden
- etwas (umstaendlich) analysieren / unterscheiden / herausfinden / aussortieren
- sich von anderen unterscheiden
- klar unterscheiden
- etwas voneinander unterscheiden / auseinanderhalten
- eine deutliche Trennung / Unterscheidung machen
- jemand aus der Unterschicht
- jemandem etwas Unangenehmes unterschieben
- jemandem etwas unterschieben / anlasten / heimlich zustecken / aufnoetigen
- etwas macht keinen grossen Unterschied
- ein sehr grosser Unterschied
- der Unterschied zwischen Arm und Reich
- keinen grossen Unterschied machen
- Das fuehrt zum gleichen Ergebnis! Das ist dasselbe! Das macht keinen Unterschied! Das ist das Gleiche!
- ein grosser Unterschied sein
- das macht keinen Unterschied
- ein grosser Unterschied
- ein grosser Unterschied sein
- Die Nacht verwischt die Unterschiede
- keine Unterschiede machen
- bei der Beurteilung keine Unterschiede machen
- die Unterschiede sind sehr gross
- Die Unterschiede sind sehr gross!
- etwas kann man unterschiedlich bewerten
- Gesetzestext, der so ungenau und allgemein formuliert ist, dass er unterschiedlich interpretiert werden kann
- unterschiedlich / ungerecht urteilen
- Das ist Ansichtssache! Das kann man unterschiedlich bewerten!
- Die Menschen / Dinge sind unterschiedlich
- sehr verschieden / unterschiedlich sein
- zwei Personen sind sehr unterschiedlich
- sehr verschieden / unterschiedlich
- unterschiedliche Dinge miteinander vereinbaren / harmonisch ausgleichen / gegenseitig anpassen / zusammenfassen
- man hat unterschiedliche Vorlieben
- unterschiedliche Interessen / Plaene / Eigenschaften haben
- zwei unterschiedliche Eigenschaften / Verhaltensweisen aufweisen
- unterschiedliche Gegenstaende
- kein Verstehen moeglich, da man unterschiedliche Sprachen spricht
- abwechselnd voellig unterschiedliche Meinungen aeussern
- unterschiedliche Ansichten vertreten
- jemand hat unterschiedliche Neigungen / Beduerfnisse
- unterschiedliche Reaktionen hervorrufen
- sie gehen unterschiedliche Lebenswege
- sie haben unterschiedliche Ansichten / Meinungen
- seine Aktivitaeten in unterschiedliche (entgegengesetzte) Richtungen lenken
- Streitpunkt, bei dem die unterschiedlichen Meinungen so weit auseinander gehen, dass es zum Ende einer Partnerschaft bzw. zur Spaltung einer Organisation kommen kann
- man ist unterschiedlicher Meinung
- Wir stimmen ueberein, dass wir unterschiedlicher Meinung sind
- sagt man, wenn unterschiedlicher Meinung war und sich die eigene Meinung als richtig herausgestellt hat
- sagt man, wenn Dinge unterschiedlicher Qualitaet voneinander getrennt werden
- nach Austausch unterschiedlicher Meinungen
- Anlegen unterschiedlicher Massstaebe je nach Situation
- Anlegen unterschiedlicher Massstaebe je nach Situation
- der wegen unterschiedlicher Ansichten oder raeumlich von der Familie getrennte Sohn (der zurueckfindet)
- Geschuetz der Fa. Krupp, vor allem im Ersten Weltkrieg eingesetzt. Der Begriff wird aber auch als Namensgeber fuer die unterschiedlichsten Gegenstaende gebraucht
- Sprichwort, das in den unterschiedlichsten Zusammenhaengen gebraucht wird. Dabei koennen die Kategorien oben/unten sowohl hierarchische als auch topographische Bedeutung besitzen
- alle / alles unterschiedslos behandeln
- etwas unterschlagen
- etwas unterschlagen
- unterschlagen
- etwas unterschreiben
- etwas unterschreiben
- jemandem etwas unterstellen, was man eigentlich selbst von sich denkt oder was man selbst machen wollte
- ein Zuhaelter der untersten Kategorie
- Motive fuer eine Straftat, die nach ethischen und moralischen Normen besonders verachtenswert sind und nach sittlicher Wertung auf unterster Stufe stehen (z. B. Mordlust, Befriedigung des Geschlechtstriebs, Habgier)
- Unterstreichung / Betonung einer Aussage
- jemanden / etwas unterstuetzen
- jemanden / etwas unterstuetzen
- jemanden / etwas unterstuetzen
- jemanden unterstuetzen
- jemanden (ungewollt) unterstuetzen
- jemanden / etwas unterstuetzen / zu einer guten Position verhelfen
- eine Sache unterstuetzen
- jemanden unterstuetzen
- jemanden (oft: den Gegner) unterstuetzen
- jemanden nur unzureichend unterstuetzen
- unterstuetzen
- jemanden unterstuetzen / motivieren, damit er die Lust nicht verliert
- jemanden / etwas offen unterstuetzen / verteidigen
