Menü


Register
0-9  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z 

Im Register sind die deutschen Umlaute (ä,ö,ü,ß) durch internationale Zeichen ersetzt (ae,oe,ue,ss).
Um eine Erklärung zu erhalten, klicken Sie auf den Begriff



V
Va  Vb  Vc  Vd  Ve  Vf  Vg  Vh  Vi  Vj  Vk  Vl  Vm  Vn  Vo  Vp  Vq  Vr  Vs  Vt  Vu  Vv  Vw  Vx  Vy  Vz 

Va    nach oben
- va banque / Vabanque spielen
- va banque / Vabanque spielen
- ein Vabanquespiel
- Quo vadis?
- Der Erfolg hat viele Vaeter
- einer Sache Valet sagen
- hausen wie die Vandalen / Wandalen
- Dein Vater ist wohl Glaser!
- Wie der Vater, so der Sohn
- Vater Staat
- ganz der Vater / die Mutter sein
- Wenn das Woertchen 'wenn' nicht waer, waer mein Vater Millionaer
- der Wunsch war / ist der Vater des Gedankens
- der Heilige Vater
- der geistige Vater; die geistige Mutter
- Der Prophet im eigenen Land ist nichts wert; Ein Prophet gilt nirgends weniger als in seinem Vaterland; Der Prophet gilt nichts in seinem Vaterlande
- Der Prophet im eigenen Land ist nichts wert; Ein Prophet gilt nirgends weniger als in seinem Vaterland; Der Prophet gilt nichts in seinem Vaterlande
- ein Vatermoerder
- jemandem ein Vaterunser durch die Backen blasen koennen


Ve    nach oben
- blau sein (wie ein Veilchen)
- ein Veilchen haben / kriegen
- wie ein Veilchen im Verborgenen bluehen
- einen Veitstanz auffuehren
- Veni, vidi, vici
- Venus von Kilo
- mit etwas aasen / rumaasen; etwas veraasen
- sich franzoesisch / auf Franzoesisch empfehlen / verabschieden; einen franzoesischen Abschied nehmen
- mit einem goldenen Haendedruck verabschiedet werden
- nicht zu verachten sein
- jemanden veraeppeln
- ein Heidenspektakel machen / veranstalten
- eine Hexenjagd veranstalten
- ein grosses Reinemachen veranstalten
- einen grossen / viel Wirbel (um etwas) veranstalten / machen
- einen Hoellenlaerm veranstalten
- ein Kesseltreiben gegen jemanden veranstalten
- ein Streichkonzert veranstalten
- einen Affentanz veranstalten
- eine Maskerade veranstalten / abziehen
- eine Veranstaltung steigt
- verantwortlich zeichnen
- sich aus der Verantwortung stehlen
- jemanden verarschen
- sein Geld verballern
- etwas verballhornen
- etwas verbaseln
- sich selbst den Weg verbauen
- sich etwas verbeissen
- sich in etwas verbeissen
- sich verbiegen
- sich nicht verbiegen lassen
- verbiestert sein
- jemandem das Haus verbieten
- jemandem das Maul / den Mund verbieten
- jemandem das Wort verbieten
- etwas verbietet sich von selbst
- jemanden verbimsen
- Du sollst dem Ochsen, der da drischt, nicht das Maul verbinden
- etwas verbissen sehen
- Diesen Ton verbitte ich mir!
- jemanden verblaeuen / durchblaeuen
- etwas verbocken
- verbohrt sein
- wie ein Veilchen im Verborgenen bluehen
- verboten aussehen
- verboten gut aussehen
- verbotene Fruechte; eine verbotene Frucht
- verbrannte Erde
- Politik der verbrannten Erde
- Geld verbraten
- sich die Finger (an / bei etwas) verbrennen
- sich die Fluegel verbrennen
- sich das Maul / den Mund / die Zunge verbrennen
- sich bei / an etwas die Pfoten verbrennen
- die Schiffe hinter sich verbrennen
- etwas ist verbrieft und versiegelt / besiegelt
- verbrieftes Recht
- ein Schaeferstuendchen verbringen
- etwas verbumfiedeln
- (seine) Zeit verbummeln
- etwas verbummeln
- ein verbummeltes Genie sein
- jemandem sehr verbunden sein
- (sein) Geld verbuttern
- Verdacht schoepfen
- ueber jeden Verdacht erhaben sein
- nicht der Schatten eines Verdachts / Beweises / Zweifels
- etwas verdaddeln
- etwas / jemanden in Grund und Boden verdammen
- die ewige Verdammnis
- Verflixt / Verflucht / Verdammt und zugenaeht!
- Verdammt nochmal / noch mal!
- verdammt ... (z. B. huebsch / gut / schlecht)
- zu etwas verdammt sein; dazu verdammt sein
- etwas ist jemandes (verdammt / verfluchte) Pflicht und Schuldigkeit
- zum Erfolg verdammt sein
- (Verdammte) Scheisse!
- Verdammte Axt!
- Verdammte Hacke!
- (Verdammter) Mist!
- verdattert sein
- etwas verdauen
- mit verdeckten Karten spielen
- auf Gedeih und Verderb
- Viele Koeche verderben den Brei
- jemandem das Spiel verderben
- jemandem den Spass verderben
- es mit jemandem verderben
- es mit niemandem verderben wollen
- sich seine Broetchen verdienen
- sich die (ersten) Sporen verdienen; sich seine Sporen erst noch verdienen muessen
- sich dumm und daemlich verdienen
- das grosse Geld machen / verdienen
- eine schnelle Mark / einen schnellen Euro machen / verdienen
- sich eine goldene Nase verdienen
- sein Brot verdienen
- sich einen Kuppelpelz verdienen
- sein Brot sauer verdienen
- sich um etwas verdient machen
- sauer verdientes Geld
- jemanden zu etwas verdonnern
- Verdorri!
