Menü


Register
0-9  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z 

Im Register sind die deutschen Umlaute (ä,ö,ü,ß) durch internationale Zeichen ersetzt (ae,oe,ue,ss).
Um eine Erklärung zu erhalten, klicken Sie auf den Begriff



R
Ra  Rb  Rc  Rd  Re  Rf  Rg  Rh  Ri  Rj  Rk  Rl  Rm  Rn  Ro  Rp  Rq  Rr  Rs  Rt  Ru  Rv  Rw  Rx  Ry  Rz 

Ra    nach oben
- Rabatz machen
- ein Rabauke
- stehlen / klauen wie ein Rabe / die Raben
- ein weisser Rabe
- stehlen / klauen wie ein Rabe / die Raben
- Rabeneltern
- eine Rabenmutter
- ein rabenschwarzer Tag
- ein Rabenvater
- rabenvoll sein
- eine Schwester Rabiata
- Montezumas Rache
- Rache ist Blutwurst!
- Rache ist ein Gericht, das am besten kalt serviert wird
- etwas schreit nach ... (z. B. Rache / Strafe / Vergeltung)
- den Hals / Rachen / Rand nicht vollkriegen / voll genug kriegen / bekommen koennen
- die Klappe / den Mund / das Maul / den Rand / den Rachen aufreissen
- jemandem etwas in den Rachen werfen / schmeissen / stopfen
- jemandem etwas nicht in den Rachen stopfen wollen
- den Hals / Rachen / Rand nicht vollkriegen / voll genug bekommen / kriegen
- ein Rachenputzer
- ein (kleiner) Racker
- rackern; ackern
- das fuenfte Rad am Wagen sein
- am Rad drehen
- ein Rad greift ins andere
- das Rad der Geschichte nicht zurueckdrehen koennen
- bei jemandem ist / jemand hat ein Raedchen / Rad / eine Schraube / ein Schraeubchen locker
- ein Rad abhaben
- das Rad neu erfinden
- vom Galgen aufs Rad kommen
- ein Rad schlagen
- wie ein Rad ins andere greifen
- das Rad zurueckdrehen (wollen)
- das (ganz) grosse Rad drehen; ein (ganz) grosses Rad drehen
- einen am Rad haben
- etwas / jemanden auf dem Radar haben
- ein Radaubruder
- ein Radfahrer sein
- die Radieschen von unten betrachten / ansehen / zaehlen / begucken / anschauen / angucken
- ein Radikalinski
- ein Ratzefummel / Raditzefummel
- nur ein kleines Raedchen im Getriebe sein
- bei jemandem ist / jemand hat ein Raedchen / Rad / eine Schraube / ein Schraeubchen locker
- ein Raedchen zu viel / zu wenig haben
- unter die Raeder kommen / geraten
- Essen auf Raedern
- Raenke schmieden
- Raenkespiel
- jemanden zur Raeson bringen
- jemanden zur Raeson rufen
- zur Raeson kommen
- vor einem Raetsel stehen
- etwas gibt einem Raetsel auf
- jemandem ein Raetsel sein / bleiben
- in Raetseln sprechen
- unter die Raeuber fallen / geraten
- am Arsch die Raeuber
- aussehen wie in einer Raeuberhoehle
- eine Raeuberleiter
- eine Raeuberpistole
- Erzaehl / Erzaehle keine Raeuberpistolen
- in Raeuberzivil erscheinen; Raeuberzivil tragen
- Ein raeudiges Schaf steckt die ganze Herde an
- das Feld raeumen
- jemanden aus dem Feld / Felde schlagen / raeumen
- etwas aus dem Feld raeumen
- (jemandem) Steine aus dem Weg raeumen / schaffen
- jemanden aus dem Weg raeumen / schaffen
- seinen Stuhl raeumen
- etwas aus dem Weg raeumen / schaffen
- etwas raffen
- ein Raffgeier
- raffitueckisch
- ein Raffke
- in Rage geraten
- den Rahm / das Fett abschoepfen
- aus dem Rahmen fallen
- im Rahmen bleiben
- den Rahmen sprengen
- im Rahmen des Moeglichen
- den Rahmen abstecken
- in engem / im engen Rahmen
- abgehen wie eine Rakete
- hochgehen wie eine Rakete
- rallig sein
- Rambazamba
- wie ein Rambo sein; in Rambo-Manier vorgehen
- wie ein Rambo sein; in Rambo-Manier vorgehen
- rammdoesig sein
- rammeln
- jemanden ungespitzt in den Boden schlagen / hauen / rammen
- das Rampenlicht scheuen
- im Rampenlicht stehen
- Ramsch
- Ran an die Buletten!
- Ran an den Speck!
- Nun mal / aber ran!
- Dann mal ran!
- den Hals / Rachen / Rand nicht vollkriegen / voll genug kriegen / bekommen koennen
- ausser Rand und Band sein / geraten
- die Klappe / den Mund / das Maul / den Rand / den Rachen aufreissen
- einen grossen Mund / Rand / ein grosses Maul / Mundwerk haben
- den Rand halten
- jemanden an den Rand der Verzweiflung bringen
- Halt den Rand!
- den Hals / Rachen / Rand nicht vollkriegen / voll genug bekommen / kriegen
- jemanden an den Rand des Grabes bringen
- am Rand / Rande des Grabes stehen
- am Rande eines Abgrundes stehen
- mit etwas nicht zu Rande / zurande kommen
- etwas am Rande erwaehnen / bemerken
- etwas zu Rande / zurande bringen
- nur am Rande interessieren
- am Rande der Legalitaet sein
- am Rand / Rande des Grabes stehen
- Das versteht sich am Rande!
- Besser zu Haus ein Ranft Brot als in der Fremde eine ganze Kuh
- alles, was Rang und Namen hat
- jemandem den Rang ablaufen
- jemandem den Rang streitig machen
- rangehen wie Bluecher
- rangehen
- rangehen wie Hektor an die Buletten
- ersten Ranges sein
- sich ranhalten
- rank und schlank sein
- ranklotzen
- etwas rankriegen
- jemanden rankriegen
- jemanden ranlassen
- sich an jemanden ranmachen
- ranmuessen
- jemanden richtig / hart rannehmen
- sich an jemanden ranschmeissen / heranschmeissen / ranwerfen / heranwerfen
- sich an jemanden ranschmeissen / heranschmeissen / ranwerfen / heranwerfen
- nicht recht ranwollen
- einen Ranzen haben
- sich den Ranzen vollschlagen
- jemandem den Ranzen vollhauen
- sich den Ranzen vollhauen
- einen Rappel haben / kriegen / bekommen
- bei jemandem rappelt es / rappelts im Karton
- bei jemandem rappelt es / rappelts im Karton
- rappelvoll
- auf Schusters Rappen
- nicht fuer fuenf Rappen denken
- sich rar machen
- Tabula rasa machen
- schnell / rasch bei der Hand sein
- englischer Rasen
- den Rasen von unten besehen
- jemanden unter den Rasen bringen
- jemanden deckt der gruene Rasen
- unter den Rasenmaeher kommen
- nach der Rasenmaehermethode vorgehen
- ein Ritt auf der Rasierklinge
- Suessholz raspeln
- die Frau / das Auto / Pferd hat Rasse
- eine Rasselbande
- mit dem Saebel rasseln
- mit den Ketten rasseln
- ohne Rast und Ruh
- nicht ruhen und nicht rasten; nicht rasten und nicht ruhen
- einen Raster / Ausraster kriegen / bekommen / haben
- Wer rastet, der rostet!
- Da ist guter Rat teuer!