- jemanden hofieren / unterstuetzen / bevorzugt behandeln
- jemanden unterstuetzen
- jemanden finanziell unterstuetzen
- jemanden / etwas unterstuetzen
- jemanden / etwas unterstuetzen
- etwas unter der Nennung des eigenen Namens unterstuetzen
- jemanden unterstuetzen / beschuetzen
- jemanden unterstuetzen
- jemanden unterstuetzen
- jemanden / etwas unterstuetzen
- jemanden unterstuetzen
- jemanden / etwas unterstuetzen / zu einer guten Position verhelfen
- jemanden unterstuetzen
- jemanden / etwas unterstuetzen
- sich von jemandem unterstuetzen / foerdern / beschuetzen lassen
- jemanden unterstuetzen
- eine Sache unterstuetzen
- jemanden unterstuetzen
- jemanden / etwas unterstuetzen
- seinem Gegner (unabsichtlich) unterstuetzen (z. B. Gegenargumente liefern)
- jemanden (ungewollt) unterstuetzen
- jemanden unterstuetzen
- jemanden (bei einer Diskussion / einer Konfrontation) unterstuetzen
- jemanden unterstuetzen
- jemanden / etwas unterstuetzen / verteidigen
- von niemandem unterstuetzt werden
- beschuetzt / unterstuetzt werden
- jemanden haben, der einen unterstuetzt
- jemandem geholfen / unterstuetzt / etwas gegeben haben, so dass dieser in seiner Schuld steht
- durch guenstige Umstaende unterstuetzt werden
- von jemanden unterstuetzt werden
- keine Unterstuetzung erhalten
- (jemandem / einer Sache) die Unterstuetzung streichen
- um Unterstuetzung betteln
- jemandem (abrupt) die Unterstuetzung entziehen
- gleich an die richtige Stelle gehen / geraten, wo einem die gewuenschte Auskunft und Unterstuetzung erhaelt
- hilflos und ohne Unterstuetzung sein
- die Unterstuetzung verweigern
- jemandem die Unterstuetzung verweigern
- eine hilfreiche Unterstuetzung
- Unterstuetzung erhalten
- fuer jemanden / etwas in der Oeffentlichkeit um Unterstuetzung werben
- jemandem die Unterstuetzung verweigern
- sich Unterstuetzung sichern
- Unterstuetzung / Hilfe anbieten
- eine Sache untersuchen
- jemanden genau untersuchen
- etwas sehr gruendlich pruefen / untersuchen
- etwas / jemanden genau betrachten / untersuchen / pruefen
- etwas hektisch untersuchen
- etwas genau untersuchen / ueberpruefen
- Medizinisch-psychologische Untersuchung (MPU)
- untertauchen
- Ausdruck von Ueberraschung / Verwunderung / leichte Entruestung / Skepsis / leichte Missbilligung / leichter Tadel (z.T. auch mit liebevollem Unterton)
- jemand, der untertreibt / sich bescheiden gibt / nicht mit seinen Faehigkeiten prahlt
- etwas ist untertrieben / viel zu schwach gesagt
- untertrieben / ruecksichtsvoll gesagt
- unterwegs sein
- den ganzen Tag / schon lange unterwegs / wach sein
- dauernd unterwegs sein
- immer unterwegs / rastlos sein
- diejenigen, welche sich nicht von ihrem Verstande, sondern einfaeltig glaubend von Gott leiten und unterweisen lassen
- jemanden besiegen / unterwerfen
- jemanden bedrohen / demuetigen / unterwerfen / seine Macht spueren lassen
- sich unterwerfen
- sich unterwerfen
- sich unterwerfen
- sich unterordnen / unterwerfen
- jemanden unterwerfen
- sich unterordnen / unterwerfen
- jemandem gegenueber opportunistisch / devot / unterwuerfig sein
- unterwuerfig / devot / demuetig sein
- jemand, der unterwuerfig / devot / demuetig ist
- sich unterwuerfig verhalten
- sich unterwuerfig verbeugen
- unterwuerfig, aber schikanierend sein
- sich unterwuerfig anbiedern
- unterwuerfig / devot sein
- unterwuerfig / devot sein
- jemand, der sich erniedrigt / opportunistisch / devot / unterwuerfig ist / sich allzu bereitwillig anpasst
- unterwuerfig um etwas bitten
- unterwuerfig / devot sein
- ein feiger, unterwuerfiger Mensch
- eine Sache einer entscheidenden / wichtigen Pruefung unterziehen
- Wer eine langfristige Verpflichtung eingeht (z. B. Heirat), sollte seinen Partner vorher einer genauen Pruefung unterziehen
- schlecht / abscheulich / verwerflich / unfassbar / untragbar / abstossend sein
- Das ist verwerflich / unfassbar / untragbar / abstossend / das Schlechteste
- untrennbar sein
- ein zum gegebenen Zeitpunkt untrennbares Liebesverhaeltnis mit dem Lebenspartner / der Lebenspartnerin haben
- fremdgehen / untreu sein
- untreu sein
- in einer Ehe untreu sein
- untreu sein
- leichtlebige / untreue / flatterhafte Frau
- Ich habe eine untruegliche Ahnung!
