Menü


Register
0-9  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z 

Im Register sind die deutschen Umlaute (ä,ö,ü,ß) durch internationale Zeichen ersetzt (ae,oe,ue,ss).
Um eine Erklärung zu erhalten, klicken Sie auf den Begriff



L
La  Lb  Lc  Ld  Le  Lf  Lg  Lh  Li  Lj  Lk  Ll  Lm  Ln  Lo  Lp  Lq  Lr  Ls  Lt  Lu  Lv  Lw  Lx  Ly  Lz 

La    nach oben
- die Crème de la Crème
- ein langer Laban
- labberig
- Spinnen am Morgen bringt Kummer und Sorgen, Spinnen am Mittag bringt Glueck am dritten Tag, Spinnen am Abend - erquickend und labend
- laber, Rhabarber
- labern
- jemandem ein Kotelett an die Backe labern / schwatzen / quatschen / sabbeln
- jemandem einen Knopf an die Backe quatschen / labern / reden
- jemandem eine Bulette ans Knie labern
- jemandem eine Kante an den Sack labern
- Was du wieder redest / laberst / erzaehlst!
- eine Labertasche
- ora et labora
- an etwas laborieren
- Ich lach mich weg!
- Der hat vielleicht eine Lache!
- Dass ich nicht lache / kichere!
- sich ins Faeustchen lachen
- zum Lachen in den Keller gehen
- sich einen Ast lachen
- (sich) den Bauch halten vor Lachen
- Du hast gut lachen!
- sich vor Lachen nicht halten koennen
- Da lachen ja die Huehner!
- sich vor Lachen kugeln
- sich kringelig lachen
- sich einen Kringel in den Bauch lachen
- sich kringeln vor Lachen / Vergnuegen
- dreckig lachen
- sich eins lachen
- nichts zu lachen haben
- Da gibt es nichts zu lachen!
- sich vor Lachen biegen
- sich vor Lachen ausschuetten
- von einem Ohr zum anderen lachen / strahlen
- sich zu Tode lachen
- Traenen lachen
- sardonisches Lachen / Laecheln / Grinsen
- Dir wird das Lachen schon noch vergehen!
- sich vor Lachen wegwerfen
- sich krumm und bucklig / buckelig lachen
- vor Lachen bruellen
- sich scheckig lachen
- Koennen vor Lachen!
- sich schimmelig lachen
- jemandem (mitten) ins Gesicht lachen
- du kannst lachen
- Du wirst lachen, aber ...
- der lachende Dritte
- die lachenden Erben; der lachende Erbe
- etwas mit einem lachenden und einem weinenden Auge sehen
- die lachenden Erben; der lachende Erbe
- die Lacher auf seiner Seite haben
- Das ist ja lachhaft!
- eine Lachnummer
- eine Lachplatte
- Bargeld lacht!
- jemandem laechelt / lacht Fortuna / das Glueck
- jemandem lacht / huepft das Herz im Leib
- Wer zuletzt lacht, lacht am besten
- Humor ist, wenn man trotzdem lacht
- Wenn Engel reisen, lacht der Himmel
- die Sonne lacht
- der Lack ist ab
- Fertig ist der Lack!
- Alles im Lack!
- Alles im Lack?
- Lack kriegen
- ein Lackaffe
- der Lackierte sein
- jemanden lackmeiern
- ein Lackmustest sein
- eine Ladehemmung haben
- das Geschaeft / der Laden brummt
- jemanden / sich etwas auf den Hals laden
- den Laden schmeissen
- den Laden hinschmeissen
- Schwung in den Laden / die Bude bringen
- ein mueder Laden
- ein schicker Laden
- der Laden laeuft
- Ladenhueter
- ueber die Ladentheke gehen
- etwas unterm / unter dem Ladentisch verkaufen
- ueber den Tisch / Ladentisch gehen
- eine geballte Ladung
- die Ladung loeschen
- die volle Ladung abbekommen
- die First Lady
- fuer etwas nur ein muedes Laecheln uebrig haben
- Das kostet mich (nur) ein Laecheln!
- ein suesssaures Laecheln aufsetzen
- sardonisches Lachen / Laecheln / Grinsen
- jemandem laechelt / lacht Fortuna / das Glueck
- jemanden der Laecherlichkeit preisgeben
- etwas laehmt jemandem die Zunge
- aus aller Herren Laender / Laendern
- in aller Herren Laender
- die neuen Laender
- aus aller Herren Laender / Laendern
- sich (in die Laenge) ziehen
- der Laenge nach hinfallen / hinschlagen
- um Laengen geschlagen werden
- um Laengen besser sein
- einen langen / den laengeren Atem haben
- am laengeren Hebel sitzen
- laengskommen
- mit etwas laengskommen
- die laengste Zeit
- Ehrlich waehrt am laengsten
- sich laeppern
- es laeppert sich (zusammen)
- laeppisch
- viel Rauch / Laerm um nichts machen
- Krach / Laerm schlagen
- ein Laerm, um Tote aufzuwecken; der Krach koennte Tote aufwecken
- etwas laesst aufhorchen
- etwas laesst tief blicken
- etwas laesst sich gut an
- Mit vollen Hosen ist / laesst (es) sich gut stinken; Mit voller Hose ist leicht stinken
- Die Katze laesst das Mausen nicht!
- Die Kleinen haengt / faengt man, (und) die Grossen laesst man laufen
- Das Gute - dieser Satz steht fest - ist stets das Boese, was man laesst
- etwas laesst einem keine Ruhe
- daran laesst sich nicht ruetteln; daran ist nichts zu ruetteln
- Ueber Geschmack laesst sich / kann man nicht streiten
- Wer lang hat, laesst lang haengen
- Da kann man / laesst sich nichts sagen!
- etwas laesst sich an den (fuenf) Fingern abzaehlen
- Darueber laesst sich reden!
- etwas laesst sich hoeren
- Das laesst sich hoeren!
- ein Laestermaul
- laestig wie eine Scheisshausfliege sein
- wissen, wie der Hase laeuft
- etwas / jemand laeuft unter ferner liefen
- jemandem laeuft das Wasser im Mund / Munde zusammen
- jemandem laeuft die Galle ueber; jemandem kommt die Galle hoch
- So also laeuft der Hase!
- jemandes Nase laeuft
- jemandem laeuft es heiss und kalt den Ruecken herunter / runter
- Bis dahin fliesst / laeuft noch viel Wasser den Berg / Bach / Fluss / Rhein / Main hinunter / hinab
- Morgen wird eine andere Sau durchs / durch das Dorf getrieben; Morgen laeuft eine andere Sau durchs Dorf
- jemandem laeuft es kalt / eiskalt den Buckel / Ruecken runter / hinunter / herunter
- jemandem laeuft ein / jagt es einen Schauer / Schauder ueber den Ruecken
- Das kommt / laeuft auf das Gleiche raus / heraus / hinaus!
- Wie laeuft es denn so? Wie laeuft's?
- Diese Nummer laeuft nicht!
- etwas laeuft nicht weg / davon
- Das laeuft nicht!
- an jemandem laeuft alles ab
- der Laden laeuft
- die Zeit laeuft jemandem davon
- etwas laeuft glatt
- Wie laeuft's / laeuft es bei dir (so)?
- ..., wie der Hase laeuft
- jemandem laeuft es kalt / eiskalt ueber den Ruecken / Buckel
- jemandem laeuft die Bruehe (runter / herunter)
- Laeuft bei dir!
- etwas laeuten hoeren
- Sturm laeuten / klingeln / schellen
- laff sein
- Herr der Lage sein
- nach Lage der Dinge ...
- die Lage spitzt sich zu
- in der Lage sein
- in eine schiefe Lage geraten
- jemanden / etwas in eine schiefe Lage bringen
- die Lage gleicht einem Pulverfass
- die Lage peilen
- sich in jemandes Rolle / Lage versetzen
- etwas auf Lager haben
- ins feindliche Lager ueberlaufen
- lahmarschig / ein Lahmarsch sein
- lahmarschig / ein Lahmarsch sein
- eine lahme Ente
- eine (lahme) Flasche!
- Der Blinde fuehrt den Lahmen
- ein lahmer / mueder / trauriger Sack
- ein lahmer / mueder Verein
- ein blutiger Laie / Anfaenger
- Da staunt der Laie (und der Fachmann wundert sich)
- So lala!
- lull und lall sein
- etwas aus der Lamaeng machen
- ein Lamento anstimmen
- viel Lametta / Christbaumschmuck auf der Brust haben
- ein Lamettatraeger
- sich wie ein Schaf / Lamm zur Schlachtbank fuehren lassen
- sanft / brav / unschuldig / zahm / geduldig wie ein Lamm sein
- Peine, Paris, Pattensen; Peine, Paris, Lamme
- lammfromm sein
- Meister Lampe
- (sich) einen auf die Lampe giessen
- Land gewinnen
- das Land der tausend Seen
- endlich Land sehen
- ins Land gehen / ziehen
- das Land der unbegrenzten Moeglichkeiten
- Land unter
- etwas an Land ziehen
- es ist Land in Sicht
- kein Land mehr sehen
- wieder Land sehen
- ueber Land (fahren / gehen usw.)
- jemanden ins Land der Traeume schicken
- das Land, wo / in dem Milch und Honig fliessen
- das Land der Zitronen; das Land, wo die Zitronen bluehn / bluehen
- das Land der aufgehenden Sonne
- Der Prophet im eigenen Land ist nichts wert; Ein Prophet gilt nirgends weniger als in seinem Vaterland; Der Prophet gilt nichts in seinem Vaterlande
- ein gelobtes Land
- an Land gewinnen
- einen grossen Fisch an Land ziehen
- Land und Leute
- landauf, landab
- landauf, landab
- landaus, landein
- wieder im Lande sein
- eine Unschuld vom Lande
- ein Landei sein
- landaus, landein
- einen Coup landen
- keinen Stich machen / bekommen / landen
- in der Gosse enden / landen
- bei jemandem landen
- als Tiger springen und als Bettvorleger landen
- einen Volltreffer landen
- auf dem Bauch landen
- einen Flop landen
- in der / einer Schublade landen
- ein weisser Fleck (auf der Landkarte)
- eine Landpomeranze
- eine Landratte
- nur noch ein Strich in der Landschaft sein
- fluchen wie ein Landsknecht
- ein Kapitaen der Landstrasse
- auf dem Landweg
- nach langem Hin und Her
- einen langen Hals machen
- einen langen / den laengeren Atem haben
- jemanden an der langen Leine lassen
- einen langen Arm haben
- jemandem eine langen
- Lange Rede, kurzer Sinn: ...; Der langen Rede kurzer Sinn: ...; Langer Rede kurzer Sinn ...