- jemandem mit Rat und Tat zur Seite stehen / beistehen / helfen
- Kommt Zeit, kommt Rat!
- zu tun haben wie der Leipziger Rat
- jemanden / etwas zu Rate / zurate ziehen
- Dreimal darfst du raten!
- die Ultima Ratio
- eine eiserne Ration
- ritsch, ratsch!
- ratschen
- eine linke Ratte
- Die Ratten verlassen das sinkende Schiff
- ein Rattenfaenger
- rattenscharf
- einen Rattenschwanz nach sich ziehen
- rattig sein
- ratzfatz, ratz-fatz
- ein Ratzefummel / Raditzefummel
- ratzekahl
- ratzen
- ratzfatz, ratz-fatz
- ein Raub der Flammen werden
- mit seinen Kraeften / seiner Gesundheit Raubbau treiben
- ein Raubein
- jemandem den Verstand rauben
- jemandem den (letzten) Nerv rauben / toeten
- jemandem die Unschuld rauben / nehmen
- jemandem den Atem rauben
- jemandem die Zeit rauben / stehlen
- eine Sache raubt jemandem den Schlaf
- keine Flamme ohne Rauch
- viel Rauch / Laerm um nichts machen
- Schall und Rauch sein
- Wo Rauch ist, ist auch Feuer
- sich in Rauch aufloesen
- in (Rauch und) Flammen aufgehen
- viel Rauch und wenig Braten
- etwas in den Rauch schreiben koennen
- warten, bis der Rauch sich verzogen hat
- die Friedenspfeife mit jemandem rauchen
- etwas in der Pfeife rauchen koennen
- jemanden in der Pfeife rauchen
- paffen / rauchen / qualmen wie ein Schlot
- Der Schornstein muss rauchen!
- Kette rauchen
- jemandem raucht / qualmt der Kopf / Schaedel
- da raucht es
- ..., dass es nur so raucht
- der Schornstein raucht wieder
- einen weichen Kern in einer harten / rauen Schale haben; harte / raue Schale, weicher Kern
- ein weiches Herz in einer rauen Schale haben
- einen weichen Kern in einer harten / rauen Schale haben; harte / raue Schale, weicher Kern
- in rauen Mengen
- Hier wird / kann demnaechst ein rauer / starker Wind wehen
- die Speisekarte rauf und runter
- Eins rauf mit Muetze!
- Eins rauf mit Mappe!
- ein Raufbold sein
- sich die Haare raufen
- zum Haare raufen sein
- einer Sache breiten Raum geben / einraeumen
- etwas in den Raum stellen
- im Raum stehen
- breiten Raum einnehmen
- im luftleeren Raum
- einer Sache Raum geben / einraeumen
- Raupen / Graupen im Kopf haben
- jemandem Raupen in den Kopf setzen
- der Dampf ist raus
- auf Teufel / Deubel komm raus
- Ene mene muh und raus bist du!
- aus dem Groebsten heraus / raus sein
- etwas haengt einem zum Hals / Halse raus / heraus
- fein heraus sein; fein raus sein
- Rein / Rin in die Kartoffeln, raus aus den / die Kartoffeln!
- die Luft ist raus
- etwas geht zum einen Ohr herein / rein, zum anderen Ohr (wieder) heraus / raus / hinaus
- Alles raus, was keine Miete zahlt!
- Raus aus Metz, Paris ist groesser!
- raus aus der Nummer sein
- noch nicht heraus / raus sein
- Das kommt / laeuft auf das Gleiche raus / heraus / hinaus!
- noch nicht heraus / raus sein
- bei einer Sache kommt nichts heraus / raus; es kommt nichts dabei heraus / raus
- jemandem haut's / haut es / hauts den Vogel raus
- etwas / jemanden gross herausbringen / rausbringen
- es rauscht im Blaetterwald
- Gleich rauscht es im Karton!
- jemanden rausekeln / herausekeln
- sich etwas rausfischen / herausfischen
- dreikantig / achtkantig / hochkant / hochkantig hinausfliegen / rausfliegen
- den (richtigen) Bogen raushaben / heraushaben
- den Kniff raushaben / heraushaben
- die Masche raushaben
- den richtigen Dreh raushaben / heraushaben
- den Pfiff kennen / raushaben
- sich wie der grosse Zampano aufspielen / auffuehren; den grossen Zampano raushaengen lassen / herauskehren
- den Dicken raushaengen lassen
- etwas raushaengen lassen
- den dicken Max machen / spielen / markieren; einen auf dicken Max machen; den dicken Max raushaengen lassen
- den Larry machen / raushaengen lassen
- etwas rausklamuesern / herausklamuesern
- gross rauskommen / herauskommen
- rauskommen; herauskommen
- auf dasselbe herauskommen / rauskommen
- jemanden rauskomplimentieren / herauskomplimentieren / hinauskomplimentieren
- auf den Dreh kommen; den richtigen Dreh rauskriegen / herauskriegen
- etwas rauskriegen / herauskriegen
- die Sau rauslassen
- sich (zu weit) auf die Aeste rauslassen
- jemanden rauspauken / herauspauken
- ein Rausreisser
- mit etwas herausruecken / rausruecken
- mit der Sprache herausruecken / rausruecken
- etwas rausruecken / herausruecken
- jemandem herausrutschen / rausrutschen
- jemanden achtkantig / hochkant / hochkantig / dreikantig rausschmeissen / rauswerfen / hinauswerfen
- ein Rausschmiss
- jemandem die Zunge rausstrecken / herausstrecken
- jemanden im hohen / in hohem Bogen hinauswerfen / rauswerfen / herauswerfen
- jemanden achtkantig / hochkant / hochkantig / dreikantig rausschmeissen / rauswerfen / hinauswerfen


Re    nach oben
- auf etwas allergisch reagieren
- auf etwas sauer reagieren
- der Magen rebelliert
- jemanden zur Rechenschaft ziehen
- mit spitzer Feder rechnen
- Spitz auf Knopf rechnen
- mit spitzem / einem spitzen Bleistift rechnen / kalkulieren
- jemandem einen Strich durch die Rechnung machen
- die Rechnung ohne den Wirt machen
- die Rechnung geht auf
- eine gepfefferte / gesalzene Rechnung
- einer Sache Rechnung tragen
- auf seine Kosten / Rechnung kommen
- auf jemandes Rechnung gehen
- eine alte Rechnung begleichen
- mit jemandem eine (alte) Rechnung offen haben
- Das geht auf meine Rechnung!
- auf eigene Rechnung handeln
- jemanden nicht auf der Rechnung haben
- seine Rechnung mit dem Himmel machen
- etwas in Rechnung stellen
- eine saftige Rechnung
- jemandem eine Rechnung aufmachen
- mit jemandem noch eine (offene / alte) Rechnung zu begleichen haben
- mit Fug und Recht
- es jemandem recht machen
- nicht (ganz / recht) bei Trost sein
- Das geschieht dir (ganz) recht!
- Gnade vor Recht ergehen lassen
- Dreimal ist Bremer Recht
- nach Recht und Billigkeit
- etwas ist nicht mehr als recht und billig
- verbrieftes Recht
- Nun / Jetzt erst recht!
- alles / bei allem, was recht ist
- Was dem einen recht ist, ist dem anderen billig
- mehr schlecht als recht
- nicht (recht / ganz) bei Verstand sein
- gerade recht kommen
- das Recht der ersten Nacht; Ius primae noctis [lat.]
- Ich denke / denk / glaube / glaub, ich hoere / hoer nicht recht / richtig
- Ich denke / denk / glaube / glaub, ich sehe / seh nicht recht / richtig
- Recht so!
