Menü


Register
0-9  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z 

Im Bedeutungsregister sind die deutschen Umlaute (ä,ö,ü,ß) durch internationale Zeichen ersetzt (ae,oe,ue,ss).
Um eine Erklärung zu erhalten, klicken Sie auf den Begriff



W
Wa  Wb  Wc  Wd  We  Wf  Wg  Wh  Wi  Wj  Wk  Wl  Wm  Wn  Wo  Wp  Wq  Wr  Ws  Wt  Wu  Wv  Ww  Wx  Wy  Wz 



W    nach oben
- Vom amerikanischen Praesidenten George W. Bush 2002 gepraegtes Schlagwort. Mit der Achse des Boesen meinte er die Staaten Iran, Irak und Nordkorea und behauptete, diese haetten sich mit Terroristen verbuendet


Wa    nach oben
- den ganzen Tag / schon lange unterwegs / wach sein
- fit / gesund / aktiv / wach sein
- die ganze Nacht wach bleiben (z. B. um zu arbeiten, zu feiern)
- die Nacht ueber wach bleiben
- wach / aufmerksam / aktiv sein
- sich die Augen reiben, um wach zu werden
- noch nicht ganz wach / geistesabwesend / benommen / unaufmerksam sein
- wach sein
- Wache halten
- Wache halten
- Wache halten
- wachen
- wachsam sein
- fit / aktiv / aufmerksam / wachsam / flexibel / schlagfertig / faehig / gut informiert sein
- wachsam sein
- wachsam sein
- Mahnung zur Wachsamkeit
- schnell wachsen
- stark zunehmen / wachsen
- schnell wachsen
- wachsenden Erfolg haben
- wachsendes Umland von Grossstaedten
- synonym verwendet fuer das Bundesverfassungsgericht (hoechstes Gericht, das ueber die Einhaltung des Grundgesetzes fuer die Bundesrepublik Deutschland wacht), das seinen Sitz in Karlsruhe hat
- wackelig
- sich langsam / wackelig fortbewegen
- laengere Zeit heftig wackeln
- wackelnd
- jemandes Ruhm waechst
- Begleitperson als Waechter ueber Sitte und Anstand
- strenger, unfreundlicher Pfoertner oder Waechter
- das richtige Mittel waehlen
- das falsche Mittel waehlen
- das falsche Mittel waehlen
- den Weg waehlen, bei dem am wenigsten Gegenwehr / Widerspruch erwartet wird
- ein falsches Mittel waehlen
- kritiklos eine Partei waehlen
- Politiker, der mit Vereinfachungen und pauschalen Schuldzuweisungen versucht, sich die Gunst seiner Waehler zu sichern
- einflusslose, unkritische Waehler
- waehlerisch sein
- sagt jemand, der nicht waehlerisch ist
- (Politik) Waehlerstimmen am rechten Rande gewinnen wollen
- der Raum ist sehr hellhoerig (duenne Waende)
- "Einbildung" nicht im Sinne von innerer Vorstellung, sondern von "eingebildet sein" (sprachlich korrekt waere: Eingebildetheit)
- waessrig
- jemandem den Mund waessrig machen
- Moral als Waffe gebrauchen
- eine Waffe aus der Scheide ziehen
- Frau, die eine Waffe traegt
- feindselige Haltung ohne Waffengewalt
- es nicht wagen, eine unangenehme Angelegenheit anzusprechen
- Wagen, der nur von einem Pferd gezogen wird
- etwas wagen
- alles wagen / riskieren
- etwas nicht zu sagen wagen
- etwas Neues / Unbekanntes beginnen / entdecken / wagen
- etwas Neues wagen
- noch mehr wagen
- jemand, der furchtlos / forsch / waghalsig ist
- waghalsig / gefaehrdet / unsicher sein
- eine waghalsige / riskante Unternehmung
- Huegel, auf dem das Wagner-Festspielhaus in Bayreuth steht
- ein Wagnis eingehen
- ein Wagnis eingehen
- ein Wagnis
- einen Schwaecheren angreifen, weil man den Staerkeren nicht anzugreifen wagt
- aus Verlegenheit oder Angst wagt es niemand, etwas zu sagen
- eine gute Wahl treffen
- sich zur Wahl stellen
- Du hast keine Wahl! Es gibt keine Alternative! Keine Diskussion mehr! Akzeptiere es, oder es ist vorbei!
- bei einer Wahl fuer jemanden stimmen
- eine schlechte Wahl treffen
- zur Wahl auffordern
- an einer Wahl teilnehmen
- nicht durch einen Wahlakt, sondern durch konkretes Handeln eine Meinung artikulieren oder einen Beschluss herbeifuehren
- Der Tag der Wahlen ist die Gelegenheit, die Amtsinhaber fuer ihre schlechte Politik abzustrafen
- willenlose Mehrheitsbeschaffer bei Wahlen sein
- keine wirklich positive Wahlmoeglichkeit haben
- verrueckt / wahnsinnig sein
- (im Rausch) Wahnvorstellungen haben
- Phantasien / Traeume / Wahnvorstellungen haben
- eine Sache fuer wahr halten
- Wer jemanden liebt, nimmt die Schwaechen des geliebten Wesens nicht wahr
- nicht wahr sein
- Ist das wirklich wahr?
- Das ist doch wohl nicht wahr! Das kann ich nicht glauben!
- der wahre / eigentliche Sachverhalt
- etwas ist nicht das Richtige / Ideale / Optimale / Schoene / Wahre
- Das ist die wahre Ursache
- die wahre Absicht erkennen lassen
- den wahren Sachverhalt verschleiern / vertuschen
- Akademiker / Intellektueller sein, der nichts mehr vom wahren Leben mitbekommt
- Distanz zu jemandem wahren
- sich den wahren Sachverhalt bewusst machen und sich darauf einstellen
- das Ansehen / den Respekt / die Wuerde / den Anschein wahren
- jemanden ueber den wahren (unangenehmen) Sachverhalt aufklaeren
- eine vorgeschobene Person, die im Auftrag von jemandem handelt, der anonym bleiben und seine wahren Ziele verdecken moechte
- Erst in einer Notsituation zeigt sich, wer die wahren Freunde sind
- sich den wahren (meist: unangenehmen) Sachverhalt bewusst machen
- die eigene Identitaet wahren
- Akademiker / Intellektueller sein, der nichts mehr vom wahren Leben mitbekommt
- den wahren Charakter zeigen
- Akademiker / Intellektueller sein, der nichts mehr vom wahren Leben mitbekommt
- eine Sache vor einer anderen Sache stellen, um dessen negative / anruechige / verdaechtige / fragwuerdige / obszoene Eigenschaft zu verbergen und somit den wahren Sachverhalt zu beschoenigen
- Legende, die dazu dient, den Gegner zu diskreditieren und von eigenen Fehlern fuer eine Niederlage oder wahren Ursachen von Missstaenden abzulenken
- Daran ist etwas Wahres
- sein wahres Gesicht zeigen
- Geruechte / Vorwuerfe sind oft berechtigt / enthalten oft Wahres
- etwas nicht wahrhaben wollen
- wahrhaftig
- der Wahrheit entsprechend
- bei der Wahrheit bleiben
- jemandem die ungeschminkte / unangenehme Wahrheit sagen
- (jemandem) nicht die Wahrheit sagen
- Aufforderung, Klartext zu reden / die Wahrheit zu sagen / etwas einzubringen / etwas einzusetzen / etwas zu investieren / zur Sache zu kommen / eine Sache anzupacken
- endlich die Wahrheit sagen
- jemandem die (unangenehme) Wahrheit sagen
- direkt die unverbluemte Wahrheit sagen
- jemandem die Wahrheit schonend beibringen
- ploetzlich die Wahrheit erkennen, die ihm vorher entgangen war
- Es lohnt sich nicht zu luegen, denn die Wahrheit kommt irgendwann doch heraus
- merken, ob jemand die Wahrheit sagt oder nicht
- jemandem nicht die Wahrheit sagen
- die (unangenehme) Wahrheit erkennen
- jemand erkennt ploetzlich die Wahrheit
- Das meine ich ernst! Das ist die Wahrheit!
- die Wahrheit sagen
- jemandem unverbluemt die Wahrheit sagen
- die unangenehme Wahrheit sagen
- jemandem die unangenehme Wahrheit sagen
- nicht die Wahrheit sagen
- die Wahrheit sagen
- die Wahrheit nicht sagen (wollen)
- Bleib bei der Wahrheit
- Das koennte der Wahrheit entsprechen
- jemandem die ungeschminkte Wahrheit sagen
- die Wahrheit sagen
- bei der Wahrheit bleiben
- etwas sagen, was der Wahrheit entspricht
- die Wahrheit sagen
- besondere Erklaerung abgeben / schwoeren, dass die gemachten Angaben der Wahrheit entsprechen
- die Wahrheit sagen
- Wer betrunken ist, sagt oft Wahrheiten, die er im nuechternen Zustand nicht sagen wuerde
- Geschichten ohne Wahrheitsgehalt erzaehlen
- wahrnehmbar / spuerbar / zu erwarten / zu befuerchten sein
- selektiv wahrnehmen
- die Gefuehle / Umstaende eines anderen wahrnehmen
- jede Gelegenheit fuer einen Flirt wahrnehmen
- seine eigenen Interessen wahrnehmen
- die Realitaet nicht wahrnehmen
- die Realitaet nicht wahrnehmen
- bisher ungenutzte Chancen wahrnehmen
- nur Dinge wahrnehmen, die einen interessieren
- selektiv wahrnehmen
- eine Gelegenheit freudig wahrnehmen
- nicht die eigenen Interessen wahrnehmen
- einen bestimmten Teil eines Sachverhaltes nicht wahrnehmen (wollen)
- Jeder hat seinen eigenen Standpunkt, seine subjektive Wahrnehmung, seine individuellen Vorlieben und Wuensche
- andere Lebensumstaende / Gefuehle / Wahrnehmungen haben
- eine leitende Person, die nur noch repraesentative Funktionen (z. B. Begruessen von Gaesten) wahrnimmt und sonst keine wichtigen Entscheidungen trifft
- Wahrsagerei durch Deutung der Form und der Linien der Innenhand betreiben
- auf etwas / jemanden warten, das / der wahrscheinlich nicht eintreffen wird
- ein schlimmes Ereignis kann mit hoher Wahrscheinlichkeit eintreten
- Die Wahrscheinlichkeit, dass ehemalige Straftaeter rueckfaellig werden, ist sehr hoch
- Informationen, die mit hoher Wahrscheinlichkeit zur Ergreifung des Taeters fuehren
- sich weigern, die Realitaet wahrzunehmen, nach dem Motto: "Nichts sehen, nichts hoeren"
- sich weigern, die Realitaet wahrzunehmen
- sich weigern, die Realitaet wahrzunehmen
- in die Natur (z. B. den Wald) fahren
- Waldflaeche, die als Sauerstofflieferant fuer Siedlungen dient
- eine zusammenlegbare und ueberall aufstellbare Wand, die zur Abschirmung eines Wohnbereiches oder zur Raumgliederung dient
- gesinnungslos / opportunistisch / flexibel / vielseitig / wandelbar sein
- (als Handwerksbursche) auf Wanderschaft sein
- unbestaendig / wankelmuetig / gesinnungslos / opportunistisch sein
- preiswerte / billige Ware
- verbotene Ware
- fliegender Haendler mit billiger Ware
- unverkaeufliche Ware
- In der Wirtschaft in Deutschland verbotene Form des Warenabsatzes, indem der Kaeufer seine Schuld oder eine Teilschuld dadurch tilgt, indem er sich verpflichtet, Neukunden zu werben
- sich warm / behaglich kleiden / einhuellen
- Lieferung warmer Mahlzeiten bis in die Wohnung, meist durch Wohlfahrtsorganisationen und Hilfsorganisationen, fuer aeltere Menschen
- warmherzig / mitfuehlend sein
- Hoer mir gut zu! Ich warne Dich!
- jemanden zurechtweisen / tadeln / warnen
- jemanden eindringlich warnen / stoppen / zurechtweisen
- jemanden warnen
- jemanden eindringlich warnen
- jemanden warnend zurechtweisen
- ein vergeblich Warnender
- ein aufmerksamer, treuer Warner / Helfer / unbestechlicher Hueter sein
- Martinshorn (akustisches Warnsignal) von Feuerwehr-, Kranken- und Polizeiwagen
- Alter Freund! freundschaftlicher Anruf, auch als freundschaftlich gemeinte Warnung
- eine Warnung ausgeben
- Warnung vor der Gefahr, die darin liegt, dem anderen mutwillig zu schaden
- eine vergebliche Warnung vor einer Bedrohung
- die letzte Warnung nicht verstanden haben
- Warnung vor Wiederholung
- Ausruf des Erschreckens / der Drohung / Veraergerung / der Warnung
- Ausruf der Ueberraschung / Empoerung / Bekraeftigung / Warnung
- Warnung
- Tu das nicht! Tun sie das nicht! Warnung
- Warnung
- Warnung vor drohendem Verlust
- etwas (z. B. eine Warnung / einen Rat) freundlich / ohne Streitlust sagen
- Warnung vor Konsequenzen
- Nur nicht! Auf keinen Fall (Warnung)
- Ausdruck des Erstaunens / der Ueberraschung / Warnung / Anerkennung
- (Warnung vor) Streit unter Maedchen / Frauen
- Halt! Stopp! Hoert / Hoer doch erst einmal zu! Warte!
- Warte einen Augenblick!
- Warte kurz! Warten Sie kurz!
- lange warten
- jemanden warten lassen
- auf den Einsatz warten
- sagt man, wenn man lange warten muss
- gebannt auf etwas warten
- auf jemanden / etwas (in boeser Absicht) warten
- auf eine guenstige Gelegenheit warten
- lange stehen und warten
- gespannt / in Eile / ungeduldig auf etwas Wichtiges warten
- auf etwas Dringliches warten
- gespannt / ungeduldig auf ein Ereignis warten
- nicht lange warten
- jemanden quaelend lange warten lassen
- lange warten / durchhalten koennen
- Warten wir es ab! Es wird bestimmt nicht so schlimm! Hab Geduld!
- ungeduldig auf etwas warten
- jemanden warten lassen
- ungeduldig warten
- nicht lange warten
- in einer Warteschlange warten
- vergeblich warten
- jemanden warten lassen
- jemanden warten lassen / verlassen / seinem Schicksal ueberlassen / alleine lassen
- vergeblich warten
- (bis zum gegebenen Zeitpunkt und trotz Warten) nicht eintreffen / erscheinen / eintreten / geschehen
- Das wird nie passieren! Dein Warten wird vergeblich sein!
- lange warten
- vergebliches Warten
- auf etwas / jemanden warten, das / der wahrscheinlich nicht eintreffen wird
- untaetig warten, bis sich das Problem von selbst erledigt
- nicht lange warten
- ungeduldig warten
- gebannt auf etwas warten
- Warte kurz! Warten Sie kurz!
- warten, bis eine unangenehme Sache in Vergessenheit geraten ist
- warten, bis sich die die Lage beruhigt hat
- auf Bearbeitung / Verwendung warten
- in einem Versteck wartend horchen
- Ausdruck selbstgefaelligen Wartens auf Bestaetigung
- sagt man, um jemanden (z. B. in einer Warteschlange) vorzulassen
- in einer Warteschlange warten
- irgendwann wird noch das eintreffen, worauf jemand wartet
- Was ist mit dir los? Warum bist du so unvernuenftig / seltsam / anders?
- sagen, warum man bessere Voraussetzungen hat
- Warum sollte ich das tun? Ich weigere mich!
- Warum sagst du nichts?
