Menü


Register
0-9  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z 

Im Register sind die deutschen Umlaute (ä,ö,ü,ß) durch internationale Zeichen ersetzt (ae,oe,ue,ss).
Um eine Erklärung zu erhalten, klicken Sie auf den Begriff



G
Ga  Gb  Gc  Gd  Ge  Gf  Gg  Gh  Gi  Gj  Gk  Gl  Gm  Gn  Go  Gp  Gq  Gr  Gs  Gt  Gu  Gv  Gw  Gx  Gy  Gz 

Ga    nach oben
- eine Gabe Gottes; eine Gottesgabe
- um eine eine milde Gabe bitten
- gang und gaebe sein
- es herrscht gaehnende Leere
- in die Gaenge kommen
- nicht in die Gaenge kommen
- jemanden am Gaengelband fuehren
- jemanden ans Gaengelband nehmen / legen
- am Gaengelband haengen
- gaengige Muenze sein
- etwas in Gaensefuesschen / Anfuehrungszeichen setzen
- eine Gaensehaut bekommen
- im Gaensemarsch gehen / laufen
- Gaensewein
- Was lange gaert, wird endlich Wut!
- den Bock zum Gaertner machen
- Je spaeter der Abend, desto schoener die Gaeste
- die Pferde / Gaeule scheu machen
- jemandem gehen die Pferde / Gaeule durch
- Pferde / Gaeule wild machen
- gaffen
- ein Gaffer
- gaga sein
- sich in Gala werfen
- nur fuer die Galerie sein
- jemanden an den Galgen bringen
- vom Galgen aufs Rad kommen
- eine Galgenfrist bekommen
- jemandem eine Galgenfrist einraeumen
- Galgenhumor haben
- ein Galgenstrick
- ein Galgenvogel
- eine Galionsfigur
- Gift und Galle speien / spucken / verspruehen
- jemandem laeuft die Galle ueber; jemandem kommt die Galle hoch
- es gallert; es ist am Gallern
- es gallert; es ist am Gallern
- etwas im Galopp erledigen
- Dich hat der Esel im Galopp verloren!
- Galoschen
- vor etwas Gamaschen haben
- gang und gaebe sein
- etwas in Gang bringen / setzen
- im Gang / im Gange sein
- den Gang nach Canossa / Kanossa antreten (muessen); einen Kanossagang / Canossagang tun
- seinen gewohnten / alten Gang gehen
- etwas in Gang halten
- in Gang kommen
- einen Gang zurueckschalten
- einen Gang zulegen
- Jeder Gang macht schlank
- den aufrechten Gang gehen
- einen anderen Gang nehmen
- seine Schweine am Gang erkennen
- einen ondulierten Gang haben
- einen schweren Gang tun
- einen Gang runterschalten / herunterschalten
- eine haertere Gangart einlegen
- im Gang / im Gange sein
- eine dumme Gans
- das Huhn, das goldene Eier legt, schlachten; die Gans, die goldene Eier legt, schlachten
- aussehen / gucken wie eine Gans, wenn es donnert
- jemanden rupfen wie eine Gans
- das ganze Drum und Dran
- Man reicht den kleinen Finger, und er nimmt die ganze Hand; Wenn man ihm den kleinen Finger reicht, nimmt / will er gleich die ganze Hand
- aufs Ganze gehen
- ums Ganze gehen
- die (ganze) Gegend abklappern
- die ganze Innung blamieren
- jemandem steht die ganze Welt offen
- eine ganze Ecke
- Das ist das ganze Geheimnis!
- eine lange / ganze Latte von / an etwas
- eine ganze Menge
- der ganze Spass
- die ganze Brut
- Besser zu Haus ein Ranft Brot als in der Fremde eine ganze Kuh
- die ganze Welt umarmen koennen
- der (ganze) Witz bei / an der Sache / dabei
- ganze Arbeit leisten
- der ganze Salat
- der ganze Schwindel
- der ganze Segen
- Ein raeudiges Schaf steckt die ganze Herde an
- die ganze Pastete
- eine ganze Reihe von
- eine (ganze) Legion von ...
- von ganzem Herzen
- jemandem von ganzem Herzen danken
- den ganzen Tag / schon lange auf den Beinen sein
- im Grossen und Ganzen
- den ganzen Krempel / Kram hinschmeissen / hinwerfen
- auf der ganzen Linie
- einen ganzen Sack voll; ein ganzer Sack voll
- Wer sein / (sich) das Zeug am Leibe flickt, (der) hat den ganzen Tag kein Glueck
- den ganzen Rummel satthaben
- jemandem den ganzen Krempel / Kram vor die Fuesse werfen / schmeissen
- ein ganzer Batzen
- mit ganzer Seele
- aus / von tiefster Seele; von ganzer Seele
- ein ganzer Arsch voll
- einen ganzen Sack voll; ein ganzer Sack voll
- Berge von ...; ein (ganzer) Berg von ...
- ein ganzer Haufen
- ein ganzer Kerl
- ein ganzer Schwanz von ... (z. B. Vorschriften)
- ein ganzer Stall voll
- nichts Halbes und nichts Ganzes sein
- sein ganzes Gewicht in die Waagschale werfen
- unter Garantie
- ..., dann garantiere ich fuer nichts; ..., dann kann ich fuer nichts garantieren
- ..., dann garantiere ich fuer nichts; ..., dann kann ich fuer nichts garantieren
- einer Sache / jemandem den Garaus machen
- von der alten Garde sein
- hinter schwedischen Gardinen sitzen
- jemandem eine Gardinenpredigt halten
- jemandem ins Garn gehen
- jemanden ins Garn locken
- sein / ein Garn spinnen
- zur ersten Garnitur gehoeren
- zur zweiten Garnitur gehoeren
- quer durch den Garten
- jemandem einen Stein in den Garten werfen
- die Kirschen in Nachbars Garten
- Nur die Harten kommen in den Garten
- ein Garten Eden
- ein Wink mit dem Zaun / Lattenzaun / Gartenzaun
- ein Gartenzwerg
- ein abgebrochener Gartenzwerg
- Gas geben
- jemandem das Gas / den Gashahn abdrehen
- vom Gas gehen; heruntergehen / runtergehen vom Gas; Gas wegnehmen
- aufs Gas treten
- aufs Gas treten / druecken / steigen
- wie Graf Koks (von der Gasanstalt)
- jemandem das Gas / den Gashahn abdrehen
- Hansdampf in allen Gassen
- ein Gassenhauer
- Gassi gehen
- mein Gatterich
- ein GAU / ein Super-GAU
- ein / eine Mords... (z. B. -arbeit, -ding, -durst, -dusel, -gaudi, -geschrei, -hitze, -hunger, -kerl, -krach, -schreck, -spass, -spektakel)
- eine Gaudi
- Einem geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul
- das Pferd / den Gaul beim / am Schwanz / von hinten aufzaeumen
- aufs falsche / verkehrte Pferd setzen; auf den falschen / verkehrten Gaul setzen
- auf jemanden einreden wie auf ein krankes Pferd / einen kranken Gaul
- einen feinen / verwoehnten Gaumen haben
- den Gaumen kitzeln
- die Zunge am Gaumen kleben haben
- Alter Gauner!


Ge    nach oben
- Die Zeiten aendern sich; Die Zeiten haben sich geaendert
- das Gebabbel
- etwas nicht gebacken kriegen
- jemand muss (erst) noch gebacken werden
- nicht ganz gebacken sein
- etwas gebacken kriegen
- ein frisch gebackenes ...; eine frisch gebackene ...; ein frisch gebackener ...
- ein frisch gebackenes ...; eine frisch gebackene ...; ein frisch gebackener ...
- ein frisch gebackenes ...; eine frisch gebackene ...; ein frisch gebackener ...
- zu heiss gebadet haben
- in Schweiss gebadet sein; schweissgebadet sein
- es knistert im Gebaelk
- es knirscht im Gebaelk
- Der Berg kreisst und gebiert / gebaert eine Maus / und eine Maus wird geboren
- eine geballte Ladung
- jemand hat / ist nah / nahe am Wasser gebaut
- Rom wurde auch nicht an einem Tag gebaut / erbaut!
- jemandem einen Korb geben
- jemandem den Laufpass geben
- Fersengeld geben
- seinem Affen Zucker geben
- sein Amen zu etwas geben
- den Ausschlag geben
- auf etwas nichts / nicht viel geben
- etwas zum Besten geben
- jemandem Brief und Siegel (auf etwas) geben
- jemandem eins aufs Dach geben
- jemandem einen Daempfer verpassen / aufsetzen / geben
- jemandem eins auf den Deckel geben
- sich die Ehre geben
- jemandem eins / etwas auf die Finger geben
- jemandem einen Fingerzeig geben
- das Heft aus der Hand geben
- Gas geben
- es jemandem (gruendlich) geben
- (jemand wuerde) viel darum / drum geben
- eine gepfefferte Antwort geben
- den Gnadenstoss / Gnadenschuss geben
- sich die Bloesse geben
- jemandem die Hand fuers Leben reichen / geben
- jemandem etwas an die Hand geben
- etwas aus der Hand geben
- jemandem etwas zu treuen Haenden geben
- seinem Herzen einen Stoss / Ruck geben
- sich die Kante / Kanne geben
- jemandem eins auf den Hut geben
- jemandem eins / einen Schuss vor den Bug verpassen / geben; jemandem eine vor den Bug knallen
- jemandem Kattun geben
- dem Kind einen Namen geben
- jemandem gruenes Licht geben
- sich die Klinke / Tuerklinke in die Hand geben
- jemandem / einer Sache den Rest geben
- jemandem Kontra geben
- sein Letztes geben
- keinen Mucks machen / tun / von sich geben
- jemandem eins auf die Nase geben
- jemandem einen Nasenstueber geben
- jemandem eins / ein paar hinter die Ohren / Loeffel geben
- sein O.K. / Okay geben
- keinen Pieps / Piep mehr von sich geben
- einer Sache breiten Raum geben / einraeumen
- sich einen Ruck geben
- einer Sache den letzten / richtigen Schliff geben
- jemandem einen Schmatz geben
- etwas von sich geben
- seinen Segen zu etwas geben
- jemandem die Sporen geben
- jemandem einen Tritt geben
- die Zuegel aus der Hand geben
- jemandem Zunder geben
- keinen Fick auf etwas geben
- langen Hafer geben
- auf jemanden / etwas Acht geben / haben
- sich den Anschein geben
- den Anstoss zu etwas geben
- einer Sache einen anderen / neuen Anstrich geben / verpassen / verleihen
- 110 / 120 / 150 / 200 Prozent geben
- Kette geben
- jemandem etwas mit auf den Weg geben
- jemandem / einer Sache eine Stimme geben
- jemandem seine Stimme geben
- eine Runde geben / ausgeben / spendieren
- jemandem Dunst geben
- sich geschlagen geben
- jemandem eins auf die Haube geben
- jemandem eins auf den Kopf geben
- etwas zu Protokoll geben
- jemandem das Nachsehen geben
- jemandem / einer Sache eins auf die Nuss geben
- einer Sache den richtigen Pfiff geben
- jemandem recht / Recht geben
- keine Ruhe geben, bis ...
- jemandem eins ueber den Schaedel geben / braten / ziehen
- jemandem einen Schubs geben
- sein Bestes geben
- den Startschuss geben
- alle Truempfe aus der Hand geben
- etwas / jemanden verloren geben
- jemandem etwas deutlich zu verstehen geben
- jemandem etwas zu verstehen geben
- jemandem einen Wink geben
- (jemandem) sein Wort geben
- jemandem eins auf die Muetze geben
- jemandem Pfeffer geben
- ein Geben und Nehmen
- Hackengas geben
- jemandem Bescheid geben / sagen
- einer Sache den Laufpass geben
- etwas bekannt geben
- sich Muehe geben
- jemandem einen Anpfiff geben
- ein (gutes) Beispiel geben
- sein letztes Hemd hergeben; jemandem sein letztes Hemd geben
- jemandem eins auf die Ruebe geben
- sich die Kugel geben
- sich das Jawort geben
- das Zepter aus der Hand geben
- etwas zu bedenken geben
- der Wahrheit die Ehre geben
- jemandem etwas in die Hand geben
- mit vollen Haenden geben
- jemandem eins auf die Klappe geben
- jemandem selbst das Messer in die Hand geben
- jemandem eins auf den Mund geben
- jemandem eins / ein paar auf die Pfoten geben
- einen Trumpf aus der Hand geben
- etwas auf jemandes Wort / Worte geben
- Geben ist seliger denn Nehmen
- jemandem einen Eselstritt geben / versetzen
- einer Sache Raum geben / einraeumen
- alles geben
- (jemandem) die / seine Hand drauf geben
- jemandem einen Kick geben
- etwas / nichts drauf geben
- sich / jemandem die Hand geben
- es wie Sand am Meer geben
- Butter bei die Fische geben
- jemandem eine harte Nuss zu knacken geben
- sich geben
- etwas in der Pipeline haben; etwas in die Pipeline schicken / geben
- jemandem eins ueber den Kopf ziehen / geben
- jemanden ins Gebet nehmen
- des Teufels Gebetbuch
- Darum moechte ich gebeten haben!
- auf Rosen gebettet sein
- weich gebettet sein
- Der Berg kreisst und gebiert / gebaert eine Maus / und eine Maus wird geboren
- einer Sache Einhalt gebieten
- mein Herr und Meister / Gebieter
- mit dem Ofenrohr ins Gebirge schauen / gucken
- (wie) vom wilden Affen gebissen sein
- vom Storch gebissen worden sein
- vom wilden Watz gebissen
- Der Storch hat sie ins Bein gebissen
- zu tief ins Glas geschaut / geguckt / geblickt haben
- Wo sind wir stehen geblieben?
- (Das) Ist gebongt!
- mit einem goldenen / silbernen Loeffel im Mund geboren worden sein
- Der Berg kreisst und gebiert / gebaert eine Maus / und eine Maus wird geboren
- Du bist wohl in der U-Bahn geboren!
- unter einem Gluecksstern / gluecklichen Stern geboren sein / stehen
- unter einem guten / guenstigen / guten Stern stehen / geboren sein
- ein tot geborenes / totgeborenes Kind
- das Gebot der Stunde
- Not kennt kein Gebot
- zu Gebote stehen
- um den Verstand gebracht werden
- Ein gebranntes Kind scheut das Feuer; Das gebrannte Kind scheut das Feuer
- Ein gebranntes Kind scheut das Feuer; Das gebrannte Kind scheut das Feuer
- ein gebranntes Kind sein
- jemandem fliegen gebratene Tauben in den Mund
- warten, dass einem die gebratenen Tauben in den Mund fliegen
- die Ellbogen / Ellenbogen gebrauchen / benutzen
- mit gebremstem Schaum
- der Bann ist gebrochen
- der Damm ist gebrochen
- jemandem wird das Genick gebrochen
- das Eis ist gebrochen
- Gut gebruellt, Loewe!
- geschniegelt und gebuegelt
- ueber Gebuehr
- nach Gebuehr
- Ehre, wem Ehre gebuehrt!
- auf Krawall gebuerstet sein
- sich gebumfiedelt / gebumsfidelt fuehlen
- sich gebumfiedelt / gebumsfidelt fuehlen
- jemandem sind die Haende gebunden
- eine schwere Geburt
- die Gnade der spaeten Geburt
- Das hast du dir so gedacht!
- Wer haette das gedacht!
- Wenn jeder an sich denkt, ist an alle gedacht
- in seinem Gedaechtnis kramen
- ein Gedaechtnis / Hirn / Gehirn wie ein Sieb haben
- jemanden / etwas aus dem Gedaechtnis tilgen
- sich / jemandem etwas ins Gedaechtnis rufen / zurueckrufen
- ein Gedaechtnis wie ein Elefant haben
- Kein Gedanke!
- Zwei Dumme, ein Gedanke
- mit dem Gedanken spielen
- sich mit dem Gedanken tragen
- mit seinen Gedanken (ganz) woanders sein
- die Gedanken beisammen haben
- duestere / schwarze Gedanken hegen
- (ganz) in Gedanken sein
- die Gedanken schweifen lassen
- sich ueber etwas Gedanken machen
- sich mit dem Gedanken herumschlagen
- keinen Gedanken an etwas verschwenden
- sich bei dem Gedanken ertappen
- mit dem Gedanken umgehen
- sich in Gedanken verlieren
- der Wunsch war / ist der Vater des Gedankens
- Mein Bedarf ist gedeckt!
- auf Gedeih und Verderb
- Gedibber
- Das ist ein Gedicht!