- nicht recht ranwollen
- jemandem recht / Recht geben
- Es soll mir recht sein!
- Sehe ich recht? Ich sehe / seh wohl nicht recht / richtig!
- Jedem / Allen Menschen / Leuten Recht getan ist eine Kunst, die niemand kann
- recht und schlecht; schlecht und recht
- recht und billig
- recht haben; Recht haben
- jemandem recht sein
- es jemandem nicht recht machen
- im Recht sein
- das Recht beugen
- auf sein Recht pochen
- Stimmt's oder habe ich recht?
- alles / bei allem, was Recht ist
- Recht haben und Recht bekommen sind zweierlei / sind zwei verschiedene Dinge / sind zwei Paar Schuhe / ist nicht das Gleiche / ist haeufig nicht dasselbe
- Ganz recht!
- wieder auf die richtige / rechte Bahn kommen
- etwas / jemanden ins rechte Licht ruecken
- ins rechte Gleis bringen
- jemandes rechte Hand sein
- die linke Hand weiss nicht, was die rechte tut; die rechte Hand weiss nicht, was die linke tut
- zwei rechte Haende haben
- vor die rechte Schmiede gehen / kommen
- etwas (wieder) ins (rechte) Lot bringen
- etwas / jemanden (wieder) auf die rechte Bahn bringen
- jemanden / etwas wieder ins rechte Fahrwasser bringen
- ins rechte Fahrwasser / in rechtes Fahrwasser geraten
- jemanden wieder ins rechte Gleis bringen
- (wieder) ins rechte Gleis kommen
- mit dem linken Auge in die rechte Hosentasche gucken / schauen (koennen); mit dem rechten Auge in die linke Hosentasche gucken / schauen (koennen)
- etwas / jemanden ins rechte Licht setzen / stellen
- das Kind beim (rechten) Namen nennen
- nach dem Rechten sehen
- nicht mit rechten Dingen zugehen
- das Herz am / auf dem rechten / richtigen Fleck haben / tragen
- den Mund / das Maul / die Schnauze am / auf dem rechten Fleck haben
- (bei jemandem) an den Rechten / Richtigen geraten / kommen
- vom rechten Weg / Kurs abkommen
- auf dem linken / rechten Auge blind sein
- etwas auf einer / der (halben, linken, rechten) Backe / Arschbacke absitzen
- jemanden / etwas auf den rechten Weg bringen / fuehren
- keinen rechten Schwung haben
- auf dem rechten Weg sein
- jemanden vom rechten Weg / Kurs abbringen
- mit dem linken Auge in die rechte Hosentasche gucken / schauen (koennen); mit dem rechten Auge in die linke Hosentasche gucken / schauen (koennen)
- ins rechte Fahrwasser / in rechtes Fahrwasser geraten
- kein (rechtes) Sitzfleisch haben
- nicht (mehr) wissen, wo rechts und (wo) links ist
- Links ist da, wo der Daumen rechts ist; Rechts ist da, wo der Daumen links ist
- nicht nach rechts und (nicht nach) links sehen / blicken / schauen; nicht nach links und (nicht nach) rechts sehen / blicken / schauen
- einen Rechtsdrall haben
- ein Rechtsverdreher
- (gerade noch / rechtzeitig) die Kurve kriegen
- ein Spiritus Rector
- Es geht die Rede, ...
- nicht der Rede wert sein
- jemanden zur Rede stellen
- Davon kann keine / nicht die Rede sein!
- Lange Rede, kurzer Sinn: ...; Der langen Rede kurzer Sinn: ...; Langer Rede kurzer Sinn ...
- jemandem Rede und Antwort stehen
- jemandem ins Wort / in die Rede fallen
- (Das ist doch) Meine Rede!
- die Rede sein von
- Vergiss deine Rede nicht
- Davon ist mit keinem Wort die Rede
- jemandem nach dem Mund / Munde / Maul reden
- jemandem / einer Sache das Wort reden
- um den heissen Brei reden / herumreden
- Reden ist Silber, Schweigen ist Gold
- Tacheles reden
- von sich reden machen
- sich den Mund fusselig / fusslig reden
- Blech reden
- reden wie ein Buch
- in den Wind reden / sprechen
- wie mit Engelszungen reden / sprechen
- mit jemandem Fraktur reden
- sich Fransen an den Mund reden
- geschwollen reden
- jemandem ins Gewissen reden
- von Glueck reden / sagen koennen
- frei von der Leber weg reden / sprechen
- mit gespaltener / doppelter Zunge reden / sprechen
- hinter vorgehaltener Hand reden
- sich um den Hals reden
- mit jemandem ein ernstes Woertchen reden
- sich etwas vom Herzen reden
- mit jemandem Deutsch reden
- hochgestochen reden / sprechen
- kariert reden / quatschen
- (im) Klartext (mit jemandem) reden
- sich um Kopf und Kragen reden
- sich die Koepfe heiss reden
- sich etwas von der Leber reden
- jemandem ein Loch in den Bauch reden
- gegen eine Wand reden
- Mist reden
- Quark reden
- mit sich reden lassen
- Du hast gut / leicht reden!
- grosse Reden fuehren / schwingen
- reden, wie einem der Schnabel gewachsen ist
- ein paar Takte mit jemandem reden
- wie gegen eine Wand reden
- reden wie ein Wasserfall
- mit falscher Zunge reden
- sich die Zunge wund / fusselig / fusslig reden
- mit zwei Zungen reden / sprechen
- im Kreis reden
- grosse Reden halten
- mit einer Zunge reden / sprechen
- mit einer Stimme sprechen / reden
- jemandem einen Knopf an die Backe quatschen / labern / reden
- sich etwas von Seele reden
- Muell reden / erzaehlen
- geradeheraus / gradeheraus sein / reden
- wie ein Maschinengewehr reden
- reden, wie einem das Maul gewachsen ist
- Quatsch reden
- abgehackt reden
- Darueber laesst sich reden!
- ungeschliffen reden
- (Das ist doch) Mein Reden!
- Scheiss / Scheisse reden / erzaehlen
- schweinisch reden
- gegen eine Mauer reden
- sich den Mund fransig reden
- wie der Blinde von der Farbe reden / sprechen / urteilen
- sich dumm und daemlich reden
- aus dem Fenster hinaus reden
- gross reden
- sich etwas von der Seele reden / schreiben
- viel reden, wenn der Tag lang ist
- sich in Wut reden / hineinsteigern
- jemanden / etwas in Grund und Boden reden
- ueber Gott und die Welt reden / sprechen
- Was du wieder redest / laberst / erzaehlst!