- jemandem den Kopf verdrehen
- jemandem das Wort im Munde / Mund herumdrehen / umdrehen / verdrehen
- die Augen verdrehen
- die Tatsachen verdrehen
- jemanden verdreschen
- viel verdruecken
- sich verdruecken
- sich verduennisieren
- verduften
- jemanden verdummbeuteln
- etwas verdummbeuteln
- (ganz) verdutzt sein
- jemanden vereimern
- im Verein mit
- ein lahmer / mueder Verein
- ein sauberer Verein
- ein Vereinsmeier
- Vereinsmeierei betreiben
- mit vereinten Kraeften
- die Karre / der Karren ist verfahren
- eine (z. B. tolle / faule / verfahrene / bloede / schwierige) Kiste
- Verfickt (nochmal / noch mal)!
- die Zeit verfliegt im Nu
- Verflixt / Verflucht / Verdammt und zugenaeht!
- Verflixt nochmal / noch mal!
- der / die Verflossene
- Verflixt / Verflucht / Verdammt und zugenaeht!
- Verflucht nochmal / noch mal!
- etwas ist jemandes (verdammt / verfluchte) Pflicht und Schuldigkeit
- sich verfranzen
- verfressen sein
- etwas verfruehstuecken
- jemanden vergackeiern / verkackeiern
- sich vergaloppieren
- vergammeln
- die Zeit vergammeln
- vergammeln
- jemandem ist der Spass vergangen
- eine braune Vergangenheit haben
- die Schatten der Vergangenheit
- die Vergangenheit holt jemanden ein
- die Vergangenheit ruhen lassen
- die Vergangenheit begraben
- bis zur Vergasung; bis zum Vergasen
- Wer einmal aus dem Blechnapf frass, das Wiederkommen nicht vergass; Wer einmal aus dem Blechnapf frisst, der tut es immer wieder
- bis zur Vergasung; bis zum Vergasen
- jemanden zu etwas vergattern
- bereits vergeben sein
- Dir wird das Lachen schon noch vergehen!
- Die Zeit vergeht wie im Fluge / Flug
- jemandem vergeht Hoeren und Sehen
- Unkraut vergeht nicht
- etwas vergeigen
- Gleiches mit Gleichem vergelten
- etwas schreit nach ... (z. B. Rache / Strafe / Vergeltung)
- seine gute Kinderstube vergessen
- Das kannst du vergessen!
- sich vergessen
- den Schleier des Vergessens ueber etwas ausbreiten
- Krokodilstraenen vergiessen / weinen
- Brunnenvergiftung betreiben; den Brunnen vergiften
- Vergiss deine Rede nicht
- Du vergisst noch mal deinen Kopf!
- ein hinkender Vergleich
- etwas ist gar kein Vergleich
- Aepfel mit Birnen vergleichen
- vergnatzt sein
- sich kringeln vor Lachen / Vergnuegen
- Mit Vergnuegen!
- Mit wem habe ich das Vergnuegen?
- ein teures Vergnuegen sein
- jemanden vergraetzen
- vergraetzt sein
- jemanden vergraulen
- sich im Ton vergreifen
- sich im Ausdruck vergreifen
- sich in jemanden vergucken
- etwas vergurken
- etwas verhackstuecken
- in keinem Verhaeltnis stehen
- ein Verhaeltnis mit jemandem haben
- ueber seine Verhaeltnisse leben
- aus kleinen Verhaeltnissen kommen / stammen
- in guten Verhaeltnissen leben
- die Fronten verhaerten / versteifen sich
- jemanden verhaetscheln
- ein Bier / Pils verhaften
- jemandem ist die Ernte verhagelt
- Dir hat es wohl die Petersilie verhagelt!
- sich ritterlich verhalten
- die Tuer (fuer Verhandlungen) offen lassen / nicht zuschlagen
- sich verhaspeln
- etwas verhauen
- sich verhauen
- sich verheddern
- nicht mit jemandem / etwas verheiratet sein
- jemanden verheizen
- einer Sache zum Durchbruch verhelfen; eine Sache zum Durchbruch bringen
- Es ist wie verhext!
- etwas verhoekern
- das Tafelsilber verkaufen / verscherbeln / verhoekern
- jemanden verhohnepiepeln
- jemanden / etwas verhohnepipeln
- ein Verhueterli
- jemanden am ausgestreckten / langen Arm verhungern lassen
- jemanden am kleinen Finger verhungern lassen
- etwas verhunzen
- verhutzelt
- ein verirrtes / verlorenes Schaf
- alles / etwas verjubeln
- Geld verjucken
- etwas verjuxen
- jemanden vergackeiern / verkackeiern
- etwas verkacken
- etwas / jemanden verkasematuckeln
- verkatert sein
- etwas fuer einen Apfel und ein Ei kaufen / verkaufen; etwas fuer 'nen Appel und 'n Ei kaufen / verkaufen
- jemanden fuer dumm verkaufen
- Der wuerde noch seine eigene Grossmutter verkaufen!
