Menü


Register
0-9  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z 

Im Bedeutungsregister sind die deutschen Umlaute (ä,ö,ü,ß) durch internationale Zeichen ersetzt (ae,oe,ue,ss).
Um eine Erklärung zu erhalten, klicken Sie auf den Begriff



V
Va  Vb  Vc  Vd  Ve  Vf  Vg  Vh  Vi  Vj  Vk  Vl  Vm  Vn  Vo  Vp  Vq  Vr  Vs  Vt  Vu  Vv  Vw  Vx  Vy  Vz 



V    nach oben
- auf naive Weise glauben, dass es einem (v.a. wirtschaftlich) in Zukunft besser gehen wird


Va    nach oben
- Vagina
- Vagina
- Vagina
- kunstvolle Spruenge machen im Zirkus oder Varieté
- anspruchsloses Tanzlokal / Varieteetheater
- mein Vater
- Vater, der sein Kind / seine Kinder vernachlaessigt
- eine schlechter Vater
- den Vater der Braut um Segen und Einverstaendnis bitten
- Die Soehne weisen aehnliche Charakterzuege auf und haben vergleichbare Verhaltensweisen wie der Vater
- dem Vater / der Mutter sehr aehnlich sein
- Kind, von dem der Partner der Mutter nicht weiss, dass er nicht der biologische Vater des Kindes ist
- Anrede fuer Vater
- mein Vater


Ve    nach oben
- ein Vegetarier / Veganer
- ein Vegetarier / Veganer
- jemand, der sich nicht an Verabredungen haelt / der sich nicht meldet
- jemandem Rauschmittel verabreichen
- Rauschmittel nehmen / verabreichen
- jemandem Schlaege auf das Gesaess verabreichen
- jemanden ablehnen / verabscheuen / nicht leiden koennen
- etwas verabscheuen
- etwas verabscheuen
- verwerflich / unmoralisch / verabscheuenswuerdig sein
- ein heruntergekommener / verabscheuungswuerdiger / widerlicher Mensch
- heimlich weggehen (ohne sich zu verabschieden)
- verschwinden, ohne sich zu verabschieden
- weggehen, ohne sich zu bedanken oder zu verabschieden
- sich von einer Sache verabschieden
- Schluss damit (endgueltige Verabschiedung)
- jemanden / etwas verachten / nicht leiden koennen / nicht moegen
- etwas verachten / nicht beachten
- jemanden / etwas zuruecksetzen / verachten / herabsetzen / schlechtmachen / abwerten / bestrafen / isolieren / klassifizieren
- Motive fuer eine Straftat, die nach ethischen und moralischen Normen besonders verachtenswert sind und nach sittlicher Wertung auf unterster Stufe stehen (z. B. Mordlust, Befriedigung des Geschlechtstriebs, Habgier)
- ein Lump / verachtenswerter Mensch
- etwas Uebles / Schlechtes / Verachtenswertes
- verachtet / missachtet werden
- einen grossen Laerm machen und damit einem von der Gemeinschaft Verachteten dem allgemeinen Spott preisgeben
- bei einem unangenehmen Gang Spott / Verachtung / Kritik / Schikanen / neugierigen Blicken / verletzenden Worten / erniedrigender Behandlung ausgesetzt sein
- Ausruf der Abscheu / Ablehnung / Verachtung / Empoerung / des Ekels / Missfallens
- jemanden veraechtlich ansehen
- jemanden veraechtlich behandeln
- auf etwas veraechtlich / aus Stolz verzichten
- jemanden pikiert / entruestet / ueberheblich / misstrauisch / unglaeubig / neidisch / veraechtlich angucken
- veraechtliche Geste
- alles ist veraenderlich und unbestaendig
- etwas durcheinander bringen / stark veraendern / verdrehen / ins Gegenteil verkehren
- jemandes Aussage so veraendern, dass sie zum eigenen Vorteil gereicht
- etwas / die Welt grundsaetzlich veraendern / revolutionieren
- etwas veraendern / manipulieren
- etwas so veraendern, dass es nicht mehr dem Originalzustand entspricht
- sich voellig veraendern
- veraendern wollen
- etwas stark veraendern
- die Mimik des Gesichtes so stark veraendern, dass es komisch wirkt
- eine Sache radikal veraendern / umkehren / reaktivieren / neu gestalten / in die Praxis umsetzen
- Nichts veraendern! Nur nicht nachfragen / nichts aufklaeren!
- die eigene Umgebung veraendern
- den Umgangston veraendern
- etwas durcheinander bringen / stark veraendern / verdrehen / ins Gegenteil verkehren
- etwas stark veraendern
- sich veraendern / anpassen
- den Umgangston veraendern
- sich entwickeln / veraendern
- sich im Verhalten veraendern
- einen Text veraendern / entstellen (meist: absichtlich zu parodistischen Zwecken)
- veraendert / nicht wie frueher sein
- die Situation veraendert sich
- ein Erlebnis beeindruckt / beruehrt / veraendert jemanden
- Alles veraendert sich
- etwas, das (zu Unrecht) nicht abgeschafft / veraendert werden darf
- total veraendert / verwandelt sein
- zerstoert / grundsaetzlich veraendert werden
- sich in einer veraenderten Stimmungslage befinden
- einen veraenderten Eindruck erwecken
- sich schnell veraenderten Umgebungen anpassen
- im erneuerten / renovierten / veraenderten / neu gestalteten Zustand sein
- etwas mit veraenderter Sichtweise betrachten
- eine erkennbare Veraenderung erfahren
- Zeit, die wenig Hoffnung auf Veraenderung bietet und daher ein Gefuehl der Trostlosigkeit erzeugt
- Bewegung / Veraenderung ist gut
- unwillige Bemerkung zu staendigen Veraenderungen / widerspruechlichen Entscheidungen
- sich den laufenden Veraenderungen anpassen
- Massnahmen / Veraenderungen / Neuerungen / notwendige Reformen auf der Fuehrungsebene beginnen
- jemanden veraergern / beleidigen / benachteiligen / uebervorteilen / kraenken
- jemanden angreifen / kritisieren / veraergern / reizen
- jemanden nerven / veraergern
- jemanden (unabsichtlich) veraergern / (durch schlechtes Benehmen) vertreiben
- jemanden veraergern / vertreiben
- jemanden veraergern / brueskieren / verletzen / kraenken
- jemanden veraergern / wuetend machen
- veraergert sein (ueber jemanden)
- man ist enttaeuscht / veraergert / betruebt / traurig
- veraergert / gekraenkt sein
- ueber jemanden veraergert sein und sich vornehmen, den Streit mit ihm auszutragen
- missvergnuegt / veraergert sein
- veraergert aufgeben
- veraergert kuendigen
- veraergert sein ueber etwas / jemanden
- jemand ist widerwillig / entsetzt / aufgeregt / veraergert / unwillig / abgeneigt
- Ausruf, wenn man ueber jemanden sehr veraergert ist
- (veraergert) aufgeben / absagen
- veraergert / eingeschnappt / beleidigt / launisch / muerrisch sein
- veraergert sein
- veraergert ueber jemanden sein
- aufgebracht / zornig / sehr veraergert (ueber jemanden) sein
- sehr veraergert sein
- veraergert / unfreundlich / grob / verhaertet / verbittert / duennhaeutig / gereizt / engstirnig sein
- veraergert / uebellaunig / enttaeuscht sein
- veraergert sein
- veraergert sein
- weibliche Person, die man nicht mag / ueber die man veraergert ist
- wuetend / veraergert sein
- missvergnuegt / veraergert sein
- veraergert sein
- grimmig / veraergert / wuetend dreinblicken
- eingeschnappt / beleidigt / veraergert / genervt sein
- wuetend / veraergert sein
- den Mund enttaeuscht / veraergert / beleidigt verziehen
- veraergert sein
- gereizt / veraergert sein
- sagt man, wenn man ueber jemanden / etwas veraergert ist / , wenn man auf etwas / jemanden verzichten kann
- ueber jemanden veraergert sein wegen etwas
- stark veraergert ueber jemanden sein
- schlecht gelaunt / veraergert / zurueckweisend / betruebt sein
- Ausruf der Bestuerzung / veraergerten Verwunderung
- Ausdruck von (freudiger oder veraergerter) Ueberraschung / Verwunderung / Ratlosigkeit
- Ausruf der Verwunderung / Veraergerung / Fassungslosigkeit / Ueberraschung / Empoerung
- Ausdruck von Veraergerung
- Ausruf der Verwunderung / Veraergerung / Betroffenheit / Bestuerzung / bei einer unliebsamen Ueberraschung
- Ausruf der Verwunderung / Ueberraschung / Veraergerung
- Ausdruck von Veraergerung (z. B. ueber einen Fehlschlag / ein Missgeschick)
- Ausruf der Verwunderung / des Erstaunens / der Veraergerung / der Anerkennung / der Verbluefftheit / der Ueberraschung
- Ausruf der Veraergerung
- Ausruf der Verwunderung / des Erstaunens / der Veraergerung / der Ueberraschung
- Ausruf der Entruestung / Verwunderung / Veraergerung
- aus Veraergerung jemanden meiden
- Ausruf der Verwunderung / des Erstaunens / der Veraergerung / der Ueberraschung
- Ausruf der Verwuenschung / Veraergerung
- Ausruf des Erschreckens / der Veraergerung
- Ausruf der Veraergerung ueber Unangenehmes
- Ausruf der Veraergerung / des Erstaunens / der Ungeduld
- Ausruf der Ueberraschung / Veraergerung
- Ausruf der Veraergerung / Ungeduld
- Ausruf der Veraergerung / Ungeduld
- Ausruf der Veraergerung
- Ausruf der Verwunderung / Ueberraschung / Veraergerung
- Ausruf der Veraergerung
- Ausdruck von Veraergerung / Enttaeuschung / Skepsis
- Ausruf des Erschreckens / der Drohung / Veraergerung / der Warnung
- Ausruf der Bewunderung / des Erstaunens / der Veraergerung
- Ausruf der Veraergerung / Bestuerzung / des Erschreckens
- Ausruf der Verwunderung / Ueberraschung / des Erstaunens / der Veraergerung
- Ausruf der Ueberraschung / des Erstaunens / der Veraergerung
- Ausdruck von Verstaendnislosigkeit / Ratlosigkeit / Veraergerung
- Ausruf der Ueberraschung / Veraergerung / Verwunderung
- Ausruf der Veraergerung
- Ausdruck von Verwunderung / Veraergerung
- Ausdruck von Ueberraschung / Unverstaendnis / Ungeduld / Ablehnung / Veraergerung
- Ausdruck von Veraergerung
- Ausdruck von Veraergerung
- Ausdruck von Veraergerung / Missbilligung / Erschrecken
- Ausruf der Veraergerung / Ungeduld / des Ueberdrusses
- Ausdruck von Erstaunen / Veraergerung / Verwunderung
- meist Ausdruck von Veraergerung ueber einen Fehlschlag / ein Missgeschick
- Ausruf der Ueberraschung / Verwunderung / Veraergerung / des Erstaunens
- Ausruf des Erstaunens / der Verwunderung / Veraergerung
- Ausruf der Verwunderung / Veraergerung / Ueberraschung
- Ausdruck von Veraergerung
- In dieser Beziehung bist du der Falsche! Ausdruck von Veraergerung / Missbilligung
- Ausruf der Veraergerung / des Unwillens
- Ausruf der Ungeduld / der Veraergerung
- Ausdruck von Veraergerung / Missbilligung / Unglaeubigkeit
- Ausdruck von Veraergerung / Unglaeubigkeit / Verwunderung
- Ausdruck von Veraergerung
- Ausdruck von Veraergerung / Wut / bei einem unliebsamen Ereignis
- Ausdruck von Unglaeubigkeit / Verwunderung / Veraergerung
- Ausruf der Veraergerung
- Ausruf der Missbilligung / Veraergerung
- Ausdruck von Verwunderung / Veraergerung
- Ausruf des Unwillens / der Veraergerung
- jemanden anfuehren / veralbern / nasfuehren / foppen / verkohlen / taeuschen
- jemanden anfuehren / nasfuehren / foppen / narren / veralbern
- jemanden necken / anfuehren / nasfuehren / foppen / irrefuehren / veralbern
- jemanden anfuehren / nasfuehren / veralbern / blossstellen / zum Narren halten
- jemanden necken / anfuehren / nasfuehren / foppen / irrefuehren / taeuschen / veralbern
- jemanden anfuehren / veralbern / nasfuehren / foppen / verkohlen
- veralbern
- Das glaube ich Ihnen / Dir nicht! Das ist unglaublich! Sie wollen / Du willst mich wohl veralbern!
- jemanden veralbern / verspotten
- sich veralbert / verspottet / hintergangen / betrogen fuehlen
- alles verwechseln / gleich behandeln / in unzulaessiger Weise verallgemeinern
- Man sollte nicht aufgrund singulaerer Ereignisse verallgemeinern
- Ausdruecke aus historischen Quellen oder literarischen Dokumenten (Zitate), die im allgemeinen sprachlichen Umgang eine verallgemeinerte Bedeutung erlangt haben
- veralten
- veralten
- als veraltet gelten
- etwas ist langweilig / uninteressant / veraltet
- unmodern / veraltet sein
- veraltet
- etwas ist veraltet / vergessen
- schwach / verbraucht / abgenutzt / veraltet sein
- voellig veraltet
- veraltet sein
- voellig veraltet / unmodern sein
- etwas ist ueberholt / veraltet
- veraltet und dadurch unbrauchbar sein
- ziemlich alt / veraltet sein
- veraltet sein
- alt / veraltet sein
- rueckstaendig / unmodern / veraltet sein
- veraltete Ansichten haben
- Person mit veralteten Ansichten
- Veraltetes aufgeben
- jemanden auf grobe Weise zu etwas veranlassen
- etwas veranlassen / unternehmen / anordnen
- viel Uebles veranlassen
- jemanden veranlassen, seine Zurueckhaltung aufzugeben / sich zu aeussern
- etwas veranlassen
- jemanden zu einer bestimmten Aussage veranlassen
- jemanden auf grobe Weise zu etwas veranlassen
- veranlassen, dass jemand etwas erhaelt
- etwas verwirklichen / initiieren / beginnen / durchfuehren / veranlassen / ausfuehren
- jemanden zum Tanzen veranlassen
- etwas zur Hoechstleistung veranlassen
- jemanden zu etwas veranlassen
- jemanden dazu veranlassen, etwas auszusprechen
- jemand wird beauftragt / veranlasst, etwas zu tun
- jemand wird durch eine Gemuetslage zum Schreiben veranlasst
- jemandem etwas veranschaulichen / klarmachen / deutlich machen / verdeutlichen / demonstrieren / erklaeren / darlegen / zeigen
- eine Party veranstalten
- Veranstaltung in einer Halle
- bei einer oeffentlichen Veranstaltung eine gute Leistung zeigen
- (Veranstaltung) stattfinden
- im erweiterten Sinne: gemuetliche, harmlos-brav-biedere Veranstaltung
- Veranstaltung ohne offiziellen / angekuendigten Schluss
- eine Veranstaltung findet statt
- Veranstaltung mit gemischtem Unterhaltungsprogramm
- gesellschaftliche Veranstaltungen besuchen, nicht um der Veranstaltung willen, sondern um sich und seine gesellschaftliche Stellung zu demonstrieren
- gesellschaftliche Veranstaltungen besuchen, nicht um der Veranstaltung willen, sondern um sich und seine gesellschaftliche Stellung zu demonstrieren
- einwoechige Veranstaltungsreihen von Ortsvereinen der SPD
- sich jemandem gegenueber rechtfertigen / verantworten
- wegen etwas, das man zu verantworten hat, seine Stellung verlieren
- fuer etwas verantwortlich gemacht werden
- jemanden fuer etwas verantwortlich machen (z. B. fuer eine Straftat)
- jemanden fuer etwas verantwortlich machen / zur Rechenschaft ziehen
- Man ist fuer die Folgen seines Tuns selbst verantwortlich
- Die Fuehrungskraefte einer Organisation sind verantwortlich, wenn es Probleme gibt
- Jeder Mensch ist selbst dafuer verantwortlich, was er aus seinem Leben macht
- jemanden fuer etwas kritisieren, fuer das jedoch jemand anderes verantwortlich ist
- fuer etwas verantwortlich sein
- fuer etwas Unrechtmaessiges verantwortlich sein
- fuer etwas verantwortlich gemacht werden
- nicht verantwortlich sein
- jemanden erwischen / packen / verantwortlich machen
- derjenige sein, der fuer alles Schlechte verantwortlich gemacht wird
- verantwortlich / der Taeter sein
- verantwortlich sein
- Ich bin nicht fuer dich verantwortlich! Kuemmere dich selbst darum!
- jemanden / etwas fuer etwas verantwortlich machen
- fuer jemandes Verlust verantwortlich sein
- verantwortlich gemacht werden
- jemand sein, den man fuer alles Schlechte verantwortlich machen kann (, um sich selbst zu entlasten)
- fuer jemandes Tod verantwortlich sein
- Verlaeuft eine Unternehmung erfolgreich, dann beansprucht jeder fuer sich, dafuer entscheidend verantwortlich zu sein
- (anstelle jemanden) Verantwortung uebernehmen
- auf jemanden Arbeit / Verantwortung / Schuld abwaelzen
- Verantwortung uebernehmen
- jemanden bestrafen / zur Verantwortung ziehen
- einen Suendenbock suchen, weil man den wirklichen Verursacher eines Missstandes nicht zur Verantwortung ziehen kann
- etwas auf eigene Verantwortung / selbststaendig / eigenmaechtig / ohne fremde Hilfe / im Alleingang tun / versuchen
- nicht in eigener Verantwortung handeln
- die Verantwortung fuer etwas uebernehmen
- auf eigene Verantwortung
- fuer etwas die Verantwortung uebernehmen
- (unverschuldet) etwas Unerfreuliches / die Schuld / die Verantwortung auf sich nehmen muessen
- die Verantwortung auf jemanden abwaelzen
- in jemandes Macht / Ermessen / Verantwortung liegen
- Verantwortung uebernehmen muessen
- die Verantwortung fuer etwas uebernehmen
- Verantwortung uebernehmen
- die Verantwortung uebernehmen
- jemanden erwischen / bestrafen / zur Verantwortung ziehen
- jemanden erwischen / zur Verantwortung ziehen
- Verantwortung uebernehmen
- sich der Verantwortung entziehen
- jemanden erwischen / bestrafen / zur Verantwortung ziehen
- die Verantwortung uebernehmen
- keine Verantwortung fuer jemanden / etwas haben
- der eigenen Verantwortung entfliehen
- unberechtigt die Verantwortung nicht uebernehmen wollen
- fuer etwas Verantwortung tragen
- Wer mehr Verantwortung uebernehmen muss, wird durch seine Erfahrungen zunehmend in die Lage versetzt, seine Aufgaben zu bewaeltigen
- sich vor der Verantwortung druecken
- die Verantwortung tragen
- eine anspruchsvollere / besser bezahlte / verantwortungsvollere Aufgabe anstreben
- ein schlimmes Erlebnis psychisch verarbeiten
- ein schlimmes Erlebnis innerlich verarbeiten muessen
- etwas aufnehmen / konsumieren / verarbeiten / lesen / betrachten / essen / trinken
- ueber etwas Belastendes reden und es deshalb besser innerlich verarbeiten koennen
- etwas verarbeiten
- etwas innerlich verarbeiten / verkraften muessen
- ein Film, der geistig / emotional schwer zu verarbeiten ist
- ueber etwas Belastendes schreiben und es deshalb besser innerlich verarbeiten koennen
- verarmen
- sich verausgaben / verzehren
- erschoepft / verausgabt / muede sein
- jemanden verbal angreifen / uebermaessig tadeln / (unberechtigt) kritisieren
- jemanden zurechtweisen / anschnauzen / ploetzlich beschimpfen / verbal angreifen
- jemanden anschnauzen / beschimpfen / verbal angreifen / unwirsch ansprechen
- jemanden verbal angreifen / grob anfahren / anschnauzen / scharf tadeln / beschimpfen
- jemanden kritisieren / verbal angreifen
- jemanden verbal angreifen
- jemanden stoeren / kritisieren / verbal angreifen
- jemanden schelten / beschimpfen / verbal angreifen
- jemanden beschimpfen / verbal angreifen
- jemanden stoeren / kritisieren / verbal angreifen
- jemanden verbal angreifen
- jemanden verbal angreifen / verunglimpfen
- seine Gedanken verbal aeussern
- im erweiterten Sinne: Ansporn zum (verbalen) Angriff / zur harten Vorgehensweise
- "mit den Pfunden wuchern" wird auch oft verballhornt als Anspielung auf dicke Menschen gebraucht
- Auf die Dauer ist in unserem Leben nichts zu verheimlichen und zu verbergen
- sich verbergen
- etwas einstecken / in die Tasche stecken / an einen Ort stecken, um es zu verbergen
- etwas verbergen
- aus Bescheidenheit sein Koennen / seine Faehigkeiten / Kenntnisse verbergen
- eine Sache vor eine andere Sache stellen, um dessen negative / anruechige / verdaechtige / fragwuerdige / obszoene Eigenschaft zu verbergen und somit den wahren Sachverhalt zu beschoenigen
- etwas (heimlich / unauffaellig) verbergen / wegtun / beseitigen
- seine Lage verbessern
- (irrtuemlich) jemandes Lage verbessern
- seine Lage verbessern
- die Lage Beduerftiger verbessern
- die Erfolgsaussichten verbessern
- durch aktives Handeln seine Lage verbessern
- die Stimmung / Beziehung verbessern
- versuchen, etwas zu verbessern, es aber unabsichtlich schlechter machen
- etwas bereits Bestehendes verbessern / nochmals erstellen / entwickeln
- das Design verbessern
- seine Lage verbessern
- die Lage von jemandem / etwas verbessert sich (wieder)
- die Beziehung hat sich verbessert
- Dadurch erreicht man keine Verbesserung
- Dadurch erreicht man keine Verbesserung
- eine starke Verbesserung
- zu einem Vorhaben / einer Verbesserung / einer Steigerung ansetzen
- Dadurch erreicht man keine Verbesserung
- Messungen / Tests allein bringen keine Verbesserung
- eine Steigerung / Verbesserung ist moeglich
- eine Steigerung / Verbesserung ist erreichbar
- verbesserungswuerdig / unzureichend sein
- problematisch / verbesserungswuerdig / uebel sein
- sich unterwuerfig verbeugen
- eine (tiefe) Verbeugung machen
- jemandem verbieten, das Haus zu betreten
- jemandem verbieten, zu sprechen / die Meinung zu sagen
- etwas verhindern / verbieten
- etwas verbieten
- etwas unter Strafandrohung verbieten
- jemandem zu reden verbieten
- im engeren Sinne: 1. etwas, das man fuer schaedlich / schlecht haelt, verbreiten / veroeffentlichen / nicht verbieten
- Urlaubsreise, die erst kurz vor Reiseantritt gebucht und verbilligt angeboten wird
- sich verbinden / vereinigen
- etwas miteinander thematisch verbinden
- verbindendes, immer wiederkehrendes Element
- eine eindeutige / verbindliche Aussage fordern
- jemandem die Verbindlichkeit / Gewissheit zusichern
- im erweiterten Sinne: eine Verbindung eingehen
- eine Verbindung herstellen
- eine (gute) Verbindung / Beziehung zu jemandem haben
- erfolgreich eine telefonische Verbindung herstellen
- mit etwas in Verbindung treten
- mit einer Sache zusammenhaengen / vergleichbar sein / in Verbindung stehen
- Kontakt / Verbindung / Beziehung anstreben
- in Verbindung / Kontakt treten
- miteinander / mit jemanden Verbindung aufnehmen
- in Verbindung mit etwas auftreten
- eine gedankliche / inhaltliche / semantische / zeitliche Verbindung herstellen
- in keinerlei Beziehung / Kontakt / Verbindung zu einer Sache / jemandem stehen
- einen Kontakt / eine Verbindung / Zusammenarbeit herstellen
- Verbindung von Personen, Organisationen, Gesinnungen oder Weltanschauungen mit zweifelhafter Zielsetzung oder schaedlicher Wirkung
- voellig humorlos / pflichtbewusst / verbissen sein
- verbissen arbeiten
- verbissen arbeiten
- etwas verbissen tun
- veraergert / unfreundlich / grob / verhaertet / verbittert / duennhaeutig / gereizt / engstirnig sein
- verbleiben
- die letzte verbliebene Moeglichkeit nutzen
- eine verblueffend einfache Loesung
- Das ist verblueffend / unglaublich!
- eine verblueffend einfache Loesung fuer ein Problem finden
- Das ist erstaunlich / verblueffend! Da ist nichts zu machen! Da faellt einem nichts mehr ein!
- Das ist ueberraschend / unglaublich / verblueffend!
- verbluefft / ueberrascht sein
- verbluefft / angenehm ueberrascht / ueberwaeltigt / begeistert sein
- verbluefft / ueberrascht sein
- verbluefft / ueberrascht sein
- verbluefft / ueberrascht sein
- ueberrascht / verbluefft / erstaunt sein
- ueberrascht / erstaunt / verbluefft / entsetzt / begeistert sein
- ueberrascht / verbluefft / verwundert sein
- ueberrascht / verwundert / verbluefft sein
- jemand ist verbluefft / unangenehm ueberrascht
- verbluefft / ueberrascht sein
- jemand ist verbluefft / ueberrascht
- verwundert / erstaunt / verbluefft sein
- verbluefft / ueberrascht / verwirrt sein
- erstaunt / verwundert / verbluefft sein
- verbluefft / ueberrascht / verwirrt sein
- verbluefft / verwundert / erstaunt dreinblicken
- Ausruf der Verwunderung / des Erstaunens / der Veraergerung / der Anerkennung / der Verbluefftheit / der Ueberraschung
- Ausdruck von Ueberraschung / Erstaunen / Verblueffung
- vor Entsetzen / Verblueffung sprachlos sein
- steif / spiessig / pedantisch / humorlos / verklemmt / verkniffen / arrogant / verbohrt / unflexibel sein
- etwas (meist: Negatives) tritt zutage, das bisher verborgen war
- im Verborgenen bereitet sich etwas vor
- Ahnung, dass sich etwas im Verborgenen abspielt
- im Verborgenen zusammenarbeiten
- jemand, der im Verborgenen lenkt
- im Verborgenen / Geheimen
- (absichtlich oder unabsichtlich) seine (bisher verborgenen) Neigungen oder Charaktereigenschaften zu erkennen geben
- etwas (im Verborgenen) getan haben
- Verborgenes aufdecken
- bisher Verborgenes aufdecken
- einen Schaden angerichtet / einen Streich gespielt / eine Dummheit angestellt / gegen ein Verbot verstossen haben
- Verbot / Untersagung / Stopp von ...
- etwas verkaufen, das nicht oeffentlich ausgelegt wird (z. B. weil es verboten ist oder weil der Verkauf gesetzlichen Beschraenkungen unterliegt)
- In der Wirtschaft in Deutschland verbotene Form des Warenabsatzes, indem der Kaeufer seine Schuld oder eine Teilschuld dadurch tilgt, indem er sich verpflichtet, Neukunden zu werben
- (verbotene) Fruechte
- verbotene Ware
- jemanden bei etwas Verbotenem erwischen
- etwas vorher Verbotenes wird jetzt gemacht
- Verbotenes tun
- schnell seine Kraft verbrauchen
- (z. B. Geld) verbrauchen / unnoetig ausgeben
- durchschnittlicher Verbraucher
- verbraucht
- Auto, das viel Benzin verbraucht
- schwach / verbraucht / abgenutzt / veraltet sein
- verbraucht / aufgebraucht werden
- (Gegenstaende, Waren) verbraucht / nicht mehr vorraetig sein
- verbraucht / verschlissen sein
- Verbrechen begangen haben
- Bezieht sich auf die Generationen, die zur Zeit der nationalsozialistischen Diktatur (1933-1945) noch nicht geboren oder im Kindesalter waren, so dass sie nicht zu Mittaetern und somit zu Mitschuldigen an den Verbrechen dieses Systems werden konnten
- ein gesuchter (Schwer-) Verbrecher
- jemand ist ein Moerder / Verbrecher
- ein Krimineller / Verbrecher
- einen gefaehrlichen Verbrecher aus der Haft entlassen / freie Hand lassen
- als Krimineller / Verbrecher in einem bestimmten Gebiet aktiv sein
- Geld, das auf unmoralischem oder verbrecherischem Wege verdient wurde
- etwas verbreiten
- unangebracht eine Nachricht verbreiten
- eine heikle Nachricht verbreiten
- sich mit hoher Geschwindigkeit ausbreiten / verbreiten
- etwas verteilen / verbreiten
- ueber jemanden etwas Nachteiliges / ein Geruecht verbreiten
- sich schnell verbreiten
- Geruechte verbreiten
- eine froehliche Stimmung verbreiten
- (Nachricht) sich schnell verbreiten
- sich verbreiten
- einen unangenehmen Geruch verbreiten
- unangebracht eine Nachricht verbreiten
- etwas verbreiten (speziell auf Frauen bezogen)
- etwas verbreiten / veroeffentlichen
- im engeren Sinne: 1. etwas, das man fuer schaedlich / schlecht haelt, verbreiten / veroeffentlichen / nicht verbieten
- etwas, das man fuer gut / gelungen haelt, verbreiten / veroeffentlichen
- Geruechte verbreiten
- verbreitet sein
- jemand, der schlechte Laune verbreitet
- jemand, der gute Laune verbreitet
- Geruechte werden verbreitet
- etwas ist zur verbreiteten Gewohnheit geworden
- weit verbreitetes, aber nur scheinbares Wissen sein
- muendliche Verbreitung von Aussagen (z. B. Empfehlungen, Geruechte)
- Verbreitung einer Nachricht, indem der Empfaenger die Nachricht jeweils an mehrere Personen weiterreicht
- verbrennen
- verbrennen
- unbekuemmert die Zeit verbringen
- den Urlaub zu Hause verbringen
- unbekuemmert die Zeit verbringen
- unbekuemmert die Tage verbringen
- die Zeit nutzlos verbringen
- die Zeit nutzlos verbringen
- die Zeit verbringen
- Zeit nutzlos verbringen
- nutzlos die Zeit verbringen
- Ehefrau, die den ganzen Tag alleine im Haus in laendlicher Umgebung (im "Gruenen") verbringt, waehrend der Mann arbeiten geht
- sich mit jemandem (heimlich) verbuenden
- sich mit jemandem verbuenden
- sich versoehnen / einigen / verbuenden
- mit jemandem verbuendet sein
- Vom amerikanischen Praesidenten George W. Bush 2002 gepraegtes Schlagwort. Mit der Achse des Boesen meinte er die Staaten Iran, Irak und Nordkorea und behauptete, diese haetten sich mit Terroristen verbuendet
- keine Verbuendeten haben
- jemandem Schaden zufuegen (, der zuvor sein Verbuendeter war)
- sich verbuergen
- eine Strafe im Gefaengnis verbuessen
- eine Strafe verbuessen / absitzen
- eine Gefaengnisstrafe verbuessen
- etwas verschwenden / vergeuden / verlieren / verbummeln
- sich etwas kaufen (, das mit hoeheren Kosten verbunden ist)
- Einen kleinen Nutzen sicher zu haben ist mehr wert als die Aussicht auf einen grossen Nutzen, wenn der mit dem Risiko verbunden ist, am Ende gar nichts zu haben
- jemand, der attraktiv, ein Kontakt jedoch mit Schwierigkeiten verbunden ist (z. B. weil er / sie bereits vergeben ist)
- sehr eng verbunden sein
- eng verbunden
- mit Verlusten / Schaeden verbunden sein
- etwas / das Leben ist schwierig / nicht einfach / mit Muehe verbunden
- mit Nachteilen / Schwierigkeiten verbunden
- die Anstrengung, die mit der Arbeit am Detail verbunden ist
- mit jemandem / etwas freundschaftlich verbunden sein
- mit Strapazen / Unannehmlichkeiten / Schmerzen verbunden
- kilometerlange Ueberholmanoever von LKW und damit verbundene Blockierung des nachfolgenden PKW-Verkehrs auf Autobahnen
- Als Motto Leuten in den Mund gelegt, die die Vorteile einer Sache gerne geniessen, aber nicht bereit sind, die damit verbundenen Nachteile in Kauf zu nehmen
- seelische Verbundenheit durch durch Blutsverwandtschaft
- Verdacht schoepfen
- auf Verdacht
- einen Verdacht haben
- Verdacht schoepfen
- Andeutung, dass die Absicht bemerkt wurde / , dass man etwas ahnt / , dass man einen Verdacht hat
- Verdacht erregen
- einen Verdacht haben
- zu einem Verdacht kommen
- Verdacht schoepfen
- sich / jemanden von einem Verdacht befreien (wollen)
- im Verdacht der Vetternwirtschaft / Korruption stehen
- nicht den geringsten Verdacht / Beweis / Zweifel
- etwas, das in Verdacht steht, bestimmte Voraussetzungen nicht erfuellen zu koennen
- keinen Verdacht zulassen
- Verdacht erregen
- etwas kommt einem seltsam / verdaechtig vor
- etwas ist suspekt / verdaechtig / zweifelhaft
- jemandem unheimlich / verdaechtig / suspekt sein
- nicht ganz in Ordnung / verdaechtig / suspekt sein
- etwas ist anruechig / verdaechtig / zweifelhaft / skandaloes
- suspekt / verdaechtig / zweifelhaft sein
- etwas ist verdaechtig / fragwuerdig / suspekt / dubios
- jemanden / etwas als verdaechtig ansehen / scharf beobachten / als moegliches Angriffsziel betrachten
- verdaechtig
- jemanden / etwas als verdaechtig ansehen / scharf beobachten / als moegliches Angriffsziel betrachten
- etwas fuer verdaechtig halten
- Das sind doch Luegen / Ausfluechte / dumme Ausreden! Das sind verdaechtige Handlungen!