- etwas an Haupt und Gliedern reformieren
- Ausnahmen bestaetigen die Regel
- eine eiserne Regel
- eine goldene Regel
- in der / in aller Regel
- nach allen Regeln der Kunst
- jemanden regelrecht vorfuehren
- einen (regelrechten) Eiertanz auffuehren
- jemanden im Regen stehen lassen
- vom Regen in die Traufe kommen / geraten
- Sich regen bringt Segen
- ein warmer Regen
- gespannt sein wie ein Regenschirm
- ein Gesicht ziehen / machen / aussehen / dreinblicken wie sieben Tage Regenwetter
- mit eisernem Zepter regieren / herrschen
- Geld regiert die Welt
- ein strenges Regiment fuehren
- das Regiment fuehren
- in hoeheren Regionen schweben
- alle Register ziehen
- alle Register spielen lassen
- Schusterjungen regnen
- in Strippen regnen / giessen
- in Stroemen regnen / giessen
- es regnet Bindfaeden
- es regnet junge Hunde
- es regnet Hunde und Katzen / Katzen und Hunde
- scheu wie ein Reh sein
- Rehaugen / Rehaeuglein haben
- Rehaugen / Rehaeuglein haben
- einen Reibach machen
- eine Stimme wie ein Reibeisen; eine Reibeisenstimme
- eine Stimme wie ein Reibeisen; eine Reibeisenstimme
- sich die Haende reiben
- jemandem Salz in die Wunde / Wunden streuen / reiben
- sich einen Wolf laufen / reiben
- sich verwundert die Augen reiben
- jemandem etwas unter die Nase reiben
- sich den Schlaf aus den Augen reiben
- jemandem den Kuemmel reiben
- Was kuemmert / juckt / schert / kratzt / stoert es die (stolze / deutsche) Eiche, wenn sich ein / eine / der / die / das Borstenvieh / Eber / Sau / Wildsau / Wildschwein / Schwein dran / daran / an ihr / ihrer Rinde / ihrer Borke / ihrem Stamm wetzt / reibt / kratzt / scheuert / schabt / schubbert?
- reibungslos / glatt ueber die Buehne gehen
- das Tausendjaehrige Reich
- ins Reich der Fabel gehoeren
- das Reich der Mitte
- ins Reich der Fabeln gehoeren
- das Reich der Schatten
- der Tod haelt reiche Ernte
- jemandem / einer Sache das Wasser reichen koennen
- jemandem die Hand reichen
- jemandem die Hand fuers Leben reichen / geben
- von vorne / vorn bis hinten nicht reichen; hinten und vorne / vorn nicht reichen
- (nur) etwas fuer den hohlen Zahn sein; (nur) fuer den hohlen Zahn reichen
- sich die Hand reichen koennen
- nicht hin und nicht her reichen / langen
- dicke reichen
- seine Hand ausstrecken / reichen
- etwas / jemand wuerde etwas / jemandem zur Ehre reichen / gereichen
- jemandem eine helfende Hand reichen
- sich / einander die Haende / Hand reichen
- jemandem / einer Sache nicht das Wasser reichen koennen
- ein innerer Reichsparteitag
- so weit das Auge reicht
- Man reicht den kleinen Finger, und er nimmt die ganze Hand; Wenn man ihm den kleinen Finger reicht, nimmt / will er gleich die ganze Hand
- Jetzt reicht es (aber)! Jetzt reicht es mir (aber)! Mir reicht's!
- bettreif sein; reif sein fuers Bett
- reif fuer die Insel sein
- die Zeit ist reif
- jemandem (wie eine reife Frucht) in den Schoss fallen
- eine reife Leistung
- einen heissen Reifen fahren
- die reifere Jugend
- den Reigen eroeffnen
- in Reih und Glied
- aus der Reihe tanzen
- etwas (nicht) auf die Reihe kriegen / bekommen / bringen
- an der Reihe sein
- ausser der Reihe
- jemanden / etwas aus der Reihe bringen
- etwas wieder in / auf die Reihe bringen
- an die Reihe kommen
- der Reihe nach
- in der ersten Reihe stehen
- in einer Reihe mit jemandem / etwas stehen
- in vorderster Reihe stehen / kaempfen
- bunte Reihe machen
- (wieder) in die Reihe kommen
- aus der Reihe fallen
- eine ganze Reihe von
- die Reihen lichten sich
- die Reihen schliessen
- kotzen wie ein Reiher
- reihern
- sich einen Reim auf etwas machen
- sich keinen Reim auf etwas machen koennen
- Reim dich oder ich fress' dich
- Wie reimt sich das zusammen?
- Rein / Rin in die Kartoffeln, raus aus den / die Kartoffeln!
- die Luft ist rein / sauber
- etwas geht zum einen Ohr herein / rein, zum anderen Ohr (wieder) heraus / raus / hinaus
- Hau rein! Haut rein!
- etwas haut rein
- reinbuttern
- eine reine / saubere / weisse Weste haben
- etwas ins Reine bringen
- Das ist alles nur Mache! Reine / Alles nur Mache!
- eine (glatte, reine, absolute) Null
- etwas ins Reine schreiben
- mit sich ins Reine kommen
- mit jemandem / etwas ins Reine kommen
- reine / saubere Haende haben
- ein grosses Reinemachen veranstalten
- reinen Tisch machen
- jemandem klaren / reinen Wein einschenken
- mit sich / jemandem / etwas im Reinen sein
- ein reines Gewissen haben
- Ein reines Gewissen ist ein sanftes Ruhekissen
- ein reines Herz haben
- ein Reinfall
- reinfallen
- alles / etwas in sich hineinfressen / reinfressen
- die Wut in sich reinfressen / hineinfressen
- reingefegt kommen
- reingerauscht kommen
- ein Reingeschmeckter
- sich in etwas reinhaengen
- reinhauen
- einen Tolggen im Reinheft haben
- sich in etwas hineinknien / reinknien
- jemandem hinten reinkriechen
- in Reinkultur
- zum Reinlegen sein
- (sich) etwas reinpfeifen
- in etwas hereinrasseln / hineinrasseln / reinrasseln
- jemanden reinreissen
- sich in etwas reinreiten / hineinreiten
- jemanden in etwas reinreiten
- in etwas reinriechen
- in etwas hineinschlittern / reinschlittern / hineinrutschen / reinrutschen
- auf einen Sprung vorbeikommen / reinschauen / vorbeischauen / hereinkommen
- Reinschiff machen
- in etwas hineinschlittern / reinschlittern / hineinrutschen / reinrutschen
- bei jemandem hereinschneien / reinschneien
- reinschnuppern
- in etwas reinsegeln / hineinsegeln
- (eine / eins / jemandem eine / eins) reinsemmeln
- Das ist ja die reinste Hexerei!
- Das ist der reinste Hohn!
- das reinste Irrenhaus
- Das ist die reinste Lotterie!
- Das ist (ja) der reinste Mord!
- die reinste Hasenjagd sein
- ueberall seine Nase hineinstecken / reinstecken (muessen); seine Nase in alles stecken / hineinstecken / reinstecken (muessen)
- in ein Unternehmen Herzblut stecken / reinstecken / hineinstecken
- es jemandem hinten und vorne / vorn reinstecken
- reinsten Wassers; von reinstem Wasser
- reinsten Wassers; von reinstem Wasser
- reinsten Schlages
- in etwas reintappen / hineintappen
- sich von etwas reinwaschen
- jemandem eine / eins / einen reinwuergen
- sich etwas reinziehen
- sich eine reinziehen
- In China ist ein Sack Reis umgefallen
- wissen, wohin die Reise geht
- die letzte Reise antreten
- klarmachen, wohin die Reise geht
- Wenn Engel reisen, lacht der Himmel
- per Daumen reisen
- Reisende soll man nicht aufhalten!