- Erzaehl (mir) (doch) keine (langen) Romane!
- langen Hafer geben
- langen Hafer spielen
- jemanden am ausgestreckten / langen Arm verhungern lassen
- langen
- einen langen Salm um etwas machen
- einen langen Schatten haben / werfen
- den lieben langen Tag (lang)
- jemanden am langen Zuegel halten
- nicht hin und nicht her reichen / langen
- einen langen Senf machen
- lange Zaehne machen; mit langen Zaehnen essen
- einen / den langen Schuh machen
- von langer Hand geplant / vorbereitet sein
- ein langer Laban
- ein langer Lulatsch
- mit haengender / langer Nase abziehen
- Lange Rede, kurzer Sinn: ...; Der langen Rede kurzer Sinn: ...; Langer Rede kurzer Sinn ...
- jemand macht / zieht ein langes Gesicht
- ein schmales / langes Handtuch
- Langes Faedchen - faules Maedchen (, kurzes Faedchen - fleissiges Maedchen)
- ein langes Suendenregister / Suendenkonto haben
- ein langes Elend
- ein langes Laster
- vor Langeweile (fast) sterben
- ein Langfinger
- wissen, wo es langgeht
- jemandem zeigen, wo es langgeht
- sich langmachen
- Langnasen
- Ein Esel schimpft / schilt / nennt den anderen Langohr
- (langsam) Formen annehmen
- langsam, aber sicher
- Immer langsam / sachte mit den jungen Pferden!
- (z. B. schnell, langsam, richtig, falsch) schalten
- Gottes Muehlen mahlen langsam, aber stetig / trefflich fein / klein
- langsam wie eine Schnecke
- bei jemandem faellt der Groschen schnell / langsam
- (langsam) auf Trab kommen
- es langsam / locker angehen lassen; etwas langsam / locker angehen
- Jetzt langt es (mir)(aber)!
- sich zu Tode ... (z. B. schaemen / fuerchten / erschrecken / aergern / arbeiten / langweilen)
- jemandem die Hammelbeine lang ziehen / langziehen
- jemandem die Ohren / Loeffel lang ziehen / langziehen
- fuer jemanden / etwas eine Lanze brechen
- fuer jemanden / etwas eine Lanze einlegen
- eine Lappalie
- (jemandem) durch die Lappen gehen
- der Lappen
- jemanden behandeln wie einen nassen Lappen
- Larifari
- larifari
- den Larry machen / raushaengen lassen
- mit jemandem den Larry machen
- lasch sein
- Lass dir das gesagt sein! Lassen Sie sich das gesagt sein!
- Lass jucken!
- Lass dir das eine Lehre sein!
- Schreck lass nach!
- Das lass nur / mal meine Sorge sein!
- Lass knacken!
- Lieber / Mein Gott / Oh Herr, lass Abend werden!
- Lass es dir gut gehen!
- Lass (mal) stecken!
- Lass mich nicht luegen
- Das lass / lasse ich mir gefallen!
- Lass die Pfoten davon!
- In diese Ecke lass ich mich nicht stellen!
- Lass das!
- Schmerz, lass nach!
- Bier auf Wein, das lasse / lass sein; Bier auf Wein, lass das sein - Wein auf Bier, das rat' ich dir
- Lassen Sie von sich hoeren! Lass von dir hoeren!
- Das lass / lasse ich mir gefallen!
- Ehe ich mich schlagen lasse!
- Bier auf Wein, das lasse / lass sein; Bier auf Wein, lass das sein - Wein auf Bier, das rat' ich dir
- sich etwas durch den Kopf gehen lassen
- etwas einreissen lassen
- jemanden / etwas ueber die Klinge springen lassen
- die Muskeln spielen lassen
- sich (wegen etwas) keine grauen Haare wachsen lassen
- die Huellen fallen lassen
- sich gehen lassen / gehenlassen
- die Kirche im Dorf lassen
- die Ohren haengen lassen
- die Finger von etwas lassen
- jemanden im Stich lassen
- kein gutes Haar (mehr) an jemandem / etwas lassen
- jemanden im Regen stehen lassen
- sich den Schneid abkaufen lassen
- jemanden haengen lassen
- den Kopf haengen lassen
- sich haengen lassen
- fuenf / fuenfe gerade sein lassen
- jemanden an der langen Leine lassen
- sich nicht ins ins Bockshorn jagen lassen
- jemanden abblitzen lassen
- die Seele baumeln lassen
- etwas ausser Acht lassen
- jemanden zur Ader lassen
- nichts anbrennen lassen
- jemanden etwas angedeihen lassen
- es auf etwas ankommen lassen; es drauf / darauf ankommen lassen
- jemanden (mit etwas) auflaufen lassen
- kein Auge von jemandem / etwas lassen
- etwas / jemanden nicht aus den Augen / aus dem Auge lassen
- Damit kannst du dich begraben lassen!
- sich berieseln lassen
- etwas auf sich beruhen lassen
- es bei / mit etwas bewenden lassen
- sich nicht lange bitten lassen
- etwas bleiben lassen
- sich (mal wieder) blicken / sehen lassen
- die Bombe platzen lassen
- sich die Butter nicht vom Brot nehmen lassen
- etwas durchblicken / durchsickern lassen
- jemandem etwas durchgehen lassen
- sich etwas einfallen lassen
- Damit kannst du dich einsargen lassen!
- etwas ueber sich ergehen lassen
- sich erweichen lassen
- an jemandem / einer Sache keinen guten Faden lassen
- jemanden in die Falle laufen / tappen lassen
- Federn lassen muessen
- etwas nicht aus den Fingern lassen
- etwas auf kleiner / halber Flamme kochen (lassen)
- einen fahren / fliegen / ziehen lassen
- die Fluegel haengen lassen
- jemanden in Frieden / Ruhe lassen
- die Gedanken schweifen lassen
- etwas mitgehen lassen
- etwas vom Stapel lassen
- es genug sein lassen
- Lass dir das gesagt sein! Lassen Sie sich das gesagt sein!
- sich fallen lassen
- Gnade vor Recht ergehen lassen
- den lieben Gott einen guten Mann sein lassen
- es (damit) gut sein lassen
- Haare lassen muessen
- sich fuer jemanden die Hand abschlagen lassen
- jemandem freie Hand lassen
- den Hammer fallen lassen
- die Sektkorken / Korken knallen lassen
- jemandes Herz hoeher schlagen lassen
- etwas aus dem Spiel lassen
- jemanden hochgehen lassen
- etwas hochgehen lassen
- eine Hintertuer offen lassen; sich eine Tuer offen halten
- etwas kann sich hoeren / sehen lassen
- etwas von sich hoeren lassen
- den Karren / die Karre einfach laufen lassen
- jemanden (wie eine heisse Kartoffel) fallen lassen
- die Katze aus dem Sack lassen
- sich nicht lumpen lassen
- den Herrgott einen guten Mann sein lassen
- sich die Eier schaukeln lassen
- auf jemanden nichts kommen lassen
- sich etwas etwas kosten lassen
- sich feiern lassen
- etwas aussen vor lassen
- einer Sache freien Lauf lassen
- Das muss man ihm / ihr lassen! Man muss es ihm / ihr lassen!
- sein Leben lassen
- leben und leben lassen
- sich leimen lassen
- sein Licht leuchten lassen
- jemanden / etwas links liegen lassen / liegenlassen
- Luft aus dem Glas lassen
- Geld / etwas / einen springen lassen
- die Maske ablegen / fallen lassen
- Milde walten lassen
- den Mund haengen lassen
- zu wuenschen uebrig lassen
- sich den Mut abkaufen lassen
- Wasser lassen
- etwas plumpsen lassen
- die Puppen tanzen lassen
- mit sich reden lassen
- etwas Revue passieren lassen
- sich etwas nicht zweimal sagen lassen
- jemanden im eigenen Saft braten / schmoren lassen
- sich (von jemandem) nichts sagen lassen
- jemanden / etwas sausen lassen
- sich wie ein Schaf / Lamm zur Schlachtbank fuehren lassen
- etwas schiessen lassen
- etwas schleifen lassen
- etwas schmoren lassen
- jemanden schmoren lassen
- Das kann sich sehen lassen!
- etwas sein lassen
- jemanden sitzen lassen
- etwas nicht auf sich sitzen lassen
- jemanden aus dem Spiel lassen
- alles stehen und liegen lassen
- jemandem Streicheleinheiten zukommen lassen
- sich etwas nicht / nie traeumen lassen
- sich verleugnen lassen
- sich nicht verrueckt machen (lassen)
- einen Versuchsballon steigen lassen / starten
- sich volllaufen lassen
- sich etwas gefallen lassen
- auf sich warten lassen
- jemanden etwas wissen lassen
- viele / manche Wuensche offen lassen
- keine Wuensche offen lassen
- jemanden zappeln lassen
- sich (viel) Zeit lassen
- (sich) etwas auf der Zunge zergehen lassen
- etwas auf sich zukommen lassen
- die Zuegel lockern / locker / lockerer lassen
- die Zuegel schiessen lassen
- die Zuegel schleifen lassen
- sich wie der grosse Zampano aufspielen / auffuehren; den grossen Zampano raushaengen lassen / herauskehren
- die Kuh fliegen lassen
- jemanden / etwas vor die Pumpe laufen lassen
- etwas rueberwachsen lassen
- den Dicken raushaengen lassen
- die Sonne in sein Herz lassen
- dem Wasser seinen Lauf lassen
- sich ein drittes Ei wachsen lassen
- es sich angelegen sein lassen
- jemanden antanzen lassen
- jemanden am ausgestreckten / langen Arm verhungern lassen
- etwas auffahren (lassen)
- Alte Baeume lassen sich nicht biegen
- seine Beziehungen spielen lassen
- Das solltest du schoen bleiben lassen!
