Menü


Register
0-9  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z 

Im Register sind die deutschen Umlaute (ä,ö,ü,ß) durch internationale Zeichen ersetzt (ae,oe,ue,ss).
Um eine Erklärung zu erhalten, klicken Sie auf den Begriff



K
Ka  Kb  Kc  Kd  Ke  Kf  Kg  Kh  Ki  Kj  Kk  Kl  Km  Kn  Ko  Kp  Kq  Kr  Ks  Kt  Ku  Kv  Kw  Kx  Ky  Kz 



K    nach oben
- voellig k.o. sein


Ka    nach oben
- sich kabbeln
- ein Kabelsalat
- ein Kabuff
- kacheln
- ein Kackarsch
- (tief / knietief) in der Scheisse / Kacke sitzen / stecken
- Kacke
- die Kacke ist am Dampfen
- auf die Kacke hauen
- kacke sein
- kacken
- Geh scheissen / kacken!
- Kackstelzen
- Am Ende / Hinten kackt die Ente!
- ein Kadavergehorsam
- jemanden vor den Kadi zitieren / zerren / schleppen
- zum Kadi laufen
- ein flotter Kaefer
- ein netter Kaefer
- in einem goldenen Kaefig sitzen
- Wo kaemen wir hin, wenn ...; Wo kaemen wir da hin!
- im stillen Kaemmerlein
- gegen / mit Windmuehlen kaempfen
- mit der Tuecke des Objektes / Objekts kaempfen
- mit harten Bandagen kaempfen / streiten
- mit offenem Visier kaempfen
- (allein) auf verlorenem Posten stehen / kaempfen
- mit sich kaempfen
- mit dem Tod / Tode kaempfen / ringen
- in vorderster Reihe stehen / kaempfen
- an zwei / mehreren Fronten kaempfen
- eine Kaerrnerarbeit
- eine Sache ist gegessen; der Kaese / Kuchen ist gegessen
- ein Dreikaesehoch sein; kaum drei Kaese hoch sein
- Kaese schliesst den Magen
- Kaese
- Der fruehe Vogel faengt den Wurm; Frueher Vogel faengt den Wurm (, aber erst die zweite Maus bekommt den Kaese)
- den Kuemmel aus dem Kaese pulen / picken / ziehen / popeln / klauben / holen / kruemeln
- noch als Kaese im Schaufenster gelegen haben
- etwas ist ausgemachter Kaese
- Das geht dich einen Kaese an!
- ein Kaeseblatt
- Kaesefuesse
- ein Kaff
- kalter Kaffee
- den Kaffee auf haben / aufhaben
- jemandem kommt der Kaffee hoch
- eine Kaffeefahrt
- ein Kaffeekraenzchen
- ein Kaffeesachse
- Kaffeesatzleserei betreiben; aus dem Kaffeesatz lesen; Kaffeesatzlesen
- Kaffeesatzleserei betreiben; aus dem Kaffeesatz lesen; Kaffeesatzlesen
- Kaffeesatzleserei betreiben; aus dem Kaffeesatz lesen; Kaffeesatzlesen
- aus dem Kaffeesud lesen
- ein Kaffer
- einen im Kahn haben
- ein Kainszeichen / Kainsmal tragen
- ein Kainszeichen / Kainsmal tragen
- wo (selbst) der Kaiser zu Fuss hingeht
- seinen (Friedrich / Kaiser) Wilhelm unter etwas setzen / daruntersetzen / druntersetzen
- Streit um des Kaisers Bart
- um des Kaisers Bart streiten
- ein Kaiserwetter
- jemanden / etwas durch den Kakao ziehen
- aussehen wie ein Kaktus
- in Kalamitaeten kommen / geraten
- um das Goldene Kalb tanzen
- das Goldene Kalb anbeten
- ad calendas graecas; ad kalendas Graecas
- etwas (z. B. im Kalender) rot anstreichen
- vom gleichen Kaliber sein
- ein besonderes / anderes Kaliber sein
- ein sonderbares Kaliber sein
- bei jemandem rieselt der Kalk
- mit spitzem / einem spitzen Bleistift rechnen / kalkulieren
- eine Kalorienbombe
- eiskalt / kalt erwischt werden
- jemandem laeuft es heiss und kalt den Ruecken herunter / runter
- Rache ist ein Gericht, das am besten kalt serviert wird
- jemandem laeuft es kalt / eiskalt den Buckel / Ruecken runter / hinunter / herunter
- kalt wie ein Fisch sein
- jemandem ueberlaeuft es heiss und kalt
- kalt sein wie eine Hundeschnauze
- jemanden kalt ablaufen lassen
- jemanden ueberlaeuft es kalt
- kalt bleiben
- jemanden kalt / eiskalt erwischen
- jemandem laeuft es kalt / eiskalt ueber den Ruecken / Buckel
- kalte Fuesse bekommen / kriegen
- jemanden ins kalte Wasser schmeissen / werfen
- jemandem / etwas die kalte Schulter zeigen
- eine kalte Dusche
- kalte Ente
- sich kalte Fuesse holen
- von hinten durch die kalte Kueche
- die kalte Sophie
- den Sprung ins kalte Wasser wagen; ins kalte Wasser springen
- jemandem kommt die (kalte) Kotze hoch
- das (kalte / grosse) Kotzen kriegen
- das (kalte) Grausen kriegen
- auf kaltem Wege / Weg
- wie mit kaltem Wasser uebergossen / begossen
- einen kalten Arsch kriegen; sich einen kalten Arsch holen
- einen kalten Arsch haben
- kalter Kaffee
- kalter Krieg
- ein kalter Bauer
- kaltes Blut bewahren
- ein hartes / kaltes Herz haben
- jemanden kaltlassen
- jemanden nicht kaltlassen
- jemanden kaltmachen
- jemanden kaltstellen
- Eher geht ein Kamel durch ein Nadeloehr, als dass ...
- ein Kamel
- olle Kamellen
- ein Kameradenschwein
- etwas in den Kamin schreiben
- jemandem schwillt der Kamm
- alle / alles ueber einen Kamm scheren
- bei jemandem liegt der Kamm neben der Butter
- ein Kampf / Krieg bis aufs Messer; sich
- jemandem / einer Sache den Kampf ansagen
- ein Kampfschmuser
- Kanak Sprak; kanak; kanakisch
- ein Kanake
- Kanak Sprak; kanak; kanakisch
- den Kanal vollhaben
- sich den Kanal volllaufen lassen
- jemanden an die Kandare nehmen
- jemanden an der Kandare halten / haben
- jemandem / etwas die Kandare anlegen
- ein unsicherer Kandidat; eine unsichere Kandidatin
- ein heisser Kandidat sein
- ein unsicherer Kandidat; eine unsichere Kandidatin
- wie ein Kaninchen vor der Schlange stehen; wie ein Kaninchen die Schlange anstarren
- sich die Kante / Kanne geben
- volle Kanne
- es giesst wie aus Kannen
- haste was kannste
- unter aller Kanone
- wie aus der Kanone geschossen
- voll wie eine Kanone sein
- mit Kanonen auf Spatzen schiessen
- Kanonenfutter sein
- Heiliges Kanonenrohr!
- eine Kanonenstimmung
- den Gang nach Canossa / Kanossa antreten (muessen); einen Kanossagang / Canossagang tun
- den Gang nach Canossa / Kanossa antreten (muessen); einen Kanossagang / Canossagang tun
- etwas / Geld auf die hohe Kante legen
- sich die Kante / Kanne geben
- klare Kante zeigen / ziehen
- jemandem eine Kante an den Sack labern
- auf Kante genaeht sein
- etwas / Geld auf der hohen Kante haben
- jemand mit Ecken und Kanten
- jemanden am / beim Kanthaken nehmen / kriegen
- der grosse Kanton
- ein unsicherer Kantonist
- das Kap der guten Hoffnung
- eine Kapazitaet sein
- schwer von Kapee sein
- etwas kapieren
- ein Kapitaen der Landstrasse
- aus etwas Kapital / Gewinn schlagen
- totes Kapital
- jemandes geistiges Kapital
- einen (kapitalen) Bock schiessen
- Das ist ein Kapitel fuer sich
- ein dunkles Kapitel
- ein trauriges Kapitel
- Das ist ein ganz anderes Kapitel
- Kapito?
- Kapores gehen
- auf jemandes Kappe gehen
- etwas auf die eigene Kappe nehmen
- Jedem Narren gefaellt seine Kappe
- neben der Kappe sein
- Kappes
- Kapriolen machen / schlagen
- kaputt sein
- Was ist denn nun / jetzt kaputt?
- ein kaputter Typ / eine kaputte Type sein
- ein kaputter Typ / eine kaputte Type sein
- sich kaputtlachen
- sich kaputtmachen
- ein Kaputtnik
- etwas kaputtreden
- mit Karacho
- (Die Hunde bellen / Der Hund bellt,) Die Karawane zieht weiter
- ein Karbolmaeuschen
- Wer den Papst zum Vetter hat, kann leicht Kardinal werden
- ein Kardinalfehler
- kariert reden / quatschen
- kariert gucken / schauen
- Karlsruhe
- Karo einfach
- eine tolle Karosserie haben
- der Hecht im Karpfenteich sein
- die Karre / den Karren aus dem Dreck ziehen
- den Karren / die Karre einfach laufen lassen
- den Karren / die Karre in den Dreck fahren
- etwas / den Karren / die Karre an / vor / gegen die Wand fahren
- eine Karre
- die Karre / den Karren im Dreck stehen lassen
- die Karre / der Karren ist verfahren
- im Karree springen
- jemanden vor seinen Karren / Wagen spannen
- die Karre / den Karren aus dem Dreck ziehen
- den Karren / die Karre einfach laufen lassen
- den Karren / die Karre in den Dreck fahren
- jemandem an den Karren fahren
- etwas / den Karren / die Karre an / vor / gegen die Wand fahren
- den Karren (wieder) flottmachen
- die Karre / den Karren im Dreck stehen lassen
- die Karre / der Karren ist verfahren
- jemandem an den Karren pinkeln
- sich vor jemandes Karren spannen lassen
- die Karriereleiter hinaufklettern
- etwas / ein Ass / eine Karte / einen Trumpf im Aermel haben
- die letzte Karte ausspielen
- alles auf eine Karte setzen
- auf die falsche Karte setzen
- jemandem die gelbe / rote Karte zeigen
- die Karte sticht
- eine Karteileiche
- die Karten werden neu gemischt
- jemandem in die Karten sehen / gucken / schauen / blicken
- gute / schlechte / bessere Karten haben
- alle Karten in der Hand haben / halten
- seine Karten aufdecken
- mit gezinkten Karten spielen
- mit verdeckten Karten spielen
- die Karten (offen) auf den Tisch legen
- mit offenen Karten spielen
- die Karten austeilen
- die Karten sind gut gemischt
- sich nicht in die Karten gucken / sehen / schauen / blicken lassen
- zusammenfallen / zusammenstuerzen wie ein Kartenhaus
- jemanden (wie eine heisse Kartoffel) fallen lassen
- Der duemmste Bauer erntet / hat die groessten Kartoffeln; Die duemmsten Bauern haben / ernten die dicksten Kartoffeln
- Rein / Rin in die Kartoffeln, raus aus den / die Kartoffeln!
- fuer jemanden / jemandem die Kartoffeln aus dem Feuer holen
- Gleich rauscht es im Karton!
- bei jemandem rappelt es / rappelts im Karton
- Jetzt ist (aber) Ruhe im Karton!
- Gleich rappelt's im Karton!
- mit jemandem Karussell fahren
- es gibt Kasalla
- eine Kaschemme
- sich / jemanden zum Kasper machen
- den Kasper machen
- den Kasper schnaeuzen
- einen Clown / Kasper gefruehstueckt haben
- ein Kassandraruf
- jemanden zur Kasse bitten
- es ist Ebbe in der Kasse / im Geldbeutel / Portmonee / Portemonnaie
- gut bei Kasse sein
- tief in die Kasse / die Tasche / ins Portmonee / den Beutel / den Saeckel greifen (muessen)
- Kasse machen
- getrennte Kasse machen
- eine schwarze Kasse
- die Kasse klingelt
- schlecht / knapp bei Kasse sein
- ein (grosses) Loch in den Beutel / Geldbeutel / die Kasse / das Portmonee / Portemonnaie reissen
- die Kasse stimmt
- gegen Kasse
- einen Griff in die Kasse machen / tun; in die Kasse greifen
- die Kasse machen
- ab nach Kassel
- eine Kassenbrille
- ein Kassenmagnet
- ein Kassenschlager
- Kassensturz machen
- ein huebsches Suemmchen kassieren
- ein nettes Suemmchen kassieren
- jemandem / fuer jemanden die Kastanien aus dem Feuer holen
- etwas im Kasten haben
- etwas / viel auf dem Kasten haben
- alle / andere in den Kasten stecken
- einen im Kasten haben
- Kisten und Kasten voll haben
- der Kasus / Casus Knacktus / Knaxus
- Privat geht vor Katastrophe
- einen Kater haben
- ein Katerfruehstueck
- eine Kateridee
- in Katerstimmung sein
- die schnelle Katharina haben
- jemandem Kattun geben
- Kattun kriegen
- etwas war fuer die Katz
- mit jemandem Katz und Maus spielen; ein Katz- und Mausspiel
- rubbel die Katz; rubbeldiekatz
- Ist die Katze aus dem Haus, tanzen die Maeuse auf dem Tisch; Ist die Katz aus dem Haus, ruehrt sich die Maus; Wenn die Katze aus dem Haus ist, tanzen die Maeuse
- Voegel, die frueh / morgens / am Morgen singen, holt / frisst abends / am Abend die Katz / Katze; Den Vogel, der morgens singt, holt abends die Katz
- mit jemandem Katz und Maus spielen; ein Katz- und Mausspiel
- katzbalgen
- Katzbalgerei
- vor jemandem buckeln / katzbuckeln
- die Katze im Sack kaufen
- wie die Katze um den heissen Brei schleichen / herumschleichen / laufen / herumlaufen / herumgehen / herumreden
- die Katze / der Hund beisst sich (selbst) in den Schwanz
- wie Hund und Katze
- Das traegt die Katze auf dem Schwanz fort!