- als verdaechtige Person / moegliches Ziel / Objekt registriert werden
- als verdaechtige Person registriert werden
- eine Sache vor eine andere Sache stellen, um dessen negative / anruechige / verdaechtige / fragwuerdige / obszoene Eigenschaft zu verbergen und somit den wahren Sachverhalt zu beschoenigen
- verdaechtiger / zahlungsunwilliger / unzuverlaessiger Kunde
- eine Liste unerwuenschter Personen / verdaechtiger Organisationen
- etwas / jemanden verurteilen / verdammen
- jemanden verfluchen / verdammen
- jemanden verfluchen / verwuenschen / verdammen
- etwas / jemanden vernichtend kritisieren / vollstaendig verurteilen / ablehnen / verdammen
- verdammenswert
- einem gluecklichen Umstand verdanken
- etwas verdecken / verheimlichen
- eine vorgeschobene Person, die im Auftrag von jemandem handelt, der anonym bleiben und seine wahren Ziele verdecken moechte
- breite Blende aus Stoff im oberen Teil des Fensters, die die Vorhangaufhaengung verdeckt
- die eigenen, oft verdeckten Charaktereigenschaften
- jemandem etwas verderben / verleiden / madig machen
- jemandem etwas verderben / verleiden / madig machen / vergaellen
- etwas kann / wird jemandes Verderben sein
- durch Leichtsinn / Dummheit / Unaufmerksamkeit / Unbedachtheit ins Verderben geraten
- jemandem die Laune verderben
- jemandem etwas vergaellen / vermiesen / verderben
- etwas verunstalten / entstellen / verschlechtern / verderben / verunzieren / kaputtmachen
- verderben
- etwas verderben / verkehrt machen
- etwas falsch machen / verderben
- etwas verderben / verschmutzen / zunichte machen
- etwas verderben / verschmutzen / verlegen / verlieren
- etwas, das Verderben bringt
- jemand, der Verderben bringt
- etwas verderben / vergeuden / kaputtmachen
- verderben
- etwas verderben / falsch machen
- etwas verderben / verlieren / vergessen
- sagt man, wenn man etwas nicht naeher erlaeutern moechte, weil es ihm die Laune verderben wuerde
- jemandem etwas veranschaulichen / klarmachen / deutlich machen / verdeutlichen / demonstrieren / erklaeren / darlegen / zeigen
- sich etwas verdeutlichen / klar / deutlich machen
- Ausruf des Erstaunens / der Ueberraschung / Verdeutlichung
- den Lebensunterhalt verdienen
- mit wenig Arbeit viel Geld verdienen
- sich den Lebensunterhalt verdienen
- sehr viel verdienen
- Man kann leicht Geld verdienen
- viel Geld verdienen
- gut an etwas verdienen
- Man sollte etwas dabei verdienen
- eine feste Arbeit haben (und damit seinen Lebensunterhalt verdienen)
- bequem / schnell Geld verdienen
- viel Geld verdienen
- Anerkennung verdienen
- gut an etwas verdienen
- sich einen Lohn fuer Kuppelei verdienen
- sein Geld mit grosser Muehe verdienen
- Geld verdienen
- als Zuhaelter sein Geld verdienen
- dem Rang / Verdienst entsprechend
- eine zusaetzliche Verdienstmoeglichkeit
- eine zweite Taetigkeit / ein zweites Standbein / eine zusaetzliche Verdienstmoeglichkeit ist von Vorteil
- eine gute Verdienstquelle
- maerchenhafte Vorstellung von einem Paradies, in dem Milch und Honig fliessen und Faulheit verdienstvoll ist
- Geld, das auf unmoralischem oder verbrecherischem Wege verdient wurde
- Wer sich ueber kleinere Geldbetraege nicht freut oder nicht mit ihnen umzugehen weiss, hat einen hoeheren Betrag nicht verdient
- Das verdient Anerkennung!
- schwer verdient
- Das verdient Lob / Anerkennung!
- Das hast du verdient! Das ist die gerechte Strafe! Daran bist du selbst schuld!
- Kaum hat man sich etwas verdient, so ist es auch schon wieder ausgegeben
- das verdient ebenso Beachtung
- Das verdient Anerkennung! Das muss man einraeumen!
- jemandem etwas geben, der es nicht verdient hat
- etwas sein, das kein Lob verdient
- Jedem, was er verdient (Gutes wie Schlechtes)
- glauben, etwas Besseres verdient zu haben
- eine Taetigkeit sein, die nicht leicht zu bewaeltigen ist und deshalb Anerkennung verdient
- Wer sich ueber kleinere Geldbetraege nicht freut oder nicht mit ihnen umzugehen weiss, hat einen hoeheren Betrag nicht verdient
- Das verdient Anerkennung
- es wird viel Geld verdient und wieder ausgegeben
- Das ist ein Fortschritt! Das verdient Anerkennung!
- verdientes Geld direkt wieder ausgeben
- mit grosser Muehe verdientes Geld
- jemand, der einem den Spass verdirbt
- (Gegenstaende) kaputt / verloren / verdorben sein
- es sich mit jemandem verdorben haben
- verdorben / kaputt / tot sein
- verdorben / nicht mehr geniessbar sein
- ein ungepflegter / unsauberer / unzuverlaessiger / verdorbener Mensch
- eine Gefahr verdraengen / leugnen
- jemanden verdraengen / ausstechen / ersetzen / gefaehrden / besiegen / verunsichern
- etwas verdraengen / wegrationalisieren / zurueckdraengen / verkuemmern lassen
- eine Gefahr verdraengen / leugnen
- jemanden uebertreffen / verdraengen
- eine Gefahr verdraengen / leugnen
- jemanden umwerfen / besiegen / verdraengen / stuerzen
- jemanden verdraengen / vertreiben / besiegen
- jemanden zu verdraengen versuchen
- jemanden vom Mittelpunkt des Interesses verdraengen
- jemanden verdraengen / ausschalten
- die Wirklichkeit als solches erkennen und sich damit auseinandersetzen, statt sie zu verdraengen
- kleine Unternehmen werden von den grossen vom Markt verdraengt oder aufgekauft
- verdraengt werden
- sich freuen (z. B. ueber ein gelungenes Geschaeft / ueber die Erlangung eines Vorteils / ueber die Verdraengung eines Konkurrenten)
- verdrecken
- etwas durcheinander bringen / stark veraendern / verdrehen / ins Gegenteil verkehren
- etwas durcheinander bringen / stark veraendern / verdrehen / ins Gegenteil verkehren
- sich verknoten / verheddern / verdrehen
- die Tatsachen verdrehen
- etwas ist verdreht / vertauscht
- Verdrehung von Tatsachen
- muerrisch / verdriesslich dreinblicken
- verdriesslich / missvergnuegt dreinschauen
- verdriesslich den Mund verziehen
- verdriesslich / missvergnuegt / muerrisch dreinblicken
- verdriesslich / missvergnuegt dreinblicken
- verdrossen gucken
- verdutzt / dumm / verwundert gucken
- verdutzt / verwundert / ueberrascht sein
- ueberrascht / irritiert / verdutzt / verwirrt / misstrauisch / missbilligend / enttaeuscht / ratlos gucken
- jemanden verehren
- sie / ihn verehren
- etwas Materielles verehren
- jemanden / etwas vergoettern / verehren
- etwas Materielles verehren
- jemandem etwas in Verehrung / Demut schenken
- jemandem seine Liebe / Verehrung zeigen
- ein bleibendes Zeichen der Verehrung / Anerkennung setzen
- nur auf den Verein fixiert taetig sein
- jemand, der nur auf die Taetigkeit im Verein fixiert ist
- zwei Dinge, die nur schwer miteinander vereinbar sind, gleichzeitig tun
- unterschiedliche Dinge miteinander vereinbaren / harmonisch ausgleichen / gegenseitig anpassen / zusammenfassen
- jemand mag / liebt zwei Dinge gleichermassen, kann diese aber nicht immer miteinander vereinbaren
- Das war nicht vereinbart
- Vieles, was schriftlich vereinbart wird, wird nicht eingehalten
- Vereinbarung, auf die sich alle Beteiligten einigen koennen
- eine Vereinbarung durch Haendedruck bestaetigen
- etwas zusammenfassen / einfach ausdruecken / vereinfachen
- grob / undifferenziert / vereinfachend sein
- Politiker, der mit Vereinfachungen und pauschalen Schuldzuweisungen versucht, sich die Gunst seiner Waehler zu sichern
- politische oder gesellschaftliche Meinungsaeusserungen, die durch Vereinfachungen, Populismus und pauschalen Schuldzuweisungen gekennzeichnet sind
- sich durch populistische, durch Vereinfachungen oder pauschale und undifferenzierte Schuldzuweisungen gekennzeichnete politische oder gesellschaftliche Meinungsaeusserungen die Gunst des einfachen Volkes sichern
- sich verbinden / vereinigen
- jemandes Vorhaben verhindern / vereiteln
- jemandes Plaene vereiteln
- jemandes Plaene durch Passivitaet vereiteln
- jemandem eine Sache vereiteln
- etwas vereiteln / verhindern
- jemandes Bestrebungen vereiteln
- etwas vereiteln / verhindern / aufgeben
- etwas vereiteln / stoeren / verhindern
- jemandes Vorhaben vereiteln
- jemandes Plan (durch passives Verhalten) geschickt vereiteln
- jemandes Absichten vereiteln
- etwas behindern / vereiteln wollen
- eine Sache vereiteln
- jemandes Plaene vereiteln
- verelenden
- verelenden
- ruiniert / verelendet sein
- ruiniert / verelendet sein
- eine Sache verfaelschen
- heimlich Getraenke verfaelschen / verwaessern / vermischen
- jemandes Meinung verfaelscht wiedergeben
- ein heikles / verfaengliches / umstrittenes / brisantes Thema (ansprechen)
- blaeuliche Verfaerbungen auf der Haut nach Stossverletzung
- eine verfahrene Situation
- einen Ausweg aus einer verfahrenen Situation finden
- sein Verhalten / die Verfahrensweise aendern
- im Verfall / Niedergang begriffen sein
- schuldig an der Vernichtung / am Niedergang / Verfall von etwas sein
- schnell dem Alltagstrott verfallen
- in eine truebe, trostlose Stimmung verfallen
- in unreflektierte Euphorie verfallen
- kritische Texte verfassen
- der Autor / Verfasser eines Textes sein
- der Urheber / Verfasser / Erzeuger sein
- sich in einer schlechten Verfassung / in einem schlechten Zustand befinden
- sich in schlechter Verfassung befinden
- schlechte seelische Verfassung nach einem Misserfolg
- sich in einer schlechten Verfassung befinden
- sich in einer schlechten Verfassung / in einem schlechten Zustand befinden
- in guter koerperlicher Verfassung sein
- etwas / jemand befindet sich in einer schlechten Verfassung
- Verfechter
- das Ziel verfehlen
- das Ziel wird verfehlt
- eine Verfehlung
- Laster / Verfehlungen / schlechte Gewohnheiten aufgeben
- viele Verfehlungen begangen haben
- sich zerstreiten / ueberwerfen / verkrachen / verfeinden
- verfeindet
- verkracht / zerstritten / verfeindet sein
- verfeindet sein
- bis ins Letzte verfeinert sein
- verfliegen
- jemanden verfluchen / verdammen
- Ausruf: jemanden verwuenschen / verfluchen
- jemanden verfluchen / nicht leiden koennen
- jemanden verjagen / verfluchen
- jemanden verfluchen / verwuenschen / verdammen
- Ausruf: jemanden verwuenschen / verfluchen
- ein gleiches Ziel / die gleichen Interessen verfolgen
- jemandes Aktivitaeten verfolgen
- etwas aufmerksam verfolgen
- etwas nicht weiter verfolgen
- jemanden verfolgen
- jemanden verfolgen / bedraengen
- jemanden verfolgen
- jemanden in kurzem Abstand verfolgen
- jemanden verfolgen
- einen Unschuldigen verfolgen
- ein hohes Ziel verfolgen
- jemanden verfolgen
- jemanden verfolgen / bedraengen / Angst machen / unter Druck setzen
- jemanden ueberallhin verfolgen
- jemanden verfolgen
- die gleichen Ziele verfolgen
- etwas dauernd aufmerksam verfolgen
- eine nach strengen Prinzipien festgelegte Richtung verfolgen
- jemanden nachfolgen / verfolgen
- weiterhin seine eigenen Interessen (ohne Ruecksicht auf andere) verfolgen
- sich seiner Plaene und Ziele im Klaren sein und diese konsequent verfolgen
- jemanden verfolgen
- sein Ziel verfolgen
- keinen eigenen Weg verfolgen
- Der Langsamste oder Schwaechste bleibt auf der Flucht zurueck und wird eine Beute der Verfolger
- jemanden seinen Verfolgern ausliefern
- bedraengt / verfolgt werden
- Eine Straftat / ein Vergehen kann nur dann vom Richter verfolgt werden, wenn es einen Klaeger / Anzeigenden gibt
- verfolgt werden
- geneckt / verfolgt / verspottet werden
- Man sollte nicht verfrueht urteilen
- gut / verfuegbar / agil / motiviert / vorhanden sein
- weiter existieren / vorhanden / verfuegbar sein
- eine Information verfuegbar haben
- jedes verfuegbare Mittel einsetzen
- alle verfuegbaren Mittel einsetzen
- alle verfuegbaren Kraefte mobilisieren
- die freie Verfuegbarkeit des Geldes unterbinden
- ueber etwas verfuegen
- ueber etwas verfuegen
- ueber genuegend Mittel / Moeglichkeiten verfuegen
- darueber verfuegen koennen
- ueber die neuesten Informationen verfuegen
- etwas, was man braucht (oft: etwas zu trinken), nicht zur Verfuegung haben
- zur Verfuegung stellen
- jemandem etwas geben / zur Verfuegung stellen / als Hilfsmittel bereitstellen
- etwas zur Verfuegung / greifbar haben
- zur Verfuegung stehen
- etwas bereit halten / zur Verfuegung haben
- Geld hergeben / zur Verfuegung stellen
- das Beste zuerst gebracht und dann nichts mehr zur Verfuegung haben
- im engeren Sinne: mit dem Geld auskommen, das man zur Verfuegung hat
- das letzte zur Verfuegung stehende Mittel einsetzen
- zur Verfuegung stehen
- zur Verfuegung stehen
- jemandem etwas uebertragen / uebergeben / zur Verfuegung stellen
- jederzeit fuer eine Arbeit / Dienstleistung zur Verfuegung stehen
- Die zur Verfuegung stehenden Mittel lassen eine Beschleunigung nicht zu
- jemanden sexuell verfuehren / belaestigen
- jemanden verfuehren / beeinflussen / unter Kontrolle haben
- als Mann eine Frau / ein Maedchen entjungfern / verfuehren
- Eine guenstige Gelegenheit kann einem zum Diebstahl verfuehren
- jemanden aufreizen / luestern machen / verfuehren
- jemanden verfuehren / weichherzig stimmen / willenlos machen
- jemanden verfuehren / heiraten wollen
- jemanden umgarnen / verfuehren / betoeren
- jemanden becircen / verfuehren / fuer sich gewinnen versuchen
- ein Verfuehrer / Frauenheld sein
- ein Verfuehrer von Frauen sein
- ein Frauenheld / Schuerzenjaeger / Schwerenoeter / Verfuehrer / Weiberheld sein
- verfuehrerisch
- verfuehrerische, schoene, geheimnisvolle, verwegene Frau, die den Maennern oft zum Verhaengnis wird
- eine verfuehrerische Blondine
- schoene, dunkle, verfuehrerische, grosse, liebreizende Augen haben
- verfuehrerische Personen
- schmeichelnde / verfuehrerische Worte
- in einer Stimmung, in der man nachgiebig / willensschwach ist / verfuehrt werden kann
- jemandem etwas verderben / verleiden / madig machen / vergaellen
- jemandem etwas vergaellen / vermiesen / verderben
- vergaenglich sein
- heruntergekommen / verschlissen / marode / vergammelt / heruntergewirtschaftet sein
- das Vergangene vergessen
- sich mit Vergangenem nicht beschaeftigen
- die vergangenen unangenehmen / schlimmen Ereignisse, die heute noch nachwirken
- die vergangenen Ereignisse werden wieder aktuell
- etwas Vergangenes in Worten oder Gedanken durchspielen / behandeln
- ein vergangenes Ereignis wiederholt zur Sprache bringen
- eine Belastung aus der Vergangenheit haben
- an einem ganz normalen Tag passiert etwas Aussergewoehnliches mit grossen Folgen (in der Zukunft oder in der Vergangenheit)
- von jemandem in der Vergangenheit schlecht behandelt worden sein
- (Journalismus) jemandes zweifelhafte Vergangenheit / Biographie aufdecken wollen
- aus der Vergangenheit stammen
- in der Vergangenheit ueberzeugter Nazi gewesen sein
- jemand muss sich mit seiner Vergangenheit auseinandersetzen
- von jemandem in der Vergangenheit schlecht behandelt worden sein
- Ist nicht schlimm! Schon gut! Das ist erledigt / verziehen / vergeben und vergessen!
- jemand, der attraktiv, ein Kontakt jedoch mit Schwierigkeiten verbunden ist (z. B. weil er / sie bereits vergeben ist)
- etwas gleichmaessig (und ohne Ruecksicht auf Vordringlichkeit) vergeben
- noch zu vergeben sein
- jede Muehe ist vergebens
- sich vergeblich bemuehen
- die Muehe ist vergeblich
- die Muehe war vergeblich
- sich vergeblich abmuehen
- vergeblich
- die Muehe ist vergeblich
- sich vergeblich, ergebnislos oder ohne Anerkennung bemuehen
- sich vergeblich bemuehen
- die Muehe ist vergeblich
- Das laesst sich nicht aendern! Die Muehe ist vergeblich! Das muss man hinnehmen!
- vergeblich
- ein vergeblich Warnender
- vergeblich warten
- vergeblich warten
- Das wird nie passieren! Dein Warten wird vergeblich sein!
- etwas als vergeblich / sinnlos ansehen
- sinnlos / nutzlos / wertlos / vergeblich sein
- Es ist vergeblich, eine Diskussion ueber Vorlieben / Stilgefuehle / aesthetische Empfindungen zu fuehren, da solche persoenlichen und emotionalen Fragen fuer sachliche Argumente nicht zugaenglich sind
- etwas ist vergeblich
- vergeblich mahnen
- etwas zu jedem Preis verkaufen wollen / vergeblich anpreisen
- jede Muehe ist vergeblich
- jede Muehe ist vergeblich
- sich vergeblich bemuehen, jemanden zu ueberzeugen
- sinnlos / vergeblich reden
- sich vergeblich auf etwas vorbereitet haben
- etwas als vergeblich / sinnlos ansehen
- Alle Worte / Mahnungen sind vergeblich
- umsonst / vergeblich / sinnlos / unbrauchbar / nutzlos sein
- Das ist vergeblich / umsonst / wirkungslos
- viele (vergebliche) Wege machen
- eine vergebliche Warnung vor einer Bedrohung
- vergebliche Muehe
- vergebliche Hoffnung
- eine muehevolle, nie endende, vergebliche Arbeit
- einen vergeblichen Gang machen
- vergebliches Warten
- vergebliches Bemuehen
- Von der Planung eines Vorhabens (auf dem Papier) bis zur Ausfuehrung kann eine lange Zeit vergehen
- (Zeit) verstreichen / vergehen
- Es wird noch viel Zeit vergehen, bis ...
- Eine Straftat / ein Vergehen kann nur dann vom Richter verfolgt werden, wenn es einen Klaeger / Anzeigenden gibt
- unbeachtet vergehen / verschwinden
- vergehen
- ein grosses Unrecht / Vergehen
- Die Zeit vergeht sehr schnell / ohne Langeweile
- Bis dahin vergeht noch viel Zeit
- Die Zeit vergeht im Fluge
- Das vergeht wieder
- die Zeit vergeht schnell
- Gleiches mit Gleichem vergelten
- jemandem etwas auf die gleiche Weise vergelten
- Gleiches mit Gleichem vergelten
- Gleiches mit Gleichem vergelten
- Vergeltung ueben
- Vergeltung ueben
- Vergeltung ueben
- sagt man, wenn jemand Vergeltung uebt bzw. um sie anzudrohen
- nach laengerer Zeit Rache / Vergeltung ueben
- Vergeltung ueben wollen
- Vergeltung sollte mit kuehlem Kopf und ueberlegt geuebt werden
- etwas verlangt nach ... (z. B. Rache / Strafe / Vergeltung)
- Vergeltung ueben
- Vergeltung ueben
- Vergeltung ueben
- Vergeltung ueben wollen
- eine kleine Vergeltungsmassnahme durchfuehren
- vergessen, was man eigentlich sagen wollte
- Ist nicht schlimm! Schon gut! Das ist erledigt / verziehen / vergeben und vergessen!
- etwas nicht vergessen
- vergessen werden
- Wer abwesend ist, wird leicht vergessen
- etwas vergessen / verlieren / versaeumen
- jemandem einen eindringlichen Hinweis auf sein Fehlverhalten geben, den er nicht vergessen soll
- das Gesagte ignorieren / gleich wieder vergessen
- durch Beschaeftigung mit schoenen Dingen den Alltag vergessen
- etwas ist ein Ereignis, das nicht mehr vergessen wird
- In dem Moment, wo wir die Zeit vergessen, sind wir gluecklich
- eine unangenehme Sache ist vergessen
- etwas ist veraltet / vergessen
- Wer wer sich nichts merken kann, muss oft noch einmal umdrehen, weil er was vergessen hat
- etwas nicht vergessen
- an vieles zu denken haben (nicht vergessen duerfen)
- vergessen / ignoriert / nicht ernst genommen werden
- Wer schriftliche Zeugnisse hinterlaesst, wird nicht vergessen
- etwas vergessen
- jemanden bitten, etwas nicht zu vergessen
- etwas wird nicht wieder vergessen
- etwas vergessen
- bewusst versuchen, jemanden / etwas zu vergessen
- Das kannst du vergessen! Dies wird nicht eintreten! Deine Hoffnung wird sich nicht erfuellen!
- Die Sache ist bald vergessen
- etwas vergessen
- etwas vergessen / verlieren
- eine Sache nicht vergessen
- etwas verderben / verlieren / vergessen
- das Vergangene vergessen
- ein langes Gespraech fuehren und dabei die Zeit vergessen
- vergessen werden
- etwas vergessen koennen
- etwas vergessen
- vergessen / vernachlaessigt / benachteiligt werden
- sich voll auf seine Taetigkeit konzentrieren und dabei die Zeit vergessen
- erledigt
- Ersatzbegriff fuer vergessene Begriffe oder Dinge, fuer die keine Bezeichnung existiert
- jemand ist entlassen / gefangen genommen worden
- angespannt
- koten
- Spaesschen
- verwerfen
- jemanden / etwas unter Wasser tauchen
- kleiner Fischerkahn auf der Nordsee
- aktiv werden
- ein Blasinstrument spielen
- hemmungslos
- jemand, der die Schaerfe von Schneidewerkzeugen herstellt
- Vergessenes erneut zur Sprache bringen
- Vergessenes wieder vorbringen
- Vergessenes erneut zur Sprache bringen
- warten, bis eine unangenehme Sache in Vergessenheit geraten ist
- etwas in Vergessenheit geraten lassen
- vergesslich sein
- durcheinander / vergesslich / in Gedanken / unaufmerksam / zerstreut sein
- vergesslich / zerstreut / unkonzentriert sein
- unaufmerksam / verwirrt / benommen / senil / vergesslich sein
- dumm / vergesslich sein
- Du bist wirklich sehr vergesslich!
- ein vergesslicher Mensch
- ein vergesslicher / gedankenloser / zerstreuter Mensch
- Geld verschwenden / verprassen / vergeuden
- etwas vergeuden
- etwas vergeuden / verschwenden
- etwas vergeuden
- etwas verschwenden / vergeuden / verlieren / verbummeln
- etwas verschwenden / vergeuden
- Geld verschwenden / verprassen / vergeuden
- sein Geld vergeuden / sinnlos ausgeben
- (Zeit) vergeuden
- (sein) Geld vergeuden
- etwas verderben / vergeuden / kaputtmachen
- etwas vergeuden / verschwenden / verplempern / verprassen
- bei Frauen auch: vergewaltigen
- das Recht mittelalterlicher Feudalherren, bei Heirat abhaengiger Bauern die Braut des Untergebenen in der Hochzeitsnacht zu entjungfern bzw. zu vergewaltigen
- meist: eine Frau / ein Maedchen vergewaltigen
- Vergiss nicht, was du sagen wolltest
- vergiss es
- Das, was man nicht mehr sieht, vergisst man
- sich eine Gedaechtnisstuetze machen, damit man spaeter etwas Wichtiges nicht vergisst
- bei einem Vergleich wichtige Kriterien ausser Acht lassen
- ein schlechter / unzulaessiger Vergleich
- im Vergleich zu etwas / jemandem harmlos / unschuldig / gemaessigt / unerfahren / unterlegen sein
- Vergleiche / einen Vergleich anstellen
- Dinge miteinander vergleichen, die jedoch gar nicht vergleichbar sind
- etwas ist mit dem vorher Behandelten nicht vergleichbar
- mit einer Sache zusammenhaengen / vergleichbar sein / in Verbindung stehen
- etwas ist vergleichbar
- Das ist nicht vergleichbar
- (hinsichtlich der Leistung / des Niveaus) nicht vergleichbar sein
- etwas ist nicht vergleichbar
- zwei Dinge als vergleichbar / ebenbuertig / gleichartig darstellen
- Die Kinder weisen aehnliche Charakterzuege auf und haben vergleichbare Verhaltensweisen wie die Eltern
- Die Toechter weisen aehnliche Charakterzuege auf und haben vergleichbare Verhaltensweisen wie die Mutter
- Die Soehne weisen aehnliche Charakterzuege auf und haben vergleichbare Verhaltensweisen wie der Vater
- Vergleiche / einen Vergleich anstellen
- Dinge miteinander vergleichen, die jedoch gar nicht vergleichbar sind
- etwas Unvereinbares miteinander vergleichen
- andere mit sich selbst vergleichen
- Das sind zwei verschiedene Dinge, die man nicht miteinander vergleichen kann
- harmlos-anspruchsloses Vergnuegen
- Es ist mir ein Genuss / Vergnuegen!
- zum Vergnuegen herumfahren
- Man soll jedem Menschen sein Vergnuegen lassen
- sich vergnuegen
- Ausdruck von Verwunderung / Erstaunen / Bewunderung / Vergnuegen
- Vergnuegen
- Vergnuegen bereiten
- Spass / Vergnuegen an etwas / jemanden haben
- sich zeitweilig an einem Ort aufhalten, um sich dort zu vergnuegen / zu feiern
- so, wie es einem Vergnuegen / Freude bereitet
- wegen des eigenen Vorteils vergnuegt sein
- vergnuegt
- sehr vergnuegt / lebenslustig sein
- vergnuegt / gut aufgelegt / hellwach sein
- immer froehlich und vergnuegt / optimistisch sein
- fit / munter / vergnuegt / gut gelaunt / froehlich sein
- ein ausgelassenes / vergnuegtes / ungestuemes / aufgewecktes Maedchen
- ein ausgelassenes / vergnuegtes / ungestuemes / aufgewecktes Tier
- Geld (fuer Vergnuegungen) ausgeben
- (alles) Geld fuer Vergnuegungen / Unsinniges ausgeben
- staendig seinen Vergnuegungen nachgehen
- staendig seinen Vergnuegungen nachgehen
- jemanden / etwas vergoettern / verehren
- eine Scheibe Brot mit heimlich vergorener Marmelade als Alkoholquelle
- ein unverschaemtes Verhalten durch eine weitere Unverschaemtheit noch vergroessern
- etwas vermehren / vergroessern
- etwas sein, das das eigene Ansehen nicht vergroessert
- eine Verguenstigung bekommen
- jemand, der sich Vorgesetzten gegenueber uebermaessig devot verhaelt
- jemand, der sich ungeschickt verhaelt / unkonzentriert ist
- Wie der Mensch sich verhaelt, so verhaelt sich auch sein Tier
- So wie man sich anderen gegenueber verhaelt, so verhalten sich diese zu einem
- Es verhaelt sich anders
- jemand, der sich Vorgesetzten gegenueber uebermaessig devot verhaelt
- jemand, der sich unkameradschaftlich / unsolidarisch verhaelt
- sagt man, wenn jemand wechselnde Vorgaben macht oder sich nicht einheitlich verhaelt
- sagt man, wenn jemand einem anderen nicht den gebuehrenden Vortritt laesst und sich somit unhoeflich verhaelt
- ein Mann, der sich Frauen gegenueber hoeflich und zuvorkommend verhaelt
- ein Verhaeltnis / eine Liebesbeziehung beginnen
- ein freundschaftliches Verhaeltnis haben, sodass man sich gegenseitig duzt
- ein angespanntes Verhaeltnis haben
- ein gutes Verhaeltnis haben
- ein Verhaeltnis / eine Liebschaft mit jemandem haben
- ein festes Verhaeltnis haben
- ein Verhaeltnis zum Lebenspartner
- ein gutes Verhaeltnis mit jemandem herstellen
- unklare Verhaeltnisse ausnutzen
- die Bedingungen / Voraussetzungen / Verhaeltnisse aendern sich
- die Verhaeltnisse sind guenstig fuer jemanden
- unklare Verhaeltnisse ausnutzen
- es herrschen hierarchische Verhaeltnisse
- die Verhaeltnisse kehren sich um
- wie bisher arbeiten, auch wenn sich die Verhaeltnisse geaendert haben
- andere Verhaeltnisse herrschen
- die Verhaeltnisse sind schlecht
- starre / unflexible Verhaeltnisse
- frueher in besseren Verhaeltnissen gelebt haben
- in schlechten Verhaeltnissen leben
- in schlechten Verhaeltnissen leben
- jemanden aus ueblen sozialen und wirtschaftlichen Verhaeltnissen befreien
- in ueblen sozialen und wirtschaftlichen Verhaeltnissen leben
- jemand aus schlechten sozialen Verhaeltnissen
- aus einfachen / armen Verhaeltnissen stammen
- aus armen Verhaeltnissen stammen
- in sicheren Verhaeltnissen leben
- in schlechten / elenden Verhaeltnissen leben
- in schlechten Verhaeltnissen leben
- in guten Verhaeltnissen / in Wohlstand leben
- verfuehrerische, schoene, geheimnisvolle, verwegene Frau, die den Maennern oft zum Verhaengnis wird
- veraergert / unfreundlich / grob / verhaertet / verbittert / duennhaeutig / gereizt / engstirnig sein
- jemanden umsorgen / verwoehnen / verhaetscheln
- jemanden verwoehnen / verhaetscheln / ueberbehueten
- jemanden bauchpinseln / verwoehnen / foerdern / verhaetscheln / jeden Wunsch erfuellen
- ein verhaetscheltes Kind
- jemanden erwischen / gefangen nehmen / verhaften
- jemanden ueberraschend festnehmen / verhaften
- jemanden verhaften / einsperren
- verhaftet werden
- jemandem droht Gefahr / Verhaftung
- die Verhaftung / Bestrafung von jemandem ermoeglichen
- (einer Verhaftung / Verurteilung) entkommen
- sagt man, wenn man jemanden gut kennt (meist: seine Schwaechen) / ,wenn man weiss, woran man bei bestimmten Leuten ist und wie sie sich verhalten werden
- sich feige verhalten (z. B. sich zurueckziehen, einen unangenehmen Termin kurzfristig absagen)
- sich so verhalten wie die Mehrheit
- sich unangepasst verhalten
- eine andere Meinung vertreten / sich anders verhalten als die Mehrheit
- sich uneindeutig verhalten
- sich ungeschickt / unsensibel verhalten
- sich unmoralisch verhalten haben
- sich ungewoehnlich / unvernuenftig verhalten
- sich ungeschickt verhalten
- aufeinander abgestimmtes Verhalten verschiedener (politischer oder wirtschaftlicher) Akteure
- sich ungeschickt / tollpatschig verhalten
- ein Mensch, dessen Verhalten nicht den Erwartungen entspricht
- Freude an offensivem Verhalten (z. B. im Gespraech o.ae.)