- Faulheit ist der Anfang der Untugend
- Stossseufzer aelterer Leute, die das (angeblich) untugendhafte Verhalten Jugendlicher missbilligen bzw. sich ueber jugendliches Verhalten wundern
- ungewoehnlich / aussergewoehnlich / untypisch / unueblich sein
- schnell und unueberlegt handeln
- schnell und unueberlegt handeln
- unueberlegt handeln
- Man sollte nicht unueberlegt handeln
- unueberlegt / unklug handeln
- (Man sollte dennoch mit Bedacht und Umsicht vorgehen und nicht zu schnell und unueberlegt handeln)
- etwas voreilig / unueberlegt sagen
- jemand handelt unueberlegt / gefaehrlich / dumm
- ungeschickt / langsam / unueberlegt an etwas arbeiten
- uebliche / normale / unueberlegte / undifferenzierte / buerokratische Vorgehensweise
- eine unueberlegte Handlung
- eine schnelle / unueberlegte Handlung
- eine schnelle / unueberlegte Handlung
- zu unueberlegten Handlungen neigen
- In einer heiklen Situation sollte man nichts Unueberlegtes tun
- etwas Unueberlegtes tun
- aufgrund starker Emotionen etwas Unueberlegtes tun
- in der Regel in unuebersichtlichen Situationen (nachts
- in unuebertreffbarer Weise
- Unuebertreffbares
- etwas, das unuebertrefflich ist
- die unueberwindbare Grenze zwischen dem marktwirtschaftlich-kapitalistischen und dem realsozialistischen Machtblock waehrend der Zeit des Kalten Krieges (1947-1990)
- auf unueberwindliche Schwierigkeiten stossen
- auf Ablehnung / unueberwindlichen Widerstand stossen
- ungewoehnlich / aussergewoehnlich / untypisch / unueblich sein
- etwas ist unumgaenglich
- das ist unumstoesslich / unabaenderlich
- ununterbrochen reden
- ununterbrochen
- ununterbrochen
- ununterbrochen an der Tuer klingeln
- ununterbrochen
- ununterbrochen reden
- ununterbrochen reden
- ununterbrochen reden
- ununterbrochen
- ununterbrochen reden
- jemand redet ununterbrochen
- jemand redet ununterbrochen
- unveraenderlich / unverrueckbar sein
- unveraendert / wie frueher sein
- etwas ist unverantwortlich / unsinnig / abenteuerlich / fehlerhaft / empoerend / skandaloes / unglaublich
- jemand ist unverbesserlich
- jemand ist unverbesserlich
- Floskel, die das Folgende relativiert und unverbindlich gelten laesst
- jemandem etwas unverbindlich zusagen / versprechen
- freundliche, unverbindliche Floskel beim Abschied
- eine Sache unverbluemt bezeichnen
- jemandem unverbluemt die Meinung sagen
- jemandem etwas Unangenehmes unverbluemt sagen
- jemandem unverbluemt die Wahrheit sagen
- unverbluemt die Meinung sagen
- unverbluemt die Meinung sagen
- eine Sache unverbluemt beim Namen nennen
- unverbluemt die Meinung sagen
- unverbluemt / freimuetig reden
- unverbluemt reden
- offen / unverbluemt ausgedrueckt
- direkt die unverbluemte Wahrheit sagen
- eine unverbuergte Nachricht
- jemanden (unverdient) loben
- sagt man, wenn jemand unverdient Glueck hat / , wenn jemand ohne viel Muehe Erfolg hat
- (unverdientes) Glueck haben
- rechtschaffenes / sittliches / unverdorbenes / frommes Gedankengut
- unvereinbar / grundverschieden / widerspruechlich
- Wir haben unvereinbare Auffassungen
- zwei Sachen sind unvereinbare Gegensaetze
- etwas Unvereinbares miteinander vergleichen
- unverfaelscht
- unverschaemt / unverfroren / frech / vorlaut sein
- jemand, der wegen seiner Cleverness / Unverfrorenheit bewundert wird
- einen (unverhaeltnismaessig hohen) Gewinn machen
- unangemessen / unverhaeltnismaessig sein
- ein lediger / unverheirateter Mann
- unverheiratetes Paar
- eine unverhoffte Einnahme
- etwas offen / unverhuellt / deutlich / direkt sagen
- offen / klar / konkret / unverhuellt / verstaendlich / anschaulich ausgedrueckt ...
