Menü


Register
0-9  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z 

Im Register sind die deutschen Umlaute (ä,ö,ü,ß) durch internationale Zeichen ersetzt (ae,oe,ue,ss).
Um eine Erklärung zu erhalten, klicken Sie auf den Begriff



H
Ha  Hb  Hc  Hd  He  Hf  Hg  Hh  Hi  Hj  Hk  Hl  Hm  Hn  Ho  Hp  Hq  Hr  Hs  Ht  Hu  Hv  Hw  Hx  Hy  Hz 

Ha    nach oben
- um ein Haar
- kein gutes Haar (mehr) an jemandem / etwas lassen
- das Haar in der Suppe finden; in jeder Suppe ein Haar finden
- mit Haut und Haar / Haaren
- jemandem kein Haar kruemmen; niemandem ein Haar kruemmen
- sich aufs Haar gleichen; aufs Haar uebereinstimmen
- an einem Haar haengen
- das Haar in der Suppe suchen
- sich am eigenen Zopf / an den eigenen Haaren / am eigenen Haar aus dem Sumpf ziehen
- sich bis aufs Haar gleichen
- nicht um ein Haar; um kein Haar
- aufs Haar genau
- jemandes Haar lichtet sich
- Haare auf den Zaehnen haben
- sich (wegen etwas) keine grauen Haare wachsen lassen
- jemandem die Haare vom Kopf fressen
- sich die Haare raufen
- zum Haare ausraufen / ausreissen sein
- jemandem stehen die Haare zu Berge
- sich in die Haare geraten / kriegen
- Haare lassen muessen
- jemandem straeuben sich die Haare
- Das kannst du dir in die Haare schmieren!
- jemandem waechst der Kopf durch die Haare
- zum Haare raufen sein
- mehr Schulden als Haare auf dem Kopf haben
- sich etwas in die Haare schmieren koennen
- etwas ist an den Haaren herbeigezogen
- mit Haut und Haar / Haaren
- sich in den Haaren haben / liegen
- sich am eigenen Zopf / an den eigenen Haaren / am eigenen Haar aus dem Sumpf ziehen
- um Haaresbreite
- haargenau dasselbe
- haarig
- eine haarige Sache
- etwas haarklein erzaehlen
- eine Haarnadelkurve
- Haarspalterei
- bis in die Haarspitzen
- ein Haarspitzenkatarrh
- (das / das gesamte) Hab und Gut
- Hab dich (doch / mal) nicht so!
- Gott hab ihn selig!
- ein Habenichts
- Ihr habt zu Hause / zuhause / daheim wohl Saecke an den Tueren! Habt ihr zu Hause / zuhause / daheim Saecke an den Tueren?
- Du hast wohl einen an der Hacke!
- von Hacke bis Nacke
- (total) hacke / hackezu sein
- Verdammte Hacke!
- hackedicht sein
- sich die Beine / Hacken / Fuesse / Schuhsohlen / Haxen (nach etwas) ablaufen / wund laufen / wundlaufen
- sich an jemandes Hacken / Fersen / Sohlen haengen / heften
- jemandem dicht auf den Hacken sein
- jemandem die Hacken zeigen
- in die Tasten greifen / haemmern / hauen / hacken
- die Hacken zusammenknallen / zusammenschlagen / zusammenreissen
- die Hacken in den Teer hauen
- Holz auf sich hacken lassen
- Hackengas geben
- (total) hacke / hackezu sein
- Aus dir mach' ich Hackfleisch!
- eine Hackfresse
- Ich glaub', es hackt / hakt!
- Eine Kraehe hackt der anderen kein Auge aus
- Hae?
- aufpassen wie ein Heftelmacher / Haftelmacher / Haeftlimacher
- Frueh kruemmt sich, was ein Haekchen werden will; Was ein Haekchen werden will, kruemmt sich beizeiten
- jemandes bessere Haelfte
- Essen und Trinken haelt Leib und Seele zusammen
- Doppelt genaeht haelt besser
- ..., was das Zeug haelt
- der Zug haelt an jeder Milchkanne
- der Tod haelt reiche Ernte
- Was halten Sie / haeltst du davon?
- in die Tasten greifen / haemmern / hauen / hacken
- Haendchen halten
- fuer etwas ein Haendchen haben
- ein glueckliches Haendchen haben
- die Finger / Hand / Haende im Spiel haben
- sich die Haende / Finger schmutzig machen
- sich die Haende reiben
- die Haende in Unschuld waschen
- die Haende in den Schoss legen
- klebrige Finger / Haende haben
- Finger / Haende weg!
- jemandem sind die Haende gebunden
- zwei linke Haende haben
- alle Haende voll zu tun haben
- sein Herz in die Hand nehmen; sein Herz in beide Haende nehmen
- etwas in die Hand / Haende kriegen
- von seiner Haende Arbeit leben
- jemandem in die Haende arbeiten
- die Haende nach etwas ausstrecken
- jemandem in die Haende fallen
- durch viele Haende gehen
- schmutzige Haende haben
- die Haende ueber dem Kopf zusammenschlagen
- etwas in jemandes Haende legen
- jemandem in die Haende spielen
- in falsche Haende geraten
- etwas in die Haende gespielt bekommen
- (ordentlich) in die Haende spucken
- in andere Haende uebergehen
- zwei rechte Haende haben
- die Haende ringen
- jemandem etwas in die Haende spielen
- jemandem die Haende versilbern
- Ich habe (doch / auch) nur zwei Haende!
- etwas in die Haende bekommen / kriegen
- die Haende nach etwas ausstrecken
- die Haende ausstrecken
- reine / saubere Haende haben
- jemandem auf die Haende gucken / sehen / schauen
- sich / einander die Haende / Hand reichen
- Viele Haende, schnelles Ende
- nur einen einen feuchten / warmen Haendedruck bekommen
- mit einem goldenen Haendedruck verabschiedet werden
- Haendel haben
- das Geld zum Fenster herauswerfen / hinauswerfen / hinausschmeissen; das Geld (mit vollen Haenden) aus dem Fenster werfen
- das Geld mit vollen / beiden Haenden ausgeben
- an jemandes Haenden klebt Blut
- jemanden auf (den) Haenden tragen
- sich mit Haenden und Fuessen gegen jemanden / etwas wehren
- etwas in Haenden halten / haben
- in guten / besten Haenden sein
- mit leeren Haenden
- in jemandes Haenden liegen
- in festen Haenden sein; in fester Hand sein
- jemandem etwas zu treuen Haenden geben
- unter den Haenden zerrinnen / dahinschmelzen
- mit Haenden und Fuessen sprechen
- alle Truempfe in den Haenden / in der Hand haben / halten
- jemandem den Trumpf / die Truempfe aus den Haenden / der Hand nehmen
- Wachs in jemandes Haenden sein
- Loecher in den Haenden haben
- mit (den) Haenden zu greifen sein
- zu Haenden ...
- in schlechten Haenden sein
- mit vollen Haenden geben
- jemanden in guten Haenden wissen
- mit beiden Haenden zugreifen
- Blut an den Haenden (kleben) haben
- etwas haenderingend suchen
- ein fliegender Haendler
- am seidenen Faden haengen
- in den Seilen haengen
- die Ohren haengen lassen
- jemanden haengen lassen
- etwas hoch haengen
- den Kopf haengen lassen
- sich haengen lassen
- etwas an die grosse Glocke haengen
- an einem duennen Ast haengen
- den Brotkorb hoeher haengen
- sich an die / den Buchstaben des Gesetzes halten; nach dem / den Buchstaben des Gesetzes handeln; sich nach dem / den Buchstaben des Gesetzes richten; am / an den Buchstaben des Gesetzes kleben / haengen
- sich / die Fahne / das Faehnchen nach dem Wind drehen / haengen / richten
- sich (zu) weit aus dem Fenster lehnen / haengen
- die Fluegel haengen lassen
- am Geld kleben / haengen
- etwas an den Nagel haengen
- an einem Haar haengen
- sich an jemandes Hacken / Fersen / Sohlen haengen / heften
- jemanden / sich etwas an den Hals haengen / binden
- an etwas haengen
- etwas niedriger haengen
- etwas mit Haengen und Wuergen schaffen
- wie eine Klette an jemandem haengen / kleben
- an jemandes Lippen haengen
- den Magen in den Kniekehlen / in der Kniekehle haengen haben
- den Mund haengen lassen
- an jemandes Mund haengen
- an der Nadel haengen
- an der Scholle kleben / haengen
- an Mutters Schuerze / Schuerzenband / Schuerzenzipfel / Rockzipfel haengen
- Dort moechte ich nicht tot ueber dem Zaun haengen!
- (dauernd) an der Strippe haengen
- die Trauben haengen (jemandem) zu hoch
- wie eine dunkle Wolke ueber jemandem / etwas haengen; sich wie eine dunkle Wolke ueber etwas legen
- Es ist Haengen im Schacht
- der Katze die Schelle umhaengen / um / an den Hals haengen
- seinen Mantel / sein Maentelchen nach dem Wind haengen
- den Arsch zu weit unten (haengen) haben
- mit einer Affenliebe an jemandem haengen
- Wer lang hat, laesst lang haengen
- an jemandem haengen bleiben
- jemandem wie ein Muehlstein am Hals haengen
- am Schlauch / an Schlaeuchen haengen
- an der Spritze haengen
- die Latte niedriger legen / haengen
- noch in der Luft schweben / haengen
- die Messlatte hoeher legen / haengen
- an der Flasche haengen
- jemandem etwas an den Hals haengen
- einen haengen haben
- haengen bleiben
- sein Herz an jemanden / etwas haengen
- am Gaengelband haengen
- auf halb acht haengen
- mit haengender / langer Nase abziehen
- etwas ist eine Haengepartie
- einen Haenger haben
- (jemandem) zeigen, wo der Hammer haengt
- fuer jemanden haengt der Himmel voller Geigen
- ueber jemandem haengt / schwebt ein Damoklesschwert / das Schwert des Damokles
- der Familiensegen haengt schief
- etwas haengt einem zum Hals / Halse raus / heraus
- der Haussegen haengt schief
- jemandes Herz haengt an jemandem / etwas
- Am Arsch haengt der Hammer!
- Die Kleinen haengt / faengt man, (und) die Grossen laesst man laufen
- jemand haengt in der Luft
- jemandem haengt der Magen schief
- jemandem haengt die Zunge zum Hals / Halse heraus
- Wo haengt es denn? Wo haengt's denn?
- wenn dein Seelenheil daran haengt
- wissen, wo der Hammer haengt
- Was Haenschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr
- jemanden haenseln
- niemandem ein Haerchen kruemmen koennen
- Das ist die Haerte!
- eine haertere Gangart einlegen
- haesslich wie die Nacht sein
- klein (und haesslich) werden
- ein haessliches Entlein
- aussehen, als haette man ein Lineal / einen Stock / Besenstiel verschluckt
- Wer haette das gedacht!
- Wenn der Hund nicht geschissen haette, haette er den Hasen gekriegt; Haette der Hund nicht gekackt, dann haette er den Hasen gekriegt gefangen / gehabt / erwischt
- es haette nicht viel gefehlt ...
- Haette, haette, Fahrradkette!
- So, das haetten wir!
- ein Haeufchen Elend sein
- Recht haben und Recht bekommen sind zweierlei / sind zwei verschiedene Dinge / sind zwei Paar Schuhe / ist nicht das Gleiche / ist haeufig nicht dasselbe
- total / voellig aus dem Haeuschen sein
- um die Haeuser ziehen
- auf jemanden kann man Haeuser bauen
- sich haeuslich niederlassen
- der heimische / haeusliche Herd
- in den Ehehafen / Hafen der Ehe einlaufen
- im sicheren Hafen sein
- jemanden sticht der Hafer
- langen Hafer geben
- langen Hafer spielen
- wie der Mops im Paletot / Haferstroh
- aufpassen wie ein Heftelmacher / Haftelmacher / Haeftlimacher
- mit dem Kopf fuer etwas haften
- Hagel und Granaten!
- ein Hagestolz sein
- der Hahn im Korb / Korbe sein
- (jemandem / einer Sache) den Hahn zudrehen
- nach einer Sache kraeht kein Hahn (mehr)
- jemandem den roten Hahn aufs Dach setzen
- der rote Hahn
- so viel Ahnung von etwas haben wie der Hahn vom Eier legen
- stolz wie ein Hahn
- vom Hahn beflattert / betrampelt sein
- mit dem ersten Hahnenschrei
- jemanden zum Hahnrei machen
- ein Haifischbecken
- einen grossen / dicken Fisch an der Angel / am Haken haben
- einen Haken haben
- mit Haken und Oesen
- einen Haken schlagen
- Ich glaub', es hackt / hakt!
- Da hakt es bei mir aus!
- es hakt
- Das ist halb so wild!
- die Hose auf halb acht tragen
- nur halb dabei / bei der Sache sein
- sich halb und halb zu etwas entschliessen
- die Augen auf halb acht haben
- auf halb acht haengen
- eine halbe Ewigkeit dauern
- Ordnung ist das halbe Leben
- (schon) die halbe Miete sein
- eine halbe Portion
- nur die halbe Miete sein
- eine geschlagene Stunde (halbe Stunde usw.)
- halbe Sachen machen
- mit jemandem halbe-halbe machen
- (nur) mit halbem Ohr hinhoeren / zuhoeren / bei der Sache sein
- nur mit halbem Herzen dabei sein
- auf halbem Weg / Wege stecken bleiben
- sich auf halbem Weg / Wege treffen
- auf halbem Weg / Wege umkehren
- sich auf halbem Weg / Wege entgegenkommen / treffen
- auf halbem Weg / Wege stehen bleiben
- keine halben Dinge tun; keine halben Sachen machen
- halben Herzens
- jemandem auf halben Wege / Weg entgegenkommen
- etwas auf einer / der (halben, linken, rechten) Backe / Arschbacke absitzen
- etwas auf kleiner / halber Flamme kochen (lassen)
- nur halber Kram
- nur noch ein halber Mensch sein
- der Vollstaendigkeit halber
- nichts Halbes und nichts Ganzes sein
- ein halbes Handtuch
- Geteiltes Leid ist halbes Leid
- noch ein halbes Kind sein
- ein halbes Hemd
- ein Halbgott / Gott in Weiss
- (Nun) mach mal halblang!
- die Fahne auf halbmast setzen
- halbpart machen
- ein Halbstarker
- etwas auf Halde legen
- etwas auf Halde produzieren
- auf Halde liegen
- Hallihallo! Halli-Hallo!
- Halligalli; Hully-Gully
- Hallihallo! Halli-Hallo!
- Hallo!
- Hallo?
- Aber hallo!
- ein Hallodri
- Halloechen!
- Hallotria
- einen langen Hals machen
- den Hals / Rachen / Rand nicht vollkriegen / voll genug kriegen / bekommen koennen
- (auf jemanden) einen Hals haben
- das Wasser bis zum Hals stehen haben
- etwas / jemanden am / auf dem Hals / Halse haben
- einen Frosch im Hals haben
- Hals ueber Kopf
- etwas steht einem bis zum Hals / Halse
- jemandem an den Hals gehen
- jemandem um den Hals fallen
- aus vollem Hals
- barfuss bis zum Hals / Halse
- bis zum / bis ueber den Hals
- Bleib mir damit vom Hals!