- Reissaus nehmen
- sich am Riemen reissen
- wenn alle Stricke reissen
- etwas aus dem Feuer reissen
- sich etwas unter den Nagel reissen
- das Gespraech an sich reissen
- Schoten reissen
- jemanden nicht nicht vom Hocker / Stuhl / Sitz reissen; einen nicht vom Hocker / Stuhl / Sitz reissen koennen
- ein (grosses) Loch in den Beutel / Geldbeutel / die Kasse / das Portmonee / Portemonnaie reissen
- die Welle reissen; eine grosse Welle reissen
- jemandem die Maske vom Gesicht reissen / herunterreissen
- Possen reissen
- sich um etwas reissen
- wenn alle Straenge reissen
- etwas / jemanden in Stuecke reissen
- Zoten reissen
- Witze reissen
- etwas reissen
- jemanden aus seinen Traeumen reissen
- jemandem den Schleier vom Gesicht reissen
- jemandem etwas aus den Klauen reissen
- sich fuer jemanden in Stuecke reissen lassen
- jemanden vom Sitz / Hocker / Stuhl reissen
- jemandem etwas aus den Zaehnen reissen
- sich um jemanden reissen
- reissenden Absatz finden
- ein Reisser
- die Reissleine ziehen
- jemandem reisst die Geduld / der Geduldsfaden
- etwas reisst nicht ab
- (bei) jemandem reisst / platzt die Hutschnur
- den Amtsschimmel reiten
- den Pegasus besteigen / reiten
- jemanden / sich in die Scheisse reiten
- jemanden in die Tinte reiten
- eine Attacke gegen jemanden / etwas reiten
- auf einer Welle reiten
- sein Steckenpferd reiten
- Auf fremdem Arsch ist gut durchs Feuer reiten
- eine Extratour reiten / fahren; Extratouren reiten; sich Extratouren leisten / eine Extratour leisten
- etwas [z. B. ein Thema; einen Witz; ein Beispiel] zu Tode reiten
- auf einer Masche reiten
- Ross und Reiter nennen
- spanischer Reiter
- ein apokalyptischer Reiter
- jemanden reitet der Teufel; jemand ist vom Teufel geritten
- jemanden bis aufs Blut quaelen / peinigen / reizen
- jemanden (bis) zur Weissglut bringen / treiben / reizen
- nicht mit den Reizen geizen
- ein Reklamerummel
- Remmidemmi
- von Pontius zu Pilatus laufen / rennen
- jemanden ueber den Haufen fahren / rennen
- wie eine gesengte / besengte Sau (z. B. rennen, laufen, fahren)
- das Rennen machen
- ins offene Messer laufen / rennen
- mit offenen Augen ins Unglueck rennen
- gut / noch / noch gut im Rennen liegen
- jemanden aus dem Rennen werfen
- aus dem Rennen sein
- ein totes Rennen
- das Rennen ist gelaufen
- abgehen / rennen wie Schmidts Katze
- mit dem Kopf gegen die Wand laufen / rennen
- aus dem Rennen fliegen
- ins Rennen gehen
- ein offenes Rennen
- jemanden ins Rennen schicken
- noch im Rennen sein
- ein Rennen gegen die Uhr / Zeit sein
- rennen / laufen / fahren wie eine gestochene Sau
- sich die Lunge aus dem Hals rennen
- Die Jungen koennen schneller rennen, aber die Alten kennen die Abkuerzungen
- ein / der Renner sein
- Man kann aus einem Esel kein Rennpferd machen
- jemandem rennt die Zeit davon
- in Rente gehen
- in Rente sein
- in dubio pro reo
- ein Reptilienfonds
- der Nervus Rerum
- in medias res
- jemanden aus der Reserve locken
- die eiserne Reserve
- (nur noch) auf Reserve laufen
- jemandem / einer Sache den Rest geben
- der Rest der Welt
- der letzte Rest vom Schuetzenfest
- der Rest ist Schweigen
- eine Retourkutsche fahren
- Bist du noch zu retten?
- seine eigene Haut retten
- nur das nackte Leben retten; mit dem nackten Leben davonkommen
- seinen Arsch / Hintern retten
- etwas ueber die Zeit retten
- sich nicht retten koennen vor etwas
- nicht mehr zu retten sein
- nur die / seine nackte Haut retten
- der rettende Strohhalm
- nach dem rettenden Strohhalm greifen
- ein Rettungsanker
- einen Rettungsring um den Bauch haben
- Spaete Reu ist selten treu
- jemandem die Reverenz erweisen
- nicht jemandes Revier sein
- im fremden / in fremdem Revier wildern
- ein Revolverblatt
- eine Revolverschnauze haben
- etwas Revue passieren lassen


Rh    nach oben
- laber, Rhabarber
- panta rhei
- Es muss / wird noch viel Wasser den Rhein / Main / Berg hinabfliessen, bis ...
- Wasser in den Rhein tragen / schuetten
- Bis dahin fliesst / laeuft noch viel Wasser den Berg / Bach / Fluss / Rhein / Main hinunter / hinab
- jemandem die Wacht (am Rhein) ansagen
- hic Rhodos, hic salta
- der Rhythmus geht ins Blut
- die Musik / den Rhythmus im Blut haben


Ri    nach oben
- sein Augenmerk auf etwas richten / legen
- sich an die / den Buchstaben des Gesetzes halten; nach dem / den Buchstaben des Gesetzes handeln; sich nach dem / den Buchstaben des Gesetzes richten; am / an den Buchstaben des Gesetzes kleben / haengen
- sich / die Fahne / das Faehnchen nach dem Wind drehen / haengen / richten
- jemandem straeuben sich die Nackenhaare; jemandem stellen / richten sich die Nackenhaare auf
- den Fokus auf etwas legen / richten / setzen
- Wo kein Klaeger, da kein Richter; Wo kein Klaeger ist, da ist auch kein Richter
- nicht richtig ticken
- nicht ganz richtig im Hinterstuebchen sein
- richtig liegen
- nicht (ganz) richtig im Kopf sein
- im Oberstuebchen nicht ganz richtig sein
- (z. B. schnell, langsam, richtig, falsch) schalten
- bei jemandem tickt es nicht richtig
- Ich denke / denk / glaube / glaub, ich hoere / hoer nicht recht / richtig
- Ich denke / denk / glaube / glaub, ich sehe / seh nicht recht / richtig
- jemanden richtig / hart rannehmen
- (oben) nicht ganz richtig sein
- Sehe ich recht? Ich sehe / seh wohl nicht recht / richtig!
- Du kommst mir gerade richtig!
- fuer etwas eine Nase / einen Riecher haben; fuer etwas eine (feine / gute / die richtige) Nase haben; fuer etwas einen (feinen / guten / den richtigen) Riecher haben
- wieder auf die richtige / rechte Bahn kommen
- aufs richtige Pferd setzen
- eine richtige Waschkueche sein
- Das sagt (gerade) der Richtige!
- etwas ins richtige Licht setzen / stellen
- Du bist mir (gerade) der Richtige!
- jemanden auf die richtige Faehrte bringen / fuehren
- das richtige Gesangbuch haben
- das richtige Parteibuch haben
- jemanden / etwas auf die (richtige) Spur bringen
- etwas ins richtige Licht ruecken
- fuer etwas eine Nase / einen Riecher haben; fuer etwas eine (feine / gute / die richtige) Nase haben; fuer etwas einen (feinen / guten / den richtigen) Riecher haben
- den (richtigen) Bogen raushaben / heraushaben
- auf den Dreh kommen; den richtigen Dreh rauskriegen / herauskriegen
- den richtigen Durchblick haben
- das Herz am / auf dem rechten / richtigen Fleck haben / tragen
- etwas am richtigen Ende anfassen
- im richtigen Fahrwasser sein
- den Hebel an der richtigen Stelle ansetzen
- (bei jemandem) an den Rechten / Richtigen geraten / kommen
- einer Sache den letzten / richtigen Schliff geben
- auf der richtigen Spur sein
- den richtigen Ton finden
- auf den (richtigen) Trichter kommen
- auf dem richtigen Weg sein
- den richtigen Ton treffen
- auf dem richtigen Dampfer sein
- auf der richtigen Faehrte sein
- etwas / jemanden im richtigen Licht sehen
- einer Sache den richtigen Pfiff geben
- jemanden auf den (richtigen) Trichter bringen
- den richtigen / einen Blick fuer etwas haben
- den richtigen Dreh raushaben / heraushaben
- den richtigen Schliff kriegen
- ein richtiger Don Juan sein
- in richtiges Fahrwasser kommen
- so was in der / dieser Richtung
- jemanden nicht (mehr) riechen koennen
- (die) Lunte riechen
- den Braten / Speck riechen
- etwas / jemanden zehn Meter gegen den Wind riechen; zehn Meter gegen den Wind stinken
- etwas nicht riechen koennen
- etwas riechen
- fuer etwas eine Nase / einen Riecher haben; fuer etwas eine (feine / gute / die richtige) Nase haben; fuer etwas einen (feinen / guten / den richtigen) Riecher haben
- der Riechkolben
- Das riecht nach ...