- Die Katze laesst das Mausen nicht!
- die Katze aus dem Sack lassen
- die neunschwaenzige Katze
- abgehen / rennen wie Schmidts Katze
- der Katze die Schelle umhaengen / um / an den Hals haengen
- Ist die Katze aus dem Haus, tanzen die Maeuse auf dem Tisch; Ist die Katz aus dem Haus, ruehrt sich die Maus; Wenn die Katze aus dem Haus ist, tanzen die Maeuse
- Neugier ist der Katze Tod
- wie Hund und Katze leben; sich wie Hund und Katze vertragen / verstehen / benehmen
- Voegel, die frueh / morgens / am Morgen singen, holt / frisst abends / am Abend die Katz / Katze; Den Vogel, der morgens singt, holt abends die Katz
- In der Nacht / Bei Nacht / Nachts sind alle Katzen grau
- es regnet Hunde und Katzen / Katzen und Hunde
- katzenfreundlich sein
- nur Katzengold sein
- Katzenjammer
- Katzenmusik
- Das ist (nur) ein Katzensprung
- am Katzentisch sitzen
- eine Katzenwaesche machen
- an etwas zu kauen haben
- auf der Felge kauen
- etwas in Kauf nehmen
- die Katze im Sack kaufen
- etwas fuer einen Apfel und ein Ei kaufen / verkaufen; etwas fuer 'nen Appel und 'n Ei kaufen / verkaufen
- etwas auf Pump kaufen
- etwas aus erster Hand wissen / hoeren / kaufen
- etwas aus zweiter Hand wissen / hoeren / kaufen
- sich jemanden kaufen
- Dafuer kann ich mir nichts kaufen!
- etwas auf Stottern kaufen
- sich gleich einen Strick kaufen / nehmen koennen
- sich wie Kaugummi ziehen
- jemandem die Kauleiste tiefer legen
- ein komischer Kauz / Vogel
- kauzig sein
- ein Kavalier der alten Schule
- ein Kavaliersdelikt
- eine Kavalierskrankheit
- ein Kaventsmann


Ke    nach oben
- Keep cool!
- Kind und Kegel
- das Geld durch die Gurgel / Kehle jagen
- Gold in der Kehle haben
- etwas in den falschen / verkehrten Hals / die falsche / verkehrte Kehle kriegen
- die Kehle oelen / anfeuchten / schmieren
- etwas durch die Kehle jagen
- eine trockene Kehle haben
- aus voller Kehle
- sich die Kehle aus dem Hals schreien
- im Hals / im Halse / in der Kehle stecken bleiben
- etwas schnuert einem die Kehle zu; jemandes Kehle schnuert sich zusammen; jemandes Kehle ist wie zugeschnuert
- einen Kloss im Hals / in der Kehle haben
- jemandem das Messer an die Kehle setzen
- jemandem an die Kehle springen / fahren / gehen
- jemandem sitzt das Messer an der Kehle
- der Kehraus
- etwas unter den Tisch kehren
- Neue Besen kehren gut
- mit eisernem Besen kehren
- jemandem / einer Sache den Ruecken kehren
- etwas unter den Teppich kehren
- vor der eigenen Tuere kehren / fegen
- das Oberste zuunterst kehren
- das Unterste zuoberst kehren
- erstmal / zuerst im eigenen Hof kehren
- Alte Besen kehren gut
- etwas von oben nach unten kehren
- die Treppe von oben nach unten kehren
- Das geht dich einen feuchten Kehricht / Staub an!
- die Kehrseite (der Medaille)
- auf dem Absatz kehrtmachen; sich auf dem Absatz umdrehen
- eine Kehrtwendung machen
- einen Keil zwischen zwei Personen / Parteien treiben
- Auf einen groben Klotz gehoert ein grober Keil
- Keile kriegen
- eine Keilerei
- etwas im Keim ersticken
- den Keim fuer / zu etwas legen
- in keinem guten Geruch stehen
- unter keinem guten Stern stehen
- in keinem Verhaeltnis stehen
- etwas kann / wuerde / moechte man keinem Esel ins Ohr schuetten / kippen / giessen
- etwas / jemanden in keinem guten Licht erscheinen lassen
- in keinem guten Licht stehen
- Davon ist mit keinem Wort die Rede
- Da steckt man nicht drin! Da steckt (ja) keiner / niemand drin!
- keiner Fliege etwas zu Leide / zuleide tun (koennen)
- Mir kann keiner (was / etwas)!
- keiner Fliege ein Bein kruemmen koennen
- von keiner Sachkenntnis getruebt sein
- ohne mit der Wimper zu zucken; mit keiner Wimper zucken
- etwas mit keiner Silbe erwaehnen
- in keiner Hinsicht
- von keiner Kultur beleckt sein
- jemanden keines Blickes wuerdigen
- Einmal ist keinmal
- in keinster Weise
- einen weichen Keks haben
- einen am Keks haben
- jemandem (gewaltig) auf den Keks gehen
- nicht mehr alle Kekse in der Dose haben
- ohne Arme keine Kekse
- der Kelch ist an jemandem voruebergegangen / vorbeigegangen
- den (bitteren) Kelch bis zur (bitteren) Neige / bis auf den Grund leeren
- Leichen / eine Leiche im Keller haben
- zum Lachen in den Keller gehen
- im Keller sein
- die Kellerkinder
- Ich kenn / kenne doch meine Pappenheimer!
- ..., dann kenn ich mich nicht mehr!
- Da kenn / kenne ich nichts!
- Die Platte kenn / kenne ich!
- Ich kenn / kenne doch meine Pappenheimer!
- Da kenn / kenne ich nichts!
- Die Platte kenn / kenne ich!
- Die Tour kenne ich!
- Das kenne ich schon! Das kennen wir schon!
- etwas aus dem Effeff koennen / kennen / beherrschen
- keine Grenzen kennen
- seine Grenzen kennen
- etwas kennen wie seine (eigene) Hosentasche / Westentasche
- etwas in- und auswendig kennen
- Du wirst mich noch kennen lernen!
- keine Nerven kennen
- kein Pardon kennen
- den Rummel kennen
- alle / die Schliche kennen
- jemanden (nur) vom Sehen kennen
- etwas nur vom Hoerensagen kennen / wissen
- Gott und die Welt kennen
- sich vor Wut nicht mehr kennen
- etwas nur zu gut kennen / wissen / verstehen
- Das kenne ich schon! Das kennen wir schon!
- den Pfiff kennen / raushaben
- Die Jungen koennen schneller rennen, aber die Alten kennen die Abkuerzungen
- Was der Bauer nicht kennt, frisst er nicht
- Not kennt kein Gebot
- jemanden in Kenntnis setzen
- etwas zur Kenntnis nehmen
- in die gleiche Kerbe schlagen / hauen
- etwas auf dem Kerbholz haben
- ein Bulle von Kerl
- ein windiger Bursche / Kerl / Typ
- (ein Kerl wie) ein Schrank / Kleiderschrank
- ein Mann / Kerl wie ein Baum
- ein / eine Mords... (z. B. -arbeit, -ding, -durst, -dusel, -gaudi, -geschrei, -hitze, -hunger, -kerl, -krach, -schreck, -spass, -spektakel)
- ein ganzer Kerl
- ein hergelaufener Kerl
- des Pudels Kern
- der Kern einer Sache
- der harte Kern
- einen weichen Kern in einer harten / rauen Schale haben; harte / raue Schale, weicher Kern
- in jemandem steckt ein guter Kern
- kernig
- jemandem die Kerze / die Kerzen auspusten / ausblasen
- wie eine Kerze sein, die an zwei / beiden Enden brennt
- eine Kerze schiessen
- jemandem die Kerze / die Kerzen auspusten / ausblasen
- eine flotte / kesse / heisse Sohle aufs Parkett legen
- der Kessel ist geflickt
- wie ein / die Kesselflicker
- ein Kesseltreiben gegen jemanden veranstalten
- jemanden an die Kette legen
- Gleich gibt's die Kette am schmecken
- Kette geben
- das schwaechste Glied (in) der Kette sein
- eine Kette bilden
- Kette rauchen
- an der Kette liegen
- etwas auf die Kette kriegen / bekommen
- mit den Ketten rasseln
- jemandem (gewaltig) auf die Ketten gehen
- die Ketten sprengen / abwerfen
- Da boxt der Papst (im Kettenhemd / in Nietenhosen)!
- Keule


Ki    nach oben
- Dass ich nicht lache / kichere!
- jemandem einen Kick geben
- etwas ueber / in den Harz kicken (koennen)
- kiebig sein
- kieken
- jemanden auf dem Kieker haben
- jemandem eine Handbreit Wasser unterm / unter dem Kiel wuenschen
- etwas auf Kiel legen
- jemanden Kiel holen
- in jemandes Kielwasser segeln / fahren
- etwas zwischen die Kiemen kriegen
- die Kiemen nicht auseinanderkriegen
- auf dem Kien sein
- Kies
- auf Kies gefurzt haben
- kiffen
- ein Kiffer
- Killefitz
- killekille machen
- Venus von Kilo
- Kind und Kegel
- das Kind mit dem Bade ausschuetten
- das Kind beim (rechten) Namen nennen
- ... wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist
- kein Kind / Freund von Traurigkeit
- ..., wes Geistes Kind jemand ist
- Wir werden das Ding / Kind schon schaukeln
- zu etwas kommen wie die Jungfrau zum Kind
- das Kind im Manne / Mann
- dem Kind einen Namen geben
- ein Kind seiner Zeit
- Ein gebranntes Kind scheut das Feuer; Das gebrannte Kind scheut das Feuer
- sich bei jemandem lieb Kind machen
- einem Kind das Leben schenken
- jemanden / ein Baby / Kind zur Welt bringen
- ein Kind in die Welt setzen
- noch ein halbes Kind sein
- ein Kind der Zeit
- eine Frucht / ein Kind der Liebe
- ein Kind unter dem Herzen tragen
- ein Kind des Todes sein
- ein tot geborenes / totgeborenes Kind
- jemandes geistiges Kind sein
- Das Kind muss doch einen Namen haben
- den Brunnen (erst) zudecken, wenn / nachdem das Kind (schon) hineingefallen / ertrunken ist
- ein gebranntes Kind sein
- das himmlische Kind
- Wie sag ich's meinem Kinde?
- Die Kinder werden fluegge
- die Kinder sind aus dem Haus
- Das ist nichts fuer kleine Kinder!
- Eine Kinderhand ist schnell / leicht gefuellt
- eine Kinderkrankheit einer Sache
- Ich bin nicht dein Kindermaedchen!
- mit Kindern gesegnet sein
- noch in den Kinderschuhen stecken
- den Kinderschuhen entwachsen sein; aus den Kinderschuhen herauskommen
- etwas ist kein Kinderspiel
- etwas ist ein Kinderspiel
- eine gute Kinderstube haben
- seine gute Kinderstube vergessen
- keine Kinderstube haben
- von Kindesbeinen an
- ein sonniges / kindliches Gemuet haben
- ein Kindskopf
- der King sein
- Kinkerlitzchen
- jemandem klappt die Kinnlade herunter / runter
- grosses Kino
- ins Kintopp gehen
- auf der Kippe stehen
- eine Kippe
- aus dem Anzug kippen
- (sich) einen hinter die Binde giessen / kippen
- einen kippen
- aus den Latschen kippen
- aus den Pantinen / Pantoffeln kippen
- etwas kann / wuerde / moechte man keinem Esel ins Ohr schuetten / kippen / giessen
- aus den Schuhen kippen
- aus den Socken kippen
- (sich) einen hinter den Kragen kippen / giessen
- die Kirche im Dorf lassen
- die Kirche ums Kreuz tragen; mit der Kirche ums Kreuz gehen / fahren
- so sicher wie das Amen in der Kirche
- georgelt haben, bevor die Kirche angegangen ist
- die Kirche ums Dorf tragen; mit der Kirche ums Dorf fahren
- kein grosses Kirchenlicht sein
- arm wie eine Kirchenmaus
- Dann / Jetzt hat der / dein Arsch / Foettchen Kirmes!