- Worin besteht der Nutzen / Vorteil fuer mich? Warum sollte ich das tun?
- Warum hoerst du nicht zu?
- Hoer mir doch mal zu! Warum gehorchst du nicht?
- Ich verstehe nicht, warum du wuetend bist / Einwaende hast
- Warum benimmst du dich so merkwuerdig? Warum hast du so schlechte Laune?
- Warum tust du so etwas (Unsinniges)?
- Waschbecken
- sich fluechtig / nachlaessig waschen, oft unter Verwendung von nur wenig Wasser
- erledigt
- Ersatzbegriff fuer vergessene Begriffe oder Dinge, fuer die keine Bezeichnung existiert
- angespannt
- koten
- Spaesschen
- verwerfen
- jemanden / etwas unter Wasser tauchen
- kleiner Fischerkahn auf der Nordsee
- aktiv werden
- ein Blasinstrument spielen
- hemmungslos
- jemand, der die Schaerfe von Schneidewerkzeugen herstellt
- nicht vorankommen (weil Wasser fehlt)
- beim Sprung ins Wasser schmerzhaft mit dem Bauch auf der Wasseroberflaeche aufschlagen
- Ausruf, wenn jemand vom Schiff ins Wasser gefallen ist
- sich fluechtig / nachlaessig waschen, oft unter Verwendung von nur wenig Wasser
- Wasser lassen
- Wasser lassen
- Wasser lassen
- Wasser lassen
- Wasser lassen
- Wasser ist gefaehrlich
- Kommando, das Wasser aufzudrehen
- Zeitvertreib: Einen flachen Stein so ueber eine Wasseroberflaeche werfen, dass er moeglichst oft auf dem Wasser springt, bevor er versinkt
- ein Sprung ins Wasser mit dem Gesaess zuerst
- Wasser, das wenig Mineralstoffe (Calcium, Magnesium) enthaelt
- Wasser, das hohe Konzentrationen an Mineralstoffen (Calcium, Magnesium) enthaelt
- Ansammlung von Wasser im Gewebe der Beine (Oedem)
- Wenn man Durst hat, dann schmeckt das Wasser genauso gut wie Wein
- ein Kopfsprung ins Wasser
- ins Wasser gleiten
- ins Wasser gleiten lassen
- eine undichte Stelle entstehen lassen, in die Wasser / Fluessigkeit auslaeuft / eindringt
- Wasser als Getraenk ohne oder mit nur wenig Kohlensaeure
- (z. B. ein Schiff) vom Land ins Wasser (z. B. ins Meer) befoerdern
- etwas ins Wasser gleiten lassen
- beim Sprung ins Wasser schmerzhaft mit dem Bauch auf der Wasseroberflaeche aufschlagen
- Zeitvertreib: Einen flachen Stein so ueber eine Wasseroberflaeche werfen, dass er moeglichst oft auf dem Wasser springt, bevor er versinkt
- watscheln


We    nach oben
- haeufiger, enervierender Wechsel von gegensaetzlichen Entscheidungen
- ein Wechsel von Rede und Gegenrede entsteht
- kurzer Wechsel von Euphorie und Depressionen
- der Wechsel
- ein Wechsel des Aufenthaltsortes (z. B. aus gesundheitlichen Gruenden oder um sich zu erholen)
- ein schneller Wechsel
- ein Wechsel / Austausch / eine Abloesung ohne Unterbrechungen
- Reitsport: Wechsel des Pferdes vom Links- in den Rechtsgalopp (oder umgekehrt) waehrend der Schwebephase des Pferdes
- Mannschaftssport: Wechsel der Spieler ohne Spielunterbrechung
- sagt man, wenn man auf Wechselgeld verzichtet (z. B. beim Trinkgeldgeben im Restaurant)
- ungeordnet / chaotisch / wechselhaft verlaufen
- ein wechselhafter, nicht charakterfester, nicht ernst zu nehmender Mensch
- staendig / schnell die Richtung / den Standort wechseln
- zwischen 3 Standorten wechseln
- oft den Besitzer wechseln
- oft den Besitzer wechseln
- den Besitzer / die Leitung wechseln
- das Thema wechseln
- den Job wechseln
- haeufig den Ort wechseln
- die Richtung wechseln
- ploetzlich die Bewegungsrichtung wechseln
- staendig wechseln
- Geld (in kleinere Scheine / Muenzen) wechseln
- zum Gegner wechseln
- wechselnd
- sagt man, wenn jemand wechselnde Vorgaben macht oder sich nicht einheitlich verhaelt
- rasch wechselnde Eindruecke / Empfindungen
- Frau mit haeufig wechselndem Geschlechtspartner
- Frau mit haeufig wechselnden Geschlechtspartnern
- Mann mit haeufig wechselnden Geschlechtspartnerinnen
- unwillige Bemerkung zu staendigen Veraenderungen / haeufig wechselnden Vorgaben / widerspruechlichen Entscheidungen
- eine Hure / Frau mit haeufig wechselnden Geschlechtspartnern sein
- im speziellen Sinn die Zeit des kalten Krieges (1945-1990), in der die beiden hochgeruesteten Machtbloecke Sowjetunion und USA ein "Gleichgewicht" der militaerischen Schlagkraft bildeten. Die wechselseitig zugesicherte Vernichtung sollte einen Dritten Weltkrieg verhindern
- bei jemandem einen unerfuellbaren Wunsch wecken
- jemanden rigoros wecken
- jemanden wecken
- den Appetit / die Lust auf etwas wecken
- ohne echtes Probieren jemandes Interesse an etwas Unbekanntem wecken
- ein Gefuehl / eine Regung / eine Emotion in jemandem wecken
- Mitgefuehl / Anteilnahme wecken
- Mitgefuehl wecken
- bei jemandem einen unerfuellbaren Wunsch wecken
- Interesse wecken
- bei jemandem Interesse / Verstaendnis fuer etwas wecken
- bei jemandem einen unerfuellbaren Wunsch wecken
- Weckruf
- Das ist gut / toll / mitreissend / weckt Begeisterung!
- weder besonders gut noch besonders schlecht
- zu einem Jahrgang gehoeren, der weder Militaer- noch Wehrersatzdienst leisten musste
- weder hier noch dorthin gehoeren
- weder dicker noch duenner werden
- weder zu- noch abnehmen
- es ist weder die Fortfuehrung des Unternehmens noch die Rueckkehr in den alten Zustand moeglich
- durch Naivitaet oder Unwissenheit bedingte unstete Wegbeschreitung
- etwas (heimlich) wegbringen / mitnehmen
- etwas (heimlich) wegbringen / mitnehmen
- Geld, das auf unmoralischem oder verbrecherischem Wege verdient wurde
- eine Sache auf halbem Wege beenden und von vorne beginnen
- etwas in Gang bringen / initiieren / beginnen / in die Wege leiten
- viele (vergebliche) Wege machen
- Auf das Ergebnis kommt es an, nicht, auf welchem Wege man es erreicht hat
- Auf das Ergebnis kommt es an, nicht, auf welchem Wege man es erreicht hat
- schnell weglaufen / wegfahren
- wegfahren
- wegfahren, kurz bevor man einsteigen kann
- etwas verkaufen / weggeben
- weggegangen / weggefahren sein
- jemand ist nicht zu Hause / weggegangen / weggefahren
- weggegangen / weggefahren sein
- jemand ist nicht zu Hause / weggegangen / weggefahren
- weggehen
- weggehen
- weggehen
- schnell weggehen
- weggehen
- heimlich weggehen (ohne sich zu verabschieden)
- weggehen
- weggehen
- weggehen
- langsam weggehen / starten / aufbrechen
- weggehen
- weggehen
- weggehen
- weggehen
- weggehen
- weggehen
- weggehen
- heimlich weggehen / verlassen
- weggehen
- weggehen
- weggehen
- (unverrichteter Dinge) weggehen
- weggehen, ohne sich zu bedanken oder zu verabschieden
- weggehen
- weggehen
- weggucken
- etwas ausschliessen / beiseite lassen / weglassen
- weglaufen
- weglaufen
- weglaufen
- jemand moechte vor Scham weglaufen
- vor Scham weglaufen wollen
- schnell weglaufen / wegfahren
- weglaufen
- jemandem etwas wegnehmen / stehlen / gewaltsam abnehmen
- jemandem etwas wegnehmen
- einem Armen noch etwas wegnehmen
- von einem Teil etwas wegnehmen
- jemandem etwas wegnehmen
- jemandem etwas wegnehmen
- jemandem die Freundin / den Freund wegnehmen
- etwas nehmen / sich aneignen / wegnehmen / stehlen
- etwas wegnehmen / stehlen / rauben
- etwas verdraengen / wegrationalisieren / zurueckdraengen / verkuemmern lassen
- wegrennen
- wegrennen
- jemanden / etwas fortbringen / wegschaffen / entfernen
- jemanden / etwas von sich weisen / wegschicken / vertreiben / verlassen / entlassen
- jemanden in Bedraengnis bringen / bedrohen / wegschieben / isolieren / unter Druck setzen
- jemanden bedrohen / wegschieben / isolieren / unter Druck setzen
- etwas wegwerfen / wegschmeissen
- schnell vorankommen (Wegstrecke)
- etwas (heimlich / unauffaellig) verbergen / wegtun / beseitigen
- etwas wegwerfen / wegschmeissen
- schnell austrinken und wegwerfen
- benutzen und (Verpackung) wegwerfen
- wegwerfen
- etwas entsorgen / beseitigen / wegwerfen
- etwas kann man wegwerfen
- wegziehen
- jemanden mit List ueberreden, etwas wegzugeben
- jemanden ueberreden, etwas wegzugeben
- Wehe dir!
- Wehe, du tust es (nicht)!
- wehklagen
- wehleidig
- wehleidig
- ein wehleidiges Maedchen
- wehmuetig
- sich energisch gegen etwas / jemanden zur Wehr setzen
- sich gegen etwas zur Wehr setzen
- sich zur Wehr setzen
- sich jemandem zur Wehr setzen
- Wenn sich jemand ungewoehnlich heftig gegen Kritik zur Wehr setzt, dann war die Kritik oft berechtigt
- sich nicht wehren
- sich wehren
- sich nach Kraeften wehren
- sich wehren
- sich nicht wehren
- sich (gegen jemanden) wehren
- sich nicht wehren koennen
- sich wehren
- sich nicht wehren
- Klage darueber, dass immer die Schwachen alle Nachteile haben / , dass immer gegen diejenigen vorgegangen wird, die sich nicht wehren koennen
- sich gegen etwas wehren
- sich heftig wehren
- sich nicht wehren
- sich nicht wehren
- zu einem Jahrgang gehoeren, der weder Militaer- noch Wehrersatzdienst leisten musste
- wehrhaft / selbstbewusst / optimistisch bleiben
- wehrhaft / kampfbereit sein
- eine Jagd auf wehrlose Opfer sein
- jemanden an ein leidvolles Ereignis erinnern und damit wehtun
- jemandem wehtun, indem man ihn an (alte) schmerzliche Ereignisse erinnert
- an schmerzliche Ereignisse erinnern und damit jemandem seelisch wehtun
- ein Frauenheld / Schuerzenjaeger / Schwerenoeter / Verfuehrer / Weiberheld sein
- sich weiblich gebender Mann
- sich weiblich gebender Homosexueller
- sich weiblich gebender Homosexueller
- weibliche Scham
- weibliche Scham
- durchschnittliche weibliche Person
- weibliche Scham
- weibliche Scham
- weibliche Scham
- weibliche Brueste
- eine uebertrieben / auffaellig modisch gekleidete weibliche Person
- weibliche Person
- weibliche Scham
- weibliche Person, die man nicht mag / ueber die man veraergert ist
- weibliche Brueste
- weibliche Scham
- weibliche Beine
- die Verschiedenheit des maennlichen und weiblichen Geschlechts
- weiblicher Busen
- weibliches Schimpfwort ohne besondere Bedeutung
- weibliches Schimpfort
- weich
- weich
- weich
- weich / ruehrselig / nachgiebig werden
- ein Feigling / Schwaechling / Weichei
- weichen
- weichen
- jemanden verfuehren / weichherzig stimmen / willenlos machen
- ein Weichling / Angsthase / Schwaechling / Feigling
- Ersehntes / Erreichbares ist sichtbar nahe, weicht jedoch beim Versuch, es zu erlangen, zurueck
- Warum sollte ich das tun? Ich weigere mich!