- Die Geister, die ich rief ...
- hinter Schloss und Riegel kommen
- einer Sache einen Riegel vorschieben
- jemanden hinter Schloss und Riegel bringen
- hinter Schloss und Riegel sitzen / sein
- sich am Riemen reissen
- den Guertel / Riemen enger schnallen
- einen Riemen haben
- den Riemen auf die Orgel legen / schmeissen / werfen
- sich in die Riemen legen
- Riemen- und Dollenbruch!
- ein abgebrochener Riese
- Nach Adam Riese macht das ...
- bei jemandem rieselt der Kalk
- ein Riesen
- den schlafenden Riesen wecken
- viel Trara / ein Riesen-Trara um etwas machen
- eine grosse Latte / Riesenlatte haben
- ein Riesenross
- einen Riesensatz machen
- mit Riesenschritten
- Rein / Rin in die Kartoffeln, raus aus den / die Kartoffeln!
- Was kuemmert / juckt / schert / kratzt / stoert es die (stolze / deutsche) Eiche, wenn sich ein / eine / der / die / das Borstenvieh / Eber / Sau / Wildsau / Wildschwein / Schwein dran / daran / an ihr / ihrer Rinde / ihrer Borke / ihrem Stamm wetzt / reibt / kratzt / scheuert / schabt / schubbert?
- ein Rindvieh / Rindviech
- ein Rindvieh / Rindviech
- Das Glueck ist ein Rindvieh und sucht seinesgleichen
- den Hut in den Ring werfen
- in den Ring steigen
- Ring frei!
- die Ringe tauschen / wechseln
- Ringelpiez (mit Anfassen)
- mit sich selbst ringen
- mit dem Tod ringen
- die Haende ringen
- um Fassung ringen
- mit dem Tod / Tode kaempfen / ringen
- nach Worten ringen; um Worte ringen
- um Atem / Luft ringen
- durch die Finger rinnen
- nichts auf den Rippen haben
- sich etwas nicht aus den Rippen schneiden koennen
- (zu) viel auf den Rippen haben
- etwas zwischen die Rippen kriegen
- etwas rippen
- jemandes Rippen zaehlen koennen
- Kopf und Kragen riskieren
- ein Auge riskieren
- einen Blick riskieren
- eine dicke / grosse Lippe riskieren
- seinen Hals / Kopf riskieren
- seinen Arsch riskieren
- eine grosse Klappe riskieren
- etwas (z. B. die Freundschaft) hat einen Riss bekommen
- einen Riss in der Birne haben
- ritsch, ratsch!
- ein Ritt ueber den Bodensee
- ein Ritt auf der Rasierklinge
- ein Ritter vom hohen C
- ein Ritter von der traurigen Gestalt
- ein Ritter ohne Furcht und Tadel sein
- sich ritterlich verhalten
- eine Ritze
- ein Ritzenputzer
- ein Ritzenschoner


Ro    nach oben
- einen Rochus auf jemanden haben
- jemandem ist das Hemd naeher als der Rock / die Hose
- hinter jedem Rock her sein
- den bunten Rock anziehen
- eine Rockroehre
- Das rockt (die Bude)!
- an Mutters Schuerze / Schuerzenband / Schuerzenzipfel / Rockzipfel haengen
- jedem Rockzipfel nachjagen / hinterherjagen
- roedeln; herumroedeln; rumroedeln
- in die Roehre gucken / schauen / glotzen / sehen
- einer Frau einen Braten in die Roehre schieben
- vor der Roehre hocken / sitzen
- in die Roehre glotzen
- einen Braten in der Roehre haben
- Roentgenaugen haben
- Alles roger!
- etwas / jemanden wie ein rohes Ei behandeln
- ein Rohr verlegen
- wie ein schwankendes Rohr im Wind
- am Rohr sein
- volles Rohr
- ein Rohr haben
- aus allen Rohren schiessen
- ein Rohrkrepierer
- schimpfen wie ein Rohrspatz
- (total / voellig) von der Rolle sein
- Geld spielt keine Rolle!
- eine (grosse) Rolle spielen
- auf die Rolle gehen
- keine Rolle spielen
- aus der Rolle fallen
- etwas auf die Rolle bringen
- seine Rolle ausgespielt haben
- in der Rolle des Zuschauers sein; sich mit der Rolle des Zuschauers begnuegen
- die tonangebende Rolle spielen
- eine sekundaere / untergeordnete / unwesentliche Rolle spielen
- eine unerfreuliche / klaegliche Rolle spielen
- seine Rolle gut spielen
- sich in jemandes Rolle / Lage versetzen
- den Stein ins Rollen bringen
- das Fass ins Rollen bringen
- es rollen Koepfe
- eine Lawine ins Rollen bringen
- etwas ins Rollen bringen
- ins Rollen kommen
- der Rubel muss rollen
- Da biegen / krempeln / rollen / kruemmen / kraeuseln sich mir die Zehennaegel / Fingernaegel / Naegel (nach hinten / hoch / ein / auf / um)!
- mit den Augen rollen
- die Rollen sind so verteilt
- die Rollen vertauschen
- der Stein kommt ins Rollen
- Koepfe rollen lassen
- Ein rollender Stein setzt kein Moos an
- ein Rollkommando
- der Rubel rollt
- Alle / Viele Wege fuehren nach Rom
- zugehen wie im alten Rom; Zustaende wie im alten Rom
- Rom wurde auch nicht an einem Tag gebaut / erbaut!
- Erzaehl (mir) (doch) keine (langen) Romane!
- alles rosarot sehen
- etwas / alles durch die rosarote Brille sehen
- etwas im rosigen / rosaroten / in rosigem / rosarotem Licht sehen
- etwas in leuchtenden / rosigen / rosaroten Farben malen
- etwas im rosigen / rosaroten / in rosigem / rosarotem Licht sehen
- Keine Rose ohne Dornen
- auf Rosen gebettet sein
- Geduld bringt Rosen
- jemandem Rosen auf den Weg streuen
- ein Rosenkrieg
- etwas im rosigen / rosaroten / in rosigem / rosarotem Licht sehen
- etwas in leuchtenden / rosigen / rosaroten Farben malen
- etwas im rosigen / rosaroten / in rosigem / rosarotem Licht sehen
- sich die Rosinen herauspicken / aus dem Kuchen picken
- Rosinen im Kopf haben
- mit Rosinen gehandelt haben
- Rosinenbomber
- hoch zu Ross sitzen; auf hohem / dem hohen Ross sitzen; auf einem hohen Ross sitzen
- Ross und Reiter nennen
- vom / von seinem hohen Ross steigen / heruntersteigen / herunterkommen
- jemanden vom hohen Ross holen / herunterholen
- vom hohen Ross herab
- hoch zu Ross
- eine Rosskur
- durch den Rost fallen
- Wer rastet, der rostet!