- der unverhuellte Neid
- unverkaeuflich sein
- unverkaeufliche Ware
- etwas Unverkaeufliches in groesseren Mengen produzieren
- unverkrampft
- eine unangenehme, aber unvermeidbare Massnahme / Angelegenheit
- Es ist unvermeidlich / absolut notwendig
- sich zwischen zwei unvermeidlichen, gleich grossen Uebel befinden
- einem unvermeidlichen Unglueck entgegengehen muessen
- unvermittelt
- etwas durch Unvermoegen zerstoeren
- ganz unvermutet / ueberraschend / unerwartet / ploetzlich geschehen
- sich ungewoehnlich / unvernuenftig verhalten
- unvernuenftig sein
- dumm / bloed / leicht verrueckt / schwierig / unvernuenftig sein
- Was ist mit dir los? Warum bist du so unvernuenftig / seltsam / anders?
- unvernuenftig / konfus sein
- Ueber Dich kann ich mich nur wundern! Was du sagst, ist unvernuenftig! Du tust so, als ob das ganz einfach waere!
- sich unvernuenftig gebaerden
- unkontrolliert / chaotisch / irre / unvernuenftig zugehen
- Du bist unvernuenftig / dumm / verrueckt!
- eine unvernuenftige Frau
- ein unvernuenftiges Maedchen
- (unverrichteter Dinge) weggehen
- unveraenderlich / unverrueckbar sein
- bloed / verrueckt / unverschaemt sein
- Das ist skandaloes / unverschaemt / nicht hinnehmbar!
- unhoeflich / unverschaemt sein
- frech / unverschaemt werden
- Was faellt Ihnen / Dir ein! Das gefaellt mir aber gar nicht! Das ist unverschaemt von Ihnen / Dir!
- jemand findet etwas unerhoert / unverschaemt
- Wer grob / unverschaemt ist, den muss man auch grob behandeln
- unverschaemt / unverfroren / frech / vorlaut sein
- unverschaemt / boese reden
- Das ist schwer wiegend / unverschaemt!
- respektlos / unverschaemt / angeberisch / laessig / provokativ / spoettisch auftreten / reden
- Das ist unerhoert / unverschaemt / skandaloes / ruecksichtslos / anstrengend / unangenehm
- unverschaemt / unhoeflich sein
- Was soll das? Sie sind / Du bist unverschaemt! Das ist ungehoerig!
- frech / unverschaemt sein
- Ihr Tonfall ist unverschaemt!
- Du bist unverschaemt!
- etwas ist uebertrieben / nicht mehr akzeptabel / unverschaemt
- auf freche / unverschaemte Weise
- ein frecher / unverschaemter Junge
- ein unverschaemter, bockiger, dummer, bloeder Mann
- etwas Unverschaemtes sagen
- etwas (meist: Provozierendes / Derbes / Ungehoeriges / Unverschaemtes / Unpassendes) sagen
- ein unverschaemtes Verhalten durch eine weitere Unverschaemtheit noch vergroessern
- ein freches, unverschaemtes Kind
- etwas Unverschaemtes sagen
- jemandem etwas Unverschaemtes sagen
- jemandem etwas Dreistes / Unverschaemtes / Provozierendes / Unangenehmes sagen
- Das ist eine Unverschaemtheit / ein Skandal
- etwas ist unbeschreiblich / unprofessionell / unerhoert / eine Unverschaemtheit
- etwas ist sehr viel / unbeschreiblich / zu viel / unertraeglich / nicht hinnehmbar / eine Frechheit / eine Gemeinheit / eine Unverschaemtheit / unglaublich
- Das ist ungeheuerlich / eine Unverschaemtheit / ein Skandal
- ein unverschaemtes Verhalten durch eine weitere Unverschaemtheit noch vergroessern
- eine Unverschaemtheit
- Das ist eine Unverschaemtheit / ein Skandal
- Das ist der Gipfel der Gemeinheit / Unverschaemtheit
- (unverschuldet) die Konsequenzen tragen muessen
- (unverschuldet) etwas Unerfreuliches / die Schuld / die Verantwortung auf sich nehmen muessen
- unverschuldet die Folgen tragen muessen
- etwas unversehrt / ungestraft ueberstehen
- das Leben und die koerperliche Unversehrtheit
- etwas unverstaendlich finden
- nicht unbegruendet / nicht unverstaendlich / durchaus plausibel sein
- leise / unverstaendlich sprechen
- Es ist nicht zu glauben! Das ist unverstaendlich!
- unverstaendlich / hochgestochen reden
- unverstaendlich fuer jemanden sein
- Es ist kaum zu glauben! Das ist unverstaendlich!