- jemandem den Hals brechen / abschneiden
- sich jemanden vom Hals halten
- jemanden / sich etwas an den Hals haengen / binden
- etwas haengt einem zum Hals / Halse raus / heraus
- etwas in den falschen / verkehrten Hals / die falsche / verkehrte Kehle kriegen
- jemanden / sich etwas auf den Hals laden
- sich um den Hals reden
- sich jemandem an den Hals werfen / schmeissen
- bis zum Hals / Halse
- sich etwas / jemanden vom Hals / Halse schaffen
- seinen Hals / Kopf riskieren
- Ich koennte ihm den Hals umdrehen!
- sich den Hals verrenken
- jemanden etwas an den Hals wuenschen
- jemandem schlaegt das Herz bis zum Hals; jemandes Herz schlaegt bis zum Hals
- sich die Kehle aus dem Hals schreien
- im Hals / im Halse / in der Kehle stecken bleiben
- einen Kloss im Hals / in der Kehle haben
- (so) einen (dicken) Hals kriegen / bekommen / haben
- etwas kann / wird jemandem den Kopf / Kopf und Kragen / den Hals kosten
- den Kopf / Hals aus der Schlinge ziehen
- sich die Kraetze an den Hals aergern
- sich die Lunge aus dem Hals / Leib schreien
- sich die Lunge aus dem Hals / Leib husten
- der Katze die Schelle umhaengen / um / an den Hals haengen
- jemandem jemanden auf den Hals hetzen / schicken
- Mach den Hals zu!
- den Hals voll haben
- es im Hals haben
- jemandem wie ein Muehlstein am Hals haengen
- sich die Lunge aus dem Hals rennen
- jemandem schnuert es den Hals zu
- eine Kroete im Hals haben
- jemandem schwillt der Hals
- jemandem die Pest an den Hals wuenschen
- bis zum Hals in der Scheisse stecken
- jemandem die Schlinge um den Hals legen
- den Hals / Rachen / Rand nicht vollkriegen / voll genug bekommen / kriegen
- etwas / jemanden auf den Hals bekommen / kriegen
- einer Flasche den Hals brechen
- mit gewaschenem Hals dastehen
- jemandem etwas an den Hals haengen
- jemandem haengt die Zunge zum Hals / Halse heraus
- den Kopf / Hals in die Schlinge stecken
- bis zum Hals / Halse / drinstecken / in etwas stecken
- etwas / jemanden vom Hals haben
- den Hals in der Schlinge haben
- sich nach jemandem den Hals verrenken
- jemandem den Hals / Kopf und Kragen kosten
- bis zum Hals in Arbeit stecken
- einen steifen Hals / Nacken haben
- Hals- und Beinbruch!
- ein Halsabschneider
- etwas / jemanden am / auf dem Hals / Halse haben
- etwas steht einem bis zum Hals / Halse
- jemandem bleibt der Bissen im Halse stecken
- barfuss bis zum Hals / Halse
- etwas haengt einem zum Hals / Halse raus / heraus
- bis zum Hals / Halse
- sich etwas / jemanden vom Hals / Halse schaffen
- im Hals / im Halse / in der Kehle stecken bleiben
- jemandem haengt die Zunge zum Hals / Halse heraus
- bis zum Hals / Halse / drinstecken / in etwas stecken
- bis zur Halskrause in etwas stecken
- bis zur Halskrause
- den Halt verlieren
- Halt die Ohren steif!
- (Halt die) Fresse / Schnauze!
- Halt die Gosche / Goschen!
- (Jetzt) halt (doch) mal die Luft an!
- Halt den Sabbel!
- vor nichts und niemandem Halt machen
- (Halt die) Klappe!
- Halt den Rand!
- Halt die Esse fest!
- Halt dich senkrecht! Halte dich senkrecht!
- Und nun halt dich fest!
- Das ist halt / eben so!
- jetzt halten Sie sich fest; jetzt halte / halt dich fest
- Halt den Nacken steif!
- vor nichts / niemandem haltmachen / Halt machen
- Das halte ich fuer ein Geruecht!
- Das halte ich im Kopf nicht aus!
- Halt dich senkrecht! Halte dich senkrecht!
- jetzt halten Sie sich fest; jetzt halte / halt dich fest
- den Ball / die Baelle flach halten
- die Klappe / das Maul halten
- jemanden / etwas in Schach halten
- jemandem / einer Sache die Stange halten
- sich bedeckt halten
- jemandem die Daumen druecken / halten
- jemanden zum Affen halten
- jemanden in Atem halten
- die Augen offen haben / halten
- Augen und Ohren offen halten
- (sich) den Bauch halten vor Lachen
- sich kaum noch auf den Beinen halten koennen
- jemandem eine Gardinenpredigt halten
- sich jemanden / etwas vom Leibe / Leib halten
- jemanden zum Besten halten / haben
- sich an die / den Buchstaben des Gesetzes halten; nach dem / den Buchstaben des Gesetzes handeln; sich nach dem / den Buchstaben des Gesetzes richten; am / an den Buchstaben des Gesetzes kleben / haengen
- mit etwas hinter dem Busch halten
- Das kannst du halten wie ein Dachdecker!
- den Daumen auf etwas halten / haben
- Haendchen halten
- jemanden zum Narren halten / machen
- etwas in Ehren halten
- alle / die Faeden (fest) in der Hand haben / halten
- sich ueber Wasser halten
- den Schnabel halten
- das Heft in der Hand halten / behalten / haben
- etwas in Gang halten
- sich fuer Gott weiss was halten
- sich in Grenzen / Schranken halten
- jemandem die / den Steigbuegel halten
- etwas fuer Spielerei halten
- sich jemanden vom Hals halten
- an sich halten
- sich vor Lachen nicht halten koennen
- Das kannst du halten, wie du willst!
- die Zuegel fest in der Hand halten / haben
- seine Hand auf etwas haben / halten
- die Hand ueber jemanden halten
- die Hand auf der Tasche halten
- etwas in Haenden halten / haben
- etwas in der Hinterhand haben / halten
- eine Hintertuer offen lassen; sich eine Tuer offen halten
- alle Karten in der Hand haben / halten
- den Kopf oben behalten / oben halten / hochhalten
- jemanden bei Laune halten
- jemanden an der kurzen Leine fuehren / halten
- mit etwas (nicht) hinter dem / hinterm Berg halten
- jemandem Moral predigen; eine Moralpredigt halten
- sich fuer den Nabel der Welt halten
- Nabelschau halten
- jemandem die Faust unter die Nase halten
- jemandem etwas unter die Nase halten
- die Ohren offen halten
- sich an etwas halten; sich dran / daran halten
- jemanden bei der Stange halten
- eine Philippika halten
- den Rand halten
- das Ruder (fest) in der Hand halten
- mit jemandem Schritt halten
- mit etwas Schritt halten
- etwas in Schuss halten
- jemandem eine Standpauke halten
- die Stellung halten
- grosse Stuecke auf jemanden halten
- jemanden / etwas in / auf Trab halten
- alle Truempfe in den Haenden / in der Hand haben / halten
- sich die Waage halten
- (sein) Wort halten
- sich / jemanden im Zaum / Zaume halten
- mit der Zeit gehen / Schritt halten
- sich / jemanden / etwas im Zuegel halten
- die Zunge im Zaum / Zaume halten
- etwas auf sich halten
- es gibt kein Halten mehr
- grosse Reden halten
- sich etwas vor Augen halten
- sich fuer wer weiss was halten
- sich schadlos halten
- nach jemandem / etwas Ausguck halten
- sich fuer etwas Besseres halten
- jemanden an der Kandare halten / haben
- jemanden unter der Fuchtel haben / halten
- sich halten koennen
- sich im Sattel halten
- (einen) Smalltalk halten / machen
- Stallwache halten
- das Steuer in der Hand haben / halten
- jemandem eine Strafpredigt halten
- sich einen Weg offen halten
- mit etwas nicht hinterm / hinter dem Zaun halten
- jemanden am langen Zuegel halten
- Kurs halten
- etwas unter der Decke halten
- den Kopf ueber Wasser halten
- Mass halten
- die Nase in den Wind halten
- etwas unterm / unter dem Deckel halten
- nichts von einer Sache halten; nichts davon halten
- das Zepter in der Hand halten / haben
- jetzt halten Sie sich fest; jetzt halte / halt dich fest
- zu jemandem halten
- jemanden auf dem Laufenden halten
- jemanden unter dem Pantoffel halten
- ueber sich / innere Einkehr halten
- Einkehr halten
- sein Gewicht halten
- sich in engen Grenzen halten
- es mit etwas / jemandem halten
- sich im Hintergrund halten
- den Mund halten
- es mit beiden Parteien halten
- das / sein Pulver trocken halten
- das Sueppchen am Kochen halten
- mit jemandem Tuchfuehlung aufnehmen / halten
- Was halten Sie / haeltst du davon?
- Das kannst du halten / machen wie Pfarrer Assmann
- jemandem den Daumen aufs Auge setzen / druecken / legen / halten
- etwas unter dem Teppich halten
- etwas in Grenzen halten
- nicht viel von einer Sache halten
- vor nichts / niemandem haltmachen / Halt machen
- ein Hammel
- jemandem die Hammelbeine lang ziehen / langziehen
- jemanden an den Hammelbeinen kriegen
- eine Hammelherde
- im Hammelsprung abstimmen
- (jemandem) zeigen, wo der Hammer haengt
- zwischen Hammer und Amboss geraten
- einen Hammer haben
- unter den Hammer kommen
- Das ist ein Hammer! Das ist der (absolute) Hammer!
- den Hammer fallen lassen
- Am Arsch haengt der Hammer!
- es kreist der Hammer
- Hammer oder Amboss sein; Amboss oder Hammer sein
- etwas unter den Hammer bringen
- sich zwischen Hammer und Amboss befinden; zwischen Hammer und Amboss sein
- wissen, wo der Hammer haengt
- hammerhart
- der Hampelmann sein
- Ich glaub, mein Hamster bohnert!
- einen Hamsterkauf taetigen
- Hand und Fuss haben
- jemandem aus der Hand fressen
- schnell / rasch bei der Hand sein
- von der Hand in den Mund leben
- die Finger / Hand / Haende im Spiel haben
- nicht (ganz) von der Hand zu weisen sein
- (klar) auf der Hand liegen
- Eine Hand waescht die andere!
- etwas aus der Hand / dem Aermel / dem Handgelenk schuetteln / zaubern
- die Beine / Fuesse unter den Arm / unter die Arme / in die Hand nehmen
- Hand anlegen
- fuer jemanden die Hand ins Feuer legen
- Hand in Hand (mit etwas) gehen
- alle / die Faeden (fest) in der Hand haben / halten
- (jemandem) leicht / gut / flott / schnell von der Hand gehen (Arbeit)
- Lieber den Spatz in der Hand als die Taube auf dem Dach; Ein Spatz in der Hand ist besser als eine Taube auf dem Dach
- Man reicht den kleinen Finger, und er nimmt die ganze Hand; Wenn man ihm den kleinen Finger reicht, nimmt / will er gleich die ganze Hand
- eine Sache in die Hand nehmen
- das Heft in der Hand halten / behalten / haben
- das Heft aus der Hand geben
- jemandem die Hand druecken
- hinter vorgehaltener Hand reden
- eine feste Hand brauchen
- jemandem die Hand reichen
- jemandem die Hand fuers Leben reichen / geben
- sich fuer jemanden die Hand abschlagen lassen
- um die Hand einer Frau anhalten / bitten
- die Hand aufhalten
- die Hand nicht vor (den) Augen sehen (koennen)
- jemandem rutscht die Hand aus
- jemanden / etwas in die Hand bekommen
- etwas in seine Hand bringen
- Hand drauf!
- die Hand / den Finger am Druecker haben
- etwas aus erster Hand wissen / hoeren / kaufen
- etwas aus zweiter Hand wissen / hoeren / kaufen
- die Zuegel fest in der Hand halten / haben
- die Hand gegen jemanden erheben
- jemandem etwas an die Hand geben
- etwas aus der Hand geben
- jemandem zur / an die Hand gehen
- etwas / jemanden an der Hand haben
- etwas bei der Hand haben
- freie Hand haben
- etwas gegen jemanden in der Hand haben
- sein Herz in die Hand nehmen; sein Herz in beide Haende nehmen
- jemanden in der Hand haben
- eine glueckliche Hand haben
- eine lockere / lose Hand haben
- sich in der Hand haben
- eine unglueckliche / keine glueckliche Hand haben
- seine Hand auf etwas haben / halten
- etwas zur Hand haben; zur Hand sein
- die Hand ueber jemanden halten
- von Hand zu Hand gehen
- Hand aufs Herz!
- etwas in die Hand / Haende kriegen
- von langer Hand geplant / vorbereitet sein
- jemandem freie Hand lassen
- Hand an sich legen
- Hand auf etwas legen
- letzte Hand an etwas legen
- mit leichter Hand
- die Hand in anderer / fremder Leute Taschen haben / stecken
- eine hohle Hand machen
- etwas mit der linken Hand / mit links machen / schaffen / erledigen
- jemandem etwas aus der Hand nehmen
- etwas zur Hand nehmen
- aus privater Hand / Privathand
- jemandes rechte Hand sein
- Das ist immer noch besser, als in die hohle Hand geschissen!
- Hand an jemanden legen
- die Hand auf der Tasche halten
- unter der Hand
- die eine Hand weiss nicht, was die andere tut
- in festen Haenden sein; in fester Hand sein
- mit Herz und Hand
- alle Karten in der Hand haben / halten
- sich die Klinke / Tuerklinke in die Hand geben
- die linke Hand weiss nicht, was die rechte tut; die rechte Hand weiss nicht, was die linke tut
- das Ruder (fest) in der Hand halten
- alle Truempfe in den Haenden / in der Hand haben / halten
- jemandem den Trumpf / die Truempfe aus den Haenden / der Hand nehmen
- einen Trumpf in der Hand haben
- die Zuegel aus der Hand geben
- etwas in der Hand haben
- in die Hand beissen, die einen fuettert
- mit der Hand am Arm
- etwas aus einer Hand bieten
- etwas liegt in Gottes Hand
- sich etwas an einer Hand abzaehlen koennen
- etwas an einer Hand abzaehlen koennen
- letzte Hand anlegen
- bar auf die Hand / Kralle
- jemandem etwas in die Hand druecken
- eine offene Hand haben
- aus der hohlen Hand heraus
- jemandem aus der Hand lesen
- sich die Hand reichen koennen
- (fest) in jemandes Hand sein
- eine Hand voll / Handvoll
- aus sicherer Hand
- das Heft in die Hand nehmen
- sein Leben selbst in die Hand nehmen
- Die linke Hand kommt vom Herzen
- das Steuer in der Hand haben / halten
- das Steuer in die Hand nehmen
- alle Truempfe aus der Hand geben
- sich den Fuss / Arm / die Hand verknacksen
- Da hat der Teufel seine Hand im Spiel!
