Menü


Register
0-9  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z 

Im Register sind die deutschen Umlaute (ä,ö,ü,ß) durch internationale Zeichen ersetzt (ae,oe,ue,ss).
Um eine Erklärung zu erhalten, klicken Sie auf den Begriff



D
Da  Db  Dc  Dd  De  Df  Dg  Dh  Di  Dj  Dk  Dl  Dm  Dn  Do  Dp  Dq  Dr  Ds  Dt  Du  Dv  Dw  Dx  Dy  Dz 



D    nach oben
- Ein alter Mann / Eine alte Frau ist doch kein D-Zug!
- im D-Zug-Tempo


Da    nach oben
- jemandem aufs Dach steigen
- etwas unter Dach und Fach bringen
- jemandem eins aufs Dach geben
- kein Dach ueber dem Kopf haben
- eins aufs Dach kriegen
- mit jemandem unter einem Dach wohnen / leben
- Lieber den Spatz in der Hand als die Taube auf dem Dach; Ein Spatz in der Hand ist besser als eine Taube auf dem Dach
- jemandem den roten Hahn aufs Dach setzen
- das Dach der Welt
- Unter jedem Dach ist / wohnt ein Ach
- ein Dach ueber dem Kopf haben
- Das kannst du halten wie ein Dachdecker!
- ein Frechdachs / frecher Dachs
- ein junger Dachs sein
- einen Dachschaden haben
- nicht ganz klar im Dachstuebchen sein
- einen Hundeblick / Dackelblick haben
- dackeln
- eine Daddelhalle
- daddeln
- Die Spatzen pfeifen es von den Daechern; Das pfeifen die Spatzen von den Daechern
- ein Daemlack
- sich dumm und daemlich verdienen
- sich dumm und daemlich reden
- jemandem daemmert es
- jemandem einen Daempfer verpassen / aufsetzen / geben
- Da ist was faul im Staate Daenemark!
- Daeumchen drehen
- etwas aus Daffke tun
- Ihr habt zu Hause / zuhause / daheim wohl Saecke an den Tueren! Habt ihr zu Hause / zuhause / daheim Saecke an den Tueren?
- Daher der Name Bratkartoffel!
- von daher
- (Aha,) Daher pfeift / weht / blaest (also) der Wind!
- angefegt / dahergefegt kommen
- Das ist leicht gesagt; Das ist leicht dahergesagt
- auf der Brennsuppe dahergeschwommen kommen
- mit / auf leisen Sohlen kommen / daherkommen
- wie ein Gockel daherkommen / stolzieren
- grossschnauzig / grossschnaeuzig daherreden
- grossschnaeuzig daherreden
- jemanden dort hinschicken, wo der Pfeffer waechst; jemanden dahin wuenschen, wo der Pfeffer waechst; jemand soll bleiben / hingehen, wo der Pfeffer waechst
- Bis dahin kann ich ja alt und grau werden!
- Dahin / Dazu bringen mich keine zehn Pferde!
- Bis dahin fliesst / laeuft noch viel Wasser den Berg / Bach / Fluss / Rhein / Main hinunter / hinab
- etwas (nur / einfach) so dahinsagen
- unter den Haenden zerrinnen / dahinschmelzen
- es ist / steckt nichts dahinter
- sich dahinter klemmen; sich hinter etwas klemmen
- dahinter kommen; hinter etwas kommen
- Da steckt doch was dahinter!
- Grosse Klappe und nichts dahinter!
- Dahinter sitzt Musik!
- hinter etwas stecken; dahinterstecken
- hinter / zu einer Sache stehen; dahinterstehen; dazu stehen; zu etwas stehen
- dahinvegetieren; vor sich hinvegetieren
- Nun aber dalli! Dalli, dalli!
- ein Damaskuserlebnis / Damaskus-Erlebnis haben; seinen Tag von Damaskus erleben; sein Damaskus erleben
- ein Damaskuserlebnis / Damaskus-Erlebnis haben; seinen Tag von Damaskus erleben; sein Damaskus erleben
- ein Damaskuserlebnis / Damaskus-Erlebnis haben; seinen Tag von Damaskus erleben; sein Damaskus erleben
- die grosse alte Dame des ...
- die Dame / Frau seines Herzens; der Mann ihres Herzens
- ein damischer Uhu
- (wieder) auf dem Damm sein
- der Damm ist gebrochen
- nicht auf dem Damm sein
- ein Dammbruch sein
- ueber jemandem haengt / schwebt ein Damoklesschwert / das Schwert des Damokles
- ueber jemandem haengt / schwebt ein Damoklesschwert / das Schwert des Damokles
- Dampf ablassen
- (ein bisschen) Dampf hinter etwas machen
- der Dampf ist raus
- unter Dampf stehen / sein
- jemandem Dampf (unterm Hintern / unterm Arsch) machen
- Mach (mal) Dampf!
- die Kacke ist am Dampfen
- eine dampfen
- auf dem falschen Dampfer sein
- auf dem richtigen Dampfer sein
- (wieder) auf dem Dampfer sein
- ein Dampfredner
- jemandem ist danach
- Mir ist nicht danach
- die Uhr nach / danach stellen koennen
- ein Danaergeschenk
- eine Danaidenarbeit
- (voellig) daneben sein
- Knapp daneben ist auch vorbei
- ein Schuss geht daneben; jemand schiesst daneben
- sich danebenbenehmen
- danebengehen
- danebenhauen
- danebenliegen
- Vielen Dank fuer die Blumen!
- Gott sei Dank!
- Dem Himmel sei Dank!
- Danke fuer das Backobst!
- Na, ich danke!
- Nichts zu danken!
- jemandem von ganzem Herzen danken
- jemandem auf Knien danken
- Die Firma dankt!
- von dannen ziehen / gehen / eilen
- alles dransetzen / daransetzen
- Umgekehrt / Anders / Andersrum / Andersherum wird ein Schuh daraus / draus!
- sich nichts daraus / draus machen
- Daraus kann was / nichts werden
- aus einer Sache wird nichts; es wird nichts daraus / draus; daraus wird nichts
- Da / Sorum / Soherum / So wird ein Schuh draus / daraus!
- Darf ich bitten?
- es kann nicht sein, was nicht sein darf
- Das darf / kann doch (wohl) nicht wahr sein!
- Wenn ich bitten darf
- man soll / darf es nicht beschreien
- Was darf es (denn) sein?
- Wer einen Sumpf trockenlegen will, darf nicht die Froesche fragen; Wer einen Teich austrocknen will, sollte nicht die Froesche fragen
- Dreimal darfst du raten!
- Darin steckt ein Koernchen Wahrheit
- etwas in groben Zuegen darlegen / schildern
- ueber einer Sache stehen; darueberstehen; drueberstehen
- (jemand wuerde) viel darum / drum geben
- Darum moechte ich gebeten haben!