- sich weigern
- sich weigern, die Realitaet wahrzunehmen, nach dem Motto: "Nichts sehen, nichts hoeren"
- sich weigern, die Realitaet wahrzunehmen
- sich weigern, die Realitaet wahrzunehmen
- sich weigern, weiterzumachen
- sich weigern, seine Position fuer andere freizumachen
- sich weigern, seine Position fuer andere freizumachen
- die Tage zwischen Weihnachten und dem Dreikoenigsfest (6. Januar)
- oft ist auch die Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr (1. Januar) gemeint
- Weihnachten mit Schnee
- Attraktionen der Buden auf dem Weihnachtsmarkt / Jahrmarkt
- ein edler / kostbarer Wein / Schnaps
- Wenn man Durst hat, dann schmeckt das Wasser genauso gut wie Wein
- Wein trinken
- Man sollte nicht zuerst Wein und dann Bier trinken, sondern umgekehrt
- Weinbrand mit einem Spritzer Cola
- lange und heftig weinen
- jemand faengt schnell an zu weinen
- weinen
- sehr heftig weinen
- laut weinen
- durch Weinen Mitleid hervorrufen
- heftig / lang anhaltend weinen
- jemanden muss laut weinen
- laut weinen / schreien
- zu weinen anfangen
- heftiges Weinen
- jemand, der leicht anfaengt zu weinen
- weinen muessen
- weinerlich bitten
- weinerlich bitten (meist von Kindern)
- weinerlich / langweilig / traege sein
- eine Frau, die oft weint
- ein Maedchen, das oft weint
- (seltener:) ein Junge / Mann, der oft weint
- alles verwechseln / gleich behandeln / in unzulaessiger Weise verallgemeinern
- mit etwas auf ueberhebliche Weise unzufrieden sein
- auf ungeschickte Weise sofort zur Sache kommen
- den gleichen Inhalt auf andere Weise praesentieren oder anders benennen
- in extremer Weise
- jemanden auf grobe Weise zu etwas veranlassen
- sich auf uebertriebene Weise erregen
- auf plumpe Weise betruegen
- auf schicksalhafte Weise abhaengig
- auf uebernatuerliche Weise geschehen
- etwas auf unprofessionelle / laienhafte / inkompetente Weise zusammenbauen
- auf inkompetente Weise eine Arbeit ausfuehren, die eigentlich jemand anders machen sollte
- etwas auf triviale Weise als Sensation darbieten
- jemanden auf ueble Weise verspotten
- eine Aufgabe auf die falsche Weise anpacken
- eine Aufgabe auf die richtige Weise anpacken
- sich etwas auf zweifelhafte / betruegerische / kriminelle Weise beschaffen
- kritische Bemerkung, wenn jemand nicht mehr gebraucht und nun auf undankbare Weise abgeschoben wird
- sich etwas (gewaltsam / auf fragwuerdige Weise) nehmen
- wie immer / in gewohnter Weise geschehen
- sich in aehnlicher Weise aeussern
- jemanden auf moralische Weise kritisieren
- jemandem etwas auf die gleiche Weise vergelten
- auf einfache, urspruengliche, ehrliche Weise
- eine Sache ungewoehnlich / auf neue Weise behandeln
- egal / gleichgueltig / unbekannt, auf welche Weise
- sich in aehnlicher / gleicher Weise aeussern
- Eine Sache entwickelt sich oft auf andere Weise, als man vorher gedacht hatte
- jemandem etwas auf unsanfte Weise vorsetzen
- etwas auf unsanfte Weise vorgesetzt bekommen
- etwas auf naive Weise idealisieren
- in uebler / schlechter Weise
- in extremer Weise
- in extremer Weise
- Das weise ich ab
- uebertrieben, auf unnatuerliche Weise freundlich sein
- auf unvorsichtige Weise falschen Freunden vertrauen
- auf alte / bewaehrte Weise
- auf die eine oder andere Weise
- etwas (auf unprofessionelle Weise) bearbeiten
- auf betruegerische Weise Profit machen
- sich auf andere Weise (meist: strenger) aeussern
- sich auf unaufrichtige Weise beliebt machen
- in extremer Weise
- auf kriminelle Weise erlangtes Geld in ein legales Geschaeft einbringen, um dessen illegale Herkunft zu verschleiern
- auf ueberhebliche Weise zeigen, was man hat oder kann
- sich in auffallender Weise entfernen
- jemanden besiegen / antreiben / fertig machen / heruntermachen / auf derbe Weise irrefuehren / betruegen
- in extremer Weise
- in extremer Weise
- einen Text auf neue Weise interpretieren
- in ausgepraegter Weise
- auf abweichende Weise agieren
- Inhalte (bedenkenlos) vermischen / (auf unsensible Weise) neu kombinieren
- auf laestige Weise laenger dauern
- jemanden auf strenge Weise dominieren
- auf irgendwelche Weise Geld erhalten
- im Verwaltungsapparat einer Organisation auf buerokratische Weise ohne Ruecksicht auf die persoenlichen Umstaende behandelt werden
- auf bestimmende Weise beschuetzend
- etwas lieblos / schnell / unachtsam / auf abfaellige Weise tun
- jemanden auf schnippische Weise abweisen / ueberlisten
- in unuebertreffbarer Weise
- jemanden auf grobe Weise zu etwas veranlassen
- sich auf unaufrichtige Weise beliebt machen
- jemanden / etwas auf arrogante Weise ignorieren
- sich auf andere Weise (meist: strenger) aeussern
- etwas auf eine bestimmte Art und Weise tun
- jemandem (auf betruegerische Weise) etwas abnehmen
- jemanden besiegen / antreiben / fertig machen / heruntermachen / auf derbe Weise irrefuehren / betruegen / uebervorteilen
- in ausgepraegter / extremer Weise
- jemanden / etwas auf grobe Weise kritisieren
- in hochmuetiger / ueberheblicher / arroganter Weise
- in extremer Weise
- in extremer Weise
- in extremer Weise alle Moeglichkeiten ausnutzen
- eine Sache / jemanden in treffender Weise charakterisieren
- das Ziel erfolgreich / unbeschadet / in angenehmer Weise erreichen
- auf naive Weise glauben, dass es einem (v.a. wirtschaftlich) in Zukunft besser gehen wird
- auf freche / unverschaemte Weise
- in die alte schlampige / unbefriedigende / gewohnte Weise zurueckfallen
- (in aufdringlicher Weise) die Aufmerksamkeit auf sich lenken, sodass man mehr beachtet wird als andere
- 40 Jahre alt werden und damit endlich klug / weise werden
- in extremer Weise
- auf strenge / drastische / grobe / unnachsichtige Weise einschreiten
- in ausgepraegter / extremer / hochgradiger Weise
- angestrengt / nervoes / in quaelender Weise nachdenken
- die Welt auf naive Weise idealisieren
- sich (auf skrupellose Weise) von nichts / niemandem aufhalten lassen
- auf beiderlei Weise
- So ist es richtig! Auf diese Weise ist es sinnvoll / korrekt!
- sich jemanden in aggressiver Weise naehern
- Die Kinder weisen aehnliche Charakterzuege auf und haben vergleichbare Verhaltensweisen wie die Eltern
- jemanden (z. B. aus der Wohnung, aus dem Lokal) weisen
- jede Schuld weit von sich weisen
- jemanden / etwas von sich weisen / wegschicken / vertreiben / verlassen / entlassen
- Die Toechter weisen aehnliche Charakterzuege auf und haben vergleichbare Verhaltensweisen wie die Mutter
- Die Soehne weisen aehnliche Charakterzuege auf und haben vergleichbare Verhaltensweisen wie der Vater
- jemandem die Richtung weisen
- jemanden vom Spielfeld weisen
- jemandem den Weg zu einem ehrlichen / redlichen / anstaendigen Leben weisen
- ein weiser / lebenskluger Kompromiss
- ein weises / ueberraschend einfaches / gerechtes Urteil
- sagt man, wenn man jemanden gut kennt (meist: seine Schwaechen) / ,wenn man weiss, woran man bei bestimmten Leuten ist und wie sie sich verhalten werden
- weniger sagen, als man weiss
- scherzhafter Ausruf, wenn jemand anklopft und man nicht weiss, wer hereinkommen wird
- Wer sich ueber kleinere Geldbetraege nicht freut oder nicht mit ihnen umzugehen weiss, hat einen hoeheren Betrag nicht verdient
- ich weiss nicht ...
- Weiss ich auch nicht!
- etwas, von dem man nichts versteht / weiss
- jemand, der immer alles besser weiss und damit den anderen auf die Nerven geht
- Das ist doch allgemein bekannt! Das weiss doch jeder!
- Ich weiss es nicht!
- Ich weiss es auch nicht!
- Jeder weiss es
- Ich weiss nichts! Ich habe keine Ahnung!
- eine Massnahme ergreifen, obwohl man vorher weiss, dass man scheitern wird
- sagt man, wenn jemand noch nichts von seinem Pech weiss
- niemand weiss es
- Das ist ungewiss! Das weiss niemand!
- Ich weiss, wofuer es hilfreich / nuetzlich ist
- jemand, der viel weiss
- Das weiss ich nicht!
- jemand, der viel weiss
- jemand weiss nicht, wie es weitergeht, weil er nicht informiert wurde oder noch keine Entscheidung getroffen wurde
- Ich weiss, was du sagen willst! Ich weiss, was kommt!
- Das weiss ich schon lange! Das ist nichts Neues!
- Das weiss ich schon lange! Das ist nichts Neues!
- Das weiss ich selbst! Mir geht es genauso! Ich habe die gleichen Erfahrungen gemacht!
- ich weiss nicht
- Ich weiss nicht, ...
- Kind, von dem der Partner der Mutter nicht weiss, dass er nicht der biologische Vater des Kindes ist
- Was ich nicht weiss, das interessiert mich auch nicht / , das macht mich auch nicht nervoes
- ich weiss nicht ...
- ich weiss nicht ...
- ich weiss nicht ...
- Wer sich ueber kleinere Geldbetraege nicht freut oder nicht mit ihnen umzugehen weiss, hat einen hoeheren Betrag nicht verdient
- Ich weiss die Loesung!
- Ich weiss es nicht!
- das weiss niemand
- man weiss bereits ueber jemanden Bescheid, bevor man mit ihm zu tun bekommt
- Das weiss ich nicht!
- ein Weisser
- loser weisser, hoher und sehr steifer Kragen mit nach oben stehenden spitzen Enden (Biedermeierzeit)
- Weisskohl
- Weisst du, ... ? Hast du Kenntnis von ... ?
- bowleaehnliches Getraenk mit Zitrone, Weisswein, Sekt und Mineralwasser
- jemand weist etwas von sich
- nicht weit entfernt
- Das geht zu weit! Das ist zu viel! Es ist genug! Jetzt ist Schluss! So was gibt es doch nicht! Das ist doch nicht zu begreifen!
- ganz weit draussen
- Mit Luegen kommt man nicht weit
- weit verbreitetes, aber nur scheinbares Wissen sein
- so weit man sehen kann
- sehr weit
- unerreichbar / geflohen / auf und davon / verschwunden / weit weg sein
- zu weit gehen
- kurz davor sein / fast so weit sein, etwas zu tun
- jede Schuld weit von sich weisen
- sehr weit weg / entfernt
- so weit, wie man es abschaetzen kann
- Das geht zu weit! Das ist nicht gut! Das passt mir nicht! Das ist nicht richtig!
- sich (zu) weit vorwagen
- weit abgelegen
- Das ist nicht weit entfernt
- ganz weit draussen
- die Augen weit oeffnen
- weit abgeschlagen sein
- so weit uebertreiben, dass es nicht mehr akzeptabel ist
- die Tuer ist weit geoeffnet
- zu weit gehen
- zu weit gehen
- beim Fussball einfache Spielweise ohne technische Fertigkeiten, indem insbesondere von den Abwehrspielern der Ball mehr oder weniger planlos moeglichst weit ("lang") in die gegnerische Spielhaelfte geschossen wird, damit die Stuermer dann in Tornaehe kommen und ein Tor erzielen koennen. Entweder fehlt den Spielern die technische Moeglichkeit, oder aber es ist nicht mehr so viel Zeit zu spielen und man benoetigt unbedingt einen Treffer
- Streitpunkt, bei dem die unterschiedlichen Meinungen so weit auseinander gehen, dass es zum Ende einer Partnerschaft bzw. zur Spaltung einer Organisation kommen kann
- Das geht zu weit! Das ist zu viel! Das ist unangemessen / uebertrieben / inakzeptabel / unzumutbar!
- noch sehr weit vom angestrebten Ziel entfernt sein
- auf dem Meer, weit weg von der Kueste
- ziemlich weit weg sein
- sich (zu) weit vorwagen
- zu weit gehen
- ziemlich weit entfernt sein
- Das ist nicht weit entfernt
- ungepflegt (und weit weg von zuhause)
- weitaus
- etwas Unliebsames / eine unliebsame Person in weite Ferne wuenschen
- einen weiten Horizont haben
- Ausspruch, wenn etwas keiner weiteren Erklaerung bedarf
- einen Ratschlag fuer den weiteren Lebensweg erteilen
- Das bedarf keiner weiteren Erklaerung
- als Verurteilter nicht in Haft genommen werden bzw. als Haeftling auf freien Fuss gesetzt worden sein. In Freiheit muss sich der Verurteilte "bewaehren", d. h. er bekommt Gelegenheit zu zeigen, dass er keine weiteren Straftaten begeht
- sich zuegig weiterentwickeln
- bis auf weiteres
- trotz einer Fehlinvestition weiteres Geld nachschiessen
- ohne Weiteres
- ohne Weiteres
- sagt man, wenn man ohnehin schon Schwierigkeiten hat und nun zusaetzlich ein weiteres Problem auftaucht
- der eigentliche Urheber / Grund sein (was man nicht ohne Weiteres erkennt)
- jemand ist erschrocken / entsetzt und kann deshalb nicht mehr weiteressen
- Weitergabe von Informationen von Individuum zu Individuum
- nicht mehr weitergefuehrt werden
- nicht mehr weitergefuehrt werden
- Die Geschaefte muessen weitergehen
- Wie soll es weitergehen? Was machen wir denn jetzt?
- weitergehen
- jemand weiss nicht, wie es weitergeht, weil er nicht informiert wurde oder noch keine Entscheidung getroffen wurde
- bis es nicht mehr weitergeht
- mehrmals weitergereicht werden
- weitergereicht werden
- Ich werde meine Meinung / Ansicht nicht aendern! Ich werde das weiterhin tun!
- weiterhin seine eigenen Interessen (ohne Ruecksicht auf andere) verfolgen
- einem ohnehin Unterlegenen weiterhin angreifen / einen zusaetzlichen Schlag verpassen
- nicht weiterkommen
- nicht weiterkommen
- Nicht nachlassen! Weitermachen! Los, weiter!
- weitermachen wie bisher
- Wenn du so weitermachst, dann wirst du das bereuen / Schwierigkeiten bekommen!
- Verbreitung einer Nachricht, indem der Empfaenger die Nachricht jeweils an mehrere Personen weiterreicht
- etwas niemandem weitersagen / nicht aussprechen
- einen logischen Gedankengang ploetzlich nicht weiterverfolgen koennen
- etwas nicht mehr weiterverfolgen
- etwas weiterverfolgen
- eine Sache nicht weiterverfolgen
- etwas beenden / nicht weiterverfolgen
- etwas aufgeben / nicht weiterverfolgen
- nicht weiterverfolgt / nicht verwirklicht werden
- nicht weiterverfolgt werden
- Das Vorhaben darf nicht weiterverfolgt werden
- nicht mehr weiterverfolgt werden
- sagt man, wenn unbeirrt / unbeachtet aller Kritik die Ziele weiterverfolgt werden
- ein Vorhaben wird nicht (mehr) weiterverfolgt
- sagt man, wenn etwas erfolglos / ungluecklich zu Ende gegangen ist und keine Chance mehr besteht, die Sache weiterzufuehren
- sich weigern, weiterzumachen
- etwas weitschweifig besprechen / bereden / diskutieren
- Das wuerde ueber das Gewuenschte hinausgehen / zu lange dauern / zu weitschweifig sein!
- weitschweifig reden
- weitschweifiges / langatmiges / langweiliges / inhaltsloses Gerede
- nicht weitsichtig / nicht umsichtig denken
- offen aussprechen, welche Person(en) man meint, ueber die man Andeutungen macht
- nicht nur, weil ein solches Handeln verwerflich ist, sondern weil man selbst, durch welche Umstaende auch immer, in die gestellte Falle tappen kann
- Der Zweck ist das Wichtige, und nicht, welche Mittel man dafuer eingesetzt hat
- Der Erfolg ist das Wichtige, und nicht, welche Mittel man dafuer eingesetzt hat
- egal / gleichgueltig / unbekannt, welche Person
- egal / gleichgueltig / unbekannt, welcher Gegenstand / welche Sache
- egal / gleichgueltig / unbekannt, auf welche Weise
- Es gibt Menschen / Dinge mit guten und welche mit schlechten Eigenschaften
- wissen, welche Stellung man innerhalb einer Beziehung hat
- Welche Beschwerden haben Sie? Welchen Missstand / Kummer gibt es?
- Vor dem Krieg hergestellte Konsumgueter, welche im und kurz nach dem Krieg den Ruf hatten, unverwuestlich zu sein. Im Krieg und kurz danach herrschte Mangelwirtschaft, und Qualitaet war selten
- Egal, welche Entscheidung man trifft, einem passt sie mit Sicherheit nicht
- diejenigen, welche sich nicht von ihrem Verstande, sondern einfaeltig glaubend von Gott leiten und unterweisen lassen
- welchen / welche ...
- welcher Art / welche Sorte ...
- Auf das Ergebnis kommt es an, nicht, auf welchem Wege man es erreicht hat
- Auf das Ergebnis kommt es an, nicht, auf welchem Wege man es erreicht hat
- egal / gleichgueltig / unbekannt, an welchem Ort
- egal / gleichgueltig / unbekannt, aus welchem Grund
- Aus welchem Grund hast Du diesen Einfall / diesen Gedanken?
- ... in welchem Zustand sich etwas befindet
- Welche Beschwerden haben Sie? Welchen Missstand / Kummer gibt es?
- Was soll das? Welchen Sinn hat es?
- welchen / welche ...
- egal / gleichgueltig / unbekannt, welcher Gegenstand / welche Sache
- welcher Art / welche Sorte ...