- Hand in Hand arbeiten
- eine Hand fuer etwas haben
- mit harter / eiserner / fester Hand
- die oeffentliche Hand
- mit etwas leicht bei der Hand sein
- jemandem in die Hand spielen
- etwas liegt in jemandes Hand
- jemandem das Zepter aus der Hand nehmen
- das Zepter in die Hand nehmen
- das Zepter in der Hand halten / haben
- die ausgestreckte Hand ergreifen
- seine Hand ausstrecken / reichen
- etwas selbst in die Hand nehmen
- in jemandes fester Hand sein
- das Zepter aus der Hand geben
- der Tod nimmt jemandem die Feder aus der Hand
- von zarter Hand
- Ehe zur linken Hand
- Hand in Hand
- jemandem etwas in die Hand geben
- eine geschickte Hand haben
- etwas fest in der Hand haben
- keine Hand ruehren
- etwas von der Hand weisen
- jemandem das Heft aus der Hand nehmen
- jemandem selbst das Messer in die Hand geben
- den Trumpf / die / alle Truempfe in der Hand behalten
- einen Trumpf aus der Hand geben
- einen Joker (auf / in der Hand / in der Tasche) haben
- jemandem eine helfende Hand reichen
- jemandes Fuss / Bein / Arm / Hand ist eingeschlafen
- sich / einander die Haende / Hand reichen
- (jemandem) die / seine Hand drauf geben
- etwas von Hand machen
- weder Hand noch Fuss haben; nicht Hand und Fuss haben; ohne Hand und Fuss sein
- sich / jemandem die Hand geben
- Geld in die Hand nehmen
- jemandem etwas in die Hand versprechen
- jemandem eine Handbreit Wasser unterm / unter dem Kiel wuenschen
- sich auf einen Handel einlassen; handelseinig werden
- Handel und Wandel
- sich an die / den Buchstaben des Gesetzes halten; nach dem / den Buchstaben des Gesetzes handeln; sich nach dem / den Buchstaben des Gesetzes richten; am / an den Buchstaben des Gesetzes kleben / haengen
- mit Zitronen handeln
- mit Augenmass handeln
- auf eigene Rechnung handeln
- in jemandes Geiste / Geist handeln
- nach seinem Herzen handeln
- nach seinem eigenen Kopf handeln
- wie die Lemminge handeln
- sich auf einen Handel einlassen; handelseinig werden
- eine Handeule
- jemandem ein paar (handfeste) Takte erzaehlen
- etwas aus der Hand / dem Aermel / dem Handgelenk schuetteln / zaubern
- etwas aus dem Handgelenk machen
- handgemein werden
- handgreiflich werden
- Egal ist ein Handkaes, der stinkt von allen / beiden Seiten!
- mit Handkuss
- zum Handkuss kommen
- keinen Handschlag tun
- der goldene Handschlag
- etwas mit Handschlag besiegeln
- jemandes Handschrift sein / tragen
- eine kraeftige Handschrift haben
- jemandem den Handschuh hinwerfen
- den Handschuh aufnehmen
- ein Handstein
- das Handtuch werfen / schmeissen
- ein halbes Handtuch
- ein schmales / langes Handtuch
- passen wie der Igel zum Taschentuch / Handtuch
- etwas im Handumdrehen machen
- eine Hand voll / Handvoll
- jemandem ins Handwerk pfuschen
- jemandem das Handwerk legen
- sein Handwerk verstehen
- Klappern gehoert zum Handwerk
- etwas ist hanebuechen
- mit Hangen und Bangen
- Hannemann, geh du voran
- der Blanke Hans
- ein Hans im Glueck
- Was Haenschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr
- etwas ist Hans was Heiri
- ein Hans-guck-in-die-Luft
- Hansdampf in allen Gassen
- ein Hanswurst
- da hapert's; da hapert es
- happa happa machen
- ein fetter / dicker Happen
- ein Happening aus einer Sache machen
- (ganz schoen) happig sein
- jemandem zeigen, was eine Harke ist
- jemanden in Harnisch bringen
- in Harnisch sein
- in Harnisch geraten
- der Dinge harren (, die da kommen werden / sollen)
- mit jemandem (hart / streng / scharf) ins Gericht gehen
- hart auf hart kommen / gehen
- hart am Wind segeln
- hart im Nehmen sein
- hart am Limit sein
- jemanden richtig / hart rannehmen
- jemanden hart anfassen
- jemanden / eine Sache (hart / arg) mitnehmen
- Kein Schwanz ist so hart wie das Leben
- hart ankommen
- hart durchgreifen
- eine harte Nuss
- der harte Kern
- einen weichen Kern in einer harten / rauen Schale haben; harte / raue Schale, weicher Kern
- durch eine harte Schule gehen
- auf die harte Tour
- eine harte Nuss zu knacken haben
- jemandem eine harte Nuss zu knacken geben
- aus hartem Holz sein
- mit harten Bandagen kaempfen / streiten
- einen weichen Kern in einer harten / rauen Schale haben; harte / raue Schale, weicher Kern
- einen harten Schaedel haben
- Nur die Harten kommen in den Garten
- einen harten Kurs fahren / einschlagen
- einen harten Kopf haben
- ein harter / schwerer Brocken
- mit harter / eiserner / fester Hand
- ein harter Knochen sein
- ein harter Hund
- ein harter Schlag
- harter Tobak sein
- ein hartes / schweres Brot
- ein hartes / kaltes Herz haben
- hartes Wasser
- ein hartes Pflaster
- ein Hartgeldlude
- etwas ueber / in den Harz kicken (koennen)
- einen harzen
- Hasch
- Hasch mich, ich bin der Fruehling
- nach billigen Effekten haschen; Effekthascherei betreiben
- ein armes Hascherl
- einen Haschmich haben
- wissen, wie der Hase laeuft
- ein alter Hase
- wo sich Fuchs und Hase gute / Gute Nacht sagen
- Da liegt der Hase im Pfeffer!
- Mein Name ist Hase (, ich weiss von nichts)!
- kein heuriger Hase (mehr) sein
- So also laeuft der Hase!
- falscher Hase
- ein heuriger Hase sein
- ..., wie der Hase laeuft
- Viele Hunde sind des Hasen Tod
- laufen wie die Hasen
- Wenn der Hund nicht geschissen haette, haette er den Hasen gekriegt; Haette der Hund nicht gekackt, dann haette er den Hasen gekriegt gefangen / gehabt / erwischt
- Hasenbrot
- ein Hasenfuss
- ein Hasenherz haben
- die reinste Hasenjagd sein
- auf Hasenjagd gehen
- das Hasenpanier ergreifen
- nicht ganz hasenrein sein
- etwas / jemanden wie die Pest hassen
- Keine juedische Hast!
- Du hast wohl Bohnen in den Ohren!
- Da hast du den Braten!
- Das hast du dir so gedacht!
- Du hast wohl den Fuehrerschein im Lotto gewonnen!
- Du hast gut lachen!
- Das hast du (nun) davon!
- Hast du das oefter?
- Hast du was, dann bist du was; Haste was, biste was [mundartlich]
- Du hast wohl einen an der Hacke!
- Du hast vielleicht (einen) Humor!
- Du hast wohl lange nicht (mehr) im Krankenhaus gefruehstueckt!
- Du hast (vielleicht) Nerven!
- Da hast du dir ja was Nettes geleistet!
- Du hast es gerade noetig!
- Du hast gut / leicht reden!
- Das hast du dir ja fein ausgedacht!
- Damit hast du bei mir kein Glueck!
- Was hast du (denn)?
- Da hast du es! Da haben Sie es!
- Da hast du dich aber gestossen!
- Hast du Tinte gesoffen? Du hast wohl Tinte gesoffen!
- Hast du die Sprache verloren?
- Hast du (da noch) Worte!
- Hast du / Haste Toene!
- Wo hast du deine Ohren?
- Du hast mir gerade noch gefehlt!
- Du hast wohl Watte in den Ohren!
- haste / hast du nicht gesehen
- Hast du eine Ahnung!
- Hast du eine Ahnung, ... ?
- Das hast du ja (wieder) toll / schoen / sauber hingekriegt!
- Da / Dann hast Du gelitten
- Hast du was, dann bist du was; Haste was, biste was [mundartlich]
- Hast du / Haste Toene!
- haste was kannste
- haste / hast du nicht gesehen
- Hau den Lukas, Hau-den-Lukas
- hau ruck!
- Hau rein! Haut rein!
- einen Hau (weg) haben
- Hau weg (z. B. den Scheiss, das Zeug)
- Hau den Lukas, Hau-den-Lukas
- unter der Haube sein
- unter die Haube kommen
- jemandem eins auf die Haube geben
- jemanden unter die Haube bringen
- voll / blau wie eine Strandhaubitze / Haubitze sein
- ein Hauch von ...
- ein (alter) Haudegen
- Haue kriegen
- jemanden uebers Ohr hauen
- jemanden in die Pfanne hauen
- auf den Putz hauen
- etwas kurz und klein schlagen / hauen / treten [u. a.]
- Geld auf den Kopf hauen
- auf die Pauke hauen
- (mit der Faust) auf den Tisch hauen / schlagen
- sich in die Falle hauen / legen
- sich in die Federn legen / hauen
- jemanden aus dem Frack hauen
- jemanden vom Hocker / Stuhl / Sitz hauen
- ein Hauen und Stechen
- in die gleiche Kerbe schlagen / hauen
- etwas zu Klump fahren / hauen
- jemandem einen / etwas vor den Latz hauen / knallen
- jemanden zu Mus hauen
- sich die Nacht um die Ohren schlagen / hauen
- sich aufs Ohr hauen / legen
- jemandem etwas um die Ohren hauen
- auf die Kacke hauen
- in den Sack hauen
- ueber die Schnur hauen
- in die Tasten greifen / haemmern / hauen / hacken
- ueber den Zapfen schlagen / hauen
- etwas in die Tonne treten / hauen
- jemanden vor den Kopf hauen / schlagen
- die Hacken in den Teer hauen
- jemanden ungespitzt in den Boden schlagen / hauen / rammen
- sich in die Koje hauen
- jemandem eins / ein paar aufs Maul hauen
- jemanden aus der Waesche hauen
- aufs Blech hauen
- etwas in Klumpen hauen
- jemandem eins ueber die Ruebe ziehen / hauen
- Der Teufel scheisst immer auf den groessten Haufen
- auf einem Haufen
- jemanden ueber den Haufen fahren / rennen
- jemanden ueber den Haufen schiessen / knallen
- etwas ueber den Haufen werfen / schmeissen
- ein ganzer Haufen
- in hellen Haufen
- Du Haufen!
- sich Asche aufs Haupt streuen
- einen / eines aufs Haupt kriegen
- feurige Kohlen auf jemandes Haupt sammeln
- etwas an Haupt und Gliedern reformieren
- jemanden aufs Haupt schlagen
- sein greises Haupt schuetteln
- eine Haupt- und Staatsaktion aus etwas machen
- Hauruck-Verfahren; Hauruck-Aktion
- Hauruck-Verfahren; Hauruck-Aktion
- mit der Tuer ins Haus fallen
- von Haus aus
- Die Axt im Hause / Haus erspart den Zimmermann
- keinen Fuss vor die Tuer / das Haus setzen
- Haus und Hof
- Na, altes Haus!
- sein Haus bestellen
- jemandem das Haus einrennen
- ein gelehrtes Haus
- ein volles Haus haben
- sich um Haus und Hof bringen
- das Haus hueten
- jemandem ins Haus platzen / schneien
- die Kinder sind aus dem Haus
- ins Haus stehen
- jemandem das Haus verbieten
- der Herr im Haus / Hause sein
- Ist die Katze aus dem Haus, tanzen die Maeuse auf dem Tisch; Ist die Katz aus dem Haus, ruehrt sich die Maus; Wenn die Katze aus dem Haus ist, tanzen die Maeuse
- keinen Fuss mehr in jemandes Haus / Wohnung setzen
- ein offenes Haus fuehren
- aus gutem Haus / Hause sein
- sich aus (dem Haus / der Wohnung / einer Aufgabe u. a.) stehlen
- Besser zu Haus ein Ranft Brot als in der Fremde eine ganze Kuh
- das erste Haus am Platz
- (Haus) warm abbrechen
- ins Haus flattern
- etwas frei Haus liefern
- ein grosses Haus fuehren
- Einfaelle wie ein altes Haus haben
- nicht mehr der Herr im eigenen Haus sein
- ein Haus der offenen Tuer
- aufs Haus gehen
- ausser Haus sein
- Haus- und Hof-...
- seine Hausaufgaben machen
- ein Hausdrachen
- Die Axt im Hause / Haus erspart den Zimmermann
- sich wie zu Hause fuehlen
- immer zu Hause hocken
- Komm du mir nach Hause!
- in etwas zu Hause sein
- der Herr im Haus / Hause sein
- aus gutem Haus / Hause sein
- Ihr habt zu Hause / zuhause / daheim wohl Saecke an den Tueren! Habt ihr zu Hause / zuhause / daheim Saecke an den Tueren?
- hausen wie die Vandalen / Wandalen
- hausen wie die Hunnen
- nach Art des Hauses
- ein guter Geist des Hauses
- fuer den Hausgebrauch
- mit etwas hausieren gehen
- eine Hausnummer nennen
- der Haussegen haengt schief
- jemandem das Fell / die Haut ueber die Ohren ziehen
- auf der faulen Haut liegen
- (jemandem) unter die Haut gehen
- aus der Haut fahren
- mit Haut und Haar / Haaren
- Das haut den staerksten Eskimo vom Schlitten!
- ein dickes Fell / eine dicke Haut haben / bekommen
- nicht in jemandes Haut stecken moegen / wollen
- eine ehrliche Haut sein
- mit heiler Haut davonkommen
- sich in seiner Haut wohl fuehlen
- jemandem die Haut gerben
- nur (noch) Haut und Knochen sein
- nicht aus seiner Haut koennen / herauskoennen
- nass bis auf die Haut sein
- seine eigene Haut retten
- in jemandes Haut schluepfen
- eine gute Haut sein
- eine treue Haut sein
- seine Haut teuer verkaufen
- sich seiner Haut zu wehren wissen
- seine Haut zu Markte tragen
- Das haut den staerksten Mann aus dem Anzug!
- Das haut den staerksten Seemann um / von den Planken!
- Das haut mich (glatt) vom Stuhl!
- Hau rein! Haut rein!
- jemandem die Haut abziehen
- sich auf die faule Haut legen
- jemandem ist nicht wohl in seiner Haut
- Das haut mich aus den Socken!
- die Haut versaufen
- nur die / seine nackte Haut retten
- Das haut den staerksten Neger um!
- jemandem haut's / haut es / hauts den Vogel raus
- viel Haut zeigen
- die Haute Volaute
- die Hautevolee
- jemandem haut's / haut es / hauts den Vogel raus
- sich die Beine / Hacken / Fuesse / Schuhsohlen / Haxen (nach etwas) ablaufen / wund laufen / wundlaufen


He    nach oben
- am laengeren Hebel sitzen
- den Hebel an der richtigen Stelle ansetzen
- alle Hebel in Bewegung setzen
- am kuerzeren Hebel sitzen
- am Hebel der Macht sitzen / sein
- mit den grossen Hunden pissen wollen, aber das Bein nicht heben koennen
- jemanden vom / aus dem Sattel heben / werfen
- etwas / die Welt aus den Angeln heben
- sich einen Bruch heben
- etwas aus der Taufe heben
- einen heben
- jemanden / etwas in den Himmel heben
- die Lebensgeister wecken / heben
- jemanden in den Sattel heben; jemandem in den Sattel helfen
- jemanden auf den Schild heben
- jemanden auf den Thron heben
- ein toller Hecht
- der Hecht im Karpfenteich sein
- es zieht wie Hechtsuppe
- jemanden durch die Hecke ziehen
- ein Heckmeck
- ein Heer von ...