- es krachen lassen
- jemanden (ueber etwas) im Dunkeln lassen
- das Messer im Schwein stecken lassen
- es an nichts fehlen lassen
- jemandem Gerechtigkeit widerfahren lassen
- den Hut herumgehen lassen
- sich nicht kleinkriegen lassen
- sich auf dem Kopf herumtrampeln / rumtrampeln lassen
- sich nicht auf den Kopf spucken lassen
- jemanden laufen lassen
- die Dinge / alles laufen lassen
- jemanden ins Leere laufen lassen
- den Mut nicht sinken lassen
- etwas raushaengen lassen
- einen sausen lassen
- jemandem ein Schlupfloch lassen
- sich mit etwas sehen lassen koennen
- sich bei jemandem nicht mehr sehen lassen koennen
- sein Herz sprechen lassen
- sich die Sonne auf den Pelz brennen lassen
- keinen Stein auf dem anderen lassen
- einen streichen lassen
- sich nicht unterbuttern lassen
- etwas vermissen lassen
- kein Wort fallen lassen / fallenlassen
- sich die Wurst vom Brot nehmen / ziehen lassen
- jemandem etwas zukommen lassen
- seiner Zunge freien Lauf lassen
- es langsam / locker angehen lassen; etwas langsam / locker angehen
- anschreiben lassen
- den Kopf sinken lassen
- sich etwas bieten lassen
- den Tiger aus dem Tank lassen
- jemanden vor / gegen die Wand laufen lassen
- die Arbeit Arbeit sein lassen
- sich den Kanal volllaufen lassen
- sich nicht in die Karten gucken / sehen / schauen / blicken lassen
- es sich nicht nehmen lassen, etwas zu tun; sich etwas nicht nehmen lassen
- etwas platzen lassen
- sich auffressen lassen
- alles stehen lassen fuer etwas / jemanden
- (offen) zu Tage / zutage treten (lassen)
- Das muss der Neid dir / einem / ihm lassen
- es auf einen Versuch ankommen lassen
- sich jedes Wort abkaufen lassen
- jemanden ziehen lassen
- (Speisen, Getraenke) ziehen lassen
- Darauf kannst du einen lassen! Worauf du einen lassen kannst!
- den dicken Max machen / spielen / markieren; einen auf dicken Max machen; den dicken Max raushaengen lassen
- etwas ahnen / erahnen lassen
- (Schiff) vom Stapel lassen
- eine Anklage fallen lassen
- das Geld arbeiten lassen
- jemanden blass aussehen lassen
- jedem das Seine lassen
- sich den Wind um die Nase / Ohren wehen / pfeifen lassen
- der Knueppel bleibt im Sack; den Knueppel im Sack lassen
- etwas an sich abperlen lassen
- die Vergangenheit ruhen lassen
- jemanden / etwas ungeschoren (davonkommen) lassen
- jemanden am kleinen Finger verhungern lassen
- eine Fete steigen lassen
- jemanden aufsitzen lassen
- etwas fallenlassen / fallen lassen
- sich etwas nicht gefallen lassen
- sich mit Gold nicht aufwiegen lassen
- ueber etwas (das) Gras wachsen lassen
- jemanden hochleben lassen
- Holz auf sich hacken lassen
- jemanden kalt ablaufen lassen
- die Karre / den Karren im Dreck stehen lassen
- Du kannst deine / dir die Knochen einzeln nummerieren lassen
- alle Kuenste spielen lassen
- seinen Gefuehlen freien Lauf lassen
- sich sein Lehrgeld / Schulgeld wiedergeben lassen koennen; jemand sollte sich sein Schuldgeld / Lehrgeld wiedergeben lassen
- etwas in einem schlechten / schiefen Licht erscheinen lassen
- etwas in einem guten / guenstigen Licht erscheinen lassen
- etwas / jemanden in keinem guten Licht erscheinen lassen
- alle Minen springen lassen
- jemanden im Nebel stehen lassen
- sich fuer jemanden in Stuecke reissen lassen
- etwas unter den Tisch fallen lassen
- keinen Ton verlauten lassen
- die Tuer (fuer Verhandlungen) offen lassen / nicht zuschlagen
- sich fuer jemanden vierteilen lassen
- jemandem die Vorhand lassen
- Wolle lassen muessen
- (jemandem) alles durchgehen lassen
- den Mut sinken lassen
- einen lassen
- alle Register spielen lassen
- sich nicht verbiegen lassen
- einen drauf lassen koennen
- sich zu etwas hinreissen lassen
- etwas sacken lassen
- sich vor jemandes Karren spannen lassen
- den Larry machen / raushaengen lassen
- etwas zu Wasser lassen
- etwas / jemanden in der Versenkung verschwinden lassen
- Koepfe rollen lassen
- etwas hinter sich lassen
- jemanden hinter sich lassen
- jemandem / einer Sache freie Bahn lassen
- jemanden nicht zu Wort / Worte kommen lassen
- sich die Butter vom Brot nehmen lassen
- sich das Fell ueber die Ohren ziehen lassen
- Lassen Sie von sich hoeren! Lass von dir hoeren!
- Lasst Blumen sprechen!
- Hier lasst uns Huetten bauen
- jemandem faellt eine Last vom Herzen
- jemandem etwas zur Last legen
- jemandem zur Last fallen
- jemandem eine Last von der Seele nehmen
- last (but) not least ...
- mit jemandem / etwas seine liebe Last haben
- eine Last auf sich nehmen
- eine Last-Minute-Reise
- zu jemandes Lasten gehen
- Muessiggang ist aller Laster Anfang
- vom Lastwagen / Laster gefallen
- ein langes Laster
- vom Lastwagen / Laster gefallen
- mit seinem Latein am Ende sein
- die rote Laterne uebernehmen / innehaben / tragen
- jemandem geht eine Laterne auf
- etwas / jemanden mit der Laterne suchen muessen
- ein Wink mit dem Laternenpfahl
- ein Latrinengeruecht; eine Latrinenparole
- ein Latrinengeruecht; eine Latrinenparole
- wie Latsch und Bommel sein
- aus den Latschen kippen
- jemandem eine latschen
- latschen
- eine grosse Latte / Riesenlatte haben
- eine lange Latte
- jemandem latte sein
- die Latte hoeher legen
- eine lange / ganze Latte von / an etwas
- die Latte liegt zu hoch
- eine Latte schieben
- die Latte niedriger legen / haengen
- etwas (nicht) auf die Latte kriegen / bringen
- (sie) nicht (mehr) alle auf der Latte haben
- nicht (mehr) alle Latten am Zaun haben
- einen Lattenschuss haben
- lattenstramm sein
- ein Wink mit dem Zaun / Lattenzaun / Gartenzaun
- jemandem einen / etwas vor den Latz hauen / knallen
- einen vor den Latz kriegen
- latzen
- fuer lau
- Fertig ist die Laube!
- ein Laubenpieper
- ein Lauch
- (sich) einen (faulen / schoenen / lauen) Lenz machen
- auf der Lauer liegen; sich auf die Lauer legen
- einer Sache freien Lauf lassen
- Das ist nun einmal der Lauf der Welt!
- seinen Lauf nehmen
- der Lauf der Dinge
- dem Wasser seinen Lauf lassen
- seiner Zunge freien Lauf lassen
- seinen Gefuehlen freien Lauf lassen
- einen Lauf haben
- im Laufe der Zeit
- wie die Katze um den heissen Brei schleichen / herumschleichen / laufen / herumlaufen / herumgehen / herumreden
- jemandem in die Arme laufen
- sich die Beine / Hacken / Fuesse / Schuhsohlen / Haxen (nach etwas) ablaufen / wund laufen / wundlaufen
- gegen etwas Sturm laufen
- von Pontius zu Pilatus laufen / rennen
- jemanden in die Falle laufen / tappen lassen
- jemandem vor die Fuesse laufen
- im Gaensemarsch gehen / laufen
- Gefahr laufen
- wie geschmiert laufen / gehen
- Spiessruten laufen muessen
- sich einen Wolf laufen / reiben
- wie eine gesengte / besengte Sau (z. B. rennen, laufen, fahren)
- wie am Schnuerchen laufen / klappen
- den Karren / die Karre einfach laufen lassen
- auf dem Zahnfleisch gehen / kriechen / laufen
- Die Kleinen haengt / faengt man, (und) die Grossen laesst man laufen
- ins offene Messer laufen / rennen
- ins Leere gehen / laufen
- ueber den grossen Onkel laufen
- aus dem Ruder laufen
- gemessenen Schrittes gehen / laufen
- jemandem ueber den Weg laufen
- jemanden / etwas vor die Pumpe laufen lassen
- mit dem Kopf gegen die Wand laufen / rennen
- weggehen / laufen / sich verkaufen wie geschnitten Brot
- laufen wie die Hasen
- auf Hochtouren laufen
- jemanden laufen lassen
- die Dinge / alles laufen lassen
- jemanden ins Leere laufen lassen
- etwas mit jemandem am Laufen haben
- rennen / laufen / fahren wie eine gestochene Sau
- jemanden vor / gegen die Wand laufen lassen
- als die Bilder laufen lernten
- die Preise / Kosten / Ausgaben laufen davon
- auf Grund laufen
- ins Geld laufen
- mit der Herde laufen; der Herde folgen
- zum Kadi laufen
- Pferdchen laufen / am Laufen haben
- die Draehte laufen heiss
- (nur noch) auf Reserve laufen
- am laufenden Band
- auf dem Laufenden bleiben / sein
- jemanden auf dem Laufenden halten
- sich wie ein Buschfeuer / Lauffeuer ausbreiten
- jemandem den Laufpass geben
- den Laufpass bekommen / kriegen
- einer Sache den Laufpass geben
- Laumaloche machen
- jemanden bei Laune halten
- nach Lust und Laune
- seine Wut / schlechte Laune / seinen Aerger an jemandem auslassen
- Du machst mir Laune!
- Was ist dir denn fuer eine Laus ueber die Leber gelaufen?