- unverstaendlich sein
- unverstaendlich reden
- unverstaendliche / unerklaerliche / seltsame Dinge
- unverstaendliche / verrueckte Verhaltensweisen
- fuer Laien unverstaendliche Fachsprache
- mit einer ungewoehnlichen / unangenehmen / unverstaendlichen Situation konfrontiert werden
- etwas Unverstaendliches tun
- etwas Unverstaendliches tun
- etwas Unverstaendliches tun
- etwas Unverstaendliches / Unbekanntes
- etwas Unverstaendliches tun
- fragt man, wenn man Zweifel am geistigen Befinden des anderen hat / wenn jemand etwas Unverstaendliches getan hat
- sagt man zu jemandem, wenn dieser etwas Unverstaendliches tut
- jemand tut etwas Unverstaendliches / Verruecktes
- etwas Unverstaendliches tun
- etwas Unverstaendliches tun
- jemand tut etwas Unverstaendliches
- jemand ist sehr dumm / tut etwas Unverstaendliches
- sagt man, wenn jemand etwas Unverstaendliches tut
- jemand wird unbeherrscht / unzurechnungsfaehig / verliert die Kontrolle ueber sich / tut etwas Unverstaendliches / wird verrueckt / gewalttaetig
- etwas Unverstaendliches tun
- etwas Unverstaendliches tun
- etwas Unverstaendliches tun
- etwas Unverstaendliches tun
- etwas Unverstaendliches tun
- etwas Unverstaendliches tun
- etwas Unverstaendliches tun
- etwas Unverstaendliches tun
- etwas Unverstaendliches tun
- etwas Unverstaendliches tun
- etwas Unverstaendliches tun
- Situation, in der etwas Unverstaendliches / Absurdes / Unsinniges vor sich geht
- etwas Unverstaendliches tun
- etwas Unverstaendliches tun
- etwas Unverstaendliches tun
- Ausdruck von Ueberraschung / Unverstaendnis / Ungeduld / Ablehnung / Veraergerung
- sagt man, um Unverstaendnis, Unbehagen oder Aerger auszudruecken
- sich einer Sache mit Unverstaendnis bewusst werden
- Ausdruck von Unverstaendnis / Ablehnung / Missbilligung / Ueberdruss
- Ausdruck von Unverstaendnis
- Ausdruck von Ungeduld / Unverstaendnis
- eine neue / unvertraute Aufgabe bewaeltigen muessen
- Vor dem Krieg hergestellte Konsumgueter, welche im und kurz nach dem Krieg den Ruf hatten, unverwuestlich zu sein. Im Krieg und kurz danach herrschte Mangelwirtschaft, und Qualitaet war selten
- unverwuestlich / unschlagbar / allem gewachsen sein
- eine unverzichtbare Person
- bedeutender Bestandteil / unverzichtbare Stuetze / tragende Saeule sein
- unverzichtbarer / zentraler Bestandteil sein
- unverzueglich
- unverzueglich
- etwas ist noch unvollkommen / unvollendet
- unvollkommen / fehlerhaft / unvollstaendig / uneindeutig / nicht vollwertig sein
- unvollkommen sein
- Das Leben ist unfertig, unsicher, unvollkommen, immer im Fluss und nie vollendet
- etwas ist noch unvollkommen / unvollendet
- verwundbare / unvollkommene Stelle
- unvollkommen / fehlerhaft / unvollstaendig / uneindeutig / nicht vollwertig sein
- unvollstaendig
- einen Text schnell / fluechtig / oberflaechlich / lueckenhaft / unvollstaendig lesen
- jemanden unvorbereitet ueberraschen / ertappen / erwischen
- unvorbereitet
- unvorbereitet eintreffen
- unvorbereitet
- unvorbereitet eintreffen
- etwas unvorbereitet / routiniert machen
- verwirrt / unvorbereitet sein
- sich wie ein kleiner Junge fuehlen: unvorbereitet, schlecht informiert, hilflos, ratlos
- jemanden mit seinen Aussagen unvorbereitet treffen
- unvorbereitet
- unparteiisch / neutral / unvoreingenommen sein
- unvorsichtig / uebermuetig / leichtsinnig sein
- unvorsichtig sein
- auf unvorsichtige Weise falschen Freunden vertrauen
- ein plumper / unvorsichtiger / ungeschickter / unhoeflicher Mensch
- (ohne eigenes Verschulden oder durch unvorsichtiges / ueberstuerztes Handeln) in eine unangenehme Lage geraten
- sich durch unvorsichtiges Reden in Gefahr bringen
- Das waere unvorstellbar / schlimm
- sagt man, um die Unwaegbarkeit einer Wenn-dann-Bedingung hervorzuheben
- sagt man, um die Unwaegbarkeit einer Wenn-dann-Bedingung hervorzuheben
- die Gefahren / Unwaegbarkeiten / Muehen des Lebens
- erfunden / unglaubhaft / unglaubwuerdig / unwahr sein
- unwahr / nicht glaubhaft sein
- etwas ist unwahr
- eine unwahre, unglaubliche Geschichte
- jemanden dazu bringen, etwas Unwahres zu glauben
- etwas (meist: Unwahres) glauben
- jemanden dazu bringen, etwas Unwahres zu glauben
- Unsinn / Unwahres erzaehlen
- etwas Unwahres sagen
- Zeitung, die die Unwahrheit schreibt
- die Unwahrheit / einen Widerspruch nachweisen
- jemandem die Unwahrheit sagen
- sagt man, wenn jemand Unsinn erzaehlt oder die Unwahrheit gesagt hat
- ein Kompromiss wird unwahrscheinlich
- sehr klein / so gut wie nicht vorhanden / bedeutungslos / ohne Wirkung / extrem unwahrscheinlich sein
- Es ist sehr unwahrscheinlich, dass ...