- drum / darum herumkommen
- drum / darum herumreden
- darunter / drunter macht / tut jemand es nicht
- seinen (Friedrich / Kaiser) Wilhelm unter etwas setzen / daruntersetzen / druntersetzen
- sein Dasein fristen
- dastehen / dasitzen wie ein Oelgoetze
- herumlaufen / rumlaufen / dastehen / dasitzen wie Falschgeld
- wie ein Schwein ins Uhrwerk schauen / blicken / gucken / glotzen; dasitzen / dastehen wie ein Schwein vorm / vor dem Uhrwerk
- dastehen / dasitzen wie ein Stueck Holz
- ein und dasselbe
- dasselbe / das Gleiche in Gruen
- haargenau dasselbe
- immer dasselbe / das alte / gleiche Lied
- auf dasselbe herauskommen / rauskommen
- Recht haben und Recht bekommen sind zweierlei / sind zwei verschiedene Dinge / sind zwei Paar Schuhe / ist nicht das Gleiche / ist haeufig nicht dasselbe
- (ganz) bedeppert dastehen
- dastehen wie bestellt und nicht abgeholt
- dumm dastehen
- wie eine Eins dastehen
- dastehen wie ein hingeschissenes Fragezeichen
- wie gelaehmt dastehen
- wie ein Esel / Ochs / Ochse am / vorm / vor dem Berg stehen; dastehen wie ein Esel / Ochs / Ochse am / vorm / vor dem Berg
- gesattelt und gespornt dastehen
- dastehen / dasitzen wie ein Oelgoetze
- als / wie ein Idiot dastehen
- mit offenem Mund dastehen
- dastehen wie der Ochse / Ochs vor dem / vorm Scheunentor / Tor
- dastehen wie Piksieben
- dastehen wie ein begossener Pudel
- herumlaufen / rumlaufen / dastehen / dasitzen wie Falschgeld
- wie ein Schwein ins Uhrwerk schauen / blicken / gucken / glotzen; dasitzen / dastehen wie ein Schwein vorm / vor dem Uhrwerk
- mit abgeschnittenen Hosen dastehen
- mit etwas gut dastehen
- dastehen / aussehen wie ein lebendiges Fragezeichen
- wie versteinert dastehen
- mit gewaschenem Hals dastehen
- dastehen / dasitzen wie ein Stueck Holz
- dastehen wie Buridans Esel; wie Buridans Esel sein
- Wat mutt, dat mutt!
- up to date
- bis dato
- auf die Dauer
- ein Dauerbrenner sein
- eine halbe Ewigkeit dauern
- (dauernd) an der Strippe haengen
- etwas (staendig / dauernd / oft) im Mund / Munde fuehren
- Das dauert ja ewig und drei Tage!
- jemandem die Daumen druecken / halten
- Pi mal Daumen
- einen kranken Daumen haben
- den Daumen auf etwas halten / haben
- ueber den Daumen gepeilt / geschaetzt
- einen gruenen Daumen haben
- Links ist da, wo der Daumen rechts ist; Rechts ist da, wo der Daumen links ist
- den Daumen senken
- per Daumen reisen
- jemandem den Daumen aufs Auge setzen / druecken / legen / halten
- die Daumenschrauben / Daumenschraube anziehen / ansetzen; jemandem (die) Daumenschrauben / Daumenschraube anlegen
- die Daumenschrauben / Daumenschraube anziehen / ansetzen; jemandem (die) Daumenschrauben / Daumenschraube anlegen
- Ei der Daus!
- David gegen Goliath
- jemanden mit Schimpf und Schande davonjagen / fortjagen / wegjagen
- mit einem blauen Auge davonkommen
- noch einmal (gut / glimpflich) davonkommen
- mit heiler Haut davonkommen
- nur das nackte Leben retten; mit dem nackten Leben davonkommen
- mit dem Schrecken davonkommen
- ungerupft davonkommen
- ungeschoren davonkommen
- mit dem Leben davonkommen
- jemanden / etwas ungeschoren (davonkommen) lassen
- zum Davonlaufen / Weglaufen sein
- davonlaufen wie die Sau vom Trog
- sich davonmachen
- sich auf- und davonmachen
- seine Felle wegschwimmen / davonschwimmen / fortschwimmen sehen
- den Sieg davontragen
- ein Engel mit einem B davor sein
- seinen Senf dazugeben
- seinen Brei dazugeben
- dazugehoeren wie die Luft zum Atmen
- anno dazumal
- die Finger drin / dazwischen haben
- dazwischenfahren
- dazwischenfunken
- zwischen jemanden gehen; dazwischengehen
- déformation professionnelle


De    nach oben
- de facto
- die Crème de la Crème
- nicht zur Debatte stehen
- zur Debatte stehen
- nicht auf Deck sein
- wieder auf Deck sein
- eine Zigarre mit verschiebbarem Deckblatt
- jemandem faellt die Bude / Decke auf den Kopf
- (vor Wut) an die Decke gehen
- unter einer Decke stecken
- sich nach der Decke strecken
- vor Freude an die Decke springen
- Loecher in die Decke starren
- etwas unter der Decke halten
- immer gleich / sehr schnell an die Decke gehen
- durch die Decke gehen / schiessen
- wie Topf und Deckel zusammenpassen
- eins auf den Deckel kriegen
- jemandem eins auf den Deckel geben
- etwas unterm / unter dem Deckel halten
- Deckel machen
- Jeder Topf findet seinen Deckel
- jemandem den Ruecken decken / freihalten
- den Tisch decken
- unter dem Deckmantel ...
- jemanden deckt der gruene Rasen
- Volle Deckung!
- in Deckung gehen
- ein dehnbarer Begriff
- etwas deichseln
- Dein Vater ist wohl Glaser!
- Das ist dein / nicht mein Bier!
- Es soll dein / ihr Schaden nicht sein!
- Dann kannst du dein Testament machen!
- Dein Typ wird verlangt!
- Mein und Dein verwechseln / nicht unterscheiden koennen
- Dein Wort in Gottes Ohr!
- Dann / Jetzt hat der / dein Arsch / Foettchen Kirmes!
- Ich bin nicht dein Kindermaedchen!
- Chill dein Leben
- wenn dein Seelenheil daran haengt
- Dein Wort in Ehren, aber ...
- Ist das dein letztes Wort?
- Dein Wunsch ist / sei mir Befehl
- Auf Ihr / Dein Wohl!
- Deine / Ihre Sorgen / Probleme moechte ich haben!
- Alles Scheisse, Deine Elli! Alles Scheisse, Deine Emma!
- Wo hast du deine Ohren?
- Du kannst deine / dir die Knochen einzeln nummerieren lassen
- Vergiss deine Rede nicht
- Spar dir deine Worte!
- Huete deine Zunge!
- Schuster, bleib bei deinen / deinem Leisten
- Das kannst du deinem Frisoer / Friseur erzaehlen!
- Schuster, bleib bei deinen / deinem Leisten
- Kuemmere dich um deinen eigenen Dreck!
- Wenn du deinen Teller leer isst, dann gibt es morgen schoenes Wetter
- Beweg deinen Arsch / Hintern!
- Macht doch euren Dreck allein / alleine! Mach deinen Dreck doch allein / alleine!