- ein Gedicht von ...
- gedient haben
- Gedoens
- ein Gedoens (um / wegen etwas) machen
- an etwas gedreht haben
- sich fuehlen wie durch die Mangel gedreht
- sich fuehlen wie durch den Wolf gedreht
- der Wind hat sich gedreht
- wie gedruckt luegen
- Gedudel
- Mit Geduld und Spucke faengt man manche / eine Mucke!
- jemandem reisst die Geduld / der Geduldsfaden
- sich in Geduld fassen
- Geduld bringt Rosen
- stoische Ruhe / Gelassenheit / Geduld
- jemandes Geduld auf die Probe stellen
- Papier ist geduldig
- sanft / brav / unschuldig / zahm / geduldig wie ein Lamm sein
- jemandem reisst die Geduld / der Geduldsfaden
- auf etwas geeicht sein
- in gefaehrliches Fahrwasser geraten
- ein gewagtes / gefaehrliches Spiel treiben / spielen
- Jedem Narren gefaellt seine Kappe
- jemandes Nase gefaellt / passt einem nicht; jemandem passt / gefaellt jemandes Nase nicht
- schalten und walten koennen, wie es einem gefaellt; frei schalten und walten koennen
- mit einem Fuss / Bein im Gefaengnis stehen
- in der Wolle gefaerbt
- etwas durch eine gefaerbte / die eigene Brille betrachten / sehen
- auf eigene Gefahr
- der Gefahr ins Auge sehen / blicken
- Gefahr laufen
- es ist Gefahr in Verzug
- selbst auf die Gefahr hin, ...
- einer Gefahr ins Gesicht sehen
- Was ist (denn / bloss) in dich gefahren?
- in jemanden ist der Teufel gefahren
- Was ist dir bloss in den Kopf gefahren?
- Was ist dir denn in die Krone gefahren?
- nicht auf den Mund gefallen sein
- ... wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist
- Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen
- bei jemandem ist der Groschen gefallen
- nicht einfach vom Himmel fallen / gefallen sein
- Der Wuerfel ist gefallen; Die Wuerfel sind gefallen
- nicht auf den Kopf gefallen sein
- vom Lastwagen / Laster gefallen
- Ich bin fast vom Stuhl gefallen / gekippt!
- sich etwas gefallen lassen
- eine Entscheidung ist gefallen
- an jemandem / etwas Gefallen finden
- Das lass / lasse ich mir gefallen!
- wie vom Himmel gefallen
- etwas ist jemandem nicht in den Schoss gefallen
- vom Fleisch gefallen sein
- sich etwas nicht gefallen lassen
- etwas ist jemandem nicht in den Schoss gefallen
- ein gefallener Engel sein
- ein gefallenes Maedchen
- von etwas (ganz) gefangen sein
- Wenn der Hund nicht geschissen haette, haette er den Hasen gekriegt; Haette der Hund nicht gekackt, dann haette er den Hasen gekriegt gefangen / gehabt / erwischt
- Du kannst dich auf etwas gefasst machen!
- auf etwas gefasst sein
- sich auf etwas gefasst machen
- jemanden ausser Gefecht setzen
- etwas ins Gefecht fuehren
- in der Hitze / im Eifer des Gefechts / Gefechtes
- in der Hitze / im Eifer des Gefechts / Gefechtes
- jemand gehoert geteert und gefedert
- Weit gefehlt!
- Das hat mir gerade noch gefehlt! Das fehlt mir gerade noch!
- Du hast mir gerade noch gefehlt!
- es haette nicht viel gefehlt ...
- ans Bett gefesselt sein
- ans Zimmer gefesselt sein
- gefeuert werden
- sich in den Arsch gefickt fuehlen
- gefickt sein
- jemandem straeubt sich das Gefieder
- das Geflenne
- der Kessel ist geflickt
- gefluegelte Worte
- etwas im Gefolge haben
- jemandes Typ ist (nicht) gefragt
- Jung gefreit, hat nie gereut
- einen Narren an jemandem / etwas gefressen haben
- Kreide gefressen haben; Kreide fressen
- die Dummheit mit Loeffeln gegessen / gefressen haben
- etwas (endlich) gefressen haben
- jemanden / etwas gefressen haben
- die Weisheit mit Loeffeln gegessen / gefressen haben
- etwas mit Loeffeln gegessen / gefressen haben
- einen Affen an jemandem / etwas gefressen haben
- die Weisheit nicht (gerade) mit Loeffeln gefressen / gegessen haben
- jemandem stockt / gefriert das Blut in den Adern
- Du hast wohl lange nicht (mehr) im Krankenhaus gefruehstueckt!
- falsch gefruehstueckt haben
- schlecht gefruehstueckt haben
- einen Furz gefruehstueckt haben
- einen Clown / Kasper gefruehstueckt haben
- etwas im Gefuehl haben
- ein Gefuehl wie Weihnachten und Ostern zusammen
- das leise Gefuehl haben
- ein gutes Gefuehl haben
- nach Gefuehl und Wellenschlag
- das dunkle Gefuehl haben
- ein ungutes Gefuehl haben
- das hoechste der Gefuehle
- ein Wechselbad der Gefuehle
- Herr seiner Gefuehle sein
- mit gemischten Gefuehlen
- sich / seinen Gefuehlen keinen Zwang antun
- mit jemandes Gefuehlen spielen
- seinen Gefuehlen freien Lauf lassen
- (bis) zum Bersten gefuellt / voll sein
- Eine Kinderhand ist schnell / leicht gefuellt
- Dich haben wir beim Betten machen gefunden
- sich gesucht und gefunden haben
- (fuer jemanden) ein gefundenes Fressen sein
- es hat gefunkt
- auf Kies gefurzt haben
- Gegacker
- jemand ist in die Breite gegangen
- gegangen werden
- an jemandem ist ein [meist: Beruf] verloren gegangen
- jemand ist von uns gegangen
- jemandem ist etwas nicht gegeben
- Dem habe ich es aber gegeben!
- Der Herr hat's gegeben, der Herr hat's genommen
- Wer hat, dem wird gegeben
- die (ganze) Gegend abklappern
- eine gottverlassene Gegend
- in der Gegend
- die Gegend unsicher machen
- auf wenig Gegenliebe stossen
- einander / sich gegenseitig die Baelle zuwerfen / zuspielen
- sich (gegenseitig) aus dem Weg gehen
- sich gegenseitig auf den Fuessen stehen
- sich gegenseitig bedingen
- auf einem Gegenstand klebt der Kuckuck
- Ich nehme alles zurueck und behaupte das Gegenteil!
- sich Auge in Auge gegenueberstehen
- Gegenwind spueren
- eine Sache ist gegessen; der Kaese / Kuchen ist gegessen
- die Dummheit mit Loeffeln gegessen / gefressen haben
- Es wird nichts so heiss gegessen, wie es gekocht wird
- die Weisheit mit Loeffeln gegessen / gefressen haben
- einen Clown zum Fruehstueck gegessen / verspeist / gehabt haben
- etwas mit Loeffeln gegessen / gefressen haben
- mit jemandem einen Scheffel Salz gegessen haben
- etwas mit dem Schaumloeffel gegessen haben
- die Weisheit nicht (gerade) mit Loeffeln gefressen / gegessen haben
- aus der Luft gegriffen sein
- zu hoch / niedrig gegriffen
- (wie) aus dem Leben gegriffen
- zu tief ins Glas geschaut / geguckt / geblickt haben
- Geh mir aus den Augen!
- wo ich gehe / geh und stehe / steh
- Geh zum Teufel!
- Geh mir aus der Sonne!
- Geh scheissen / kacken!
- Geh gleich zum Schmied und nicht zum Schmiedl / Schmiedlein; Man geht besser zum Schmied als zum Schmiedchen; Geh nicht zum Schmiedle, sondern gleich zum Schmied
- Geh mir weg mit ...
- Hannemann, geh du voran
- Geh mit Gott, aber geh!
- Geh / Geht doch rueber! Geh / Geht doch nach drueben!
- Geh mir fort mit ...
- Gehab dich wohl!
- Wie gehabt!
- einen Clown zum Fruehstueck gegessen / verspeist / gehabt haben
- Wenn der Hund nicht geschissen haette, haette er den Hasen gekriegt; Haette der Hund nicht gekackt, dann haette er den Hasen gekriegt gefangen / gehabt / erwischt
- jemand kann / soll sich gehackt legen
- sich gut gehalten haben
- mit Rosinen gehandelt haben
- weder gehauen noch gestochen sein
- wo ich gehe / geh und stehe / steh
- jemandem ins Gehege kommen
- ein offenes Geheimnis
- Das ist das ganze Geheimnis!
- ein Geheimniskraemer
- auf jemandes Geheiss
- sich etwas durch den Kopf gehen lassen
- in die Eisen gehen / steigen / treten
- baden gehen
- mit jemandem durch dick und duenn gehen
- sich gehen lassen / gehenlassen
- jemandem an die Waesche gehen / wollen
- (jemandem) durch die Lappen gehen
- ueber den Jordan gehen
- jemandem gehen die Augen ueber
- drunter und drueber gehen
- jemandem auf den Leim gehen
- mit dem Kopf durch die Wand wollen / gehen
- in die Binsen gehen
- mit jemandem (hart / streng / scharf) ins Gericht gehen
- (jemandem) unter die Haut gehen
- jemandem (maechtig) an die Nieren gehen
- zum Lachen in den Keller gehen
- sich in die Hoehle des Loewen begeben / wagen; in die Hoehle des Loewen gehen
- vor Anker gehen
- auf Anschaffe gehen; anschaffen gehen
- Arm in Arm gehen
- in den Arsch gehen
- auf und ab gehen
- ins Auge gehen
- auf die Barrikaden gehen
- jemandem um den Bart gehen
- auf Bauernfang gehen
- mit jemandem ins Bett gehen / steigen
- jemandem (gewaltig) auf die Nerven gehen
- auf eine Bierreise gehen
- in die Vollen gehen
- zu Boden gehen
- ueber Bord gehen
- auf Brautschau gehen
- vor die Hunde gehen
- in die Brueche gehen
- ueber die Buehne gehen
- (vor Wut) an die Decke gehen
- in Sack und Asche gehen
- ueber / auf die Doerfer gehen
- jemandem an den Hals gehen
- wie auf Eiern gehen
- Hand in Hand (mit etwas) gehen
- zu Ende gehen
- fechten gehen
- durch ein Fegefeuer gehen
- (jemandem) leicht / gut / flott / schnell von der Hand gehen (Arbeit)
- fuer jemanden durchs Feuer gehen
- floeten gehen
- aus der Form gehen / geraten
- auf Freiersfuessen gehen
- Der Mohr hat seine Schuldigkeit getan, der Mohr kann gehen
- jemandem aus dem Weg / Wege gehen
- aus den Fugen gehen / geraten
- ueber die Wupper gehen
- auf den Strich gehen
- seinen gewohnten / alten Gang gehen
- im Gaensemarsch gehen / laufen
- aufs Ganze gehen
- ums Ganze gehen
- jemandem ins Garn gehen
- Gassi gehen
- bei jemandem ein und aus gehen
- hart auf hart kommen / gehen
- in sich gehen
- die Kirche ums Kreuz tragen; mit der Kirche ums Kreuz gehen / fahren
- ins Geld gehen
- wie geschmiert laufen / gehen
- ueber die gruene Grenze gehen
- einer Sache auf den Grund gehen
- jemandem an die Gurgel gehen
- am Stock gehen
- jemandem zur / an die Hand gehen
- von Hand zu Hand gehen
- in die Knie gehen
- durch viele Haende gehen
- die Pferde gehen durch; das Pferd geht durch
- jemandem gehen die Pferde / Gaeule durch
- hin und her gehen
- Heia machen; in die Heia gehen
- jemandem zu Herzen gehen
- einen schnorcheln gehen
- in die Hoehe gehen
- ueber jemandes Horizont gehen
- in die Hose / Hosen gehen
- mit den Huehnern zu Bett gehen; mit den Huehnern schlafen gehen
- den Jordan runter gehen
- jemandem gegen / wider den Strich gehen
- auf jemandes Kappe gehen
- auf dem Zahnfleisch gehen / kriechen / laufen
- auf die Knochen gehen
- jemandem nicht in den Kopf gehen / wollen
- jemandem nicht (mehr) aus dem Kopf / Sinn gehen
- alles muss nach jemandes Kopf gehen
- ueber jemandes Kraefte gehen
- auf Tuchfuehlung gehen / sein
- ins Land gehen / ziehen
- ueber Land (fahren / gehen usw.)
- zu jemandes Lasten gehen
- ins Leere gehen / laufen
- aus dem Leim gehen
- ueber Leichen gehen
- leicht / glatt ueber die Lippen gehen
- in die Luft gehen
- (jemandem) durch Mark und Bein gehen
- jemandem ums Maul gehen
- nach dem Mond gehen
- von Mund zu Mund gehen
- Alles soll nach seiner Nase gehen!
- an die Nerven gehen
- jemandem ins Netz gehen / geraten
- auf Nummer sicher gehen
- auf die Rolle gehen
- jemandem nicht von der Pelle gehen
- auf jemandes Rechnung gehen
- ueber den Deister gehen
- zur Sache gehen
- auf Sauftour gehen
- vor die rechte Schmiede gehen / kommen
- einen Schritt weiter gehen
- gemessenen Schrittes gehen / laufen
- (einen Schritt) zu weit gehen
- mit etwas schwanger gehen
- auf den Schwof gehen; schwofen
- mit Siebenmeilenstiefeln gehen
- jemandem nicht aus dem Sinn gehen / wollen / gehen wollen
- stiften gehen
- stempeln gehen
- auf die Strasse gehen
- in Stuecke gehen
- an die Substanz gehen
- auf Tauchstation gehen
- einen saufen gehen
- dort ticken / gehen die Uhren anders
- auf der Walz / Walze sein; auf die Walz / Walze gehen
- sich (gegenseitig) aus dem Weg gehen
- den Weg allen Fleisches gehen
- den Weg alles Irdischen gehen
- seinen Weg machen / gehen
- seiner eigenen Wege gehen
- krumme Wege gehen; auf krummen Pfaden wandern / wandeln
- neue / andere Wege beschreiten / gehen
- sich an die Wolle gehen
- um den Pudding gehen
- mit der Zeit gehen / Schritt halten
- (mit jemandem) scharf ins Zeug gehen
- jemandem leicht von der Zunge gehen
- auf den Zwutsch / Swutsch gehen
- unter die Guertellinie gehen
- durch die Hoelle gehen
- ueber die Hutkrempe gehen
- ins Tuch gehen
- in Stellung gehen
- in Ordnung gehen / sein
- Lass es dir gut gehen!