- Alte Liebe rostet nicht
- eine Rostlaube
- etwas (z. B. im Kalender) rot anstreichen
- rot angehaucht sein
- Heute rot, morgen tot
- Pommes Rot-Weiss
- roter Faden; der rote Faden
- die Rote Liste
- der rote Hahn
- rote Ohren haben / kriegen
- rote Gruetze im Kopf haben
- rote Zahlen schreiben; in den roten Zahlen liegen / sein
- eine rote Socke
- der rote Planet
- der rote Indianer
- die rote Laterne uebernehmen / innehaben / tragen
- jemandem die gelbe / rote Karte zeigen
- rote Woche
- die / eine rote Linie ueberschreiten
- jemandem den roten Hahn aufs Dach setzen
- etwas ist keinen roten Heller wert
- den roten Teppich ausrollen
- rote Zahlen schreiben; in den roten Zahlen liegen / sein
- die roten Tage
- roter Faden; der rote Faden
- kein roter Heller
- ein rotes Tuch
- rotes Licht fuer ...
- auf jemanden wirken / fuer jemanden sein wie ein rotes Tuch
- rotieren; am Rotieren sein
- das Rotlichtmilieu
- rotsehen
- dem Rotstift zum Opfer fallen
- den Rotstift ansetzen
- Rotz und Wasser heulen
- Graf Rotz
- eine Rotznase; ein Rotzloeffel / Rotzbengel / Rotzebengel
- eine Rotzbremse
- Rotze
- eine Rotznase; ein Rotzloeffel / Rotzbengel / Rotzebengel
- rotzen
- rotzevoll sein
- eine Rotzfahne; ein Rotzlappen
- rotzfrech sein
- eine Rotzfahne; ein Rotzlappen
- eine Rotznase; ein Rotzloeffel / Rotzbengel / Rotzebengel
- eine Rotznase; ein Rotzloeffel / Rotzbengel / Rotzebengel
- ein Rowdy


Ru    nach oben
- rubbel die Katz; rubbeldiekatz
- rubbel die Katz; rubbeldiekatz
- sich einen rubbeln
- der Rubel muss rollen
- der Rubel rollt
- den Rubikon ueberschreiten
- hau ruck!
- seinem Herzen einen Stoss / Ruck geben
- sich einen Ruck geben
- etwas geht ruck, zuck / ruckzuck
- mit einem Ruck; auf einen Ruck; in einem Ruck
- ruck, zuck; rucki, zucki
- ruck, zuck; rucki, zucki
- etwas geht ruck, zuck / ruckzuck
- das Ruder herumreissen / herumwerfen
- ans Ruder kommen
- aus dem Ruder laufen
- das Ruder (fest) in der Hand halten
- am Ruder sein
- am Ruder sitzen
- jemanden ans Ruder bringen
- jemandem Ruebchen schaben
- eins auf / ueber die Ruebe kriegen
- die Ruebe einziehen
- sich die Ruebe zuziehen
- die Ruebe
- jemandem eins auf die Ruebe geben
- jemandem eins ueber die Ruebe ziehen / hauen
- Kraut und Rueben
- Geh / Geht doch rueber! Geh / Geht doch nach drueben!
- etwas gut rueberbringen
- etwas rueberwachsen lassen
- jemandem in den Ruecken fallen
- einen krummen Buckel / Ruecken machen
- jemandem auf die Bude ruecken
- etwas / jemanden ins rechte Licht ruecken
- etwas in ein anderes Licht ruecken / setzen / stellen
- jemandem / einer Sache den Ruecken kehren
- mit dem Ruecken zur / an der Wand stehen
- jemandem / einer Sache auf den Leib / zu Leibe ruecken
- jemandem auf den Pelz ruecken
- einen breiten Ruecken haben; ein breites Kreuz haben
- etwas hinter jemandes Ruecken tun
- jemandem den Ruecken staerken
- etwas auf dem Ruecken anderer austragen
- jemandes verlaengerter Ruecken
- jemandem laeuft es heiss und kalt den Ruecken herunter / runter
- den Ruecken freihaben / frei haben
- jemandem den Ruecken decken / freihalten
- sich eine Stange Lehm aus dem Ruecken / Kreuz druecken
- sich den Ruecken krumm machen
- jemandem auf die Pelle ruecken
- jemandem laeuft es kalt / eiskalt den Buckel / Ruecken runter / hinunter / herunter
- jemandem laeuft ein / jagt es einen Schauer / Schauder ueber den Ruecken
- in greifbare Naehe ruecken / kommen
- sich den Ruecken freihalten
- eine Zwei auf dem Ruecken haben
- jemanden im Ruecken haben
- jemanden ans / aufs Leder ruecken
- jemanden / etwas in ein falsches / ins falsche Licht ruecken
- jemandem den Ruecken beugen
- den Ruecken beugen
- etwas auf jemandes Ruecken austragen
- etwas ins richtige Licht ruecken
- jemandem laeuft es kalt / eiskalt ueber den Ruecken / Buckel
- Rueckendeckung haben / bekommen
- sich Rueckendeckung verschaffen
- Rueckenwind haben / spueren
- kein Rueckgrat haben; ohne Rueckgrat / rueckgratlos sein
- Rueckgrat haben / zeigen / beweisen
- jemandem das Rueckgrat brechen
- jemandem ins verlaengerte Rueckgrat treten
- jemandem das Rueckgrat staerken
- das Rueckgrat sein / bilden
- kein Rueckgrat haben; ohne Rueckgrat / rueckgratlos sein
- ohne Ruecksicht auf Verluste
- rueckwaerts essen / fruehstuecken
- den Rueckwaertsgang einschalten
- einen Rueckzieher machen
- einen Rueffel bekommen
- keinen Finger ruehren
- sich nicht vom Fleck ruehren
- die Werbetrommel / Trommel fuer etwas ruehren
- ein menschliches Ruehren verspueren
- Nur nicht dran ruehren!
- sich nicht von der Stelle ruehren
- ans Herz ruehren
- keine Hand ruehren
- an eine (alte / offene) Wunde ruehren; an (alte / offene) Wunden ruehren
- Ist die Katze aus dem Haus, tanzen die Maeuse auf dem Tisch; Ist die Katz aus dem Haus, ruehrt sich die Maus; Wenn die Katze aus dem Haus ist, tanzen die Maeuse
- Ruehrt euch!
- Ruelpswasser
- die Nase ruempfen
- Ruessel
- an den Grundfesten ruetteln
- daran laesst sich nicht ruetteln; daran ist nichts zu ruetteln
- An jemandes Thron ruetteln
- einen Ruf wie Donnerhall haben
- einen guten Ruf haben / geniessen
- jemandes Ruf eilt ihm voraus
- einen guten Ruf haben / geniessen
- zu den Fahnen rufen
- etwas ins Leben rufen
- sich etwas ins Bewusstsein rufen
- sich / jemandem etwas ins Gedaechtnis rufen / zurueckrufen
- jemanden zur Ordnung rufen
- jemanden zur Raeson rufen
- zu Tisch rufen / bitten / gehen / sein
- zu den Urnen rufen
- zu den Waffen rufen
- ein (einsamer) Rufer in der Wueste
- ohne Rast und Ruh
- jemanden in Frieden / Ruhe lassen
- In der Ruhe liegt die Kraft
- jemanden aus der Ruhe bringen
- jemanden zur letzten Ruhe betten
- die Ruhe selbst sein
- sich zur Ruhe setzen
- die Ruhe vor dem Sturm
- etwas laesst einem keine Ruhe
- die ewige Ruhe finden
- Jetzt ist (aber) Ruhe im Karton!