- Macht euren Kram doch allein / alleine! Mach deinen Kram doch allein / alleine!
- Du vergisst noch mal deinen Kopf!
- Das kannst du deiner Grossmutter / deiner Oma erzaehlen!
- An deiner / Ihrer Stelle ...
- ueber den Deister gehen
- Corpus delicti
- Hier wird / kann demnaechst ein rauer / starker Wind wehen
- quod erat demonstrandum (q.e.d.)
- aus demselben / gleichem / dem gleichen Holz geschnitzt sein
- aus demselben Stall stammen
- (Ich glaub' / glaube, Ich denk / denke) Mich laust der Affe!
- Ich denk / glaub, mich kuesst / knutscht ein Elch!
- Ich glaub / denk, mich tritt ein Pferd!
- Ich denk / glaub, mich trifft der Schlag!
- Ich denke nicht daran! Ich denk nicht dran!
- Ich denke / denk / glaube / glaub, ich hoere / hoer nicht recht / richtig
- Ich denke / denk / glaube / glaub, ich sehe / seh nicht recht / richtig
- Denken Sie nur! Denk nur!
- die Milch der frommen Denkungsart / Denkart
- (Ich glaub' / glaube, Ich denk / denke) Mich laust der Affe!
- Ich denke nicht daran! Ich denk nicht dran!
- Ich denke / denk / glaube / glaub, ich hoere / hoer nicht recht / richtig
- Ich denke / denk / glaube / glaub, ich sehe / seh nicht recht / richtig
- an etwas ist nicht zu denken
- Daran muss ich (all) mein Lebtag denken
- sich seinen Teil denken
- nicht im Traum an etwas denken
- nicht fuer fuenf Rappen denken
- um die Ecke denken
- von der Wand bis zur Tapete denken
- Wo denken Sie hin?
- Denken Sie nur! Denk nur!
- sich nichts dabei denken
- denken / glauben, im falschen Film (gelandet) zu sein
- (nur) laut denken
- das Volk der Dichter und Denker
- jemandem / einer Sache ein Denkmal setzen
- Wo denkst du hin?
- Denkste!
- Ein klarer / typischer Fall von denkste!
- ein Schelm, wer / der Boeses (dabei) denkt
- Erstens kommt es anders, zweitens als man denkt!
- Der Mensch denkt und Gott lenkt
- Ein Schuft, der Boeses dabei denkt
- Wenn jeder an sich denkt, ist an alle gedacht
- die Milch der frommen Denkungsart / Denkart
- jemandem einen Denkzettel verpassen
- einen Denkzettel (verpasst) bekommen
- Wennschon, dennschon!
- ein Depp
- der Dumme / Depp sein
- deppert sein
- derjenige, welcher
- Wer zweimal mit derselben pennt, gehoert schon zum Establishment
- zwei Seiten einer / derselben Medaille sein
- Je spaeter der Abend, desto schoener die Gaeste
- Der Teufel steckt im Detail
- auf Teufel / Deubel komm raus
- deus ex machina
- keinen Deut besser sein als ...
- sich keinen Deut um etwas scheren / kuemmern
- keinen Deut wert sein
- an etwas ist nichts zu deuteln
- die Zeichen der Zeit erkennen / deuten / verstehen
- etwas spricht eine deutliche Sprache
- mit jemandem Deutsch reden
- auf gut Deutsch ...
- Was kuemmert / juckt / schert / kratzt / stoert es die (stolze / deutsche) Eiche, wenn sich ein / eine / der / die / das Borstenvieh / Eber / Sau / Wildsau / Wildschwein / Schwein dran / daran / an ihr / ihrer Rinde / ihrer Borke / ihrem Stamm wetzt / reibt / kratzt / scheuert / schabt / schubbert?
- der deutsche Michel
- im Namen des deutschen Volkes / im deutschen Namen geschehen / begangen worden sein
- das andere Deutschland
- ein Dez


Di    nach oben
- den Advocatus diaboli spielen; den Advokat / Advokaten des Teufels spielen; des Teufels Advokat sein
- einen Text diagonal lesen
- diamantene Hochzeit
- ehe man sichs / es sich versieht; ehe du es dich / dichs versiehst
- nicht ganz dicht sein
- jemandem (dicht) auf den Fersen sein / bleiben
- jemandem (dicht) auf den Fersen sitzen / sein
- die Schotten dichtmachen / dicht machen
- jemandem dicht auf den Hacken sein
- dicht sein
- dicht gesaet sein
- die Luken dichtmachen / dicht machen
- Genie und Wahnsinn liegen oft dicht beieinander
- das Volk der Dichter und Denker
- dichthalten
- die Schotten dichtmachen / dicht machen
- die Luken dichtmachen / dicht machen
- dichtmachen
- mit jemandem durch dick und duenn gehen
- dick auftragen
- etwas dicke / dick haben
- die Faxen dick / dicke haben
- es kommt dicke / dick / knueppeldick
- so und so (z. B. klein, gross, dick, schwer)
- eine Frau dick machen
- nicht gern / gerne dicke Bretter bohren
- eine dicke Brieftasche haben
- etwas dicke / dick haben
- Das dicke Ende kommt noch / bestimmt
- die Faxen dick / dicke haben
- ein dickes Fell / eine dicke Haut haben / bekommen
- dicke Freunde
- eine dicke / grosse Lippe riskieren
- die Dicke Berta; die Dicke Bertha
- es kommt dicke / dick / knueppeldick
- es ist / herrscht dicke Luft
- etwas ist klar wie dicke Tinte
- einen auf dicke Hose machen
- dicke Backen machen
- eine dicke Packung
- eine dicke Post
- eine dicke Suppe
- etwas lohnt sich dicke
- dicke reichen
- dicke Eier haben
- einen grossen / dicken Fisch an der Angel / am Haken haben
- (so) einen (dicken) Hals kriegen / bekommen / haben
- den dicken Wilhelm markieren / spielen / machen
- den Dicken raushaengen lassen
- einen dicken Kopf haben
- den dicken Max machen / spielen / markieren; einen auf dicken Max machen; den dicken Max raushaengen lassen
- den Dicken machen / markieren
- Blut ist dicker als Wasser / Tinte
- ein grosser / dicker Fisch
- Das ist ja ein dicker Hund!
- ein (dicker) Waelzer
- ein fetter / dicker Happen
- Ach du dickes Ei!
- ein dickes Fell / eine dicke Haut haben / bekommen
- Das ist (ja) ein dickes Ding!
- ein dickes Fell brauchen
- mit etwas dicktun / dicketun
- ein Dickschaedel / Dickkopf
- ein Dickschaedel / Dickkopf
- Der duemmste Bauer erntet / hat die groessten Kartoffeln; Die duemmsten Bauern haben / ernten die dicksten Kartoffeln
- mit etwas dicktun / dicketun
- ein Dickwanst
- Gelegenheit macht Diebe
- sich diebisch freuen
- diebisch wie eine Elster sein
- eine diebische Elster
- Carpe diem
- zwei Herren dienen
- als Aushaengeschild fuer etwas dienen
- dem (schnoeden) Mammon froenen / dienen
- etwas als Feigenblatt benutzen; jemandem / etwas ein Feigenblatt umhaengen; als Feigenblatt dienen
- eine Blaupause sein; als Blaupause dienen
- einen (tiefen) Diener machen
- Dienst ist Dienst und Schnaps ist Schnaps!