- Freunde in der Not gehen tausend / 1000 / hundert / 100 auf ein Lot
- den aufrechten Gang gehen
- jemandem im Gehen die Schuhe besohlen koennen
- mit offenen Augen durch die Welt gehen
- in die Batze gehen
- jemandem aufs Schwein gehen
- auf Trallafitti gehen
- durch Mark und Pfennig gehen
- vom Gas gehen; heruntergehen / runtergehen vom Gas; Gas wegnehmen
- jemandem / einer Sache ans Lebendige gehen
- zwoelf aufs / auf ein Dutzend gehen / kommen
- jemandem (gewaltig) auf die Ketten gehen
- jemandem (gewaltig) auf den Zeiger gehen
- jemandem (gewaltig) auf den Wecker gehen / fallen
- jemandem (gewaltig) auf den Sack / die Eier / die Nuesse gehen
- jemandem (gewaltig) auf den Senkel gehen
- jemandem (gewaltig) auf den Keks gehen
- jemandem (gewaltig) auf den Geist gehen
- fuer kleine Koenigstiger gehen / muessen
- den Weg des geringsten Widerstands / Widerstandes gehen / einschlagen
- zum Teufel sein / gehen
- von Bord gehen
- zu Bruch gehen
- von dannen ziehen / gehen / eilen
- ueber die Ladentheke gehen
- mit jemandem gehen
- vor sich gehen
- jemandem an die Kehle springen / fahren / gehen
- ins Kintopp gehen
- mit jemandem konform gehen / sein
- an Kruecken gehen
- jemandem ans Leder gehen
- die Geschaefte gehen mau
- jemandem (gewaltig) auf den Nerv gehen
- jemandem gehen die Nerven durch
- ins Rennen gehen
- in Rente gehen
- in die naechste Runde gehen
- auf Schnaeppchenjagd gehen
- durch eine harte Schule gehen
- jemandem nicht von der Seite gehen / weichen
- jemandem durch den Sinn gehen
- einer Sache aus dem Weg / Wege gehen
- zu Tisch rufen / bitten / gehen / sein
- ins Wasser gehen
- zu Werke / ans Werk gehen
- die Wogen gehen hoch
- im Sturmschritt gehen
- den letzten Weg gehen
- auseinander gehen
- jemandem / einer Sache zu Leibe gehen
- ins Ohr gehen
- auf die Piste gehen
- ueber den Tisch / Ladentisch gehen
- seiner Wege gehen
- die Wellen gehen hoch
- jemandem schwer von der Zunge gehen
- gerade Wege gehen
- etwas bis zum Aeussersten treiben; bis zum Aeussersten gehen
- (Schiff) vom Stapel gehen
- in Fuehrung gehen
- durch die Maschen gehen
- in die Falle gehen
- seinen eigenen Weg gehen / finden
- jemandem gehen die Augen auf
- essen gehen
- zur Neige gehen
- ueber Stag gehen
- im Buesserhemd gehen
- jemandem (gewaltig) auf den Piss gehen
- ins Aschgraue gehen
- jemandem in die Beine gehen / fahren
- nach Brot gehen muessen
- auf Hasenjagd gehen
- an die (frische) Luft gehen
- auf den Matratzenball gehen
- gegen jemandes Natur gehen
- auf die Palme gehen
- mit dem Schaedel durch die Wand wollen / gehen
- in Scherben gehen
- von Tuer zu Tuer gehen
- ihre Wege gehen auseinander
- durchs Feuer gehen
- aufs Haus gehen
- mit der Masse gehen
- aus der Schusslinie gehen
- in Deckung gehen
- Kapores gehen
- in die Wicken gehen
- in Erfuellung gehen
- jemandem (gewaltig) auf den Kranz gehen
- zu Grunde / zugrunde gehen
- jemandem (gewaltig) auf den Docht gehen
- eigene Wege gehen
- zwischen jemanden gehen; dazwischengehen
- reibungslos / glatt ueber die Buehne gehen
- in die letzte Runde gehen
- immer gleich / sehr schnell an die Decke gehen
- jemandem durch den Kopf gehen
- von der Fahne gehen
- mit etwas hausieren gehen
- (mit jemandem) in den Clinch gehen
- durch die Decke gehen / schiessen
- sich gehen lassen / gehenlassen
- mit allen Hunden gehetzt sein
- wie von Furien gejagt / gehetzt / getrieben
- jemandem nicht geheuer sein
- ein Gedaechtnis / Hirn / Gehirn wie ein Sieb haben
- sich das Hirn / Gehirn verrenken
- sich das Hirn / Gehirn zermartern
- jemandem haben sie ins Hirn / Gehirn geschissen
- jemand ist gehirnamputiert / hirnamputiert; jemandem haben sie das Hirn / Gehirn amputiert
- jemandem das Gehirn / Hirn wegpusten
- jemand ist gehirnamputiert / hirnamputiert; jemandem haben sie das Hirn / Gehirn amputiert
- eine Gehirnwaesche / Hirnwaesche
- Wo gehobelt wird, fallen Spaene
- in gehobener Stimmung sein
- um Gehoer bitten
- etwas zu Gehoer bringen
- Gehoer finden
- jemandem Gehoer schenken
- sich Gehoer verschaffen
- (jemandem) zu Gehoer kommen
- zum alten Eisen gehoeren / zaehlen
- zur Creme der Gesellschaft gehoeren
- zur ersten Garnitur gehoeren
- zur zweiten Garnitur gehoeren
- Dazu gehoeren (immer noch) zwei! Da gehoeren (immer noch) zwei dazu!
- in die Mottenkiste gehoeren; aus der Mottenkiste stammen
- ins Reich der Fabel gehoeren
- zum guten Ton gehoeren
- zu einem weissen Jahrgang gehoeren
- ins Reich der Fabeln gehoeren
- den (letzten) Schuss nicht gehoert haben
- Das will ich ueberhoert / nicht gehoert haben!
- jemand gehoert geteert und gefedert
- Mein Herz gehoert ...
- Klappern gehoert zum Handwerk
- Auf einen groben Klotz gehoert ein grober Keil
- Wer zweimal mit derselben pennt, gehoert schon zum Establishment
- den Knall nicht gehoert haben
- etwas gehoert sich nicht (fuer jemanden)
- Dazu gehoert schon was / allerhand / einiges! Da gehoert schon was / einiges dazu!
- wie es sich gehoert
- Hat man so was schon gesehen / gehoert / erlebt!
- Freund Hein hat jemanden geholt
- etwas ist gehupft / gehuepft / gehopst wie gesprungen
- aufs Wort gehorchen / parieren
- jemandem geht ein Licht auf
- es geht einem etwas ueber die Hutschnur
- jemandem geht das Messer in der Tasche auf
- jemandem geht der Arsch auf Grundeis
- etwas / ein Schuss geht nach hinten los
- etwas geht auf keine Kuhhaut
- Der Krug geht so lange zum Brunnen / Bach, bis er bricht; Der Krug geht so lange zu / zum Wasser, bis er bricht
- Das kann doch nicht angehen! Es geht nicht an, dass ...
- jemandem geht der Atem / die Puste / die Luft aus
- mit jemandem / etwas geht es bergab
- mit jemandem geht es (wieder) bergauf
- der Rhythmus geht ins Blut
- die Rechnung geht auf
- Das geht dich einen (feuchten) Dreck / Scheissdreck an!
- etwas geht jemandem durch und durch
- es geht ans Eingemachte
- es geht feuchtfroehlich zu
- etwas geht auf das Konto von jemandem / einer Sache
- jemandem geht die Muffe
- Es geht! Geht so!
- Nichts geht mehr!
- Es geht (doch) nichts ueber ...; Nichts geht ueber ...
- Wie geht's (, wie steht's?); Wie gehts (, wie stehts?); Wie geht es Ihnen / Dir?
- Das geht zu weit!
- etwas geht aus wie das Hornberger Schiessen
- Wenn das man / mal gut geht!
- (Aber) Sonst / Ansonsten geht es / geht's dir gut!
- die Pferde gehen durch; das Pferd geht durch
- es geht rund
- jemandem geht das Herz auf
- etwas geht husch-husch
- jemandem geht der Hut hoch
- Eher geht ein Kamel durch ein Nadeloehr, als dass ...
- Nobel / Vornehm geht die Welt zu Grunde / zugrunde
- Das geht dich einen Quark an!
- Das geht klar! Geht klar!
- Das geht auf meine Kosten!
- es geht jemandem / einer Sache an den Kragen
- es geht die Post ab
- Ich glaub / glaube, es geht los!
- jemandem geht die Luft aus
- bei jemandem geht der Mond auf
- Wenn es dem Esel zu wohl ist / wird, geht er aufs Eis (tanzen)
- etwas geht zum einen Ohr herein / rein, zum anderen Ohr (wieder) heraus / raus / hinaus
- Und ab geht die Post!
- Probieren geht ueber Studieren
- Das geht auf meine Rechnung!
- Es geht die Rede, ...
- jemandem geht der Stift
- wissen, wohin die Reise geht
- etwas geht ruck, zuck / ruckzuck
- Das geht dich einen Schmarren an!
- etwas geht jemandem am Arsch vorbei
- Das geht ueber meinen Verstand!
- Davon geht die Welt nicht unter!
- es geht um die Wurst
- Liebe geht durch den Magen
- etwas geht ab wie Lutzi / Luzi
- es geht die Lutzi / Luzi ab
- jemandem geht / steht etwas bis Oberkante Unterlippe
- Was geht digga?
- etwas geht jemandem ab; jemandem geht etwas ab
- Das geht ja wie das Brezel backen / Brezelbacken!
- Wenn der Berg nicht zum Propheten kommt, muss der Prophet zum Berg kommen; Wenn der Berg nicht zum Propheten kommt / geht, kommt / geht der Prophet zum Berg
- Das geht auf mich!
- Privat geht vor Katastrophe
- jemandem geht der Knopf auf
- Geh gleich zum Schmied und nicht zum Schmiedl / Schmiedlein; Man geht besser zum Schmied als zum Schmiedchen; Geh nicht zum Schmiedle, sondern gleich zum Schmied
- Das geht dich einen feuchten Kehricht / Staub an!
- Wes das Herz voll ist, des geht der Mund ueber
- es geht zu wie in einem Bienenstock
- Was geht ab?
- Was geht?
- (Es) Geht doch!
- Das geht jetzt nicht!
- Geht nicht, gibt's nicht!
- Was zu weit geht, geht zu weit!
- ..., wo man geht und steht
- es geht um jemandes Kopf
- jemandem geht eine Laterne auf
- klarmachen, wohin die Reise geht
- jemandes Stern geht auf
- jemandem geht die Hutschnur hoch
- (bei) jemandem geht das Temperament durch
- jemandem geht es dreckig
- etwas geht jemandem ueber alles
- jemandem geht etwas im Kopf herum
- es geht um Kopf und Kragen
- heiss hergehen; es geht heiss her
- So geht es mir auch!
- Geh / Geht doch rueber! Geh / Geht doch nach drueben!
- jemandem will / geht etwas nicht in den Kopf hinein
- Was geht dich (denn) das an? Was geht Sie das (denn) an?
- Der Esel geht voran!
- Das geht dich einen Kaese an!
- es geht bunt zu
- die Drachensaat geht auf
- es geht bunt ueber Eck
- mit jemandem geht es zu Ende
- ein Engel geht / fliegt durchs Zimmer
- Das geht nicht von heute auf morgen!
- bei jemandem geht die Klappe runter; bei jemandem faellt die Klappe
- jemandem geht ein Kronleuchter auf
- jemandem geht ein Seifensieder auf
- etwas geht (entschieden) zu weit
- jemandem geht einer ab
- jemandem geht die Duese
- Das geht (gar) nicht!
- jemandem geht es gut
- Wenn der Prophet nicht zum Berg kommt, muss der Berg zum Propheten kommen; Wenn der Prophet nicht zum Berg kommt / geht, kommt / geht der Berg zum Propheten
- Was geht (denn) hier fuer ein Film ab?
- Geht's noch? Geht es noch?
- ein Schuss geht daneben; jemand schiesst daneben
- Da geht es den Menschen wie den Leuten
- bis zum Gehtnichtmehr
- Wie geht's (, wie steht's?); Wie gehts (, wie stehts?); Wie geht es Ihnen / Dir?
- Auf los gehts / geht's los!
- Gehuehnere
- etwas ist gehupft / gehuepft / gehopst wie gesprungen
- Wir haben zusammen noch keine Schweine gehuetet! Haben wir zusammen Schweine gehuetet?
- etwas ist gehupft / gehuepft / gehopst wie gesprungen
- weiss der Geier / Kuckuck ...
- Hol's der Geier!
- wie die Geier
- die erste Geige spielen
- die zweite Geige spielen
- fuer jemanden haengt der Himmel voller Geigen
- jemandem die Meinung geigen
- geil sein
- geil auf etwas sein
- ein geiler Bock
- den Geist aufgeben
- Erhebe dich, du schwacher Geist!
- Der Geist ist willig, aber das Fleisch ist schwach
- jemandem (gewaltig) auf den Geist gehen
- der gute Geist sein
- in jemandes Geiste / Geist handeln
- ein dienstbarer Geist
- ein guter Geist des Hauses
- in jemandes Geiste / Geist handeln
- die Armen im Geiste
- nur im Geiste teilnehmen
- an einer Sache scheiden sich die Geister
- Die Geister, die ich rief ...
- Bei allen guten Geistern! Alle guten Geister!
- ein Geisterfahrer
- wie von Geisterhand
- von allen guten Geistern verlassen sein
- Bei allen guten Geistern! Alle guten Geister!
- ..., wes Geistes Kind jemand ist
- ein Geistesblitz
- jemandem geistig folgen koennen
- geistig minderbemittelt sein
- sich in geistiger Umnachtung befinden; geistig umnachtet sein
- geistig unterbelichtet sein
- (geistig) weggetreten sein
- eine geistige Null sein
- sich in geistige Unkosten stuerzen
- geistige Klimmzuege machen
- der geistige Vater; die geistige Mutter
- geistige Nahrung
- geistige Kost
- sich in geistiger Umnachtung befinden; geistig umnachtet sein
- geistiger Duennschiss
- ein geistiger Tiefflieger
- jemandes geistiger Horizont
- ein geistiger Nichtschwimmer
- jemandes geistiges Kapital
- jemandes geistiges Kind sein
- nicht mit den Reizen geizen
- ein Geizhals / Geizkragen
- ein Geizhals / Geizkragen
- wie von Furien gejagt / gehetzt / getrieben
- Wenn der Hund nicht geschissen haette, haette er den Hasen gekriegt; Haette der Hund nicht gekackt, dann haette er den Hasen gekriegt gefangen / gehabt / erwischt
- schon bessere Zeiten gekannt / gesehen haben
- in sich gekehrt sein
- Ich bin fast vom Stuhl gefallen / gekippt!
- Gott sei's geklagt!
- bei jemandem hat es geklingelt
- es hat geknallt
- geknickt sein
- etwas ist wie einem Ochsen ins Horn gepetzt / gepfetzt / gekniffen / gezwickt
- (in den Arsch / Hintern) gekniffen sein
- Es wird nichts so heiss gegessen, wie es gekocht wird
- jemandes grosse Stunde ist gekommen
- jemandes Stunde ist gekommen
- die / jemandes Zeit ist gekommen
- mit etwas / jemanden ist es weit gekommen
- die gekraenkte / beleidigte / eingeschnappte Leberwurst spielen
- die gekraenkte Unschuld spielen
- Gekrakel
- Wenn der Hund nicht geschissen haette, haette er den Hasen gekriegt; Haette der Hund nicht gekackt, dann haette er den Hasen gekriegt gefangen / gehabt / erwischt
- Das habe ich geschonken gekrochen
- von Erfolg gekroent sein
- von der Muse gekuesst sein / werden
- Gelaber
- Das waere doch / ja gelacht!
- gelackmeiert sein; der Gelackmeierte sein
- gelackmeiert sein; der Gelackmeierte sein
- der Gelackte sein
- schwer geladen haben
- geladen sein
- schief geladen haben
- die Stimmung ist geladen
- ein homerisches Gelaechter
- wie gelaehmt dastehen
- jemandes Zunge ist wie gelaehmt
- Ende (im) Gelaende sein
- denken / glauben, im falschen Film (gelandet) zu sein
- eine gelangt kriegen
- jemandem zeigen, wo der Zimmermann / der Maurer das Loch gelassen hat
- stoische Ruhe / Gelassenheit / Geduld
- Was ist dir denn fuer eine Laus ueber die Leber gelaufen?
- etwas ist gelaufen
- das Rennen ist gelaufen
- dumm gelaufen sein
- zwischen zwei Personen ist etwas gelaufen
- Was ist dir denn ueber die Leber gelaufen?
- jemandem ist eine Laus ueber die Leber gelaufen
- gruen / gelb / gruen und gelb vor Neid werden
- etwas ist nicht (gerade) das Gelbe vom Ei
- jemandem die gelbe / rote Karte zeigen
- der blasse / gelbe Neid
- ein gelber Engel
- Geld stinkt nicht
- Geld, an dem Blut klebt
- eine (huebsche, schoene) Stange Geld
- etwas / Geld auf die hohe Kante legen
- das Geld zum Fenster herauswerfen / hinauswerfen / hinausschmeissen; das Geld (mit vollen Haenden) aus dem Fenster werfen
- Geld auf den Kopf hauen
- sauer verdientes Geld
- im Geld schwimmen
- gutes Geld schlechtem hinterherwerfen
- etwas ist nicht mit Geld zu bezahlen
- ins Geld gehen
- nicht aufs Geld gucken / sehen / schauen
- das Geld durch die Gurgel / Kehle jagen
- das Geld mit vollen / beiden Haenden ausgeben
- Geld wie Heu haben
- am Geld kleben / haengen
- das grosse Geld machen / verdienen
- etwas zu Geld machen
- etwas (z. B. das Geld, das Vermoegen) zum Schornstein hinausjagen
- auf seinem Geld sitzen
- Das Geld liegt auf der Strasse
- sein Geld auf die Strasse werfen
- jemandem das Geld aus der Tasche ziehen
- Geld verpulvern / verplempern
- mit Geld nur so um sich werfen
- nicht fuer Geld und gute Worte
- sein Geld zusammenhalten
- Geld spielt keine Rolle!