- ..., welches beeindruckend ist
- grosse Welle (Seemannssprache)
- viele verschiedene Funksignale / elektromagnetische Wellen
- etwas / die Welt grundsaetzlich veraendern / revolutionieren
- nichts von der aeusseren Welt mitbekommen
- in einer Welt der Einbildung und Fantasie leben
- der Welt entrueckt sein
- die Welt und das Leben kennen lernen
- die Welt auf naive Weise idealisieren
- die Welt
- Verbindung von Personen, Organisationen, Gesinnungen oder Weltanschauungen mit zweifelhafter Zielsetzung oder schaedlicher Wirkung
- das Weltenende
- das Weltenende
- jemand ist weltfremd
- jemand ist weltfremd / uebermaessig euphorisch
- weltfremd / versponnen sein
- jemand mit Weltkenntnis / gewandtem Auftreten
- Geschuetz der Fa. Krupp, vor allem im Ersten Weltkrieg eingesetzt. Der Begriff wird aber auch als Namensgeber fuer die unterschiedlichsten Gegenstaende gebraucht
- im speziellen Sinn die Zeit des kalten Krieges (1945-1990), in der die beiden hochgeruesteten Machtbloecke Sowjetunion und USA ein "Gleichgewicht" der militaerischen Schlagkraft bildeten. Die wechselseitig zugesicherte Vernichtung sollte einen Dritten Weltkrieg verhindern
- Frontsoldat der beiden Weltkriege, der viel aushalten musste
- der Neubeginn nach dem Zerfall des Nazi-Regimes und dem Ende des Zweiten Weltkrieges
- der Neubeginn nach dem Zerfall des Nazi-Regimes und dem Ende des Zweiten Weltkrieges
- jemand mit feiner, weltlaeufiger, zivilisierter, eleganter Lebensart
- weltoffen sein
- sagt man, wenn man etwas Geheimes im Vertrauen erfahren hat und nicht sagen will, von wem
- Wer ist der / die Auserwaehlte? Wen heiratest du?
- sich gegen jemanden / etwas wenden
- sich an die richtige Person wenden
- sich an die falsche Person wenden
- sich an den Besten / den Geschicktesten / den Fachmann wenden
- Wenn die Menschen sich nicht an dich wenden, musst du dich an die Menschen wenden
- Man sollte sich gleich an den Richtigen / den Experten / den Spezialisten wenden
- das Wenden eines Segelschiffes (gegen den Wind)
- nach Luv wenden
- Wenn die Menschen sich nicht an dich wenden, musst du dich an die Menschen wenden
- ein Schiff auf sehr engem Raum oder auf der Stelle wenden
- Man wendet sich von scheiternden / erfolglosen Organisationen / Unternehmen / Personen ab
- wendig
- wendig
- die glueckliche Wendung der Ereignisse
- Wenige koennen nicht vielen widerstehen
- In schweren Zeiten findet man nur wenige, die einem beistehen
- nur wenige
- wenig Handlungsfreiheit / wenige Moeglichkeiten haben
- Manchmal muss man sich mit Wenigem begnuegen
- jemanden mit wenigen Worten abspeisen
- eine Stellung mit wenigen Pflichten
- den Weg waehlen, bei dem am wenigsten Gegenwehr / Widerspruch erwartet wird
- sagt man, um die Unwaegbarkeit einer Wenn-dann-Bedingung hervorzuheben
- sagt man, um die Unwaegbarkeit einer Wenn-dann-Bedingung hervorzuheben
- fuer etwas / jemanden werben
- fuer etwas werben
- fuer etwas werben
- In der Wirtschaft in Deutschland verbotene Form des Warenabsatzes, indem der Kaeufer seine Schuld oder eine Teilschuld dadurch tilgt, indem er sich verpflichtet, Neukunden zu werben
- mit seinem Namen fuer etwas werben
- fuer jemanden / etwas in der Oeffentlichkeit um Unterstuetzung werben
- um eine Dame werben
- fuer etwas / jemanden werben
- potz Blitz: oft in Werbeslogans in Zusammenhang mit Sauberkeit ("blitzblank") oder elektrischem Strom (Blitz bei Gewitter)
- organisierte Fahrt mit Bus oder Schiff mit Einkehr und Werbeveranstaltung
- fuer sich Werbung machen
- Werbung gehoert zum Geschaeft
- viel Reklame / Werbung fuer eine Sache
- Werbung fuer etwas machen
- Werbung in eigener Sache machen
- fuer etwas Werbung machen
- Der Ausspruch Jesu kann als Trost spendende Antwort auf jemanden, der sich auf den letzten Plaetzen befindet, verstanden werden: dass die Letzten im Diesseits die Ersten im Jenseits sein werden - eine Ermutigung fuer die Armen und eine Drohung fuer die Reichen
- auf die eigene Gruppe ein schlechtes Licht werfen
- Zeitvertreib: Einen flachen Stein so ueber eine Wasseroberflaeche werfen, dass er moeglichst oft auf dem Wasser springt, bevor er versinkt
- Spiel: Mehrere Personen werfen im gleichen Abstand Steine an eine Mauer. Dabei versuchen sie, ihren Stein so dicht wie moeglich an der Mauer zu platzieren
- einen fluechtigen Blick werfen
- in einer Werft mit dem Bau eines Schiffes beginnen
- ein gelungenes Werk
- sagt der Handwerker, wenn sein Werk zwar nicht praezise und professionell gefertigt ist, aber fuer normale Ansprueche ausreicht
- das letzte Werk eines Kuenstlers
- Dilettanten / Unfaehige sind am Werk
- ein ruehrseliges / sentimentales Werk (Buch, Theater, Film)
- jemandes geistiges Erzeugnis / Werk / Gedankengut sein
- eine kleine (schlechte) Werkstatt
- an den Arbeitstagen, werktags (Montag bis Freitag)
- Eine selbst durchgefuehrte Reparatur mit einem geeigneten Werkzeug erspart teure Reparaturkosten
- zweckmaessig eingesetztes Instrument / Werkzeug sein
- sich nicht unter Wert verkaufen
- Schweigen ist mehr wert als Reden
- etwas war nichts wert
- einer Sache keinen Wert / keine Bedeutung beimessen
- Blendwerk ohne Inhalt oder Wert
- Einen kleinen Nutzen sicher zu haben ist mehr wert als die Aussicht auf einen grossen Nutzen, wenn der mit dem Risiko verbunden ist, am Ende gar nichts zu haben
- Gute Taten sind nur dann etwas wert, wenn man sie auch tatsaechlich tut und nicht nur davon redet
- Auch kleine Gewinne sind etwas wert
- viel wert / sehr angesehen / anerkannt / beliebt sein
- keinen Wert auf etwas legen
- Geld im Wert von 1000
- etwas unter Wert / sehr billig verkaufen
- beim Kartenspiel Karte mit niedrigem Wert
- jemand sein, der viel Wert auf sein Aeusseres legt
- ein Oelgemaelde ohne hohen kuenstlerischen Wert
- etwas unter Wert verkaufen
- Zusagen ohne Wert
- Geldstueck im Wert von 2 (z. B. 2 Euro)
- Geldschein im Wert von 50 (z. B. 50 Euro)
- ein Geldschein im Wert von 20
- Das ist wertlos! Das moechte ich nicht haben! Darauf verzichte ich!
- Das ist wertlos! Das moechte ich nicht haben! Darauf verzichte ich!
- Das taugt nichts! Das ist wertlos!
- etwas als unsinnig / wertlos erachten
- Das taugt nichts! Das ist wertlos!
- Das ist wertlos!
- wertlos / unnuetz / sinnlos sein
- etwas ist voellig wertlos
- etwas fuehrt zu nichts / ergibt keinen Sinn / bringt kein Ergebnis / ist wertlos / hinfaellig / funktioniert nur scheinbar und ist auf Dauer nicht aufrechtzuerhalten
- Darauf verzichte ich! Das moechte ich nicht haben! Das ist wertlos!
- sinnlos / unerwuenscht / wertlos sein
- wertlos
- Das ist unsinnig / unnuetz / wertlos!
- wertlos sein
- sinnlos / nutzlos / wertlos / vergeblich sein
- wertlos / bedeutungslos / sinnlos / unsinnig sein
- Dieses Schriftstueck ist wertlos!
- Das ist wertlos! Das moechte ich nicht haben! Darauf verzichte ich!
- etwas ist unsinnig / belanglos / unwichtig / wertlos
- Das ist wertlos / kaputt
- etwas ist schlecht / nutzlos / wertlos / unsinnig
- wertlos sein
- wertlos sein
- wertlos sein
- minderwertig / wertlos sein
- etwas ist wertlos / nutzlos
- etwas als erledigt / wertlos / Verlust betrachten
- nutzlose / wertlose Sachen
- wertlose Gegenstaende
- inhaltslose / sinnlose / wertlose Aussagen
- wertlose Dinge
- wertlose Kleinigkeiten
- alle moeglichen (wertlosen) Dinge
- wertloser Kram
- wertloses Zeug
- etwas Schlechtes / Negatives / Unangenehmes / Wertloses / Unsinniges
- Das ist keine Kleinigkeit / nichts Wertloses
- ein altes, wertloses Buch
- Das ist ein wertloses Dokument
- etwas eigentlich Wertloses finanziell erfolgreich vermarkten
- etwas Unsinniges / Ueberfluessiges / Albernes / Wertloses
- Wertloses
- eine Bagatelle / Kleinigkeit / etwas Wertloses / Bedeutungsloses sein
- (wertneutral) die Sache ist zu Ende
- etwas wertschaetzen
- Ansehen / Wertschaetzung geniessen
- die eigene Hand kuessen und den Kuss durch Blasen oder eine Handbewegung an entfernt stehende Personen symbolisch uebermitteln, um dadurch seine Wertschaetzung oder Zuneigung auszudruecken
- Motive fuer eine Straftat, die nach ethischen und moralischen Normen besonders verachtenswert sind und nach sittlicher Wertung auf unterster Stufe stehen (z. B. Mordlust, Befriedigung des Geschlechtstriebs, Habgier)
- ein Punkt im Sinne einer imaginaeren Einheit zur Wertung einer Leistung (z.B. bei einem Wettkampf, Spiel bzw. allgemein als Anerkennung)
- der Wertverlust des Euro seit seiner Einfuehrung 2002
- wertverschlechternde Vorsilbe
- etwas ist unbezahlbar / unersetzlich / aeusserst wertvoll
- sehr wertvoll / nuetzlich sein
- Auch kleine Erfolge sind wertvoll
- sehr wertvoll sein
- wertvoll / bedeutungsvoll / imposant wirken, doch nur Schein sein
- etwas, das nicht funktioniert oder nicht wertvoll ist
- wertvolle Dinge oder besondere Vorrechte denen anbieten, die unfaehig sind, sie zu schaetzen
- wertvolle Dinge oder besondere Vorrechte denen anbieten, die unfaehig sind, sie zu schaetzen
- einen wertvollen Partner gewinnen
- ein wertvoller Mensch
- ein wertvoller Mensch
- ein wertvoller Mensch
- Lieber etwas nehmen, was auch greifbar ist, als etwas Wertvolleres, das zu erreichen jedoch nicht sicher ist
- Lieber etwas annehmen, das auch greifbar ist, als etwas Wertvolleres, das zu erreichen unsicher ist
- ein altes, nicht wertvolles Buch
- jemand, der nichts Wertvolles zustande bringt
- etwas Elitaeres / Besonderes / Wertvolles sein
- das Wertvollste / Liebste / Kostbarste fuer jemanden sein
- meine wertvollste Person
- das Wichtigste / Wertvollste / Liebste / Kostbarste fuer jemanden sein
- wegen der Aussicht auf kurzfristigen Gewinn den wertvollsten Besitz verkaufen
- jemandes Wesen / Charakter entsprechen
- nicht jemandes Wesen / Charakter entsprechen
- Wer jemanden liebt, nimmt die Schwaechen des geliebten Wesens nicht wahr
- gleicher Wesensart sein
- das Wesentliche
- Das ist das Wesentliche einer Sache
- eine wesentliche Gewissensfrage
- sich auf das Wesentliche konzentrieren koennen
- die Hauptsache / das Wesentliche
- das wesentliche Merkmal
- im Wesentlichen
- einen wesentlichen Fortschritt erzielen
- wessen
- wie im Wilden Westen
- die DDR (Deutsche Demokratische Republik, 1949-1990) aus westlicher Sicht
- den Wettbewerb / Wettkampf nicht scheuen
- sich dem marktwirtschaftlichen Wettbewerb aussetzen
- mit jemandem in einen Wettbewerb treten
- bei einem Wettbewerb / Sportwettkampf vollen Einsatz zeigen
- es gibt Wettbewerb um / Streit wegen einer Sache
- in einem Wettbewerb ein gutes Ergebnis erzielen
- an einem Wettbewerb teilnehmen
- der Sieger in einem Wettbewerb steht noch nicht fest
- jemanden in einen Wettbewerb schicken
- sich an einer Auseinandersetzung / einem Wettbewerb beteiligen
- bei einem Wettbewerb vorne liegen
- bei einem Wettbewerb vorne / an der Spitze liegen
- sich / jemanden bei einem Wettbewerb nach vorne bringen
- der Kampf / der Wettbewerb / das Ereignis kann beginnen
- bei einem Spiel / einer Wette einen Einsatz leisten
- Worum wollen wir wetten?
- Hinweis auf das unbestaendige Wetter im April
- schlechtes Wetter (z. B. Regen)
- schlechtes Wetter
- es ist schoenes Wetter
- schlechtes Wetter (z. B. Regen)
- sagt man bei schoenem Wetter (Sonnenschein)
- bei jedem Wetter
- auch bei schlechtem Wetter (Regen, Kaelte)
- sonniges Wetter
- Menschen mit gutem Charakter koennen auf Reisen auf schoenes Wetter hoffen
- es ist sonniges Wetter
- schlechtes Wetter (z. B. Regen)
- Das Wetter ist schlecht (kalt, Regen)
- es herrscht schlechtes Wetter
- den Wettbewerb / Wettkampf nicht scheuen
- an einem Wettkampf teilnehmen
- einem Ruderer beim Wettkampf viel Glueck und Erfolg wuenschen
- bei einem Wettkampf gut abschneiden
- 0:0-Endstand bei einem Wettkampf
- ein Spiel / einen Wettkampf deutlich gewinnen
- ein Punkt im Sinne einer imaginaeren Einheit zur Wertung einer Leistung (z.B. bei einem Wettkampf, Spiel bzw. allgemein als Anerkennung)
- Wettkampf mit knappem Ausgang
- Abzaehlformel z. B. bei einem Wettrennen, um einen gleichzeitigen Start der Teilnehmer zu ermoeglichen


Wi    nach oben
- ein Junge / Knirps / Wicht / Knilch sein
- etwas tun, was wichtig ist, auch wenn man dazu keine Lust hat
- wichtig
- etwas unterschaetzen / nicht sehr ernst nehmen / als nicht wichtig erachten
- Vorbereitung ist wichtig
- etwas ist wichtig / dringend / draengend / unaufschiebbar / eilig / akut
- Ordnung ist sehr wichtig
- sehr wichtig sein
- Der richtige Umgangston ist wichtig
- sich als wichtig darstellen
- jemanden daran erinnern, dass es wichtig ist, Gutes zu tun
- sich fuer wichtig halten
- Das ist nicht so schlimm / wichtig!