- jemandem einen schlechten Dienst erweisen
- den Dienst quittieren
- Dienst nach Vorschrift verrichten
- ein dienstbarer Geist
- jemandem zu Diensten stehen
- immer zu Diensten sein / stehen
- auf dem kleinen / kurzen Dienstweg
- immer die gleiche / dieselbe Platte
- alles in dieselbe Schublade stecken
- eine / die gleiche / dieselbe Sprache sprechen
- immer dieselbe / die gleiche Leier
- immer dieselbe / die gleiche Walze
- Was geht digga?
- Gut Ding braucht Weile; Gut Ding will Weile haben
- ein (krummes) Ding drehen
- sich ein Ding / ein Stueck / etwas leisten
- Das ist ja ein Ding!
- alles / jedes Ding hat zwei Seiten
- ein Ding der Unmoeglichkeit
- jemandem ein Ding verpassen
- Wir werden das Ding / Kind schon schaukeln
- ein / eine Mords... (z. B. -arbeit, -ding, -durst, -dusel, -gaudi, -geschrei, -hitze, -hunger, -kerl, -krach, -schreck, -spass, -spektakel)
- jemandem ein Ding ziehen
- ein huebsches / junges Ding
- Das ist (ja) ein dickes Ding!
- Das ist nicht mein Ding!
- (genau) jemandes Ding sein
- Das ist (doch) kein Ding!
- sein Ding machen
- zwei / mehrere Dinge / alle / alles unter einen Hut bringen / bekommen / kriegen
- der Dinge harren (, die da kommen werden / sollen)
- Wie die Dinge nun einmal liegen, ...
- guter Dinge sein
- keine halben Dinge tun; keine halben Sachen machen
- unverrichteter Dinge ...
- das Mass aller Dinge
- nach Lage der Dinge ...
- Aller guten Dinge sind drei
- der Lauf der Dinge
- etwas / die Dinge beim Namen nennen
- die Dinge / alles laufen lassen
- der Stand der Dinge
- Recht haben und Recht bekommen sind zweierlei / sind zwei verschiedene Dinge / sind zwei Paar Schuhe / ist nicht das Gleiche / ist haeufig nicht dasselbe
- wie die Dinge (nun einmal) stehen
- einer Sache / den Dingen / den Tatsachen ins Auge sehen / blicken
- ueber den Dingen stehen
- vor allen Dingen
- nicht mit rechten Dingen zugehen
- den Dingen / Tatsachen ins Gesicht sehen
- Dingskirchen; Dingenskirchen
- Mach keine Dinger!
- jemanden dingfest machen
- Dingsbums; Dingsda
- Dingsbums; Dingsda
- Dingskirchen; Dingenskirchen
- sich auf diplomatischem / internationalem Parkett bewegen koennen
- (direkt) vor jemandes Nase
- Diridari
- We agree to disagree
- zur Diskussion stehen
- etwas zur Diskussion stellen
- eine Disse
- jemanden dissen
- sich von etwas / jemanden distanzieren
- ditschen


Do    nach oben
- jemandem (gewaltig) auf den Docht gehen
- ein Doedel
- Je oeller, je doeller! Je oller, je doller!
- boehmische Doerfer
- ueber / auf die Doerfer gehen
- potemkinsche Doerfer
- ein Doesbaddel
- doesig sein
- ein Doeskopp
- der Onkel Doktor
- Das ist ja eine Doktorarbeit!
- jemandem / einer Sache den Dolchstoss versetzen
- eine Dolchstosslegende
- eine dolle / tolle Sache
- Riemen- und Dollenbruch!
- Je oeller, je doeller! Je oller, je doller!
- ein richtiger Don Juan sein
- Donner und Doria!
- wie vom Donner geruehrt sein
- einen Ruf wie Donnerhall haben
- Donnerkeil!
- Donnerknispel!
- Zum Donnerknispel!
- Donnerlittchen!
- aus einem Furz einen Donnerschlag machen
- aussehen / gucken wie eine Gans, wenn es donnert
- ein Donnerwetter zu hoeren kriegen
- ein Donnerwetter
- Zum Donnerwetter!
- ein Donnerwetter loslassen
- Donnerwetter!
- eine Doofnuss
- doppelt und dreifach
- doppelt gemoppelt
- Doppelt genaeht haelt besser
- eine doppelte Moral
- Geteilte Freude ist doppelte Freude
- Moral mit doppeltem Boden
- ohne Netz und doppelten Boden
- mit gespaltener / doppelter Zunge reden / sprechen
- mit doppelter Kreide schreiben / anschreiben
- ein doppeltes Spiel spielen / treiben
- ein Eldorado / Dorado
- die Kirche im Dorf lassen
- die Kirche ums Dorf tragen; mit der Kirche ums Dorf fahren
- eine (neue / andere) Sau durchs Dorf treiben / jagen
- Morgen wird eine andere Sau durchs / durch das Dorf getrieben; Morgen laeuft eine andere Sau durchs Dorf
- globales Dorf; das globale Dorf
- der Dorftrottel
- Donner und Doria!
- jemandem ein Dorn im Auge sein
- Keine Rose ohne Dornen
- Dornroeschenschlaf
- nicht mehr alle Kekse in der Dose haben
- Down Under
- (ganz) down sein


Dr    nach oben
- ein alter Drachen!
- die Drachensaat geht auf
- die Draehte laufen heiss
- jemanden in die Ecke draengen
- jemanden in eine (bestimmte) Ecke draengen / schieben
- etwas / jemanden in den Hintergrund draengen
- sich jemandem auf die Lippen draengen
- etwas draengt sich auf
- einen (guten) Draht zu jemandem haben
- auf Draht sein
- jemandem springt der Draht aus der Muetze
- ein heisser Draht
- ein Drahtesel
- eine Drahtkommode
- einen Drahtseilakt vollfuehren
- Nerven wie Drahtseile / Stahl haben
- ein Drahtzieher
- Das ist doch kein Drama!
- ein Drama / Trauerspiel (mit jemandem) sein
- (einen) auf Drama machen
- Da ist was dran!
- drauf und dran sein
- das ganze Drum und Dran
- mit allem Drum und Dran
- gut dran sein
- dran / daran glauben muessen
- sich an etwas halten; sich dran / daran halten
- Nur nicht dran ruehren!
- Daran fuehrt kein Weg vorbei; Es fuehrt kein Weg dran / daran vorbei
- Daran stirbst du nicht gleich! Du wirst nicht gleich dran sterben!
- Was kuemmert / juckt / schert / kratzt / stoert es die (stolze / deutsche) Eiche, wenn sich ein / eine / der / die / das Borstenvieh / Eber / Sau / Wildsau / Wildschwein / Schwein dran / daran / an ihr / ihrer Rinde / ihrer Borke / ihrem Stamm wetzt / reibt / kratzt / scheuert / schabt / schubbert?