- Man hat schon Unglaubliches / Unwahrscheinliches erlebt, also Vorsicht!
- unwahrscheinliches Glueck haben
- etwas Unwahrscheinliches fuer moeglich halten
- Auch etwas Unwahrscheinliches kann eintreten
- auch etwas sehr Unwahrscheinliches kann einmal eintreten
- ein Gewitter / Unwetter naht
- etwas herabsetzen / nicht weiter beachten / als unwichtig behandeln
- belanglos / selbstverstaendlich / unwichtig / bedeutungslos sein
- nebensaechlich / unbedeutend / irrelevant / unwichtig sein
- etwas ist unsinnig / belanglos / unwichtig / wertlos
- als unwichtig angesehen werden
- bedeutungslos / unwichtig sein
- Es ist unwichtig
- eine unwichtige Groesse
- Papierkorb fuer unwichtige Post
- jemandem einen unwichtigen Posten geben
- Metapher fuer ein unwichtiges Ereignis
- um etwas Unwichtiges streiten
- unwiderlegbar
- ein unwiderlegbares Alibi / Argument
- von etwas unwiderstehlich angezogen werden
- eine besondere / interessante / anziehende / attraktive / unwiderstehliche Ausstrahlung haben
- seinen Unwillen zum Ausdruck bringen
- Unwillen / Streit / Aerger / Empoerung / Wut erzeugen
- Verstaendnislosigkeit / Unwillen zeigen
- jemand, der durch seinen Lebensstil den Unwillen der anderen hervorruft
- Ausdruck von Verwunderung / Erstaunen / Unwillen
- Ausdruck von Erstaunen / Verwunderung / Unwillen
- seinen Unwillen zeigen
- nicht aufhoeren mit etwas (und sich damit den Unwillen der Betroffen zuziehen)
- Ausdruck des Erstaunens / der Ueberraschung / des Unwillens
- Ausruf der Veraergerung / des Unwillens
- Ausruf des Aergers / des Unwillens
- Ausruf des Erstaunens / Erschreckens / Unwillens
- Ausruf des Unwillens / der Veraergerung
- unwillentlich verloren gehen / aufgebraucht werden
- unwillentlich verloren gehen / aufgebraucht werden
- jemand ist widerwillig / entsetzt / aufgeregt / veraergert / unwillig / abgeneigt
- Zier dich nicht so! Jammer nicht so! Sei nicht so unwillig!
- unwillig sein
- jemand kann nicht viel / taugt nichts / ist traege / langweilig / unwillig / missgelaunt
- unwillig tun
- unwillig / stur / unfreundlich / unhoeflich sein
- unwillig sein
- unwillig / ablehnend / missmutig / unzufrieden werden
- unwillige Bemerkung zu staendigen Veraenderungen / haeufig wechselnden Vorgaben / widerspruechlichen Entscheidungen
- einen unwilligen Gesichtsausdruck zeigen
- einer unwillkommenen Arbeit fernbleiben
- im Schlaf einen unwillkuerlichen Samenerguss haben (besonders bei Jungen in der Pubertaet)
- unwirksam
- eine unsinnige Sache durch ebenso unsinnige Aussagen unwirksam machen
- unwirksam
- jemanden anschnauzen / beschimpfen / verbal angreifen / unwirsch ansprechen
- grob / ungehobelt / barsch / unhoeflich / ruede / unsensibel / unwirsch / taktlos sein
- jemand, der toericht / unwissend ist
- ahnungslos / unwissend sein
- voellig unwissend sein
- jemandes Unwissenheit / Unaufmerksamkeit ausnutzen
- Anheben der Schultern: Geste der Unwissenheit / Ratlosigkeit / Unentschlossenheit / Gleichgueltigkeit
- durch Naivitaet oder Unwissenheit bedingte unstete Wegbeschreitung
- Anheben der Schultern: Geste der Unwissenheit / Ratlosigkeit / Unentschlossenheit / Gleichgueltigkeit
- jemandem ist schwindlig / unwohl
- sich unwohl fuehlen
- sich hilflos / ohnmaechtig / unwohl fuehlen
- jemandem ist uebel / unwohl
- sich unwohl fuehlen
- sich unwohl fuehlen