- jemanden kirre machen / kirremachen
- jemanden kirre machen / kirremachen
- mit jemandem ist nicht gut Kirschen essen
- die Kirschen in Nachbars Garten
- eine faule Kiste
- eine (z. B. tolle / faule / verfahrene / bloede / schwierige) Kiste
- mit jemandem in die Kiste huepfen / springen / steigen
- einen in der Kiste haben
- Fertig ist die Kiste!
- in der Kiste liegen
- eine Kiste
- in die Kiste steigen / springen / huepfen
- Kisten und Kasten voll haben
- ein Kittchen
- jemandem brennt der Kittel
- den Gaumen kitzeln


Kl    nach oben
- Klabusterbeeren
- ein Klacks
- ein Kladderadatsch
- Wo kein Klaeger, da kein Richter; Wo kein Klaeger ist, da ist auch kein Richter
- eine unerfreuliche / klaegliche Rolle spielen
- etwas ist klar wie Klaerchen
- Klagelieder anstimmen; ein Klagelied anstimmen
- Klagelieder anstimmen; ein Klagelied anstimmen
- jemandem sein Leid klagen
- Ich kann nicht klagen!
- klamm sein
- mit dem Klammerbeutel / Klammersack gepudert sein
- sich an jeden Strohhalm klammern
- mit dem Klammerbeutel / Klammersack gepudert sein
- eine Klampfe
- ueber etwas klamuesern
- etwas auseinander klamuesern
- klamuesern; rumklamuesern; herumklamuesern
- einen guten Klang haben
- ohne Sang und Klang
- sang- und klanglos
- die Klappe / das Maul halten
- eine grosse Klappe haben
- Klappe zu, Affe tot!
- zwei Fliegen mit einer Klappe / auf einen Streich schlagen
- Grosse Klappe und nichts dahinter!
- die Klappe / den Mund / das Maul / den Rand / den Rachen aufreissen
- (Halt die) Klappe!
- jemandem eins auf die Klappe geben
- bei jemandem geht die Klappe runter; bei jemandem faellt die Klappe
- eine grosse Klappe riskieren
- klappen
- wie am Schnuerchen laufen / klappen
- Klappen vor den Augen haben
- etwas will und will nicht gelingen / klappen [u. a.]
- klapperduerr sein
- ein Klapperkasten; eine Klapperkiste
- ein Klapperkasten; eine Klapperkiste
- Klappern gehoert zum Handwerk
- nicht mehr an den Klapperstorch glauben
- jemandem klappt die Kinnlade herunter / runter
- einen Klaps haben
- eine Klapsmuehle
- (klar) auf der Hand liegen
- nicht ganz klar im Dachstuebchen sein
- klipp und klar
- klar Schiff machen
- Das geht klar! Geht klar!
- etwas ist klar wie Klossbruehe
- Na klar!
- etwas ist klar wie dicke Tinte
- Alles klar?
- Alles klar!
- sich ueber etwas klar werden
- etwas ist klar wie Klaerchen
- Alles klar bei dir?
- etwas klipp und klar sagen / erklaeren
- klar im Kopf sein
- klare Fronten schaffen
- klare Kante zeigen / ziehen
- (mit jemandem) ins Klare kommen
- jemandem klaren / reinen Wein einschenken
- sich ueber etwas im Klaren sein
- einen kuehlen / klaren Kopf bewahren / behalten
- einen klaren Schnitt machen
- Klarer Fall!
- Ein klarer / typischer Fall von denkste!
- mit etwas / jemandem klarkommen
- etwas klarkriegen
- klarmachen, wohin die Reise geht
- Klaro!
- Klaro?
- (im) Klartext (mit jemandem) reden
- im Klartext ...
- Klasse statt Masse
- ein Begraebnis erster Klasse
- klasse sein
- ein Mensch zweiter Klasse sein
- erste / grosse / einsame Klasse sein
- eine Klasse fuer sich sein
- (einfach) Klasse haben
- Klassenkeile kriegen
- Klatsch und Tratsch
- eine Klatschbase / Klatschtante; ein Klatschweib
- einen an der Klatsche haben; eine Klatsche haben
- jemandem eine klatschen
- ein Klatschmaul
- Blechhochzeit; Klatschmohnhochzeit
- klitschnass; klatschnass
- die Klatschspalte der Zeitung
- Gleich klatscht es, aber keinen Beifall!
- eine Klatschbase / Klatschtante; ein Klatschweib
- eine Klatschbase / Klatschtante; ein Klatschweib
- den Kuemmel aus dem Kaese pulen / picken / ziehen / popeln / klauben / holen / kruemeln
- eine Klaue / Sauklaue
- in jemandes Klauen fallen / geraten
- stehlen / klauen wie ein Rabe / die Raben
- etwas / jemanden / sich mit Zaehnen und Klauen verteidigen; sich mit Zaehnen und Klauen wehren
- etwas / jemanden in den Klauen haben
- jemandem etwas aus den Klauen reissen
- keine silbernen Loeffel stehlen / klauen
- Wo steht das Klavier?
- Ein Onkel, der Gutes mitbringt, ist besser als eine Tante, die bloss Klavier spielt
- am Buchstaben kleben
- sich an die / den Buchstaben des Gesetzes halten; nach dem / den Buchstaben des Gesetzes handeln; sich nach dem / den Buchstaben des Gesetzes richten; am / an den Buchstaben des Gesetzes kleben / haengen
- am Geld kleben / haengen
- wie eine Klette an jemandem haengen / kleben
- jemandem eine / ein paar kleben
- an der Scholle kleben / haengen
- an seinem Stuhl / Sessel kleben
- am Text kleben
- Tueten kleben muessen
- die Zunge am Gaumen kleben haben
- kleben bleiben
- am Posten kleben
- Blut an den Haenden (kleben) haben
- klebrige Finger / Haende haben
- Geld, an dem Blut klebt
- an jemandes Haenden klebt Blut
- auf einem Gegenstand klebt der Kuckuck
- Kleckerkram
- nicht kleckern, sondern klotzen
- kleckerweise
- die Kledage; die Kledasche
- die Kledage; die Kledasche
- jemanden / etwas ueber den gruenen Klee loben
- etwas in Worte kleiden
- Kleider machen Leute
- aus den Kleidern fallen
- (ein Kerl wie) ein Schrank / Kleiderschrank
- etwas (Kleidung) steht jemandem (gut)
- etwas kurz und klein schlagen / hauen / treten [u. a.]
- klein beigeben
- von klein auf
- klein, aber oho
- klein machen / muessen
- klein, aber fein
- klein werden
- so und so (z. B. klein, gross, dick, schwer)
- Gottes Muehlen mahlen langsam, aber stetig / trefflich fein / klein
- fuer Gross und Klein
- so klein mit Hut sein
- ein klein wenig
- klein (und haesslich) werden
- jemanden kurz und klein schlagen
- klein-klein spielen
- kleine / kleinere Broetchen backen
- der kleine Mann (von / auf der Strasse)
- nur eine (kleine) Nummer (unter vielen) sein
- fuer kleine Koenigstiger gehen / muessen
- Ich muss mal fuer kleine Jungs!
- eine (kleine) Klitsche
- fuer kleine Maedchen muessen
- der kleine Unterschied
- das kleine Geschaeft machen / erledigen / verrichten
- kleine Fische
- Das ist nichts fuer kleine Kinder!
- eine kleine Kroete
- eine (kleine) Aufmerksamkeit
- jemanden um den (kleinen) Finger wickeln
- einen kleinen Mann im Ohr haben
- Man reicht den kleinen Finger, und er nimmt die ganze Hand; Wenn man ihm den kleinen Finger reicht, nimmt / will er gleich die ganze Hand
- etwas mit dem kleinen Finger machen
- die Grossen fressen die Kleinen; die grossen Fische fressen die kleinen
- Die Kleinen haengt / faengt man, (und) die Grossen laesst man laufen
- die kleinen Leute
- etwas im kleinen Zeh spueren
- dem kleinen Mann die grosse Welt zeigen
- einen kleinen Schoenheitsfehler besitzen
- aus kleinen Verhaeltnissen kommen / stammen
- Immer auf die Kleinen!
- jemanden am kleinen Finger verhungern lassen
- etwas im kleinen Finger haben
- einen Kleinen sitzen haben
- auf dem kleinen / kurzen Dienstweg
- Aus kleinen Eicheln wachsen maechtige / grosse Eichen
- Das sagt mir mein kleiner Finger!
- ein kleiner Fisch
- etwas auf kleiner / halber Flamme kochen (lassen)
- ein kleiner Krauter
- ein kleiner Steppke
- (nur) ein (kleiner) Furz sein
- ein kleiner Matz
- ein (kleiner) Racker
- kleine / kleinere Broetchen backen
- das kleinere Uebel waehlen
- ein (kleines) Dummerchen
- nur ein kleines Raedchen im Getriebe sein
- nur ein kleines Licht sein
- etwas Kleines erwarten
- das noetige Kleingeld haben
- kleingeschrieben werden
- aus etwas / jemandem Kleinholz machen
- ein Kleinigkeitskraemer
- kleinkariert sein
- Kleinkleckersdorf
- jemanden kleinkriegen
- sich nicht kleinkriegen lassen
- jemanden kleinmachen
- Geld kleinmachen
- der kleinste gemeinsame Nenner
- Kleinvieh macht auch Mist!
- nicht kleinzukriegen sein
- jemandem eine kleistern
- in der Klemme sitzen / stecken / sein
- jemandem aus der Klemme helfen
- sich dahinter klemmen; sich hinter etwas klemmen
- sich eine zwischen die Lippen klemmen
- wie eine Klette an jemandem haengen / kleben
- eine Klette sein
- zusammenhaengen / zusammenkleben wie die Kletten
- bei jemandem macht es Klick
- Klimbim
- Klimmzuege machen
- geistige Klimmzuege machen
- ein Klimperkasten
- mit den Augendeckeln / Wimpern klimpern
- jemanden / etwas ueber die Klinge springen lassen
- ein Messer ohne Klinge, an dem der Stiel fehlt
- eine scharfe Klinge fuehren
- Sturm laeuten / klingeln / schellen
- die Kasse klingelt
- bei jemandem klingelt es
- die Klingen kreuzen
- hohl klingen
- in / bei jemandem eine Saite zum Klingen bringen
- Nur im Angriff ist klingend Spiel
- etwas in bare / klingende Muenze umwandeln / umsetzen
- in / mit klingender Muenze
- Das ist / klingt wie Musik in meinen Ohren!
- (Das) klingt gut!
- sich die Klinke / Tuerklinke in die Hand geben
- Klinken putzen; ein Klinkenputzer sein
- Klinken putzen; ein Klinkenputzer sein
- ein Klinkenputzer
- klipp und klar
- etwas klipp und klar sagen / erklaeren
- Klippen umschiffen
- Klippen ueberwinden
- die Klippen umfahren
- ein Klippenkotzer
- eine Klippschule
- mit den Waffen klirren
- eine (kleine) Klitsche
- klitschnass; klatschnass
- klitzeklein
- ein Griff ins Klo; ein Griff in die Kloschuessel
- kloenen
- kloenschnacken
- die Kloeten
- sich auf die Schenkel klopfen
- auf den Busch klopfen
- jemandem auf die Finger klopfen
- Sprueche klopfen / machen
- (dreimal) auf Holz klopfen
- sich auf die Brust klopfen
- die Finken klopfen
- jemandem auf die Pfoten klopfen
- sich selbst auf die Schulter klopfen
- grosse Sprueche klopfen / machen
- an alle Tueren klopfen
- Kloppe kriegen
- sich etwas in die Birne kloppen
- ein Griff ins Klo; ein Griff in die Kloschuessel
- einen Kloss im Hals / in der Kehle haben
- etwas ist klar wie Klossbruehe
- Auf einen groben Klotz gehoert ein grober Keil
- sich einen Klotz ans Bein binden
- ein grober / ungehobelter Klotz
- einen Klotz am Bein haben
- (jemandem) ein Klotz am Bein sein
- nicht kleckern, sondern klotzen
- klotzig sein
- Willkommen im Club / Klub
- Hinterher / Nachher / Danach ist man immer schlauer / klueger!
- Das Ei will klueger sein als die Henne
- Kluengelei
- kluengeln
- Aus Fehlern wird man klug
- aus etwas / jemandem nicht klug / schlau werden
- ein geschickter / kluger Schachzug
- ein kluger Kopf sein
- ein Klugscheisser
- etwas zu Klump fahren / hauen
- Klumpatsch
- etwas in Klumpen hauen
- Klunker


Kn    nach oben
- an etwas (schwer) zu knabbern haben
- nichts mehr zu knabbern haben
- Alter Knabe!
- ein Knackarsch
- Lass knacken!
- den Jackpot knacken
- (an) etwas zu knacken haben
- eine harte Nuss zu knacken haben
- knacken
- jemandem eine harte Nuss zu knacken geben
- ein alter Knacker
- ein Knacki
- knackig sein
- der Knackpunkt
- einen Knacks weghaben / haben
- sich einen Knacks holen
- der Kasus / Casus Knacktus / Knaxus
- Knall auf Fall
- einen Knall haben
- den Knall nicht gehoert haben
- mit einem Knall enden
- jemanden ueber den Haufen schiessen / knallen
- die Sektkorken / Korken knallen lassen
- jemandem eins / einen Schuss vor den Bug verpassen / geben; jemandem eine vor den Bug knallen
- jemandem eine / ein paar knallen
- jemandem einen / etwas vor den Latz hauen / knallen
- eine / die Alte knallen
- jemandem etwas vor den Kopf knallen
- ein / der Knaller sein
- knallheiss sein
- knallige Farben
- ein Knallkopf
- knallrot werden
- Gleich knallt es!