- arm dran sein
- nahe / nah daran / dran sein, etwas zu tun
- Ich denke nicht daran! Ich denk nicht dran!
- dran sein
- spaet dran sein
- an etwas ist nichts dran
- Da ist etwas / was dran
- nicht wissen, wie man mit jemandem dran ist
- Da koennte was dran sein
- schlecht dran sein
- Jetzt bist du dran!
- dumm dran sein
- knapp dran sein
- alles drangeben
- jemanden drankriegen
- alles dransetzen / daransetzen
- Du bist am dransten!
- schlecht / beschissen drauf sein
- (schwer) was drauf haben; es drauf haben
- es auf etwas ankommen lassen; es drauf / darauf ankommen lassen
- es drauf / darauf anlegen
- drauf und dran sein
- gut drauf sein
- aggro / aggromaessig drauf sein
- Hand drauf!
- Scheiss der Hund drauf!
- auf etwas ankommen; drauf / darauf ankommen
- sich ein Ei drauf braten / pellen / backen
- auf etwas kommen; drauf / darauf kommen
- Immer feste drauf / druff!
- wenn es drauf / darauf ankommt
- (voll) drauf sein
- einen drauf lassen koennen
- (jemandem) die / seine Hand drauf geben
- etwas / nichts drauf geben
- schraeg drauf sein
- ein Draufgaenger
- jemandem eins draufgeben
- draufgehen
- einen (ganz schoenen) Affenzahn / Zahn draufhaben; in / mit einem Affenzahn
- einen guten Zug (am Leibe / Leib) haben / draufhaben
- einen Zacken draufhaben
- es nicht draufhaben
- es draufhaben
- ein paar hinten draufkriegen
- eins draufkriegen
- einen Zacken drauflegen / draufsetzen
- eine Schippe drauflegen
- etwas wild drauflos tun
- etwas blind drauflos tun
- einen draufmachen
- noch einen / eins draufsatteln / draufsetzen
- jemanden draufschicken
- noch einen / eins draufsatteln / draufsetzen
- einen Zacken drauflegen / draufsetzen
- Umgekehrt / Anders / Andersrum / Andersherum wird ein Schuh daraus / draus!
- sich nichts daraus / draus machen
- aus einer Sache wird nichts; es wird nichts daraus / draus; daraus wird nichts
- das Beste draus machen
- Da / Sorum / Soherum / So wird ein Schuh draus / daraus!
- auf Bewaehrung draussen sein
- die Karre / den Karren aus dem Dreck ziehen
- Dreck am Stecken haben
- Das geht dich einen (feuchten) Dreck / Scheissdreck an!
- jemanden wie (den letzten / ein Stueck) Dreck behandeln
- jemanden mit Dreck bewerfen
- sich einen Dreck um etwas scheren / kuemmern
- der letzte Dreck sein
- im Dreck stecken
- vor Dreck stehen
- jemanden aus dem Dreck ziehen
- jemanden in den Dreck ziehen / treten; jemanden durch den Dreck ziehen
- dreckig und speckig; in / mit Dreck und Speck
- Kuemmere dich um deinen eigenen Dreck!
- den Karren / die Karre in den Dreck fahren
- Das kuemmert / schert mich einen Dreck!
- im Dreck wuehlen
- sich fuehlen wie der letzte Dreck
- sich einen Dreck fuer etwas interessieren
- Dreck auf jemanden schleudern
- einen Dreck wert sein
- Dreck aufwuehlen
- sich um jeden Dreck kuemmern
- Macht doch euren Dreck allein / alleine! Mach deinen Dreck doch allein / alleine!
- einen Dreck von etwas verstehen
- die Karre / den Karren im Dreck stehen lassen
- ein Dreckfink
- dreckig und speckig; in / mit Dreck und Speck
- dreckig lachen
- jemandem geht es dreckig
- ein dreckiger Witz
- ein Drecknest
- ein Drecksack
- eine Drecksau; ein Dreckschwein
- eine Drecksbande
- eine Drecksau; ein Dreckschwein
- ein Dreckskerl
- ein Dreckspatz
- ein Dreckstueck
- auf den Dreh kommen; den richtigen Dreh rauskriegen / herauskriegen
- um den Dreh (herum); um die Drehe
- in dem Dreh
- den richtigen Dreh raushaben / heraushaben
- Dreh- und Angelpunkt
- um den Dreh (herum); um die Drehe
- jemandem einen Strick aus einer Sache drehen
- Daeumchen drehen
- ein (krummes) Ding drehen
- an etwas gibt es nichts zu drehen
- Man kann / mag es drehen und wenden, wie man will ...
- sich drehen und winden
- sich / die Fahne / das Faehnchen nach dem Wind drehen / haengen / richten
- sich um 180 Grad drehen
- am Rad drehen
- sich im Kreis / Kreise bewegen / drehen
- jemandem eine (lange) Nase drehen; jemandem eine lange Nase machen
- sich wie ein Segel im Wind drehen
- jemanden durch den Wolf drehen
- eine Runde drehen
- seine Runden ziehen / drehen
- etwas durch den Fleischwolf drehen
- jemanden durch den Fleischwolf drehen
- an der Steuerschraube drehen; die Steuerschraube anziehen
- sich wie eine Wetterfahne drehen; wie eine Wetterfahne sein
- das (ganz) grosse Rad drehen; ein (ganz) grosses Rad drehen
- eine Ehrenrunde drehen
- jemanden durch die Mangel drehen
- sich selbst einen Strick drehen
- auf dem Teller drehen
- sich wie ein Faehnchen im Wind drehen
- jemandem dreht sich der Kopf
- jemandem dreht sich das Herz im Leib herum
- jemandem dreht sich alles im Kopf
- jemandem dreht sich alles im Kreise
- etwas dreht einem den Magen um; jemandem dreht sich bei etwas der Magen um
- es dreht sich um jemanden / etwas
- alles dreht sich (nur) um jemanden / etwas
- Worum dreht es sich?
- Wie man es (auch) dreht und wendet ...
- einen Drehwurm haben / kriegen
- im Dreieck springen
- das Goldene Dreieck
- ein Dreiecksverhaeltnis
- ein flotter Dreier
- doppelt und dreifach
- ein Dreigroschenroman
- ein Dreikaesehoch sein; kaum drei Kaese hoch sein
- dreikantig / achtkantig / hochkant / hochkantig hinausfliegen / rausfliegen
- jemanden achtkantig / hochkant / hochkantig / dreikantig rausschmeissen / rauswerfen / hinauswerfen
- jeden Pfennig / Groschen / Cent / Euro / jede Mark zweimal / dreimal umdrehen (muessen)
- (dreimal) auf Holz klopfen
- Dreimal ist Bremer Recht
- Dreimal umgezogen ist so gut wie einmal abgebrannt
- Dreimal darfst du raten!