- sich vorbildlich verhalten
- sich unnatuerlich verhalten
- sich typisch / charakteristisch verhalten
- Person, die durch unangepasstes Verhalten andere provoziert
- sich geschickt / gewandt verhalten
- jemand mit anstoessigem / unmoralischem Verhalten
- So wie man sich anderen gegenueber verhaelt, so verhalten sich diese zu einem
- sich parasitaer verhalten
- sich unmoralisch verhalten haben
- sein Verhalten / die Verfahrensweise aendern
- sich lasterhaft verhalten
- eine Person mit seltsamem Verhalten
- sich jemandem gegenueber arrogant verhalten
- sich jemandem gegenueber arrogant verhalten
- ein unverschaemtes Verhalten durch eine weitere Unverschaemtheit noch vergroessern
- Stossseufzer aelterer Leute, die das (angeblich) untugendhafte Verhalten Jugendlicher missbilligen bzw. sich ueber jugendliches Verhalten wundern
- ein Familienmitglied mit anstoessigem / unartigem / unangepasstem Verhalten
- sich unterwuerfig verhalten
- sich anders verhalten als die Mehrheit
- jemandes Verhalten ist unangemessen
- Ausruf des Erstaunens ueber das Verhalten anderer Leute
- sich taktlos toelpelhaft / ohne Umgangsformen / ruepelhaft / plump / ungeschickt / grob verhalten
- sein Verhalten jemandem gegenueber erklaeren
- arrogantes Verhalten beenden
- sich ungewoehnlich verhalten
- ein verwerfliches Verhalten
- jemanden ermahnen, wenn er sich nicht korrekt verhalten hat
- sich widerspruechlich / unehrlich verhalten
- sich chaotisch verhalten
- sich korrekt verhalten
- sein Verhalten aendern
- Person mit ungekuensteltem / urspruenglichem Verhalten
- Was kuemmert es mich, wenn sich andere ueber mich aergern? Es ist Zeitverschwendung, auf unnoetige Aufregung zu reagieren! Man sollte sich nicht von jeder einzelnen Kritik irritieren lassen! Es gibt Leute, die auf konstruktive Kritik nicht reagieren! Gegen ignorantes Verhalten kommt man manchmal einfach nicht an!
- sich falsch verhalten
- jemanden dazu bringen, sich vorschriftsgemaess zu verhalten
- sich unangepasst verhalten
- eine andere Meinung vertreten / sich anders verhalten als die Mehrheit
- sich gegenueber einem Goenner undankbar verhalten und so gegen die eigenen Interessen handeln
- berufsbedingtes Verhalten
- jemanden ermahnen / zurechtweisen / ins Gewissen reden, um ihn dazu zu bringen, sein Verhalten zu aendern
- sich seltsam verhalten
- sagt man, wenn man sich ueber jemandes Verhalten aergert oder jemandes Aussagen widersprechen moechte
- jemandes Verhalten ist unangemessen / unanstaendig / ungehoerig / unhoeflich
- sich ungewoehnlich verhalten
- sich jemandem gegenueber arrogant verhalten
- jemandes Plan (durch passives Verhalten) geschickt vereiteln
- sein Verhalten aendern
- jemand, dessen Meinung / Verhalten nicht absehbar ist
- sagt man, wenn man ueber das Verhalten eines anderen erstaunt ist
- sich im Verhalten veraendern
- sich durch heftige Erregung anders verhalten als sonst
- sich moralisch falsch verhalten
- keinen Einschraenkungen im Verhalten unterliegen
- auch fragwuerdiges / unhoefliches Verhalten an den Tag legen koennen
- ploetzlich die Meinung / Gesinnung / das Verhalten aendern
- sich unauffaellig verhalten
- sich ungewoehnlich verhalten
- sich unmenschlich verhalten
- jemanden dazu bringen, sich vorschriftsgemaess zu verhalten
- sich gleichartig verhalten
- sich aggressiv / unmenschlich verhalten
- akzeptieren, dass man verloren hat und sich gegenueber dem Sieger fair verhalten
- dem Gegner Vorwuerfe machen), und sich dem Sieger gegenueber unfair verhalten
- sich seltsam verhalten
- sich ungewollt wiederholt ungeschickt verhalten
- sich anders verhalten als urspruenglich geplant
- sich merkwuerdig / ungewoehnlich verhalten
- etwas mit verhaltener Wut bei Zwangszugestaendnis hinnehmen
- jemanden ermahnen, um eine Aenderung seines Verhaltens zu bewirken
- sich hinsichtlich eines negativen Verhaltens gleichen
- diplomatischen / internationalen Verhaltensnormen entsprechen
- die ueblichen Verhaltensregeln missachten
- Das gehoert sich nicht! Das ist eine unakzeptable Verhaltensweise! Das ist taktlos / unangemessen!
- eine Verhaltensweise, die nicht den allgemein akzeptierten Umgangsformen entspricht
- Die Kinder weisen aehnliche Charakterzuege auf und haben vergleichbare Verhaltensweisen wie die Eltern
- zwei unterschiedliche Eigenschaften / Verhaltensweisen aufweisen
- unverstaendliche / verrueckte Verhaltensweisen
- jemandem die Regeln und Verhaltensweisen einer Gruppe beibringen
- undifferenziert eigene Verhaltensweisen oder Charaktereigenschaften auf andere projizieren
- durch den Namen auf dessen Verhaltensweisen schliessen koennen
- Die Toechter weisen aehnliche Charakterzuege auf und haben vergleichbare Verhaltensweisen wie die Mutter
- Die Soehne weisen aehnliche Charakterzuege auf und haben vergleichbare Verhaltensweisen wie der Vater
- Person mit seltsamen / ungewoehnlichen Verhaltensweisen
- Verhaltensweisen von Freunden, Bekannten oder Familie vorhersehen koennen
- Wer adelig ist bzw. zur gehobenen Gesellschaftsschicht gehoert, muss bestimmten Lebens- und Verhaltensweisen folgen
- verhandeln
- den Preis durch Verhandeln herabsetzen
- verhandeln
- um etwas verhandeln
- Verhandlung gleichberechtigter Gespraechspartner
- Verhandlung
- mit jedem zu Verhandlungen bereit sein
- Verhandlungen erfolgreich beenden
- unaufrichtige Verhandlungen
- (Geld, Zeit) durch Verhandlungen gewinnen
- etwas verharmlosen / nicht so wichtig nehmen
- die Gefahr (politisch) linksextremer / rechtsextremer Aktivitaeten ignorieren oder verharmlosen
- jemanden verhauen / verpruegeln
- sich verknoten / verheddern / verdrehen
- verhedderte Kabel
- ... ist effektiv / radikal / eindrucksvoll / verheerend / gewaltig / vernichtend
- etwas verschweigen / verheimlichen
- Auf die Dauer ist in unserem Leben nichts zu verheimlichen und zu verbergen
- etwas verdecken / verheimlichen
- eine Sache verschweigen / verheimlichen
- etwas nicht verheimlichen
- etwas verschweigen / verheimlichen / vertuschen
- etwas abtun / beiseite schieben / verheimlichen
- etwas verheimlichen / geheim halten
- etwas verheimlichen / geheim halten
- jemand, der viel verheimlicht
- jemanden verheiraten
- verheiratet sein
- verheiratet sein
- eine Lebenspartnerschaft, ohne verheiratet zu sein
- verlobt / verheiratet / in festen Haenden sein
- Frau, die nicht mehr besonders jung ist und noch keine sexuellen Erfahrungen besitzt oder noch nicht verheiratet ist
- als Verheirateter / Verheiratete bzw. in fester Beziehung Lebende / Lebender Sex mit einer anderen Person haben
- als Verheirateter / Verheiratete bzw. in fester Beziehung Lebende / Lebender Sex mit einer anderen Person haben
- ein Land der Verheissung
- jemanden / etwas unterstuetzen / zu einer guten Position verhelfen
- einer Sache zu ungehindertem Zugang verhelfen
- jemandem zu einer Stellung / einem Posten verhelfen
- jemandem zu etwas verhelfen
- einer Sache Gueltigkeit verschaffen / zur Durchsetzung verhelfen
- einer Sache (wieder) zum Erfolg verhelfen
- jemanden wieder zur Selbstaendigkeit verhelfen
- jemandem zu einer Erkenntnis verhelfen
- jemanden / etwas unterstuetzen / zu einer guten Position verhelfen
- jemandem zu einer Idee / einer Erkenntnis verhelfen
- einer Sache zum Erfolg verhelfen
- jemandem zur Macht verhelfen
- einer Sache / jemandem zum Erfolg verhelfen
- etwas gewaehren lassen / nicht verhindern
- jemandes Vorhaben verhindern / vereiteln
- etwas fruehzeitig verhindern
- etwas ueberstimmen / verhindern / zurueckweisen / verwerfen / abschlaegig bescheiden
- jemandes Teilnahme verhindern
- Daraus wird nichts! Das werde ich zu verhindern wissen!
- etwas stoppen / verhindern / unterbinden
- etwas vereiteln / verhindern
- den Stillstand verhindern
- etwas vereiteln / verhindern / aufgeben
- etwas vereiteln / stoeren / verhindern
- etwas unterbinden / verhindern
- als Fahrer eines Fahrzeuges ploetzlich stark lenken (z. B. um einen Unfall zu verhindern)
- etwas verhindern / verbieten
- Aufopferung einer nebensaechlichen Figur / Sache, um ein groesseres Opfer zu verhindern
- etwas verhindern / behindern
- etwas verhindern / umgehen koennen
- etwas behindern / verhindern
- auch: jemanden toeten, um seine Aussage zu verhindern
- etwas verhindern
- etwas Uebles ist fuer jemanden nicht mehr zu verhindern
- etwas verhindern / behindern
- Als Fahrer eines Fahrzeuges ploetzlich stark lenken, z. B. um einen Unfall zu verhindern
- versuchen, eine oeffentliche Diskussion ueber ein Thema zu verhindern
- im speziellen Sinn die Zeit des kalten Krieges (1945-1990), in der die beiden hochgeruesteten Machtbloecke Sowjetunion und USA ein "Gleichgewicht" der militaerischen Schlagkraft bildeten. Die wechselseitig zugesicherte Vernichtung sollte einen Dritten Weltkrieg verhindern
- jemanden auslachen / hochnehmen / verspotten / verhoehnen
- dafuer sorgen, dass man selbst / jemand verspottet / verhoehnt / herabgesetzt wird
- Ausruf der Verhoehnung / Schadenfreude
- beim Verhoer aussagen
- gestehen (z. B. bei einem Verhoer)
- jemanden verhoeren
- jemanden bedraengen / bedrohen / fertigmachen / zermuerben / unter Druck setzen / streng verhoeren / schlecht behandeln / heftig kritisieren
- jemanden fragen / vernehmen / verhoeren
- jemanden verhoeren / unablaessig befragen / zermuerben / kleinkriegen
- jemanden verhoeren / gruendlichst befragen
- jemanden bedraengen / unter Druck setzen / streng verhoeren / schlecht behandeln / heftig kritisieren
- jemanden bedraengen / bedrohen / fertigmachen / zermuerben / unter Druck setzen / streng verhoeren / schlecht behandeln
- jemanden bedraengen / bedrohen / fertigmachen / zermuerben / unter Druck setzen / streng verhoeren / schlecht behandeln / heftig kritisieren
- jemanden verhoeren / ruegen
- etwas als Vorwand benutzen, um etwas zu verhuellen
- etwas nur andeutungsweise / indirekt / verhuellt sagen
- Man sagt "toi-toi-toi" und klopft auf Holz, um Unfall, Unglueck oder Krankheit zu verhueten
- Das moege Gott verhueten!
- etwas uebernehmen / sich merken / einpraegen / verinnerlichen / vertreten
- sich verirren
- sich verwirren / verirren
- sich verwirren / verirren / versprechen
- jemanden zur Eile antreiben / verjagen / vertreiben
- jemanden verjagen / zur Flucht zwingen
- jemanden (berechtigterweise) verjagen / vertreiben
- jemanden verjagen / verfluchen
- mobiler Verkaeufer
- Verkaeufer im Aussendienst, der sich zweifelhafter oder illegaler Methoden bedient, um den Kunden zum Kauf (z. B. eines Zeitschriftenabonnements) zu bewegen
- etwas bis zum Empfaenger liefern, wobei der Verkaeufer die Kosten des Versandes traegt
- Gruppe von Verkaeufern im Aussendienst, die sich zweifelhafter oder illegaler Methoden bedienen, um Kunden zum Kauf (z. B. eines Zeitschriftenabonnements) zu bewegen
- gut verkaeufliche Ware
- jemand ist verkalkt / senil
- etwas verkaufen, das nicht oeffentlich ausgelegt wird (z. B. weil es verboten ist oder weil der Verkauf gesetzlichen Beschraenkungen unterliegt)
- etwas zum Verkauf anbieten
- etwas (billig) verkaufen
- sich nicht unter Wert verkaufen
- etwas erfolgreich verkaufen
- jemandem etwas Untaugliches / Minderwertiges verkaufen
- etwas fuer wenig Geld kaufen / verkaufen
- etwas sehr billig kaufen / verkaufen
- (Waren) verkaufen
- etwas verkaufen
- (Waren) sich gut verkaufen
- etwas verkaufen
- etwas nicht loswerden / nicht verkaufen koennen
- wegen der Aussicht auf kurzfristigen Gewinn den wertvollsten Besitz verkaufen
- etwas (billig) verkaufen
- etwas billig verkaufen
- etwas billig verkaufen
- etwas verkaufen / verteilen / in Umlauf bringen
- etwas unter Wert / sehr billig verkaufen
- Nutzloses verkaufen
- etwas verkaufen, das nicht oeffentlich ausgelegt wird (z. B. weil es verboten ist oder weil der Verkauf gesetzlichen Beschraenkungen unterliegt)
- etwas verkaufen
- etwas zu jedem Preis verkaufen wollen / vergeblich anpreisen
- etwas verkaufen
- etwas verkaufen
- jemandem durch Ueberredungskunst etwas geben oder verkaufen, was dieser eigentlich gar nicht gebrauchen kann
- etwas unter Wert verkaufen
- etwas verkaufen
- etwas (an Frauen) erfolgreich verkaufen
- etwas verkaufen / weggeben
- etwas verkaufen
- etwas verkaufen
- etwas verkaufen
- ein Verkaufsschlager sein
- gut verkauft werden
- in hoher Zahl verkauft werden
- verkauft werden
- verkauft werden
- im Strassenverkehr spezielle Schaltsequenz mehrerer Ampelanlagen, die dazu fuehrt, dass Fahrzeuge, die entlang einer durchgehenden Strasse mit konstanter Geschwindigkeit fahren, immer "gruen" haben und so der Verkehr besser fliessen kann
- Strasse, an der sich oft der Verkehr staut
- etwas durcheinander bringen / stark veraendern / verdrehen / ins Gegenteil verkehren
- jemandes Aussage ins Gegenteil verkehren
- etwas durcheinander bringen / stark veraendern / verdrehen / ins Gegenteil verkehren
- sich ins Gegenteil verkehren
- Strafpunkte im Verkehrssuendenregister bekommen
- etwas verkehrt machen
- etwas verderben / verkehrt machen
- etwas verkehrt anfangen
- etwas verkehrt anfangen
- Das ist nicht richtig! Das ist unhaltbar / verkehrt!
- etwas Unbedachtes / Verkehrtes / Unangebrachtes sagen (und sich dadurch schaden)
- die Wirklichkeit verkennen
- kleine Kuegelchen aus verklebtem Kot, Toilettenpapierresten, Haaren und Kleidungsfasern zwischen den Gesaessbacken, in der Regel verursacht durch Reiben der Haut und mangelnde Hygiene
- Person aus dem Flachland, die in den Alpen Urlaub macht oder sich als Bergwanderer verkleidet
- ein verkleideter Mensch beim Karneval
- eine rote Nase aus Pappe o.ae. zum Aufsetzen, z. B. zur Verkleidung beim Karneval
- steif / spiessig / pedantisch / humorlos / verklemmt / verkniffen / arrogant / verbohrt / unflexibel sein
- (z. B. das Lachen) verkneifen
- steif / spiessig / pedantisch / humorlos / verklemmt / verkniffen / arrogant / verbohrt / unflexibel sein
- Wer beim Naehen lange Faeden vernaeht, ist faul, weil man sich zwar haeufiges Verknoten erspart, aber Faden verschwendet
- sich verknoten / verheddern / verdrehen
- jemanden verkoerpern
- den Star in einer bestimmten Szene verkoerpern
- schwarz gekleideter Knochenmann mit Sense, der den Tod verkoerpert
- die Verkoerperung
- jemanden nasfuehren / einen Baeren aufbinden / foppen / verkohlen
- jemanden anfuehren / veralbern / nasfuehren / foppen / verkohlen / taeuschen
- jemanden anfuehren / veralbern / nasfuehren / foppen / verkohlen
- jemand, der gerne andere anfuehrt / nasfuehrt / narrt / verkohlt
- sittlich verkommen
- verkommen
- verkommen
- moralisch verkommen
- verkommen
- moralisch verkommen
- verkommene / unhaltbare Zustaende
- sich zerstreiten / ueberwerfen / verkrachen / verfeinden
- verkracht / zerstritten / verfeindet sein
- etwas schaffen / zu Ende bringen / hinter sich bringen / durchstehen / verkraften / ueberstehen muessen
- etwas verkraften / ertragen / aushalten
- etwas innerlich verarbeiten / verkraften muessen
- Das musst du durchstehen / verkraften / ueberstehen!
- ein schwer zu verkraftendes Ereignis
- Das verkraftet niemand
- jemand, der Rueckschlaege schnell verkraftet
- verkrampft
- verkrampft
- sich zurueckziehen / zu Hause verkriechen
- verkrustet
- etwas verdraengen / wegrationalisieren / zurueckdraengen / verkuemmern lassen
- eine Nachricht verkuenden, auf die man schon lange gewartet hatte
- etwas als Programm verkuenden
- etwas ankuendigen / publik machen / oeffentlich machen / kundgeben / mitteilen / verkuenden
- jemand, der verlaesslich / vertrauenswuerdig / zuverlaessig ist
- vernuenftig / natuerlich / gutmuetig / aufrichtig / hilfsbereit / vertrauenswuerdig / verlaesslich sein
- jemand ist verlaesslich / hoch geschaetzt / zuverlaessig / vertrauenswuerdig / sympathisch / umgaenglich
- jemand ist verlaesslich / zuverlaessig
- im erweiterten Sinne: eine verlaessliche Frau
- Die Familienbande ist verlaesslicher als andere Bekanntschaften
- Verlaeuft eine Unternehmung erfolgreich, dann beansprucht jeder fuer sich, dafuer entscheidend verantwortlich zu sein
- beim Fahren mit einem Zweirad in einer Kurve das Gewicht auf die Innenseite der Kurve verlagern, um die Zentrifugalkraft auszugleichen
- Massnahmen, die Opfer verlangen
- etwas verlangen / ergreifen / in Besitz nehmen wollen
- Rechtfertigung / Auskunft verlangen
- von jemandem Rechenschaft verlangen
- grosses Verlangen haben
- ein ploetzlich auftretendes Gefuehl / Verlangen
- Verlangen nach einer Sache haben
- etwas ist nicht zu viel verlangt
- Das ist akzeptabel / ertraeglich / hinnehmbar / nicht zu viel verlangt
- jemand wird verlangt / nicht verlangt
- etwas verlangt nach ... (z. B. Rache / Strafe / Vergeltung)
- nicht zu viel verlangt sein
- das ist das Mindeste, was jemand (als Lohn) verlangt
- das Verlangte ist nicht erfuellbar
- Auf einen verschwiegenen Menschen ist mehr Verlass als auf jemanden, der viel redet
- Glaube mir! Verlass dich drauf! Das meine ich ernst!
- Was gesagt ist, das gilt! Auf den Mann ist Verlass!
- Verlass dich darauf! Das trifft zu!
- sich auf etwas Unsicheres verlassen
- jemanden verlassen
- die Firma / Dienststelle verlassen
- jemanden, der einen liebt, verlassen
- jemanden seines Amtes entheben / entlassen / verlassen / uebergehen / ignorieren
- sich auf jemanden verlassen
- jemanden verlassen
- jemanden verlassen
- jemanden / etwas von sich weisen / wegschicken / vertreiben / verlassen / entlassen
- Das ist ganz sicher! Darauf kannst Du Dich verlassen!
- einen Ort verlassen
- jemanden / etwas verlassen
- sich laecherlich machen, weil man sich auf einen anderen verlassen hat
- jemanden (ploetzlich) im Stich lassen / verlassen / seinem Schicksal ueberlassen / alleine lassen
- einen Ort verlassen
- jemanden verlassen / entlassen
- jemand, auf den man sich verlassen kann
- die Heimat nicht verlassen wollen
- jemanden warten lassen / verlassen / seinem Schicksal ueberlassen / alleine lassen
- jemanden verlassen / zurueckweisen
- sich auf jemanden verlassen
- jemand, auf den man sich nicht verlassen kann
- sich auf jemanden absolut verlassen
- seine Stellung verlassen
- sich auf jemanden verlassen
- heimlich weggehen / verlassen
- einen Ort verlassen muessen
- selten das Haus verlassen
- selten das Haus verlassen
- das Zimmer nicht verlassen koennen (z. B. wegen Krankheit)
- das Zimmer nicht verlassen (z. B. wegen Krankheit)
- sich auf etwas verlassen koennen
- einen Ort verlassen
- es kaum erwarten koennen, einen Ort zu verlassen
- eine Organisation verlassen
- sich auf jemanden verlassen
- Man sollte sich nur auf das verlassen, was man nachgeprueft hat
- nach Verlassen einer Organisation oder Beendigung einer Beziehung heftig ueber den ehemaligen Partner klagen
- einen anderen Verlauf nehmen
- Einfluss auf den Verlauf haben
- Es wird schon gut gehen / einen guten Verlauf nehmen
- ungeordnet / chaotisch / wechselhaft verlaufen
- ungeplant verlaufen
- zoegernd verlaufen, ohne rechte Muehe und Engagement
- ohne Probleme verlaufen
- nichts verlauten lassen
- verlegen sein
- verlegen sein
- verlegen sein
- etwas verderben / verschmutzen / verlegen / verlieren
- etwas verlieren / verlegen
- etwas verlieren / verlegen
- ratlos / verlegen / betreten / verwirrt sein
- verlegen / eingeschuechtert sein
- in arge Verlegenheit / Bedraengnis kommen
- jemanden in Bedraengnis / in Verlegenheit bringen
- ratlos / handlungsunfaehig / in Verlegenheit sein
- Verlegenheit
- ratlos / handlungsunfaehig / in Verlegenheit sein
- in Verlegenheit sein
- jemandem stark zusetzen / schinden / in Verlegenheit bringen / Angst machen
- von einer Verlegenheit in die naechste kommen
- jemanden in Bedraengnis / Verlegenheit bringen
- jemanden in Schwierigkeiten / Verlegenheit bringen
- aus Verlegenheit oder Angst wagt es niemand, etwas zu sagen
- sich aus allen Verlegenheiten herauszuwinden wissen
- jemand sein, der Kabel verlegt
- jemand sein, der Kabel verlegt
- jemandem etwas verderben / verleiden / madig machen
- jemandem etwas verderben / verleiden / madig machen / vergaellen
- jemandem etwas verleiden
- jemandem etwas verleiden / vermiesen
- einer Sache besondere Effekte verleihen
- seinem Gesicht einen bestimmten Ausdruck verleihen
- Sonnenschein im Oktober, der der Landschaft mit den gelbbraun gefaerbten Blaettern der Baeume eine goldgelbe Farbe verleiht
- jemand, der andere anlocken / verleiten / in die Falle locken soll
- jemanden dazu verleiten, kriminell / lasterhaft zu werden
- sich zu etwas verleiten lassen
- jemandes Interessen verletzen
- jemandes Interessen verletzen
- jemanden brueskieren / kraenken / verletzen
- durch und durch erschuettern / treffen / aufwuehlen / infrage stellen / verletzen
- jemanden zutiefst verletzen / kraenken
- sich leicht verletzen (physisch)
- jemanden brueskieren / kraenken / beleidigen / verletzen
- jemandes Privatsphaere verletzen
- verletzen
- jemanden veraergern / brueskieren / verletzen / kraenken
- sich selbst verletzen
- sich selbst verletzen
- jemanden zutiefst (seelisch) verletzen / erschuettern
- jemanden stoppen / kraenken / scharf zurechtweisen / verletzen
- jemanden seelisch verletzen / hart treffen / kraenken
- jemanden stoppen / kraenken / scharf zurechtweisen / verletzen
- jemandes Gefuehle verletzen
- jemanden ergreifen / angreifen / verletzen / bestrafen wollen
- jemanden besiegen / enttaeuschen / verletzen
- Ich bin anderer Meinung, will dich aber nicht verletzen
- jemand, der verletzend redet / verleumdet
- eine leicht verletzende / leicht vorwurfsvolle Anspielung machen
- bei einem unangenehmen Gang Spott / Verachtung / Kritik / Schikanen / neugierigen Blicken / verletzenden Worten / erniedrigender Behandlung ausgesetzt sein
- jemand hat sich verletzt
- ein Tier, das unheilbar schwer verletzt ist, toeten und so von seinem Leiden erloesen
- sterbenskrank / lebensgefaehrlich verletzt sein
- eingedrueckt / angestossen / verletzt sein
- verletzt werden
- ein Ereignis, das jemanden kraenkt / innerlich verletzt / schmerzt
- brueskiert / gekraenkt / verletzt sein
- sich brueskiert / gekraenkt / verletzt / unhoeflich behandelt fuehlen
- eine lebensgefaehrliche Situation (Gefahr, Verletzung, Krankheit) ueberleben
- etwas hat zu einer starken (seelischen oder koerperlichen) Verletzung gefuehrt
- eine schwere Kraenkung / seelische Verletzung
- ein Auge, das durch eine Verletzung / einen Schlag o. ae. eine blaeuliche Faerbung angenommen hat
- sich verleugnen lassen
- jemanden verraten / schlecht machen / verleumden / diffamieren
- jemanden boeswillig verleumden
- jemanden verunglimpfen / schlecht machen / verleumden / herabsetzen / diffamieren
- jemanden verleumden / unberechtigt herabsetzen / diffamieren
- jemanden verleumden / diffamieren / diskreditieren / verunglimpfen / in Verruf bringen
- jemanden verunglimpfen / verleumden / diffamieren
- jemanden verunglimpfen / schlecht machen / verleumden / herabsetzen / diffamieren
- jemanden verleumden
- jemanden verunglimpfen / verleumden
- jemanden verunglimpfen / verleumden / diffamieren
- ein Verleumder
- jemand, der verletzend redet / verleumdet
- sich heftig verlieben
- sich verlieben
- sich verlieben
- zwei verlieben sich ineinander
- sich verlieben
- sich verlieben
- sich verlieben
- sich leidenschaftlich verlieben
- sich (in jemanden) verlieben
- sich heftig verlieben
- sich in jemanden verlieben
- zwei verlieben sich ineinander
- sich verlieben
- aeltere Menschen verlieben sich heftig
- jemanden verliebt machen
- verliebt sein
- leidenschaftlich verliebt sein
- (in jemanden) verliebt sein
- jemanden sehnsuchtsvoll / verliebt ansehen
- verliebt sein
- jemanden verliebt ansehen
- jemanden verliebt ansehen
- verliebt / freudig entrueckt / naiv / sehr gluecklich sein
- verliebt / freudig entrueckt / sehr gluecklich sein
- jemand hat sich heftig verliebt
- verliebt / freudig entrueckt / sehr gluecklich sein
- jemand hat sich verliebt
- Wer sich verliebt hat, verliert den Blick fuer die Realitaet
- verliebt sein
- jemanden verliebt machen
- total verliebt sein
- in jemanden heftig verliebt sein
- verliebt sein in jemanden
- sich verliebt haben
- verliebt sein
- jemand hat sich ploetzlich verliebt
- heftig verliebt sein
- jemand hat sich verliebt
- jemanden verliebt machen
- sehr verliebt sein
- verliebt / freudig entrueckt / sehr gluecklich sein
- jemand hat sich in jemanden verliebt
- jemanden verliebt machen und ihn dann enttaeuschen
- jemanden verliebt machen
- in jemanden heftig verliebt sein
- jemand ist verliebt in jemanden / sucht die Naehe einer anderen Person
- sagt man von jemandem, der sich jemandem gegenueber auffallend verliebt, zaertlich zeigt
- Verliebte
- zaertliches Beisammensein von Verliebten
- ein gutes Aussehen verliehen bekommen
- ein gutes Aussehen verliehen bekommen
- Dafuer habe ich kein Verstaendnis! Das verstehe ich nicht! Ich verliere die Geduld / Beherrschung!
- (z. B. emotionale, finanzielle) Sicherheit verlieren
- (mechanisch und emotional) den Halt verlieren
- Rueckhalt / Stabilitaet verlieren
- etwas (durch eigenes Verschulden) verlieren
- Respekt / Geltung / Ansehen verlieren
- die Initiative verlieren
- die Kontrolle verlieren
- verlieren
- die Selbstkontrolle verlieren
- den Mut verlieren
- die Beherrschung verlieren
- etwas vergessen / verlieren / versaeumen
- die Uebersicht verlieren
- Einfluss / Macht / Bedeutung verlieren
- verlieren
- Sei tapfer! Lass es dir gut gehen! Nicht den Mut verlieren!
- die Uebersicht verlieren
- durch Ueberforderung die Kontrolle ueber sich selbst verlieren
- die Beherrschung / Nerven verlieren
- verlieren
- die Selbstbeherrschung verlieren
- die Achtung vor jemandem verlieren
- die Geduld verlieren
- den inneren Zusammenhalt verlieren
- den eigenen Willen verlieren
- den Ueberblick / die Uebersicht verlieren
- verlieren
- den gesamten Besitz verlieren
- die Kontrolle ueber sich verlieren
- sich in Details verlieren
- die Nerven verlieren
- die Fassung verlieren
- beim Spiel / Spekulieren verlieren
- die Beherrschung / die Fassung verlieren
- die Kontrolle ueber sich verlieren
- verlieren
- an Ansehen verlieren
- die Fassung verlieren (z. B. vor Ueberraschung / Verwunderung / Erschrecken)
- ueberleben, aber den Besitz verlieren
- durch ein schlimmes Erlebnis emotional den Halt verlieren
- mit grossem Abstand verlieren
- die Initiative verlieren
- die Ruhe / Beherrschung verlieren
- die Fassung verlieren (z. B. vor Ueberraschung / Verwunderung / Erschrecken)
- verlieren
- verlieren
- die Kontrolle verlieren
- an Kraft verlieren
- verlieren
- den Ueberblick verlieren
- den gewohnten Rhythmus verlieren
- jemandes Gunst / Wohlwollen verlieren
- etwas verschwenden / vergeuden / verlieren / verbummeln
- etwas verderben / verschmutzen / verlegen / verlieren
- etwas verlieren / verlegen
- etwas verlieren / verlegen
- an Bedeutung verlieren
- Zusammenleben einer Witwe mit einem Mann, den sie aber nicht heiratet, um ihre Rentenansprueche nicht zu verlieren
- bereit sein, ein Risiko einzugehen, da man im Falle des Scheiterns nur wenig verlieren kann
- Ausdauer / Kraft verlieren
- die Lust verlieren
- keine Zeit verlieren
- verlieren
- verlieren
- (Person) durch uebermaessigen Alkohol- oder Rauschgiftkonsum die Kontrolle verlieren
- den Glauben an Gott verlieren
- im erweiterten Sinne: den Glauben an eine Sache verlieren
- fast die Selbstbeherrschung verlieren
- im erweiterten Sinne: verlieren
- verlieren
- den Mut nicht verlieren
- im erweiterten Sinne: verlieren
- das Ansehen / den guten Ruf verlieren
- verlieren
- elegant spielen, aber verlieren
- die Kontrolle ueber sich verlieren
- die Fassung verlieren (z. B. vor Ueberraschung / Verwunderung / Erschrecken)
- Wer umzieht, muss mit Verlusten rechnen (z.b. durch Verlieren, Beschaedigung)
- etwas vergessen / verlieren
- Besonnenheit / Anstand verlieren
- aus Wut die Selbstbeherrschung verlieren
- die Selbstbeherrschung / Fassung verlieren
- die Orientierung verlieren
- etwas verderben / verlieren / vergessen
- den Kontakt zur Basis / zum Volk verlieren
- etwas (durch eigenes Verschulden) verlieren
- alles, was man noch besitzt, verlieren
- die Form verlieren
- verlieren
- ueberleben, aber den Besitz verlieren
- die Beherrschung verlieren
- Sei tapfer! Lass es dir gut gehen! Nicht den Mut verlieren!