- Am Ende knallt die Peitsche!
- eine Knalltuete
- schlecht / knapp bei Kasse sein
- Knapp daneben ist auch vorbei
- nicht zu knapp
- Gute Pferde springen knapp
- knapp dran sein
- kurz vor knapp
- mit knapper Not
- knapsen
- eine Knarre
- ein Knast
- Knast haben
- Knast schieben
- ein Knastbruder
- Knaster
- Knatsch
- knatschig sein
- knattern
- knaupen
- knauserig sein
- der Kasus / Casus Knacktus / Knaxus
- kneifen
- einem Ochsen ins Horn kneifen
- jemanden / etwas nur / nicht (einmal) mit der Kneifzange / Beisszange / Feuerzange / Zange anfassen (moegen / wollen)
- Das kannst du einem erzaehlen, der sich die Hose mit der Kneifzange / Beisszange zumacht / anzieht!
- die Kneipe / Nacht / Stadt [usw.] unsicher machen
- Knete
- knibbeln
- einen Knick in der Linse haben
- einen Knick in der Optik haben
- aus dem Knick kommen
- etwas knicken koennen
- knickerig / knickrig sein
- knickerig / knickrig sein
- einen Knicks machen
- etwas uebers / ueber das Knie brechen
- Fick dich ins Knie!
- jemanden in / auf die Knie zwingen
- in die Knie gehen
- jemanden uebers Knie legen
- weiche Knie haben / kriegen
- sich ins / in das eigene Knie schiessen
- jemandem eine Bulette ans Knie labern
- jemandem schlottern die Knie
- jemanden ins Knie ficken
- ein Schuss ins (eigene) Knie
- den Magen in den Kniekehlen / in der Kniekehle haengen haben
- den Magen in den Kniekehlen / in der Kniekehle haengen haben
- in den Knien weich werden
- jemandem auf Knien danken
- auf (den) Knien rutschen
- kniepig sein
- es gibt Knies
- (tief / knietief) in der Scheisse / Kacke sitzen / stecken
- den Kniff raushaben / heraushaben
- eine Knifte
- ein Knilch / Knuelch
- etwas in den Knipp schieben koennen
- es knirscht im Gebaelk
- es knistert im Gebaelk
- ein Knoblauchfresser
- nur (noch) Haut und Knochen sein
- die Knochen hinhalten
- bis in die Knochen
- nass bis auf die Knochen sein
- jemandem in den Knochen stecken / sitzen
- sich bis auf die Knochen blamieren
- jemandem in die Knochen fahren
- auf die Knochen gehen
- kein Mark in den Knochen haben
- jemandem das Mark aus den Knochen saugen
- keinen Mumm (in den Knochen) haben
- bis auf die Knochen abgemagert sein
- bis auf die Knochen
- es in den Knochen spueren
- der Schreck faehrt jemandem in die Knochen / Glieder
- Der Knochen kommt nicht zum Hund; Seit wann kommt der Knochen zum Hund?
- ein mueder Knochen sein; muede Knochen haben
- ein harter Knochen sein
- Du kannst deine / dir die Knochen einzeln nummerieren lassen
- jemandem tun alle Knochen weh
- eine Knochenarbeit
- knochenhart
- ein Knochenklempner
- eine Knochenmuehle sein
- ein Knochenschlosser
- knochentrocken
- ein Knoellchen
- Knoepfe auf den Augen haben
- Knoepfe in den Ohren haben
- etwas an den Knoepfen abzaehlen
- Spitz auf Knopf rechnen
- es steht Spitz auf Knopf; es steht auf Spitz und Knopf
- jemandem einen Knopf an die Backe naehen
- jemandem einen Knopf an die Backe quatschen / labern / reden
- jemandem geht der Knopf auf
- keinen Knopf wert sein
- mit einer Traene im Knopfloch
- die Sonne scheint / strahlt aus allen Knopfloechern
- aus allen Knopfloechern schauen / gucken / lugen / scheinen / strahlen usw.
- knorke
- (sich) einen hinter den Knorpel giessen / schuetten
- den gordischen Knoten durchschlagen / zerschlagen / durchtrennen / loesen / durchhauen
- einen Knoten in der Zunge bekommen
- sich einen Knoten ins Taschentuch machen
- bei jemandem platzt der Knoten
- einen / den Knoten schuerzen
- ein Knuddelbaer
- knuddelig
- jemanden knuddeln
- ein Knilch / Knuelch
- knuelle sein
- etwas ist ein Knueller
- zarte Bande knuepfen
- jemandem (einen) Knueppel zwischen die Beine werfen
- wie ein Knueppel am Bein
- Da liegt der Knueppel beim Hund!
- etwas schmeckt wie Knueppel auf den Kopf
- den Knueppel aus dem Sack holen
- der Knueppel bleibt im Sack; den Knueppel im Sack lassen
- es kommt dicke / dick / knueppeldick
- knueppeldick voll sein
- es knueppeldick hinter den Ohren haben
- jemanden knuffen
- knuffen muessen
- knuffig
- jemandem knurrt der Magen; jemandes Magen knurrt
- unter jemandes Knute stehen
- knutschen
- ein Knutschfleck
- Ich denk / glaub, mich kuesst / knutscht ein Elch!


Ko    nach oben
- Kobolz schiessen
- Hunger ist der beste Koch
- auch nur mit Wasser kochen
- etwas auf kleiner / halber Flamme kochen (lassen)
- sein eigenes Sueppchen kochen
- jemanden zum Kochen bringen
- Das kannst du (dir) in sauer kochen!
- auf Sparflamme schalten / kochen
- Vor Wut kochen / schaeumen
- jemandem das Wasser im Arsch zum Kochen bringen
- Auf alten Pfannen lernt man kochen
- jemanden weichkochen / weich kochen
- das Sueppchen am Kochen halten
- das Blut zum Kochen bringen
- jemandem kocht das Blut in den Adern; es kocht in jemandem
- jemandem ist kodderig zumute
- kodderig sein
- eine Kodderschnauze haben
- Viele Koeche verderben den Brei
- etwas im Koecher haben
- Unter den Blinden ist der Einaeugige Koenig!
- Der Kunde ist Koenig
- der Koenig der Luefte
- der Koenig der Tiere
- ein ungekroenter Koenig
- Puenktlichkeit ist die Hoeflichkeit der Koenige
- Ein Koenigreich fuer ein / eine ...
- Koenigsklasse sein
- fuer kleine Koenigstiger gehen / muessen
- der Koenigsweg
- den Hals / Rachen / Rand nicht vollkriegen / voll genug kriegen / bekommen koennen
- mit den grossen Hunden pissen wollen, aber das Bein nicht heben koennen
- sich etwas an den (fuenf) Fingern abzaehlen koennen
- von etwas ein Lied singen koennen
- nicht auf zwei / allen Hochzeiten (gleichzeitig) tanzen koennen
- jemanden nicht (mehr) riechen koennen
- jemandem / einer Sache das Wasser reichen koennen
- einer Sache nichts / wenig abgewinnen (koennen)
- etwas abhaken koennen
- jemandem nichts anhaben koennen
- gegen etwas / jemanden nicht anstinken koennen
- sich in den Arsch / Hintern beissen koennen
- jemandem nicht in die Augen sehen koennen
- jemandem nicht mehr unter die Augen treten koennen
- sich kaum noch auf den Beinen halten koennen
- Berge versetzen koennen
- sich kein Bild von etwas machen koennen
- etwas aus dem Effeff koennen / kennen / beherrschen
- etwas ueber / in den Harz kicken (koennen)
- ein paar Brocken einer Sprache koennen
- sich nicht mehr einkriegen (koennen)
- einpacken koennen
- sich fuer etwas erwaermen koennen
- sich etwas aus dem Kopf schlagen (koennen / muessen)
- keiner Fliege etwas zu Leide / zuleide tun (koennen)
- jemandem geistig folgen koennen
- kein Waesserchen trueben koennen
- jemandem nicht ins Gesicht sehen koennen
- von Glueck reden / sagen koennen
- fuer etwas nichts koennen; nichts dafuer koennen
- etwas nicht verknusen koennen
- sich vor Lachen nicht halten koennen
- die Hand nicht vor (den) Augen sehen (koennen)
- niemandem ein Haerchen kruemmen koennen
- nicht aus seiner Haut koennen / herauskoennen
- etwas in der Pfeife rauchen koennen
- jemandem nicht ins Herz sehen / schauen / blicken koennen
- jemanden nicht nicht vom Hocker / Stuhl / Sitz reissen; einen nicht vom Hocker / Stuhl / Sitz reissen koennen
- etwas knicken koennen
- mit jemandem gut koennen
- sich etwas schenken koennen
- von etwas ein Liedchen singen koennen
- es mit jemandem machen koennen
- sich nicht mit jemandem messen koennen
- mitreden koennen
- keiner Fliege ein Bein kruemmen koennen
- sich selbst ohrfeigen koennen
- das Rad der Geschichte nicht zurueckdrehen koennen
- sich keinen Reim auf etwas machen koennen
- sich etwas nicht aus den Rippen schneiden koennen
- etwas nicht riechen koennen
- nicht nein sagen koennen
- Das koennen Sie laut sagen! Das kannst Du laut sagen!
- schalten und walten koennen, wie es einem gefaellt; frei schalten und walten koennen
- sich gluecklich schaetzen (koennen)
- etwas im Schlaf / im Schlafe koennen / machen
- keine grossen Spruenge machen koennen
- eine Stecknadel / Nadel fallen hoeren koennen
- einen Stiefel vertragen koennen
- sich gleich einen Strick kaufen / nehmen koennen
- jemanden in die Tasche stecken (koennen)
- jemanden / etwas (auf den Tod) nicht ausstehen koennen
- jemandem ein Vaterunser durch die Backen blasen koennen
- Mein und Dein verwechseln / nicht unterscheiden koennen
- etwas / jedes Wort unterschreiben koennen
- sich gut verkaufen koennen
- etwas aus der Westentasche / Portokasse bezahlen koennen
- sein eigenes Wort nicht verstehen koennen
- nicht bis drei zaehlen koennen
- Wir koennen auch anders! Ich kann auch anders!
- sich etwas von der Backe putzen / schmieren / wischen / kratzen / schminken koennen
- tun / machen koennen, was man will
- jemandem an der Pupe schmatzen koennen
- mit etwas nichts anfangen koennen
- mit etwas / jemandem keinen Krieg gewinnen koennen
- jemandem im Gehen die Schuhe besohlen koennen
- sich etwas sparen koennen
- sich ein Monogramm in den Bauch / Hintern / Arsch beissen koennen
- etwas an den (fuenf) Fingern abzaehlen koennen
- sich etwas nicht aus den Fingern saugen koennen
- etwas nicht haben koennen
- jemandem nicht folgen koennen
- sich halten koennen
- sich etwas an einer Hand abzaehlen koennen
- etwas an einer Hand abzaehlen koennen
- sich die Hand reichen koennen
- Wer nie sein Brot im Bette ass, weiss nicht, wie Kruemel pieken / pieksen (koennen)
- nicht mehr koennen
- sich mit jemandem messen koennen
- etwas in den Rauch schreiben koennen
- sich nicht retten koennen vor etwas
- sich an etwas nicht sattsehen koennen
- etwas / jemanden nicht mehr sehen koennen
- sich mit etwas sehen lassen koennen
- sich bei jemandem nicht mehr sehen lassen koennen
- mit etwas die Strasse pflastern koennen
- etwas / jemanden auf den Tod nicht leiden koennen
- die Uhr nach / danach stellen koennen
- Koennen vor Lachen!
- etwas (immer noch) nicht fassen koennen
- sich selbst in den Hintern / Arsch treten koennen
- von etwas nur traeumen koennen
- die ganze Welt umarmen koennen
- Das koennen Sie / kannst du mir nicht erzaehlen!
- Wie kannst du nur? Wie kannst du nur ...; Wie koennen Sie nur? Wie koennen Sie nur ...
- jemandem auf den Kopf spucken koennen
- sich alles erlauben koennen / duerfen
- etwas nicht aus dem Boden stampfen koennen
- etwas einstecken muessen / koennen
- etwas aus der linken Hosentasche bezahlen koennen
- die Koffer packen / koennen / muessen
- weder leben noch sterben koennen
- sich sein Lehrgeld / Schulgeld wiedergeben lassen koennen; jemand sollte sich sein Schuldgeld / Lehrgeld wiedergeben lassen
- jemanden vor Liebe fressen koennen
- wieder Luft holen / schnappen koennen
- nicht ueber seine Nasenspitze hinaussehen / hinausdenken (koennen)
- sich auf diplomatischem / internationalem Parkett bewegen koennen
- etwas mit schlafwandlerischer / traumwandlerischer Sicherheit koennen
- sich keinen Vers auf etwas machen koennen
- sich etwas nicht zusammenreimen koennen
- seinen Arsch verwetten (koennen)
- seinen Kopf verwetten (koennen)
- Die Jungen koennen schneller rennen, aber die Alten kennen die Abkuerzungen
- mit dem linken Auge in die rechte Hosentasche gucken / schauen (koennen); mit dem rechten Auge in die linke Hosentasche gucken / schauen (koennen)
- jemandes Rippen zaehlen koennen
- einen drauf lassen koennen
- sich etwas in die Haare schmieren koennen
- (gerne / nur) austeilen, aber nicht einstecken koennen
- Wer austeilen kann, muss auch einstecken koennen
- jemandem / einer Sache nicht das Wasser reichen koennen
- etwas in den Knipp schieben koennen
- die / seine Papiere holen koennen; seine Papiere bekommen / kriegen
- jemand koennte Baeume ausreissen
- jemand koennte im Erdboden versinken; jemand wuerde am liebsten im Erdboden versinken
- Ich koennte ihm den Hals umdrehen!