- aufgehen wie ein Hefekuchen / Hefekloss
- aufgehen wie ein Hefekuchen / Hefekloss
- das Heft in der Hand halten / behalten / haben
- das Heft aus der Hand geben
- das Heft ergreifen
- das Heft in die Hand nehmen
- jemandem das Heft aus der Hand nehmen
- aufpassen wie ein Heftelmacher / Haftelmacher / Haeftlimacher
- sich an jemandes Hacken / Fersen / Sohlen haengen / heften
- den Sieg an seine Fahnen heften
- die Augen auf jemanden / etwas heften
- sich etwas an die Fahne heften
- duestere / schwarze Gedanken hegen
- etwas hegen und pflegen
- einen Groll gegen jemanden hegen
- kein / keinen Hehl aus etwas machen
- Heia machen; in die Heia gehen
- Nun aber ab in die Heia!
- eine Heidenangst haben
- eine Heidenarbeit
- Heidenei!
- ein Heidengeld
- einen Heidenlaerm machen
- etwas macht einen Heidenspass
- ein Heidenspektakel machen / veranstalten
- Heidewitzka!
- ein Heiermann
- sein Heil in der Flucht suchen
- Petri Heil!
- sein Heil versuchen
- stur Heil
- mit heiler Haut davonkommen
- etwas hoch und heilig versprechen / beteuern / schwoeren
- Bei allem, was mir heilig ist!
- eine heilige Kuh / heilige Kuehe schlachten
- der Heilige Vater
- eine heilige Kuh
- Heilige Einfalt!
- in den heiligen Stand der Ehe treten
- den heiligen Ulrich anrufen
- (Ach du) heiliger Strohsack!
- Ach du heiliger Bimbam!
- ein komischer Heiliger
- (Ach du) Lieber / Heiliger Himmel!
- kein Heiliger sein
- Heiliges Kanonenrohr!
- Heiliges Blechle / Heilig's Blechle / Heiligsblechle
- Heiliges Blechle / Heilig's Blechle / Heiligsblechle
- Der Zweck heiligt die Mittel
- Der Erfolg heiligt die Mittel
- ein heilloses Durcheinander
- Trautes Heim, Glueck allein!
- unrasiert und fern der Heimat
- ein Heimchen am Herd
- jemandem heimgeigen
- der heimische / haeusliche Herd
- jemandem heimleuchten
- oeffentlich Wasser predigen und heimlich Wein trinken
- heimlich, still und leise
- ein Heimlichtuer
- etwas mit gleicher Muenze heimzahlen
- es jemandem heimzahlen
- Freund Hein hat jemanden geholt
- ein Heini
- Du bist (mir) vielleicht ein Heini!
- das haben die Heinzelmaennchen getan
- ein Heiopei
- ein ...muffel (z. B. Krawattenmuffel, Faschingsmuffel, Heiratsmuffel, Arbeitsmuffel)
- etwas ist Hans was Heiri
- zu heiss gebadet haben
- jemandem den Boden unter den Fuessen heiss machen
- jemandem wird der Boden (unter den Fuessen) zu heiss
- Es wird nichts so heiss gegessen, wie es gekocht wird
- das Eisen schmieden, solange es heiss ist
- auf etwas / jemanden heiss sein
- sich die Koepfe heiss reden
- jemandem laeuft es heiss und kalt den Ruecken herunter / runter
- die Pfanne heiss haben
- Was ich nicht weiss, macht mich nicht heiss
- heiss begehrt sein
- jemandem ueberlaeuft es heiss und kalt
- heiss hergehen; es geht heiss her
- die Draehte laufen heiss
- heisse Luft
- heisse Hoeschen
- jemanden (wie eine heisse Kartoffel) fallen lassen
- eine flotte / kesse / heisse Sohle aufs Parkett legen
- eine heisse Spur
- ein Satz heisse Ohren
- heisse Ware
- (nur) ein Tropfen auf dem / den heissen Stein
- wie die Katze um den heissen Brei schleichen / herumschleichen / laufen / herumlaufen / herumgehen / herumreden
- um den heissen Brei reden / herumreden
- auf gluehenden / heissen Kohlen sitzen
- Was soll das heissen?
- Und das will was heissen!
- jemanden willkommen heissen
- einen heissen Reifen fahren
- etwas ist mit heisser Nadel gestrickt worden
- ein heisser Ofen
- ein heisser Herbst
- ein heisser Draht
- ein heisser Tipp
- ein heisser Kandidat sein
- ein heisser Stuhl
- heisser Scheiss
- ein heisses Eisen (anpacken / anfassen)
- ein heisses Pflaster
- Heisshunger haben
- jemandem die Hoelle heissmachen
- Das heisst nicht viel!
- Was heisst das schon?
- Das kann ja heiter werden! Das wird ja heiter!
- aus heiterem Himmel
- wie ein Blitz aus heiterem Himmel
- Jubel, Trubel, Heiterkeit
- heizen
- rangehen wie Hektor an die Buletten
- jemandem Hekuba sein
- Helau!
- kein Held in etwas sein
- so wahr mir Gott helfe
- jemandem / etwas auf die Spruenge helfen
- jemanden wieder auf die Beine bringen; jemandem wieder auf die Beine helfen
- jemandem aus der Patsche helfen
- jemandem ist nicht (mehr) zu helfen
- Dir werde ich helfen! Ich werd' Dir helfen!
- Ich kann mir nicht helfen, ...
- jemandem mit Rat und Tat zur Seite stehen / beistehen / helfen
- jemandem ueber die Runden helfen
- jemanden in den Sattel heben; jemandem in den Sattel helfen
- jemandem ueber den Berg helfen
- jemandem aus der Klemme helfen
- jemandem (wieder) auf die Fuesse helfen
- jemandem in die Steigbuegel helfen
- jemandem eine helfende Hand reichen
- ein Helfershelfer
- seine helle Freude an etwas / jemanden haben
- helle sein
- in (hellen) Scharen
- in hellen Haufen
- etwas auf Heller und Pfennig zurueckzahlen
- etwas ist keinen roten Heller wert
- ein helles Koepfchen; ein heller Kopf
- kein roter Heller
- ein helles Koepfchen; ein heller Kopf
- jemanden bis aufs Hemd ausziehen
- fuer jemanden das letzte Hemd hergeben
- jemandem das Hemd ueber den Kopf ziehen
- die Meinung / Gesinnung wechseln wie das Hemd
- sich ins Hemd / Hemdchen machen
- jemandem ist das Hemd naeher als der Rock / die Hose
- Das letzte Hemd hat keine Taschen
- sein letztes Hemd hergeben; jemandem sein letztes Hemd geben
- sein letztes Hemd verlieren
- ein halbes Hemd
- sich ins Hemd / Hemdchen machen
- hemdsaermelig sein
- wie bei Hempels unterm Sofa / Bett
- Hengstbissigkeit
- ein Henkelmann
- Hol's der Henker!
- Scher dich zum Henker!
- zum Henker
- weiss der Henker ...
- fahren wie der Henker
- Fick die Henne!
- Das Ei will klueger sein als die Henne
- von alters her
- Der Fisch stinkt vom Kopfe / Kopf her; Der Fisch faengt vom Kopf an zu stinken; Der Fisch beginnt am Kopf zu stinken
- nicht weit her sein mit einer Sache
- hin und her gehen
- Lang / Lange ist es her!
- Da schau her!
- hinter etwas her sein
- hinter jemandem her sein
- hin und her ueberlegen
- hinter jedem Rock her sein
- ... hin, ... her; ... hin oder her
- nach langem Hin und Her
- Her damit!
- nicht hin und nicht her reichen / langen
- heiss hergehen; es geht heiss her
- hinter etwas her sein wie der Teufel hinter der (armen) Seele
- von oben herab
- vom hohen Ross herab
- zum Tier herabsinken
- an eine Sache herangehen
- sich an jemanden ranschmeissen / heranschmeissen / ranwerfen / heranwerfen
- sich an jemanden ranschmeissen / heranschmeissen / ranwerfen / heranwerfen
- dunkle Wolken (am Himmel / Horizont) heraufziehen sehen
- etwas aus dem Bauch heraus tun / entscheiden
- aus dem hohlen Bauch (heraus)
- aus dem Groebsten heraus / raus sein
- Wie man in den Wald hineinruft, so schallt es heraus
- etwas haengt einem zum Hals / Halse raus / heraus
- fein heraus sein; fein raus sein
- Und was springt fuer mich dabei heraus?
- etwas geht zum einen Ohr herein / rein, zum anderen Ohr (wieder) heraus / raus / hinaus
- aus der hohlen Hand heraus
- noch nicht heraus / raus sein
- Heraus damit!
- Das kommt / laeuft auf das Gleiche raus / heraus / hinaus!
- jemandem flutscht etwas heraus
- Heraus mit der Sprache!
- aus dem Bauchgefuehl heraus
- jemandem haengt die Zunge zum Hals / Halse heraus
- noch nicht heraus / raus sein
- aus den besten Jahren heraus sein
- bei einer Sache kommt nichts heraus / raus; es kommt nichts dabei heraus / raus
- etwas / jemanden gross herausbringen / rausbringen
- jemanden rausekeln / herausekeln
- jemandem herausfahren
- sich etwas rausfischen / herausfischen
- sein Glueck herausfordern
- sein Schicksal herausfordern
- aus sich herausgehen
- geputzt / herausgeputzt / geschmueckt / aufgemacht sein wie ein Pfingstochse
- den (richtigen) Bogen raushaben / heraushaben
- den Kniff raushaben / heraushaben
- den richtigen Dreh raushaben / heraushaben
- etwas heraushaben
- aus einer Sache / aus jemandem / aus sich das Letzte herausholen
- sich wie der grosse Zampano aufspielen / auffuehren; den grossen Zampano raushaengen lassen / herauskehren
- gern jemanden (z. B. den Herrn / Chef / Meister / Professor) herauskehren
- etwas rausklamuesern / herausklamuesern
- nicht aus seiner Haut koennen / herauskoennen
- den Kinderschuhen entwachsen sein; aus den Kinderschuhen herauskommen
- Es wird nichts dabei herauskommen
- gross rauskommen / herauskommen
- jemandem aus den Ohren herauskommen
- rauskommen; herauskommen
- mit der Sprache nicht herauskommen / herausruecken / herauswollen
- aus dem Staunen nicht herauskommen
- auf dasselbe herauskommen / rauskommen
- jemanden rauskomplimentieren / herauskomplimentieren / hinauskomplimentieren
- auf den Dreh kommen; den richtigen Dreh rauskriegen / herauskriegen
- etwas rauskriegen / herauskriegen
- sich viel / etwas herausnehmen
- jemanden rauspauken / herauspauken
- sich die Rosinen herauspicken / aus dem Kuchen picken
- mit etwas herausplatzen
- sich fein herausputzen
- aus der Masse herausstechen / herausragen
- sich herausreden
- mit etwas herausruecken / rausruecken
- mit der Sprache herausruecken / rausruecken
- etwas rausruecken / herausruecken
- mit der Sprache nicht herauskommen / herausruecken / herauswollen
- jemandem herausrutschen / rausrutschen
- etwas herausschlagen
- aus der Masse herausstechen / herausragen
- jemandem die Zunge rausstrecken / herausstrecken
- etwas herausstreichen
- jemanden mit den Fuessen zuerst heraustragen
- das Geld zum Fenster herauswerfen / hinauswerfen / hinausschmeissen; das Geld (mit vollen Haenden) aus dem Fenster werfen
- jemanden im hohen / in hohem Bogen hinauswerfen / rauswerfen / herauswerfen
- mit der Sprache nicht herauskommen / herausruecken / herauswollen
- sich am eigenen Schopf aus etwas herausziehen; sich am eigenen Schopf aus dem Sumpf ziehen
- etwas ist an den Haaren herbeigezogen
- etwas herbeizaubern
- ein heisser Herbst
- ein Heimchen am Herd
- der heimische / haeusliche Herd
- einen eigenen Herd gruenden
- mit der Herde laufen; der Herde folgen
- Ein raeudiges Schaf steckt die ganze Herde an
- Herein, wenn's kein Schneider ist!
- etwas geht zum einen Ohr herein / rein, zum anderen Ohr (wieder) heraus / raus / hinaus
- Herein in die gute Stube!
- auf einen Sprung vorbeikommen / reinschauen / vorbeischauen / hereinkommen
- in etwas hineinplatzen; hereinplatzen
- in etwas hereinrasseln / hineinrasseln / reinrasseln
- bei jemandem hereinschneien / reinschneien
- wie die Aasgeier ueber jemanden herfallen
- fuer jemanden das letzte Hemd hergeben
- seinen Namen fuer etwas hergeben
- etwas fuer ein Linsengericht hergeben / verkaufen
- sein letztes Hemd hergeben; jemandem sein letztes Hemd geben
- hoch hergehen
- heiss hergehen; es geht heiss her
- etwas ist weit hergeholt
- ein hergelaufener Kerl
- hin- und hergerissen sein
- fuer etwas herhalten muessen
- keinen Hering vom Teller ziehen
- wie die Heringe stehen
- eine Herkulesarbeit
- eine Herkulesaufgabe
- hinter jeder Schuerze herlaufen
- sich ueber jemanden hermachen
- sich ueber etwas hermachen
- etwas / viel hermachen
- viel von sich hermachen
- einen Hermann machen
- hernach
- einer Sache Herr werden
- Mein lieber Herr Gesangsverein / Gesangverein!
- Wie der Herr, so's G'scherr / Gscherr / Gescherr
- nicht mehr Herr seiner selbst sein
- der Herr im Haus / Hause sein
- Herr der Lage sein
- sein eigener Herr sein
- nicht mehr Herr seiner Sinne sein
- Nicht schlecht, Herr Specht!
- Den Seinen gibt's der Herr im Schlaf
- Lieber / Mein Gott / Oh Herr, lass Abend werden!
- Herr, wirf Hirn vom Himmel!
- Herr seiner Gefuehle sein
- nicht mehr der Herr im eigenen Haus sein
- mein Herr und Meister / Gebieter
- Der Herr hat's gegeben, der Herr hat's genommen
- Der Herr sei mit Dir / Ihnen!
- aus aller Herren Laender / Laendern
- Meine Herren!
- die Herren der Schoepfung
- zwei Herren dienen
- in aller Herren Laender
- den grossen Herren spielen
- Lehrjahre sind keine Herrenjahre
- O du liabs Herrgoettle von Biberach / Biberbach!
- Himmelherrgott / Herrgott noch mal / nochmal!
- Himmel Herrgott (Sakrament)!
- den Herrgott einen guten Mann sein lassen
- in Herrgottsnamen / Herrgotts Namen
- in aller Herrgottsfruehe
- in Herrgottsnamen / Herrgotts Namen
- Ach herrje / herrjemine!
- Ach herrje / herrjemine!
- den grossen Herrn spielen
- am Tag des Herrn
- gern jemanden (z. B. den Herrn / Chef / Meister / Professor) herauskehren
- jemand ist ein ... vor dem Herrn
- Herrschaft noch mal / nochmal!