- den Kontakt verlieren
- etwas sicher Geglaubtes verlieren
- durch Fehlverhalten Vertrauen / seinen Ruf / sein Ansehen / jemandes Gunst verlieren
- die Beherrschung verlieren
- wegen etwas, das man zu verantworten hat, seine Stellung verlieren
- den Verstand / die Nerven verlieren
- verlieren
- den Ueberblick verlieren
- die Beherrschung / die Fassung verlieren
- die Kontrolle ueber sich verlieren
- Verlierer sein
- jemand ist ein Verlierer
- Verlierer
- ein Verlierer sein
- ein Versager / Verlierer
- ein Aussenseiter / Verlierer / Benachteiligter
- bei den Verlierern sein
- jemanden dazu bringen, dass dieser die Selbstbeherrschung verliert
- Wer sich verliebt hat, verliert den Blick fuer die Realitaet
- jemand wird wild / verliert die Nerven / verliert die Kontrolle ueber sich
- jemanden unterstuetzen / motivieren, damit er die Lust nicht verliert
- jemand regt sich so sehr auf, dass er die Kontrolle ueber sich verliert
- jemand wird unbeherrscht / unzurechnungsfaehig / verliert die Kontrolle ueber sich / tut etwas Unverstaendliches / wird verrueckt / gewalttaetig
- Wenn man von einer Sache genug hat, verliert man das Interesse daran
- jemand verliert die Nerven / ist ueberlastet / psychisch erschoepft / unruhig
- jemand verliert die Beherrschung
- jemand verliert die Beherrschung
- dafuer sorgen, dass man die Moeglichkeit / Moeglichkeiten, die man hat, nicht verliert
- Liebe, die man in frueheren Zeiten fuer eine Person empfand, verliert sich nie ganz
- verlobt / verheiratet / in festen Haenden sein
- etwas, das verlockend, aber nicht erlaubt ist
- etwas verlockend praesentieren / anbieten
- etwas, das verlockend ist, gerade weil man es nicht hat und somit Neid hervorruft
- (Gegenstaende) kaputt / verloren / verdorben sein
- verloren gehen
- entweder Spitzenplatz oder ganz verloren
- verloren gehen
- jemandes Gunst / Wohlwollen verloren haben
- jemand hat die Beherrschung verloren
- verloren gehen
- seine Position / Stellung verloren haben
- unwillentlich verloren gehen / aufgebraucht werden
- verloren gehen
- Die Sache ist noch nicht verloren / entschieden
- verloren
- jemand hat verloren
- verloren / erledigt / ruiniert sein
- jemand ist verloren / dahin / gestorben / ruiniert
- die Achtung vor jemandem verloren haben
- den Lebenssinn verloren haben
- verloren gehen
- kaputt / erschoepft / tot / verloren / vernichtet sein
- verloren gehen
- verloren gehen
- Kraft verloren haben
- etwas als verloren betrachten
- alles verloren haben
- etwas verloren geben
- Die Sache ist verloren!
- verloren gehen
- etwas verloren geben
- Notizen werden auf Handzettel geschrieben (die oft verloren gehen koennen)
- verloren / unrealisierbar sein
- etwas verloren geben / als Verlust hinnehmen
- etwas ist verloren gegangen / aus der Hand gefallen
- jemand hat die Freude / Lust verloren
- etwas als verloren betrachten muessen
- Alles ist verloren! Der Ernstfall ist eingetreten!
- etwas verloren geben
- verloren sein
- etwas verloren geben
- jemandes Gunst / Wohlwollen / Sympathie verloren haben
- akzeptieren, dass man verloren hat und sich gegenueber dem Sieger fair verhalten
- nicht akzeptieren / ertragen, dass man verloren hat (und z. B. die Schuld dafuer anderen geben
- verloren gehen
- unwillentlich verloren gehen / aufgebraucht werden
- verloren haben
- etwas fast Verlorenes retten
- fragt man beim Verlosen mit einer Muenze. Dabei muss der Kandidat vor dem Wurf sagen, ob er auf die Kopf- oder Zahlseite der Muenze tippt
- nur einen kleinen Verlust erleiden
- etwas / jemanden aufgeben / als Verlust ansehen
- einen Nachteil / Verlust ausgleichen
- etwas als Verlust ansehen
- einen Verlust machen
- etwas (vorzeitig) beenden, auch wenn damit ein Verlust gemacht wird
- etwas als Verlust ansehen
- eine unguenstige Situation mit relativ geringen Schaeden / ohne grossen Verlust ueberstehen
- etwas als Verlust ansehen
- einen Schaden / Verlust selbst verursachen
- ein grosser Verlust
- Warnung vor drohendem Verlust
- einen Verlust machen
- sicher vor Beschaedigung / Verlust sein
- ohne Gewinn, aber auch ohne Verlust
- etwas verloren geben / als Verlust hinnehmen
- etwas / jemanden als Verlust hinnehmen
- fuer jemandes Verlust verantwortlich sein
- etwas als Verlust ansehen
- etwas als Verlust ansehen
- etwas als Verlust ansehen
- etwas als Verlust ansehen
- ohne Ruecksicht auf Verluste handeln
- ohne Ruecksicht auf Verluste
- sagt man, wenn man nach einer Phase des Gewinnens Verluste hinnehmen muss / , wenn man nach einer Phase des Erfolges Misserfolge hinnehmen muss
- mit Verlusten / Schaeden verbunden sein
- Wer umzieht, muss mit Verlusten rechnen (z.b. durch Verlieren, Beschaedigung)
- ein verlustreicher Sieg
- etwas eigentlich Wertloses finanziell erfolgreich vermarkten
- sich rasch vermehren / schnell ausbreiten
- etwas vermehren / vergroessern
- sagt man, wenn die gleiche Sache immer wieder neu hervorkommt / , wenn Menschen mit aehnlichen Besonderheiten / Eigenschaften vermehrt auftauchen
- die Augen vor der Realitaet verschliessen, um Erschrecken zu vermeiden
- Schwieriges vermeiden
- um Streit zu vermeiden
- den Kontakt mit jemandem vermeiden
- den Kontakt vermeiden
- Probleme / Fehler vermeiden
- Aufregung vermeiden
- etwas vermeiden
- etwas umgehen / vermeiden
- etwas nicht vermeiden koennen
- Probleme / Fehler vermeiden
- Man sollte unnoetige Aufregung vermeiden / moeglichst keine Aufmerksamkeit erregen
- sagt man, um jemandem mitzuteilen, dass man nicht bereit ist, sich duzen zu lassen bzw. sich vermeintlich vertraulich anreden zu lassen
- bereit sein, etwas Anspruchsloses / Kompromittierendes / (vermeintlich) Erniedrigendes zu tun
- Zeit im Sommer, in der sich viele Politiker im Sommerurlaub befinden und somit wenig Nachrichten zu vermelden sind
- verschiedene Dinge miteinander vermengen
- jemandem etwas vergaellen / vermiesen / verderben
- jemandem etwas verleiden / vermiesen
- jemandes Einfluss vermindern
- Inhalte (bedenkenlos) vermischen / (auf unsensible Weise) neu kombinieren
- heimlich Getraenke verfaelschen / verwaessern / vermischen
- vermischt
- Vermischtes
- jemand vermisst etwas
- etwas ausdruecken / vermitteln / kundtun
- vorsichtig zu vermitteln versuchen
- jemandem etwas besorgen / vermitteln / zuweisen
- schlichten / vermitteln
- vermitteln
- zwischen zwei oder mehreren Extremen vermitteln muessen
- zwischen zwei oder mehreren Extremen vermitteln muessen
- etwas vermitteln
- Kurs, der einen ersten Eindruck vermitteln soll
- einem Mann eine Frau als Partnerin vermitteln
- zwischen zwei oder mehreren Extremen vermitteln muessen
- Einigt euch selbst (ohne die Hilfe / Vermittlung anderer)!
- das gesamte Vermoegen
- Er / Sie / Man ist vermoegend
- einen vermoegenden Partner heiraten
- mit einem vermoegenden Menschen eine Beziehung eingehen
- ein vermoegender Kaufmann
- spontaner Zusammenschluss linksautonomer oder anarchistisch gesinnter, oft schwarz gekleideter, gewaltbereiter und vermummter Menschen auf Demonstrationen
- ich vermute ...
- Andeutung, dass man hinter einem Vorgang eine boese Absicht vermuten koennte
- Richtiges vermuten
- jemand ahnt / vermutet etwas (meist: Unangenehmes)
- Menschen, die nicht viel reden, haetten oft mehr zu sagen, als man vermutet
- sagt man, wenn man vermutet, dass etwas eine fragwuerdige / unsaubere / besonders ausgepraegte Sache ist
- Probleme treten oft dort auf, wo man sie nicht vermutet hatte, und deshalb sollte man vorsichtig sein
- niemanden mehr vorfinden, wo man ihn / sie vermutete
- Vermutung, dass etwas einen tieferen Sinn hat
- Vermutung, dass eine Aussage eine Anspielung / Andeutung auf etwas anderes ist
- eine Vermutung ueberpruefen
- nur auf Basis von Vermutungen handeln
- die eigenen Ziele vernachlaessigen
- Eltern, die ihr Kind / ihre Kinder vernachlaessigen
- jemanden / etwas ignorieren / vernachlaessigen / nicht weiter beachten
- etwas vernachlaessigen
- vernachlaessigt werden
- Mutter, die ihr Kind / ihre Kinder vernachlaessigt
- Vater, der sein Kind / seine Kinder vernachlaessigt
- vergessen / vernachlaessigt / benachteiligt werden
- Wer beim Naehen lange Faeden vernaeht, ist faul, weil man sich zwar haeufiges Verknoten erspart, aber Faden verschwendet
- etwas erfahren / vernehmen / hoeren / mitbekommen
- etwas Unglaubliches / Ueberraschendes vernehmen
- jemanden fragen / vernehmen / verhoeren
- jemanden fertig machen / verpruegeln / erniedrigen / streng vernehmen / scharf zurechtweisen
- Ausdruck von Verneinung / Ueberdruss / Ablehnung / Bekraeftigung
- hoefliche Verneinung
- jemanden opfern / toeten / vernichten / besiegen / entlassen / in Schwierigkeiten bringen
- jemanden besiegen / durch Kritik vernichten / verraten / betruegen
- jemanden umbringen / vernichten
- jemanden willenlos machen / vernichten / demoralisieren / ruinieren
- etwas vollstaendig zerstoeren / niederbrennen / vernichten
- etwas / jemanden vernichten
- etwas vollstaendig vernichten
- jemanden / etwas ruinieren / vernichten
- etwas vernichten / kaputtmachen / endgueltig beenden
- jemanden besiegen / vernichten
- jemanden vernichten / ruinieren
- jemanden / etwas scharf kritisieren / fertig machen / abkanzeln / verpruegeln / besiegen / vernichten
- etwas zerstoeren / vernichten
- ... ist effektiv / radikal / eindrucksvoll / verheerend / gewaltig / vernichtend
- vernichtend
- etwas verreissen / vernichtend kritisieren
- etwas / jemanden vernichtend kritisieren / vollstaendig verurteilen / ablehnen / verdammen
- vernichtende Kritik ueben
- mit toedlichem / boesem / vernichtendem Blick gucken
- vernichtet werden
- kaputt / erschoepft / tot / verloren / vernichtet sein
- zerstoert / vernichtet sein
- sich nach scheinbarer Vernichtung wieder erheben
- militaerische Massnahme bei Rueckzuegen, durch Vernichtung aller Infrastrukturanlagen dem nachrueckenden Gegner keine nutzbaren Einrichtungen zu ueberlassen
- schuldig an der Vernichtung / am Niedergang / Verfall von etwas sein
- bis zur Erschoepfung / Vernichtung
- jemanden / eine Sache (mit Vernichtung / dem Tod) bedrohen
- im speziellen Sinn die Zeit des kalten Krieges (1945-1990), in der die beiden hochgeruesteten Machtbloecke Sowjetunion und USA ein "Gleichgewicht" der militaerischen Schlagkraft bildeten. Die wechselseitig zugesicherte Vernichtung sollte einen Dritten Weltkrieg verhindern
- besonnen / vernuenftig / bescheiden / sachlich sein
- wieder sachlich / realistisch / vernuenftig werden
- vernuenftig / natuerlich / gutmuetig / aufrichtig / hilfsbereit / vertrauenswuerdig / verlaesslich sein
- nicht mehr vernuenftig handeln koennen (z. B. vor Wut / Aufregung / Angst / im Rausch)
- vernuenftig werden
- vernuenftig / ruhig bleiben
- vernuenftig / der Situation angemessen handeln
- wieder normal / vernuenftig werden
- einsichtig / vernuenftig werden
- besonnen / vernuenftig / bescheiden sein
- vernuenftig / konzentriert sein
- ohne vernuenftige Grenzen
- zu einer vernuenftigen Lebensweise zurueckfinden
- die Grenze des Vernuenftigen ueberschreiten
- etwas unterlassen, was man eigentlich gerne tun wuerde, aber aus vernuenftigen Gruenden nicht tut
- die Grenze des Vernuenftigen ueberschreiten
- Es muss nicht immer die beste Ausruestung sein, um zu einem vernuenftigen Ergebnis zu kommen
- durch Schaden vernuenftiger geworden sein
- wissen, was vernuenftigerweise zu tun ist
- jemandem zeigen, was vernuenftigerweise zu tun ist
- normales, pragmatisches, logisches, vernuenftiges Denken
- das ist etwas Richtiges / Vernuenftiges
- jemanden zur Vernunft bringen
- nicht auf Argumente der Vernunft hoeren
- jemanden zur Einsicht / Vernunft bringen
- jemanden zur Einsicht / Vernunft / Ordnung rufen
- etwas veroeffentlichen / in Umlauf bringen
- etwas im Internet veroeffentlichen
- etwas verbreiten / veroeffentlichen
- im engeren Sinne: 1. etwas, das man fuer schaedlich / schlecht haelt, verbreiten / veroeffentlichen / nicht verbieten
- etwas, das man fuer gut / gelungen haelt, verbreiten / veroeffentlichen
- noch unbekannt / noch nicht entschieden / noch nicht veroeffentlicht sein
- eine Aussage beschoenigend verpacken
- benutzen und (Verpackung) wegwerfen
- etwas Neues in alter Verpackung
- verpassen
- jemandem einen Denkzettel verpassen
- eine Gelegenheit verpassen
- jemandem einen Schlag auf Kopf verpassen
- einem ohnehin Unterlegenen weiterhin angreifen / einen zusaetzlichen Schlag verpassen
- die Gelegenheit wurde verpasst / versaeumt
- etwas verpasst haben
- im Alter verpflegt werden
- jemanden verpflichten / auf etwas festlegen
- jemandem / sich etwas aufbuerden / zu etwas verpflichten
- jemanden verpflichten
- sich dem Frieden verpflichten
- jemanden zur Einhaltung von Vorschriften verpflichten
- sich erbieten / bereit erklaeren / verpflichten
- jemanden verpflichtet / unter Vertrag / als zukuenftigen Geschaeftspartner / Teilnehmer in Aussicht haben
- verpflichtet / eingebunden sein
- Niemand ist verpflichtet
- In der Wirtschaft in Deutschland verbotene Form des Warenabsatzes, indem der Kaeufer seine Schuld oder eine Teilschuld dadurch tilgt, indem er sich verpflichtet, Neukunden zu werben
- verpflichtet / eingebunden sein
- jemandem zu Dank verpflichtet sein
- Adel verpflichtet (edel zu handeln)
- eine laestige Verpflichtung uebernehmen
- Wer eine langfristige Verpflichtung eingeht (z. B. Heirat), sollte seinen Partner vorher einer genauen Pruefung unterziehen
- eine Verpflichtung uebernehmen muessen
- sich einer Verpflichtung entziehen
- ein Leben ohne viel Arbeit oder Verpflichtungen
- jemanden mit Muehe frei machen / herausholen / von Verpflichtungen befreien
- seinen Verpflichtungen nicht nachkommen
- faehig sein / werden, nicht an seine Verpflichtungen denken zu muessen
- jemand hat sich verplappert
- etwas vergeuden / verschwenden / verplempern / verprassen
- gedankenlos Geld verprassen
- Geld verschwenden / verprassen / vergeuden
- Geld verprassen
- Geld verschwenden / verprassen / vergeuden
- etwas vergeuden / verschwenden / verplempern / verprassen
- Geld verprassen / (sinnlos) ausgeben
- Verpruegel ihn!
- jemanden schlagen / verpruegeln
- jemanden umbringen / verpruegeln / besiegen / ruinieren
- jemanden heftig verpruegeln / zusammenschlagen
- jemanden verpruegeln
- jemanden verpruegeln
- jemanden verpruegeln
- jemanden brutal verpruegeln (um jemanden zu einer Aussage zu bewegen / um jemandem eine Charaktereigenschaft auszutreiben)
- jemanden verpruegeln
- jemanden verpruegeln
- jemanden verpruegeln / zusammenschlagen
- verpruegeln
- jemanden heftig verpruegeln
- jemanden verpruegeln
- jemanden ueberfallen / verpruegeln / angreifen
- jemanden verpruegeln
- jemanden verpruegeln
- jemanden verhauen / verpruegeln
- jemanden schlagen / verpruegeln
- jemanden verpruegeln
- jemanden verpruegeln
- jemanden angreifen / verpruegeln wollen
- jemanden tadeln / scharf zurechtweisen / ausschelten / bedraengen / verpruegeln
- jemanden schlimm verpruegeln
- jemanden verpruegeln
- jemanden verpruegeln
- jemanden verpruegeln
- jemanden verpruegeln
- jemanden verpruegeln
- jemanden verpruegeln
- jemanden verpruegeln
- jemanden verpruegeln
- jemanden heftig verpruegeln
- jemanden schlagen / verpruegeln
- jemanden fertig machen / verpruegeln / erniedrigen / streng vernehmen / scharf zurechtweisen
- jemanden kraeftig verpruegeln / besiegen
- jemanden verpruegeln / besiegen
- jemanden schwer verpruegeln
- jemanden verpruegeln
- jemanden verpruegeln
- jemanden verpruegeln / bestrafen
- jemanden angreifen / verpruegeln
- jemanden heftig verpruegeln
- jemanden verpruegeln
- jemanden verpruegeln
- jemanden verpruegeln
- jemanden verpruegeln
- jemanden verpruegeln
- jemanden verpruegeln
- jemanden / etwas scharf kritisieren / fertig machen / abkanzeln / verpruegeln / besiegen / vernichten
- verpruegelt werden
- verpruegelt werden
- verpruegelt werden
- verpruegelt werden
- verpruegelt werden
- verpruegelt werden
- verpruegelt / zurechtgewiesen werden
- verpruegelt werden
- verpruegelt werden
- geschlagen / verpruegelt werden
- verpruegelt werden
- von den Mitschuelern verpruegelt werden
- geschlagen / verpruegelt werden
- verpruegelt werden
- verpruegelt werden
- Ich habe ihn verpruegelt
- verpruegelt werden
- geschlagen / verpruegelt werden
- jemandes Ideen / Vorschlaege aushebeln / verpuffen lassen
- ein Merkmal tragen, das einen verraet
- jemand schweigt / verraet nichts
- jemand schweigt / verraet nichts
- geschickte rhetorische Frage, die dazu dient, dass sich der Befragte in Widersprueche verwickelt, sich verraet oder ungewollt etwas preisgibt
- ein Verraeter
- ein Verraeter / Schurke / Betrueger / Gauner / Halunke
- den Lohn fuer einen Verrat erhalten
- Bekenne! Gebe zu! Verrate! Sag es schon!
- jemanden besiegen / durch Kritik vernichten / verraten / betruegen
- jemanden hintergehen / verraten
- jemanden verraten / anschwaerzen
- jemanden verraten / schlecht machen / verleumden / diffamieren
- ein Geheimnis verraten
- nichts verraten
- jemanden verraten
- jemanden verraten
- jemanden verraten
- sich beim Sprechen versehentlich verraten
- (jemanden) verraten / anzeigen / denunzieren
- versehentlich etwas Geheimes verraten
- etwas bisher geheim Gehaltenes verraten
- etwas verraten
- nichts verraten
- jemanden an seine Feinde verraten
- auf keinen Fall etwas verraten / sagen
- sich verrechnen
- sich bei etwas verrechnet / verschaetzt haben
- Da hast du dich getaeuscht / geirrt / verrechnet
- verreisen
- verreisen
- verreissen
- jemanden / etwas verreissen
- etwas verreissen / vernichtend kritisieren
- eine dreckige Arbeit verrichten
- die Notdurft verrichten
- Man sollte nicht zu viel essen, wenn man schwere geistige Arbeit verrichten muss
- Waehrend der Ausbildung muss man gehorchen und niedere Arbeiten verrichten
- schwere (koerperliche) Arbeit verrichten
- nur die halbe Arbeit verrichten
- seine Notdurft verrichten
- eine nutzlose Arbeit verrichten
- nutzlose Arbeit verrichten
- viel Arbeit verrichten muessen
- seine Notdurft verrichten
- jemand muss seine Notdurft verrichten / sich uebergeben
- einen Dienst verrichten
- und dann wusste er nicht mehr weiter (bei einer Verrichtung)
- die Bedeutung verringern wollen
- die Zahl der Mitarbeiter verringern
- ein altes, verrostetes Auto
- vollendet
- jemand ist verrueckt geworden
- Stuhlgang haben
- beenden
- leicht verrueckt sein
- bloed / verrueckt / unverschaemt sein
- leicht verrueckt sein
- leicht verrueckt sein
- verrueckt sein
- leicht verrueckt sein
- verrueckt
- unberechenbar / verrueckt / hektisch sein
- Du bist wohl verrueckt!
- leicht verrueckt sein
- verrueckt werden
- leicht verrueckt / bloed / dumm sein
- verwirrt / leicht verrueckt sein
- dumm / verrueckt sein
- dumm / verrueckt / unsinnig sein
- dumm / verrueckt / unsinnig / nicht gut sein
- dumm / bloed / leicht verrueckt / schwierig / unvernuenftig sein
- Du bist wohl verrueckt!
- leicht verrueckt sein
- leicht verrueckt / nicht recht bei Verstand sein
- leicht verrueckt sein
- leicht verrueckt / dumm sein
- leicht verrueckt sein
- leicht verrueckt sein
- bemitleidenswert / verrueckt sein
- uebergeschnappt / ueberdreht / verrueckt sein
- Du spinnst wohl! Du bist wohl verrueckt!
- leicht verrueckt sein
- jemanden verrueckt / nervoes machen / durcheinanderbringen
- leicht verrueckt / unzurechnungsfaehig sein
- leicht verrueckt sein
- verrueckt / wie irre handeln
- leicht verrueckt sein
- etwas ist unsinnig / verrueckt
- etwas ist unsinnig / verrueckt / abwegig / dumm
- verrueckt werden
- dumm / leicht verrueckt / unsinnig sein
- jemand ist leicht verrueckt / nicht recht bei Verstand
- leicht verrueckt sein
- leicht verrueckt sein
- leicht verrueckt sein
- nicht recht bei Verstand / leicht verrueckt / dumm sein
- leicht verrueckt sein
- leicht verrueckt sein
- leicht verrueckt sein
- leicht verrueckt sein
- jemand ist leicht verrueckt
- eigensinnig / leicht verrueckt sein
- leicht verrueckt sein
- leicht verrueckt sein
- leicht verrueckt sein
- jemand ist leicht verrueckt
- jemand ist nicht recht bei Verstand / sehr dumm / verrueckt
- leicht verrueckt / unzurechnungsfaehig sein
- jemand wird unbeherrscht / unzurechnungsfaehig / verliert die Kontrolle ueber sich / tut etwas Unverstaendliches / wird verrueckt / gewalttaetig
- verrueckt / unaufmerksam / geistesabwesend / verwirrt / unzurechnungsfaehig / ohnmaechtig sein
- leicht verrueckt sein
- jemand ist leicht verrueckt
- leicht verrueckt / verschroben sein
- leicht verrueckt sein
- leicht verrueckt sein
- sich mit dem Zeigefinger an die Stirn tippen bedeutet, den anderen fuer leicht verrueckt zu erklaeren
- jemand ist verrueckt / nicht recht bei Verstand
- verrueckt / nicht recht bei Verstand sein
- jemand ist leicht verrueckt / nicht recht bei Verstand
- verrueckt / verwirrt / unzurechnungsfaehig sein
- (leicht) verrueckt sein
- leicht verrueckt sein
- Du bist verrueckt! Das ist Unsinn! Du bist nicht recht bei Verstand!
- wuetend / verrueckt werden
- verrueckt / irrsinnig / nicht recht bei Verstand / unsinnig / verwirrt / dumm sein
- verrueckt / toll / beachtlich / aussergewoehnlich / phantastisch / beeindruckend sein
- verrueckt / naerrisch sein
- verrueckt / wahnsinnig sein
- verrueckt sein
- dumm / verrueckt / verwirrt / unsinnig / schlecht sein
- uebermuetig / wie von Sinnen / verrueckt sein
- leicht verrueckt / nicht recht bei Verstand sein
- verwirrt / leicht verrueckt sein
- nicht recht bei Verstand / leicht verrueckt sein
- nicht recht bei Verstand / leicht verrueckt sein
- leicht verrueckt / im Kopf nicht ganz richtig sein
- leicht verrueckt sein
- leicht verrueckt sein
- leicht verrueckt / dumm sein
- leicht verrueckt sein
- leicht verrueckt sein
- nicht recht bei Verstand / leicht verrueckt sein
- verrueckt
- verrueckt sein
- leicht verrueckt / ungewoehnlich / exzentrisch sein
- leicht verrueckt sein
- jemand ist sehr dumm / verrueckt
- leicht verrueckt sein
- Du bist ja verrueckt!
- leicht verrueckt sein
- vollkommen verrueckt sein
- leicht verrueckt sein
- leicht verrueckt sein
- leicht verrueckt / wunderlich / schrullig / exzentrisch sein
- Du bist wohl verrueckt!
- Das macht mich fast verrueckt
- verrueckt werden
- leicht verrueckt sein
- leicht verrueckt sein
- leicht verrueckt sein
- verrueckt / unsinnig sein
- leicht verrueckt sein
- dumm / leicht verrueckt sein
- leicht verrueckt sein
- Du bist wohl dumm / verrueckt!
- Du bist unvernuenftig / dumm / verrueckt!
- bemitleidenswert / verrueckt sein
- leicht verrueckt / nicht recht bei Verstand sein
- leicht verrueckt / nicht recht bei Verstand sein
- jemand ist dumm / leicht verrueckt
- jemand ist leicht verrueckt
- verrueckt werden
- dumm / leicht verrueckt sein
- verrueckt
- dumm / leicht verrueckt sein
- nicht recht bei Verstand / leicht verrueckt sein
- leicht verrueckt / nicht recht bei Verstand sein
- leicht verrueckt sein
- dumm / verrueckt / benommen / verwirrt sein
- jemand wird verrueckt
- Da bin ich anderer Meinung! Das ist unsinnig / verrueckt!
- leicht verrueckt sein
- leicht verrueckt / nicht recht bei Verstand sein
- leicht verrueckt sein
- leicht verrueckt sein
- verrueckt werden / sein
- (nur) verrueckte, sinnlose Ideen haben
- unverstaendliche / verrueckte Verhaltensweisen
- verrueckte Einfaelle haben
- eine leicht verrueckte / seltsame Person
- wunderliche / verrueckte / sonderbare / ungewoehnliche Einfaelle haben
- jemandes verrueckte Ideen vertreiben
- (in betrunkenem Zustand hervorgebrachte) verrueckte, undurchfuehrbare, toerichte Idee
- verrueckte, sinnlose Ideen haben
- Je aelter, desto ausgepraegter / heftiger / staerker / verrueckter
- ein verrueckter / unsinniger / unrealistischer Vorschlag
- ein dummer, geistig zurueckgebliebener, verrueckter Mensch
- ein lustiger / merkwuerdiger / leicht verrueckter Mensch
- ein Verrueckter / Dummkopf / Maerchenerzaehler / Narr / Phantast
- jemand, mit dem man auch ein schwieriges / heikles / verruecktes Vorhaben durchfuehren kann
- jemand tut etwas Unverstaendliches / Verruecktes
- etwas Verruecktes tun
- jemanden verleumden / diffamieren / diskreditieren / verunglimpfen / in Verruf bringen
- in Verruf geraten
- eine Geschichte, die jemandem anhaftet und ihn in Verruf bringt
- leicht anruechig / fragwuerdig / verrufen sein
- eine verrufene Kneipe
- sagt man, wenn sich ein Vers schlecht reimt
- den naechsten Zug / Flug (u. a.) versaeumen
- neue Entwicklungen versaeumen
- etwas vergessen / verlieren / versaeumen
- etwas verschlafen / versaeumen
- Man sollte die neuesten Entwicklungen nicht versaeumen
- die Gelegenheit wurde verpasst / versaeumt
- versagen
- den Dienst versagen
- bei etwas scheitern / versagen
- versagen
- ein Versager
- ein Versager / Nichtskoenner
- ein Versager
- ein Nichtskoenner / Versager
- ein Versager
- ein Versager / Nichtskoenner
- Versager
- ein Versager
- ein Versager / Trottel / Nichtsnutz
- ein Nichtskoenner / Versager
- ein Versager / Verlierer
- eine Gruppe von Versagern
- Menschen, die sich versammeln, um sich darzustellen, und um zu sehen und gesehen zu werden
- (bei einer Sitzung / Versammlung) etwas aufschreiben / protokollieren
- etwas bis zum Empfaenger liefern, wobei der Verkaeufer die Kosten des Versandes traegt
- der Konflikt verschaerft sich
- die Situation verschaerft / verschlechtert sich
- sich bei etwas verrechnet / verschaetzt haben
- sich einen Vorteil verschaffen
- einer Partei angehoeren, die einem zurzeit keinen Vorteil verschaffen kann
- gute Beziehungen, die einem Vorteile verschaffen
- sich fuer Leute engagieren, die sich sonst kein Gehoer verschaffen koennen
- einer Sache Gueltigkeit verschaffen / zur Durchsetzung verhelfen
- sich auf die Suche nach potentiellen Partnerinnen machen bzw. sich einen Ueberblick ueber das Angebot verschaffen
- wegen gutem Aussehen Zugestaendnisse machen / Vorteile verschaffen
- sich kundig machen / einen Ueberblick verschaffen
- im erweiterten Sinne: sich durch eine Sache Genugtuung / Befriedigung / Lust verschaffen
- einer Partei angehoeren, die einem zurzeit keinen Vorteil verschaffen kann
- Beziehungen haben, die einem Vorteile verschaffen
- einer Sache Geltung verschaffen
- Person, die sich fuer ihren Einsatz Anerkennung verschafft hat
- Was man verschenkt hat, ist nicht mehr im eigenen Besitz und darf daher nicht zurueckgeholt werden
- jemanden mit Hilfe von Mobbing / Intrigen verscheuchen
- etwas verschieben / aufschieben / ruhen lassen
- Man sollte notwendige Arbeiten gleich erledigen und nicht alles verschieben
- Geraeusch beim Zerreissen / Rutschen / Schneiden / Verschieben
- etwas verschieben
- sehr verschieden / unterschiedlich sein
- Unsere Lebensverhaeltnisse sind sehr verschieden
- sehr verschieden / unterschiedlich
- Gruppe mit verschiedenartigen Mitgliedern
- verschiedene Dinge miteinander vermengen
- ohne ein bestimmtes Ziel an verschiedene Dinge denken
- mehrere verschiedene Rechnungsposten haben
- Das sind zwei verschiedene Dinge, die man nicht miteinander vergleichen kann
- viele verschiedene Funksignale / elektromagnetische Wellen
- fuer zwei verschiedene Leute / Organisationen gleichzeitig arbeiten
- in viele verschiedene Laender
- verschiedene moralische Grundsaetze fuer sich und andere oder oeffentlich und privat (und damit ungerecht / widerspruechlich)
- Das sind zwei verschiedene Dinge
- verschiedene Meinungen hervorbringen
- verschiedene moralische Grundsaetze fuer sich und andere oder oeffentlich und privat (und damit ungerecht / widerspruechlich)
- jemanden an viele verschiedene Orte schicken
- bei einem Gespraech viele verschiedene Themen anschneiden
- umstaendlich an verschiedenen Orten etwas suchen
- umstaendlich an verschiedenen Orten etwas suchen / erledigen
- auch wenn man die Sache unter verschiedenen Gesichtspunkten betrachtet, wird sie nicht besser
- wird in verschiedenen Zusammenhaengen gebraucht und kann so viel wie "Schnell fort! Ab ins Bett! Verschwinde!" bedeuten oder einfach als Einladung, Kassel zu besuchen
- etwas mit viel verschiedenen Faehigkeiten
- aus vielen verschiedenen Laendern
- in verschiedenen Lokalen / Kneipen Alkoholisches trinken
- sich in (zwei) verschiedenen kulturellen, geistigen, sozialen oder regionalen Umgebungen aufhalten
- in vielen verschiedenen Laendern
- Platte mit verschiedenen Leckereien
- in verschiedenen Farben vorkommen
- aufeinander abgestimmtes Verhalten verschiedener (politischer oder wirtschaftlicher) Akteure
- Man kann verschiedener Meinung sein
- verschiedener Meinung sein
- ein Durcheinander vieler verschiedener Sprachen
- Verschiedenes
- Verschiedenes
- dasselbe sagen, aber Verschiedenes meinen
- die Verschiedenheit des maennlichen und weiblichen Geschlechts
- Durcheinander verschiedenster Toene
- etwas verschlafen / versaeumen
- ein hinterhaeltiger / verschlagener Mensch
- ein hinterhaeltiger / verschlagener Mensch
- ein hinterhaeltiger / verschlagener Mensch
- (Zustand) sich verschlechtern
- etwas verunstalten / entstellen / verschlechtern / verderben / verunzieren / kaputtmachen
- etwas in seinen Aeusserungen negativ bewerten (und dadurch verschlechtern)
- etwas verschlechtern
- sich verschlechtern
- die Lage von jemandem / etwas verschlechtert sich
- die Lage verschlechtert sich
- die Situation verschaerft / verschlechtert sich
- den wahren Sachverhalt verschleiern / vertuschen
- etwas verschleiern wollen
- auf kriminelle Weise erlangtes Geld in ein legales Geschaeft einbringen, um dessen illegale Herkunft zu verschleiern
- durch andere Benennung verschleiert
- verschleissen
- verschleissen
- Verschleisserscheinungen haben
- etwas verschleisst mit der Zeit
- die Augen vor der Realitaet verschliessen, um Erschrecken zu vermeiden
- sich einem Problem verschliessen
- sich einem Problem verschliessen
- Vorgehensweise, sich einem Problem zu verschliessen
- sich verschliessen / verweigern
- Fenster (und Tueren) fest verschliessen
- etwas dichtmachen / verschliessen
- sich verschliessen / verweigern
- vor jemandem unsanft die Tuer verschliessen
- sich verschliessen / verweigern
- durch eine Aeusserung die unangenehme Lage eines anderen zusaetzlich verschlimmern
- durch eine Aeusserung die unangenehme Lage eines anderen zusaetzlich verschlimmern
- Wer gefaehrdet ist, sollte darauf achten, dass er durch sein Handeln seine Situation nicht verschlimmert
- stark verschlissen / stark beansprucht sein
- verschlissen
- kaum verschlissen sein
- verschlissen / beansprucht / erschoepft sein / aussehen
- heruntergekommen / verschlissen / marode / vergammelt / heruntergewirtschaftet sein
- stark verschlissen / stark beansprucht sein
- wenig verschlissen sein
- verbraucht / verschlissen sein
- verschlissen / erschoepft / fertig / kaputt sein
- wortkarg / verschlossen / schweigsam sein
- mit Naegeln befestigt / mit Brettern verschlossen / versiegelt sein
- verschlossen / nicht gespraechsbereit sein
- ein verschlossener, fuer sich lebender Mensch
- arterielle Verschlusskrankheit, d. h. Durchblutungsstoerung der Arterien in den Beinen
- in echter Liebe miteinander verschmelzen
- jemand guckt verschmitzt
- etwas verderben / verschmutzen / zunichte machen
- etwas verderben / verschmutzen / verlegen / verlieren
- verschneite Landschaft
- nicht verschoben werden koennen
- jemanden / etwas verschonen
- nicht verschont werden
- keiner bleibt verschont
- jemand blieb verschont
- von Angriffen / Kritik verschont werden
- jemand blieb verschont
- niemand / nichts wird verschont / ausgelassen
- nicht verschont worden sein
- vom Ueblen verschonter Bereich
- sich dem Teufel verschrieben haben
- leicht verrueckt / verschroben sein
- intelligenter, aber verschuechterter Stubenhocker mit Interessen in Naturwissenschaften und Technik
- Getraenke oder Essen verschuetten
- etwas (durch eigenes Verschulden) verlieren
- jemandes Tod verschulden
- (ohne eigenes Verschulden oder durch unvorsichtiges / ueberstuerztes Handeln) in eine unangenehme Lage geraten
- sich voellig verschulden
- etwas (durch eigenes Verschulden) verlieren
- beinahe jemandes Tod verschulden
- ein Fehlschlag (hervorgerufen durch eigenes Verschulden)
- hoch verschuldet sein
- hoch verschuldet sein
- in einer (selbst verschuldeten) Situation bleiben
- etwas verschweigen / verheimlichen
- das eigentlich Wichtige verschweigen
- etwas geheim halten / verschweigen / nicht sagen
- eine Sache verschweigen / verheimlichen
- etwas verschweigen / verheimlichen / vertuschen
- etwas (nicht) verschweigen
- etwas voellig verschweigen
- etwas nicht verschweigen
- Geld verschwenden / verprassen / vergeuden
- Dinge an Leute verschwenden, die nichts davon verstehen
- etwas vergeuden / verschwenden
- etwas verschwenden
- Geld verschwenden
- Geld verschwenden
- Dinge an Leute verschwenden, die nichts davon verstehen
- Zeit schinden / verschwenden
- etwas verschwenden / vergeuden / verlieren / verbummeln
- etwas verschwenden / vergeuden
- Geld verschwenden / verprassen / vergeuden
- Zeit verschwenden
- etwas vergeuden / verschwenden / verplempern / verprassen
- ein Geldprotz / Verschwender
- luxurioes / verschwenderisch / im Ueberfluss leben
- von anderen Enthaltsamkeit fordern, aber selbst verschwenderisch leben
- verschwenderisch sein
- Wer beim Naehen lange Faeden vernaeht, ist faul, weil man sich zwar haeufiges Verknoten erspart, aber Faden verschwendet
- Verschwendung
- Auf einen verschwiegenen Menschen ist mehr Verlass als auf jemanden, der viel redet
- unter dem Siegel der Verschwiegenheit
- Verschwinde!