- sich eine Laus ins Fell / in den Pelz setzen
- jemandem eine Laus ins Fell / in den Pelz setzen
- jemandem ist eine Laus ueber die Leber gelaufen
- ein Lauschepper
- die Lauscher
- ein lauschiges Plaetzchen
- die Lauschlappen
- eine Lausebande
- ein Lausebengel / Lausejunge
- ein Lausejunge / Lausemaedchen
- ein Lausebengel / Lausejunge
- es herrscht eine Lausekaelte
- ein Lausejunge / Lausemaedchen
- lausig
- es sind lausige Zeiten
- (Ich glaub' / glaube, Ich denk / denke) Mich laust der Affe!
- Das koennen Sie laut sagen! Das kannst Du laut sagen!
- (nur) laut denken
- den Lauten machen
- den Wald vor lauter Baeumen nicht sehen
- aus lauter Gnade und Barmherzigkeit
- ein lautes Organ haben
- eine Lawine ins Rollen bringen


Le    nach oben
- last (but) not least ...
- Leben Sie wohl! Leb / Lebe wohl!
- So wahr ich lebe / hier stehe / sitze
- Leben Sie wohl! Leb / Lebe wohl!
- ein Lebemann
- ueber seine Verhaeltnisse leben
- von der Hand in den Mund leben
- auf grossem Fuss / Fusse leben
- in Saus und Braus leben
- leben wie Gott in Frankreich
- auf / hinter dem Mond leben
- den Bund fuers Leben schliessen
- mit jemandem unter einem Dach wohnen / leben
- Ordnung ist das halbe Leben
- mit beiden Beinen / Fuessen (fest) auf der Erde / im Leben / auf dem Boden stehen
- jemandem die Hand fuers Leben reichen / geben
- von seiner Haende Arbeit leben
- etwas / das Leben ist kein Honigschlecken / Honiglecken
- jemandem das Leben aushauchen
- aus dem Koffer leben
- nur das nackte Leben retten; mit dem nackten Leben davonkommen
- sein Leben lassen
- leben und leben lassen
- ums Leben kommen
- in etwas kommt Leben
- Leben in die Bude bringen
- (wie) aus dem Leben gegriffen
- fuer sein Leben gern / gerne
- sein (nacktes) Leben fristen
- sich / jemanden ums Leben bringen
- jemandem das Leben zur Hoelle machen
- im Leben nicht
- jemandem ans Leben wollen
- jemandem nach dem Leben trachten
- So ist das Leben (nun einmal)!
- etwas ist zum Leben zu wenig, zum Sterben zu viel
- wie das Leben so spielt
- mit seinem Leben spielen
- einem Kind das Leben schenken
- sich durchs Leben schlagen
- nie im Leben
- etwas ins Leben rufen
- sein Leben (fuer jemanden) in die Schanze schlagen / werfen
- Leib und Leben
- wie die Made im Speck leben
- Das Leben ist nun mal kein Wunschkonzert!
- in den Tag hinein leben
- im Wolkenkuckucksheim leben
- in seiner eigenen Welt leben
- etwas / das Leben ist kein Zuckerlecken / kein Zuckerschlecken
- Das Leben ist kein Ponyhof
- Man sieht / trifft sich immer zweimal (im Leben)
- von einem anderen Stern sein / kommen; auf einem anderen Stern leben
- mit dem Leben davonkommen
- sein Leben selbst in die Hand nehmen
- mitten im Leben stehen
- zu leben verstehen
- (nur) von Luft und Liebe leben
- sein eigenes Leben leben / fuehren
- auf Leben und Tod
- Leben Sie wohl! Leb / Lebe wohl!
- Chill dein Leben
- in einer anderen Welt leben
- zu leben wissen
- das pralle Leben
- Das Leben ist eine Baustelle
- eine feste Beziehung haben; in einer festen Beziehung leben
- jemanden ins Leben zurueckrufen
- in guten Verhaeltnissen leben
- Kein Schwanz ist so hart wie das Leben
- wie ein Hund leben
- weder leben noch sterben koennen
- das suesse Leben
- dem Leben abgelauscht sein
- mit dem Leben abgeschlossen haben
- wie das bluehende Leben sein / aussehen
- sein Leben einsetzen
- ein grosses Leben fuehren
- jemandem das Leben sauer machen
- jemandem das Leben schwer machen
- sein Leben aufs Spiel setzen
- sein Leben teuer verkaufen
- auf Pump leben
- etwas mit dem Leben bezahlen
- Trennung / Scheidung von Tisch und Bett; von Tisch und Bett getrennt sein / leben
- aus dem / im Vollen leben
- etwas zum Leben erwecken
- sich das Leben nehmen
- Das ist doch kein Leben!
- aus dem Leben scheiden
- wie Hund und Katze leben; sich wie Hund und Katze vertragen / verstehen / benehmen
- wie die Eule unter den Kraehen leben
- von der Substanz zehren / leben
- wie eine wandelnde / lebende Leiche aussehen
- es von den Lebendigen / Lebenden nehmen
- aussehen wie ein wandelnder / lebender Leichnam
- ein wandelndes / lebendes Lexikon
- sich wie lebendig begraben fuehlen
- jemandem / einer Sache ans Lebendige gehen
- es von den Lebendigen / Lebenden nehmen
- dastehen / aussehen wie ein lebendiges Fragezeichen
- der Ernst des Lebens
- in der Bluete seiner / ihrer Jahre / seines / ihres Lebens
- zeit seines Lebens
- seines Lebens nicht mehr froh werden
- auf der Sonnenseite des Lebens stehen
- unter Einsatz des Lebens
- auf der Schattenseite (des Lebens) stehen
- die Stuerme des Lebens
- jemandem den Lebensfaden abschneiden
- die Lebensgeister wecken / heben
- jemandem das Licht / Lebenslicht ausblasen / auspusten
- das Lebenslicht erlischt
- Du bist wohl lebensmuede!
- der Lebensnerv sein
- einen fortgesetzten Lebenswandel fuehren
- einen lockeren Lebenswandel fuehren
- Was ist dir denn fuer eine Laus ueber die Leber gelaufen?
- frei von der Leber weg reden / sprechen
- sich etwas von der Leber reden
- Was ist dir denn ueber die Leber gelaufen?
- etwas frisst an jemandes Leber
- jemandem ist eine Laus ueber die Leber gelaufen
- die gekraenkte / beleidigte / eingeschnappte Leberwurst spielen
- Gibt's dich auch noch! Lebst du auch noch!
- wie jemand / etwas leibt und lebt
- Der Mensch lebt nicht vom Brot allein
- Man lebt nur einmal!
- Daran muss ich (all) mein Lebtag denken
- Leck mich (am Arsch)! LMAA! [vereinzelt verwendete Abkuerzung]
- Oh leck!
- Leck die Ziege!
- leck schlagen; leckschlagen
- Blut lecken
- die / alle zehn Finger nach etwas lecken / schlecken / abschlecken
- jemandem die Stiefel lecken
- seine Wunden lecken
- Du kannst mich (mal) am Arsch lecken!
- ein Leckermaeulchen sein
- Lecko mio! Leckomio!
- Lecko mio! Leckomio!
- leck schlagen; leckschlagen
- vom Leder ziehen
- jemandem das Fell / Leder gerben
- jemandem ans Leder wollen
- zaeh wie Leder sein
- jemandem etwas ans Leder flicken
- jemandem ans Leder gehen
- jemanden ans / aufs Leder ruecken
- jemandem das Leder versohlen
- Lederhochzeit
- los und ledig
- leer ausgehen
- schwach wie eine Flasche leer
- bei jemandem ist der Akku leer
- Wenn du deinen Teller leer isst, dann gibt es morgen schoenes Wetter
- das Nest leer finden
- es herrscht gaehnende Leere
- ins Leere gehen / laufen
- leere / hohle Phrasen dreschen
- ein Schuss ins Leere
- leere / hohle Worte
- jemanden ins Leere laufen lassen
- ein Schlag ins Leere
- leere Versprechungen
- ins Leere greifen
- mit leeren Haenden
- den Leidenskelch leeren muessen; den Leidenskelch trinken
- ein Glas in einem Zug / Zuge leeren
- den (bitteren) Kelch bis zur (bitteren) Neige / bis auf den Grund leeren
- vor leeren Schuesseln sitzen
- jemanden mit leeren Worten abspeisen
- (leeres) Stroh dreschen
- leeres Geschwaetz
- am Rande der Legalitaet sein
- lege artis
- jemandem die Kauleiste tiefer legen
- etwas / jemanden auf Eis legen
- etwas / Geld auf die hohe Kante legen
- sich (fuer jemanden / etwas)(schwer / maechtig) ins Zeug legen / werfen
- etwas zu den Akten / ad acta legen
- etwas / jedes Wort auf die Goldwaage legen
- auf der Lauer liegen; sich auf die Lauer legen
- sich ins gemachte Bett legen; sich in ein gemachtes Bett legen
- fuer jemanden die Hand ins Feuer legen
- sich ins warme / gemachte Nest setzen / legen
- sich in die Falle hauen / legen
- einen Fallstrick legen; Fallstricke legen
- etwas an den Tag legen
- sich in die Federn legen / hauen
- die Haende in den Schoss legen
- jemandem das Handwerk legen
- den Finger in / auf die (offene) Wunde / (offene) Wunden legen
- jemandem etwas zu Fuessen legen
- jemandem sein Herz zu Fuessen legen
- sich ins Geschirr legen
- Hand an sich legen
- Hand auf etwas legen
- letzte Hand an etwas legen
- Hand an jemanden legen
- etwas in jemandes Haende legen
- jemandem etwas ans Herz legen
- jemandem Steine / Stolpersteine in den Weg legen
- die Karten (offen) auf den Tisch legen
- jemanden an die Kette legen
- jemanden uebers Knie legen
- jemanden aufs Kreuz legen
- jemandem ein Kuckucksei ins Nest legen
- jemandem etwas zur Last legen
- jemanden an die Leine legen
- jemanden auf die Matte legen
- unter das Messer kommen / muessen; sich unters Messer legen
- sich (fuer jemanden) ins Mittel legen
- jemandem etwas in den Mund legen
- sich aufs Ohr hauen / legen
- eine flotte / kesse / heisse Sohle aufs Parkett legen
- jemand kann / soll sich gehackt legen
- etwas in Schutt und Asche legen
- etwas auf die / zur Seite legen
- auf etwas Wert legen
- wie eine dunkle Wolke ueber jemandem / etwas haengen; sich wie eine dunkle Wolke ueber etwas legen
- ein Ei legen
- etwas auf Kiel legen
- einen Bob in die Bahn jagen / schicken / legen / werfen / setzen
- sich ein Ei legen
- die Axt an die Wurzel legen
- den Riemen auf die Orgel legen / schmeissen / werfen
- die Latte hoeher legen
- den Finger auf etwas legen
- so viel Ahnung von etwas haben wie der Hahn vom Eier legen
- sich auf die faule Haut legen
- die Lunte ans Pulverfass legen
- etwas auf den Tisch legen
- Windeier legen / ausbrueten
- die Latte niedriger legen / haengen
- die Messlatte hoeher legen / haengen
- jemandem die Schlinge um den Hals legen
- den Finger auf den Mund legen
- jemandem die Worte in den Mund legen
- jemanden an die kurze Leine legen / nehmen
- jemanden in Eisen legen
- den Keim fuer / zu etwas legen
- jemandem den Kopf vor die Fuesse legen
- gegen jemanden eine Mine legen
- etwas glatt aufs Parkett legen
- sich in die Riemen legen
- etwas / jedes Wort auf die Waagschale legen
- sich in die Kurve legen
- jemanden ans Gaengelband nehmen / legen
- den Fokus auf etwas legen / richten / setzen
- jemandem den Daumen aufs Auge setzen / druecken / legen / halten
- jemandem etwas / Worte auf die Zunge legen
- etwas auf Halde legen
- urban legend
- eine Eier legende / eierlegende Wollmilchsau
- Legion sein
- eine (ganze) Legion von ...