- Das koennte dir so passen!
- Da koennte ja jeder kommen!
- Da koennte ich auf der Sau fort / davon!
- etwas koennte einen Stein erbarmen / erweichen
- Ich koennte wetten, dass ...
- Da koennte was dran sein
- so tun, als ob man nicht bis drei zaehlen koennte
- Man koennte ebenso gut Steinen predigen
- ein Laerm, um Tote aufzuwecken; der Krach koennte Tote aufwecken
- Koepfchen haben
- ein helles Koepfchen; ein heller Kopf
- es rollen Koepfe
- sich blutige Koepfe holen; sich einen blutigen Kopf holen
- sich die Koepfe heiss reden
- So viel Koepfe, so viel Sinne
- die Koepfe zusammenstecken
- sich die Koepfe einschlagen
- Koepfe rollen lassen
- Naegel mit Koepfen machen
- eine Flasche koepfen
- ein Koepfer
- Husch husch, ins Koerbchen!
- Darin steckt ein Koernchen Wahrheit
- mit einem Koernchen Salz; cum grano salis
- ein Koernerfresser
- ein Koerperklaus
- aus dem Koffer leben
- die Koffer packen
- ein Koffer
- die Koffer packen / koennen / muessen
- auf gepackten Koffern sitzen
- Das macht den Kohl (auch) nicht fett!
- aufgewaermter Kohl sein
- alten Kohl (wieder) aufwaermen
- Kohldampf haben / schieben
- Kohle
- die Kohlen stimmen; die Kohle stimmt
- auf gluehenden / heissen Kohlen sitzen
- (jemandem / fuer jemanden) die Kohlen aus dem Feuer holen
- die Kohlen stimmen; die Kohle stimmt
- feurige Kohlen auf jemandes Haupt sammeln
- der Kohlenpott
- etwas nicht mit der Kohlenzange anfassen wollen
- kohlrabenschwarz sein
- sich in die Koje hauen
- Das ist doch Kokolores!
- Mein lieber Kokoschinski!
- wie Graf Koks (von der Gasanstalt)
- koksen
- einen Koller haben / kriegen
- die fuenfte Kolonne
- ein Koloss auf toenernen Fuessen
- das Ei des Kolumbus
- kometenhaft
- eine ulkige / komische Nudel
- ein komischer Heiliger
- ein komischer Kauz / Vogel
- ein komisches Huhn
- auf Teufel / Deubel komm raus
- Komm du mir nach Hause!
- (Jetzt) komm mal (wieder) runter!
- Komm an meine gruene Seite!
- Komm!
- Ach, komm (schon)!
- Kommen Sie mir nicht mit ...; Komm mir nicht mit ...
- in null Komma nichts
- ohne Punkt und Komma sprechen
- auf der Kommandobruecke stehen
- (Da) Komme, was wolle! (Da) Komme, was kommen mag! (Da) Komme, was will!
- Wie komme ich dazu?
- Da komme ich (jetzt) nicht (mehr) mit!
- in die Jahre kommen
- unter die Raeder kommen / geraten
- auf keinen gruenen Zweig kommen; nicht auf den gruenen Zweig kommen
- auf den Hund kommen
- vom Regen in die Traufe kommen / geraten
- in Fahrt kommen / geraten / sein
- in Teufels Kueche kommen / geraten
- wieder zu Atem kommen
- jemandem unter die Augen kommen
- wieder auf die richtige / rechte Bahn kommen
- wieder auf die Beine kommen
- in die Bredouille kommen / geraten
- dahinter kommen; hinter etwas kommen
- der Dinge harren (, die da kommen werden / sollen)
- auf den Dreh kommen; den richtigen Dreh rauskriegen / herauskriegen
- jemandem dumm kommen
- zu Potte kommen
- jemandem ins Gehege kommen
- zu Fall kommen
- nicht vom Fleck kommen
- infrage kommen; in Frage kommen
- in die Poette kommen
- in Gang kommen
- hart auf hart kommen / gehen
- in den Genuss kommen
- an den Bettelstab kommen
- ins Gerede kommen / geraten
- wie gerufen kommen
- auf den Geschmack kommen
- ans Licht kommen
- mit / auf leisen Sohlen kommen / daherkommen
- unter den Hammer kommen
- von Herzen kommen
- jemandem auf die Spur kommen
- vom Hundertsten ins Tausendste kommen
- zu etwas kommen wie die Jungfrau zum Kind
- in Kalamitaeten kommen / geraten
- vom Hoelzchen aufs Stoeckchen kommen / geraten
- ans Ruder kommen
- angefegt / dahergefegt kommen
- angeschissen kommen
- etwas ist (schwer) im Kommen
- etwas kommen sehen
- Darauf soll man nun kommen!
- auf jemanden nichts kommen lassen
- (Da) Komme, was wolle! (Da) Komme, was kommen mag! (Da) Komme, was will!
- zu kurz kommen
- auf seine Kosten / Rechnung kommen
- durch den / in Tuedel kommen
- ums Leben kommen
- unter die Leute kommen
- ueber jemandes Lippen kommen
- (wieder) ins Lot kommen
- hinter Schloss und Riegel kommen
- unter das Messer kommen / muessen; sich unters Messer legen
- aus der Mode kommen / sein
- jemandem zu Ohren kommen
- vom Pferd auf den Esel kommen
- auf den / zum Punkt kommen
- auf den Pruefstand kommen
- in die Puschen kommen
- jemandem in die Quere kommen
- mit etwas nicht zu Rande / zurande kommen
- (bei jemandem) an den Rechten / Richtigen geraten / kommen
- reingefegt kommen
- ueber die Runden kommen
- ins Rollen kommen
- zur Sache kommen
- ins Schleudern kommen / geraten
- jemandem / einer Sache auf die Schliche kommen
- vor die rechte Schmiede gehen / kommen
- zum Schuss kommen
- in Schuss kommen
- ins Schwimmen kommen / geraten
- in Schwulitaeten geraten / kommen
- ins Spiel kommen
- auf etwas zu sprechen kommen
- zur Sprache kommen
- einer Sache auf die Spur kommen
- nicht von der Stelle kommen
- mit etwas zu Stuhle / Stuhl kommen
- die Stunde wird kommen / schlagen
- an den Tag / ans Tageslicht kommen
- aus dem Takt kommen / geraten
- nicht auf den Tisch kommen
- auf Touren kommen
- zum Tragen kommen
- zu Tode kommen
- Mir kommen die Traenen!
- aus dem Tritt kommen
- auf den (richtigen) Trichter kommen
- wieder zu Verstand kommen
- in Verschiss geraten / kommen / sein; im Verschiss stehen
- auf der Brennsuppe dahergeschwommen kommen
- in den Wochen sein; in die Wochen kommen
- nicht zu Wort / Worte kommen
- zum Zuge / Zug kommen
- gerade recht kommen
- nicht aus dem Quark kommen
- jemandem in den Sinn kommen
- zu etwas / nichts kommen
- angekrochen kommen
- zum Handkuss kommen
- Wenn der Berg nicht zum Propheten kommt, muss der Prophet zum Berg kommen; Wenn der Berg nicht zum Propheten kommt / geht, kommt / geht der Prophet zum Berg
- unter die Haube kommen
- in die Hufe kommen
- auf etwas kommen; drauf / darauf kommen
- ins Rutschen / Schlingern kommen / geraten
- (wieder) zu Ehren kommen
- zwoelf aufs / auf ein Dutzend gehen / kommen
- in Betracht kommen
- vom Galgen aufs Rad kommen
- von einem anderen Stern sein / kommen; auf einem anderen Stern leben
- Nur die Harten kommen in den Garten
- aus dem Mustopf kommen
- zum Erliegen kommen
- in die Gaenge kommen
- zu Geld kommen
- mit dem Gesetz in Konflikt kommen
- jemandem zu Gesicht kommen
- aus dem Knick kommen
- angedackelt kommen
- angeduest kommen
- angeflitzt kommen
- angelatscht kommen
- angeschneit kommen
- angeschossen kommen
- angestiefelt kommen
- angetanzt kommen
- angetrabt kommen
- angewetzt kommen
- Da koennte ja jeder kommen!
- zu sich selbst kommen
- zu sich kommen
- zu etwas kommen
- in greifbare Naehe ruecken / kommen
- zur Raeson kommen
- an die Reihe kommen
- mit sich ins Reine kommen
- mit jemandem / etwas ins Reine kommen
- reingerauscht kommen
- zu dem Schluss kommen; den Schluss ziehen
- in Schwung kommen
- (langsam) auf Trab kommen
- ins Trudeln kommen / geraten
- des Weges kommen
- Wie kommst du dazu? Wie kommen Sie dazu?
- aus dem Gleis geraten / kommen
- unter den Rasenmaeher kommen
- aus kleinen Verhaeltnissen kommen / stammen
- jemandem verquer kommen
- auf die / zur Welt kommen
- nicht in die Gaenge kommen
- es kommt zum Aeussersten; zum Aeussersten kommen
- aufs Tapet kommen
- zwischen Stuhl und Bank sein / kommen / fallen / geraten / sitzen
- aus den Puschen kommen
- aus den Federn kommen
- jemandem bloed kommen
- an die grosse Glocke kommen
- unter die Erde kommen
- aus der Gosse kommen
- in richtiges Fahrwasser kommen
- jemandem frech kommen
- (jemandem) zu Gehoer kommen
- (wieder) ins rechte Gleis kommen
- So jung kommen wir nicht / nie mehr zusammen
- (mit jemandem) ins Klare kommen
- Mir soll noch einer kommen und sagen ...
- Kommen Sie mir nicht mit ...; Komm mir nicht mit ...
- jemandem (gerade) (gut / sehr) zupass kommen
- (wieder) in die Reihe kommen
- (wieder) auf die Spruenge kommen
- jemandem auf die Spruenge kommen
- jemandem in den Weg kommen
- in den Bau kommen
- jemandem (sehr) gelegen kommen
- dazu kommen, etwas zu tun
- hinter jemandes Schliche kommen
- zu Wort / Worte kommen
- ins Schwabenalter kommen
- in den Himmel kommen
- Wenn der Prophet nicht zum Berg kommt, muss der Berg zum Propheten kommen; Wenn der Prophet nicht zum Berg kommt / geht, kommt / geht der Berg zum Propheten
- aus dem Konzept kommen
- aus der Huefte kommen
- aus dem Arsch kommen
- Das musste ja so kommen!
- jemanden nicht zu Wort / Worte kommen lassen
- in die engere Wahl kommen
- nicht aus dem Tee kommen
- ins Straucheln geraten / kommen
- Kommissar Zufall
- ein Kommisskopf
- kommod
- Du kommst wohl vom Mond?
- Du kommst mir gerade richtig!
- Wie kommst du dazu? Wie kommen Sie dazu?
- Wie kommst du mir eigentlich vor?
- Wie kommst du (denn) darauf?
- Wie kommst du auf das schmale Brett?
- etwas kommt einem spanisch vor
- etwas kommt nicht von ungefaehr
- Hochmut kommt vor dem Fall
- jemandem laeuft die Galle ueber; jemandem kommt die Galle hoch
- Das dicke Ende kommt noch / bestimmt
- Wenn man den Esel nennt, kommt er gerennt
- Das kommt in den besten Familien vor
- Erst kommt das Fressen, dann die Moral
- Unverhofft kommt oft
- Das kommt mir (sehr) gelegen!
- So weit kommt's / kommt es noch!
- Das kommt (gar) nicht in die Tuete!
- bei einer Sache kommt nichts heraus
- Alles Gute kommt von oben
- jemanden / jemandem kommt eine Sache teuer zu stehen
- es kommt dicke / dick / knueppeldick
- Erstens kommt es anders, zweitens als man denkt!
- Das kommt davon!
- Wer zuerst kommt, mahlt zuerst!
- wenn es hoch kommt ...
- Von nichts kommt nichts!
- jemandem kommt etwas in den Kopf
- in etwas kommt Leben
- Kommt Zeit, kommt Rat!
- nach eins kommt zwei
- Wenn der Berg nicht zum Propheten kommt, muss der Prophet zum Berg kommen; Wenn der Berg nicht zum Propheten kommt / geht, kommt / geht der Prophet zum Berg
- Ein Unglueck kommt selten allein
- jemandem kommt der / ein Mock hoch
- jemandem kommt die (kalte) Kotze hoch
- bis der Arzt kommt
- Das kommt / laeuft auf das Gleiche raus / heraus / hinaus!