- Verschwinde!
- Verschwinde! Lass dich nicht mehr sehen!
- Verschwinde!
- wird in verschiedenen Zusammenhaengen gebraucht und kann so viel wie "Schnell fort! Ab ins Bett! Verschwinde!" bedeuten oder einfach als Einladung, Kassel zu besuchen
- Verschwinde!
- Verschwinde!
- Verschwinde!
- Verschwinde!
- Verschwinde!
- Hau ab! Verschwinde! Lass dich hier nicht wieder blicken! Geh mir aus den Augen!
- Hau ab! Verschwinde! Lass dich hier nicht wieder blicken! Geh mir aus den Augen!
- Verschwinde! Geh weg!
- Verschwinde! Geh weg!
- Verschwinde!
- Verschwinde!
- Verschwinde!
- Verschwinde!
- Verschwinde!
- Verschwinde!
- Verschwinde! Raus!
- Verschwinde!
- Verschwinde!
- Verschwinde!
- verschwinden
- verschwinden
- eilig verschwinden
- verschwinden
- jemand soll verschwinden und nicht wiederkommen
- verschwinden
- verschwinden
- verschwinden
- (heimlich und feige) verschwinden
- verschwinden
- ploetzlich verschwinden
- heimlich vom Ort des Geschehens verschwinden
- verschwinden
- jemanden toeten / umbringen / verschwinden lassen / ermorden
- verschwinden
- verschwinden
- verschwinden
- verschwinden
- verschwinden
- Bloss weg von hier! Am besten ist es, schnell zu verschwinden!
- verschwinden
- schlechte Menschen verschwinden nicht
- verschwinden
- spurlos verschwinden
- verschwinden
- spurlos verschwinden
- verschwinden
- verschwinden
- verschwinden
- verschwinden
- verschwinden
- schnell verschwinden
- verschwinden
- verschwinden
- (heimlich) verschwinden
- heimlich verschwinden
- heimlich verschwinden
- verschwinden
- verschwinden
- verschwinden
- verschwinden
- verschwinden
- verschwinden
- schnell verschwinden
- verschwinden
- verschwinden, ohne sich zu verabschieden
- verschwinden
- unbeachtet vergehen / verschwinden
- verschwinden
- verschwinden
- verschwinden
- verschwinden
- verschwinden
- verschwinden
- verschwinden
- endgueltig verschwinden
- verschwinden
- verschwinden
- verschwinden
- schnell verschwinden
- etwas, das sich schnell ausbreitet, aber auch schnell wieder verschwindet
- keine Trauer empfinden, wenn jemand stirbt / , wenn etwas / jemand verschwindet
- eine Verschwoerungstheorie / entstellende Behauptung
- unerreichbar / geflohen / auf und davon / verschwunden / weit weg sein
- verschwunden
- verschwunden / weg / pleite sein
- ploetzlich verschwunden sein
- alle Hemmungen sind verschwunden
- Wohin ist er verschwunden? Wo ist er?
- Verse schmieden
- ein Versehen
- schlafen mit einer gefuellten Bettdecke, die wie das Kissen mit einem Ueberzug versehen ist
- jemanden versehentlich beleidigen
- Autofahrer, der versehentlich auf der falschen Fahrbahnseite faehrt und somit eine hohe Unfallgefahr darstellt
- etwas versehentlich / ohne vorher zu ueberlegen sagen
- sich beim Sprechen versehentlich verraten
- versehentlich etwas Geheimes verraten
- sagt man, wenn einem versehentlich etwas auf den Boden gefallen ist
- jemand sagt etwas versehentlich / ohne vorher zu ueberlegen
- jemand hat etwas versehentlich gesagt
- etwas versehentlich / ohne vorher zu ueberlegen sagen
- Personen / Gegenstaende mit einer Art Leitstrahl versenden, indem sie am Startort aufgeloest und am Zielort wieder zusammengesetzt werden
- jemanden auf einen weniger einflussreichen Posten versetzen
- jemandem einen kraeftigen Schlag versetzen
- jemanden provozieren / in Erschrecken versetzen
- jemanden in spannende Erwartung versetzen, indem man ihm eine entscheidende Information vorenthaelt
- einer Person / einer Sache den letzten Schlag versetzen, der sie zerstoert / zu Grunde richtet / zur Verzweiflung treibt / ruiniert / toetet
- jemanden ohrfeigen / einen Schlag versetzen
- jemanden anfuehren / nasfuehren / foppen / manipulieren / narren / irrefuehren / verspotten / beeindrucken / in Aufregung versetzen
- jemandem einen Schlag versetzen
- jemandem einen Schlag versetzen
- jemandem ein paar Schlaege versetzen
- jemanden erschuettern / einen schweren Schlag versetzen
- etwas in einen guten Zustand versetzen
- jemanden auf einen weniger einflussreichen Posten versetzen
- jemandem einen Schlag versetzen
- jemanden in Unruhe versetzen
- jemanden in Furcht versetzen
- in der Schule nicht versetzt werden
- in der Schule nicht in die naechsthoehere Klasse versetzt werden
- etwas versetzt einem einen Schlag
- nicht in die naechste Klasse versetzt werden (Schule)
- nicht in die naechsthoehere Klasse versetzt werden
- als Schueler nicht in die naechste Klasse versetzt werden
- Wer mehr Verantwortung uebernehmen muss, wird durch seine Erfahrungen zunehmend in die Lage versetzt, seine Aufgaben zu bewaeltigen
- eine schriftliche Mitteilung der Schule an die Eltern eines Schuelers, dass die Versetzung in die naechste Klassenstufe bei gleichbleibenden Leistungen gefaehrdet bzw. unmoeglich ist
- etwas mit grossem Nachdruck schwoeren / geloben / versichern
- jemandem etwas eindringlich versichern / garantieren
- sich jemandes Gehorsam versichern
- jemandem etwas fest versprechen / versichern / zusagen
- eine eidesstattliche Versicherung abgeben
- eine Sache, die staendig immer wieder Geld kostet / bei der jede Investition in unbekannte Kanaele versickert / bei der sich die Aufwendungen auf Dauer nicht lohnen / die auf Dauer zu teuer ist
- mit Naegeln befestigt / mit Brettern verschlossen / versiegelt sein
- eine wichtige Einnahmequelle zum Versiegen bringen
- sicher / geuebt / kompetent / erfahren / versiert sein
- versinken
- Zeitvertreib: Einen flachen Stein so ueber eine Wasseroberflaeche werfen, dass er moeglichst oft auf dem Wasser springt, bevor er versinkt
- in der neuesten Version vorliegen
- sich mit jemandem versoehnen
- sich versoehnen
- sich versoehnen
- sich versoehnen / einigen / verbuenden
- versoehnlich
- bereit sein zur Versoehnung / Zusammenarbeit
- Bereitschaft zur Versoehnung signalisieren
- das Angebot zur Versoehnung annehmen
- bereit sein zur Versoehnung / Zusammenarbeit / Hilfe
- zur Versoehnung / Zusammenarbeit / Hilfe bereit sein
- eine grosse Familie versorgen muessen
- gut beraten / gut versorgt sein
- gut versorgt sein
- gut versorgt sein
- wissen, dass jemand gut versorgt / behandelt wird
- schlecht beraten / schlecht versorgt sein
- Erziehung und Versorgung eines Kindes ist ein schweres Unterfangen
- Flugzeuge, die waehrend der Berlin-Blockade (1948-49) durch die Sowjetunion Lebensmittel und andere Versorgungsgueter nach Berlin einflogen
- Angst haben, sich zu verspaeten
- sich voraussichtlich nicht verspaeten
- sich (fast) verspaeten
- sich verspaeten
- jemand geraet in Gefahr, sich zu verspaeten
- sich verspaeten
- Gefahr laufen, sich zu verspaeten
- verspaetet kommen
- verspaetet kommen
- sich verspekuliert haben
- Du versperrst mir die Sicht!
- verspielte Accessoires
- weltfremd / versponnen sein
- jemanden anfuehren / verspotten
- jemanden verspotten
- jemanden nasfuehren / ueberlisten / irrefuehren / anfuehren / foppen / narren / verspotten / laecherlich machen
- jemanden auf ueble Weise verspotten
- jemanden verspotten / necken
- jemanden / etwas auslachen / verspotten / anfuehren
- jemanden auslachen / verspotten
- jemanden / etwas auf den Arm nehmen / verspotten
- jemanden anfuehren / nasfuehren / foppen / manipulieren / narren / irrefuehren / verspotten / beeindrucken / in Aufregung versetzen
- jemanden nasfuehren / ueberlisten / irrefuehren / anfuehren / foppen / narren / verspotten
- jemanden nasfuehren / ueberlisten / irrefuehren / anfuehren / narren / verspotten
- beide Haende vor die Nase halten, um ihn zu verspotten
- jemanden necken / nasfuehren / anfuehren / foppen / narren / verspotten
- jemanden auslachen / hochnehmen / verspotten / verhoehnen
- jemanden necken / anfuehren / verspotten / foppen
- jemanden / etwas verunglimpfen / verspotten
- jemanden veralbern / verspotten
- sich veralbert / verspottet / hintergangen / betrogen fuehlen
- jemand, der andere durch Nachahmen verspottet
- dafuer sorgen, dass man selbst / jemand verspottet / verhoehnt / herabgesetzt wird
- geneckt / verfolgt / verspottet werden
- Geste der Verspottung, bei dem man mit einem Zeigefinger ueber den anderen streicht, als ob man mit einem Messer eine Ruebe schabt
- ein Versprechen nicht einhalten
- ohne Hemmungen Unmoegliches versprechen
- etwas versprechen, das man eventuell gar nicht halten kann
- ein Versprechen, das nur geaeussert wird, um sich zu profilieren, aber nicht in die Tat umgesetzt wird
- jemandem ein angenehmes Leben versprechen
- etwas nachdruecklich versprechen
- sich verwirren / verirren / versprechen
- sich versprechen
- auf jemandes Versprechen bestehen
- sein Versprechen einhalten
- sein Versprechen einhalten
- zu viel versprechen
- jemandem etwas unverbindlich zusagen / versprechen
- ein Versprechen jemandem gegenueber einhalten muessen
- sich versprechen
- sich versprechen
- (jemandem) etwas versprechen
- viel versprechen
- etwas versprechen, das man eventuell gar nicht halten kann
- Dieses Versprechen / Diese Aussage nehme ich ernst
- (jemandem) etwas versprechen
- per Handschlag ein Versprechen bekraeftigen / einen Vertrag besiegeln
- jemandem etwas fest versprechen / versichern / zusagen
- etwas beginnt Erfolg versprechend
- Ich bin einverstanden! Das ist annehmbar / viel versprechend!
- Regel, die stets Erfolg versprechend ist
- eine viel versprechende Faehrte
- ein Erfolg versprechender Ratschlag
- jemandem sehr grosse Versprechungen machen
- leere Versprechungen
- der Spaesse / Vertroestungen / Albernheiten / Luegen / Versprechungen ueberdruessig sein
- (zu) grosse Versprechungen machen
- grosse Versprechungen machen
- leere Versprechungen machen
- viel Versprechungen machen
- grosse Versprechungen machen
- grosse Versprechungen machen
- jemanden haben, der einem Aussicht auf Erfolg verspricht
- ein Land, das ein gutes Leben verspricht
- etwas, das nicht haelt, was es verspricht
- Das verspricht keinen Erfolg
- Oft wird nicht gehalten, was versprochen wurde
- etwas fest versprochen haben
- etwas, dessen Inhalt nicht der versprochenen Menge / Qualitaet entspricht
- Versprochenes nicht tun
- zunehmend Lust verspueren
- grossen Durst verspueren
- starke Abneigung gegen etwas verspueren
- starke Abneigung gegen etwas verspueren
- Freude verspueren
- eine leichte Unsicherheit verspueren / boese Vorahnung haben
- ein kurzzeitiges Lusterlebnis verspueren
- jemand verspuert einen krampfartigen Schmerz in der Kehle
- Wer starke Emotionen verspuert, moechte sie auch gerne anderen mitteilen
- jemand verspuert zunehmend Lust auf etwas
- jemand verspuert einen krampfartigen Schmerz in der Kehle
- jemand verspuert (meist aufgrund eines eingeklemmten Nervs, der durch eine unguenstige Koerperhaltung verursacht wird) ein Kribbeln oder Taubheitsgefuehl im Fuss / Bein / Arm / in der Hand
- sich geschickt verstaendigen
- sich schnell verstaendigen
- sich aussprechen / verstaendigen / absprechen
- sich verstaendigen / einigen
- sich verstaendigen / unterhalten / abstimmen
- Verstaendigung
- verstaendlich fuer alle reden
- sich als Fremdsprachler durch Gestikulieren verstaendlich machen
- etwas ist selbst fuer einen Laien verstaendlich
- etwas gut erklaeren / vortragen / verstaendlich machen
- offen / klar / konkret / unverhuellt / verstaendlich / anschaulich ausgedrueckt ...
- Gespuer / Sinn / Verstaendnis / ein Gefuehl fuer etwas haben
- kein Verstaendnis fuer etwas haben
- auf Verstaendnis vertrauend
- bei allem Verstaendnis
- Verstaendnis haben
- jemand versteht von einer Sache nichts / hat kein Verstaendnis fuer etwas / ist nicht interessiert / beachtet etwas nicht / hat kein Gefuehl fuer etwas / kuemmert sich nicht darum
- Verstaendnis haben
- Dafuer habe ich kein Verstaendnis! Das verstehe ich nicht! Ich verliere die Geduld / Beherrschung!
- fuer viele Dinge Verstaendnis haben
- kein Gefuehl / Verstaendnis / Interesse fuer etwas haben
- Verstaendnis zeigen
- eine Sache mit Toleranz / Nachsicht / Verstaendnis / groesserer Milde beurteilen
- bei jemandem Interesse / Verstaendnis fuer etwas wecken
- jemand hat kein Verstaendnis fuer etwas
- jemand, der allzu viel Verstaendnis fuer die Politik des russischen Praesidenten Putin aufbringt
- Kopf abwechselnd nach rechts und links drehen. Bedeutung: "nein". Auch Ausdruck von Verstaendnislosigkeit / Ablehnung
- Verstaendnislosigkeit / Unwillen zeigen
- Ausdruck von Verstaendnislosigkeit / Ratlosigkeit / Veraergerung
- gegenseitige Verstaendnislosigkeit
- Bedenken / Verstaendnislosigkeit ausloesen
- durch den Blick Missfallen / Verstaendnislosigkeit ausdruecken
- Erregung / Leidenschaft noch verstaerken
- Erregung / Leidenschaft noch verstaerken
- die Wirkung einer Sache verstaerken
- verstaerkend in zweifelnder / beschwoerender / vorwurfsvoller Frage
- verstaerkt
- verstaerktes "und so weiter"
- Betonung / Verstaerkung einer Aussage
- Verstaerkung des nachfolgenden Wortteils
- Verstaerkung einer Frage
- Verstaerkung einer Aussage / einer Frage
- Verstaerkung einer Aussage
- Verstaerkung einer Aussage
- Ausdruck der Verstaerkung
- Verstaerkungsformel
- nicht recht bei Verstand sein
- nicht recht bei Verstand sein
- nicht bei Bewusstsein / Verstand sein
- nicht ganz bei Verstand sein
- leicht verrueckt / nicht recht bei Verstand sein
- nicht recht bei Verstand sein
- geistig schwerfaellig / nicht recht bei Verstand sein
- Du bist wohl nicht bei Verstand!
- nicht recht bei Verstand sein
- jemand ist leicht verrueckt / nicht recht bei Verstand
- nicht recht bei Verstand sein
- nicht recht bei Verstand sein
- nicht recht bei Verstand / leicht verrueckt / dumm sein
- Du spinnst wohl! Du bist wohl nicht recht bei Verstand!
- jemand ist nicht recht bei Verstand / sehr dumm / verrueckt
- nicht recht bei Verstand sein
- jemand ist verrueckt / nicht recht bei Verstand
- verrueckt / nicht recht bei Verstand sein
- jemand ist leicht verrueckt / nicht recht bei Verstand
- nicht recht bei Verstand sein
- Du bist verrueckt! Das ist Unsinn! Du bist nicht recht bei Verstand!
- verrueckt / irrsinnig / nicht recht bei Verstand / unsinnig / verwirrt / dumm sein
- leicht verrueckt / nicht recht bei Verstand sein
- nicht ganz bei Verstand sein
- nicht recht bei Verstand / leicht verrueckt sein
- nicht recht bei Verstand / leicht verrueckt sein
- nicht recht bei Verstand sein
- nicht recht bei Verstand sein
- nicht recht bei Verstand / leicht verrueckt sein
- nicht recht bei Verstand sein
- der Verstand
- nicht recht bei Verstand sein
- nicht recht bei Verstand sein
- nicht recht bei Verstand sein (Personen)
- ohnmaechtig / nicht mehr bei Verstand / Bewusstsein sein
- (Personen) nicht recht bei Verstand sein
- nicht bei Verstand sein
- nicht recht bei Verstand sein
- leicht verrueckt / nicht recht bei Verstand sein
- leicht verrueckt / nicht recht bei Verstand sein
- nicht recht bei Verstand sein
- den Verstand / die Nerven verlieren
- nicht recht bei Verstand / leicht verrueckt sein
- leicht verrueckt / nicht recht bei Verstand sein
- nicht recht bei Verstand sein
- nuechtern / bei klarem Verstand sein
- leicht verrueckt / nicht recht bei Verstand sein
- nicht recht bei Verstand sein
- Du spinnst wohl! Du bist wohl nicht recht bei Verstand!
- nicht recht bei Verstand sein
- diejenigen, welche sich nicht von ihrem Verstande, sondern einfaeltig glaubend von Gott leiten und unterweisen lassen
- Der Ausspruch Jesu kann als Trost spendende Antwort auf jemanden, der sich auf den letzten Plaetzen befindet, verstanden werden: dass die Letzten im Diesseits die Ersten im Jenseits sein werden - eine Ermutigung fuer die Armen und eine Drohung fuer die Reichen
- die letzte Warnung nicht verstanden haben
- etwas (endlich) verstanden haben
- jemand hat verstanden
- nicht verstanden werden
- jemand hat verstanden
- es dauert eine Zeit, bis jemand etwas verstanden hat
- Das wird gemacht! Ich habe verstanden! Das geht in Ordnung!
- sagt man, wenn man etwas verstanden hat
- Hast du verstanden?
- Zurechtweisung, dass es unhoeflich ist und als Blossstellung verstanden werden kann, in der Oeffentlichkeit mit dem Finger auf jemanden zu deuten
- Hast du verstanden!?
- es braucht Zeit, bis die Wirkung eintritt / bis es verstanden wird
- Das habe ich nicht verstanden, koennen Sie das noch einmal wiederholen?
- Hast Du mich verstanden?
- Ich habe verstanden! Es ist alles geklaert!
- Hast du verstanden?
- sich den Fuss / Arm / die Hand verstauchen
- in einem Versteck wartend horchen
- die eigenen Gefuehle verstecken
- sich verstecken
- sich verstecken
- sich verstecken
- die eigenen Gefuehle verstecken
- etwas versteckt bereithalten
- eine Aussage, die (versteckt) auf jemanden anspielt / abzielt / bezogen ist
- eine nicht versteckte, sondern offensichtliche, deutliche Anspielung
- eine nicht versteckte, sondern offensichtliche, deutliche Anspielung
- eine nicht versteckte, sondern offensichtliche, deutliche Anspielung
- eine nicht versteckte, sondern offensichtliche, deutliche Anspielung
- eine nicht versteckte, sondern offensichtliche, deutliche Anspielung
- ein Lob, das (versteckte) Kritik enthaelt
- So ist das also! Jetzt verstehe ich!
- Jetzt verstehe ich! Nun habe ich es begriffen!
- Dafuer habe ich kein Verstaendnis! Das verstehe ich nicht! Ich verliere die Geduld / Beherrschung!
- Das verstehe ich nicht!
- Ich verstehe nicht, warum du wuetend bist / Einwaende hast
- etwas wegen zu vieler Informationen nicht verstehen
- etwas nicht verstehen
- viel Zeit brauchen, um etwas zu verstehen
- jemandem etwas Kostbares offenbaren, der es nicht verstehen kann
- Dinge an Leute verschwenden, die nichts davon verstehen
- etwas nicht verstehen / begreifen
- Das ist nicht zu verstehen! Das ist Unsinn!
- etwas nur schwer / langsam verstehen
- etwas nicht verstehen
- etwas gruendlich verstehen
- jemandem etwas ueberdeutlich zu verstehen geben
- sich mit jemandem gut verstehen
- Spezielles verstehen
- etwas nicht mehr verstehen
- etwas zu verstehen geben
- verstehen, was der andere sagt
- sich gut mit jemandem verstehen
- etwas nicht verstehen
- sich gut verstehen
- etwas nicht verstehen
- jemandem etwas Kostbares offenbaren, der es nicht verstehen kann
- Dinge an Leute verschwenden, die nichts davon verstehen
- nur langsam verstehen
- etwas verstehen / begreifen
- etwas / jemanden nicht verstehen
- etwas nicht begreifen / nicht verstehen
- sich gut verstehen
- etwas schaffen / bewaeltigen / verstehen
- etwas nicht begreifen / nicht verstehen
- etwas nicht begreifen / verstehen
- etwas begreifen / verstehen / bemerken / erkennen
- etwas nicht verstehen / begreifen
- kein Verstehen moeglich, da man unterschiedliche Sprachen spricht
- sich gut verstehen
- die Andeutungen eines geschriebenen Textes verstehen
- Wie passt das zusammen? Wie ist das zu verstehen?
- etwas nicht verstehen
- von einer technischen Sache nichts verstehen und ueberfordert / ahnungslos / ratlos dreinschauen
- etwas ploetzlich verstehen
- etwas verstehen
- jemanden nicht verstehen
- ueberhaupt nichts verstehen
- sich verstehen
- etwas verstehen / begreifen
- wenig von einer Sache verstehen
- etwas nicht verstehen
- sich verstehen, ohne viel sagen zu muessen
- etwas wissen / gut kennen / verstehen (und leidvolle Erfahrung damit gemacht haben)
- kurzzeitig einmal etwas verstehen
- etwas schnell verstehen / begreifen
- jemand kann etwas nicht verstehen / nachvollziehen
- nichts verstehen
- jemandem zu verstehen geben, was er sagen soll
- etwas nicht verstehen
- nichts von etwas verstehen
- etwas nicht verstehen
- (Personen) jemanden nicht verstehen
- etwas nicht begreifen / verstehen
- etwas nicht verstehen
- (durch eine einschneidende Erfahrung / Erkenntnis) Dinge nicht mehr verstehen, die man vorher glaubte, zu verstehen
- die Zusammenhaenge nicht verstehen
- die Zusammenhaenge verstehen
- kaum / nicht zu glauben / zu verstehen sein
- etwas bemerken / verstehen / erkunden
- sich nicht verstehen
- nichts verstehen
- Ausruf des ploetzlichen Verstehens
- Rede nicht ueber Dinge, von denen du nichts verstehst
- jemand versteht ploetzlich / beginnt zu begreifen / erkennt die Zusammenhaenge / hat einen Einfall
- etwas, von dem man nichts versteht / weiss
- man versteht etwas ploetzlich
- bekannte Person, die oft in Skandale (bzw. das, was die Regenbogenpresse darunter versteht) verwickelt ist
- jemand versteht von einer Sache nichts / hat kein Verstaendnis fuer etwas / ist nicht interessiert / beachtet etwas nicht / hat kein Gefuehl fuer etwas / kuemmert sich nicht darum
- jemand begreift / versteht ploetzlich
- Das versteht sich doch von selbst! Das mache ich doch gern!
- jemand versteht ploetzlich
- jemand versteht ploetzlich / beginnt zu begreifen / erkennt die Zusammenhaenge / hat einen Einfall
- man versteht etwas ploetzlich
- Selbstverstaendlich! Das versteht sich von selbst!