- Da legst du dich lang!
- Da legst dich nieder!
- das Huhn, das goldene Eier legt, schlachten; die Gans, die goldene Eier legt, schlachten
- ..., bis sich der Staub legt / gelegt hat
- sich eine Stange Lehm aus dem Ruecken / Kreuz druecken
- sich (zu) weit aus dem Fenster lehnen / haengen
- Lass dir das eine Lehre sein!
- jemanden das Fuerchten lehren
- jemanden Mores lehren
- Lehrgeld zahlen (muessen)
- sich sein Lehrgeld / Schulgeld wiedergeben lassen koennen; jemand sollte sich sein Schuldgeld / Lehrgeld wiedergeben lassen
- Lehrjahre sind keine Herrenjahre
- sich die Beine in den Leib / Bauch stehen
- sich jemanden / etwas vom Leibe / Leib halten
- keine Ehre im Leib / Leibe haben
- Essen und Trinken haelt Leib und Seele zusammen
- keinen trockenen Faden am Leib haben
- jemandem etwas aus dem Leib pruegeln
- kein Herz (im Leib / Leibe) haben
- jemandem dreht sich das Herz im Leib herum
- jemandem lacht / huepft das Herz im Leib
- jemandem (wie) auf den Leib geschrieben sein
- jemandem / einer Sache auf den Leib / zu Leibe ruecken
- Leib und Leben
- mit Leib und Seele
- Bleib mir vom Leib / Leibe!
- noch nichts im Magen / Leib haben
- sich die Lunge aus dem Hals / Leib schreien
- sich die Lunge aus dem Hals / Leib husten
- quecksilbrig sein; Quecksilber im Leib / Blut / Hintern / Arsch haben; ein Quecksilber sein
- sich die Seele aus dem Leib schreien
- den Teufel im Leib haben
- einen guten Zug (am Leibe / Leib) haben / draufhaben
- Bleib mir damit vom Leib!
- etwas am Leib haben
- noch nichts (Ordentliches) im Leib haben
- etwas ist jemandem (wie) auf den Leib geschneidert / geschnitten
- etwas am eigenen Leib / Leibe erfahren / spueren / erleben
- einen guten Schritt am Leib / Leibe haben
- jemandem die Seele aus dem Leib fragen
- eine Leib- und Magenspeise; ein Leib- und Magengericht
- jemandes Leib- und Magenblatt
- sich jemanden / etwas vom Leibe / Leib halten
- keine Ehre im Leib / Leibe haben
- kein Herz (im Leib / Leibe) haben
- jemandem / einer Sache auf den Leib / zu Leibe ruecken
- Bleib mir vom Leib / Leibe!
- einen guten Zug (am Leibe / Leib) haben / draufhaben
- Wer sein / (sich) das Zeug am Leibe flickt, (der) hat den ganzen Tag kein Glueck
- jemandem / einer Sache zu Leibe gehen
- etwas am eigenen Leib / Leibe erfahren / spueren / erleben
- einen guten Schritt am Leib / Leibe haben
- gesegneten Leibes sein
- nach / aus Leibeskraeften
- der Leibhaftige
- wie jemand / etwas leibt und lebt
- Leichen / eine Leiche im Keller haben
- wie eine wandelnde / lebende Leiche aussehen
- Nur ueber meine Leiche!
- rumlaufen / aussehen wie eine Leiche auf Urlaub
- Leichen / eine Leiche im Keller haben
- ueber Leichen gehen
- eine Leichenbittermiene aufsetzen
- aussehen wie ein wandelnder / lebender Leichnam
- (jemandem) leicht / gut / flott / schnell von der Hand gehen (Arbeit)
- jemandem wird es leicht ums Herz
- Mit vollen Hosen ist / laesst (es) sich gut stinken; Mit voller Hose ist leicht stinken
- leicht / glatt ueber die Lippen gehen
- Du hast gut / leicht reden!
- Bei ruhigem / gutem Wetter / ruhigem Wasser kann jeder leicht Steuermann sein
- jemandem leicht von der Zunge gehen
- Glueck und Glas, wie leicht bricht das
- Eine Kinderhand ist schnell / leicht gefuellt
- Das ist leicht gesagt; Das ist leicht dahergesagt
- es mit jemandem leicht haben
- es nicht leicht haben
- es sich leicht machen / leichtmachen
- Wer den Papst zum Vetter hat, kann leicht Kardinal werden
- mit etwas leicht bei der Hand sein
- leicht bekleidet sein
- gewogen und zu leicht befunden
- Man hat's nicht leicht, aber leicht hat's einen
- etwas auf die leichte Schulter nehmen
- eine leichte Beute sein
- die leichte Muse
- leichte Kost
- leichten Herzens
- guten / frohen / leichten Mutes
- einen leichten Stand haben
- leichten Fusses
- etwas von der leichten Seite nehmen
- Das ist leichter gesagt als getan
- mit leichter Hand
- jemanden um etwas leichter machen
- Frag mich was Leichteres!
- ein leichtes Maedchen
- leichtes Spiel (mit etwas / jemandem) haben
- kein leichtes Los (gezogen) haben
- Das ist eine meiner leichtesten Uebungen!
- jemandem leichtfallen
- Bruder Leichtfuss
- ein Leichtgewicht
- es sich leicht machen / leichtmachen
- etwas leichtnehmen
- sich mit etwas leichttun
- Geteiltes Leid ist halbes Leid
- jemandem tut etwas leid; es tut jemandem leid
- etwas leid sein
- sich ein Leid antun
- jemandem sein Leid klagen
- keiner Fliege etwas zu Leide / zuleide tun (koennen)
- etwas / jemanden auf den Tod nicht leiden koennen
- aussehen wie das Leiden Christi
- den Leidenskelch leeren muessen; den Leidenskelch trinken
- leider Gottes
- ein leidiger Trost
- jemandem in der Seele leidtun / wehtun
- (immer) die alte Leier
- immer dieselbe / die gleiche Leier
- jemandem etwas aus dem Kreuz leiern
- jemandem etwas (meist: Geld) aus der Tasche leiern
- jemandem sein Ohr leihen / schenken
- jemandem ein geneigtes Ohr leihen / schenken
- jemandem auf den Leim gehen
- aus dem Leim gehen
- jemandem auf den Leim kriechen
- jemanden auf den Leim locken / fuehren
- sich leimen lassen
- jemanden leimen
- jemanden an der langen Leine lassen
- jemanden an die Leine legen
- jemanden an der Leine haben
- jemanden an der kurzen Leine fuehren / halten
- die Leine lockern
- jemanden an die kurze Leine legen / nehmen
- Leine ziehen
- anno Leipzig einundleipzig
- zu tun haben wie der Leipziger Rat
- das leise Gefuehl haben
- heimlich, still und leise
- leise Toene anschlagen
- mit / auf leisen Sohlen kommen / daherkommen
- nicht die leiseste Ahnung haben
- nicht die leiseste Spur von ...
- nicht den leisesten / blassesten Schimmer haben
- ein Leisetreter
- einen (groben) Schnitzer machen; sich einen (groben) Schnitzer leisten
- Abbitte leisten
- sich ein Ding / ein Stueck / etwas leisten
- jemandem Gesellschaft leisten
- Schuster, bleib bei deinen / deinem Leisten
- alles ueber einen Leisten schlagen
- einer Sache Vorschub leisten
- jemandem Schuetzenhilfe leisten
- eine Extratour reiten / fahren; Extratouren reiten; sich Extratouren leisten / eine Extratour leisten
- ganze Arbeit leisten
- eine Mammut... (z. B. -arbeit, -aufgabe, -leistung)
- eine reife Leistung
- etwas in die Wege leiten
- Wasser auf die Muehle / Muehlen von jemandem giessen / leiten / tragen; Wasser auf jemandes Muehle / Muehlen leiten / giessen / tragen
- der Leithammel
- eine lange Leitung haben
- auf der Leitung stehen
- auf der Leitung sitzen
- jemandem eine Lektion erteilen
- seine Lektion gelernt haben
- vom Lemmes gepickt sein
- wie die Lemminge handeln
- lendenlahm sein
- Der Mensch denkt und Gott lenkt
- einen ruhigen Lenz schieben
- (sich) einen (faulen / schoenen / lauen) Lenz machen
- (schon) viele Lenze auf dem Buckel haben
- Ex ungue leonem
- Du wirst mich noch kennen lernen!