- ein Gesicht ziehen / machen / aussehen / dreinblicken wie sieben Tage Regenwetter
- belaemmert dreinschauen
- In Dreiteufelsnamen! In drei Teufels Namen!
- Jetzt schlaegt's / schlaegt es dreizehn!
- Dresche
- (leeres) Stroh dreschen
- leere / hohle Phrasen dreschen
- Da ist / steckt der Wurm drin!
- Da steckt man nicht drin! Da steckt (ja) keiner / niemand drin!
- Es ist noch alles drin!
- Das ist nicht drin!
- die Finger drin / dazwischen haben
- Aktien drin haben
- die Finger ueberall drin haben
- voellig / ganz drin sein in etwas
- Da ist Musik drin!
- es ist noch mehr / was drin
- bei etwas mit drinsitzen; bei etwas mit im Boot sitzen
- bis ueber beide Ohren drinstecken
- bis zum Hals / Halse / drinstecken / in etwas stecken
- Du sollst dem Ochsen, der da drischt, nicht das Maul verbinden
- der Dritte im Bunde
- der lachende Dritte
- Wenn zwei sich streiten, freut sich der Dritte
- die Dritte Welt
- Spinnen am Morgen bringt Kummer und Sorgen, Spinnen am Mittag bringt Glueck am dritten Tag, Spinnen am Abend - erquickend und labend
- die dritten Zaehne
- dritter Abschlag
- sich ein drittes Ei wachsen lassen
- droege
- volle Droehnung
- eine Drohkulisse aufbauen
- der Drops ist gelutscht
- jemandem Druck machen; auf jemanden Druck ausueben; jemanden unter Druck setzen
- unter Druck stehen / sein
- der Druck der Strasse
- ein Druckposten
- hueben und drueben; hueben wie drueben
- Geh / Geht doch rueber! Geh / Geht doch nach drueben!
- drunter und drueber gehen
- Schwamm drueber!
- ueber etwas weg / hinweg sein; drueber weg / hinweg sein
- Da faehrt die Eisenbahn drueber
- ueber jemanden drueberrutschen
- ueber einer Sache stehen; darueberstehen; drueberstehen
- ueber jemanden druebersteigen
- ein Drueckeberger
- jemandem etwas aufs Auge druecken
- jemandem die Daumen druecken / halten
- auf die Tube druecken
- sich eine ins Gesicht stecken / druecken
- jemandem die Hand druecken
- jemanden an sein Herz druecken
- die Schulbank druecken
- auf das Tempo druecken
- auf die Traenendruese druecken
- jemanden an die Wand druecken / spielen
- sich eine Stange Lehm aus dem Ruecken / Kreuz druecken
- jemandem etwas in die Hand druecken
- den Preis druecken
- jemanden zu Boden druecken
- sich vor der Arbeit druecken
- jemandem den Daumen aufs Auge setzen / druecken / legen / halten
- sich vor etwas druecken
- aufs Gas treten / druecken / steigen
- auf den letzten Druecker
- am Druecker sitzen / sein / bleiben
- die Hand / den Finger am Druecker haben
- ein Druecker
- eine Drueckerkolonne
- ..., wo der Schuh drueckt
- Wo drueckt dich / denn der Schuh?
- es drueckt jemandem (fast / schier) das Herz ab
- Immer feste drauf / druff!
- das ganze Drum und Dran
- mit allem Drum und Dran
- Sei es drum! Sei's drum!
- (jemand wuerde) viel darum / drum geben
- Drum pruefe, wer sich ewig bindet
- drum / darum herumkommen
- drum / darum herumreden
- das Drumherum
- drunter und drueber gehen
- darunter / drunter macht / tut jemand es nicht
- seinen (Friedrich / Kaiser) Wilhelm unter etwas setzen / daruntersetzen / druntersetzen


Du    nach oben
- Ach du gruene Neune!
- Du kriegst die Motten! Ich krieg die Motten!
- (Ach du) heiliger Strohsack!
- Ach, du Aermster / du Aermste!
- Das kannst du dir in den Arsch stecken / schieben!
- Damit kannst du dir den Arsch / Hintern abwischen!
- Du bist wohl aua aua!
- Da musst du frueher aufstehen!
- Du sollst / Man soll den Tag nicht vor dem Abend loben
- So siehst du aus!
- Damit kannst du dich begraben lassen!
- Du bist wohl besoffen!
- Ach du heiliger Bimbam!
- Ach du liebes bisschen!
- Du hast wohl Bohnen in den Ohren!
- Da hast du den Braten!
- Das kannst du halten wie ein Dachdecker!
- Das hast du dir so gedacht!
- Wo denkst du hin?
- Du bist am dransten!
- mit jemandem per Du / du sein
- Ach du dickes Ei!
- Damit kannst du dich einsargen lassen!
- Ene mene muh und raus bist du!
- ... dann kannst du was erleben!
- Das kannst du deiner Grossmutter / deiner Oma erzaehlen!
- Du kannst mir viel erzaehlen!
- Du kannst mir mal den Buckel runterrutschen! Rutsch mir doch den Buckel runter!
- Da fragst du mich zu viel!
- (Ach du) meine Fresse!
- Du hast wohl den Fuehrerschein im Lotto gewonnen!
- Was du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf morgen
- Gibt's dich auch noch! Lebst du auch noch!
- Jetzt bist du faellig!
- Du kannst dich auf etwas gefasst machen!
- Erhebe dich, du schwacher Geist!
- Du kannst mich mal! Er / Sie kann mich mal!
- Du kannst mich mich (mal) gern haben! Er / Sie kann mich (mal) gern haben!
- Bist du noch zu retten?
- Sonst bist du gesund?
- Darauf kannst du Gift nehmen!
- Ach du lieber Gott!
- Du hast gut lachen!
- Du bist (vielleicht) gut!
- Ach du meine Guete!
- Das hast du (nun) davon!
- Hast du das oefter?
- Hast du was, dann bist du was; Haste was, biste was [mundartlich]
- Du hast wohl einen an der Hacke!
- Das kannst du halten, wie du willst!
- Das kannst du einem erzaehlen, der sich die Hose mit der Kneifzange / Beisszange zumacht / anzieht!
- Komm du mir nach Hause!
- Du bist (mir) vielleicht ein Heini!
- (Ach du) Lieber / Heiliger Himmel!
- Du kannst mir (mal) in die Schuhe blasen!
- Davon kannst du dir eine Scheibe / ein Stueck abschneiden!
- Du hast vielleicht (einen) Humor!
- Das kannst du dir an den Hut stecken!
- Damit kannst du mich jagen!
- Was guckst du?
- Das kannst du dir in die Haare schmieren!
- Du wirst mich noch kennen lernen!
- Da kannst du dich auf den Kopf stellen; ... und wenn du dich auf den Kopf stellst
- Du hast wohl lange nicht (mehr) im Krankenhaus gefruehstueckt!
- Du kannst mich mal kreuzweise! Er / Sie kann mich mal kreuzweise!
- Du kriegst gleich eine! Gleich kriegst du eine!
- Da legst du dich lang!