- ein Ereignis im Leben, das man als richtungsweisend versteht
- jemand durchschaut / versteht ploetzlich etwas
- jemand versteht ploetzlich
- jemand begreift / versteht endlich
- etwas versteigern
- versteigert werden
- etwas wird versteigert
- Verstell dich nicht
- sich nicht verstellen
- sich nicht mehr verstellen
- sich verstellen
- sich nicht verstellen
- sich verstellen
- sich verstellen
- sich nicht verstellen
- sagt man, wenn man eine Tatsache nicht anerkennt, weil sie gegen das eigene Interesse verstoesst
- heimlich / verstohlen gucken
- einen verstohlenen / heimlichen Blick tun
- Spruchformel bei Bestattungen: Man wuenscht dem Verstorbenen, in Frieden zu ruhen und ehrt damit sein Andenken
- bei der Fahrt in einer Kurve das Fahrzeug nach innen lenken, so dass die Kurve weniger eng wird und man mit hoeherer Geschwindigkeit fahren kann. Diese Fahrweise ist gefaehrlich, da man dadurch auf die Gegenfahrbahn geraet. Das Kurvenschneiden ist ein Verstoss gegen das Rechtsfahrgebot
- einen Schaden angerichtet / einen Streich gespielt / eine Dummheit angestellt / gegen ein Verbot verstossen haben
- jemanden verstossen / entlassen / hinauswerfen / abweisen / kuendigen / hinausweisen / des Amtes entheben
- gegen jemandes Interessen verstossen
- jemanden ausschliessen / verstossen
- fast gegen das Gesetz verstossen
- (Zeit) verstreichen / vergehen
- sich verwickeln / verstricken
- tief verstrickt sein
- tief in etwas verstrickt sein
- jemanden verstummen lassen
- durch den Versuch, eine unguenstige Situation zu beheben, eine neue unguenstige Situation hervorrufen
- den Versuch einer falschen Schuldzuweisung machen
- Ersehntes / Erreichbares ist sichtbar nahe, weicht jedoch beim Versuch, es zu erlangen, zurueck
- einen Test / Versuch machen
- der Versuch, durch charmantes, freundliches, gewinnendes Auftreten jemanden auf seine Seite zu ziehen
- etwas bereits Zugestandenes zu erreichen versuchen
- versuchen, jemandes Faehigkeiten oder Gesinnung zu ergruenden
- versuchen, etwas herauszubekommen
- jemanden auszuhorchen versuchen
- versuchen, Informationen zu bekommen
- versuchen, den Aerger / Kummer mit Alkohol zu kompensieren
- durch staendiges Wiederholen versuchen, jemanden zu etwas zu bewegen
- versuchen, Aufsehen / Aufmerksamkeit zu erregen
- erfolglos versuchen, jemanden zu ueberzeugen
- versuchen, jemanden zu etwas zu zwingen
- vorsichtig zu vermitteln versuchen
- versuchen, aufzufallen / einen guten Eindruck zu hinterlassen
- jemanden zu ueberzeugen versuchen
- versuchen, jemanden hereinzulegen
- versuchen, jemanden hereinzulegen
- etwas auf eigene Verantwortung / selbststaendig / eigenmaechtig / ohne fremde Hilfe / im Alleingang tun / versuchen
- jemanden zu verdraengen versuchen
- durch aktives Handeln versuchen, eine schwierige Lage zu bewaeltigen
- versuchen, sich aus einer Notlage zu befreien
- durch staendiges Wiederholen versuchen, jemanden zu etwas zu bewegen
- versuchen, jemanden durch staendiges Reden zu beeinflussen
- versuchen, sich zu erinnern
- jemanden zu ueberlisten versuchen
- jemandem etwas einzureden versuchen
- sein Glueck versuchen
- einen Selbstmord versuchen
- auf dilettantische Art versuchen, etwas zu reparieren
- versuchen, etwas zu reparieren
- versuchen, etwas zu reparieren
- versuchen, jemanden zu ueberreden
- versuchen, abzunehmen
- Unmoegliches versuchen
- versuchen, etwas zu reparieren
- versuchen, jemanden zu uebertreffen
- sein Glueck versuchen
- versuchen, einen guten Eindruck zu machen
- etwas Unmoegliches versuchen
- etwas simulieren / darzustellen versuchen
- versuchen, einen bestimmten Eindruck zu erwecken
- durch staendiges Wiederholen versuchen, jemanden zu etwas zu bewegen
- versuchen, etwas zu verbessern, es aber unabsichtlich schlechter machen
- versuchen, jemandes schlechte Laune zu beheben
- etwas mehrmals erfolglos versuchen
- versuchen, einen bestimmten Eindruck zu erwecken
- sagt man, wenn man nach Verzoegerungen mit einer Sache endlich beginnt oder wenn man etwas nach erfolglosen Versuchen nochmals probiert
- Spiel: Mehrere Personen werfen im gleichen Abstand Steine an eine Mauer. Dabei versuchen sie, ihren Stein so dicht wie moeglich an der Mauer zu platzieren
- (auf plumpe Art) versuchen, Anschluss zu finden
- bewusst versuchen, jemanden / etwas zu vergessen
- jemanden zu ueberzeugen versuchen
- versuchen, jemanden zu ueberreden
- jemanden zu etwas ueberreden (versuchen)
- Unmoegliches versuchen
- etwas versuchen
- sein Glueck versuchen
- versuchen, Macht zu zeigen
- versuchen, jemandem etwas abzunehmen
- jemanden beruhigen / ermuntern / einsichtig zu machen versuchen
- versuchen, eine bestimmte Meinung zu erzeugen
- versuchen, jemanden zu beeinflussen
- jemanden zu ueberreden versuchen
- versuchen, Sympathie zu gewinnen
- etwas Unmoegliches versuchen
- versuchen, den Aerger / Kummer mit Alkohol zu kompensieren
- jemanden zu ueberreden versuchen
- durch staendiges Wiederholen versuchen, jemanden zu etwas zu bewegen
- versuchen, jemandem Schwierigkeiten zu bereiten
- versuchen, durch charmantes Auftreten jemanden fuer seine Wuensche zu gewinnen
- einen Plan zu realisieren versuchen
- ueberall versuchen, Menschen zu erreichen / zu beeinflussen
- sein Recht durchzusetzen versuchen
- jemandes Schicksal zu lenken versuchen
- jemanden becircen / verfuehren / fuer sich gewinnen versuchen
- etwas zu beeinflussen / zu lenken versuchen
- jemanden mit etwas Unsinnigem zu ueberzeugen versuchen
- versuchen, eine oeffentliche Diskussion ueber ein Thema zu verhindern
- als Unbeteiligter versuchen, zwei Streithaehne zu beruhigen
- sagt man ueber jemanden, der mehr oder weniger krampfhaft versucht, zur gehobenen Schicht / zu den Grossen / Bedeutenden zu gehoeren, es aber nicht kann
- jemand, der etwas gerne sein moechte und darzustellen versucht
- Politiker, der mit Vereinfachungen und pauschalen Schuldzuweisungen versucht, sich die Gunst seiner Waehler zu sichern
- sagt man, wenn man jemanden um etwas bittet oder zu ueberreden versucht
- in Versuchung geraten
- Auch eine sonst anstaendige Person kann in Versuchung kommen, die Regeln zu uebertreten, wenn es sich anbietet
- in Gedanken versunken / geistig abwesend / nachdenklich / schweigsam / introvertiert sein
- die Rollen vertauschen
- irrtuemliches Vertauschen von zwei Ziffern innerhalb einer aus mehreren Ziffern bestehenden Zahl
- die Aufgaben / Posten / Ansichten usw. vertauschen
- die Rollen vertauschen
- etwas ist verdreht / vertauscht
- jemanden / eine Sache verteidigen
- sich verteidigen koennen
- jemanden / etwas offen unterstuetzen / verteidigen
- etwas / jemanden / sich mit vollem Einsatz verteidigen
- sich verteidigen
- jemanden / etwas unterstuetzen / verteidigen
- Verteidiger
- Wer sich angegriffen fuehlt, verteidigt sich
- etwas oeffentlich machen / ansprechen / zur Diskussion stellen / ausgeben / verteilen
- etwas verteilen / verbreiten
- etwas verkaufen / verteilen / in Umlauf bringen
- etwas grosszuegig / reichlich verwenden / verteilen / aeussern
- ueberall verteilt
- die Aufgaben sind so verteilt
- vertraeumt
- jemanden verpflichtet / unter Vertrag / als zukuenftigen Geschaeftspartner / Teilnehmer in Aussicht haben
- etwas ist schriftlich fixiert / durch schriftlichen Vertrag festgelegt
- per Handschlag ein Versprechen bekraeftigen / einen Vertrag besiegeln
- mehr Alkohol vertragen
- etwas vertragen / aushalten
- etwas nicht vertragen / ertragen / ausstehen / leiden koennen
- Menschen ohne Ehrgefuehl vertragen sich nach einem Streit schnell wieder
- viel vertragen koennen
- viel Alkohol vertragen koennen
- Regen vertragen koennen
- jemandem vertrauen
- jemandem vertrauen / freie Hand lassen
- volles Vertrauen zu jemandem haben
- im Vertrauen auf Richtigkeit / Rechtmaessigkeit
- volles Vertrauen zu jemandem haben
- volles Vertrauen zu jemandem bekunden
- im Vertrauen
- auf unvorsichtige Weise falschen Freunden vertrauen
- ganz im Vertrauen
- im Vertrauen auf die Richtigkeit und Rechtschaffenheit
- jemandem vertrauen
- Vertrauen gewinnen
- man gewinnt Vertrauen
- jemandem grosses Vertrauen schenken
- im erweiterten Sinne: sich fuer etwas engagieren / etwas verwenden / einsetzen / anwenden im Vertrauen darauf, dass es erfolgreich sein wird
- jemandem grosses Vertrauen schenken
- jemand, dem man vertrauen kann
- sagt man, wenn man etwas Geheimes im Vertrauen erfahren hat und nicht sagen will, von wem
- jemandes Rat / Aussage vertrauen
- durch Fehlverhalten Vertrauen / seinen Ruf / sein Ansehen / jemandes Gunst verlieren
- auf Verstaendnis vertrauend
- gut vorbereitet / durchdacht / solide / vertrauenswuerdig sein
- jemand, der verlaesslich / vertrauenswuerdig / zuverlaessig ist
- es ist unglaubhaft / nicht vertrauenswuerdig / trivial / ohne tieferen Sinn
- vernuenftig / natuerlich / gutmuetig / aufrichtig / hilfsbereit / vertrauenswuerdig / verlaesslich sein
- jemandem etwas anvertrauen, der nicht vertrauenswuerdig ist
- jemand ist verlaesslich / hoch geschaetzt / zuverlaessig / vertrauenswuerdig / sympathisch / umgaenglich
- vertrauenswuerdig
- unschuldig / absolut vertrauenswuerdig sein
- schlecht vorbereitet / nicht durchdacht / unsolide / nicht vertrauenswuerdig sein
- als Praefix fuer eine bevorzugte und vertrauenswuerdige Person, die sich meist schon seit Jahren um jemandes Belange kuemmert
- Das bleibt unter uns! Das ist vertraulich! Das sollte diskret behandelt werden!
- vertraulich
- streng vertraulich
- sagt man, um jemandem mitzuteilen, dass man nicht bereit ist, sich duzen zu lassen bzw. sich vermeintlich vertraulich anreden zu lassen
- vertraulich / geheim sein
- vertraulich
- jemanden ausserhalb der Hoerweite der anderen fuehren, um ihm etwas Vertrauliches zu sagen
- Guck dir die Person genau an, bevor du ihr vertraust
- mit jemandem / miteinander vertraut werden
- Das ist mir bekannt / vertraut
- vertraut / durchschaubar sein
- mit etwas vertraut sein
- mit dem Thema nicht vertraut sein
- vertraute Anrede
- jemandes Vertrauter / wichtigster Mitarbeiter sein
- jemandes enger Vertrauter / Freund / Verwandter sein
- jemanden zur Eile antreiben / verjagen / vertreiben
- jemanden verdraengen / vertreiben / besiegen
- jemanden / etwas von sich weisen / wegschicken / vertreiben / verlassen / entlassen
- jemanden vertreiben
- jemanden vertreiben / in die Flucht schlagen
- jemanden mit gespielter Hoeflichkeit vertreiben
- jemanden durch Unfreundlichkeit vertreiben
- jemanden unsanft vertreiben
- jemanden (berechtigterweise) verjagen / vertreiben
- jemanden hinauswerfen / entlassen / vertreiben
- jemanden (unabsichtlich) veraergern / (durch schlechtes Benehmen) vertreiben
- jemanden veraergern / vertreiben
- etwas loswerden / vertreiben
- jemandes verrueckte Ideen vertreiben
- Das ist nicht statthaft / inakzeptabel / nicht vertretbar / unertraeglich
- Wer mich bezahlt, dessen Meinung / Interessen vertrete ich auch
- etwas vertreten
- die gleiche Meinung vertreten wie die meisten Leute
- eine andere Meinung vertreten / sich anders verhalten als die Mehrheit
- die gleiche Meinung vertreten
- die gleiche Meinung vertreten
- etwas vertreten
- die gleiche Meinung vertreten
- eine andere Meinung vertreten / sich anders verhalten als die Mehrheit
- die gleichen Ansichten vertreten
- unterschiedliche Ansichten vertreten
- die gleichen Ansichten vertreten
- eine ungesicherte Meinung vertreten
- eine gesicherte Meinung vertreten
- etwas uebernehmen / sich merken / einpraegen / verinnerlichen / vertreten
- die Meinung einer Minderheit vertreten, um die Diskussion voranzubringen
- aufgrund seiner Funktion oder um zu provozieren die gegenteilige Meinung vertreten
- gemeinsam eine Meinung vertreten
- eine Meinung / Ansicht / Losung / ein Motto oeffentlich vertreten
- nach einer zuvor radikalen Ansicht die entgegengesetzte Ansicht vertreten
- zunehmend rechtsradikale Ansichten vertreten
- eine gegenteilige Ansicht vertreten
- die gleiche Meinung vertreten wie die meisten Leute
- jemandes Interessen vertreten
- im erweiterten Sinne: die gleiche Meinung vertretend
- ein Vertreter / Hausierer / Kundenwerber / Akquisiteur
- ein fuehrender oeffentlicher Vertreter einer Sache (z. B. eines Anliegens / einer sozialen oder politischen Bewegung) werden
- dabei geht es ihm weniger um einen sachlichen Meinungsaustausch mit Vertretern anderer Meinungen als um Konfrontation und Verunglimpfung seiner Gegner
- in jemandes Auftrag / Vertretung
- den Bereitschaftsdienst / die Vertretung uebernehmen
- unsanft hinausgewiesen / hinausgeworfen / hinausgejagt / vertrieben werden
- hinausgeworfen / entlassen / vertrieben werden
- irregulaere Vertriebskanaele
- unkontrollierter, ausserhalb des ueblichen Vertriebsweges stattfindender Markt
- das Geld vertrinken / fuer Alkoholisches ausgeben
- jemand, der eine abweichende Meinung vertritt
- jemand, der politisch radikale Positionen vertritt und diese auch oeffentlich aeussert
- sinnlos Zeit vertroedeln
- seine Zeit vertroedeln
- jemanden vertroesten, anstatt zu helfen
- der Spaesse / Vertroestungen / Albernheiten / Luegen / Versprechungen ueberdruessig sein
- den wahren Sachverhalt verschleiern / vertuschen
- etwas vertuschen / beschoenigen
- etwas verschweigen / verheimlichen / vertuschen
- eine kleine Racheaktion verueben
- Selbstmord verueben
- Selbstmord verueben
- Selbstmord verueben (durch Erhaengen)
- Selbstmord verueben
- von Deutschen veruebt worden sein
- jemanden scharf kritisieren / verunglimpfen / schlecht machen / angreifen
- jemanden denunzieren / anschwaerzen / verunglimpfen
- jemanden verunglimpfen / schlecht machen / verleumden / herabsetzen / diffamieren
- jemanden verleumden / diffamieren / diskreditieren / verunglimpfen / in Verruf bringen
- jemanden verunglimpfen
- jemanden verunglimpfen / verleumden / diffamieren
- jemanden verunglimpfen / schlecht machen / verleumden / herabsetzen / diffamieren
- jemanden / etwas verunglimpfen / verspotten
- jemanden verunglimpfen / verleumden
- jemanden verbal angreifen / verunglimpfen
- jemanden verunglimpfen / verleumden / diffamieren
- dabei geht es ihm weniger um einen sachlichen Meinungsaustausch mit Vertretern anderer Meinungen als um Konfrontation und Verunglimpfung seiner Gegner
- toedlich verungluecken
- jemand ist tot / gestorben / verunglueckt
- jemanden verdraengen / ausstechen / ersetzen / gefaehrden / besiegen / verunsichern
- jemanden irrefuehren / hereinlegen / verunsichern / ueberlisten / taeuschen
- jemanden beunruhigen / verunsichern / durcheinanderbringen / wuetend machen
- jemanden verunsichern
- jemanden stark verunsichern
- jemanden verunsichern
- jemand ist verunsichert / verwirrt
- verunsichert werden
- etwas verunstalten / entstellen / verschlechtern / verderben / verunzieren / kaputtmachen
- Geld stehlen / veruntreuen
- etwas verunstalten / entstellen / verschlechtern / verderben / verunzieren / kaputtmachen
- Aufruhr / Unruhe verursachen
- Aufregung / Unruhe verursachen
- Uebelkeit verursachen (vom Essen)
- eine heftige Gefuehlsregung verursachen
- Kosten verursachen
- etwas verursachen
- Zerstoerung hinterlassen / verursachen / foerdern
- Kosten / Unannehmlichkeiten / Arbeit verursachen
- unangenehme emotionale Reaktionen verursachen
- jemandes Tod verursachen
- mehr Arbeit fuer andere verursachen
- einen Totalschaden verursachen
- Probleme verursachen
- Aufregung verursachen
- einen Schaden / Verlust selbst verursachen
- etwas initiieren / verursachen / ausloesen / anstossen
- etwas verursachen
- Stoerungen verursachen
- hohe Kosten / Schaeden verursachen
- hohe Kosten verursachen
- jemandes Irrwege verursachen
- jemandem Schuldgefuehle / Gewissensbisse verursachen
- den Beginn von etwas verursachen
- einen schlechten Ruf verursachen
- einen guten Eindruck verursachen
- einen schlechten Ruf verursachen
- einen schlechten Ruf verursachen
- die Eskalation einer Situation verursachen
- etwas durchsuchen und dabei Unordnung verursachen
- jemandes Irrwege verursachen
- mehr Arbeit fuer jemanden verursachen
- jemandes Tod verursachen
- einen Suendenbock suchen, weil man den wirklichen Verursacher eines Missstandes nicht zur Verantwortung ziehen kann
- der Verursacher / Taeter / Erzeuger sein
- als Urheber / Verursacher auftreten
- Verursacher sein
- der (heimliche) Verursacher von etwas sein
- ein Problem loesen, das man selbst verursacht hat
- etwas verursacht Uebelkeit
- kleine Kuegelchen aus verklebtem Kot, Toilettenpapierresten, Haaren und Kleidungsfasern zwischen den Gesaessbacken, in der Regel verursacht durch Reiben der Haut und mangelnde Hygiene
- Uebelkeit / Verwirrtheit / Orientierungslosigkeit / Angstgefuehle, verursacht durch starken Rauschgiftkonsum (Alkohol, Cannnabis etc.)
- ein dicker Bauch, durch dauernden Bierkonsum verursacht
- das Geld in einem Bereich kuerzen, wodurch letztlich kein Vorteil erzielt wird (z. B. weil dadurch in einem anderen Bereich hoehere Kosten verursacht werden)
- jemand verspuert (meist aufgrund eines eingeklemmten Nervs, der durch eine unguenstige Koerperhaltung verursacht wird) ein Kribbeln oder Taubheitsgefuehl im Fuss / Bein / Arm / in der Hand
- im erweiterten Sinne: Wer durch eine Entscheidung Kosten verursacht, so soll er auch fuer die Kosten aufkommen
- Gegenstand, der den Schaden verursachte
- etwas / jemanden verurteilen / verdammen
- ihn (nicht) fuer etwas verurteilen
- jemanden gerichtlich verurteilen / bestrafen
- etwas / jemanden vernichtend kritisieren / vollstaendig verurteilen / ablehnen / verdammen
- jemanden im Nachhinein geisseln / verurteilen / tadeln
- zum Scheitern verurteilt sein
- etwas ist aussichtslos / zum Scheitern verurteilt
- hart bestraft / kritisiert / verurteilt werden
- etwas, das von vornherein zum Scheitern verurteilt ist
- als Verurteilter nicht in Haft genommen werden bzw. als Haeftling auf freien Fuss gesetzt worden sein. In Freiheit muss sich der Verurteilte "bewaehren", d. h. er bekommt Gelegenheit zu zeigen, dass er keine weiteren Straftaten begeht
- als Verurteilter nicht in Haft genommen werden bzw. als Haeftling auf freien Fuss gesetzt worden sein. In Freiheit muss sich der Verurteilte "bewaehren", d. h. er bekommt Gelegenheit zu zeigen, dass er keine weiteren Straftaten begeht
- (einer Verhaftung / Verurteilung) entkommen
- vervollkommnet / perfektioniert werden
- vervollkommnet / perfektioniert werden
- eine Sache harmonisieren / vervollstaendigen
- heimlich Getraenke verfaelschen / verwaessern / vermischen
- verwahrlosen
- verwahrlosen
- verwahrlosen
- verwahrlosen
- verwahrlosen
- verwahrlosen
- verwahrlosen
- heruntergekommen / verwahrlost aussehen
- heruntergekommen / verwahrlost sein
- unsauberer / verwahrloster Mensch
- z. B. Verwahrlosung / schlechte Sitten zulassen
- im Verwaltungsapparat einer Organisation auf buerokratische Weise ohne Ruecksicht auf die persoenlichen Umstaende behandelt werden
- hoher schriftlicher Verwaltungsaufwand
- total veraendert / verwandelt sein
- entfernt verwandt sein
- ueber die eigenen Leute (z. B. den eigenen Berufsstand, Verwandte, Mitglieder der Organisation, der man selbst angehoert) Schlechtes sagen
- ungeliebte Verwandte
- nur mit den engsten Freunden / Verwandten
- jemandes enger Vertrauter / Freund / Verwandter sein
- Die Verwandtschaft geht vor
- Verwandtschaft
- jemanden verwarnen / hinauswerfen
- alles verwechseln / gleich behandeln / in unzulaessiger Weise verallgemeinern
- etwas verwechseln
- sagt man, wenn jemand rechts und links verwechselt
- zu Taten bereit sein, die auf den ersten Blick anstoessig, gefaehrlich oder verwegen erscheinen
- verfuehrerische, schoene, geheimnisvolle, verwegene Frau, die den Maennern oft zum Verhaengnis wird
- ein kampferprobter, erfahrener, verwegener, hemdsaermeliger Mann
- jemanden verwoehnen / verweichlichen
- verweichlicht
- ein aengstlicher / verweichlichter Mann
- etwas verweigern
- jemandem die Hilfe verweigern
- die Herausgabe verweigern
- sich verschliessen / verweigern
- bei einem bestimmten Thema das Gespraech verweigern
- sich jemandem nicht sexuell verweigern
- die Unterstuetzung verweigern
- jemandem die Hilfe verweigern
- jemandem die Unterstuetzung verweigern
- sich verschliessen / verweigern
- jemandem die Unterstuetzung verweigern
- jemandem die Hilfe verweigern
- sich verschliessen / verweigern
- an einem Ort laenger verweilen
- etwas Unangenehmes erleben (z. B. Ohrfeige, Verweis)
- die Mittel und Methoden des Gegners gegen ihn selbst verwenden
- zu viel Kraft verwenden / zu grossen Aufwand betreiben, um etwas zu erreichen
- viel Kraft / Energie verwenden
- eine gehobene / vornehme Ausdrucksweise verwenden
- im erweiterten Sinne: sich fuer etwas engagieren / etwas verwenden / einsetzen / anwenden im Vertrauen darauf, dass es erfolgreich sein wird
- nicht die Absicht haben, etwas zu verwenden
- etwas grosszuegig / reichlich verwenden / verteilen / aeussern
- die Mittel und Methoden des Gegners gegen ihn selbst verwenden
- bis zum Ueberdruss verwendet
- synonym verwendet fuer das Bundesverfassungsgericht (hoechstes Gericht, das ueber die Einhaltung des Grundgesetzes fuer die Bundesrepublik Deutschland wacht), das seinen Sitz in Karlsruhe hat
- synonym verwendet fuer den Bundesgerichtshof (das oberste Gericht der Bundesrepublik Deutschland im Bereich der ordentlichen Gerichtsbarkeit, d. h. der Zivil- und Strafrechtspflege), der seinen Sitz in Karlsruhe hat
- auch als lockerer Abschiedsgruss verwendet
- Redewendung, die bei Sportereignissen verwendet wird. Dabei ist die goldene Ananas ein real nicht existierender Preis, weil der Ausgang des Spiels nicht mehr relevant ist
- sich fluechtig / nachlaessig waschen, oft unter Verwendung von nur wenig Wasser
- unter Verwendung von ... als Tarnung
- auf Bearbeitung / Verwendung warten
- erledigt
- Ersatzbegriff fuer vergessene Begriffe oder Dinge, fuer die keine Bezeichnung existiert
- jemand ist entlassen / gefangen genommen worden
- angespannt
- koten
- Spaesschen
- verwerfen
- jemanden / etwas unter Wasser tauchen
- kleiner Fischerkahn auf der Nordsee
- aktiv werden
- ein Blasinstrument spielen
- hemmungslos
- jemand, der die Schaerfe von Schneidewerkzeugen herstellt
- gedankenlos mit dem Unrichtigen / Schlechten auch das Richtige / Gute verwerfen
- etwas ueberstimmen / verhindern / zurueckweisen / verwerfen / abschlaegig bescheiden
- Geplantes verwerfen / umstossen
- nicht nur, weil ein solches Handeln verwerflich ist, sondern weil man selbst, durch welche Umstaende auch immer, in die gestellte Falle tappen kann
- schlecht / abscheulich / verwerflich / unfassbar / untragbar / abstossend sein
- Das ist verwerflich / unfassbar / untragbar / abstossend / das Schlechteste
- verwerflich / unmoralisch / verabscheuenswuerdig sein
- etwas Schlimmes / Verwerfliches / Kriminelles getan haben
- etwas Schlimmes / Verwerfliches / Kriminelles getan haben
- ein verwerfliches Verhalten
- Schlimmes / Verwerfliches / Unmoralisches ahnen
- sterben und verwesen
- sich verwickeln / verstricken
- in etwas verwickelt werden
- verwickelt sein
- bekannte Person, die oft in Skandale (bzw. das, was die Regenbogenpresse darunter versteht) verwickelt ist
- verwickelt / unangenehm / kompliziert sein
- in Unannehmlichkeiten verwickelt werden
- in Unannehmlichkeiten verwickelt werden
- geschickte rhetorische Frage, die dazu dient, dass sich der Befragte in Widersprueche verwickelt, sich verraet oder ungewollt etwas preisgibt
- in etwas (meist: Unerfreulichem) tief verwickelt sein
- Wer schreckliche Drohungen ausspricht, wird sie nicht verwirklichen
- Das ist (nicht) zu verwirklichen
- etwas verwirklichen / initiieren / beginnen / durchfuehren / veranlassen / ausfuehren
- nicht weiterverfolgt / nicht verwirklicht werden
- (Plaene) nicht verwirklicht werden
- ein Plan wurde nicht verwirklicht
- nicht verwirklicht werden
- etwas wurde geplant, wird aber nicht verwirklicht
- etwas wird nicht verwirklicht / kann nicht verwirklicht werden
- (Plaene) nicht verwirklicht werden
- kurz vor der Verwirklichung stehen
- ein Wunsch, der keine Aussicht auf Verwirklichung hat
- sich verwirren beim Sprechen
- sich verwirren beim Sprechen
- sich verwirren / verirren
- jemanden verwirren
- jemanden verwirren / durcheinander bringen
- sich verwirren
- sich verwirren / verirren / versprechen
- sich irren / verwirren
- sich verwirren
- sich verwirren
- jemanden verwirren
- jemanden / etwas verwirren / durcheinander bringen
- jemanden aengstigen / verwirren / nervoes machen
- jemand ist ueberfordert / verwirrt / erschoepft
- fertig / erschoepft / kaputt / verwirrt sein
- unkonzentriert / unzurechnungsfaehig / verwirrt / nervoes / unzulaenglich / erschoepft / nicht bei der Sache sein
- zerstreut / unkonzentriert / ohnmaechtig / verwirrt sein
- unkonzentriert / geistig erschoepft / verwirrt sein
- benommen / verwirrt sein
- verwirrt sein
- verwirrt sein
- verwirrt / leicht verrueckt sein
- verwirrt sein
- jemand ist schwach / verwirrt
- verwirrt sein
- jemand ist ueberrascht / verwirrt
- verwirrt sein
- verwirrt / ueberfordert / ueberlastet sein
- geistig verwirrt / erschoepft / umnachtet sein
- jemand ist verunsichert / verwirrt
- jemand ist voellig durcheinander / verwirrt
- unkonzentriert / geistig erschoepft / verwirrt sein
- sehr verwirrt / erschoepft sein
- verbluefft / ueberrascht / verwirrt sein
- verwirrt / ratlos sein
- schwindlig / verwirrt / benommen sein
- jemand ist so ueberrascht / erstaunt / verwirrt, dass er nicht sprechen kann
- jemand ist verwirrt / geistig ueberlastet
- verrueckt / unaufmerksam / geistesabwesend / verwirrt / unzurechnungsfaehig / ohnmaechtig sein
- unaufmerksam / geistesabwesend / verwirrt / unzurechnungsfaehig / ohnmaechtig sein
- verwirrt / benommen / unkonzentriert sein
- unaufmerksam / verwirrt / benommen / senil / vergesslich sein
- verrueckt / verwirrt / unzurechnungsfaehig sein
- verwirrt / ueberrascht sein
- geistesabwesend / unkonzentriert / verwirrt / benommen sein
- voellig verwirrt sein
- verrueckt / irrsinnig / nicht recht bei Verstand / unsinnig / verwirrt / dumm sein
- dumm / verrueckt / verwirrt / unsinnig / schlecht sein
- verwirrt / unvorbereitet sein
- verwirrt / leicht verrueckt sein
- leicht betrunken / verwirrt / benommen sein
- ratlos / verlegen / betreten / verwirrt sein
- unkonzentriert / geistig erschoepft / verwirrt / niedergeschlagen sein
- voellig verwirrt sein
- verwirrt / unkonzentriert / benommen / unzurechnungsfaehig sein
- verbluefft / ueberrascht / verwirrt sein
- verwirrt / geistesabwesend / leistungsschwach sein
- verwirrt / unkonzentriert sein
- verwirrt sein
- erschoepft / verwirrt / benommen / schwach sein
- dumm / verrueckt / benommen / verwirrt sein
- verwirrt
- ueberrascht / irritiert / verdutzt / verwirrt / misstrauisch / missbilligend / enttaeuscht / ratlos gucken
- Uebelkeit / Verwirrtheit / Orientierungslosigkeit / Angstgefuehle, verursacht durch starken Rauschgiftkonsum (Alkohol, Cannnabis etc.)
- eine allgemeine Verwirrung zu seinem Vorteil nutzen
- Verwirrung
- in Verwirrung geraten
- Die Nacht verwischt die Unterschiede
- jemanden bevorzugt behandeln / uebermaessig verwoehnen
- jemanden verwoehnen / umschmeicheln
- jemanden bevorzugen / verwoehnen / uebermaessig loben
- jemanden umsorgen / verwoehnen / verhaetscheln
- jemanden pflegen / umsorgen / verwoehnen
- jemanden verwoehnen / verhaetscheln / ueberbehueten
- jemanden verwoehnen / verweichlichen
- jemanden bevorzugt behandeln / uebermaessig verwoehnen
- jemanden umsorgen / verwoehnen / beschwichtigen / umschmeicheln
- jemanden bauchpinseln / verwoehnen / foerdern / verhaetscheln / jeden Wunsch erfuellen
- verwoehnt
- umsorgt / verwoehnt werden
- verwoehnt sein (meist in Bezug auf das Essen)
- ein verwoehnter, unselbstaendiger Sohn
- jemanden verwuenschen
- Ausruf: jemanden verwuenschen / verfluchen
- jemanden verfluchen / verwuenschen / verdammen
- Ausruf: jemanden verwuenschen / verfluchen
- Ausruf der Verwuenschung / Veraergerung
- Ausruf der Verwuenschung
- Fluch / Verwuenschung
- Verwuenschung
- Verwuenschung
- Ausruf der Verwuenschung / Enttaeuschung
- Verwuenschung
- voellig zerstoeren / verwuesten
- Verwuestungen / Unordnung anrichten
- die empfindliche / verwundbare Stelle sein
- verwundbare / unvollkommene Stelle
- verwundert / erstaunt / fasziniert / ueberwaeltigt sein
- sehr verwundert sein
- sagt man, wenn man erstaunt / ueberrascht / verwundert ist
- ueberrascht / verbluefft / verwundert sein
- ueberrascht / verwundert / verbluefft sein
- Schau nicht so dumm / verwundert / neugierig!
- verdutzt / dumm / verwundert gucken
- entsetzt / ueberrascht / verwundert sein
- jemand ist verwundert / ueberrascht / sprachlos
- Da bist du verwundert / ueberrascht!
- sagt man, wenn man erstaunt / verwundert ist
- verwundert / erstaunt / verbluefft sein
- sagt man, wenn man erstaunt / beeindruckt / verwundert ist
- erstaunt / verwundert / verbluefft sein
- niemanden verwundert es, dass ...
- verdutzt / verwundert / ueberrascht sein
- sehr verwundert / duemmlich gucken
- verbluefft / verwundert / erstaunt dreinblicken
- verwundert
- Ausruf der Bewunderung / Verwunderung / des Erstaunens / der Ermahnung
- Ausruf der Verwunderung / der Ueberraschung / des Erstaunens / der Bewunderung
- Ausruf der Verwunderung / der Bestuerzung / des Erschreckens / der Ueberraschung
- Ausruf der Verwunderung / Veraergerung / Fassungslosigkeit / Ueberraschung / Empoerung
- Ausdruck von (freudiger oder veraergerter) Ueberraschung / Verwunderung / Ratlosigkeit
- Ausruf der Verwunderung / Veraergerung / Betroffenheit / Bestuerzung / bei einer unliebsamen Ueberraschung
- Ausdruck der Verwunderung
- Ausruf der Verwunderung / Ueberraschung / Veraergerung
- Ausdruck von Verwunderung
- Ausruf der Verwunderung / des Erstaunens / der Veraergerung / der Anerkennung / der Verbluefftheit / der Ueberraschung
- Ausruf der Bestuerzung / veraergerten Verwunderung
- Ausruf der Ueberraschung / Betroffenheit / Bestuerzung / Verwunderung
- Ausdruck von Verwunderung / Zurueckweisung
- Ausdruck von Erstaunen / Verwunderung / Ueberraschung
- Ausruf der Verwunderung / Bestuerzung
- Ausdruck von Erstaunen / Verwunderung / Ueberraschung
- Ausruf der Ueberraschung / Verwunderung / des Erstaunens
- Ausruf der Verwunderung / des Erstaunens / der Veraergerung / der Ueberraschung
- Ausruf der Entruestung / Verwunderung / Veraergerung
- Ausruf der Ueberraschung / der Verwunderung / des Erstaunens
- Ausruf der Verwunderung / des Erstaunens / der Veraergerung / der Ueberraschung
- Ausruf der Bestuerzung / Verwunderung / des Entsetzens / Erstaunens
- Ausruf der Bestuerzung / Verwunderung
- Ausruf der Bestuerzung / der Verwunderung / des Entsetzens
- Ausruf der Ueberraschung / Betroffenheit / Bestuerzung / Verwunderung
- Ausruf der Verwunderung / Ueberraschung / Veraergerung
- Ausdruck von Erstaunen / Verwunderung / Ueberraschung
- die Fassung verlieren (z. B. vor Ueberraschung / Verwunderung / Erschrecken)
- Ausruf der Verwunderung / Verzweiflung / Liebe / Wut / des Erstaunens
- Ausdruck von Verwunderung / Erstaunen / Unwillen
- Ausruf der Verwunderung / Ueberraschung / des Erstaunens / der Veraergerung
- Ausruf der Verwunderung / des Erstaunens
- Ausdruck von Erstaunen / Verwunderung / Unwillen
- die Fassung verlieren (z. B. vor Ueberraschung / Verwunderung / Erschrecken)
- Ausruf der Verwunderung / Enttaeuschung / unangenehmen Ueberraschung / des Bedauerns / Erschreckens
- Ausdruck von Ueberraschung / Verwunderung / Skepsis
- Ausruf der Ueberraschung / Veraergerung / Verwunderung
- Ausruf der Ueberraschung / Verwunderung
- vor Schreck / Ueberraschung / Verwunderung / Aufregung stehen bleiben
- Ausdruck von Verwunderung / Veraergerung
- Verwunderung hervorrufen
- Ausdruck von Verwunderung / Erstaunen / Bewunderung / Vergnuegen
- Ausdruck von Erstaunen / Veraergerung / Verwunderung
- Ausdruck von Ueberraschung / Verwunderung / Bekraeftigung
- Ausruf der Ueberraschung / Verwunderung / Bewunderung / des Erschreckens
- Ausruf der Ueberraschung / Verwunderung / Veraergerung / des Erstaunens
- Ausruf der Bestuerzung / der Verwunderung / des Erstaunens
- Ausruf des Erstaunens / der Verwunderung / Veraergerung
- Ausdruck von Unglauben / ablehnender Verwunderung
- Ausruf des Erschreckens / des Erstaunens / der Verwunderung
- Ausruf der Verwunderung / Veraergerung / Ueberraschung
- Ausdruck von Verwunderung
- die Fassung verlieren (z. B. vor Ueberraschung / Verwunderung / Erschrecken)
- Ausdruck von Veraergerung / Unglaeubigkeit / Verwunderung
- Ausdruck von Unglaeubigkeit / Verwunderung / Veraergerung
- Ausdruck von Verwunderung / Veraergerung
- Ausruf der Verwunderung / der Ueberraschung / des Erstaunens / der Bewunderung
- fuer den einfachen Verzehr vorbereitet sein
- sich verausgaben / verzehren
- In der Pharmazie Verzeichnis der gehandelten Arzneimittel und ihrer Wirkungen
- etwas (verzeihend) erdulden
- um Verzeihung bitten
- um Verzeihung bitten
- eine Darstellung, die unzutreffend ist / , die die Wirklichkeit nur verzerrt abbildet
- etwas / jemanden falsch / verzerrt darstellen
- Das ist wertlos! Das moechte ich nicht haben! Darauf verzichte ich!