- Geld verzocken
- Geld lockermachen
- Geld / etwas / einen springen lassen
- Geld regiert die Welt
- Zeit ist Geld
- Geld scheffeln
- ein schoenes Stueck Geld
- Geld verbraten
- Geld waschen; Geldwaesche betreiben
- aus Scheisse Geld machen
- Geld / das Konto einfrieren
- zu Geld kommen
- mit Geld (nur so) um sich schmeissen
- schmutziges Geld
- sein Geld verballern
- (sein) Geld verbuttern
- das Geld locker sitzen haben
- (Scheine, Geld) auf den Tisch blaettern
- jemandem etwas (meist: Geld) aus der Tasche leiern
- das Geld arbeiten lassen
- das Geld arbeitet
- Geld verjucken
- ins Geld laufen
- Geld und Gut
- Geld machen
- Geld vorschiessen
- jemandem Geld gutschreiben
- etwas / Geld auf der hohen Kante haben
- Geld kleinmachen
- Geld in die Hand nehmen
- es ist Ebbe in der Kasse / im Geldbeutel / Portmonee / Portemonnaie
- auf dem Geldbeutel sitzen
- ein (grosses) Loch in den Beutel / Geldbeutel / die Kasse / das Portmonee / Portemonnaie reissen
- den Geldbeutel strapazieren
- jemandem den Geldhahn zudrehen
- ein Geldschneider; Geldschneiderei
- ein Geldschneider; Geldschneiderei
- Geld waschen; Geldwaesche betreiben
- wie geleckt aussehen
- ein geleckter Affe
- Das kommt mir (sehr) gelegen!
- noch als Kaese im Schaufenster gelegen haben
- jemandem (sehr) gelegen kommen
- die Gelegenheit / das Glueck beim Schopfe / Schopf packen / fassen / ergreifen
- Gelegenheit macht Diebe
- jemandem in die Wiege gelegt worden sein
- ..., bis sich der Staub legt / gelegt hat
- Es wird einem nichts in den Schoss gelegt
- Darueber streiten die Gelehrten!
- ein gelehrtes Haus
- Da hast du dir ja was Nettes geleistet!
- Gelerch
- etwas von der Pike auf gelernt haben
- seine Lektion gelernt haben
- geliefert sein
- gelinde gesagt
- etwas will und will nicht gelingen / klappen [u. a.]
- Da / Dann hast Du gelitten
- ein gelobtes Land
- von A bis Z gelogen / erfunden
- Gelsenkirchener Barock
- Willst du gelten, mach dich selten
- etwas zur Geltung bringen
- Gelump
- der Drops ist gelutscht
- Gemach (, gemach)!
- etwas hat sich selbstaendig gemacht
- von Hand gemacht
- sich ins gemachte Bett legen; sich in ein gemachtes Bett legen
- sich ins warme / gemachte Nest setzen / legen
- ein gemachter Mann
- sich ins gemachte Bett legen; sich in ein gemachtes Bett legen
- wie gemalt
- mit jemandem nichts gemein haben
- sich mit jemandem / einer Sache gemein machen
- einen Zug durch die Gemeinde machen
- (mit jemandem) gemeinsame Sache machen
- der kleinste gemeinsame Nenner
- etwas auf einen (gemeinsamen) Nenner bringen
- in Stein gemeisselt sein
- gemessenen Schrittes gehen / laufen
- die Karten werden neu gemischt
- die Karten sind gut gemischt
- mit gemischten Gefuehlen
- doppelt gemoppelt
- auf jemanden gemuenzt sein
- junges Gemuese
- ein sonniges / kindliches Gemuet haben
- aufs Gemuet schlagen
- ein hitziges Gemuet haben
- ein Gemuet wie ein Fleischerhund / Metzgershund / Metzgerhund / Schlachterhund haben
- sich einen zu Gemuete fuehren
- sich etwas zu Gemuete fuehren
- etwas erhitzt die Gemueter
- die Gemueter beruhigen
- die Gemueter in Wallung bringen
- da hoert (sich) die Gemuetlichkeit auf
- Ton in Ton gemustert
- Doppelt genaeht haelt besser
- auf Kante genaeht sein
- sich einen genehmigen
- um ein geneigtes Ohr bitten
- jemandem ein geneigtes Ohr leihen / schenken
- ein offenes / geneigtes Ohr finden
- Generation Golf
- jemandem wird das Genick gebrochen
- jemandem im Genick sitzen
- jemandem das Genick brechen
- ein verbummeltes Genie sein
- Genie und Wahnsinn liegen oft dicht beieinander
- etwas in vollen Zuegen geniessen
- mit Vorsicht zu geniessen sein
- einen guten Ruf haben / geniessen
- jemand ist nicht zu geniessen
- jemandes Gunst geniessen
- einen guten Ruf haben / geniessen
- Genoele
- im Grunde (genommen)
- genau genommen ...; streng genommen ...
- Der Herr hat's gegeben, der Herr hat's genommen
- genudelt sein
- zur Genuege
- den Hals / Rachen / Rand nicht vollkriegen / voll genug kriegen / bekommen koennen
- Das Beste ist gerade gut genug!
- Genug ist genug!
- von etwas genug haben
- Jetzt ist es aber genug!
- es genug sein lassen
- Manns genug sein
- mit sich selbst genug zu tun haben
- den Hals / Rachen / Rand nicht vollkriegen / voll genug bekommen / kriegen
- sich selbst genug sein
- Genug des grausamen Spiels
- damit nicht genug
- in den Genuss kommen
- wie der Blitz; wie ein geoelter Blitz
- ein gutes / geoeltes / flinkes Mundwerk haben
- georgelt haben, bevor die Kirche angegangen ist
- etwas fuer sich gepachtet haben
- meinen, die Weisheit fuer sich gepachtet zu haben
- jemanden hat es gepackt
- auf gepackten Koffern sitzen
- ueber den Daumen gepeilt / geschaetzt
- wie aus dem Ei gepellt sein
- etwas ist wie einem Ochsen ins Horn gepetzt / gepfetzt / gekniffen / gezwickt
- eine gepfefferte / gesalzene Rechnung
- eine gepfefferte Antwort geben
- ein gepfefferter Preis
- etwas ist wie einem Ochsen ins Horn gepetzt / gepfetzt / gekniffen / gezwickt
- Gott sei's getrommelt und gepfiffen!
- Das ist den Maeusen gepfiffen
- vom Lemmes gepickt sein
- geplaettet sein
- von langer Hand geplant / vorbereitet sein
- Geplapper
- etwas ist geplatzt
- zu hoch gepokert haben
- gut gepolstert sein
- anders gepolt sein
- mit dem Klammerbeutel / Klammersack gepudert sein
- geputzt / herausgeputzt / geschmueckt / aufgemacht sein wie ein Pfingstochse
- der Fisch ist geputzt
- Gequassel
- Gequatsche
- etwas geradebiegen
- geradeheraus / gradeheraus sein / reden
- fuer etwas geradestehen
- etwas ist fast / geradezu geschenkt
- sich wie geraedert fuehlen
- das Blut geraet / kommt in Wallung
- Geraffel
- gerammelt voll sein
- unter die Raeder kommen / geraten
- vom Regen in die Traufe kommen / geraten
- zwischen Hammer und Amboss geraten
- in Fahrt kommen / geraten / sein
- in Teufels Kueche kommen / geraten
- ausser Atem sein / geraten
- ausser sich sein / geraten
- auf die schiefe Bahn / Ebene geraten
- in die Bredouille kommen / geraten
- ausser Rand und Band sein / geraten
- aufs Glatteis geraten; sich aufs Glatteis begeben
- in gefaehrliches Fahrwasser geraten
- in jemandes Fahrwasser geraten
- an den Falschen / Verkehrten geraten
- aus der Fassung geraten
- zwischen zwei Feuer geraten
- aus der Form gehen / geraten
- aus den Fugen gehen / geraten
- ins Gerede kommen / geraten
- aufs falsche / ein falsches Gleis geraten
- sich in die Haare geraten / kriegen
- in falsche Haende geraten
- ins Hintertreffen geraten
- in Kalamitaeten kommen / geraten
- vom Hoelzchen aufs Stoeckchen kommen / geraten
- in jemandes Klauen fallen / geraten
- ins Kreuzfeuer (der Kritik) geraten
- in ein schiefes Licht geraten
- ins Visier geraten
- jemandem ins Netz gehen / geraten
- sich bis ueber die / beide Ohren verschulden / in Schulden geraten
- unter die Raeuber fallen / geraten
- an den Rechten geraten
- in eine Sackgasse geraten; in einer Sackgasse sein
- ins Schleudern kommen / geraten
- in die Schusslinie geraten
- ins Schwimmen kommen / geraten
- in Schwulitaeten geraten / kommen
- aus dem Takt kommen / geraten
- in Verlegenheit geraten / sein
- in Verschiss geraten / kommen / sein; im Verschiss stehen
- ins Stocken geraten
- ins Abseits geraten; sich ins Abseits stellen
- aneinander geraten
- ins Rutschen / Schlingern kommen / geraten
- unter Beschuss geraten / stehen
- Das will ich dir geraten haben!
- in eine schiefe Lage geraten
- in die Maschen geraten
- in Misskredit geraten
- in die Muehle / Muehlen (z. B. des Gesetzes / der Aemter / der Verwaltung) geraten
- ins Sperrfeuer der Kritik geraten; im Sperrfeuer der Kritik stehen
- ins Trudeln kommen / geraten
- ins Wanken geraten
- in Wallung geraten
- in Rage geraten
- in ruhiges Fahrwasser geraten
- aus dem Gleis geraten / kommen
- unter die Woelfe geraten
- mit jemandem in die Wolle geraten; sich in die Wolle geraten
- auf Abwege geraten
- zwischen Stuhl und Bank sein / kommen / fallen / geraten / sitzen
- in Harnisch geraten
- aus der Fasson geraten
- ins Fadenkreuz geraten
- aus dem Lot geraten
- an die falsche Adresse geraten
- zwischen die Fronten geraten
- in jemandes Bann geraten
- ins rechte Fahrwasser / in rechtes Fahrwasser geraten
- wieder in rechtes / richtiges Fahrwasser geraten / kommen
- in jemandes Faenge geraten
- ins Feuer der Kritik geraten
- aufs tote Gleis / Abstellgleis geraten
- in Hitze geraten
- in Panik geraten
- in eine Zwickmuehle geraten
- unter jemandes Fuchtel geraten
- aus der Art geraten sein
- in Verzug geraten / sein
- aus den Angeln geraten
- ins Straucheln geraten / kommen
- aufs Geratewohl
- jemandem das Fell / Leder gerben
- jemandem die Haut gerben
- einer Sache gerecht werden
- in allen Saetteln gerecht sein
- den Schlaf des / der Gerechten schlafen
- jemandem Gerechtigkeit widerfahren lassen
- jemanden ins Gerede bringen
- ins Gerede kommen / geraten
- etwas geregelt kriegen
- etwas / jemand wuerde etwas / jemandem zur Ehre reichen / gereichen
- Wenn man den Esel nennt, kommt er gerennt
- Jung gefreit, hat nie gereut
- mit jemandem (hart / streng / scharf) ins Gericht gehen
- Rache ist ein Gericht, das am besten kalt serviert wird
- das Juengste Gericht
- gerieben / abgerieben sein
- gerieben sein
- kein Geringerer als ...
- nicht im Geringsten / geringsten
- den Weg des geringsten Widerstands / Widerstandes gehen / einschlagen
- bei jemandem ist der Film gerissen; jemand hatte einen Filmriss
- jemanden reitet der Teufel; jemand ist vom Teufel geritten
- Was hat dich (denn / bloss) geritten?
- Das / Die Sache ist geritzt!
- nicht gern / gerne dicke Bretter bohren
- Gleich und Gleich gesellt sich gern
- Gern geschehen!
- Du kannst mich mich (mal) gern haben! Er / Sie kann mich (mal) gern haben!
- gut und gern
- von Herzen gern
- Ein voller Bauch studiert nicht gern
- fuer sein Leben gern / gerne
- liebend gern
- brennend gern
- gern gesehen sein
- gern jemanden (z. B. den Herrn / Chef / Meister / Professor) herauskehren
- etwas nicht gern / gerne sehen
- Das hoer / hoere ich gern / gerne!
- etwas gern / gerne sehen
- nicht gern / gerne dicke Bretter bohren
- Das habe ich gerne!
- fuer sein Leben gern / gerne
- etwas nicht gern / gerne sehen
- Das hoer / hoere ich gern / gerne!
- etwas gern / gerne sehen
- (gerne / nur) austeilen, aber nicht einstecken koennen
- ein Gernegross
- jemanden / etwas zum Fressen gernhaben
- schlank wie eine Gerte sein; gertenschlank sein
- schlank wie eine Gerte sein; gertenschlank sein
- in keinem guten Geruch stehen
- Das halte ich fuer ein Geruecht
- etwas nur aus der Geruechtekueche wissen
- die Geruechtekueche brodelt
- wie vom Donner geruehrt sein
- zu Traenen geruehrt sein
- ein geruettelt Mass an ...
- jemand wird auf den Plan gerufen
- wie gerufen kommen
- es hat gerumst
- gerupft werden
- Gesabbel
- duenn gesaet sein
- dicht gesaet sein
- ernten, wo man nicht gesaet hat
- Gesaeusel
- gelinde gesagt
- Das ist leichter gesagt als getan
- Lass dir das gesagt sein! Lassen Sie sich das gesagt sein!
- unter uns (gesagt)
- Das ist leicht gesagt; Das ist leicht dahergesagt
- Das ist (noch) nicht gesagt
- Das ist / waere zu viel gesagt
- offen gesagt, ...
- es ist nicht zu viel gesagt, ...
- gesagt, getan
- eine gepfefferte / gesalzene Rechnung
- (das / das gesamte) Hab und Gut
- das falsche Gesangbuch haben
- das richtige Gesangbuch haben
- Mein lieber Herr Gesangsverein / Gesangverein!
- Mein lieber Herr Gesangsverein / Gesangverein!
- gesattelt und gespornt dastehen
- Geschacher
- das Geschaeft / der Laden brummt
- Geschaeft ist Geschaeft!
- jemandem ins Geschaeft pfuschen
- etwas ins Geschaeft stecken / hineinstecken
- sein Geschaeftchen / Geschaeft machen / erledigen / verrichten
- gut im Geschaeft sein
- das kleine Geschaeft machen / erledigen / verrichten
- das grosse Geschaeft verrichten / erledigen
- das grosse Geschaeft wittern
- sein Geschaeftchen / Geschaeft machen / erledigen / verrichten
- krumme / dunkle Geschaefte / Sachen machen
- die Geschaefte gehen mau
- ueber den Daumen gepeilt / geschaetzt
- wie Gott jemanden geschaffen / erschaffen hat
- fuer etwas wie geschaffen sein
- fuereinander geschaffen sein
- geschafft sein
- es geschafft haben
- zu tief ins Glas geschaut / geguckt / geblickt haben
- Gern geschehen!
- um jemanden ist es geschehen
- Es geschehen noch Zeichen und Wunder
- im Namen des deutschen Volkes / im deutschen Namen geschehen / begangen worden sein
- unter jemandes Augen geschehen
- Bist du noch ganz gescheit?
- ein Geschenk des Himmels
- etwas ist fast / geradezu geschenkt
- jemandem wird nichts geschenkt
- geschenkt (noch) zu teuer sein
- Geschenkt ist geschenkt, wiederholen ist gestohlen
- Einem geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul
- Wie der Herr, so's G'scherr / Gscherr / Gescherr
- keine Kosten gescheut haben
- die Moral von der Geschichte / Geschicht
- in die (Annalen der) Geschichte eingehen
- etwas macht / schreibt Geschichte
- Das ist ja eine schoene Geschichte!
- das Rad der Geschichte nicht zurueckdrehen koennen
- Das ist der Witz (an der Geschichte)
- eine grosse Geschichte aus etwas machen
- die Moral von der Geschichte / Geschicht
- Mach keine Geschichten!
- Erzaehl mir keine Geschichten!
- die Guete des Geschicks
- eine geschickte Hand haben
- ein geschickter / kluger Schachzug
- Wir sind geschiedene Leute
- Das geschieht dir (ganz) recht!
- jemand weiss nicht, wie ihm geschieht
- was auch immer / immer auch geschieht ...
- sich ins Geschirr legen
- (um etwas) ein Geschiss machen
- Das ist immer noch besser, als in die hohle Hand geschissen!