- seine Haut teuer verkaufen
- das Tafelsilber verkaufen / verscherbeln / verhoekern
- sich gut verkaufen koennen
- etwas fuer ein Butterbrot verkaufen
- weggehen / laufen / sich verkaufen wie geschnitten Brot
- etwas unterm / unter dem Ladentisch verkaufen
- etwas fuer ein Linsengericht hergeben / verkaufen
- sein Leben teuer verkaufen
- verraten und verkauft sein
- jemanden / etwas aus dem Verkehr ziehen
- mit jemandem Verkehr haben
- etwas in den falschen / verkehrten Hals / die falsche / verkehrte Kehle kriegen
- aufs falsche / verkehrte Pferd setzen; auf den falschen / verkehrten Gaul setzen
- eine verkehrte Welt
- an den Falschen / Verkehrten geraten
- mit dem linken / falschen / verkehrten Fuss / Bein (zuerst) aufstehen / aufgestanden sein / (zuerst) aus dem Bett steigen / gestiegen sein
- etwas in den falschen / verkehrten Hals / die falsche / verkehrte Kehle kriegen
- aufs falsche / verkehrte Pferd setzen; auf den falschen / verkehrten Gaul setzen
- sich in jemanden verkieken
- jemandem etwas verklickern
- etwas verklitschen
- jemanden verkloppen
- etwas verkloppen
- jemandem etwas verklugfiedeln
- jemanden verklugscheissern
- jemanden verknacken
- sich den Fuss / Arm / die Hand verknacksen
- sich (in jemanden) verknallen
- sich etwas verkneifen
- verknoechert sein
- etwas nicht verknusen koennen
- jemanden verkohlen
- ein verkommenes Subjekt
- etwas verkorksen
- sich verkrachen
- eine verkrachte Existenz
- sich in sein Schneckenhaus zurueckziehen / verkriechen
- sich hinter dem Ofen verkriechen
- sich verkruemeln
- verkrustete Strukturen
- etwas verkuemmeln
- sich / jemandem die Zeit vertreiben / verkuerzen
- sich verkutzeln
- jemandem ins verlaengerte Rueckgrat treten
- jemandes verlaengerter Ruecken
- Wenn man sich auf ihn verlaesst, ist man verlassen
- Dein Typ wird verlangt!
- von allen guten Geistern verlassen sein
- von Gott verlassen sein
- Die Ratten verlassen das sinkende Schiff
- ausgetretene / die ausgetretenen Pfade verlassen
- von allen Goettern verlassen sein
- Wenn man sich auf ihn verlaesst, ist man verlassen
- im Sand / Sande verlaufen
- keinen Ton verlauten lassen
- nie um eine Ausrede verlegen sein
- um etwas nicht verlegen sein
- ein Rohr verlegen
- um etwas verlegen sein
- in Verlegenheit geraten / sein
- jemandem Fluegel verleihen
- einer Sache eine gewisse Wuerze verleihen
- einer Sache einen anderen / neuen Anstrich geben / verpassen / verleihen
- einer Sache Gewicht verleihen
- Angst verleiht Fluegel
- sich verleugnen lassen
- (bis) ueber die / beide Ohren (in jemanden) verliebt sein; sich (bis) ueber die / beide Ohren (in jemanden) verlieben
- (bis) ueber die / beide Ohren (in jemanden) verliebt sein; sich (bis) ueber die / beide Ohren (in jemanden) verlieben
- den Faden verlieren
- den Boden unter den Fuessen verlieren
- das Gesicht verlieren
- den Halt verlieren
- die Fassung verlieren
- den Kopf verlieren
- jemanden aus den Augen verlieren
- an Boden verlieren
- den Durchblick verlieren
- sein seelisches Gleichgewicht verlieren
- sein Herz an jemanden verlieren
- die Nerven verlieren
- keine Puste mehr haben; aus der Puste sein; die Puste verlieren
- kein Wort ueber etwas verlieren
- nichts zu verlieren haben
- den Atem verlieren
- den Mut nicht nicht verlieren
- den Verstand verlieren
- die Contenance verlieren
- Zeit verlieren
- die Bodenhaftung verlieren
- sein letztes Hemd verlieren
- die Beherrschung verlieren
- das Bewusstsein verlieren
- jemandes Spur / Spuren verlieren
- Darueber ist kein Wort zu verlieren
- keine Zeit verlieren (duerfen)
- den Mut verlieren
- sich in Gedanken verlieren
- ein guter Verlierer sein
- ein schlechter Verlierer sein
- und dann verliessen sie ihn
- (sich) einen loeten / verloeten
- bei jemandem ist / sind Hopfen und Malz verloren; da ist Hopfen und Malz verloren
- an jemandem ist ein [meist: Beruf] verloren gegangen
- (an diesem Ort / hier ) nichts verloren haben
- Noch ist Polen nicht verloren
- Dich hat der Esel im Galopp verloren!
- sich verloren vorkommen / fuehlen
- etwas / jemanden verloren geben
- Hast du die Sprache verloren?