- Herrschaftszeiten!
- mit eisernem Zepter regieren / herrschen
- Hier herrscht vielleicht ein Betrieb!
- es herrscht eine Affenkaelte
- es herrscht eine Lausekaelte
- es herrscht gaehnende Leere
- es ist / herrscht dicke Luft
- es herrscht eitel Sonnenschein / Freude / Wonne
- es herrscht eine Bombenstimmung
- es herrscht Stimmung
- es herrscht (ein) buntes Treiben
- es herrscht Schweigen im Walde
- um den Dreh (herum); um die Drehe
- jemandem dreht sich das Herz im Leib herum
- jemandem schwirrt etwas im Kopf herum
- um ... herum
- jemandem geht etwas im Kopf herum
- herumbutschern; rumbutschern
- an etwas herumdoktern / rumdoktern
- jemandem das Wort im Munde / Mund herumdrehen / umdrehen / verdrehen
- jemandem das Messer in der Wunde umdrehen / herumdrehen
- herumdrucksen
- sich um etwas herumdruecken
- sich herumdruecken
- rumeiern; herumeiern
- flachsen; herumflachsen
- frickeln; an etwas herumfrickeln
- friemeln; herumfriemeln
- mit etwas herumfuchteln
- jemanden an der Nase herumfuehren
- jemanden am Narrenseil fuehren / herumfuehren
- jemanden am Nasenring herumfuehren / vorfuehren / durch die Manege fuehren
- herumfuhrwerken; rumfuhrwerken
- an etwas herumfummeln / rummfummeln
- herumgammeln; rumgammeln
- wie die Katze um den heissen Brei schleichen / herumschleichen / laufen / herumlaufen / herumgehen / herumreden
- jemandem im Kopf herumspuken / herumgeistern / herumgehen
- den Hut herumgehen lassen
- jemandem im Kopf herumspuken / herumgeistern / herumgehen
- herumgeisterten
- ein Gewurschtel / Herumgewurschtel
- herumgurken; rumgurken
- auf jemandem herumhacken / rumhacken
- herumhaengen; rumhaengen
- herumhampeln; rumhampeln
- rumhuehnern; herumhuehnern
- herumkaspern; rumkaspern
- klamuesern; rumklamuesern; herumklamuesern
- um etwas herumkommen
- viel herumkommen / rumkommen
- drum / darum herumkommen
- herumkrakeelen; rumkrakeelen; krakeelen
- herumkrebsen; rumkrebsen
- jemanden herumkriegen / rumkriegen
- etwas bekritteln; herumkritteln; rumkritteln
- herumkutschieren; rumkutschieren
- herumlabern; rumlabern
- Scheuklappen haben / tragen; mit Scheuklappen herumlaufen
- wie die Katze um den heissen Brei schleichen / herumschleichen / laufen / herumlaufen / herumgehen / herumreden
- herumlaufen / rumlaufen / dastehen / dasitzen wie Falschgeld
- irgendwo herumluemmeln / rumluemmeln
- herumlungern; rumlungern
- etwas bemaekeln; maekeln; herummaekeln; rummaekeln
- sich um etwas herummogeln
- an etwas herummurksen / rummurksen
- an etwas pfriemeln / herumpfriemeln
- rumpoebeln; herumpoebeln
- prokeln; an etwas herumprokeln / rumprokeln
- an etwas herumpusseln
- wie die Katze um den heissen Brei schleichen / herumschleichen / laufen / herumlaufen / herumgehen / herumreden
- um den heissen Brei reden / herumreden
- um etwas herumreden
- drum / darum herumreden
- in der Weltgeschichte herumreisen / umherreisen; sich in der Weltgeschichte herumtreiben
- das Ruder herumreissen / herumwerfen
- das Steuer herumreissen
- auf etwas herumreiten
- roedeln; herumroedeln; rumroedeln
- um jemanden herumscharwenzeln / rumscharwenzeln
- sich mit etwas [z. B. einer Frage, einem Problem, einer Arbeit] herumschlagen / rumschlagen (muessen)
- sich mit dem Gedanken herumschlagen
- wie die Katze um den heissen Brei schleichen / herumschleichen / laufen / herumlaufen / herumgehen / herumreden
- herumschustern; rumschustern
- um jemanden herumschwaenzeln
- jemandem im Kopf herumspuken / herumgeistern / herumgehen
- suelzen; herumsuelzen; rumsuelzen
- sumpfen; herumsumpfen; durchsumpfen
- jemandem auf der Nase herumtanzen / herumtrampeln
- jemandem auf den Nerven herumtrampeln / herumtanzen
- jemandem auf dem Kopf herumtanzen
- herumtigern
- jemandem auf der Nase herumtanzen / herumtrampeln
- jemandem auf den Nerven herumtrampeln / herumtanzen
- sich auf dem Kopf herumtrampeln / rumtrampeln lassen
- auf jemandem rumtrampeln / herumtrampeln
- in der Weltgeschichte herumreisen / umherreisen; sich in der Weltgeschichte herumtreiben
- das Ruder herumreissen / herumwerfen
- das Steuer herumwerfen
- an etwas werkeln; herumwerkeln
- herumwurschteln; rumwurschteln
- wursteln; herumwursteln
- rumwuseln; herumwuseln
- zappen; herumzappen
- jemandem klappt die Kinnlade herunter / runter
- mit den Nerven am Ende / herunter / runter sein
- jemandem laeuft es heiss und kalt den Ruecken herunter / runter
- jemandem laeuft es kalt / eiskalt den Buckel / Ruecken runter / hinunter / herunter
- jemandem laeuft die Bruehe (runter / herunter)
- etwas herunterbeten / runterbeten
- seinen Sermon herunterbeten / runterbeten / herunterleiern / runterleiern
- hinten runterfallen / herunterfallen
- jemandem runtergehen / heruntergehen wie Oel
- vom Gas gehen; heruntergehen / runtergehen vom Gas; Gas wegnehmen
- auf jemanden heruntergucken / runtergucken / heruntersehen / runtersehen
- jemandem eine / ein paar herunterhauen / runterhauen
- jemanden vom hohen Ross holen / herunterholen
- etwas herunterkippen / runterkippen
- das Visier herunterlassen / herunterklappen
- vom / von seinem hohen Ross steigen / heruntersteigen / herunterkommen
- runterkommen; herunterkommen
- von einer Sache herunterkommen / runterkommen
- keinen Bissen herunterkriegen / runterkriegen
- die Hose / Hosen herunterlassen / runterlassen
- das Visier herunterlassen / herunterklappen
- etwas herunterleiern / runterleiern
- seinen Sermon herunterbeten / runterbeten / herunterleiern / runterleiern
- das Blaue vom Himmel herunterluegen
- jemanden heruntermachen / runtermachen
- jemanden herunterputzen / runterputzen
- etwas runterrasseln / herunterrasseln
- einen Text herunterrattern / runterrattern
- jemandem die Maske vom Gesicht reissen / herunterreissen
- runtersausen; heruntersausen
- einen Gang runterschalten / herunterschalten
- den Aerger runterschlucken / herunterschlucken / hinunterschlucken
- auf jemanden heruntergucken / runtergucken / heruntersehen / runtersehen
- etwas herunterspielen / runterspielen
- vom / von seinem hohen Ross steigen / heruntersteigen / herunterkommen
- etwas runterwuergen / herunterwuergen
- etwas lockt keinen (Hund)(mehr) hinter dem Ofen hervor; etwas kann keinen (Hund)(mehr) hinter dem Ofen hervorlocken
- etwas [z. B. den Chef / Professor] hervorkehren
- nicht hinter dem Ofen hervorkommen
- etwas lockt keinen (Hund)(mehr) hinter dem Ofen hervor; etwas kann keinen (Hund)(mehr) hinter dem Ofen hervorlocken
- etwas hervorzaubern
- etwas nicht uebers Herz bringen
- sein Herz auf der Zunge tragen
- ein grosses Herz haben
- jemandem das Herz brechen; jemandes Herz brechen
- (jemandem) sein Herz ausschuetten
- jemandem rutscht / faellt / sinkt das Herz in die Hose
- es zerreisst jemandem das Herz
- das Herz am / auf dem rechten / richtigen Fleck haben / tragen
- sich ein Herz fassen
- etwas auf Herz und Nieren pruefen
- jemandem sein Herz zu Fuessen legen
- jemanden / etwas ins Herz schliessen
- sein Herz in die Hand nehmen; sein Herz in beide Haende nehmen
- Hand aufs Herz!
- jemandem geht das Herz auf
- alles, was das Herz begehrt
- ein Herz wie Butter haben
- jemanden an sein Herz druecken
- sein Herz fuer etwas entdecken
- Mein Herz gehoert ...
- ein Herz aus Gold haben
- ein Herz fuer etwas / jemanden haben
- kein Herz (im Leib / Leibe) haben
- ein weiches / gutes / warmes Herz haben
- jemandem schlaegt das Herz bis zum Hals; jemandes Herz schlaegt bis zum Hals
- jemandes Herz haengt an jemandem / etwas
- ein hartes / kaltes Herz haben
- jemandem etwas ans Herz legen
- mit Herz und Hand
- jemandem dreht sich das Herz im Leib herum
- jemandem lacht / huepft das Herz im Leib
- jemandem wird es leicht ums Herz
- sein Herz auf den Lippen tragen
- sich ein Herz nehmen
- ein weiches Herz in einer rauen Schale haben
- jemandem sein Herz schenken / verschenken
- jemandes Herz hoeher schlagen lassen
- jemandem das Herz schwer machen
- jemandem wird es schwer ums Herz; jemandem wird das Herz schwer
- ein Herz und eine Seele sein
- jemandem nicht ins Herz sehen / schauen / blicken koennen
- jemandem bleibt fast das Herz stehen
- ein Herz aus Stein haben
- ein Herz / alle Herzen im Sturm erobern / nehmen
- jemanden ins Herz treffen
- sein Herz an jemanden verlieren
- sein Herz verschenken
- jemandem ans Herz gewachsen sein
- jemandem wird es (ganz) warm ums Herz
- jemandem schnuert / krampft es das Herz zusammen
- die Sonne in sein Herz lassen
- Herz ist Trumpf
- Wes das Herz voll ist, des geht der Mund ueber
- sein Herz erleichtern
- etwas frisst / nagt am Herz / Herzen
- mit (viel) Herz dabei sein
- jemandem sein Herz oeffnen
- wie es jemandem ums Herz ist
- ans Herz ruehren
- jemandem ins Herz schneiden
- jemandem das Herz stehlen
- jemandem steht das Herz still
- sein Herz sprechen lassen
- ein reines Herz haben
- ein Stich ins Herz
- sein Herz oeffnen
- mit (viel) Herz
- kuehl bis ans Herz (hinan)
- jemandem bricht / blutet das Herz
- Herz haben
- es drueckt jemandem (fast / schier) das Herz ab
- nicht das Herz haben, etwas zu tun
- ein goldenes Herz haben
- ein weites Herz haben
- ein enges Herz haben
- sein Herz an jemanden / etwas haengen
- sein Herz fuer etwas / jemanden hingeben
- das Herz huepft jemandem vor Freude / Begeisterung
- etwas greift jemandem ans Herz
- jemandes Herz gewinnen
- jemandes Herz lesen
- mit Herz
- jemandes Herz macht einen Sprung
- das Herz erfreuen
- das Herz erweichen
- das Herz zum Schmelzen bringen
- der / die Herzallerliebste
- in ein Unternehmen Herzblut stecken / reinstecken / hineinstecken
- nicht an Herzdruecken sterben
- jemandem faellt ein Stein vom Herzen
- aus seinem Herzen keine Moerdergrube machen
- aus tiefstem Herzen
- aus vollem Herzen
- von ganzem Herzen
- jemandem zu Herzen gehen
- von Herzen gern
- etwas auf dem Herzen haben
- von Herzen kommen
- jemandem faellt eine Last vom Herzen
- jemandem (sehr) am Herzen liegen
- seinem Herzen Luft machen
- sich etwas zu Herzen nehmen
- sich etwas vom Herzen reden
- mit dem Herzen dabei sein
- nach jemandes Herzen sein
- jemandem aus dem Herzen sprechen
- seinem Herzen einen Stoss / Ruck geben
- ein Herz / alle Herzen im Sturm erobern / nehmen
- im tiefsten Herzen
- (sich) etwas von Herzen wuenschen
- jemandem fliegen alle Herzen zu
- nur mit halbem Herzen dabei sein
- fuer jemanden einen Platz im Herzen haben
- zwei Herzen schlagen in jemandes Brust
- jemandem von ganzem Herzen danken
- etwas frisst / nagt am Herz / Herzen
- Die linke Hand kommt vom Herzen
- die Sonne im Herzen haben
- nach seinem Herzen handeln
- jemandes Herzen nahestehen
- alle Herzen schlagen hoeher
- jemanden / etwas im Herzen tragen
- ein Kind unter dem Herzen tragen
- im Grunde seines / ihres Herzens
- blutenden Herzens
- halben Herzens
- schweren Herzens
- leichten Herzens
- der Stimme des Herzens folgen
- guten Herzens
- die Dame / Frau seines Herzens; der Mann ihres Herzens
- mit allen Fasern des Herzens
- ein Herzensbeduerfnis
- ein Herzensbrecher sein
- nach Herzenslust
- eine Herzenssache
- ueber jemanden herziehen
- ein Herzkasper
- fast einen Herzkasper kriegen
- Herzschmerz haben
- jemandem jemanden auf den Hals hetzen / schicken
- die Meute auf jemanden hetzen
- Geld wie Heu haben
- die Nadel / Stecknadel im Heuhaufen suchen
- eine Heulboje
- mit den Woelfen heulen
- etwas ist zum Heulen
- Rotz und Wasser heulen
- heulen wie ein Schlosshund
- jemandem kommt das grosse Heulen; es kommt das grosse Heulen; jemand kriegt das grosse Heulen; fuer jemanden beginnt das grosse Heulen
- Heulen und Zaehneklappern
- das heulende Elend kriegen
- der letzte Heuler
- eine Heulsuse
- Heureka!
- kein heuriger Hase (mehr) sein
- ein heuriger Hase sein
- Heuschrecken
- eine Hexe
- Ich kann doch nicht hexen!
- eine Hexenjagd veranstalten
- ein Hexenkessel
- etwas ist kein Hexenwerk
- Das ist ja die reinste Hexerei!
- Das ist doch keine Hexerei!
- Das grenzt an Hexerei!
- Geschwindigkeit ist keine Hexerei


Hi    nach oben
- hibbelig / hippelig sein
- hic Rhodos, hic salta
- ein Hickhack
- hier und da; hie und da
- hieb- und stichfest
- Bis hierher / hierhin / hier und nicht weiter!
- Bis hierher / hierhin / hier und nicht weiter!
- es ist High Noon
- high sein
- es ist Highlife
- Du bist mir (ja) eine schoene Hilfe!
- Mistus ist Christus; Wo kein Mistus, da hilft auch kein Christus
- es hilft alles nichts
- Die Baeume wachsen nicht in den Himmel
- (jemandem) das Blaue vom Himmel versprechen
- aus heiterem Himmel
- fuer jemanden haengt der Himmel voller Geigen
- Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen
- Himmel, Arsch und Zwirn!