- Ruhe auf den billigen Plaetzen!
- jemanden zur letzten Ruhe begleiten
- Ruhe bewahren
- keine Ruhe geben, bis ...
- keine Ruhe vor jemandem haben
- in aller Ruhe
- die Ruhe weghaben
- Immer mit der Ruhe!
- seine Ruhe haben wollen
- Nun hat die liebe Seele (ihre / endlich) Ruh' / Ruhe
- stoische Ruhe / Gelassenheit / Geduld
- Ein reines Gewissen ist ein sanftes Ruhekissen
- auf jemandes Schulter ruhen / liegen
- zwei Seelen ruhen / wohnen in jemandes Brust
- die Vergangenheit ruhen lassen
- in Morpheus' Armen ruhen / liegen
- nicht ruhen und nicht rasten; nicht rasten und nicht ruhen
- der ruhende Pol
- die letzte Ruhestaette
- ruhig Blut bewahren
- Das kannst du (ruhig / wohl) annehmen!
- eine ruhige Kugel schieben
- eine ruhige Nummer schieben
- keine ruhige Minute haben
- Bei ruhigem / gutem Wetter / ruhigem Wasser kann jeder leicht Steuermann sein
- einen ruhigen Lenz schieben
- in ruhiges Fahrwasser geraten
- sich nicht (gerade) mit Ruhm bekleckern
- fuer jemanden kein Ruhmesblatt sein
- auf jemandes Schultern ruht / liegt etwas
- Rum muss, Zucker kann, Wasser braucht nicht!
- rum wie num
- mit etwas aasen / rumaasen; etwas veraasen
- rumballern
- rumbloedeln
- rumboelken
- herumbutschern; rumbutschern
- irgendwo rumdameln
- an etwas herumdoktern / rumdoktern
- rumeiern; herumeiern
- herumfuhrwerken; rumfuhrwerken
- herumgammeln; rumgammeln
- herumgurken; rumgurken
- auf jemandem herumhacken / rumhacken
- herumhaengen; rumhaengen
- herumhampeln; rumhampeln
- rumhartzen
- rumhuehnern; herumhuehnern
- herumkaspern; rumkaspern
- klamuesern; rumklamuesern; herumklamuesern
- viel herumkommen / rumkommen
- Es muss etwas bei / dabei rumkommen!
- herumkrakeelen; rumkrakeelen; krakeelen
- herumkrebsen; rumkrebsen
- jemanden herumkriegen / rumkriegen
- etwas bekritteln; herumkritteln; rumkritteln
- herumkutschieren; rumkutschieren
- herumlabern; rumlabern
- herumlaufen / rumlaufen / dastehen / dasitzen wie Falschgeld
- rumlaufen / aussehen wie eine Leiche auf Urlaub
- irgendwo herumluemmeln / rumluemmeln
- herumlungern; rumlungern
- mit etwas rummachen
- mit jemandem rummachen
- etwas bemaekeln; maekeln; herummaekeln; rummaekeln
- den Rummel kennen
- einen grossen Rummel um etwas machen
- den ganzen Rummel satthaben
- an etwas herumfummeln / rummfummeln
- mosern; rummosern
- an etwas herummurksen / rummurksen
- noelen; rumnoelen
- rumpimmeln
- rumpoebeln; herumpoebeln
- prokeln; an etwas herumprokeln / rumprokeln
- rumpusseln
- roedeln; herumroedeln; rumroedeln
- um jemanden herumscharwenzeln / rumscharwenzeln
- sich mit etwas [z. B. einer Frage, einem Problem, einer Arbeit] herumschlagen / rumschlagen (muessen)
- herumschustern; rumschustern
- suelzen; herumsuelzen; rumsuelzen
- sich auf dem Kopf herumtrampeln / rumtrampeln lassen
- auf jemandem rumtrampeln / herumtrampeln
- herumwurschteln; rumwurschteln
- rumwuseln; herumwuseln
- rumzicken; zicken
- eine Sache rund machen
- es geht rund
- rund um die Uhr
- etwas in die Runde schmeissen / werfen
- eine Runde schmeissen / ausgeben
- die Runde machen
- eine runde Sache
- am runden Tisch; der runde Tisch
- eine Runde drehen
- eine Runde geben / ausgeben / spendieren
- in die naechste Runde gehen
- das Runde ins Eckige
- in die letzte Runde gehen
- ueber die Runden kommen
- jemandem ueber die Runden helfen
- etwas ueber die Runden bringen
- am runden Tisch; der runde Tisch
- seine Runden ziehen / drehen
- rundlaufen
- jemanden rundmachen
- etwas rundweg ablehnen
- Du kannst mir mal den Buckel runterrutschen! Rutsch mir doch den Buckel runter!
- den Jordan runter gehen
- jemandem klappt die Kinnlade herunter / runter
- mit den Nerven am Ende / herunter / runter sein
- jemandem laeuft es heiss und kalt den Ruecken herunter / runter
- (Jetzt) komm mal (wieder) runter!
- die Speisekarte rauf und runter
- jemandem laeuft es kalt / eiskalt den Buckel / Ruecken runter / hinunter / herunter
- bei jemandem geht die Klappe runter; bei jemandem faellt die Klappe
- jemandem laeuft die Bruehe (runter / herunter)
- etwas herunterbeten / runterbeten
- seinen Sermon herunterbeten / runterbeten / herunterleiern / runterleiern
- jemanden unterbuegeln / runterbuegeln
- hinten runterfallen / herunterfallen
- jemandem runtergehen / heruntergehen wie Oel
- den Bach runtergehen
- vom Gas gehen; heruntergehen / runtergehen vom Gas; Gas wegnehmen
- auf jemanden heruntergucken / runtergucken / heruntersehen / runtersehen
- jemandem eine / ein paar herunterhauen / runterhauen
- sich einen runterholen
- etwas herunterkippen / runterkippen
- runterkommen; herunterkommen
- von einer Sache herunterkommen / runterkommen
- keinen Bissen herunterkriegen / runterkriegen
- die Hose / Hosen herunterlassen / runterlassen
- etwas herunterleiern / runterleiern
- seinen Sermon herunterbeten / runterbeten / herunterleiern / runterleiern
- jemanden heruntermachen / runtermachen
- jemanden herunterputzen / runterputzen
- etwas runterrasseln / herunterrasseln
- einen Text herunterrattern / runterrattern
- Du kannst mir mal den Buckel runterrutschen! Rutsch mir doch den Buckel runter!
- runtersausen; heruntersausen
- einen Gang runterschalten / herunterschalten
- den Aerger runterschlucken / herunterschlucken / hinunterschlucken
- auf jemanden heruntergucken / runtergucken / heruntersehen / runtersehen
- etwas herunterspielen / runterspielen
- sich den Aerger / Frust / Kummer runterspuelen
- etwas runterwuergen / herunterwuergen
- die Stirn runzeln
- mit jemandem (noch) ein Huehnchen zu rupfen haben
- jemanden rupfen wie eine Gans
- voll wie 20 / 40 / 100 / 1000 / zwanzig / vierzig / hundert / tausend Russen sein
- ein Russki
- mit eiserner Rute
- Guten Rutsch! Guten Rutsch ins neue Jahr!
- Du kannst mir mal den Buckel runterrutschen! Rutsch mir doch den Buckel runter!
- auf einen Rutsch; in einem Rutsch
- ins Rutschen / Schlingern kommen / geraten
- auf (den) Knien rutschen
- eine Rutschpartie machen
- jemandem rutscht / faellt / sinkt das Herz in die Hose
- jemandem rutscht die Hand aus