- Man lernt nie aus
- Was Haenschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr
- Auf alten Pfannen lernt man kochen
- Auf alten Schiffen lernt man segeln
- als die Bilder laufen lernten
- jemandem die Leviten lesen
- aus dem Kaffeesud lesen
- zwischen den Zeilen lesen
- gegen den Strich lesen
- jemandem aus der Hand lesen
- in den Sternen lesen
- jemandem die Epistel lesen
- jemandes Herz lesen
- Kaffeesatzleserei betreiben; aus dem Kaffeesatz lesen; Kaffeesatzlesen
- einen Text diagonal lesen
- eine Leseratte
- zu guter Letzt
- der letzte Heuler
- der letzte Schrei sein
- der letzte Dreck sein
- jemandem die letzte Ehre erweisen
- letzte Hand an etwas legen
- fuer jemanden das letzte Hemd hergeben
- die letzte Karte ausspielen
- bis ins Letzte
- das Letzte / Allerletzte sein
- Der Letzte zahlt die Zeche
- wie der letzte Mensch
- der letzte Mohikaner
- jemandes letztes Stuendlein / Stuendchen / letzte Stunde hat geschlagen
- Das letzte Hemd hat keine Taschen
- der letzte / Letzte Wille
- immer das letzte Wort haben / behalten muessen
- das letzte Wort haben
- sich fuehlen wie der letzte Dreck
- letzte Hand anlegen
- aus einer Sache / aus jemandem / aus sich das Letzte herausholen
- die letzte Reise antreten
- Das letzte Wort ist noch nicht gesprochen
- das letzte Wort haben wollen
- die letzte Wahl sein
- die letzte Ruhestaette
- wie der letzte Penner sein
- der letzte Rest vom Schuetzenfest
- einer Sache fehlt (noch) der letzte Schliff
- bis aufs Letzte
- in die letzte Runde gehen
- Den Letzten beissen die Hunde
- aus / auf dem letzten Loch pfeifen
- bis zum letzten Atemzug
- jemanden wie (den letzten / ein Stueck) Dreck behandeln
- auf den letzten Druecker
- letzten Endes
- Die Ersten werden die Letzten sein
- den (letzten) Schuss nicht gehoert haben
- bei jemandem ist Matthaei am Letzten
- jemandem den (letzten) Nerv rauben / toeten
- jemanden zur letzten Ruhe betten
- einer Sache den letzten / richtigen Schliff geben
- Schuetze Arsch im letzten Glied
- den letzten Trumpf ausspielen / ziehen
- in den letzten Zuegen liegen
- jemandem den letzten Nerv kosten
- jemanden zur letzten Ruhe begleiten
- im letzten Augenblick
- den letzten Weg gehen
- etwas bis zum Letzten treiben
- den letzten / ewigen Schlaf schlafen
- den letzten Schliff kriegen
- den letzten Atemzug tun / machen
- zum grossen / naechsten / entscheidenden / letzten [u. a.] Schlag ausholen
- in letzter Minute / Sekunde
- nicht der Weisheit letzter Schluss sein
- jemandes letzter Weg
- jemandes letzter / Letzter Wille
- sein Letztes geben
- sein (letztes) Pulver verschossen haben
- jemandes letztes Stuendlein / Stuendchen / letzte Stunde hat geschlagen
- Das ist mein letztes Wort!
- sein letztes Hemd hergeben; jemandem sein letztes Hemd geben
- sein letztes Hemd verlieren
- Ist das dein letztes Wort?
- eine Leuchte der Wissenschaft
- keine (grosse) Leuchte sein
- sein Licht leuchten lassen
- etwas in leuchtenden / rosigen / rosaroten Farben malen
- Kleider machen Leute
- etwas unter die Leute bringen
- die Hand in anderer / fremder Leute Taschen haben / stecken
- unter die Leute kommen
- Leute gibt es!
- die kleinen Leute
- Leute / Menschen ihres / seines Schlages
- viele Leute auf die Beine bringen
- Man zeigt nicht mit nacktem Finger auf angezogene Leute!
- sich nicht unter die Leute wagen
- in aller Leute Mund sein
- Leute von heute
- sich / jemanden zum Gespoett (der Leute) machen
- sich anderer Leute Kopf zerbrechen
- Land und Leute
- Wir sind geschiedene Leute
- den Leuten aufs Maul schauen
- Es ist ja nicht wie bei den armen Leuten!
- Da geht es den Menschen wie den Leuten
- ein Leuwagen
- jemandem die Leviten lesen
- ein wandelndes / lebendes Lexikon


Li    nach oben
- O du liabs Herrgoettle von Biberach / Biberbach!
- Quod licet Jovi, non licet bovi
- jemandem geht ein Licht auf
- jemanden hinters Licht fuehren
- sein Licht nicht unter den Scheffel stellen
- jemandem / einer Sache das Licht ausknipsen
- jemandem das Licht / Lebenslicht ausblasen / auspusten
- etwas / jemanden ins rechte Licht ruecken
- etwas in ein anderes Licht ruecken / setzen / stellen
- Wo (viel) Licht ist, ist auch (viel) Schatten
- ans Licht kommen
- kein grosses Licht sein
- jemandem gruenes Licht geben
- etwas ans Licht / Tageslicht bringen
- jemandem im Licht stehen
- Licht in eine Sache bringen
- jemandem ein Licht aufstecken
- gruenes Licht haben
- auf jemanden faellt ein schlechtes Licht
- das Licht / Tageslicht scheuen
- Licht ins Dunkel bringen
- ein schlechtes / schiefes / kein gutes Licht auf jemanden / etwas werfen
- das Licht der Welt erblicken
- sein Licht leuchten lassen
- Licht am Ende des Tunnels sehen
- bei Licht / Lichte besehen / betrachtet ...
- in ein schiefes Licht geraten
- Licht am Horizont sehen
- in einem anderen Licht erscheinen
- etwas in einem anderen Licht sehen
- etwas im rosigen / rosaroten / in rosigem / rosarotem Licht sehen
- wie Motten, die das Licht umschwaermen / umschwirren
- jemandem Licht ans Fahrrad machen
- Licht im Dunkel / Dunkeln sehen
- etwas / jemanden im richtigen Licht sehen
- rotes Licht fuer ...
- etwas in einem neuen Licht sehen / betrachten
- etwas ins richtige Licht setzen / stellen
- etwas ans Licht (der Oeffentlichkeit) zerren
- nur ein kleines Licht sein
- ein neues Licht auf etwas / jemanden werfen
- etwas in einem schlechten / schiefen Licht erscheinen lassen
- etwas in einem guten / guenstigen Licht erscheinen lassen
- kein gutes Licht auf jemanden / etwas werfen
- etwas / jemanden in keinem guten Licht erscheinen lassen
- in keinem guten Licht stehen
- jemanden / etwas in ein falsches / ins falsche Licht ruecken
- etwas in einem milderen Licht sehen
- ein bezeichnendes Licht auf jemanden / etwas werfen
- sein Licht unter den Scheffel stellen
- etwas ins richtige Licht ruecken
- Licht in etwas bringen
- von etwas angezogen werden wie die Motten vom Licht
- ein Licht auf etwas werfen
- etwas / jemanden ins rechte Licht setzen / stellen
- ein Lichtblick
- bei Licht / Lichte besehen / betrachtet ...
- einen lichten Augenblick haben
- die Reihen lichten sich
- einen lichten Moment haben
- ein lichter Moment
- Wenn alte Scheunen brennen, dann lodern / brennen sie lichterloh / , dann sind sie schwer zu loeschen
- jemandes Haar lichtet sich
- Lichtjahre von etwas entfernt sein
- jemandes Lider werden schwer
- sich bei jemandem lieb Kind machen
- jemandem lieb und teuer sein
- jemanden lieb gewinnen
- Liebe macht blind
- das liebe lange Jahr
- bei aller Liebe
- wo die Liebe hinfaellt
- Liebe machen
- eine platonische Liebe
- mit etwas / jemanden seine liebe Not haben
- Ach du liebe Zeit!
- Liebe geht durch den Magen
- Bin ich der liebe Gott?
- mit jemandem / etwas seine liebe Last haben
- (nur) von Luft und Liebe leben
- eine Frucht / ein Kind der Liebe
- jemanden vor Liebe fressen koennen
- mit Lust und Liebe
- Nun hat die liebe Seele (ihre / endlich) Ruh' / Ruhe
- um des lieben Friedens willen
- den lieben Gott einen guten Mann sein lassen
- dem lieben Gott den Tag / die Zeit stehlen
- den lieben langen Tag (lang)
- liebend gern
- Mein lieber Scholli!
- Mein lieber Herr Gesangsverein / Gesangverein!
- Lieber den Spatz in der Hand als die Taube auf dem Dach; Ein Spatz in der Hand ist besser als eine Taube auf dem Dach
- Frag lieber nicht!
- Mein lieber Freund und Kupferstecher!
- Ach du lieber Gott!
- lieber heute als morgen
- (Ach du) Lieber / Heiliger Himmel!
- Mein lieber Mann!
- Mein lieber Schwan!
- Mein lieber Spitz!
- Lieber / Mein Gott / Oh Herr, lass Abend werden!
- sich lieber / eher die Zunge abbeissen, als ...
- Frag mich nicht! Frag lieber nicht!
- lieber (einen Sack / einen Sack voll) Floehe hueten
- Mein lieber Kokoschinski!
- Ach du liebes bisschen!
- Ach du liebes Lieschen!
- Ach du liebes Lottchen!
- etwas ist verlorene Liebesmueh
- jemand koennte im Erdboden versinken; jemand wuerde am liebsten im Erdboden versinken
- am liebsten in ein Mauseloch kriechen
- jemanden am liebsten von hinten sehen
- Wes Brot ich ess, des Lied ich sing; Wessen Brot ich ess, dessen Lied ich sing
- von etwas ein Lied singen koennen
- das Ende vom Lied
- immer dasselbe / das alte / gleiche Lied
- ein Lied davon zu singen wissen
- von etwas ein Liedchen singen koennen
- etwas / jemand laeuft unter ferner liefen
- jemanden ans Messer liefern
- jemandem eine Steilvorlage bieten / liefern
- eine gute / schlechte Partie liefern
- etwas frei Haus liefern
- den anderen kein Schauspiel liefern
- jemandem auf der Tasche liegen
- jemandem zu Fuessen liegen
- auf der faulen Haut liegen
- (klar) auf der Hand liegen
- auf der Lauer liegen; sich auf die Lauer legen
- jemandem wie Blei / ein Stein im Magen liegen; jemandem schwer im / auf dem Magen liegen
- jemandem im Blut liegen / stecken
- mit jemandem im Clinch liegen
- Wie die Dinge nun einmal liegen, ...