- jemandem ist uebel / unwohl
- unwohl / erschoepft sein
- zu Magenbeschwerden / Uebelkeit / Unwohlsein fuehren
- Anzeichen von Unwohlsein zeigen
- jemanden unwuerdig behandeln
- heruntergekommene, unaufgeraeumte, unwuerdige Unterkunft
- ein unwuerdiges / undurchsichtiges / fragwuerdiges Geschaeft
- eine sehr grosse / unzaehlbare Anzahl
- unzaehlige
- unzaehlige
- unzerstoerbar sein
- unzertrennlich / solidarisch sein
- immer zusammen / unzertrennlich sein
- unzertrennliche / sehr gute Freunde
- auffaellig / unziemlich flirten
- einfach / primitiv / anspruchslos / ungebildet / ungehobelt / grobschlaechtig / unzivilisiert sein
- einfach / primitiv / anspruchslos / ungebildet / ungehobelt / grobschlaechtig / unzivilisiert sein
- unflaetig / unzuechtig / ordinaer reden
- mit etwas auf ueberhebliche Weise unzufrieden sein
- enttaeuscht / missmutig / frustriert / unzufrieden sein
- stets unzufrieden / uebellaunig sein
- unzufrieden / beleidigt sein
- unwillig / ablehnend / missmutig / unzufrieden werden
- etwas unzugaenglich machen
- fuer jemandes Bitten / Klagen unzugaenglich sein
- unkonzentriert / unzurechnungsfaehig / verwirrt / nervoes / unzulaenglich / erschoepft / nicht bei der Sache sein
- aufgrund eigener Unzulaenglichkeit nicht vorankommen
- jemandem seine Fehler und Unzulaenglichkeiten schmerzhaft vorfuehren
- sagt man, wenn jemand einem anderen die eigenen Fehler und Unzulaenglichkeiten vorwirft
- jemandem seine Fehler und Unzulaenglichkeiten schmerzhaft vorfuehren
- fuer den Menschen typisch sein mit seinen Schwaechen und Unzulaenglichkeiten
- geheim angelegter Geldfonds von Regierungen fuer nicht oeffentlich dargelegte oder unzulaessige Projekte
- alles verwechseln / gleich behandeln / in unzulaessiger Weise verallgemeinern
- ein schlechter / unzulaessiger Vergleich
- Das ist zu viel! Das ist unangemessen / uebertrieben / inakzeptabel / unzumutbar!
- Das ist laecherlich / unzumutbar
- Das ist unzumutbar / gefaehrlich
- unzumutbar / wuerdelos sein
- Das geht zu weit! Das ist zu viel! Das ist unangemessen / uebertrieben / inakzeptabel / unzumutbar!
- unzumutbar / wuerdelos sein
- unkonzentriert / unzurechnungsfaehig / verwirrt / nervoes / unzulaenglich / erschoepft / nicht bei der Sache sein
- unzurechnungsfaehig sein
- leicht verrueckt / unzurechnungsfaehig sein
- leicht verrueckt / unzurechnungsfaehig sein
- jemand wird unbeherrscht / unzurechnungsfaehig / verliert die Kontrolle ueber sich / tut etwas Unverstaendliches / wird verrueckt / gewalttaetig
- verrueckt / unaufmerksam / geistesabwesend / verwirrt / unzurechnungsfaehig / ohnmaechtig sein
- unaufmerksam / geistesabwesend / verwirrt / unzurechnungsfaehig / ohnmaechtig sein
- verrueckt / verwirrt / unzurechnungsfaehig sein
- verwirrt / unkonzentriert / benommen / unzurechnungsfaehig sein
- verbesserungswuerdig / unzureichend sein
- jemanden nur unzureichend unterstuetzen
- ungenuegend / mangelhaft / unzureichend sein
- unzureichend
- unzureichend sein
- keine grundlegende Reform, sondern nur unzureichende Umgestaltung
- unzusammenhaengend sprechen
- etwas ist abwegig / absurd / unlogisch / unpassend / unzutreffend / unsinnig / unrealistisch
- eine Darstellung, die unzutreffend ist / , die die Wirklichkeit nur verzerrt abbildet
- Das ist abwegig / unzutreffend! Sie irren sich! Keineswegs!