- die Engel (im Himmel) singen hoeren
- Himmel und Hoelle / Erde in Bewegung setzen
- im siebten / siebenten Himmel sein / schweben
- Himmel, Arsch und Wolkenbruch!
- Dem Himmel sei Dank!
- den Himmel auf Erden haben
- jemandem den Himmel auf Erden versprechen
- Guetiger Himmel!
- jemanden / etwas in den Himmel heben
- nicht einfach vom Himmel fallen / gefallen sein
- wie im Himmel
- etwas schreit zum Himmel
- Das stinkt zum Himmel!
- (Ach du) Lieber / Heiliger Himmel!
- Himmel Herrgott (Sakrament)!
- Himmel noch mal!
- Dich schickt der Himmel!
- den Himmel stuermen wollen
- das Blaue vom Himmel herunterluegen
- die Schleusen des Himmels oeffnen sich; der Himmel oeffnet seine Schleusen
- Im Himmel ist Jahrmarkt
- fuer jemanden die Sterne vom Himmel holen (wollen)
- jemandem faellt der Himmel auf den Kopf
- Herr, wirf Hirn vom Himmel!
- weiss der Himmel ...
- Wenn Engel reisen, lacht der Himmel
- Davon stuerzt der Himmel nicht ein!
- wie vom Himmel gefallen
- weder Himmel noch Hoelle fuerchten
- unter freiem Himmel
- seine Rechnung mit dem Himmel machen
- etwas faellt nicht einfach vom Himmel
- sich wie im Himmel fuehlen
- sich wie im siebten / siebenten Himmel fuehlen
- dunkle Wolken (am Himmel / Horizont) heraufziehen sehen
- wie ein Blitz aus heiterem Himmel
- Himmel und Menschen
- eher stuerzt der Himmel ein, als dass ...
- in den Himmel kommen
- jemanden / etwas in den Himmel loben
- jemandem ist himmelangst
- Himmeldonnerwetter (noch mal)!
- ein Himmelfahrtskommando
- Himmelherrgott / Herrgott noch mal / nochmal!
- himmelhoch jauchzend - zu Tode betruebt
- Des Menschen Wille ist sein Himmelreich
- ein Geschenk des Himmels
- Um Gottes / Himmels willen!
- die Schleusen des Himmels oeffnen sich; der Himmel oeffnet seine Schleusen
- ein Wink des Himmels / Schicksals
- ein himmelschreiendes Unrecht; eine himmelschreiende Ungerechtigkeit
- ein himmelschreiendes Unrecht; eine himmelschreiende Ungerechtigkeit
- Himmelsjaeger
- ein himmelweiter Unterschied
- das himmlische Kind
- hin- und hergerissen sein
- Bis dahin fliesst / laeuft noch viel Wasser den Berg / Bach / Fluss / Rhein / Main hinunter / hinab
- Es muss / wird noch viel Wasser den Rhein / Main / Berg hinabfliessen, bis ...
- kuehl bis ans Herz (hinan)
- die Treppe hinauffallen
- die Karriereleiter hinaufklettern
- zu jemandem hinaufschauen
- etwas geht zum einen Ohr herein / rein, zum anderen Ohr (wieder) heraus / raus / hinaus
- bis dort hinaus
- Das kommt / laeuft auf das Gleiche raus / heraus / hinaus!
- darueber hinaus
- aus dem Fenster hinaus reden
- nicht ueber seine Nasenspitze hinaussehen / hinausdenken (koennen)
- dreikantig / achtkantig / hochkant / hochkantig hinausfliegen / rausfliegen
- etwas (z. B. das Geld, das Vermoegen) zum Schornstein hinausjagen
- jemanden zum Tempel hinausjagen
- jemanden rauskomplimentieren / herauskomplimentieren / hinauskomplimentieren
- darauf hinauslaufen
- aufs Gleiche hinauslaufen
- auf eins hinauslaufen
- etwas ausposaunen / hinausposaunen
- nicht ueber die eigene Nase hinausschauen
- ueber das Ziel hinausschiessen
- das Geld zum Fenster herauswerfen / hinauswerfen / hinausschmeissen; das Geld (mit vollen Haenden) aus dem Fenster werfen
- nicht ueber seine Nasenspitze hinaussehen / hinausdenken (koennen)
- ueber sich hinauswachsen
- das Geld zum Fenster herauswerfen / hinauswerfen / hinausschmeissen; das Geld (mit vollen Haenden) aus dem Fenster werfen
- jemanden im hohen / in hohem Bogen hinauswerfen / rauswerfen / herauswerfen
- jemanden achtkantig / hochkant / hochkantig / dreikantig rausschmeissen / rauswerfen / hinauswerfen
- hoch hinauswollen
- auf etwas hinauswollen
- etwas wieder hinbiegen
- im Hinblick auf
- vor sich hinduempeln
- ins Blaue hinein
- Wer anderen eine Grube graebt, faellt selbst hinein
- in den Tag hinein leben
- jemandem will / geht etwas nicht in den Kopf hinein
- alles / etwas in sich hineinfressen / reinfressen
- die Wut in sich reinfressen / hineinfressen
- den Brunnen (erst) zudecken, wenn / nachdem das Kind (schon) hineingefallen / ertrunken ist
- sich in etwas hineinknien / reinknien
- in etwas hineinplatzen; hereinplatzen
- in etwas hereinrasseln / hineinrasseln / reinrasseln
- jemandem in seinen Kram hineinreden
- sich in etwas reinreiten / hineinreiten
- Wie man in den Wald hineinruft, so schallt es heraus
- in etwas hineinschlittern / reinschlittern / hineinrutschen / reinrutschen
- in etwas hineinschlittern / reinschlittern / hineinrutschen / reinrutschen
- in etwas reinsegeln / hineinsegeln
- etwas ins Geschaeft stecken / hineinstecken
- ueberall seine Nase hineinstecken / reinstecken (muessen); seine Nase in alles stecken / hineinstecken / reinstecken (muessen)
- in ein Unternehmen Herzblut stecken / reinstecken / hineinstecken
- sich in Wut reden / hineinsteigern
- in etwas reintappen / hineintappen
- wo die Liebe hinfaellt
- der Laenge nach hinfallen / hinschlagen
- sich flaezen / hinflaezen
- sich hinflegeln
- sein Herz fuer etwas / jemanden hingeben
- jemanden dort hinschicken, wo der Pfeffer waechst; jemanden dahin wuenschen, wo der Pfeffer waechst; jemand soll bleiben / hingehen, wo der Pfeffer waechst
- wo (selbst) der Kaiser zu Fuss hingeht
- Das hast du ja (wieder) toll / schoen / sauber hingekriegt!
- Da wo ich schon hingeschissen habe, musst du erstmal hinriechen
- dastehen wie ein hingeschissenes Fragezeichen
- (fuer etwas / jemanden) den Kopf hinhalten
- den Buckel (fuer etwas) hinhalten
- die Knochen hinhalten
- hinhauen
- sich hinhauen
- (nur) mit halbem Ohr hinhoeren / zuhoeren / bei der Sache sein
- ein hinkender Vergleich
- hinknallen
- sich hinknallen
- etwas hinkriegen
- eine Glanzparade hinlegen
- eine Bruchlandung machen / hinlegen
- sich hinluemmeln
- hinnemachen; hinmachen
- etwas mit Zaehneknirschen hinnehmen; etwas zaehneknirschend tun
- hinnemachen; hinmachen
- sich hinpflanzen
- sich zu etwas hinreissen lassen
- Da wo ich schon hingeschissen habe, musst du erstmal hinriechen
- etwas hinrotzen
- jemanden dort hinschicken, wo der Pfeffer waechst; jemanden dahin wuenschen, wo der Pfeffer waechst; jemand soll bleiben / hingehen, wo der Pfeffer waechst
- der Laenge nach hinfallen / hinschlagen
- etwas hinschmeissen
- den ganzen Krempel / Kram hinschmeissen / hinwerfen
- den Bettel hinschmeissen / hinwerfen
- den Laden hinschmeissen
- in keiner Hinsicht
- in gewisser Hinsicht / Weise
- in jeder Hinsicht
- Das kannst du dir sonst wo hinstecken!
- etwas von hinten durch die Brust und durchs / ins Auge machen
- etwas / ein Schuss geht nach hinten los
- das Pferd / den Gaul beim / am Schwanz / von hinten aufzaeumen
- Erster von hinten sein
- ein paar hinten draufkriegen
- nicht mehr wissen, wo hinten und (wo) vorne ist
- jemanden hinten und vorne / von vorne bis hinten bedienen
- von hinten durch die kalte Kueche
- Hinten Lyzeum - vorne Museum
- jemandem hinten reinkriechen
- von vorne / vorn bis hinten
- von vorne / vorn bis hinten nicht reichen; hinten und vorne / vorn nicht reichen
- Am Ende / Hinten kackt die Ente!
- Da biegen / krempeln / rollen / kruemmen / kraeuseln sich mir die Zehennaegel / Fingernaegel / Naegel (nach hinten / hoch / ein / auf / um)!
- jemandem hinten vorbeigehen
- Hinten hat der Fuchs die Eier!
- Hinten wird die Ente fett!
- jemanden am liebsten von hinten sehen
- es jemandem hinten und vorne / vorn reinstecken
- hinten und vorne / vorn nicht stimmen
- hinten und vorn / vorne
- jemanden von hinten ansehen / anschauen
- hinten runterfallen / herunterfallen
- hintenrum; hintenherum
- hintenrum; hintenherum
- Bringen wir es hinter uns!
- etwas lockt keinen (Hund)(mehr) hinter dem Ofen hervor; etwas kann keinen (Hund)(mehr) hinter dem Ofen hervorlocken
- hinter schwedischen Gardinen sitzen
- noch feucht / gruen / nicht trocken hinter den Ohren sein
- sich etwas hinter die Ohren / Loeffel schreiben
- es faustdick hinter den Ohren haben
- (sich) einen hinter die Binde giessen / kippen
- auf / hinter dem Mond leben
- ein Blick hinter die Kulissen werfen
- alle Bruecken hinter sich abbrechen / abreissen
- mit etwas hinter dem Busch halten
- sich dahinter klemmen; sich hinter etwas klemmen
- dahinter kommen; hinter etwas kommen
- (ein bisschen) Dampf hinter etwas machen
- noch (die) Eierschalen hinter den Ohren haben
- Feuer hinter etwas machen
- jemanden hinter Gitter bringen
- hinter Gittern sitzen
- hinter / zu einer Sache stehen; dahinterstehen; dazu stehen; zu etwas stehen
- etwas hinter sich haben
- hinter vorgehaltener Hand reden
- hinter etwas her sein
- hinter jemandem her sein
- sich etwas hinter den Spiegel stecken
- (sich) einen hinter den Knorpel giessen / schuetten
- hinter den Kulissen
- hinter Schloss und Riegel kommen
- mit etwas (nicht) hinter dem / hinterm Berg halten
- jemandem eins / ein paar hinter die Ohren / Loeffel geben
- eins / ein paar hinter die Ohren / Loeffel kriegen
- hinter jedem Rock her sein
- etwas hinter jemandes Ruecken tun
- jemanden hinter Schloss und Riegel bringen
- (sich) einen hinter den Schlips giessen
- einen Schlusspunkt hinter / unter etwas setzen
- hinter jeder Schuerze herlaufen
- hinter verschlossenen Tueren
- hinter die Fassade blicken / schauen
- (sich) einen hinter die Krawatte giessen
- die / den Ochsen hinter den Pflug spannen; den Pflug vor den / die Ochsen spannen
- sich hinter dem Ofen verkriechen
- das Pferd / die Pferde hinter den Wagen spannen
- die Schiffe hinter sich verbrennen
- hinter etwas steigen
- mit etwas nicht hinterm / hinter dem Zaun halten
- (sich) einen hinter den Kragen kippen / giessen
- etwas hinter sich bringen
- hinter die Kulissen sehen
- es knueppeldick hinter den Ohren haben
- drei Kreuze hinter jemandem / etwas machen / schlagen
- nicht hinter dem Ofen hervorkommen
- hinter dem Ofen hocken
- hinter Schloss und Riegel sitzen / sein
- hinter etwas her sein wie der Teufel hinter der (armen) Seele
- sich etwas (Schriftstueck, Brief) nicht hinter den Spiegel stecken
- zu / hinter jemandem stehen
- nicht wissen, was hinter jemandes Stirn vorgeht
- hinter der / seiner Zeit zurueckbleiben / zurueck sein
- hinter etwas stecken; dahinterstecken
- hinter jemandes Schliche kommen
- jemanden hinter / um die Fichte fuehren
- sich hinter jemanden / etwas stellen
- etwas hinter sich lassen
- jemanden hinter sich lassen
- sich auf die Hinterbeine stellen
- sich auf die Hinterbeine setzen
- hinterfotzig sein
- (im Hintergrund) die Faeden ziehen
- in den Hintergrund treten
- etwas / jemanden in den Hintergrund draengen
- sich im Hintergrund halten
- etwas in der Hinterhand haben / halten
- in der Hinterhand sein
- Hinterher / Nachher / Danach ist man immer schlauer / klueger!
- hinterherhinken
- jedem Rockzipfel nachjagen / hinterherjagen
- gutes Geld schlechtem hinterherwerfen
- hinterherzockeln
- etwas im Hinterkopf behalten / haben
- ein Hinterlader
- einen ueblen Beigeschmack haben; einen ueblen Nachgeschmack hinterlassen
- einen tiefen Eindruck hinterlassen / machen
- seine Spuren hinterlassen
- Das ist das Hinterletzte!
- sich am / hinterm Kopf kratzen
- mit etwas (nicht) hinter dem / hinterm Berg halten
- mit etwas nicht hinterm / hinter dem Zaun halten
- jemandem in den Arsch / Hintern kriechen
- jemandem Feuer unter dem / unterm Hintern / Arsch machen
- sich in den Arsch / Hintern beissen koennen
- jemandem in den Arsch / Hintern treten
- Damit kannst du dir den Arsch / Hintern abwischen!
- Blei im Hintern / Arsch haben
- Hummeln im Hintern / Arsch haben
- eins / was auf den Hintern / Arsch kriegen / bekommen
- sich auf den Hintern setzen
- ein Hintern
- seinen Arsch / Hintern retten
- Pfeffer im Hintern / Arsch haben
- quecksilbrig sein; Quecksilber im Leib / Blut / Hintern / Arsch haben; ein Quecksilber sein
- einen Tritt in den Hintern / Arsch kriegen
- jemandem den Hintern / Arsch versohlen
- jemandem Puderzucker / Zucker in den Arsch / Hintern blasen / schieben
- den Arsch / Hintern zukneifen
- den Hintern / Arsch / die Pobacken / Arschbacken zusammenkneifen
- sich ein Monogramm in den Bauch / Hintern / Arsch beissen koennen
- jemandem Dampf (unterm Hintern / unterm Arsch) machen
- Feuer unterm / im Hintern / Arsch haben
- mit etwas auf den Arsch / Hintern fallen
- jemandem Pfeffer in den Hintern / Arsch blasen
- sich selbst in den Hintern / Arsch treten koennen
- seinen Hintern / Arsch in Bewegung setzen
- den Hintern nicht hochkriegen
- Beweg deinen Arsch / Hintern!