- Musse und Entspannung sind wichtig im Leben
- Engagement ist wichtig
- etwas verharmlosen / nicht so wichtig nehmen
- jemandem sehr wichtig sein
- sich wichtig machen
- relevant / von Bedeutung / wichtig sein
- weniger wichtig
- wichtig tun
- Ausruf des Erstaunens / der Anerkennung (bei eventueller gleichzeitiger subtiler Andeutung, dass der Sachverhalt nicht sehr wichtig oder sogar laecherlich ist)
- wichtig tun
- sich wichtig tun
- Schlafen ist wichtig / hilfreich
- etwas ist jemandem wichtig / dringend / draengend / unaufschiebbar / eilig / akut
- etwas fuer wichtig halten
- Ein Ziel zu erreichen ist nicht so wichtig - wichtiger ist der Weg dorthin
- wichtig tun
- wichtig / notwendig sein
- Es gibt noch andere Dinge im Leben als Essen, die wichtig sind
- etwas unnoetig als wichtig erscheinen lassen
- Der Sieg ist nicht so wichtig - allein die Teilnahme ist schon befriedigend
- wichtig tun
- Der richtige Mix ist wichtig
- etwas wird als wichtig erachtet
- etwas fuer wichtig / bedeutsam halten
- sich wichtig machen
- Das ist mir wichtig / weniger wichtig / egal
- aeusserst wichtig sein
- wichtig / bedeutsam sein
- wenn es wirklich wichtig wird
- Person, die geheimnisvoll tut, um sich wichtig zu machen
- das ist sehr wichtig
- beim Sprechen wichtig tun
- jemandem ist etwas sehr wichtig
- nebensaechlich / weniger wichtig sein
- sich wichtig tun
- wichtig tun
- jemandem sehr wichtig sein
- bei einem Vergleich wichtige Kriterien ausser Acht lassen
- das eigentlich Wichtige verschweigen
- einer Sache / jemandem eine wichtige Grundlage entziehen
- jemandem eine wichtige (Lebens-) Grundlage entziehen
- eine wichtige Voraussetzung
- Der Zweck ist das Wichtige, und nicht, welche Mittel man dafuer eingesetzt hat
- wichtige / tief greifende Massnahmen
- Der Erfolg ist das Wichtige, und nicht, welche Mittel man dafuer eingesetzt hat
- eine wichtige / bedeutende Person
- eine wichtige Einnahmequelle zum Versiegen bringen
- ohne Umwege das Wichtige zur Sprache bringen
- Sich auf das Wichtige beschraenken ist besser als lange Reden halten
- das eigentliche / wichtige Thema anschneiden
- eine wichtige Person
- eine wichtige Entscheidung steht an
- bedeutsame, wichtige Reden halten
- eine wichtige Lebensgrundlage bedrohen
- etwas als wichtige Angelegenheit erklaeren
- jemanden einer wichtigen Sache berauben
- ohne das Einverstaendnis einer wichtigen Person handeln
- sich selbst einer wichtigen Lebensgrundlage entziehen
- eine Sache einer entscheidenden / wichtigen Pruefung unterziehen
- eine leitende Person, die nur noch repraesentative Funktionen (z. B. Begruessen von Gaesten) wahrnimmt und sonst keine wichtigen Entscheidungen trifft
- einen wichtigen Aspekt (absichtlich) uebersehen / ignorieren
- Essen ist wichtiger als Moral
- jemandem sind die eigenen Interessen wichtiger
- ein wichtiger Schritt sein
- Ein Ziel zu erreichen ist nicht so wichtig - wichtiger ist der Weg dorthin
- Die Freizeit ist wichtiger, auch wenn der Betrieb in einer Notlage ist
- Wichtiges hinausschieben
- gespannt / in Eile / ungeduldig auf etwas Wichtiges warten
- ein inneres / wichtiges Anliegen
- sich eine Gedaechtnisstuetze machen, damit man spaeter etwas Wichtiges nicht vergisst
- ein wichtiges Ereignis, das in die Geschichte eingeht
- jemandem ist es ein wichtiges Anliegen
- sich wichtigmachen
- das wichtigste Kriterium
- das wichtigste Kriterium
- das wichtigste Kriterium
- das wichtigste Kriterium
- der / die Wichtigste / Bedeutendste / Beste sein
- die treibende Kraft / das wichtigste Element von etwas sein
- das Wichtigste
- die aktivste / wichtigste Person von etwas sein
- der wichtigste, alles entscheidende Kampf
- das Wichtigste / Wertvollste / Liebste / Kostbarste fuer jemanden sein
- zu den Besten / Wichtigsten / Groessten / Maechtigsten gehoeren
- am wichtigsten sein
- am wichtigsten sein
- jemandes Vertrauter / wichtigster Mitarbeiter sein
- als Wichtigstes
- wichtigstes Kriterium / Ereignis
- ein Angeber / Wichtigtuer
- ein Angeber / Prahler / Wichtigtuer / Aufschneider
- ein Wichtigtuer
- ein Wichtigtuer
- sich wichtigtun
- wickeln
- sich wider besseres Wissen selbst schaden
- etwas (wider Erwarten) schaffen / vollbringen
- etwas wider besseres Wissen nicht als Tatsache anerkennen
- frech / widerborstig / stur sein
- Aussagen / Vorwuerfe widerlegen
- etwas / jemanden widerlegen
- etwas eindaemmen / beschneiden / widerlegen / gegenstandslos machen
- jemand ist widerlich / unsympathisch
- jemand, der schmutzig / hinterhaeltig / obszoen / widerlich ist
- widerlich
- eine widerliche, unmoralische Person
- ein widerlicher Mensch
- ein unsympathischer, widerlicher Mensch
- ein unsympathischer, widerlicher Mensch
- ein gemeiner, widerlicher Mensch
- hinterhaeltiger / widerlicher Mensch
- ein widerlicher Mensch
- widerlicher / sehr unsympathischer Mensch
- ein unsympathischer, widerlicher, niedertraechtiger Mensch
- widerlicher / unsympathischer Mensch
- ein widerlicher Mensch
- ein heruntergekommener / verabscheuungswuerdiger / widerlicher Mensch
- ein widerlicher Mensch
- ein gemeiner, widerlicher Mensch
- ein widerlicher, unsympathischer Mensch
- ein widerlicher / bloeder / unsympathischer Mensch
- sich jemandem widersetzen
- sich jemandem widersetzen
- sich widersetzen
- sich widersetzen
- sich widersetzen
- jemand widersetzt sich einer Sache
- zum Widersinnigen / Unbrauchbaren fuehren
- Ort, in dem die Menschen etwas Widersinniges tun
- widerspenstig / stur / trotzig / stoerrisch sein
- sehr stur / stoerrisch / trotzig / widerspenstig sein
- widerspenstig sein
- uneinsichtig / widerspenstig / schweigsam / trotzig sein
- widerspenstig / stoerrisch / stur / trotzig sein
- ein schwer umgaenglicher / streitlustiger / widerspenstiger / dickkoepfiger / stoerrischer Mensch
- einer Sache widersprechen
- jemandem heftig widersprechen
- heftig widersprechen
- sagt man, wenn man sich ueber jemandes Verhalten aergert oder jemandes Aussagen widersprechen moechte
- einer Sache widersprechen
- jemandem widersprechen / Schwierigkeiten machen
- einer Sache widersprechen
- (Sachverhalte) sich widersprechen
- etwas tun, was eigentlich der eigenen Natur widerspricht
- Wenn man etwas als Ausnahme deklariert, bedeutet das, dass es eine Regel geben muss, dessen Inhalt der Ausnahme widerspricht
- gegenseitiger Widerspruch
- hoeflicher Widerspruch
- die Unwahrheit / einen Widerspruch nachweisen
- Widerspruch
- sagt man, wenn jemand etwas fordert, was er selbst nicht einhaelt / wenn jemandes Handeln im Widerspruch zu dem steht, was er sagt, und sich damit unglaubwuerdig macht
- den Weg waehlen, bei dem am wenigsten Gegenwehr / Widerspruch erwartet wird
- einen Vorwurf / Tadel widerspruchslos hinnehmen
- eine Schaedigung (widerspruchslos) hinnehmen
- angriffslustig / widerspruchsvoll reden
- ohne innere Widersprueche sein
- (nicht) ohne innere Widersprueche sein
- innere Widersprueche aufloesen
- Widersprueche beseitigen
- Widersprueche / Unausgesprochenes mit jemandem beseitigen
- geschickte rhetorische Frage, die dazu dient, dass sich der Befragte in Widersprueche verwickelt, sich verraet oder ungewollt etwas preisgibt
- unvereinbar / grundverschieden / widerspruechlich
- sich widerspruechlich / unehrlich verhalten
- verschiedene moralische Grundsaetze fuer sich und andere oder oeffentlich und privat (und damit ungerecht / widerspruechlich)
- verschiedene moralische Grundsaetze fuer sich und andere oder oeffentlich und privat (und damit ungerecht / widerspruechlich)
- widerspruechliche Anweisungen geben
- jemand hat widerstreitende / widerspruechliche Gefuehle / Neigungen / Beduerfnisse
- unwillige Bemerkung zu staendigen Veraenderungen / haeufig wechselnden Vorgaben / widerspruechlichen Entscheidungen
- Widerspruechliches sagen
- eine Entscheidung gegen Widerstaende durchsetzen
- gegen Widerstaende Karriere machen
- etwas nicht nur ankuendigen / planen, sondern tatsaechlich (auch gegen Widerstaende) durchfuehren
- allen Widerstaenden trotzen
- auf Ablehnung / unueberwindlichen Widerstand stossen
- unerwartet nicht auf Widerstand stossen
- Widerstand leisten
- die Zurueckhaltung / der Widerstand wurde aufgegeben
- etwas (auch gegen Widerstand) durchsetzen
- Widerstand leisten
- auf heftigen Widerstand stossen
- etwas (auch gegen Widerstand) durchsetzen
- Widerstand leisten gegen etwas
- den inneren Widerstand ueberwinden
- Widerstand leisten
- Nur gegen meinen entschiedensten Widerstand!
- keinen Widerstand leisten
- Widerstand leisten
- Widerstand leisten
- keinen Widerstand leisten
- Widerstand leisten
- jemandem Widerstand leisten
- schlecht behandelt werden, ohne dagegen Widerstand zu leisten
- im engeren Sinne: der politische Widerstand waehrend der Zeit des Nationalsozialismus (1933-1945)
- den Widerstand nicht ueberwinden koennen
- durch Ausdauer jemandes Widerstand ueberwinden
- jemand stoesst auf Widerstand
- auf Widerstand stossen
- unnoetigen Widerstand leisten
- Widerstand leisten
- Widerstand / Protest hervorrufen
- die Zurueckhaltung / der Widerstand wurde aufgegeben
- den Weg des geringsten Widerstands gehen
- den Weg des geringsten Widerstands gehen
- leistungsfaehig / widerstandsfaehig sein
- widerstandsfaehig / belastbar sein
- widerstandsfaehig
- unempfindlich / widerstandsfaehig / belastbar sein muessen
- Wenige koennen nicht vielen widerstehen
- jemandem widerstreben / zuwider sein / nicht passen
- jemand hat widerstreitende / widerspruechliche Gefuehle / Neigungen / Beduerfnisse
- jemanden widert etwas an
- gemein / sehr unangenehm / widerwaertig / ekelhaft sein
- ein gemeiner / widerwaertiger Mensch
- etwas mit Widerwillen tun
- jemand ist widerwillig / entsetzt / aufgeregt / veraergert / unwillig / abgeneigt
- widerwillig mitmachen
- jemandem etwas leichtfertig / widerwillig geben
- etwas (widerwillig) hergeben / zurueckgeben
- etwas widerwillig / mit Abscheu herunterschlucken
- sagt man, wenn man jemandem etwas widerwillig ueberlaesst
- etwas widerwillig essen
- etwas (widerwillig) abgeben (meist: Geld)
- widerwillige Zustimmung
- sich einer Sache mit sehr viel Aufmerksamkeit und Liebe zum Detail widmen
- sich vollstaendig einer Sache widmen
- mit widrigen Umstaenden kaempfen muessen
- einer Sache trotz widriger Umstaende treu bleiben
- ein schlechtes, widriges Leben
- man hat ploetzlich mit allerlei Widrigkeiten zu kaempfen
- allen Widrigkeiten zum Trotz
- den Widrigkeiten trotzen
- jemand hat mit Widrigkeiten zu kaempfen
- jemanden wiederbeleben
- Wiederbelebung einer Sache, die bisher kaum Beachtung fand
- jemandes Meinung verfaelscht wiedergeben
- jemandes Emotionen / Meinung wiedergeben
- die Fakten falsch wiedergeben
- fuegt man hinzu, wenn man wiedergibt, was jemand anderes gesagt / geschrieben hat
- die Ordnung wiederherstellen
- die Ordnung wiederherstellen
- Bekanntes wiederholen
- durch staendiges Wiederholen versuchen, jemanden zu etwas zu bewegen
- jemanden einschlaefern / durch staendiges Reden / Wiederholen gefuegig machen
- durch staendiges Wiederholen versuchen, jemanden zu etwas zu bewegen
- Kritik unnoetig oft wiederholen
- etwas bereits Bekanntes wiederholen
- etwas bereits Bekanntes wiederholen
- eine Aussage kritiklos wiederholen
- das Schuljahr wiederholen muessen
- sich staendig wiederholen
- durch staendiges Wiederholen versuchen, jemanden zu etwas zu bewegen
- sich wiederholen
- etwas so oft wiederholen, bis es keine Wirkung mehr hat
- Das habe ich nicht verstanden, koennen Sie das noch einmal wiederholen?
- durch staendiges Wiederholen versuchen, jemanden zu etwas zu bewegen
- ohne es wiederholen zu muessen
- sich jaehrlich wiederholend
- sich in einem langweiligen, sich immer wiederholenden Arbeitsprozess befinden
- kollektiver, sich rhythmisch wiederholender Ausruf bei einer schweren Handarbeit, der dazu dient, dass durch die Gleichzeitigkeit die Kraefte gebuendelt werden (z. B. gemeinsames Ziehen an einem Seil)
- ein sich endlos wiederholender (unergiebiger) Prozess sein
- etwas Unangenehmes / Aergerliches, das sich immer wiederholt
- wiederholt
- wiederholt
- sagt man, wenn sich ein Ereignis staendig wiederholt
- sagt man, wenn jemand zu haeufig in ungeduldiger Erwartung bestimmte Prozeduren wiederholt
- ein vergangenes Ereignis wiederholt zur Sprache bringen
- wiederholt eine Route ablaufen
- etwas wiederholt zum Thema machen
- wiederholt
- sagt man, wenn sich etwas Aergerliches / Unangenehmes immer wiederholt
- etwas Unangenehmes / Aergerliches, das sich immer wiederholt
- sagt man, wenn sich etwas Aergerliches / Unangenehmes immer wiederholt
- sich ungewollt wiederholt ungeschickt verhalten
- wiederholt ungewollt Anstoss erregen / etwas Peinliches tun
- jemand, der im Internet wiederholt beleidigende, laestige, provozierende oder destruktive Bemerkungen macht
- das schon oft Gesagte / Wiederholte
- ein oft wiederholter Glaubenssatz / Leitspruch
- altbekanntes / immer wiederholtes Thema
- eine langweilige Wiederholung
- Warnung vor Wiederholung
- durch oftmalige Wiederholung langweilig geworden sein
- etwas Banales kann auch durch grossen Aufwand / durch viele Worte / durch Wiederholung nicht auf ein hoeheres Niveau gebracht werden
- Alltagsleben mit seinen taeglichen Wiederholungen
- eine gewohnte / wiederkehrende Aufgabe fuer jemanden sein
- verbindendes, immer wiederkehrendes Element
- jemand soll verschwinden und nicht wiederkommen
- Auf Wiedersehen!
- sagt man, wenn man sich voraussichtlich nicht mehr wiedersehen wird
- die fuenf neuen Bundeslaender Deutschlands, die mit der Wiedervereinigung im Jahre 1990 aus der DDR hervorgegangen sind
- Lautfolge, die von Erwachsenen geaeussert wird, die ein Kleinkind im Arm wiegen, um es zu beruhigen
- jemanden in Sicherheit wiegen
- Das ist schwer wiegend / unverschaemt!