- jemandem haben sie ins Hirn / Gehirn geschissen
- Wenn der Hund nicht geschissen haette, haette er den Hasen gekriegt; Haette der Hund nicht gekackt, dann haette er den Hasen gekriegt gefangen / gehabt / erwischt
- mit Blindheit geschlagen sein
- mit dem Dummbeutel geschlagen sein
- wissen, was die Glocke geschlagen hat
- sich fuehlen wie vor den Kopf geschlagen; wie vor den Kopf geschlagen sein
- um Laengen geschlagen werden
- nach jemandem geschlagen sein
- wissen, was die Stunde geschlagen hat
- wissen, was die Uhr geschlagen hat
- etwas hat tiefe Wunden / eine tiefe Wunde geschlagen
- jemandes letztes Stuendlein / Stuendchen / letzte Stunde hat geschlagen
- sich geschlagen geben
- jemandem sagen, was die Glocke geschlagen hat
- wie auf den Mund geschlagen sein
- eine geschlagene Stunde (halbe Stunde usw.)
- ein geschlagener Mann
- das schwache / schoene / zarte Geschlecht
- das starke Geschlecht
- auf den Geschmack kommen
- nicht jedermanns Sache / Geschmack sein
- Ueber Geschmack laesst sich / kann man nicht streiten
- ganz nach jemandes Geschmack sein
- nicht nach jemandes Geschmack sein
- an etwas Geschmack finden
- jemanden auf den Geschmack bringen
- einen guten Geschmack haben / beweisen
- etwas ist Geschmackssache
- ein Geschmaeckle / Gschmaeckle haben
- Geschmeiss
- wie geschmiert laufen / gehen
- geputzt / herausgeputzt / geschmueckt / aufgemacht sein wie ein Pfingstochse
- es hat geschnackelt
- etwas ist jemandem (wie) auf den Leib geschneidert / geschnitten
- geschniegelt und gebuegelt
- geschniegelt und gestriegelt
- sich geschnitten haben
- jemandem wie aus dem Gesicht geschnitten sein
- weggehen / laufen / sich verkaufen wie geschnitten Brot
- etwas ist jemandem (wie) auf den Leib geschneidert / geschnitten
- aus anderem Holz (geschnitzt) sein
- aus demselben / gleichem / dem gleichen Holz geschnitzt sein
- aus gutem Holz (geschnitzt) sein
- aufs Abstellgleis geschoben werden
- geschockt sein
- Das habe ich geschonken gekrochen
- wie aus der Pistole geschossen antworten
- wie aus der Kanone geschossen
- Geschraddel
- Geschrammel
- viel Geschrei machen
- ein / eine Mords... (z. B. -arbeit, -ding, -durst, -dusel, -gaudi, -geschrei, -hitze, -hunger, -kerl, -krach, -schreck, -spass, -spektakel)
- viel Geschrei und wenig Wolle
- etwas steht einem im Gesicht geschrieben
- jemandem (wie) auf den Leib geschrieben sein
- jemandem steht etwas auf der Stirn geschrieben
- nirgends steht geschrieben, dass ...
- schweres Geschuetz auffahren
- Geschwaetz
- leeres Geschwaetz
- geschwaetzig wie ein Waschweib / ein schwatzhaftes Waschweib sein
- Geschwafel
- Geschwalle
- ..., geschweige denn ...
- mit geschwellter Brust
- mit affenartiger Geschwindigkeit; in einem affenartigen Tempo; in affenartigem Tempo
- Geschwindigkeit ist keine Hexerei
- geschwollen reden
- mit Kindern gesegnet sein
- einen gesegneten Appetit haben
- gesegneten Leibes sein
- in anderen / gesegneten Umstaenden sein
- Man hat schon Pferde kotzen sehen / gesehen!
- schon bessere Zeiten gekannt / gesehen haben
- gern gesehen sein
- Hat man so was schon gesehen / gehoert / erlebt!
- etwas / jemand hat schon bessere Tage gesehen
- sehen und gesehen werden
- haste / hast du nicht gesehen
- zur Creme der Gesellschaft gehoeren
- jemandem Gesellschaft leisten
- Gleich und Gleich gesellt sich gern
- wie eine gesengte / besengte Sau (z. B. rennen, laufen, fahren)
- Das hat gesessen! Das sass!
- jemand hat gesessen
- ein ungeschriebenes Gesetz
- auf die Butterseite fallen (Murphys Gesetz)
- mit dem Gesetz in Konflikt kommen
- der Arm des Gesetzes
- sich an die / den Buchstaben des Gesetzes halten; nach dem / den Buchstaben des Gesetzes handeln; sich nach dem / den Buchstaben des Gesetzes richten; am / an den Buchstaben des Gesetzes kleben / haengen
- die Hueter des Gesetzes
- durch die Maschen des Gesetzes schluepfen
- das Auge des Gesetzes
- in die Muehle / Muehlen (z. B. des Gesetzes / der Aemter / der Verwaltung) geraten
- der lange Arm des Gesetzes
- Gesetzt den Fall ...
- Vor den Erfolg haben die Goetter den Schweiss gesetzt
- jemanden vor die Nase gesetzt bekommen
- das Gesicht verlieren
- jemandem etwas ins Gesicht sagen
- jemand macht / zieht ein langes Gesicht
- jemandem mit dem nackten Arsch ins Gesicht springen
- das Gesicht wahren
- ein anderes Gesicht bekommen
- jemanden / etwas zu Gesicht bekommen / kriegen
- jemandem wie aus dem Gesicht geschnitten sein
- etwas steht einem im Gesicht geschrieben
- jemandem ins Gesicht luegen
- ein Gesicht wie ein Pfannkuchen
- jemandem nicht ins Gesicht sehen koennen
- sich eine ins Gesicht stecken / druecken
- jemandem gut zu Gesicht stehen
- ein Gesicht ziehen / machen / aussehen / dreinblicken wie sieben Tage Regenwetter
- sein wahres Gesicht zeigen
- jemandem faellt das Essen aus dem Gesicht
- jemandem die Maske vom Gesicht reissen / herunterreissen
- Moos im Gesicht haben
- ein Schlag ins Gesicht
- jemandem blaest der Wind ins Gesicht
- das Gesicht zur Faust ballen
- das zweite / Zweite Gesicht haben
- den Dingen / Tatsachen ins Gesicht sehen
- einer Gefahr ins Gesicht sehen
- etwas bekommt ein Gesicht
- die Sache hat ein Gesicht
- jemandem zu Gesicht kommen
- jemandem etwas glatt ins Gesicht sagen
- jemandem glatt ins Gesicht luegen
- ein Gesicht schneiden
- ein neues Gesicht
- jemandem den Schleier vom Gesicht reissen
- etwas schlaegt der Wahrheit ins Gesicht
- jemandem die Tuer ins Gesicht schlagen / werfen
- jemandem etwas ins Gesicht schleudern
- jemandem etwas mitten ins Gesicht sagen
- ein neues Gesicht bekommen / haben
- jemandem (mitten) ins Gesicht lachen
- ein Gesicht machen / schneiden / ziehen
- ein schiefes Gesicht machen / ziehen
- Das schlaegt dem Fass die Krone ins Gesicht
- es gibt lange Gesichter
- zwei Gesichter haben
- eine Gesichtsbaracke
- ein Gesichtseimer
- ein Gesichtserker
- ein Gesichtsguenther
- Gesichtskirmes
- eine Gesichtsmatratze
- jemandem entgleisen die Gesichtszuege
- gesiebte Luft atmen
- die Meinung / Gesinnung wechseln wie das Hemd
- Gesocks
- ein Gesoeff
- Hast du Tinte gesoffen? Du hast wohl Tinte gesoffen!
- eine falsche / gespaltene Zunge haben
- mit gespaltener / doppelter Zunge reden / sprechen
- gespaltener Arsch
- ein gutes / ideales Gespann
- gespannt sein wie ein Flitzbogen / Flitzebogen
- jemandes Nerven sind bis zum Zerreissen gespannt; jemand hat bis zum Zerreissen gespannte Nerven
- gespannt sein wie ein Regenschirm
- jemandes Nerven sind bis zum Zerreissen gespannt; jemand hat bis zum Zerreissen gespannte Nerven
- hoch gespannte / hochgespannte Erwartungen haben
- mit jemandem auf gespanntem Fuss stehen
- Gespenster sehen
- Was wird hier gespielt?
- etwas in die Haende gespielt bekommen
- schon zusammen im Sandkasten gespielt haben
- sich / jemanden zum Gespoett (der Leute) machen
- gesattelt und gespornt dastehen
- gestiefelt und gespornt sein
- das Gespraech an sich reissen
- im Gespraech sein
- Das letzte Wort ist noch nicht gesprochen
- in die Tuete gesprochen
- etwas ist gehupft / gehuepft / gehopst wie gesprungen
- wie gespuckt (passen)
- Gestalt annehmen
- ein Ritter von der traurigen Gestalt
- offen gestanden ...
- ein gestandener ... (z. B. Mann) / eine gestandene ... (z. B. Frau) sein
- ein gestandener ... (z. B. Mann) / eine gestandene ... (z. B. Frau) sein
- auf sich (allein / alleine / selbst) gestellt sein
- gut / besser / schlecht / schlechter gestellt sein
- die Augen auf Null gestellt haben
- Schnee von gestern
- nicht von gestern sein
- von gestern sein
- Heute ist morgen schon gestern; Morgen ist heute schon gestern
- gestiefelt und gespornt sein
- mit dem linken / falschen / verkehrten Fuss / Bein (zuerst) aufstehen / aufgestanden sein / (zuerst) aus dem Bett steigen / gestiegen sein
- wie von der Tarantel gestochen
- wie gestochen schreiben
- weder gehauen noch gestochen sein
- schreien wie eine gestochene Sau
- bluten wie eine gestochene Sau
- rennen / laufen / fahren wie eine gestochene Sau
- jemand / etwas kann einem gestohlen bleiben
- seine Zeit nicht gestohlen haben
- Geschenkt ist geschenkt, wiederholen ist gestohlen
- fuer jemanden gestorben sein
- Da hast du dich aber gestossen!
- wie vor den Kopf gestossen sein; sich wie vor den Kopf gestossen fuehlen
- mit etwas / jemandem gestraft sein
- von etwas / jemandem die Nase / Schnauze (gestrichen) voll haben
- die Hosen / Hose (gestrichen) voll haben
- gestrichen voll sein
- etwas ist mit heisser Nadel gestrickt worden
- etwas ist selbst gestrickt
- anders gestrickt sein
- einfach gestrickt sein
- geschniegelt und gestriegelt
- sich gesucht und gefunden haben
- Dummsuelz; dummes Gesuelze
- Sonst bist du gesund?
- munter / fit / gesund sein wie ein Fisch im Wasser
- das gesunde Volksempfinden; gesundes Volksempfinden
- gesunder Menschenverstand
- das gesunde Volksempfinden; gesundes Volksempfinden
- Gesundheit!
- mit seinen Kraeften / seiner Gesundheit Raubbau treiben
- ein Gesundheitsapostel
- sich gesundstossen
- etwas hat man jemandem (auch) nicht an der Wiege gesungen
- Das hat mir ein Voegelchen gesungen
- Der Mohr hat seine Schuldigkeit getan, der Mohr kann gehen
- Das ist leichter gesagt als getan
- Jedem Menschen Recht getan, ist eine Kunst, die niemand kann
- das haben die Heinzelmaennchen getan
- gesagt, getan
- schwer / ordentlich getankt haben
- mit Spreewasser getauft sein
- jemand gehoert geteert und gefedert
- Geteilte Freude ist doppelte Freude
- Geteiltes Leid ist halbes Leid
- ein geteiltes Echo finden / ausloesen; auf ein geteiltes Echo stossen
- (Speisen, Getraenke) ziehen lassen
- Trennung / Scheidung von Tisch und Bett; von Tisch und Bett getrennt sein / leben
- getrennte Kasse machen
- sich auf den Fuss / die Fuesse getreten fuehlen
- sich auf den Schlips getreten fuehlen
- Getretener Quark wird breit, nicht stark
- ein getreuer Eckart sein
- nur ein kleines Raedchen im Getriebe sein
- Sand im Getriebe sein; Sand ins Getriebe streuen
- Morgen wird eine andere Sau durchs / durch das Dorf getrieben; Morgen laeuft eine andere Sau durchs Dorf
- wie von Furien gejagt / gehetzt / getrieben
- wie vom Blitz getroffen sein / werden
- von Amors Pfeil getroffen sein
- wie vom Schlag getroffen sein
- es schlecht getroffen haben
- es gut getroffen haben
- bis ins Innerste getroffen sein
- sich im Innersten getroffen fuehlen
- Getroffene Hunde bellen
- Gott sei's getrommelt und gepfiffen!
- von keiner Sachkenntnis getruebt sein
- kein Zielwasser getrunken haben
- Sabbelwasser getrunken haben
- Quasselwasser getrunken haben
- Gegen Dummheit ist kein Kraut gewachsen
- einer Aufgabe gewachsen sein
- ueber etwas ist Gras gewachsen
- jemandem ans Herz gewachsen sein
- Dagegen ist kein Kraut gewachsen!
- auf jemandes Mist gewachsen sein
- reden, wie einem der Schnabel gewachsen ist
- jemandem nicht gewachsen sein
- reden, wie einem das Maul gewachsen ist
- auf jemandes Grund und Boden gewachsen sein
- Gewaesch
- in trueben Gewaessern fischen
- ein gewagtes Spiel spielen
- ein gewagtes / gefaehrliches Spiel treiben / spielen
- sich Gewalt antun muessen
- sich in der Gewalt haben
- hoehere Gewalt
- mit (aller) Gewalt
- einer Sache Gewalt antun
- jemanden / etwas in seiner Gewalt haben
- einer Frau / einem Maedchen Gewalt antun
- in jemandes Gewalt sein / stehen
- jemandem (gewaltig) auf die Nerven gehen
- gewaltig funken
- jemandem (gewaltig) auf die Ketten gehen
- jemandem (gewaltig) auf den Zeiger gehen
- jemandem (gewaltig) auf den Wecker gehen / fallen
- jemandem (gewaltig) auf den Sack / die Eier / die Nuesse gehen
- jemandem (gewaltig) auf den Senkel gehen
- jemandem (gewaltig) auf den Keks gehen
- jemandem (gewaltig) auf den Geist gehen
- Es stinkt; Hier stinkt es; Die Sache stinkt (gewaltig)
- jemandem (gewaltig) auf den Nerv gehen
- jemandem (gewaltig) auf den Piss gehen
- jemandem (gewaltig) auf den Kranz gehen
- jemandem (gewaltig) auf den Docht gehen
- im neuen Gewand sein; in neuem Gewand sein
- Auf dich habe ich gerade gewartet!
- mit allen Wassern gewaschen sein
- ..., das sich gewaschen hat
- mit gewaschenem Hals dastehen
- Gewehr bei Fuss stehen
- ein Gewehr in Anschlag bringen
- ein Gewehr im Anschlag haben
- dem Tod / Tode geweiht sein
- das horizontale Gewerbe
- das aelteste Gewerbe der Welt
- Ausser Spesen nichts gewesen!
- So haben wir nicht gewettet!
- eine gewichst kriegen
- ins Gewicht fallen
- einer Sache Gewicht beimessen
- grosses Gewicht haben
- sein ganzes Gewicht in die Waagschale werfen
- sein Gewicht halten
- einer Sache Gewicht verleihen
- schief gewickelt sein
- gewieft sein
- aus etwas Kapital / Gewinn schlagen
- den Gewinn / die Ernte in die Scheuer fahren
- Damit ist kein Blumentopf zu gewinnen!
- an Boden gewinnen
- Land gewinnen
- die Oberhand gewinnen / haben / behalten
- mit etwas / jemandem keinen Krieg gewinnen koennen
- an Land gewinnen
- von etwas Abstand gewinnen
- jemandes Herz gewinnen
- die Hoheit ueber den Stammtischen haben / gewinnen / erlangen / erringen
- jemanden lieb gewinnen
- auf der Gewinnerstrasse sein
- Wer nicht wagt, der nicht gewinnt
- Wer wagt, gewinnt!
- eine Gewinnwarnung
- ein paar / eine gewischt kriegen
- sich seiner Sache gewiss sein
- das gewisse Etwas haben
- einer Sache eine gewisse Wuerze verleihen
- ein reines Gewissen haben
- ein schlechtes Gewissen haben
- jemanden / etwas auf dem Gewissen haben
- jemandem ins Gewissen reden
- nach bestem Wissen und Gewissen
- Ein reines Gewissen ist ein sanftes Ruhekissen
- sein Gewissen erleichtern
- mit gutem Gewissen
- bis zu einem gewissen Grade / Grad
- auf Ehre und Gewissen
- jemandem auf dem Gewissen liegen
- bis zu einem gewissen Punkt
- der Stimme des Gewissens folgen
- Gewissensbisse haben
- in gewisser Hinsicht / Weise
- Gewitter im Anzug
- eine alte Gewitterhexe
- gewitzt sein
- ein gewoehnlicher Sterblicher
- gewogen und zu leicht befunden
- jemandem gewogen sein / bleiben
- ein Gewohnheitstier sein
- seinen gewohnten / alten Gang gehen
- in die gewohnten Bahnen zurueckkehren
- Du hast wohl den Fuehrerschein im Lotto gewonnen!