- etwas ist verlorene Liebesmueh
- der verlorene Sohn
- (allein) auf verlorenem Posten stehen / kaempfen
- (verlorenen) Boden gutmachen / wettmachen
- ein verirrtes / verlorenes Schaf
- verlottern
- ohne Ruecksicht auf Verluste
- sich verlustieren
- etwas manschen / vermanschen
- jemandem die Tour vermasseln
- etwas vermasseln
- nichts zu vermelden haben
- jemandem eine Sache uebel vermerken
- jemandem etwas vermiesen
- etwas vermissen lassen
- jemanden vermoebeln
- etwas (z. B. das Geld, das Vermoegen) zum Schornstein hinausjagen
- etwas kostet ein / kein Vermoegen
- etwas vermurksen
- vernagelt sein
- Dort / Hier ist die Welt mit Brettern vernagelt
- in jemanden vernarrt sein
- jemanden vernaschen
- dem Vernehmen nach
- etwas mit Stumpf und Stiel ausrotten / vernichten / ausmerzen / ausreissen
- jemanden verpaeppeln
- jemandem einen Maulkorb verpassen
- den Anschluss verpassen
- jemandem einen Daempfer verpassen / aufsetzen / geben
- jemandem einen Denkzettel verpassen
- jemandem ein Ding verpassen
- jemandem eins / einen Schuss vor den Bug verpassen / geben; jemandem eine vor den Bug knallen
- jemandem eine Kopfnuss verpassen
- jemandem eine Tracht Pruegel verpassen
- jemandem einen Tiefschlag verpassen
- jemandem eine Zigarre verpassen
- einer Sache einen anderen / neuen Anstrich geben / verpassen / verleihen
- jemandem eine verpassen
- jemandem eine Abreibung verpassen
- jemandem einen Tritt vors Schienbein verpassen
- jemandem eine Naht verpassen
- jemandem einen Einlauf verpassen
- eine / ein paar verpasst kriegen / bekommen
- einen Denkzettel (verpasst) bekommen
- patzen; einen Patzer machen; etwas verpatzen
- etwas verpeilen
- verpeilt sein
- etwas verpennen
- petzen; jemanden verpetzen
- jemanden verpfeifen
- Alte Baeume soll man nicht verpflanzen
- Einen alten Baum verpflanzt man nicht
- Eigentum verpflichtet
- Adel verpflichtet
- etwas verpfuschen
- jemanden verpimpeln
- sich verpissen
- verplant sein
- sich verplappern
- Geld verpulvern / verplempern
- seine Zeit verplempern
- verpuffen
- Geld verpulvern / verplempern
- etwas verpulvern
- etwas verputzen
- sich verquasseln
- sich verquatschen
- jemandem verquer kommen
- etwas verramschen
- verraten und verkauft sein
- Nicht ums Verrecken!
- verrecken
- sich den Hals verrenken
- sich das Hirn / Gehirn verrenken
- sich den Magen verrenken
- sich die Zunge verrenken
- sich nach jemandem den Hals verrenken
- Verrenkungen machen
- sein Geschaeftchen / Geschaeft machen / erledigen / verrichten
- seine Notdurft verrichten
- Dienst nach Vorschrift verrichten
- das kleine Geschaeft machen / erledigen / verrichten
- das grosse Geschaeft verrichten / erledigen
- Da wird (doch) der Hund in der Pfanne verrueckt!
- Ich werd' verrueckt!
- verrueckt spielen
- nach etwas verrueckt sein
- wie verrueckt
- sich nicht verrueckt machen (lassen)
- verrueckt nach jemanden sein
- ein verruecktes Huhn
- Das ist zum Verruecktwerden!
- sich keinen Vers auf etwas machen koennen
- versacken
- jemandem die Suppe versalzen
- etwas versaubeuteln
- etwas versauen
- irgendwo versauern
- das Fell versaufen
- die Haut versaufen
- versaut sein
- etwas verschachern
- sich Gehoer verschaffen
- sich einen guten Abgang verschaffen
- sich (ein bisschen) Luft verschaffen
- sich Rueckendeckung verschaffen
- Was verschafft mir die Ehre?
- jemanden verschaukeln
- jemanden verscheissern
- jemandem sein Herz schenken / verschenken
- sein Herz verschenken
- etwas verscherbeln
- das Tafelsilber verkaufen / verscherbeln / verhoekern
- etwas verscheuern
- eine Zigarre mit verschiebbarem Deckblatt
- Was du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf morgen
- verschieden wie Tag und Nacht
- Das sind zwei verschiedene Schuhe!