- jemandem kommt das grosse Heulen; es kommt das grosse Heulen; jemand kriegt das grosse Heulen; fuer jemanden beginnt das grosse Heulen
- jemandem kommt es hoch
- jemandem kommt der Kaffee hoch
- Was kommt, das kommt; Es kommt, wie es kommt
- Die linke Hand kommt vom Herzen
- es kommt jemandem nicht in den Sinn, etwas zu tun
- Der kommt mir nicht ueber die Schwelle!
- Das kommt nicht aufs Tablett!
- So was kommt von so was!
- Der Knochen kommt nicht zum Hund; Seit wann kommt der Knochen zum Hund?
- Meine Zeit kommt noch!
- es kommt zum Aeussersten; zum Aeussersten kommen
- jemandes Zeit kommt noch
- es kommt zu Auswuechsen
- der Sandmann / das Sandmaennchen kommt
- der Stein kommt ins Rollen
- jemandes Stunde kommt noch
- bei einer Sache kommt nichts heraus / raus; es kommt nichts dabei heraus / raus
- Wenn der Prophet nicht zum Berg kommt, muss der Berg zum Propheten kommen; Wenn der Prophet nicht zum Berg kommt / geht, kommt / geht der Berg zum Propheten
- das Blut geraet / kommt in Wallung
- eine Komoedie auffuehren / spielen; jemandem eine Komoedie vorspielen
- Molle mit Kompott
- ein fauler Kompromiss
- ein salomonischer Kompromiss
- eine Konfirmandenblase haben
- mit dem Gesetz in Konflikt kommen
- mit jemandem konform gehen / sein
- (voll) konkret
- Die Konkurrenz schlaeft nicht!
- ehe man bis drei zaehlen konnte ...
- etwas aus der Konserve hoeren
- ... und Konsorten
- dumm sein wie ein Konsumbrot
- der Schwarze Kontinent
- auf jemandes Konto gehen
- Geld / das Konto einfrieren
- ein Schlag ins Kontor
- jemandem Kontra geben
- Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser
- jemanden aus dem Konzept bringen
- nicht in jemandes Konzept passen
- aus dem Konzept kommen
- eine konzertierte Aktion
- (fuer etwas / jemanden) den Kopf hinhalten
- sich etwas durch den Kopf gehen lassen
- den Nagel auf den Kopf treffen
- den Kopf schuetteln
- sich einen Kopf machen
- Kopf und Kragen riskieren
- jemandem den Kopf verdrehen
- jemandem dreht sich der Kopf
- jemandem den Kopf waschen
- Kopf hoch!
- ein Brett vor dem / vorm Kopf haben
- den Kopf haengen lassen
- etwas auf den Kopf stellen
- jemandem die Haare vom Kopf fressen
- den Kopf in den Sand stecken; eine Vogel-Strauss-Politik / Vogel-Strauss-Strategie betreiben
- sich den Kopf zerbrechen
- mit dem Kopf durch die Wand wollen / gehen
- den Kopf verlieren
- Geld auf den Kopf hauen
- wenig / keinen Grips im Kopf haben
- Hals ueber Kopf
- jemanden vor den Kopf stossen
- (nur) Flausen im Kopf haben
- Der Fisch stinkt vom Kopfe / Kopf her; Der Fisch faengt vom Kopf an zu stinken; Der Fisch beginnt am Kopf zu stinken
- jemandem steigt das Blut zu Kopf
- jemandem faellt die Bude / Decke auf den Kopf
- kein Dach ueber dem Kopf haben
- nichts als Dummheiten / Unsinn im Kopf haben
- sich etwas aus dem Kopf schlagen (koennen / muessen)
- ein schlechter Kopf
- ein guter Kopf
- Raupen / Graupen im Kopf haben
- Grips im Kopf haben
- Gruetze im Kopf haben
- seinen Hals / Kopf riskieren
- die Haende ueber dem Kopf zusammenschlagen
- jemandem das Hemd ueber den Kopf ziehen
- Was man nicht im Kopf hat, hat man in den Fuessen / Beinen
- Butter auf dem Kopf haben
- etwas schmeckt wie Knueppel auf den Kopf
- jemandem nicht in den Kopf gehen / wollen
- etwas im Kopf behalten
- jemandes Kopf fordern
- Da kann man sich nur an den Kopf / die Stirn fassen / greifen!
- jemandem dreht sich alles im Kopf
- aus dem Kopf
- Man wird dir nicht (gleich) den Kopf abreissen!
- von Kopf bis Fuss
- eins auf den Kopf bekommen
- Das halte ich im Kopf nicht aus!
- nicht auf den Kopf gefallen sein
- seinen Kopf durchsetzen
- jemandem nicht (mehr) aus dem Kopf / Sinn gehen
- jemandem waechst der Kopf durch die Haare
- etwas im Kopf haben
- jemandem kommt etwas in den Kopf
- Kopf an Kopf
- etwas kann / wird jemandem den Kopf / Kopf und Kragen / den Hals kosten
- einen / seinen eigenen Kopf haben
- alles muss nach jemandes Kopf gehen
- jemandem im Kopf herumspuken / herumgeistern / herumgehen
- jemanden / sich um Kopf und Kragen bringen
- jemanden einen Kopf kuerzer machen
- jemandem schiesst etwas (ploetzlich) durch den Kopf
- den Kopf / Hals aus der Schlinge ziehen
- sich um Kopf und Kragen reden
- sich am / hinterm Kopf kratzen
- jemandem raucht / qualmt der Kopf / Schaedel
- bis ueber den Kopf in Schulden stecken
- den Kopf oben behalten / oben halten / hochhalten
- sich fuehlen wie vor den Kopf geschlagen; wie vor den Kopf geschlagen sein
- jemandem den Kopf zurechtsetzen / zurechtruecken
- Kopf oder Zahl?
- sich blutige Koepfe holen; sich einen blutigen Kopf holen
- den Kopf hoch tragen
- jemandem schwirrt der Kopf
- nicht wissen, wo einem der Kopf steht
- jemandem ueber den Kopf wachsen
- Da kannst du dich auf den Kopf stellen; ... und wenn du dich auf den Kopf stellst
- den Kopf (viel zu) voll haben
- Alkoholisches steigt einem in den / zu Kopf
- ueber jemandes Kopf hinweg
- bis ueber den Kopf in Arbeit stecken
- jemandem steht nicht der Kopf nach etwas
- jemandem etwas an den Kopf werfen
- sich etwas in den Kopf setzen
- nicht (ganz) richtig im Kopf sein
- der Erfolg steigt jemandem in den / zu Kopf
- etwas vom Kopf auf die Fuesse stellen
- Rosinen im Kopf haben
- Motten im Kopf haben
- rote Gruetze im Kopf haben
- sich keinen Kopf machen
- Stroh im Kopf haben
- Suelze im Kopf haben
- Nicht lang schnacken, Kopp / Kopf in' Nacken!
- ein helles Koepfchen; ein heller Kopf
- den Kopf in den Wolken tragen / haben
- sich die Augen aus dem Kopf weinen
- jemandem faellt der Himmel auf den Kopf
- einen kuehlen / klaren Kopf bewahren / behalten
- mit dem Kopf gegen die Wand laufen / rennen
- jemanden vor den Kopf hauen / schlagen
- sich vor / an den Kopf schlagen
- Grillen im Kopf haben
- jemandem schwirrt etwas im Kopf herum
- die Tatsachen / Fakten / Wahrheit auf den Kopf stellen
- einen Nagel (im Kopf) haben
- frei im Kopf sein
- jemandem die Flausen austreiben; sich / jemandem die Flausen aus dem Kopf schlagen
- sich den Kopf / Schaedel einrennen
- Was ist dir bloss in den Kopf gefahren?
- jemandem eins auf den Kopf geben
- es geht um jemandes Kopf
- einen dicken Kopf haben
- nichts anderes im Kopf haben als ...
- sich auf dem Kopf herumtrampeln / rumtrampeln lassen
- jemandem etwas vor den Kopf knallen
- pro Kopf
- der Kopf von etwas sein
- sich nicht auf den Kopf spucken lassen
- jemanden mit dem Kopf auf etwas stossen
- jemandem etwas auf den Kopf zu sagen
- jemandem Raupen in den Kopf setzen
- sich die Augen aus dem Kopf gucken
- Ich habe doch Augen im Kopf!
- den Kopf sinken lassen
- jemandem geht etwas im Kopf herum
- jemandem den Kopf zwischen die Ohren setzen
- jemandem auf dem Kopf herumtanzen
- den Kopf ueber Wasser halten
- jemandem nicht (mehr) aus dem Kopf wollen
- Saegemehl im Kopf haben
- es geht um Kopf und Kragen
- jemandem will / geht etwas nicht in den Kopf hinein
- jemandem auf den Kopf spucken koennen
- keinen Kopf fuer etwas haben; keinen Kopf dafuer haben
- keine Augen im Kopf haben
- jemandem fallen (fast) die Augen aus dem Kopf
- Augen im Kopf haben
- den Kopf unter dem Arm tragen
- Bei dir fehlt's / fehlt es wohl im Kopf!
- mehr Schulden als Haare auf dem Kopf haben
- einen schweren Kopf haben
- einen harten Kopf haben
- noch etwas frisch im Kopf haben; noch frisch im Kopf sein
- frisch im Kopf sein
- nicht mehr (ganz) frisch im Kopf sein
- jemandem ist der Kopf schwer
- ein kluger Kopf sein
- seinen Kopf aufsetzen
- auf seinem Kopf bestehen / beharren
- jemandem brummt der Kopf
- seinem eigenen Kopf folgen
- mit dem Kopf fuer etwas haften
- nach seinem eigenen Kopf handeln
- jemandem den Kopf vor die Fuesse legen
- jemandem den Kopf schwer machen
- Kopf an Kopf stehen
- jemandem steht der Kopf nicht nach etwas; jemandem steht nicht der Kopf nach etwas
- jemandem den Kopf vollmachen / vollquatschen / vollschwatzen / vollreden
- sich anderer Leute Kopf zerbrechen
- die Schere im Kopf
- den Kopf / Hals in die Schlinge stecken
- seinen Kopf verwetten (koennen)
- den Kopf aus dem Sand ziehen / nehmen
- jemandem Flausen in den Kopf setzen
- immer nur das Eine wollen / im Kopf haben
- Du vergisst noch mal deinen Kopf!
- sich den / seinen Kopf zermartern
- Kopf an Kopf liegen
- seinen Kopf woanders haben; mit seinem Kopf woanders sein
- jemandem den Hals / Kopf und Kragen kosten
- klar im Kopf sein
- jemandem durch den Kopf gehen
- seinen Kopf frei haben / kriegen / machen
- ein Dach ueber dem Kopf haben
- wie vor den Kopf gestossen sein; sich wie vor den Kopf gestossen fuehlen
- Flusen im Kopf haben
- eins ueber den Kopf kriegen / bekommen
- jemandem eins ueber den Kopf ziehen / geben
- Der Fisch stinkt vom Kopfe / Kopf her; Der Fisch faengt vom Kopf an zu stinken; Der Fisch beginnt am Kopf zu stinken
- am Kopfkissen horchen
- eine Kopfnuss
- jemandem eine Kopfnuss verpassen
- jemanden kopfscheu machen
- jemandem Kopfschmerzen bereiten / machen
- einen Kopfschuss haben
- kopfstehen
- sich kopfueber in etwas stuerzen
- jemandem Kopfzerbrechen bereiten / machen
- Nicht lang schnacken, Kopp / Kopf in' Nacken!
- jemandem einen Korb geben
- der Hahn im Korb / Korbe sein
- einen Korb kriegen / bekommen
- der Hahn im Korb / Korbe sein
- ein Korinthenkacker
- die Sektkorken / Korken knallen lassen
- etwas / jemanden aufs Korn nehmen
- die Flinte ins Korn werfen
- von altem / echtem Schrot und Korn
- Auch ein blindes Huhn findet mal ein Korn; Ein blindes Huhn findet auch mal ein Korn
- etwas ist nicht ganz koscher
- Kost und Logis
- eine schwere Kost
- leichte Kost
- geistige Kost
- koste es, was es wolle
- etwas kann / wird jemandem den Kopf / Kopf und Kragen / den Hals kosten
- Das geht auf meine Kosten!
- auf seine Kosten / Rechnung kommen
- sich etwas etwas kosten lassen
- ein Schweinegeld kosten
- jemandem den letzten Nerv kosten
- viel Schweiss kosten
- die Preise / Kosten / Ausgaben laufen davon
- auf Kosten von jemandem / etwas; auf jemandes Kosten
- keine Kosten gescheut haben
- jemandem den Hals / Kopf und Kragen kosten
- Das kostet mich (nur) ein Laecheln!
- Das kostet (doch) nicht die Welt!
- etwas kostet ein / kein Vermoegen
- Fragen kostet nichts!
- kein Kostveraechter sein
- (vor jemandem) einen Kotau machen
- jemandem ein Kotelett an die Backe labern / schwatzen / quatschen / sabbeln
- ein Kotzbrocken
- jemandem kommt die (kalte) Kotze hoch
- Man hat schon Pferde kotzen sehen / gesehen!