- eine (angeblich) entschuldbare / nicht schwer wiegende Tat
- ein grundsaetzlicher, schwer wiegender Fehler
- Wieso schaust du mich so bloed an?
- wild umherspringen
- wild
- die Pferde werden wild
- jemand wird wild / verliert die Nerven / verliert die Kontrolle ueber sich
- unbeherrscht / wild sein
- wild tanzen
- wild
- wild tanzen
- es geht lebhaft / wirr / ungeordnet / wild / stuermisch zu
- sich uebertrieben aufregen und dabei wild gestikulieren
- wild werden
- eine wilde Ehe
- uebermuetige / wilde Kinder
- wie im Wilden Westen
- wie ein Wilder tanzen
- unhoefliches / ungezogenes / wildes Kind
- ein wildes / uebermuetiges / freches Kind
- Der Wille eines Menschen muss akzeptiert werden, auch wenn er unsinnig ist
- jemandem seinen Willen lassen
- seinen Einfluss einsetzen, um jemandem seinen Willen aufzuzwingen
- den eigenen Willen verlieren
- gegen den eigenen Willen
- Man muss den Menschen ihren Willen lassen
- Klage darueber, dass jemand immer nur seinen Willen durchsetzen moechte
- Mit einem starken Willen kann man viel erreichen
- Wer auf seinem Standpunkt oder Willen beharrt, den sollte man nicht hindern, das zu tun, was er fuer richtig haelt
- sagt man, um seinen Willen durchzusetzen
- gesellschaftliche Veranstaltungen besuchen, nicht um der Veranstaltung willen, sondern um sich und seine gesellschaftliche Stellung zu demonstrieren
- gesinnungslos / charakterlos / prinzipienlos / opportunistisch / nachgiebig / willenlos sein
- abhaengig / willenlos sein
- sich willenlos steuern lassen
- jemanden willenlos machen / vernichten / demoralisieren / ruinieren
- jemandem gegenueber willenlos sein
- jemanden verfuehren / weichherzig stimmen / willenlos machen
- jemanden gefuegig / willenlos machen / zum Nachgeben bewegen
- willenlose Mehrheitsbeschaffer bei Wahlen sein
- willenloser Mitlaeufer sein
- willenloses Objekt werden
- jemand ist Willens zu handeln, hat aber keine Moeglichkeit dazu
- in einer Stimmung, in der man nachgiebig / willensschwach ist / verfuehrt werden kann
- charakterfest / prinzipientreu / willensstark / unbeugsam sein
- hartnaeckig / willensstark / eigensinnig / unnachgiebig sein
- hartnaeckig / willensstark / eigensinnig / unnachgiebig sein
- willige Helfer
- willkommen sein
- willkommen sein
- willkommen sein
- bei jemandem nicht mehr willkommen sein
- Treten sie ein! Herzlich willkommen!
- sagt man, um spaet kommende Gaeste, (die sich entschuldigen,) trotzdem willkommen zu heissen
- unerwuenschte / nicht willkommene Person
- eine willkommene Hilfe sein
- der Willkuer des Gegners ausgeliefert
- Das kannst du machen, wie du willst! Das ist mir egal!
- Willst du Pruegel haben?
- Das kannst du machen, wie du willst! Das ist mir egal!
- Ich werde nicht tun, was du willst
- Ich weiss, was du sagen willst! Ich weiss, was kommt!
- Das glaube ich Ihnen / Dir nicht! Das ist unglaublich! Sie wollen / Du willst mich wohl veralbern!
- Ich werde tun, was du willst
- Das kannst du machen, wie du willst! Das ist mir egal!
- beim Segeln den Wind so spitz von vorn nehmen, wie es eben noch geht. Wenn man zu hart am Wind segelt, fangen die Segel an zu killen (flattern)
- ein staerkerer / frischer Wind
- das Wenden eines Segelschiffes (gegen den Wind)
- mit dem Bug durch den Wind gehen
- starker Wind
- leichter Wind
- der Wind
- (Wind) stark blasen
- sich winden
- ein windiger Bursche
- bis in den letzten Winkel der Privatsphaere
- Winkelzuege
- mit einem Gegenstand in der Hand winken / gestikulieren / hantieren
- winken
- Sprichwort, das in den unterschiedlichsten Zusammenhaengen gebraucht wird. Dabei koennen die Kategorien oben/unten sowohl hierarchische als auch topographische Bedeutung besitzen
- Redewendung, die bei Sportereignissen verwendet wird. Dabei ist die goldene Ananas ein real nicht existierender Preis, weil der Ausgang des Spiels nicht mehr relevant ist
- Wirf es fort
- aufwuehlend / ergreifend wirken
- sensationell wirken
- deprimierend wirken
- emotional aufwuehlend wirken
- Um insgesamt als gut zu wirken, reicht oft schon aus, boese Taten zu unterlassen
- beruhigend wirken
- desorientiert / krank / unschluessig / unpassend wirken
- wertvoll / bedeutungsvoll / imposant wirken, doch nur Schein sein
- abstossend wirken
- sehr gut helfen / wirken / fruchten
- unscheinbar wirken
- auf jemanden sehr provozierend wirken
- anziehend / sympathisch wirken
- etwas wirken lassen
- laecherlich wirkend
- laecherlich wirkend
- einen erotisch wirkenden Koerper haben
- ein erotisch wirkender Hintern
- unbeholfen / unsicher wirkender Mensch vom Lande
- ein laecherlich wirkender Mensch
- Man sollte sich einer Sache nicht sicher sein, bevor sie wirklich entschieden ist
- Kann man das von mir glauben? Glaubst du wirklich, dass ich das tun wuerde?
- wirklich
- jemandem zeigen, wie er wirklich ist
- wirklich
- die Faehigkeit zu spueren, dass etwas passiert, bevor es wirklich eintritt
- der Arbeit fernbleiben, ohne wirklich krank zu sein
- wirklich
- sich wirklich gar nichts ueberlegen, waehrend man etwas tut
- Wenn man etwas wirklich will, dann findet sich auch eine Loesung
- keine wirklich positive Wahlmoeglichkeit haben
- Wirklich? Echt? Bist du dir sicher?
- wenn es wirklich wichtig wird
- Ist das wirklich wahr?
- sich so zeigen, wie man wirklich ist
- Du bist wirklich sehr vergesslich!
- Man sollte sich einer Sache nicht sicher sein, bevor sie wirklich entschieden ist
- einen Suendenbock suchen, weil man den wirklichen Verursacher eines Missstandes nicht zur Verantwortung ziehen kann
- zurecht kommen, ohne wirklichen Erfolg zu haben
- Mensch in Fuehrungsposition, der jedoch (z. B. wegen fehlender Eignung) keinen wirklichen Einfluss und eher eine repraesentative Funktion ausuebt
- kein wirklicher Trost
- auf den ersten Blick gut, in Wirklichkeit schlecht
- ploetzlich mit der Wirklichkeit konfrontiert werden
- etwas, das mehr scheinen soll, als es in Wirklichkeit ist
- Leute, die nur laut schimpfen, sind in Wirklichkeit ungefaehrlich
- in Wirklichkeit
- sagt man ueber jemanden, der angibt, grosse Faehigkeiten zu besitzen, die jedoch in Wirklichkeit sehr begrenzt sind
- in Wirklichkeit ...
- prahlerisch angekuendigt, aber in Wirklichkeit enttaeuschend sein
- klug tun (aber in Wirklichkeit dumm sein)
- etwas Besseres / Groesseres vortaeuschen, als es in Wirklichkeit ist
- jemand ist die Idealvorstellung eines Partners, der in der Wirklichkeit nicht existiert
- die Wirklichkeit verkennen
- ein / kein Gegensatz zwischen Anspruch und Wirklichkeit sein
- niedergeschrieben sein, aber nicht der Wirklichkeit entsprechen
- jemanden in die Wirklichkeit zurueckrufen
- eine Darstellung, die unzutreffend ist / die die Wirklichkeit nur verzerrt abbildet
- Leute, die der Einstellung nach, nicht aber in Wirklichkeit arm sind
- auf den ersten Blick gut, in Wirklichkeit schlecht
- ein Problem / die Wirklichkeit als solches erkennen und sich damit auseinandersetzen, statt es / sie zu verdraengen
- Wirklichkeit werden
- wirksam werden
- gueltig / wirksam werden / sein
- eine Massnahme missglueckt / wirkt sich gegen einen selbst aus
- die Mimik des Gesichtes so stark veraendern, dass es komisch wirkt
- jemand, der ausgleichend / beruhigend wirkt
- Ereignis, das wie ein schlechter Scherz wirkt
- etwas wirkt sich negativ aus
- Wer den anderen nicht hinterherlaeuft, wirkt attraktiver
- Ursache und Wirkung bedingen sich gegenseitig
- die Wirkung einer Handlung einkalkulieren
- Die Wirkung einer Person haengt von seiner Kleidung ab
- sehr klein / so gut wie nicht vorhanden / bedeutungslos / ohne Wirkung / extrem unwahrscheinlich sein
- eine starke Wirkung besitzen
- Was dort geschrieben steht, hat keine Wirkung
- etwas tun, um damit eine oeffentliche Wirkung zu erzielen
- Zustand bei Nachlassen der Wirkung eines Rauschgiftes
- etwas so oft wiederholen, bis es keine Wirkung mehr hat
- vom Vorteil / der Wirkung einer Sache ueberzeugt sein
- es braucht Zeit, bis die Wirkung eintritt / bis es verstanden wird
- etwas tun, um eine erkennbare Wirkung zu erzielen und um Aufmerksamkeit zu erzeugen
- ein Stoff mit starker Wirkung
- auf Wirkung / Eindruck bedacht sein
- beim Sprechen eine kurze Pause machen, um eine bestimmte Wirkung zu erzielen
- die Wirkung einer Sache verstaerken
- Verbindung von Personen, Organisationen, Gesinnungen oder Weltanschauungen mit zweifelhafter Zielsetzung oder schaedlicher Wirkung
- In der Pharmazie Verzeichnis der gehandelten Arzneimittel und ihrer Wirkungen
- wirkungslos bleiben
- dafuer sorgen, dass jemandes Bemuehen wirkungslos bleibt
- wirkungslos sein
- Das ist vergeblich / umsonst / wirkungslos
- etwas Wirkungsloses tun
- etwas Sinnloses / Wirkungsloses tun
- wirr reden
- es geht lebhaft / wirr / ungeordnet / wild / stuermisch zu
- ... dann wirst du deine Strafe bekommen!
- Du wirst etwas Unangenehmes erleben!
- Daran kannst / wirst du nichts aendern
- Du wirst noch Schwierigkeiten bekommen
- Du wirst ueberrascht sein, was ich Dir jetzt sage
- Wenn du dich darauf beziehst (, dann wirst du einen Grund dazu haben)
- Wenn du so weitermachst, dann wirst du das bereuen / Schwierigkeiten bekommen!
- In der Wirtschaft in Deutschland verbotene Form des Warenabsatzes, indem der Kaeufer seine Schuld oder eine Teilschuld dadurch tilgt, indem er sich verpflichtet, Neukunden zu werben
- (Allgemein, Wirtschaft) mithilfe dunkler / geheimer / krimineller Machenschaften Vorteile erlangen
- (Wirtschaft) einen Bedarf decken
- sparsam wirtschaften
- sparsam wirtschaften
- nicht nachhaltig wirtschaften
- ein (wirtschaftlich) erfolgreicher Mann
- gesundheitlich oder wirtschaftlich ruiniert werden
- gesundheitlich oder wirtschaftlich ruiniert werden
- jemand ist erschoepft / mit der Kraft am Ende (wirtschaftlich oder koerperlich)
- moralisch oder wirtschaftlich absinken
- jemanden wirtschaftlich ruinieren
- wirtschaftlich unabhaengig / selbststaendig / eigenstaendig sein
- wirtschaftlich ruiniert sein
- wieder stark / gesund werden (gesundheitlich und wirtschaftlich)
- sich selbst wirtschaftlich schaden
- (wirtschaftlich / koerperlich / gesundheitlich) ruiniert sein
- wirtschaftlich schlechter gehen
- wirtschaftlich unabhaengig / selbststaendig / eigenstaendig sein
- wirtschaftlich ueberleben
- dem Unternehmen geht es wirtschaftlich gut
- auf naive Weise glauben, dass es einem (v.a. wirtschaftlich) in Zukunft besser gehen wird
- sich gesundheitlich oder wirtschaftlich erholen
- eine wirtschaftliche Unordnung
- schlechte wirtschaftliche / finanzielle Aussichten haben
- (wirtschaftliche) Unordnung
- sich auf beruflichem / wirtschaftlichem Gebiet behaupten
- Symbol fuer Insolvenz / Bankrott / wirtschaftlichen Ruin
- jemanden aus ueblen sozialen und wirtschaftlichen Verhaeltnissen befreien
- in ueblen sozialen und wirtschaftlichen Verhaeltnissen leben
- einen wirtschaftlichen Erfolg erzielen
- aufeinander abgestimmtes Verhalten verschiedener (politischer oder wirtschaftlicher) Akteure
- ein (beruflicher, wirtschaftlicher) Aufstieg ohne Unterbrechungen
- Wirtschaftssachverstaendige
- langstieliger Schrubber zum Wischen
- immer wissbegierig sein und nach hoeherer Erkenntnis streben
- Erst mal abwarten! Das wissen wir dann, wenn es soweit ist!
- wissen, wie die Sache funktioniert
- Bescheid wissen
- etwas nicht wissen
- etwas aus eigener unangenehmer Erfahrung wissen
- sich zu helfen wissen
- immer ueber alle Neuigkeiten Bescheid wissen
- jemandem etwas erzaehlen, was dieser unter Umstaenden gar nicht wissen sollte oder wissen will
- nichts wissen
- weit verbreitetes, aber nur scheinbares Wissen sein
- etwas ohne Muehe tun / wissen
- nicht wissen, was gemeint ist
- sich zu helfen wissen
- von etwas wenig wissen
- viel wissen / koennen
- Bescheid wissen
- wissen, wie man es macht
- Daraus wird nichts! Das werde ich zu verhindern wissen!
- bei einer Rede nicht mehr weiter wissen
- nicht wissen
- nichts wissen
- nicht mehr weiter wissen
- sich aus allen Verlegenheiten herauszuwinden wissen
- eine Merkhilfe, die dazu dient, sich Wissen einzupraegen
- nicht mehr weiter wissen
- immer wissen, was gerade aktuell ist
- etwas wissen
- sich zu helfen wissen
- etwas instinktiv wissen
- immer alles besser wissen
- wissen, wie die Sache funktioniert
- Bescheid wissen
- wissen, was man tun darf und was nicht
- etwas aus bester / erster Quelle wissen / hoeren
- etwas aus zweiter Quelle wissen / hoeren
- Bescheid wissen
- intuitiv wissen, was der andere sich wuenscht
- etwas ohne Muehe tun / wissen
- wissen, wie man es macht
- sich zu helfen wissen
- etwas auswendig wissen
- selber wissen, was gut fuer einen ist
- wissen, was vernuenftigerweise zu tun ist
- etwas erfahren, aber nichts Genaues wissen
- sich zu helfen wissen
- sein Wissen zeigen
- etwas aus eigener Erfahrung wissen
- sich zu helfen wissen
- sich wider besseres Wissen selbst schaden
- nicht wissen, was man tut
- Misserfolge zu ertragen wissen
- wissen, was gerade aktuell ist
- etwas nicht wissen / koennen
- wissen, was man will
- wissen, was geplant ist
- jemanden dazu bringen, seine Gefuehle zu zeigen oder sein Wissen preiszugeben
- etwas heimlich / ohne jemandes Wissen tun
- Bescheid wissen
- Aus Fehlern lernt man! Das konnte man vorher nicht wissen!