- Recht haben und Recht bekommen sind zweierlei / sind zwei verschiedene Dinge / sind zwei Paar Schuhe / ist nicht das Gleiche / ist haeufig nicht dasselbe
- in Verschiss geraten / kommen / sein; im Verschiss stehen
- es bei jemandem verschissen haben
- jemandem verschlaegt es den Atem
- jemandem verschlaegt es die Sprache
- nichts verschlagen
- etwas verschlampen
- etwas verschleudern
- die Augen vor etwas verschliessen
- (vor) jemandem die Ohren verschliessen
- etwas verschlimmbessern
- jemanden / etwas mit den Augen verschlingen
- jemanden / etwas mit seinen Blicken verschlingen
- verschlossen sein wie eine Auster
- hinter verschlossenen Tueren
- vor verschlossenen Tueren stehen
- Woerter verschlucken
- wie vom Erdboden verschluckt
- aussehen, als haette man ein Lineal / einen Stock / Besenstiel verschluckt
- etwas verschludern
- verschnupft sein
- (in jemanden) verschossen sein
- alle (seine) Pfeile verschossen haben
- sein (letztes) Pulver verschossen haben
- verschuettgehen
- sich bis ueber die / beide Ohren verschulden / in Schulden geraten
- bis ueber die / beide Ohren verschuldet sein / in Schulden stecken
- keinen Gedanken an etwas verschwenden
- unter dem Siegel / Mantel der Verschwiegenheit
- von der Bildflaeche verschwinden
- vom Erdboden verschwinden
- in der Versenkung verschwinden
- auf Nimmerwiedersehen verschwinden
- etwas / jemanden in der Versenkung verschwinden lassen
- etwas verschwitzen
- etwas mit einem Fragezeichen versehen
- etwas versemmeln
- in der Versenkung verschwinden
- aus der Versenkung auftauchen
- etwas / jemanden in der Versenkung verschwinden lassen
- auf etwas / jemanden versessen sein
- Berge versetzen koennen
- Der Glaube kann Berge versetzen; Der Glaube versetzt Berge
- sich in jemand anderen versetzen
- jemandem Nadelstiche versetzen
- jemandem einen Stich versetzen
- jemandem / einer Sache den Todesstoss versetzen
- sich in jemandes Rolle / Lage versetzen
- jemandem einen Schlag versetzen
- jemandem einen Eselstritt geben / versetzen
- jemandem / einer Sache den Dolchstoss versetzen
- Der Glaube kann Berge versetzen; Der Glaube versetzt Berge
- etwas an Eides statt erklaeren / versichern
- ein ...fritz / ...fritze (z.B. Computerfritze, Versicherungsfritze, Werkstattfritze, Autofritze)
- etwas versieben
- jemandes Mund ist versiegelt
- etwas ist verbrieft und versiegelt / besiegelt
- jemandes Lippen sind versiegelt
- ehe man sichs / es sich versieht; ehe du es dich / dichs versiehst
- ehe man sichs / es sich versieht; ehe du es dich / dichs versiehst
- versiffen
- siffig / versifft sein
- jemandem die Haende versilbern
- jemand koennte im Erdboden versinken; jemand wuerde am liebsten im Erdboden versinken
- versoffen sein
- jemanden versohlen
- jemandem das Fell versohlen
- jemandem den Hintern / Arsch versohlen
- jemandem das Leder versohlen
- etwas verspachteln
- einen Clown zum Fruehstueck gegessen / verspeist / gehabt haben
- (seinen) Kredit verspielen
- bei jemandem verspielt haben
- jemandem goldene Berge versprechen
- (jemandem) das Blaue vom Himmel versprechen
- jemandem den Himmel auf Erden versprechen
- etwas hoch und heilig versprechen / beteuern / schwoeren
- jemandem etwas in die Hand versprechen
- leere Versprechungen
- sein Gift verspritzen
- Gift und Galle speien / spucken / verspruehen
- ein menschliches Ruehren verspueren
- etwas ohne Sinn und Verstand tun
- mehr Glueck als Verstand haben
- um den Verstand gebracht werden
- jemandem den Verstand rauben
- nicht (recht / ganz) bei Verstand sein
- Das geht ueber meinen Verstand!
- wieder zu Verstand kommen
- den Verstand verlieren
- seinen Verstand zusammennehmen
- mit seinem Verstand am Ende sein
- weder Sinn noch Verstand haben
- vor / mit jemandem Versteck spielen
- sich nicht (mehr) vor jemandem verstecken muessen
- nur Bahnhof verstehen
- sein Handwerk verstehen
- keinen Spass verstehen
- sein eigenes Wort nicht verstehen koennen
- die Zeichen der Zeit erkennen / deuten / verstehen
- nur eine (einzige) Sprache verstehen
- zu leben verstehen
- einen Quark verstehen
- sich auf etwas verstehen
- jemandem etwas deutlich zu verstehen geben
- jemandem etwas zu verstehen geben
- sich blind verstehen
- etwas nur zu gut kennen / wissen / verstehen
- einen Dreck von etwas verstehen
- seine Sache verstehen / gut machen
- die Welt nicht mehr verstehen
- wie Hund und Katze leben; sich wie Hund und Katze vertragen / verstehen / benehmen
- Das versteht sich von selbst / selber!
- ..., versteht sich
- Das versteht sich am Rande!
- die Fronten verhaerten / versteifen sich
- wie versteinert dastehen
- verstockt sein
- wie Spreu im Wind / Winde verstreut / verweht werden
- sich im eigenen Netz verstricken
- es auf einen Versuch ankommen lassen
- etwas auf eigene Faust tun / versuchen
- etwas auf die weiche Tour versuchen
- sein Heil versuchen
- einen Versuchsballon steigen lassen / starten
- ein Versuchskaninchen
- sich versucht fuehlen
- jemandem etwas versuessen
- (jemandem) eine bittere Pille versuessen
- versumpfen
- die Rollen vertauschen
- etwas / jemanden / sich mit Zaehnen und Klauen verteidigen; sich mit Zaehnen und Klauen wehren
- Angriff ist die beste Verteidigung
- das Fell / den Pelz aufteilen / verteilen, bevor der Baer erlegt ist
- etwas nach dem Giesskannenprinzip verteilen
- Man soll das Fell des Baeren nicht verteilen, bevor er erlegt ist
- die Rollen sind so verteilt
- etwas verticken
- jemanden vertobaken
- vertrackt sein
- Pack schlaegt sich, Pack vertraegt sich
- einen Stiefel vertragen koennen
- wie Hund und Katze leben; sich wie Hund und Katze vertragen / verstehen / benehmen
- jemandem blind vertrauen
- jemanden ins Vertrauen ziehen
- Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser
- mit jemandem auf vertrautem / gutem Fuss stehen
- mit jemandem / etwas auf vertrautem Fuss sein
- die Grillen vertreiben
- sich / jemandem die Zeit vertreiben / verkuerzen
- sich die Beine / Fuesse vertreten
- jemanden vertrimmen
- eine Blutgraetsche verueben
- Stirnrunzeln verursachen
- (von vornherein) zum Scheitern verurteilt sein
- in die Muehle / Muehlen (z. B. des Gesetzes / der Aemter / der Verwaltung) geraten
- jemanden verwamsen
- um drei / um ein paar / ueber mehrere Ecken miteinander verwandt sein
- eine verwandte Seele sein
- die bucklige Verwandtschaft
- Mein und Dein verwechseln / nicht unterscheiden koennen
- Ein Glaeschen in Ehren kann niemand verwehren!