- Das ist wertlos! Das moechte ich nicht haben! Darauf verzichte ich!
- Darauf verzichte ich! Das ist mir egal!
- Darauf verzichte ich! Das moechte ich nicht haben! Das ist wertlos!
- Das ist wertlos! Das moechte ich nicht haben! Darauf verzichte ich!
- auf etwas verzichten
- auf Strafe verzichten
- verzichten
- auf Strafe verzichten
- jemand kann auf etwas / jemanden verzichten
- auf Strafe verzichten
- auf etwas verzichten
- auf Vorteilhaftes verzichten
- auf etwas verzichten
- auf etwas verzichten muessen
- auf etwas verzichten koennen
- Gegenstaende oder Personen, auf die man eigentlich verzichten moechte
- auf Kritik verzichten
- auf eine hohe Strafe verzichten
- aufgeben / verzichten muessen
- auf etwas verzichten
- auf jemanden / etwas verzichten
- auf etwas verzichten
- auf etwas veraechtlich / aus Stolz verzichten
- verzichten
- sagt man, wenn man ueber jemanden / etwas veraergert ist / , wenn man auf etwas / jemanden verzichten kann
- auf Strafe verzichten
- auf einen Umgang mit anderen verzichten koennen
- auf Strafe verzichten
- auf etwas verzichten
- auf etwas verzichten muessen
- sagt man, wenn man auf Wechselgeld verzichtet (z. B. beim Trinkgeldgeben im Restaurant)
- auf Gewalt / Strenge / harte Massnahmen wird verzichtet
- Ist nicht schlimm! Schon gut! Das ist erledigt / verziehen / vergeben und vergessen!
- verdriesslich den Mund verziehen
- den Mund verziehen, um Ablehnung / Missfallen auszudruecken
- den Mund enttaeuscht / veraergert / beleidigt verziehen
- das Gesicht verziehen
- merkwuerdig gucken / das Gesicht unnatuerlich verziehen / Grimassen ziehen, insbesondere nach Drogenkonsum
- Pudelmuetze mit kugelfoermiger Verzierung an der Spitze
- eine Sache verzoegern
- etwas absichtlich verzoegern
- etwas absichtlich verzoegern
- sich verzoegern
- etwas Verzoegerndes tun
- eine Arbeit wird verzoegert
- es hakt / stockt / funktioniert nicht richtig / verzoegert sich
- etwas ohne Verzoegerung / sofort / auf der Stelle tun
- ohne Umstaende / Verzoegerung / Umschweife
- ohne Verzoegerung
- sagt man, wenn man nach Verzoegerungen mit einer Sache endlich beginnt oder wenn man etwas nach erfolglosen Versuchen nochmals probiert
- in Verzueckung geraten
- ohne Verzug
- Das ist zum Verzweifeln
- Das ist zum Verzweifeln!
- verzweifeln
- etwas ist sehr aergerlich / zum Verzweifeln / muehselig / ohne Ergebnis
- jemanden zum Verzweifeln bringen
- Das ist zum Verzweifeln / sehr aergerlich!
- einen Schicksalsschlag ertragen, ohne zu verzweifeln
- schuldbewusst / verzweifelt / traurig / mutlos sein
- etwas verzweifelt / sehr intensiv suchen
- geistig erschoepft / ueberlastet / deprimiert / einer Sache ueberdruessig / genervt / verzweifelt sein
- einer Person / einer Sache den letzten Schlag versetzen, der sie zerstoert / zu Grunde richtet / zur Verzweiflung treibt / ruiniert / toetet
- Ausruf der Verwunderung / Verzweiflung / Liebe / Wut / des Erstaunens
- eine verzwickte / schwierige / bedenkliche Angelegenheit
- etwas Verzwicktes entwirren / erhellen / aufloesen
- eine Vetternwirtschaft
- Vetternwirtschaft
- Vetternwirtschaft
- Vetternwirtschaft betreiben
- Vetternwirtschaft betreiben
- im Verdacht der Vetternwirtschaft / Korruption stehen


Vi    nach oben
- (Computer) Daten einlesen (meist: Musik oder Videos einer CD/DVD/Blu-ray einlesen und auf die Festplatte kopieren)
- Wenige koennen nicht vielen widerstehen
- etwas mit vielen Worten behandeln
- jemand, der vielseitig / auf vielen Gebieten bewandert / begabt / kompetent ist
- direkten Kontakt mit vielen Menschen haben
- Vielen Dank!
- aus vielen verschiedenen Laendern
- sich in vielen Dingen auskennen
- mit vielen Frauen flirten
- Strand in einem suedlichen Land mit vielen sich sonnenden Deutschen
- in vielen verschiedenen Laendern
- vor vielen Jahren
- auf vielen Gebieten talentiert sein
- direkten Kontakt mit vielen Menschen haben
- ein muehseliges, mit vielen Problemen behaftetes Leben fuehren
- mit vielen Frauen flirten
- etwas wegen zu vieler Informationen nicht verstehen
- Aufgrund vieler Alternativen ist es schwer, sich zu entscheiden
- ein Durcheinander vieler verschiedener Sprachen
- unter Einsatz vieler Instrumente / Geraete
- Teller mit vielerlei Inhalt
- Im Dunkeln gleicht sich vieles / sieht man ueber Maengel hinweg
- Vieles, was schriftlich vereinbart wird, wird nicht eingehalten
- an vieles zu denken haben (nicht vergessen duerfen)
- vieles / etwas gut koennen
- Man kann vieles selbst machen
- Der Mensch denkt ueber vieles nach und macht seine Plaene, Gott aber entscheidet
- Man sollte nicht voreilig etwas bewerten, denn am Ende kann sich vieles aendern
- vielfaeltig
- ein vielfaeltig interpretierbarer Begriff
- in bunter Vielfalt
- jemand, der vielseitig / auf vielen Gebieten bewandert / begabt / kompetent ist
- ein Arzt / Uebersetzer / Anwalt ohne Fachwissen, aber vielseitig
- vielseitig sein
- vielseitig sein
- ein vielseitig begabter Mensch
- gesinnungslos / opportunistisch / flexibel / vielseitig / wandelbar sein
- aktiver, vielseitiger, umtriebiger Mensch
- ein Kosmopolit / vielseitiger Mensch
- eine Vielzahl ungeordneter Kabel
- eine Vielzahl kleiner Protestaktionen / Sabotageakte
- ironische Bezeichnung fuer die muehselige Art von Neulingen, eine Computer- oder Schreibmaschinentastatur zu bedienen (Zwei- oder Vierfingersystem)
- Zeitangabe an Universitaeten: Die Vorlesung beginnt beim Zusatz "c.t." (cum tempore = lat. "mit Zeit") eine Viertelstunde spaeter als angegeben
- etwas / jemanden im Visier haben
- ins Visier geraten
- visionaer sein
- Visionen sind Illusionen
- temperamentvoll / kraftvoll / schwungvoll / vital sein


Vo    nach oben
- voegeln
- voegeln
- voegeln
- voegeln
- voegeln
- voegeln
- voellig mit etwas beschaeftigt sein
- voellig ueberrascht sein
- Das ist offensichtlich / einleuchtend / voellig klar
- voellig
- voellig
- voellig erschoepft / erledigt / ruiniert sein
- voellig benommen sein
- voellig zerstoeren / verwuesten
- voellig humorlos / pflichtbewusst / verbissen sein
- voellig
- sich voellig veraendern
- voellig erschoepft sein
- voellig
- voellig
- voellig
- voellig
- voellig
- voellig abgemagert sein
- voellig durchnaesst sein
- (z. B. Schulden) voellig / restlos zurueckzahlen
- etwas ist voellig wertlos
- voellig betrunken sein
- voellig
- voellig durchnaesst sein
- voellig
- jemand ist voellig durcheinander / verwirrt
- voellig veraltet
- voellig
- voellig
- sich in einer voellig anderen Situation befinden
- sich voellig verschulden
- voellig schwarz
- jemandem voellig gleichgueltig / egal sein
- voellig egal
- ein voellig betrunkener Schlafender
- von etwas voellig begeistert sein
- voellig betrunken sein
- voellig normal / allgemein ueblich / durchschnittlich sein
- voellig dunkel / finster sein
- voellig betrunken sein
- voellig
- voellig egal sein
- voellig verwirrt sein
- voellig betrunken sein
- voellig
- voellig veraltet / unmodern sein
- abwechselnd voellig unterschiedliche Meinungen aeussern
- voellig dunkel / finster sein
- voellig nackt
- sehr haesslich / voellig unpassend sein
- voellig
- voellig betrunken sein
- voellig betrunken sein
- Ich bin voellig (meist: unangenehm) ueberrascht! Das kann nicht dein Ernst sein!
- Ich bin voellig ueberrascht
- voellig nackt
- voellig
- voellig
- voellig gefuellt
- voellig unwissend sein
- etwas ist egal / voellig gleichgueltig
- voellig betrunken sein
- Ist so etwas Ueberraschendes moeglich? Ich bin voellig ueberrascht!
- etwas voellig verschweigen
- voellig betrunken sein
- Ich bin voellig sicher, dass ...
- voellig verwirrt sein
- sich voellig gleichen
- voellig
- voellig betrunken sein
- voellig erschoepft sein
- vollkommen / voellig (in Bezug auf Nicht-mehr-vorhanden-Sein)
- jemandem voellig egal sein
- sie sind voellig einer Meinung
- voellig betrunken sein
- ein voelliger / eine voellige ...
- voellige Untaetigkeit
- ein voelliger / eine voellige ...
- ein (kleiner) Vogel
- zuhoeren, was das gemeine Volk sagt
- den Kontakt zur Basis / zum Volk verlieren
- jemand, der sich aus Eigennutz beim Volk anbiedert
- die Meinung des Volkes
- die Mehrheit des Volkes auf seiner Seite haben / seine Seite bringen
- sich durch populistische, durch Vereinfachungen oder pauschale und undifferenzierte Schuldzuweisungen gekennzeichnete politische oder gesellschaftliche Meinungsaeusserungen die Gunst des einfachen Volkes sichern
- das angeblich authentische Gefuehl des Volkes, besonders in Rechtsfragen
- die Bezeichnung "Pappchinese" galt dem abgebildeten Soldat der Nationalen Volksarmee
- ein Volksverfuehrer
- die eigene Begabung mit einer Sache voll einsetzen koennen
- sich voll einsetzen
- sehr voll
- den Mund voll nehmen
- voll und ganz
- voll und ganz
- voll und ganz
- voll freudiger Erwartung sein
- sich den Bauch voll schlagen
- voll und ganz
- sehr viel / stark / hoch / voll
- etwas ist noch voll funktionsfaehig / nicht kaputt
- Der Mund redet, wovon das Herz voll ist
- voll Schwung
- voll sein (Raum, Behaeltnis)
- Sicher! Selbstverstaendlich! Voll und ganz! Absolut! Garantiert! Davon bin ich ueberzeugt!
- eine nicht voll rechtskraeftige Ehe
- voll ausgeruestet / ausgestattet sein
- sich voll auf seine Taetigkeit konzentrieren und dabei die Zeit vergessen
- ein Vollbart
- Es ist geschehen / vollbracht / zu spaet / nicht mehr umkehrbar
- etwas erfolgreich vollbringen
- etwas schaffen / bewerkstelligen / erreichen / vollbringen / erledigen
- die vorgegebene Arbeit vollbringen
- etwas (wider Erwarten) schaffen / vollbringen
- grosse Taten vollbringen
- ohne volle Ueberzeugung
- ohne rechte Anteilnahme / ohne volle Ueberzeugung / nur halbherzig dabei sein
- ohne volle Kraft / Energie
- eine volle Stunde
- mit vollem Einsatz
- Wenn man eine Entscheidung trifft, dann sollte man sie auch in vollem Umfang durchfuehren
- mit vollem Einsatz
- mit vollem Einsatz
- nicht mit vollem Einsatz
- mit aller Kraft / vollem Einsatz
- etwas / jemanden / sich mit vollem Einsatz verteidigen
- mit vollem Einsatz beginnen, aber dann stark nachgelassen
- mit vollem Einsatz
- mit vollem Einsatz
- mit vollem Einsatz
- mit vollem Einsatz
- bei einem Wettbewerb / Sportwettkampf vollen Einsatz zeigen
- vollen Einsatz zeigen
- keinen vollen Einsatz zeigen
- etwas vollenden
- eine Dreistigkeit vollenden
- etwas vollenden
- eine Arbeit vollenden / abschliessen
- vollendet
- jemand ist verrueckt geworden
- Stuhlgang haben
- beenden
- Das Leben ist unfertig, unsicher, unvollkommen, immer im Fluss und nie vollendet
- beim Trinkgelage jemanden vollends betrunken machen
- vollends
- vollends
- vollends
- Traditionelle Jahrmarktsattraktion fuer Kraftprotze. Es gilt, mit einem grossen Holzhammer einen Stift mit Wucht zu treffen. Dieser Schlag befoerdert ein schweres Metallteil auf einer Schiene - auf der eine Skala angebracht ist - nach oben. Wenn der Stift genau und mit voller Kraft getroffen wurde, dann schlaegt das Metallteil am Ende der Schiene hoerbar auf eine Glocke
- mit voller Berechtigung
- jemand ist voller Tatendrang
- jemand ist voller Freude / in Hochstimmung
- voller Stolz
- voller Ueberzeugung
- voller Tatendrang sein
- voller Energie sein
- voller Energie / Tatendrang sein
- voller Freude / in Hochstimmung sein
- voller Freude / in Hochstimmung sein
- voller Sorge
- voller Ueberzeugung
- voller Ueberzeugung
- voller Ueberzeugung
- voller Suenden
- mit voller Kraft
- voller Energie / Tatendrang sein
- voller Furcht
- voller Maden
- voller Zuversicht
- sich in voller Entfaltung befinden
- eine Arbeit voller Elan beginnen
- ein Tag voller Misserfolge
- voller Tran
- fit / schwungvoll / voller Lebenskraft sein
- voller Freude / in Hochstimmung sein
- ein Irrfahrt voller Umwege und Aufenthalte
- voller Energie / Tatendrang sein
- ein Ort voller Feinde
- eine Person voller Tatendrang
- volles Vertrauen zu jemandem haben
- volles Vertrauen zu jemandem haben
- volles Vertrauen zu jemandem bekunden
- einen Gesinnungswandel vollfuehren
- Vollgas fahren
- vollgepfropft / vollgestopft sein
- vollgepfropft / vollgestopft sein
- sich bekleckern / vollkleckern
- vollkommen
- Das ist vollkommen absurd!
- vollkommen still sein
- vollkommen zufriedenstellen
- jemandem vollkommen gleichgueltig sein
- vollkommen verrueckt sein
- vollkommen ausreichen
- vollkommen
- vollkommen / voellig (in Bezug auf Nicht-mehr-vorhanden-Sein)
- sie halten zusammen / stimmen vollkommen ueberein
- ein Vorhaben, das vollmundig angekuendigt wird, sich aber bei einer Ueberpruefung als nicht ueberzeugend herausstellt
- vollstaendig / vom Anfang bis zum Ende gelogen / erfunden
- vollstaendig
- vollstaendig
- eine Arbeit vollstaendig, sachgerecht und kompetent ausfuehren
- vollstaendig
- vollstaendig
- etwas vollstaendig / radikal / restlos ausrotten / ausreissen
- vollstaendig
- vollstaendig
- vollstaendig
- vollstaendig durchnaesst
- vollstaendig
- vollstaendig
- vollstaendig
- etwas vollstaendig zerstoeren / niederbrennen / vernichten
- Der Erfolg einer Sache ist vollstaendig abhaengig von ...
- sich vollstaendig einer Sache widmen
- vollstaendig
- vollstaendig
- vollstaendig
- vollstaendig
- etwas vollstaendig vernichten
- vollstaendig
- etwas (Idee o.ae.) ist nicht durchdacht / nicht vollstaendig durchgeplant
- etwas vollstaendig zerstoeren
- der Plan wurde vollstaendig umgesetzt
- vollstaendig
- Eigentlich / eher nicht! Nicht richtig! Nicht vollstaendig!
- [z. B. Behaelter, Glas] vollstaendig gefuellt sein
- vollstaendig
- vollstaendig
- vollstaendig uebereinstimmen
- vollstaendig
- nicht vollstaendig
- die Arbeit vollstaendig / umfassend / gruendlich erledigen
- vollstaendig
- etwas vollstaendig / in allen Teilen reformieren
- vollstaendig
- etwas entschieden / vollstaendig / ganz und gar ablehnen
- vollstaendig
- genau und vollstaendig (Text)
- etwas ist vollstaendig erlogen
- etwas / jemanden vernichtend kritisieren / vollstaendig verurteilen / ablehnen / verdammen
- eine Arbeit nicht vollstaendig / nicht sachgerecht / inkompetent ausfuehren
- der Vollstaendigkeit wegen
- Ausruf, wenn eine Arbeit zur vollsten Zufriedenheit ausgefuehrt wurde
- Ausruf, wenn eine Arbeit nicht zur vollsten Zufriedenheit ausgefuehrt wurde
- im erweiterten Sinn: Volltreffer
- Volltreffer / Torschuss, der bei einem Turnier zum Sieg fuehrt
- ein Volltreffer
- unvollkommen / fehlerhaft / unvollstaendig / uneindeutig / nicht vollwertig sein
- eine (vorher geplante) Handlung vollziehen
- Vollzugsbeamte
- Vollzugsbeamte
- etwas herausfinden / unterscheiden / voneinander trennen
- sagt man, wenn Dinge unterschiedlicher Qualitaet voneinander getrennt werden
- voneinander abhaengig sein
- etwas voneinander unterscheiden / auseinanderhalten
- ohne Schwierigkeiten vonstatten gehen
- etwas mit Vor- und Nachteilen
- etwas besitzt Vor- und Nachteile
- alles / jedes Ding hat Vor- und Nachteile
- ueber die Vor- und Nachteile nachdenken
- schneller, spontaner Geschlechtsverkehr ohne Vor- und Nachspiel
- die Vor- und die Nachteile desselben Sachverhaltes / derselben Ursache sein
- mit Vor- und Nachteilen
- ohne notwendige Vorabinformationen
- eine richtige Vorahnung haben
- Vorahnung
- Vorahnung
- Gewissensbisse / eine boese Vorahnung haben
- eine boese Vorahnung haben
- eine leichte Unsicherheit verspueren / boese Vorahnung haben
- derjenige sein, der etwas voranbringt
- jemand, der etwas voranbringt
- nicht vorankommen (weil Wasser fehlt)
- vorankommen
- nicht vorankommen
- schnell vorankommen
- vorankommen
- vorankommen
- nicht weiter vorankommen
- nicht vorankommen
- nicht vorankommen
- nicht vorankommen
- vorankommen
- im Leben vorankommen
- aufgrund eigener Unzulaenglichkeit nicht vorankommen
- vorankommen
- nicht vorankommen
- schnell vorankommen (Wegstrecke)
- schnell vorankommen
- vorankommen
- nicht vorankommen
- gut vorankommen
- jemanden ohne Vorankuendigung besuchen
- eine Sache beschleunigen / vorantreiben
- etwas vorantreiben / beschleunigen
- etwas antreiben / vorwaerts bringen / foerdern / beschleunigen / vorantreiben / stimulieren
- die Meinung einer Minderheit vertreten, um die Diskussion voranzubringen
- von der Vorarbeit anderer profitieren
- (z. B. beim Fussball) ein Treffer aus kuerzerer Distanz, fuer den der Torschuetze selbst keine grosse Vorarbeit leisten musste
- auf jemandes Vorarbeit / Erfahrung aufbauen
- etwas vorausahnen
- Selbstzensur (z. B. aus vorauseilendem Gehorsam)
- etwas voraussagen koennen
- etwas voraussehen
- eine unguenstige Situation voraussehen
- etwas voraussehen / erwarten
- ein Unglueck voraussehen / ahnen
- eine wichtige Voraussetzung
- jemand besitzt nicht die Voraussetzung / die Faehigkeit fuer etwas
- von falschen Voraussetzungen ausgehen
- die Bedingungen / Voraussetzungen / Verhaeltnisse aendern sich
- Wer etwas bekommen will, muss die Voraussetzungen dafuer schaffen
- die notwendigen Faehigkeiten / Voraussetzungen fuer eine Fuehrungsfunktion haben
- schlechte Voraussetzungen / unguenstige Aussichten haben
- schlechte Voraussetzungen / unguenstige Aussichten haben
- bessere Voraussetzungen haben
- sagen, warum man bessere Voraussetzungen hat
- die Voraussetzungen schaffen
- gute Voraussetzungen haben
- die Voraussetzungen sind nicht gegeben
- alle Voraussetzungen fuer ein Gelingen mitbringen
- jeden Posten gut besetzt haben, sodass alle Voraussetzungen fuer den Erfolg eines Unternehmens gegeben sind
- Glueck / gute Voraussetzungen haben
- schlechte Voraussetzungen / unguenstige Aussichten haben
- etwas, das in Verdacht steht, bestimmte Voraussetzungen nicht erfuellen zu koennen
- gute Voraussetzungen mitbringen, um erfolgreich zu sein
- sich voraussichtlich nicht verspaeten
- sagt man, wenn man sich voraussichtlich nicht mehr wiedersehen wird
- in die Vorauswahl kommen
- die Faehigkeit besitzen, Ereignisse vorherzusehen oder vorauszuahnen
- im Namen liegt eine Vorbedeutung
- etwas ohne vorherige Basismittel / ohne guenstige Vorbedingung errichten
- etwas unter Vorbehalt sagen
- nicht ohne Vorbehalt
- schnell vorbei sein
- eine Sache ist erledigt / vorbei / abgeschlossen / kein Thema mehr
- etwas ist vorbei / erledigt / nichtig / durchgefuehrt / erfolgreich beendet
- froh sein, dass etwas vorbei ist / etwas Unangenehmes ueberstanden zu haben
- vorbei
- vorbei sein
- Damit ist es vorbei! Aufhoeren!
- jemand kam an einer unangenehmen Situation gerade so vorbei
- es ist vorbei / zu Ende
- sagt man, wenn man moechte, dass eine unangenehme Sache moeglichst schnell vorbei ist
- Du hast keine Wahl! Es gibt keine Alternative! Keine Diskussion mehr! Akzeptiere es, oder es ist vorbei!
- Glueck kann sehr schnell wieder vorbei sein
- die Aufregung / der Aerger ist vorbei
- jemand kam an einer unangenehmen Situation gerade so vorbei
- langsam vorbeigehen / vorbeifahren
- langsam vorbeigehen / vorbeifahren
- scherzhafter Kommentar zu einer vorbeihuschenden Person
- vorbeikommen
- vorbeischauen
- vorbeiziehen
- jemandes Nutzen vorbereiten
- sich aufs Sterben vorbereiten
- sich auf etwas vorbereiten
- jemanden auf etwas vorbereiten
- eine Sache vorbereiten
- etwas vorbereiten
- sich auf den Tod vorbereiten
- fuer etwas / jemanden etwas vorbereiten
- sich auf eine Auseinandersetzung / einen Angriff vorbereiten
- sich auf etwas vorbereiten
- sich darauf vorbereiten, jemanden zu schlagen / , eine unerwuenschte Entwicklung zu begrenzen / , seine Interessen durchzusetzen / , etwas zu Ende zu bringen
- gut vorbereitet / durchdacht / solide / vertrauenswuerdig sein
- auf etwas vorbereitet sein
- vorbereitet sein
- seit laengerer Zeit geplant / vorbereitet sein
- fuer den einfachen Verzehr vorbereitet sein
- vorbereitet sein
- gut vorbereitet sein
- Man sollte es vorher gut bedenken! Man sollte vorbereitet sein!
- sich vergeblich auf etwas vorbereitet haben
- vorbereitet / geruestet / kampfbereit sein
- schlecht vorbereitet / nicht durchdacht / unsolide / nicht vertrauenswuerdig sein
- in eine geordnete / gut vorbereitete Situation kommen
- ohne eigene Leistung in eine geordnete / gut vorbereitete Situation (z. B. Arbeitsstelle, Ehe) kommen
- ein geheim vorbereitetes Ereignis
- ohne Vorbereitung / Unterlagen
- Vorbereitung ist wichtig
- ohne Vorbereitung
- schnelle, ohne vorhergehende Abstimmung mit den Beteiligten oder ohne Vorbereitung durchgefuehrte Massnahme
- ohne Vorbereitung
- ohne Vorbereitung
- etwas in Vorbereitung / in Planung / in Bearbeitung haben
- Vorbereitungen treffen
- ohne besondere Vorbereitungen
- vorbeugen
- jemanden nachahmen / zum Vorbild nehmen
- einem Vorbild nachfolgen
- Das solltest du dir zum Vorbild nehmen!