- Wie gewonnen, so zerronnen
- es ist still um jemanden geworden
- jemanden aus der Bahn werfen; aus der Bahn geworfen werden
- ein Gewurschtel / Herumgewurschtel
- jemandes Stunden / Tage sind gezaehlt
- Am Abend werden die Huehner gezaehlt
- vom Tod gezeichnet sein
- mit gezinkten Karten spielen
- kein leichtes Los (gezogen) haben
- bei jemandem hat es gezuendet
- etwas ist wie einem Ochsen ins Horn gepetzt / gepfetzt / gekniffen / gezwickt
- Das hat mir ein Voeglein gezwitschert; ein Voeglein hat mir gezwitschert, dass ...


Gi    nach oben
- Gib Gummi!
- Gib Asche!
- Gib ihm Saures!
- Gib Stulle!
- Gibs / Gib's ihm! Zeigs / Zeig's ihm!
- es gibt etwas auf die Ohren
- es gibt lange Gesichter
- an etwas gibt es nichts zu drehen
- Das gibt's / gibt es doch gar nicht!
- Das ist / Da gibt es (gar) keine Frage! Keine Frage!
- Das gibt es doch gar nicht!
- Sachen gibt es, die gibt es gar nicht! Sachen gibt's, die gibt's gar nicht!
- Gleich gibt es was!
- Wo gibt's denn so was! Wo gibt es denn so was!
- ..., da gibt es nichts!
- Es gibt nichts Gutes, ausser man tut es
- Da gibt es nichts zu lachen!
- Leute gibt es!
- Das gibt Mord und Totschlag!
- Es gibt solche und solche
- es gibt ein Tauziehen um ...
- es gibt ein Theater
- Es fuehrt kein Weg zurueck; Es gibt keinen Weg zurueck
- ein Wort gibt das andere
- es gibt kein Halten mehr
- Wenn du deinen Teller leer isst, dann gibt es morgen schoenes Wetter
- etwas gibt einem den Bogen
- es gibt Kasalla
- Es gibt nichts, was es nicht gibt!
- es gibt Knies
- etwas gibt einem Raetsel auf
- Das gibt sich (wieder)!
- Das gibt's / gibt es doch nicht!
- Das gibt boeses Blut
- einen Jieper / Gieper auf etwas haben
- Oel ins Feuer giessen
- (sich) einen hinter die Binde giessen / kippen
- wie aus Eimern giessen / schuetten
- Wasser auf die Muehle / Muehlen von jemandem giessen / leiten / tragen; Wasser auf jemandes Muehle / Muehlen leiten / giessen / tragen
- Wasser in den Wein giessen
- (sich) einen hinter den Knorpel giessen / schuetten
- (sich) einen auf die Lampe giessen
- Oel auf die Wogen giessen
- (sich) einen hinter den Schlips giessen
- Wasser ins Meer tragen / giessen
- in Strippen regnen / giessen
- in Stroemen regnen / giessen
- etwas kann / wuerde / moechte man keinem Esel ins Ohr schuetten / kippen / giessen
- (sich) einen hinter die Krawatte giessen
- (sich) einen hinter den Kragen kippen / giessen
- etwas nach dem Giesskannenprinzip verteilen
- es giesst wie aus Kannen
- es giesst wie aus Kuebeln
- Gift und Galle speien / spucken / verspruehen
- blondes Gift
- Darauf kannst du Gift nehmen!
- Gift sein fuer jemanden / etwas
- sein Gift verspritzen
- eine boese / boshafte / giftige Zunge haben
- eine Giftnudel
- eine Giftschlange
- jemandem die Giftzaehne ziehen
- ein Giftzwerg
- Dann ging alles hopphopp!
- Das ist (doch) der Gipfel!
- jemanden hinter Gitter bringen
- hinter Gittern sitzen


Gl    nach oben
- jemanden mit Glaceehandschuhen / Glacéhandschuhen anfassen
- jemanden mit Glaceehandschuhen / Glacéhandschuhen anfassen
- durch Abwesenheit glaenzen
- glaenzend / blendend aufgelegt sein
- Es ist nicht alles Gold, was glaenzt
- etwas glaenzt wie ein Judenei
- Ein Glaeschen in Ehren kann niemand verwehren!
- die Glaeser schwingen
- die Wogen / Wellen glaetten
- die Wogen / Wellen glaetten sich
- mit Glanz und Gloria
- Welcher / Welch ein Glanz in meiner Huette!
- einer Sache Glanzlichter / ein Glanzlicht aufsetzen
- einer Sache Glanzlichter / ein Glanzlicht aufsetzen
- eine Glanzparade hinlegen
- zu tief ins Glas geschaut / geguckt / geblickt haben
- zu tief ins Glas / in den Becher gucken / schauen / blicken
- Luft aus dem Glas lassen
- die Nase zu tief ins Glas stecken
- Glueck und Glas, wie leicht bricht das
- ein Glas zu viel haben
- ein Glas in einem Zug / Zuge leeren
- Du bist nicht aus Glas!
- Dein Vater ist wohl Glaser!
- Wer im Glashaus sitzt, sollte / soll nicht mit Steinen werfen
- ein Glaskinn haben
- glatt wie ein Aal sein; aalglatt sein
- leicht / glatt ueber die Lippen gehen
- Das haut mich (glatt) vom Stuhl!
- jemandem etwas glatt ins Gesicht sagen
- jemandem glatt ins Gesicht luegen
- etwas glatt aufs Parkett legen
- etwas laeuft glatt
- reibungslos / glatt ueber die Buehne gehen
- eine (glatte, reine, absolute) Null
- aufs Glatteis geraten; sich aufs Glatteis begeben
- jemanden aufs Glatteis / Eis fuehren
- sich auf Glatteis bewegen
- sich auf glattes Parkett wagen
- Glatzen
- ein Glatzkopf
- Ich glaub, mein Schwein pfeift!
- Ich denk / glaub, mich kuesst / knutscht ein Elch!
- Ich glaub, ich steh im Wald!
- Ich glaub / glaube, es geht los!
- Ich glaub, mich streift ein Bus!
- Ich glaub / denk, mich tritt ein Pferd!
- Ich denk / glaub, mich trifft der Schlag!
- Ich glaub, mein Hamster bohnert!
- Ich denke / denk / glaube / glaub, ich hoere / hoer nicht recht
- Ich denke / denk / glaube / glaub, ich sehe / seh nicht recht
- Ich glaub, ich luege!
- (Ich glaub' / glaube, Ich denk / denke) Mich laust der Affe!
- Der Glaube kann Berge versetzen; Der Glaube versetzt Berge
- Ich glaub / glaube, es geht los!
- Ich denke / denk / glaube / glaub, ich hoere / hoer nicht recht
- Ich denke / denk / glaube / glaub, ich sehe / seh nicht recht
- glauben, etwas schon in der Tasche zu haben
- in gutem Glauben; im guten Glauben
- jemanden etwas glauben machen wollen
- dran / daran glauben muessen
- jemandem / einer Sache Glauben schenken
- Das ist kaum / nicht zu glauben!
- nicht mehr an den Klapperstorch glauben
- auf Treu und Glauben
- noch an den Weihnachtsmann glauben
- vom Glauben abfallen
- Ob du es glaubst oder nicht! Ob Sie es glauben oder nicht!
- jemandem aufs Wort glauben
- Das ist doch nicht zu glauben!
- noch an Zeichen und Wunder glauben
- denken / glauben, im falschen Film (gelandet) zu sein
- etwas steif und fest glauben
- Ob du es glaubst oder nicht! Ob Sie es glauben oder nicht!
- Wer's glaubt, wird selig!
- gleich um die Ecke
- Er wird dich nicht gleich beissen!
- Gleich und Gleich gesellt sich gern
- Man reicht den kleinen Finger, und er nimmt die ganze Hand; Wenn man ihm den kleinen Finger reicht, nimmt / will er gleich die ganze Hand
- Gleich gibt es was!
- Gleich rauscht es im Karton!
- Man wird dir nicht (gleich) den Kopf abreissen!
- Gleich kracht es!
- Du kriegst gleich eine! Gleich kriegst du eine!
- gleich null sein
- Gleich setzt es was! ..., sonst setzt es was!
- Daran stirbst du nicht gleich! Du wirst nicht gleich dran sterben!
- sich gleich einen Strick kaufen / nehmen koennen
- Gleich gibt's die Kette am schmecken
- Gleich werde ich ungemuetlich!
- Gleich knallt es!
- Geh gleich zum Schmied und nicht zum Schmiedl / Schmiedlein; Man geht besser zum Schmied als zum Schmiedchen; Geh nicht zum Schmiedle, sondern gleich zum Schmied
- Gleich klatscht es, aber keinen Beifall!
- Gleich rappelt's im Karton!
- Gleich ist was faellig!
- von jetzt auf gleich
- jemandem gleich sein
- (bei) jemandem wird (gleich) die Milch sauer
- immer gleich / sehr schnell an die Decke gehen
- dasselbe / das Gleiche in Gruen
- ins selbe / gleiche Horn blasen / stossen
- auf gleicher Wellenlaenge sein / liegen; die gleiche Wellenlaenge haben
- in die gleiche Kerbe schlagen / hauen
- immer dasselbe / das alte / gleiche Lied
- Das kommt / laeuft auf das Gleiche raus / heraus / hinaus!
- immer die gleiche / dieselbe Platte
- eine / die gleiche / dieselbe Sprache sprechen
- aufs Gleiche hinauslaufen
- immer dieselbe / die gleiche Leier
- auf die gleiche Stufe stellen
- immer dieselbe / die gleiche Walze
- Recht haben und Recht bekommen sind zweierlei / sind zwei verschiedene Dinge / sind zwei Paar Schuhe / ist nicht das Gleiche / ist haeufig nicht dasselbe
- Gleiches mit Gleichem vergelten
- aus demselben / gleichem / dem gleichen Holz geschnitzt sein
- auf gleichem Fuss
- in einem / im gleichen / selben Atemzug
- im gleichen / selben Boot sitzen
- sich gleichen / aehneln wie ein Ei dem anderen
- immer den gleichen Faden spinnen
- sich aufs Haar gleichen; aufs Haar uebereinstimmen
- aus demselben / gleichem / dem gleichen Holz geschnitzt sein
- vom gleichen Kaliber sein
- vom gleichen Schlag / Schlage sein
- am gleichen Strang ziehen
- auf der gleichen Linie (mit etwas / jemandem) sein / liegen; auf jemandes Linie liegen; mit etwas / jemandem auf einer Linie liegen
- nach dem gleichen Strickmuster
- mit jemandem / etwas auf gleicher / der gleichen Stufe stehen
- sich bis aufs Haar gleichen
- in den gleichen Trott zurueckfallen
- mit gleicher Elle messen
- auf gleicher Wellenlaenge sein / liegen; die gleiche Wellenlaenge haben
- etwas mit gleicher Muenze heimzahlen
- auf gleicher Welle liegen
- auf (gleicher) Augenhoehe
- auf gleicher Linie liegen / sein
- mit jemandem / etwas auf gleicher / der gleichen Stufe stehen
- Gleiches mit Gleichem vergelten
- sein seelisches Gleichgewicht verlieren
- jemanden aus dem Gleichgewicht bringen
- das Gleichgewicht des Schreckens
- dem Erdboden gleichmachen
- die Lage gleicht einem Pulverfass
- nicht auf zwei / allen Hochzeiten (gleichzeitig) tanzen koennen
- jemanden / etwas aufs Abstellgleis / tote Gleis schieben / stellen
- ins rechte Gleis bringen
- aufs falsche / ein falsches Gleis geraten
- aus dem Gleis geraten / kommen
- jemanden aus dem Gleis werfen / bringen
- auf dem falschen Gleis sein
- auf dem toten Gleis / Abstellgleis sein / stehen
- jemanden wieder ins rechte Gleis bringen
- aufs tote Gleis / Abstellgleis geraten
- wieder ins rechte Gleis kommen
- ausgefahrene Gleise
- in / auf ausgefahrenen Gleisen fahren
- in eingefahrenen Gleisen
- sich in / auf ausgefahrenen Gleisen bewegen
- in Reih und Glied
- Schuetze Arsch im letzten Glied
- das schwaechste Glied (in) der Kette sein
- jemandem in die / alle Glieder fahren
- der Schreck faehrt jemandem in die Knochen / Glieder
- jemandem (noch) in den Gliedern stecken / sitzen
- etwas an Haupt und Gliedern reformieren
- ein Glimmstaengel
- noch einmal (gut / glimpflich) davonkommen
- globales Dorf; das globale Dorf
- globales Dorf; das globale Dorf
- etwas an die grosse Glocke haengen
- wissen, was die Glocke geschlagen hat
- an die grosse Glocke kommen
- eins auf die Glocke kriegen
- jemandem sagen, was die Glocke geschlagen hat
- mit dem Glockenschlag
- mit Glanz und Gloria
- seine Glossen machen
- Glotz nicht so!
- Glotzaugen machen
- die Glotze
- in die Roehre gucken / schauen / glotzen / sehen
- glotzen
- wie ein Schwein ins Uhrwerk schauen / blicken / gucken / glotzen; dasitzen / dastehen wie ein Schwein vorm / vor dem Uhrwerk
- in die Roehre glotzen
- glubschen; glupschen
- wie eine Glucke
- auf etwas sitzen wie die Glucke auf den Eiern
- die Gelegenheit / das Glueck beim Schopfe / Schopf packen / fassen / ergreifen
- jemandem laechelt / lacht Fortuna / das Glueck
- auf gut Glueck
- sein Glueck herausfordern
- sein Glueck machen
- dem Glueck ein wenig nachhelfen
- von Glueck reden / sagen koennen
- Er weiss noch nichts von seinem Glueck!
- Glueck im Unglueck haben
- mehr Glueck als Verstand haben
- zum Glueck ...
- ein Hans im Glueck
- Trautes Heim, Glueck allein!
- Spinnen am Morgen bringt Kummer und Sorgen, Spinnen am Mittag bringt Glueck am dritten Tag, Spinnen am Abend - erquickend und labend
- Das Glueck ist ein Rindvieh und sucht seinesgleichen
- Glueck und Glas, wie leicht bricht das
- Wer sein / (sich) das Zeug am Leibe flickt, (der) hat den ganzen Tag kein Glueck
- Damit hast du bei mir kein Glueck!
- Glueck haben
- Glueckauf!
- Jeder ist seines Glueckes Schmied
- sich gluecklich schaetzen (koennen)
- eine glueckliche Hand haben
- eine unglueckliche / keine glueckliche Hand haben
- Wer ist denn der / die Glueckliche?
- Dem Gluecklichen schlaegt keine Stunde
- einen guten / gluecklichen Griff tun
- unter einem Gluecksstern / gluecklichen Stern geboren sein / stehen
- ein glueckliches Haendchen haben
- einen Gluecksgriff tun
- ein Glueckspilz
- ein Gluecksritter
- etwas ist Glueckssache
- unter einem Gluecksstern / gluecklichen Stern geboren sein / stehen
- auf gluehenden / heissen Kohlen sitzen
- Glupschaugen machen
- glubschen; glupschen


Gn    nach oben
- Gnade vor Recht ergehen lassen
- aus lauter Gnade und Barmherzigkeit
- auf Gnade und Ungnade
- Gnade dir Gott!
- Gnade bei jemandem / vor jemandes Augen finden
- keine Gnade finden
- die Gnade der spaeten Geburt
- von jemandes Gnaden
- von Gottes Gnaden
- das Gnadenbrot bekommen
- den Gnadenstoss / Gnadenschuss geben
- den Gnadenstoss / Gnadenschuss geben
- Gott sei uns gnaedig!


Go    nach oben
- stop and go
- Coffee to go
- wie ein Gockel daherkommen / stolzieren
- ein alter Gockel
- ein aufgeblasener Gockel
- goddes
- Warten auf Godot; auf Godot warten
- jemandem keinen Bissen goennen
- jemandem nicht die Butter auf dem Brot goennen
- jemandem nicht das Weisse im Auge goennen
- jemandem das Schwarze unter den Naegeln / Fingernaegeln / dem Nagel / dem Fingernagel nicht goennen
- jemandem das Salz in der Suppe nicht goennen
- sich eine Auszeit goennen / spendieren
- eine Goere
- ein Bild fuer die Goetter
- Das moegen die Goetter wissen!