- in alle Winde verweht / zerstreut
- wie Spreu im Wind / Winde verstreut / verweht werden
- jemanden in die / seine Schranken weisen / zurueckweisen / verweisen
- jemanden auf die Plaetze verweisen
- jemanden verwemsen
- seinen Arsch verwetten (koennen)
- seinen Kopf verwetten (koennen)
- ein babylonisches Sprachengewirr / Sprachgewirr; eine babylonische Verwirrung / Sprachverwirrung
- einen feinen / verwoehnten Gaumen haben
- sich verwundert die Augen reiben
- sich verwurschteln
- sich verwurschteln / verwursteln
- sich verwurschteln / verwursteln
- Mist verzapfen
- etwas verzapfen
- sich verzetteln
- ohne eine Miene zu verziehen; keine Miene verziehen
- sich in den Schmollwinkel / die Schmollecke verziehen / zurueckziehen
- sich verziehen
- Geld verzocken
- warten, bis der Rauch sich verzogen hat
- es ist Gefahr in Verzug
- in Verzug geraten / sein
- jemanden an den Rand der Verzweiflung bringen
- Wer den Papst zum Vetter hat, kann leicht Kardinal werden


Vi    nach oben
- Veni, vidi, vici
- Veni, vidi, vici
- zum Vieh werden
- ein Viehdoktor
- Viehzeug
- Vielen Dank fuer die Blumen!
- nur eine (kleine) Nummer (unter vielen) sein
- in vielen Stuermen erprobt sein
- etwas unter vier Augen besprechen
- sich auf seine vier Buchstaben setzen
- alle viere / vier von sich strecken
- die eigenen vier Waende; in den eigenen vier Waenden
- ein Vierauge
- alle viere / vier von sich strecken
- immer wieder auf alle viere fallen
- eckige / viereckige Augen kriegen
- auf allen vieren
- sich fuer jemanden vierteilen lassen
- Ich kann mich (doch) nicht zerreissen / vierteilen!
- das akademische Viertel
- aus einer Meile sieben Viertel machen
- voll wie 20 / 40 / 100 / 1000 / zwanzig / vierzig / hundert / tausend Russen sein
- Public Viewing
- ein VIP
- vis-a-vis / vis-à-vis stehen / sitzen
- da steht man / stehst du machtlos vis-a-vis / vis-à-vis
- vis-a-vis / vis-à-vis stehen / sitzen
- da steht man / stehst du machtlos vis-a-vis / vis-à-vis
- mit offenem Visier kaempfen
- ins Visier geraten
- jemanden / etwas im Visier haben
- das Visier herunterlassen / herunterklappen
- jemanden / etwas ins Visier nehmen
- sein Visier lueften
- Vitamin B
- Modus Vivendi


Vo    nach oben
- Voegel, die frueh / morgens / am Morgen singen, holt / frisst abends / am Abend die Katz / Katze; Den Vogel, der morgens singt, holt abends die Katz
- Das hat mir ein Voegelchen gesungen
- voegeln
- Das hat mir ein Voeglein gezwitschert; ein Voeglein hat mir gezwitschert, dass ...
- (total / voellig) von der Rolle sein
- (total / voellig) durch den Wind sein
- (voellig) hin und weg sein; ganz / voellig weg sein
- (total / voellig) am Boden zerstoert sein
- (voellig) erledigt sein
- voellig / wie erschossen sein
- (voellig / total) von den Socken sein
- total / voellig aus dem Haeuschen sein
- (voellig) daneben sein
- (voellig) mit den Nerven fertig sein
- (voellig) neben sich stehen
- (total / voellig) platt sein
- jemand ist / hat (voellig / total) abgehoben
- (voellig) neben den Schuhen stehen
- (total / voellig) am Boden sein
- voellig / ganz drin sein in etwas
- voellig k.o. sein
- einen Vogel / eine Meise / einen Piepmatz / Piep haben
- den Vogel abschiessen
- ein komischer Kauz / Vogel
- Der fruehe Vogel faengt den Wurm; Frueher Vogel faengt den Wurm (, aber erst die zweite Maus bekommt den Kaese)
- ein schraeger Vogel
- ein seltener Vogel
- jemandem einen Vogel zeigen
- einen toten Vogel in der Tasche haben
- (Vogel,) Friss oder stirb! Friss, Vogel, oder stirb!
- frei sein wie ein Vogel
- der Vogel ist ausgeflogen
- jemandem haut's / haut es / hauts den Vogel raus
- Voegel, die frueh / morgens / am Morgen singen, holt / frisst abends / am Abend die Katz / Katze; Den Vogel, der morgens singt, holt abends die Katz
- den Kopf in den Sand stecken; eine Vogel-Strauss-Politik / Vogel-Strauss-Strategie betreiben
- den Kopf in den Sand stecken; eine Vogel-Strauss-Politik / Vogel-Strauss-Strategie betreiben
- vogelig
- aussehen wie eine Vogelscheuche
- die Haute Volaute
- nolens volens
- dem Volk aufs Maul schauen
- etwas unters Volk bringen
- das Volk der Dichter und Denker
- fahrendes Volk
- sich unters Volk mischen
- im Namen des deutschen Volkes / im deutschen Namen geschehen / begangen worden sein
- die Stimme des Volkes
- das gesunde Volksempfinden; gesundes Volksempfinden
- den Hals / Rachen / Rand nicht vollkriegen / voll genug kriegen / bekommen koennen
- von etwas / jemandem die Nase / Schnauze (gestrichen) voll haben
- etwas (voll / fest) im Griff haben
- Das Mass ist voll!