- Ach du liebes Lieschen!
- Du machst (ja) Sachen!
- ein Mensch wie du und ich
- Du merkst aber auch alles!
- Wie du mir, so ich dir!
- Du kommst wohl vom Mond?
- Du hast (vielleicht) Nerven!
- Da hast du dir ja was Nettes geleistet!
- Du hast es gerade noetig!
- Du bist vielleicht eine Nummer!
- Du sollst dem Ochsen, der da drischt, nicht das Maul verbinden
- O du liabs Herrgoettle von Biberach / Biberbach!
- Du hast gut / leicht reden!
- Was du nicht sagst! Was Sie nicht sagen!
- Du sagst es! Sie sagen es!
- Wem sagst du das!
- Das koennen Sie laut sagen! Das kannst Du laut sagen!
- Das kannst du (dir) in sauer kochen!
- Da wo ich schon hingeschissen habe, musst du erstmal hinriechen
- Ach du Schande!
- Siehst du! Siehste! Siehste wohl! Sehen Sie!
- Du bist mir vielleicht einer! Du bist mir ja einer! Du bist mir einer!
- Daran stirbst du nicht gleich! Du wirst nicht gleich dran sterben!
- Dann kannst du dein Testament machen!
- Was treibst du denn da?
- Du wirst dich noch umgucken / umsehen! Er / Sie wird sich noch umgucken / umsehen
- Da kannst du lange warten!
- Darauf kannst du wetten!
- Weisst du was? ...
- Du wirst dich noch wundern! Er / Sie wird sich noch wundern!
- Ach du liebe Zeit!
- Du kannst mir mal den / am Hobel blasen / den Hobel ausblasen!
- Du bist wohl in der U-Bahn geboren!
- Das kannst du (ruhig / wohl) annehmen!
- Du kannst / Der / Die kann mich mal im Mondschein besuchen! Du kannst / Der / Die kann mir mal im Mondschein begegnen!
- Du kannst mich mal am Tueffel tuten! Er / Sie kann mich mal am Tueffel tuten!
- Wenn du deinen Teller leer isst, dann gibt es morgen schoenes Wetter
- Das hast du dir ja fein ausgedacht!
- Das kannst du dir abschminken!
- Das bringst / kriegst nur du fertig!
- Das solltest du schoen bleiben lassen!
- mit etwas / jemandem auf Du sein / stehen; mit etwas / jemandem auf Du und Du sein / stehen
- Buchen sollst Du suchen und Eichen musst Du weichen
- Du kriegst die Tuer nicht zu!
- Du mich auch!
- Das kannst du deinem Frisoer / Friseur erzaehlen!
- Dann stehen wir da! Dann stehst du da! Dann steh' ich da! Dann steht er / sie da!
- Du kannst mir (mal) den Schuh aufblasen!
- Du machst mir (vielleicht) Spass! Der / Die macht mir (vielleicht) Spass!
- Du bist mir ein schoener / feiner Freund!
- Ob du es glaubst oder nicht! Ob Sie es glauben oder nicht!
- Damit hast du bei mir kein Glueck!
- Was hast du (denn)?
- Da hast du es! Da haben Sie es!
- Du bist mir (ja) eine schoene Hilfe!
- Das kannst du dir sonst wo hinstecken!
- Du Haufen!
- Du bist wohl lebensmuede!
- Ach du liebes Lottchen!
- Du bist mir (gerade) der Richtige!
- Das sagst du! Das sagen Sie!
- Was sagst du nun?
- Ach du Scheisse!
- Du / Sie Schlimmer!
- Wie stehst du dazu?
- Wie stellst du dich dazu?
- Da hast du dich aber gestossen!
- Hast du Tinte gesoffen? Du hast wohl Tinte gesoffen!
- Das kannst du vergessen!
- Wehe (, du tust das)!
- Du nun wieder!
- Da schnallst du ab!
- Du machst vielleicht Sachen!
- Du kommst mir gerade richtig!
- Du machst mir Laune!
- Hannemann, geh du voran
- Wie kommst du dazu? Wie kommen Sie dazu?
- Hast du die Sprache verloren?
- Du bist nicht aus Glas!
- Willst du wohl!
- Du bist vielleicht ein Typ!
- Sie machen / Du machst (wohl) Witze!
- Darauf kannst du einen lassen! Worauf du einen lassen kannst!
- Das koennen Sie / kannst du mir nicht erzaehlen!
- ehe man sichs / es sich versieht; ehe du es dich / dichs versiehst
- Hast du (da noch) Worte!
- Hast du / Haste Toene!
- Wie kannst du nur? Wie kannst du nur ...; Wie koennen Sie nur? Wie koennen Sie nur ...
- Da fragst du mich was!
- Dreimal darfst du raten!
- Jetzt bist du dran!
- Wo hast du deine Ohren?
- Da fragst du noch?
- Bist du noch ganz gescheit?
- Du hast mir gerade noch gefehlt!
- ..., dann kannst du dir gratulieren
- Du kannst deine / dir die Knochen einzeln nummerieren lassen
- du kannst lachen
- Du wirst lachen, aber ...
- Sie sind / Du bist mein Mann!
- Du hast wohl Watte in den Ohren!
- Wenn du dir diesen Schuh anziehst (, dann wird er dir wohl auch passen)
- Das kannst du dir ins Stammbuch schreiben
- Wie stehen sie dazu? Wie stehst du dazu?
- Du traeumst wohl!
- da steht man / stehst du machtlos vis-a-vis / vis-à-vis
- Wie kommst du mir eigentlich vor?
- Ich weiss nicht, was du willst!
- Was halten Sie / haeltst du davon?
- Wie kommst du (denn) darauf?
- Das kannst du halten / machen wie Pfarrer Assmann
- haste / hast du nicht gesehen
- Hast du eine Ahnung!
- Hast du eine Ahnung, ... ?
- Das hast du ja (wieder) toll / schoen / sauber hingekriegt!
- Da musst du durch!
- Mach, dass du wegkommst!
- Da / Dann hast Du gelitten
- Du vergisst noch mal deinen Kopf!
- Du kannst mich (mal) am Arsch lecken!
- Was du wieder redest / laberst / erzaehlst!
- Wie kommst du auf das schmale Brett?