- fuer eine Sache das Vorbild sein
- als Vorbild dienen
- jemanden zum Vorbild machen
- zum Vorbild werden
- jemanden zum Vorbild haben
- Vorbild sein
- jemanden zum Vorbild nehmen
- jemandem durch respektloses Reden oder heftige Kritik die Vorbildfunktion nehmen
- sich vorbildlich verhalten
- etwas Vorbildliches tun
- etwas ueberraschend und ploetzlich praesentieren / vorlegen / vorbringen
- ein Argument vorbringen
- gewichtige Argumente vorbringen
- eine Ausrede vorbringen
- etwas ueberraschend und ploetzlich praesentieren / vorlegen / vorbringen
- das eigentliche Thema vorbringen
- ein Argument vorbringen
- Vergessenes wieder vorbringen
- alles Belastende vorbringen
- richtungsweisende Erklaerungen vorbringen
- ein Argument vorbringen
- Ausfluechte / Ausreden vorbringen
- Ausreden vorbringen
- ein alte Geschichte vorbringen
- jemanden in einer Diskussion durch staendiges Reden und Vorbringen von Argumenten dominieren
- sich in den Vordergrund stellen
- sich durch Sprechen in den Vordergrund ruecken
- jemanden mit der Vorderseite der Faust oder der Stirn auf den Kopf schlagen
- sich vordraengeln
- sich vordraengen
- etwas gleichmaessig (und ohne Ruecksicht auf Vordringlichkeit) vergeben
- voreilig sein
- unnachgiebig / kompromisslos / voreilig / ungeduldig / starrkoepfig / stur sein
- Man sollte nicht aufgrund einzelner Erscheinungen voreilig allgemeine Schluesse ziehen
- Man sollte nicht voreilig handeln / erst Fakten sammeln
- schnell / voreilig handeln
- etwas voreilig / unueberlegt sagen
- Man sollte nicht voreilig etwas bewerten, denn am Ende kann sich vieles aendern
- unnachgiebig / kompromisslos / voreilig / ungeduldig sein
- eine ueberhastete Massnahme / voreilige Aeusserung
- voreingenommen sein
- parteiisch / voreingenommen / befangen / einseitig sein
- jemanden in spannende Erwartung versetzen, indem man ihm eine entscheidende Information vorenthaelt
- eine Information vorenthalten
- jemanden vorerst nicht einsetzen
- vorerst
- guenstige / unguenstige Umstaende vorfinden
- niemanden mehr vorfinden, wo man ihn / sie vermutete
- vorfuehlen
- jemandem seine Fehler und Unzulaenglichkeiten schmerzhaft vorfuehren
- jemandem seine Fehler und Unzulaenglichkeiten schmerzhaft vorfuehren
- jemanden vorfuehren / unter Druck setzen / erniedrigend behandeln
- eine erfolgreiche Vorfuehrung
- Bemerkung bei haeufig wechselnden Vorgaben
- bisher die zeitlichen Vorgaben eingehalten haben
- sagt man, wenn jemand wechselnde Vorgaben macht oder sich nicht einheitlich verhaelt
- Vorgaenge (im Hintergrund) steuern
- Vorgaenge manipulieren
- Vorgaenge (im Hintergrund) steuern
- Vorgaenge (im Hintergrund) steuern
- etwas ist ein unglaublicher / ungeheuerlicher Vorgang
- Andeutung, dass man hinter einem Vorgang eine boese Absicht vermuten koennte
- sagt man, wenn ein Vorgang ueber das Gewoehnliche hinausgeht
- sagt man, wenn durch eine Handlung oder Meinungsaeusserung ein Vorgang ausgeloest wird, der ausser Kontrolle geraten ist und in dieser Form nicht gewollt war
- im erweiterten Sinne: einen Vorgang mit negativem Ausgang beenden
- ein laecherlicher Vorgang
- Vorgang
- eine Sache oder einen Vorgang zum Abschluss bringen
- Vorgang, der gutes Ergebnis bewirkt
- ein unangenehmer / uebler Vorgang wird beendet
- einen Vorgang ausloesen
- Bemerkung zu einer (abrupten) Beendigung eines Vorganges / einer Diskussion
- vorgeben, dass alles in Ordnung ist
- etwas vortaeuschen / vorgeben
- nur vorgeben, etwas zu tun
- etwas vorgeben
- etwas vorgeben
- alle Einwaende / Argumente vorgebracht haben
- alle Einwaende / Argumente vorgebracht haben
- gegen jemanden / eine Sache wird vorgegangen
- Klage darueber, dass immer die Schwachen alle Nachteile haben / , dass immer gegen diejenigen vorgegangen wird, die sich nicht wehren koennen
- den vorgegeben Zeitplan nicht einhalten koennen
- die vorgegebene Arbeit vollbringen
- der vorgegebenen (politischen) Ansicht folgen
- in gleicher / typischer / vorgegebener Handlungsweise
- unnoetig kompliziert vorgehen
- unsensibel vorgehen
- ungehindert vorgehen koennen
- planlos vorgehen
- es existiert kein einheitliches Vorgehen
- gegen jemanden / eine Sache energisch vorgehen
- (Man sollte dennoch mit Bedacht und Umsicht vorgehen und nicht zu schnell und unueberlegt handeln)
- gegen jemanden / etwas vorgehen / einschreiten
- skrupellos / ruecksichtslos / brutal vorgehen
- es existiert kein einheitliches Vorgehen
- brutal / streng vorgehen
- streng vorgehen
- streng vorgehen
- unsensibel / ruecksichtslos vorgehen
- drakonisch / rigoros / ruecksichtslos vorgehen
- schrittweise vorgehen
- strenger vorgehen
- Schritt fuer Schritt vorgehen
- illegal vorgehen
- uneinheitlich vorgehen
- rigoros vorgehen
- gegen jemanden / etwas nicht vorgehen
- richtig vorgehen
- geschickt / begabt / routiniert vorgehen
- stuermisch / mutig / energisch / bedenkenlos vorgehen
- gegen etwas vorgehen / Massnahmen ergreifen
- allgemein uebliche Vorgehensweise sein
- uebliche / normale / unueberlegte / undifferenzierte / buerokratische Vorgehensweise
- Vorgehensweise, sich einem Problem zu verschliessen
- eine abweichende Vorgehensweise
- die Vorgehensweise aendern
- seine Vorgehensweise aendern
- im erweiterten Sinne: Ansporn zum (verbalen) Angriff / zur harten Vorgehensweise
- etwas ist jemandes Trick / charakteristische Vorgehensweise
- Vorgehensweise
- einfallslose Vorgehensweise
- jemand, der schonungslos / unerbittlich vorgeht
- sofort sagen, was in einem vorgeht
- fuer eine eventuelle spaetere Auswahl vorgemerkt werden
- nicht geplant / nicht vorgemerkt sein
- geplant / vorgemerkt sein
- Test zur Ermittlung der Seitenstabilitaet von Fahrzeugen, bei dem waehrend der Fahrt ploetzliche Ausweichmanoever (ein Elch laeuft auf die Strasse) vorgenommen werden
- eine vorgeschobene Person, die im Auftrag von jemandem handelt, der anonym bleiben und seine wahren Ziele verdecken moechte
- die vorgeschriebene Art des gesellschaftlichen Umgangs beachten
- vorgesehen
- fuer die Entlassung / Aufhebung / Abschaffung / Zerstoerung / Ermordung vorgesehen sein
- von jemandem in Besitz genommen werden, der damit nicht umgehen kann / , fuer den es nicht vorgesehen war / , der damit etwas Schaedliches tut
- Parken von Fahrzeugen an Stellen, die nicht zum Parken vorgesehen sind
- bei Haustieren: nicht auf der vorgesehenen Haustiertoilette, sondern irgendwo in die Wohnung urinieren / koten
- etwas auf unsanfte Weise vorgesetzt bekommen
- jemand, der sich Vorgesetzten gegenueber uebermaessig devot verhaelt
- jemandem jemanden zum Vorgesetzten machen
- jemand, der sich Vorgesetzten gegenueber uebermaessig devot verhaelt
- jemanden zum Vorgesetzten bekommen
- kleinlicher / ueberstrenger / engstirniger Vorgesetzter (besonders beim Militaer)
- Das ist nur vorgespielt / nicht echt / gekuenstelt
- Das ist nur gespielt / vorgetaeuscht
- (scheinbar) emotionslos vorgetragen werden
- favorisiert / vorgezogen werden
- Person, die nicht halten kann, was sie vorgibt zu sein
- jemand, der vorgibt, jemand anderes zu sein, als er tatsaechlich ist
- jemandes Vorhaben verhindern / vereiteln
- etwas vorhaben / beabsichtigen, was der andere nicht ahnt
- jemand, mit dem man auch ein schwieriges / heikles / verruecktes Vorhaben durchfuehren kann
- seinen Blick / seine Aufmerksamkeit auf etwas richten in dem Vorhaben, dort taetig zu werden
- etwas vorhaben / erwaegen / anstreben / planen / anvisieren
- eine Idee / ein Vorhaben aufgeben (koennen / muessen)
- Gelassenheit ist notwendig, um sich auf ein Vorhaben zu konzentrieren
- jemandem die Erlaubnis erteilen, ein Vorhaben auszufuehren
- etwas (Geheimes) vorhaben
- ein Vorhaben planen
- eine Idee / ein Vorhaben aufgeben
- zu einem Vorhaben / einer Verbesserung / einer Steigerung ansetzen
- Das Vorhaben darf nicht weiterverfolgt werden
- jemandes Vorhaben vereiteln
- etwas mit Sicherheit nicht tun / vorhaben / planen
- etwas mit Sicherheit nicht tun / vorhaben / planen
- jemandes Vorhaben entscheidend foerdern
- Wenn ein Vorhaben nicht gelingt, muss man eben eine andere Loesungsmoeglichkeit in Erwaegung ziehen
- eine Alternative fuer den Fall, dass das urspruengliche Vorhaben nicht realisierbar ist
- Das Vorhaben solltest du auf jeden Fall aufgeben
- ein Vorhaben aufgeben
- allmaehlich mit der Arbeit / der Aufgabe / dem Vorhaben anfangen
- sagt man, wenn man mit einem Vorhaben beginnen moechte
- ein Vorhaben sollte begonnen / angegangen werden
- ein Vorhaben, das vollmundig angekuendigt wird, sich aber bei einer Ueberpruefung als nicht ueberzeugend herausstellt
- die Zeit fuer ein Vorhaben ist begrenzt
- sich von einem Vorhaben lossagen
- mit etwas nichts vorhaben
- an grossen Vorhaben beteiligt sein
- (ein Vorhaben) realisieren
- kaum wurde ein Vorhaben geaeussert, so wurde es auch schon in die Tat umgesetzt
- ein Vorhaben wird nicht (mehr) weiterverfolgt
- Wenn ein Vorhaben nicht gelingt, muss man eben eine andere Loesungsmoeglichkeit in Erwaegung ziehen
- eine Idee / ein Vorhaben aufgeben koennen
- das Vorhaben konnte nicht realisiert werden
- Von der Planung eines Vorhabens (auf dem Papier) bis zur Ausfuehrung kann eine lange Zeit vergehen
- jemandem etwas vorwerfen / vorhalten
- jemandem seine negativen Seiten vorhalten
- jemandem eindringlich Vorhaltungen machen
- jemandem Vorhaltungen machen
- jemandem Vorhaltungen machen
- wenn (z. B. soziale) Sicherheiten nicht mehr vorhanden sind
- gut / verfuegbar / agil / motiviert / vorhanden sein
- sehr klein / so gut wie nicht vorhanden / bedeutungslos / ohne Wirkung / extrem unwahrscheinlich sein
- in grossen Mengen / im Ueberfluss vorhanden
- weiter existieren / vorhanden / verfuegbar sein
- (Vorraete) aufgebraucht / nicht mehr vorhanden sein
- vorhanden sein
- mit vorhanden sein
- nur in geringer Anzahl vorhanden sein
- bei jemandem nicht vorhanden sein
- in grosser Anzahl vorhanden sein
- ausreichend vorhanden sein
- reichlich vorhanden sein
- alles, was vorhanden ist
- in grosser Zahl / im Ueberfluss vorhanden sein
- zu klein sein, um die vorhandene Menge aufzunehmen
- die vormals vorhandenen Probleme geloest haben
- alle vorhandenen Ressourcen nutzen
- ein tatsaechlich vorhandener Mensch
- breite Blende aus Stoff im oberen Teil des Fensters, die die Vorhangaufhaengung verdeckt
- bei mangelnder Hygiene entstehende helle Ablagerungen zwischen Vorhaut und maennlichem Glied bzw. zwischen den Schamlippen, bestehend aus Urin, Spermaresten (beim Mann), abgestorbenen Hautzellen und Druesensekret
- etwas kaufen, ohne es vorher gesehen / geprueft zu haben
- ploetzlich die Wahrheit erkennen, die ihm vorher entgangen war
- etwas vorher Verbotenes wird jetzt gemacht
- etwas ist mit dem vorher Behandelten nicht vergleichbar
- einen Ausflug an einen unbekannten oder nicht vorher bestimmten Ort unternehmen
- etwas vorher merken
- jetzt ist etwas moeglich, was vorher nicht moeglich war
- sich aus Geldmangel einen Kauf vorher gut ueberlegen
- etwas tun, ohne vorher zu ueberlegen
- eine Massnahme ergreifen, obwohl man vorher weiss, dass man scheitern wird
- etwas versehentlich / ohne vorher zu ueberlegen sagen
- Eine Sache entwickelt sich oft auf andere Weise, als man vorher gedacht hatte
- ohne jemanden vorher zu informieren
- ploetzlich / ueberraschend erscheinen, das / der vorher nicht sichtbar war
- etwas tun, was man vorher noch nie getan hat
- eine (vorher geplante) Handlung vollziehen
- schlechter als vorher sein
- Aus Fehlern lernt man! Das konnte man vorher nicht wissen!
- etwas tun, ohne jemanden, der auch betroffen ist, vorher zu informieren
- ... wie sonst zu keiner Zeit vorher
- Wer eine langfristige Verpflichtung eingeht (z. B. Heirat), sollte seinen Partner vorher einer genauen Pruefung unterziehen
- jemand sagt etwas versehentlich / ohne vorher zu ueberlegen
- Man sollte es vorher gut bedenken! Man sollte vorbereitet sein!
- die eigentliche Eigenschaft zum Vorschein bringen, die vorher nicht bekannt war
- etwas versehentlich / ohne vorher zu ueberlegen sagen
- (durch eine einschneidende Erfahrung / Erkenntnis) Dinge nicht mehr verstehen, die man vorher glaubte, zu verstehen
- jetzt ist etwas moeglich, was vorher nicht moeglich war
- schnelle, ohne vorhergehende Abstimmung mit den Beteiligten oder ohne Vorbereitung durchgefuehrte Massnahme
- etwas ohne vorherige Basismittel / ohne guenstige Vorbedingung errichten
- jemandem die Vorherrschaft nehmen
- in einem bestimmten Bereich vorherrschen
- bestimmend / entscheidend / fuehrend / vorherrschend sein
- eine unglaubwuerdige / nicht nachpruefbare Vorhersage machen
- Das ist nicht vorhersehbar
- etwas, auf das man keinen Einfluss hat und das nicht vorhersehbar ist (z. B. Naturkraefte, Handlungen Dritter)
- Das war vorhersehbar!
- etwas nicht vorhersehen / ahnen koennen
- Verhaltensweisen von Freunden, Bekannten oder Familie vorhersehen koennen
- etwas ahnen / vorhersehen / spueren
- die Faehigkeit besitzen, Ereignisse vorherzusehen oder vorauszuahnen
- beim Suchen nur wenig Vorinformationen haben
- alle Vorinformationen erklaeren, bevor man zum eigentlichen Thema kommt
- ein Vorkaempfer
- (heimlich) Vorkehrungen zum eigenen Vorteil treffen
- (heimlich) Vorkehrungen zum eigenen Vorteil treffen
- (heimlich) Vorkehrungen zum eigenen Vorteil treffen
- sich etwas / jemanden vorknoepfen
- sich jemanden vorknoepfen
- sich jemanden vorknoepfen
- haeufig vorkommen
- wie es im Leben so vorkommen kann
- sehr haeufig vorkommen
- vorkommen
- sich laecherlich vorkommen
- in der gesamten Familie vorkommen
- in verschiedenen Farben vorkommen
- ein unangenehmes Vorkommnis
- etwas vorlaeufig entwerfen
- vorlaeufig
- als Vorlage dienen
- eine Vorlage / ein Muster / Bauplan fuer etwas sein
- jemanden vorlassen / beguenstigen
- frech / keck / vorlaut sein
- vorlaut sein
- frech / vorlaut sein
- vorlaut sein
- vorlaut sein
- vorlaut sein
- unverschaemt / unverfroren / frech / vorlaut sein
- vorlaut / vorwitzig sein
- vorlaut sein
- vorlaut sein
- frech / dreist / vorlaut reden
- vorlaut sein
- vorwitzig / vorlaut sein
- vorlaut sein
- vorlaut sein
- ein vorlauter Neuling / Anfaenger
- etwas ueberraschend und ploetzlich praesentieren / vorlegen / vorbringen
- etwas ueberraschend vorweisen / vorlegen
- etwas ueberraschend und ploetzlich praesentieren / vorlegen / vorbringen
- jemandem etwas vorlegen / zeigen
- jemandem in Vorleistung Geld geben
- Zeitangabe an Universitaeten: Die Vorlesung beginnt beim Zusatz "c.t." (cum tempore = lat. "mit Zeit") eine Viertelstunde spaeter als angegeben
- eine Vorliebe fuer etwas haben
- Ich habe eine Vorliebe / Leidenschaft fuer ...
- eine Vorliebe fuer Pflanzen haben
- eine Vorliebe fuer jemanden / etwas haben
- eine besondere Vorliebe fuer etwas haben
- jemandes Vorliebe sein
- Talent / Begabung / Interesse / Geschick / Vorliebe fuer etwas haben
- man hat unterschiedliche Vorlieben
- Es ist vergeblich, eine Diskussion ueber Vorlieben / Stilgefuehle / aesthetische Empfindungen zu fuehren, da solche persoenlichen und emotionalen Fragen fuer sachliche Argumente nicht zugaenglich sind
- Jeder hat seinen eigenen Standpunkt, seine subjektive Wahrnehmung, seine individuellen Vorlieben und Wuensche
- an den persoenlichen Vorlieben des Betrachters liegen
- den eigenen Neigungen / Vorlieben (ohne Ruecksicht auf andere) nachgehen
- jemandem seine Vorlieben / Interessen zugestehen
- nur in geringer Zahl vorliegen
- vorliegen
- in der neuesten Version vorliegen
- Ich in der Beste! Mir kann keiner was vormachen! Ich gehe straffrei aus!
- sich etwas vormachen
- jemandem (meist: in der Liebe) etwas vormachen
- die vormals vorhandenen Probleme geloest haben
- jemanden / etwas fuer eine eventuelle spaetere Auswahl vormerken
- beim Segeln den Wind so spitz von vorn nehmen, wie es eben noch geht. Wenn man zu hart am Wind segelt, fangen die Segel an zu killen (flattern)
- Noch einmal von vorn!
- eine Sache auf halbem Wege beenden und von vorne beginnen
- das eigene Bein nach vorne strecken, damit der andere darueber stolpert
- von vorne anfangen (ohne dabei auf Ressourcen zurueckgreifen zu koennen)
- komplett von vorne beginnen
- bei einem Wettbewerb vorne liegen
- bei einem Wettbewerb vorne / an der Spitze liegen
- sich / jemanden bei einem Wettbewerb nach vorne bringen
- angestrengt / vornehm tun
- vornehm
- sich formell / fein / vornehm kleiden
- vornehm / fein gekleidet
- chic / elegant / vornehm auftreten
- sich vornehm geben
- sich gut / vornehm / festlich kleiden
- die feine / vornehme Gesellschaft
- eine gehobene / vornehme Ausdrucksweise verwenden
- sich etwas vornehmen
- ueber jemanden veraergert sein und sich vornehmen, den Streit mit ihm auszutragen
- sich jemanden vornehmen
- sich etwas fest vornehmen
- sich jemanden vornehmen
- sich jemanden vornehmen
- Den werde ich mir vornehmen
- sich vornehmen, den Gegner zu besiegen
- vornehmer / eingebildeter Mensch
- uebertrieben vornehmes Getue
- ein vornehmes Restaurant / Geschaeft / Café usw.
- von vornherein
- etwas, das von vornherein zum Scheitern verurteilt ist
- keine Vorraete / Mittel mehr haben
- Vorraete / Ersparnisse / Ressourcen aufbrauchen
- (Vorraete) aufgebraucht / nicht mehr vorhanden sein
- Vorraete / Ersparnisse aufbrauchen
- Vorraete / Ersparnisse / Ressourcen aufbrauchen
- (Gegenstaende, Waren) verbraucht / nicht mehr vorraetig sein
- vorraetig sein
- Vorrang haben
- ein Vorrat fuer Notfall
- kaufen auf Vorrat
- ein Vorrat fuer Notfall
- etwas auf Vorrat produzieren
- wertvolle Dinge oder besondere Vorrechte denen anbieten, die unfaehig sind, sie zu schaetzen
- wertvolle Dinge oder besondere Vorrechte denen anbieten, die unfaehig sind, sie zu schaetzen
- althergebrachte Vorrechte aufheben
- ohne Vorrede sagen, was man zu sagen hat
- eine lange Vorrede halten
- Vorreiter sein
- Der Mensch hat gute Vorsaetze, haelt sie aber oft nicht ein
- etwas absichtlich / vorsaetzlich tun
- die eigenen (meist schlechten) Charaktereigenschaften zum Vorschein kommen lassen
- die eigenen Charaktereigenschaften zum Vorschein kommen lassen
- zum Vorschein kommen (lassen)
- die eigentliche Eigenschaft zum Vorschein bringen, die vorher nicht bekannt war
- zum Vorschein kommen
- sagt man, wenn man jemanden bei der Erledigung einer unangenehmen Aufgabe vorschicken will
- schmollend / trotzig die Unterlippe vorschieben
- jemandes Ideen / Vorschlaege aushebeln / verpuffen lassen
- Vorschlag
- ein verrueckter / unsinniger / unrealistischer Vorschlag
- einen Vorschlag machen
- einen Vorschlag machen, um sich guetlich zu einigen
- Ich mache folgenden Vorschlag: ...
- eine Loesung eines Problems vorschlagen, die nicht funktioniert
- eine Loesung eines Problems vorschlagen, die nicht funktioniert
- eine Loesung eines Problems vorschlagen, die nicht funktioniert
- etwas als Diskussionsthema vorschlagen
- jemandem etwas empfehlen / vorschlagen
- jemanden leichtfertig einordnen / vorschnell klassifizieren
- es ist keine zwingende Vorschrift, dass ...
- Vorschriften uebergenau einhalten
- jemand, der sich allzu genau an Vorschriften / Gesetze haelt
- jemanden zur Einhaltung von Vorschriften verpflichten
- jemanden dazu bringen, sich vorschriftsgemaess zu verhalten
- jemanden dazu bringen, sich vorschriftsgemaess zu verhalten
- vorschriftsmaessig
- vorschriftsmaessig
- jemandem etwas auf unsanfte Weise vorsetzen
- jemandem etwas / jemanden vorsetzen, womit / mit dem sich dieser auseinandersetzen muss
- jemandem etwas Schwieriges vorsetzen
- jemandem etwas (Minderwertiges) vorsetzen
- etwas / jemanden aus Vorsicht meiden
- Man hat schon Unglaubliches / Unwahrscheinliches erlebt, also Vorsicht!
- Vorsicht ist angebracht
- Mach keine Dummheiten! Vorsicht! Benimm dich! Tu nichts Unerlaubtes / Unsinniges!
- vorsichtig sein
- vorsichtig sein
- vorsichtig anfragen
- sehr sensibel / vorsichtig / aengstlich sein
- sensibel / vorsichtig / aengstlich sein
- vorsichtig / heimlich hinsehen
- etwas / jemanden sehr behutsam / pfleglich / vorsichtig behandeln
- unsicher / sehr behutsam / vorsichtig gehen
- im erweiterten Sinne: vorsichtig sein
- vorsichtig zu vermitteln versuchen
- mit einer Sache vorsichtig umgehen
- vorsichtig
- Man sollte vorsichtig sein
- vorsichtig sein
- vorsichtig
- vorsichtig sein
- Nichts ueberstuerzen! Keine Hektik! Bitte vorsichtig sein!
- jemanden ruecksichtsvoll / sanft / behutsam / vorsichtig behandeln
- vorsichtig sein
- lieber vorsichtig sein
- vorsichtig
- vorsichtig sein mit dem, was man sagt
- Probleme treten oft dort auf, wo man sie nicht vermutet hatte, und deshalb sollte man vorsichtig sein
- vorsichtig, aber beharrlich gehen
- vorsichtig sein
- Lieber zunaechst vorsichtig sein, als spaeter Nachteile / Unangenehmes hinnehmen zu muessen
- Wer nicht vorsichtig ist, koennte es spaeter bereuen
- Sag lieber nichts! Sei vorsichtig mit dem, was du sagst!
- die Vorsichtigen und die Aggressiven
- vorsichtshalber
- wertverschlechternde Vorsilbe
- steigernde Vorsilbe
- fuer Gelingen / Erfolg Vorsorge treffen
- vorsorgen
- Vorsorgen ist gut
- etwas zusaetzlich / vorsorglich / sicherheitshalber tun
- etwas vorspiegeln / vortaeuschen
- ploetzliche Friedfertigkeit vorspielen
- etwas vorspielen / vortaeuschen
- einen Vorsprung haben
- einen Vorsprung bis zum Ende halten
- einen Vorsprung haben
- einen deutlichen Vorsprung haben
- einen deutlichen Vorsprung haben
- sich etwas vorstellen
- sich etwas nicht vorstellen koennen
- sich etwas nicht vorstellen koennen
- sich vorstellen, wie es jemandem geht
- im erweiterten Sinne: sich etwas Schoenes / Wuenschenswertes / Begehrenswertes vorstellen
- Es laeuft nicht immer so, wie man es sich vorstellt
- jemandes Vorstellung / Wuenschen entsprechen
- maerchenhafte Vorstellung von einem Paradies, in dem Milch und Honig fliessen und Faulheit verdienstvoll ist
- "Einbildung" nicht im Sinne von innerer Vorstellung, sondern von "eingebildet sein" (sprachlich korrekt waere: Eingebildetheit)
- jemandem die Vorstellung / Illusion / den Wunsch nehmen
- naiv-populaere Vorstellung eines Raumschiffes ausserirdischer Lebewesen
- in der Fantasie / Vorstellung
- jemand hat eine erschreckende / schaurige / unangenehme Vorstellung
- jemand hat eine erschreckende / schaurige / unangenehme Vorstellung
- der Vorstellung / bisherigen Erfahrung entsprechen
- jemand hat eine erschreckende / schaurige / unangenehme Vorstellung
- abweichende Vorstellungen / Ziele haben
- Mach Dir keine falschen Vorstellungen!
- jemand mit unrealistischen Vorstellungen
- unrealistische Vorstellungen haben
- etwas entspricht jemandes Vorstellungen
- sich weiter gehende Vorstellungen machen
- gaengige Vorstellungen ausnutzen
- nach den eigenen Vorstellungen leben
- etwas faelschen / tricksen / vortaeuschen / manipulieren
- etwas vortaeuschen
- etwas vorspielen / vortaeuschen
- ein Foul vortaeuschen
- eine bestimmte Absicht nur vortaeuschen
- etwas vortaeuschen
- etwas vortaeuschen
- etwas vorspiegeln / vortaeuschen
- etwas Besseres / Groesseres vortaeuschen, als es in Wirklichkeit ist
- etwas vortaeuschen / vorgeben
- Reichtum vortaeuschen / zeigen
- ein Foul vortaeuschen
- eine Handlung nur vortaeuschen
- etwas vortaeuschen
- etwas aufbauschen / vortaeuschen
- nur Fassaden zur Vortaeuschung
- Vortaeuschung
- unter Vortaeuschung ...
- (heimlich) Vorkehrungen zum eigenen Vorteil treffen
- sich einen Vorteil verschaffen
- eine allgemeine Verwirrung zu seinem Vorteil nutzen
- einen Vorteil haben
- einen Vorteil fuer sich ahnen
- sich den eigenen Vorteil sichern
- jemandes Aussage so veraendern, dass sie zum eigenen Vorteil gereicht
- man hilft sich gegenseitig zum beiderseitigen Vorteil
- jemand, der andere uebervorteilt / aus einer misslichen Situation anderer seinen Vorteil zieht
- etwas in Reserve / auf Lager haben, das man bei Bedarf einsetzen kann, um einen Vorteil zu erzielen
- vom eigenen Sieg / Vorteil / Gewinn ueberzeugt sein
- auf den eigenen Vorteil bedacht sein
- jemandem seinen urspruenglichen Vorteil nehmen
- einer Partei angehoeren, die einem zurzeit keinen Vorteil verschaffen kann
- etwas manipulieren, um einen Vorteil zu erringen
- eine positive Seite / einen Vorteil haben
- (unbeabsichtigt) fuer jemandes Vorteil sorgen
- aus einer Sache einen Vorteil erlangen
- eine Sachlage fuer den eigenen Vorteil nutzen
- Das nuetzt mir nichts! Davon habe ich keinen Vorteil!
- zu sehr auf den eigenen Vorteil bedachter Handel
- sich gegenseitig helfen zum beiderseitigen Vorteil
- jemandem einen Vorteil einraeumen
- auf seinen Vorteil achten
- jemanden vom eigenen Vorteil profitieren lassen
- das ist der Vorteil / Nachteil von etwas
- auf den eigenen Vorteil / Gewinn bedacht sein
- einen Vorteil haben
- die Meinung je nach Vorteil aendern
- (heimlich) Vorkehrungen zum eigenen Vorteil treffen
- Wer den Ueberblick und die Informationen hat, kann diese gezielt einsetzen und zu seinem Vorteil nutzen
- das Geld in einem Bereich kuerzen, wodurch letztlich kein Vorteil erzielt wird (z. B. weil dadurch in einem anderen Bereich hoehere Kosten verursacht werden)
- sparen, obwohl die Investition von Vorteil waere
- zu jemandes Vorteil
- einen Vorteil erlangen
- den Vorteil aufgeben
- vom Vorteil / von der Wirkung einer Sache ueberzeugt sein
- etwas tun oder sagen, was einen Vorteil bringt
- Das ist die Besonderheit / der Kniff / der Vorteil
- Worin besteht der Nutzen / Vorteil fuer mich? Warum sollte ich das tun?
- Beziehung / Zusammenarbeit zum beiderseitigen Vorteil
- (unbeabsichtigt) fuer jemandes Vorteil sorgen
- (heimlich) Vorkehrungen zum eigenen Vorteil treffen
- Das bringt doch keinen Nutzen / keinen Vorteil! Das nuetzt nichts!
- zu jemandes Vorteil gereichen
- einer Partei angehoeren, die einem zurzeit keinen Vorteil verschaffen kann
- aus der Parteizugehoerigkeit einen Vorteil erzielen
- Gesetze zu seinem Vorteil auslegen / aendern
- sich seinen Vorteil / seine Vorteile sichern
- einen Vorteil aufgeben
- von Vorteil sein
- etwas in Reserve / auf Lager haben, das man bei Bedarf einsetzen kann, um einen Vorteil zu erzielen
- eine zweite Taetigkeit / ein zweites Standbein / eine zusaetzliche Verdienstmoeglichkeit ist von Vorteil
- jemandes Vorteil(e) zunichte machen
- Wenn die Vorteile einer Massnahme ueberwiegen, muss man auch die Nachteile in Kauf nehmen
- Eine Neuerung bringt Vorteile
- eine Situation durch geschickte Ausnutzung aller Vorteile meistern / bewaeltigen
- die Vorteile und die Nachteile
- Was Vorteile hat, hat auch Nachteile
- ohne Vorteile
- Vorteile erlangen
- Als Motto Leuten in den Mund gelegt, die die Vorteile einer Sache gerne geniessen, aber nicht bereit sind, die damit verbundenen Nachteile in Kauf zu nehmen
- gute Beziehungen, die einem Vorteile verschaffen
- die eigenen Vorteile bekannt geben
- (Allgemein, Wirtschaft) mithilfe dunkler / geheimer / krimineller Machenschaften Vorteile erlangen
- sagt man, wenn jemand auf Kosten anderer Vorteile erlangt oder anderen empfiehlt, ein Risiko auf sich zu nehmen
- die Vorteile erkennen
- sich ueber die guten Eigenschaften / die Vorteile von jemandem im Klaren sein
- heimlich Vorteile aushandeln
- Vorteile aufgeben
- fuer jemanden ergeben sich im Laufe der Zeit automatisch Vorteile
- wegen gutem Aussehen Zugestaendnisse machen / Vorteile verschaffen
- aus der Parteizugehoerigkeit Vorteile erzielen
- sich seinen Vorteil / seine Vorteile sichern
- Beziehungen haben, die einem Vorteile verschaffen
- mit Vorteilen und Nachteilen
- eine Sache / jemanden guenstig praesentieren / vorteilhaft erscheinen lassen
- Das ist vorteilhaft / einleuchtend!
- etwas betonen / vorteilhaft erscheinen lassen
- eine Sache guenstig praesentieren / vorteilhaft erscheinen lassen
- eine Sache guenstig praesentieren / vorteilhaft erscheinen lassen
- eher unguenstige Umstaende moeglichst vorteilhaft nutzen
- eine Sache / jemanden guenstig praesentieren / vorteilhaft erscheinen lassen
- eine vorteilhafte Lage erzielen
- etwas Unangenehmes bei einer sonst vorteilhaften Angelegenheit dulden
- auf Vorteilhaftes verzichten
- ein vorteilhaftes Geschaeft abschliessen
- nicht das Vorteilhafteste sein
- sich freuen (z. B. ueber ein gelungenes Geschaeft / ueber die Erlangung eines Vorteils / ueber die Verdraengung eines Konkurrenten)
- wegen des eigenen Vorteils vergnuegt sein
- einen langweiligen Vortrag halten
- etwas zur Unterhaltung vortragen
- etwas aeussern / vortragen
- ein Lied / Gedicht / eine Rede vortragen
- etwas im Gedaechtnis haben (z. B. Witze, Erzaehlungen) und gerne vortragen
- etwas gut erklaeren / vortragen / verstaendlich machen
- Erwartetes vortragen
- etwas vortragen, damit es aufgeschrieben werden kann
- etwas ohne Betonung schnell vortragen
- sehr gut / vortrefflich sein
- sagt man, wenn man aus Respekt dem Aelteren den Vortritt laesst
- sagt man, wenn jemand einem anderen nicht den gebuehrenden Vortritt laesst und sich somit unhoeflich verhaelt
- vorueber / erledigt / geklaert / abgeschlossen / abgehakt sein
- das Schlimmste ist vorueber
- Ehepartner, der voruebergehend allein zuhause ist
- Die Ruhe ist nur voruebergehend
- voruebergehend irgendwo wohnen
- jemandes Fuss / Bein / Hand wird voruebergehend gefuehllos
- etwas ohne Vorueberlegung / aus dem Stegreif tun
- etwas vor seinem geistigen Auge vorueberziehen lassen
- Vorurteile haben
- durch Vorurteile diskriminiert werden
- mit Vorurteilen behaftete Einstellung
- vorwaerts kommen
- vorwaerts kommen
- nicht vorwaerts kommen
- nicht mehr vorwaerts kommen
- vorwaerts kommen
- Ja, vorwaerts! Lass dich nicht aufhalten! Hab keine Hemmungen! Tu es!
- Jetzt geht es los! Anfangen! Vorwaerts! Lasst uns beginnen!
- vorwaerts kommen
- Los! Vorwaerts!
- Zugleich! Hopp! Springt jetzt! Vorwaerts!
- etwas antreiben / vorwaerts bringen / foerdern / beschleunigen / vorantreiben / stimulieren
- sich (zu) weit vorwagen
- sich (zu) weit vorwagen
- etwas als Vorwand benutzen, um jemandem zu schaden
- Vorwand
- ein unglaubwuerdiger Vorwand
- unter dem Vorwand ...
- Das ist ein Vorwand
- etwas als Vorwand benutzen, um etwas zu verhuellen
- ohne Vorwarnung betroffen sein
- ohne Vorwarnung betroffen sein
- etwas ueberraschend vorweisen / vorlegen
- jemandem etwas vorwerfen
- Man sollte keinem Dinge vorwerfen, die man selber tut
- jemandem etwas vorwerfen / vorhalten
- jemandem etwas vorwerfen
- jemandem vorwerfen, ein Nazi zu sein
- jemandem vorwerfen, rechtsradikales / nationalsozialistisches Gedankengut zu aeussern
- sagt man, wenn jemand einem anderen die eigenen Fehler und Unzulaenglichkeiten vorwirft
- vorlaut / vorwitzig sein
- vorwitzig / vorlaut sein
- vorwitzig / dreist sein
- ein unerfahrener / unreifer / vorwitziger Junge
- sich Vorwuerfe machen
- Aussagen / Vorwuerfe widerlegen
- jemandem (meist: dem Partner) in aller Oeffentlichkeit Vorwuerfe machen
- Geruechte / Vorwuerfe sind oft berechtigt / enthalten oft Wahres
- jemandem Vorwuerfe machen
- Vorwuerfe erhalten
- jemandem Vorwuerfe machen
- jemandem Vorwuerfe machen
- jemandem Vorwuerfe machen
- dem Gegner Vorwuerfe machen), und sich dem Sieger gegenueber unfair verhalten
- sich von Vorwuerfen nicht stoeren lassen
- mit einem Vorwurf konfrontiert werden
- einen Vorwurf / Tadel widerspruchslos hinnehmen
- dem anderen einen / keinen Vorwurf machen
- den Vorwurf zurueckweisen
- einen Vorwurf zuruecknehmen
- Wenn du auf diese Kritik / diesen Vorwurf eingehst (, dann wird sie wohl auch stimmen)
- (vorwurfsvoll) Ich muss dafuer buessen! Ich muss die Nachteile auf mich nehmen!
- eine leicht verletzende / leicht vorwurfsvolle Anspielung machen
- verstaerkend in zweifelnder / beschwoerender / vorwurfsvoller Frage
- sehenswert / gut aussehend / optisch ansprechend sein / vorzeigbar sein
- das Aushaengeschild / Vorzeigeobjekt
- sich vorzeitig ueber ein Problem Gedanken machen
- sich vorzeitig ueber ein Problem Gedanken machen
- etwas (vorzeitig) beenden, auch wenn damit ein Verlust gemacht wird
- Man sollte nicht vorzeitig urteilen
- eine Zuwendung fuer vorzeitiges Ausscheiden aus seiner Position erhalten
- jemanden / etwas favorisieren / vorziehen
- von zwei schlechten Dingen das bessere vorziehen
- Man sollte seine Vorzuege oeffentlich praesentieren
- etwas vorzueglich tun
- Das ist vorzueglich / besonders gut / hervorragend
- sagt man, um jemanden (z. B. in einer Warteschlange) vorzulassen
- Sicherheit ist vorzuziehen bei einer Abwaegung
- seinem Voyeurismus nachgehen


Vu    nach oben
- vulgaer)
- vulgaer sein
- jemand, der derbe / vulgaere Witze macht
- ein schmutziger / unreinlicher / vulgaerer Mensch


Vw    nach oben
- VW Kaefer
- VW Beetle (Automarke)