- jemanden nicht fuer voll nehmen
- (bis) zum Bersten gefuellt / voll sein
- zum Brechen / brechend voll
- die Hosen / Hose (gestrichen) voll haben
- gerammelt voll sein
- alle Haende voll zu tun haben
- Voll krass!
- voll / blau wie eine Strandhaubitze / Haubitze sein
- den Mund (zu) voll nehmen
- knueppeldick voll sein
- den Kopf (viel zu) voll haben
- das Mass voll machen
- (voll) konkret
- eine Muetze voll Schlaf nehmen
- voll bis Oberkante Unterlippe sein
- nicht (voll) bei der Sache sein
- voll sein
- voll wie 20 / 40 / 100 / 1000 / zwanzig / vierzig / hundert / tausend Russen sein
- ein ganzer Arsch voll
- voll wie ein Amtmann
- voll sein wie ein Eimer
- einen ganzen Sack voll; ein ganzer Sack voll
- jemanden voll Blei pumpen / mit Blei vollpumpen
- den Hals voll haben
- Wes das Herz voll ist, des geht der Mund ueber
- gestrichen voll sein
- voll sein wie eine Granate
- eine Hand voll / Handvoll
- voll wie eine Kanone sein
- voll sein wie tausend Mann
- besoffen / voll sein wie ein Schwein
- voll bis zum Stehkragen sein
- nicht fuer einen Wald voll Affen
- voll und ganz
- ein ganzer Stall voll
- zum Platzen voll sein
- voll im Saft stehen
- den Hals / Rachen / Rand nicht vollkriegen / voll genug bekommen / kriegen
- (voll) drauf sein
- ein Auge voll Schlaf nehmen
- Kisten und Kasten voll haben
- (voll) bei der Sache sein
- voll sein wie ein Sack
- voll Stoff
- (voll) auf Alk sein
- lieber (einen Sack / einen Sack voll) Floehe hueten
- eine Muetze voll Wind
- mit Volldampf
- volle Pulle; mit voller Pulle
- Volle Deckung!
- volle Kanne
- volle Suppe
- volle Lotte
- die volle Ladung abbekommen
- volle Droehnung
- aus vollem Hals
- aus vollem Herzen
- in vollem Wichs
- das Geld zum Fenster herauswerfen / hinauswerfen / hinausschmeissen; das Geld (mit vollen Haenden) aus dem Fenster werfen
- aus dem Vollen schoepfen
- in die Vollen gehen
- etwas in vollen Zuegen geniessen
- das Geld mit vollen / beiden Haenden ausgeben
- Mit vollen Hosen ist / laesst (es) sich gut stinken; Mit voller Hose ist leicht stinken
- mit vollen Segeln
- auf vollen Touren
- in die Vollen greifen
- mit vollen Haenden geben
- aus dem / im Vollen leben
- vollendete Tatsachen schaffen; jemanden vor vollendete Tatsachen stellen
- volle Pulle; mit voller Pulle
- fuer jemanden haengt der Himmel voller Geigen
- aus voller Brust
- Mit vollen Hosen ist / laesst (es) sich gut stinken; Mit voller Hose ist leicht stinken
- Ein voller Bauch studiert nicht gern
- aus voller Kehle
- aus voller Lunge singen / schreien
- in voller Bluete stehen
- in voller Kriegsbemalung
- ein volles Haus haben
- volles Rohr
- volles Mett
- einen Seiltanz vollfuehren
- einen Drahtseilakt vollfuehren
- einen Tanz auf dem Seil vollfuehren
- den Kanal vollhaben
- jemandem den Frack vollhauen
- jemandem die Hucke vollhauen
- jemandem die Jacke vollhauen
- jemandem den Ranzen vollhauen
- sich den Ranzen vollhauen
- ein Idiot / Vollidiot
- jemandem die Ohren volljammern
- den Hals / Rachen / Rand nicht vollkriegen / voll genug kriegen / bekommen koennen
- den Arsch vollkriegen
- den Frack vollkriegen
- die Hucke vollkriegen
- die Jacke vollkriegen
- von etwas die Nase vollkriegen
- die Fresse vollkriegen
- den Hals / Rachen / Rand nicht vollkriegen / voll genug bekommen / kriegen
- jemanden volllabern
- sich volllaufen lassen
- sich den Kanal volllaufen lassen
- jemandem die Jacke vollluegen
- jemandem die Hucke vollluegen
- jemandem den Kopf vollmachen / vollquatschen / vollschwatzen / vollreden
- ein Vollpfosten
- jemanden voll Blei pumpen / mit Blei vollpumpen
- jemandem den Kopf vollmachen / vollquatschen / vollschwatzen / vollreden
- jemandem den Kopf vollmachen / vollquatschen / vollschwatzen / vollreden
- sich besabbern / vollsabbern
- sich / etwas vollsauen
- sich den Bauch / Magen / Wanst vollschlagen
- sich den Ranzen vollschlagen
- jemandem den Kopf vollmachen / vollquatschen / vollschwatzen / vollreden
- der Vollstaendigkeit halber
- jemanden vollsuelzen
- jemanden zutexten / volltexten
- einen Volltreffer landen
- die Ehe vollziehen
- Hannemann, geh du voran
- Der Esel geht voran!