- unzuverlaessig
- unzuverlaessig / unsicher / ungenau / unbewiesen sein
- sagt man, wenn jemand unzuverlaessig ist
- eine unzuverlaessige / zweifelhafte Gruppe
- eine unzuverlaessige Information
- unzuverlaessiger / zweifelhafter Mensch
- ein ungepflegter / unsauberer / unzuverlaessiger / verdorbener Mensch
- ein unzuverlaessiger Mensch
- ein unzuverlaessiger Mensch
- verdaechtiger / zahlungsunwilliger / unzuverlaessiger Kunde
- ein durchtriebener / schlauer / unzuverlaessiger Kerl, der nicht ganz ernst genommen wird
- ein unzuverlaessiger Mensch


Ur    nach oben
- der Urheber / Erfinder sein
- als Urheber / Verursacher auftreten
- der Urheber / die Urheberin eines geistigen Produktes
- der Urheber / Verfasser / Erzeuger sein
- der eigentliche Urheber / Grund sein (, was man nicht ohne Weiteres erkennt)
- der Urheber / die Urheberin eines geistigen Produktes
- bei mangelnder Hygiene entstehende helle Ablagerungen zwischen Vorhaut und maennlichem Glied bzw. zwischen den Schamlippen, bestehend aus Urin, Spermaresten (beim Mann), abgestorbenen Hautzellen und Druesensekret
- urinieren
- urinieren
- urinieren
- urinieren (bei Maennern)
- urinieren
- urinieren
- urinieren
- urinieren
- urinieren
- urinieren
- urinieren
- bei Haustieren: nicht auf der vorgesehenen Haustiertoilette, sondern irgendwo in die Wohnung urinieren / koten
- urinieren
- urinieren
- urinieren
- urinieren bei Maennern / Jungen
- oft urinieren muessen
- haeufig urinieren muessen
- urinieren gehen / muessen (Jungen, Maenner)
- oft urinieren muessen
- urinieren
- den Urlaub zu Hause verbringen
- Touristen, die in den Alpen Urlaub machen und sich dafuer in alpenlaendischer Tracht kleiden
- Person aus dem Flachland, die in den Alpen Urlaub macht oder sich als Bergwanderer verkleidet
- Freizeit / Urlaub haben
- urlaubsreif sein
- Urlaubsreise, die erst kurz vor Reiseantritt gebucht und verbilligt angeboten wird
- z. B. Urlaubszeit im Hochsommer
- Frage nach der Ursache der schlechten Laune von jemandem
- Ursache und Wirkung bedingen sich gegenseitig
- Das ist die Ursache des Uebels
- etwas hat eine logische Ursache
- Das ist die wahre Ursache
- die Ursache finden
- Alles hat eine Ursache / eine Herkunft
- Alles hat eine Ursache
- die Vor- und die Nachteile desselben Sachverhaltes / derselben Ursache sein
- die Ursache des Missstandes bekaempfen
- die Ursache des Uebels
- Was bedeutet das? Wie lautet die Erklaerung dafuer? Was ist der Grund / die Ursache? Was ist damit los?
- etwas tritt nicht ohne Grund / Ursache auf
- Genau das ist der Kern / die Ursache / der Grund (des Uebels)
- Keine Ursache! Gern geschehen! Das ist doch selbstverstaendlich!
- Frage nach der Ursache der schlechten Laune von jemandem
- die Ursache sein
- etwas in seinen Ursachen bekaempfen
- Das Gelingen einer Sache hat viele Ursachen
- Legende, die dazu dient, den Gegner zu diskreditieren und von eigenen Fehlern fuer eine Niederlage oder wahren Ursachen von Missstaenden abzulenken
- keinen ursaechlichen Zusammenhang haben
- urspruenglich
- ein Ausflug, der urspruenglich nicht geplant war
- urspruenglich
- urspruenglich
- jemand benoetigt mehr Zeit fuer etwas, als urspruenglich angenommen
- urspruenglich Antwort auf "Leck mich am Arsch!", heute jedoch oft auch eingesetzt, um Ablehnung oder Desinteresse zu bekunden
- eine Sache fuer etwas benutzen, fuer das sie urspruenglich nicht gedacht war
- etwas urspruenglich Geplantes doch nicht durchfuehren
- sich anders verhalten als urspruenglich geplant
- auf einfache, urspruengliche, ehrliche Weise
- eine Alternative fuer den Fall, dass das urspruengliche Vorhaben nicht realisierbar ist
- Person mit ungekuensteltem / urspruenglichem Verhalten
- etwas tun, das sich entgegen der urspruenglichen Absicht nachteilig auswirkt
- jemandem seinen urspruenglichen Vorteil nehmen
- sagt man, wenn man zum urspruenglichen Thema zurueckkehren moechte
- An der Auswirkung erkennt man den Ursprung
- ein abschreckendes Urteil faellen
- ein weises / ueberraschend einfaches / gerechtes Urteil
- hart urteilen
- Man sollte nicht verfrueht urteilen
- unterschiedlich / ungerecht urteilen
- nicht uebertrieben streng urteilen
- streng urteilen
- (negativ) ueber jemanden / etwas sprechen / urteilen
- Man sollte nicht vorzeitig urteilen
- milde urteilen
- gerecht ueber jemanden urteilen
- Nur derjenige, der etwas selbst erlebt hat, kann kompetent ueber einen Sachverhalt urteilen
- ueber etwas urteilen, wovon man keine Ahnung hat
- ein gutes Urteilsvermoegen fuer etwas haben
- kein Urteilsvermoegen besitzen
- ein gutes Urteilsvermoegen besitzen
- gerechtes und kluges Urteilsvermoegen
- urwuechsig / baeuerlich / derb sein
- ein urwuechsiger Mensch


Us    nach oben
- ein US-Amerikaner
- allgemein fuer US-Amerikaner
- die USA
- die USA
- im speziellen Sinn die Zeit des kalten Krieges (1945-1990), in der die beiden hochgeruesteten Machtbloecke Sowjetunion und USA ein "Gleichgewicht" der militaerischen Schlagkraft bildeten. Die wechselseitig zugesicherte Vernichtung sollte einen Dritten Weltkrieg verhindern


Ut    nach oben
- eine Utopie / Einbildung