- auf der Nase liegen
- (noch) in den Federn liegen
- sich in den Haaren haben / liegen
- in jemandes Haenden liegen
- jemandem (sehr) am Herzen liegen
- auf gleicher Wellenlaenge sein / liegen; die gleiche Wellenlaenge haben
- richtig liegen
- mit jemandem ueber Kreuz sein / liegen
- im Argen liegen / sein
- An mir soll es nicht liegen!
- jemanden / etwas links liegen lassen / liegenlassen
- in der Luft liegen
- jemandem auf dem Magen liegen
- jemandem (mit etwas) in den Ohren liegen
- jemandem auf der Pelle hocken / sitzen / liegen
- gut / noch / noch gut im Rennen liegen
- schwarze Zahlen schreiben; in den schwarzen Zahlen liegen / sein
- rote Zahlen schreiben; in den roten Zahlen liegen / sein
- auf jemandes Schulter ruhen / liegen
- jemandem auf der Seele liegen
- alles stehen und liegen lassen
- zwischen zwei Sachen / Personen liegen Welten
- auf gleicher Welle liegen
- noch in den Windeln liegen
- gut in der Zeit liegen
- in den letzten Zuegen liegen
- die Nerven liegen blank
- auf der Baerenhaut liegen
- auf der gleichen Linie (mit etwas / jemandem) sein / liegen; auf jemandes Linie liegen; mit etwas / jemandem auf einer Linie liegen
- im Auge des Betrachters liegen
- in der Gosse liegen
- auf gleicher Linie liegen / sein
- mit etwas gut liegen
- vor jemandes Nase liegen
- auf dem Tisch liegen
- unter dem Tisch liegen
- im Wochenbett liegen
- auf der Schnauze / Fresse liegen
- in der Kiste liegen
- an jemandem liegen
- jemandem liegen
- in jemandes Natur liegen
- in Fuehrung liegen
- in der Familie liegen
- vor jemandem auf dem Bauch liegen
- in Morpheus' Armen ruhen / liegen
- unter der Erde liegen
- jemandem auf dem Gewissen liegen
- an der Kette liegen
- jemand hat es (noch bei jemandem) im Salz liegen
- im Schoss der Goetter liegen
- auf der Strasse liegen
- Genie und Wahnsinn liegen oft dicht beieinander
- in Scherben liegen
- jemandem im Blut liegen
- Kopf an Kopf liegen
- am Boden liegen
- auf Halde liegen
- jemanden / etwas links liegen lassen / liegenlassen
- etwas / alles liegt / ist im gruenen Bereich
- Dort / Da ist / liegt der Hund begraben
- jemandem liegt etwas auf der Zunge; jemand hat etwas auf der Zunge
- Wie man sich bettet, so liegt / schlaeft man
- etwas liegt auf Eis
- etwas liegt einem fern
- Im Wein liegt (die) Wahrheit
- Da liegt der Hase im Pfeffer!
- Das Geld liegt auf der Strasse
- In der Ruhe liegt die Kraft
- In der Kuerze liegt die Wuerze
- Da liegt der Knueppel beim Hund!
- etwas liegt jemandem
- Das liegt in der Natur der Sache!
- Was liegt an?
- der Ball liegt (nun) bei jemandem
- etwas liegt in Gottes Hand
- die Latte liegt zu hoch
- Das liegt bei Ihnen / Dir!
- Daran liegt mir viel / wenig / nichts
- auf jemandes Schultern ruht / liegt etwas
- etwas liegt in jemandes Hand
- bei jemandem liegt der Kamm neben der Butter
- jemandem liegt viel an einer Sache
- jemandem liegt sehr daran
- jemandem liegt die Welt zu Fuessen
- Ach du liebes Lieschen!
- Lieschen Mueller
- in der ersten Liga spielen
- in der zweiten Liga spielen
- eine ganz andere Liga sein; in einer ganz anderen Liga spielen
- hart am Limit sein
- (sich) eine Linie / Line ziehen
- aussehen, als haette man ein Lineal / einen Stock / Besenstiel verschluckt
- in erster Linie
- auf die schlanke Linie achten; etwas fuer die schlanke Linie tun
- in zweiter Linie
- auf der ganzen Linie
- (sich) eine Linie / Line ziehen
- auf der gleichen Linie (mit etwas / jemandem) sein / liegen; auf jemandes Linie liegen; mit etwas / jemandem auf einer Linie liegen
- auf gleicher Linie liegen / sein
- auf seine Linie achten
- die / eine rote Linie ueberschreiten
- eine Linie ziehen
- linientreu sein
- link sein
- zwei linke Haende haben
- die linke Hand weiss nicht, was die rechte tut; die rechte Hand weiss nicht, was die linke tut
- eine linke Tour
- eine linke Titte
- zwei linke Beine haben
- zwei linke Fuesse haben
- Die linke Hand kommt vom Herzen
- eine linke Ratte
- eine linke Bazille
- mit dem linken Auge in die rechte Hosentasche gucken / schauen (koennen); mit dem rechten Auge in die linke Hosentasche gucken / schauen (koennen)
- eine linke Nummer
- mit dem linken / falschen / verkehrten Fuss / Bein (zuerst) aufstehen / aufgestanden sein / (zuerst) aus dem Bett steigen / gestiegen sein
- etwas mit der linken Hand / mit links machen / schaffen / erledigen
- jemanden linken / ablinken
- auf dem linken / rechten Auge blind sein
- etwas auf einer / der (halben, linken, rechten) Backe / Arschbacke absitzen
- Ehe zur linken Hand
- etwas aus der linken Hosentasche bezahlen koennen
- mit dem linken Auge in die rechte Hosentasche gucken / schauen (koennen); mit dem rechten Auge in die linke Hosentasche gucken / schauen (koennen)
- ein linker Hund
- etwas mit der linken Hand / mit links machen / schaffen / erledigen
- jemanden / etwas links liegen lassen / liegenlassen
- nicht (mehr) wissen, wo rechts und (wo) links ist
- Links ist da, wo der Daumen rechts ist; Rechts ist da, wo der Daumen links ist
- von links nach schraeg
- etwas mit links und 40 Fieber schaffen
- nicht nach rechts und (nicht nach) links sehen / blicken / schauen; nicht nach links und (nicht nach) rechts sehen / blicken / schauen
- einen Linksdrall haben
- einen Knick in der Linse haben
- linsen
- etwas fuer ein Linsengericht hergeben / verkaufen
- eine dicke / grosse Lippe riskieren
- sein Herz auf den Lippen tragen
- jemandem jeden Wunsch von den Augen / Lippen ablesen
- an jemandes Lippen haengen
- sich auf die Lippen beissen
- leicht / glatt ueber die Lippen gehen
- ueber jemandes Lippen kommen
- sich eine zwischen die Lippen klemmen
- etwas nicht ueber die Lippen bringen
- sich jemandem auf die Lippen draengen
- jemandem stirbt das Wort auf den Lippen
- jemandes Lippen sind versiegelt
- ein Lippenbekenntnis
- mit List und Tuecke
- die Rote Liste
- eine schwarze Liste
- jemanden / etwas von der Liste streichen
- immer die alte Litanei herbeten


Lm    nach oben
- Leck mich (am Arsch)! LMAA! [vereinzelt verwendete Abkuerzung]


Lo    nach oben
- Das lob ich mir!
- ueber jedes / alles Lob erhaben sein
- jemandem Lob zollen
- keine Lobby haben
- Du sollst / Man soll den Tag nicht vor dem Abend loben
- jemanden / etwas ueber den gruenen Klee loben
- von jemandem / etwas in den hoechsten Toenen sprechen; jemanden / etwas in hoechsten Toenen loben
- jemanden / etwas ueber den Schellenkoenig loben
- jemanden / etwas in den Himmel loben
- lobhudeln
- ein Loblied auf jemanden / etwas singen / anstimmen
- aus / auf dem letzten Loch pfeifen
- jemandem Loecher / ein Loch in den Bauch fragen
- ein (grosses) Loch in den Beutel / Geldbeutel / die Kasse / das Portmonee / Portemonnaie reissen
- trinken / saufen wie ein Loch
- jemanden ins Loch stecken
- in ein (schwarzes / tiefes) Loch fallen
- ein Loch mit dem anderen stopfen / zustopfen / auffuellen / schliessen
- jemandem ein Loch in den Bauch reden
- sich ein Loch in den Bauch aergern
- Hier pfeift der Wind aus einem anderen Loch; Der Wind pfeift (jetzt) aus einem anderen Loch
- jemandem zeigen, wo der Zimmermann / der Maurer das Loch gelassen hat
- sich ein zweites Loch in den Arsch freuen
- sich ein zweites Loch in den Arsch aergern
- ein Loch
- sich ein Loch in den Bauch freuen
- jemanden / etwas vor das Loch schieben
- Da hat der Spass ein Loch!