- mit gutem Beispiel vorangehen
- keinen Schritt weiterkommen / vorankommen
- seiner Zeit voraus sein
- (jemandem) (um) eine Nasenlaenge voraus sein
- um Nasenlaengen voraus sein
- ein grosses Stueck voraus sein
- jemandes Ruf eilt ihm voraus
- seine Schatten vorauswerfen
- Daran fuehrt kein Weg vorbei; Es fuehrt kein Weg dran / daran vorbei
- etwas geht jemandem am Arsch vorbei
- Knapp daneben ist auch vorbei
- der Spuk ist vorbei
- vorbeieiern
- der Kelch ist an jemandem voruebergegangen / vorbeigegangen
- der Krug ist an jemandem voruebergegangen / vorbeigegangen
- nicht spurlos an einem vorbeigehen [Erlebnis]
- jemandem hinten vorbeigehen
- bei jemandem (kurz) vorbeikommen
- auf einen Sprung vorbeikommen / reinschauen / vorbeischauen / hereinkommen
- an etwas / jemanden nicht vorbeikommen
- aneinander vorbeireden
- auf einen Sprung vorbeikommen / reinschauen / vorbeischauen / hereinkommen
- an etwas vorbeischrammen
- von langer Hand geplant / vorbereitet sein
- Vorbeugen ist besser als auf die Schuhe kotzen
- im Vordergrund stehen
- sich in den Vordergrund spielen
- etwas auf Vordermann bringen
- jemanden auf Vordermann bringen
- in vorderster Reihe stehen / kaempfen
- Vorfreude ist die schoenste Freude
- jemanden regelrecht vorfuehren
- jemanden am Nasenring herumfuehren / vorfuehren / durch die Manege fuehren
- hinter vorgehaltener Hand reden
- nach der Rasenmaehermethode vorgehen
- wie ein Rambo sein; in Rambo-Manier vorgehen
- nicht wissen, was hinter jemandes Stirn vorgeht
- zu vorgerueckter Stunde
- vorgluehen
- ein Attentat / einen Anschlag auf jemanden vorhaben
- jemandem / einer Sache den Spiegel vorhalten
- die Vorhand haben
- jemandem die Vorhand lassen
- der Eiserne Vorhang
- sich jemanden vorknoepfen
- sich bloed vorkommen
- sich verloren vorkommen / fuehlen
- sich albern vorkommen
- vorlaut sein
- jemandem ein X fuer ein U vormachen
- jemandem blauen Dunst vormachen
- sich selbst etwas vormachen
- jemandem etwas vormachen
- jemandem Wind vormachen
- auf dem Vormarsch sein
- die Nase vorn haben
- von vorne / vorn bis hinten
- von vorne / vorn bis hinten nicht reichen; hinten und vorne / vorn nicht reichen
- nach vorn / vorne schauen / blicken
- grosse Spruenge machen; einen grossen Sprung (nach vorn / vorne) machen
- es jemandem hinten und vorne / vorn reinstecken
- hinten und vorne / vorn nicht stimmen
- hinten und vorn / vorne
- nach vorne / vorn blicken
- die Flucht nach vorne antreten
- nicht mehr wissen, wo hinten und (wo) vorne ist
- jemanden hinten und vorne / von vorne bis hinten bedienen
- Hinten Lyzeum - vorne Museum
- von vorne / vorn bis hinten
- von vorne / vorn bis hinten nicht reichen; hinten und vorne / vorn nicht reichen
- nach vorn / vorne schauen / blicken
- grosse Spruenge machen; einen grossen Sprung (nach vorn / vorne) machen
- es jemandem hinten und vorne / vorn reinstecken
- hinten und vorne / vorn nicht stimmen
- hinten und vorn / vorne
- nach vorne / vorn blicken
- Nobel / Vornehm geht die Welt zu Grunde / zugrunde
- sich jemanden vornehmen
- immer mit der Nase vorneweg sein
- mit dem Mund vorneweg sein
- (von vornherein) zum Scheitern verurteilt sein
- jemandem vors / vor das Schienbein treten
- jemandem einen Tritt vors Schienbein verpassen
- einer Sache einen Riegel vorschieben
- Geld vorschiessen
- einen Vorschlag zur Guete machen
- Dienst nach Vorschrift verrichten
- ein ganzer Schwanz von ... (z. B. Vorschriften)
- einer Sache Vorschub leisten
- Keine Muedigkeit vorschuetzen!
- Vorschusslorbeeren ernten
- Vorsehung spielen
- einer Sache ein P vorsetzen
- Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste
- mit Vorsicht zu geniessen sein
- Vorsicht ist besser als Nachsicht
- vorsintflutlich
- unter Vorspiegelung falscher Tatsachen
- eine Komoedie auffuehren / spielen; jemandem eine Komoedie vorspielen
- jemandem Theater vorspielen
- der Kelch ist an jemandem voruebergegangen / vorbeigegangen
- der Krug ist an jemandem voruebergegangen / vorbeigegangen
- ein Schritt vorwaerts
- jemandem etwas / jemanden zum Frass vorwerfen
- unter einem schlechten / guten Vorzeichen stehen
- mit umgekehrten Vorzeichen


Vu    nach oben
- ein Tanz auf dem Vulkan