- kotzen
- etwas ist zum Kotzen
- kotzen wie ein Reiher
- Vorbeugen ist besser als auf die Schuhe kotzen
- das (kalte / grosse) Kotzen kriegen
- Kotzeritis
- kotzlangweilig sein
- jemandem ist kotzuebel


Kr    nach oben
- mit Ach und Krach
- Krach / Laerm schlagen
- ein / eine Mords... (z. B. -arbeit, -ding, -durst, -dusel, -gaudi, -geschrei, -hitze, -hunger, -kerl, -krach, -schreck, -spass, -spektakel)
- Krach haben
- ein Laerm, um Tote aufzuwecken; der Krach koennte Tote aufwecken
- mit jemandem Krach haben
- in allen Fugen krachen
- es krachen lassen
- krachledern sein
- ..., dass es nur so kracht
- Gleich kracht es!
- ..., bis / dass die Schwarte kracht
- ueber jemandes Kraefte gehen
- tun, was in jemandes Kraeften steht
- mit vereinten Kraeften
- nach besten Kraeften
- mit seinen Kraeften / seiner Gesundheit Raubbau treiben
- kraeftig ins Horn stossen
- (kraeftig) absahnen
- eine kraeftige Handschrift haben
- Eine Kraehe hackt der anderen kein Auge aus
- wie die Eule unter den Kraehen leben
- Kraehenfuesse
- nach einer Sache kraeht kein Hahn (mehr)
- eine Kraemerseele
- sich die Kraetze an den Hals aergern
- Da biegen / krempeln / rollen / kruemmen / kraeuseln sich mir die Zehennaegel / Fingernaegel / Naegel (nach hinten / hoch / ein / auf / um)!
- ausser Kraft
- kraft meines Amtes ...
- In der Ruhe liegt die Kraft
- saft- und kraftlos; ohne Saft und Kraft
- kraft meiner Wassersuppe
- Kraft tanken
- in Kraft treten / sein
- saft- und kraftlos; ohne Saft und Kraft
- ein Kraftpaket
- Kopf und Kragen riskieren
- es platzt einem der Kragen
- etwas kann / wird jemandem den Kopf / Kopf und Kragen / den Hals kosten
- jemanden / sich um Kopf und Kragen bringen
- sich um Kopf und Kragen reden
- jemandem / einer Sache an den Kragen wollen
- es geht jemandem / einer Sache an den Kragen
- (sich) einen hinter den Kragen kippen / giessen
- es geht um Kopf und Kragen
- jemanden beim Kragen packen / nehmen
- jemandem den Hals / Kopf und Kragen kosten
- jemandes Kragenweite sein
- herumkrakeelen; rumkrakeelen; krakeelen
- krakelig schreiben
- bar auf die Hand / Kralle
- bar (auf die) Kralle
- jemandem die Krallen zeigen
- die Krallen einziehen
- sich etwas krallen
- jemanden / etwas in die Krallen bekommen / kriegen
- sich jemanden krallen
- etwas fest in den Krallen haben
- jemandem alles / den Kram vor die Fuesse werfen
- nur halber Kram
- jemandem nicht in den Kram passen
- den ganzen Krempel / Kram hinschmeissen / hinwerfen
- sich um den eigenen Kram kuemmern
- gut in jemandes Kram passen
- jemandem in seinen Kram hineinreden
- Macht euren Kram doch allein / alleine! Mach deinen Kram doch allein / alleine!
- jemandem den ganzen Krempel / Kram vor die Fuesse werfen / schmeissen
- in seinem Gedaechtnis kramen
- etwas ist Krampf
- jemandem schnuert / krampft es das Herz zusammen
- Das macht mich (noch) ganz krank!
- einen kranken Daumen haben
- an etwas kranken
- auf jemanden einreden wie auf ein krankes Pferd / einen kranken Gaul
- Du hast wohl lange nicht (mehr) im Krankenhaus gefruehstueckt!
- jemanden krankenhausreif schlagen
- auf jemanden einreden wie auf ein krankes Pferd / einen kranken Gaul
- krankfeiern
- Die beste Krankheit taugt nichts
- sich kranklachen
- jemandem (gewaltig) auf den Kranz gehen
- Voll krass!
- Kratz die Kurve!
- eine Kratzbuerste
- kratzbuerstig sein
- die Kurve kratzen
- sich am / hinterm Kopf kratzen
- jemanden nicht jucken / kratzen
- sich etwas von der Backe putzen / schmieren / wischen / kratzen / schminken koennen
- mit Kratzen und Beissen
- ein paar Kratzer abbekommen
- einen Kratzfuss machen
- Was kuemmert / juckt / schert / kratzt / stoert es die (stolze / deutsche) Eiche, wenn sich ein / eine / der / die / das Borstenvieh / Eber / Sau / Wildsau / Wildschwein / Schwein dran / daran / an ihr / ihrer Rinde / ihrer Borke / ihrem Stamm wetzt / reibt / kratzt / scheuert / schabt / schubbert?
- Kraut und Rueben
- Gegen Dummheit ist kein Kraut gewachsen
- (wild) ins Kraut schiessen
- Dagegen ist kein Kraut gewachsen!
- ein alter Krauter
- ein kleiner Krauter
- auf Krawall gebuerstet sein
- ein Krawallbruder
- (sich) einen hinter die Krawatte giessen
- ein ...muffel (z. B. Krawattenmuffel, Faschingsmuffel, Heiratsmuffel, Arbeitsmuffel)
- kraxeln
- (seinen) Kredit verspielen
- ein Kredithai
- ein Kredithai
- kregel
- Kreide gefressen haben; Kreide fressen
- bei jemandem in der Kreide sein / stehen
- mit doppelter Kreide schreiben / anschreiben
- kreidebleich werden
- sich im Kreis / Kreise bewegen / drehen
- der Kreis schliesst sich
- im Kreis reden
- im engsten Kreis / Kreise
- (immer) groessere Kreise ziehen
- sich im Kreis / Kreise bewegen / drehen
- jemandem dreht sich alles im Kreise
- bessere Kreise
- Stoere meine Kreise nicht
- weite / immer weitere Kreise ziehen
- im engsten Kreis / Kreise
- ein Ei am Kreisen haben
- eine Quadratur des Kreises
- Der Berg kreisst und gebiert / gebaert eine Maus / und eine Maus wird geboren
- es kreist der Hammer
- den ganzen Krempel / Kram hinschmeissen / hinwerfen
- Krempel
- jemandem den ganzen Krempel / Kram vor die Fuesse werfen / schmeissen
- Da biegen / krempeln / rollen / kruemmen / kraeuseln sich mir die Zehennaegel / Fingernaegel / Naegel (nach hinten / hoch / ein / auf / um)!
- nicht ums Krepieren
- krepieren
- Krethi und Plethi
- ... was da kreucht und fleucht
- es ist ein Kreuz ...
- kreuz und quer
- die Kirche ums Kreuz tragen; mit der Kirche ums Kreuz gehen / fahren
- aufs Kreuz fallen
- mit jemandem ueber Kreuz sein / liegen
- Jeder hat sein Kreuz / Paeckchen zu tragen
- sein Kreuz auf sich nehmen
- jemanden aufs Kreuz legen
- einen breiten Ruecken haben; ein breites Kreuz haben
- jemandem etwas aus dem Kreuz leiern
- sich eine Stange Lehm aus dem Ruecken / Kreuz druecken
- es im Kreuz haben
- mit jemandem sein Kreuz haben
- sein Kreuz / Kreuzchen machen
- sein Kreuz tragen
- sein Kreuz / Kreuzchen machen
- kreuz... (z. B. kreuzelend, kreuzdumm, kreuzungluecklich)
- drei Kreuze machen
- zu Kreuze kriechen
- drei Kreuze hinter jemandem / etwas machen / schlagen
- kreuz... (z. B. kreuzelend, kreuzdumm, kreuzungluecklich)
- die Klingen kreuzen
- ihre Wege kreuzen sich
- ins Kreuzfeuer (der Kritik) geraten
- kreuzfidel sein
- kreuz... (z. B. kreuzelend, kreuzdumm, kreuzungluecklich)
- Du kannst mich mal kreuzweise! Er / Sie kann mich mal kreuzweise!
- kribbelig sein
- es juckt / kribbelt einem in den Fingern
- ein Krickelkrakel
- jemandem in den Arsch / Hintern kriechen
- aus den Federn kriechen
- in die Federn kriechen
- auf dem Zahnfleisch gehen / kriechen / laufen
- zu Kreuze kriechen
- am liebsten in ein Mauseloch kriechen
- vor jemandem im Staub kriechen
- jemandem auf den Leim kriechen
- Wer kriecht, stolpert nicht
- Du kriegst die Motten! Ich krieg die Motten!
- ein Kampf / Krieg bis aufs Messer; sich
- kalter Krieg
- mit etwas / jemandem keinen Krieg gewinnen koennen
- jemandem den Krieg erklaeren
- Ich kriege / krieg Hoerner!
- Ich kriege / krieg Hoerner!
- den Hals / Rachen / Rand nicht vollkriegen / voll genug kriegen / bekommen koennen
- kalte Fuesse bekommen / kriegen
- jemanden am Arsch kriegen
- etwas nicht gebacken kriegen
- die Kuh vom Eis holen / ziehen / schieben / kriegen / fuehren / bringen
- zwei / mehrere Dinge / alle / alles unter einen Hut bringen / bekommen / kriegen
- so einen Ballon kriegen
- die Scheisserei haben / kriegen
- kein Bein auf die Erde kriegen
- jemanden bei der Buex haben / kriegen
- eins aufs Dach kriegen
- eins auf den Deckel kriegen
- ein Donnerwetter zu hoeren kriegen
- einen Drehwurm haben / kriegen
- Eisbeine kriegen
- das heulende Elend kriegen
- von etwas Wind bekommen / kriegen
- etwas / jemanden in / zwischen die Finger bekommen / kriegen
- einen / den Flattermann haben / kriegen
- Fracksausen kriegen
- die Pimpinellen / Pimpernellen kriegen / bekommen
- eine gelangt kriegen
- jemanden / etwas zu Gesicht bekommen / kriegen
- eine gewichst kriegen
- ein paar / eine gewischt kriegen
- etwas in den Griff bekommen / kriegen
- einen Korb kriegen / bekommen
- sich in die Haare geraten / kriegen
- etwas in den falschen / verkehrten Hals / die falsche / verkehrte Kehle kriegen
- etwas in die Hand / Haende kriegen
- Haue kriegen
- einen / eines aufs Haupt kriegen
- etwas kriegen
- eins / was auf den Hintern / Arsch kriegen / bekommen
- von jemandem etwas zu hoeren kriegen / bekommen
- Das ist (ja) zum junge Hunde kriegen!
- einen / den Affen kriegen / bekommen / haben
- jemanden am / beim Kanthaken nehmen / kriegen
- Kattun kriegen
- Keile kriegen
- etwas zwischen die Kiemen kriegen
- weiche Knie haben / kriegen
- einen Koller haben / kriegen
- (so) einen (dicken) Hals kriegen / bekommen / haben
- jemanden / etwas in die Krallen bekommen / kriegen
- etwas (nicht) auf die Reihe kriegen / bekommen / bringen
- es mit jemandem zu tun kriegen / bekommen
- (einen) zu viel kriegen
- eine / ein paar verpasst kriegen / bekommen
- (gerade noch / rechtzeitig) die Kurve kriegen
- einen vor den Latz kriegen
- wieder Luft kriegen
- sich in die Wolle kriegen / bekommen
- ein paar / eins auf die Muetze kriegen
- eins auf die Nase kriegen
- etwas nachgeschmissen / nachgeworfen kriegen
- rote Ohren haben / kriegen
- eins / ein paar hinter die Ohren / Loeffel kriegen
- jemanden zu packen kriegen
- eine Packung kriegen
- die Platze kriegen
- ein paar auf den Podex kriegen
- die Quittung kriegen
- einen Rappel haben / kriegen / bekommen
- eins auf / ueber die Ruebe kriegen
- einen Schlag kriegen
- Senge kriegen / beziehen
- einen Tritt in den Hintern / Arsch kriegen
- jemanden an den Hammelbeinen kriegen
- ein Veilchen haben / kriegen
- den Fuss in die Tuer kriegen / bekommen; den Fuss in der Tuer haben
- einen auf die Omme kriegen
- jemanden / etwas beim Wickel nehmen / fassen / kriegen / packen
- einen Foehn kriegen
- eine Wucht kriegen
- etwas zwischen die Zaehne kriegen / bekommen
- Zustaende kriegen
- fast einen Herzkasper kriegen
- einen Anschiss kriegen
- ein Abtun / Abtoern haben / kriegen
- einen / den Moralischen haben / kriegen
- Beine kriegen
- eins auf die Zwoelf kriegen
- eckige / viereckige Augen kriegen
- einen kalten Arsch kriegen; sich einen kalten Arsch holen
- das (kalte / grosse) Kotzen kriegen
- Augenkrebs kriegen
- die Krise kriegen
- eins / ein paar / was in / auf die Fresse / Schnauze kriegen
- Kloppe kriegen
- Klassenkeile kriegen
- eins / ein paar / was aufs Maul kriegen
- eins auf die Nuss kriegen
- etwas in die Pfoten kriegen
- eins auf den Schaedel kriegen
- einen Staender haben / kriegen
- Stuetze kriegen
- etwas vom Tisch kriegen
- Lack kriegen
- etwas aus der Armenkasse kriegen
- das (kalte) Grausen kriegen
- feuchte Augen kriegen
- es fertig kriegen / bringen
- keinen Fuss auf den Boden kriegen / bekommen
- jemanden an die Strippe kriegen / bekommen
- den Laufpass bekommen / kriegen
- etwas an die Backe kriegen
- den Hals / Rachen / Rand nicht vollkriegen / voll genug bekommen / kriegen
- eins auf die Glocke kriegen
- etwas in die Haende bekommen / kriegen
- Luft kriegen / bekommen
- eins auf die Finger bekommen / kriegen
- etwas / jemanden auf den Hals bekommen / kriegen
- eins auf den Hut kriegen / bekommen
- sich kriegen
- was / ein paar kriegen
- (die) Muffe kriegen
- eins auf den Mund kriegen
- etwas zwischen die Rippen kriegen
- den richtigen Schliff kriegen
- den letzten Schliff kriegen
- einen Tritt kriegen
- lange Zaehne kriegen
- etwas (nicht) auf die Latte kriegen / bringen
- etwas geregelt kriegen
- keine Schnitte kriegen
- Wichse kriegen
- seinen Kopf frei haben / kriegen / machen
- etwas auf die Kette kriegen / bekommen
- etwas gebacken kriegen
- die / seine Papiere holen koennen; seine Papiere bekommen / kriegen
- eins ueber den Kopf kriegen / bekommen
- einen Raster / Ausraster kriegen / bekommen / haben
- das Kriegsbeil begraben
- das Kriegsbeil ausgraben
- in voller Kriegsbemalung
- mit jemandem auf Kriegsfuss stehen
- mit einer Sache auf Kriegsfuss stehen
- auf dem Kriegspfad sein
- Du kriegst die Motten! Ich krieg die Motten!