- Das glaube ich noch nicht! Erst mal abwarten! Das wissen wir dann, wenn es soweit ist!
- wissen, was in der aktuellen Situation zu tun ist
- Bescheid wissen
- angeblich von nichts wissen
- etwas intuitiv wissen
- wissen, welche Stellung man innerhalb einer Beziehung hat
- Bescheid wissen
- etwas intuitiv wissen
- sich zu helfen wissen
- wissen, was gerade aktuell ist
- sich Wissen einpraegen
- Bescheid wissen
- Woher soll ich das wissen? Wie soll ich das tun koennen?
- nicht genutztes Wissen / Koennen
- nicht weiter koennen / wissen
- wissen, wo es lang geht
- nichts wissen
- nichts wissen
- nicht wissen, was man sagen soll
- etwas wissen / gut kennen / verstehen (und leidvolle Erfahrung damit gemacht haben)
- wissen, wie man gut lebt
- nicht wissen, was man sagen soll
- etwas wissen / beachten / kontrollieren
- Der junge Mensch glaubt oft, etwas besser zu wissen als der aeltere und erfahrene Mensch
- wissen, wie man es macht
- nach bestem Wissen und Gewissen
- wissen, dass jemand gut versorgt / behandelt wird
- professionell nutzbares Wissen
- selber wissen, was gut fuer einen ist
- selber wissen, was gut fuer einen ist
- nicht wissen, was jemand denkt
- nicht mehr weiter wissen
- sich zu helfen wissen
- etwas wider besseres Wissen nicht als Tatsache anerkennen
- etwas aus eigener unangenehmer Erfahrung wissen
- nichts zu sagen wissen
- Bescheid wissen
- das Schoene / Gute zu schaetzen wissen
- etwas nicht wissen
- auf dem neuesten Stand des Wissens
- ein Wissenschaftler
- ein praxisfremder Wissenschaftler
- Gefahr oder Gewinn wittern
- Zusammenleben einer Witwe mit einem Mann, den sie aber nicht heiratet, um ihre Rentenansprueche nicht zu verlieren
- Der Witz ist alt / altbekannt
- (Bemerkung, Witz, Person) nuechtern / sachlich sein
- ein anstoessiger / frivoler Witz
- ein guter / derber Witz
- ein geistreicher Witz
- ein schlechter Witz
- jemand, der derbe / vulgaere Witze macht
- Witze erzaehlen
- etwas im Gedaechtnis haben (z. B. Witze, Erzaehlungen) und gerne vortragen
- Witze erzaehlen
- jemand, der "unanstaendige" (d. h. auf die menschliche Sexualitaet anspielende) Witze erzaehlt
- derbe Witze erzaehlen
- Witze machen / erzaehlen
- unanstaendige Witze erzaehlen
- derbe / frivole Witze erzaehlen
- eine Witzfigur
- sehr komisch / lustig / witzig sein
- Das finde ich gar nicht witzig! Das ist indiskutabel!
- etwas ist sehr komisch / witzig
- unangebracht lustig / aufdringlich witzig sein
- Das ist gar nicht witzig / lustig!
- Das ist zum Lachen! Das ist witzig / lustig / laecherlich!
- albern / uebertrieben witzig sein
- etwas sagen, das es dem anderen einfach macht, eine besonders treffende oder witzige Antwort zu geben


Wo    nach oben
- sich woanders bedienen
- jemanden ruecksichtslos oder sinnlos fuer seine Zwecke nutzen, wobei kein oder nur ein unbefriedigendes Ergebnis erzielt wird
- etwas bis zum Empfaenger liefern, wobei der Verkaeufer die Kosten des Versandes traegt
- 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche
- die Phase abnehmender Sichtbarkeit des Mondes (bedingt durch seinen Eigenschatten) mit etwa einer Woche Dauer, hervorgerufen durch die Stellung von Sonne, Mond und Erde
- die Phase zunehmender Sichtbarkeit des Mondes (bedingt durch seinen Eigenschatten) mit etwa einer Woche Dauer, hervorgerufen durch die Stellung von Sonne, Mond und Erde
- in einer Woche (7 Tage)
- einmal in sieben Tagen (einmal pro Woche)
- vor einer Woche (vor 7 Tagen)
- in diesen Tagen / Wochen
- ein Jahr, in dem viele Feiertage auf ein Wochenende fallen
- das Geld in einem Bereich kuerzen, wodurch letztlich kein Vorteil erzielt wird (z. B. weil dadurch in einem anderen Bereich hoehere Kosten verursacht werden)
- hastig reden und dadurch Silben und Woerter nicht deutlich aussprechen
- ohne Pause zwischen den Woertern sprechen
- nicht ganz woertlich zu nehmen
- sagt man um auszudruecken, dass man einen Begriff nicht zu woertlich nehmen sollte
- Ich weiss, wofuer es hilfreich / nuetzlich ist
- Woher soll ich das wissen? Wie soll ich das tun koennen?
- Was ist der Grund fuer dein Handeln? Woher nimmst du die Legitimation fuer dein Handeln?
- Wohin ist er verschwunden? Wo ist er?
- sehr munter / wohlauf sein
- jemand ist dick / wohlbeleibt / korpulent
- jemandes Wohlergehen / Schicksal
- sich um das Wohlergehen anderer kuemmern
- jemandes Wohlergehen bewirken
- Trinkspruch: Man trinkt und wuenscht jemandem dabei Wohlergehen
- Trinkspruch: Man trinkt und wuenscht sich / jemandem dabei Wohlergehen
- sich nach den Zeiten des Wohlergehens sehnen
- Lieferung warmer Mahlzeiten bis in die Wohnung, meist durch Wohlfahrtsorganisationen und Hilfsorganisationen, fuer aeltere Menschen
- wohlgenaehrt sein
- jemandem / einer Sache wohlgesonnen sein
- reich / wohlhabend sein
- sehr wohlhabend / Millionaer sein
- wohlhabend sein
- relativ wohlhabend sein
- reich / wohlhabend sein
- ein wohlhabender, genussfreudiger Mann
- jemand spuert eine ploetzliche (wohlige oder unangenehme) Erregung
- jemand empfindet einen wohligen Schauer / bekommt eine Gaensehaut
- Ein Geschenk ist besser als wohlmeinende Worte
- Wohlstand bringt Ansehen
- sehr behaglich / gut / in Wohlstand / im Ueberfluss leben
- in guten Verhaeltnissen / in Wohlstand leben
- nach Geld / Besitz / Wohlstand streben
- etwas ist wohltuend
- jemandes Wohlwollen geniessen
- jemandes Gunst / Wohlwollen verloren haben
- trotz allem Wohlwollen
- jemandes Gunst / Wohlwollen verlieren
- jemandes Wohlwollen erfahren
- auf Zustimmung / Wohlwollen stossen
- jemandes Gunst / Wohlwollen / Sympathie verloren haben
- etwas wohlwollend uebersehen
- eine zusammenlegbare und ueberall aufstellbare Wand, die zur Abschirmung eines Wohnbereiches oder zur Raumgliederung dient
- im gleichen Haus wohnen
- voruebergehend irgendwo wohnen
- jemanden bei sich wohnen lassen
- grosses, schmuckloses Wohnhaus fuer viele Mieter
- ein grosses Wohnhochhaus (mit eintoenigem Aeusseren)
- jemand, der nicht dort geboren wurde, wo er wohnt
- jemanden (z. B. aus der Wohnung, aus dem Lokal) weisen
- Wohnung in einem schlechten Zustand
- jemand haelt es in der Wohnung nicht mehr aus
- Die Kinder ziehen in die eigene erste Wohnung
- sich die eigene Wohnung einrichten
- bei Haustieren: nicht auf der vorgesehenen Haustiertoilette, sondern irgendwo in die Wohnung urinieren / koten
- die eigene Wohnung
- einen Toten aus der Wohnung tragen
- Lieferung warmer Mahlzeiten bis in die Wohnung, meist durch Wohlfahrtsorganisationen und Hilfsorganisationen, fuer aeltere Menschen
- Bezieht sich auf die Taetigkeit des Spinnens von Wolle. In den aermeren Schichten mussten die Frauen bereits frueh damit beginnen, zu spinnen, um etwas Geld hinzuzuverdienen. In den begueterten Kreisen galt es als angemessener Zeitvertreib fuer die Damen am Abend
- neugierig etwas sehen wollen
- etwas erzwingen wollen
- mit etwas / jemandem nichts mehr zu tun haben wollen
- jemandem etwas Nachteiliges antun wollen
- sich einschmeicheln wollen
- sich um jeden Preis durchsetzen wollen
- von jemandem etwas wollen
- etwas nicht fassen wollen / koennen
- etwas nicht wahrhaben wollen
- etwas haben / tun wollen
- gerade etwas tun wollen
- etwas nicht benutzen wollen
- sich gut praesentieren wollen
- jemanden nicht mehr sehen wollen
- mit jemandem nichts zu tun haben wollen
- sich nicht in der unangenehmen Lage eines anderen befinden wollen
- etwas haben wollen
- mit dem anderen nichts mehr zu tun haben wollen
- veraendern wollen
- Geld haben wollen
- etwas verlangen / ergreifen / in Besitz nehmen wollen
- etwas unbedingt haben wollen
- einer Person habhaft werden wollen
- jemanden fuer sich gewinnen wollen
- die Bedeutung verringern wollen
- etwas perfekt / sehr genau machen wollen
- etwas besser machen wollen, als es notwendig ist
- diejenigen, die noch mitmachen wollen
- etwas unbedingt haben / tun wollen
- jemanden toeten wollen
- jemanden umbringen wollen
- jemanden angreifen / verpruegeln wollen
- unerkannt bleiben wollen
- nichts sagen wollen
- vor Scham weglaufen wollen
- etwas keinesfalls wollen
- jemanden am liebsten loswerden wollen
- etwas Unmoegliches wollen
- nichts sagen wollen
- beginnen wollen
- Je aelter sie werden, desto mehr wollen sie sich ausleben
- Vergeltung ueben wollen
- etwas unbedingt haben / tun wollen
- etwas nicht tun / nicht mitmachen wollen, weil es den eigenen Anspruechen nicht genuegt
- nicht bezahlen wollen
- die Heimat nicht verlassen wollen
- gerade gehen wollen
- die Stellung nicht aufgeben wollen
- etwas nicht hoeren wollen
- die (meist: unangenehme) Realitaet nicht akzeptieren wollen (z. B. um die Konsequenzen nicht tragen zu muessen)
- Wir wollen fortfahren!
- nicht involviert sein wollen
- begierig etwas haben wollen
- sich / jemanden von einem Verdacht befreien (wollen)
- sich / jemanden entlasten (wollen)
- etwas unbedingt haben wollen
- sich mit einer Sache nicht mehr beschaeftigen wollen
- jemandem Schaden zufuegen / etwas antun wollen
- jemanden zur Rechenschaft ziehen wollen
- mit einer kleinen Gabe eine groessere einhandeln oder erbitten wollen
- etwas gerade tun wollen
- (Journalismus) jemandes zweifelhafte Vergangenheit / Biographie aufdecken wollen
- (Politik) Waehlerstimmen am rechten Rande gewinnen wollen
- etwas verschleiern wollen
- etwas unbedingt haben / tun wollen
- mit jemandem nichts zu tun haben wollen
- sich um jeden Preis durchsetzen wollen
- etwas nicht mehr hoeren wollen
- sich nicht zwischen zwei angenehmen Dingen entscheiden koennen, sondern gleich beide haben wollen
- sich immer durchsetzen wollen
- immer Recht haben wollen
- etwas nicht anfassen wollen
- Gutes fuer jemanden wollen
- Gesagtes entschuldigen wollen
- etwas Nicht-Reales wollen
- die Stellung nicht aufgeben wollen
- etwas behindern / vereiteln wollen
- Stueck fuer Stueck Erfolg erzielen wollen
- etwas unaufhoerlich ansehen wollen, weil es einem so gut gefaellt
- etwas zu jedem Preis verkaufen wollen / vergeblich anpreisen
- die Wahrheit nicht sagen (wollen)
- etwas nicht mehr tun wollen
- zu allen gute Beziehungen haben wollen
- Recht haben wollen
- sich durchsetzen wollen
- etwas rueckgaengig machen (wollen)
- Worum wollen wir wetten?
- Das glaube ich Ihnen / Dir nicht! Das ist unglaublich! Sie wollen / Du willst mich wohl veralbern!
- etwas nicht essen wollen
- mit etwas nichts zu tun haben wollen
- unberechtigt die Verantwortung nicht uebernehmen wollen
- Was wollen Sie noch? Was ist los? Was zusaetzlich?
- etwas erreichen wollen / meinen / letztlich beabsichtigen
- immer mehr haben wollen
- etwas haben wollen
- jemanden ergreifen / angreifen / verletzen / bestrafen wollen
- jemanden verfuehren / heiraten wollen
- etwas beobachten / ueberpruefen / ansehen / begehren / haben wollen
- sich etwas aneignen wollen
- Hier wollen wir bleiben
- etwas nicht hoeren (wollen)
- sich unbedingt durchsetzen wollen
- etwas sagen wollen
- nicht belaestigt / in Anspruch genommen werden wollen
- sich um jeden Preis durchsetzen wollen
- mit etwas / jemandem nichts zu tun haben wollen
- etwas begehren / unbedingt haben wollen
- etwas haben wollen
- jemanden unbedingt haben wollen (z. B. als Mitarbeiter / fuer ein Engagement / fuer eine Liebschaft gewinnen wollen)
- immer nur Sex wollen / im Kopf haben
- wollen, dass es jemandem gut geht
- gute Lebensumstaende fuer jemanden wollen
- Vergeltung ueben wollen
- sich revanchieren wollen
- jemanden degradieren / besiegen wollen
- einen bestimmten Teil eines Sachverhaltes nicht wahrnehmen (wollen)
- vergessen, was man eigentlich sagen wollte
- spontan etwas sagen, was man eigentlich fuer sich behalten wollte
- jemandem etwas unterstellen, was man eigentlich selbst von sich denkt oder was man selbst machen wollte
- etwas sagen, was der andere auch gerade sagen wollte
- etwas sagen, was man schon lange mal sagen wollte
- jemand sagt etwas spontan, was er eigentlich fuer sich behalten wollte
- etwas denken, was man eigentlich nicht denken wollte / sollte
- Das Schicksal wollte es offenbar nicht
- spontan etwas sagen, was er eigentlich fuer sich behalten wollte
- Vergiss nicht, was du sagen wolltest
- Oft passiert etwas, womit man nicht gerechnet hat
- jemandem etwas / jemanden vorsetzen, womit / mit dem sich dieser auseinandersetzen muss
- sagt man, wenn man jemanden gut kennt (meist: seine Schwaechen) / ,wenn man weiss, woran man bei bestimmten Leuten ist und wie sie sich verhalten werden
- Das ist es, worauf es ankommt
- Das ist es, worauf es ankommt
- irgendwann wird noch das eintreffen, worauf jemand wartet
- jemand kann endlich das tun, worauf er gewartet hat
- Worin besteht der Nutzen / Vorteil fuer mich? Warum sollte ich das tun?
- Schluss damit! Kein Wort mehr darueber!
- Mit einem Wort / anderen Worten ...