- Vor den Erfolg haben die Goetter den Schweiss gesetzt
- ein Anblick fuer (die) Goetter
- im Schoss der Goetter liegen
- von allen Goettern verlassen sein
- Morgenstund hat Gold im Mund
- Reden ist Silber, Schweigen ist Gold
- Es ist nicht alles Gold, was glaenzt
- sich / etwas mit Gold aufwiegen
- etwas ist nicht mit Gold aufzuwiegen
- Gold / Goldes wert sein
- nicht fuer alles Gold in der Welt
- das schwarze Gold
- Gold in der Kehle haben
- ein Herz aus Gold haben
- treu wie Gold sein
- sich mit Gold nicht aufwiegen lassen
- jemandem goldene Berge versprechen
- jemandem eine goldene Bruecke / goldene Bruecken bauen
- das Huhn, das goldene Eier legt, schlachten; die Gans, die goldene Eier legt, schlachten
- um das Goldene Kalb tanzen
- die goldene Mitte; der goldene Mittelweg
- sich eine goldene Nase verdienen
- der goldene Schuss; ein goldener Schuss
- das Goldene Buch
- goldene Hochzeit
- das Goldene Dreieck
- der goldene Handschlag
- eine goldene Regel
- die goldene Stadt
- die goldene Ananas
- goldene Worte
- das Goldene Kalb anbeten
- in einem goldenen Kaefig sitzen
- mit einem goldenen / silbernen Loeffel im Mund geboren worden sein
- einen goldenen Boden haben
- mit einem goldenen Haendedruck verabschiedet werden
- der goldene Schuss; ein goldener Schuss
- ein goldener Oktober
- ein goldenes Herz haben
- Gold / Goldes wert sein
- ein Goldesel
- sich einen Goldfisch angeln
- in Goldgraeberstimmung sein
- eine Goldgrube
- goldig
- ein Goldstueck
- etwas / jedes Wort auf die Goldwaage legen
- Generation Golf
- David gegen Goliath
- wie in Sodom und Gomorrha
- mit dem Gongschlag
- den gordischen Knoten durchschlagen / zerschlagen / durchtrennen / loesen / durchhauen
- ein Gorilla
- Halt die Gosche / Goschen!
- Halt die Gosche / Goschen!
- in der Gosse enden / landen
- jemanden aus der Gosse holen
- in der Gosse liegen
- aus der Gosse kommen
- jemanden durch die Gosse ziehen
- leben wie Gott in Frankreich
- Gruess Gott!
- Gott sei's getrommelt und gepfiffen!
- Grosser Gott!
- (Bei Gott,) das ist doch nicht moeglich!
- (Grosser) Gott, steh uns bei!
- Gott sei Dank!
- Gott sei's geklagt!
- wie Gott jemanden geschaffen / erschaffen hat
- Gott behuete!
- Gnade dir Gott!
- Gott sei uns gnaedig!
- sich fuer Gott weiss was halten
- wie ein junger Gott sein
- Ach du lieber Gott!
- den lieben Gott einen guten Mann sein lassen
- O mein Gott!
- dem lieben Gott den Tag / die Zeit stehlen
- Vergelt's Gott!
- von Gott verlassen sein
- Gott und die Welt
- etwas wie ein (junger) Gott tun
- Gott weiss ...
- weiss Gott
- wenn / so Gott will
- jemanden hat Gott im Zorn erschaffen
- Gott bewahr! Gott bewahre!
- ein Halbgott / Gott in Weiss
- Der Mensch denkt und Gott lenkt
- Oh Gott!
- Lieber / Mein Gott / Oh Herr, lass Abend werden!
- Mein Gott (nochmal / noch mal)!
- Gott und die Welt kennen
- Gott befohlen!
- Bin ich der liebe Gott?
- Da sei Gott vor!
- Hopfen und Malz, Gott erhalt's!
- Geh mit Gott, aber geh!
- Gott hab ihn selig!
- Guetiger Gott!
- so wahr mir Gott helfe
- Gott / Allah nimmt jemanden zu sich
- Gott sei mit Dir!
- ueber Gott und die Welt reden / sprechen
- Ach Gottchen!
- zum Gotterbarmen
- leider Gottes
- eine Gabe Gottes; eine Gottesgabe
- von Gottes Gnaden
- Um Gottes / Himmels willen!
- Gottes Muehlen mahlen langsam, aber stetig / trefflich fein / klein
- Dein Wort in Gottes Ohr!
- etwas liegt in Gottes Hand
- in Gottes Namen
- in Gottes freier Natur
- eine Gabe Gottes; eine Gottesgabe
- um / fuer einen Gotteslohn arbeiten
- Gottverdammmich!
- eine gottverlassene Gegend


Gr    nach oben
- mit einem Bein / Fuss im Grab / Grabe stehen
- jemanden ins Grab bringen
- jemandem ins Grab folgen
- (sich) sein eigenes Grab schaufeln
- etwas mit ins Grab nehmen
- schweigen wie ein Grab
- jemand wuerde sich im Grab / Grabe umdrehen
- ein fruehes Grab finden
- still sein wie ein Grab
- mit einem Bein / Fuss im Grab / Grabe stehen
- etwas zu Grabe tragen
- jemanden zu Grabe tragen
- jemand wuerde sich im Grab / Grabe umdrehen
- jemanden an den Rand des Grabes bringen
- am Rand / Rande des Grabes stehen
- sich um 180 Grad drehen
- bis zu einem gewissen Grade / Grad
- bis zu einem gewissen Grade / Grad
- geradeheraus / gradeheraus sein / reden
- Wer anderen eine Grube graebt, faellt selbst hinein
- ad calendas graecas; ad kalendas Graecas
- die Graetsche machen
- wie Graf Koks (von der Gasanstalt)
- Graf Rotz
- ..., dann spielt es / spielts Granada
- eine Granate
- voll sein wie eine Granate
- Hagel und Granaten!
- auf Granit beissen
- mit einem Koernchen Salz; cum grano salis
- nach etwas grapschen
- ins Gras beissen
- das Gras wachsen hoeren
- ueber etwas ist Gras gewachsen
- ..., da waechst kein Gras mehr!
- Gras
- das Gras von unten ansehen / besehen / anschauen / angucken
- ueber etwas (das) Gras wachsen lassen
- Das Gras waechst nicht schneller, wenn man daran zieht
- ein schmaler Grat
- Persona non grata; Persona ingrata
- ..., dann kannst du dir gratulieren
- Bis dahin kann ich ja alt und grau werden!
- In der Nacht / Bei Nacht / Nachts sind alle Katzen grau
- alles grau in grau malen / sehen
- die graue Eminenz
- eine graue Maus
- (nur) graue Theorie
- die grauen Zellen; graue Zellen
- der graue Markt
- sich (wegen etwas) keine grauen Haare wachsen lassen
- die grauen Zellen; graue Zellen
- Raupen / Graupen im Kopf haben
- O / Oh Graus!
- Genug des grausamen Spiels
- das (kalte) Grausen kriegen
- in greifbare Naehe ruecken / kommen
- jemandem unter die Arme greifen
- in ein Wespennest stechen / greifen; sich in ein Wespennest setzen
- zur Flasche greifen
- zum Greifen nahe sein
- einem nackten Mann in die Tasche greifen
- tief in die Kasse / die Tasche / ins Portmonee / den Beutel / den Saeckel greifen (muessen)
- Da kann man sich nur an den Kopf / die Stirn fassen / greifen!
- nach dem Mond greifen
- um sich greifen
- dem Schicksal in die Speichen greifen
- zu / nach den Sternen greifen; einen Griff nach / zu den Sternen tun
- jemandem in die Tasche greifen
- in die Tasten greifen / haemmern / hauen / hacken
- (tief) in die Trickkiste greifen
- zur Feder greifen
- mit (den) Haenden zu greifen sein
- Platz greifen
- wie ein Rad ins andere greifen
- nach jedem Strohhalm greifen
- nach dem rettenden Strohhalm greifen
- in die Vollen greifen
- in die Scheisse greifen; einen Griff in die Scheisse machen
- Den werde ich mir (mal) greifen
- einen Griff in die Kasse machen / tun; in die Kasse greifen
- zum Strick greifen
- in die Saiten greifen
- zu kurz greifen
- ins Leere greifen
- ein Rad greift ins andere
- etwas greift jemandem ans Herz
- sein greises Haupt schuetteln
- ueber die gruene Grenze gehen
- die / eine Grenze ziehen
- sich in Grenzen / Schranken halten
- keine Grenzen kennen
- an seine Grenzen stossen
- seine Grenzen kennen
- jemandem / einer Sache Grenzen setzen
- jemandem seine Grenzen aufzeigen
- sich in engen Grenzen halten
- etwas in Grenzen halten
- Das grenzt an Hexerei!
- die Gretchenfrage
- griesgraemig sein
- etwas (voll / fest) im Griff haben
- etwas in den Griff bekommen / kriegen
- einen guten / gluecklichen Griff tun
- ein Griff ins Klo; ein Griff in die Kloschuessel
- zu / nach den Sternen greifen; einen Griff nach / zu den Sternen tun
- ein Griff in die Wundertuete
- in die Scheisse greifen; einen Griff in die Scheisse machen
- einen Griff in die Kasse machen / tun; in die Kasse greifen
- jemanden (fest) im Griff haben
- Grillen fangen
- die Grillen vertreiben
- Grillen im Kopf haben
- ein Grillenfaenger
- Grimassen schneiden / ziehen
- grindig
- strahlen / grinsen / sich freuen wie ein Honigkuchenpferd
- sardonisches Lachen / Laecheln / Grinsen
- grinsen wie ein Breitmaulfrosch
- (bis) ueber beide Backen grinsen / strahlen
- wenig / keinen Grips im Kopf haben
- seinen Grips anstrengen
- Grips im Kopf haben
- der Gripskasten
- aus grobem Holz sein
- einen (groben) Schnitzer machen; sich einen (groben) Schnitzer leisten
- Auf einen groben Klotz gehoert ein grober Keil
- etwas in groben Zuegen darlegen / schildern
- Auf einen groben Klotz gehoert ein grober Keil
- ein grober / ungehobelter Klotz
- aus dem Groebsten heraus / raus sein
- eine unbekannte Groesse
- eine feste Groesse
- Da waren die Augen wohl groesser als der Mund / Magen!
- Raus aus Metz, Paris ist groesser!
- (immer) groessere Kreise ziehen
- Der Teufel scheisst immer auf den groessten Haufen
- Der duemmste Bauer erntet / hat die groessten Kartoffeln; Die duemmsten Bauern haben / ernten die dicksten Kartoffeln
- groggy sein
- einen Groll gegen jemanden hegen
- Petrus grollt
- en gros
- jeden Pfennig / Groschen / Cent / Euro / jede Mark zweimal / dreimal umdrehen (muessen)
- bei jemandem ist der Groschen gefallen
- Das ist keinen Cent / Groschen / Pfifferling / Pfennig wert!
- der Groschen faellt pfennigweise
- bei jemandem faellt der Groschen schnell / langsam
- nicht fuer einen Groschen
- seine paar Groschen zusammenhalten
- gross und breit; lang und breit
- etwas / jemanden gross herausbringen / rausbringen
- gross machen / muessen
- etwas / jemand ist eine Nummer / ein paar Nummern zu gross fuer jemanden
- gross rauskommen / herauskommen
- so und so (z. B. klein, gross, dick, schwer)
- fuer Gross und Klein
- gross ausgehen
- gross reden
- eine grosse Klappe haben
- grosse Toene spucken
- etwas an die grosse Glocke haengen
- (grosse) Augen machen
- Das ist die grosse Frage!
- eine dicke / grosse Lippe riskieren
- das grosse Geld machen / verdienen
- Grosse Klappe und nichts dahinter!
- grosse Kulleraugen machen
- eine (grosse) Rolle spielen
- eine grosse Latte / Riesenlatte haben
- keine (grosse) Leuchte sein
- das grosse Los ziehen
- das grosse Los
- die Welle reissen; eine grosse Welle reissen
- die grosse alte Dame des ...
- grosse Reden fuehren / schwingen
- jemandes grosse Stunde ist gekommen
- grosse Stuecke auf jemanden halten
- eine grosse Stunde
- das grosse Wort fuehren
- grosse Worte machen
- sich wie der grosse Zampano aufspielen / auffuehren; den grossen Zampano raushaengen lassen / herauskehren
- grosse Reden halten
- dem kleinen Mann die grosse Welt zeigen
- das (kalte / grosse) Kotzen kriegen
- der grosse Kanton
- jemandem kommt das grosse Heulen; es kommt das grosse Heulen; jemand kriegt das grosse Heulen; fuer jemanden beginnt das grosse Heulen
- erste / grosse / einsame Klasse sein
- grosse Ohren haben
- eine grosse Nummer sein
- grosse Sprueche klopfen / machen
- grosse Spruenge machen; einen grossen Sprung (nach vorn / vorne) machen
- das grosse Geschaeft verrichten / erledigen
- das grosse Geschaeft wittern
- das (ganz) grosse Rad drehen; ein (ganz) grosses Rad drehen
- an die grosse Glocke kommen
- eine grosse Geschichte aus etwas machen
- eine grosse Klappe riskieren
- eine grosse Schnauze haben
- Aus kleinen Eicheln wachsen maechtige / grosse Eichen
- auf grossem Fuss / Fusse leben
- mit grossem Besteck
- ein grosser Wurf; einen grossen Wurf tun
- einen grossen / dicken Fisch an der Angel / am Haken haben
- mit den grossen Hunden pissen wollen, aber das Bein nicht heben koennen
- einen grossen Bahnhof machen
- um etwas / jemanden einen (grossen) Bogen machen
- im Grossen und Ganzen
- die Grossen fressen die Kleinen; die grossen Fische fressen die kleinen
- den grossen Herrn spielen
- Die Kleinen haengt / faengt man, (und) die Grossen laesst man laufen
- den grossen Mann markieren / spielen
- einen grossen Mund / Rand / ein grosses Maul / Mundwerk haben
- ueber den grossen Onkel laufen
- jemandem auf den grossen Onkel treten
- keine grossen Spruenge machen koennen
- ueber den grossen Teich fliegen
- einen grossen / viel Wirbel (um etwas) veranstalten / machen
- einen grossen Zinken haben
- sich wie der grosse Zampano aufspielen / auffuehren; den grossen Zampano raushaengen lassen / herauskehren
- einen grossen Rummel um etwas machen
- einen grossen Fisch an Land ziehen
- grosse Spruenge machen; einen grossen Sprung (nach vorn / vorne) machen
- seinen grossen Tag haben; ein grosser Tag fuer jemanden sein
- den grossen Herren spielen
- zum grossen / naechsten / entscheidenden / letzten [u. a.] Schlag ausholen
- ein grosser Wurf; einen grossen Wurf tun
- ein grosser / dicker Fisch
- kein (grosser) Freund von etwas sein
- Grosser Gott!
- (Grosser) Gott, steh uns bei!
- zu grosser Form / zur Hochform / Hoechstform auflaufen
- ein grosser Aderlass
- seinen grossen Tag haben; ein grosser Tag fuer jemanden sein
- in grosser Toilette
- ein grosses Herz haben
- kein grosses Licht sein
- ein (grosses) Loch in den Beutel / Geldbeutel / die Kasse / das Portmonee / Portemonnaie reissen
- einen grossen Mund / Rand / ein grosses Maul / Mundwerk haben
- ein grosses Reinemachen veranstalten
- ein grosses Bohai / Buhei um etwas machen
- ganz grosses Tennis
- grosses Kino
- kein grosses Kirchenlicht sein
- (Grosses) Ehrenwort!
- grosses Gewicht haben
- das (ganz) grosse Rad drehen; ein (ganz) grosses Rad drehen
- ein grosses Haus fuehren
- ein grosses Leben fuehren
- ein grosses Stueck voraus sein
- etwas wird grossgeschrieben
- ein Grosskampftag
- ein Grosskopfeter
- grosskotzig sein
- ein Grossmaul
- Das kannst du deiner Grossmutter / deiner Oma erzaehlen!
- Der wuerde noch seine eigene Grossmutter verkaufen!
- Der Teufel hat seine Grossmutter erschlagen, weil er / sie keine Ausrede mehr wusste; Der Teufel hat seine Grossmutter erschlagen, weil ihr / ihm keine Ausrede mehr einfiel; Warum hat der Teufel seine Grossmutter erschlagen? Weil sie / er keine Ausreden mehr wusste!