- (in den Arsch / Hintern) gekniffen sein
- jemanden hinters Licht fuehren
- nicht ganz richtig im Hinterstuebchen sein
- etwas im Hinterstuebchen haben
- ins Hintertreffen geraten
- durch die Hintertuer
- eine Hintertuer offen lassen; sich eine Tuer offen halten
- wie in Hintertupfingen
- ein Hinterwaeldler sein
- nicht wissen, wo man jemanden hintun soll
- hinueber sein
- Bis dahin fliesst / laeuft noch viel Wasser den Berg / Bach / Fluss / Rhein / Main hinunter / hinab
- jemandem laeuft es kalt / eiskalt den Buckel / Ruecken runter / hinunter / herunter
- den Aerger runterschlucken / herunterschlucken / hinunterschlucken
- dahinvegetieren; vor sich hinvegetieren
- ueber jemandes Kopf hinweg
- ueber etwas weg / hinweg sein; drueber weg / hinweg sein
- die Brocken hinwerfen
- jemandem den Fehdehandschuh hinwerfen
- den ganzen Krempel / Kram hinschmeissen / hinwerfen
- den Bettel hinschmeissen / hinwerfen
- jemandem ein paar Brocken hinwerfen
- jemandem den Handschuh hinwerfen
- Hinz und Kunz
- sich (endlos) lange hinziehen
- eine Hiobsbotschaft erhalten
- eine Hiobsgeduld haben
- hip sein
- Hipp, hipp, hurra!
- eine Hippe
- hibbelig / hippelig sein
- ein Gedaechtnis / Hirn / Gehirn wie ein Sieb haben
- sich das Hirn / Gehirn verrenken
- sich das Hirn / Gehirn zermartern
- jemandem haben sie ins Hirn / Gehirn geschissen
- Herr, wirf Hirn vom Himmel!
- jemand ist gehirnamputiert / hirnamputiert; jemandem haben sie das Hirn / Gehirn amputiert
- jemandem das Gehirn / Hirn wegpusten
- jemand ist gehirnamputiert / hirnamputiert; jemandem haben sie das Hirn / Gehirn amputiert
- ein Hirni
- etwas ist hirnrissig
- etwas ist hirnverbrannt
- eine Gehirnwaesche / Hirnwaesche
- Hirnwichs; Hirnwichserei
- hirnwichsen; Hirnwichserei betreiben
- Hirnwichs; Hirnwichserei
- hirnwichsen; Hirnwichserei betreiben
- Ich werd' / werde zum Hirsch!
- die weisse Fahne hissen / schwenken / zeigen
- ein / der Hit
- eine Hitsche
- in der Hitze / im Eifer des Gefechts / Gefechtes
- ein / eine Mords... (z. B. -arbeit, -ding, -durst, -dusel, -gaudi, -geschrei, -hitze, -hunger, -kerl, -krach, -schreck, -spass, -spektakel)
- in Hitze geraten
- ein hitziges Temperament haben
- ein hitziges Gemuet haben
- ein Hitzkopf sein


Ho    nach oben
- Du kannst mir mal den / am Hobel blasen / den Hobel ausblasen!
- ad hoc
- Kopf hoch!
- etwas hoch haengen
- hoch zu Ross sitzen; auf hohem / dem hohen Ross sitzen; auf einem hohen Ross sitzen
- jemandem etwas hoch anrechnen
- ein Dreikaesehoch sein; kaum drei Kaese hoch sein
- jemandem laeuft die Galle ueber; jemandem kommt die Galle hoch
- hoch hergehen
- zu hoch / niedrig gegriffen
- zu hoch fuer jemanden sein; jemandem zu hoch sein
- hoch hinauswollen
- etwas hoch und heilig versprechen / beteuern / schwoeren
- jemandem geht der Hut hoch
- wenn es hoch kommt ...
- den Kopf hoch tragen
- hoch im Kurs stehen
- die Nase hoch tragen
- Hoch die Tassen!
- die Trauben haengen (jemandem) zu hoch
- Da biegen / krempeln / rollen / kruemmen / kraeuseln sich mir die Zehennaegel / Fingernaegel / Naegel (nach hinten / hoch / ein / auf / um)!
- jemandem kommt der / ein Mock hoch
- Wer hoch steigt, faellt tief
- jemandem kommt die (kalte) Kotze hoch
- auf jemanden ein Hoch ausbringen
- jemandem kommt es hoch
- jemandem kommt der Kaffee hoch
- die Latte liegt zu hoch
- die Wogen gehen hoch
- jemandem geht die Hutschnur hoch
- die Wellen gehen hoch
- hoch gespannte / hochgespannte Erwartungen haben
- alle Mann hoch
- zu hoch gepokert haben
- hoch zu Ross
- zu grosser Form / zur Hochform / Hoechstform auflaufen
- die Waende hochgehen
- hochgehen
- jemanden hochgehen lassen
- etwas hochgehen lassen
- hochgehen wie eine Rakete
- Da werden abends die Buergersteige hochgeklappt
- hoch gespannte / hochgespannte Erwartungen haben
- hochgestochen reden / sprechen
- das Faehnlein / die Fahne hochhalten
- den Kopf oben behalten / oben halten / hochhalten
- etwas hochhalten
- etwas hochjubeln
- dreikantig / achtkantig / hochkant / hochkantig hinausfliegen / rausfliegen
- jemanden achtkantig / hochkant / hochkantig / dreikantig rausschmeissen / rauswerfen / hinauswerfen
- dreikantig / achtkantig / hochkant / hochkantig hinausfliegen / rausfliegen
- jemanden achtkantig / hochkant / hochkantig / dreikantig rausschmeissen / rauswerfen / hinauswerfen
- die Aermel hochkrempeln / aufkrempeln
- einen / keinen hochkriegen
- den Arsch nicht hochkriegen
- den Hintern nicht hochkriegen
- jemanden hochleben lassen
- die Hufe hochnehmen / hochreissen / hochmachen
- Hochmut kommt vor dem Fall
- hochnaesig sein
- jemanden hochnehmen
- die Hufe hochnehmen / hochreissen / hochmachen
- jemanden hochpaeppeln
- sich wieder hochrappeln / aufrappeln
- die Hufe hochnehmen / hochreissen / hochmachen
- sich hochschleimen
- unter Hochspannung stehen
- etwas hochspielen
- auf Hochtouren laufen
- jemanden / etwas auf Hochtouren bringen
- Hochwasser haben
- eine Hochwasserhose / Hochwasser-Hose
- eine Hochwasserhose / Hochwasser-Hose
- silberne Hochzeit
- diamantene Hochzeit
- goldene Hochzeit
- die gruene Hochzeit
- auf der falschen Hochzeit tanzen
- nicht auf zwei / allen Hochzeiten (gleichzeitig) tanzen koennen
- die Nase hochziehen
- immer zu Hause hocken
- jemandem auf der Pelle hocken / sitzen / liegen
- vor der Roehre hocken / sitzen
- hinter dem Ofen hocken
- jemanden vom Hocker / Stuhl / Sitz hauen
- jemanden nicht nicht vom Hocker / Stuhl / Sitz reissen; einen nicht vom Hocker / Stuhl / Sitz reissen koennen
- locker vom Hocker
- (fast) vom Hocker fallen
- jemanden vom Sitz / Hocker / Stuhl reissen
- Es ist hoechste Eisenbahn!
- das hoechste der Gefuehle
- es ist hoechste / allerhoechste Zeit
- von jemandem / etwas in den hoechsten Toenen sprechen; jemanden / etwas in hoechsten Toenen loben
- den (hoechsten) Trumpf ausspielen
- zu grosser Form / zur Hochform / Hoechstform auflaufen
- etwas in Person sein (z. B. die Tugend / Puenktlichkeit / Hoeflichkeit)
- Puenktlichkeit ist die Hoeflichkeit der Koenige
- Da schweigt des Saengers Hoeflichkeit
- Das ist (doch / doch wohl / ja / ja wohl) die Hoehe!
- auf der Hoehe der Zeit sein
- in die Hoehe schiessen
- (ganz) auf der Hoehe sein
- in die Hoehe gehen
- nicht (ganz) auf der Hoehe sein
- Hoehen und Tiefen erleben
- einen Hoehenflug haben; im Hoehenflug sein
- den Brotkorb hoeher haengen
- jemandes Herz hoeher schlagen lassen
- Ein gutes Pferd springt nicht hoeher, als es muss
- die Latte hoeher legen
- die Messlatte hoeher legen / haengen
- alle Herzen schlagen hoeher
- hoehere Gewalt
- hoehere Mathematik sein
- sich zu Hoeherem berufen fuehlen
- in hoeheren Sphaeren schweben
- hoeheren Ortes / Orts
- in hoeheren Regionen schweben
- hoeherer Bloedsinn
- sich in die Hoehle des Loewen begeben / wagen; in die Hoehle des Loewen gehen
- Steter Tropfen hoehlt den Stein
- Himmel und Hoelle / Erde in Bewegung setzen
- die Hoelle auf Erden haben
- jemandem die Hoelle heissmachen
- jemanden zur Hoelle wuenschen
- es ist die Hoelle los
- Fahr zur Hoelle!
- jemandem das Leben zur Hoelle machen
- durch die Hoelle gehen
- Eher friert die Hoelle zu!
- weder Himmel noch Hoelle fuerchten
- Scher dich zur Hoelle!
- die Hoelle sein
- zur Hoelle mit ...
- eine Hoellenangst haben
- einen Hoellendurst haben
- einen Hoellenlaerm machen
- einen Hoellenlaerm veranstalten
- ein Hoellentempo
- hoellisch aufpassen
- vom Hoelzchen aufs Stoeckchen kommen / geraten
- Nachtigall, ick hoer dir trapsen!
- Ich denke / denk / glaube / glaub, ich hoere / hoer nicht recht / richtig
- (Na) hoer mal!
- Das hoer / hoere ich gern / gerne!
- Das ist das Erste, was ich hoere!
- Ich denke / denk / glaube / glaub, ich hoere / hoer nicht recht / richtig
- Das hoer / hoere ich gern / gerne!
- das Gras wachsen hoeren
- die Floehe husten hoeren
- ein Donnerwetter zu hoeren kriegen
- die Engel (im Himmel) singen hoeren
- auf dem / diesem Ohr schlecht hoeren
- etwas aus erster Hand wissen / hoeren / kaufen
- etwas aus zweiter Hand wissen / hoeren / kaufen
- jemandem vergeht Hoeren und Sehen
- etwas kann sich hoeren / sehen lassen
- Wer nicht hoeren will, muss fuehlen!
- etwas von sich hoeren lassen
- Hoeren Sie mal!
- von jemandem etwas zu hoeren kriegen / bekommen
- etwas laeuten hoeren
- eine Stecknadel / Nadel fallen hoeren koennen
- etwas aus der Konserve hoeren
- etwas laesst sich hoeren
- auf jemanden hoeren; auf jemandes Wort / Worte hoeren
- Das laesst sich hoeren!
- Lassen Sie von sich hoeren! Lass von dir hoeren!
- etwas nur vom Hoerensagen kennen / wissen
- sich die Hoerner abstossen
- jemandem Hoerner aufsetzen
- jemandem die Hoerner zeigen
- jemanden auf die Hoerner nehmen
- Ich kriege / krieg Hoerner!
- den Stier bei den Hoernern packen / nehmen / fassen
- Da hoert (sich) (doch) alles auf!
- hoert, hoert!
- da hoert (sich) die Gemuetlichkeit auf
- da hoert der Spass auf
- heisse Hoeschen
- ein enges Hoeschen
- Haus und Hof
- sich um Haus und Hof bringen
- jemandem den Hof machen
- erstmal / zuerst im eigenen Hof kehren
- etwas nicht hoffen wollen
- keinen Funken Hoffnung mehr haben
- guter Hoffnung sein
- das Kap der guten Hoffnung
- Die Hoffnung stirbt zuletzt
- ein hoffnungsloser Fall
- (hohe) Wellen schlagen
- etwas / Geld auf die hohe Kante legen
- von jemandem eine hohe Meinung haben
- eine hohe Stirn haben
- sich aufs hohe Pferd setzen
- die Hoheit ueber den Stammtischen haben / gewinnen / erlangen / erringen
- hoch zu Ross sitzen; auf hohem / dem hohen Ross sitzen; auf einem hohen Ross sitzen
- jemanden im hohen / in hohem Bogen hinauswerfen / rauswerfen / herauswerfen
- in hohem Masse
- hoch zu Ross sitzen; auf hohem / dem hohen Ross sitzen; auf einem hohen Ross sitzen
- jemanden im hohen / in hohem Bogen hinauswerfen / rauswerfen / herauswerfen
- vom / von seinem hohen Ross steigen / heruntersteigen / herunterkommen
- ein Ritter vom hohen C
- einen hohen / strengen Massstab anlegen
- einen hohen Wasserfall haben
- jemanden vom hohen Ross holen / herunterholen
- vom hohen Ross herab
- etwas / Geld auf der hohen Kante haben
- auf einem hohen Pferd sitzen
- auf hoher See
- ein hohes Tier
- hohl klingen
- hohl sein
- eine hohle Fassade
- eine hohle Hand machen
- Das ist immer noch besser, als in die hohle Hand geschissen!
- leere / hohle Phrasen dreschen
- leere / hohle Worte
- aus dem hohlen Bauch (heraus)
- (nur) etwas fuer den hohlen Zahn sein; (nur) fuer den hohlen Zahn reichen
- aus der hohlen Hand heraus
- ein Hohlkopf
- Das ist der reinste Hohn!
- jemanden mit Spott und Hohn ueberschuetten
- einer Sache hohnsprechen
- Hokuspokus
- Hol dich der Teufel! Ihn / Sie soll der Teufel holen!
- Hol dich der Kuckuck! Ihn / Sie soll der Kuckuck holen!
- jemandem / einer Sache hold sein
- die Kuh vom Eis holen / ziehen / schieben / kriegen / fuehren / bringen
- jemandem / fuer jemanden die Kastanien aus dem Feuer holen
- jemanden aus den Federn holen / scheuchen
- sich kalte Fuesse holen
- jemanden mit ins Boot holen
- (jemandem / fuer jemanden) die Kohlen aus dem Feuer holen
- sich blutige Koepfe holen; sich einen blutigen Kopf holen
- fuer jemanden die Sterne vom Himmel holen (wollen)
- Hol dich der Teufel! Ihn / Sie soll der Teufel holen!
- sich den Tod holen
- jemanden Kiel holen
- den Kuemmel aus dem Kaese pulen / picken / ziehen / popeln / klauben / holen / kruemeln
- einen kalten Arsch kriegen; sich einen kalten Arsch holen
- jemanden aus der Gosse holen
- den Knueppel aus dem Sack holen
- Der Teufel soll mich holen, wenn ..
- sich eine Abfuhr holen
- jemanden vom hohen Ross holen / herunterholen
- die Eisen aus dem Feuer holen
- sich eine blutige Nase holen
- bei jemandem ist ist nicht viel zu holen
- sich einen Knacks holen
- Hol dich der Kuckuck! Ihn / Sie soll der Kuckuck holen!
- wieder Luft holen / schnappen koennen
- kaum Zeit haben, Luft zu holen
- fuer jemanden / jemandem die Kartoffeln aus dem Feuer holen
- Atem schoepfen / holen
- die / seine Papiere holen koennen; seine Papiere bekommen / kriegen
- Holla die Waldfee!