- Du kriegst gleich eine! Gleich kriegst du eine!
- Das bringst / kriegst nur du fertig!
- Du kriegst die Tuer nicht zu!
- jemandem kommt das grosse Heulen; es kommt das grosse Heulen; jemand kriegt das grosse Heulen; fuer jemanden beginnt das grosse Heulen
- Krimskrams
- sich einen Kringel in den Bauch lachen
- sich kringelig lachen
- sich kringeln vor Lachen / Vergnuegen
- etwas ist zum Kringeln
- an der Krippe sitzen
- die Krise kriegen
- ins Kreuzfeuer (der Kritik) geraten
- unter aller Kritik
- ins Sperrfeuer der Kritik geraten; im Sperrfeuer der Kritik stehen
- viel Kritik einstecken muessen
- ins Feuer der Kritik geraten
- die Kroenung / Krone der Schoepfung
- die (absolute) Kroenung sein
- die Guten ins Toepfchen, die Schlechten ins Kroepfchen
- Kroeten / eine Kroete schlucken (muessen)
- Wer eine Kroete fressen will, muss sie nicht lange besehen
- eine Kroete im Hals haben
- eine kleine Kroete
- Kroeten / eine Kroete schlucken (muessen)
- Kroeten
- Krokodilstraenen vergiessen / weinen
- jemand bricht sich keinen Zacken / keine Zacke aus der Krone; jemandem bricht kein Zacken / keine Zacke aus der Krone
- einen in der Krone haben
- einer Sache die Krone aufsetzen
- Dir wird schon keine Perle Zacke / kein Stein / Zacken aus der Krone fallen; Dabei faellt dir kein Stein / Zacken / keine Perle / Zacke aus der Krone
- Was ist dir denn in die Krone gefahren?
- die Kroenung / Krone der Schoepfung
- Das schlaegt dem Fass die Krone ins Gesicht
- jemandem in die Krone steigen
- jemandem geht ein Kronleuchter auf
- ueberfluessig wie ein Kropf sein
- uebrig wie ein Kropf sein
- jemanden / etwas brauchen wie einen Kropf
- Kroppzeug
- eine Kruecke
- an Kruecken gehen
- Das sieht doch ein Blinder (mit dem Krueckstock)!
- Kruegel
- Wer nie sein Brot im Bette ass, weiss nicht, wie Kruemel pieken / pieksen (koennen)
- den Kuemmel aus dem Kaese pulen / picken / ziehen / popeln / klauben / holen / kruemeln
- jemandem kein Haar kruemmen; niemandem ein Haar kruemmen
- niemandem ein Haerchen kruemmen koennen
- keiner Fliege ein Bein kruemmen koennen
- Da biegen / krempeln / rollen / kruemmen / kraeuseln sich mir die Zehennaegel / Fingernaegel / Naegel (nach hinten / hoch / ein / auf / um)!
- sich kruemmen und winden
- Frueh kruemmt sich, was ein Haekchen werden will; Was ein Haekchen werden will, kruemmt sich beizeiten
- kruesch sein
- Der Krug geht so lange zum Brunnen / Bach, bis er bricht; Der Krug geht so lange zu / zum Wasser, bis er bricht
- der Krug ist an jemandem voruebergegangen / vorbeigegangen
- Warum ist die Banane krumm?
- keinen Finger krumm machen
- sich den Ruecken krumm machen
- sich krumm und bucklig / buckelig lachen
- eine krumme Tour fahren
- lange / krumme Finger machen
- krumme / dunkle Geschaefte / Sachen machen
- auf die krumme Tour
- krumme Wege gehen; auf krummen Pfaden wandern / wandeln
- eine krumme Sache
- die Krumme machen
- eine krumme Tour
- einen krummen Buckel / Ruecken machen
- krumme Wege gehen; auf krummen Pfaden wandern / wandeln
- ein krummer Hund
- ein (krummes) Ding drehen
- sich krummlachen
- sich krummlegen
- (jemandem) etwas krummnehmen
- kruschteln
- ein Kruschtladen
- die Krux / Crux sein
- Kruzituerken!


Ku    nach oben
- eine Sache ist gegessen; der Kaese / Kuchen ist gegessen
- sich die Rosinen herauspicken / aus dem Kuchen picken
- sich ein Stueck vom Kuchen abschneiden
- weiss der Geier / Kuckuck ...
- Zum Kuckuck (nochmal / noch mal)!
- jemanden zum Kuckuck jagen / wuenschen
- auf einem Gegenstand klebt der Kuckuck
- Scher dich zum Kuckuck!
- Hol dich der Kuckuck! Ihn / Sie soll der Kuckuck holen!
- Hol's der Kuckuck!
- Das weiss der Kuckuck!
- in (drei) Kuckucks Namen
- jemandem ein Kuckucksei ins Nest legen
- ein Kuckuckskind
- ein Kuddelmuddel
- es giesst wie aus Kuebeln
- kuebeln
- in Teufels Kueche kommen / geraten
- von hinten durch die kalte Kueche
- bei jemandem ist Schmalhans Kuechenmeister
- eine heilige Kuh / heilige Kuehe schlachten
- kuehl bis ans Herz (hinan)
- sein Muetchen (an jemandem) kuehlen
- einen kuehlen / klaren Kopf bewahren / behalten
- aus diesem kuehlen Grunde
- ein kuehles Blondes
- den Kuemmel aus dem Kaese pulen / picken / ziehen / popeln / klauben / holen / kruemeln
- jemandem den Kuemmel reiben
- einen kuemmeln
- ein Kuemmelspalter
- ein Kuemmeltuerke
- Kuemmere dich um deinen eigenen Dreck!
- sich keinen Deut um etwas scheren / kuemmern
- sich einen Dreck um etwas scheren / kuemmern
- sich den Teufel um etwas scheren / kuemmern
- sich um den eigenen Kram kuemmern
- sich um jeden Dreck kuemmern
- Das kuemmert / schert mich einen Pfifferling!
- Was kuemmert / juckt / schert / kratzt / stoert es die (stolze / deutsche) Eiche, wenn sich ein / eine / der / die / das Borstenvieh / Eber / Sau / Wildsau / Wildschwein / Schwein dran / daran / an ihr / ihrer Rinde / ihrer Borke / ihrem Stamm wetzt / reibt / kratzt / scheuert / schabt / schubbert?
- Das kuemmert / schert mich einen Dreck!
- Wen kuemmert es?
- alle Kuenste spielen lassen
- eine musikalische / kuenstlerische Ader haben
- sich kuenstlich aufregen
- In der Kuerze liegt die Wuerze
- jemanden einen Kopf kuerzer machen
- den Kuerzeren ziehen
- am kuerzeren Hebel sitzen
- kuerzertreten; kurztreten
- jemandem die Fuesse kuessen
- Ich denk / glaub, mich kuesst / knutscht ein Elch!
- ein Kuffnucke; Kuffnucken
- ein Kuffnucke; Kuffnucken
- eine ruhige Kugel schieben
- sich die Kugel geben
- sich vor Lachen kugeln
- etwas ist zum Kugeln
- jemand ist kugelrund
- die Kuh vom Eis holen / ziehen / schieben / kriegen / fuehren / bringen
- eine dumme / bloede Kuh
- eine heilige Kuh / heilige Kuehe schlachten
- die Kuh fliegen lassen
- eine heilige Kuh
- Besser zu Haus ein Ranft Brot als in der Fremde eine ganze Kuh
- eine Kuh sein, die man melken kann
- die Kuh ist vom Eis
- ein Kuhdorf
- ein Kuhhandel
- etwas geht auf keine Kuhhaut
- nicht viel Schlamm in der Kuhle haben
- schuften wie ein Kuli
- ein Blick hinter die Kulissen werfen
- hinter den Kulissen
- hinter die Kulissen sehen
- grosse Kulleraugen machen
- mit etwas / jemandem einen Kult treiben
- kultig
- von keiner Kultur beleckt sein
- ein Banause / Kulturbanause
- ein Kulturstrick
- sich den Aerger / Frust / Kummer runterspuelen
- seinem Kummer Luft machen
- Spinnen am Morgen bringt Kummer und Sorgen, Spinnen am Mittag bringt Glueck am dritten Tag, Spinnen am Abend - erquickend und labend
- den Kummer in Alkohol ertraenken
- Kummerspeck ansetzen
- einen auf Kumpel machen
- ein fauler Kunde
- Der Kunde ist Koenig
- Kungelei
- kungeln
- Das ist doch keine Kunst!
- etwas ist eine brotlose Kunst
- Was macht die Kunst?
- nach allen Regeln der Kunst
- eine Kunst fuer sich sein
- die Schwarze Kunst
- Jedem / Allen Menschen / Leuten Recht getan ist eine Kunst, die niemand kann
- eine Kunstpause machen / einlegen
- Kunststueck!
- kunterbunt
- Hinz und Kunz
- Kupferhochzeit
- Mein lieber Freund und Kupferstecher!
- sich einen Kuppelpelz verdienen
- (sich) eine kurbeln
- jemanden von etwas kurieren
- von etwas / jemanden kuriert sein
- ein Kurpfuscher
- hoch im Kurs stehen
- vom rechten Weg / Kurs abkommen
- einen harten Kurs fahren / einschlagen
- Kurs halten
- auf etwas Kurs nehmen
- jemanden vom rechten Weg / Kurs abbringen
- auf Kurs sein / bleiben
- vom Kurs abkommen
- ein Kurschatten
- die Kurse purzeln
- die Kurve kratzen
- (gerade noch / rechtzeitig) die Kurve kriegen
- wie ein Schluck Wasser (in der Kurve)
- eine Kurve schneiden
- sich in die Kurve legen
- Kratz die Kurve!
- tolle Kurven haben
- etwas kurz und klein schlagen / hauen / treten [u. a.]
- kurz und buendig
- kurz angebunden sein
- sich kurz fassen
- bei jemandem (kurz) vorbeikommen
- zu kurz kommen
- Kurz und gut, ...
- kurz und schmerzlos
- ueber kurz oder lang
- um es kurz zu machen ...
- jemanden kurz und klein schlagen
- zu kurz greifen
- kurz vor knapp
- Luegen haben kurze Beine
- kurze Hose, Holzgewehr
- kurze 15 machen; kurze Fuenfzehn machen
- jemanden an die kurze Leine legen / nehmen
- vor Kurzem
- binnen Kurzem
- einen Kurzen haben
- einen Kurzen bestellen / trinken
- jemanden an der kurzen Leine fuehren / halten
- kurzen Prozess (mit jemandem) machen
- in / mit kurzen Worten
- auf dem kleinen / kurzen Dienstweg
- Lange Rede, kurzer Sinn: ...; Der langen Rede kurzer Sinn: ...; Langer Rede kurzer Sinn ...
- ein Kurzer
- Langes Faedchen - faules Maedchen (, kurzes Faedchen - fleissiges Maedchen)
- jemanden kurzhalten
- sich mit jemandem kurzschliessen
- einen Kurzschluss haben
- eine Kurzschlusshandlung / Kurzschlussreaktion
- eine Kurzschlusshandlung / Kurzschlussreaktion
- kuerzertreten; kurztreten
- Kusch!
- kuschen
- jemandem einen Kuss / eine Kusshand zuwerfen
- Kusselkopp
- mit Kusshand
- jemandem einen Kuss / eine Kusshand zuwerfen