- grossschnauzig / grossschnaeuzig daherreden
- grossschnaeuzig daherreden
- grossschnauzig / grossschnaeuzig daherreden
- grossspurig sein
- sich mit etwas grosstun
- die Grosswetterlage
- grottenschlecht
- Wer anderen eine Grube graebt, faellt selbst hinein
- noch feucht / gruen / nicht trocken hinter den Ohren sein
- dasselbe / das Gleiche in Gruen
- jemandem wird es (ganz) gruen und blau vor Augen
- jemanden gruen und blau schlagen
- noch sehr gruen sein
- jemandem nicht gruen sein
- bei Mutter Gruen
- Gruen und Blau schmueckt die Sau
- gruen / gelb / gruen und gelb vor Neid werden
- sich gruen und blau aergern
- gruen um die Nase sein
- Stille Wasser sind / gruenden tief
- einen eigenen Herd gruenden
- es jemandem (gruendlich) geben
- Ach du gruene Neune!
- ueber die gruene Grenze gehen
- eine gruene Witwe
- eine gruene Lunge
- eine gruene Minna
- Komm an meine gruene Seite!
- die gruene Stunde
- der gruene Huegel
- gruene Welle
- die gruene Hochzeit
- jemanden deckt der gruene Rasen
- ins Gruene fahren
- auf keinen gruenen Zweig kommen; nicht auf den gruenen Zweig kommen
- etwas / alles liegt / ist im gruenen Bereich
- am gruenen Tisch; vom gruenen Tisch aus
- jemanden / etwas ueber den gruenen Klee loben
- auf der gruenen Wiese
- einen gruenen Daumen haben
- ein gruener Junge
- Gruener wird's nicht!
- jemandem gruenes Licht geben
- gruenes Licht haben
- ein Gruenschnabel
- Gruenzeug
- Gruess Gott!
- ein Gruess-Gott-August
- Und taeglich gruesst das Murmeltier!
- Gruetze im Kopf haben
- rote Gruetze im Kopf haben
- Gruftis; ein Grufti
- Gruftis; ein Grufti
- von Grund auf
- in Grund und Boden
- einer Sache auf den Grund gehen
- auf Grund laufen
- Grund und Boden
- auf jemandes Grund und Boden gewachsen sein
- von Grund aus
- den (bitteren) Kelch bis zur (bitteren) Neige / bis auf den Grund leeren
- jemanden / etwas in Grund und Boden reden
- jemanden / etwas in Grund und Boden stampfen
- sich in Grund und Boden schaemen
- etwas / jemanden in Grund und Boden verdammen
- im Grunde (genommen)
- im Grunde seines / ihres Herzens
- Nobel / Vornehm geht die Welt zu Grunde / zugrunde
- aus diesem kuehlen Grunde
- zu Grunde / zugrunde gehen
- jemandem geht der Arsch auf Grundeis
- bis in die Grundfesten erschuettern
- an den Grundfesten ruetteln
- der Grundstein fuer / zu etwas sein
- den Grundstock bilden
- eine bunt zusammengewuerfelte Gruppe
- gruscheln


Gs    nach oben
- Wie der Herr, so's G'scherr / Gscherr / Gescherr
- ein Geschmaeckle / Gschmaeckle haben
- ein Gspusi


Gu    nach oben
- jemandem auf die Finger schauen / gucken / sehen
- ueber den (eigenen) Tellerrand schauen / gucken / blicken; einen Blick ueber den eigenen Tellerrand werfen
- in die Roehre gucken / schauen / glotzen / sehen
- dumm aus dem Anzug / der Waesche gucken / schauen
- wie ein Auto gucken
- zu tief ins Glas / in den Becher gucken / schauen / blicken
- um die Ecke gucken
- in den Eimer gucken / sehen
- nicht aufs Geld gucken / sehen / schauen
- jemandem in die Karten sehen / gucken / schauen / blicken
- aussehen / gucken wie eine Gans, wenn es donnert
- Loecher in die Luft starren / gucken
- in den Mond gucken
- Na, wollen mal sehen! Mal schauen! Mal gucken! Schaun wir mal! Schauen wir mal! Gucken wir mal!
- mit dem Ofenrohr ins Gebirge schauen / gucken
- jemandem ueber die Schulter gucken / schauen / sehen
- zu tief in die Flasche gucken / schauen
- bedroeppelt (aus der Waesche) gucken / schauen
- wie ein Schwein ins Uhrwerk schauen / blicken / gucken / glotzen; dasitzen / dastehen wie ein Schwein vorm / vor dem Uhrwerk
- durch die Finger sehen / schauen / gucken
- Er / Sie wird (ganz) schoen gucken!
- auf jeden Cent gucken / sehen
- sich die Augen aus dem Kopf gucken
- sich nicht in die Karten gucken / sehen / schauen / blicken lassen
- jemandem auf die Haende gucken / sehen / schauen
- kariert gucken / schauen
- aus allen Knopfloechern schauen / gucken / lugen / scheinen / strahlen usw.
- in die Luft gucken
- Er wird schoen gucken / schauen!
- mit dem linken Auge in die rechte Hosentasche gucken / schauen (koennen); mit dem rechten Auge in die linke Hosentasche gucken / schauen (koennen)
- sparsam (aus der Waesche) gucken / schauen
- Was guckst du?
- jemandem schaut / guckt / blitzt / springt der Schalk aus den Augen
- unter einem guten / guenstigen / guten Stern stehen / geboren sein
- etwas in einem guten / guenstigen Licht erscheinen lassen
- den Guertel / Riemen enger schnallen
- ein Schlag unter die Guertellinie
- unter die Guertellinie gehen
- Ach du meine Guete!
- die Guete des Geschicks
- einen Vorschlag zur Guete machen
- Guetiger Himmel!
- Guetiger Gott!
- sich an etwas guetlich tun
- eine Gulaschkanone
- Gib Gummi!
- ein Gummiadler
- ein Gummiloewe
- ein Gummiparagraph / Gummiparagraf
- ein Gummiparagraph / Gummiparagraf
- ein Gummipunkt
- die Gunst der Stunde nutzen
- jemandes Gunst geniessen
- in jemandes Gunst stehen
- eine Gunstgewerblerin
- das Geld durch die Gurgel / Kehle jagen
- jemandem an die Gurgel gehen
- sich die Gurgel oelen / schmieren
- etwas schnuert einem die Gurgel zu; jemandes Gurgel schnuert sich zusammen
- eine Gurke
- eine Gurkentruppe
- eine Gurkerei
- ein Gurtmuffel sein
- wie aus einem Guss
- mit jemandem ist nicht gut Kirschen essen
- etwas / jemand ist jenseits von Gut und Boese
- Neue Besen kehren gut
- so gut wie
- (das / das gesamte) Hab und Gut
- Das faengt ja gut an!
- gut ankommen
- gut aufgehoben sein
- Was lange waehrt, wird (endlich) gut
- Gut Ding braucht Weile; Gut Ding will Weile haben
- gut / schlecht bedient sein
- gut / schlecht beieinander sein
- gut beisammen sein
- Das Beste ist gerade gut genug!
- gut betucht sein
- gut daran tun
- noch einmal (gut / glimpflich) davonkommen
- gut drauf sein
- Machs gut! Machen Sie es gut!
- mit etwas gut / schlecht fahren
- gut dran sein
- (jemandem) leicht / gut / flott / schnell von der Hand gehen (Arbeit)
- (gut) in Form sein
- gut zu Fuss sein
- gut im Futter stehen
- Gut gebruellt, Loewe!
- jemandem gut zu Gesicht stehen
- auf gut Glueck
- etwas laesst sich gut an
- Und damit gut!
- Wenn das man / mal gut geht!
- gut und gern
- Du hast gut lachen!
- sich gut machen
- Schon gut!
- Das ist (ja)(alles) gut und schoen, aber ...; Das ist (ja)(alles) schoen und gut, aber ...
- Du bist (vielleicht) gut!
- Sei so gut!
- es (damit) gut sein lassen
- so gut wie nichts
- (Aber) Sonst / Ansonsten geht es / geht's dir gut!
- (noch) (gut) in Schuss sein
- auf gut Deutsch ...
- Mit vollen Hosen ist / laesst (es) sich gut stinken; Mit voller Hose ist leicht stinken
- gut bei Kasse sein
- Gut Holz!
- mit jemandem gut koennen
- Kurz und gut, ...
- gut im Bett sein
- verboten gut aussehen
- Na gut!
- Petrus meint es gut
- Du hast gut / leicht reden!
- gut / noch / noch gut im Rennen liegen
- etwas gut rueberbringen
- sich wacker / tapfer / gut schlagen
- Wer gut schmiert, der faehrt gut
- auf jemanden schlecht / nicht gut zu sprechen sein
- jemandem gut stehen
- verdammt ... (z. B. huebsch / gut / schlecht)
- sich gut verkaufen koennen
- gut / schlecht wegkommen
- gut zu Wege sein
- So weit, so gut!
- gut in der Zeit liegen
- (einen auf / auf) gut Wetter machen
- gut abschneiden
- Ende gut, alles gut
- um etwas schlecht / nicht gut bestellt sein
- Lass es dir gut gehen!
- gut / schlecht angeschrieben sein
- jemandem bekommt etwas nicht (gut) / schlecht
- Alte Besen kehren gut
- es gut haben
- mit etwas gut dastehen
- Auf fremdem Arsch ist gut durchs Feuer reiten
- gut aufgestellt sein
- gut im Geschaeft sein
- gut / besser / schlecht / schlechter gestellt sein
- die Karten sind gut gemischt
- (Das) klingt gut!
- mit etwas gut liegen
- es gut (mit jemandem) meinen
- ein gut Teil
- etwas trifft sich gut
- es gut / schlecht treffen
- jemand ist immer fuer eine Ueberraschung gut
- Dreimal umgezogen ist so gut wie einmal abgebrannt
- jemandem gut zureden
- jemandes Aktien stehen gut
- gut ankommen
- schlecht / nicht gut ankommen
- sich mit jemandem gut stellen
- etwas nur zu gut kennen / wissen / verstehen
- sich gut gehalten haben
- es gut getroffen haben
- Einem hungrigen Magen ist schlecht / nicht gut predigen; Dem Hungrigen ist schlecht / nicht gut predigen
- etwas (Kleidung) steht jemandem (gut)
- jemandem gut tun
- sich gut schlagen
- gut in jemandes Kram passen
- Geld und Gut
- gut erhalten sein
- alles, was gut und teuer ist
- etwas tut nicht gut
- jemandem (gerade) (gut / sehr) zupass kommen
- gut gepolstert sein
- seine Rolle gut spielen
- seine Sache verstehen / gut machen
- Man koennte ebenso gut Steinen predigen
- jemandem geht es gut
- Im Dunkeln ist gut munkeln
- Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser
- fuer etwas eine Nase / einen Riecher haben; fuer etwas eine (feine / gute / die richtige) Nase haben; fuer etwas einen (feinen / guten / den richtigen) Riecher haben
- Alles Gute!
- eine schlechte / traurige Figur abgeben; keine gute Figur machen
- eine gute Figur machen / abgeben
- wo sich Fuchs und Hase gute / Gute Nacht sagen
- nicht fuer Geld und gute Worte
- eine gute Haut sein
- Alles Gute kommt von oben
- gute / schlechte / bessere Karten haben
- eine gute Kinderstube haben
- gute Miene zum boesen / zu boesem Spiel machen
- ..., dann gute Nacht!
- Das Gute - dieser Satz steht fest - ist stets das Boese, was man laesst
- die gute alte Zeit; in der guten alten Zeit
- seine gute Kinderstube vergessen
- (starke / gute) Nerven beweisen
- der gute Geist sein
- gute Nerven haben
- eine gute / schlechte Partie liefern
- eine gute Partie machen
- eine gute / schlechte Presse haben
- einer Sache eine neue / gute [u. a.] Seite abgewinnen
- eine gute Stunde
- die gute Seele der / des / von ...
- eine gute Naht saufen
- eine gute Seele
- Herein in die gute Stube!
- der gute Ton
- jemandem gute Worte sagen
- Gute Pferde springen knapp
- (gute) Connections haben
- Gute Besserung!
- mit gutem Beispiel vorangehen
- mit jemandem auf vertrautem / gutem Fuss stehen
- in gutem Glauben; im guten Glauben
- Bei ruhigem / gutem Wetter / ruhigem Wasser kann jeder leicht Steuermann sein
- mit gutem Gewissen
- aus gutem Haus / Hause sein
- aus gutem Holz (geschnitzt) sein
- fuer etwas eine Nase / einen Riecher haben; fuer etwas eine (feine / gute / die richtige) Nase haben; fuer etwas einen (feinen / guten / den richtigen) Riecher haben
- Guten Rutsch! Guten Rutsch ins neue Jahr!
- einen (guten) Draht zu jemandem haben
- an jemandem / einer Sache keinen guten Faden lassen
- von allen guten Geistern verlassen sein
- in keinem guten Geruch stehen
- in gutem Glauben; im guten Glauben
- den lieben Gott einen guten Mann sein lassen
- einen guten / gluecklichen Griff tun
- des Guten zu viel tun
- jemandem etwas im Guten sagen
- in guten / besten Haenden sein
- einen guten Schnitt machen
- den Herrgott einen guten Mann sein lassen
- guten / frohen / leichten Mutes
- einen guten Klang haben
- einen guten Namen haben
- unter keinem guten Stern stehen
- keinen guten / einen schlechten Tag haben
- zum guten Ton gehoeren
- unter einem schlechten / guten Vorzeichen stehen
- einen guten Zug (am Leibe / Leib) haben / draufhaben
- das Kap der guten Hoffnung
- Aller guten Dinge sind drei
- die gute alte Zeit; in der guten alten Zeit
- sich einen guten Abgang verschaffen
- Das Bessere ist des Guten Feind; Das Bessere ist der Feind des Guten
- die Guten ins Toepfchen, die Schlechten ins Kroepfchen
- einen guten Ruf haben / geniessen
- guten Herzens
- einen Schutzengel / guten Engel haben
- einen guten Fang machen
- Bei allen guten Geistern! Alle guten Geister!
- jemandem etwas im Guten sagen
- zum guten Schluss ...
- etwas einen (guten) Schritt weiterbringen
- unter einem guten / guenstigen / guten Stern stehen / geboren sein
- bei jemandem guten Tag sagen
- guten Willens sein
- in guten Verhaeltnissen leben
- jemanden in guten Haenden wissen
- etwas in einem guten / guenstigen Licht erscheinen lassen
- etwas / jemanden in keinem guten Licht erscheinen lassen
- in keinem guten Licht stehen
- einen guten Schritt am Leib / Leibe haben
- einen guten Tag haben
- einen guten Wurf tun
- einen guten Ruf haben / geniessen
- einen guten Geschmack haben / beweisen
- Guten Hunger!
- guter Dinge sein
- ein guter Kopf
- guter Hoffnung sein
- in jemandem steckt ein guter Kern
- zu guter Letzt
- Da ist guter Rat teuer!
- kein guter / feiner / schoener Zug sein
- ein guter / feiner / schoener Zug
- aus guter / erster / sicherer Quelle
- ein guter Tropfen
- ein guter Verlierer sein
- ein guter Geist des Hauses
- kein gutes Haar (mehr) an jemandem / etwas lassen
- ein schwaches / kein gutes Bild abgeben
- gutes Geld schlechtem hinterherwerfen
- ein gutes / ideales Gespann
- Es gibt nichts Gutes, ausser man tut es
- sein Gutes haben
- ein weiches / gutes / warmes Herz haben
- ein schlechtes / schiefes / kein gutes Licht auf jemanden / etwas werfen
- ein gutes / starkes Nervenkostuem haben
- Ein Onkel, der Gutes mitbringt, ist besser als eine Tante, die bloss Klavier spielt
- fuer jemanden ein (gutes) Wort einlegen
- Ein gutes Pferd springt nicht hoeher, als es muss
- ein (gutes) Auge fuer etwas haben
- ein gutes Gefuehl haben
- Ein gutes Schwein frisst alles
- ein schoenes / gutes Stueck entfernt sein
- ein (gutes) Beispiel geben
- kein gutes Licht auf jemanden / etwas werfen
- ein gutes / geoeltes / flinkes Mundwerk haben
- bei jemandem (noch) etwas / was guthaben
- etwas gutheissen
- (verlorenen) Boden gutmachen / wettmachen
- ein Gutmensch
- jemandem Geld gutschreiben