- ein Loch aufreissen, um ein anderes zu stopfen
- im Loch sitzen
- jemanden ins Loch stecken
- jemanden auf die falsche Faehrte locken / bringen
- jemanden in die / eine Falle locken; jemandem eine Falle stellen
- jemanden ins Garn locken
- wissen / zeigen, wo der Frosch die Locken hat
- jemanden aus der Reserve locken
- jemanden auf den Leim locken / fuehren
- jemanden ins Netz locken
- locker vom Hocker
- bei jemandem ist / jemand hat ein Raedchen / Rad / eine Schraube / ein Schraeubchen locker
- bei jemandem ist ein Sparren locker
- die Zuegel lockern / locker / lockerer lassen
- locker durch die Hose atmen
- locker unterwegs sein
- die Zunge wird locker; man bekommt eine lockere Zunge; die Zunge lockert sich
- es langsam / locker angehen lassen; etwas langsam / locker angehen
- das Geld locker sitzen haben
- etwas locker sehen
- eine lockere / lose Hand haben
- die Zunge wird locker; man bekommt eine lockere Zunge; die Zunge lockert sich
- einen lockeren Lebenswandel fuehren
- die Zuegel lockern / locker / lockerer lassen
- ein loses / lockeres Mundwerk haben
- nicht lockerlassen
- Geld lockermachen
- sich lockermachen
- jemandem die Zunge loesen / lockern
- die Zuegel lockern / locker / lockerer lassen
- die Leine lockern
- die Zunge wird locker; man bekommt eine lockere Zunge; die Zunge lockert sich
- etwas lockt keinen (Hund)(mehr) hinter dem Ofen hervor; etwas kann keinen (Hund)(mehr) hinter dem Ofen hervorlocken
- ein Lockvogel
- ein Loddel
- Wenn alte Scheunen brennen, dann lodern / brennen sie lichterloh / , dann sind sie schwer zu loeschen
- jemandem Loecher / ein Loch in den Bauch fragen
- Loecher in die Luft starren / gucken
- Loecher in den Haenden haben
- Loecher in die Decke starren
- jemanden loechern
- aus allen Loechern pfeifen
- wider / gegen den Stachel loecken
- den Loeffel abgeben
- sich etwas hinter die Ohren / Loeffel schreiben
- jemanden ueber den Loeffel barbieren / balbieren
- die Ohren / Loeffel spitzen / aufsperren / aufmachen
- silberne Loeffel stehlen
- die Loeffel
- mit einem goldenen / silbernen Loeffel im Mund geboren worden sein
- jemandem eins / ein paar hinter die Ohren / Loeffel geben
- eins / ein paar hinter die Ohren / Loeffel kriegen
- sich zum Loeffel machen
- jemandem die Ohren / Loeffel lang ziehen / langziehen
- keine silbernen Loeffel stehlen / klauen
- die Dummheit mit Loeffeln gegessen / gefressen haben
- die Weisheit mit Loeffeln gegessen / gefressen haben
- etwas mit Loeffeln gegessen / gefressen haben
- die Weisheit nicht (gerade) mit Loeffeln gefressen / gegessen haben
- loehnen
- seinen Brand loeschen
- seinen Durst loeschen
- die Ladung loeschen
- Wenn alte Scheunen brennen, dann lodern / brennen sie lichterloh / , dann sind sie schwer zu loeschen
- den gordischen Knoten durchschlagen / zerschlagen / durchtrennen / loesen / durchhauen
- jemandem die Zunge loesen / lockern
- (sich) einen loeten / verloeten
- Gut gebruellt, Loewe!
- ein zahnloser Tiger / Loewe
- sich in die Hoehle des Loewen begeben / wagen; in die Hoehle des Loewen gehen
- schlafende Loewen wecken
- der Loewenanteil
- eine Loewengrube
- Kost und Logis
- logo
- Undank ist der Welten Lohn
- jemanden um Lohn und Brot bringen
- in Lohn und Brot stehen / sein
- seinen Lohn bekommen
- etwas lohnt sich dicke
- eine Lokalgroesse sein
- ein Lokalmatador
- eine Lokalrunde spendieren
- die Lokomotive fuer etwas sein
- der Lokus
- sich auf seinen Lorbeeren ausruhen
- die Lorbeeren ernten
- ein Lordsiegelbewahrer
- eine Lorke
- etwas / ein Schuss geht nach hinten los
- Los, hopp / hopphopp!
- es ist die Hoelle los
- das grosse Los ziehen
- Auf los gehts / geht's los!
- es ist viel los
- das grosse Los
- mit jemandem ist nichts / nicht viel los
- Ich glaub / glaube, es geht los!
- es ist nichts / wenig los
- Schiessen Sie los! Schiess los!
- Ohne Moos nix / nichts los!
- es ist der Teufel los
- Jetzt aber los!
- Da ist der Baer los
- Dann mal los!
- Was ist (denn) mit dir los?
- Nichts wie los!
- kein leichtes Los (gezogen) haben
- Achtung, fertig, los!
- jemanden los sein
- los und ledig
- mit jemandem ist etwas los
- dort ist was / etwas los
- Was ist los?
- Was ist los mit dir? Was ist denn mit dir los?
- Los jetzt!
- losduesen
- eine lockere / lose Hand haben
- eine lose / freche Zunge haben
- jemanden loseisen
- ein Loser sein
- ein loses / lockeres Mundwerk haben
- ein loses Maul haben
- losflitzen
- auf jemanden losgehen
- etwas loshaben
- etwas loskriegen
- loskutschieren
- jemanden auf die Menschheit loslassen
- eine Schimpfkanonade loslassen
- jemanden auf jemanden / etwas loslassen
- ein Donnerwetter loslassen
- etwas auf die Menschheit loslassen
- ordentlich loslegen
- mit etwas loslegen
- losmuessen
- losprusten
- losschiessen
- losschlagen
- etwas losschlagen
- lostigern
- lostrudeln
- lostuckern
- etwas loswerden
- loswetzen
- gegen jemanden losziehen
- loszockeln
- (alles) im Lot sein
- (wieder) ins Lot kommen
- Freunde in der Not gehen tausend / 1000 / hundert / 100 auf ein Lot
- etwas (wieder) ins (rechte) Lot bringen
- aus dem Lot geraten
- aus dem Lot sein
- Ach du liebes Lottchen!
- volle Lotte
- Das ist die reinste Lotterie!
- ein Lotterleben
- Du hast wohl den Fuehrerschein im Lotto gewonnen!


Lu    nach oben
- Augen wie ein Luchs haben
- aufpassen wie ein Luchs
- Ohren wie ein Luchs haben
- etwas / jemanden mit Luchsaugen beobachten
- um die Ecke luchsen
- lucidum intervallum
- lucki-lucki machen
- ein Lude
- ein Luder
- ein falsches Luder
- eine Luecke fuellen
- der Koenig der Luefte
- den Schleier lueften
- sein Visier lueften
- Ich glaub, ich luege!
- jemanden der Luege zeihen
- eine faustdicke Luege
- Luegen haben kurze Beine
- wie gedruckt luegen
- jemandem ins Gesicht luegen
- jemandem Luegen auftischen
- etwas / jemanden Luegen strafen
- sich (etwas) in die eigene Tasche luegen
- Lass mich nicht luegen
- jemandem glatt ins Gesicht luegen
- ein Luegenblatt
- ein Luegenbold
- ein Luegenmaul
- ein Luemmel
- eine Luemmeltuete
- aus der Luft gegriffen sein
- seinem Aerger / Unmut / seiner Wut Luft machen
- jemandem geht der Atem / die Puste / die Luft aus
- jemanden an die (frische) Luft setzen
- heisse Luft
- (Jetzt) halt (doch) mal die Luft an!
- Sitzt, passt, wackelt und hat Luft!
- seinem Herzen Luft machen
- seinem Kummer Luft machen
- Loecher in die Luft starren / gucken
- sich in Luft aufloesen
- gesiebte Luft atmen
- in die Luft fliegen
- jemandem die Luft abdrehen
- jemandem geht die Luft aus
- in die Luft gehen
- jemanden an die (frische) Luft befoerdern
- jemanden wie Luft behandeln
- die Luft ist rein / sauber
- etwas (foermlich) in der Luft zerreissen
- die Luft ist raus
- fuer jemanden Luft sein
- jemand haengt in der Luft
- frische Luft schnappen / schoepfen
- Luft aus dem Glas lassen
- (wieder) Luft haben
- in der Luft liegen
- wieder Luft kriegen
- eine Luft zum Schneiden
- es ist / herrscht dicke Luft
- die Luft wird duenn
- die Luft anhalten
- es brennt die Luft
- (nur) von Luft und Liebe leben
- dazugehoeren wie die Luft zum Atmen
- so wichtig sein wie die Luft zum Atmen
- etwas in die Luft jagen
- etwas / jemanden brauchen wie die Luft zum Atmen
- sich (ein bisschen) Luft verschaffen
- Da bleibt einem die Luft weg!
- noch in der Luft schweben / haengen
- Luft kriegen / bekommen
- wieder Luft bekommen
- an die (frische) Luft gehen
- in die Luft gucken
- wieder Luft holen / schnappen koennen
- kaum Zeit haben, Luft zu holen
- Luft schaffen
- jemandem Luft schaffen
- es ist noch Luft nach oben
- um Atem / Luft ringen
- wie ein Luftballon zerplatzen
- Luftgitarre spielen
- ein Luftikus
- im luftleeren Raum
- eine Luftnummer
- Luftschloesser bauen
- einen Luftsprung machen; Luftspruenge machen
- einen Luftsprung machen; Luftspruenge machen
- eine Luftveraenderung
- Lug und Trug
- aus allen Knopfloechern schauen / gucken / lugen / scheinen / strahlen usw.
- Hau den Lukas, Hau-den-Lukas
- die Luken dichtmachen / dicht machen
- ein langer Lulatsch
- lull und lall sein
- sich nicht lumpen lassen
- spitz wie Nachbars Lumpi / Fiffi / Waldi sein
- eine gruene Lunge
- aus voller Lunge singen / schreien
- sich die Lunge aus dem Hals / Leib schreien
- sich die Lunge aus dem Hals / Leib husten
- sich die Lunge aus dem Hals rennen
- den Weg zur Lunge teeren
- es in den Beinen / an der Lunge (usw.) haben
- (die) Lunte riechen
- die Lunte ans Pulverfass legen
- lunzen
- etwas mit der Lupe suchen muessen
- etwas / jemanden (naeher) unter die Lupe nehmen
- den Lurch wuergen
- eine Lusche
- nach Lust und Laune
- mit Lust und Liebe
- Bruder Lustig
- Das kann ja lustig werden!
- sich ueber jemanden / etwas lustig machen
- Sauer macht lustig
- Nun / jetzt ist Schluss mit lustig!
- Sehr witzig / lustig!
- ein Lustmolch
- lutzen
- etwas geht ab wie Lutzi / Luzi
- es geht die Lutzi / Luzi ab
- etwas geht ab wie Lutzi / Luzi
- es geht die Lutzi / Luzi ab


Ly    nach oben
- Hinten Lyzeum - vorne Museum