- Da ist Holland in Not
- Frau Holle schuettelt die Betten / Federn aus
- wissen / zeigen, wo der Barthel den Most holt
- wissen / zeigen, wo der Opa / Bauer den Most holt
- die Vergangenheit holt jemanden ein
- Voegel, die frueh / morgens / am Morgen singen, holt / frisst abends / am Abend die Katz / Katze; Den Vogel, der morgens singt, holt abends die Katz
- holterdiepolter
- (dreimal) auf Holz klopfen
- (viel / ordentlich) Holz vor der Huette / Tuer haben
- aus anderem Holz (geschnitzt) sein
- aus demselben / gleichem / dem gleichen Holz geschnitzt sein
- Holz saegen; einen Ast durchsaegen
- nicht aus Holz sein
- Gut Holz!
- Holz in den Wald tragen
- Das ist viel Holz!
- aus gutem Holz (geschnitzt) sein
- eine Menge Holz
- aus grobem Holz sein
- aus hartem Holz sein
- dastehen / dasitzen wie ein Stueck Holz
- Holz auf sich hacken lassen
- Holzauge, sei wachsam!
- eine Holzerei
- kurze Hose, Holzgewehr
- wie ein Holzhacker essen
- etwas mit dem Holzhammer tun; die Holzhammermethode anwenden
- etwas mit dem Holzhammer tun; die Holzhammermethode anwenden
- ein Holzkopf sein
- holzschnittartig sein
- auf dem Holzweg sein
- ein homerisches Gelaechter
- ein Homie
- ein Homo
- jemandem Honig um den Bart / ums Maul / um den Mund schmieren
- das Land, wo / in dem Milch und Honig fliessen
- strahlen / grinsen / sich freuen wie ein Honigkuchenpferd
- etwas / das Leben ist kein Honigschlecken / Honiglecken
- etwas / das Leben ist kein Honigschlecken / Honiglecken
- ein Honk
- honkig sein
- die Honneurs machen
- Hood
- Hop oder top? Hopp oder top?
- bei jemandem ist / sind Hopfen und Malz verloren; da ist Hopfen und Malz verloren
- Hopfen und Malz, Gott erhalt's!
- Hop oder top? Hopp oder top?
- ex und hopp
- Los, hopp / hopphopp!
- Jetzt / Nun aber hopp!
- hopplahopp; hoppla hopp
- allez hopp!
- Los, hopp / hopphopp!
- Dann ging alles hopphopp!
- Hoppla!
- hopplahopp; hoppla hopp
- hopplahopp; hoppla hopp
- jemanden hoppnehmen
- hopsgehen
- jemanden hopsnehmen
- an der Matratze horchen
- am Kopfkissen horchen
- einen engen Horizont haben
- ein Silberstreif / Silberstreifen / Streifen am Horizont
- ueber jemandes Horizont gehen
- einen begrenzten Horizont haben
- seinen Horizont erweitern
- Licht am Horizont sehen
- den Horizont oeffnen
- sich am Horizont abzeichnen
- einen weiten Horizont haben
- jemandes geistiger Horizont
- dunkle Wolken (am Himmel / Horizont) heraufziehen sehen
- es sind dunkle Wolken am Horizont
- das horizontale Gewerbe
- ins selbe / gleiche Horn blasen / stossen
- kraeftig ins Horn stossen
- das Horn von Afrika
- etwas ist wie einem Ochsen ins Horn gepetzt / gepfetzt / gekniffen / gezwickt
- einem Ochsen ins Horn kneifen
- etwas geht aus wie das Hornberger Schiessen
- ein Ochse / Hornochse
- Horrido!
- einen Horror vor etwas haben
- sich / jemanden zum Horst machen
- Jacke wie Hose sein
- tote Hose
- jemandem rutscht / faellt / sinkt das Herz in die Hose
- die Hosen / Hose (gestrichen) voll haben
- Das kannst du einem erzaehlen, der sich die Hose mit der Kneifzange / Beisszange zumacht / anzieht!
- jemandem ist das Hemd naeher als der Rock / die Hose
- in die Hose / Hosen gehen
- sich in die Hosen / Hose machen
- die Hose / Hosen herunterlassen / runterlassen
- Mit vollen Hosen ist / laesst (es) sich gut stinken; Mit voller Hose ist leicht stinken
- keinen Arsch in der Hose haben
- locker durch die Hose atmen
- keine Eier (in der Hose) haben
- kurze Hose, Holzgewehr
- die Hose auf halb acht tragen
- einen auf dicke Hose machen
- jemandem flattert die Hose
- Hummeln in der Hose haben
- sich (vor Angst) in die Hosen / Hose scheissen
- nicht die Eier (in der Hose) haben, etwas zu tun
- die Hosen anhaben
- die Hosen / Hose (gestrichen) voll haben
- jemandem flattern die Hosen
- in die Hose / Hosen gehen
- sich in die Hosen / Hose machen
- die Hose / Hosen herunterlassen / runterlassen
- Mit vollen Hosen ist / laesst (es) sich gut stinken; Mit voller Hose ist leicht stinken
- mit abgeschnittenen Hosen dastehen
- jemandem die Hosen / den Hosenboden strammziehen / stramm ziehen
- sich (vor Angst) in die Hosen / Hose scheissen
- jemandem die Hosen / den Hosenboden strammziehen / stramm ziehen
- sich auf den Hosenboden setzen
- ein Hosenmatz
- ein Hosenscheisser
- ein Hosenschisser
- den Hosenstall zumachen
- etwas kennen wie seine (eigene) Hosentasche / Westentasche
- etwas aus der linken Hosentasche bezahlen koennen
- mit dem linken Auge in die rechte Hosentasche gucken / schauen (koennen); mit dem rechten Auge in die linke Hosentasche gucken / schauen (koennen)
- mal hue, mal hott sagen; einmal hue und einmal hott sagen
- hotten; abhotten
- wie bei den Hottentotten


Hu    nach oben
- Huch!
- die Hucke vollkriegen
- jemandem die Hucke vollhauen
- jemandem die Hucke vollluegen
- ein Huckel
- huckelig
- huddeln
- mal hue, mal hott sagen; einmal hue und einmal hott sagen
- Hue!
- hueben und drueben; hueben wie drueben
- verdammt ... (z. B. huebsch / gut / schlecht)
- eine (huebsche, schoene) Stange Geld
- eine huebsche / nette Summe
- ein huebsches Suemmchen kassieren
- ein huebsches / junges Ding
- aus der Huefte schiessen
- ein Schuss aus der Huefte
- aus der Huefte kommen
- sich in den Hueften wiegen
- Hueftgold
- der gruene Huegel
- mit jemandem (noch) ein Huehnchen zu rupfen haben
- Da lachen ja die Huehner!
- Am Abend werden die Huehner gezaehlt
- die Huehner satteln
- wie die Huehner auf der Stange
- ein Huehner-KZ
- jemandem auf die Huehneraugen treten
- ein Huehnerhaufen
- etwas ist Huehnerkram
- mit den Huehnern aufstehen
- mit den Huehnern zu Bett gehen; mit den Huehnern schlafen gehen
- dem Fuchs den Huehnerstall anvertrauen
- in Huelle und Fuelle
- die sterbliche Huelle
- die Huellen fallen lassen
- um eine Sache den Mantel / das Maentelchen des Schweigens huellen; den Mantel / das Maentelchen des Schweigens ueber etwas ausbreiten
- sich in Schweigen huellen
- sich in Stillschweigen huellen
- mit jemandem in die Kiste huepfen / springen / steigen
- dem Totengraeber von der Schippe huepfen / springen
- in die Kiste steigen / springen / huepfen
- ein junger Huepfer
- jemandem lacht / huepft das Herz im Leib
- das Herz huepft jemandem vor Freude / Begeisterung
- eine Huerde nehmen
- Huerden / eine Huerde beseitigen
- Huerden / eine Huerde beseitigen
- Huete deine Zunge!
- etwas wie seinen Augapfel hueten
- das Bett hueten muessen
- das Haus hueten
- etwas ist wie einen Sack Floehe hueten
- seine Zunge hueten
- das Zimmer hueten
- lieber (einen Sack / einen Sack voll) Floehe hueten
- die Hueter des Gesetzes
- Welcher / Welch ein Glanz in meiner Huette!
- (viel / ordentlich) Holz vor der Huette / Tuer haben
- es brennt die Huette / Bude
- Hier lasst uns Huetten bauen
- die Hufe hochnehmen / hochreissen / hochmachen
- in die Hufe kommen
- die Hufe schwingen
- Schwing die Hufe!
- mit den Hufen / Fuessen scharren
- das Huhn, das goldene Eier legt, schlachten; die Gans, die goldene Eier legt, schlachten
- Auch ein blindes Huhn findet mal ein Korn; Ein blindes Huhn findet auch mal ein Korn
- ein komisches Huhn
- ein verruecktes Huhn
- Huhu!
- aussen hui, innen pfui
- oben hui, unten pfui
- im Hui; in einem Hui
- Bacchus huldigen
- wie Hulle
- Halligalli; Hully-Gully
- Humbug
- Hummel, Hummel - Mors, Mors!
- eine wilde Hummel
- Hummeln im Hintern / Arsch haben
- Hummeln in der Hose haben
- Du hast vielleicht (einen) Humor!
- Humor ist, wenn man trotzdem lacht
- schwarzer Humor
- ein Schuss ... (z. B. Humor, Energie u. a.)
- die Katze / der Hund beisst sich (selbst) in den Schwanz
- auf den Hund kommen
- Da wird (doch) der Hund in der Pfanne verrueckt!
- Dort / Da ist / liegt der Hund begraben
- wie Hund und Katze
- jemanden wie einen Hund behandeln
- bekannt sein wie ein bunter Hund
- Das ist ja ein dicker Hund!
- ein krummer Hund
- ein scharfer Hund
- Da liegt der Knueppel beim Hund!
- Scheiss der Hund drauf!
- den Hund zum Jagen tragen muessen
- ein falscher Hund
- der Schwanz wackelt / wedelt mit dem Hund
- (Die Hunde bellen / Der Hund bellt,) Die Karawane zieht weiter
- ein bloeder Hund
- Wenn der Hund nicht geschissen haette, haette er den Hasen gekriegt; Haette der Hund nicht gekackt, dann haette er den Hasen gekriegt gefangen / gehabt / erwischt
- Der Knochen kommt nicht zum Hund; Seit wann kommt der Knochen zum Hund?
- ein linker Hund
- jemanden auf den Hund bringen
- Bei diesem Wetter jagt man keinen Hund vor die Tuer
- wie ein Hund leben
- ein harter Hund
- wie Hund und Katze leben; sich wie Hund und Katze vertragen / verstehen / benehmen
- etwas lockt keinen (Hund)(mehr) hinter dem Ofen hervor; etwas kann keinen (Hund)(mehr) hinter dem Ofen hervorlocken
- schlafende Hunde wecken
- Den Letzten beissen die Hunde
- Viele Hunde sind des Hasen Tod
- vor die Hunde gehen
- Hunde, die bellen, beissen nicht; Bellende Hunde beissen nicht
- wie in Buxtehude, wo die Hunde mit dem Schwanz bellen
- etwas vor die Hunde werfen
- Das ist (ja) zum junge Hunde kriegen!
- es regnet junge Hunde
- (Die Hunde bellen / Der Hund bellt,) Die Karawane zieht weiter
- es regnet Hunde und Katzen / Katzen und Hunde
- Schlafende Hunde soll man nicht wecken; Man soll keine schlafenden Hunde wecken
- Getroffene Hunde bellen
- einen Hundeblick / Dackelblick haben
- jemandem ist / jemand fuehlt sich hundeelend
- ein Hundeleben
- hundemuede sein
- mit den grossen Hunden pissen wollen, aber das Bein nicht heben koennen
- mit allen Hunden gehetzt sein
- Wer mit den Hunden schlaeft, steht mit Floehen auf; Wer mit den Hunden schlaeft, braucht sich nicht zu wundern, wenn er am naechsten Tag mit Floehen aufwacht
- auf hundertachtzig / hundert sein
- voll wie 20 / 40 / 100 / 1000 / zwanzig / vierzig / hundert / tausend Russen sein
- Freunde in der Not gehen tausend / 1000 / hundert / 100 auf ein Lot
- auf hundertachtzig / hundert sein
- ein Hundertfuenfundsiebziger sein
- etwas hundertfuenfzigprozentig machen wollen
- (Aber) Hundertpro!
- vom Hundertsten ins Tausendste kommen
- kalt sein wie eine Hundeschnauze
- ein Hundesohn
- ein Hundewetter
- hundsfoettisch
- ein Hundsfott
- hundsgemein sein
- hundsmiserabel
- die Hundstage
- ein / eine Mords... (z. B. -arbeit, -ding, -durst, -dusel, -gaudi, -geschrei, -hitze, -hunger, -kerl, -krach, -schreck, -spass, -spektakel)
- Hunger ist der beste Koch
- hungrig sein / Hunger haben wie ein Wolf
- Ich sterbe vor Hunger!
- Guten Hunger!
- ein Hungerleider
- fuer einen Hungerlohn arbeiten
- am Hungertuch nagen
- hungrig wie ein Baer sein
- hungrig sein / Hunger haben wie ein Wolf
- Einem hungrigen Magen ist schlecht / nicht gut predigen; Dem Hungrigen ist schlecht / nicht gut predigen
- hausen wie die Hunnen
- ein Hunni
- ein Hupkonzert
- ein Hurenbock
- ein Hurensohn
- eine Hurentochter
- Hipp, hipp, hurra!
- ein Husarenstreich / Husarenstueck / Husarenritt
- ein Husarenstreich / Husarenstueck / Husarenritt
- ein Husarenstreich / Husarenstueck / Husarenritt
- in einem Husch
- husch, husch!
- Husch husch, ins Koerbchen!
- Husch, husch, die Waldfee!
- etwas geht husch-husch
- die Floehe husten hoeren
- jemandem etwas / was husten
- sich die Lunge aus dem Hals / Leib husten
- (vor etwas / jemandem) auf der Hut sein
- den / seinen Hut nehmen
- mit etwas / jemandem nichts am Hut haben
- zwei / mehrere Dinge / alle / alles unter einen Hut bringen / bekommen / kriegen
- etwas aus dem Hut / Zylinder ziehen / zaubern
- ein alter Hut
- Das kannst du dir an den Hut stecken!
- vor jemandem den Hut ziehen (muessen)
- jemandem eins auf den Hut geben
- Hut ab!
- jemandem geht der Hut hoch
- den Hut in den Ring werfen
- Spatzen unterm / unter dem Hut haben
- jemandes Hut brennt
- einen feuchten / nassen Hut aufhaben
- Oel am Hut haben
- sich eine Feder an den Hut stecken
- den Hut herumgehen lassen
- so klein mit Hut sein
- den / seinen Hut nehmen muessen
- eins auf den Hut kriegen / bekommen
- Dir brennt wohl der Hut!
- den Hut aufhaben
- ueber die Hutkrempe gehen
- ein Hutschefidel
- es geht einem etwas ueber die Hutschnur
- jemandem geht die Hutschnur hoch
- (bei) jemandem reisst / platzt die Hutschnur