- jemandem das Wort abschneiden
- kein Wort sagen
- ein Wort (haeufig) gebrauchen
- (Wort) mit einem kleinen Anfangsbuchstaben geschrieben werden
- auf ein Wort aufmerksam werden
- ein Wort nach dem anderen
- ein bestimmtes Wort wird gesagt
- jemanden nicht zu Wort kommen lassen
- sein Wort geben
- zu viele Worte machen
- nichts sagende Worte
- nichts sagende Worte
- Ein Geschenk ist besser als wohlmeinende Worte
- unnuetz viele Worte machen
- Worte anfuehren, die jemand gesagt haben soll
- nachdenkenswerte Worte, die man beherzigen sollte
- Alle Worte / Mahnungen sind vergeblich
- schmeichelnde / verfuehrerische Worte
- Das brauchst du mir nicht zu sagen! Deine Worte aendern nichts!
- viele Worte um etwas machen
- etwas Banales kann auch durch grossen Aufwand / durch viele Worte / durch Wiederholung nicht auf ein hoeheres Niveau gebracht werden
- etwas mit vielen Worten behandeln
- bei einem unangenehmen Gang Spott / Verachtung / Kritik / Schikanen / neugierigen Blicken / verletzenden Worten / erniedrigender Behandlung ausgesetzt sein
- Mit einem Wort / anderen Worten ...
- jemanden mit beschoenigenden Worten entlassen
- etwas Vergangenes in Worten oder Gedanken durchspielen / behandeln
- jemanden mit wenigen Worten abspeisen
- abweisend / wortkarg sein
- wortkarg / verschlossen / schweigsam sein
- schweigsam / wortkarg sein
- Wortklauberei
- den Wortlaut (zu) genau beachten
- den Wortlaut des Gesetzes genau beachten
- das Gesetz dem Wortlaut nach genau befolgen, ohne den Sinn des Gesetzes zu beruecksichtigen
- etwas Unangenehmes wortreich zur Sprache bringen
- einen geringen Wortschatz einer Sprache haben
- Verstaerkung des nachfolgenden Wortteils
- bei einem Gespraech durch Wortwahl und Gestik zu erkennen geben, dass man kein laengeres Gespraech wuenscht
- Tonfall und Wortwahl der Gespraechssituation anpassen
- wortwoertlich
- nicht wortwoertlich zitiert
- ..., worum es geht
- Was geht hier vor? Worum geht es? Was ist / soll geschehen?
- Worum geht es?
- Worum wollen wir wetten?
- etwas tun, worunter andere leiden muessen
- etwas tun, worunter jemand leiden muss
- Der Mund redet, wovon das Herz voll ist
- ueber etwas urteilen, wovon man keine Ahnung hat


Wu    nach oben
- Wucher
- Wucher
- ein Abzocker / Schnorrer / Wucherer / Betrueger
- ein Wucherer
- ein Wucherer / Dieb
- ein Wucherer
- "mit den Pfunden wuchern" wird auch oft verballhornt als Anspielung auf dicke Menschen gebraucht
- Traditionelle Jahrmarktsattraktion fuer Kraftprotze. Es gilt, mit einem grossen Holzhammer einen Stift mit Wucht zu treffen. Dieser Schlag befoerdert ein schweres Metallteil auf einer Schiene - auf der eine Skala angebracht ist - nach oben. Wenn der Stift genau und mit voller Kraft getroffen wurde, dann schlaegt das Metallteil am Ende der Schiene hoerbar auf eine Glocke
- mit Wucht / Elan / Energie
- glauben, dass jetzt der richtige Zeitpunkt da ist, seine Wuensche oder Interessen durchzusetzen
- etwas, das viele Wuensche auf einmal erfuellt
- Alle Wuensche des Kunden werden erfuellt
- (Z. B. Traeume / Wuensche) nicht erfuellt werden
- die Wuensche sind unerfuellbar
- im uebertragenen Sinne: "schmutzige" (d. h. "suendige", meist: luesterne) Gedanken und Wuensche haben
- Jeder hat seinen eigenen Standpunkt, seine subjektive Wahrnehmung, seine individuellen Vorlieben und Wuensche
- Klarheit gewinnen ueber eigene Wuensche und Ziele
- versuchen, durch charmantes Auftreten jemanden fuer seine Wuensche zu gewinnen
- Deine Wuensche sind unerfuellbar
- Ich wuensche dir alles Gute!
- jemandem Glueck / gutes Gelingen wuenschen
- eine Sichtweise haben, die eher den eigenen Wuenschen als der Realitaet entspricht
- jemandem gutes Gelingen wuenschen
- jemandem bei der Bewaeltigung einer Aufgabe viel Glueck wuenschen
- Jeder Mensch kann sein Leben nach seinen Wuenschen gestalten und aktiv handelnd Einfluss auf sein Schicksal nehmen
- jemandes Wuenschen nachkommen
- sich etwas wuenschen
- sich etwas sehr wuenschen
- jemandem Glueck wuenschen
- sich etwas wuenschen
- sich wuenschen, etwas / jemand waere nicht mehr da
- etwas Unliebsames / eine unliebsame Person in weite Ferne wuenschen
- jemandes Vorstellung / Wuenschen entsprechen
- etwas sehr wuenschen
- wuenschen, jemand waere nicht da
- eine Sichtweise haben, die eher den eigenen Wuenschen als der Realitaet entspricht
- einem Ruderer beim Wettkampf viel Glueck und Erfolg wuenschen
- wuenschen, jemand waere nicht da
- keinen Kontakt mit jemandem / einer Sache wuenschen
- jemandes Wuenschen nicht entsprechen
- eine Sichtweise haben, die eher den eigenen Wuenschen als der Realitaet entspricht
- im erweiterten Sinne: sich etwas Schoenes / Wuenschenswertes / Begehrenswertes vorstellen
- wenn du es dir so sehnlich wuenschst
- Man wuenscht jemandem "alles Gute"
- bei einem Gespraech durch Wortwahl und Gestik zu erkennen geben, dass man kein laengeres Gespraech wuenscht
- Spruchformel bei Bestattungen: Man wuenscht dem Verstorbenen, in Frieden zu ruhen und ehrt damit sein Andenken
- wuenscht man dem anderen, wenn dieser geniest hat
- alles, was man sich wuenscht
- intuitiv wissen, was der andere sich wuenscht
- sagt man zu einem Kranken: Man wuenscht ihm gute Genesung
- Trinkspruch: Man trinkt und wuenscht jemandem dabei Wohlergehen
- Trinkspruch: Man trinkt und wuenscht sich / jemandem dabei Wohlergehen
- etwas ist nicht unter jemandes Wuerde
- Kann man das von mir glauben? Glaubst du wirklich, dass ich das tun wuerde?
- In einer Notsituation tut man Dinge, die man sonst nicht tun wuerde
- das Ansehen / den Respekt / die Wuerde / den Anschein wahren
- Das wuerde ueber das Gewuenschte hinausgehen / zu lange dauern / zu weitschweifig sein!
- Wer betrunken ist, sagt oft Wahrheiten, die er im nuechternen Zustand nicht sagen wuerde
- Man wuerde gerne aktiver sein, doch man ist zu traege
- Dir wuerde das gefallen, aber das lasse ich nicht zu!
- Das ist nicht unter deiner Wuerde
- etwas unterlassen, was man eigentlich gerne tun wuerde, aber aus vernuenftigen Gruenden nicht tut
- In einer Notlage tut man Dinge, die man sonst nicht tun wuerde
- sagt man, wenn man etwas nicht naeher erlaeutern moechte, weil es ihm die Laune verderben wuerde
- jemand / etwas wuerde geehrt sein, wenn er jemandes Leistung / es die Leistung einer Sache vollbringen wuerde
- Jemand haette Unrecht, wenn er sagen wuerde ...
- jemandem wuerdelos schmeicheln
- jemandem wuerdelos schmeicheln
- unzumutbar / wuerdelos sein
- unzumutbar / wuerdelos sein
- ein wuerdeloser Streit
- Wenn Du geschwiegen haettest, wuerdest Du immer noch als klug gelten
- etwas anerkennend wuerdigen / beurteilen
- jemanden / etwas sehr ruehmen / wuerdigen
- jemanden / etwas sehr loben / preisen / wuerdigen / empfehlen
- jemanden / etwas sehr ruehmen / loben / wuerdigen
- etwas uebermaessig loben / idealisieren / wuerdigen
- ein wuerdiger Anlass
- eine erste Anerkennung / Wuerdigung erfahren
- jemanden wuergen
- jemanden angreifen / wuergen
- wie besessen wueten / toben
- wuetend / zornig werden
- jemand ist wuetend (z. B. wegen eines krassen Missstandes)
- wuetend / zornig werden
- wuetend / cholerisch sein
- jemanden wuetend machen / provozieren / aergern / aufregen
- zornig / wuetend werden
- zornig / wuetend werden
- jemand, der jemanden wuetend macht
- jemand ist sehr erregt / zornig / wuetend
- wuetend sein
- sehr wuetend / zornig werden
- sehr zornig / wuetend werden
- wuetend werden
- jemand wird zornig / wuetend
- sehr aufgebracht / erregt / erbost / wuetend / zornig sein
- sehr wuetend / zornig werden
- jemand wird ungeduldig / wuetend
- zornig / wuetend sein
- aggressiv / sauer / wuetend sein
- wuetend sein
- jemanden sehr wuetend machen
- zornig / wuetend werden
- wuetend werden
- jemand wird wuetend
- wuetend / zornig sein
- ..., dann bin ich ausser mir / wuetend / erregt
- aeusserst wuetend werden
- jemanden wuetend machen
- wuetend sein / werden
- aergerlich / wuetend werden / sein
- wuetend werden
- wuetend werden
- wuetend auf jemanden sein
- wuetend werden
- wuetend werden
- auf jemanden wuetend sein
- jemand ist wuetend
- wuetend / zornig sein
- wuetend werden
- wuetend / verrueckt werden
- wuetend / veraergert sein
- aeusserst wuetend sein
- grimmig / veraergert / wuetend dreinblicken
- jemanden wuetend machen
- jemand aergert sich sehr / ist wuetend / angewidert
- ..., dann werde ich wuetend
- wuetend / veraergert sein
- wuetend, aber hilflos sein
- jemanden beunruhigen / verunsichern / durcheinanderbringen / wuetend machen
- wuetend werden
- jemand wird sehr wuetend
- auf jemanden wuetend sein
- erregt / unbeherrscht / wuetend sein
- jemand ist wuetend / zornig
- wuetend werden
- jemand wird wuetend / zornig
- wuetend sein
- wuetend / zornig sein
- wuetend / zornig werden
- wuetend / unhoeflich werden
- jemanden antreiben / stimulieren / wuetend machen
- wuetend werden
- jemanden wuetend machen
- zornig / wuetend werden
- jemanden wuetend machen / provozieren / aergern / aufregen
- wuetend werden
- aeusserst wuetend sein
- jemanden wuetend machen
- jemanden reizen / wuetend machen
- Ich verstehe nicht, warum du wuetend bist / Einwaende hast
- man wird wuetend
- schnell wuetend werden
- jemanden veraergern / wuetend machen
- wuetend werden
- aeusserst wuetend werden
- immer wuetender werden
- wunde Stellen auf der Haut bekommen
- der wunde Punkt sein
- jemandem Salz in die Wunde streuen
- einen wunden Punkt ansprechen
- einen wunden Punkt beruehren / ansprechen
- Das ist wunderbar!
- wunderbar
- wunderlich / exzentrisch / eigensinnig sein
- leicht verrueckt / wunderlich / schrullig / exzentrisch sein
- Du bist merkwuerdig / seltsam / eigenartig / erstaunlich / wunderlich
- wunderliche / verrueckte / sonderbare / ungewoehnliche Einfaelle haben
- jemandes wunderliche Gedanken beenden
- sich wundern
- sich wundern
- sich sehr wundern
- Ueber Dich kann ich mich nur wundern! Was du sagst, ist unvernuenftig! Du tust so, als ob das ganz einfach waere!
- Stossseufzer aelterer Leute, die das (angeblich) untugendhafte Verhalten Jugendlicher missbilligen bzw. sich ueber jugendliches Verhalten wundern
- sich wundern
- sich noch wundern
- Wenn keine Mittel bereitgestellt werden, braucht man sich nicht wundern, dass keine Ergebnisse kommen
- sich fortwaehrend wundern
- Er wird sich wundern / ueberrascht sein!
- ein wunderschoener Anblick
- jemand wundert sich
- sehr schoen / wundervoll / bewundernswert / anbetungswuerdig sein
- bei jemandem einen unerfuellbaren Wunsch wecken
- jemandem jeden Wunsch erfuellen
- einen Wunsch / ein Anliegen haben
- jemandes Wunsch / innerstes Anliegen sein
- Diesen Wunsch musst du aufgeben!
- Der Wunsch hat sich nicht erfuellt!
- Der Wunsch hat sich nicht erfuellt
- Hoffentlich hast du Recht! Ich hoffe, dein Wunsch geht in Erfuellung!
- den Wunsch aeussern, sprechen zu duerfen
- ein Wunsch wurde / wird zur Tatsache erklaert
- jemandem die Vorstellung / Illusion / den Wunsch nehmen
- einen Wunsch / eine Erwartung aufgeben muessen
- bei jemandem einen unerfuellbaren Wunsch wecken
- einen Wunsch / ein Anliegen haben
- ein Wunsch, der keine Aussicht auf Verwirklichung hat
- ein gut gemeinter, aber unrealistischer Wunsch
- mein groesster Wunsch
- einen Wunsch nicht realisieren koennen
- bei jemandem einen unerfuellbaren Wunsch wecken
- einen Wunsch aufgeben muessen
- jemanden bauchpinseln / verwoehnen / foerdern / verhaetscheln / jeden Wunsch erfuellen
- wunschgemaess
- Wunschtraeume koennen schnell zerstoert werden
- ein Wunschtraum
- jemandem die Illusionen / Ansichten / Hoffnungen / Wunschvorstellungen nehmen
- sagt man, wenn eine Fehlentwicklung / eine Fehlentscheidung nicht mehr rueckgaengig gemacht werden kann oder wenn man mit Wunschvorstellungen konfrontiert wird
- Ausruf, wenn man beim Kegeln mit einem Wurf alle neun Kegel umwirft
- fragt man beim Verlosen mit einer Muenze. Dabei muss der Kandidat vor dem Wurf sagen, ob er auf die Kopf- oder Zahlseite der Muenze tippt
- beim Kegeln einen schlechten Wurf machen
- wurmstichig
- nicht aufgeschnitten (z. B. Wurst, Kaese)
- frische Wurzeltriebe bekommen
- und dann wusste er nicht mehr weiter (bei einer Verrichtung)
- jemand laesst die aufgestaute Wut heraus
- Unwillen / Streit / Aerger / Empoerung / Wut erzeugen
- vor Wut ohne Ueberlegung handgreiflich werden
- sich nicht mehr beruhigen (koennen) (z. B. vor Freude / Lachen / Aerger / Wut)
- jemand laesst die aufgestaute Wut heraus
- nicht mehr vernuenftig handeln koennen (z. B. vor Wut / Aufregung / Angst / im Rausch)
- Ausruf der Verwunderung / Verzweiflung / Liebe / Wut / des Erstaunens
- jemanden seine Wut / schlechte Laune / seinen Aerger spueren lassen
- etwas mit verhaltener Wut bei Zwangszugestaendnis hinnehmen
- etwas mit unterdrueckter Wut / mit (ueberspieltem) Unbehagen tun
- aus Wut die Selbstbeherrschung verlieren
- seinen Aerger / seine Wut nicht herauslassen
- Ausdruck von Veraergerung / Wut / bei einem unliebsamen Ereignis
- bei jemandem Wut / Zorn hervorrufen
- seine Wut an einem ehemals Maechtigen und nun Gestuerzten auslassen
- Wut / Zorn hervorrufen
- Lange angestaute Frustration entlaedt sich irgendwann in Wutausbruechen