- Willst du gelten, mach dich selten
- in dubio pro reo
- ein Duckmaeuser
- duemmer, als die Polizei erlaubt
- Der duemmste Bauer erntet / hat die groessten Kartoffeln; Die duemmsten Bauern haben / ernten die dicksten Kartoffeln
- Der duemmste Bauer erntet / hat die groessten Kartoffeln; Die duemmsten Bauern haben / ernten die dicksten Kartoffeln
- mit jemandem durch dick und duenn gehen
- duenn gesaet sein
- die Luft wird duenn
- ein Duennbrettbohrer
- duenne Bretter bohren
- sich auf duennes Eis begeben / wagen; sich auf duennem Eis bewegen
- sich duennmachen / duennemachen
- an einem duennen Ast haengen
- sich auf duennes Eis begeben / wagen; sich auf duennem Eis bewegen
- ein duennes Nervenkostuem haben
- duennhaeutig sein
- sich duennmachen / duennemachen
- Duennpfiff haben
- Duennschiss haben
- geistiger Duennschiss
- das Brett (da) bohren, wo es am duennsten ist
- sich alles erlauben koennen / duerfen
- keine Zeit verlieren (duerfen)
- jemandem geht die Duese
- die Duese machen
- duestere / schwarze Gedanken hegen
- (dunkle / duestere) Wolken im Paradies
- dufte
- ein Dukatenscheisser
- keinen Aufschub dulden
- dumm aus dem Anzug / der Waesche gucken / schauen
- jemanden fuer dumm verkaufen
- dumm wie Bohnenstroh / Stroh
- sich dumm und daemlich verdienen
- dumm dastehen
- jemandem dumm kommen
- Das ist mir zu dumm!
- dumm gelaufen sein
- jemanden dumm / schraeg / schief von der Seite anquatschen
- dumm sein wie ein Konsumbrot
- jemanden dumm machen
- Das ist aber dumm!
- dumm dran sein
- etwas wird jemandem zu dumm
- sich dumm und daemlich reden
- mit dem Dummbeutel geschlagen sein
- ein Dummbolzen
- der Dumme / Depp sein
- eine dumme Gans
- eine dumme / bloede Kuh
- eine dumme Pute
- eine dumme Sache
- eine dumme Nuss
- Zwei Dumme, ein Gedanke
- eine bloede / dumme Ziege
- einen Dummen finden
- jemanden wie einen dummen Jungen behandeln
- ein dummer August
- Jeden Morgen steht ein Dummer auf
- ein (kleines) Dummerchen
- So was Dummes!
- Gegen Dummheit ist kein Kraut gewachsen
- die Dummheit mit Loeffeln gegessen / gefressen haben
- Die Mutter der Dummheit ist immer schwanger
- nichts als Dummheiten / Unsinn im Kopf haben
- ein Dummkopf
- ein Dummschwaetzer
- dummschwallen
- eine Dumpfbacke
- Licht ins Dunkel bringen
- Licht im Dunkel / Dunkeln sehen
- ein Dunkelmann
- im Dunkeln bleiben
- im Dunkeln tappen
- Licht im Dunkel / Dunkeln sehen
- jemanden (ueber etwas) im Dunkeln lassen
- Im Dunkeln ist gut munkeln
- etwas in den dunkelsten Farben malen
- krumme / dunkle Geschaefte / Sachen machen
- ein dunkler Punkt; der dunkle Punkt
- wie eine dunkle Wolke ueber jemandem / etwas haengen; sich wie eine dunkle Wolke ueber etwas legen
- eine dunkle Existenz
- eine dunkle Ahnung haben
- dunkle Wolken (am Himmel / Horizont) heraufziehen sehen
- das dunkle Gefuehl haben
- eine dunkle Wolke; dunkle Wolken
- dunkle Wolken ziehen auf
- (dunkle / schwarze) Flecken auf der Weste haben; einen (dunklen / schwarzen) Fleck auf der Weste haben
- (dunkle / duestere) Wolken im Paradies
- (dunkle / schwarze) Flecken auf der Weste haben; einen (dunklen / schwarzen) Fleck auf der Weste haben
- ein dunkler Punkt; der dunkle Punkt
- ein dunkles Kapitel
- anno dunnemals
- keinen (blassen) Dunst / Schimmer (von etwas) haben
- auf blauen Dunst hin
- blauer Dunst
- jemandem blauen Dunst vormachen
- jemandem Dunst geben
- Dunstkreis
- sich durchbeissen
- jemanden verblaeuen / durchblaeuen
- den richtigen Durchblick haben
- den Durchblick verlieren
- den Durchblick haben
- etwas durchblicken / durchsickern lassen
- jemanden mit Blicken durchbohren
- sich durchboxen
- etwas durchboxen
- durchbrennen
- einer Sache zum Durchbruch verhelfen; eine Sache zum Durchbruch bringen
- durchdrehen
- alles durcheinander bringen
- ein heilloses Durcheinander
- mit den Nerven durcheinander sein
- die Ohren auf Durchzug / Durchfahrt stellen / schalten
- bei einer Pruefung durchfliegen
- mit den Fuessen abstimmen; eine Abstimmung mit den Fuessen durchfuehren
- die Fronten / Front wechseln; einen Frontwechsel durchfuehren
- jemanden durchfuettern
- jemandem den Tarif durchgeben
- jemandem etwas durchgehen lassen
- (jemandem) alles durchgehen lassen
- durchgeknallt sein
- hart durchgreifen
- einen Durchhaenger haben
- den gordischen Knoten durchschlagen / zerschlagen / durchtrennen / loesen / durchhauen
- etwas durchixen
- etwas durchkauen
- durchknallen
- mit etwas durchkommen
- jemandes Plaene durchkreuzen
- jemandem durchlaeuft es eiskalt
- eine Durststrecke bestehen / durchlaufen
- sich durchlavieren
- viel durchmachen muessen
- die Nacht durchmachen
- den Durchmarsch haben
- durch etwas durchmuessen
- etwas durchpauken
- etwas durchpeitschen
- durchrasseln
- durchrauschen
- sich zu etwas durchringen
- Holz saegen; einen Ast durchsaegen
- durchsausen
- das Spiel durchschauen
- sich durchschlaengeln
- den gordischen Knoten durchschlagen / zerschlagen / durchtrennen / loesen / durchhauen
- ein schlagendes / durchschlagendes Argument
- das Ende der Talsohle ist erreicht; die Talsohle ist durchschritten
- seinen Kopf durchsetzen
- etwas durchblicken / durchsickern lassen
- durchstarten
- nicht durchsteigen
- sumpfen; herumsumpfen; durchsumpfen
- den gordischen Knoten durchschlagen / zerschlagen / durchtrennen / loesen / durchhauen
- durchwachsen sein
- sich durchwurschteln / durchwursteln
- sich durchwurschteln / durchwursteln
- etwas durchziehen
- den / seinen Stiefel durchziehen
- einen durchziehen / ziehen
- die Ohren auf Durchzug / Durchfahrt stellen / schalten
- einen ueber den Durst trinken
- seinen Durst loeschen
- ein / eine Mords... (z. B. -arbeit, -ding, -durst, -dusel, -gaudi, -geschrei, -hitze, -hunger, -kerl, -krach, -schreck, -spass, -spektakel)
- Durst macht aus Wasser Wein
- eine Durststrecke bestehen / durchlaufen
- eine kalte Dusche
- Dusel haben
- ein / eine Mords... (z. B. -arbeit, -ding, -durst, -dusel, -gaudi, -geschrei, -hitze, -hunger, -kerl, -krach, -schreck, -spass, -spektakel)
- vor sich hin duseln
- ein Dussel
- dusselig sein
- im Dutt sein
- zwoelf aufs / auf ein Dutzend gehen / kommen
- ein Dutzendgesicht
- mit jemandem auf (dem) Duzfuss stehen
- duzi duzi